Page 1

Pflichtblatt an allen deutschen Börsen – G 9038 – ISSN 1439-5819 – Sonderdruck – Disclaimer auf Seite 4

Anzeige

GBC Credit Research NJ Extra Nr. 313 Firmenlenker im Interview

getgoods-Anleihe mit Höchstnote eingestuft Gute Kombi: Mehr Umsatz bei steigenden Margen Die Anleihe dient der Wachtumsfinanzierung


GASTBEITRAG GBC CREDIT RESEARCH

Kaufhäuser waren gestern. Online-Shopping ist heute. Mit mehr als 5 Jahren Erfahrung im E-Commerce betreibt die getgoods.de AG als eigentümergeführtes Online Handelshaus erfolgreich eigene Webshops mit dem Fokus auf IT-, Unterhaltungs- und Haushaltselektronik.

in neue Produktgruppen, Erweiterung des Dank eines verbesserten ProduktWarenlagers, Stärkung der Marke) vermixes, welcher Teil der strategischen Auswendet werden. Flankierend dazu könrichtung des Unternehmens ist, konnte nen rund 25 % entweder zur Finanziedie getgoods.de AG im ersten Halbjahr rung von Akquisitionen oder zur Rück2012 eine weitere Verbesserung der führung von Verbindlichkeiten verwendet Ertragsrelationen erzielen. Bei einer unwerden. verändert hohen Umsatzdynamik von amit ist die getgoods.de AG in Um die Attraktivität der Anleihe zu er+40.8 % auf € 173.4 Mio. kletterte das einem sehr dynamisch wachsenden mitteln, haben wir die Anleihe einem EBIT um +158.4 % auf nunmehr € 5 Markt aktiv, in welchem in den vergangeMarktvergleich unterzogen. Wichtig hierMio. Damit sind auch die nen Jahren durchschnittliGute Positionierung bei ist das von der Ratingagentur CreditErwartungen des Vorstanche jährliche Wachstumsreform Rating AG vergebene gute Emisdes, wonach auf Gesamtraten von +16.8 % beobim stark wachsenden sionsrating von „BBB-„ (Investment jahresbasis 2012 ein achtet werden konnten. Es Marktumfeld Grade). Gemäß Notation bedeutet diese Umsatz von größer als wird davon ausgegangen, Einstufung eine stark befriedigende Boni€ 400 Mio. und ein EBIT von € 10 dass vergleichbar hohe Wachstumsraten, tät. Die von uns ermittelMio. prognostiziert wermit einer sogar noch zunehmenden DyAnleihe mit Höchstten Bonitätskennzahlen den, unseres Erachtens gut namik, auch in den kommenden Jahren bestätigen dies. So erwarerreichbar. Für die komerzielt werden. note 5 GBC-Falken ten wir, dass das Untermenden Jahre erwarten Die getgoods.de AG hat an der stareingestuft nehmen nicht nur die Kawir eine Fortsetzung ken Marktentwicklung sogar überpropitalrendite (ROCE) oberder Wachstumsraten, bei portional partizipieren und damit Markthalb der Marke von 20 % einer weiteren Verbesanteile gewinnen können. Nach einem stabilisieren kann, sondern in den komserung der Rentabilität. Pro-Forma-Umsatz von € 163.3 Mio. menden Geschäftsjahren auch Zinsim Jahr 2010 hat die Zur Unterstützung des deckungsgrade (EBIT Interest Coverage) getgoods.de AG in 2011 weiteren Wachstums befinGeschäftsjahr 2011 in Größenordnungen von stabil über 3 Pro-Forma-Umsatz erlöse det sich die getgoods.de und Halbjahr 2012 erwirtschaften wird. Die operative Stabilivon € 316.9 Mio. erwirtAG derzeit in der Emiszeigen dynamisches tät sehen wir damit als gut an. schaftet. Dies entspricht sionsphase einer 7.75 %Gewinnwachstum, einer Wachstumsrate von Unternehmensanleihe mit Im Marktvergleich schneiden die weitere Steigerungen +94.1 %, was signifikant fünfjähriger Laufzeit. Das Anleihebedingungen ebenfalls sehr gut erwartet über der Marktentwicklung geplante Anleihevolumen ab. Eine wichtige Besonderheit der liegt. Analog dazu legte das von € 30 Mio. soll daAusstattung ist das kurze Intervall der EBIT von € 4.4 Mio. im Jahr 2010 um bei primär (75 %) für die weitere Zinszahlungen, welche vierteljährlich er+58.6 % auf € 7 Mio. (Pro-Forma) zu. Wachstumsfinanzierung (Investitionen folgen werden (Effektivzins: 7.98 %).

