Issuu on Google+

Editorial

Marktüberblick

Im Fokus I

Im Fokus II

Länderberichte

Chartkommentar

Know-How

Ausgabe Nr. 20/2012 - 13. November 2012

Liebe Leserinnen, liebe Leser, das weltpolitisch wichtigste Ereignis der letzten Woche waren sicher die Präsidentenwahlen in den USA. Ein Kopf an Kopf Rennen wurde prognostiziert. Wider den Erwartungen kam es zu einer klaren Wiederwahl Obamas, für weitere 4 Jahre die USA zu lenken. Die Wiederwahl Präsident Obamas scheint die Märkte etwas überrascht zu haben, Aktienmärkte und Renditen fielen, wenngleich auch Gerüchte um die Eurozone Schuldenkrise im Spiel waren.

Thomas Schaufler

Diese Woche werden die BIP Zahlen der Eurozone für das Q3 zeigen, wie schwach sich die Wirtschaft wahrscheinlich entwickelt hat. Wichtiger ist allerdings, ob sich endlich eine gewisse Stimmungsverbesserung durchsetzen kann, zum Beispiel im ZEW Index. Die Einschätzung der EZB war gegenüber der letzten Sitzung unverändert, einzig eine Verbesserung des Vertrauens an den Finanzmärkten wurde erwähnt. Aussagereicher war eine Rede von EZB Chef Mario Draghi: „Die Arbeitslosenzahlen sind bedenklich hoch. Die gesamtwirtschaftliche Lage ist schwach, und daran dürfte sich auf absehbare Zeit auch nichts ändern.“ Entsprechend Draghis Erwartung rechnet auch das Erste Group Research damit, dass die schwache Wirtschaft mittelfristig Abwärtsdruck auf die Inflation ausüben wird, was zu einer Zinssenkung nächstes Jahr führen könnte.

Leiter Retail Sales Group

In einem Umfeld weiter niedrigerZinsen finden Sie auf den Folgeseiten in gewohnter Weise aktuelle Markteinschätzungen und einige Anlagetipps mit attraktiver Verzinsung, wie z.B die 3,50% CREDEA auf Immofinanz oder die 10,25% Aktienanleihe auf die Erste Group Bank AG, welche wir gerade in Zeichnung haben. Details zu diesen Produkten finden Sie auch auf unserer Website!

Thomas Schaufler


Editorial

Marktüberblick

Im Fokus I

Im Fokus II

Länderberichte

Chartkommentar

Know-How

Erste Group Bank AG - Investment News Ausgabe Nr. 20/2012 - 13. November 2012

Marktüberblick Investmentwetter

Erste Research TV

Die meisten internationalen Aktienmärkte notierten letzte Woche zum Teil deutlich schwächer. Verhältnismäßig große Rückgänge mussten die US-Indizes hinnehmen. Der S&P 500 notierte -3,5% schwächer, der Nasdaq Index lag -4,2% im Minus. Relativ besser entwickelten sich die europäischen Indizes. Der Stoxx 600 verlor nur -1,1%. Der ATX (-0,4%) und der AEX (-0,9%) behaupteten sich ebenfalls vergleichsweise gut. Sämtliche US-Sektorindizes tendierten abwärts. Am deutlichsten fiel der Rückgang bei Computertiteln (-8,5%) und bei Bankaktien (-4,8%) aus. Am besten behaupteten sich US-Immobilienaktien (-1%). Auch in Europa tendierte die überwiegende Anzahl der Sektorindizes negativ. Nur die Branchen Freizeit, Konsumprodukte sowie Lebensmittel und Getränke erzielten positive Performances

Die Wiederwahl von Barack Obama zum US-Präsidenten ließ die Börsen der CEE-Region relativ unberührt. Auf unserer Seite des Ozeans sorgte die Berichtssaison für das 3. Quartal für mehr Aufsehen. Erfreuliches gibt es für die Türkei zu berichten. Die US-Ratingagentur Fitch hat die Kreditwürdigkeit des Landes am Bosporus für Anleihen in heimischer Währung auf „BBB“ (und damit Investment Grade) heraufgestuft. Für Rumänien zeichnet sich eine neue Vereinbarung mit EU, IWF und Weltbank ab. Mitte Jänner 2013 wird der IWF Bukarest besuchen. Diese Neuigkeiten zeigen, daß Rumänien gewillt ist an den strukturellen Reformen festzuhalten.

