Page 1

Ausgabe 26 1/12 7,00

M-Days Sonderausgabe

M-Days Overview

App-Markt/Development

Mobile Business

Effiziente M-Strategien

Trends in 2012

OS Wars und NFC

Seite 2 - 3

Seite 7-14, 33

Seite 7, 18

M-Commerce/Couponing

M-Days „The home of Mobile“ starten

Handel rüstet auf!

Was bewegt den Markt im Jahr 2012? Von Konsumverhalten bis hin zu Mobile Enterprise Lösungen, die M-Days schaffen am 1./2. Februar wieder einen Rundumblick in die mobile Welt. Trends, Entwicklung und heuer auch Development-Topics stehen auf dem Programm. Tablets erobern langsam aber sicher den Massenmarkt, der „Krieg der Betriebssysteme“ zwischen Apple, Google, Samsung, HTC und Co. hält an und scheint sich sogar zu verschärfen. Auch der App-Boom ist noch lange nicht vorbei.

den mobilen Markt auch im Jahr 2012 noch kräftig beschäftigen.Wie research2guidance kürzlich herausfand, ist diese Entwicklung allerdings nicht zwangsläufig mit Wachstum verbunden.

Erst kürzlich verkündeten die Analysten von Mobilewalla, dass inzwischen über alle Plattformen hinweg die magische Grenze von 1 Million verfügbaren Apps geknackt wurde, der Android Market hat seinen zehnmilliardsten Download erreicht und bei Apples App Store stehen die Zähler sogar schon bei 18 Milliarden Downloads. Keine Frage, Apps werden

Offenbar lässt sich ein Wandel in der Market-Infrastruktur ausmachen, die zu einem Wachstum von sogenannten Nischen-Stores führt. Während die Anzahl plattformorientierter Stores stagniert, wächst die Anzahl an Stores, die Anwendungen für bestimmte Zielgruppen und Verwendungszwecke anbietet. Auf diese Entwicklung müssen sowohl Entwickler

Nischen-Stores im Kommen

Fortsetzung auf Seite 2

Seite12 - 13

M-Payment Bis die Kasse klingelt!

Seite15, 29

Liebe Leserinnen und Leser, die aktuelle Ausgabe der GFM Nachrichten steht ganz im Zeichen der M-Days, die am 1. und 2. Februar bereits zum siebten Mal stattfinden. Auch dieses Jahr profitieren die M-Days von der Infrastruktur der Messe Frankfurt sowie dem regen Interesse aus der Fachwelt und konnten weiter wachsen. Wie jedes Jahr in der M-Days-Sonderausgabe der GFM Nachrichten wollen wir Ihnen auch dieses Mal einige unserer Aussteller vorstellen und einen Einblick in die Themen geben, die den mobilen Markt derzeit bewegen: App- und Mobile Marketing, der neue Übertragungsstandard NFC, Strategien des Mobile Advertising, Extended Packaging und Trusted Data via Barcode-Scanning u.v.m.! Ich freue mich auf spannende Diskussionen, hochkarätige Referenten und nicht zuletzt darauf, Ihnen allen persönlich auf den M-Days in Frankfurt zu begegnen und wünsche viel Spaß beim Lesen. Angelique Szameitat, Chefredaktion/Herausgeberin


Mobile Business

1.-2. Februar 2012, Frankfurt

und Publisher als auch App-Store-Betreiber reagieren. Für diese und viele andere Fragestellungen bieten die diesjährigen M-Days wieder eine der größten europäischen Kommunikationsplattformen, auf der die Expertise unzähliger Aussteller und Referenten gebündelt wird. Am 1. und 2. Februar finden die 7. M-Days zum zweiten Mal in der Main-Metropole Frankfurt statt. Was erwartet Aussteller und Besucher un diesem Jahr? Wie alle Jahre zuvor wird auch diesmal alles größer und internationaler: mehr Aussteller, mehr Besucher und mehr Vorträge.

Media-Welt mal anders Die Eröffnungs-Keynote wird dieses Jahr Dr. Andreas Wiele halten, Vorstand BildGruppe und Zeitschriften der Axel Springer AG. Die Axel Springer AG gilt vor allem mit i hrem mobilen Angebot für Bild.de als einer der Vorreiter im digitalen

Publishing und hat durch die mehrheitliche Übernahme des digitalen ProspektAnbieters kaufDA! bewiesen, dass sie an die Zukunft digitaler mobiler Kanäle für Zeitungsverleger glaubt. In seiner Rolle als Vorstand hat Dr. Andreas Wiele sicherlich einige interessante Details aus dem Verlagsgeschäft zu berichten.

115 Mio.

verkaufte Smartphones Q3 in 2011 weltweit (Gartner)

63 Mio.

verkaufte Tablets 2011 weltweit (Gartner)

1 Mio.

insgesamt verfügbare Apps

Konsumverhalten 2015 In der darauffolgenden Keynote-Runde zum Thema „Digitale Alltagskönner und das Konsumentenverhalten 2015“ disku-

M-Days Keynote Tag 1

Mobile, die nächste Bühne?

Dr. Andreas Wiele, Axel Springer Verlag

2

Axel Springer nimmt das Zepter der Digitalisierung der Medien selbst in die Hand und bereitet sich auf das veränderte Nutzungsverhalten suggestiv vor. So munkelt man, dass Bild.de bereits Gewinne im mobilen Bereich einfährt. Der überraschende, 2011 erfolgte Mehrheitskauf des digitalen Prospekt-Anbieter Kaufda, der Werbeprospekte von stationären Händlern online und über mobile location-based Applikationen verfügbar macht, definiert somit den klassischen Ansatz des Anzeigenbusiness neu. Couponing und LBS gepaart mit grandiosem Message-Content und der ständigen Verfügbarkeit des Lesers (= Konsument) vermitteln neue strategische Blickwinkel im klassischen Medien(konsum)-Business. Derzeit entstehen viele neue Geschäftsansätze im M- und E-Commerce-Bereich.

I GFM Nachrichten 1/2012

tieren anschließend Uwe Becker, MedienChef von Unilever, Eric Schoeffler, Chief Creative Officer der DDB Tribal Group Deutschland, Christian Hasselbring, Ge-

schäftsführer von stern.de, Andre Lönne, Deutschland-Chef von HTC und Michael Mücke, CEO bei Mücke, Sturm & Company über die Bedeutung mobiler Endgeräte und damit zusammenhängender mobiler Angebote für unseren Alltag. Die Keynotes des zweiten Tages werden in Englisch abgehalten und unterstreichen so die zunehmende Internationalisierung der M-Days. Den Anfang macht Arturo Toledo, Senior UX Designer bei Microsoft, der über die Zukunft mobiler Befehlseingabe sprechen wird. Ausgehend von Berührungs- und Sprachsteuerung, wird Arturo Toledo den Bogen spannen zur Gestensteuerung durch Microsofts Kinect-Technologie. Spannend wird auf jeden Fall die Beantwortung der Frage, ob Gestensteuerung in Zukunft auch für Smartphones denkbar ist. In der zweiten Keynote wird der sogenannte „Smart War“ im Fokus stehen, also die Auseinandersetzung und gegenseitige Abschottung der mobilen Betriebssysteme Android, iOS, Windows Phone und Bada. Hier gibt es zahlreiche spannende Entwicklungen zu diskutieren, aber auch die Trend kommen nicht


MOBILE IS EVERYWHERE!

Mobile Business

Interview mit:

eitat, Carsten Szam

-Days und Gründer der M mmunication 11 Prozent Co r, re üh tsf äf ch Ges

zu kurz, die von den internationalen Häusern Nielsen und ComScore mit Zahlen hinterlegt werden. Aber auch abseits der Keynotes werden auf den Kongress-Bühnen spannende Themen geboten.

Vielseitige KongressBühnen

ke, Klaus RreGin , eschäftsleitung

Mitglied de t Exhibition Messe Frankruf

rt, rjahr ist anvisie nüber dem Vo ge ge m tu hs weiteres Wac s 2012 – ein Jahr? 000 GFM N: M-Day renten und 4. steller in diesem us r als 200 Refe sucher und A eh Be lich: m t ut , te rn de ar lle w n er ste he was 100 Aus hlen mac chnen wir mit lleine diese Za nde A re ite . re he 12 ch äc 20 rts sfl fo ür ng „F Ausstellu türlich die na qm ist r Klaus Reinke: 00 lle 50 ste f rteil us au Vo A r ! Für idende d das alles n M-Days 2012 inavian Session“, ein entsche de Besuchern, un f au in se n „Scand s gebote pw. durch die Es wird einige der M-Days, bs ng ru ie lis na io Internat -Messen.“ n. Mobile deren Kongress Fachforen freue lle gegenüber an ie ez sp f au erden sowohl sucher nennen. Hier w en sich die Be nn zu e kö ig ch en rellen ltli w r ha nu eitat: „In spekt der kultu keting um Carsten Szam n unter dem A er Mobile Mar te od ei s hk es lic sin ög Bu M ile und Enterprise, Mob auch die Trends Merkmale als n he sc ni ch te die et.“ näher beleucht ein? Veränderungen in der Zukunft n, obile Working M e Si en t seit den neue um rä Stellenwert digt, daran führ le en er i, ch il el fre ob W le : m ia N rt GFM vermeh e Potenz it werden groß erden zukünftig w am fe D . äu ei bl rb tsa vo ei r „Arb meh Klaus Reinke: ionen kein Weg .“ Gerätegenerat fizienz sorgen Ef en rk d un sta t gs tä ili un ib leist ex Fl r ifü e ss eitsproze erden, zum Be t übersehen w weil mobile Arb ch ni n. en de sik er Ri w e gen ch di äten herumgetra dürfen aber au n Fall mehr mobilen Endger t: „Gleichzeitig f de ta au je ei f e au am di , Sz er en n ab at Carste ile Working erheit der D ch ob Si M e gt di in f br au siken spiel in Bezug n über diese Ri dem Bewusstsei Bei ausreichen et“ eile.“ trang gewidm Vor- als Nacht nen Kongress-S ge ei n ne ei ch ema au wir diesem Th „Daher haben : ke in Sie Re s au Kl vor, wo sehen it den M-Days m ch no t ur kf Fran hat die Messe GFM N: Was ige Konzept. ? le ia klar das bisher nz te nz Po ga e n t te tig öß stä gr die -Days be wir auch für di achstum der M ist aber, dass W ar e e Kl di tig s t. al ste an s pl as ay ge „D t r M-D Klaus Reinke: sind daher nich m Anspruch de Veränderungen setzen, um de e m zu werden.“ nd tu t hs ge ch le ac re nd W ge ru s in G ch weiterh n kontrollierte au ei f en au ng e du hr en Ja nächsten r mobile Anw ngressmesse fü spezialisierte Ko

Zum ersten Mal wird es dieses Jahr auf den M-Days einen kompletten Kongress-Strang zum Thema Mobile Working geben, damit tragen die M-Days der zunehmenden Bedeutung mobiler Arbeitsprozesse Rechnung (siehe auch Interview mit Klaus Reinke, Mitglied der erweiterten Geschäftsführung der Messe Frankfurt). Hier werden zentrale Risiken und Chancen, Probleme und Möglichkeiten mit dem Management mobiler Infrastrukturen und von Apps im mobilen Arbeitsprozess aufgegriffen. Großes Thema ist selbstverständlich auch die Frage der Sicherheit der Daten, die jeden Unternehmer umtreiben dürfte, in dessen Firmeninfrastruktur mobile Endgeräte eingebunden sind. Dank der im Sommer verkündeten Kooperation der Veranstalter der M-Days mit GS1 Germany, einer Dachvereinigung, die Handel und Industrie einheitliche Barcodes zur Verfügung stellt, wird sich dieses Jahr eine komplette KongressBühne thematisch um Mobile Retail, Mobile Couponing, Mobile Payment und Mobile Commerce drehen. Auch Fragen um Extended Packaging und Trusted Data dürften in diversen Vorträgen und Diskussionen nicht unbeantwortet blei-

ben. Auf spannende Diskussionen kann man sich gefasst machen. Neu im Themenfokus der M-Days ist dieses Jahr auch das Panel rund um mobile Apps aus dem Automotive-Sektor und verdeutlicht den enormen Stellenwert, den Mobile zukünftig auch für die Automobil-Branche besitzen wird. Egal ob es um die Interaktion zwischen verschiedenen Fahrzeugen oder zwischen Fahzeug und mobilem Endgerät

geht, sogenanntes „ConnectedDrive“ wird schon in ein paar Jahren zum Alltag gehören. Das Automotive-Panel gibt einen Überblick über aktuelle Errungeschaften und einen Ausblick über zukünftige Entwicklungen. Im Messebereich stehen zwei Developerbühnen, eine App-Bühne und die grosse Messebühne für die Besucher mit spannenden Vorträgen der Aussteller und Betriebssystemanbieter bereit.

GFM Nachrichten 1/2012 I

3


4

I GFM Nachrichten 1/2012


Tablet-PC´s

cluetec

Meet us at M-Days

Tablets im Dienste des Vertriebs Tablets sind nicht nur „Technik-Spielzeug“, sondern werden vor allem im Vertrieb und Kundendienst als echte Produktivitäts-Tools genutzt. Von cluetec kommt jetzt eine App zur Darstellung mobiler Produktkataloge auf den Markt. Mittlerweile stattet bereits jedes vierte Unternehmen laut einer ZEW-Studie ihre Mitarbeiter mit Tablets aus. Die leichten Multitalente bieten enorme Vorteile: Sie ersetzen schwere Printkataloge oder Notebooks und Mitarbeiter sind nicht an stationäre PCs gebunden. Eine BAC/ Berlecon-Studie „Tablets im Unternehmenseinsatz“ belegt, dass die Geräte insbesondere im Vertrieb und Außendienst immer mehr Verbreitung finden.

Mobile Unterstützung Die catalogueapp der cluetec GmbH, eine App zur mobilen Produktpräsentation für iPads und Andoid-Tablets, wurde für den professionellen Gebrauch von Tablets entwickelt. Mit der App können auch technisch komplexe Produkte im Vertrieb und Außendienst einfach in Szene gesetzt und multimedial mit Bildern, Texten, Audio und Video untermalt wer-

den. Individuelle Funktionserweiterungen wie z. B. Lead-Manager, intelligente Suchfunktionen und Produktberater, Produktbewertungen, ein Befragungstool sowie Analysefunktionen zur Katalognutzung runden das Angebot der catalogueapp ab.

Erfolgsfall IAA Auch für den Einsatz auf Messen und Veranstaltungen eignet sich die catalogueapp. Pre-Releases kamen bereits für die ZF Friedrichshafen AG und für den Automobilhersteller Peugeot auf der IAA erfolgreich zum Einsatz. Sascha Greis, Leiter Peugeot Eventmarketing, erinnert sich: „Die Hostessen waren dank der catalogueapp super fit, was Produktfragen anging. Das kam bei den Messebesuchern natürlich sehr gut an!“ Zudem hat die App die Messevorbereitung vereinfacht: „Wir hatten weniger Schulungs-

iPad hält unangefochten den größten Marktanteil Apple hält mit seinem iPad nach wie vor unangefochten den weitaus größten Marktanteil im Segment der Tablet-PCs. Wie das Marktforschungsunternehmen IDC errechnete, hat Apple mit seinem iPad im dritten Quartal einen Marktanteil von mehr als 60 Prozent. Dies entspricht mehr als 11 Millionen verkauften Geräten. DDer Zweitplatzierte, Samsung, kommt dagegen nur auf etwas mehr als eine Million verkaufter Tablets und einen Marktanteil von gut 5 Prozent. An dritter Stelle folgt etwas überraschend HP, das sein TouchPad allerdings auch mit extremen Kampfpreisen beerdigt hat. Einen Nachfolger wird es zunächst nicht

aufwand beim Standpersonal, da wir alle Produktinformationen übersichtlich aufbereiten und präsentieren konnten“, ergänzt Frank Walter vom Schulungszentrum Peugeot.

geben, auch wenn WebOS erst kürzlich als Open-Source-Software der EntwicklerGemeinde übergeben wurde und HP einen neuen Tablet-Versuch wagen will. Der Marktanteil von Android-Tablets liegt im Vergleich zum Vorquartal beinahe unverändert bei etwa einem Drittel. Für das vierte Quartal rechnet IDC allerdings mit einem starken Wachstum, bedingt vor allem durch das neu auf den Markt gekommene Amazon Kindle Fire. Stark gestiegen ist dagegen auch die Gesamtzahlverkaufter Tablets. Im dritten Quartal konnten mehr als 18 Millionen Geräte verkauft werden.

Absatzsteigerung bei Tablet-PCs Der Branchenverband Bitkom rechnet dieses Jahr mit 2,1 Millionen verkauften Tablet-PCs. Damit würde der Absatz im Vergleich zum Vorjahr um mehr als 160 Prozent steigen. Ein Großteil der Verkäufe wird nach Angaben von Bitkom im aktuellen Weihnachtsgeschäft erwartet, demnach wollen 13 Prozent aller Bundesbürger dieses Weihnachten ein Tablet verschenken oder für sich kaufen. Vor allem das neue Amazon Kindle Fire dürfte unter vielen Weihnachsbäumen liegen.

GFM Nachrichten 1/2012 I

5


App-Marketing

madvertise Flash für Android 4.0 Für die neue Android Version 4.0, auch bekannt als Ice Cream Sandwich, ist jetzt gut einen Monat nach Erscheinen Flash-Unterstützung erhältlich. Der Flash Player kann kostenlos aus Googles Market Place heruntergeladen werden. Allerdings wird noch von einigen Problemen mit bestimmten Flash-Videos berichtet, trotzdem dürfte das Flash-Update auf erfreute Nutzer treffen. Ende November hatte Adobe verkündet, in Zukunft zugunsten von HTML5 keine mobilen Flash Player mehr zu unterstützen, das aktuelle Update für die neue Android-Version wird das letzte dieser Art sein.

WebOS wird Open Source Die Zukunft von HPs allseits gelobtem mobilen Betriebssystem WebOS ist geklärt, HP wird WebOS als Open-Source-Software der Entwicklergemeinde übergeben. Damit dürften in Zukunft einige neue Tablets mit WebOS auf den Markt kommen. Seit einigen Wochen hatte HP versucht, WebOS zu verkaufen. Als Interessent wurde unter anderem auch Amazon mit seinem Kindle Fire gehandelt. Offensichtlich hat sich HP aber jetzt anders entschieden und wird WebOS zu Open-SourceSoftware erklären. Damit wird es für Gerätehersteller neben Android und Windows bald eine neue interessante Alternative für mobile Endgeräte geben, die von Patentrechts-Klagen und Lizenzzahlungen verschont ist.

Meet us at M-Days

Mit dem KatAPPult in die Top 10? App Push & KatAPPult sichern den Erfolg im App Store: Fallstudie SportScheck iPad App Die Zahl der Apps im Apple App Store wächst stetig weiter und der Kampf um eine prominente Platzierung wird immer härter. Was macht in diesem Umfeld den Erfolg einer App aus?

rierten erhöhten Sichtbarkeit kann madvertise so App-Downloads um bis zu 400 Prozent steigern.

