Issuu on Google+

Print Vendor Instructions Paper Size:

How to use this file Operator’s Manuals

• 11x17 • Body - 50 lbs brilliant white offset or equivalent • Cover - on pre-printed two tone “Swash” stock.

Press:

• Body - 1 color, 2-sided • Cover - 1 color, 1 sided

Bindery:

• Saddle stitch, face trim

*if too thick for saddle stitch, tape bind

Covers:

• FRONT COVER is present at the beginning of the file. • BACK COVER is the page immediately after the front cover. • The part number for this manual (typically a 172_____ number) is located on the front cover. • This file may contain several manuals which differ only by their covers. See the part number at the bottom of the cover page. .

Body:

• The body for all manuals is identical regardless of the cover. • Odd number pages are always right hand pages, even number pages are always left hand pages.

General:

• This instruction sheet is NOT part of the manual and must not be printed. • Pages labeled “THIS PAGE INTENSIONALLY BLANK” are placement pages and should NOT be printed.


THIS PAGE INTENTIONALLY BLANK (FOR PLACEMENT ONLY - DO NOT PRINT)


BETRIEBSHANDBUCH

18 PS Nullradius-Aufsitzmäher Herstell-Nr. 1694454 1694744 5091000

Beschreibung Simplicity 18 PS Nullradius-Aufsitzmäher Massey Ferguson ZT 1844 Snapper ZT18440KH, 18 PS Nullradius-Aufsitzmäher mit 44” (110 cm) Mäher

20 PS Nullradius-Aufsitzmäher Herstell-Nr. 1694455 1694460 1694745 1694781 5091001 5091003

Beschreibung Simplicity 20 PS Nullradius-Aufsitzmäher Simplicity 20 PS Nullradius-Aufsitzmäher (CE) Massey Ferguson ZT 2050 Massey Ferguson ZT2050 (CE) Snapper ZT20500BV, 20 PS Nullradius-Aufsitzmäher mit 50” (125 cm) Mäher Snapper ZT20500BV, 20 PS Nullradius-Aufsitzmäher mit 50” (125 cm) Mäher (CE)

44” (110 cm) Mäherdecks Herstell-Nr. 1694456 1694459 1694754

Beschreibung 44” (110 cm) Mäherdecks 44” (110 cm) Mäherdecks (CE) 44” (110 cm) Mäherdecks

50” (125 cm) Mäherdecks Herstell-Nr. 1694457 1694461 1694755 1694782

Beschreibung 50” (125 cm) Mäherdecks 50” (125 cm) Mäherdecks (CE) 50” (125 cm) Mäherdecks 50” (125 cm) Mäherdecks (CE)

Form No. 1725952 Revision 05 Rev.Date 2/2005 TP 112-3885-05-CH-SMN


PRODUCTS, INC. McDonough, GA., 30253 www.snapper.com

M A N U FA C T U R I N G , I N C . 500 N Spring Street / PO Box 997 Port Washington, WI 53074-0997 www.simplicitymfg.com Š Copyright 2003, Simplicity Manufacturing, Inc. All Rights Reserved. Printed in USA.


Inhaltsverzeichnis Fehlersuche, Einstellung und Service.............21

Sicherheitregeln und -information.....................2 Kennzeichnungsnummern .................................5 Sicherheitsaufkleber ...........................................6 Sicherheitsverriegelungssystem .......................7 Funktionen und Steuerungen ............................8

Aufsitzmäher Fehlersuche.....................................21 Mäher Fehlersuche ...............................................22 Sitzeinstellung .......................................................23 Hebeleinstellung für Fahrtgeschwindigkeitkontrolle ... ..............................................................................23 Geschwindigkeitsausgleichs-Einstellung ..............23 Einstellung der Neutralposition .............................24 Einstellung der Schnitthöhe ..................................24 Einstellung der Parkbremse ..................................25 Einstellung der Frontaufhängung ..........................25 Einstellung der PTO Kupplung ..............................26 Prüfung der Schneideblattbremse.........................26 Mäherdecknivellierung ..........................................27 Walzenstangennivellierung ...................................28 Austausch des hydraulischen Pumpenantriebsriemen.........................................29 Batterie aufladen...................................................29 Austausch des Mäherriemens...............................30 Einstellung der Spannung für den Mäherriemen ..30

Steuerfunktionen .....................................................8

Betrieb ................................................................10 Allgemeine Betriebssicherheit...............................10 Prüfung vor Start...................................................10 Motor anlassen .....................................................11 Aufsitzmäher und Motor anhalten .........................11 Mähen ...................................................................11 Mäher von Hand schieben ....................................11 Nullradius-Fahrübung............................................12 Mäher Ausbau und Installation..............................14

Geregelte Instandhaltung .................................15 Instandhaltungsplan ..............................................15 Schmierung...........................................................16 Wartung der Mäherblätter .....................................17 Prüfen des Reifendrucks .......................................18 Prüfen/Öl nachfüllen..............................................18 Kraftstofffilter .........................................................18 Motorwartung ........................................................18 Prüfen/ Getriebeöl nachfüllen ...............................18 Getriebeölfilter austauschen .................................19 Batteriewartung.....................................................19 Lagerung...............................................................19

Spezifikationen ..................................................31 Teile und Zubehör .............................................32 Grasspflege und Mähinformation ................LC-1 Bitte beachten: Die Bedeutung von “links” und "rechts" in diesem Handbuch ist von der Betriebsposition aus gesehen

WARNUNG

WARNUNG

Sie müssen alle Sicherheits- und Betriebsvorschriften in diesem Handbuch lesen, verstehen und beachten, bevor Sie versuchen den Mäher aufzubauen oder zu benutzen.

Motorabgase dieses Produktes beinhalten Chemikalien die, in bestimmten Mengen, Krebs, Geburts- und andere Fortpflanzungsschäden erzeugen.

Die Nichtbeachtung der Sicherheits- und Betriebsvorschriften kann zum Verlust der Kontrolle des Mähers führen, zu Personenschäden für Sie und / oder Zuschauer, und zu dem Risiko, dass der Mäher oder andere Objekte beschädigt werden. Das Dreieck im Text zeigt wichtige Vorsichtsbereiche oder Warnungen, die befolgt werden müssen, an.

1


Sicherheitsvorschriften und Sicherheitsinformationen Lesen Sie bitte diese Sicherheitsvorschriften und befolgen Sie sie genau. Die Nichtbeachtung dieser Vorschriften kann dazu führen, dass Sie die Kontrolle über das Gerät verlieren, sowie zu schweren Personenschäden oder Tod des Bedieners oder von in der Nähe befindlichen Dritten oder Sachbeschädigung oder Beschädigung des Geräts. Dieses Mähwerk kann Hände und Füße abtrennen und Gegenstände schleudern. Dreiecke im Text weisen auf wichtige Vorsichts- oder Achtungshinweise hin, die befolgt werden müssen.

ALLGEMEINER BETRIEB 1. Vor der Inbetriebnahme müssen Sie die in diesem Handbuch und auf dem Gerät befindlichen Anweisungen lesen, verstehen und befolgen. 2. Hände und Füße dürfen keinesfalls in die Nähe von Rotationsteilen oder unterhalb des Gerätebereichs geraten. Halten Sie sich stets von den Auswurföffnungen fern. 3. Gestatten Sie nur verantwortungsbewussten Erwachsenen, die die Anweisungen kennen, den Betrieb des Geräts (das Alter des Bedieners kann auf Grund örtlicher Bestimmungen Begrenzungen unterliegen). 4. Entfernen Sie Gegenstände, wie Steine, Spielzeug, Draht usw., die von den Messern bzw. dem Messer aufgenommen und geschleudert werden können, aus dem Mähbereich. 5. Vergewissern Sie sich vor dem Mähen, dass sich im Mähbereich keine Personen befinden. Halten Sie das Gerät an, wenn jemand den Mähbereich betritt. 6. Lassen Sie niemals andere Personen mitfahren. 7. Mähen Sie nicht während des Rückwärtsfahren, außer, es ist absolut notwendig. Schauen Sie beim Rückwärtsfahren immer nach unten und nach hinten. 8. Achten Sie darauf, dass der Auswurf des Schnittguts nicht auf Personen erfolgt. Vermeiden Sie es, das Schnittgut auf eine Wand oder dergleichen auszuwerfen. Das Schnittgut könnte auf den Bediener zurückprallen. Halten Sie das/die Messer an, wenn Sie über Schotterflächen fahren. 9. Die Maschine darf nicht benutzt werden, wenn nicht der gesamte Grasfänger, der Auswurfschutz (Abweiser) bzw. sonstige Sicherheitsvorrichtungen richtig angebracht und betriebsbereit sind. 10. Verlangsamen Sie vor dem Wenden die Geschwindigkeit. 11. Einen Mäher mit laufendem Motor auf keinen Fall unbeaufsichtigt lassen. Stets die Messer (Zapfwellenantrieb) auskuppeln, die Parkbremse feststellen, den Motor abstellen und die Schlüssel abziehen, bevor Sie absteigen. 12. Wenn der Mäher nicht eingesetzt wird, müssen die Messer (Zapfwellenkupplung) ausgekuppelt werden. Schalten Sie den Motor ab und warten Sie, bis alle Teile zum Stillstand gekommen sind, bevor Sie das Gerät reinigen, den Grasfangbehälter entfernen und den Auswurfschutz von Schnittgut reinigen. 13. Setzen Sie das Gerät nur in Tageslicht oder in gutem künstlichen Licht ein. 14. Benutzen Sie das Gerät nicht, wenn Sie sich unter dem Einfluss von Alkohol oder Medikamenten befinden. 15. Achten Sie auf den Verkehr, wenn Sie das Gerät in der Nähe von Straßen benutzen oder eine Straße überqueren. 16. Seien Sie beim Auf- oder Abladen des Geräts auf einen Anhänger oder Lastwagen besonders vorsichtig. 17. Tragen Sie stets Augenschutz, wenn Sie dieses Gerät benutzen. 18. Aus Erfahrungswerten geht hervor, dass Bediener, die 60 Jahre alt oder älter sind, einen hohen Prozentsatz der mit

19. 20. 21. 22. 23.

