Page 1

Über Deutschland sicher im Netz e.V. 7. Verlust des Gerätes Sollte Ihnen das Mobiltelefon gestohlen werden oder Sie es verlieren, lassen Sie die SIM-Karte schnell vom Mobilfunkanbieter sperren. Einige Hersteller bieten auch Sperrdienste oder Fernlöschfunktionen für den Datenspeicher an. ≥ Tipp: Erkundigen Sie sich, welche Daten Ihr Anbieter für eine Sperrung benötigt und bewahren Sie diese so auf, dass Sie im Verlustfall schnell Zugriff darauf haben. 8. Verkauf oder Entsorgung Vor dem Verkauf oder der Entsorgung Ihres Gerätes löschen Sie den Gerätespeicher vollständig. Im Internet finden Sie die Anleitung für eine sichere Datenlöschung Ihres Gerätes. Vergessen Sie auch nicht, Ihre SIM-Karte (Bezeichnung für die Chip-Karte mit Ihrer mobilen Telefonnummer) oder SD-Karten (digitale Speicherkarten) zu entfernen. Weitere Informationen zum Thema erhalten Sie auch auf www.sicher-im-netz.de und www.bsi-fuer-buerger.de

Produktneutral und herstellerübergreifend ist Deutschland sicher im Netz e.V. (DsiN) zentraler Ansprechpartner für Verbraucher und mittelständische Unternehmen zu Fragen der IT-Sicherheit. DsiN unterstützt Unternehmen bei der Umsetzung eines bedarfsgerechten Sicherheitsmanagements, zum Beispiel mit leicht verständlichen Informationen zum Thema IT-Sicherheit, praxisrelevanten Checklisten, Leitfäden und konkreten Handlungsempfehlungen. Denn IT-Sicherheit ist eine wesentliche Grundlage für reibungslose Geschäftsabläufe.

Unterwegs sicher ins Netz Tipps für Verbraucher zum Umgang mit Smartphones, Tablets & Co.

Kontakt: Deutschland sicher im Netz e. V. Albrechtstraße 10 a 10117 Berlin Tel. +49 (0) 30 27576-310 Fax +49 (0) 30 27576-51310 info@sicher-im-netz.de www.sicher-im-netz.de www.dsin-blog.de

Schirmherrschaft


Mobile Sicherheit Immer mehr Menschen gehen auch unterwegs ins Internet. Dazu eignen sich verschiedene Geräte wie • ein Smartphone (mehr als ein mobiles Telefon, transportabler Minicomputer), • ein Tablet-PC (leichter Computer, der wie eine Schreibtafel im Arm gehalten und mit einem Zeichenstift oder dem Finger benutzt werden kann) • oder ein Netbook (mobiler Rechner mit Bildschirm und Tastatur). Die Geräte können allerdings auch ein Sicherheitsrisiko darstellen. Hier erhalten Sie Tipps, wie Sie Ihr Smartphone, Tablet oder Netbook sicher nutzen können. Egal, ob Sie Ihr Mobiltelefon zum Surfen im Web oder zum Herunterladen der neuesten Apps verwenden, nachfolgend finden Sie einige Ratschläge für einen sicheren Umgang.

Tipps für Verbraucher 1. Nutzen Sie den Zugangsschutz Aktivieren Sie stets den PIN für die SIM-Karte und den Gerätesperrcode. Zudem ist es wichtig, den voreingestellten Sperrcode direkt abzuändern und danach regelmäßig zu erneuern. ≥ Tipp: Im Internet finden Sie eine konkrete Anleitung für Ihr individuelles Gerät: Suchen Sie nach „Sperrcode“ und „NameIhresGerätes“. 2. Umgang mit Funkdiensten Daten können in öffentlichen WLAN-Netzen leicht abgefangen werden. Der Datenverkehr sollte deswegen ausnahmslos verschlüsselt sein. So sollte in der Browserzeile immer das „https“ stehen. ≥ Tipp: Probieren Sie, ob die gewünschte Internetseite auch schon verschlüsselt angeboten wird, indem Sie bewusst https://www.NamederSeite.de eingeben und als Lesezeichen neu abspeichern. 3. WLAN und Bluetooth Deaktivieren Sie Funkdienste wie WLAN oder Blue­ tooth, wenn Sie diese gerade nicht nutzen. Über diese Funktionen kann Ihr Gerät unter Umständen manipuliert werden. ≥ Tipp: Finden Sie heraus, welches Symbol im Display den Status anzeigt. So erkennen Sie die Hinweise, wenn WLAN und Bluetooth unbeabsichtigt aktiv sind.

4. Regulieren Sie die Ortung Die GPS-Funktion Ihres mobilen Gerätes ermöglicht die Erstellung von Bewegungsprofilen. Wir empfehlen Ihnen, die GPS-Funktion Ihres Smartphones abzuschalten, wenn Sie dies nicht wollen. Im Zweifel verzichten Sie besser auf Apps, die ohne verständlichen Grund auf Standortdaten zugreifen. 5. Apps nur aus vertrauenswürdigen Quellen Wenn Sie Apps herunterladen, vergewissern Sie sich vorher, ob diese auch vertrauenswürdig sind. Suchen Sie zum Beispiel vor der Installation im Internet nach Herausgeber und Nutzerkommentaren zu der jeweiligen Anwendung. Wägen Sie für sich persönlich ab, inwieweit eine Freigabe Ihrer Daten dem Nutzen der App entspricht. 6. Installieren Sie Sicherheitsupdates Das mobile Betriebssystem und alle Apps sollten immer auf dem neuesten Stand gehalten werden. Stimmen Sie automatischen Updates nur für vertrauenswürdige Apps zu.

Unterwegs sicher ins Netz