Issuu on Google+

TATORT Meer: PROTESTAKTION mit Schauspieler Andreas Hoppe gegen die Ausbeutung der Meere Der Jahrestag der Katastrophe im Golf von Mexiko nähert sich: Am 20. April 2010 geriet die Ölplattform Deepwater-Horizon des britischen Konzerns BP in Brand. Elf Arbeiter starben. Es folgte ein ökologischer Alptraum. Mehrere Hundert Millionen Liter Rohöl traten bis zum am 16. Juli 2010 aus. Auch vor Australien, China und in anderen Regionen in der Welt kam es zu intensiven Austritten von Rohöl. Für Wale und Delfine bedeutet das den Verlust des Lebensraumes und nicht selten ihren Tod. Für uns geschieht dies meist unbemerkt, denn nur ein Bruchteil der getöteten Tiere stranden an Land. Die Meeressäuger haben aber nicht nur mit der sichtbaren Bedrohung Öl zu kämpfen. Schon bei der Suche nach Öl und Gas wird der Meeresboden intensiv beschallt (der Schalldruck beträgt 260 dB, das ist - vorsichtig geschätzt- mehr als der 10.000fache Schalldruck eines Presslufthammers in einem Meter Abstand). Eine unsichtbare Gefahr, die tödlich sein kann. Haben Regierungen und Ölindustrie aus der Katastrophe gelernt? NEIN! Sämtliche politischen Versprechungen verpufften. Die Forderung nach einem Tiefsee-Moratorium wurde vom EU-Parlament gekippt. US-Behörden haben BP gestattet, seine existierenden Förderplattformen im Golf von Mexiko von Juli an wieder in Betrieb zu nehmen. Darüber hinaus erschließt die Ölindustrie fragile Lebensräume wie die Arktis und scheut nicht davor zurück, in europäischen Delfinschutzgebieten nach Öl zu suchen. Innerhalb der Kampagne SONAR SUCKS (www.sonarsucks.com) wird die internationale Wal- und Delfinschutzorganisation WDCS, am 19. April 2011 ab 17.15 Uhr am Pariser Platz vor dem Brandenburger Tor eine Protestaktion durchführen, um auf den ignoranten und rücksichtslosen Umgang der Ölindustrie mit dem Lebensraum Meer aufmerksam zu machen. Unterstützt wird die WDCS von Schauspieler und TATORT-Kommissar Andreas Hoppe. Die Aktion:

TATORT MEER

Für die Presse: Gerne geben wir Ihnen bei Bedarf Auskunft über die geplanten Programmpunkte und Aktionen, die geplant sind. Treffpunkt: 16.45 Uhr am Pariser Platz vor dem Brandenburger Tor. Aktionsbeginn: 17.30 Uhr Interviews: Es besteht die Möglichkeit, Interviews mit Andreas Hoppe vor Ort zu führen. Bei rechtzeitiger Anfrage können auch vorab telefonische Interviews geführt werden. Für weiter Interviews stehen bereit: Nicolas Entrup Head of Campaigns n.entrup@wdcs.org Mobil: 0171-1423117 Dr. Karsten Brensing Meeresbiologe und Bioakustiker der WDCS karsten.brensing@wdcs.org Mobil: 0176-22675679


Bild-, Ton-, und Videomaterial, sowie umfassende Briefing-Unterlagen zur Thematik werden auf Anfrage bereit gestellt.

Für weitere Fragen stehen wir jederzeit zur Verfügung: muffert media Tina Muffert Presse & PR tina.muffert@muffertmedia.com Mobil: 0171-9330398 **


Falshmob-Protestaktion in Berlin