Page 1

smart electronic the black-forest hightech-company

Satellitensignale mit nur einem Kabel verteilen

gemäĂ&#x;

EN 50494

www.smart-electronic.de


smart Einkabel- und Unikabel-Systeme

Unikabel

Einkabelsysteme und auch die Unikabeltechnik sind technisch hochwertige Lösungen und Alternativen da, wo sich, aus welchen Gründen auch immer, keine neuen Antennenkabel verlegen lassen. Je nach gewünschtem Programmangebot und Anzahl der Empfänger bietet smart passende Produkte. Vermieter von Mehrfamilienhäusern kennen das Problem: Soll das Signal einer Satellitenanlage in mehrere Woh­ nungen verteilt werden und dabei weiter alle Programme einer Satellitenposition empfangbar bleiben, bedarf es bisher einer Sternverteilung, bei der jeder Anschluss direkt mit der Satellitenantenne verbunden wird. Damit ist oft ein erheblicher baulicher Aufwand zur Erweiterung bestehender Anlagen und für Neuinstallationen notwendig. Die smart electronic schafft mit den intelligenten Einkabelbzw. Unikabel-Komponenten Abhilfe, denn diese ermög­ lichen je nach Installation die Verteilung von digitalen Satellitensignalen an alle Satellitenreceiver über ein einziges Kabel. Die individuelle Projektierung hängt nicht nur von der Anzahl der Receiver ab, die versorgt werden sollen: Es muss auch geprüft werden, ob die vorhandenen Kabel und Anschlüsse im Haus genutzt werden können und ob die Anlage zu einem späteren Zeitpunkt erweitert werden soll. Bei der Unikabel-Technik werden komplette Transponder in eine neue Zwischenfrequenz umgesetzt, die vom jeweils fest zugeordneten Receiver empfangen wird. Die Programm­ auswahl ist, im Gegensatz zur Einkabeltechnik, nicht einge­ schränkt. Eine Transponderauswahl erfolgt zwischen Unikabeltauglichem Receiver und LNB (bzw. Unikabel- Umsetzer) per Steuersignal. Der smart Unikabel-Frequenzumsetzer wird dazu lediglich an eine Satellitenschüssel mit Quatro LNB angeschlossen und leitet das Satellitensignal an bis zu acht verschiedene Antennendosen. Direkt an ein Unikabel LNB können 4 Receiver angeschlossen werden. Über die Unikabel Schalter können bis zu 8 Receiver an einer Antennenlei­ tung versorgt werden und die Systeme sind für zusätzliche Antennenkabel mit jeweils 8 Receivern erweiterbar. Bei der Einkabel-Technik ist die Zahl der angeschlossenen Receiver nur durch die Qualität des Signals bei großen Kabellängen begrenzt. So können auch 30 oder mehr Receiver an einer durchgehenden Antennenleitung ange­ schlossen werden. Die Anzahl der Programme ist bei dieser Technik wegen fehlender Umschaltmöglichkeiten jedoch eingeschränkt.

UNIKABEL

Ein Kabel alle Programme

Typisches Anschlussbeispiel Unikabel

ZF-Frequenzumsetzer

ZF-Frequenz: 2096 ZF-Kanal: 8

ZF-Frequenz: 1980 ZF-Kanal: 7

ZF-Frequenz: 1864 ZF-Kanal: 6

ZF-Frequenz: 1748 ZF-Kanal: 5

ZF-Frequenz: 1632 ZF-Kanal: 4

ZF-Frequenz: 1516 ZF-Kanal: 3

ZF-Frequenz: 1400 ZF-Kanal: 2

ZF-Frequenz: 1284 ZF-Kanal: 1

Geforderte Signalstärke am Ausgang: 55 - 65 dBμV

Geforderte Signalstärke am Ausgang: 55 - 65 dBμV

Geforderte Signalstärke am Ausgang: 55 - 65 dBμV

Geforderte Signalstärke am Ausgang: 55 - 65 dBμV

Geforderte Signalstärke am Ausgang: 55 - 65 dBμV

Geforderte Signalstärke am Ausgang: 55 - 65 dBμV

Geforderte Signalstärke am Ausgang: 55 - 65 dBμV

Geforderte Signalstärke am Ausgang: 55 - 65 dBμV

Ein Einkabelsystem wird im Prinzip gleich aufgebaut, wobei die Zuordnung der Receiver zu den ZF-Kanälen entfällt.

