Issuu on Google+

7. Mai 2014

MANAGEMENT I N T E R V I E W IM INTERVIEW

Klaus Weinmann CEO CANCOM SE

„Mit der HP-Partnerschaft erhöhen wir unsere Schlagkraft“ Künftig möchte HP Enterprise Services die CANCOM AHP Private Cloud an ihre mittelständischen Kunden verkaufen. Die Chancen für CANCOM stehen damit gut, dass 2014 für das unter den TOP 3 der deutschen ITSystemhäuser gelistete Münchner TecDAX-Unternehmen ein neues Rekordjahr wird. financial.de wollte von CANCOM-CEO Klaus Weinmann wissen, inwieweit die CANCOM AHP Private Cloud im Rahmen dieser Kooperationsvereinbarung in der Lage ist, das Ertragsniveau des CANCOM-Konzerns mittelfristig zu steigern.

Interview CANCOM SE Herr Weinmann, Sie haben im ersten Quartal ein starkes Ergebnis ?? financial.de: hingelegt, das schon einen Outperform-Charakter zeigt. Bei einem Umsatzplus von 37,2 Prozent auf 185,4 Mio. Euro legte das um Einmaleffekte bereinigte Konzern-EBITDA um 51,4 Prozent auf 10,6 Mio. Euro zu. Was sind die Gründe für diese Entwicklung?

➥➥ Klaus Weinmann: Wir konnten ein in der Breite gutes Geschäft erzielen, was weitestgehend über alle Bereiche und Konzerngesellschaften hinweg verlief. Nicht nur unser organisches Umsatz- und Ergebniswachstum waren erfreulich, zusätzlich haben auch unsere letzten Akquisitionen einen schönen Beitrag geliefert.

1


7. Mai 2014

Konnten Sie in den ersten drei Monaten des Jahres auch neue ?? financial.de: Kunden für die CANCOM AHP Private Cloud gewinnen?

➥➥ Klaus Weinmann: Die Nachfrage nach Private-Cloud-Implementierungen bei Kunden ist nach wie vor sehr hoch, das heißt die Pipeline ist gut gefüllt und unsere Consultants sind in diversen Projekten voll eingebunden, wir gewinnen laufend neue Kunden dazu. financial.de: CANCOM wird ab dem ersten Quartal diesen Jahres ein Berichts?? segment für das Cloud- und Managed-Services-Geschäft einführen. Was sind die Erwartungen in diesem neuen Segment für das Gesamtjahr?

➥➥ Klaus Weinmann: Wir gehen davon aus, dass wir das Geschäft mit Cloud und Managed Services im Gesamtjahr weiter ausbauen können und es sich mittelfristig überproportional positiv auf die Konzern-Profitabilität auswirken sollte. Im finalen Quartalsbericht, den wir nächste Woche veröffentlichen, können Sie dann auch sehen, wie gut unser Cloud Geschäft heute bereits ist. Zum Vertragsabschluss mit HP Enterprise Services: Warum „legt ?? financial.de: sich ein Multi wie HP mit einem deutschen Mittelständler ins Bett“ – ist dies in erster Linie ein Ritterschlag für CANCOM oder ist dies eine Lücke im Produktprogramm von HP?

➥➥ Klaus Weinmann: Wir sind sehr stolz, dass der Marktführer HP in seinem Bereich Enterprise Service-Mittelstand unsere CANCOM AHP Private Cloud Lösung als Plattform für sein Cloud-Mittelstandsportfolio einsetzt. Ziel ist dabei, eine schlüsselfertige Private-Cloud-Plattform als Cloud Service aus den weltweiten HP-Rechenzentren zu liefern, da immer mehr Unternehmen unabhängig von ihrer Größe oder Branche in den „new style of IT“ transformieren möchten. Wir haben unsere Expertise im Mittelstand über viele Jahre aufgebaut. Im Gegenzug gewinnen wir mit der Rahmenvereinbarung einen Hosting- und Vertriebspartner mit höchsten Standards bei Sicherheit, Verfügbarkeit und Flexibilität sowie mit einer globalen Lieferkette. Und um Ihre Frage direkt zu beantworten, HP legt sich mit uns, einem deutschen Mittelständler, ins Bett, um die deutschen Mittelständler zukünftig noch besser verstehen und bedienen zu können.