24.

25. 26.

27.

28.

29.

ACHTUNG Diese Maschine produziert Schallpegel über DBA 85 am Ohr des Operators und kann des Verlusts der Hörfähigkeit zwar der Belichtung verursachen verlängerte Perioden. Abnutzung Hörfähigkeit Schutz, wenn diese Maschine laufen gelassen wird.

TRANSPORT UND UNTERSTELLEN

3. Stellen Sie das Gerät (mit Kraftstoff) nie in einem schlecht belüfteten, geschlossenen Raum unter. Benzindämpfe könnten zu einer Zündquelle (wie z.B. Ofen, Warmwasserbereiter, usw.) gelangen und eine Explosion verursachen. Benzindämpfe sind für Menschen und Tiere giftig. 4. Befolgen Sie stets die Anweisungen im Motorhandbuch hinsichtlich der Vorbereitungen für ein Unterstellen des Geräts, bevor Sie das Gerät für kurze oder lange Zeiträume unterstellen.

1. Wenn dieser Traktor auf einem offenen Anhänger transportiert wird, muss das Gerät unbedingt nach vorne in die Fahrtrichtung ausgerichtet sein. Wenn der Traktor nach hinten ausgerichtet ist, könnte die Haube durch Windeinwirkung beschädigt werden. 2. Beachten Sie immer die Vorschriften für das sichere Betanken des Geräts und den sicheren Umgang mit Kraftstoff, wenn Sie das Gerät nach dem Transport und dem Unterstellen betanken.

TP 612-4103-01-ZT-SMA

Aufsitzmähern zusammenhängenden Verletzungen darstellen. Diese Altersgruppe sollte ihre Fähigkeiten für die sichere Bedienung eines Aufsitzmähers zum eigenen Schutz und dem Schutz anderer vor Verletzungen prüfen. Befolgen Sie die Empfehlungen des Herstellers hinsichtlich Radgewichten und Gegengewichten. Denken Sie daran, dass der Bediener für Unfälle mit anderen Personen oder Sachschäden verantwortlich ist. Fachliche und praktische Anweisungen sind für alle Fahrer ratsam. Es müssen immer feste Schuhe und lange Hosen getragen werden. Das Gerät darf nicht barfuß oder mit Sandalen bedient werden. Vergewissern Sie sich vor dem Einsatz stets durch Sichtprüfung, ob die Messer und die Messerbefestigungsteile vorhanden, intakt und sicher sind. Tauschen Sie abgenutzte oder beschädigte Teile aus. Kuppeln Sie vor der Durchführung folgender Tätigkeiten Zubehörteile aus: Auftanken, Demontage eines Zusatzes, Durchführung von Einstellungen (es sei denn, die Einstellung kann vom Fahrersitz aus vorgenommen werden). Wenn das Gerät geparkt, untergestellt oder unbeaufsichtigt ist, muss, wenn keine zwangsläufige mechanische Sperre benutzt wird, die Mähvorrichtung abgesenkt werden. Bevor Sie aus irgendeinem Grund die Bedienerposition verlassen, müssen die Parkbremse betätigt (falls vorhanden), die Messer (Zapfwellenantrieb) ausgekuppelt, der Motor abgestellt und der Schlüssel abgezogen werden. Halten Sie das Gerät zur Verminderung der Feuergefahr immer von Gras, Blättern und überschüssigem Öl frei. Stoppen oder parken Sie nicht über trockenen Blättern, Gras oder brennbaren Materialien. Es verstößt gegen die kalifornischen Vorschriften „California Public Resource Code“, Paragraph 4442, den Motor auf oder in der Nähe von Land mit Bewaldung, Büschen oder Gras zu betreiben, wenn das Auspuffsystem nicht mit einem Funkenlöscher ausgestattet ist, der den örtlichen Gesetzen entspricht. Andere staatliche oder Bundesgebiete haben u. U. ähnliche Gesetze. OSHA Regelungen können den Gebrauch von Hörfähigkeit Schutz erfordern, wenn sie Schallpegeln grösser DBA als 85 während eines 8 Stunde Zeitabschnitts ausgesetzt werden.

2


Sicherheitsvorschriften und Sicherheitsinformationen 5. Befolgen Sie stets die Anweisungen im Motorhandbuch hinsichtlich des ordnungsgemäßen Vorgehens bei der Wiederinbetriebnahme des Geräts. 6. Stellen Sie das Gerät oder den Kraftstoffbehälter nie in einem Raum ab, in dem sich eine offene Flamme oder eine Zündflamme, wie z.B. von einem Warmwasserbereiter, befindet. Lassen Sie das Gerät vor dem Unterstellen abkühlen.

Traktionsverlust führen, oder Sie können die Gewalt über das Fahrzeug verlieren. 5. Fahren Sie langsam und kalkulieren Sie eine längere Bremsstrecke ein. 6. Legen Sie nicht den Leerlauf ein, da die Bremskraft des Motors dadurch nicht genutzt werden kann.

ACHTUNG

BETRIEB AM HANG

Benutzen Sie das Gerät nie an Abhängen, deren horizontales Gefälle mehr als 17,6% (10 Grad) beträgt, was einem vertikalen Gefälle von einem 106 cm auf 607 cm horizontal entspricht.

Abhänge spielen eine Hauptrolle bei Unfällen, die durch einen Verlust der Kontrolle über das Gerät oder das Umkippen des Geräts verursacht werden und schwere Verletzungen oder Tod zur Folge haben können. Die Arbeit an Abhängen bedarf besonderer Vorsicht. Wenn Sie den Abhang nicht rückwärts hinauffahren können oder Sie sich unsicher fühlen, sollten Sie den Abhang nicht befahren. Durch den Einsatz der Bremse können Sie über einen auf einem Abhang rutschenden Aufsitzmäher nicht die Kontrolle wiedererlangen. Die Hauptgründe für den Verlust der Kontrolle sind: Unzureichender Griff der Reifen, zu hohe Geschwindigkeit, ungenügende Bremstätigkeit, die Geräteart ist für den Einsatz ungeeignet, mangelnde Kenntnis der Bodenbeschaffenheit, unrichtige Anhänge- und Lastverteilung. 1. Auf einem Gefälle in Querrichtung mähen, nicht auf und ab. 2. Achten Sie auf Löcher, Furchen oder Erhebungen. Das Gerät könnte sich auf unebenem Gelände überschlagen. In hohem Gras könnten Hindernisse verborgen sein. 3. Wählen Sie einen niedrigen Gang, so dass Sie auf dem Hang nicht stoppen oder schalten müssen. 4. Mähen Sie nicht auf nassem Gras. Die Reifen könnten nicht greifen. 5. Auf einem Gefälle auf keinen Fall in Abwärtsrichtung mähen. 6. Auf einem Gefälle sollte möglichst nicht angefahren, angehalten oder gewendet werden. Wenn die Reifen die Bodenhaftung verlieren, (d. h. auf einem Gefälle wird die Vorwärtsbewegung der Maschine unterbrochen), die Messer (Zapfwellenantrieb) auskuppeln und langsam die Böschung herunterfahren. 7. Achten Sie darauf, dass die Bewegungen am Hang langsam und gleichmäßig ausgeführt werden. Nehmen Sie keine plötzlichen Geschwindigkeits- oder Richtungsänderungen vor, wodurch sich das Gerät überschlagen könnte. 8. Seien Sie besonders vorsichtig, wenn Sie das Gerät mit Grasfanggeräten oder anderem Zubehör verwenden, da die Stabilität dadurch beeinträchtigt werden könnte. 9. Versuchen Sie nicht, das Gerät zu stabilisieren, indem Sie Ihren Fuß auf den Boden geben. 10. Mähen Sie nicht in der Nähe von steilen Abhängen, Gräben oder Aufschüttungen. Der Mäher könnte sich plötzlich überschlagen, wenn ein Rad über die Kante eines steilen Abhangs oder eines Grabens gerät oder wenn eine Aufschüttung einbricht. 11. Verwenden Sie auf steilen Abhängen keine Grasfanggeräte. 12. Führen Sie keine Mäharbeiten an einem Hang durch, den Sie nicht rückwärts hinauffahren können. 13. Lassen Sie sich von Ihrem Vertragshändler wegen Radgewichten oder Gegengewichten zur Verbesserung der Stabilität beraten. 14. Entfernen Sie Hindernisse, wie Steine, Baumstämme, usw. 15. Fahren Sie langsam. Am Hang kann es vorkommen, dass die Reifen trotz ordnungsgemäß funktionierender Bremsen nicht greifen. 16. Auf abschüssigem Gelände nur dann wenden, wenn es unbedingt erforderlich ist. Dabei langsam und nach Möglichkeit allmählich hangaufwärts fahren. Auf einem Gefälle auf keinen Fall in Abwärtsrichtung mähen.

