Issuu on Google+

F G M Nachrichten DIGITAL MEDIA ENTERTAINMENT: NEWS

eGame

Der Trend zum TV-Game mehr auf Seite 5-7

M-Media

FÜR

Ausgabe 15 2/08 € 7,00

MEDIEN, MARKETING

Medien

Verteilungskampf

RTL beteiligt sich

mehr auf Seite 11

mehr auf Seite 8

UND

MANAGEMENT

Mobile

Nachlese M-Days:

Action im M-Media mehr auf Seite 14-16

GfM World: Trendmonitor der digitalen Spielwiese

Anzeige

Werbung kennt keine Grenzen Digital Marketing Entertainment

im digitalen Zeitalter von Angelique Szameitat

Die neuesten Trends und Tendenzen der neuen Möglichkeiten des digitalen Werbemarktes hält am 12. und 13. März in Berlin der GfM World Congress bereit. 2011 wächst der eGame-Marketing-Markt auf 3 Milliarden Euro, Social Communities und IPTV starten in 2008 im deutschsprachigen Raum durch. Wie sehen die Prognosen der Experten aus? Welche Überraschungen hält die Agentur- und Medienlandschaft bereit? Hier schon ein kleiner Vorgeschmack. Es ist unübersehbar: Das Freizeitverhalten der Menschen in den Industrienationen hat sich in den vergangenen 20 Jahren massiv gewandelt. Man könnte dabei von einer regelrechten medialen Revolution sprechen: Spielten früher TV und Printmedien eine dominante Rolle, gewinnen mittlerweile Internet, Computer- und Videospiele stark an Bedeutung. Branchenvertreter aus Werbe-, Medien- und Games-Industrie aus Europa und USA treffen sich am 12. und 13. März 2008 in Berlin, um sich über Ideen und die neuesten Trends im eGameund Digital Marketing Entertainment auszutauschen. Der 5. internationale GfM World und der Digital

Marketing Entertainment Congress geben detaillierte Antworten zu allen Fragen in den Bereichen TV-BrowserGaming, eGame Advertising in vernetzten Medienwelten, Social Advertising/Networks und IPTV. Bis zum Jahr 2011 sollen drei Milliarden Euro jährlich für Online-Games, MobileGames und InGameAdvertising ausgegeben werden. Für die Medienindustrie hat dies massive Auswirkungen - es stellt

sich die Frage: Was tun, will man langfristig nicht komplette Konsumenten-Generationen als Zielgruppe verlieren. Es liegt auf der Hand, dass mit einer solchen Entwicklung auch deutliche finanzielle Einbrüche einhergehen würden: Wird ein Medium für eine Zielgruppe uninteressanter, verliert es auch an Attraktivität für Werbekunden.

International Media & Entertainment Congress

Liebe Leser und Leserinnen, in unserer aktuellen Ausgabe möchten wir Sie gern zu unseren kommenden Veranstaltungen, dem GfM World Congress und Digital Marketing Entertainment Congress, in Berlin einladen. Themenschwerpunkte wie eGame-Werbung und digital Lifestyle Marketing werden im Fokus der Kongresse stehen. Zudem möchten wir Ihnen einen Rückblick auf unsere Mobile Advertise Convention und den Mobile Content Day bieten, die beide im Januar stattgefunden haben. Nun wünschen wir viel Spaß beim Lesen.

Angelique Szameitat, Herausgeberin

Fortsetzung auf Seite 2


eGame Marketing Fortsetzung von Seite 1

Die Welt wird digital: Future Congress

Die Medien greifen nach der Macht der Unterhaltung Internationale Speaker wie seine Ansichten, wie die Welt erationswandel für die Games- Hubertz, CEO von BigYoav Trzuya, CMO von Exent von morgen für die Werbetrei- und Werbebranche bereit hält. point.com, und RealNetworks Technologies Israel, die In- benden im Kontext zu Games Inc. - Finland mit Armin Games-Ad-Software zur Ver- aussieht. Auch die beliebteste Nur ein Viertel aller Hummel mit den Thema Crossfügung stellen, Social Community Europäer kaufte in den linking with TV auseinwidmet sich MySpace, vertreander. vergangenen zwölf ... IBMs Welt von Fragen wie: Wird ten durch Joel Monaten ein Videospiel. morgen für die Werder Markt der Berger, Managing Wer sind diese Spieler? Ist der erste Tag beindustrie eGameWerDirector Deutsch- Was sind ihre Vorlieben? geprägt von Fragen bung nun von land, erläutert die Wie bewerten sie ihre zum eGame- MarkeEinzelkämpfern übernommen, Sicht- und Verhaltensweisen Zeitnutzung? Wie beeinting, geht es am zweiwerden Agenturen eigene der Consumer von übermorgen. flusst das Spielen Ihre ten Tag, dem Digital Spiele entwickeln und dem weitere Mediennut- Sean Dromgoole, Marketing EntertainKunden detaillierte Zahlen Am ersten Tag, dem GfM zung? GameVision hat Some Research UK ment Congress, ebenaußerhalb der In-Game-Agen- World Congress, beleuchten im Interesse der Spiele-Publis- falls mit internationalen Referturen liefern können? Was fest bekannte Unternehher Daten über das enten besetzt, um Fragen des steht, ist dass immer mehr men aus Europa die ... MTV Browser- Games-Publikum Social-Networking, IPTV, der Werbeinstrumente, die es dem Themen-Bandbreiüber fünf Jahre Vernetzung zur Werbung und Games? eGame-Marketing erleichtern te der MMOGs, die gesammelt und wie die junge Generation ihre erfolgreich zu sein, auftauchen. Zukunft der Games-Industrie analysiert. Sean Dromgoole, Werbung 2015 beziehen wird. Marcel Baron von IBM Nethe- und welche Konsequenzen die CEO von Some Research/ rlands zeigt den Teilnehmern Digitalisierung und der Gen- GameVision London, wird die Zukunftsforscher Roman neuesten Trends, wie die Retzbach, Research Director 13. März 2008 - 09.40 - 10.10 Verlagerung zu Frauen und vom Forschungsinstitut FUTUMegatrends der Zukunft - "2018: Unser neues älteren Spielern, aufzeigen. Im RE-INSTITUTE New York/ digitales Leben und die Arbeit von Morgen" anschließenden Advertising & Berlin, stellt zehn Megatrends Retzbach stellt 10 Megatrends unserer digitalen unserer digitalen Games-Panel disMarketing- und Entertainment-Welt der Zukunft vor. ... VerbraucherMarketingund kutieren Some ReVerbraucher, Strategien und Visionen werden vorgeEntertainmentsearch, Exent verhalten 2015 stellt. Er ist seit über 15 Jahren Zukunftsforscher und Trendexperte und heute der Wissenschafts- und Welt der Zukunft Technologies, IBM Forschungs-Direktor des Future-Institute auf internatioNetherlands, Wild Tangent vor. Verbraucher, Strategien naler Ebene. Europe über die Aspekte des und Visionen erhalten in den Roman Retzbach, Research Director, Marktes, wo die eGame -Wer- kommenden Jahren eine neue FUTURE-INSTITUTE New York/Berlin bung 2013 hinsteuert. Nach- Bedeutung erhalten. Wie wirkt mittags setzen MTV Networks sich der Generationenwandel 13. März 2008 - 15.10 - 15.30 sevenload - Deutschlands führende Medienplattform International UK, Branco aus? Seit über 15 Jahren "Targeting Methoden, Bewegtbilder und IPTV" Scherer, Brand Development erforscht der Trendexperte auf Director Digital Media, Heiko internationaler Ebene das Als Geschäftsführer der denkwerk Gruppe zählt Axel Schmiegelow zu den weltweit anerkannten Experten im Gebiet Marketing und Medien und ist seit Ende 2006 als CEO von sevenload tätig. sevenload ist das professionelle Netzwerk für modernes Internetfernsehen und User Generated Content. Alle Sendeformate auf sevenload sind jederzeit abrufbar und werden über simultane lineare Netcasts über das Internet gestreamt.

Axel Schmiegelow, CEO, sevenload GmbHdenkwerk Gruppe 13. März 2008 - 16.15 – 16.45

Large Brands – the future broadcasters? Ein Blick hinter die Kulissen. Beispiele: Audi iTV, SAP TV und BMW web TV. Content richtig branden um neue Zielgruppen zu gewinnen.

Lars Reckmann, CEO, Bavaria Film Interactive GmbH

2


eGame Marketing

++ Panels ++

Die Explosion im Markt der digitalen Giganten

MySpace, BBDO, BMW zu:

Konsumverhalten, das Service- stärkere Auswirkungen auf die nehmen im Dialog mit den Webverhalten und neue Markt- Marketingkommunikation von 2.0-Zielgruppen nicht weiter. durchdringungen. "Alles, was Unternehmen. Nicht umsonst Opinion Mining ist somit die entder Unterhaltung dient, hat gro- erklärte die amerikanische scheidende Voraussetzung für ßes Zukunftspotenzial. Die Fachzeitung Advertising Age die Verlängerung von klassiMärkte verändern sich rapide. das Wort "consumer" zum scher Markenkommuni-kation So nutzen Millionen Menschen Begriff des Jahres. Die im Netz." rund um die Uhr beispielsweise Kommunikationsverdas Online-Auktionshaus eBay. antwortlichen in den Noch vor dem Auch die Mobile-Entertainment- Unternehmen sind daLunch spielen die TheBranche gedeiht prächtig. So z. bei zunehmend ratlos im men wie Social ComB. Quiz-, Brett- und Abenteuer- Umgang mit diesem munities, die Werbung spiele fürs Handy, was den unkontrollierten, schnelund das VerbraucherSchluss nahelegt, dass im len Austausch von Konverhalten am zweiten Bereich des mobilen Internets sumentenmeinungen. Joel Berger, GF Tag eine Rolle. Sind MySpace viele neue Firmen und Dien- Vor diesem Hintergrund bestimmte Targetingstleister entstehen, die entwik- entwickelte das Innovations- Ad-Formen zu kaufen, wie zum keln, vernetzen, team "Innovation Beispiel "Frauen, die älter als 25 ... unkontrollierter Authority" von Jahre sind"? Laut ComScore programmieren. Ein gigantischer Konsum-Meinungs- Interone World- steht Myspace allein in Markt: Wer hätte wide, dem Multi- Deutschland jetzt bei etwa Austausch vor einigen Jahren channel-Anbieter 4 Millionen Unique-Nutzern im daran gedacht, dass mit dem der deutschen BBDO-Gruppe, Monat und etwa 700 Millionen Verkauf von Klingeltönen Geld ein neues Planungs-Tool, um Page-Impressions. Damit hat zu verdienen ist?", so Retzbach. Konsumentenmeinungen be- MySpace Deutschland schon reits in deren Ursprüngen zu die Dimension von Bild-Online Die Explosion des digitalen erkennen. Freuen dürfen sich oder Spiegel-Online erreicht. Kanals und der Einfluss, den die Teilnehmer auf Ergebnisse "Wir wollen die Menschen mit dies auf die Medienlandschaft der bereits gewonnenen Daten. ihren Leidenschaften verbinden. und Marketing-Aktivitäten aus- Martin Hubert, CEO Deshalb stellen wir übt, mit dieser Frage beschäftigt der Interone Content wie Musik, 4 Millionen sich Tony Douglas, Innovation Worldwide, BBDOUnique-Nutzer Videos oder FotoManager bei der BMW Group. Group kommengalerien zur Verftiert: "Das Opinion Mining ügung, über den die User inteIm Zeitalter des Web 2.0 Instrument unterstützt Kunden ragieren können" so Joel sind Konsumenten längst keine dabei, die komplexe Struktur Berger, Managing Director passiven Rezipienten mehr, von Web 2.0 für sich zu nutzen. MySpace/Fox Interactive sondern zu Change-Managern Schräge, radikale Lösungen zu Media. Nachmittags darf das von Marken- und Markenima- kreieren, nur um einen viralen Thema Bewegtbilder, IPTV und ges geworden. Dies hat immer Effekt zu erzeugen, hilft Unter- der Trendmonitor nicht zu kurz kommen. Diskussionen mit dem Geschäftsführer der denkwerk Gruppe, Axel Schmiegelow, der zu den weltweit anerkannten Experten im Gebiet Mar12. März 2008, 21.00 Uhr im “40 seconds” keting und Medien gehört und Am 12. März 2008 findet ab 21:00 Uhr seit Ende 2006 als CEO von die zweite GfM World Media Night im sevenload tätig ist, sowie mit vollverglasten 8. Stock im angesagteUwe Bernhard Wache, Senior sten Club Berlins “40 seconds” statt, der Executive President EURO1 mit einem einmaligen 360°-RundumAG - YAVIDO, und Stefan Jenzblick aufwarte. Bei Drinks und guter owsky, CEO MoreTV BroadMusik können neue Kontakte geknüpft casting GmbH, runden die zweiwerden. Herzlich möchten wir uns auch tägige Veranstaltung ab.