Erfolgreich im App Store

Die kostenlose SportScheck iPad App wurde im Oktober 2010 in der Kategorie Lifestyle gelauncht. Die App bietet neben dem aktuellen Sport-Scheck-Katalog auch die neuesten Trends zum Thema Sport und Sportfashion sowie eine spezielle Mobile-Commerce-Funktion.

madvertise ist Spezialist für Mobile Advertising und bietet hier die effiziente App-Push-Lösung für den App Store an (http://madvertise.com/advertiser/ produkte/). Apps werden mit Hilfe des madvertise KatAPPults in ihrer jeweiligen Kategorie in die Top 25 gepusht. Die prominente Platzierung im App Store ist von höchster Relevanz für den Erfolg der App, da das höhere Ranking zu einer verbesserten Sichtbarkeit führt und 80 Prozent der User die Top 25 browsen. Im App Store konkurrieren über eine halbe Million Apps um Aufmerksamkeit. Wer es nicht in die Top 25 geschafft hat, kann nur aktiv über das Suchfeld gefunden werden – eine aktive Bewerbung der App innerhalb des App-Stores ist nicht möglich. Mit der durch KatAPPult gene-

I GFM Nachrichten 1/2012

In der Lifestyle-Kategorie existieren weit über 30.000 Apps. Der Auftrag für madvertise lautete, die Aufmerksamkeit für die SportScheck iPad-App zu erhöhen, um innerhalb eines Kampagnenzeitraumes von einer Woche eine höhere Platzierung zu realisieren. madvertise gelang es innerhalb kürzester Zeit, die App vom Rang 35 auf den Spitzenplatz 7 zu katAPPultieren. Damit konnte die Downloadzahl im Kampagnenzeitraum um 254 Prozent und die Nutzerzahl um 180 Prozent gesteigert werden.

Nielsen:

Nokia mit größtem Marktanteil Quelle: Nielsen Insights Report Dez. 2012

Wie der aktuelle Smartphone Insights Report von Nielsen verrät, liegt Nokia in Deutschland mit einem Marktanteil von 25 Prozent an erster Steller aller Gerätehersteller. Auf dem zweiten Platz folgt Apple mit 23 Prozent, Samsung und HTC liegen auf dem dritten und vierten Platz mit 15 und 14 Prozent Marktanteil. In Bezug auf Betriebssysteme hat Android mit 30 Prozent die Nase leicht vorne, gefolgt von Symbian mit 29 Prozent und iOS mit 23 Prozent. Meet us at M-Days

6

In 3 Tagen in die Top 10

Nokia Sonstige

Apple

HTC Samsung


App-Marketing

SapientNitro

Meet us at M-Days

Shopping-Erlebnisse auf Tablets treiben Conversion-Rates in die Höhe Als Teil des mobilen Serviceportfolios der Multi-Channel-Strategie erobern Tablets einen immer größeren Stellenwert in der Kundenansprache. Voraussetzung dafür ist ein spezifisches Tablet-Portal-­ Konzept, denn erst durch anwenderfreundliche Bedienung steigt der Spassfaktor – und mit ihm der Umsatz. Bei Lufthansa stimmt das Konzept für die Anwendung mobiler Services per Apple-Tablet. Denn speziell für die Touchscreen-Bedienung und technischen Möglichkeiten des iPads realisierten die Mobile-Experten von SapientNitro die in-

tuitive Bedienbarkeit und das individuelle Erleben zahlreicher Services rund um das Fliegen. So können Lufthansa-Passagiere nicht nur Flüge buchen, sondern u. a. auf einer interaktiven Weltkarte das gesamte Lufthansa-Streckennetz entdecken und per Fingertouch umfangreiche Informationen zu Zielen in der ganzen Welt abrufen.

Teil von Digital Commerce Als zusätzlicher Absatzkanal und als neue Form der Markeninszenierung stehen Tablet-Lösungen vor einer großen Zukunft, wenn sie in andere Digital-Commerce-Prozesse integriert werden. Denn „Tablet ist anders“, es ist anfassbar und macht Spaß. „2012 werden Tablets verstärkt in Ladengeschäften zur Interaktion mit dem Kunden eingesetzt“ – so Joachim Bader, Director SapientNitro.

UPM RFID

Mobile Experience Studio SapientNitros Mobile Experience Studio bietet seinen Kunden integrierte Mobile Strategie-, Marketing-, Technologie- und Experience-Entwicklung und -Umsetzung mit einem Fokus auf Wachstum und aktiv gestalteten Wandel im dynamischen Geschäftsbereich mobiler Anwendungen an. Das Angebot umfasst dabei MobileStrategie, Design, technische Umsetzung und den laufenden Support. Mit einer tiefgehenden Expertise in der Umsetzung von Mobile Brand Experience, m-Commerce und Mobile Lösungen im Bereich Social Media über sämtliche Technologien und Plattformen hat SapientNitro Mobile-Lösungen für zahlreiche Fortune-1000-Kunden wie Coca-Cola, Chrysler, LG, Motorola und Samsung entwickelt. Meet us at M-Days

Die Kasse klingelt - NFC-Anwendungen Die Funktechnik „NFC“ ist vielseitig einsetzbar. Das Unternehmen UPM RFID ist aufgrund seiner Innovationskraft einer der führenden NFC-Tag-Hersteller. Die Abkürzung NFC sagt heute den meisten Menschen gar nichts. Dennoch macht sich diese Funktechnik in den Handys breit, die vieles in unserem Alltag verändern wird. Noch klingt es ein wenig nach Zukunftsmusik, was die Funktechnik NFC alles bringen soll. An der Supermarkt-Kasse braucht man nur sein Handy an einem Lesegerät vorbeizuführen, und der Einkauf ist bezahlt. Im Urlaub hält man es kurz an einen entsprechend ausgerüsteten Stadtplan - und schon zeigt das Gerät den Weg zu einer

Sehenswürdigkeit. Oder man lädt sich Informationen zu einem Produkt direkt von einem Werbeplakat. Oder schließt mit dem Telefon sein Auto auf. Schon seit einigen Jahren ist NFC Teil des RFIDPortfolios von UPM FRID und erfüllt die Marktanforderungen für viele Anwendungen weltweit. Mit dem Netzwerk aus erfahrenen NFC-Partnern, inklusive Smartphone-Herstellern, Etikettenherstellern, System-Integratoren und Dienstleistungsanbietern, bietet UPM RFID innovative NFC-Lösungen an.

Weltweites Vertriebsnetz Im Oktober 2011 hat UPM RFID ein weltweites NFC-OnlineVertriebsnetzwerk, NFCtags.com, eröffnet. Dies ist ein globaler Marktplatz für NFC-Tags und NFC-Produkte, -Lösungen und -Dienstleistungen. Unter der Leitung von UPM RFID wurde die Internetseite NFCtags.com mit einigen der führenden NFC Unternehmen aufgebaut.

GFM Nachrichten 1/2012 I

7


Mobile Advertising

Gruner + Jahr

Meet us at M-Days

Mobile Advertising auf dem Vormarsch Dank sich rasant entwickelnder Werbemöglichkeiten und wachsender Planungssicherheit ist die Gattung Mobile dabei, fester Bestandteil im Mediamix zu werden. Entwicklungen, die bei der Online-Werbung mehrere Jahre gebraucht haben, vollziehen sich beim Mobile Advertising in wenigen Monaten. G+J hat frühzeitig das Mobile-Segment als strategischen Wachstumsmarkt erkannt. Als First Mover hat es die Mobile Unit von G+J EMS erfolgreich geschafft, Mobile Advertising zu einem lukrativen Erlösfeld in der digitalen Vermarktung zu machen und ist einer der unangefochtenen Reichweiten-Marktführer im Mobile Bereich und erreicht ca. 7 Mio. Menschen pro Monat auf mobilen Endgeräten.

Mobile Advertising Werbungtreibende aus allen Branchen haben Mobile Advertising als Bereicherung ihres Kundendialogs entdeckt, weil sie ihre Marke auf diesem Wege zum ständigen Begleiter der Konsumenten machen können. Die Bandbreite der mobilen Werbeformate ist schon fast genauso groß wie bei der Online-Werbung, wobei neben Standardformaten Sonder-

werbeformen an Bedeutung gewinnen. Hier hat G+J EMS Mobile mit selbstproduzierten, innovativen Mobile-Formaten als einer der ersten Vermarkter richtungweisende Maßstäbe gesetzt und diese mit der Mobile-Rich-Media-Plattform G+J ConnectAd konsequent weiter vorangetrieben.

G+J Connected Ad G+J ConnectAd erfreut sich mit seinem Schwerpunkt auf der Rich Media Experience einer wachsenden Nachfrage unter Werbungtreibenden und Agenturen. Die großflächigen Formate für Touchscreen Displays ermöglichen durch vielseitige Features spannende Interaktionen zwischen Marken und Konsumenten, decken alle mobilen Bereiche – In-App, In-Site und In-Expandable – ab und lassen sich damit in alle Kampagnenansätze auf allen relevanten Plattformen integrieren.

Nokia setzt auf Innovationen Smartphone-Innovationen sollen dem Konzern neuen Rückenwind liefern Nokias CEO Stephen Elop setzt auf Henry Tirri, den langjährigen Forschungschef von Nokia und neuen CTO, um Nokia im Bereich Smartphones auf Erfolgskurs zu bringen. Das mobile Know-how des größten Mobilgeräteherstellers soll nun mit

Erfahrungen aus dem Computergeschäft bereichert werden, wie beispielsweise aus der Allianz mit Microsoft. 2012 wird sich zeigen, ob das erste Nokia Smartphone mit Windows Inside namens Lumia, das dann auch in den USA vermarktet werden soll, die hochgesteckten Erwartungen erfüllt oder zumindest ein Achtungserfolg wird. Nokia tritt dabei gegen Android an, welches inzwischen die Hälfte des Marktes kontrolliert, oder gegen das iPhone von Apple, das demnächst in der fünften Edition erscheinen wird.

Meet us at M-Days

8

I GFM Nachrichten 1/2012

Tirri will Nokia mit Innovationen unterstützen. Im Gespräch sind beispielsweise Handys, die sich durch Biegen steuern lassen oder über einen Bluetooth-Chip ihren Standort auch in Gebäuden bis auf den Zentimeter genau mitteilen können. Auch die HD-Voice-Technologie, die eine verbesserte Klangqualität vergleichbar mit der von UKW verspricht, und Technologien, die beim Surfen im mobilen Internet den Stromverbrauch drosseln sollen, werden untersucht. Im vergangenen Jahr hat Nokia seine Investitionen im Bereich Forschung und Entwicklung in etwa verdoppelt , diese müssen sich nun auszahlen.


Mobile Marketing/NFC

Media!House direct

Meet us at M-Days

Click-toVideo-Kampagne für World Vision Mobile Marketing ist aus dem Mediamix kaum noch wegzudenken und nimmt eine immer wichtigere Rolle in den Bereichen der Kampagnenplanung und Budgetallokation ein. Als christliches Kinderhilfswerk ist World Vision (www.worldvision.de) eine Organisation, die Kinder und Familien im Kampf gegen Armut und Ungerechtigkeit unterstützt. Weltweit engagieren sich Mitarbeiter mit unterschiedlichen Konfessionen und helfen Menschen in Not, unabhängig von ihrer Herkunft, Religion und Nationalität. In Deutschland schenken mehr als 150.000 Patinnen und Paten Kindern in aller Welt Hoffnung und Zuversicht für eine bessere Zukunft.

Click-to-Video-Kampagne Hier knüpft die Mobile-Kampagne von World Vision und Media!House direct an. Mit Unterstützung der ARD-Tagesschau-Sprecherin Judith Rakers möchte

Facebook steigt ins Mobile Advertising ein Facebook plant für Anfang 2012 den Start verschiedener MobileAdvertising-Formate. Eine Möglichkeit besteht beispielsweise in „Facebook´s Sponsored Stories“, also Werbeflächen, die die Interaktion von Freunden mit Marken anzeigen könnten und im mobilen News -eed platziert werden. Aus Sicht der Werbungtreibenden besteht der Vorteil von Werbung via Facebook in der breiten Informationsbasis über die 800 Millionen Mitglieder, über die sich gezieltes Targeting durchführen lässt. Zudem greifen bereits mehr als 350 Millionen Nutzer mobil auf Facebook zu.

M. Kuhlmeyer, Geschäftsführer Media!House direct GmbH „Video-Integrationen im Mobile-Bereich sind ein optimales Tool, um emotionale Botschaften bei der Zielgruppe zu verankern.“

World Vision auf die Not in Ostafrika aufmerksam machen und neue Patenschaften vermitteln. Mit einer Click-to-Video-Kampagne gelangt der User direkt vom Banner auf die mobile Landingpage und kann sich mit einem Klick das Video mit Judith Rakers ansehen.

Somit wirkt das Werbemittel lebendig und der User kann direkt am mobilen Endgerät „abgeholt“ werden, wodurch die emotionale Botschaft des Videos gezielt informiert und involviert. Somit zeigt sich, dass der mobile Werbekanal nicht nur für die Bewerbung von Apps und „höhere Downloadzahlen“ geeignet ist.

Media!House direct auf den M-Days Media!House direct berät am Stand C10 der M-Days zu aktuellen Werbemöglichkeiten im Mobile Marketing sowie zur Planung und Durchführung von zielgruppenspezifischen Mobile-Marketing-Kampagnen. Zusätzlich zeigt Media!House direct, wie Unternehmen die mobilen Kanäle für ihre Neukundengewinnung sinnvoll einsetzen und dabei Synergieeffekte durch eine crossmediale Verzahnung mit Offline-/Online-Medien erzielen können.

Dänemark-App von SIC! Software Firefox für Android-Tablets „Fennec“ heißt die Mobile-Version des beliebten Browsers Firefox und nun ist sie nach längerer Entwicklungszeit auch für AndroidTablets umgesetzt worden. Die neue Version kann den größeren Bildschirm der Geräte ausnutzen und passt sich der Ausrichtung an. Die Tabs erscheinen je nach Ausrichtung an verschiedenen Stellen des Bildschirms und werden ausgeblendet, wenn sie nicht benutzt werden. Die neue Action Bar hat jetzt Knöpfe für Einstellungen, Add-ons und die Navigation.

Von SiC! Software ist eine neue Urlaubs-App erhältlich, die sich ganz um Dänemark dreht. Damit können regionale Informationen zu Veranstaltungen, Tourismusattraktionen oder Restaurants abgerufen werden. Zusätzlich werden auch nützliche Informationen zu Ladenöffnungszeiten oder Reisen mit Haustieren geboten. „Unsere Ferienhaus-Gäste erhalten mit der Applikation mehr Service vor Ort. Ob Kartenmaterial oder Kurzfilm über die einzelnen Büros – jeder erhält die Informationen, die für ihn interessant sind, “ so Herr Rehn von Feriepartner Danmark in Hamburg. Sämtliche Informationen werden ständig aktualisiert.

GFM Nachrichten 1/2012 I

9


App-Marketing

mobivention Im Durchschnitt zwei Handys Laut Untersuchung des Branchenverbandes BITKOM sind derzeit 98 Millionen Mobiltelefone im Umlauf. Im Schnitt besitzt ein deutscher Bundesbürger damit 1,3 Handys. 29 Millionen Menschen nutzen allerdings mindestens zwei Geräte. Die Anzahl der Nutzer mit drei oder mehr Geräten liegt bei immerhin noch 7 Millionen. Hauptantriebskraft dieser Entwicklung sind Firmengeräte. Fast 60 Prozent aller Berufstätigen besitzen ein Diensthandy. Insgesamt besitzen 88 Prozent der über 14jährigen in Deutschland ein Mobiltelefon, dies entspricht einer Anzahl von 62 Millionen Menschen. Viele der doppelt und dreifach vorhandenen Geräte dürften allerdings auch ungenutzt als Reserve in Schubläden auf ihren Einsatz warten.

Unfallgefahr für Smartphones Wie eine Auswertung der easyCARD insurance GmbH unter ihren Versicherungsfällen ergab, sind Display- bzw. Hardcoverbrüche und Wasserschäden in Deutschland die häufigste Ursache für defekte Smartphones. Demnach werden 72 Prozent aller defekten Handys aufgrund eines kaputten Displays oder eines gebrochenen Backcovers an ihre Versicherung gemeldet, an zweiter Stelle folgen Wasserschäden. Interessanterweise werden Raub oder Diebstahl der leicht mehrere hundert Euro teuren Geräten mit 10 Prozent Anteil nur relativ wenig gemeldet. Wie viele Geräte im Laufe ihrer Dienstzeit einen Defekt erleiden und deswegen ersetzt werden geht aus der Erhebung allerdings nicht hervor.

10

I GFM Nachrichten 1/2012

Meet us at M-Days

Apps für Werbeagenturen und Markenartikler mobivention entwickelt und vermarktet iOS- und Android-Apps für Smartphones und Tablets. Seit seiner Gründung in 2003 ist mobivention als internationaler Produzent und Publisher von Handy-Content bekannt. Seit 2010 fokussiert sich das Unternehmen auf die Produktion und Vermarktung von iOS- und Android-Apps für Smartphones und Tablets. mobivention tritt dabei erfolgreich als App-Entwickler im Kundenauftrag und als Publisher seines eigenen Spiele-App-Portfolios auf. Basierend auf den Entwicklungen im Mobilfunkmarkt hin zu Smartphones und Tablets hat mobivention die Ausrichtung des Produktportfolios entsprechend angepasst. mobivention entwickelt und vertreibt eigene Apps in allen großen AppStores weltweit und platziert viele seiner Apps in den Top 25 der einschlägigen App-Stores. Darüber hinaus produziert mobivention im Kundenauftrag Apps für Werbeagenturen und Markenartikler. Hier liegt der Schwerpunkt auf der Entwicklung von Apple iOS- und Google Android-Apps.

Durch die jahrelange Erfahrung kann mobivention auf eine Vielzahl erfolgreicher Projekte verweisen. Dazu gehören u. a.: » iPhone-App und Widget für Nestlé Konzernunternehmen » Android-App für Neujahrs-Promotion für Sony Ericsson » iPhone-App für ein führendes Tischtennisunternehmen » iPhone-Shopping-App für ein führendes Shopping-Portal » Android- und iPhone-TurnieranmeldeApp für ein führendes Sportunternehmen » iPad Magazin PolitiX für Lanxess Dr. Hubert Weid, Geschäftsführer von mobivention, ergänzt: “Die Nachfrage an Apps für Smartphones und Tablets nimmt weiter zu. Durch unsere langjährige Erfahrung sind wir mit dieser Art von Entwicklungsaufträgen bestens vertraut. Wir freuen uns sehr, dass wir Werbeagenturen, Medienunternehmen und Markenartikler aus verschiedensten Branchen mit unserer Erfahrung und technischem Know-how unterstützen können.“

An Weihnachten 7 Millionen Endgeräte aktiviert Wie die Marktforscher bei Flurry errechneten, sind über die Weihnachtsfeiertage mehr als 7 Millionen mobile Endgeräte mit iOS- oder Android-Betriebssystem aktiviert worden.