Bevor Sie auf ein Gefälle fahren, muss eine langsame Fahrtgeschwindigkeit gewählt werden. Bei der Verwendung von heckmontierten Grasauffangvorrichtungen auf Gefällen besonders vorsichtig vorgehen. Auf einem Gefälle in Querrichtung mähen, nicht auf und ab, und bei Richtungswechsel vorsichtig vorgehen. AUF KEINEN FALL AUF EINEM GEFÄLLE ANFAHREN ODER

KINDER Wenn sich der Bediener nicht der Anwesenheit von Kindern bewusst ist, können tragische Unfälle passieren. Kinder werden vom Gerät und dem Mähvorgang oft angezogen. Gehen Sie nie davon aus, dass Kinder dort verweilen, wo Sie sie zum letzten Mal gesehen haben. 1. Halten Sie Kinder vom Mähbereich fern und unter Aufsicht eines anderen verantwortungsbewussten Erwachsenen. 2. Seien Sie auf der Hut und stellen Sie das Gerät ab, wenn Kinder den Mähbereich betreten. 3. Schauen Sie vor und während des Rückwärtsfahrens nach hinten und unten und halten Sie nach kleinen Kindern Ausschau. 4. Nehmen Sie niemals Kinder mit, selbst dann nicht, wenn das/die Messer nicht in Betrieb sind. Kinder können herunterfallen und sich schwer verletzen oder den sicheren Betrieb des Geräts stören. Kinder, die bereits mitfahren durften, können plötzlich im Mähbereich auftauchen, weil sie wieder mitfahren möchten und vom Gerät überfahren werden, insbesondere beim Rückwärtsfahren. 5. Erlauben Sie Kindern niemals, das Gerät zu bedienen. 6. Seien Sie besonders vorsichtig, wenn Sie sich toten Winkeln, Buschwerk, Bäumen oder anderen Gegenständen nähern, die die Sicht versperren könnten.

SCHADSTOFFEMISSION 1. In den Motorabgasen dieses Produkts sind Chemikalien enthalten, die in bestimmten Mengen bekanntermaßen Krebs erregend sind, zu bei der Geburt vorhandenen Schäden oder anderen negativen Einflüssen auf die Fortpflanzung führen. 2. Achten Sie auf die entsprechenden Emissionsbeständigkeits- und Luftindexangaben auf dem Motorabgasschild.

ZÜNDSYSTEM 1. Dieser Ottomotor entspricht Canadian ICES-002 [kanadische Vorschriften ICES-002].

ANHÄNGER 1. Zusatzgeräte dürfen nur mit einem Fahrzeug mit Anhängevorrichtung gezogen werden. Zum Ziehen darf nur die Anhängevorrichtung verwendet werden. 2. Beim Ziehen von Geräten und Ziehen auf Gefällen die Empfehlungen des Herstellers bezüglich der Gewichtsgrenze befolgen. Siehe „Befestigung eines Anhängers“ im Abschnitt BETRIEB. 3. Auf angehängten Zusatzgeräten dürfen keine Personen, insbesondere keine Kinder, mitgenommen werden. 4. An Hängen kann das Gewicht des angehängten Geräts zu einem

3


Sicherheitsvorschriften und Sicherheitsinformationen 11. Defekte Auspuffanlagen müssen ausgetauscht werden. 12. Die Bauteile des Grasfangbehälters unterliegen Abnutzung, Beschädigung und Verschleiß, wodurch die sich bewegenden Teile freigelegt oder Gegenstände weggeschleudert werden könnten. Überprüfen Sie die Bauteile häufig und ersetzen Sie sie, wenn nötig, mit den vom Hersteller empfohlenen Teilen. 13. Mähmesser sind scharf und man kann sich daran schneiden. Umwickeln Sie die (das) Messer, wenn Sie daran Servicearbeiten durchführen, oder tragen Sie Handschuhe. Gehen Sie dabei besonders vorsichtig vor. 14. Überprüfen Sie häufig die Funktion der Bremse. Stellen Sie die Bremse ein und warten Sie sie nach Vorschrift. 15. Verwenden Sie für Reparaturarbeiten nur werkseitig genehmigte Ersatzteile. 16. Beachten Sie bei allen Ein- und Nachstellungen immer die technischen Angaben des Herstellers. 17. Benutzen Sie für umfangreiche Service- und Reparaturarbeiten nur zugelassene ServiceNiederlassungen. 18. Unternehmen Sie nie den Versuch, an diesem Gerät umfangreiche Reparaturen durchzuführen, wenn Sie dafür keine ordnungsgemäße Ausbildung haben. Nicht fachgerecht durchgeführte Servicearbeiten können zu Betriebsgefahren, Beschädigungen des Geräts und der Nichtigkeit der Herstellergarantie führen. 19. Seien Sie im Umgang mit Mähern mit mehreren Messern vorsichtig, da durch die Rotation eines Messers die Rotation der anderen Messer verursacht werden kann. 20. Ändern Sie nicht die Einstellungen des Drehzahlmessers und überdrehen Sie den Motor nicht. Durch überhöhte Drehzahlen erhöht sich die Verletzungsgefahr. 21. Trennen Sie vor der Durchführung folgender Arbeiten die Antriebszubehörteile, halten Sie den Motor an, ziehen Sie den Zündschlüssel ab und trennen Sie das/die Zündkabel: Reinigung verstopfter Zusatzgeräte und Auswurfschächte, Wartungsarbeiten, wenn der Aufprall mit einem Gegenstand vorgekommen ist oder wenn das Gerät abnormal vibriert. Untersuchen Sie nach einem Aufprall das Gerät auf Schäden und führen Sie vor dem Neustart und dem Einsatz des Geräts die notwendigen Reparaturen durch. 22. Halten Sie Ihre Hände stets vom hydrostatischen Pumpenventilator fern, wenn der Traktor läuft. Der Ventilator befindet sich oberhalb der Transachseleinheit. 23. Geräte mit Hydraulikpumpen, -schläuchen oder -motoren: ACHTUNG: Unter Druck austretende Hydraulikflüssigkeit kann u. U. so stark spritzen, dass die Haut durchdrungen wird und ernsthafte Verletzungen entstehen. Wenn Fremdflüssigkeit in die Haut eindringt, muss sie innerhalb einiger weniger Stunden von einem Arzt, der mit dieser Art von Verletzung vertraut ist, chirurgisch entfernt werden, da ansonsten eine Gewebsnekrose eintreten kann. Körper und Hände von Nadellöchern oder Düsen, die Hydraulikflüssigkeit unter hohem Druck spritzen, fern halten. Bei der Suche nach Leckagen Papier oder Pappe verwenden, nicht die Hände. Sicherstellen, dass alle Hydraulikflüssigkeitsanschlüsse fest sitzen und dass alle Hydraulikschläuche und -leitungen sich in gutem Zustand befinden, bevor das System unter Druck gesetzt wird. Wenn Leckagen auftreten, muss das Gerät sofort von Ihrem Vertragshändler repariert werden. 24. ACHTUNG: Energiespeichervorrichtung. Das unsachgemäße Lösen von Federn kann zu ernsthaften Verletzungen führen. Federn sollten nur von einem Vertragshändler ausgebaut werden. 25. Modelle mit einem Motorkühler: ACHTUNG: Energiespeichervorrichtung. Um ernsthafte Körperverletzungen durch heißes Kühlmittel oder austretenden Dampf zu vermeiden, darf auf keinen Fall versucht werden, den Kühlerdeckel bei laufendem Motor abzunehmen. Den Motor stoppen und warten, bis er abgekühlt ist. Selbst dann muss beim Abnehmen des Deckels äußerst vorsichtig vorgegangen werden.

SERVICE UND WARTUNG Sicherer Umgang mit Kraftstoff. 1. Brennende Zigaretten, Zigarren, Pfeifen und andere Brandquellen dürfen sich nicht in der Nähe von Kraftstoff befinden. 2. Verwenden Sie nur zugelassene Kraftstoffbehälter. 3. Nehmen Sie nie den Deckel des Kraftstoffbehälters ab oder betanken Sie das Gerät nicht, wenn der Motor läuft. Motor vor dem Nachtanken abkühlen lassen. 4. Das Gerät darf nie in Innenräumen betankt werden. 5. Stellen Sie das Gerät oder den Kraftstoffbehälter nie in einem Bereich unter, in dem sich eine offene Flamme, Funken oder Zündflamme befinden, wie z. B. in der Nähe eines Boilers oder anderer Geräte. 6. Behälter dürfen niemals im Fahrzeuginnern oder auf einer Ladefläche mit Kunststoffauskleidung gefüllt werden. Stellen Sie Behälter vor dem Füllen immer auf den Boden, vom Fahrzeug entfernt. 7. Entfernen Sie benzinbetriebene Geräte vom Lastwagen oder Anhänger und nehmen Sie das Auftanken auf dem Boden vor. Falls dies nicht möglich ist, tanken Sie diese Geräte mit einem tragbaren Behälter auf einem Anhänger auf; benutzen Sie keinen Benzineinfüllstutzen einer Tanksäule. 8. Achten Sie darauf, dass die Tülle stets mit dem Rand des Benzintanks oder der Behälteröffnung in Kontakt ist, bis das Betanken abgeschlossen ist. Benutzen Sie keine Vorrichtung zum Offenhalten der Tülle. 9. Falls Benzin auf die Kleidung verschüttet wird, muss die Kleidung sofort gewechselt werden. 10. Der Tank darf nie überfüllt werden. Bringen Sie den Deckel des Kraftstoffbehälters wieder sicher an. 11. Seien Sie beim Umfang mit Benzin oder anderen Kraftstoffen besonders vorsichtig. Sie sind entflammbar und die Dämpfe sind explosionsgefährdet. 12. Wenn Kraftstoff verschüttet wurde, dürfen Sie nicht den Versuch unternehmen, den Motor zu starten. Bringen Sie das Gerät aus dem Bereich, in dem der Kraftstoff verschüttet wurde und vermeiden Sie es, eine Zündquelle herzustellen, bis die Kraftstoffdämpfe verflogen sind. 13. Bringen Sie den Tankdeckel und den Deckel des Kraftstoffbehälters wieder sicher an.