GfM World Media Night

12. März 2008 10.15 - 12.30 Panel: Advertising & Games Virtual Bills: In-Game Advertising, eGame Marketing, Product Placement Neue Produkte und Dienstleistungen können nur dann erfolgreich sein, wenn sie die Zielgruppe erreichen. Was ist das richtige Medium? Branchenfachleute gehen davon aus, dass die Zeiten, in denen fast ausnahmslos in Print-Medien, TV oder Radio Werbung geschaltet wurde, vorbei sind. Um die heutigen Zielgruppen zu erreichen, werden neue Medien wie eGame Werbung in Betracht gezogen.

Teilnehmer: Exent Technologies, Yoav Tzruya, CMO IBM Netherlands, Marcel Baron, Director EMEA, New Business Development Wild Tangent Europe, Nick Boulstridge, Sales & Marketing Director SomeResearch/Gamevision London, Sean Dromgoole, CE0

13. März 2008 11.00 - 12.30 Panel: Social Advertising Superstitial advertising, “open social” and “social advertising” Der vielstrapazierte Begriff 'social' macht auch vor der Werbung nicht halt: Während traditionelle Suchmaschinenwerber wie Google und Yahoo! Werbung bestimmten Suchwörtern zuordnen, können z. B. MySpace und Facebook Werbung einer noch viel durchschlagenderen Sache passend zuordnen - Menschen und ihren Beziehungen. Sind das die beiden Pfeiler, auf denen künftig das Marketing aufgebaut wird? Aufschluss über Strategien, Geschäftsmodelle und Reichweiten-Ent-wikklungen der wichtigsten Communities und die Zukunftsaussichten

Teilnehmer: BBDO Group - Interone Worldwide, Martin Hubert, CEO MySpace,Fox Interactive Media, Joel Berger, Managing Director BMW Group, Tony Douglas, Innovation Manager Moderation: KMTO Agency, Michael Domsalla, CEO

bei unserem "GfM World Media NightSponsor" JOGO Media bedanken.

3


eGame

Vodafone bietet Multiplayer Poker mobil

Bei Vodafone ist der Startschuss für die nächste mobile SpieleGeneration gefallen: Mit "Multiplayer Online Poker", dem netzbasierten Multiplayer-Game von XMO technology AB, sitzen Spieler der Poker-Community aus aller Welt "an einem Tisch" und messen sich mit Gleichgesinnten. Gespielt wird die beliebte Variante Texas Hold'em- Poker, die Tische unterscheiden sich nach Limits, Blindhöhe und maximaler Anzahl der Spieler. Fair und ohne Risiko geht es dabei mit virtuellem Geld um die Ehre des besten Platzes in der Rangliste. Durch das durchdachte Design behält man die Übersicht und hat sein Blatt sowie die Aktionen der Spieler immer fest im Blick. Nach einem zehnminütigen Freispiel entscheidet der Kunde, ob er das Spiel als Vollversion für monatlich 4,99 Euro weiterspielen möchte.

Gameforge expandiert in die USA Gameforge eröffnet eine erste Niederlassung im boomenden US-Markt. Der Anbieter von Online-Spielen gilt mit jährlichen Wachstumsraten, die Unternehmensangaben zufolge im dreistelligen Bereich liegen, als Shooting-Star der Szene. Erhebliches Potenzial hat das Karlsruher Unternehmen im USMarkt ausgemacht, der künftig von San Francisco aus bedient werden soll. Gameforge-CEO Klaas Kersting zur Expansion: "Schon jetzt sind wir deutlich größer als jeder unserer amerikanischen Mitbewerber. Und seit dem ersten Tag wächst unser Unternehmen um jährlich mehr als 350 Prozent. Indem wir Server innerhalb der USA bereitstellen, können wir unseren nordamerikanischen Spielern künftig eine noch bessere technische Performance bieten. Zudem wird es für alle Gameforge-Spiele eine eigene US-Sprachversion geben."

4

Coca-Cola spielt Online mit Tim zur Fussball-EM Ende Februar startete Coca-Cola ein Online-Game, um die Marke Coke Zero zu bewerben. Das Online-Browser-Game von Coke Zero zur Fußball-EM 2008 soll vor allem die männliche Zielgruppe ansprechen. Die schwedische OnlineAgentur North Kingdom hat das Spiel gestaltet, die Wiesbadener Agentur Scholz & Volkmer war ebenfalls in das Projekt eingebunden. Die Handlung spielt in der Nähe eines fiktiven Stadions der Fußball-EM 2008. Tim, der Held des Games und bekannt aus dem Coke Zero Werbespot, muss auf dem Weg in die Coke Zero Lounge des EM-Stadions vier Levels

mit actiongeladenen Aufgaben absolvieren, um zusammen mit seinen Kumpels und umgeben von Girls Fußball live im Stadion zu erleben. Echte Filmsequenzen sind in das Spiel integriert. In der ersten Episode "Jump of Death" muss Tim einen getunten Sportwagen möglichst elegant über eine Sprungschanze in Stadion-nähe steuern, um dann spektakulär in der Tiefgarage

des Stadions zu landen. Auf seinem actionreichen Trip in die Coke Zero Lounge wird Tim von drei Ladies begleitet, die unterwegs immer klare Anweisungen für ein erfolgreiches Gameplay parat haben und ihn zu Höchstleistungen anfeuern. Exklusiver Trailer unter: http://demo.northkingdom.comcokezerogame

Zwei konkurrierende Games-Messen 2009? Im August 2008 wird die Games Convention in ihrer aktuellen Form wohl zum letzten Mal in Leipzig stattfinden. Der Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (B.I.U.) stellte am 25. Februar 2008 in Berlin, durch Geschäftsführer Olaf Wolters die seit Monaten andauernde Sta-ndortdiskussion klar. Köln soll ab 2009 Messestandort der europäischen Leitmesse GAMEScom werden. Fokus soll auf der europäischen Ausrichtung und den Fachbesuchern liegen. Bewusst sei man sich wohl, dass einige Aussteller die Entscheidung mittragen und andere wiederrum nicht. “Man versuche für alle Beteiligten auch zukünftig eine

geeignete Plattform zu schaffen.“, so Olaf Wolters. Keine Auskunft wurden zur international wichtigen Entwicklerkonferenz die immer im Rahmen der GC abgehalten wurden gegeben, ebenfalls ist offen wie der deutsche Entwicklerverband GAME e.V. auf diese Entscheidung reagiert. In Leipzig will man die Entscheidung wohl nicht ohne weiteres hinnehmen. Es wird betont, der Branche auch 2009 unter dem Namen "Games Convention" zur Verfügung

zu stehen. Aus unbestätigen redaktionsinternen Quellen wurde bekannt, dass gross Konsolenhersteller unabhängig vom B.I.U. und ihren Umzug nach Köln, Gespräche mit der Messe Leipzig führen. Wird es 2009 nun zwei konkurrierende Games-Messen geben?

Game One geht in die Verlängerung MTV räumt auch 2008 Computer- und Videospielen Sendeplatz ein. 35 neue Folgen von "Game One" sollen in diesem Jahr ausgestrahlt werden. In der sechsten Staffel erzielte der Sender Unternehmensangaben zufolge einen Marktanteil von bis zu 3,7 Prozent in der angepeilten Zielgruppe der gamesinteressierten Männer im Alter zwischen 14 und 29 Jahren.


eGame Marketing

Herbert Aichinger

Der Trend zum "Fernseh-Spiel" Der Umsatz und Wachstum im Markt der klassischen Medienvermarktung ist gesättigt. TVSender dringen weit ab des Kerngeschäfts in vermeintlich neue profitable Märkte ein. KonsolenGames, Browser-Games und Mobile Games sind neue Einnahmequellen und eröffnen neue Ansätze der Vermarktung. Wie interessant ist der eGame-Markt für die Medienindustrie? Bereits heute verbringen die 14- bis 29-jährigen immer weniger Zeit vor dem Fernsehgerät und beschäftigen sich lieber mit Computer und Videospielkonsole. Im vergangenen Jahr sorgte das Erscheinen der WiiKonsole von Nintendo in Japan für gewaltige Quoteneinbrüche im TV-Vorabendprogramm: So konnte dort laut der britischen Zeitung Times ab der ersten Juli-Woche 2007 für eine Weile keine Sendung mehr als 9 Prozent Marktanteil verbuchen. Ganze Familien nutzten die Zeit lieber, um mit der neuen Nintendo-Konsole zu spielen, vermuten die japanischen TVVerantwortlichen.