Smartphones und Tablets unter den Weihnachtsbäumen gelegen haben. Im letzten Jahr viel die Anzahl neuer Aktivierung mit 2,8 Millionen Geräte noch weitaus geringer aus.

Bis zum 20. Dezember wurden täglich 1,5 Millionen Geräte pro Tag aktiviert, alleine am 25. Dezember schlagartig 6,8 Millionen. Dies entspricht einem Anstieg um mehr als 350 Prozent. Damit dürften dieses Jahr einige Millionen

Google-Manager Andy Rubin äußerte sich via Twitter und Google+ zu den Zahlen und berichtete von 3,7 Millionen Aktivierungen am 24./25. Dezember. Demnach wären deutlich mehr Androidals Apple-Geräte aktiviert worden.


The Moment. The companies that are able to make informed decisions in the blink of an eye – when the opportunity arises or business demands – those will be the ones that turn defining moments into success. SAP mobile solutions free your customers and employees to seize their moment anytime, anywhere with access to the information they need instantly. All while remaining connected to your core business system. SAP analytics powered by SAP HANA lets you ask questions – no matter how complex – in the moment and get answers on the spot, revealing insights once impossible to attain. SAP innovations arm you with the capabilities you need: speed, mobility, insights. And, the ability to act on them. Put your business in the moment with SAP.

See the possibilities at www.sap.de/neuheiten © 2011 SAP AG. All rights reserved. SAP and other SAP products and services mentioned herein as well as their respective logos are trademarks or registered trademarks of SAP AG in Germany and other countries.


GS1 Germany

Mit gemeinsamen Standards in die mobile Zukunft M-Commerce ist im Handel angekommen: Laut einer Studie von GS1 Germany ist das Thema von strategischer Bedeutung – sagen 75 Prozent der befragten Händler! Für den praktischen Einsatz werden vor allem standardisierte Prozesse benötigt.

Smartphone verändern Handel Der Konsument nutzt das Internet auf allen Stufen des Kaufentscheidungsprozesses. Die Studie „Mobile Couponing 2011“, durchgeführt von ECC Handel in Zusammenarbeit mit GS1 Germany, belegt den lohnenden Einsatz von Coupons im Handel und der Neukundengewinnung. So ergab, dass zwei Drittel der Befragten schon einmal einen Coupon eingelöst haben und dass fast 90 Prozent der Coupon-Verwender ein Geschäft oder Restaurant erneut besuchten. Platz eins unter den Gutscheinen belegt mit knapp 87 Prozent noch der Print-Coupon, dicht gefolgt von dem elektronischen Coupon.

Mobile Couponing von PayPal Auch die ebayTochter PayPal erkennt Chancen und Möglichkeiten des M-Couponing und plant den Einstieg in den hart umkämpften Mobile CouponingMarkt. Bereits Anfang 2012 soll ein entsprechendes Angebot online gehen. PayPal will dabei vor allem auf locationbased Services setzen, um Nutzern orts- und verhaltensbasierte Angebote unterbreiten zu können. Damit wird PayPal in Konkurrenz zu bereits bestehenden Couponing-Anbietern wie Groupon oder LivingSocial treten.

12

I GFM Nachrichten 1/2012

Auf der Kongressbühne der M-Days wird am 2. Februar 2012 erstmals die Studie „Mobile in Retail“ vorgestellt, die das EHI Retail Institute im Auftrag von GS1 Germany erstellt hat. Eine zentrale Erkenntnis der Untersuchung lautet: Der deutsche Handel hat das Potenzial des Themas Mobile erkannt. Das Smartphone rückt in den Fokus – als mobile Geldbörse, mobiler Gutschein oder zur Recherche zusätzlicher Produktinformationen.

„Mobile in Retail“-Studie Für 75 Prozent der befragten Händler ist Mobile bereits heute oder in naher Zukunft von strategischer Bedeutung. Diese Antwort ist beeindruckend! Die Studie brachte zudem weitere wichtige Erkenntnisse hervor – zum Beispiel, dass bereits drei von vier Händlern über eine mobile Webseite oder eine App verfügen oder sie planen. Über die Verpackung hinausgehende Produktinformationen wie Nährwertangaben oder Herkunft lassen sich mit Hilfe von Apps mit Scan-Funktion abrufen. Damit über dieses sogenannte Extended Packaging in Zukunft vertrauenswürdige Daten (Trusted Data) geliefert werden, arbeitet GS1 Germany mit

Vertretern aus Industrie und Dienstleistung aktuell an einer Infrastruktur für den Austausch.

GS1 Germany auf den M-Days Im Kongress-Forum 4 erörtert GS1 Germany am 1. Februar in drei verschiedenen Panels die mobile Zukunft: „Mobile Couponing“, „Mobile Payment“ sowie „Mobile Shopper/Extended Packaging/ Trusted Data“ lauten auch hier die Schwerpunkte der Diskussionen. Referenten von namhaften Branchenvertretern wie Dr. Oetker, Coca-Cola, Metro, Vodafone oder MasterCard diskutieren Chancen und Herausforderungen der mobilen Möglichkeiten. Im Mobile Couponing-Panel beispielsweise wird sich alles um die Fragen drehen, wie Mobile Couponing tatsächlich funktioniert, welche Lösungen existieren und wie praktikabel und vor allem profitabel diese sind. Antworten auf diese Fragen werden u.a. Dr. Tauchhammer von der Dr. Oetker KG, Stefan Krüger von Valuephone, Rolf Stark von SA2 Worldsync und Chritoph Thye von der acardo AG geben. Meet us at M-Days

75 %

des Handels stufen Mobile Commerce als relevant ein (*EHI Institut)

5,9 Mrd.

Millarden Euro Umsatz bis 2015 im deutschen M-Commerce Markt (*Google)

56 %

Akzeptanz für Mobile Payment in Deutschland (*GfK) *Quelle


Mobile Couponing

SA2 Worldsync und acardo

Meet us at M-Days

Neue Couponing-Lösung auch in Deutschland gestartet Coupons sind das am schnellsten wachsende Instrument zur Verkaufsförderung. Der neue, von SA2 Worldsync und acardo technologies entwickelte Coupon-Datenpool bietet ein zentrales Online-Management-System zur Steuerung von Coupon-Kampagnen. Damit eine Coupon-Aktion den Abverkauf auch wirklich ankurbeln kann, muss eine Vielzahl von Daten korrekt sein, darunter der Wert des Coupons, seine Artikelnummer (GTIN), rechtliche Informationen und nicht zuletzt die Produktdaten selber. Der von SA2 Worldsync und acardo technologies neu entwickelte Couponpool erhält die Produktstammdaten direkt vom Hersteller, denn die validierten Daten werden automatisch aus dem Global Data Synchronization Network (GDSN) in den Pool geladen.

Zentrale Steuerung Hersteller und Händler können die Rabatt­ aktion einfach über das zentrale

Online-Management-System steuern. Zu Beginn einer Kampagne müssen sie die Coupondaten nur ein einziges Mal in den Pool einstellen, daraufhin werden alle autorisierten Partner automatisch mit den erforderlichen Daten versorgt. Sie können den Erfolg ihrer Kampagne zudem stets aktuell und detailliert verfolgen. Nach der erfolgreichen Einführung der neuen Couponing-Lösung in Belgien ist sie nun auch in Deutschland gestartet. SA2 Worldsync ist führende Anbieterin von Lösungen zum weltweiten Management von Produktdaten und unterstützt global und lokal tätige Unternehmen aus unterschiedlichen Industriesektoren mit innovativen Technologien und Ser-

viceleistungen bei der Synchronisation von Preis- und Produktdaten sowie dem Coupon- und Stammdatenmanagement. acardo technologies ist seit mehr als zehn Jahren ein führender Anbieter von Coupon-Ausgabe- und ManagementLösungen für die größten LebensmittelEinzelhändler und -Hersteller. Das Unternehmen mit Sitz in Deutschland bietet innovative Technologien und MarketingServices rund um Couponing an.

conIT

Mit AppZapp durch den App-Dschungel Immer mehr Anwender schwören auf Apple-Geräte. Gelungen ist hier, dass sich die Funktionalität jederzeit mit Hilfe von Apps erweitern lässt. Meet us at M-Days Apps machen süchtig. Im AppStore warten über 350.000 Apps darauf, entdeckt zu werden. Da niemand die Zeit hat, den ganzen Tag lang im den App Store nach tollen Neuerscheinungen, wichtigen Updates und unverzichtbaren Schnäppchen und Gratis-Angeboten zu suchen, muss eben AppZapp ran. AppZapp ist eine App, die die vielen hunderttausend Apps im Store im Auge behält und einen schnellen Überblick gibt. Der mobile Katalog sortiert den Bestand in zahlreiche Listen und Charts ein, sodass es etwa ein Leichtes ist, gezielt die beliebtesten Spiele oder die topaktuellen Neuzugänge finden. Passend zu jeder einzelnen App bietet AppZapp ein Infoblatt mit allen wichtigen Fakten, Fotos und Videos. Eine

Besonderheit ist die Preis-Historie, die aufzeigt, wie sich der Preis einer App in der Vergangenheit verändert hat.

iPod touch wird dauerhaft verschenkt und finanziert sich über eingeblendete Werbung.

Schnäppchen finden Die meisten Anwender nutzen AppZapp als Hilfsmittel bei der Schnäppchenjagd. Jeden Tag senken viele Entwickler den Preis ihrer App oder verschenken sie, um noch mehr Anwender auf sich aufmerksam zu machen. AppZapp weist jeden Tag gesondert darauf hin. Wer diese Liste im Auge behält, könnte jeden Tag Geld sparen. AppZapp gibt es in drei Varianten. Für das iPhone und den

GFM Nachrichten 1/2012 I

13


Technologie steuern mit dem M2M-PLUS Control Center

Jetzt kostenloses Starter-Set anfordern!

Kontrollierte Erfolge mit unserem innovativen Top-Service Machine-to-Machine-Lösungen versprechen hohe Effizienz, aber erst mit dem neuen M2M-PLUS Control Center können Sie jetzt wirklich mehr als nur Standard-Lösungen nutzen. Mit M2M-PLUS haben Sie den Erfolg selbst in der Hand. Denn wir garantieren Ihnen Kontrolle, Sicherheit und Steuerbarkeit für Ihre SIM-Karten. Buchen Sie jetzt Hochleistung!

Jetzt informieren: unter 0800-178 10 10*, info@m2m-plus.de oder auf www.m2m-plus.de * Kostenfrei aus dem dt. Festnetz

14

I GFM Nachrichten 1/2012

Die Top-Innovation Das M2M-PLUS Control Center: • Einfach vielfältige Steuerungsfunktionen nutzen • Transparent alle SIM-Karten in Echtzeit kontrollieren • Flexibel selbst SIM-Karten aktivieren und Laufzeiten bestimmen • Effizient Kosten kontrollieren durch zusätzliche Optionen: Top-Stop, zusätzliche SMS-Flat, Pause-Option usw.


Mobile Payment

MasterCard

Meet us at M-Days

Vollkommene Mobilität beim Bezahlen Mobile Payment gehört die Zukunft. Dabei nehmen Smartphones eine Schlüsselrolle ein. MasterCard hat zuletzt in Kooperation mit Google, Citi, First Data und Sprint „Google Wallet“ gelauncht und damit einmal mehr seine Vorreiterrolle im Mobile Payment unterstrichen. Handy schlägt Portemonnaie: Umfrageergebnisse in Nordamerika zeigen, dass Konsumenten das Haus eher ohne Portemonnaie als ohne Mobiltelefon verlassen. Die zunehmende Verbreitung mobiler Endgeräte wie Smartphones führt zu einer Ausweitung der Möglichkeiten für Händler. Sie passen zunehmend ihren e-Commerce an die sich wandelnden Nutzergewohnheiten an und ermöglichen Kunden mobile Anwendungen. Vor dieser Herausforderung stehen auch zeitgemäße Bezahllösungen: Sie müssen einfach, sicher und schnell sein. „MasterCard hat den Trend zu mobilen und kontaktlosen Lösungen früh erkannt und treibt bereits seit über 10 Jahren die Entwicklung des mobilen Bezahlens voran“, so Peter Ehmke, General Manager Deutschland MasterCard.

Anwendungsbereiche für M-Payment:

eine Lösung dafür bieten, beispielsweise über den Einsatz kontaktloser Kreditkarten oder mobiler Tags. Damit lassen sich auch ideal die neuen mobilen Geräte kombinieren, die über integrierte NFC-Chips verfügen oder über SIM-Karten NFCfähig werden. Mobile Geräte können damit nicht nur die Kartenfunktionen vollständig abbilden, sie bieten zudem mehr Komfort, zusätzliche Sicherheit, eine schnellere Zahlungsabwicklung sowie eine zentrale Verwaltung der Kreditkarten auf dem Mobiltelefon mit sich.

Mehr Sicherheit im E- und M-Commerce

Indem einerseits mobile Endgeräte über einfache Bedienkonzepte und dauerhafte Verbindung ins Internet 1. Bezahlsituationen im Handel sowie am verfügen, andererseits Händler Point of Sale (POS). Hier dominiert derihre Plattformen für Mobile-Comzeit noch die Bargeld- oder klassische merce optimieren, steigt weiterhin Kartenzahlung. auch das Potenzial für die webbasierte Zahlung mittels Kreditkar2. Sichere Mobile-Commerce-Zahlungen, te. So werden Transaktionen im beispielsweise beim Einkauf im Webe-Commerce mit MasterCard® Shop. SecureCode™ um ein zusätzliches Sicherheitselement erweitert. Die Eingabe eines Passwortes – ähn3. Geldtransfers von Mobilgerät zu Mobillich der PIN-Eingabe am Geldaugerät, sogenannte P2P-Zahlungen. tomaten – sorgt für eine bessere Nutzerakzeptanz und damit eine höhere Verbreitung. Kunden von teilnehmenden Webshops autorisieren Proximity Payment im Handel sich bei jeder Bezahlung als rechtmäßiger Karteninhaber und erkennen durch eine Schon heute kann man mit entsprechenpersönliche Begrüßungsnachricht, dass die den Kreditkarten kontaktlos bezahlen. Mit Passwortabfrage durch ihre Bank erfolgte. PayPass™ hat MasterCard hierzu einen weltweiten Standard etabliert. Im nächsP2P-Payment ten Schritt kann man PayPass™ auch ideal mit den neuen mobilen Endgeräten komIm Bereich der direkten Zahlung zwischen binieren. Die NFC-basierte Zahlung könnte Endgeräten (P2P) bietet MasterCard mit

MoneySend eine Lösung. Hierbei können Kunden via PC, Smartphone App, Browser oder sogar SMS einen einfachen Geldtransfer initiieren.

Ein Gesamtpaket für alle Fälle „Mit unseren Produkten PayPass™ für kontaktloses Bezahlen, MasterCard® Secure Code™ für den Einsatz im e-Commerce und der Bezahllösung MasterCard® MoneySend™ für den direkten Geldtransfer zwischen Geräten hat MasterCard bereits heute Lösungen für die Zukunft des mobilen Bezahlens. Wir sind einer der Innovationsführer mit dem Ziel den e- und m-Commerce für den Handel und unsere Partner weiter voranzutreiben“, erklärt Ehmke.

Facts & Figures: Das in Zusammenarbeit von MasterCard und Google entstandene „Google Wallet“ Paymentsystem wird an allen über 340.000 PayPass™ Terminals weltweit akzeptiert. Das weltweite MasterCard Netzwerk bildet den Grundstein für alle Formen moderner Bezahlungen, indem es pro Stunde 160 Millionen Transaktionen bei einer durchschnittlichen Reaktionszeit von 130 Millisekunden abbilden kann.

GFM Nachrichten 1/2012 I

15


Direct Billing

MACH

Monetarisierung des App-Marktes Netzbetreiber-Billing-Infrastruktur für Content-Anbieter: MACH stellt Direct Billing Portal vor. Eine optimale Möglichkeit, um die Herausforderungen der App-Monetarisierung über verschiedene Stores, Plattformen und Anbieter zu meistern, ist das Direct Operator Billing, also die Abrechnung von Mobile­ Payment-Transaktionen direkt mit der BillingInfrastuktur eines Netzbetreibers. Dieses Zahlungsmodell ist mit Features wie der Ein-Klick-Zahlung, Zahlung in Echtzeit, flexibler Preisgestaltung und der Möglichkeit der direkten Rückvergütung sowohl der Premium-SMS als auch der Kreditkartenzahlung überlegen. Und könnte sich demnächst als Standard für In-App-Payment durchsetzen.

Darüber hinaus fängt Direct Operator Billing Einnahmeverluste ab über die Authentifizierung und Autorisierung, die in Echtzeit durchgeführt werden. Aus der Perspektive eines App-Entwicklers wird auf diese Weise eine größere Preisflexibilität ermöglicht, was den Entwicklern die Möglichkeit eröffnet, Applikationspreise zu variieren, womit Preissenkungen und Preisdifferenzierung möglich werden. In diesem Sommer hat MACH sein DirectBilling-Portal für die vier wichtigsten deutschen Mobilnetzbetreiber eröffnet, was ein

Direct Operator Billing in Apps für über 80 Millionen Kunden im Land möglich macht. App-Stores und Contentanbieter in Deutschland können nun Direct Operator Billing in Apps anbieten, ohne mit den einzelnen Netzbetreibern Verträge abschließen zu müssen und können dennoch einen schnellen Weg zur Monetarisierung ihrer Inhalte und Dienstleistungen nutzen. Der Start in Deutschland ist für MACH der erste Schritt, das Direct Operator Billing Dienstleistungsangebot über ganz Europa auszudehnen. Meet us at M-Days

012 2/201

connect informiert Sie jeden Monat über die neuesten Trends und Geräte der TK-Branche.