Service und Wartung 1. Halten Sie Sicherheits- und Anweisungsaufkleber instand oder ersetzen Sie sie ggf. 2. Lassen Sie das Gerät nie in einem geschlossenen Raum laufen, in dem sich Kohlenmonoxiddämpfe ansammeln könnten. 3. Schrauben und Muttern, insbesondere die Schrauben des Mähwerks, müssen immer fest angezogen und in gutem Zustand sein. 4. Sicherheitsvorrichtungen dürfen niemals verändert werden. Überprüfen Sie die Sicherheitsvorrichtungen regelmäßig auf ordnungsgemäße Funktion und nehmen Sie bei Bedarf die notwendigen Reparaturen vor. 5. Halten Sie das Gerät frei von Gras, Blättern, usw. Wischen Sie verschüttetes Öl oder Kraftstoff auf. 6. Halten Sie an und untersuchen Sie das Gerät, wenn Sie einen Gegenstand berühren. Nehmen Sie eventuell notwendige Reparaturen vor, bevor Sie das Gerät wieder einsetzen. 7. Nehmen Sie nie Einstellungen oder Reparaturen vor, wenn das Gerät läuft, es sei denn, dies ist im Handbuch des Motorherstellers angegeben. 8. Ölfilter nicht bei heißem Motor entfernen, da sich das verschüttete Benzin entzünden könnte. Öffnen Sie die Schellen der Kraftstoffleitungen nicht mehr als nötig. Vergewissern Sie sich, dass die Schellen nach dem Einbau des Filters fest auf dem Schlauch sitzen. 9. Benutzen Sie kein Benzin, das METHANOL, Gasohol oder mehr als 10 % ETHANOL, Benzinzusätze oder tetraethylbleifreies Benzin enthält, da dies zu Schäden am Motor oder am Kraftstoffsystem führen kann. 10. Wenn der Benzintank entleert werden muss, muss dies im Freien durchgeführt werden.

4


Identifizierungsnummern

Identifizierungsnummern

Identifizierungsschild des Traktors

B

Identifizierungsschild des Mähwerks

EI

Nordamerikanische Modelle

SP IE L B

Mfg. No.:

169XXXX XXXX

dB(A)

EI

Serial No.: XXXXX kW: XX Engine RPM XXXX LpA: XXX dB(A) Vibration @ Wheel: XXX m/s² Vibration @ Seat: XXX m/s²

CE-Modelle

SP

PRODUKT-BEZUGSDATEN

IE

Simplicity Mfg. Inc. Port Washington, WI USA 53074-0997

Modell-Bezeichnung/Nummer XXXXXXX

L Wenn Sie sich mit Ihrem Vertragshändler wegen Ersatzteilen, Service oder Informationen in Verbindung setzen, MÜSSEN Sie Identifizierungsnummern bereit haben. Notieren Sie Modellbezeichnung und -nummer, die Hersteller-ID-Nummer und die Motor-Seriennummer in dem dafür vorgesehenen Raum, damit Sie sie immer griffbereit haben. Diese Nummern finden Sie an den angegebenen Stellen. Hinweis: Der Anbringungsort der Motor-Seriennummer ist im Motorhandbuch vermerkt. CE-Modelle: Bringen Sie das zusätzliche Identifizierungsschild im Kästchen unten an.

HERSTELLERNUMMER Traktor

SERIENNUMMER Traktor

HERSTELLERNUMMER Mähwerk

SERIENNUMMER Mähwerk

Name des Händlers

Tag des Erwerbs

MOTOR-BEZUGSDATEN Motorhersteller

Motormodell

Motortyp/Spez.

Motorcode/Seriennummer

CE-ID-SCHILDMARKIERUNGEN A. B. C. D. E. F. G. H. I. J. K. L.

A

B

ID-Nummer des Herstellers Seriennummer des Herstellers Nennleistung in Kilowatt Maximale Motorgeschwindigkeit in U/Min. Anschrift des Herstellers Jahr der Fertigung CE-Kompatibilitätslogo Gewicht des Geräts in Kilogramm Schallleistung in Dezibel *** Schalldruck in Dezibel ** Vibration am Steuerrad * Vibration am Sitz *

F

G I

C Mfg. No.:

169XXXX

Serial No.: XXXXX kW: XX Engine RPM XXXX LpA: XXX dB(A) Vibration @ Wheel: XXX m/s² Vibration @ Seat: XXX m/s²

D J K

XXXX

Simplicity Mfg. Inc. Port Washington, WI USA 53074-0997

L

dB(A)

XXXXXXX

E

Dieses Gerät entspricht den europäischen harmonisierten Rasenmähernormen EN836, den europäischen Richtlinien für Maschinen 98/37/EC und den europäischen EMC-Richtlinien 89/336/EC.

CE-Modelle: Kopie des Identifizierungsschilds hier anbringen.

* Getestet nach EN 836:1997/A2:2001, EN 1032: 1996, EN 1033:1995 ** Getestet nach EN836:1997/A2:2001 *** Getestet nach 200/14/EC

5

H


Sicherheitsaufkleber SICHERHEITSAUFKLEBER

WARNUNGEN und VORSICHTSMASSNAHMEN und die auf Ihrem Aufsitzmäher und Mähwerk befindlichen Anweisungen genau. Eine Nichtbefolgung dieser Anweisungen kann Personenschäden zur Folge haben. Diese Informationen dienen Ihrer Sicherheit und sind von größter Wichtigkeit! Auf Ihrem Aufsitzmäher und Mähwerk befinden sich die unten abgebildeten Sicherheitsaufkleber. Falls einer dieser Aufkleber verloren geht oder beschädigt wird, müssen Sie ihn umgehend ersetzen. Setzen Sie sich hierfür mit Ihrem Vertragshändler in Verbindung. Diese Aufkleber sind leicht anzubringen und dienen als ständige visuelle Erinnerung für Sie und andere, die das Gerät benutzen, die für einen sicheren und effektiven Betrieb notwendigen Sicherheitsanweisungen zu befolgen.

Das Gerät wurde mit einer Sorgfalt konstruiert und hergestellt, die Ihnen die Sicherheit und Zuverlässigkeit gibt, die Sie von einem branchenführenden Hersteller von Gartentraktoren erwarten. Obwohl Sie durch die aufmerksame Lektüre dieses Handbuchs und der darin enthaltenen Sicherheitsanweisungen das für einen sicheren und effizienten Betrieb des Geräts notwendige Grundwissen erlangen, haben wir am Gerät diverse Sicherheitsaufkleber angebracht, wodurch Sie während der Bedienung des Geräts an diese wichtigen Informationen erinnert werden. Lesen und befolgen Sie sämtliche Hinweise auf GEFAHREN,

NORDAMERIKANISCHE MODELLE

Aufkleber - Warnung Teile Nr 5061106

Aufkleber – Gefahr, Rotierende Blätter Teile Nr. 1704277

Aufkleber – Warnung, Feuer/Kohlenmonoxid Teile Nr. 5049658

Aufkleber – Gefahr, Rotierende Blätter Teile Nr. 1704276

ALLE MODELLE Abziehbild - Gefahr-Heiße Oberfläche 1704473 Aufkleber – Getriebeausgleichsventil Teile Nr. 1725941

Aufkleber Zündschalter Teile Nr. 5048970

1725703

Aufkleber Einstellung der Schnitthöhe Teile Nr. 1725703

CE MODELLE

Aufkleber – Warnung, Mäherdeck Teile Nr. . 1720389 61217

Aufkleber – Warnung, Feuer/Kohlenmonoxid Teile Nr. 5061217

Aufkleber – Warnung, Spannung Teile Nr. 5061108

Aufkleber – Warnung, Mäherdeck Teile Nr. 5061042 6


CE-Sicherheitssymbole SICHERHEITSSYMBOLE Achtung: Bedienungshandbuch sorgfältig lesen Lesen und verstehen Sie das Bedienerhandbuch vor dem Einsatz des Geräts.

SICHERHEITSVERRIEGELUNGSSYSTEM Dieses Gerät hat Sicherheitsverriegelungsschalter. Das Sicherheitssystem ist für Ihre Sicherheit da. Versuchen Sie nicht die Sicherheitsschalter zu Überbrücken, und machen Sie sich niemals an den Sicherheitsteilen zu schaffen. Prüfen Sie ihren Betrieb regelmäßig

Gefahr: Herumschleudern von Gegenständen Dieses Gerät kann u.U. Gegenstände und Schuttteile herumschleudern. Halten Sie Dritte fern.

Betriebliche Sicherheits-Prüfungen

Achtung: Schlüssel vor der Durchführung von Wartungsarbeiten abziehen Ziehen Sie vor der Durchführung von Reparaturen oder Wartungsarbeiten den Schlüssel ab und sehen Sie in den technischen Anweisungen nach.