Kurzinfo Unikabel: Alle Programme des LNB können von vier, bzw. acht Receivern pro Antennenleitung unabhängig voneinander empfangen werden.

Einkabel: Nahezu beliebig viele Receiver können unabhängig voneinander aus den Programmen von acht Transpondern wählen.

www.smart-electronic.de 2


Beispielrechnung Unikabel smart DPA 51 Signalstärke

smart Quatro-LNB TQ Ausgangspegel: 60 - 80 dBμV

Dämpfung des Signals in den Antennendosen Auch Antennendosen dämpfen technisch bedingt das Antennen-Signal. Die Durchgangsdämpfung liegt bei Antennendosen bei ca. 1,5 dBμV und ist eine technisch bedingte Größe. Die Ausgangsdämpfung ist bei Antennendosen eine gewollte Reduktion der Signalstärke, um die Signalstärke dem entsprechenden Receiver anzupassen. Sie liegt bei den smart Antennensteckdosen zwischen 1,5 dB und 19 dB.

Es sollten die höheren Empfangsfrequenzen und Receiver­ nummern an den Anfang des Stammes gesetzt werden (s. Skizze), da bei großen Kabellängen oder bei altem Koaxialkabel der Pegel bei hohen Frequenzen am Stamm­ ende zu gering werden kann.

83,5 dBμV

1,5 dB

82 dBμV

1 dB

81 dBμV

1,5 dB

79,5 dBμV

1 dB

78,5 dBμV

1,5 dB

77 dBμV

1 dB

76 dBμV

1,5 dB

74,5 dBμV

1 dB

73,5 dBμV

1,5 dB

72 dBμV

1 dB

70,5 dBμV

1,5 dB

69 dBμV

1 dB

68 dBμV

SEA3-19DC 83,5 dBμV

SEA3-19DC 63 dBμV

SEA3-19DC 60,5 dBμV

Lösungen

1 dB

10 m

84,5 dBμV 5m

1,5 dB

5m

86 dBμV

5m

2 dB

smart DPA 51 integrierter Pegelsteller: 5 - 20 dB Maximaler Ausgangspegel: 104 dBμV

SEA3-13DC 64 dBμV 5m

88 dBμV

SEA3-10DC 64,5 dBμV 5m

20 dB Verstärkung

SEA3-10DC 62 dBμV 5m

Dämpfung des Signals im Kabel Koaxialkabel dämpfen technisch bedingt die Stärke des Antennen-Signals. Dabei werden höhere Frequenzen stärker gedämpft als niedrige Frequenzen: Dämpfung bei 20° C: 1000 MHz . . 19,8 dB/100 m 1350 MHz . . 22,1 dB/100 m 1750 MHz . . 25,9 dB/100 m 2050 MHz . . 30,2 dB/100 m

68 dBμV

SEA3-10DC 59 dBμV 5m

Die Basisausstattung kann sich anhand der gegebenen Voraussetzungen und des Installationstyps unterscheiden: LNB-TU + Kabel + Dosen + Receiver LNB Quatro + DPA 51 + Kabel + Dosen + Receiver LNB Quatro + DPA 58 + Kabel + Dosen + Receiver 2 x LNB Quatro + DPA 98 + Kabel + Dosen + Receiver 2 x LNB Quatro + DPA 989 + Kabel + Dosen + Receiver

