Issuu on Google+

Mitgliederinfo BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN KV Augsburg - Land Ausgabe Juli 2013

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Kreisverband Augsburg-Land Maximilianstraße 17 86150 Augsburg Tel: 0821 - 39 6 34 Fax: 0821 - 51 67 74 info@gruene-augsburgland.de www.gruene-augsburgland.de HypoVereinsbank Gersthofen BLZ: 720 200 70 Konto-Nr.: 28 301 95 222 Liebe Freundinnen und Freunde grüner Politik, wir laden Euch herzlich zur Kreisversammlung am 10.07.2013 ein. Wir treffen uns im Gasthof Lohwald, Georg-Odemer- Str. 13 in 86356 Neusäß um 20.00 Uhr. Natürlich werden die kommenden Bundes- und Landtagswahlen einen großen Raum in der Kreisversammlung einnehmen. Es müssen Entscheidungen bezüglich der Finanzierung getroffen werden. Auch hoffen wir, Euch schon die Wahlkampfmaterialien wie Plakate, usw. vorstellen zu können. Vorher müssen wir allerdings noch die Positionen der SchriftführerIn und einer/eines BeisitzerIn neu besetzen. Ein wichtiger Tagesordnungspunkt, damit der Vorstand wieder komplett wird, um die anstehenden Aufgaben im Wahlkampf zu bewältigen. Als Tagesordnung schlagen wir vor: TOP 1 Begrüßung und Annahme der Tagesordnung TOP 2 Berichte des Vorstandes TOP 3 Nachwahlen zum Kreisvorstand SchriftführerIn BeisitzerIn TOP 4 Wahlen 2013/2014 Bericht vom Kreisvorständetreffen am 29.06.2013 Wahlkampfauftakt mit Vorstellung der Materialien, Plakate usw. soweit vorhanden Aktueller Stand der Wahlkampfplanung Vorstellung von Aktionen der OVs TOP 5 Wahlkampffinanzierungen für Bundes- Landtags-Bezirkstags- und Kommunalwahlen, Beschlüsse zur Finanzierung TOP 6 Aussprache über die Rücktritte im Kreisvorstand TOP 7 Berichte aus der Kreistagsfraktion TOP 8 Verschiedenes Wir freuen uns auf Euer Kommen! Grüne Grüße Für den Kreisvorstand Alwin Jung, Annemarie Probst und Christine Disse-Reidel, SprecherInnen des Kreisverbandes

Vorstand: Sprecherin: Annemarie Probst Tel: 08271-5613 Sprecherin: Christine Disse-Reidel Tel: 08236 – 95 99 405 Sprecher: Alwin Jung Tel: 08231 – 310 85 Kasse: Alf Leber Tel: 08234 – 96 87 11 Beisitzerin: Nurcan Canatalay Tel: 0821-45 22 00 Beisitzer: Hannes Grönninger Tel: 0821 – 65 030 81 Beisitzerin: Herlinde Schmid Tel: 0821 – 43 18 74

Kreisversammlung Mittwoch 10.07.13 Gasthof Lohwald Neusäß Georg-Odemer- Str. 13 86356 Neusäß


GRÜN intern

Liebe Grüne Freundinnen und Freunde, einige werden es sicher schon gehört haben: Unser Schriftführer Alexander Kolb und Beisitzer Andreas Köglowitz haben ihre Ämter im Kreisvorstand zur Verfügung gestellt. Andreas hat seinen Rücktritt am 11.06.2013 zum Abschluss der Vorstandssitzung erklärt, Alex nahm an der Vorstandsitzung krankheitsbedingt nicht teil und erklärte am 12.06.2013 schriftlich den Rücktritt.

