Issuu on Google+

Drehscheibe und Spielorte

D5 SPIELORTE • Zukunftsstandort PHOENIX West, Dortmund

Rund um Dortmund Vergangenheit und Zukunft, Arbeit und Fußball: Vieles, was das Ruhrgebiet ausmacht, präsentiert die ExtraSchicht hier ganz konzentriert. Das Hoesch Museum und der Zukunftsstandort PHOENIX West auf ehemaligem Hoesch-Gelände schlagen den Bogen des Strukturwandels von Stahlindustrie zu Hightech. Zwischen Borsigplatz und SIGNAL IDUNA PARK als neuem ExtraSchicht-Spielort erzählt Dortmund die 100-jährige Geschichte seines BVB. Erhellende Erlebnisse erwarten die Besucher in der Lindenbrauerei Unna, die mit ihrer Licht kunst den Weg zur Kulturhauptstadt Europas 2010 weist.

• LWL-Industriemuseum Zeche Zollern, Dortmund • SIGNAL IDUNA PARK Dortmund • Kokerei Hansa, Dortmund • Hoesch Museum/Westfalenhütte, Dortmund • Depot Dortmund • DASA – Deutsche Arbeitsschutzausstellung, Dortmund • Lindenbrauerei Unna

72

Erlebnis Stahlwerk im Hoesch Museum in Dortmund

Erstmals Spielort – der SIGNAL IDUNA PARK in Dortmund

Fatih Çevikkollu in der DASA – Deutsche Arbeitsschutzausstellung, Dortmund

Lichtinszenierungen am Hochofen am Zukunftsstandort PHOENIX West

73


Zukunftsstandort PHOENIX West, Dortmund

D5

PROGRAMM

Musik, Theater und Comedy mit der Compagnie Jo Bithume aus Frankreich

Inszenierung „Paraboles“ der französischen Compagnie Off

Von der Industriegeschichte in die Moderne

Auf PHOENIX West erleben Nachtschwärmer das Spannungsfeld zwischen industrieller Vergangenheit und Hightech-Zukunft hautnah. Sphärische Klänge eines stählernen Cellos empfangen die Besucher, während Hochofen und Schalthaus als illuminierte Zeugen der Geschichte in die Nacht leuchten. Schauspieler und Musiker des französischen Straßentheaters „Jo Bithume“ locken bei einem Platzkonzert der besonderen Art das Publikum aus der Reserve und animieren zum Mitmachen. Für wissenshungrige Gäste öffnen die Hightech-Schmieden des Zukunftsstandorts PHOENIX West ihre Türen und führen technische Zukunftsperspektiven anschaulich vor Augen. Künstlerische Zukunftsvisionen erzeugt derweil die Compagnie Off mit utopisch anmutenden Projektionen auf riesigen Parabolspiegeln zu Musik.

Zukunftsstandort mit Tradition

Schon vor 100 Jahren standen Zukunftstechnologien im einstigen Hüttenwerk Phönix im Fokus – und heute setzt PHOENIX West als Zukunftsstandort wieder Zeichen für die Zukunft neuer Technologien. Hier wächst eine erste Adresse für Unternehmen aus der Mikro- und Nano-, Produktions- und Informationstechnologie. Die Mischung aus neuen Gebäuden mit ansprechender Architektur, denkmalgeschützten Industriehallen und Hochöfen prägt den besonderen Charakter des neuen Standorts. Bewusst hat man in Dortmund das Zusammenspiel von Innovation und Tradition zum gestalterischen Prinzip gemacht. Die Dauerausstellung „Das neue Dortmund“ in der PHOENIX Halle macht den Wandel von Wirtschaft und Leben in der Stadt mit allen Sinnen erlebbar.

74

Präsentiert von:

Veranstaltungsort: Hochofenstraße · 44263 Dortmund Tel.: 0231.4080279 · www.phoenixdortmund.de ExtraSchicht-Shuttle: ES 10, ES 11, ES 12, ES 18

Das Zentrum für Produktionstechnologie präsentiert sich und seine Arbeit KLEINE DINGE UND GROSSE KUNST

Ausstellung „Wach sind nur die Geister“ in der PHOENIX Halle Studierende der Folkwang Hochschule widmen sich den wirklich kleinen Dingen des Lebens. Die Produktion „Menofgoodwill“ zeigt publikumsnahe Monologe, die in eine Nano-Performance auf dem Gelände integriert sind. Bis 22 Uhr, Phoenix Platz.

22.30, 23.30 und 0.30 Uhr: Auf dem Phoenix Platz verbindet die Inszenierung „Paraboles“ der französischen Compagnie Off sphärische Klänge, Soprangesang und Videoprojektionen auf sechs großen Parabolspiegeln zu einem Erlebnis für alIn der Phoenix Halle zeigt der Hartware le Sinne. +++ Lichtinszenierungen am Hochofen und auf dem Gelände mit der MedienKunstVerein die Ausstellung „Wach sind nur die Geister – Über Rost Crew. Gespenster und ihre Medien“. Stündlich begrüßen Anne Krickeberg Führungen über das Gelände. +++ Das am Stahlcello und ihre Band auf der Hochofenbrücke die Gäste mit Livemusik- Kompetenzzentrum für MikrosystemSessions (bis 22 Uhr). Gegen 1 Uhr schaf- technik MST.factory und das Zentrum für fen die Musiker und Medienkünstler mit Produktionstechnologie (ZfP) präsentiefuturistischen Klangvisionen eine neue ren sich und ihre Arbeit. Dimension der Industrielandschaft. Speziell zur ExtraSchicht: ErlebnisBis 22 Uhr: Musik, Theater und gastronomie in der Fiege Lounge im Comedy mit der Compagnie Jo Bithume Schalthaus. aus Frankreich, die auf dem Phoenix Platz, den Wegen und im Schalthaus mit ihrer Inszenierung „La Fanfare“ zu skurrilen Platzkonzerten lädt.

75


D5

LWL-Industriemuseum Zeche Zollern, Dortmund

SIGNAL IDUNA PARK, Dortmund

Musterzeche des Reviers Brass as brass can!

Blechbläserensembles, Handglockenchor und Alphörner begeistern die Fans der Brassmusik.

1898 erbaut, galt die Zeche Zollern als repräsentatives Prestigeobjekt der damals größten Bergbaugesellschaft des Ruhrgebiets. Seit 1999 beherbergt sie das Museum für Kultur- und Sozialgeschichte des Bergbaus im 20. Jahrhundert. Damit erinnert sie an die Lebens- und Arbeitsbedingungen einer Branche, die die Menschen im Ruhrgebiet besonders prägte. Zur ExtraSchicht lädt das „Schloss der Arbeit“ – wie die Anlage wegen ihrer herrschaftlichen Jugendstilarchitektur genannt wird – in diesem Jahr vor allem die Freunde der Brassmusik zu einem opulenten Programm ein.