€ 5,30 iz sfr. 9,00 / Benelux 6,10 Österreich € 5,20 / Schwe Finnland € 6,65 / Griechenland € 7,00 / Slowakei €

Deutschland € 4,50

Italien € 6,10 / Spanien

www.connect.de

€ 6,10 /

E N O H P i E K R A T S N E T N E R R U K N O K

0 e mit Android 4. n Nexus: das Erst amsung Galaxy dünnste Smartphone aller Zeite Sa S das gar Lady Gaga Motorola Razr: : darauf steht so XL n io at HTC Sens H

DATE N A B G LE IC H

Handy im Skiurlaub: Spartarife im Check S.50

T! ZDEL EHT J IM AN

Soo halten Sie PC S uunnd Smartphone ssyynchron S.118

G Ü N S TI G E NES TTO U C H P H Ose -

Gute Mittelklas G ro S.34 Geräte um 200 Eu G

TA B L E T- B O O M 16

I GFM Nachrichten 1/2012

Die Neuheiten von D Samsung, Toshiba S Sony, Huawei und S LLenovo im Test dd 1

06 23.12.2011 10:29:


Mobile Trends

Die Zukunft hängt am Smartphone

Hamid-Reza Nazeman, Country Manager , Qualcomm „Ich bin sicher, dass auch das kommende Jahr ganz im Zeichen der drahtlosen Technologien und des mobilen Internets stehen wird und in unserem Alltag in den verschiedensten Bereichen – ob zu Hause, unterwegs oder im Auto – zum Einsatz kommt.“

Hamid-Reza Nazeman arbeitet eng mit lokalen Netzbetreibern, Behörden, Ministerien und anderen Institutionen zusammen. Er stellt und die Top 5 Qualcomm-Trends 2012 vor:

Top1:

Smartphones und Media Tablets – Unterhaltung und Büro für unterwegs Die Beliebtheit von Tablet-PCs und Smartphones nimmt weiter zu und stetig tauchen neue Modelle auf dem Markt auf. Für 2012 wird erwartet, dass mehr Smartphones als PCs/ Notebooks verkauft werden. (Strategy Analytics, Dec. ‘10/Jan. ‘11)

Top2:

Parallele Weiterentwicklung und Einsatz von HSPA/ HSPA+ und LTE Die Zahl der mobilen Endgeräte wie Smartphones und Tablets wächst in Deutschland stetig. Gleichzeitig steigen auch die Anforderungen der Nutzer; denn die mit immer höheren Rechenleistungen ausgestatteten Geräte benötigen entsprechende Übertragungsbandbreiten, um datenintensive Inhalte wie Videos oder Musik schnell herunterladen zu

können. Die Lösung: HSPA+ und LTE. HSPA+ ist bereits weit verbreitet und findet weltweit in über 150 kommerziellen Netzwerken Verwendung (GSA, Nov. ‘11).

TOP3: Connected Home –

intelligente Heimvernetzung über mobile Geräte Handys sind Multifunktionsgeräte und ständige Begleiter. Die Potenziale sind lange nicht ausgeschöpft: Sie können als Synchronisationswerkzeug Telefone, Heim-PCs, Fernsehgeräte, Stereoanlagen, Haushaltsgeräte und Gebäudetechnik über drahtlose Netze barrierefrei miteinander verbinden.

Top 4:

Connected Car – das vernetzte Auto

In Zukunft erwarten uns Wireless-Verkehrsinformationen, Warnungen und Fahrzeug-Status-Informationen in Netzwerken: Das Auto

Studie von adsmobi

Studie: Mobile-AdvertisingMarkt wächst weiter

630$

Ein neues Whitepaper von adsmobi errechnet für 2012 ein Wachstum des Mobile-Advertising-Markts in den USA auf mehr als 2 Milliarden US-Dollar. Der Grund liegt auch in den steigenden Absätzen von Smartphones, auf den Werbetreibende reagieren. Wie adsmobi mobile SQUARED zitiert, werden im kommenden Jahr 48 Prozent der benutzten Handys Smartphones sein, das entspricht einer Anzahl von knapp 160 Millionen Geräten. Diese Entwicklung führt zu einem Anstieg der Mobile-AdvertisingAusgaben auf 2 Milliarden US-Dollar.

Meet us at M-Days

440$

Top 5:

Augmented Reality – Spiel mit der Wirklichkeit AR ist die computergestützte Erweiterung der Realität. Bilder oder Videos werden mit computergenerierten Zusatzinformationen oder virtuellen Objekten per Einblendung oder Überlagerung ergänzt. Somit können hilfreiche Applikationen entwickelt werden, z. B. Spiele, interaktive Hinweise für Produktverpackungen oder auch Bedienungsanleitungen. Meet us at M-Days

Plattformübergreifendes Augmented Reality-Entwicklungstool Die marktführende AR-Plattform von Total Immersion, die jetzt als freier Download zur Verfügung steht, hat drei entscheidende Vorteile gegenüber Konkurrenz-Produkten: Die Geschwindigkeit der Objekterkennung, die Fähigkeit, Objekte ohne Marker während der Bewegung durch die Umgebung zu verfolgen, und die Stabilität des Bildes und der damit assoziierten 3D-Elemente. Das Tracking von Objekten funktioniert dabei nicht nur bei schneller Bewegung über das Bild, sondern auch in der Drehung. Zu den unterstützten Plattformen gehören z.B. iOS und Android sowie Microsoft Kinect.

260$

2010

wird zu einem von vielen smarten Endgeräten in einer vollständig vernetzten Welt. Dies ist vor allem von Bedeutung in der Frage der Sicherheit. Durch die automatisierte Nutzung der europaweit gültigen Rufnummer 112 über das vernetzte Fahrzeug bei Unfällen könnten laut einer Studie der EU-Kommission die Zahl der Verkehrstoten um zehn Prozent gesenkt werden.

2011

2012

Ausgaben für mobile Werbebanner (US) in Millionen US-Dollar

GFM Nachrichten 1/2012 I

17


Betriebssystem

Windows 8

Meet us at M-Days

Mirosoft stärkt Windows Phone Windows gilt weltweit als das meistgenutzte Betriebssystem. Für mehr Nutzerfreundlichkeit will Microsoft die beiden Betriebssysteme Windows Phone 7 und Windows 8 noch enger miteinander verzahnen. Mit dem überarbeiteten Windows 8, das funktional und optisch Anlehnung an Windows Phone findet, könnte Microsoft seine Konkurrenten wie Mac OS wieder in die Schranken weisen. Bei der für Windows 8 geplanten neuen „Metro“-Benutzeroberfläche, die aus einer Vielzahl sogenannter Kacheln besteht, erinnert nicht nur die Optik an Microsofts Smartphone-Betriebssystem Windows Phone, sondern auch die Art und Weise, wie man dort Anwendungen nutzen und Live-Informationen erhalten kann.

Cloud-Funktion Zudem setzt auch Microsoft - dem allgemeinen Trend folgend - verstärkt auf die Cloud. So sollen Apps ihre Daten „bestenfalls“ in der Wolke speichern. Dies soll in letzter Konsequenz dazu führen, dass im Optimalfall bei der Anmeldung mit einem neuen Windows-8-Gerät alle Daten auf diesem direkt zur Verfügung stehen.

Dollar Umsatz generiert, sinkt Microsofts Anteil auf 20 Prozent. Dieselbe Umsatzbeteiligung gilt für In-App-Käufe, sofern der Entwickler die Microsoft-Plattform für die Zahlungsabwicklung benutzt.

App-Verkauf

Windows 8 greift TabletMarkt an Mit Windows 8 will Microsoft sowohl den PC- als auch den Tablet-Markt für sich gewinnen und nutzt hier, bekannt vom mobilen Betriebssystem, andere Eingabeformen abseits von Maus und Tastatur. Natürlich ist aber weiterhin eine Steuerung über Keyboard und Maus möglich. Ebenfalls auf der Haben-Seite steht auch die Unterstützung von ARM-Prozessoren, die Basis für günstige, lüfterlose PCs und natürlich Tablets sind.

Windows 8 wird eine StoreAnwendung enthalten, über die Anwender Apps per Kategorie, Beliebtheitsskala, Empfehlung oder Textsuche finden, kaufen und installieren können. Darüber hinaus will Microsoft die angebotenen Anwendungen in seiner Suchmaschine Bing indizieren, sodass man sie über eine normale Websuche finden kann. Für Entwickler, die Apps über den Store vermarkten wollen, behält Microsoft zunächst 30 Prozent an Provision ein; sobald eine App mehr als 25 000 US-

Anbieter können aber auch andere Zahlungsdienste verwenden, dann verzichtet Microsoft auf eine Umsatzbeteiligung. Auch wer seine Angebote über Werbung finanzieren möchte, kann dazu sowohl Dienste von Microsoft als auch andere Plattformen nutzen.

Windows Phone: In wenigen Schritten zur eigenen App! Kostenlos, schnell und einfach eigene Apps für die aktuellen Windows Phone-Generationen erstellen mit dem Windows Phone Software Development Kit (SDK). Das kostenfrei verfügbare SoftwarePaket enthält alle Werkzeuge, die Sie für die Erstellung von Anwendungen und Spielen für das mobile Betriebssystem von Microsoft benötigen.

18

I GFM Nachrichten 1/2012

Schritt 1: Besuchen Sie das Windows Phone Developer Center (www.msdn. de/windowsphone), laden Sie das SDK herunter, installieren Sie die Programme und los geht´s. Nun sind Sie nur noch wenige Schritte von Ihren ersten eigenen Apps entfernt. Schritt 2: Nach der Installation registrieren Sie sich am sogenannten AppHub, um Ihre Apps später im Marketplace anbieten zu können, für Studenten ist die Registrierung kostenlos. (http://msdn. microsoft.com/de-de/academic/ff945741).

Schritt 3: Setzen Sie Ihre App-Idee mit den Entwicklertools um – hierfür bietet Ihnen wiederum das Windows Phone Developer Center viele hilfreiche Tipps, Downloads und Codebeispiele. Auch Android- und iOS-Entwickler erhalten dort erstklassige Unterstützung für die Portierung Ihrer Anwendungen auf die Windows PhonePlattform. Schritt 4: Im letzten Schritt müssen Sie Ihre Anwendung nur noch über den AppHub im Marketplace veröffentlichen und nach einem Freigabeprozess steht sie dann allen Windows Phone-Nutzern zum Kauf oder zum Download zur Verfügung.


Mobile Marketing

SIC! Software

Meet us at M-Days

Smartphone- und Tablet-Apps: Neue Absatzkanäle erschließen! Neue Kunden zu gewinnen und mehr Umsatz zu generieren sind die wichtigsten Parameter für wirtschaftlich agierende Unternehmen. Dabei stellen sich die Fragen: Welche Kanäle bzw. Instrumente stehen dafür heute schon zur Verfügung und welche sollten ausgebaut werden? Die rasante Verbreitung von Smartphones in Verbindung mit dem mobilen Internet spielt dabei eine wesentliche Rolle. In einer aktuellen Befragung von Nielsen haben beispielsweise bereits 30 Prozent der deutschen Mobilkunden ein Smartphone. Es werden immer mehr Lebensbereiche durch diese Technologien grundlegend verändert. Das stellt alle Unternehmen hinsichtlich Vermarktung und Vertrieb vor neue Herausforderungen. Dabei bieten Applikationen für Smartphones einen entscheidenden Vorteil: Unternehmen sind für ihre Kunden zu jeder Zeit und an jedem Ort zu erreichen. Zudem

haben sie die Möglichkeit, gezielt und proaktiv auf neue Produkte bzw. Dienstleistungen aufmerksam zu machen. So wird die Präsenz beim Kunden erhöht und neues Umsatzpotenzial generiert. „Smartphone und Tablets werden in Zukunft für den Verkauf und Vertrieb zum StandardInstrumentarium gehören – egal ob im B2C- oder B2B-Bereich. Daher ist es für nahezu jedes Unternehmen essentiell, sich mit dieser Entwicklung zu beschäftigen. Wichtig dabei ist: Unternehmen sollten sich im ersten Schritt auf echte Kernfunktionalitäten fokussieren, die einen eindeutigen Kundennutzen bieten. Wird hier im Vorfeld sorgfäl-

tig analysiert und werden die Vorteile klar herausgearbeitet, so ist ein Erfolg nahezu unvermeidlich.“ So Wolfram Herzog, Geschäftsführer von SIC! Software.

GFM Nachrichten 1/2012 I

19


Stand

A25

www.sapientnitro.de 20

I GFM Nachrichten 1/2012 Anne Barnicle

Arnulfstr. 60 80335 M端nchen info.de@sapient.com 089 552 987 0


Mobile Payment

net mobile AG

inAPPay

iconmobile mobilisiert Qype

Die net mobile AG demonstriert die mobile Zahlungsmethode der Zukunft.

Meet us at M-Days

Mobile Payment hat sich in den letzten Jahren zur allseits akzeptierten Zahlungsmethode entwickelt. Dass diese positive Entwicklung auch in Zukunft weiter anhält, unterstreichen zwei aktuelle Studien. So werden laut Juniper Research im Jahr 2015 2,5 Milliarden Handynutzer für digitale Waren bezahlen, 40 Prozent mehr als 2011. 141 Millionen davon werden allein in diesem Jahr mit Mobile Payment bezahlen, eine Steigerung von 38 Prozent gegenüber dem Vorjahr, so eine aktuelle Prognose des Marktforschungsinstituts Gartner.

In-App Payment In-App Payment ist dabei die zukunftsweisende Weiterentwicklung der gängigen Mobile Payment Zahlungswege. Mit In-App Payment kann ein Nutzer zumeist eine Applikation als sogenannte Freemium App kostenlos herunterladen. Will er später Premium-Funktionen oder Inhalte jeglicher Art wie bspw. Artikel oder Addons innerhalb der App nutzen, kann er diese durch Zahlung mittels In-App Payment freischalten. Die net mobile AG, der international führende Full-Service-Provider für mobile und interaktive Mehrwertdienste und Payment-Lösungen, demonstriert mit inAPPay die Vorteile eines integrierten In-App Payment für mobile Inhalte. inAPPay ist die einfache One-Click-Bezahlmethode, die ohne vorherige Registrierung auskommt und dem Händler dennoch 100 Prozent Sicherheit bietet. Damit entfallen für den Endkun-

den eine Vielzahl von Zahlungsschritten, die etwa bei Kreditkartenkäufen von­ nöten sind. Die Eingabe von persönlichen und sensiblen Daten im Internet ist ebenfalls nicht notwendig, da die Käufe oder Abonnements direkt über die Telefonrechnung des Mobilfunkanbieters eingezogen werden. Damit erleichtert inAPPay Spontankäufe und ist somit eine der bisher einfachsten, schnellsten und sichersten Methoden mobiler Zahlungsvarianten ohne Media Break.

Höhere Umsätze Aber auch für den Anbieter bietet inAPPay viele Vorteile. So stellt die Lösung für zukunftsorientierte Anbieter mobiler Inhalte eine innovative Möglichkeit der Umsatzsteigerung und garantierten Gewinnausschüttung ohne Lastschriftrisiko dar. Die höheren Umsatzerlöse resultieren nicht zuletzt aus der fünfmal höheren Zahl an Mobilfunkkunden gegenüber Kreditkartennutzern und dass die mobile Bezahlvariante inAPPay von allen Altersgruppen gleichermaßen genutzt wird. Ein weiterer Vorteil ist, dass inAPPay entwicklungsseitig leicht in neue und bestehende Apps eingebaut werden kann und auch für den Händler keine technische Herausforderung darstellt. Darüber hinaus haben Händler und AppEntwickler mit inAPPay die Möglichkeit, auch nach Veröffentlichung ihrer Applikationen Änderungen an zentral hinterlegten Bezahleigenschaften wie Länder, Netzbetreiber, Preise und Bezahlmethoden vornehmen zu können. Die äußerst sichere In-App Payment-Lösung der net mobile AG besticht nicht zuletzt durch eine breite Carrier-Abdeckung.

iconmobile hat die für Windows Phone 7 angepasste App von Qype realisiert. Damit kann das Empfehlungsnetzwerk von Qype jetzt auch auf Windows Phone--Geräten genutzt werden. Mit Qype können Nutzer Restaurants, Hotels, Events und Geschäfte suchen und beurteilen. Insgesamt sind bereits zwei Millionen Beurteilungen für mehr als 166.000 internationale Städte verfügbar. Klar, dass diese Vielfalt natürlich am besten mobil per Smartphone abgerufen wird, nur so kann die Expertise des Qype-Netzwerkes mit der Flexibilität mobiler Nutzung kombiniert werden. Durch das Update auf Windows Phone 7.5 war zudem ein Update der Qype-App notwendig, durch die iconmobile aus dem Vollen schöpfen und die Funktionalität der Anwendung beispielsweise durch Multitasking und App connect erheblich erweitern konnte.

Heidelberg Mobil: Partner für die mobile Strategie Der Spezialist für B2B- und EndkundenApps Heidelberg Mobil entwirft mobile Strategien für Messeplätze, Marken, Events, Handel und Tourismus und setzt diese gemeinsam mit seinen Kunden um. Das Kerngeschäft sind ortsbasierte Anwendungen für alle mobilen Plattformen, aber auch für Desktop- und In-CarLösungen. Die Stärke von Heidelberg mobil liegt dabei in der Integration und Aggregation komplexer Daten. Mit dem neuen Data to Apps-Service können mobile CRM-Lösungen auf Tablets und Smartphones gebracht werden. So können SalesProzesse optimiert werden und der Vertrieb, technische Außendienst und das Facility Management unterstützt werden.

GFM Nachrichten 1/2012 I

21


Mobile Apps

AdQuota

Meet us at M-Days

Mit Werbung in meiner App Geld verdienen? Smartphone-Innovationen sollen dem Konzern neuen Rückenwind geben. Für den Werbebetreibenden ist es klar: Durch die Einbindung von Werbung in die Smartphone-App können Lifestyle-orientierte Nutzer zielgenau erreicht werden. Das Geschäft boomt!

AdQuota beispielweise bietet hier eine Vielfalt von kreativen Anbindungsmöglichkeiten und liefert die Botschaft gezielt auf das Smartphone in den persönlichen Lebensraum der Konsumenten.

Um die Investitionen in der App-Entwicklung refinanzieren zu können, greifen viele App Betreiber auf Werbeerlöse zurück. Es ist aber nicht immer erfolgreich und kann unter Umständen auch das Gesamterlebnis der User beeinträchtigen. Dadurch kann auch die beste App in den Charts abstürzen – Users sind einfach kritisch gegenüber der zu massiv exponierten Werbung.

Was hier ankommt, muss daher auch schmackhaft serviert werden – ansonsten ist die Werbung einfach nur ein Störfaktor und auf langer Sicht unerwünsch. Negativ von den Usern empfunden wird auch der zunehmender Strom von blindgezielten Bannern, was dann nicht nur für Werbetreibende, sondern auch für den Publisher zum Verlust des Brand-Wertes führen kann.

IWB_Anz_210x148_extern.qxd

22

22.12.2011

I GFM Nachrichten 1/2012

11:44 Uhr

Seite 1

Der App-Betreiber sollte sich daher für den Vermarkter entscheiden, der nicht nur massiv verstreute Werbung über das Screen laufen lässt, sondern mit einem Anbieter kooperiert, der die beste Lösung in Bezug auf Platzierung, Frequenz und Navigation sowie die Art der Werbung an die App anpassen kann. AdQuota ist paneuropäischer Mobile-Advertising-Spezialist, der sich auf Premium- und Special-Interest-Vermarktung für mobile Endgeräte konzentriert. Zu den Kunden und Partnern von AdQuota gehören internationale Brands und Werbetreibende.