Stellungnahme der SprecherInnen zu den Rücktritten von Alexander Kolb und Andreas Köglowitz Der Schriftführer des Kreisvorstandes Alexander Kolb und der Beisitzer Andreas Köglowitz haben ihre Vorstandsämter zurückgegeben. Beide Rücktritte kommen überraschend. Wenn Andreas und Alex bereits nach fünf Monaten im Vorstand nicht weiter machen wollen, ist das zu akzeptieren. Wir bedauern diesen Schritt, insbesondere von Andreas, denn seine Kenntnisse im Bereich der Social Media waren und wären hilfreich gewesen. Unerfreulich ist der gewählte Zeitpunkt, denn gerade jetzt, wo die heiße Phase des WK beginnt, brauchen wir alle Kräfte. Andreas Köglowitz begründete seinen Rücktritt mit „mangelnder Kommunikation“ im Vorstand. Dieser Vorwurf ist nicht richtig. Alle Vorstände waren durch den Mailverteiler in die Vorgänge eingebunden und bekamen die nötigen Infos. Von Seiten der SprecherInnen wurde darauf geachtet, dass keine Entscheidungen im kleinen Kreis getroffen wurden. Alexander Kolb führte an, dass unterschiedliche Auffassungen über die Arbeitsweise im Vorstand bestehen und behauptet, dass sich deutliche Gräben, wohl zwischen den Vorstandsmitgliedern, auftun. Auch sieht er Missgunst gegenüber seiner Person. Diese Vorwürfe treffen nicht zu. Zu bemerken wäre, dass in einem Gremium von neun Personen nicht einer alleine die Arbeitsweise bestimmen kann. Jeder sollte ein besonderes Augenmerk auf den Aufgabenbereich legen, für den er gewählt wurde. Bei der Organisation der kommenden Wahlkämpfe muss der Kreisverband drei Stimmkreise berücksichtigen. Neben Alexander Kolb gibt es noch drei weitere DirektkandidatInnen Cemal Bozoglu (Neusäß und Gersthofen), Nico Ach (Augsburg Nord) und Claudia Eser-Schuberth (Bundestag), die erwarten können, dass auch ihre Wahlkämpfe vom gesamten Vorstand unterstützt werden. Die Begründungen für beide Rücktritte können nicht nachvollzogen werden. Bei der Bewerbung, für ein Vorstandsamt sollte die Bereitschaft bestehen die gesamte Wahlperiode zur Verfügung zu stehen und Probleme, auch vermeintliche, im sachlichen Dialog zu lösen. Wie ihr wisst wurde der Kreisvorstand erst im Januar 2013 RUNDBRIEF 07/2013

neu gewählt. Nachdem einige der bisherigen Vorstandsmitglieder nicht mehr kandidiert haben, gab es große Veränderungen im Vorstand. Bis auf drei Personen, Alf, Hannes und Alwin, wurden neue Leute in den Vorstand gewählt. Da ist es nicht ungewöhnlich, wenn sich der Vorstand erst finden muss. Zudem startet der Vorstand in schwierigen Zeiten, denn mit den bevorstehenden Wahlen 2013/14 haben wir eine Konzentration, die wir bisher so nicht hatten und daher eine Menge Einsatz und persönliches Engagement erfordert. Auch deshalb haben wir den Vorstand auf neun Köpfe erhöht. Trotzdem sind in dieser Phase die Aufgaben nur zu schaffen, wenn es „Rund“ läuft und jeder seiner gewählten Rolle nachkommt. Der Vorstand nimmt seine Aufgaben weiterhin ohne Beeinträchtigung, allerdings mit erhöhtem persönlichem Einsatz, wahr.

Nachwahlen zum Kreisvorstand Wir möchten schnell die offenen Positionen neu besetzen. Die Rücktritte erfordern in der kommenden Kreisversammlung eine Nachwahl in den Kreisvorstand. Mitglieder, die Interesse an den vielfältigen Aufgabenbereichen im Vorfeld der Wahlen haben und bereit sind einen Teil ihrer Freizeit zu investieren, sollen sich bis zur nächsten Kreisversammlung am 10.07.2013 überlegen, ob sie für das Amt der/des SchriftführerIn oder BeisitzerIn kandidieren möchten. Wir können aber nur erfolgreich sein, wenn alle an einem Strang ziehen, insbesondere wenn es noch am gleichen Ende ist. Grüne Grüße Annemarie Probst, Christine Disse-Reidel, Alwin Jung SprecherInnen des Kreisverbandes