PROGRAMM ALPHORN, GLOCKE UND SAXOPHON TREFFEN ZECHE 18.15, 19 + 19.40 Uhr: Handglockenchor aus Gescher. +++ Die Alphornbläser Alpcologne treten um 20, 20.40, 21.20 + 21.40 Uhr zusammen mit der Sängerin Victoria Riccio auf. +++ Schwarz-Rot Atemgold spielt als Marching Formation mehrmals zwischen 22 und 1 Uhr. Führerstandsmitfahrten auf der „Dampflok Anna“ von 18 bis 22 Uhr.

76

Führungen durch die „Musterzeche“ stdl. bis 1 Uhr. +++ Gartenstadtsiedlung „Kolonie Landwehr“ ab 18.45 stdl. bis 21.45 Uhr. +++ Sonderführungen „Restaurierung Maschinenhalle“ (max. 25 P.) um 19, 20 und 21 Uhr, Karten am Foyer. +++ Sonderschau „Wie wir wurden, was wir nicht werden sollten“ dokumentiert den Aufbruch der Frauen zu Amt und Würden. Das Restaurant Pferdestall bietet sommerliche Naschereien, Weine und Bier. Barrierefrei außer der Schachthalle.

Veranstaltungsort: Grubenweg 5 · 44388 Dortmund-Bövinghausen Tel.: 0231.6961111 · www.lwl-industriemuseum.de ExtraSchicht-Shuttle: ES 8, ES 11, ES 14

D5

Mehr als ein Fußballstadion Tradition hat ein Zuhause Seit mehr als 35 Jahren begeistert der SIGNAL IDUNA PARK seine Besucher. Deutschlands größtes Stadion ist der Ort für außergewöhnliche Momente. Mehr als 80.000 Menschen erleben hautnah den Einsatz, die Leidenschaft und die Kreativität der Akteure auf dem grünen Rasen. Die vielen unvergesslichen Augenblicke machen den SIGNAL IDUNA PARK zu einem Stück Heimat der Menschen im Ruhrgebiet – als Zuhause der Emotionen.

Die „Kino im Stadion“Leinwand zeigt eine filmische Zeitreise von der Industriegeschichte bis zur Moderne.

PROGRAMM EIN MUSS FÜR FUSSBALLFANS Rundgang „um den Platz“ auf eigene Faust, begleitet von Audio- und Videoinszenierungen. Besucher nehmen Platz auf der VIP-Tribüne, erkunden die „heiligen“ Kabinen und gelangen durch den Spielertunnel in den Innenraum. Über die „Kino im Stadion“-Leinwand flimmern Filmbeiträge von der Industriegeschichte bis in die Moderne. Eine Kooperation mit den Internationalen Kurzfilmtagen Oberhausen.

Fangesänge und Megastars aus 100 Jahren Musikgeschichte erklingen in der Fußball-Oper. Ab 18 Uhr Lesung mit Hermann Beckfeld in der Gästekabine. Wurzeln aus Stahl: direkte Shuttlefahrt auf den Spuren der BVB-Vergangenheit im Jubiläumsjahr – vom Hoesch Museum zum modernen FIFA-WM-Stadion Dortmund. Frische Pasta, Steaks vom Grill und Cocktails stärken die Besucher.

Veranstaltungsort: Strobelallee 50 · 44139 Dortmund Tel.: 0231.90200 · www.signalidunapark.de ExtraSchicht-Shuttle: ES 10, ES 11, ES 12

77


D5

Kokerei Hansa, Dortmund Koloss mit Ausstrahlung Mehr als nur Denkmal

PROGRAMM KULTUR TOTAL AUF HANSA 18 – 1 Uhr: Führungen auf dem Erlebnispfad „Natur und Technik“ mit Klarinettenklängen von Musikern der Dortmunder Musikschule. +++ Kompressorenhalle: bis 1 Uhr stdl.: große „Gasmaschine“ im Schaubetrieb u. Ausstellung „Lichtspiele – Wasserspiele“ von A. Herker. +++ 20 – 23 Uhr stdl. Lesungen: André Dinter i. d. Waschkaue. Leckere Kleinigkeiten(Schwarzer Platz) vor der illuminierten Kokerei und am Bahnhof Mooskamp.

78

Alle 30 Min.: historischer Strassenbahnpendel zwischen Kokerei und Bhf Mooskamp. +++ 18 Uhr: Musik mit der Heider Spielgruppe und 21 Uhr: Sac Surprise +++ Führungen +++ Ausstellung Nahverkehrsgeschichte Die International Big Band der Glen Buschmann Jazz Akademie spielt auf dem Schwarzen Platz. +++ 19 – 23 Uhr: Mobiler Kletterturm (Roter Platz), 20 – 22 Uhr: Schnupperklettern in der Kletterhalle „Bergwerk“. Gelände ist nur teilweise barrierefrei.

Veranstaltungsort: Emscherallee 11 · 44369 Dortmund Tel.: 0231.93112233 · www.industriedenkmal-stiftung.de ExtraSchicht-Shuttle: ES 10, ES 14

Schloß Beck fasziniert immer aufs Neue. Das bedeutende Barockschloß ist der Mittelpunkt des Freizeitparks mit dem besonderen Charme, der Generationen von Kindern begeistert hat. In der Saison täglich von 9–18 Uhr geöffnet*.

Der fröhliche Auftakt zur EXTRASCHICHT 2009

Großes Kinderfest am Sa., 27.6.09

9–18 Uhr mit Artisten, Clowns und Feuerzauber Zur Kulturhauptstadt RUHR 2010 inszeniert Schloß Beck ein spektakuläres Barockfest mit Musik und Illuminationen.

BAROCK ON BECK · Sa., 12.06.2010 Am Dornbusch 39 46244 Bottrop-Kirchhellen Telefon 02045 5134 *Mehr Infos: schloss-beck.de

Konzeption + Kommunikation: F.A.C.E. www.wa-face.de

Im Herzen der Kokerei erklingt Jazz mit Dian Pratiwi und der International Big Band.

Hoch aufragende Kohlentürme, „gläserne“ Förderbandbrücken und geheimnisvolle Maschinen vor nächtlichem Himmel: Die Industriearchitektur der Kokerei Hansa zieht die Besucher in ihren Bann. Vor 80 Jahren wurde hier der erste Koks gedrückt und noch heute ist nachvollziehbar, mit welchen Anstrengungen der riesige Koloss in Gang gesetzt wurde. Seit 1995 ist Hansa Industriedenkmal und beherbergt zudem im Turbokompresssorenhaus die Kletterhalle „Bergwerk“, eine der größten Kletteranlagen Europas. Vom nahe gelegenen Bahnhof Mooskamp steuern historische Straßenbahnen das Denkmal an.