junge Männer mit "Video Game Award"-Shows vor den Fernseher zu locken, in denen Spieleprämierungen durch Gastauftritte von Stars wie Samuel Jackson oder Pamela Anderson aufgepeppt werden. CBS Sports orientiert sich an Vorbildern aus Südkorea und bringt ebenfalls im Rahmen der von Intel gesponserten "World Series of Video Games" eingeladenen Stars stünden "Guitar-Hero"-Konkurrenten Computerspiele ins Fernsehen. mehr im Mittelpunkt als die "Rock Band" - namhafte Man startete im letzten Jahr mit Spiele, um die es eigentlich Supergroups wie Metallica oder der Übertragung von gehen sollte. Über- The Who liefern hierfür das jeweils vierstündigen ... TV-Sender in tragungen von e- musikalische Material. ZusammenfassunSports-Wettkämpaller Welt gen von Turnieren fen haben sich bisCasual Games auf mit "World of lang nur in Asien dem Vormarsch Warcraft", "Guitar Hero II" und auf breiter Basis etablieren köndem Boxspiel "Fight Night nen - ähnliche Entwicklungen in Auch deutsche TV-Sender Games- und TV-Welt Round 3". Ego-Shooter und Europa und den USA sind zwar komplexere Echtzeitstrategiefür die Zukunft nicht auszureagieren seit einigen Jahren nähern sich an spiele werden vorerst ausge- schließen, aber bislang führen auf die steigende Popularität klammert, um mit den anderen solche Aktivitäten in der TV- von Computer- und VideospieTV-Sender in aller Welt interaktiven Titeln ein möglichst Landschaft noch eher ein len. Erste Aktivitäten in dieser haben die Entwicklung bereits großes Publikum anzuspre- Nischendasein. Richtung gab es vor geraumer Zeit erkannt und chen. bereits in den ... TV & Game mit unterschiedGerade MTV 1990er Jahren, Zukunft lichen Mitteln ver- ... in Japan wird sieht besonderen als z. B. der sucht, dem AbwanBeide Ansätze nur gezockt Handlungsbedarf, damalige Gütersdern von Zuschauerwiesen sich als sind doch laut eigenen loher Games-Publisher Softergruppen entnicht ganz unproUntersuchungen 47 Prozent ware 2000 das Spiel zur RTLgegenzuwirken. Seit 2004 ver- blematisch: den Video Game aller MTV-User auch Gamer. Soap "Gute Zeiten Schlechte sucht der US-Sender Spike TV, Awards wird vorgeworfen, die Deshalb übernahm der Zeiten" herausbrachte - damals Musiksender 2005 bereits das noch mit eher bescheidenem Web-Portal gametrailers.com Erfolg. Mittlerweile tendieren die (2005), schmiedete eine Sender eher dazu, Games, Kooperation mit Midway und will Internet, Communities und TVgemeinsam mit Spiele- Programm als homogenes, Publisher 10Tacle eine eigene mediales Gesamtangebot zu virtuelle Welt nach dem Vorbild betrachten, dessen einzelne Second Life ins Leben rufen. Komponenten sich gegenseitig perfekt ergänzen. Jerry BruckheiHandlungsmer wurde als bedarf? Begünstigt Autor für Spielewird diese Entproduktionen gewonnen, und in Kooperation mit wikklung durch die steigende Electronic Arts und Entwickler Beliebtheit von massenkompatiHarmonix arbeitet MTV am blen Casual Games. Fortsetzung Seite 6

5


Fortsetzung Seite 5: Der

Trend zum "Fernseh-Spiel"

Deutsche TV Sender reagieren ... Mediensender sehen die Zukunft in der plattformübergreifende Vermarktung. Multiplayerspiele, Community-Bildungen sind nur ein Teil der Interaktion. Wozu dienen Games in der Medienlandschaft? "Inzwischen ist die GamesPortal des jeweiGames als zusätzbranche einer der größten licher Geschäftsbereich ligen FernsehDazu senders zusammen- Wachstumsmärkte der gesamNils-Holger Henning, zuführen. Sie binden den Kon- ten Unterhaltungs-Industrie, ViDas Internet als Erweiterung Leiter Business Development sumenten an die Marken seiner deospiele nehmen einen immer des TV-Angebots schafft dem beim Hamburger Browsergrößeren Anteil User zusätzliche Anreize und Spiele-Entwickler Bigpoint: Lieblings-TV-Senam Medienkon... Verliebt in Berlin dungen. Pro7, Inhalte - bis hin zur Interaktion in "Die Gamer haben sich als sum ein und hamit 40 EUR Communities oder MultiplayerZielgruppe immer mehr der SBS, Sat1, RTL, ben längst EinSpielen. Tobias Oswald, GeGruppe der TV-Zuschauer RTL2 oder MTV zug in die Wohnzimmer gehalschäftsführer bei SevenOne angeglichen, so kann das schöpfen das Potenzial der ten. Indem wir bereits im verIntermedia, dem MultimediaPotenzial, das diese neuen Browser-Spiele auf ihren Webgangenen Jahr begonnen Unternehmen der ProNutzer in punkto Werbung und seiten bereits aus. Eine Reihe deutscher Unternehmen hat haben, unser PortSiebenSat.1 Group: Aktivitäten bieten, sich hierfür ganz auf folio auf allen aktuel- ... TV-Sender "Dass sich TV-Sender leicht übernommen Entwicklung und Ver- len Plattformen bespielen im Segment Games werden. Denn ein grotrieb von Browser- sonders für die breite immer stärker engaßer Vorteil für die Gruppe der Gelegenheits- und Spielen spezialisiert. gieren, ist aus unserer Sicht Unterhaltungsindustrie Freizeitspieler wollen wir von nicht verwunderlich: ProSiebenbesteht in der Überdem Wachstum der Sat.1 ist seit jeher eine tragbarkeit der Inhalte Nicht nur die Branche auf den vergames-affine Größe in von TV zu Game und Hersteller von Brow- schiedensten Ebenen der TV-Landschaft. umgekehrt. Games Nils-Holger Henning, ser-Games, sondern profitieren. Mit unseren Angeschließen häufig die Bigpoint GmbH Auch der direkte auch die Entwickler boten Sat1Spiele.de Lücke, die in der Pause zwiherkömmlicher Computerspiele Zugang zu Werbeund SevenGames.de schen wöchentlichen Serien, profitieren vom Geschäft mit TV- partnern durch unseerzielen wir bereits die Serienstaffeln oder Shows entVermarktungsSerien und Sendern. So konnte re größte Gamer-Reichsteht, wie es z. B. die erfolgreidas Berliner Studio Radon Units birgt ein sehr Holger Strecker, GF weite in Deutschland. che TV-Serie "Germany´s next Labs, das gegenwärtig an dem interessantes Poten- RTL Games In Zahlen ausgedrückt: Topmodel" gezeigt hat." Rollenspiel "Das Schwarze zial zur Umsetzung von InRund zwei Millionen Unique Auge: Drakensang" arbeitet, Game-Advertising-KooperatioUser pro Monat haben wir auf Browser-Games nen und somit der vom Low-Budgetbeiden Portalen, die jeden erweitern TV-Erlebnis Spiel zur Sat1-Tele- ... 25.000 Einheiten Erschließung weiMonat weit über 100 Millionen terer Umsatzquelnovela "Verliebt in verkauft Seitenzugriffe generieren. Mit Browser-Spiele sind das Berlin" ca. 25.000 len", konstatiert SevenGames.com sind wir vor ideale Medium, um TV- und Einheiten zum Preis von knapp Holger Strecker, Geschäftsfühwenigen Tagen übrigens auch Games-Welt über das Online- 40 Euro absetzen. rer RTL Games.

6


eGame Marketing

... die Devise: plattformübergreifend denen sie ihre Botschaft platzie- In "Popstars - The Game" wirbt insgesamt 230 Millionen Renren können. Integrieren Werbe- Süßwarenhersteller Ferrero für nen genutzt. kunden ihre Marken in Online- sein Produkt "Kinder Maxi Neue Werbekanäle Tobias Oswald Games, so profitieren sie von King". Dass Werbung in erschließen von SevenOne Interder intensiven Nutzungssitua- Spielen dieser Art künfmedia zur hohen tion während des Spiels, einer tig eine immer größere Akzeptanz der "Ski Doch nicht nur der Endver- langen Verweildauer und einer Rolle spielen wird, Challenge": braucher ist Nutznießer des extrem hohen Aufmerksamkeit scheint die meisten "Dadurch, dass Zocker nicht sonderlich erweiterten multimedialen An- der Spieler. wir als Gruppe mit Die Gamer emp- zu stören. Ein Beleg für gebots. Die Sender unseren TV-Sendern finden Werbung im die ungewöhnlich breite selbst profitieren von über die MedienUmfeld von Spielen Akzeptanz bei den Tobias Oswald, GF einer größeren BandSevenOne Intermedia Power und mit unsezudem nicht als stö- Spielern ist der Sporttitel breite an frischen, rend, sondern als rea- "Ski Challenge 07", der Wer- ren Portalen über die Distribuunverbrauchten Tools listisch - entspre- bung u. a. von Siemens, Milka, tionskanäle verfügen, können für Marketing und chend hoch ist die Telekom AON und Visa enthält. wir die notwendige Kraft entwiWerbung. Akzeptanz der User Das vom Wiener Label ckeln, um Games erfolgreich Matthias FalkenGreentube ent- und nachhaltig zu vertreiben. berg, Geschäftsführer Matthias Falkenberg, GF gegenüber der ... Ferrero im Spiel wickelte Online- Dies kommt auch Partnern wie SevenOne Interactive, SevenOne Interactive 3D-Skispektakel Greentube zugute." integriert bringt es auf den Punkt: "Die platzierten Werbewurde von SpieTV-Konzerne wandeln sich botschaft. Hierbei immer mehr zu plattformüber- gilt auch: Das Format ist die lern insgesamt drei Millionen greifenden Medienunterneh- Botschaft. Es lädt die beworbe- mal heruntergeladen und für men. Ziel ist es, eine noch höhe- ne Marke mit positiven Attributen 12. März 2008 GfM World Congress re Wertschöpfung für Inhalte auf und lässt sie so innovativ, und Programm-Marken zu jugendlich, originell oder außerPanel Media & Games: Keine Ausnahme mehr: MedienUnternehmen expandieren in den Games-Markt und bilden erreichen. Die ProSieben Sat.1 gewöhnlich erscheinen." schon Ihre eigenen Business-Units im proftablen Games-Markt. ComputerMedia AG ist Neue Geschäftsmodelle im Medien- und Games-Markt, Games dienen den einer der wesentTargeting Technologien, ... ... auf den Punkt TV-Anbietern demlichen Treiber die13.30 - 13.50 gebracht nach auch als eigenser Entwicklung Games-Erfahrung von VIACOM ständige Werbeund hat mit ihrer Wie sehen MTV Network's Vorraussetzungen in der GamesStrategie bereits sehr gute Plattformen, die das Angebot Branche aus? Wie kombiniert MTV verschiedene Optionen Ergebnisse erzielt. Vor allem in der TV-Werbespots sinnvoll für Werbetreibende? Branco Scherer referiert über das erweitern. Der neue Werbekanal der Vermarktung der OnlineSponsoring verschiedener Games-bezogener TVSendungen, von Mobile-Games, In-Game-Werbung bis hin Games sehen wir großes des In-Game-Advertising ist also zu Sponsorings rund um Spiele-Veröffentlichung etc. Potenzial: Werbungtreibende auch in diesem Bereich interesMTV Networks International, Branco Scherer, Unternehmen sind ständig auf sant und nicht nur auf die jeweiBrand Development Director Digital Media der Suche nach neuen, unge- lige TV-Programm-Marke bewöhnlichen Plattformen, auf schränkt. Plastisches Beispiel: 13.50 - 14.10 in den internationalen Markt eingestiegen."