2 dB

10 m

70 dBμV

Unikabel

Dämpfung

smart LNB Quatro

SEA3DC 66,5 dBμV

Durchgangsdämpfung der Antennendosen: ca. 1,5 dBμV Kabeldämpfung: ca. 2 dB/10m (Details siehe Seite 11) Ausgangsdämpfung an den Antennendosen: SEA3DC: 1,5 dB SEA3-10DC: 10 dB SEA3-13DC: 13 dB SEA3-19DC: 19 dB Arbeitsbereich Receiver: Die Antennendosen müssen so gewählt werden, dass am Ausgang der Dosen ca. 55 - 65 dBμV Signalstärke anliegen. Damit ist gewährleistet, dass auch bei schlechtem Wetter die Signalstärke noch ausreicht, um das Fernsehsignal darstellen zu können.

Bei der Projektierung eines Systems müssen die Antennen­ dosen und die Einstellung der Signalpegel so gewählt werden, dass an allen Dosen-Ausgängen die Signalstärke 55 - 65 dBμV anliegt.

Um der technisch bedingten Dämpfung entgegen zu wirken besitzt das Unikabelsystem DPA 51 einen fest eingestellten Schräglagenausgleich, d.h., höhere Frequenzen werden mehr verstärkt als niedrige.

Dabei müssen sowohl die Durchgangsdämpfung als auch die Dämpfung im Kabel berücksichtigt werden. Als Regel gilt, dass die Antennensteckdosen mit zunehmender Ent­fernung vom Basisgerät eine geringere Anschluss­ dämpfung benötigen.

* Die zur Berechnung verwendeten Werte für Signalstärke am LNB, Verstärkung im DPA 51, Durchgangsdämpfung und Kabeldämpfung sind Beispielwerte bei ca. 1.500 MHz. Je nach Kabelqualität, Frequenzgang, Kabellänge und Antennendosen sind andere Werte zu erwarten. Die an den Antennendosen anliegende Signalstärke muss beim Projektieren auf jeden Fall mit einem Messgerät geprüft, und dementsprechend die jeweilige Antennendose gewählt werden.

www.smart-electronic.de 3


Die Lösungen

Die verschiedenen ZF-Frequenzumsetzer im Überblick.

Unikabel

Lösungen

smart DPA 51 - Der Unikabel-Klassiker Ein Quatro-LNB zusammen mit dem smart DPA 51 ermög­ licht es, eine einfache Unikabel-Anlage zu projektieren. Durch zahlreiche Installationsvarianten ist es möglich, acht Teilnehmer unabhängig voneinander mit allen Programmen des angepeilten Satelliten zu versorgen. In Verbindung mit verschiedenen Verteilern können sogar mehrere DPA 51 in einem System genutzt werden. Somit ist die Anlage nicht mehr auf acht Teilnehmer beschränkt, sondern kann einfach erweitert werden. smart DPA 58 - Flexibel für Viele im Einkabelsystem Der smart DPA 58 setzt acht frei wählbare Transponder auf verschiedene ZF-Frequenzen um. Damit können nahezu beliebig viele Teilnehmer an einem Antennenkabel unab­ hängig voneinander aus den Programmen der acht Trans­ ponder wählen. Je nach Vorlieben der Teilnehmer können die Transponder im DPA 58 jederzeit geändert werden.

Programmierbar

smart DPA 98 - Programmvielfalt im Unikabelsystem Zwei Quatro-LNBs und der smart DPA 98 bilden die Grund­ lage für ein Unikabelsystem mit zwei empfangbaren Satel­ liten. Bis zu acht Teilnehmer können unabhängig vonein­ ander alle Programme von zwei verschiedenen angepeilten Satelliten empfangen. smart DPA 989 - Programmvielfalt im erweiterbaren Unikabelsystem