Fracking - unbekannte Gefahr Am Donnerstag, den 18.07.2013 laden die Grünen Diedorf ein zum Vortrag "Unbekannte Gefahr Fracking - Wird unser Trinkwasser vergiftet?" um 20:00 Uhr im Bürgersaal in Lettenbach . Wir zeigen zur Einführung einen kurzen Informationsfilm, der das Thema kritisch beleuchtet, anschließend wird unsere Referentin Frau Annamaria Waibel, vom BUND Pfullendorf, einen Vortrag über die Gefahren und Risiken des hierzulande noch weitgehend unbemerkt gebliebenen Themas halten. Im Anschluss freuen wir uns auf Ihre Fragen und auf eine interessante Diskussion. 2


Mitgliederentscheid 2013 Bericht von Christine Disse-Reidel 08. Juni 2013, Samstagnachmittag, nach vielem Regen wieder ein richtig schönes Wochenende. Trotzdem treffen sich im Hotel Zeller in Königsbrunn fast 30 Mitglieder des Kreisverbandes Augsburg-Land, um an der außerordentlichen Kreisversammlung anlässlich des Mitgliederentscheids 2013 teilzunehmen. Gemeinsam mit weiteren über 250 KVs in ganz Deutschland soll über die Schlüsselprojekte des Wahlprogramms der Grünen abgestimmt werden, um die Prioritäten festzulegen, mit denen die GRÜNEN bei einer Regierungsbeteiligung im Herbst ans Werk gehen. Das Wahlprogramm mit den Schlüsselprojekten wurde auf der BDK Ende April in Berlin beschlossen. Seitdem bestand bereits die Möglichkeit über die Projekte online zu diskutieren, welche auch rege wahrgenommen wurde. Alwin Jung als Sprecher des KV und OV Königsbrunn begrüßte die Anwesenden und übergab an Christine Disse-Reidel, die So hat der KV Augsburg-Land abgestimmt:

eine kurze Einführung über die Formalien und den Ablauf der Abstimmung gab. Christine wurde von der Versammlung zur Wahlleiterin bestellt. Unterstützt wurde sie später beim Auszählen von Agnes Zimmermann und Doris Lurz Während der KV wurde über Internet die zentrale Veranstaltung aus Berlin übertragen und mittels Beamer auf eine Leinwand projiziert. Claudia Roth meldete sich, aus der zeitgleichen Veranstaltung der Stadt-Grünen via Skype zu Wort. Die Kandidatin für den Bundestag Claudia Eser-Schuberth moderierte unsere Veranstaltung souverän. An drei Thementischen „ Energiewende und Ökologie, Gerechtigkeit und Moderne Gesellschaft“ diskutierten die Anwesenden angeregt über die Schlüsselprojekte und wo sie die Prioritäten sehen. Für jedes Thema standen 15 Minuten zur Verfügung, dann kam die Aufforderung von Claudia den Tisch zu wechseln. Um ca. 14.15 Uhr wurde über die Live Schaltung die Rede von Jürgen Trittin mit dem Aufruf zur Abstimmung übertragen. Die KV schloss sich dem an und begann mit der Stimmabgabe. Ganz formell ging es zu. Nachdem nur Mitglieder abstimmen durften, die bis zum 05.05.2013 eingetreten sind, lag eine Mitgliederliste aus, um die Stimmberechtigung zu überprüfen. Abstimmungslisten sind mit dem „schrägstrich“ im Mai versandt worden. Nur mit diesen offiziellen Wahlzetteln durfte die Stimme abgegeben werden. Daheim vergessene Zettel waren allerdings kein Beinbruch, in der KV lagen Ersatzstimmzettel auf, die nach der Abgabe einer eidesstattlichen Versicherung, nicht bereits an der Briefwahl teilgenommen zu haben, ausgehändigt wurden. Für jeden Themenbereich waren drei Kreuzchen zulässig, zusätzlich hatte jeder noch die Möglichkeit ein ihm besonders wichtiges Projekt mit einer „Jokerstimme“ zu puschen. Nicht nur die großzügige Einladung des Kreisverbandes zu Kaffee und Kuchen, sondern auch das Engagement unserer Moderatorin Claudia und die Unterstützung der Betreuer der Thementische, Manfred Brill, Leo Kränzle und Annemarie Probst, trugen zur gelungenen Veranstaltung bei. Für die Technik sorgten Hannes Grönninger und Peter Lurz, der spontan mit Lautsprechern aushalf. Vielen Dank an Alle. Alwin sprach in seinem Schlusswort von einem fast „historischen“ Ereignis. Die Beteiligung von über 60.000 Mitgliedern bei der Gestaltung des Regierungsprogramms dürfte so ziemlich einmalig sein in der deutschen Parteienlandschaft. MITREDEN; MITGESTALTEN; MITENTSCHEIDEN- GRÜN ist das Original.

