Page 1

TECHNIK AVID EXPORT TO PRO TOOLS

NOV 2011 Stv. Prof. Britta Wandaogo


VORBEREITUNG f端r Pro Tool MISCHUNG

BILD UND TON WERDEN GETRENNT EXPORTIERT

>> AAF und QT separat ausspielen


01) QUICKTIME Im Export Setting vom Avid dies hier einstellen: Bei Use Marks / Use Enabled Tracks eben so wie du es brauchst. Auf Format Options klicken und das Fenster geht auf, in dem du alles so einstellst. Auf Kompression klicken und einstellen SIEHE BILD:

Die Qualit채t ist bescheiden, aber mehr als ausreichend f체r die Tonbearbeitung.


Auf Format Options klicken und dieses Fenster geht auf :


Auf Kompression klicken und dies hier einstellen

Alles speichern und exportieren.


01) AAF Die Sequenz duplizieren und alle Videospuren zu löschen. ALLES konsolidieren, 30 Sekunden Handles z.b 500 Frames ( KEIN embedded AAF) Die Medien alle in einem separaten Ordner, den du noch angeben musst. Ordner anlegen >> Am besten direkt neben dem AAF Files selbst. {Embedded Files haben oft Probleme, mit Größenbeschränkungen > nur bis 4GB }


DIE FERTIG GEMISCHTE PROTOOLS SECCION WIEDER IN DEN AVID IMPORTIEREN. ( 2 WAV SPUREN)

DANN BILD >> gerenderte Sequenz >> UND TON AUSSPIELEN.

BEACHTEN:

FILMANFANG INTERNATIONALE NORM Im professionellen Standart muss ein Film mit einem bestimmten Timecode auf dem Band beginnen. 1- Das Tape beginnt mit 09:59:58:00! 2 - Color-Bars / Farbbalken 09:59:58:00 BIS 9:59:30:00 (Farbbalken nach ard/zdf Norm l채uft bis 9:59:30:00 - dann BB (Black Burst) bis Programmstart/ Filmanfang.) 3- Timecode Filmanfang bei 10:00:00:00 f체r das erste Frame des Films.

Genau zwei Sekunden vorher, also bei 09:59:58:00 muss eine Sync-Markierung mit Tonpiepser angebracht sein. >> Pipser | Syncbeep

Sync-Frame genau bei 09:59:58:00 liegen, ( 1 Frame lang)


>> Zehn Sekunden vor dem ersten Frame, also bei 09:59:50:00, kann auch ein START-Countdown sein.

ERKLÄRUNG: Den jeweiligen Anfangs TImecode TCA kann man unter «General» in den Settings eingestellt werden (gilt ab dann für alle neuen Sequenzen, kann jeweils wieder geändert werden). Color-Bars in den Source Monitor laden >> (zu finden unter: / Programme/Avid Mediacomposer/Supporting Files/Test Patterns/SDPAL/Color Bars.tif ) und aktivieren. Im Audio Tool den 1-KHz Pegelton («Play Calibration Tone» im PopUp-Menü bei «PH»).

Nach der Ausspielung den Sync-Frame überprüfen. Sollte dieses auf dem Band nicht genau bei 09:59:58:00 liegen, muss die Ausspielung nochmals wiederholt werden.


WÄHREND EURER GESAMTEN ARBEIT IM SCHNITT BEACHTEN: Wichtig: Einmal pro Tag ein BackUp von eurem Projekt zu machen. Das BackUp findet ihr unter: Projekt > standardmässig unter: /Benutzer/Alle Benutzer/Mediacomposer/. Zieht den Ordner auf EURE EXTERNE PLATTE // FireWire-Platte oder einen Memory Stick.

Backup // consolidate: Eine weitere Form des BackUps kann mit dem Befehl «Consolidate» gemacht werden: Dieses Vorgehen consolidiert die Mediafiles auf eine andere Festplatte. Dies ist anwendbar auf Sequenzen, aber auch ausgewählte Clips im Bin. Das Konsolidieren eignet sich, wenn eine geschnittene Sequenz komplett als BackUp kopiert werden soll. Also die Media Files des jeweiligen Schnitts auf eine externe Festplatte gespeichert werden sollen. > Befehl Consolidate ist im Menü unter «CLIP» zu finden. > Legt hierfür einen extra BIN an, in den ihr eine Kopy eures Schnitts legt. > Consolidate - kopiert die Bild und Ton Daten der Schnittsequenz mit Handel Lenght ( wählbar: z.b. 100). Ihr habt dann viele kleine Dateien eures Schnitts. ACHTUNG > Find BIN und Match Frame >> der Weg zum Original Material sind dann nicht mehr möglich Wichtig > Also nicht zur Weiterarbeit des Schnitt geeignet, sondern eine Sicherheit eures Schnitts. Unabdingbar hiervon >> ist das BackUp von eurem Projekt. Stürzt eurer Rechner ab, habt ihr alle Verbindungsdaten nicht mehr. Wenn ihr nicht auf eure Projektdaten zugreifen könnt

TECHNIK AVID || EXPORT TO PRO TOOLS  

TECHNIK AVID || EXPORT TO PRO TOOLS >> and more