Welt Neuheit

Zwei Quatro-LNBs und der Smart DPA 989 bilden zusammen die Grundlage für ein Unikabelsystem mit zwei empfang­ baren Satelliten. Nahezu beliebig viele Teilnehmer können unabhängig voneinander alle Programme von zwei verschie­ denen angepeilten Satelliten empfangen. Dazu werden die Einkabel-ZF-Frequenzen von DPA 989 zu DPA 989 durch­ kaskadiert. Jeder DPA 989 versorgt dann acht Teilnehmer.

smart LNB TU - Der Unikabel-Einstieg Im Smart LNB TU sind schon alle notwendigen Komponenten untergebracht um eine kleine Unikabelanlage zu projektieren. Bis zu vier Teilnehmer können unabhängig voneinander alle Programme des angepeilten Satelliten empfangen.

* Selbstverständlich können bei allen Installationsvarianten auch noch die Signale der terrestrischen Antenne eingespeist werden

www.smart-electronic.de 4

Welt Neuheit


GEMÄSS

smart DPA 51

EN 50494

Im DPA 51 werden sämtliche empfangenen Transponder auf acht unterschiedliche ZF-Frequenzen umgesetzt. Jedem Receiver muss dann im jeweiligen Einstellungsmenü eine individuelle Frequenz und ein ZF-Kanal zugeteilt werden.

In Verbindung mit verschiedenen Verteilern können sogar mehrere DPA 51 in einem System genutzt werden. Somit ist die Anlage nicht mehr auf acht Receiver beschränkt, sondern kann einfach auf 16 oder mehr Receiver erwei­­ tert werden.

Unikabel

Der ZF-Frequenzumsetzer DPA 51 ermöglicht es, einen bestehenden Quatro-LNB in eine Unikabelanlage zu integrieren.

DPA 51

Der Unikabel-Klassiker

Damit ist es möglich, dass jeder Receiver im System unab­ hängig von den anderen Receivern mit dem smart DPA 51 kommunizieren kann. Bis zu acht Einzelreceiver können so unabhängig voneinan­ der alle Programme des angepeilten Satelliten empfangen.

Typisches Installationsbeispiel mit einem smart DPA 51

SHC80SG Quatro LNB TQ

DPA 51

Durchgangsdose1

Durchgangsdose1

Durchgangsdose1

Receiver

Receiver

Durchgangsdose1

Durchgangsdose1 Receiver

Receiver

Durchgangsdose1 Receiver Bitte benutzen Sie die von uns empfohlenen Antennendosen. Leiten Sie das Antennensignal nicht über die Durch­ schleiffunktion der Receiver von Gerät zu Gerät weiter.

Durchgangsdose1 Receiver

Enddose2 Receiver

1 Durchgangsdose SEA3-10DC SEA3-13DC SEA3-19DC 2 Enddose SEA3DC siehe Seite 11

www.smart-electronic.de 5


Installationsbeispiel mit zwei smart DPA 51 und vier 2-fach Verteilern SD102D

Installationsbeispiel smart DPA 51 und ein 2-fach Verteiler SD102D Quatro LNB TQ

Quatro LNB TQ

DPA 51

DPA 51

2-fach Verteiler SD102D

2-fach Verteiler SD102D

1

1

2

2

… Receiver 3 - 7

… Receiver 3 - 7 8

Durchgangsdosen1

Durchgangsdosen1

Unikabel

DPA 51

Enddose2 8

Enddose2

Installationsbeispiel mit vier smart DPA 51 und vier 4-fach Verteilern SD104D Quatro LNB TQ

4-fach Verteiler SD104D

Durchgangsdosen1

DPA 51

1

1

1

1

2

2

2

2

… Receiver 3 - 7

… Receiver 3 - 7 8

… Receiver 3 - 7 8

… Receiver 3 - 7 8

Enddose2

Bitte benutzen Sie die von uns empfohlenen Antennendosen. Leiten Sie das Antennen­ signal nicht über die Durchschleiffunktion der Receiver von Gerät zu Gerät weiter. 1 Durchgangsdose SEA3-10DC SEA3-13DC SEA3-19DC