EURO STOXX 50® (EUR) vs. CECE (EUR) 120

EURO STOXX 50® + 8,09% 110

100

90

80 12.11.11

CECE +8,20% 12.01.12

12.03.12

12.05.12

12.07.12

12.09.12

12.11.12

DAX (EUR) vs. ATX (EUR)

Die Preise für Brent- und WTI Öl fielen um ca. -2%. WTIÖl notiert nun bei USD 85,1/Barrel und das für Europa maßgebliche Brent-Öl bei USD 106,9/Barrel.

140

DAX +19,77% 130 120 110 100 90 80

ATX +14,03% 70 12.11.11

12.01.12

Top of Research Zertifikate - Trübe letzte Woche, nicht nur beim Wetter In dieser Woche verlief es gar nicht nach Wunsch. Der ATX notierte auf Wochensicht zwar nur ein wenig leichter (-0,4%), unsere Zertifikate verloren dennoch deutlich. Das lag vor allem an unseren Schwergewichten voestalpine (-6,1% und damit nach der Telekom Austria der schwächste Wert im ATX), RHI (-4,2% nach überraschend hohen Steuern im Q3), Verbund (-4,1%) und OMV (-3,9%). Die Kursgewinne von Polytec (+2,7%), VIG (+2,3%) und Immofinanz (+1,1%) fielen dabei kaum noch ins Gewicht.

Top of EG Research II 31.05.2013: AT0000A0H8M5 Mit dem Top of Erste Group Research-Zertifikat II haben Anleger die Möglichkeit automatisch an den jeweiligen Top Aktien Österreichs beteiligt zu sein, ohne sich selbst aktiv darum kümmern zu müssen. Hier profitieren Sie vom mehrfach ausgezeichneten Fachwissen der Erste Group Analysten mit den Top Empfehlungen in einem Investment.

www.produkte.erstegroup.com

12.03.12

12.05.12

12.07.12

12.09.12

12.11.12

TOP OF EG RESEARCH II 110

77,76 Euro

94,20 Euro

100

90

80

+21,14% 70

12.11.11

12.01.12

12.03.12

12.05.12

12.07.12

12.09.12

12.11.12

Quelle: Erste Group Bank AG

Seite 2 von 6


Editorial

Marktüberblick

Im Fokus I

Im Fokus II

Länderberichte

Chartkommentar

Know-How

Erste Group Bank AG - Investment News Ausgabe Nr. 20/2012 - 13. November 2012

Mehr als nur eine Anleihe 3,50% CREDEA auf Immofinanz AG 2012-2013 Die 3,50 % Erste Group CREDEA Anleihe auf Immofinanz AG ist eine Kreditereignisabhängige Anleihe mit Tilgung am 20.01.2018, ausgenommen es kommt zu einer vorzeitigen Tilgung aufgrund eines Kreditereignisses. Der Erstemissionskurs beträgt 100% + 0,50% Ausgabeaufschlag (laufende Anpassung an den Markt). Diese Art von Anleihe ist auch unter dem Namen Credit Linked Note bekannt. Die jährliche Verzinsung von 3,50 % p. a. wird ausgezahlt, solange kein Kreditereignis beim Referenzschuldner eintritt. Folgende Kreditereignisse lösen eine vorzeitige Tilgung aus: 1. Nichtzahlung einer Verbindlichkeit, 2. Insolvenz Restrukturierung jeweils des Referenzschuldners.

www.produkte.erstegroup.com

und

3.