RUNDBRIEF 07/2013

3


Landkreislauf 2013

Bildung

Erstmalig nahm der Kreisverband mit einer sechsköpfigen Walking-Mannschaft am Landkreislauf teil, organisiert von der Sprecherin Christine Disse-Reidel. Die Staffelmannschaft kam auf Grund vieler Absagen heuer nicht zum Start.

Wie sieht eine moderne Bildungspolitik für Bayern aus?

In diesem Jahr war die Strecke in Aystetten ausgesteckt. Das schwere Unwetter, das vor zwei Tagen im Landkreis gewütet hatte, beeinträchtigte auch den Laufwettbewerb. Die ursprünglich geplante Strecke von 8,7km durch den Wald oberhalb von Aystetten war auf Grund der Sturmschäden nicht begehbar. Eine kürzere Ersatzstrecke durch den Ort wurde kurzfristig organisiert. Trotzdem hatten die LäuferInnen viel Spaß und wurden beim Zieleinlauf mit Urkunde und Medaille belohnt. Da war die Platzierung Nebensache. Die Organisation war perfekt. Unterwegs gab‘s eine Versorgungsstation mit Getränken und Äpfeln. Im Ziel konnte man sich ebenfalls mit Obst und Getränken stärken. Natürlich konnte man seinen Hunger auch mit handfesteren Speisen oder bei Kaffee und Kuchen stillen.

Podiumsdiskussion am 15. Juli 2013 um 19:30 Uhr in der Mittleren Mühle, Römerstraße 53, 86399 Bobingen Podiumsdiskussion u. a. mit Jasmin Biber, Landesschülersprecherin, und Thomas Gehring, MdL, schulpolitischer Sprecher der Landtagsfraktion Es laden ein: Alexander Kolb, Landtagskandidat, sowie der OV Bobingen

Jetzt Dampf machen gegen Schuldruck Vom G8 zu einem schülergerechten Gymnasium Grüne fordern eine fraktionsübergreifende Gymnasialkonferenz und Wiedereinführung der Leistungskurse. Das G8 ist ein Synonym für schlechte Schule und Schuldruck geworden. Mittlerweile ist von der Generation Leistungsdruck die Rede. Geht es im G8-Streit tatsächlich um acht oder neun Jahre Gymnasium oder nicht vielmehr um eine grundlegende Neuausrichtung des Gymnasiums? Insgesamt hat der Anteil der Schülerinnen und Schüler, die nach der 4. Jahrgangsstufe zum Gymnasium wechseln, in den vergangenen 10 Jahren um rund ein Viertel zugenommen. Knapp 40 Prozent der Eltern melden im Schnitt ihr Kind im Gymnasium an. Auf der anderen Seite hat das achtjährige Gymnasium seit seiner Einführung in Bayern den Druck auf die Schülerinnen und Schüler immens erhöht. Wir nehmen deren zu hohe Arbeitsbelastung ernst. Wie die Eltern und Lehrerverbände fordern wir dringend eine Verbesserung der Situation - vor allem in der Mittelstufe. Die Zeit der „Politik von oben“ muss ein Ende haben

Für den Kreisverband liefen: v. l. Rosi Angerer Fischach, Renate Reisbacher OV Stadtbergen, Christine Disse-Reidel Sprecherin Im KV, Phil Nolan Bonstetten, Angelika Brand Augsburg, Claudia Nolan OV Bonstetten