2 Enddose SEA3DC

siehe Seite 11

www.smart-electronic.de 6

8


smart DPA 58

programmierbare Einkabellösung

Flexibel für Viele im Einkabelsystem

Installationsbeispiel smart DPA 58 und ein 2-fach Verteiler SD102D

DPA 58

Quatro LNB TQ

DPA 58

Unikabel

Der smart DPA 58 ist werkseitig so programmiert, dass die acht gängigen Transponder von Astra 19,2 auf die acht ZF-Frequenzen umgesetzt werden. Umsetzer Transponder 1 71 (ARD…) 2 77 (ZDF…) 3 89 (RTL…) 4 107 (Sat1…) 5 78 (VIVA…) 6 85 (MDR…) 7 101 (WDR…) 8 51 (arte…)

Installationsbeispiel smart DPA 58

Durchgangsdosen1

Der smart DPA 58 setzt acht frei wählbare Transponder auf verschiedene ZF-Frequenzen um. Damit können nahezu beliebig viele Receiver unabhängig voneinander aus den Programmen der acht Transponder wählen. Je nach Vor­ lieben der Teilnehmer können die Transponder am DPA 58 jederzeit geändert werden.

… weitere Receiver

∞ Enddose2

Anzahl nicht begrenzt

Transponderwechsel

Quatro LNB TQ

DPA 58

2-fach Verteiler SD102D

Durchgangsdosen1

Mit wenigen Handgriffen können die umgesetzten Transponder gegen andere Transponder getauscht werden: 1. Mit den Tasten U-/U+ den zu tauschenden Umsetzer wählen. 2. Mit den Tasten TP-/TP+ den neuen Transponder eingeben. 3. Taste Speichern 3 Sekunden lang drücken. Fertig! … weitere Receiver

… weitere Receiver

∞ Enddose

2

Anzahl nicht begrenzt

Mit den Verteilern wird ein Satellitensignal von einem Kabel auf mehrere Antennenkabel aufgeteilt, jeweils entsprechend der Anzahl der Ausgänge.

www.smart-electronic.de 7


EN 50494

GEMÄSS

smart DPA 98

DPA 98

Programmvielfalt im Unikabelsystem Die Installation eines Unikabelsystems mit dem smart DPA 98 ist ähnlich der Installation mit dem smart DPA 51. Der smart DPA 98 ermöglicht es jedoch, die empfangenen Satelliten von zwei Quatro-LNBs in das Unikabelsystem einzuspeisen. So können die Signale von zwei Satellitenpositionen emp­ fangen werden.

Installationsbeispiel mit 2-fach Verteiler SD102D

Installationsbeispiel smart DPA 98 Unikabel

Bis zu acht Receiver können so unabhängig voneinander alle Programme der beiden angepeilten Satelliten empfangen.

Quatro LNB TQ

Quatro LNB TQ

DPA 98

DPA 98

2-fach Verteiler SD102D

Durchgangsdosen1

1

Durchgangsdose(n)1

2 3 … Receiver 3 - 7 8

Enddose2 Enddose2

Installationsbeispiel mit 4-fach Verteiler SD104D Quatro LNB TQ

DPA 98

Durchgangsdose(n)1

4-fach Verteiler SD104D

Enddose2

www.smart-electronic.de 8


GEMÄSS

smart DPA 989

EN 50494

Somit ist die Unikabel-Lösung mit mehreren smart DPA 989 offen für nahezu beliebig viele Receiver.

9 Ausgänge für Kaskade Installationsbeispiel smart DPA 989

Installationsbeispiel smart DPA 989, kaskadierend

Unikabel

Die Installation eines Unikabelsystems mit dem smart DPA 989 ist ähnlich der Installation mit dem smart DPA 98. Der smart DPA 989 ermöglicht es jedoch, die Signale der beiden Quatro LNB zu einem (oder mehreren) weiteren DPA 989 weiter zu leiten. An jedem DPA 989 können acht Teilnehmer unabhängig voneinander alle Programme der beiden angepeilten Satelliten empfangen.