TEST 1 – MOTOR SOLLTE SICH NICHT DREHEN WENN: • PTO switch is engaged, OR • PTO Schalter eingeschaltet ist, ODER • Parkbremse nicht angezogen ist, ODER • Bewegungssteuerungshebel nicht in ihren NEUTRALEN Positionen sind

Gefahr: Überschlagen des Geräts Das Funktionieren auf steilen Steigungen kann das Schieben und Verlust der Steuerung, der Steuerung und des Rollover verursachen.Dieses Gerät darf nicht an Hängen mit einem Gefälle von mehr als 10° eingesetzt werden.

TEST 2 – MOTOR SOLLTE SICH DREHEN WENN:

• PTO Schalter NICHT eingeschaltet ist, UND • Parkbremse angezogen ist, UND • Bewegungssteuerungshebel in ihren NEUTRALEN Positionen eingerastet sind

Gefahr: Überschlagen des Geräts Lassen Sie an keine Steigungen laufen, wenn naß oder glatt. Funktionieren Sie nicht nahe Abhängen oder nahem Wasser.

TEST 3 – MOTOR SOLLTE SICH AUSSCHALTEN WENN:

• Benutzer vom Sitz aufsteht mit der PTO eingeschaltet, ODER • Benutzer vom Sitz aufsteht mit der Parkbremse gelöst, ODER

Gefahr: Abtrennung von Gliedmaßen Durch dieses Gerät können Gliedmaßen abgetrennt werden. Bei laufendem Motor müssen Dritte und Kinder vom Gerät fern gehalten werden.

• Benutzer bewegt Bewegungssteuerungshebel aus ihrer neutralen Position vor dem Lösen der Parkbremse TEST 4 - PRÜFEN DER SCHNEIDEBLATTBREMSE

Gefahr: Abtrennung von Gliedmaßen Durch dieses Mähwerk können Gliedmaßen abgetrennt werden. Halten Sie Hände und Füße von den Messern fern.

Die Mäherblätter und der Mäherantriebsriemen sollten in fünf Sekunden zu einem kompletten Stillstand kommen, nachdem der elektrische PTO Schalter ausgeschaltet ist (oder wenn der Benutzer vom Sitz aufsteht). Gehen Sie zu ihrem Händler, wenn der Antriebsriemen nicht innerhalb vom fünf Sekunden anhält.

Gefahr: Abtrennung von Gliedmaßen Diese Maschine kann zerquetschen und schneiden. Unterhalthände weg von den Riemen und von den Riemenscheiben.

BITTE BEACHTEN: Sobald der Motor anhält, muss der PTO Schalter ausgeschaltet werden, die Parkbremse muss angezogen werden, und die Fahrtgeschwindigkeitskontrollhebel müssen in die neutrale Position eingerastet werden, um den Motor zu starten.

Gefahr: Kohlenmonoxid. Betätigen Sie nicht die Maschine in einem ungelüfteten Bereich.

WARNUNG

Abziehbild - Gefahr, Feuer. Halten Sie Maßeinheit frei vom Gras, von den Blättern und vom Überschußöl. Addieren Sie nicht Kraftstoff, während Maschine heiß oder Betrieb ist. Stoppen Sie Maschine und dürfen Sie für 5 Minuten vor dem Addieren des Kraftstoffs abkühlen. Fügen Sie Kraftstoff zuhause, nicht in einem beiliegenden Anhänger, in der Garage oder in anderen beiliegenden Bereichen hinzu. Säubern Sie herauf verschütteten Kraftstoff. Rauchen Sie nicht beim Laufen lassen dieser Maschine.

Sollte das Gerät den Sicherheitstest nicht bestehen, benutzen Sie es nicht. Gehen Sie zu Ihrem Händler. Unter keinen Umständen sollten Sie versuchen das Sicherheitsverriegelungssystem zu umgehen.

7


Merkmale und Steuerungen

Abbildung 1. Bedienung

CONTROL FUNCTIONS The information below briefly describes the function of individual controls. Starting, stopping, driving, and mowing require the combined use of several controls applied in specific sequences. To learn what combination and sequence of controls to use for various tasks see the OPERATION section.

Gashebel Fahrtgeschwindigkeitshebel Der Gashebel kontrolliert die Motordrehzahl. Die Motordrehzahl erhöht sich, wenn Sie den Gashebel nach vorne bewegen, und sie verringert sich, wenn Sie den Gashebel nach hinten bewegen. Immer in „Vollgas“ fahren.

Diese Hebel kontrollieren die Fahrgeschwindigkeit des Aufsitzmähers. Der linke Hebel regelt das linke hintere Rad und der rechte regelt das rechte hintere Rad. Das Vorwärtsbewegen des Hebels steigert die VORWÄRTS-Geschwindigkeit des zugehörigen Rads, und das Zurückziehen steigert die RÜCKWÄRTSGeschwindigkeit.

Choke Den Choke für den Kaltstart schließen. Den Choke öffnen, sobald der Motor startet. Bei warmem Motor ist die Anwendung des Chokes ggf. nicht notwendig. Bewegen Sie den Hebel zum Schließen des Chokes nach vorne.

Je weiter der Hebel von der neutralen Position wegbewegt wird, desto schneller läuft das Rad. Beachten Sie den BETRIEB-Abschnitt für Anweisungen zum Steuern.

8


Merkmale und Steuerungen Zündschalter

Kraftstofftank

Mit dem Zündschalter wird der Motor gestartet und gestoppt. Der Schalter hat drei Stellungen:

Nach links drehen, um die Kappe zu entfernen.

Mäherhöheneinstellung zum Schneiden

Aus

Stoppt den Motor und stellt das Elektrosystem ab.

und

Lauf

Erlaubt dem Motor zu laufen und versorgt das Elektrosystem mit Strom.

Bedienungshebel für Aufnahmevorrichtung

Start

Kurbelt den Motor zum Starten an.

Um die Schnitthöhe zu verstellen, ziehen Sie den großen Hebel voll zurück, um die Aufnahmevorrichtung in der erhöhten Transportposition einzurasten. Stecken Sie den Schnitthöheneinstellstift in das entsprechende Loch um die gewünschte Schnitthöhe zu erhalten. Ziehen Sie den kleinen Hebesperrhebel und den großen Hebel gleichzeitig, und senken Sie den Mäher in die Schneideposition.

Hinweis: Lassen Sie die Zündung bei abgestelltem Motor nie in der Stellung „Lauf“; die Batterie wird dadurch entleert.

Stundenzähler / Instandhaltungsmahnung

Um die Aufnahmevorrichtung anzuheben, ziehen Sie den großen Hebehebel voll an, um die Steuerung in der angehobenen Transportposition der Aufnahmevorrichtung einzurasten.

Der Stundenzähler misst die Anzahl der Stunden in denen der Zündschlüssel in der FAHRT Position war. Der Stundenzähler wird einen Ölwechsel nach 5 Stunden anzeigen, und eine Schmiermahnung alle 50 Stunden. Diese Mahnung stellen sich automatisch zurück. BITTE BEACHTEN: Der Stundenzähler misst die Zeit in der der Zündschlüssel in der FAHRT Position ist, auch wenn der Motor nicht läuft.

Parkbremse LÖSEN

löst die Parkbremse

EINLEGEN

zieht die Parkbremse an.

Zapfwellenkupplungsschalter Mit dem Zapfwellenkupplungsschalter werden Zusatzgeräte, die die Zapfwellenkupplung benutzen, ein- und ausgekuppelt. Zum Auskuppeln der Zapfwellenkupplung, den Zapfwellenkupplungsschalter HERAUSZIEHEN. Zum Auskuppeln HINEINDRÜCKEN.

Ziehen Sie den Bremshebel zurück um die Parkbremse anzuziehen. Drücken Sie den Hebel nach vorn um die Parkbremse zu lösen. BITTE BEACHTEN: Die Parkbremse muss angezogen sein um den Mäher zu starten.

Getriebeöl-Expansionskammer Getriebeöl wird durch die Getriebeöl-Expansionskammer aufgefüllt. Sie nimmt außerdem das durch die Getriebeerhitzung expandierende Öl auf. Die Vorgehensweisen zur Ölstandsprüfung und zum Auffüllen sind im Abschnitt „Getriebewartung“ beschrieben.

Getriebelüftungsventile Die Getriebelüftungsventile schalten die Getriebe ab, so dass der Mäher von Hand geschoben werden kann. Beachten Sie MÄHER VON HAND SCHIEBEN für Bertriebsinformation.

Sitzeinstellknöpfe Der Sitz kann nach vorn und hinten verstellt werden. Kippen Sie den Sitz nach vorn, lösen Sie die Einstellknöpfe, schieben Sie den Sitz in die gewünschte Position und ziehen Sie die Knöpfe fest an.

9


Betrieb des Traktors ALLGEMEINE BETRIEBSSICHERHEIT

PRÜFUNG VOR DEM START

Vor erster Benutzung: • Lesen Sie alle Informationen in dem Abschnitt Sicherheit und Betrieb, bevor Sie diesen Aufsitzer und Mäher benutzen.

• Prüfen Sie ob das Motoröl bis zur Marke am Messstab gefüllt ist. Anweisungen und Ölempfehlungen finden Sie im Benutzerhandbuch.

• Machen Sie sich mit allen Bedienfunktionen vertraut und lernen Sie wie man den Mäher anhält.

• Stellen Sie sicher, dass alle Muttern, Schrauben und Stifte vorhanden und fest angezogen sind.

• Fahren Sie auf offenen Gelände ohne zu mähen, um sich mit der Fahrweise des Mähers unter Benutzung der Parkbremse vertraut zu machen.