Wir betonen: Aktionismus ist das Schlimmste in der Schulentwicklung, was man machen kann. Die Reformwut des Kultusministeriums führt dazu, alles möglichst kurzfristig und schnell lösen zu wollen. Wir wollen den Optimierungsweg gehen, wir haben eine Wertschätzung gegenüber allen, die sich die letzten Jahre über der Herausforderung gestellt haben und den Schülerinnen und Schülern eine gute Bildung ermöglicht haben. Deshalb fordern wir mit Beginn der neuen Legislaturperiode eine fraktionsübergreifende Gymnasialkonferenz mit Beteiligung der Verbände und Organisationen einzurichten. Außerdem wollen wir auf Kultusministerkonferenz-Ebene die Themen „Reduzierung der Gesamtstundenzahl in der Gymnasialzeit“ (265 Stunden) und die Überprüfung der rechtlichen Vorgaben für die Oberstufe auf die Agenda setzen. Statt der ständigen Flickschusterei am Gymnasium (Stichwort „Flexibilisierungsjahr“) brauchen wir gute Lernangebote auf dem Weg zum Abitur, die den unterschiedlichen Bedürfnissen nachkommen. Eine hohe Qualität des Lernangebots sowie die Entschleunigung und Vertie-

RUNDBRIEF 07/2013

4


Bildung fung der Lerninhalte stehen für uns im Zentrum einer dringend notwendigen Reform des Gymnasiums. Die Reduzierung des Stoffdrucks soll auch durch mehr exemplarisches und fächerübergreifendes Lernen, sowie durch die Konzentration auf die wesentlichen Kompetenzen erreicht werden. Wir stellen uns gegen einen gymnasialen Flickenteppich. Zum G9 zurückzukehren bzw. G8 und G9-Züge parallel anzubieten, halten wir nicht für sinnvoll, denn erstens verbraucht eine Investition in G9-Züge viel Geld, das für die Verbesserung des G8 wichtig wäre, parallele G8 und G9Züge sind an kleineren Schulen nicht möglich und zum anderen wird das Kernproblem des Gymnasiums dadurch nicht gelöst. Der Unterrichtsausfall am Gymnasium wird damit nicht gelöst. Das Schwächeln des Gymnasiums im ländlichen Raum wird damit nicht gelöst. Die Mobilität wird dadurch noch mehr erschwert. Deshalb wollen wir jetzt alle Kraft dafür investieren eine andere Mehrheit zu bekommen, um die politischen Grundlagen für ein gerechtes Bildungssystem und für nachhaltiges Lernen zu legen. Und damit auch für eine grundlegende Überarbeitung des achtjährigen Gymnasiums. Dafür wollen wir die direkt Betroffenen hören. Leonie Zoch ist eine Schülerin, die sich viele Gedanken gemacht hat. Und sie ist beileibe nicht allein: Mit unserer Social-MediaKampagne „JETZT DAMPF MACHEN GEGEN SCHULDRUCK“ laden wir alle Betroffenen – Schülerinnen und Schüler, aber auch Lehrerinnen, Lehrer und Eltern – dazu ein, ihrem Ärger Luft zu machen . Nachmittags-Unterricht, Nachhilfe-Stress, Sitzenbleiben, Turbo-Abi-Terror, Lehrermangel, chaotische Stundenpläne, Übertrittsdruck schon bei den Kleinen: Was läuft falsch an