Mobile Advertising/NFC

NXP Semiconductors

Meet us at M-Days

NFC – die Brücke zwischen physischer und virtueller Welt NFC steht vor dem Durchbruch, immer mehr Unternehmen setzen auf diese Art der Datenübertragung. Vor allem beim Bezahlen kann NFC eine schnelle und effiziente Lösung sein. Near Field Communication (NFC) ist ein kontaktloser Kommunikationsstandard zum Datenaustausch zwischen dem NFC-fähigen Mobiltelefon und dem NFC Tag. Dies ermöglicht zahlreiche Anwendungen in mobilen Geräten wie die Bezahlung mit dem Mobiltelefon (Mobile Payment), den Zugang zu Informationen oder die Nutzung von Services. Der Datenaustausch erfolgt ohne weiteres Bedienen des Mobiltelefons. Sofort stehen die gewünschten Services oder Informationen zur Verfügung – einfach, nutzerfreundlich, sicher und schnell.

Einfaches Bezahlen Beim Bezahlen an der Kinokasse ist kein langes Suchen bzw. Scannen der Kreditkarte notwendig. Diesen Job erledigt nun das NFC-Telefon. Man greift einfach auf die Bezahlfunktion zurück, die sichereres

Bezahlen mit der virtuellen Kreditkarte im NFC-Telefon erlaubt. Dabei erhält der Kinofreund neben der PDF-Quittung weitere Hinweise zu kommenden Filmen per NFC zurück auf sein Mobiltelefon.

Zusätzliche Informationen Durch die auf den Postern des Kinos befindlichen NFC-Tags kann man sich weitere Informationen zu den Angeboten runterladen und diese mit seinen Freunden in sozialen Netzwerken teilen oder sich Coupons runterladen. Des Weiteren ermöglicht NFC eine einfache, automatische und rasche Abstimmung eines Mobiltelefons mit dazugehörigen Zubehör. Dabei muss der Anwender nur sein Telefon auf das Accessoire halten, den Rest erledigt der NFC Link – ohne langes und umständliches Durchgehen von Bedienmenüs.

NXP Semiconductors hat mit Partnern die NFC-Technologie definiert, standardisiert und zur Marktreife gebracht. NXP bietet ein komplettes NFC-Produktportfolio aus bewährten, preisgekrönten Produkten an, die komplette NFC-Anwendungen ermöglichen. Führende Telefonhersteller haben NFC in mehr als 90 mobile Geräte implementiert. Kontaktieren Sie uns, wenn auch Sie diese revolutionäre Technologie für Ihre Kunden nutzen wollen.

valuephone macht Netto mobil Meet us at M-Days

Neuer Mobile-AdvertisingPartner Nach der Übernahme des größten US-amerikanischen Mobile Brand Ad Networks Greystripe zu Beginn dieses Halbjahres steigt die ValueClick Media GmbH jetzt in das Geschäft mit mobiler Werbung ein. Werbungtreibende können damit ab sofort über ValueClick plattformübergreifend Flash-Werbemittel, Video-Ads, statische sowie interaktive Werbelösungen auf mobile Endgeräte ausliefern. Bereits bestehende Flash-Werbemittel lassen sich mit der spezifischen Lightning Technology ohne Aufwand für den Kunden für den mobilen Einsatz konvertieren. Advertiser profitierten vor allem von den interessanten Werbefor-

maten und der hohen Reichweite. Weltweit werden inzwischen mehr als 45 Millionen Nutzer erreicht. Publisher hingegen können jetzt Premium-Ads in ihre Apps und mobilen Webseiten einbinden und so ihre mobilen Angebote zu interessanten Tausenderkontakt­preisen monetarisieren. Die Implementierung erfolgt dabei unkompliziert über einen einzigen Code, über den alle Formate ausgeliefert werden.

Die valuephone GmbH hat Netto Marken-Discount als Erstem deutschen Einzelhändler die Möglichkeit gegeben, in einer geschlossenen Lösung Coupons mit Mobiltelefonen direkt an der Kasse einzulösen. Bei der Umsetzung des Netto-Shopping-Managers stellte valuephone kundenfreundlich die gesamte Infrastruktur bereit und bietet die Software als cloudbasierte Software-as-a-ServiceLösung an. Die Anbindung an das Kassensystem erfolgt über die Integration des valuephone-POSPlugins in die Standardlösung GK/Retail der GK SOFTWARE AG.

GFM Nachrichten 1/2012 I

23


Mobile Couponing

Coupies

Meet us at M-Days

Mobile Couponing mit Near Field Communication Near Field Communication für Einlöseprozess am POS Jahren den Einsatz von NFC angekündigt; Coupies hat Mitte November NFC-Couponing in Deutschland eingeführt.

Der Nahbereichsfunk Near Field Communication (NFC) soll in Zukunft die EC-Karte oder den Geldbeutel überflüssig machen und mit dem Smartphone die Kommunikation zwischen Händler und Kunden am Point of Sale vereinfachen. Viele Unternehmen haben in den letzten

Smartphones mit NFC-Technologie können jetzt durch bloßes Heranhalten des Handys an den Coupies-Touchpoint den Coupon einlösen. Dabei wird eine nahezu 100 Prozent genaue Einlösemessung erzielt, was eine deutlich bessere Auswertung der Kampagne auf Hersteller- und Händlerseite ermöglicht. Felix Schul, Geschäftsführer und Leiter Technik bei Coupies: „Bereits seit geraumer Zeit statten Handyhersteller ihre Smartphones mit NFC aus, es fehlen allerdings die entsprechenden Dienste bzw. Apps, welche diese Technik auch einsetzen. Wir nutzen NFC

jetzt, um die Einlösung unserer mobilen Rabatt-Coupons am POS zu optimieren.“ Bei diesem Prozess muss der Händler keine Investition tätigen, Coupies stattet ihn mit der dafür notwendigen Technik der CoupiesTouchpoints aus. Diese müssen lediglich im Kassenbereich aufgeklebt werden. Möchte ein Kunde einen Handy-Coupon nutzen, bittet das Kassenpersonal, diesen am Coupies-Touchpoint einzulösen. Kunden mit Geräten, die bereits ein NFC-Modul integriert haben, müssen dazu ihr Handy an den Coupies-Sticker halten. Nutzer ohne NFC-Smartphone fotografieren aus der Coupies-App heraus den QR-Code auf dem Sticker ab und lösen so ebenfalls den Coupon ein.

p p A . s v b e W Mobile vs.

rsten Deutrich, o Th it: m w ie rv Inte do mobile ACH bei Coten D hnologien. Das r e g a n a M l hleunigungstec sc ra Be n de . Gene er ch nt ho hi r z he

d da r Intelligen e mobile Welt sin wartung und de chen wartungen an di Er e Von der Nutzerer Di aus dem klassis rt. n fo ge r te un inen Erfahr se Siegeszug wei an en h in ht sic se t ec rt tz ie hl se nt Sc Web rloren. n Seiten orie ht der Kunde ve Apps und mobile e nicht erfüllt, ge es di Der Nutzer von Gespräch mit ird Im W n. n. re ite ie te viel invest l ladenden Se el bo hn ge sc nt An n an , ile et ob rn Inte des CDN (Conte ng ihrer m die Entwicklung in die Entwicklu r e de di , o, en nd ig te en Co ej i für di er DACH be h, General Manag Thorsten Deutric vorstellt. d das mobile Web ? un k) or tw Ne y das mobile Web Deliver s) in Bezug auf

n. sgeliefert werde alte im Web au Inh m zu de h t isc mi n, om nen Server glichst ökon e Internet verbunde nach Inhalten mö s ist das Besonder e n da es er di er utz n üb dn t me En mi eh n rn GFM N: Was iltes Netz merce-Unte Anfragen vo ist ein lokal verte ance- und E-Com n zusammen, um ell ite Fin -, hn be sc ar ien st e ed Si T.D.: „Ein CDN ich M gl , ilt. verte eder mö en, Verlage d auf viele Orte Auslieferung entw ks, Enterprisekund bei der CDN-Knoten sin ss die jeweilige oße Ad-Networ da , gr steneinsparung n ten Ko al tze e eh nu di l rg d ge vo sin Re so r kte de etz fe In N Ef . n im en hte en ten sc bedi g.“ Die gewün den die Da schinenoptimierun Hintergrund wer beides zugleich. sowie die Suchma Technologie. Im verbraucht oder nt e nte eit br Co n nd he Ba sc ig st wen er dynami t geht oder möglich des statischen od AS). Was leiste ale Auslieferung leration Suite (M ce tim Ac op d ile un ob M tur e uk Infrastr gebracht. Di g auf den Markt profil moe Eigenentwicklun ein Sie n be ungen am Daten ha s mobile Web nimale Veränder mi its de bei re hie Be sc n. ter GFM N: Für da ge iert. Es gibt Un r setzt sie ein? lis igten Verbindun we na un d rso hle un sc pe ie be rk log e sta no di übliche Ladezeit ist jedoch diese Tech griffs durch Mobiler Content Technologie, die ng des Nutzerzu z. re ru se ten se un La es t r rb ich de Ve gl ng ie mö ru T.D.: „D n Reduzie wendern er im Netzwerk. An ren zu einer starke M-Days Location und be biler Websites füh il, of pr Meet us at ten Da n. re m, zie ste du sy re bs zu trie t Be en s zu 50 Proz den Devices, Applikationen bi 24moIbiGFM ebseiten und 1/2012 ler WNachrichten orks (CDN

ibution Netw bei Content Distr


Mobile Commerce

Sevenval/YOC

Meet us at M-Days

Die neue Generation des M- und E-Commerce Die Zukunft von M- und E-Commerce liegt in Tablets und multikanalfähigen Endgeräten wie Smart-TVs. Unternehmen müssen sich auf diese neuen Kanäle einstellen, um weiterhin erfolgreich zu sein. Nach dem Erfolg von Smartphones, die Netbooks abgelöst haben, entsteht mit Tablets & Co. eine neue Kategorie portabler internetfähiger Endgeräte, die im Jahr 2012 auch um Fernsehgeräte (Smart TV) erweitert wird. Marktforscher rechnen allein mit insgesamt 2,1 Millionen verkauften Tablet-Geräten in Deutschland in 2011. Unternehmen stehen damit vor der Herausforderung, der stetig wachsenden Zahl neuer internetfähiger Endgeräte Herr zu werden. Ständige Updates in den Betriebssystemen fordern regelmäßige Anpassungen, was kosten- und zeitintensive Adaptionen von mobilen Webseiten mit sich bringt. Darüber hinaus sind Standards wie HTML5 in ihrer Entwicklung nicht abgeschlossen und werden von vielen Geräten nur unzureichend unterstützt.

Problematisch ist, dass viele Unter­nehmen eine bestehende technische Infrastruktur haben, die geprägt ist durch die Verknüpfung unterschiedlichster Systeme und Webserver. Technologiesprüngen auf der Clientseite stehen lange Lebenszyklen der Server gegenDabei sind über. Ohne stänTa b l e t - P C s dige Anpassung wie beispielsdadurch weise das Tablets sind für Onlinehändler sinkt Apple iPad die Ausgabeeine ideale Plattform! für Onlinequalität. Damit Unternehmen händler eine mit der Dynaideale Plattmik der Webform, um ihre Infrastruktur technisch wie wirtschaftlich Kunden zu Shopping-Touren zu verführen Schritt halten können, ist Nachhaltigkeit und erstmals das sogenannte Offline­ und Effizienz bei der Umsetzung mobiler Katalog-Feeling und die Online-BestelWebsites zwingend erforderlich. Auch lung in einem Medium vereinen. Dank eine Adaption des mobilen Angebotes der sich schnell verbreitenden Tablet-PCs an die Wertschöpfungskette des Users entwickelt sich dieser Bereich zu einem bzw. die Ausnutzung der „Mobile Touchgrundlegenden Trend in der E-Commerce points“, also der Berührungspunkt des Branche. mobilen Endgerätes mit dem User, in Trotz täglicher Meldungen über stetig denen der mobile Kanal einen Mehrwert steigende Zugriffe von iPads auf Onlinefür den Nutzer darstellt, sind kritische Shops, bieten nur wenige Händler moErfolgsfaktoren bei der Entwicklung von biloptimierte Shops für das Smartphone mobilen Angeboten. Hier punktet die FIT oder das Tablet an. Auch Bereiche wie Technology von Sevenval. Sie löst nicht Smart TV und inCar-Browsing gewinnen nur die Anpassung der Angebote an die zunehmend an Bedeutung für die Branche.

jeweiligen Endgeräte – insbesondere auf Seiten des Kunden werden Aufgabenstellungen effizient und sicher gelöst. Auf dieser Basis werden europaweit bereits mehrere hundert mobile multikanalfähige Portale betrieben, u. a. aus den vier Fokusbranchen Retail, Travel/ Transport, Automotive und Insurance/Financial Services.

WELT Kompakt für Android-Geräte Nach iOS und Kindle veröffentlicht die WELTGruppe ihre Zeitungen und Zeitschriften zukünftig auch auf AndroidTablets. Ab sofort ist zunächst das ePaper der WELT Kompakt erhältlich, nach und nach soll das Angebot weiter ausgebaut werden. Erhältlich ist die digitale Ausgabe der WELT Kompakt über den Android Marketplace.

GFM Nachrichten 1/2012 I

25


Mobile Scurity/-Marketing

whatevermobile

Meet us at M-Days

SMS – eine Technologie erlebt ihren zweiten Frühling Trotz Zunahme mobiler Datenverbindungen – SMS-Technologie wird auch weiterhin ihren Stellenwert behalten. Mobile Datendienste laufen den früheren Wachstumstreibern der Mobilfunknetzbetreiber, Sprache und SMS, den Rang ab. Zeitgleich dringen intelligente datenbasierte Apps wie WhatsApp, Yuilop & Pinger sowie Messaging Services wie der BlackBerry Messenger und iMessage von Apple in die Domäne vor, die bislang der SMS vorbehalten war.

Wachstum trotz Datentarifen Wir erinnern noch alle den rasanten Aufstieg der SMS vom zufälligen Nebenprodukt des großen Bruders „Sprache“ zum Margenbringer der Mobilfunknetzbetreiber. Die aufdringliche und kurze mobile Mitteilung wurde im persönlichen Dialog gerne angenommen, schnell begann auch der kommerzielle Einsatz. Die mittlerweile hohe Verbreitung von Smartphones und Datentarifen erlaubt es nunmehr, Teile des SMS-Verkehrs kostengünstig zu ersetzen. Der von vielen bereits prophezeite „Tod der SMS“ ist bislang aber ausgeblieben. Vielmehr verzeichnen die Netzbetreiber weltweit ein unvermindertes Wachstum in den jährlichen SMS-Zahlen! Und in der Tat unterstreichen diese weiterhin steigenden Versandmengen, dass die SMS erwachsen geworden ist. Sie findet ihren Einsatz vor allem dort, wo sie ihre Stärken gegenüber allen anderen Mobilfunktechnologien ausspielen kann,

Online Software AG

nämlich bei der Umsetzung von sicherheitskritischen Unternehmensprozessen. Die gesamte deutsche Bankenlandschaft stellt aktuell auf die sicherste Online-Banking-Authorisierung per TAN-SMS um, und immer mehr Konzerne lassen sich den externen Zugriff ihrer Mitarbeiter auf ihre Unternehmensnetze per SMS authentifizieren.

Reichweitenstark Mit einer Reichweite von 100 Prozent ist die SMS der einzige Dienst, der jedem Nutzer unabhängig vom Handy zur Verfügung steht. Aufgrund ihres Aufbaus erlaubt die SMS zudem eine lückenlose Rückverfolgbarkeit über ihren Auslieferungsstatus. Dazu kommt die extreme Sicherheit des Mediums SMS. Die in Hamburg ansässige whatever mobile GmbH unterstützt derzeit zahlreiche Banken bei der Umstellung ihrer Online-BankingStrukturen auf die sicheren TAN-SMS und ist spezialisiert auf die Integration von SMS in kritische Unternehmensprozesse.

Meet us at M-Days

Mobile Marketing – Apps für den Handel Individuelle Apps, die wie ein Baukasten zusammengesetzt werden können, bringen Mobile Marketing jetzt schnell und einfach auch in den Einzelhandel. Innovationen sind gut, aber teuer und zu aufwändig für den mittelständischen Einzelhändler. Oft gehörte Sorge und deshalb thematisch in einem separaten Arbeitskreis des Verbandes mittelständischer Lebensmittel-Filialbetriebe e.V. (MLF) aufgegriffen. Der Fachkreis aus Händlern und Anbietern von Mobile App-Lösungen erarbeitet Lösungen, die

26

I GFM Nachrichten 1/2012

durch standardisierte Grundbausteine preiswert sind und deren Inhalte von Händlern selbst aktualisiert werden können.

Die nach dem Baukastenprinzip zusammengestellte App mit verschiedenen Kunden-Dienstleistungen, Informationen und Services muss dann nur noch an das individuelle Layout angepasst werden.


digital . leadeR

-D

Nr. 20

Nr. 20

-D

AD AD . L EW W. L E W W WW

Ihr Zugang zur digitalen Welt ! LEAD digital das 14-tägliche Magazin für Digital-Professionals und Online-Marketer.

www.lead-digital.de

GFM Nachrichten 1/2012 I

27

OB MULTIMEDIA ODER INTERNET: DIE DIGITALE WELT WIRD MOBIL –

OB MULTIMEDIA ODER INTERNET: DIE DIGITALE WELT WIRD MOBIL –

IGI

IGI

N TA L . DE/STE LE

A KT RKT

N TA L . DE/STE LE

AR

GROSSE R GROSSE R

Die Welt ist digital !


Mobile Marketing

m-Commerce-Lösung

Meet us at M-Days

Mobile Suite von 004 Mit Mobile Suite ist jetzt eine individuell anpassbare und installationsfertige m-CommerceLösung der 004 Beratungs- und Dienstleistungs GmbH erhältlich. Die 004 Beratungs- und Dienstleistungs GmbH hat in Zusammenarbeit mit ihrer Tochtergesellschaft in den USA mit Mobile Suite ein mobiles Shop-Modell entwickelt, das sofort einsatzbereit ist und dennoch den Kundenwünschen entsprechend angepasst werden kann. Es besteht aus einem Content-ManagementSystem, das alle 4 Frontends bedient (iPad App, iPhone App, Android App, sowie HTML-5 Browser-basierte Lösung).

apprupt

Aufgrund der ebenfalls von der 004 entwickelten mobilfähigen Schnittstelle kann das neue App-Modell ganz einfach mit jedem bestehenden e-Commerce-Shop verbunden werden, sowohl als unabhängiges App als auch als Plug-In in bestehenden Apps. Letztere Option ist besonders attraktiv, da es Firmen ermöglicht, zusätzlichen Umsatz durch bereits bestehende Apps zu generieren und aktuelle Nutzer anzusprechen.