Ihr Nutzen: Attraktive Verzinsung von 3,50% p.a. (vorbehaltlich eines Kreditereignisses). Durch die Kombination von 2 Schuldnern (Erste Group und Immofinanz) bietet die CREDEA eine höhere Verzinsung als die jeweiligen Anleihen der Schuldner. Rückzahlung zu 100% des Nominales am Laufzeitende, sofern kein Kreditereignis eintritt. Zu beachtende Risiken: Ausfallsrisiko der Immofinanz AG. Die Kapitalrückzahlung zu 100%, sowie die Kuponzahlungen während der Laufzeit sind nur gegeben, wenn kein Kreditereignis eintritt. Bei Eintritt eines Kreditereignisses kommt es zu einer vorzeitigen Tilgung und Sie müssen mit Kapitalverlusten bis hin zum Totalverlust rechnen. Während der Laufzeit sind Kursschwanukungen möglich und ein vorzeitiger Verkauf kann zu Kursverlusten führen.

Stammdaten: ISIN: AT000B007505 Verzinsung: 3,50% p.a. fix vorbehaltlich des Eintritts eines Kreditereignisses Referenzschuldner: Immofinanz AG (ISIN: AT0000809058) Erstemissionskurs: 100% + 0,50% Ausgabeaufschlag laufende Anpassung an den Markt Laufzeit: 28.11.2012 - 20.01.2018 Tilgung: am 20.01.2018 vorbehaltlich des Eintritts eines Kreditereignisses > weitere Produktinfos

Seite 3 von 6


Editorial

Marktüberblick

Im Fokus I

Im Fokus II

Länderberichte

Chartkommentar

Know-How

Erste Group Bank AG - Investment News Ausgabe Nr. 20/2012 - 13. November 2012

Attraktive Verzinsung

10,25 % Aktienanleihe auf Erste Group Bank AG 2012-2013

Stammdaten:

Die Aktienanleihe hat eine Laufzeit von 1 Jahr, der Kupon beträgt fix 10,25% p. a. Die Tilgung am 03.12.2013 erfolgt entweder zu 100% des Nennwerts in Bar oder durch Lieferung von Erste Group-Aktien.

ISIN: AT000B007547 Verzinsung: 10,25% p.a. fix Basiswert: Erste Group Bank AG (ISIN: AT0000652011) Erstemissionskurs: 100% + 0,50% Ausgabeaufschlag laufende Anpassung an den Markt Laufzeit 30.11.2012-03.12.2013 Tilgung: am 03.12.2013 zu 100 % des Nennwerts oder durch physische Lieferung der Aktien

Kursverlauf Erste Group Bank-Aktie der letzten 5 Jahre:

Sollte der Schlusskurs der Erste Group-Aktie am 03.12.2013 unter dem Ausübungspreis (Schlusskurs der Aktie am 30.11.2012) liegen, so erfolgt die Tilgung durch Lieferung der Aktien plus eines eventuellen Barausgleichs zur Abgeltung von Rundungsdifferenzen. Die Anzahl der zuzuteilenden Aktien je Schuldverschreibung errechnet sich wie folgt: Stückelung / Ausübungspreis (der Kupon wird in jedem Fall ausbezahlt). Sollte der Schlusskurs die Erste Group-Aktie über dem Ausübungspreis liegen so erfolgt die Rückzahlung zu 100% des Nennwertes plus Kupon von 10,25% p.a. Daher ist dieses Produkt für Investoren mit einem kurzfristig ausgerichteten Veranlagungshorizont.

www.produkte.erstegroup.com

> weitere Produktinfos

Quelle: Erste Group Bank AG

Seite 4 von 7


Editorial

Marktüberblick

Im Fokus I

Im Fokus II

Länderberichte

Chartkommentar

Know-How

Erste Group Bank AG - Investment News Ausgabe Nr. 20/2012 - 13. November 2012 ATX Index-Zertifikat ISIN / WKN: AT0000A034J2 / EB5YDK