Schloß Beck Freizeitpark


D5

Hoesch Museum/Westfalenhütte, Dortmund

Depot Dortmund

D5

SONDERTOUR „LOGISTIK“ SIEHE SEITE 90

Erlebnis Stahlwerk Hoesch und 100 Jahre BVB 09

Halbstündige Bustouren dokumentieren die gemeinsame Geschichte des Hoeschviertels und des BVB 09.

Das Hoesch Museum hält die Erinnerung an anderthalb Jahrhunderte Stahlindustrie in Dortmund wach und zeigt den Wandel der Stadt Dortmund. Die Dauerausstellung des Museums widmet sich in acht Abteilungen den Bauten der Firma Hoesch, den frühen Gründungen der Eisenund Stahlindustrie im Dortmunder Raum, der Geschichte des Konzerns Hoesch, dem Prozess vom Eisenerz zum Stahl, der Arbeit auf der Hütte, den „Hoeschianern“, den Produkten und dem Strukturwandel. Interaktive Medienstationen veranschaulichen Verfahrenstechniken in einem Hüttenwerk. In direkter Nähe befindet sich das Atelierhaus Westfalenhütte.

PROGRAMM

ZWISCHEN ARBEIT UND FUSSBALL „Eiserne Wurzeln“: Zwischen 18.30 und 0.30 Uhr geführte halbstündige Bustouren zur gemeinsamen Geschichte von Hoeschviertel und BVB 09. Zusätzlich direkter Bustransfer zwischen Signal Iduna Park und Hoesch Museum. +++ „Stahlzeit in Dortmund“: Führungen durch die Dauerausstellung und den 3D-Multimediaraum. Die Besucher tauchen mit Helm und 3D-Brille ein ins „Erlebnis Stahlwerk“. +++ Führungen durch die Ausstellungen des Atelierhauses Westfalenhütte.

80

Atelierhaus Westfalenhütte

Paul Zech – Dichter des Montanreviers +++ Atelierhaus Westfalenhütte: „Wasserwelten“ von Thomas Ohm. +++ Weitere Kunst im Skulpturengarten und auf dem Dachboden. +++ Kinetische Skulpturen von Metallbildhauer Michael Ernst. +++ Offene Ateliers von Anschi Pohlmann und Brigitte Bailer. Thomas Ohm bastelt mit Kindern und Erwachsenen farbenfrohe Windlichter. „Hütten-Schmankerln“ im Schein des Streikfeuers auf dem Museumsvorplatz.

Veranstaltungsort: Eberhardstraße 12 44145 Dortmund · Tel.: 0231.8445856 www.hoeschmuseum.dortmund.de ExtraSchicht-Shuttle: ES 10, ES 12

Vielseitiger Kreativstandort Vom Schienenbetrieb zur Kunst Die 1915 erbaute Straßenbahnhauptwerkstatt der Dortmunder Stadtwerke steht heute unter Denkmalschutz und ist Domizil des Depots. Hier arbeiten Architekten, Fotografen, Grafiker, Kinomacher, bildende und darstellende Künstler, Glas- und Schmuckdesigner, Galeristen, Gestalter, Berater und Computerexperten. Unter einem Dach gehen Kunst und Kultur, Medien, kreative Dienstleistungen, Gastronomie und Handwerk eine gelungene Symbiose ein, die den Geist des Ortes prägt. Mehr als 40 Einzelpersonen, Vereine, Betriebe und Bürogemeinschaften haben sich seit der Eröffnung 2001 in der Dortmunder Nordstadt nahe dem Hafen etabliert.

Faszinierende Raum-KlangKollagen ziehen die Besucher in ihren Bann.

PROGRAMM

KÜNSTLERISCHE WELTEN In der Mittelhalle arbeitet das Duo „Bereckis-Projekte-Ortmann“ um 19.30, 21 u. 22.30 Uhr mit traditionellen Instrumenten, Synthesizern und Geräuschdokumentationen des Ruhrgebiets. Mit der Tänzerin Gabriela Tarcha und einem projizierten Bühnenbild wird der Industriecharme des Depots inszeniert. +++ „Draht“ oder „Findet mich das Glück?“: Schatten-Klang-Performance mit Angelika Hoffmann und Georg Dierks, 18, 20.30 u. 22 Uhr in der Parzelle. +++ Galerie D. Fischer: Acrylmalerei v. Susanne Werdin.

18.30, 20, 21.30 und 23 Uhr: Führungen durch das ehemalige Straßenbahndepot. Zahlreiche Ateliers gewähren Einblicke in das kreative Schaffen der hier ansässigen Künstler. Zu sehen sind Arbeiten aus den Bereichen Fotografie, Malerei, Skulptur, Glaskunst, Wachsarbeiten, Schmuck und Objektdesign sowie „Kunstkiosk“. 19, 20 u. 21 Uhr im Theater: szenische Lesungen „Bin ich Arbeit?“ Die „Depothek“ ist geöffnet.

Veranstaltungsort: Immermannstraße 29 · 44147 Dortmund Tel.: 0231.900806 · www.depotdortmund.de ExtraSchicht-Shuttle: ES 10, ES 11

81


D5

DASA – Deutsche Arbeitsschutzausstellung, Dortmund www.DerWesten.de/waz

Abenteuer Arbeitsplatz Interkulturelle Brückenschläge

Der Kabarettist Fatih Çevikkollu präsentiert sein neues Programm „Komm zu Fatih“. (Die Show ist barrierefrei zugänglich.)

Hier wird der Arbeitsplatz zum Abenteuer: Die DASA ist Deutschlands größte interaktive Ausstellung mit außergewöhnlichen Erlebnissen zum Sehen, Hören und Mitmachen. Sie präsentiert sich spannend inszeniert und innovativ gestaltet. Alle Sinne sind im Einsatz, wenn es darum geht, Arbeitswelten von gestern, heute und morgen zu erleben. So kann das Publikum im Lärmtunnel hautnah erfahren, was ohrenbetäubend ist. Die Stahlhalle erzählt von körperlicher Schwerstarbeit, und im Wirbelgang steht der eigene Rücken auf dem Prüfstand.

Nacht. Kult. Bunt.

HOMMAGE AN INTERNATIONALE REVIERBÜRGER Um 18.30 und 21 Uhr stellt Kabarettist Fatih Çevikkollu sein neues Programm „Komm zu Fatih“ vor. Um 20 und 22 Uhr bieten Michele Lupo und Band eine Zeitreise durch die italienische Popmusik vor der Kulisse des illuminierten Stahlofens. Um 18, 19.30, 23, 24, 1 Uhr Kurzführungen durch ausgesuchte Bereiche der DASA.

82

+++ Audioführungen über Kopfhörer +++ 23 u. 24 Uhr Theaterführung „2026, wie arbeiten wir morgen“ (begrenzte Teilnehmerzahl). Durchgängig Filmvorführungen „Unsichtbare Gefahren“ in der Gefahrstoff halle. Zahlreiche Mitmach-Aktionen auf 13.000 Quadratmetern. Ausgefallenes Buffet aus Italien, Deutschland und der Türkei, frisch zubereitet von den jeweiligen Landsleuten.