Als Cloud-Transformation-Partner bringt CANCOM Unternehmen in die neue Computing Ära. Mit einem attraktiven Produktund Dienstleistungsportfolio will der TecDAX-Konzern mittelfristig einen Umsatz von einer Milliarde Euro bei überdurchschnittlicher Profitabilität erreichen.

2


7. Mai 2014

financial.de: Kann man sagen, dass HP damit jetzt auch Software von CAN?? COM verkauft und wenn ja, wie ändert sich dadurch Ihr Geschäftsmodell?

➥➥ Klaus Weinmann: HP stellt die Investitionen ins Rechenzentrum und die Dienstleistung für die Implementierung der Plattform, wir übernehmen den Second und Third Level Support und erhalten selbstverständlich einen Umsatzanteil aus dem Vertrieb unserer Lösung, ähnlich einer Softwarelizenz, jedoch auf einer monatlich wiederkehrenden Basis, wie im Cloud-Geschäft üblich. Wir sehen die CANCOM AHP Private Cloud als eine IT-Architektur und Lösung, sie beinhaltet aber auch eigenentwickelte Software, insofern wird HP entsprechend natürlich auch unsere Software verkaufen. Schwerpunkt ist jedoch die Implementierung und der Betrieb unserer Lösung als Architekturplattform der IT unserer gemeinsamen Kunden. Mit der Partnerschaft erhöhen wir unsere Schlagkraft, die eigene Private-Cloud-Lösung schneller in den Markt zu tragen. Weitere sogenannte OEMPartnerschaften, auch international, sind in Zukunft denkbar, um noch schneller im Cloud-Umfeld wachsen zu können.

Erneutes Rekordquartal: In den ersten drei Monaten konnte CANCOM den Konzernumsatz um 37,2% auf 185,4 Mio. Euro steigern; das vorläufige um Einmaleffekte bereinigte Konzern-EBITDA erhöhte sich um 51,4% auf 10,6 Mio. Euro.

Welche Abschlussgebühr wurde vereinbaren – oder wenn es keine ?? financial.de: Abschlussgebühr gab, wie kann Ihr herausragendes Know-how amortisiert werden?

➥➥ Klaus Weinmann: Wir erhalten für den Managed Service und Support einen festen monatlichen Betrag pro User bzw. IT-Seat beim Kunden. Auf Sicht von drei bis fünf Jahren könnten daraus additive Erlöse von ca. 10 Mio. Euro pro Jahr für CANCOM generiert werden, die recurring, also wiederkehrend sind. Die Partnerschaft mit HP Enterprise Services gilt im Moment für Deutschland, ist aber skalierbar vor allem für Kunden, die mit ihren Unternehmungen weltweit tätig sind. Aber auch skalierbar für CANCOM, weil wir damit additiven Umsatz generieren und die Kosten nicht im selben Maße steigen.

3


7. Mai 2014

Die HP-Partnerschaft ist für CANCOM ein wichtiger Schritt beim Ausbau des Cloud-Geschäfts. Weitere Kooperationen könnten folgen, wie CANCOM-CEO Klaus Weinmann betont: „Weitere sogenannte OEM-Partnerschaften, auch international, sind in Zukunft denkbar, um noch schneller im Cloud-Umfeld wachsen zu können.“

Die Analysten sind derzeit mit den Ertragsprognosen noch relativ ?? financial.de: zurückhaltend. Rechnen Sie damit, dass die Researchhäuser ihre Erwartungen nach oben korrigieren werden?

➥➥ Klaus Weinmann: Das werden wir sehen. Ich kann allerdings mit den aktuellen Ergebnisschätzungen auch sehr gut leben und möchte dafür dieses Jahr lieber die notwendigen Investitionen in die Zukunft tätigen.

?? financial.de: Herr Weinmann, besten Dank für das Interview.

Haftungsausschluss/Disclaimer: Das Interview wurde von financial.de im Auftrag und auf Veranlassung des Kunden geführt. Es dient ausschließlich zu Informationszwecken und ist keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren. Die darin getroffenen Aussagen spiegeln die Meinung des Interviewten wider, die nicht notwendigerweise der Meinung der Redaktion entspricht. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen sowie für Vermögensschäden wird daher keinerlei Haftung übernommen.

4


CANCOM SE: "Mit HP-Partnerschaft erhöhen wir unsere Schlagkraft"