Page 7

Neues Aus dem Kindergarten Haspe

und Johanna (Löwenzahn-Gruppe), hat die Kinder der dritten Klasse an zwei Vormittagen in seine Werkstatt eingeladen - dort wurden die Sparren für den Dachstuhl gefertigt - von den Kindern. Es war wirklich begeisternd, mit welcher Lust und Konzentration die Drittklässler gemessen, angerissen und schließlich gesägt haben. Die Kinder wussten, dass es zählt, dass die Winkel passen mussten, damit aus dem dicken Brett ein Sparren werden kann, der Verwendung finden kann, als Dachstuhl des Ofens. Das Hobeln der Pfetten haben wir dann Volker überlassen....

sehr gefreut über die legendären Kräutersalz-Brötchen….. Ich persönlich bin besonders dankbar für all die persönlichen Begegnungen beim Ofenbau, Begegnungen mit Menschen, aus denen über die Zusammenarbeit im Projekt gute Bekannte, ja Freunde geworden sind. Es ist eine Freude zu sehen, was gelingen kann, wenn Menschen ihr Kräfte bündeln und ihre spezifischen Talente - die offensichtlichen und auch die verborgenen - zur Entfaltung bringen. Es sind ein paar Menschen, denen ich an dieser Stelle besonders danken möchte. Die Reihenfolge ist unbedeutend - aber mit irgendwem muss ich ja anfangen. Ich fange mit einem Dank an Volker Gehrmann an. Handwerker, leidenschaftlicher, aus Passion. Die Zusammenarbeit war wunderbar - es ist schön, einen Profi an seiner Seite zu wissen, wenn man sich selbst den Dingen nicht aus Erfahrung nähern kann, sich zwangsläufig einer eher tastenden Herangehensweise befleißigen muss.

Während eine Gruppe in der Werkstatt war, war die andere Hälfte beim Ofen - fleißig und mit erstaunlichem Erfolg haben die Kinder den Ofensockel verputzt und den Schornsteinsockel aus Klinkern gemauert - unter Anleitung und Obhut von Christian Stolz, Vater von Jakov, seinem Praktikanten Jan Lange, Herrn Herbertz, dem Großvater von Ben Herbertz, Nina Rüschenschmidt, Sabine Gleim und Lotte Berger. Bei einem dritten Termin im Kindergarten wurden die Pfetten angepasst, die Sparren montiert - die Kinder haben gesehen, wie sich ihre Arbeit aus der Werkstatt unter den Händen von Volker Gehrmann zu einem Dachstuhl zusammenfügt. Sabine Nölle und ihrem Team danken wir für die freundliche, ja liebevolle Aufnahme - dass wir die gewohnten Abläufe im Kindergarten Haspe mit unserer Hausbauepoche durcheinander gebracht haben, wissen wir. Dass sie es ermöglicht haben, uns freundlich empfangen und unterstützt haben - darüber freuen wir uns. Und nicht nur die Kinder, die dort einst ihre Kindergartenzeit haben verbringen dürfen, haben sich

Und: Die Kinder der dritten Klasse werden sich immer erinnern, daran, wie es war in seiner Werkstatt. Das war ein Ereignis, das sich eingeprägt hat, ich weiß es von meinem Sohn Carl. Diese Begeisterung, diese ernsthafte Auseinandersetzung der Kinder - schön, dass Volker Gehrmann dies ermöglicht hat. Stephan Mönch, Christoph Holtermann, Nikola Kurze und Carolin Herbertz, die an den beiden Vormittagen die Kinder in der Werkstatt begleitet haben, werden das bestätigen. Der Ofen, lieber Volker, war ganz gewiss nicht unser letztes gemeinsames Projekt - es gibt noch so viele Dinge zu tun..... Ein weiterer Dank gilt Matthias Rüschenschmidt, Vater von Benjamin, 3. Klasse, und Marlene, Sonnenkind in der Löwenzahngruppe von Sabine Nölle und Christine Banowski. Unerschrocken mit der großen Flex.... unerschrocken angesichts der Herausforderung, einen Rundbogen aus Klinkern zu mauern. Und als wir einen Schieber für den Schornstein brauchten, um die heiße Luft im Ofen zu

7

Profile for Udo Wortmann

Midri/Triangel Sommer 2014  

Zeitschrift zur Waldorfpädagogik in Hagen

Midri/Triangel Sommer 2014  

Zeitschrift zur Waldorfpädagogik in Hagen

Advertisement