Veranstaltungsort: Friedrich-Henkel-Weg 1-25 · 44149 Dortmund Tel.: 0231.9071-2479 · www.dasa-dortmund.de ExtraSchicht-Shuttle: ES 10

Extraschicht 2008, Foto: Hans Blossey

PROGRAMM

Industrie-Kultur erleben. Mitreden! WAZ lesen.

Kult im Abo: 0 18 02 / 40 40 72 6 Ct. / Anruf a. d. dt. Festnetz, abweichender Mobilfunktarif.


D5

Unterstützt von:

Lichtkunst unter Tage Ein himmlisches Vergnügen

ShuttleService mit Walk Acts – vertrauen Sie unseren ExtraSchichtSchaffnern!

Der Ankerpunkt Lindenbrauerei zeigt auf dem Gelände der 1979 geschlossenen Brauerei Kunst und Kultur in vielen Spielarten. Unterirdisch lockt in den Kellern das weltweit einzigartige Zentrum für Internationale Lichtkunst mit seinen Installationen international renommierter Lichtkünstler. Einen spektakulären Blick in den Abendhimmel bietet das neue Kunstwerk „Third Breath“ von James Turrell. Oberirdisch sind in der Lindenbrauerei Unnas kulturelle Anlaufpunkte für Musik, Literatur und Bildung angesiedelt. Gastronomisch bieten das Schalander, das café im zib und unterirdisch die Abteilung 10 für jeden Geschmack das Richtige. Eine besondere Spezialität ist das Lindenbier aus der Hausbrauerei.

PROGRAMM

LICHT UND KUNST Raumkunstwerke von international bedeutenden Lichtkünstlern sind im Rahmen von Schnupperführungen zu besichtigen. Jeweils zur vollen Stunde geführte Besichtigung des Kunstwerks „Third Breath“ von James Turrell. +++ 21.30 – 22 Uhr: Twilight-Special in der spektakulären Abenddämmerung im „Third Breath“. +++ Halbstdl. Schnupperführungen: Infos zu Historie und Brauwesen (Zentrum für Internationale Lichtkunst). +++ Fotoausstellung „Licht“ im zib.

84

Zweifach gratis! GUTSCHEIN

Lindenbrauerei Unna

Beobachten Sie in unserer Hausbrauerei die Herstellung des LindenBieres.

GENIESSEN SIE MIT KAMPS PÜNKTLICH ZUR EXTRASCHICHT ZWEI SCHNITTBRÖTCHEN GRATIS. Einfach diese Seite abtrennen, bei Kamps abgeben und doppelt genießen.

Die Aktionsprodukte sind nur werktags erhältlich. Angebot nur gültig bis 30.06.09. Nur ein Gutschein pro Person, Einkauf und Tag. Solange der Vorrat reicht. In allen teilnehmenden Kamps Bäckereien in NRW.

2

Ab 20 Uhr: Drums- und Percussion Show in Mafia-Manier mit Al Cajon & Friends. +++ Ab 23 Uhr: Thirty Dancing im Kühlschiff. +++ Um 23 Uhr TAIKO: Japanische Trommelperformance im Fackelschein auf dem Lindenplatz.

Schnittbrötchen gratis!

Leckereien/Getränke für jeden Geschmack. Charmante und skurrile Schaffner geleiten Sie in ausgewählten Bussen der ES 18 vom Zukunftsstandort PHOENIX West nach Unna.

Veranstaltungsort: Lindenplatz 1 · 59423 Unna Tel.: 02303.103777 · www.lindenbrauerei.de www.lichtkunst-unna.de · www.zib.unna.de ExtraSchicht-Shuttle: ES 12, ES 18

www.kamps.de


ExtraSchicht 2009 Sondertouren

Per Fahrrad, Reisebus und Schiff wird die ExtraSchicht noch einmal zu einem ganz besonderen Erlebnis. Deshalb werden spezielle Touren rund um die Nacht der Industriekultur angeboten. Diese sind teilweise kostenfrei. Manche Aktionen versprechen bereits vor Beginn der ExtraSchicht um 18 Uhr Spaß und Spannung.

ANMELD

UNG UN T

E R:

5/181650 Tel.: 001Se8k.0Festnetz dt. Tele)kom, (0,07 €/3 nkpreise de Mobilfu abweichen

asc h www.extr

icht.de

EN F OLGE N D U N D BE I SST E L L E N: G N BUCH U

Marketing • Bochum o Bot trop nf ti ad St • sen entrale Es • Touristikz Stadtmarketinger • Mülheim t af sen Gesellsch n Oberhau Informatio • Touristik- ein Wit ten sver • Verkehr tmund foShop Dor • KulturIn

86

In Kooperation mit:

Wie schon in den Jahren zuvor hat der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e. V. (ADFC) einige Spezialrouten entwickelt, auf denen die Besucher ausgesuchte Spielorte und Kulturveranstaltungen ansteuern. Ziele der beiden Touren sind die Jahrhunderthalle bzw. die Kokerei der Zeche Zollverein, wo die Nacht stimmungsvoll ausklingt. Auch mit dem Reisebus können Nachtschwärmer aufregende geführte Entdeckungsreisen für jeden Ge schmack unternehmen: Es geht zu modernen Logistik standorten, zu drei großen Landmarken im Emscher Landschaftspark, zu den künstlerischen Lichtpunkten der Hellweg-Region oder unter Tage in ein Trainingsberg werk. Am RheinHerne-Kanal legt zudem das Kulturschiff zu seiner Jungfernfahrt in Richtung Kulturhauptstadt ab.

Anmeldung erforderlich Bei allen Sondertouren zur ExtraSchicht ist eine vorherige Anmeldung unbedingt erforderlich, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist. Wer mitfahren möchte, benötigt zudem ein ExtraSchicht-Ticket. Bei den Sondertouren per Rad brauchen Mitfahrer natürlich ein Fahrrad mit Beleuchtung, das für den Straßenverkehr tauglich ist. Hier radelt jeder auf eigene Verantwortung mit.

Tour 1: „GLÜCK AUF!“

Tour 2: „ADFC BOCHUM“

Einfahren in Recklinghausen: Im Trainingsbergwerk der RAG Deutschen Steinkohle beschreiben ehemalige Bergleute die harten Arbeitsbedingungen beim Abbau des schwarzen Goldes.

Die Rundfahrt führt Richtung Gelsenkirchen zum kultur.gebiet consol. Weiter geht es entlang des Rhein-HerneKanals zur Künstlerzeche „Unser Fritz 2/3“, vorbei an Umspannwerk und Stadthafen Recklinghausen und von dort aus wieder zurück nach Bochum zur Jahrhunderthalle.