D

Albert Reiff GmbH Bastei Lübbe GmbH & Co. KG EYEMAXX Real Estate AG (2011/2016) (2012/2017) German Pellets GmbH GOLFINO AG hkw Personalkonzepte GmbH KTG Agrar AG (2010/2015) (2011/2017) MITEC Automotive AG MT-Energie GmbH posterXXL AG Procar Automobile Finanz Holding GmbH & Co. KG SeniVita GmbH Steilmann-Boecker GmbH Mittelwert Median Getgoods.de AG (WKN A1P GVS)

2

Restlaufzeit (31.08.2012) in Jahren

Kupon

Effektivverzinsung

Emissionsvolumen in Mio. €

Rating

Credit Research

Covenants/Investorenschutzrechte ZinsAusschüttungs- CoC (Change verzug sperre of Control)

3.7 4.1

7.250 % 6.750 %

4.751 % 4.036 %

30.00 30.00

BBB BBB

nein nein

30 7

nein nein

ja ja

3.8 5.1 3.5 4.5 4.1 3.0 4.7 4.5 4.5 4.8

7.500 % 7.750 % 7.250 % 7.250 % 8.250 % 6.750 % 7.125 % 7.750 % 8.250 % 7.250 %

6.886 % 6.840 % 6.968 % 6.449 % 9.033 % 4.176 % 6.893 % 8.038 % 7.977 % 7.408 %

25.00 15.00 80.00 12.00 10.00 50.00 70.00 50.00 30.00 15.00

BBB+ BBB+ BBB BBBBBB BBB BBB BBBBBBBBB-

ja ja nein nein nein ja nein nein nein nein

60 nein 60 30 60 30 30 k.A. 5 k.A.

ja ja nein nein ja nein nein nein ja nein

nein nein ja ja ja nein nein ja nein nein

4.0 3.6 4.7 4.20 4.30

7.750 % 6.500 % 6.750 % 7.342 % 7.250 %

6.378 % 4.339 % 6.669 % 6.456 % 6.840 %

30.00 15.00 30.00

BBB BBB+ BBB

nein nein ja

7 15 k.A.

ja nein nein

ja ja nein

5.0

7.750 %

7.980 %

30.00

BBB-

ja

60

ja

ja

Nebenwerte-Journal-Sonderdruck für die getgoods.de AG

Foto: getgoods.de

Unternehmen


GASTBEITRAG GBC CREDIT RESEARCH

Für den Ansturm zum Weihnachtsgeschäft bestens gerüstet. Darüber hinaus weist der getgoods-Bond überdurchschnittliche Sicherungsrechte auf. Allen voran zu nennen ist die Ausschüttungssperre, wonach mögliche Ausschüttungen an die Aktionäre auf maximal 25 % des Jahresüberschusses begrenzt sind. Somit soll der überwiegende Teil der Gewinne während der Anleihelaufzeit thesauriert werden, was in Konsequenz eine Stärkung der Eigenkapitalbasis bedeutet. Parallel dazu dürfen keine Tilgungsleistungen für die vorhandenen nachrangigen Gesellschaftsdarlehen vorgenommen werden,