• Stellen Sie den Sitz ein, so dass Sie alle Bedienelemente von der Benutzerposition erreichen können. • Füllen Sie den Tank mit frischem Kraftstoff. Kraftsstoffempfehlungen finden Sie im Benutzerhandbuch.

WARNUNG Arbeiten Sie nie auf Steigungen die größer als 17.6% (10o) sind, was einem vertikalen Anstieg von 3-1/2 feet (106 cm) auf 20 feet (607 cm) horizontaler Länge entspricht. Wählen Sie eine langsame Fahrtgeschwindigkeit, bevor Sie auf eine Steigung fahren. Seien Sie besonders vorsichtig, wenn Sie auf Steigungen arbeiten und einen hinten angebrachten Grassbehälter haben.

A

Mähen Sie auf Steigungen 'RAUF und ‘RUNTER, niemals quer, seine Sie vorsichtig bei Richtungsänderungen und STARTEN SIE NICHT AUF EINER STEIGUNG.

C B

Abbildung 2. Checks vor dem Anlassen A. Kraftstofftankverschluss B. Motorenöl Füllhöhe C. Sitzeinstellknöpfe

WARNUNG Erlauben Sie keine Mitfahrer auf dem Gerät. Bevor sie die Benutzerposition aus irgendeinem Grund verlassen, ziehen Sie die Parkbremse an, kuppeln Sie die PTO aus, schalten Sie den Motor ab und entfernen Sie den Schlüssel.

WARNUNG

Um Feuergefahr zu vermindern, halten Sie den Motor, Aufsitzer und Mäher von Gras, Blättern und überschüssigem Fett frei. Halten Sie den Aufsitzmäher nicht über trockenen Blättern, Gras oder flammbarem Material an.

Laden Sie diesen Nullradius Aufsitzmäher nicht mit zwei separaten Rampen auf einen Anhänger oder Lastwagen. Benutzen Sie nur eine Einzelrampe die mindestens 30 cm weiter ist als die Hinterräder des Aufsitzmähers. Dieser Aufsitzmäher hat einen Nullschwenkradius, und die Hinterräder können von der Rampe fallen, oder der Aufsitzmäher könnte kippen, was zu Verletzungen des Benutzers oder der Zuschauer führen kann.

Benzin ist leicht flammbar und muss mit Sorgfalt behandelt werden. Füllen Sie den Tank niemals, wenn der Motor noch heiß von vorheriger Benutzung ist. Erlauben Sie keine offene Flamme, Rauchen oder Streichhölzer im Bereich. Vermeiden Sie Überfüllen und wischen Sie jeden Überlauf auf.

10


Betrieb des Traktors WARNUNG

5. Kuppeln Sie das PTO ein, indem Sie den Schalter nach oben ziehen.

Wenn Sie bestimmte Bedienfunktionen nicht verstehen, oder wenn Sie den Abschnitt Funktionen und Bedienung noch nicht sorgfältig gelesen haben, dann tun Sie es jetzt.

6. Lösen Sie die Parkbremse. 7. Stellen Sie die Fahrtgeschwindigkeitskontrollhebel von der neutralen Position auf Betriebsposition (In Richtung auf den Benutzer)

Benutzen Sie den Aufsitzmäher nicht, ohne erst mit der Lage und Funktion von allen Bedienungselementen vertraut zu sein.

8. Beginnen Sie das Mähen. Beachten Sie den RasenpflegeAbschnitt für Hinweise zu Mähmustern-, Rasenpflege- und Fehlersuchinformation.

ANLASSEN DES MOTORS

9. Wenn Sie fertig sind kuppeln Sie das PTO aus.

1. Während Sie im Benutzersitz sitzen, ziehen Sie die Parkbremse an, und stellen Sie sicher das der PTOSchalter ausgeschaltet ist und das die Fahrtgeschwindigkeitskontrollhebel in der NEUTRALEN Position eingerastet sind.

10. Schalten Sie den Motor aus (bitte beachten AUFSITZMÄHER UND MOTOR ANHALTEN)

MÄHER VON HAND SCHIEBEN 1. Kuppeln Sie die PTO aus, ziehen Sie die Parkbremse an, schalten Sie die Zündung AUS, entfernen Sie den Zündschlüssel, und warten Sie bis alle beweglichen Teile zum Stillstand gekommen sind.

2. Setzen Sie den Motorgashebel auf SCHNELL. Dann schließen Sie den Choke vollkommen. Bitte beachten: Ein warmer Motor braucht keinen Choke. 3. Stecken Sie den Zündschlüssel in das Zündschloss und drehen Sie ihn auf START.

2. Heben Sie den Sitz an, um an das Batteriefach und die Getriebepumpen zu kommen.

4. Öffnen Sie den Choke langsam, nachdem der Motor läuft. Lassen Sie den Motor für wenigstens eine Minute zum Aufwärmen laufen, bevor Sie den PTO-Schalter betätigen oder den Aufsitzmäher fahren.

3. Um die Pumpen abzuschalten (Freiradposition), drehen Sie die hydraulischen Lüftungsventile (A, Abbildung 3), die sich auf den Pumpen befinden, maximal 2 Umdrehungen GEGEN den UHRZEIGERSINN.

5. Nachdem der Motor angewärmt ist, fahren Sie ihn IMMER mit VOLLGAS wenn Sie Mähen.

4. Lösen Sie die Parkbremse. Jetzt kann der Aufsitzmäher von Hand geschoben werden.

Im Falle einer Gefahr kann der Motor durch das einfache Drehen des Zündschalters zum STILLSTAND gebracht werden. Benutzen Sie diese Methode nur im Falle einer Gefahr. Folgen Sie den Anweisungen in der AUFSITZMÄHER ANHALTEN Anweisung für das normale Ausschalten des Motors.

5. Nachdem der Aufsitzmäher geschoben wurde, schalten sie die Pumpen wieder ein (Fahrtposition), indem sie die Lüftungsventile im UHRZEIGERSINN drehen und ziehen sie sie mit 80-120 in. lbs an.

AUFSITZMÄHER UND MOTOR ANHALTEN Schleppen Sie den Aufsitzmäher nicht Ab

1. Bringen Sie die Fahrtgeschwindigkeitskontrollhebel in die mittlere Position um die Bewegungen des Aufsitzmähers zum Stillstand zu bringen. Drehen Sie die Hebel nach außen und rasten Sie sie in NEUTRAL ein.

Abschleppen des Mäher beschädigt die hydraulische Pumpe und den Radmotor. Benutzen Sie kein anderes Fahrzeug um den Mäher zu schieben.

2. Kuppeln sie das PTO aus, indem sie den PTO Schalter nach unten drücken. 3. Ziehen Sie die Parkbremse an, indem Sie den Hebel nach hinten ziehen bis es in die Position einrastet. 4. Bringen Sie den Gashebel in die Leerlaufposition und drehen Sie den Zündschlüssel auf AUS. Entfernen Sie den Zündschlüssel.

A

MÄHEN 1. Ziehen Sie die Parkbremse an. Stellen Sie sicher das der PTO Schalter ausgeschaltet ist, dass die Fahrtgeschwindigkeitshebel in der NEUTRALEN Position sind, und das der Benutzer sich im Sitz befindet.

Abbildung 3. Getriebeausgleichsventile A. Hydraulische Ausgleichsventile (an jeder Pumpe)

2. Lassen Sie den Motor an (beachten sie MOTORANLASSEN) 3. Stellen Sie die Mäherschnitthöhe ein. 4. Setzen Sie den Gashebel auf VOLL.

11


Betrieb des Traktors FAHRPRAXIS MIT DEM ZT

Gleichmäßige Fahrt

Die Hebelsteuerungen des Aufsitzmähers ZT sprechen leicht an. Es bedarf also einer gewissen Praxis, um die Vorwärts-, Rückwärts- und Wendebewegungen des Aufsitzmähers geschmeidig und effizient ausführen zu können.

Die Hebelsteuerungen des Aufsitzmähers ZT SPRECHEN LEICHT AN. Die BESTE Methode zur Handhabung der BodengeschwindigkeitsSteuerungshebel ist in drei Stufen, wie in Abb. 5 gezeigt. ERSTENS geben Sie Ihre Handflächen, wie in der Abbildung gezeigt, auf die Hebel. ZWEITENS drücken Sie die Hebel zum Vorwärtsfahren mit Ihren Handflächen zum Bedienpult hin. DRITTENS drücken Sie die Hebel zum Beschleunigen weiter nach vorne. Um die Geschwindigkeit gleichmäßig zu reduzieren, lockern Sie Ihren Griff am Bedienpult und lassen Sie die Hebel in die Nullstellung zurückkehren.

Es wird dringend empfohlen, vor dem ersten Mäheinsatz die verschiedenen Manöver durchzugehen und sich damit vertraut zu machen, wie das Gerät beschleunigt, fährt und sich lenkt, damit Ihr Aufsitzmäher ZT die bestmöglichen Leistungen erbringt. Suchen Sie sich eine glatte, ebene Rasenfläche aus, so daß Sie ausreichend Platz zum üben haben. (Auf der Rasenfläche dürfen sich keine Gegenstände, Menschen oder Tiere befinden.) Setzen Sie das Gerät während dieser Übung mit dem Gashebel in mittlerer Position ein (verwenden Sie beim Mähen IMMER Vollgas), machen Sie langsame Wendungen, damit die Räder nicht durchdrehen und Ihr Rasen nicht beschädigt wird. Wir empfehlen, daß Sie zuerst, wie nebenstehend beschrieben, mit einer Gleichmäßigen Fahrt beginnen, bevor Sie zu den Vorwärts-, Rückwärts- und Wendemanövern weitergehen.