Es ist ein Stollenbergwerk mit allem Drum und Dran – nur die Kohle fehlt. Mit 1.200 Metern Strecke wird hier die Untertagewelt dargestellt. In den beiden je ca. 20 Meter langen Streben sind all die Maschinen zu sehen, die unter Tage eingesetzt werden, vom Kohlenhobel über Walzenschrämlader bis zum Bohrhammer. Hier ist alles so real, dass der Ort sogar zum Drehort für die Untertageszenen im Kinofilm „Das Wunder von Bern“ wurde. Zu Beginn der Führung gibt es einen kurzen Film als Einführung ins Thema. Anschließend wird „eingefahren“. Nach ca. 2 Stunden sehen die Besucher wieder Tages- bzw. Nachtlicht. TOURDATEN Start: Ende: Start/ Zielpunkt:

Tour A 16 Uhr 19 Uhr

Tour B ca. 19 Uhr ca. 22 Uhr

Haltestelle Umspannwerk Recklinghausen (Bustransfer)

Verfüg- max. 50 Personen pro Tour, bare Plätze: (Mindestteilnehmerzahl: 25) Kosten: 10 Euro

TOURDATEN Start: Ziel: Länge:

18 Uhr Deutsches BergbauMuseum, Bochum ca. 23 Uhr, Jahrhunderthalle Bochum ca. 45 Kilometer

Tour 3: „ADFC ESSEN“ Vom Willy-Brandt-Platz aus geht es zu Zwischenstopps an Spielorten wie dem Malakoff-Turm der Zeche ProsperHaniel in Bottrop und dem Nordsternpark in Gelsenkirchen. Ziel ist die Kokerei Zollverein in Katernberg. TOURDATEN Start: Ziel: Länge:

18 Uhr Willy-Brandt-Platz, Essen-City ca. 23 Uhr, Kokerei Zollverein, Essen ca. 35 Kilometer

87


ExtraSchicht 2009 Sondertouren

In Kooperation mit:

Tour: „KULTURSCHIFF“

Ein ganz besonderes Erlebnis in der ExtraSchicht-Nacht sind die Lichtreisen in die Hellweg-Region, die zu Anbruch der Dun kelheit ab Unna per Bus starten. Im Rahmen des Projektes HELLWEG-einLICHTWEG haben renommierte Lichtkünstler in den vergangenen Jahren außergewöhn liche Lichtinstallationen und -objekte gestaltet. Diese spannen in der Region ein dichtes Netz strahlender Licht punkte.

88

Die zur ExtraSchicht angebotene Bustour führt unter fachkundiger Reiseleitung an diesem „Lichtweg“ entlang. Die Reise startet im Zentrum für Internationale Lichtkunst Unna e.V. Dort gibt es Objekte von Mario Merz, Christian Boltanski, James Turrell, Olafur Eliasson, François Morellet und Rebecca Horn zu sehen. Ganz besonders stimmt das neue Kunstwerk „Third Breath“ von James Turrell in der Abenddämmerung auf die Reise durch die Nacht ein. Anschließend begeistert die Bustour mit Lichtblicken und Überraschungen. In Bergkamen sind Werke von Andreas M. Kaufmann,

Foto: R. Mensing

Foto: H. Brock

Tour: „LIGHTSEEING VI“

In Kooperation mit:

Rochus Aust, Birgit Hölmer, Mischa Kuball, Maik & Dirk Löbbert zu sehen, in Bönen eine Installation von Mischa Kuball. In Lünen wartet das erst kürzlich eröffnete Kunstwerk „Flusswächter“ von Kazuo Katase und in Unna ein kühles LindenBier aus der Hausbrauerei zum Abschluss.

TOURDATEN

Start:

Ziel:

20.30 Uhr Lindenbrauerei Unna, am Info-Counter des Zentrums für Information und Bildung (zib) ca. 0.30 Uhr Ankunft Lindenbrauerei

Verfüg- 2 Busse à 40 Personen bare Plätze: (Anmeldung erforderlich) 10 Euro (inkl. eines Snacks Kosten: an Bord und eines LindenBiers zum Abschluss)

Als sprichwörtlicher Bo(o)tschafter in Sachen Kulturkanal fährt zur ExtraSchicht 2009 erstmalig ein Kulturschiff von Oberhausen nach Herne. Der Ausflugsdampfer „Friedrich der Große“ ist ein Beitrag der Stadt Herne zur Kulturhauptstadt 2010 und startet in der ExtraSchicht-Nacht zur Jungfernfahrt. Nautische Erlebnisse, gepaart mit kulturellen Hochgenüssen – so lautet die einfache wie folgerichtige Formel zur Belebung der Fahrgastschifffahrt. Ob Kabarett, Comedy, Livemusik, Literatur, Poesie oder Schauspiel: Die Bandbreite dessen, was einheimische und auswärtige Passagiere im Kulturhauptstadtjahr erwartet, ist groß. Die „Reiseleitung“ auf der Jungfernfahrt des Kulturschiffes übernehmen die Improvisationskünstler von Emscherblut. Sie haben die Ruhrgebietsmentalität mit der Muttermilch aufgesogen und kennen unzählige Anekdoten. Diese geben sie auf ihre einzigartige Weise mit spannenden Fakten zu (Ufer-)Landschaft und Leuten sowie mit gekonnt improvisiertem Schauspiel

zum Besten. Dabei wird das Publikum gerne mit einbezogen. Bei all den Geschichten zu Schleusen, Schiffen, Industriemonumenten und landschaftlichen Kleinoden bleibt beim geneigten Ruhrgebietstouristen bestimmt kein Auge trocken. Besonders beschwingt wird die Fahrt durch den exzellenten Soundtrack, den DJane Bobby von ihren Plattentellern aus beisteuert. Leinen los – 2010, wir kommen!

TOURDATEN

Start:

15.30 vom Anleger Kaisergarten, Nähe Schloss Oberhausen

Ziel:

18 Uhr an der Künstlerzeche „Unser Fritz 2/3“

Verfüg- Begrenzte Teilnehmerzahl bare Plätze: (Anmeldung erforderlich) Kosten: 10 Euro

89


In Kooperation mit:

Tour: „LOGISTIK HAUTNAH ERLEBEN“

RUHRFESTSPIELE RECKLINGHAUSEN A WORLD STAGE 01.05. BIS 14.06.2009

NORDLICHTER Die Logistik-Branche hat viele Gesichter. Lkw und Lagerhäuser sind nur zwei davon. Die Industrie- und Handelskammer zu Dortmund lädt gemeinsam mit dem Hoesch Museum zu einer spannenden Bustour ein – von den historischen Anfängen der Logistik bis zur automatisierten Zukunft „made in Dort mund“.