DPA 989

Programmvielfalt im erweiterbaren Unikabelsystem

Quatro LNB TQ

Quatro LNB TQ

DPA 989

DPA 989 1 2 … Receiver 3 - 7 8

Durchgangsdosen1

1 2 … Receiver 3 - 7 8 Enddose

Durchgangsdosen1

2

1 2 … Receiver 3 - 7 8 Enddose2

Bitte benutzen Sie die von uns empfohlenen Antennendosen. Leiten Sie das Antennen­ signal nicht über die Durchschleiffunktion der Receiver von Gerät zu Gerät weiter. 1 Durchgangsdose SEA3-10DC SEA3-13DC SEA3-19DC

2 Enddose SEA3DC

siehe Seite 11

www.smart-electronic.de 9


EN 50494

GEMÄSS

smart LNB TU Der Unikabel-Einstieg

Installationsbeispiel smart LNB-TU LNB TU

Im LNB TU werden sämtliche empfangenen Transponder auf 4 unterschiedliche ZF-Frequenzen umgesetzt. Jedem Receiver muss dann im jeweiligen Einstellungsmenü eine der vier Frequenzen zugeteilt werden.

Bitte benutzen Sie die von uns empfohlenen Antennendosen. Leiten Sie das Antennensignal nicht über die Durch­ schleiffunktion der Receiver von Gerät zu Gerät weiter.

Durchgangsdosen1

Unikabel

LNB TU

Im smart LNB TU sind alle notwendigen Komponenten untergebracht um eine kleine Unikabelanlage betreiben zu können.

Damit ist es möglich, dass jeder Receiver im System unab­ hängig von den anderen Receivern mit dem LNB-TU kom­ munizieren kann und alle Programme empfängt.

Bis zu vier Receiver können so unabhängig voneinander alle Programme des angepeilten Satelliten empfangen.

1 Durchgangsdose SEA3-10DC SEA3-13DC SEA3-19DC 2 Enddose SEA3DC siehe Seite 11

Enddose2

Technische Daten

Technische Daten Modell

DPA 51

DPA 58

DPA 98

DPA 989

Unikabel LNB TU

Art.-Nr.

35-05-01-0001

35-05-01-0002

35-50-01-0007

35-50-01-0006

10-01-12-0003

Eingänge Sat

4

4

8

8

-

Eingänge terr.

1

1

1

1

-

Ausgänge Teilnehmer

1

1

1 x Unicable; 1 x Messgerät

1 x Unicable; 1 x Messgerät

1 x Unicable; 1 x Messgerät

Ausgänge Kaskade

-

-

-

9

-

Frequenzbereich SAT

950 – 2150 MHz

950 – 2150 MHz

950 – 2150 MHz

950 – 2150 MHz

950 – 2150 MHz

Frequenzbereich terr.

-

47 – 862 MHz

47 – 862 MHz

47 – 862 MHz

47 – 862 MHz

max. Eingangspegel Sat

-

-

90 dBµV

90 dBµV

-

max. Eingangspegel terr.

-

-

-

-

-

max. Ausgangspegel Sat

104 dBµV

104 dBµV

95 dBµV

95 dBµV

110 dBµV

max. Ausgangspegel terr.

95 dBµV

95 dBµV

-

-

-

10 mA

-

< 150 mA

< 150 mA

< 320 mA

DiSEqC EN 50 494

DiSEqC EN 50 494

4

4

4

5 – 20 dB

5 – 20 dB

-2,5 – 3,8 dB

-0,3 – 5,1 dB

65 dB

Stromaufnahme vom Receiver DiSEqC Verstärkung Sat Verstärkung terr.