Media-Konvergenz: Sind Browser-Games ein Teil des Einnahmeflusses des Fernsehens? Der Markt für browserbasierte Online-Spiele boomt und wächst rasant. Eine aktuelle Studie über das Verhalten von deutschen Online-Spielern zeigt, wie weit verbreitet OnlineSpiele mittlerweile bei Männern aber auch bei Frauen sind. Die Unterhaltung der Publikums wird zunehmend von Online-Games beeinflusst.

Bigpoint.com, Heiko Hubertz, CEO 14.10. - 14.30

Werbung in Online- & Mobile-Games Meinungen von Kunden & Verbrauchern Hummel stellt eine aktuelle Sponsoring-Kampagne aus USA vor: Ein Web-Banner zur Promotion eines Mobile-Games von Honda.

RealNetworks, Inc.- Finland, Armin Hummel, Key Account Manager

7


New Media

Intelligenz in Spielewelten Computer- und Videospiele bestechen mittlerweile durch ihre realistische grafische Darstellung. Allerdings fehlt es den virtuellen Welten noch an intelligenten Bewohnern. Das wird sich schon bald ändern. Denn in Puchheim nahe München hat sich jetzt mit der Artificial Technology GmbH ein Unternehmen gegründet, das eifrig an einer neuartigen Software brütet, mit der emotionale und künstliche Intelligenz in Spielewelten effizient umgesetzt werden kann: EKI One! Das große Potentzial dieser Middleware haben auch die High-Tech Gründerfonds Management GmbH, die Bayern Kapital GmbH (Seedfonds Bayern) und die Falk Strascheg Holding erkannt und sich mit insgesamt 720.000 Euro an dem Unternehmen beteiligt.

IPTV - TV next mit Surface Tags Die Multimedia-Agentur exozet interact bewies bereits Ende letzten Jahres mit der Neuentwicklung einer Werbeinnovation, sogenannten Surface Tags, ihr Gespür für Trends. Surface Tags läuten eine neue Ära ein: das Ende von Unterbrecherwerbung und den Anfang einer ungewöhnlichen Liaison von Werbung und Bewegtbild. Wer wissen möchte, wo es die Sonnenbrille von Reese Witherspoon zu kaufen gibt, der kann diese ab sofort aus dem Film in seinen Warenkorb ziehen. Auf der Konferenz „Zukunft Fernsehen“ Ende Januar in Berlin demonstriert exozet erstmals ihren Surface Tags-Editor – die redaktionelle Oberfläche, um Werbeobjekte innerhalb des Video-Contents als Shopping-Link zu markieren.

8

Studie:

Communities auf dem Prüfstand Die deutschen User lieben es, sich in Online-Netzwerken wie StudiVZ, Xing und Co. zu präsentieren. Doch was denken die User über diese sozialen Netzwerke? Welche Communities haben bei ihrer Kundschaft einen guten und welche einen schlechten Ruf? Das Online-Netzwerk Netmoms ist bei seinen Usern am beliebtesten. Mit Abstand am meisten gesprochen wird in Foren über lokalisten.de (36,7 Prozent), gefolgt von Kwick (17,8 Prozent) und Jappy (14 Prozent). Unter den Bloggern schneidet im MundpropagandaRanking Xing am besten ab (28, 7 Prozent). StudiVZ liegt in diesem Vergleich mit 11,3 Prozent auf Platz zwei, die Lokalisten mit 10,9 Prozent knapp dahinter. Besonders auffallend an diesen Ergebnissen war, dass die Blogosphäre im Zusammenhang mit Netzwerken besonders oft Xing thematisierte. StudiVZ liegt in diesem Vergleich mit 7,5% des Blog-buzz auf Platz 2 des ethority Rankings. Diese Platzierungen stehen wohl in einem engen Zusammenhang mit den jüngsten Diskussionen

über die geplanten Vermarktungsstrategien dieser beiden Netzwerke. Die Überraschung in dem ethority Buzz Ranking ist die Platzie-rung der Community Net-moms.de. Die Netzmamas er-reichten Platz 5 im BloggerRanking. Im Foren-Buzz über Netzwerke sind die Lokalisten das Topthema. Für die Lokalisten scheint sich also der Relaunch ihres Portals gelohnt zu haben. Die frisch renovierte Community vereint 21% des

Social Networks Invest:

RTL beteiligt sich Die RTL interactive GmbH beteiligt sich mit 49 Prozent an dem Internet-Startup-Unternehmen wer-kennt-wen.de. Damit unterstützt die Kölner RTLTochter eines der am schnellsten wachsenden Social Networks Deutschlands mit Technik und Beratung. Gegründet in Koblenz im Oktober 2006 von den Studenten Patrick Ohler (26) und Fabian Jager (25), ist wer-kenntwen.de seitdem auf Expansionskurs. Johannes Züll, Geschäftsführer RTL interactive: "Social Communities sind ein wichtiger Trend und ein interessantes Geschäftsfeld im Internet. Mit seinem breiten Zielgruppenfokus

Matthias Büchs & Johannes Züll

passt wer-kennt-wen gut zu unseren TV- und Internetmarken." Wie rasant das Wachstum des Networks ist, zeigt der Blick auf die Entwicklung der Mitgliederzahlen. Waren es Ende 2006 nur Freunde, Bekannte und Kommilitonen der beiden Gründer, so sind es inzwischen, 500 Tage nach der Gründung, 1,5 Millionen registrierte User mit über 1 Mrd. Page-Impressions.

Buzz in den Foren auf sich. Das Netzwerk Kwick holt sich in diesem Vergleich den zweiten Platz. Überraschend dagegen war die Platzierung von StudiVZ in diesem Ranking. Die User scheinen sich sehr viel weniger für das Thema StudiVZ zu interessieren, als die Berichterstattung in klassischen Medien vermuten lässt, ausgenommen von dieser Feststellungen bleiben natürlich die Blogger.

Studie:

SMS KundenServices ein Tabu Laut der Studie "MultichannelManagement" bevorzugen Kunden die Kommunikation mit Unternehmen per E-Mail. Auftraggeber der Studie waren das Softwareunternehmen Novomind und die Zeitschrift "TeleTalk". Demnach nutzen 93 Prozent aller Unternehmen die Kommunikation mit ihren Kunden per E-Mail. Damit ist die Kommunikation per Telefon knapp überrundet worden (92 Prozent). Der Kontakt per Brief ist für ein Viertel der deutschen Unternehmen kein Thema mehr. Aber nicht alle Möglich-keiten sind auch beim Verbraucher willkommen. Einen Kundenservice per SMS mögen die Kunden nicht - die SMS gilt als das unpopulärste Mittel der Kommunikation im B-to-C-Geschäft.


Advertorial

Neu am Markt:

Die Prepaid-Karte für Musik-Downloads Die Dortmunder MATERNA GmbH ist als Informations- und Telekommunikations-Unternehmen für innovative Lösungen seit vielen Jahren bekannt. Aktuell eröffnet das Unternehmen mit seiner Content-Plattform „MACS“ einen neuen Vermarktungskanal für die Musikindustrie. Unter der Dachmarke „MATERNA Communications“ realisiert das Unternehmen für die Schweizer 234 AG eine neue Art des Musicdownloads. Mit "musicbon" können Musikfans mittels einer codierten Prepaid-Karte - ohne Angabe von weiteren Bezahlinformationen ihr gewünschtes Album unter www. musicbon.de erhalten. Ganz nach dem Motto: Download a al card! MATERNA Communications implementiert und betreibt mit seinem Media Application und Content Server (MACS) die technische Plattform für diesen neuartigen Vermark-tungskanal. musicbon ist eine Guthabenkarte für Musikdownloads. Die im individuellen Stil des Künstlers gestaltete Karte kann in allen deutschen Filialen von SATURN gekauft werden. Weitere Händler werden in Kürze folgen. Der mit der Bezahlung an der Kasse freigeschaltete Code berechtigt zum

Download und Streaming des gewählten Albums über das Portal www.musicbon.de. Alle Alben können auf jedem Computer und auf jedem handelsüblichen mp3-Player sowie iPod abgespielt werden. Das neue Musikmedium musicbon ermöglicht damit eine neuartige Kombination aus Download und Online-Streaming und ist mit attraktiver Sammelkarte ein Muss für Musikfans. Künstler wie die Backstreet Boys, Leona Lewis und auch Comedians wie Mario Barth veröffentlichen ihre neuen Alben bereits mittels musicbon. Der besondere Vorteil für den Käufer: Der musicbon kann ja nach Angebot bereits vor dem offiziellen Veröffentlichungstermin eines Albums erworben werden und ist damit vor allem eine innovative Geschenkidee. Ein weiteres Highlight: Beim Anlegen eines Accounts auf der musicbon-Webseite können die heruntergeladenen Alben in voller Länge direkt über

den InternetBrowser angehört werden. Der hierfür von MATERNA Communications implementierte Streamingplayer ermöglicht damit den Aufbau einer persönlichen Online-MusikSammlung, die an jedem Internet-Computer abrufbar ist. Auch der Handel profitiert: Eine kosten- und zeitaufwändige Diebstahlssicherung wie bei herkömmlichen CDs entfällt mit dem musicbon. "Der Musicbon ermöglicht den Konsumenten, digitale Musik zu erwerben, ohne sensible Bezahlinformationen im Internet angeben zu müssen. Darüber hinaus bietet er die Möglichkeit, direkt und vielfältig digital zu nutzen, ohne auf das physische Fan-Produkt verzichten zu müssen. Das Angebot ist ein fester Bestandteil unserer Bestrebungen, den Fans unsere Musik überall und flexibel nutzbar zur Verfügung zu stellen", so

Joe Hugger, Vice President Digital & Audio Sony BMG. Technische Grundlage für den Musik-Download bei www. musicbon.de ist der MACS von MATERNA Communications. Mit dem MACS bietet der Dortmunder Telekommunikationsspezialist eine hochleistungsfähige Plattform für das flexible Management und die professionelle Vermarktung von Content. Das System bietet alle Technologien, um jede Art von mobilen Daten, wie zum Beispiel SMS- und MMS-bezogene Dienste, Games, Klingeltöne, Logos, binäre oder gestreamte Inhalte wie Musik oder Videos zu liefern und zu versenden.

Firmenprofil MATERNA ist ein führendes Software-Unternehmen der Informations- und Kommunikationstechnologie. Das Unternehmen beschäftigt weltweit über 1.200 Mitarbeiter und erzielte 2006 einen Umsatz von 150 Millionen Euro. Neben dem Hauptsitz in Dortmund ist das Unternehmen mit Geschäftsstellen und Tochtergesellschaften im gesamten Bundesgebiet sowie in Europa vertreten. Die Business Unit Communications vertreibt Service Plattformen, Premium Content Services sowie Sprach- und Videoanwendungen. Außerdem ist MATERNA erfolgreich als MVNE positioniert und ein international bekannter Anbieter von Festnetz-Diensten. Zum Portfolio gehören außerdem CUSSLösungen für Fluglinien und Flughäfen. Seine Fähigkeit, schwierige und komplexe Herausforderungen für seine Kunden zu lösen, macht das Unternehmen zu einem gefragten Partner für Netzbetreiber, Service Provider, Unternehmen und Agenturen. Das Portfolio der Business Information besteht aus Prozessund Technologie-Beratung sowie der zugehörigen Implementierung von ITLösungen. Wichtige Branchen sind die öffentliche Verwaltung, die Informationsund Kommunikationstechnologie (ITK) sowie die diskrete Fertigungsindustrie. MATERNA verfügt zudem über eine hohe Fachkompetenz in den Bereichen Service-Management und Web-Services.