ohne entsprechendes Eigenkapital in mindestens der Höhe der Tilgungsleistung zuzuführen. Gleichzeitig berücksichtigen die Anleihebedingungen auch eine so genannte „Change-of-Control-Klausel“. Diese stellt für die Anleihegläubiger sicher, dass der Gründer und Großaktionär der Gesellschaft, Herr Rockstädt-Mies, weiterhin in einem wesentlichen Umfang am Unternehmen beteiligt bleibt. Besonders erwähnenswert sind auch die durch den Vorstand gewährten nachrangigen Gesellschafterdarlehen, deren Endfälligkeiten im Jahr 2018 liegen und damit über das Ende der Anleihelaufzeit hinweg „eigenkapitalähnlich“ zur Verfügung stehen. Hierbei zeigt sich das hohe Commitment des Unternehmensgründers der getgoods.de AG, was unseres Erachtens für den Anleiheinhaber eine erhöhte Sicherheit bedeutet. Im Marktvergleich (siehe Grafik unten) schneidet die Anleihe der getgoods.de AG gemäß unseren Ermittlungen stark überdurchschnittlich ab (20.4 % oberhalb der Marktregression), weshalb wir die Anleihe mit 5 GBC-Falken versehen und als „stark überdurchschnittlich attraktiv“ einstufen. Die Anleihe kann noch bis zum 12.10. 2012, vorbehaltlich einer vorzeitigen Schließung, über die Internetseite des Unternehmens (www.getgoods-anleihe.de) gezeichnet werden. Felix Gode, Cosmin Filker, Analysten GBC AG Disclaimer & Offenlegung: Beim oben analysierten Unternehmen sind folgende mögliche Interessenkonflikte gegeben: getgoods.de AG (4,5) Einen Katalog möglicher Interessenkonflikte finden Sie unter: www.gbc-ag.de/index.php/publisher/articleview/frmCatId/ 17/frmArticleID/360/

Nebenwerte-Journal-Sonderdruck für die getgoods.de AG

NJ-EXTRA NR. 313

NJ Extra Nr. 313 zu getgoods.de Gute Kombi: Mehr Umsatz bei steigenden Margen „Kaufhäuser waren gestern. Heute ist Online-Shopping angesagt.“ So überschreibt das Augsburger Research-Haus GBC sein Creditresearch über getgoods.de. Wie wir im NJ 9/12 bereits ausführten, setzen die Frankfurter eindeutig auf Wachstum – und das erfolgreich, wie sich in den Jahren seit der Gründung im Jahr 2007 zeigt. Mit mehr als fünf Jahren Erfahrung im E-Commerce betreibt getgoods.de als eigentümergeführtes Online-Handelshaus gut laufende, eigene Webshops mit dem Fokus auf IT-, Unterhaltungs- und Haushaltselektronik. Durch die 2011 gestartete Ausweitung des Produktportfolios werden nunmehr auch vermehrt margenstarke Artikel wie Spielzeug, Gartengeräte und Baumarktartikel mit ins Sortiment aufgenommen.

Anleihe ist einen Blick wert Mit den Onlineshops www.getgoods.de, www.hoh.de und www.handyshop.de sowie Plattformen auf Amazon und Ebay setzt die Gesellschaft dabei auf einen Multichannel-Vertrieb. 85 % der Shopumsätze generiert das Unternehmen dabei in Deutschland. Künftig liegt der strategische Fokus darauf, den Anteil der Umsatzerlöse, die über die eigenen Plattformen generiert werden, deutlich zu steigern. Dies erhöht direkt die erzielbaren Margen, da entsprechende Vermittlungsprovisionen nicht an Dritte abgegeben werden müssen und die Händlerspanne voll vereinnahmt werden kann. Daneben können bei schneller Bezahlung Skonti gezogen werden, die laut unserer Hochrechnung im NJ 9/12 allein ausreichen, um die Anleihe zurückzahlen zu können. Insgesamt ergibt das für uns eine interessante Konstellation aus steigenden Erlösen, kombiniert mit überproportional anziehenden Gewinnen. Anleger können daher die Zeichnung der Anleihe erwägen.. Carsten Stern