90

Die Logistik tritt in Dortmund in die Fußstapfen der Kohle- und Stahlvergangenheit. Auch die Westfalenhütte in Dortmund verwandelt sich in einen Logistikstandort mit Dimensionen, die in Europa ihresgleichen suchen. Daher startet die Sondertour im Hoesch Museum auf der Westfalenhütte, um von dort aus den Bogen von den Wurzeln der Logistik bis in die Gegenwart zu schlagen. Danach macht der Bus Station im Dortmunder Verteilzentrum der Rhenus AG & Co. KG. Der Blick hinter die Kulissen bietet eine einmalige Gelegenheit, das Lager- und Umschlag-

geschäft aus nächster Nähe kennenzulernen. Ohne ausgefeilte Computersysteme und Automatisierungstechnik geht in der modernen Logistik gar nichts. Das europaweit größte Forschungszentrum in diesem Bereich ist das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik. Das dortige Demonstrationszentrum mit Prototypen und Testanwendungen eröffnet einen Ausblick in die Zukunft der Logistik. TOURDATEN Start:

16 Uhr Hoesch Museum (s. S. 80), Eberhardstr. 12, Dortmund

Ziel:

ca. 19.30 Uhr Hoesch Museum, Dortmund

Verfüg- Max. 40 Personen (Teilnahme kostenlos, bare Plätze: Anmeldung erforderlich)

KARTENSTELLE (02361) 9218-0 WWW.RUHRFESTSPIELE.DE

Rottke/ROT Designteam

ExtraSchicht 2009 Sondertouren


ExtraSchicht 2009 Sondertouren

In Kooperation mit:

Foto: RVR/Schumacher

Tour: „LANDMARKEN IM EMSCHER LANDSCHAFTSPARK“

INFORMATIONEN TOUR A

92

Spektakuläre Ausblicke genießen, Kunst, Architektur und Horizontastronomie hautnah erleben – das bietet die große Landmarken-Tour zu drei Hochpunkten im Emscher Landschaftspark. Kundige Reiseleiter der RVR-RuhrTour begleiten Sie mit Geschichten und Informationen zu Industriekultur und Industrienatur. In Bottrop geht es per Bus zum Tetraeder, wo der Aufstieg gute Aussicht verspricht. Auf der Halde Rheinelbe in Gelsenkirchen führt ein Fußweg den schwarzen Spiralberg hinauf zur majestätischen Himmelstreppe des Künstlers Herman Prigann. Die Fahrt führt auch auf die Halde Hoheward in Herten/ Recklinghausen zur Himmelsbeobachtung. Mitglieder des Initiativkreises Horizontastronomie im Ruhrgebiet e.V. erklären hier Sonnenuhr und Horizontobservatorium. Alle drei Landmarken bieten große Panoramablicke in die Kulturlandschaft im Emscher Landschaftspark.

Start: Ziel: TOUR B Start: Ziel: TOUR C Start: Ziel:

15.30 Uhr Hbf Bottrop/ Busbahnhof ca. 20 Uhr, Spielort Zeche Ewald, Herten 15.30 Uhr Hbf Gelsenkirchen/ Busbahnhof ca. 20 Uhr, Spielort Malakoffturm Bottrop 15.30 Uhr Bf Herne/ Busbahnhof ca. 20 Uhr, Spielort UNESCOWelterbe Zollverein, Essen

Verfügbare Plätze: Drei Busse mit je 35 Personen (Anmeldung erforderlich) Kosten: 5 Euro Busrückfahrt zum Startpunkt jeweils auch möglich. Veranstalter: RVR. Festes Schuhwerk empfohlen.

RICHARD-HARTMANN-JAHR C H E M N I T Z 2009 ZUM „KÖNIG DER LOKOMOTIVEN“ GEKRÖNT ... Im Jahr 2009 jährt sich der Geburtstag des „Sächsischen Lokomotivkönigs“ Richard Hart mann (1809–1878) zum zwei hundertsten Mal. Seine Produkte, voran die Lokomotiven und Textilmaschinen, trugen den Namen von Chemnitz in alle Welt. Höhepunkt der vielfältigen Veranstaltungen im

Jubi läumsjahr ist die Nachstellung des historischen Loktransports am 22. August 2009. Mit 16 Pferden wird die 20 Tonnen schwere „Hegel“ noch einmal den Weg durch die Chemnitzer Innenstadt nehmen. Alle Informationen erhalten Sie unter www.richardhartmann.info


ExtraSchicht 2009 WEEKEND-Pakete ExtraSchicht WEEKEND Ein Wochenende lang dem Alltag entfliehen und sich auf eine faszinierende Reise durch die Metropole Ruhr begeben – die Pakete, die Veranstalter gezielt um die ExtraSchicht geschnürt haben, machen das möglich. Und für jeden Geschmack ist etwas dabei. Die verschiedenen Weekend-Pakete bieten eine Vielfalt an Möglichkeiten: Unter dem Motto „Kulturfestival plus Großstadtflair“ entdecken Reiselustige

Villa Hügel in Essen die lebendige Metropole Dortmund. Wen Geschichte und Kultur der Region interessieren, der kann im Rahmen des Pakets „Villa Hügel und VIP-Tour“ neben der ExtraSchicht die Folkwang-Ausstellung in der Villa Hügel, dem ehemaligen Wohnhaus der Familie Krupp in Essen, besuchen. Anschließend besteht die Möglichkeit, die ExtraSchicht im Rahmen einer exklusiven VIP-Nachttour im Reisebus zu erleben. Geschichtsträchtige Zeugnisse der Region stehen auch bei „Ruhrgebiet Deluxe“ im Mittelpunkt. Für die perfekte Verbindung zwischen Einkaufsbummel 94 und Nachtleben sorgt das Weekend „Shop-

ping, Varieté und Clubbing“ mit Shopping im CentrO Oberhausen, einem Besuch des faszinierenden Varieté-Theaters GOP in Essen und der stylischen Baliha Dance Lounge. Der Besuch des CentrO ist auch Programmpunkt des Wochenendes „Vielfalt im CentrO Oberhausen“. Rund um die „Neue Mitte“ locken weitere Attraktionen wie Gasometer, SEA LIFE-Aquarium und Metronom Theater. Rheinatmosphäre schnuppern Ruhrtouristen im Rahmen des Pakets „Hafen der Kulturhauptstadt“: Von Bord eines Fahrgastschiffes aus können sie in Duisburg das eindrucksvolle Logistik-Areal im größten Binnenhafen der Welt bewundern. Sportlicher geht es bei einer Rundtour auf dem Drahtesel zu: Bei der „ExtraSchicht per Rad“ werden die Jahrhun-derthalle Bochum, die Zeche Hannover und das UNESCO-Welterbe Zollverein sowie die Bochumer Traditionsbrauerei Moritz Fiege angesteuert. Das Programm „Essen macht Theater“ eröffnet hingegen exklusive Einblicke hinter die Kulissen bekannter Bühnen wie Aalto-Theater,

Lounge im acora Hotel in Bochum

Wochenendtrip mit Musical und ExtraSchicht

Starlight Express in Bochum

Checken Sie ein in Ihr Hotel in Bochum am Samstag, 27. Juni 2009, und erkunden Sie am Vormittag die quirlige City. Nachmittags genießen Sie das rasante Rollschuh-Musical „Starlight Express“, das schon mehr als 12 Millionen Besucher begeistert hat. Dann geht es zur ExtraSchicht, auf Ihre persönliche Nacht reise zu den Performances überall im Ruhrgebiet.