Weitere Standard-Funktionalitäten beinhalten neben der Anzeige von Streichpreisen, Kundenbewertungen und -Kommentaren auch Cross-Selling. Erwähnenswert sind stufenlos verschiebbare Sushi-Bars, die direkten Zugriff auf gezielte Produktkategorien erlauben, und „wischfähige“ Raster-Seiten, die eine einfache und intuitive Navigation ermöglichen. Ebenfalls berücksichtigt ist die Integration von Social Media.

Individuell

Erste Kunden online

Das entwickelte Modell enthält neben Basiselementen auch individuelle Strukturen, aus denen der Kunde wählen kann. Zur Basis gehören Kategorie-Navigation in Baumstruktur, Multi-Shop-Support, Werbebanner und -Teaser, Warenkorb, Kunden-Check-out und Suchfunktion. Werbebanner des Shops können individuell an Markenpolitik und Firmenimage des Kunden angepasst werden. Es stehen drei verschiedene Layout-Raster zur Wahl.

Mobile Suite gehört ab sofort zum FullService-e-Commerce-Angebot der 004 Beratungs- und Dienstleistung GmbH. Die ersten 004-Kunden sind bereits live gegangen, weitere folgen in den nächsten Monaten. Darüber hinaus zielt Mobile Suite auf alle deutschen und US-amerikanischen Händler, die ihre e-Commerce-Aktivitäten auf den mobilen Bereich ausdehnen wollen.

Meet us at M-Days

Mit App-Push reichweitenstarke Premium-Umfelder bewerben Das gängigste mobile Produkt bleibt auch in diesem Jahr die Applikation. Apples App Store umfasst bereits mehr 500.000 Apps, der Android Marketplace wächst in rasantem Tempo und hat inzwischen die 400.000er-Grenze geknackt. Der Windows Phone 7 Marketplace stößt mit immensen Wa c h s t u m s -

28

I GFM Nachrichten 1/2012

raten als weitere große Plattform dazu. Effektives App-Marketing ist angesichts der Fülle an Applikationen unverzichtbar. Trotz der riesigen Bandbreite an AppFunktionen haben alle Anbieter ähnliche Ziele, nämlich ihre App so reichweitenstark und zielgruppenspezifisch wie möglich zu bewerben und damit eine breite Masse an Usern sowie eine nachhaltige Nutzung der App zu generieren. Durch einen netzwerkübergreifenden App-Push ermöglicht apprupt kurzfristige AppDownloads, die für ein signifikantes Steigen der App in Top-Rankings sorgen. Auch in wettbewerbsintensiven GratisApp-Kategorien können dank der Bewer-

bung der App in apprupts Premium-Werbeumfeldern innerhalb weniger Stunden vierstellige Download-Zahlen erreicht werden, die die App schließlich in die Top-25-Regionen des jeweiligen Kategorie-Rankings führen können. Sobald diese markante Grenze einmal durchstoßen ist, lässt sich der App-Push idealerweise durch eine nachhaltige und effizient ausgesteuerte Performance Kampagne ergänzen, um die App im Top-Ranking zu halten und auch nach Kampagnenende ein signifikant hohes Grundniveau an App-Downloads zu gewährleisten.


Mobile Payment

Mücke, Sturm & Company

M-Payment: Aus Vision wird Wirklichkeit Die Managementberatung Mücke, Sturm & Company hat verschiedene M-PaymentLösungen verglichen und sagt NFC eine viel versprechende Zukunft voraus. M-Payment ist seit Jahren ein Thema. Nun steht der Durchbruch kurz bevor: Die Großen der Branche wie Google, PayPal, Mastercard etc. kündigen Pilotversuche an. Die aussichtsreichste Zahlungsmethode am Point of Sale ist M-Payment in der mobile Wallet via NFC – Near Field Communication. Die Managementberatung Mücke, Sturm & Company hat noch weitere Lösungen für M-Payment, wie die Bezahlung über die Mobilfunkrechnung/PrePaid Guthaben, klassische E-Commerce-Transaktionen über mobil optimierte HTML-Seiten und klassische E-Commerce-Transaktionen über In-App-Payment, untersucht und verglichen.

Die Voraussetzung für den Erfolg von Mobile Payment ist mit der stetig wachsenden Verbreitung von Smartphones und der damit verbunden Nutzung des mobilen Internets gegeben. Zudem haben die großen Anbieter der Branche den Trend der mobile Wallet als eines der Top-Themen auf der Agenda und starten über diverse Kooperationen erste Feldversuche. Für die Unternehmen gilt es nun, die branchenspezifischen Vorteile zu nutzen. In seinem Vortrag auf den M-Days gibt Michael Mücke einen Ausblick über den Markt und dessen Potenzial.

Die Stimmen: „Die Frage ist nicht mehr, ob M-Payment erfolgreich ist, sondern welche und wie viele Anbieter das Rennen machen. Am aussichtsreichsten haben sich die großen Internetunternehmen und die Mobilfunkbetreiber positioniert“ Michael Mücke, Managing Partner, MS&C

Meet us at M-Days

„Bereits heute zeigen einige wenige Innovationsführer die ersten erfolgreichen Ansätze interoperabler und transferierbarer Nutzungsszenarien in der App-Welt. Diese sind jedoch bislang stark limitiert, da vor allem gerätespezifische Stärken und Schwächen die App-Konzeption und Geschäftsmodelle beeinflussen“ Achim Himmelreich, Partner, MS&C

Anzeige

GFM Nachrichten 1/2012 I

29


Mobile Apps

Cirquent

Your ArchITect Wie ein Architekt dem Bauherren steht Cirquent seinen Kunden zur Seite und bietet erstklassige Beratungsleistungen für IT-Lösungen mit Mehrwert: Prozesseffizienz entlang der gesamten Wertschöpfungskette, höhere Produktivität und deutlich weniger IT-Kosten. Immer leistungsfähigere mobile Endgeräte steigern die Nachfrage nach informativen, nützlichen und unterhaltsamen Apps. Hinzu kommt: Apps werden mehr und mehr eine unverzichtbare Maßnahme der Kundenbindung.

Cirquent entwickeln gemeinsam mit Ihren Kunden flexible Geschäftsmodelle, Strategien und Ideen für die jeweiligen Apps-Plattformen. Kunden erhalten dabei ein breites Spektrum an flexiblen Mobile Applications und können von der Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Vertex India und NTT Data Beijing profitieren.

ArchITect für Mobile Apps

M-Payments und M-Wallet

Cirquent bietet dafür die Mobile Apps & Widget Factory: Dabei werden industrialisierte Mobile Applications erstellt – die archITects von

50.000 Apps für Windows Phone Das Mango-Update hat Windows Phone sichtlich gut getan. Nachdem nun mehr Schnittstellen angesprochen werden können, steigt auch die Anzahl verfügbarer Apps. Aktuell sind bereits mehr als 50.000 Anwendungen verfügbar. Interessanter als die bloße Zahl ist aber die Wachstumsrate. Während es noch ein Jahr dauerte, bis die Anzahl verfügbarer Apps die Marke von 40.000 Anwendungen erreichte, wurden die nächsten 10.000 Apps in nur 40 Tagen veröffentlicht. Das entspricht einem aktuellen Wachstum von 265 Anwendungen pro Tag. Bei dieser Wachstumsrate dürfte die 100.000-Apps-Marke bald in greifbare Nähe rücken.

30

I GFM Nachrichten 1/2012

Die archITects von Cirquent verbinden die Kompetenzen zu Mobile Payments und anderen NFC-basierten Diensten aus dem weltweit führenden japanischen Markt mit dem Know-how der Kernbranchen Banking und Telekommunikation in Deutschland. Cirquent agiert als Mittler zwischen den Stakeholdern – für einen kooperativen Ansatz. Bei Mobile Pay-

Ciklum

ments und Wallet Services werden ihre Kunden von der ersten Idee bis zur Umsetzung der Lösung begleitet!

Cirquent im Profil 2010 erwirtschaftete Cirquent europaweit einen Umsatz von 204 Millionen Euro, bei rund 1.485 Beschäftigten. Cirquent wurde 1971 als Softlab gegründet und ist heute ein Unternehmen des in Tokio börsennotierten IT-Konzerns NTT Data. Weitere Informationen können unter www.cirquent.de gefunden werden.

Meet us at M-Days

Meet us at M-Days

Erfolgreiche Kundenakquise Das auf Nearshoring und Outsourcing spezialisierte IT-Unternehmen Ciklum blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2011 zurück. Die Schweizer Dependance von Ciklum konnte im letzten Jahr durchschnittlich jeden Tag einen neuen Kunden gewinnen, darunter beispielsweise die NZZ-Mediengruppe, salce colada, VIPERA und Ontrex. Inzwischen arbeiten ca. 80 Entwickler in der Ukraine alleine für Schweizer Kunden, im nächsten Jahr soll dieser Stellenpool in der Ukraine und in Weißrussland um weitere 60 bis 70 Stellen aufgestockt werden. Zudem wird es dieses Jahr auch erstmals eine eigene Seminar-Reihe zu Themen rund um Nearshoring geben.

Ciklum stellt seinen Kunden eigene Entwicklerteams für die ganze oder teilweise Verlagerung der Softwareentwicklung zur Verfügung. Zum zweiten Mal wurde Ciklum dabei inzwischen von der Ukrainian Community of Software Developers zum „Best Larger IT Employer“ gewählt.


News | Views | Analysis

Where ever you read the neWs,We are there,

Globally.

Whether you are trying to reach mobile operators, brands or agencies, Mobile Marketing can help.

For more information, head for www.mobilemarketingmagazine.com or contact; John Owen, tel +44 (0) 77696 74824 john.owen@mobilemarketingmagazine.com GFM Nachrichten 1/2012 I

31


Mehr Informationen: www.gs1-germany.de

M-Days The home of Mobile 1. und 2. Februar 2012

Halle 1.2, Messe Frankfurt

„Hier abtrennen“ war gestern:

Mobile Couponing als Aktionsform von morgen

Extended Packaging:

Das Handy zahlt (sich) aus:

Mobile Payment

Zusatzinformationen beeinflussen Kaufentscheidungen

in der Praxis

1. Tag – Forum 4 GS1 Germany diskutiert gemeinsam mit Industrie, Handel und Dienstleistung Impulse und Lösungen.

2. Tag – Messebühne GS1 Germany präsentiert und diskutiert Ergebnisse aus der Studie „Mobile in Retail“.

GS1 Germany ist internationaler Partner der Kongress Messe M-Days. Mobile Lösungen auf den Point of Sale auszurichten ist das Hauptziel von GS1 Germany und wichtiger Bestandteil dieser Allianz. Weitere Informationen erhalten Sie telefonisch unter T +49 (0) 221 94714-537 oder per E-Mail unter marketing@gs1-germany.de Halle 1.2 der Messe Frankfurt

32

I GFM Nachrichten 1/2012

GS1 Germany GmbH, Maarweg 133, 50825 Köln, www.gs1-germany.de, Twitter: http://twitter.com/GS1-germany, Facebook: www.facebook.com/GS1.Germany


Mobile Marketing/Coupon

conVISUAL AG

Meet us at M-Days

Mobile ist mehr als nur ein Vertriebskanal Das Smartphone wird zur wichtigsten Schnittstelle zwischen realer und digitaler Welt. Immer dabei, immer online – Grund genug, den Stellenwert von Mobile im Marketing-Mix neu zu betrachten. Überall fallen Schlagwörter wie „Integrierte Kommunikation“ und „Cross-Channel Marketing“, doch in der Realität werden die dahinter stehenden Ideen selten konsequent gelebt. Mobile, das ist in den meisten Unternehmen angekommen, kann nicht mehr ignoriert werden. Die sinnvolle Einbindung des mobilen Kanals in die Marketing-Strategie bedeutet allerdings mehr als „App bauen“ und „Website mobil zum Laufen bringen“.

adesso mobile solutions GmbH

Neue Möglichkeiten Die Möglichkeiten für eine gezielte und effektive Kundenansprache sind dank aktueller Smartphones so reichhaltig wie nie zuvor. Der Kundendialog kann direkt, spontan und abgestimmt auf die aktuelle Nutzungssituation gestaltet werden. Es geht um Service, Mehrwert und Nachhaltigkeit in der Kommunikation – weg von der Massen-, hin zur Individualkommunikation. Das Smartphone ist nicht nur der ideale Touchpoint, sondern tatsächlich ein ständiger Begleiter des Konsumenten über den gesamten Customer Lifecycle. Daher ist es wichtig, das Smartphone nicht nur als Vertriebskanal zu begreifen, sondern als integralen Bestandteil der Kundenansprache für einen dauerhaften und positiven Mar-

Meet us at M-Days

Schluss mit vergessenen Coupons Seit 2011 steht Kunden das Mobilportal von PAYBACK zur Verfügung. Damit sind die Zeiten vorbei, in denen Kunden ihre Papiercoupons zuhause vergessen und sie genau dann nicht einlösen können, wenn sie es möchten. Nach dem großen Erfolg der iPhone - und Android-App rundete Payback mit dem Mobilportal die strategische Ausweitung der Kundenkommunikation über den mobilen Kanal ab. Damit stehen allen Nutzern mobiler Endgeräte über ihren Browser die Funktionen des Internetportals zur Verfügung. Die Multi-Channel-Plattform

in|MOTION von adesso mobile erkennt die anfragenden Endgeräte, optimiert die Inhalte und Funktionen und liefert diese in Echtzeit an die anfragenden mobilen Browser aus. Das mobile Portal ermöglicht eCoupon-Kampagnen und die interaktive Nutzung der wichtigsten Payback Features auf allen mobilen Endgeräten. Über den Mobilkanal kann der User seinen Punktestand einsehen, personalisierte eCoupons abrufen und er kann sich direkt zur nächsten Partner-Filiale routen lassen.

kenkontakt. Die mobile Strategie sollte den Nutzer zur Teilnahme am Dialog mit seiner Marke einladen und ständig neue, spannende Touchpoints schaffen, sowohl in der digitalen als auch in der realen Welt. Nur mit einer gelungenen Verbindung beider Welten bekommt der Konsument ein Markenerlebnis geboten, das erfolgreiche Kundengewinnung und, viel wichtiger, nachhaltige Kundenbindung ermöglicht.

Der richtige Partner entscheidet

Wer diesen Weg erfolgreich gehen möchte, benötigt einen innovativen und zuverlässigen Partner, der ganzheitliche Strategien und Full-Service aus einer Hand bietet. Mit mehr als elf Jahren Erfahrung im mobilen Markt gehört conVISUAL zu den Pionieren und Impulsgebern der Branche. „Mobile first“ ist für uns kein Dogma, sondern Ergebnis unserer langjährigen Erfahrung.

Payback-App ausgezeichnet Der kress Award, jährlicher Preis für besondere Marketing- und Innovationsleistungen in der Kommunikationswirtschaft, gewann 2011 in der Kategorie Mobile App PAYBACK. Deutschlands größtes Bonus­ programm sichert sich im Wettbewerb des kress Award 2011 gegen starke AppAngebote wie die von Sky, TV Spielfilm und Zattoo Live TV den ersten Platz. Die Entwicklung der seit Mai 2010 kostenlos erhältlichen Applikation, die bereits von über 500.000 Payback Kunden heruntergeladen wurde, erfolgte durch die adesso mobile solutions GmbH, die auch für das kürzlich in Betrieb genommene Mobilportal von Payback verantwortlich zeichnet.

GFM Nachrichten 1/2012 I

33


M-Days Aussteller 004 GmbH Stengerstr. 9 63741 Aschaffenburg www.004gmbh.de info@004gmbh.de Als einer der führenden E-Commerce Dienstleister ist es das Ziel der 004, einen Online-Shop nicht nur erfolgreich bis zum Go-Live zu begleiten, sondern auch langfristig zu starkem Wachstum zu verhelfen. Die 004 bietet ein umfassendes Dienstleistungsportfolio von Produktfotografie über Webdesign und Programmierung des Online-Shops und für den Mobile Commerce bis hin zu Lager & Logistik, Zahlungsverkehr, Produktmanagement, Service-Center und Marketing. acardo technologies AG Europaplatz 9 44269 Dortmund www.acardo.com info@acardo.com acardo betreut als Couponing Dienstleister und Clearing-Haus einen großen Teil des deutschen Lebensmitteleinzelhandels. Insbesondere das von acardo entwickelte elektronische Clearing hat sich in Deutschland als Standard etabliert. Nirgendwo auf der Welt ist der Anteil automatisch verarbeiteter Coupons so hoch. Anteilseigner der acardo technologies AG ist u.a. die börsennotierte Pironet NDH AG, die mit eigenen Produkten und mehreren Beteiligungen (z.B. SA2 Worldsync, Prudsys, Xplace) im Handelsumfeld tätig ist.

apprupt GmbH Hamburg Office Große Reichenstraße 27 20457 Hamburg www.apprupt.com contact@apprupt.com apprupt ist das erste Premium Performance Netzwerk für mobile Werbung. Über ein Netzwerk an reichweitenstarken Premium Publishern ermöglicht apprupt werbetreibenden Unternehmen zielgruppenspezifische und reichweitenstarke Lösungen für mobile Werbung. Publishern bietet apprupt mit dem Contvertising-Format die Möglichkeit, den eigenen Nutzern relevante und thematisch passende mobile Anwendungen und Produkte anzubieten und auf diese Weise mobilen Traffic zu monetarisieren. Appseleration Prinzenallee 7 40549 Düsseldorf www.appseleration.com support@appseleration.com Appseleration ist ein Full-Service Anbieter von Anwendungen für mobile Endgeräte - sogenannten Apps. Wir betreuen unsere Kunden entlang der gesamten Prozesskette - vom Konzept einer App über die Umsetzung bis hin zur Veröffentlichung und Pflege während der Produktlebensdauer in den AppStores. Wir entwickeln Lösungen für Unternehmen aller Branchen und Größen. Umfangreiche Portfolios sind bereits in unserem Hause entstanden.

adesso mobile solutions GmbH Stockholmer Allee 24 44269 Dortmund www.adesso-mobile.de info@adesso-mobile.de adesso mobile ist führender Anbieter in den Bereichen mobiles Internet, mobile Applikationen und Mobile Marketing. Als Multichannel-Plattform stellt das adesso-Produkt in|MOTION die schnelle, stabile, zukunftssichere und plattformunabhängige Mobilisierung von Internet- und Intranetportalen für die Kunden der adesso mobile sicher. Die in|MOTION-Technologie ermöglicht die automatische und endgerätespezifisch optimierte mobile Auslieferung von Inhalten und Prozessen sowie die Entwicklung von Applikationen für alle gängigen Betriebssysteme. Namhafte Kunden nutzen die Leistungen der adesso mobile solutions GmbH, um mit dem innovativen mobilen Kanal Neukunden zu gewinnen und bestehende Kundenbeziehungen zu festigen. Adquota International Am Neumarkt. 30 22041 Hamburg www.adquota.com info@adquota.com AdQuota ist ein führendes Netzwerk von Anbietern hochwertiger mobiler Websites und Apps. Wir bedienen eine große Bandbreite von Website-Betreibern in vielen europäischen Ländern wie Deutschland, England, Dänemark, Schweden, Norwegen und der Ukraine und sind bevorzugter Mobilwerbepartner für nationale und internationale Werbekunden.