Beispiel Werbung

Gerion Wolff Vice President Marketing gerion.wolff@materna.de MATERNA Information & Communications Vosskuhle 37 D-44141 Dortmund Tel: +49 (0) 231 55 99 334 www.maternacommunications.de

9


Communication

PR-Kompetenz im digitalen Marketing www.11prozent.de

Start-up-Pakete f端r Newcomer aus Mobile, eGame und Entertainment

11 Prozent Communication I St. Paul 15 I 85435 Erding I Tel: +49 (0)8122 - 955 625 I Fax: +49(0)8122 - 955 627 I info@11prozent.de


Mobile Mobile Web Studie

Harter Verteilungskampf um Umsätze im mobilen Internet Wie viele Handybesitzer verfügen bereits über die geeignete technologische Infrastruktur für mobile Internetdienste? Wo geht die Reise in Zukunft hin? Die europäischen Mobilfunkanbieter erwirtschafteten im Jahr 2007 immer noch 82 Prozent ihrer Umsätze mit traditionellen Sprachdiensten. Mobile Datendienste machten demnach inklusive SMS-Versand und E-Mail-Pushservices gerade einmal 18 Prozent der Umsätze aus. Dieses Umsatzverhältnis wird sich in den kommenden Jahren allerdings deutlich zugunsten von mobilen Datendiensten verschieben. Dies ist eines der Kernergebnisse einer Untersuchung von Booz Allen Hamilton, die im Vorfeld des Mobile World Congress in Barcelona veröffentlicht wurde. Danach müssen europä-

ische MobilfunkNetzbetreiber ihre Geschäftsmodelle kurzfristig und konsequent auf den Prüfstand stellen. Sonst droht ihnen das Nachsehen im Markt für mobile Internetangebote gegenüber Endgeräte-Herstellern, Inhalteanbietern oder Internet-Portalen. Ein weiteres zentrales Ergebnis der Studie: In einem Mobilfunkmarkt, der im Sprachbereich zunehmend von Discount- und Flatrate-Tarifen dominiert werden wird, liegt das künftige Wachstumspotenzial

für die Netzbetreiber bei den Datendiensten. Die technischen Voraussetzungen dafür sind durchaus gegeben. Bereits 77 Prozent aller europäischen Handybesitzer verfügen schon heute über die geeignte technologische Infrastruktur, um von mobilen Internetdiensten zu profitieren.

Mobile Service:

Skoda macht Web mobile Vom Layout über die Ent-wikklung bis hin zur Bereitstel-lung realisierte die adesso mobile solutions GmbH aus Dortmund das umfangreiche mobile Webprojekt der Škoda Deutschland GmbH. Unter mobil.skoda.de finden die Kunden Informationsund Serviceangebote, die von der Neu- und Gebrauchtwagensuche über die Buchung einer Probefahrt bis hin zu aktuellen

Staumeldungen und einer Telefonauskunft reichen. Das mobile Portal ist für über 4.500 unterschiedliche mobile Endgeräte optimiert. Škoda erzielte 2007 einen neuen Absatzrekord und steigerte erneut den Marktanteil. Auch mit dem neuen Internetportal setzt Škoda ein weiteres Mal neue Maßstäbe in der Automobil-

szene. Ab sofort können sich die Nutzer internetfähiger mobiler Endgeräte in der Neuwagengalerie über die aktuelle Modellpalette informieren und online eine Probefahrt vereinbaren.

Ogilvy One hält Einzug im Mobile-Marketing-Markt Die WPP-Tochter Ogilvy One hat eine Mobile-Marketing-Kooperation mit dem niederländischen Internetdienstleister Acision geschlossen. Die Agentur bringt ihre Marketing-Expertise in die Partnerschaft ein. Acision steuert seine Kenntnisse in der Auslieferung von mobilen Text- und Bildnachrichten bei. Das Unternehmen wickelt die Hälfte aller weltweiten SMS und MMS ab. Der Kundenstamm umfasst mehr als 300 Telekommunikationsunternehmen. Die Kooperation zielt auf die Vermarktung der daraus gewonnenen Nutzerdaten. "Als CRM-Experte werden wir helfen, solche Daten unter Einhaltung der Datensicherheit und Privatsphäre kommerziell nutzbar zu machen", sagt Thomas Strerath, Deutschland-Chef von Ogilvy One

N24: Bewegtbilder für das Handy Nach dem Relaunch des OnlineAngebots von N24 präsentiert sich ab sofort auch das mobile Portal "N24 Mobile" mit neuen Inhalten und überarbeitetem Design. In Anlehnung an das neue Internetportal des Nachrichtensenders stehen jetzt auch mobil die Video-Beiträge im Fokus des Angebots. Zu erreichen ist das mobile Portal im Handy-Browser unter N24.mobi. Die redaktionellen Inhalte des Mobile-Portals sowie der Webseite werden an einem gemeinsamen Newsdesk in Berlin Mitte von N24 und der N24 MultimediaRedaktion von SevenOne Intermedia, dem MultimediaUnternehmen der ProSiebenSat.1 Group, produziert. Dies sei Teil der Gesamtstrategie, TV- und Multimediaredaktion stärker zu verzahnen und die Nachrichten für alle Bildschirme, von TV und PC über das Handy und alle weiteren mobilen Endgeräte bis zum Infoscreen, aus einer Hand anzubieten, teilte das Unternehmen mit. "N24 Mobile" wird von SevenOne Interactive, dem Online- und MultimediaVermarkter von ProSiebenSat.1, in Zusammenarbeit mit dem MobileMarketingspezialisten YOC vermarktet.

IQ gewinnt LÒREAL Der Mobile Marketer IQ mobile sichert sich exklusiv den L'OréalAuftrag zum Ausbau des mobilen Biotherm VIP-Clubs. IQ mobile übernimmt für die Kosmetikmarke dabei neben der technischen Dienstleistung und der Entwicklung sowie Betreuung von Applikationen auch die komplette kreative Betreuung. Der mobile Club richtet sich an Vertriebs-partner, Händler und Mitarbeiter.

11


Mobile Nachlese

Nimm den Kunden an die Hand Mobiler Medienkanal Kein Platz war mehr frei. 320 Teilnehmer an beiden Tagen verbuchte der Veranstalter. Am 28. und 29. Januar trafen sich die Media und Mobile Branche zum Austausch. Wo die Reise hingeht, was noch fehlt und wie das Jahr 2008 aussieht, hier die Zusammenfassung. Auf der diesjährigen 4. Mobile Advertise Convention und dem 7. Mobile Content Day, die am 28. und 29. Januar im Münchener Konferenzzentrum stattfanden, trafen sich an beiden Tagen 320 Entscheider der Mobile, Werbe- und Medienwelt zum anregenden Gedankenaustausch. Die beiden hochkarätig besetzten PanelDiskussionen machten vor allem eines offenbar: der mobile Medienkanal hat seine große Zukunft erst noch vor sich.

ten weltweit voraussichtlich ca. vier Milliarden Mobilfunkgeräte in Gebrauch sein. Dies führe zu einer Verlagerung medialer Aktivitäten in den mobilen Bereich. Yahoo! arbeite bereits heute daran, für Konsumenten und Werbetreibende ebenso benutzerCarsten Szameitat, Michael Stenberg, Christoph Baron, Clemens Mulokozi Der erste Tag freundliche wie sondere des mobilen Kanals Vertrauens auf: Der User müsse Mobile in Bewegung wirtschaftlich interessante Mohin. Die Möglichkeiten der Inter- sich beispielsweise Gedanken bile-Plattformen bereitzustellen: aktion schüfen ganz neue darüber machen, wem er mehr Gegenstand des Panels auf Yahoo! OneSearch will "dem Voraussetzungen für die Me- Glauben schenkt - den ungefilder Mobile Advertise Convention User Antworten liefern" und verdiennutzung: Während sich terten Nachrichten eines Blogam ersten Tag der sorgt den Anwender mit intelliPrintmedien bislang mit ihrem gers oder journalistisch aufbereiVeranstaltungsreihe war die gent aufbereiteten InformatioAngebot an relativ klar umrisse- teten News. Davon unabhängig Frage, wie sich nen zu eingegebene Zielgruppen gerichtet hätten, sei die zunehmende Akzeptanz "Mobile Marketnen Suchbegriffen. Wendepunkt der verschwimmen ingkampagnen im Entwicklung in 2008 Yahoo!Go fasst die mobiler Medien Dynamik in den Sozialen crossmedialen wichtigsten Yajedoch unverder neuen Medien Medien Internet Mix" realisieren hoo!-News-, Mailkennbar: Mehr und Mobile die lassen, welche Chancen und und Messaging-, Such- und Menschen nutzen Grenzen zwischen Hersteller Handys als PCs und verschikPerspektiven das neue Medium Multimedia-Dienste in einer und Nutzer von Content zuse- ken mehr SMS als Mails. bietet, aber auch welche Hürden mobilen Applikation zusammen. hends. Zuweilen würden User noch zu meistern sind, bis Um die Akzeptanz mobiler Intermittlerweile ihre individuellen Mobile seine volle Wirkung im netdienste weiter zu erhöhen, Mobile Marketing in der Zielgruppen selbst generieren - Experimentierphase Zusammenspiel der Marketing- ist laut Stenberg eine Realisiewie in den Social Communities rung von Gebühren-Flatrates Tools entfalten kann. StudiVZ oder Facebook. Userunumgänglich, damit bei den Christoph Baron, COO der Generated Content sei mittler- Medienagentur Usern die Hemmschwelle der Mobiles Marketing mit MehrMindshare, weile zu einem dämpfte die Mobile-Euphorie hohen Kosten fällt. wert für den Konsumenten ernst zu neh- etwas, indem er darauf hinwies, Nur auf diese Fallen menden Wirt- dass bei Marketing-Kampagnen Weise ließen sich Michael Stenberg, Partner die Preise? schaftsfaktor der Anteil der Investitionen in den Director Connected Life bei der die hohen Clickgeworden, wie Mobile-Kanal ein Prozent noch Yahoo! Deutschland GmbH, raten erzielen, die die Akquisition des Video-Por- nicht übersteigen würde. Die eine optimale Monetarisierung sieht die Jahre 2007/8 als tals YouTube durch Google ein- meisten Mobile-Projekte von Wendepunkt in der Entwicklung mobiler Internetangebote erlaudrucksvoll vor Augen führt. Die Werbetreibenden hätten derzeit hin zum mobilen Internet. ben würden. Entwicklung ginge zunehmend noch Testcharakter. MobileWährend in Europa bei der hin zu einem "freien" Netz, in Anbieter müssten die Kunden Prof. Dr. Clemens Cap vom Verbreitung mobiler Endgeräte dem jeder seine eigenen Inhalte stärker an die Hand nehmen und mittlerweile eine Sättigung des Lehrstuhl Informations- und platzieren und seine persön- am konkreten Beispiel die der Markts eingetreten sei, berge Kommunikationsdienste lichen Communities schaffen Möglichkeiten des Mediums Universität Rostock wies beder asiatische Raum immer kann. Dies werfe allerdings laut erfahrbar machen. Solche Übernoch Potenzial für weiteres sonders auf die hohe Dynamik Prof. Cap auch die Frage des zeugungsarbeit würde langfristig Wachstum. In zwei Jahren dürf- der Neuen Medien und insbe-