Lichtburg-Kino und Colosseum-Theater. Gourmets kommen beim Wochenende „Kultur und Kulinarisches“ ganz auf ihre Kosten und genießen kulinarische Überraschungen im Spannungsbogen von Tradition und Moderne. Und beim Paket „Sommer an der Ruhr“ erleben Wochenend-Touristen die Region auf dem Fahrrad, einem Ausflugsschiff und beim Brunch. Jetzt ist es an Ihnen: Finden Sie das Weekend-Paket Ihrer Wahl. Detaillierte Informationen zu den einzelnen Angeboten und Buchungsmöglichkeiten stehen Ihnen im Internet unter www.extraschicht.de zur Verfügung.

1 Übernachtung am 27. Juni im zentral gelegenen acora Hotel Bochum inkl. Frühstück

Infos & Buchung unter www.extraschicht.de

1 Ticket für Musical Starlight Express (PK III)

CH U NG IN FO & BU bH ismus Gm ur To Ruh r 5 12 59 99 0208.8 e asch ic ht .d in fo@ex tr

Am Sonntag treten Sie nach einem reichhaltigen Frühstück die Heimreise an – mit vielen faszinierenden Eindrücken im Gepäck.

LEISTUNGEN

ExtraSchicht-Ticket (beinhaltet alle ExtraSchicht-Veranstaltungen sowie die Nutzung des Nahverkehrs und Shuttle-Systems) 99 Euro p.P. im DZ, EZ-Zuschlag 20 Euro

95


Wir bedanken uns bei … … unseren PROJEKTPARTNERN …

… unseren PARTNERN … ... unseren Premiumpartnern ...

… unseren SPIELORTEN …

... unseren Medienpartnern ...

... unseren Drehscheibenpartnern ...

... unseren Kooperationspartnern ...

... unseren lokalen Verkehrsunternehmen ...

... und bei unseren Förderern.

Atelierhaus Westfalenhütte

96

Europa – Investition in unsere Zukunft

97


ExtraSchicht 2009 Allgemeine Geschäftsbedingungen

Die Veranstaltung „ExtraSchicht – Die Nacht der Industriekultur“ ist eine Kooperation zwischen der Ruhrgebiet Tourismus Management GmbH (zukünftig firmierend als Ruhr Tourismus GmbH), dem Regionalverband Ruhr, dem Verkehrsverbund Rhein-Ruhr und der RUHR.2010 GmbH). Veranstalter ist die Ruhrgebiet Tourismus Management GmbH. Mit der Bestellung bzw. dem Erwerb des ExtraSchichtTickets akzeptiert der Kunde die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen: Werden ExtraSchichtTickets dem Käufer bei Bestellungen per Schreiben, Telefon oder Internet übersandt, so trägt der Käufer das Versandrisiko. Der Veranstalter ist weder in diesem Fall, noch wenn der Karteninhaber ein ExtraSchicht-Ticket verliert, zur Ersatzbeschaffung verpflichtet. Der Veranstalter hat keinen Einfluss auf die Öffnungszeiten der beteiligten Spielorte sowie auf Programmabläufe und Programmänderungen. Die Angaben im Programmheft erfolgen vorbehaltlich kurzfristiger Änderungen des Programms oder bei den beteiligten Mitwirkenden. Bei Programmänderungen besteht kein Anspruch auf Rückerstattung oder Minderung des Eintrittspreises. Bitte beachten Sie die aktuellen Hinweise in der Tagespresse. Sollte die Veranstaltung „ExtraSchicht – Die Nacht der Industriekultur“ abgesagt werden, so erhält der Inhaber des ExtraSchicht-Tickets den Eintrittspreis innerhalb von 14 Tagen nach Veranstaltungstermin bei der Vorverkaufsstelle, bei der er das Ticket erworben hat, zurück.

98

Der Inhaber des ExtraSchicht-Tickets erhält während des Veranstaltungszeitraums freien Zugang zu den teilnehmenden Spielorten und von 18 bis 3 Uhr zu den Shuttle-Bussen, sowie zum VRR (Verkehrsverbund Rhein-Ruhr)-, ZRL (Zweckverband SPNV Ruhr-Lippe)und VRS (Verkehrsverbund Rhein-Sieg)-Regelangebot; am Samstag, 27.06.2009, ganztägig und bis 7 Uhr am folgenden Morgen. Sollte wegen Überfüllung eines Spielortes oder Busses dem Inhaber des ExtraSchichtTickets der Zutritt verweigert werden, so hat dieser keinen Anspruch auf Rückerstattung oder Minderung des Ticketpreises. Bei Überfüllung eines Spielortes bzw. eines Busses erhält der Inhaber des ExtraSchichtTickets erst dann Zutritt, wenn wieder Raum für zusätzliche Gäste vorhanden ist.

Im Hinblick auf den Service zur Nutzung des o. g. VRR-, VRS- und ZRL-Regelangebotes besteht zwischen dem Kunden und dem Beförderungunternehmen ein gesondertes Vertragsverhältnis, für das die Bestimmungen der dem VRR, VRS und ZRL zugehörigen Verkehrsunternehmen gelten. Der Veranstalter haftet nicht für Gesundheitsschäden, die infolge etwaiger extremer Lautstärke an einzelnen Spielorten eintreten könnten. Schadensersatzansprüche wegen sonstiger Sach- und Körperschäden sowie Ansprüche wegen Verletzung vertraglicher Verpflichtungen sind ausgeschlossen, sofern der Veranstalter bzw. seine Erfüllungsgehilfen nicht vorsätzlich, grob fahrlässig oder unter Verletzung wesentlicher Vertragspflichten gehandelt haben. Für mitgeführte Gegenstände haftet der Veranstalter nicht. An keinem der Spielorte dürfen gefährliche oder sonstige Gegenstände, die sich als Wurfgeschosse verwenden lassen (insbesondere Flaschen und Dosen) mitgebracht werden. An den jeweiligen Spielorten dürfen für kommerzielle Zwecke keinerlei Tonbandgeräte, Film-, Foto- oder Videokameras für Ton- oder Bildaufnahmen benutzt werden. Der ExtraSchicht-Besucher ist mit der Möglichkeit jederzeitiger Bild- und Tonaufnahmen durch den Veranstalter ausdrücklich einverstanden. Handelt der Besucher diesen Regelungen zuwider, behält sich der Veranstalter bzw. der jeweilige Hausrechtsinhaber vor, gegen ihn ein Hausverbot auszusprechen. Die Eintrittskarte bzw. das Kontrollarmband darf im Rahmen der „Nacht der Industriekultur“ nur von ein und derselben Person benutzt und nicht an Dritte weitergegeben werden. Der Inhaber eines ermäßigten ExtraSchicht-Tickets muss während der Veranstaltungsnacht seine Ermäßigungsberechtigung mit sich führen. Kinder unter 6 Jahren sowie berechtigte Begleitpersonen von Schwerbehinderten erhalten freien Eintritt zu allen Spielorten und zu allen ExtraSchicht-Shuttle-Linien. Nicht inbegriffen ist die Nutzung des ÖNPVRegelverkehrs. Diese Bedingungen gelten nicht für das SpielorteTicket.