3


FIRMENLENKER IM INTERVIEW AUS NEBENWERTE-JOURNAL 9/2012

getgoods.de

„Die Anleiheemission dient der Finanzierung unseres Wachstums“ ie erwarteten Erlöse von bis zu € 30 Mio. aus der Anleihe sollen vor allem für die Finanzierung des starken Wachstums genutzt werden. Idealerweise können sie bereits gewinnbringend im Weihnachtsgeschäft 2012 eingesetzt werden, erläuterte Vorstand Markus Rockstädt-Mies im Gespräch mit dem Nebenwerte-Journal.

D

NJ: Herr Rockstädt-Mies, mit Blick auf Ihre Bilanz – die EK-Quote liegt bei 25 % – hätte sich eine Kapitalerhöhung angeboten. Warum der Weg über die Anleihe? Rockstädt-Mies: Ganz einfach: Es geht schneller. So können wir die Liquidität rechtzeitig im Vorfeld unseres typischerweise starken Jahresendgeschäfts einsetzen. Ich denke hier an Themen wie die Erweiterung unserer Produktgruppen und Investitionen zur Stärkung unserer Marke. Auch die Erweiterung des Warenbestands und des Lagers ist wichtig. Wir senden z. B. 150 Waschmaschinen pro Tag raus. Und dafür brauchen wir Platz. Auch ein Liquiditätspuffer im Einkauf macht uns beweglicher und gibt uns mehr Spielräume gegenüber unseren Lieferanten. Bei schneller Zahlung der Ware können wir darüber hinaus Skonto ziehen. Für uns führt das letztlich alles zu einer höheren Marge. Und ganz ehrlich: Bei dem Aktienkurs möchte ich mich als Großaktionär nicht unbedingt verwässern lassen.

NJ: Bleiben wir für einen Moment beim Thema Marke. Was habe ich mir darunter vorzustellen? Rockstädt-Mies: Wir wollen erreichen, dass unsere Kunden uns künftig direkt anklicken und nicht erst über eine Preis-Suchmaschine bei uns landen. Das schont unser Marketingbudget, denn dem Vermittler müssen wir auch etwas zahlen. Wenn uns das gelingt, bleibt dieser Teil der Marge ebenfalls bei uns.

NJ: Und das Gesellschafterdarlehen über mehr als € 15 Mio. soll auch nicht damit abgelöst werden? Rockstädt-Mies: Nein, das bleibt bestehen. Mehr noch, wir prüfen gerade mit unserem Wirtschaftsprüfer, ob der Rangrücktritt in Kombination mit der langen Laufzeit nicht zur Folge hat, dass das Gesellschafterdarlehen künftig dem Eigenkapital zugerechnet werden kann. Es ist uns absolut bewusst, dass wir an der Bilanz arbeiten, sprich das Eigenkapital erhöhen müssen. Aber ein Schritt nach dem anderen – das operative Geschäft geht derzeit vor. Jetzt wollen wir mit der Anleihe-Emission das Wachstum finanzieren und nicht auf Kosten der Anleger unser persönliches Risiko minimieren. Wer mich kennt, weiß das auch. Danach kümmern wir uns um das Thema Eigenkapital. NJ: Sie haben die Bekanntgabe der Emission mit der Veröffentlichung der guten Halbjahreszahlen zusammengelegt – Zufall oder Absicht? Rockstädt-Mies: Also, wenn ich Ihnen jetzt erzählen würde, dass es Zufall ist, würden sie mich auslachen. Jeder, der einen Blick in unseren Halbjahresbericht wirft, sieht auf den ersten Blick, dass es sich bei getgoods.de um ein reinrassiges Wachstumsunternehmen handelt. Und wenn ich Anlegern dann noch plausibel darlegen konnte, dass die Wachstumsstory erst beginnt, habe ich doch die beste und fundierteste Werbung für unsere Anleihe. Allein unser Umsatz ist um 39 % auf € 173.4 (124.8) Mio. geklettert. Die für uns wichtige Rohertragsmarge stieg von 7.2 auf 9 %. Das EBIT beträgt € 5 (3) Mio. Als Periodenergebnis blieben € 2.8 Mio. hängen. Damit wäre eine ganzjährige Zinszahlung bereits im ersten Halbjahr 2012 gesichert. Nicht zu sprechen von dem Wachstum in 2013 und 2014.