Abb. 5. Steuerhebel gleichmäßig bewegen

GRUNDLEGENDE FAHRTECHNIKEN Vorwärtsfahrtübung

Rückwärtsfahrtübung

Bewegen Sie beide Bodengeschwindigkeits-Steuerungshebel langsam und gleichmäßig von der Nullstellung nach VORNE. Geschwindigkeit reduzieren und den Vorgang wiederholen.

SCHAUEN SIE NACH UNTEN und HINTEN, bewegen Sie dann beide Bodengeschwindigkeits-Steuerungshebel langsam und gleichmäßig von der Nullstellung nach HINTEN. Geschwindigkeit reduzieren und den Vorgang wiederholen. HINWEIS: Üben Sie einige Minuten rückwärts zu fahren, bevor Sie versuchen, dies in der Nähe von Objekten tun. Der Aufsitzmäher macht beim Vorwärts- und Rückwärtsfahren Haarnadelkurven. Um gerade rückwärts zu fahren, ist Übung erforderlich.

HINWEIS: Für die Geradeausfahrt ist Übung erforderlich. Wenn nötig, kann für die Höchstdrehgeschwindigkeit eine Ausgleichsanpassung vorgenommen werden. Siehe hierzu die Höchstdrehgeschwindigkeitsanpassung im Abschnitt „Einstellungen“ im hinteren Teil dieses Handbuchs.

Vorwärtsfahrt

Rückwärtsfahrt

Abb. 6. Vorwärtsfahrt

Abb. 7. Rückwärtsfahrt

12


Betrieb des Traktors Fahrübung: Um eine Kurve fahren

Fahrübung: Wenden auf der Stelle

Lassen Sie einen Hebel während der Vorwärtsfahrt langsam in die Nullstellung zurückgehen. Wiederholen Sie den Vorgang mehrmals.

Bewegen Sie zum Wenden auf der Stelle („Nullwendekreis“) einen Bodengeschwindigkeits-Steuerungshebel langsam von der Nullstellung nach vorne, und bewegen Sie den anderen Hebel gleichzeitig von der Nullstellung nach hinten. Wiederholen Sie den Vorgang mehrmals.

HINWEIS: Um ein direktes Wenden auf dem Reifenprofil zu vermeiden, wird eine geringe Vorwärtsbewegung beider Räder empfohlen.

HINWEIS: Der „Drehpunkt“, auf dem Sie wenden, ändert sich, je nachdem wie weit Sie jeden Hebel nach vorne oder nach hinten bewegen.

Ausführung

Wenden auf

von Kurven

der Stelle

Abb. 8. Um eine Kurve fahren

Abb. 9. Wenden auf der Stelle

FORTGESCHRITTENES FAHREN Ausführung einer Nullwendung am Ende einer Reihe Aufgrund der einzigartigen Eigenschaft Ihres Ausitzmähers ZT sind Sie in der Lage, am Ende einer Mähreihe umzudrehen, anstatt vor dem Beginn einer neuen Reihe anhalten und eine YWendung ausführen zu müssen. Wenn Sie z.B. eine Nullwendung rechts am Ende einer Reihe ausführen möchten: 1. Fahrt am Ende der Reihe verlangsamen. 2. LINKEN BodengeschwindigkeitsSteuerungshebel leicht nach vorne bewegen, während der RECHTE Bodengeschwindigkeits-Steuerungshebel in die Nullstellung und dann leicht nach hinten bewegt wird. 3. Jetzt kann wieder mit dem Mähen begonnen werden. Durch diese Technik führt der Aufsitzmäher eine RECHTS-Wendung aus, wobei die soeben gemähte Reihe leicht überlappt wird. Dadurch ist es nicht notwendig, rückwärts zu fahren und stehengebliebenes Gras zu schneiden. Wenn Sie mit Ihrem Aufsitzmäher ZT vertrauter werden und mehr Erfahrung bekommen, lernen Sie weitere Manöver, die das Mähen für Sie einfacher und angenehmer machen. Bitte denken Sie daran: Je mehr Sie üben, um so besser wird Ihre Kontrolle über den Aufsitzmäher ZT!

Abb. 10. Ausführen einer Wende am Ende einer Reihe 13


Betrieb des Traktors C

B

A

E

H

F C

D

A

B

A D

A

G I

Abbildung 10. Leiten des Mäherriemens A. Spindelumlenkrolle B. Hintere Leiträder C. PTO Umlenkrolle D. Riemenspannunglösehebel

C

E

MÄHER AUSBAU UND INSTALLATION BITTE BEACHTEN: Führen Sie die Installation und den Ausbau des Mähers auf einer flachen Oberfläche, wie z.B. einem Betonboden, durch

Ausbau 1. Kuppeln Sie das PTO aus, ziehen Sie die Parkbremse an, schalten Sie die Zündung aus, entfernen Sie den Zündschlüssel, und warten Sie bis alle beweglichen Teile zum Stillstand gekommen sind.

A

2. Entfernen Sie den Schnitthöhenstift und bringen Sie die Aufnahmevorrichtung (H, Abbildung 11) in ihre niedrigste Position. 3. Benutzen Sie den Mäherspannhebel (D, Abbildung 10) um die Riemenspannung zu lösen, und entfernen Sie den Riemen von der PTO Umlenkrolle.

Abbildung 11. Mäherinstallation und -ausbau A. Rechter Frontkopfbolzen B. Linker Frontkopfbolzen C. Rechter Hebeverbindungsbolzen D. Linker Hebeverbindungsbolzen E. Rechter Stabilisierungsstangenbolzen F. Linker Stabilisierungsstangenbolzen G. Riemenspannungshebel H. Aufnahmevorrichtungshebel I. Walzensteuerungsbolzen (Champion Modelle)

4. Entfernen Sie die folgenden Stifte (Abbildung 11): A, B, C, D, E, F, und I. Bewahren Sie die Lager und Stifte auf. 5. Drehen Sie die Vorderräder aus dem Weg und schieben Sie das Mäherdeck aus der Einheit heraus.

Installation 1. Kuppeln Sie das PTO aus, ziehen Sie die Parkbremse an, schalten Sie die Zündung aus, entfernen Sie den Zündschlüssel, und warten Sie bis alle beweglichen Teile zum Stillstand gekommen sind. 2. Entfernen Sie den Schnitthöhenstift und bringen Sie die Aufnahmevorrichtung (H, Abbildung 11) in ihre niedrigste Position. 3. Drehen Sie die Vorderräder aus dem Weg und schieben Sie das Mäherdeck unter die Einheit.

5. Lösen Sie die Spannung von den Spannleitradrollen durch die Benutzung des Riemenspannhebels (D, Abbildung 10), und installieren Sie den Riemen wie in Abbildung 10 gezeigt.

4. Installieren Sie die Bolzen, Klammern und Lager in den folgenden Positionen (Abbildung 11): A, B, C, D, E, F, und I. Es kann sein, dass Sie das Heck des Mähers anheben müssen, um die Stangen zu installieren.

14


Normale Wartung WARTUNGSPLAN UND -VORGEHEN Für eine normale Pflege Ihres Traktors und Mähwerks befolgen Sie bitte folgenden Wartungsplan. Stellen Sie mittels des Stundenzählers die Betriebszeit fest.

SICHERHEITSEINH.

Vor jeder Alle 5 Std. Alle 25 Ben. Std.

Alle 100 Std

Alle 250 Std.

Frling & Herbst

Prüfe Sicherheitssperrsystem

Prüfe Aufsitzerbremsen

Prüfe Mäherschneidebl. Stopzeit

AUFSITZER wARTUNGSEINH. Prüfe Aufsitzer/ Mäher für lose Teile Prüfe / reinige Motorkühlrippen

• •

Prüfe Reifendruck/stell PTO Kuppl. ein Öle Aufsitzer und Mäher **

***

Reinige Batterie & Kabel

Prüfe Reifendruck

Reinige Deck & prüfe/ersetze Mäherblät.**

Prüfe Getriebeöl

Wechsel Getriebeölfilter

**

• •

Motorwartungseinheiten Prüfe Motorölstand

Prüfe / wechsel Motorluftfilter * Wechsel Motoröl und Filter * Unters. Zündkerze(n) * Prüfe/wechsel Kraftstoffilt.* Ursprünglich im Motor befindliches Öl nach der Einlaufzeit wechseln. Siehe Motorhandbuch. bei heißem Wetter (über 30°C) oder hohem Staubaufkommen. ****Service nach den ersten 25 Betriebsstunden, dann alle 250 Betriebsstunden. ****

**** Öfters

15


Normale Wartung SCHMIERUNG Schmieren Sie den Mäher an den folgenden Schmierpunkten, und an denen die in Abbildung 12 gezeigt werden. Fett: • Steuerhebelzapfen

• Frontroller Radachsen

• Ausstossschachtgelenk

• Rollerriemen (Deckhebezapfen) • Mäherdeckleitrollenarm

Im allgemeinen sollten alle beweglichen Teile die mit anderen Teilen in Kontakt sind geölt werden. Geben Sie kein Öl oder Fett auf Riemen und Umlenkrollen. Reinigen Sie Schmiernippel und Oberflächen vor und nach der Schmierung.