ExtraSchicht 2009 Das Ticket

GmbH Marketing • Bochum us m is ur OSSENE • DORTMUNDto le Essen ra E N T SC H L Z nt R ze U ik K st R FÜ • Touri n nformatio ASCHICHT • Tourist-I DAS EXTR KET gibt es an n se ofs) berhau TAGESTorICten sowie bis 20 Uhrn: O(in der Nähe des Bahnh allen Spiel Vorverkaufsstelle den an folgen

Frühbucher 22. April – 10. Mai Ermäßigt* Normal 4-Personen-Ticket

– 10 Euro –

VVK 11. Mai – 26. Juni 10 Euro 12 Euro 40 Euro

Tageskasse 27. Juni – 16 Euro –

Freier Eintritt für Kinder unter 6 Jahren! *Schüler, Studierende, Wehr- und Ersatzdienstleistende, Arbeitslose

TICKETS

ALLES DRIN

• an den städtischen Touristinfos

• freier Eintritt zu allen Spielorten und Veranstaltungen

• an DB-Fahrkartenautomaten und DB-Reisezentren (VRR, VRS, ZRL) • in allen Leserläden und Geschäftsstellen der WAZ Mediengruppe • an allen Vorverkaufsstellen • an allen Spielorten • und unter

www.extraschicht.de

• oder unter der

Hotline 01805 / 181650

(0,07 /30 Sek., Festnetz Dt. Telekom, abweichende Mobilfunkpreise)

100

• inklusive Shuttle-Service zwischen allen Spielorten • inklusive ÖPNV im Netz des VRR, ZRL und VRS • beinhaltet geführte Rad-Sondertouren des ADFC (S. 87), sowie die Logistik-Tour der IHK Dortmund Begrenzte Teilnehmerzahl, daher Anmeldung erforderlich!


ExtraSchicht 2009 Die Spielorte

ExtraSchicht 2009 Auswahl Vorverkaufsstellen Von A – Z

Chemiepark Marl

Metropole Ruhr Zeche Lohberg, Dinslaken Nordsternpark, Gelsenkirchen

D1 Museum der Deutschen Binnenschifffahrt Innenhafen/ LEGOLAND® Discovery Centre

Ludwig Galerie

Theater an der Niebuhrg

Phänomania Erfahrungsfeld Gasometer/ Klettergarten LVRIndustriemuseum

Aquarius Wassermuseum

Zeche Ewald, Herten

Zeche Waltrop

D3

kultur.gebiet Consol

Malakoffturm, Bottrop

MüGaPark, Mülheim

Zeche Hannover

D2

Schiffshebewerk Henrichenburg

Künstlerzeche „Unser Fritz 2/3“

Parkbad Süd

Deutsches Bergbaumuseum

Depot Dortmund Kokerei Hansa

Zeche Zollern DASA Privatbrauerei Moritz Fiege

Jahrhunderthalle Bochum BOGESTRA Betrieb Engelsburg

sowie Bochum

Hoesch Museum SIGNAL IDUNA PARK

Bottrop Castrop-Rauxel Dorsten Dortmund

Lindenbrauerei Unna

Duisburg

D5

Düsseldorf

Eisenbahnmuseum Bochum-Dahlhausen Zeche Nachtigall

D4

Essen Gelsenkirchen Hagen Hamm Hattingen Herne

Zeche Theresia

Herten Köln Lünen Marl Mülheim a.d. Ruhr Oberhausen Recklinghausen Unna D1 Landschaftspark Duisburg-Nord D2 UNESCO-Welterbe Zollverein, Essen D3 Emscherinsel Herne/

Umspannwerk Recklinghausen

D4 LWL-Industriemuseum

Henrichshütte, Hattingen

D5 Zukunftsstandort PHOENIX West,

Dortmund

ExtraSchicht 2009 Impressum

2

Witten

Ruhr Tourismus GmbH Alle Fahrkartenautomaten der Deutschen Bahn im VRR-, ZRL- & VRS-Raum Alle Leserläden und Geschäftsstellen der WAZ Mediengruppe

Herausgeber: Ruhrgebiet Tourismus Management GmbH (Zukünftig firmierend als Ruhr Tourismus GmbH)

Bochum Ticketshop Touristinfo, BOGESTRA Mobilitätscenter Tourist-Info Bottrop FORUM Ticket-Shop Stadtinfo Dorsten DORTMUNDtourismus, Kundencenter DSW21 Tourist Information Duisburg Marketing, Tour de Ruhr Düsseldorf Marketing & Tourismus, Deutsche Oper am Rhein Touristikzentrale Essen, Kundencenter EVAG Stadt- und Touristinformation Gelsenkirchen, BOGESTRA Kundencenter Hagen Touristik Hamm. insel, Verkehr & Touristik Stadtmarketing Hattingen Stadtmarketing Herne, Kundencenter HCR Kulturbüro Herten, Vestische Straßenbahnen GmbH Theater- und Konzertkasse Rudolfplatz im Next, Köln Ticket GmbH T.I.P. (Touristischer Info Point) der Lippe Touristik i-Punkt Marl, CO-Marketing GmbH Mülheimer Service & Info Center Tourist Information Oberhausen RZ-Ticket-Center i-Punkt im ZIB, Kundencenter Verkehrsgesellschaft Kreis Unna Stadtmarketing Witten Tourist & Ticket Service

In Kooperation mit: Regionalverband Ruhr (RVR) Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) RUHR.2010 GmbH Geschäftsführer Ruhrgebiet Tourismus Management GmbH: Axel Biermann Bernhard Rechmann Veranstalter: Ruhrgebiet Tourismus Management GmbH Projektleitung: Arne van den Brink (Ruhrgebiet Tourismus Management GmbH) Künstlerische und Produktionsleitung: Erich Auch, Britta Tigges (Büro Auch, Essen)

Konzeption/Gestaltung/Redaktion: CP/COMPARTNER, Essen Druck: Werbedruck GmbH Horst Schreckhase Spangenberg Fotos: Wir bedanken uns bei allen Partnern, Spielorten, Künstleragenturen und Akteuren für die Bildmotive, die uns für das Programmheft zur Verfügung gestellt wurden. Die ExtraSchicht ist eine Veranstaltung der Ruhrgebiet Tourismus Management GmbH


Rund um Dortmund