15 dB

15 dB

-11,8… -5,3 dB

-10,85… -5 dB

-

≥ 35 dB

≥ 35 dB

> 25 dB

> 25 dB

-

Temperaturbereich / Nutzung

-10… +40° C Innenräume

-10… +40° C Innenräume

-20… +60° C Innenräume

-20… +60° C Innenräume

-40… +60° C

Maße (LxBxH) in mm

231 x 135 x 61

231 X 123 x 61

148 x 214 x 39

148 x 214 x 39

140 x 60 x 120

Entkoppelung Sat/terr.

www.smart-electronic.de 10


Universal Quatro TQ

Art.-Nr.

10-99-32-0003

Stahlspiegel Model: SHC80SG Art.-Nr.: 30-00-10-0804 - Durchmesser: 78 cm - Kabelführung im Feedarm - 4 0 mm LNB-Halterung mit Schnellverschluss - Quick-Fix-Halterung

40 mm

Low Band Eingangsfrequenzbereich

10,7 – 11,7 GHz

Ausgangsfrequenzbereich

950 – 1950 MHz

Oszillatorfrequenz

9,75 GHz

Rauschmaß

0,1 dB

Kontrollsignal

Ca/Cb

Unikabel

Feed-Durchmesser

Technische Daten

Modell

High Band Eingangsfrequenzbereich

11,7 – 12,75 GHz

Ausgangsfrequenzbereich

1100 – 2150 MHz

Oszillatorfrequenz Rauschmaß Kontrollsignal

Kabel

10,6 GHz

Art.-Nr.: 60-01-01-0005 - vierfach geschirmtes Koax Kabel - digitaltauglich - weiß, auf Trommel - Schirmungsmaß: > 110 dB - Dämpfung bei 20° C: 1000 MHz . . 19,8 dB/100 m 1350 MHz . . 22,1 dB/100 m 1750 MHz . . 25,9 dB/100 m 2050 MHz . . 30,2 dB/100 m

0,1 dB 14/18 +22kHz

Low & High Band Wandlungsgewinn

50 dB

Stromaufnahme Temperaturbereich

200 mA -40… +60° C

Anschluss

F-Stecker

HDTV Garantie

4 5 Jahre

Verteiler Modell Art.-Nr.

SD102D 5102416

SD103D 5102417

SD104D 5102418

SD108D 5102420

Eingänge Sat

1

1

1

1

Ausgänge Sat

2

3

4

8

DC Klasse

A

A

A

A

SEA3DC Enddose

SEA3-10DC Durchgangsdose

SEA3-13DC Durchgangsdose

SEA3-19DC Durchgangsdose

Art.-Nr.

55-02-31-0001

55-02-20-1002

55-02-31-1301

55-02-31-1901

geeignet für

EA/GA/BK/SAT

EA/GA/BK/SAT

EA/GA/BK/SAT

EA/GA/BK/SAT

1,5 dB

10 dB

13 dB

19 dB

5 - 2400 MHz

5 - 2400 MHz

5 - 2400 MHz

5 - 2400 MHz

4

4

4

4

FS7 6106024

FS7,5 60-02-01-0001

doppelt geschirmtes Kabel, 7 mm

3- bis 4-fach geschirmtes Kabel, 7,5 mm

3-Loch Sat Dosen Modell Typ

Loss Sat Frequenzbereich DC Bypass

Pegelsteller Model: PST Art.-Nr. : 50-82-009 - Frequenzbereich: 47 - 2050 MHz

F-Stecker Modell Art.-Nr. geeignet für

www.smart-electronic.de 11


smart electronic GmbH IndustriestraĂ&#x;e 29 78112 St. Georgen / Germany Tel. +49 7724 - 94 78 3-0 Fax +49 7724 - 94 78 3-33

www.smart-electronic.de

Satellitensignale mit nur einem Kabel verteilen