Euren Schulen? Wie könnte ein faires und gerechtes Gymnasium aussehen? Was erwartet Ihr von der Politik? Auf unserer Facebook-Seite Facebook.com/schuldruck und auch auf Twitter hoffen wir auf rege Beteiligung, um gemeinsam klar zu machen: So geht es nicht weiter! Bayerns Sch��lerInnen und Schüler haben ein besseres Bildungssystem verdient. (Twitter.com/schuldruck oder #schuldruck) Unser Empfehlungen für ein Gymnasium des neuen Lernens: - Durch eine Reform der Fächerstruktur am Gymnasium sollen die Lerninhalte vertieft, das Lerntempo entschleunigt und der Stoffdruck reduziert werden. - Durch fachübergreifendes und exemplarisches Lernen sollen die wesentlichen Kompetenzen des gymnasialen Bildungsgangs entwickelt werden. - Die Gymnasien in Bayern sollen zu echten Ganztagsschulen umgebaut werden, die in kommunale Bildungslandschaften – also die Zusammenarbeit etwa mit anderen Schulen, Ausbildungsbetrieben, Musikschulen und Sportvereinen – eingebettet sind. - Die Fachoberschulen als Weg in 13 Jahren zum Abitur zu kommen soll entsprechend ausgestattet werden. - Gymnasien und Fachoberschulen sollen die Möglichkeit einer Kooperation eingeräumt werden. - Wiedereinführung der Leistungskurse in der Oberstufe Landtagsfraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN in Bayern Thomas Gehring, Schulpolitischer Sprecher im Mai 2013

Kreistagsfraktion

Die Kreistagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen stellt sich gegen die Abstandregelungen, die den Ausbau der Windenergie in Bayern und in unserem Landkreis verhindern wollen.

2. Da die nächste Sitzung des regionalen Planungsverbandes am 24.07.2013 stattfindet, sollten wir vor diesem Termin gemeinsam im Kreistag unsere Forderung zur Fortschreibung des Regionalplanes und das weitere Vorgehen diskutieren und beschließen.

Antrag: Die Kreistagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen stellt hiermit den Antrag zur nächsten Kreistagssitzung am 22.07.2013 und entsprechender Vorberatung im nächsten Kreisausschuss 1. Berichterstattung zum aktuellen Stand der Windkraft im Landkreis. Wir nehmen Bezug auf die Ausführungen von Frau Koppe bei der KT-Sitzung am 12.11.2012 RUNDBRIEF 07/2013

Sehr geehrter Herr Landrat, laut Medienmeldungen hat Ministerpräsident Horst Seehofer kürzlich vorgeschlagen, in Bayern für Windenergieanlagen eine Abstandsregelung von Siedlungen vom 10fachen der Anlagenhöhe für die Genehmigung festzulegen. Moderne Windanlagen mit sinnvoller Windenergieernte in Bayern haben eine Nabenhöhe von ca.140m, somit liegen die Rotorspitzen bei ca. 200m. Eine Regelung vom 5


Kreistagsfraktion 10fachen der Anlagenhöhe würde einen Abstand von über 2000m ergeben. Eine solche Regelung würde die Energiewende in Bayern blockieren und den Atomausstieg und den Klimaschutz in Frage stellen! Wir bitten Sie dringend, ihren Einfluss geltend zu machen und Herrn Seehofer umzustimmen er möge diese Regelung nochmals überdenken und andere Wege für den notwendigen und wichtigen Kompromiss zwischen Windenergie für die Energiewende im Landkreis und Natur- und Landschaftsschutz entwickeln. Bayern und unser Landkreis waren bislang auf einem guten Weg eine Vorreiterrolle der Energiewende einzunehmen. Wir wollen uns weiterhin in unserem Landkreis für einen dezentralen Ausbau der Energiewende einsetzen, hierbei ist der Ausbau der Windkraft ein zentraler Eckpfeiler. Die bayerische Staatsregierung hat hier mit dem „Windenergieerlass“ von 2011 und der Planung der Windenergie in der Regionalplanung wichtige Schritte in die richtige Richtung ergriffen. Die üblichen Abstandsregelungen in der Regionalplanung liegen bei ca. 800m und orientieren sich hierbei am BImSchG und der TA Lärm, die für moderne Windanlagen aus Lärmschutzgründen ca. 700m vorgeben. Die Erfahrung der Planung zeigt, dass bei Abstandsregelungen um 2000m in Bayern so gut wie keine Vorranggebiete

