Page 36

Berufspraktikum Fotograf Ein Bericht von Max Reinhardt, 11. Klasse Seit etwa 1,5 Jahren fotografiere ich leidenschaftlich. Die Idee, meinen beruflichen Weg in diese Richtung einzuschlagen besteht schon länger. Als Erwartungen an das Praktikum stellte ich, dass ich einiges im Bereich der Lichtsetzung und der EBV (Elektronischen Bildverarbeitung) lernen würde. Des Weiteren war ich, da ich selber noch einige Probleme damit habe, sehr gespannt auf die Unterhaltung bei einem Fototermin zwischen Fotograf und Kunde. Außerdem habe ich mich einfach gefreut, schon vor dem Abschluss zu wissen wie mein Ausbildungsalltag in etwa aussehen wird. Beschreibung des Unternehmens Das Unternehmen „Fotografie Neuhaus“ hat seinen Sitz in Duisburg und besteht aus dem Fotografen Michael Neuhaus und zwei Auszubildenden. Die Auszubildenden werden meist in Bildbearbeitung und Lichtassistenz eingesetzt. Das heißt, dass der eine Azubi die elektronischen Bilddateien am PC archiviert, bearbeitet und sichert und der andere beim Termin vor Ort hilft und z.B. beim Lichtaufbau und der Lichteinstellung assistiert. Der Auszubildende am PC bearbeitet die Bilder, d.h. korrigiert falsches Licht, Überstrahlungen, Hautverunreinigungen, Farbtemperaturen, Schärfe usw. Die Azubis wechseln sich bei den einzelnen Aufgaben natürlich ab. Gelegentlich kommt auch eine Still-Life Aufnahme im Studio vor, dort dürfen die Azubis dann viel machen und u.a. auch fotografieren, aufbauen und recherchieren. Das Berufsbild Das Berufsbild des Fotografen ist eigentlich relativ einfach zu beschreiben. Vorerst: Jeder darf sich Fotograf nennen. Man braucht keine abgeschlossene Berufsausbildung oder gar ein abgeschlossenes Studium. Man kann über zwei Wege „gelernter Fotograf“ werden: Der Ausbildungsweg und über den Studiumsweg. Einige Fotografen machen zuerst die Ausbildung und können dann (mit der ggf. erst nach der Ausbildung erhaltenden Fachhochschulreife) zusätzlich den Studiumsweg absolvieren. Dies’ ist sehr sinnvoll, da man durch mehr Freizeit und mehr eigener Fotografie ohne Aufträge o.ä. sich noch deutlich intensiver mit der Fotografie beschäftigen kann. Sehr wichtig ist, dass

man bereits in der Ausbildung Beziehungen knüpft und eigene Jobs „am laufen“ hat. Nur so kann man langsam in die Szene reinrutschen und Beziehungen sind das „A und O“. So lernt man (hoffentlich) langsam sich selber zu vermarkten und kann so wirklich Geld mit dem ehemaligen Hobby verdienen. Ausgeübte Tätigkeiten • Assistenz beim Lichtsetzen (Stative und Blitzlichtleistungen einstellen und räumlich verstellen) • Digitale Bildbearbeitung mit Adobe Lightroom und Adobe Photoshop • Digitale Bildarchivierung und Backup • Online Bereitstellung der Bilder für den Kunden • Recherche und Bestellung der für die Studioaufnahmen nötigen Requisiten • Einige kleinere, einmalige Arbeiten. (Jedoch immer zusammenhängend mit meinem späteren Beruf, d.h. nicht den Hof fegen o.ä.). Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern Meist ist der Fotograf mit einem Azubi zu einem Job gefahren. Somit hat ein Azubi Bildbearbeitung und Recherche gemacht, der andere Azubi hat beim Lichtaufbau etc. vor Ort assistiert. Teilweise waren auch beide Auszubildenden im Studio und haben Bilder bearbeitet oder andere Tätigkeiten ausgeübt, wie z.B. die fertigen Bilder incl. kleiner Vordrucke und Bilddateien auf DVD herzustellen und zu verpacken.

Meine Erwartungen wurden übertroffen. Der Chef ist sehr locker und immer zu einem Scherz bereit, erklärt gerne und man kann ihn eigentlich immer – außer bei einem Fototermin – mit seinen Fragen nerven. Beim Lichtsetzen habe ich einige „Tricks“ gelernt, z.B. wie man mit nur einem (sich nicht auf der Kamera befindlichen) Licht sehr interessante Schatten an der linken Gesichtshälfte hinbekommt. Insgesamt war das Praktikum sehr erfolgreich für mich. Im Zuge dessen bin ich auch zu der Entscheidung gekommen, mir ab August 2011 einen WG-Platz in Duisburg zu organisieren, sodass ich mein Wochenende in Hagen und die Woche in Duisburg verbringen kann und mir somit die vierstündige Zugfahrt erspare. Als abschließende Anlage habe ich noch einen praktischen Teil von mir erstellt mit eingebracht: Eine typische Bildbearbeitung einer Landschaftsaufnahme. Diese stelle ich auf der Videoplattform YouTube unter folgendem Link zur Verfügung: http://www.youtube.com/watch?v=l94ORDoP--0

36

Profile for Udo Wortmann

Mittendrin  

Schulzeitung der Rudolf-Steiner-Schule Hagen

Mittendrin  

Schulzeitung der Rudolf-Steiner-Schule Hagen

Advertisement