TM

mobile advertising

adsmobi Inc. 260 Madison Avenue, 8th Floor New York City, New York 10016 www.adsmobi.com contact@adsmobi.com

adsmobi ist eine Mobile-Media-Buying-Plattform mit Schwerpunkt auf der Plazierung erfolgreicher Mobilfunkkampagnen für Werbekunden. Durch die Partnerschaft mit führenden Vermittlungs- und Optimierungsplattformen stellt adsmobi hochwertigen Werbetraffic und globale Werbereichweite für Werbekunden bereit. Die adsmobi-Ad-Server ermöglicht Werbeschaltungen für bestimmte Zielgruppen, Zeiten, Regionen und Geräte. Aperto move In der Pianofabrik Chausseestr. 5 10115 Berlin-Mitte www.apertomove.de info@apertomove.de

Ihr Unternehmen fehlt? Dann rufen Sie uns an: 08122-955625

34

I GFM Nachrichten 1/2012

AppZapp by ConIT AG Riehenstrasse 62a CH 4058 Basel Schweiz www.AppZapp.net info@appzapp.net AppZapp is your App-Bargain-Guide for iPhone & iPad. With AppZapp you‘ll never miss a great deal on the Apple App Store. AppZapp will instantly inform you about price drops by email or push-service. Get AppZapp for free on the Apple App Store Arthur d. Little The Squaire 13 60600 Frankfurt www.adlittle.de Arthur D. Little unterstützt Unternehmen bei der Bewältigung derer Aufgaben, die Geschäftsführer nicht machen wollen. „Wir helfen unseren Klienten, sich auf die Zukunft auszurichten und den Unternehmenswert zu steigern. Von Anfang an standen wir im Fokus technologischer Neuerungen, wie Chemie, Automobilbau, Energie, Telekommunikation, Transport bis hin zu modernen Finanzdienstleistern. Wir verstehen Technologie, nehmen den Strategie-Blickwinkel ein und suchen ständig nach innovativen Lösungen.“

location based performance media

blue cell networks GmbH Hainstr. 14 96047 Bamberg www.bluecellnetworks.com info@bluecellnetworks.com

Blue Cell Networks bietet Mobile Advertising Reichweite an deutschen Flughäfen, Bahnhöfen und Citylagen. Der Download von Apps, Videos oder Bookmarks wird dabei auf klassischen Werbeträgern prominent beworben. Die Downloads werden zu 100% performance-basiert abgerechnet, die klassische Medialeistung und Umsetzung ist inklusive. Ciklum Østerbrogade 125, 3rd floor DK 2100 Copenhagen Ø www.ciklum.de Ciklum ist ein innovatives dänisches Unternehmen für IT-Outsourcing, das sich auf die Nearshore-Softwareentwicklung spezialisiert. Wir folgen nicht dem klassischen IT-Outsourcing Modell, das auf rein projektorientierten Dienstleistungen beruht. Stattdessen bieten wir unseren Kunden an, ihre eigene spezialisierte IT-Abteilung in der Ukraine zu gründen oder Ihre Softwareentwicklung ganz oder teilweise zu verlagern. Das ist so, als ob Sie Ihre betriebseigenen IT-Fachkräfte bei wesentlich niedrigeren Kosten und geringerem Aufwand hätten.


M-Days Aussteller comScore Stadthausbrücke 1-3 20355 Hamburg Cirquent Ludwig-Erhard-Str. 2 76275 Ettlingen www.cirquent.de info@cirquent.de Cirquent bietet erstklassige Beratungsleistungen für Unternehmen, indem sie Strategie, Geschäftsprozesse und Technologien vereinen, um die Wertschöpfung ihrer Kunden zu steigern. Das IT-Beratungsunternehmen implementiert intelligenteundzukunftsfähigeIT-Strukturen,diemitfundiertemProzessverständnis geplant sind. Die Schwerpunkte liegen dabei unter anderem im Rating & Billing, Order Management, Telko Revenue Management & Account Receivables, Service Assurance sowie in der Machine-to-machine-Communication. Cluetec GmbH Emmy-Noether-Str. 17 76131 Karlsruhe www.cluetec.de Die cluetec GmbH ist IT-Spezialist für mobile Softwarelösungen. Das Produktportfolio umfasst die catalogueapp, eine App zur Produktpräsentation und Darstellung von Produktkatalogen auf iPad und Android™ Tablets, und mQuest®, die führende mobile Befragungs- und Erhebungssoftware für die Markt- und Meinungsforschung sowie die Verkehrsforschung. CN Group Ve Smekách 20 110 00 Praha 1 Ceská republika www.cngroup.dk info@cngroup.dk connect/WEKA Verlag Gruber Straße 46a 85586 Poing www.connect.de redaktion@magnus.de connect - Europas größtes Magazin für Telekommunikation Seit seiner Gründung 1992 ist connect zur anerkannten Test-Institution und zum umfassenden Kauf- und Praxisratgeber im Bereich Mobilfunk und Telekommunikation avanciert. Außerdem behandelt connect angrenzende Themenbereiche wie PDAs, (mobiles) Internet sowie im Besonderen die Möglichkeiten der Vernetzung von Endgeräten, ob Indoor, Outdoor oder im Auto. conVISUAL AG Essener Straße 99 46047 Oberhausen www.convisual.de info@convisual.com conVISUAL ist ein international führender Full-Service-Anbieter für Mobile Marketing, Mobile Internet und interaktive Mehrwertdienste. Das im Oktober 2000 gegründete Unternehmen bietet Medien-, Mobilfunk- und MarkenartikelUnternehmen von der Kreation und Konzeption bis zur Implementierung und dem fortlaufenden Betrieb alle Dienstleistungen aus einer Hand an. Somit verbindet conVISUAL Agentur- und technische Dienstleistungen auf ideale Weise. cotendo Rheinsberger Str. 73 10115 Berlin www.cotendo.de uk@cotendo.de Cotendo ist Spezialist für cloudbasierte Technologien und Technologieführer bei den CDN-Systemen. Die Cotendo Plattform umfasst Acceleration Services für das klassische und mobile Web, für statischen und dynamischen Web Content, SSL, Advanced DNS, Image Komprimierung, Performance Monitoring sowie Echtzeitreports und Analysen. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Sunnyvale, Kalifornien, die Forschungsabteilung in Israel. Die DACH Niederlassung befindet sich in Berlin. digame mobile GmbH Richard-Byrd-Str.4-8 50829 Köln www.digame.de

E-Plus Mobilfunk GmbH & Co. KG E-Plus-Straße 1 40472 Düsseldorf www.eplus-gruppe.de Durch innovative Geschäftsmodelle, moderne Strukturen und starke Partnerschaften wächst die E-Plus Gruppe schneller und profitabler als der Markt. Das Unternehmen hat sich mit Marken wie BASE, simyo, AY YILDIZ und vybemobile sowie mit starken Partnern wie MedionMobile (AldiTalk) als erster Mehrmarkenanbieter und Nummer drei im deutschen Mobilfunk etabliert 18,2 Millionen Kunden (Stand Juni 2009) telefonieren, simsen oder versenden Daten im Netz der E-Plus Gruppe. Die Gruppe beschäftigt bei einem Jahresumsatz von 3,2 Milliarden Euro (2008) über 2.500 Mitarbeiter (FTE) in Deutschland. Ericsson Internet Payment eXchange (IPX) AB Kistavägen 25 164 80 Kista Stockholm Sweden www.ericsson.com/ipx ipx.sales.germany@ericsson.com Ericsson Internet Payment Exchange (IPX) is a global mobile commerce and connectivity enabler. As a carrier/operator payment broker, we provide delivery and charging, using direct billing, premium SMS, Web and online mobile payment. IPX’s direct connections to more than 100 mobile operators enable us to offer secure delivery and rapid payment services for both electronic and physical goods to large companies, handset manufacturers, application stores, payment aggregators, mobile marketing, communities and banks. For more than ten years we have provided the solutions and handled the complexity of doing seamless global business across both internet and mobile. First Data Deutschland GmbH Konrad-Adenauer-Allee 1 61118 Bad Vilbel www.firstdata.de First Data sorgt für die schnelle, sichere und einfach Abwicklung von Zahlungstransaktionen für Händler, Finanzinstitute und deren Kunden. First Data nutzt sein umfangreiches Produktportfolio und seine Fachkenntins, um die Umsatze und die Profitabilität seiner Kunden zu steigern. Ob mit Kredit- oder Debitkarte, Geschenkkarten, Schecks oder Mobiltelefon, bei Online-Geschäften oder an der Kasse: First Data nutz jede Chance, um über einfache Transaktionen hinauszugehen. G+J EMS Baumwall 11 20459 Hamburg www.ems.guj.de info@ems.guj.de G+J EMS ist einer der Pioniere im Mobile Advertising Markt. Es begann mit der Zusammenarbeit mit VODAFONE LIVE! Darüber hinaus wurden diverse Marken von Gruner + Jahr – wie z. B. STERN.de Mobil, BRIGITTE.de Mobil und ELTERN.de Mobil - für das mobile Medium optimiert. Hinzu kommen Mandanten wie z.B. O2 ACTIVE sowie die exklusive Zweitvermarktung der Mobile Angebote von TOMORROW FOCUS und von IP Deutschland. Damit verfügt G+J EMS Mobile über ein Mobile Portfolio, das eine hohe Relevanz bei der Planung mobiler Kampagnen hat. GFK Nordwestring 101 90419 Nürnberg www.gfk.com gfk@gfk.com gjuce GmbH Grüngürtelstraße 79 A 50996 Köln www.gjuce.com info@gjuce.com Die gjuce GmbH berät Publisher, Brands und Shop-Betreiber bei der Gewinnung von Nutzern und Käufern für Ihre mobilen Services. Dabei kommt insbesondere die suchmaschinenkonformen Gestaltung von Online- und MobilPortalen zum Tragen. Weiterhin bietet gjuce eine Palette von Promotion-Maßnahmen für mobile Apps, welche von Mobile SEM über virales Marketing bis hin zu klassischen PR-Maßnahmen reichen.

GFM Nachrichten 1/2012 I

35


M-Days Aussteller GS1 Germany Maarweg 133 50825 Köln www.gs1-germany.de info@gs1-germany.de GS1 Germany hilft Unternehmen aller Branchen dabei, moderne Kommunikations- und Prozess-Standards in der Praxis anzuwenden und damit die Effizienz ihrer Geschäftsabläufe zu verbessern. GS1 Germany fördert die Anwendung neuer Technologien zur vollautomatischen Identifikation von Objekten (EPC/ RFID) und bietet Lösungen für mehr Kundenorientierung (ECR ?- Efficient Consumer Response). Das privatwirtschaftlich organisierte Unternehmen mit Sitz in Köln gehört zum internationalen Netzwerk „Global Standards One“ (GS1) und ist die zweitgrößte von mehr als 100 GS1-Länderorganisationen. Paritätische Gesellschafter von GS1 Germany sind der Markenverband und das EHI Retail Institute. Heidelberg mobil International GmbH Industriestrasse 41 69190 Walldorf www.Heidelberg-mobil.com info@heidelberg-mobil.com Heidelberg Mobil ist Spezialist für Smartphone-Apps für B2B- und Endkunden. Wir entwerfen mobile Strategien für Messeplätze, Marken, Events, Handel und Tourismus und setzen diese gemeinsam mit unseren Kunden um. Unser Kerngeschäft sind ortsbasierte Anwendungen für alle mobile Plattformen aber auch für Desktop- und In-Car-Lösungen. Unsere Stärke ist die Integration und Aggregation komplexer Daten. Hessen IT/NAOS Karl-Benner-Str. 27 35396 Gießen Hoccer Molkenmarkt 2 10179 Berlin www.hoccer.com info@hoccer.com Hoc­cer was thought up and brought up by a small group of keen devel­op­ ers, search­ing for a straight­for­ward, quick and intu­itively oper­a­ble solu­tion to exchange con­tact details between mobiles with­out hav­ing to type an address. Work­ing for Germany’s eldest stu­dio for new media design ART+COM, we fol­lowed the company’s tra­di­tion to exper­i­ment with almost any new tech­nol­ ogy to cre­ate inter­ac­tive projects in space based on media.

iconmobile

iconmobile GmbH Methfesselstr. 30-36 10965 Berlin www.iconmobile.com info@iconmobile.com

iconmobile ist eine 2003 gegründete Mobile Agentur im weltweit größten Agenturnetzwerk WPP. Mit 170 Mitarbeitern, Hauptsitz in Berlin und weltweiten Niederlassungen in USA, China und UK konzipiert, entwickelt und implementiert iconmobile mobile Lösungen für nationale und internationale Marken, insbesondere aus den Bereichen Automobil, Telekommunikation, Handset-Hersteller, Internet und FMCG. inmote BV Van den Bergsweg 7 7442 CK Nijverdal The Netherlands www.inmote.com info@inmote.com K2G Loovo GmbH Wikingerufer 7 10555 Berlin KMF Werbung GmbH Große Elbstraße 279 22767 Hamburg www.kmf.de

Ihr Unternehmen fehlt? Dann rufen Sie uns an: 08122-955625

36

I GFM Nachrichten 1/2012

LEAD Digital Hultschiner Straße 8 81677 München www.lead-digital.de Loxi GmbH Burchardstraße 19 20095 Hamburg www.loxi.biz Die Loxi GmbH zählt zu den deutschen Vorreitern im Digital CouponingGeschäft. Über die Plattform loxideals.de stellt das Unternehmen heute schon regionale und überregionale Angebote sowie Coupons von Einzelhandelsketten und Drogerien bereit. Derzeit entwickelt das Unternehmen eine mobile Lösung, die es Kunden ermöglichen wird, im stationären Handel Coupons mobil einzulösen. Pilot-Projekte laufen. MACH 15, rue Edmond Reuter L-5326 Contern G.D. of Luxembourg www.mach.com MACH connects and monetizes the telecom world. It provides its 650 operator customers with roaming, interconnect, messaging, and direct billing solutions, all integrated with its $10bn / year operator settlement capability. We are the largest provider of data and financial clearing solutions for wireless roaming and operate the globe’s largest and fastest growing open connectivity roaming hub, Link2One. We insert the operator in the content and application value chain and serve the reseller and wholesaler community with our A2P messaging solutions. Madvertise Mobile Advertising GmbH Oranienplatz 2 10999 Berlin www.madvertise.com info@madvertise.de madvertise ist eines der reichweitenstärksten mobilen Werbenetzwerke & einer der führenden Mobile Advertising Player in Europa. Spezielle Ad Server Technologie ist für die Auslieferung von interaktiven mobilen Werbemitteln wie Rich Media oder Video Ads optimiert & platziert Kampagnen mit zielgruppengenauen & standortbezogenen Targetings auf mobilen Geräten in Webseiten und Apps. MasterCard Europe sprl c/o K&R GmbH Ludwig-Erhard-Str. 30-34 65760 Eschborn www.mastercard.com consumer_inquiries@mastercard.com Als ein führender weltweiter Anbieter von Zahlungsverkehrsdienstleistungen steht MasterCard Worldwide mitten im „Heart of Commerce“. Wir tragen dazu bei, den Alltag einfacher und effizienter zu gestalten. Für den Handel – weltweit wie lokal – bildet MasterCard als Franchisegeber, Prozessor und Berater im Zahlungsverkehr eine entscheidende Schnittstelle zwischen Finanzinstituten, Regierungen, Unternehmen, Händlern und Karteninhabern. MATERNA GmbH Information & Communications Vosskuhle 37 44141 Dortmund www.materna.de MATERNA newmedia hat seine Aktivitäten rund um Mobile-, Online- und Social-Marketing kontinuierlich intensiviert. Durch die Erweiterung der bereits eingesetzten Marketinginstrumente um „Neue Medien“ wie zum Beispiel webund mobile-basierte Portale, Apps, digital-out-of-home und soziale Netze, werden durch MATERNA newmedia neue Geschäftsfelder und Zielgruppen individuell für den Auftraggeber erschlossen.