für Windenergie mehr möglich wären und die Energiewende wäre damit blockiert und zu Ende. Aus unserer Sicht ist eine Abstandsregelung von 2000m auch nicht mit Landschaftsschutz zu begründen. Ganz im Gegenteil würde diese Regelung dazu führen, dass künftig Windkraftanlagen in großen geschlossenen Waldgebieten gebaut werden müssten, was wiederum zu massiven Konflikten mit den Zielen des Waldnaturschutzes führen würde. Die Forderung einer Abstandregelung von 2000m von Siedlungen würde den Ausstieg aus einer dezentralen Energiewende in Bayern, eine Versorgung mit teurem offshore Windstrom aus dem Norden und eine Abhängigkeit von Kohlestrom aus Norddeutschland bedeuten und würde den erneuten Ausstieg aus dem Atomausstieg einleiten. Als Genehmigungsgrundlage darf Einzig und Allein das Bundesimmissionsschutzgesetz gelten. Nur diese gesetzlichen Grundlagen dürfen als Maßstab für die Stellungnahme bzw. eine Einwendung des Landkreises sein. Wir hoffen deshalb, dass die bisherige Abstandsregelung von Windkraftanlagen zu Siedlungen weiterhin grundsätzlich Bestand hat. Mit freundlichen Grüßen Ursula Jung (Fraktionsvorsitzende), Paul Reisbacher, Hannes Grönninger, Joachim Schoner, Eva Rößner, Silvia Daßler, Alexander Kolb

Termine Mittwoch, den 10.07.13 um 20.00 Uhr im Gasthof Lohwald, Georg-Odemer- Str. 13 in Neusäß Kreisversammlung von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Augsburg-Land Donnerstag, den 11.07.13 um 19.30 Uhr im Hotel Deutschenbaur in Schwabmünchen Ortsversammlung der GRÜNEN Schwabmünchen Montag, den 15.07.13 um 19:30 Uhr in der Mittleren Mühle, Römerstraße 53 in Bobingen "Wie sieht eine moderne Bildungspolitik für Bayern aus?" Weitere Infos siehe Rundbrief Dienstag, den 16.07.13 um 20.00 Uhr in St. Raphael, Tobiaszimmer in Steppach Ortsversammlung der Grünen Neusäß Mittwoch, den 17.07.13 um 20.00 Uhr im Hotel Zeller in Königsbrunn Ortsversammlung der Grünen Königsbrunn Donnerstag, den 18.07.13 um 20:00 Uhr im Bürgersaal in Lettenbach "Unbekannte Gefahr Fracking - Wird unser Trinkwasser vergiftet?" Weitere Infos siehe Rundbrief Freitag, den 19.07.13 um 16.15 Uhr in Bobingen Ekin Deligöz trifft Vertreter des Deutsch-türkischen Freunschaftsverein Dienstag, den 06.08.13 um 20 Uhr im Gasthof Stern in Gersthofen Ortsversammlung der Grünen Gersthofen Mittwoch, den 14.08.13 um 19.00 Uhr im Augustana-Saal, Im Annahof, Augsburg Jürgen Trittin RUNDBRIEF 07/2013

6 5


Termine Dienstag, den 06.08.13 um 20 Uhr im Gasthof Stern in Gersthofen Ortsversammlung der Grünen Gersthofen Mittwoch, den 14.08.13 um 19.00 Uhr im Augustana-Saal, Im Annahof, Augsburg Jürgen Trittin Mittwoch, den 21.08.13 um 20.00 Uhr im Hotel Zeller in Königsbrunn Ortsversammlung der Grünen Königsbrunn Montag, den 02.09.13 um 20.00 in der Schloßgaststätte in Untermeitingen Ortsversammlung der Grünen Lechfeld Dienstag, den 10.09.13 zwischen 13 und 14.30 Uhr, in der Fußgängerzone in Augsburg Katrin Göring-Eckardt Mittwoch, den 11.09.13 um 20.00 Uhr Kreisversammlung von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Augsburg-Land Dienstag, den 17.09.13 von 13.00 - 14.30 Uhr auf dem Rathausplatz Augsburg Bayernweiter Abschluss des Bundestagswahlkampfes u.a. mit Jürgen Trittin und Claudia Roth

RUNDBRIEF 07/2013

7


Rundbrief Grüne Augsburg-Land Juli 2013