Österreich

Türkei

Lezte Woche hat der ATX eine leichte Korrektur vollzogen (-1,5%), die allerdings lupenrein am steilen Aufwärtstrend endete. Bemerkenswert war sicherlich die angekündigte Dividendenkürzung bei der Telekom Austria auf EUR 0,05. Wir haben in einer neuen Analyse den Wert auch auf Verkaufen gesetzt mit einem Kursziel von EUR 5,0. Die Aktie war mit einem Minus von -10,5% wenig ATX (EUR) überraschend der ATXWochenverlierer. SBO konnte 2.500 1.94,76 2.183,43 ohne großartige News mit einem Plus von +4,9% auf ein 2.100 neues Jahreshoch voranschreiten.

IBTX Index-Zertifikat ISIN / WKN: AT0000A0WV36 / A1RQ8D

Trotz des Anstiegs des Fitch-Länderratings auf Investment Grade konnte der lokale Aktienmarkt davon nicht mehr profitieren und bewegt sich – nach den starken Anstiegen im heurigen Jahr – auf hohem Niveau seitwärts. In unserer neuesten Analyse des Autozulieferers Ford Otosan haben wir das neue Kursziel auf TRY 20 gesetzt, was ein Aufwärtspotential von nur noch 8% bedeutet und damit eine DJ Turkei (TRY) Halten-Empfehlung. Die Berichts-saison ist ebenso 4.250 3.340,64 3.950,22 derzeit in vollem Gange. 4.000 3.750 3.500 3.250

1.700

+18,25%

3.000

+14,03% 1.300 12.11.11

Rumänien

12.01.12

12.03.12

12.05.12

12.07.12

12.09.12

12.11.12

ROTX Index-Zertifikat ISIN / WKN: AT0000A034N4 / EB5YDP

Der Milchproduzent Albalact enttäuschte mit seinen Ergebnissen für das 3. Quartal. Die Umsätze blieben im Jahresvergleich unverändert und der Nettogewinn sank auf RON 2,7 Mio. (22,6 % y/y). Mittelfristig wird sich Albalact mehreren Herausforderungen stellen müssen (wachsenden Konkurrenz, schwache Kaufkraft der Bevölkerung und Preisdruck auf Rohmaterialen infolge der ROTX (EUR) schweren Dürre). Für Aufsehen sorgten 7.000 5.459,73 5.974,64 vergangenen Freitag drei 6.500 Transaktionen an der 6.000 Bukarester Börse. 3,86% der Anteile des staatsnahen 5.500 Fonds Fondul Proprietatea im 5.000 Wert von insgesamt RON 262 4.500 +9,43% Mio. (EUR 63 Mio.) 4.000 wechselten den Besitzer. 12.11.11 12.01.12 12.03.12 12.05.12 12.07.12 12.09.12 12.11.12

www.produkte.erstegroup.com

2.750 12.11.11

Serbien

12.01.12

12.03.12

12.05.12

12.07.12

12.09.12

12.11.12

Solactive Serbia Index-Zertifikat ISIN / WKN: AT0000A05QG7 / EB7XTX

Die serbischen Banken AIK Banka und Komercijalna Banka können auf ein befriedigendes 3. Quartal zurück blicken. Die AIK Banka kann einen Anstieg des Nettozinsertrages von +20,7% y/y auf RSD 1,84 Mrd. vorweisen. Das EBT fiel aufgrund hoher Rückstellungaufwände um -4% y/y auf RSD 1,01 Mrd. Der Nettozinsertrag der Komercijalna Bank stieg im Jahresvergleich auf RSD 2,7 Mrd. (+3,7%). Solactive Serbia Das EBT erhöhte sich auf RSD 16 1,06 Mrd. (+9,7%). Mit Ende 12,60 10,14 Oktober sicherte sich der 14 Staat Serbien seinen Anteil 12 von 42,6% an KB in Form einer Kapitalerhöhung von 10 EUR 100 Mio. 8 6 12.11.11