12


Mobile

Bildergalerie M-Days

Die entscheidenden Schritte in die mobile Welt In der Panel-Diskussion am ersten Tag herrschte Einigkeit, dass die Möglichkeiten des Mobilen Marketing bei weitem noch nicht erschlossen seien. Große Werbekunden wären nach einer langen Phase des Herantastens gerade erst in der Online-Welt angekommen. Die zunehmende Mobilisierung, die sich bereits heute in den Social Communities im Web abzeichnet, würde aber einen wachsenden Bedarf an mobilen Inhalten zeigen, den man nicht ignorieren könne. Damit mobile Marketingkampagnen sich in den kommenden Jahren zu einem rundum effizienten Werkzeug für Werbetreibende entwickeln können, müssen noch die passenden Rahmenbedingungen geschaffen werden: Technische Abläufe und das Handling von mobilen Inhalten müssen für den Nutzer vereinfacht und intuitiver gestaltet werden. Die gegenwärtige Vielfalt an Hard- und Software bei mobilen Endgeräten muss standardisierten Lösungen weichen, um die Entwicklung mobiler Plattformen zu vereinfachen und wirtschaftlicher zu gestalten. Industrie und Werber können derartige Standards nur gemeinsam erarbeiten. Erfolg und Misserfolg von mobilen Kampagnen müssen messbar und mit anderen Medien vergleichbar sein. Es gilt, dem Benutzer genau im richtigen Moment und am richtigen Ort die Inhalte zu bieten, nach denen er gerade verlangt. Nur wenn der Kunde aus mobilen Diensten für sich einen Mehrwert ziehen kann, wird er auch Werbung auf seinem mobilen Endgerät akzeptieren.

Community-Plattformen und räten erreichen ließe. Und naturMobile Advertising". Beleuchtet gemäß stiege erst mit wachsenwurden u. a. Strategien, mit de- den User-Zahlen auch die nen Anbieter traditioneller Me- Attraktivität der mobilen Portale Clemens Mulokozi, der in dien durch Ausweitung auf den für Werbekunden deutlich an. der HVB Group für das Spon- Mobile-Bereich langfristig neue Gewinne ließen sich derzeit soring des FC Bayern zuständig Ge-schäftsfelder erschließen. Im noch in erster Linie im B2BZentrum standen Dienstleistungsgeschäft erzieist, zeigte im Falldabei die Spar- len, während sich der Markt mit beispiel, wie AsMobilekanal ... pekte der Wirt- ...vertrauen schaffen ten News/Infor- mobilen Online-Portalen noch mation, Sport im Aufbau befindet. schaftlichkeit die und Film/Video. Umsetzung von Sportliche Ziele mobilen Kampagnen nach wie Page Impressions als vor erschweren. Ausgehend von Demgemäß forderte auch der Frage, ob Mobile Marketing Dreh- und Angelpunkt Patrick Zeilhofer, Geschäftsfühzur Neukundengewinnung beiAus der Sicht der Tomorrow rer der EM.SPORT MEDIA AG, tragen könnte, erläuterte Mulokozi anhand der Vermark- Focus AG konstatierte Stefan dass die mobile Technik in den tung der "FC-Bayern-Sparkarte" Winners, CEO des Unterneh- Hintergrund treten und den User gegenwärtige Grenzen des mens, hohe jährliche Wachs- unterstützen müsse. Auch wenn Mobile-Kanals auf. Trotz einer tumsraten von 15 bis 25 Prozent bei den DatenübertragungsBasis von ca. 12 Millionen Fans für werbefinanzierte News- und geschwindigkeiten im mobilen wie Bereich mittlerweile deutliche in Deutschland erwiesen sich Lifestyle-Online-Portale Fortschritte erzielt worden seien, unterschiedliche Ansätze, User Focus Online oder Fit for Fun. Laut Winners würde der fehlen im mobilen Sektor vielmobil für die Angebote des FC Bayern zu gewinnen, als nicht Online-Bereich aber erst in ca. 15 fach immer noch allgemeingültige technologirentabel. Ideen für Mobile- Jahren kontinuiersche Standards. Kampagnen in Stadion, Filialen lichen Wachs15 Jahre Wachstum Zudem hielten die und Fanshops erwiesen sich in tums ähnliche Print stabil hohen Kosten der Durchfüh-rung noch als zu Margen erzielen User immer noch aufwändig oder wurden wegen wie der Printeines ungünstigen Kosten- Sektor. "Der Online-Bereich wä- davon ab, regelmäßig vom Nutzen-Verhältnisses wieder chst, während der Print-Bereich mobilen Endgerät aus auf multistabil bleibt", so Winners. Vor- mediale Inhalte zuzugreifen. verworfen. aussetzung für den wirtschaftlich Gerade im Bereich Sport sei die nach mobilem Der zweite Tag lohnenden Betrieb von Online- Nachfrage Mobiler Content in den Portalen wäre eine deutlich Content jedoch groß und aktuelInhalte stünden für höhere Zahl von Page Im- le Startlöchern pressions, die sich aber nur über Interessierte schon bereit - von T-Mobile BundesligaDie Panel-Diskussion des günstige Daten-Flatrates und der 7. Mobile Content Day stand benutzerfreundliche BedienkonFortsetzung Seite 15 unter dem Motto "Mobile Media, zepte bei den mobilen Endge-

Dr. Clemens Cap, Universität Roststock

Rene Bellack, Vodafone MediaSolution!

das Vertrauen in die Leistungsfähigkeit des Mobile-Kanal stärken und die Akzeptanz fördern.

Alexander Trommen, Minick

13


Mobile 12snap und Dynetic starten Komplettlösung Mit 12snap und Dynetic sind ab sofort zwei führende MobileUnternehmen im europäischen Markt mit einem gemeinsamen Produkt- und Serviceportfolio für die Bereiche Mobile Internet und Mobile Advertising vertreten. Das sieht eine Kooperationsvereinbarung zwischen den Münchner Mobile Marketern und CRM-Spezialisten und dem Softwarespezialisten für das mobile Internet aus Kaiserslautern vor. Durch die Zusammenarbeit entsteht ein Komplettangebot aus klassischem Mobile Marketing, Mobile Advertising und mobilem Internet, das sämtliche Aspekte der mobilen Markenpräsenz abdeckt. "Dynetic ist aufgrund seiner ausgereiften Technologieplattform für uns ein idealer Partner", erklärt Stefanie Krebs, COO der 12snap AG.

O2 und Vodafone starten Bezahlsystem 70 Mio. Bankkunden können das Bezahlsystem Online oder per Handy nutzen. Auch Händerln sollen zahlreiche Vorteile davon haben. Mit dem Handy und PC mobil und sicher im Internet einkaufen - das bietet ab Frühjahr der neue Bezahl-Service von O2 und Vodafone. Er sorgt für größtmögliche Zahlungssicherheit für mehr als 70 Millionen Bank- und Mobilfunkkunden in Deutschland. Dabei können nicht nur Kunden von Vodafone und O2 das neue BezahlSystem einsetzen, um OnlineAngebote zu Hause und unterwegs zu bezahlen, sondern jeder Mobilfunkteilnehmer.

Bezahlens, sowie eine möglichst große Auswahl an Internethändlern. Lutz Schüler, Geschäftsführer Marketing & Sales von O2 Germany: "Das mobile Internet wird immer beliebter. Unser Bezahlverfahren trägt dieser Entwicklung Rechnung. Ohne jede Registrierung bietet es rund 13 Millionen Vertragskunden von Vodafone und O2 die Möglichkeit, einfach, schnell und sicher zu Hause und unterwegs online zu bezahlen."

Kundenwünsche erfüllen, die Zahlungsabwicklung bietet auch Händlern zahlreiche Vorteile wie etwa effizientere Abrechnungsprozesse und die Erweiterung der eigenen Kundenbasis um Neukunden, die dem Einkaufen und Bezahlen im Internet bisher skeptisch gegenüberstanden", Frank Rosenberger, "Mit dem innovativen so Kunden, die online einkauGeschäftsführer fen, wünschen sich eine einfa- Service von Vodafone und O2 Vodafone che und sichere Art des lassen sich nicht nur diese Marketing.

Die Marketingpower im Doppelpack Alle 2 Monate mit einer Auflage von jeweils 30.000 Exemplaren – zielgruppenspezifisch adressiert an Marketingentscheider und Einkäufer. Offensiv, zukunftsorientiert und in einem brandneuen Look: PROMOTION BUSINESS – Das Magazin für vernetztes Marketing – analysiert die neue Welt der Kommunikation und setzt auf Themen, die Menschen und Marken bewegen. Die neue Ergänzung für den Werbeartikeleinkäufer: PROMOTION PRODUCTS – Das Magazin für neue Werbeartikel – voller Ideen und innovativer Produkte für erfolgreiche Werbemaßnahmen. Klar und modern gestaltet für den schnellen Überblick.