M-Days Aussteller Media!House direct GmbH Carl-Miele-Straße 27-29 33442 Herzebrock-Clarholz www.mediahousedirect.de info@mediahousedirect.de Als Dialogmarketing-Agentur bietet Media!House direct ihren Kunden eine ganzheitliche Beratung zur Bewerbung von mobilen Websites und Apps auf allen Endgeräten an. Zusätzlich zeigt Media!House direct, wie Unternehmen die mobilen Kanäle für ihre Neukundengewinnung sinnvoll einsetzen und dabei Synergieeffekte durch eine crossmediale Verzahnung mit den klassischen Offline-/ Online-Medien erzielen können. Microsoft Deutschland GmbH Konrad-Zuse-Straße 1 85716 Unterschleißheim www.windowsphone.de www.microsoft.de kunden@microsoft.com Die Microsoft Deutschland GmbH ist die 1983 gegründete Tochtergesellschaft der Microsoft Corporation/Redmond, U.S.A., des weltweit führenden Herstellers von Standardsoftware, Services und Lösungen. Unter der Dachmarke Windows phone vertreibt Microsoft mit seinen Hardware-Partnern und namhaften Mobilfunkanbietern eine große Auswahl an Geräten mit dem Betriebssystem Windows Mobile, sowie zahlreiche Applikationen und Services. Seit Oktober 2010 sind Windows phones mit der aktuellen Version7 erhältlich. Mobafone GmbH Jaegerweg 12 24941 Flensburg www.mobafone.com mobile busincess engine GmbH In der Pianofabrik Chausseestr. 5 10115 Berlin www.mbe4.de info@mbe4.de Mobile Monday Germany Spicherenstrasse 8 81667 München www.mobile-monday.de The remarkable MobileMonday phenomenon began almost by accident in Helsinki, Finland during the autumn of 2000. A couple of well-known Finnish visionaries, invited the who’s who of the Finnish mobile industry to a pub for an informal get-together and perhaps a warming drink. The only suitable time? Monday evening. After meeting many new faces and discussing the latest in mobility, the group decided to continue meeting on the first Monday of each month and thus, MobileMonday was born. Towards the end of 2004, the movement started to spread to other areas of the world and new MoMo chapters were started. MobileMonday in Germany had a legal soft launch late in 2004, where the domain www.mobile-monday.de and www.mobilemonday. de were registered and was formally founded as a registered association on September 1st, 2006 in Munich. MobileMonday Germany is one of the leading chapters of MobileMonday worldwide. Mobile Space Ltd./Sponsormob Oranienburgstr. 66 10117 Berlin www.sponsormob.com info@sponsormob.com mobivention GmbH Gottfried-Hagen-Str. 24 51105 Köln www.mobivention.com info@mobivention.com mobivention ist ein international führender Anbieter von Apps und für Smartphones und Tablets. Sein Produktangebot umfasst die Konzeption, Produktion und Vermarktung von Apps und Spielen. Das 2003 gegründete Unternehmen verfügt mit seinen 25 Mitarbeitern über einen langjährigen Erfahrungsschatz bezüglich der Realisierung von Kundenprojekten.

mr. net group GmbH & Co. KG Lise-Meitner-Str. 4 24941 Flensburg www.mrnetgroup.com info@mrnetgroup.com Mücke, Sturm & Company GmbH Theresienhöhe 12 80339 München www.muecke-sturm.de Mücke, Sturm & Company wurde 2002 von Michael Mücke und Patrick Sturm als partnergeführtes Beratungsunternehmen mit Unternehmenssitz in München gegründet und zählt im deutschsprachigen Raum mit derzeit über 50 Mitarbeitern und hohen zweistelligen Wachstumsraten zu den führenden Managementberatungen der TIME-Branch. Zunehmend bringt MS&C ihre Expertise und Kompetenz auch in anderen Branchen erfolgreich ein. MS&C begleitet ihre Klienten von der Strategieentwicklung bis zur Umsetzung und bietet neben innovativen Konzepten auch messbaren Erfolg. multiConnect GmbH Wilhelm-Hale-Str. 50 80639 München www.multiconnect.de info@multiconnect.de M-Way Solutions GmbH Leitzstr. 45 70469 Stuttgart www.mwaysolutions.com info@mwaysolutions.com Die M-Way Solutions GmbH ist der führende Technologie-Anbieter von Softwarelösungen zur automatisierten Umwandlung und Auslieferung von Web-Inhalten und Softwareapplikationen auf mobile Endgeräten. Mit unserem internationalen Entwicklerteam betreuen und unterstützen wir Premium-Marken wie BMW, 1und1 und T-Online sowie Mittelstandskunden bei ihren mobilen Internet Auftritten mit unserem Full-Service Portfolio. Neben der mobilen Application & Content Plattform (mCAP) zur Entwicklung und Bereitstellung von Anwendungen, bieten wir umfangreiche Unterstützung bei der Bereitstellung und den Betrieb von Anwendungen auf den unterschiedlichen Betriebssystem Plattformen. net mobile AG Zollhof 17 40221 Düsseldorf www.net-m.de info@net-m.de Die net mobile AG ist ein international führender Full-Service-Provider für mobile und interaktive Mehrwertdienste und Payment Lösungen. Es gilt als Innovationsführer im Markt und sein Full-Managed-Service-Ansatz umfasst Beratung, Konzeption, Anwendungen, Content, Billing, Transport und die technische Umsetzung. Darüber hinaus bietet die net mobile AG Apps für Smartphones und komplette Lösungen als White Label App Store Provider inklusive App Aggregation, in-App Payment und Store Payment an. Als Partner aller großen Musiklabel und Rechteinhaber der Film-, Fernseh- und Spieleindustrie stellt die net mobile AG auch das komplette Content- und Royalty- Management sicher. Seit Dezember 2009 ist NTT DoCoMo, mit mehr als 80% Aktienanteil, Hauptaktionär Netbiscuits GmbH Europaallee 10 67657 Kaiserslautern www.netbiscuits.com info@netbiscuits.com Netbiscuits ermöglicht Entwicklung, Betrieb und Vermarktung Plattformübergreifender, mobiler Websites und Apps. Unsere weltweit führende Cloud Software Plattform stellt die mobilen Internet-Dienste für Online-, Medien- und Handelsunternehmen wie eBay, MTV, Axel Springer, Spiegel und RTL, sowie internationale Agenturen wie SapientNitro, Publicis und Ogilvy bereit. Weltweit verarbeitet Netbiscuits mehr als 3,5 Mrd. mobile Webseitenaufrufe pro Monat für seine Kunden. 2009 wurde Netbiscuits als „Best Mobile Publishing Platform“ mit dem international renommierten ME Award ausgezeichnet.

GFM Nachrichten 1/2012 I

37


M-Days Aussteller Nielsen Media Research GmbH Sachenstraße 16 20097 Hamburg www.nielsen.com Nielsen Holdings N.V. (NYSE: NLSN) ist ein globales Informations- und Medien­unternehmen mit führenden Marktpositionen in den Bereichen Marketingund Verbraucherinformationen, Erhebung von Mediadaten in TV, Online, Mobile und anderen Medien, Fachmessen sowie weiteren verwandten Bereichen. Nokia Balcke-Dürr-Allee 2 40882 Ratingen Deutschland www.nokia.de Gemäß unserem Motto „Connecting People“ verbindet Nokia Menschen miteinander. Dazu kombinieren wir fortschrittliche Technologie mit personalisierten Diensten, die es Menschen ermöglichen, alles erreichbar zu haben, was ihnen wichtig ist. Heute integriert Nokia seine Geräte mit innovativen Ovi Diensten, einschließlich Musik, Navigation, Apps, E-Mail und mehr (www. ovi.com). Mit NAVTEQ ist Nokia ein führender Anbieter von umfassenden digitalen Karten und Navigationsdiensten, während Nokia Siemens Networks weltweit Ausrüstung, Services und Lösungen für Mobilfunknetze anbietet. NXP Semiconductors Germany GmbH/ UPM Bayerwaldstr. 11 81737 München www.nxp.com NXP Semiconductors N.V. (Nasdaq: NXPI) bietet High Performance Mixed Signal-Lösungen und Standardprodukte. Die Kernkompetenzen des Unternehmens liegen in den Bereichen RF, Analog, Power Management, Interface, Security und Digital Processing. Im ID-Bereich spezialisiert sich NXP auf MultiApplikationslösungen, die eine sichere und einfache Identifikation gewährleisten. Online Software AG Bergstrasse 31 69469 Weinheim www.online-software-ag.de Die Online Software AG ist Marktführer im Bereich professioneller Filialwerbung für Multiformatdruck und elektronische Medien. Die Standardsoftware PRESTIGE ermöglicht eine medienübergreifende Verkaufsförderung, die klassische Medien, wie Plakate und Regaletiketten mit den neuesten POSTechnologien, wie Werbebildschirme, Informationsterminals oder Mobile Marketing verbindet. PayPal Marktplatz 1 14532 Europack Dreilinden www.paypal.de PayPal ermöglicht Privatpersonen und Unternehmen, Zahlungen sicher, schnell und einfach online auszuführen und zu empfangen. Dabei baut PayPal auf der existierenden Finanzinfrastruktur für Bankkonten und Kreditkarten auf und verwendet ein hoch entwickeltes System zur Missbrauchsvorbeugung. Weltweit nutzen bereits 220 Millionen Kunden in 190 Märkten die Payment-Lösung, die Transaktionen in Echtzeit verarbeitet. Poynt Corporation 700-5940 Macleod Trail SW Calgary, AB T2H 2G4 Kanada www.poynt.com Poynt ist eine ortsbasierte Such- und Werbeplattform, Poynt ermöglicht es dem Nutzer, sich mit anderen Menschen, Geschäften und Veranstaltungen zu verbinden ,die für sie wichtig sind. Poynt gibt es auf Android, iPhone, Windows Phone und Nokia Geräten, außerdem auf BlackBerry Smartphones und BlackBerry PlayBook Tablet-PCs in Canada, USA, Europa, Indien und Australien.

Ihr Unternehmen fehlt? Dann rufen Sie uns an: 08122-955625

38

I GFM Nachrichten 1/2012

QUALCOMM CDMA Technologies GmbH Franziskanerstrasse 14 81669 München www.qualcomm.de enquiriesDE@qualcomm.com Das Unternehmen „QUALity COMMunications“ bietet Technologien, die die Grundlage für Mobilfunkanwendungen darstellen. Durch die Chipsatz- und Softwarelösungen können Qualcomm-Kunden Produkte schnell entwickeln und auf den Markt bringen. Qualcomm steht für Innovationen – mit einem umfassenden Portfolio an Patenten und jährlichen Investitionen von mehr als 20 Prozent des Umsatzes in F&E. runtastic GmbH Pluskaufstraße 7, Business Center 4061 Pasching bei Linz / Austria www.runtastic.com office@runtastic.com SA2 WORLDSYNC Maarweg 165 50825 Köln www.sa2worldsync.com SA2 Worldsync ist führende Anbieterin von Lösungen zum weltweiten Management von Produktdaten. Wir unterstützen global und lokal tätige Unternehmen aus unterschiedlichen Industriesektoren mit innovativen Technologien und Serviceleistungen bei der Synchronisation von Preis- und Produktdaten sowie dem Coupon- und Stammdatenmanagement SAP Deutschland AG & Co. KG Hasso-Plattner-Ring 7 69190 Walldorf www.sap.de Als Marktführer für Unternehmenssoftware unterstützt die SAP AG Firmen jeder Größe und Branche, ihr Geschäft profitabel zu betreiben, sich kontinuierlich anzupassen und nachhaltig zu wachsen. Vom Back Office bis zur Vorstands­ etage, vom Warenlager bis ins Regal, vom Desktop bis hin zum mobilen Endgerät – SAP versetzt Menschen und Organisationen in die Lage, effizienter zusammenzuarbeiten und Geschäftsinformationen effektiver zu nutzen als die Konkurrenz. Mehr als 109.000 Kunden setzen auf SAP-Anwendungen und -Dienstleistungen, um ihre Ziele besser zu erreichen. Sapient Nitro Kellerstraße 27 81667 München www.sapient.com info.de@sapient.com senedo GmbH Paul-Roosen Str. 16a 22767 Hamburg www.senedo.de info@senedo.de SIC! Software GmbH Ferdinand-Braun-Str. 1 D-74074 Heilbronn www.sic-software.com bernd.potyka@sic-software.com Die SIC! Software GmbH ist ein international bekannter und etablierter Dienstleister für Mobility-Software. Inhalteanbieter sowie Software- und Systemhäuser stehen vor der Aufgabe, ihre Inhalte und Software-Lösungen adäquat auf mobilen Endgeräten bereit zu stellen. Die SIC! Experten kennen die Herausforderungen bei der Realisierung komplexer, mobiler Systeme auf der Basis von Mobile Java, Symbian OS, BlackBerry OS oder Windows 8 Mobile und bieten neben schlüsselfertigen mobilen Anwendungen auch die dazu gehörigen Serverapplikationen und deren Betrieb an.


M-Days Aussteller Smart AdServer Axel-Springer-Str. 65 10969 Berlin www.smartadserver.com mkoubeck@smartadserver.com Smart AdServer wurde 2001 von einem großen Internetunternehmen mit dem Ziel gegründet, die selbst gestellten Anforderungen an die Vermarktung der eigenen Bereiche und Kommunikationskampagnen zu erfüllen. Da es kein Tool gab, das den Bedürfnissen entsprach, wurde eine interne Lösung entwickelt, der die neuesten Technologien und die modernsten Marketingkonzepte zugrunde liegen. Swedish mobile association

Total Immersion Bad Nauheimer Str.4 64289 Darmstadt www.t-immersion.com Total Immersion ist der Weltmarktführer bei Augmented Reality. Seit seiner Gründung führt Total Immersion die AR Industrie mit über 1.000 umgesetzten Augmented Reality Anwendungen für namhafte Marken und Konzerne wie as Coca-Cola®, McDonalds®, Mattel® und Ebay® an und betreibt Partnerschaften mit weltweit bekannten Technologiekonzernen wie Adobe®, Intel®und Texas Instruments.

W&V Verlag Hultschiner Straße 8 81677 München www.wuv.de webmaster@wuv.de Werben & Verkaufen (W&V) ist die Nummer 1 der Kommunikationsfachpresse nach Auflage und Reichweite und damit das Leitmedium für Kommunikation und Werbung. W&V geht in einer dynamischen Branche mit der Zeit, spürt die Trends von morgen auf, analysiert aktuelle Marktentwicklungen und berichtet umfassend über Branchenereignisse. Mit den Ressorts Agenturen, Medien, Media, Unternehmen, Digital sowie Karriere & Job bietet W&V den Entscheidern aus werbetreibenden Unternehmen, Agenturen und Medien Orientierung im aktuellen Branchengeschehen. whatever mobile GmbH Alter Teichweg 23 22081 Hamburg www.whatevermobile.com info@whatevermobile.com whatever mobile erschließt im Bereich der Mobilfunktechnologie neue Kommunikations- und Vertriebswege. Als Spezialist für die Integration von Mobiltechnologie in Geschäftsprozesse bieten wir unseren Kunden innovative und sichere Lösungen. Durch unsere eigene Softwareentwicklungsabteilung gehören wir zu den wenigen Service-Providern, die individuelle Lösungen entwickeln und umsetzen können. Wirecard AG Einsteinring 35 85609 Aschheim www.wirecard.de

Trademob GmbH Heinrich-Roller-Str. 15, 2. Hinterhof, 5. Stock 10405 Berlin (Prenzlauer Berg) www.trademob.com info@trademob.com UDG United Digital Group GmbH Große Elbstraße 47 22767 Hamburg www.udg.de welcome@udg.de UPM RFID Myllyhaantie 6 C 33960 Pirkkala Finland www.upmrfid.com rfid@upm.com ValueClick Deutschland GmbH Hauptstrasse 1 82008 Unterhaching Durch die Übernahme von Greystripe in 2011 verfügt ValueClick über das größte brandorientierte Mobile Network weltweit. Über zahlreiche Apps und mobile Webseiten erreicht das Unternehmen Smartphone- und Tablet-Nutzer mit den sämtlichen Betriebssystemen. ValueClick Media zählt in Deutschland und weltweit zu den größten unabhängigen Online-Werbenetzwerken. In dem reichweitenstarken internationalen Ad Network und dem weltweit führenden Mobile Network lassen sich individuelle Zielgruppen mit Performance- oder Branding-Kampagnen treffsicher und effizient ansprechen. valuephone GmbH Waldstraße 7 08261 Schöneck web.valuephone.com info@valuephone.com Valuephone entwickelt und vertreibt plattformunabhängige Lösungen für Mobiltelefone, Smartphones und Tablett-PCs. Das 2006 gegründete Unternehmen konzentriert sich dabei auf die Schwerpunkte mobile Kundenansprache und Mobile Payment. U.a. liefert valuephone für Netto Marken-Discount die erste flächendeckende in Deutschland eingesetzte Mobile-Marketing-Lösung inklusive Mobile Couponing.

Xomo europe Ltd 70 North End Road London W14 9EP England www.xomodigital.com Xomo ist ein führender Anbieter von mobilen Apps für Kongresse, Konferenzen, Messen und Festivals (Musik, Film, Kultur). Zu unseren Kunden gehören die Olympischen Spiele sowie einige der größten Konferenzen und Musikfestivals weltweit. YOC AG Karl-Liebknecht-Str. 1 10178 Berlin www.yoc.ag info@yoc.de Die YOC-Gruppe ist der europaweit führende Full-Service-Anbieter für die Nutzung des Handys als Werbe-, Informations- und Transaktionsmedium. YOC deckt aus einer Hand die gesamte Wertschöpfungskette mobiler Geschäftsmodelle ab. Am Hauptsitz in Berlin und Standorten in fünf Ländern arbeitet die Gruppe für internationale Top-Brands, Medienhäuser, Internetportale, Mobilfunkanbieter und Finanzdienstleister. Die Gruppe gliedert sich in die drei Produktbereiche Mobile Marketing, Affiliate Marketing und Mobile B2C Services. Innerhalb des Produktbereiches Mobile Marketing erbringt die YOC-Gruppe Dienstleistungen und Lösungen für den effizienten Einsatz von Mobile Marketing, Mobile Advertising und Mobile Internet. Die YOC-Gruppe beschäftigt derzeit rund 150 Mitarbeiter. *Stand: 20.12.2011

Impressum Herausgeber GFM Nachrichten c/o 11 Prozent Communication Landshuter Straße 57, 85435 Erding redaktion@gfm-nachrichten.de www.gfm-nachrichten.de Tel:+49 (0) 8122 - 95 56 25 Fax:+49 (0) 8122 - 95 56 27 Redaktionsleitung Angelique Szameitat (V.i.S.d.P.)

Redaktion Wolfgang Dietl, Franziska Kratzer, Carsten Szameitat Schlussredaktion Herbert Aichinger, Inga Kozuruba Aboservice: info@11prozent.de Erscheinung: vierteljährlich Druck: Steininger Druck e.K. Schloßstraße 6, 85737 Ismaning

GFM Nachrichten 1/2012 I

39


Mobile technologies are transforming the way we live, learn, work and play.

ONE BIG IDEA. UNLIMITED POSSIBILITIES.

As the world leader in 3G and next-generation mobile technologies, Qualcomm is focused on one big idea — accelerating mobility around the globe. www.qualcomm.com

40

I GFM Nachrichten 1/2012

Š 2011 Qualcomm Incorporated. All Rights Reserved.

qualcomm.com/blog

facebook.com/qualcomm

@qualcomm


Abo / Registierung

Abonnement für Print-Ausgaben Mobile-Studien:

Social Media:

Web-TV

Gewinner / Verlierer

Der Millionen-Clubs

Web-TV-Monitor

Register now! 1x wöchtentlich kostenfrei

Newsletter

Seiten 4

Seite 9

Seite 10

www.gfm-nachrichten.de

zurück an:

Fax: + 49 8122 - 955 627 E-Mail: redaktion@gfm-nachrichten.de

11 Prozent Communication, Aboservice GFM Nachrichten, Landshuter Str. 57 85435 Erding

Hiermit bestelle ich die GFM Nachrichten - Das Branchenmagazin für MOBILE, Social Media, eGame, WebTV. Ich erhalte so alle Information immer druckfrisch. Vier Ausgaben/Jahr zum Preis von 25,00 EUR zzgl. MwSt., inkl. Versand (innerhalb Deutschlands). Für Lieferungen außerhalb Deutschlands zzgl. Versand- und Gebührenmehraufwand (ca. 5 - 9 EUR). Hierfür erhalte ich mit der kommenden Ausgabe die Rechnung.

Zudem erhalte ich eine wöchentliche Zusammenfassung der aktuellsten Themen per Email.

Das Abo verlängert sich nach vier Ausgaben automatisch und kann ohne Angaben jederzeit gekündigt werden. Adressangaben: FIRMA: STRASSE:

NAME, VORNAME: FUNKTION:

PLZ / ORT:

E-MAIL:

LAND:

BRANCHE:

TEL.:

FAX:

Widerrufsrecht: Hiermit erkläre ich mich mit den Abonnementbedingungen einverstanden. Mir ist bekannt, dass ich diesen Antrag innerhalb von 10 Tagen bei der Firma 11 Prozent Communication, Postfach 11 45, 85421 Erding schriftlich wiederrufen kann. Diese Frist beginnt mit der Absendung dieser Bestellung.

Datum, Unterschrift GFM Nachrichten 1/2012 I

41

GFM Nachrichten Ausgabe 26 1/12  

GFM Nachrichten Ausgabe 26 1/12

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you