Issuu on Google+

Innovationspolitik, Informationsgesellschaft, Telekommunikation

Durch Nutzung von Synergien Netzaufbau beschleunigen Frank Kr端ger Bundesministerium f端r Wirtschaft und Technologie

www.bmwi.de


Ziel II: Hochleistungsnetze (≥ ≥ 50 Mbit/s) 

Ziel 2014: Verfügbarkeit für 75 % der Haushalte



Ausgangslage: gut 45 % der Haushalte haben derzeit Zugang zu solchen Netzen



Geplante Ausbauaktivitäten der Wirtschaft: 

Kabelbranche: Versorgung von zwei Dritteln der HHe mit Bandbreiten von 100 Mbit/s und mehr bis 2012



Deutsche Telekom: 4 Mio. Glasfaseranschlüsse bis ins Haus bis 2012



Verstärkter Ausbau durch Stadtwerke



Modellprojekte (abgeschlossen bis Ende 2011) zeigen, dass BB-Ausbau durch Synergienutzung auch in ländlichen Regionen realisierbar ist.



Kostensenkung und effizienter Ausbau wichtiger als Subventionsinstrumente


Nutzung von Synergien spart Milliarden Private Infrastrukturen (Infrastrukturatlas) Heute: TK-Netze; freiwillig

Künftig: für Telekommunikationszwecke nutzbare Einrichtungen; Informationen zu Verfügbarkeit und geographischer Lage

Öffentliche Infrastrukturen Potenzial: Leerrohre entlang von Straßen + Kanälen; Abwasserrohre, Leerrohre von VKU etc.

Künftig: stärkere Einbringung vorhandener Einrichtungen von Bund, Ländern und Kommunen.


Effekte der Synergienutzung Synergie

Beschreibung

Kostenspezifischer Effekt

Leerrohre

Vorhandene Leerrohrkapazitäten.

völlige Einsparung infrastruktureller Baumaßnahmen; Einsparung bis zu 60 % ggü. herkömmlichen Maßnahmen für Grabung und Leerrohre.

Abwasserrohre

Leerrohrverlegung in Abwasserrohren (mithilfe von z.B. Verlegerobotern)

Einsparpotenzial: bis zu 40 % ggü. herkömmlichen Maßnahmen für Grabung

Kanal

Leerrohrmontage in Kanalisationssystemen

Einsparpotenzial: bis zu 40 % ggü. herkömmlichen Maßnahmen für Grabung.

Zusammenlegung von Tiefbaumaßnahmen

Im Zuge von notwendigen Grabungsmaßnahmen mitverlegte Leerrohre

Einsparpotenzial: bis zu 40 % ggü. herkömmlichen Maßnahmen für Grabung.


Modellprojekte 

Ziel: Beispielhaft zeigen, wie der Ausbau von Hochleistungsnetzen in l채ndlichen R채umen realisiert werden kann.



Sehr h채ufig werden bestehende Abwasserrohre sowie vorhandene Infrastrukturen von TK- Anbietern, Energieversorgern und der DB genutzt.



Dadurch lassen sich die Kosten f체r den Aufbau des passiven Netzes um rund 40 Prozent reduzieren



Realisierung der passiven Netze bis Ende 2011; aktive Netze in 2012.


Leerrohrförderung Vorrausetzungen sind gegeben 





Bundesrahmenregelung Leerrohre schafft Basis für beihilfenkonforme Leerrohrförderung für NGA Umsetzung in einzelnen Bundesländern erfolgt; Beispiel Hessen. Die Verlegung von Leerrohren im Rahmen von Bauarbeiten an Landes- und Kreisstraßen kann unter bestimmten Voraussetzungen gefördert werden. Leerrohrförderung im Rahmen GAK möglich


Zusammenverlegung fĂśrdern Beispiel Ahrweiler 

Baustellen undInfrastrukturatlas



Informationen zu Trägern und Ansprechpartnern im Internet hinterlegt



Realisierung solcher Projekte kann am besten auf kommunaler Ebene erfolgen


Weitere Schritte des BMWi Potenzial der Bahn, der Energienetzbetreiber, VKU, Stadtwerke vielfach noch ungenutzt. PG Synergien bei IT-Gipfel Träger der öffentlichen Infrastrukturen stärker einbinden Ziel: Möglichst alle nutzbaren Infrastrukturen im Infrastrukturatlas aufnehmen Mittel- bis langfristig: Marktplatz für nutzbare Infrastrukturen


Durch Nutzung von Synergien Netzaufbau beschleunig