- 19,52% 12.01.12

12.03.12

12.05.12

12.07.12

12.09.12

Seite 4 von 6

12.11.12


Editorial

Marktüberblick

Im Fokus I

Im Fokus II

Länderberichte

Chartkommentar

Know-How

Erste Group Bank AG - Investment News Ausgabe Nr. 20/2012 - 13. November 2012

Chartkommentar ATX Das Auf und Ab in letzter Zeit fand auch in der letzten Woche seine Fortsetzung. Zunächst konnte der österreichische Leitindex ein neues 6-Monate-Hoch markieren, intraday stieg der ATX sogar kurzfristig auf über 2.240 Punkte. Danach ging es jedoch erneut bergab, wieder bis zum beschleunigten Aufwärtstrend, der sich in den vergangenen Wochen/Monaten als verlässliche Unterstützung erwiesen hat. Die kurzfristigen technischen Indikatoren vermitteln nun wieder eher ein Bild, das auf den Bruch des beschleunigten Aufwärtstrends schließen lässt, auch wenn ein neues Hoch erreicht werden konnte. Und je näher sich der Trend dem Widerstandsbereich bei 2.240-2.250 Punkten nähert, desto wahrscheinlicher wird ein Brechen desselben.

Turbo long

Mittel- bis langfristig bleibt alles beim Alten. Hier stimmt das Chartbild, längerfristig gesehen sind wir daher weiterhin optimistisch. Kurzfristig sehen wir jedoch negative Divergenzen bei einigen wichtigen Indikatoren wie MACD und OBV. Unter dem ATX verlaufen die gleitenden Durchschnitte der letzten 50 und 200 Tage, die bei Bruch des beschleunigten Aufwärtstrends als Support dienen sollten.

ISIN / WKN: AT0000A0R5W8 / EB6BYX Strike: 2.565,98 EUR Barriere: 2.515,98 EUR Hebel: 5,23

ISIN / WKN: AT0000A0K357 / EB0J8S Strike: 1.545,77 EUR Barriere: 1.595,77 EUR Hebel: 3,42

Turbo short

> weitere Produktinfos

Chartkommentar Gold Der Goldpreis tendiert auf Wochensicht 3,5% stärker. Nach dem bullischen Ausbruch aus der Dreiecksformation im September hat der Goldpreis im Oktober eine Korrekturphase begonnen, die nun weitgehend beendet scheint. Die jüngste Korrektur blieb im Rahmen der Erwartungen und ist nach dem starken Anstieg des Goldpreises zuvor nicht ungewöhnlich. Derzeit bestätigen die technischen Indikatoren RSI, DMI und das Parabolic System den Aufwärtstrend. Vor einem Anstieg auf die Marke von USD 1.800 sollte kurzfristig noch einmal das Unterstützungsniveau von 1.700 Punkte angetestet werden. Wir erwarten in Folge bis Jahresende eine positive Entwicklung des Goldpreises und ein Überschreiten von USD 1.800.

Turbo long ISIN / WKN: AT0000A0NZM5 / EB6A9U Strike: 1.393,38 USD Barriere: 1.449,12 USD Hebel: 5,19

Turbo short ISIN / WKN: AT0000A0R683 / EB6BY9 Strike: 2.217,56 USD Barriere: 2.132,27 USD Hebel: 3,49

> weitere Produktinfos

www.produkte.erstegroup.com

Seite 6 von 7


Editorial

Marktüberblick

Im Fokus I

Im Fokus II

Länderberichte

Chartkommentar

Know-How

Erste Group Bank AG - Investment News Ausgabe Nr. 20/2012 - 13. November 2012

Know - How - Section

Haftungsausschluss & Risikohinweise

Was ist eine Aktienanleihe?

Dies ist eine Werbemitteilung.