Kontakt und Mediadaten unter: +49 / 221 / 6891134 oder www.promobiz.de


Fortsetzung Seite 13

Online-Portale die Vorhut zum Mobile-Media-Markt Am zweiten Tag diskutierten Branchengrössen aus der Print-, Online- und Mobile-Welt, über die Macht des Content und welche Bedeutung Mobile Media in Zukunft zuteil wird. Berichterstattung über SportNews bis hin zu Content zum Personalisieren des Handys (Klingeltöne, Desktops, VereinsLogos etc.) oder der Möglichkeit zum Online-Ticketkauf für das nächste Spiel des Lieblingsvereins. 22 Millionen Deutsche treiben Sport und würden sich für die Zukunft als Zielgruppe für weitere Inhalte anbieten, wie z. B. aktuelle Pisten-Infos für Skifahrer. Zur optimalen Erschließung des Massenmarkts wäre jedoch auch eine Öffnung der Datenkanäle für neue gen Mobiltarif, in dem die GeVideo- und Filmangeboten. Content-Anbieter erforderlich. bühren für das Portal bereits Während kurze Videos online Dirk Kraus, CEO der YOC- enthalten sind. Mit diesem über Portale wie YouTube oder Gruppe, beleuchtete warum Modell erzielte BILDmobil schon Clipfish sich bereits großer erfolgreiche Kampagnen sowohl unmittelbar nach dem Start des Beliebtheit erfreuen, sind auch Mobile Marketing Angebots pro die Spielfilm-Angebote von Anals auch Mobile Monat um die 8 bietern wie Maxdome oder Arcor 22 Mio. Advertising nutMillionen Pageauf dem Vormarsch. Um IPTV Sporttreibende zen. „Zum Einen Views - hohe auch auf mobilen Endgeräten zu besteht eine direkReichweiten, die etablieren, baute arvato mobile te Hinführung zu den existieren- wiederum Werbetreibende inals Joint Venture mit Warner den Kampagnenportal ohne Me- teressieren. Bros das europaweit erste mobidienbruch und zum Anderen gibt le Download-Portal für Deutsches dadurch hohe Click- und Spielfilme aufs Handy land, Österreich und die Conversationsraten.“, erläutert Schweiz auf. Priemer schätzt, Kraus. „Dies ist eine kostengünTechnische Hürden und der dass in etwa einem Jahr ausreistige Interaktivierung der User.“ Kostenfaktor verlochend Abrufe von ITPV cken gegenwärtig Spielfilmen in beund Mobile Verknüpfung von noch wenige User friedigender QuaGeschäftsmodellen dazu, Videos oder lität generiert wergar ganze Spielfilme auf dem den können. Für Filmangebote Dr. Ulrich Schmitz, Leiter Handy zu konsumieren. Laut in hoher technischer Qualität des Geschäftsfelds Telekom- Ralf Priemer, Managing Director werden Technik und Markt erst munikation/Mobile bei der Axel bei der arvato mobile GmbH, in zwei Jahren bereit sein. Springer AG - AS Venture, zeigt greifen von der handy-affinsten Dennoch herrschte bei allen anhand des MoZielgruppe der Panel-Teilnehmern die Überzeubile-Portals BILD- 15 Jahre Wachstum 13- bis 29-jährigung, dass Mobile in naher Zumobil auf, wie sich gen nur 3,5 kunft ein relevanter Markt sein Print stabil mehr User für Prozent öfter als wird, der sich schneller entwikmobile Online-Aneinmal im Monat kelt als das Internet-Business. gebote gewinnen lassen: Sprin- über ihr mobiles Endgerät auf Dr. Ulrich Schmitz: " Was sich im ger verbindet das Portal das Internet zu. Nur 10 Prozent Web einpendelt, wird sich auch BILDmobil seit Oktober 2007 dieser Klientel nutzt das Handy Mobile einpendeln." direkt mit einem konkurrenzfähi- zum Betrachten von mobilen

Olimar mobiler Reiseplan OLIMAR bietet seinen Kunden den weltweit ersten interaktiven Reiseplan zum Download auf das Handy an. Dieser Dienst wurde von der mvolution GmbH entwickelt und wird weltweit das erste Mal angeboten. Mit Abschluss der Reisebuchung auf www.olimar.de besteht für Kunden die Option, eine Buchungsbestätigung per SMS sowie die Buchungsdaten per MMS oder über eine mobile Webseite zu erhalten. Über die speziell für mobile Endgeräte angepasste Webseite kann zudem der interaktive Reiseplan heruntergeladen und auf dem Handy installiert werden. Folgend die wichtigsten Features des mobilen Reiseplans im Überblick: Allgemeine Reiseangaben, Details zu den Flügen, Hoteldetails und weitere nützliche Dienste.

Mobile Marketing zieht nach Berlin Pocketframes wird Marken und Medien bei der strategischen Ausrichtung ihrer mobilen Angebote künftig von Berlin aus beraten. Die Mobile Unit der Frankfurter Kreativagentur für digitales Marketing Neue Digitale verlegt im Februar 2008 ihre Geschäftsaktivitäten von Frankfurt in die Hauptstadt, wo Neue Digitale seit einem Jahr ein Büro mit nunmehr 25 Mitarbeitern unterhält. "Aus-schlaggebend für diesen Schritt ist die Nähe zur mobilen Szene in Berlin", sagt Stefan Mohr, der die Neue Digitale-Unit für Mobile Marketing leitet. Da Mohrs Abteilung weiter expandiert, verspricht er sich auch langfristig einen guten Zuwachs in personeller Hinsicht. Denn Neukunden wie BILD aus dem Hause Axel Springer, AOL und Bally Wulff ermöglichen die weitere Expansion seines aus Mobile-Spezialisten bestehenden Teams, das geschlossen von Frankfurt nach Berlin wechselt. Ein Design-Team ist bereits in Berlin vor Ort tätig.

15


Adressdaten Ad-Game Developer BSS web consulting Dinglerstraße 5 45145 Essen T +49 - 201- 52 000 44 F +49 - 201- 52 000 45 www.bss-consulting.de

T +49 - 4471 - 70 36 13 F +49 - 4471 - 70 36 14 www.stammermann-media.de info@stammermann-media.de

Entwicklung von Ad-Games Interaktive Werbespiele.

Agentur für In-Game Advertising auf lokaler und internationaler Ebene. Individuelle Beratung, Planung und Organisation von Markenauftritten in eGames und Anwendersoftware. Check it out - play with brands.

CD- / DVD Herstellung

Marktforschung

MPO Audio und Video GmbH

m:metrics Postfach 110213 40502 Düsseldorf T +49 -211- 529 -24 03 F +49 -211- 529- 24 04 www.mmetrics.com

Hohenzollernring 84 50672 Köln T +49 - 221 -921670-0 F +49 - 221 -921670-3 www.mpo.de info@mpo.de Herstellung und Fullservice für Ihre Medien. Top-Dienstleistungen rund um CDs, DVDs , Speicherkarten und viele weitere Datenträger. OK Media Group Borselstr. 14-16 22765 Hamburg T +49 - 40/ 3980466-0 F +49 - 40/ 3980466-368 www.okmedia.de hamburg@okmedia.de OK Media eines der größten Presswerke und Fullfilment Dienstleister in Europa, mit über 50 Jahren Erfahrung in der Produktion von CD´s, DVD´s, Flashcards, Speicherkarten und USB-Sticks.

eGame Advertising nexxter game advertising GmbH Guido-Schneble Str. 62 80689 München T +49 - 89 -30 70 74 40 www.nexxter.com info@nexxter.com nexxter Fokus sind digitale Spiele & virtuelle Welten. Kerntätigkeiten sind die Werbekunden-Akquisition im Kundenauftrag (Developer, Publisher, Aggregatoren) sowie Beratungsleistungen, ausgerichtet auf die Gaming Industrie (Business Development, Market Research, Marketing) an. Weiteres Geschäftsfeld ist die Einführung von etablierten digitalen Spielen nach Asien, insbesondere der chinesische Sprachraum.

In-Game Advertisers IGA Worldwide Oranienburger Str. 86a 10178 Berlin T +49 - 30 -200890-0 F +49 - 30 -200890-29 www.ingameadvertising.com IGA Worldwide ist eine spezialisierte In-Game Advertising Agentur mit Niederlassungen weltweit. Die IGA Worldwide ist die neue Generation eines Medien-netzwerkes, das IGA Lösungen anbietet, mit denen erstmals Millionen von Konsumenten rund um den Globus in Echtzeit über PCs, Videospiele, Konsolen und mobile Plattformen erreicht werden können. Jogo Media Graf-Adolf-Platz 15 40213 Düsseldorf T +49-211-520994-0 F +49-211-520994–11 www.jogomedia.com Stammermann Media Consulting Sevelter Str. 6 49661 Cloppenburg

16

M:Metrics konzentriert sich als einziges Analystenhaus darauf, das aktuelle Verhalten von Mobilfunkkunden zu untersuchen. Das Unternehmen stellt die derzeit präzisesten Kennziffern zur tatsächlichen Inanspruchnahme von mobilen Inhalten und Anwendungen zur Verfügung. GfK Panel Service Deutschland Nordwestring 101 90319 Nürnberg T +49 - 911- 395 - 22 57 F +49 - 911- 395 - 40 22 www.gfk.de christoph.freier@gfk.de Größtes Markforschungsinstitut Deutschlands. Marktforschung im Medienbereich in den Märkten Musik, DVD, Kino, Games, Download, Mobile Content und Buch.

Einer der führenden Anbieter Europas in der Entwicklung und Umsetzung von Mobile Sevices mit dem Focus auf Mobile Messaging + Payment, Mobile Applications, Mobile Content + Mobile Marketing IQ Mobile GmbH Lerchenfelder Gürtel 43 Top 5/1 1160 Wien T +43 -780- 2453366 F +43 -780- 2453360 www.iq-mobile.at info@iq-mobile.at Tauchen Sie ein in die mobile Welt. Bieten Sie Unterhaltung, Information und Spannung am Handy. IQ Mobile kennt den Markt, hat die Technologien und strotzt vor Ideen. Zusammenspiel von Video-, Voice-, SMS/MMS- und Advertising Dienste. Weltweite Messaginglösungen sowie kreative Werbung am Handy. Von der Idee bis zur erfolgreichen Umsetzung - alles aus einer Hand. Nicht nur anders - besser. Minick AG Clicktivities AG YOC AG Neue Digitale 12 Snap

Mobile Content

Mobile & eGame Beratung

Materna GmbH Voßkuhle 37 44141 Dortmund T +49 - 02 31 - 55 99 - 00 F +49 - 02 31 - 55 99 - 165 www.materna.de

11 Prozent Communication

Refresh Mobile

St. Paul 15 85435 Erding T +49 - 8122 - 95 56 25 F +49 - 8122 - 95 56 27 www.11prozent.de info@11prozent.de 11 Prozent - Communication mit Sitz in Erding hat sich als neutrale Kommunikationsplattform zwischen Markenund Mediawelt und dem eGame- und mobilen Entertainment-Markt etabliert. Sie berät und liefert Unternehmen detaillierte und umfangreiche Informationen über diesen Markt. Hinzu kommt die Durchführung von Veranstaltungen in diesen Themenfeldern. Eine weitere Kompetenz von 11 Prozent ist der PR-Bereich.

Mobile Advertising/ Marketing Value Click Deutschland GmbH Biberger Str. 91 82008 Unterhaching T +49 - 89 -66 54 79 -0 F +49 - 89 -66 54 79 -10 www.valueclick.de info.de@valueclick.com Vermarktung und Schaltung von mobilen Kampagnen via PDA und Smartphone in Kooperation mit AvantGo.

Lieblinx.net conVisual

Mobile Content Enabler Sevenval AG Bahnhofsvorplatz 1 50667 Köln T +49 - 221 - 65 00 70 F +49 - 221 - 65 00 765 www.sevenval.de info@sevenval.com Die Sevenval AG ist zudem im Bereich Mobile Advertising tätig.

Mobile Content Lösungen July Systems Inc. c/o Solid Ground GmbH Hohe Bleichen 24 20354 Hamburg T + 49 (0) 40-41308429 F + 49 (0) 40-42913417 www.julysystems.com sebastian@julysystems.com July Systems ist ein international agierendes Unternehmen, das innovative Technologielösungen für Mobilfunkanbieter und Vertreiber von mobilen Inhalten bietet.

mobile solution group GmbH Am Fallturm 1 28359 Bremen T +49 0421/ 79 27 75-0 F +49 0421/ 79 27 75-59 info@mobile-solution-group.de www.mobile-solution-group.de

m.volution GmbH Leutagraben 1 07743 Jena T + 49 (0) 3641 - 573 3399 F + 49 (0) 3641 - 573 3395 www.mvolution.de www.travelload.de solutions@mvolution.de

MindMatics AG

Die m.volution GmbH ist einer der führenden Anbieter touristischer Inhalte für das Handy. Das Unternehmen ist auf die Produktion, Aggregation und den Vertrieb von interaktiven, mobilen Mehrwertdiensten und Inhalten für Reisende spezialisiert.