NJ: Was Anleger immer interessiert: Ist die Anleihe in irgendeiner Form besichert?

NJ: Woran liegt es, dass H1 2012 so gut ge-

Rockstädt-Mies: Es gibt umfangreiche Coven-

laufen ist?

ance, z. B. eine Change-of-Control Klausel, die wir zum Anlegerschutz vorgesehen und im Wertpapierprospekt verankert haben.

Rockstädt-Mies: Wir halten an unserer Strategie der Sortimentsverbreiterung fest, wobei wir bei neuen Produkten vor allem darauf ach-

Markus Rockstädt-Mies will die Marke getgoods.de bekannter machen. ten, dass sie ordentliche Margen abwerfen. Lieber verkaufen wir die von mir schon erwähnte Waschmaschine als ein neues Handy. Da bleibt einfach mehr in unserer Gewinnund Verlustrechnung hängen. Wobei wir unser angestammtes Technikgeschäft keinesfalls vernachlässigen wollen. Wenn im Herbst das neue iPhone 5 auf den Markt kommt, sorgt das für zusätzlichen Traffic auf unserer Homepage. Genau das wollen wir, das stärkt langfristig die Marke.

NJ: Und dann steht auch noch das traditionell für jeden Händler wichtige Q4 vor der Tür? Rockstädt-Mies: Wenn wir uns mit den zusätzlichen liquiden Mittel so aufstellen, wie ich es Ihnen gerade beschrieben habe, sehen wir einem sensationellen Q4 2012 entgegen. Und um zum Schluss noch ein bisschen die Fantasie zu schüren: Wir können uns durchaus vorstellen, regional zu expandieren. Das hieße, Akquisitionen in Märkten zu tätigen, in denen wir noch nicht vertreten sind. NJ: Vielen Dank für das Gespräch. Das Interview führte Carsten Stern.

Eckdaten der Anleihe im Überblick ISIN: DE000A1PGVS9 Laufzeit bis: 01.10.2017 Kupon: 7.75 % p. a. Kurs: 100.0 % Rendite (effektiv): 7.98 % Segment: Stuttgart „Bondm“ Volumen: bis 30.00 Mio. €

4

Corporate Rating: BBB- (durch Creditreform) Anleihe Rating: 3 URA-Haken; Note „gut“ GBC-Anleihebewertung: 14 Bonitätspunkte GBC-Einstufung: Stark überdurchschnittlich attraktiv Gesamt Attraktivität:

WICHTIGER HINWEIS: Dieser Sonderdruck ist keine Finanzanalyse oder Anlageberatung sondern eine werbliche Information und stellt weder ein Angebot zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren der getgoods.de AG noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Erwerb von Wertpapieren dar. Der Kauf oder die Zeichnung von Inhaber-Teilschuldverschreibungen der getgoods.de AG erfolgt ausschließlich auf der Grundlage des von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht gebilligten Wertpapierprospekts. Der gebilligte Wertpapierprospekt ist auf der Website der Gesellschaft unter www.getgoods.de oder bei der getgoods.de AG, Fritz-Vomfelde-Str. 34, 40547 Düsseldorf kostenfrei erhältlich.

Nebenwerte-Journal-Sonderdruck für die getgoods.de AG


Getgoods-Anleihe stark überdurchschnittlich attraktiv  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you