Aktienanleihen sind Schuldverschreibungen mit einer sehr attraktiven Verzinsung. Durch die Koppelung der Anleihe an eine Aktie (Basiswert) gelingt es, einen Kupon zu erzielen, welcher deutlich über dem Marktzins liegt. Im Gegenzug für den hohen Kupon, trägt der Investor aber auch das Aktienrisiko. Denn am Ende der Laufzeit ist für die Tilgung der Aktienanleihe der Kurs des Basiswertes ausschlaggebend. Sollte zum Laufzeitende der Kurs der Aktie über dem Startwert notieren, werden der Kupon und der Nominalbetrag zurückbezahlt. Sollte der Aktienkurs am Ende der Laufzeit unter dem Startwert liegen, dann werden neben dem Kupon, die anfangs festgelegte Anzahl an Aktien pro Nominale geliefert (in der Regel physische Lieferung).

Wie funktioniert eine Aktienanleihe? Investoren, die keine starken Kursbewegungen in einer Aktie erwarten, haben mit einer Aktienanleihe die Möglichkeit einen hohen Fixkupon zu erzielen. Im Gegenzug dafür ist das Ertragspotentials auf die Höhe des Kupons begrenzt. Im Umfeld von günstig bewerteten Aktienmärkten bietet sich hier eine überaus interessante Anlagemöglichkeit.

Payoff-Chart:

Unsere Kommunikationssprachen sind Deutsch und Englisch. Diese Unterlage dient als zusätzliche Information für unsere Anleger und basiert auf dem Wissensstand der mit der Erstellung betrauten Personen zum Redaktionsschluss. Hierbei handelt es sich um eine Finanzanalyse. Diese werden von der Abteilung für Finanzanalyse der Erste Group unter Einhaltung sämtlicher gesetzlicher Anforderungen erstellt. Unsere Analysen und Schlussfolgerungen sind genereller Natur und berücksichtigen nicht die individuellen Bedürfnisse unserer Anleger hinsichtlich Ertrag, steuerlicher Situation oder Risikobereitschaft. Bitte beachten Sie: Eine Veranlagung in Wertpapieren birgt neben den geschilderten Chancen auch Risiken. Die Wertentwicklung der Vergangenheit lässt keine verlässlichen Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Finanzinstruments zu. Die vollständige Information (Basisprospekt, Bedingungen, WAG 2007 Kundeninformation) zu den Produkten der Erste Group Bank AG liegt am Sitz des Emittenten, Graben 21, 1010 Wien, während der üblichen Geschäftszeiten auf. Ausschließliche Rechtsgrundlage unserer Produkte sind die bei der Finanzmarktaufsicht in Österreich hinterlegten Endgültigen Bedingungen (abrufbar auf der Website der Erste Group Bank AG: www.erstegroup.com). Ein Basisprospekt wurde erstellt und von der österreichischen Finanzmarktaufsicht gebilligt (gemäß den Bestimmungen der Richtlinie des Europäischen Parlaments und des Rates 2003/71/EG und Art 7 Abs. 4, Z.1 der Verordnung der Europäischen Kommission (EG) Nr. 809/2004. Der Basisprospekt liegt am Sitz des Emittenten, Graben 21, 1010 Wien, während der üblichen Geschäftszeiten auf. Die Angaben in diesem Informationsblatt sind unverbindlich. Im Zusammenhang mit dem Angebot von Wertpapieren des Emittenten sind lediglich die Angaben im Basisprospekt verbindlich (zusammen mit den Endgültigen Bedingungen). Bitte beachten Sie auch die WAG 2007Kundeninformation Ihres Bankinstituts. Druckfehler und Irrtümer vorbehalten.

Kontakt / Impressum: Medieninhaber, Hersteller, Herausgeber und Redaktion: Erste Group Bank AG Graben 21 A-1010 Wien

www.produkte.erstegroup.com

Internet:

www.produkte.erstegroup.com

E-Mail:

zertifikate@erstegroup.com

Seite 7 von 7


Investment-News_2012.pdf