Marcel-Breuer-Str. 18 80807 München T +49 089 - 322 98 60 F +49 089 - 322 98 65 70 www.mindmatics.de info@mindmatics.de

Mobility Software SIC! Software GmbH Ferdinand-Braun-Str. 1 74074 Heilbronn T +49 - 7131 91 99 110 F +49 - 7131 91 99 435 www.sic-software.com info@sic-software.com "SIC! Software bietet Inhalteanbietern, sowie Software- und Systemhäusern, die vor der Aufgabe stehen, ihre Inhalte und Softwarelösungen adäquat auf mobilen Endgeräten bereit zu stellen, herstellerunabhängige Ingenieurdienstleistungen an - made in Germany. Das SIC! Team besteht aus Experten für Mobile Java, BlackBerry OS, Symbian OS und Windows Mobile und bietet neben schlüsselfertigen mobilen Anwendungen auch die dazu gehörige Projektbegleitung und Qualitätssicherung an."

Mobile Gaming Exit Games Magdeburger Str. 17 20457 Hamburg T +49 40 - 41 35 96 - 0 F +49 40 - 41 35 96 - 10 www.exitgames.net business@exitgames.net

Partnerprogramm AH-Trading GmbH Karthaus 4-6 46509 Xanten T +49 - 2801 - 988 278 F +49 - 2801 - 988 279 www.adultwapmaster.com service@adultwapmaster.com Adultwapmaster.com ist das neue Partnerprogramm für mobile Internetseiten. Wir stellen Ihnen alles zur Verfügung, was Sie für den Betrieb einer eigenen ErotikWapseite benötigen, u.a. auch hoch professionelle auf Sie personalisierte Werbemittel. Und das alles völlig kostenlos! Sie erhalten 50 % der Ausschüttung nach Kosten auf jeden Umsatz.

Publisher Greentube I.E.S. AG Mariahilfer Str. 47/V/Top 21 A-1060 Wien T +43 -1 494 50 56 - 0 T +43 -1 494 50 56 - 14 www.greentube.com sales@greentube.com

Testcenter DSaF Dr. Schengber & Friends GmbH Königstr. 59 48143 Münster T +49 - (0) 251 - 484 55 55 F +49 - (0) 251 - 484 55 51 www.dsaf.de jansen@dsaf.de Wir testen Ihre Spiele professio-nell und flexibel - unerheblich ob eGame oder mobile Game, Single- oder Multiplayer. Wir zeigen konkrete Optimierungs-potenziale der Usability und Visibility - auch unter Nutzung modernster Technik der Blickaufzeichnung.

Verband BVDW Kaistrasse 14 40221 Düsseldorf T +49 - 0211 - 60 04 56 - 0 F +49 - 0211 - 60 04 56 - 33 www.bvdw.org


Mobile

Bildergalerie

Galerie-Auszug Mobile Media Night 2008

Im Rahmen der Mobile Advertise Convention und des Mobile Content Day fand am 28. Januar 2008 zum zweiten Mal die Mobile Media Night im MEINBURK Club, München statt. Vodafone MediaSolutions! sponsorte die Abendveranstaltung. Die Fotos von der Mobile Media Night 2008 können direkt über den Veranstalter 11 Prozent angefordert und unter www.photofeeling.de eingesehen werden.

Burkhard Leimbrock

Andreas Schwabe

Burkhard Leimbrock, Dirk Kraus, Dr. Alexander Trommen

Mark Wächter

Harald Neidhardt, Hr. Kranakruse

Jörg Lords, Matthias Kuhwald

Simone Krammer, Andrea Pelz

Frau Blackmore, Herr Trommen

Sascha Langfus, Antonia Neubauer,Wiebke Werner Nina Mecklenburger, Dr. Alexander Trommen, Dirk Kraus

Andree Zeiger, Stefan Schreiber

Gerrit Rohde

Dr. Jasdan Bernward Joerges

Jörg Hotter, Angelique Szameitat, Carsten Szameitat

Olaf Lindequist, Oliver Tinnhaus, Roland Öhls

Dr. Wilhelm Bielert, Hr. Schwarzer, Gerrit Rode

Rainer Ameln, Raphael Schulna

Thorsten Georgi, Hr. Schulz

Thorsten Georgi, Andreas Schulz

Julian Fischer, Peter Hofbauer

Sascha Langfus, Rainer Ameln

Klaus Menhorn, Tina Lorkin

Dr. Alexander Trommen, Antonia Neubauer, Wiebke Werner Nina Mecklenburger

Ulrike Schäfer, Dirk Kraus

17


Personen

Susanne Seichter wechselt zu 12snap Europas führende Kreativagentur für digitales Marketing auf dem Mobiltelefon verstärkt ihr Führungsteam. Seit Januar 2008 ist Susanne Seichter für die Münchner Marketer tätig und wird nach drei Monaten im europäischen Headquarter in München die Leitung der Düsseldorfer 12snap-Niederlassung übernehmen.

Patrick Zeilhofer verlässt Sport1 Das Sportportal Sport1 meldet einen Wechsel im Management: Patrick Zeilhofer, 43, seit Juli 2006 Geschäftsführer der Tochter von EM.Sport Media, verlässt das Unternehmen "aufgrund unterschiedlicher Auffassungen über die künftige Geschäftspolitik" zum 31. März. Nachfolger Zeilhofers ist Jan Schwark. Er ist mit sofortiger Wirkung Geschäftsführer von Sport1.

Impressum: Herausgeber 11 Prozent Communication Postfach 11 45 D-85421 Erding Hausanschrift: St. Paul 15 D-85435 Erding redaktion@11prozent.de www.11prozent.de Tel: +49 (0) 8122 - 95 56 25 Fax: +49 (0) 8122 - 95 56 27

Bernd Speicher ist neuer Sales Manager Wireless Solutions bei Hiwave Neuer Sales Manager Wireless Solutions für die Märkte Deutschland, Österreich und Schweiz ist der Diplom-Kaufmann Bernd Speicher (31). Ab sofort verantwortet er den Vertrieb von Bluetooth®- und NFCProdukten für die Branchen Werbung, Medien, Events und Telekommunikation. Vor seinem Wechsel zu Hiwave war Bernd Speicher als Junior-Projektleiter für die Berliner Marken- und Kommunikationsagentur mc-quadrat tätig. Thomas Koch kommt zu CROSSMEDIA

Redaktionsleitung: Angelique Szameitat (V.i.S.d.P.)

Redaktion: Axel Freiherr von dem Bussche Herbert Aichinger Carsten Szameitat Nadine Kirchhof Schlussredaktion: Herbert Aichinger Auflage: 9.000 Exemplare Aboservice: info@11prozent.de, Tel: +49 (0) 8122 - 95 56 25 Erscheinung: vierteljährlich Druck: Offsetdruck Dersch Erdinger Str. 13 85457 Hörlkofen

18

Thomas Koch stärkt ab Februar als Mitglied der Geschäftsleitung die Führung von Crossmedia in Düsseldorf. An der Seite von Agenturgründer Markus Biermann und dem Führungsteam wird er sich um die künftige Ausrichtung und Weiterentwicklung einer der letzten unabhängigen Mediaagenturen Deutschlands, insbesondere um Neugeschäfte und Öffentlichkeitsarbeit kümmern. Warner stellt Games-Team vor Mit Beginn des neuen Jahres hat die deutsche Abteilung von Warner Bros. Interactive Entertainment das Sales- und Marketingteam komplettiert. Die Leitung der Vertriebsabteilung wurde Bernd Ruppenthal übertragen. Als Key Account Manager heuerten Kay Lembke und Zelijko Jovicic an. Als Manager Marketing & PR Games stößt Marjon Leenen zum Team.

Mauro Montanaro wird neuer CEO von Jamba Mauro Montanaro (43) wurde zum CEO von Jamba ernannt. Vor seinem Einstieg bei Jamba war Montanaro mehr als zehn Jahre bei Nokia tätig, wo er zuletzt den Vertrieb von Mobiltelefonen und die Entwicklung der Vertriebskanäle in der Region Südostasien-Pazifik verantwortete. Montanaro beginnt seine Tätigkeit am 4. Februar und berichtet in seiner neuen Funktion direkt an das Board of Directors von Jamba. Wardenga ersetzt Broxtermann bei SevenOne Intermedia Marc Wardenga übernimmt mit sofortiger Wirkung die Leitung des Gamesbereichs bei SevenOne Intermedia. Als Head of Games ist Wardenga somit nicht nur für die Entwicklung und Vermarktung von On- und OfflineMultiplattformtiteln verantwortlich, sondern auch für den Bereich In-Game Advertising und die digitale Distribution von Vollpreistiteln. conVISUAL ernennt Christine Luzano zum Vice President of Sales and Marketing Marketing-Expertin Christine Luzano verantwortet ab sofort die amerikanischen Vertriebsund Marketingaktivitäten des internationalen Mobile- und Voice-Spezialisten conVISUAL. Sie berichtet direkt an den Vorstand. Der Fokus ihrer Tätigkeiten wird auf der Erweiterung der Kernkompetenzen des Unternehmens im Segment Mobile Marketing liegen.

John Lange übernimmt Geschäftsführungsbereich Elektronische Medien Der Geschäftsführungsbereich Elektronische Medien der Axel Springer AG verstärkt seine Führungsebene. John Lange, 41, wird kaufmännischer Geschäftsführer des Bereichs. Lange war bisher Leiter Finanzen/Controlling des eschäftsführungsbereichs Elektronische Medien. clicktivities ag ernennt Eva-Christina Bergmeister zum Unit Manager Consulting Mit der Ernennung von Eva-Christina Bergmeister, 38, zum Unit Manager Consulting wächst das Team um Thomas Daffertshofer erneut. Bergmeister ist seit 1999 für die clicktivities ag tätig und verantwortet jetzt Konzeption, New Business und Consulting.


Reißen Sie Ihre Zielgruppe richtig auf!

Report Onlinemarketing I ET 27.03.08 AS 06.03.08

Report Mobile Marketing ET 01.05.08 AS 10.04.08

Report Entertainment ET 21.08.08 AS 31.07.08

Report Onlinemarketing II ET 04.09.08 AS 14.08.08

HORIZONT, die Zeitung für Marketing, Werbung und Medien bietet Ihnen Woche für Woche die Möglichkeit, sich der Marketingcommunity zielgenau zu präsentieren – mit einer Anzeigenplatzierung in unseren themenbezogenen Reports. Beispielsweise in den Schwerpunkten Onlinemarketing, Mobile Marketing und Entertainment. Nutzen Sie die Chance, Ihrer Zielgruppe ganz nahe zu sein. Weitere Infos und Beratung durch: Alexandra Zirn, zirn@horizont.net, Tel. 069/ 75951877.

www.horizont.net



GFM Nachrichten Ausgabe 15 2/08