• Mäherdeckspindel Benutzen Sie Schmiernippel wenn vorhanden. Nehmen Sie Teile zum Fetten beweglicher Teile auseinander wenn keine Schmiernippel vorhanden. Nicht alle Fette sind verträglich. Benutzen Sie fahrzeugmäßiges Lithiumfett. Öl

Abbildung 12. Schmierung

16


Normale Wartung WARNUNG Zu ihrer persönlichen Sicherheit, fassen Sie die scharfen Schneideblätter nicht mit bloßer Hand an. Sorglose oder unsachgemäße Behandlung der Schneideblätter kann zu ernsten Verletzungen führen.

WARNUNG Zu ihrer persönlichen Sicherheit, müssen die Schrauben für die Montage des Schneideblatts mit einer Sexkanntscheibe und mit einer Federscheibe versehen und dann fest angezogen werden. Ziehen Sie die Schrauben für die Montage des Schneideblatt mit einer Kraft von 45-55 ft. lbs (61-75 N.m.) an

LOOSEN

Abbildung 13. Schnittblattausbau

WARTUNG DER MÄHERMESSER Service-Intervall: alle 100 Stunden oder nach Bedarf Hinweis: Die Mähmesser müssen lotrecht zueinander synchronisiert werden. 1. Mähwerk ausbauen (siehe „Demontieren des Mähwerks“). 2. Siehe Abb. 13. Um das Messer zum Schleifen zu entfernen, Messer während des Lösens der Messerhalterungs-Kopfschraube mit Holzblock halten, damit sich das Messer nicht drehen kann. 3. Die Kopfschraube (D, Abb. 15), Federring (C), Sechskantunterlegscheibe (B) und Messer entfernen. 4. Messer mit einer Feile schärfen. Ein stark beschädigtes Messer muss ausgetauscht werden. 5. Die Ausgewogenheit des Messers, wie in Abb. 14 gezeigt, herstellen. Die Bohrung des Messers an einem Nagel zentrieren, der mit einem Tropfen Öl geschmiert wurde. Ein ausgewogenes Messer bleibt in der Waagrechten. 6. Messer (Abb. 15) wieder anbringen, sodass die Spitzen nach oben zum Mähwerk hin zeigen, wie in den Abbildungen gezeigt. Den Passstift (E) wieder anbringen. 7. Die Sechskantunterlegscheibe (B, Abb. 15), den Federring (C) und die Kopfschraube (D) wieder anbringen. Messerrotation durch Holzblock (A) verhindern und Kopfschraube (D) mit 61-75 Nm anziehen.

Abbildung 14. Schnittblatt ausbalancieren B

C

D A

Abbildung 15. Schnittblatteinbau A. 4x4 (10 cm x 10 cm) Holzblock B. Dichtungsscheibe C. Federscheibe D. Schnittblattschraube

17


Normale Wartung REIFENDRUCK PRÜFEN Service-Intervall: Alle 25 Stunden Der Reifendruck muss regelmäßig geprüft werden. Er sollte stets den im Diagramm angegebenen Werten entsprechen. Bitte denken Sie daran, dass diese Druckangaben leicht von der auf den Seitenwänden der Reifen aufgebrauchten Angaben „Max. Luftdruck“ abweichen können. Der hier gezeigte Druck sorgt für eine ordnungsgemäße Traktion, verbessert die Schnittqualität und verlängert die Haltbarkeit der Reifen.

Size

PSI

bar

MOTORWARTUNG

11 x 4.00-5

40

2,76

Wartungsanweisungen und -empfehlungen finden Sie im Motorhandbuch.

20 x 8.00-10

15

1,03

Abbildung 16. Reifendruckprüfung

PRÜFEN/ GETRIEBEÖL NACHFÜLLEN

WARNUNG

Öltyp: Mobil 1™, 15W-50 synthetisches Öl oder Castrol Syntec™ 5W-50 Öl, 20W-50 Öl.

Benzin ist leicht flammbar und muss mit Sorgfalt behandelt werden. Füllen Sie den Tank niemals, wenn der Motor noch heiß von vorheriger Benutzung ist. Erlauben Sie keine offene Flamme, Rauchen oder Streichhölzer im Bereich. Vermeiden Sie Überfüllen und wischen Sie jeden Überlauf auf.

1. Prüfen Sie den Ölstand wenn der Mäher kalt ist. Die Inspektionsöffnung ist auf der Innenseite der rechten Tankabdeckung. Der Ölstand sollte sich innerhalb von 1/2” (1.3 cm) auf der horizontalen Marke befinden (D, Abbildung 18). Wenn der Ölstand niedriger ist gehen Sie zu Schritt 2.

Entfernen Sie den Kraftstoffilter nicht, wenn der Motor noch heiß ist, da vergossenes Benzin sich entzünden kann. Spreizen Sie die Schlauchklemmen nicht weiter auf als notwendig. Stellen Sie sicher, dass die Klemmen den Schlauch nach dem Einbau fest über dem Filter greifen.

2. Bevor Sie den Behälterdeckel entfernen, stellen Sie sicher, das der Bereich um den Behälterdeckel und dem Einfüllstutzen frei von Staub, Schmutz oder anderen Ablagerungen ist. Lösen Sie die Verschlusschraube (E, Abbildung 17), die das Verschlussteil (D) hält , schieben Sie das Verschlussteil zurück, und entfernen Sie den Deckel.

Benutzen Sie kein Benzin das METHANOL enthält, Gasohol, das mehr als 10% Ethanol enthält, Benzinzusätze, Superbenzin oder Feuerzeugbenzin, weil das Motor- oder das Kraftstoffsystem beschädigt werden könnte.

3. Füllen Sie entweder Mobil 1™, 15W-50 synthetisches Öl oder Castrol Syntec™ 5W-50 Öl, 20W-50 Öl nach. BENUTZEN SIE KEINE konventionellen Öle. 4. Bringen Sie den Behälterdeckel wieder an, bringen sie das Verschlussteil zwischen zwei Einschnitte, und ziehen Sie die Verschlusschraube an.

B

GETRIEBEÖLFILTER AUSTAUSCHEN Zeit zwischen Wechseln: Alle 250 Stunden.

A

Filter Teilenummer: 1719168 1. Der Getriebeölfilter (C, Abbildung 18) befindet sich hinter dem Batteriefach unter dem Sitz.

B D

2. Reinigen Sie den Bereich um die Filterbasis und entfernen Sie den Filter. Entfernen Sie NICHT das Öl des hydraulischen Systems.

E C

3. Feuchten Sie die neuen Filter mit einigen Tropfen des Getriebeöls an. Füllen Sie den Filter halbvoll mit Öl. 4. Drehen Sie neuen Filter auf die Filterbasis bis der Filter die Dichtung berührt, dann ziehen sie es eine weitere 3/4 Drehung an.

Abbildung 17. Wartung A. Kraftstofftankverschluss B. Getriebeölverschluss C. Kraftstoffilter D. Verschlussteil E. Verschlussschraube

5. Lassen Sie den Mäher für einige Minuten laufen und prüfen Sie dann den Ölstand (vorherige Seite beachten).

WICHTIGER HINWEIS: Seien Sie vorsichtig nach dem Filteraustausch. Luft im hydraulischen System kann die Ansprechempfindlichkeit der Steuerhebel beeinflussen. Wiederholen Sie Schritt 5 bis die Luft aus dem System ist.

18


Normale Wartung BATTERIEWARTUNG D Reinigung von Batterie und Kabeln

A

Service-Intervall: Alle 100 Stunden 1.Die Kabel, beginnend mit dem negativen Kabel, von der Batterie trennen (A, Abb. 21). 2.Batterieniederhalter (C) und Batterie entfernen.

B

3.Fach mit einer Lösung aus Backpulver (aus Natriumbikarbonat) und Wasser reinigen.

C

4.Polklemmen und Kabelenden mit einer Drahtbürste und einem Polklemmenreiniger reinigen, bis sie glänzen. 5.Die Batterie wieder in das Batteriefach einsetzen und mit dem Batterieniederhalter (C) sichern. 6.Die Batteriekabel, beginnend mit dem positiven Kabel, wieder anbringen (B). 7.Die Kabelenden und Polklemmen mit Vaseline oder nichtleitendem Schmiermittel überziehen.

Abbildung 18. Batteriefach A. Positives(r) (+) Kabel und Anschluss A. Negatives(r) (-) Kabel und Anschluss C. Getriebefilter D. Getriebefüllmarke

WARNUNG

UNTERSTELLEN

Seien Sie beim Arbeiten mit der Batterie vorsichtig. Vermeiden Sie das Verschütten von Akkumulatorsäure. Vermeiden Sie Flammen und Funken in der Nähe der Batterie.

Lesen Sie die Wartungs- und Unterstellanweisungen im Abschnitt „Sicherheitsvorschriften“, bevor sie Ihren Traktor für eine Saison unterstellen, und führen Sie dann folgende Schritte durch: • Die Zapfwellenkupplung auskuppeln, die Parkbremse anziehen und den Zündschlüssel abziehen. • Die Maßnahmen für Motorwartung und Unterstellen im Motorhandbuch durchführen. Dazu gehört, dass das Kraftstoffsystem entleert oder dem Kraftstoff ein Stabilisator hinzugefügt wird. (Ein aufgetanktes Gerät darf nicht in einem geschlossenen Raum untergestellt werden - siehe oben). • Die Batterienutzungsdauer wird verlängert, wenn die Batterie ausgebaut, an einem kühlen, trockenen Ort aufbewahrt und einmal monatlich voll geladen wird. Wenn die Batterie im Traktor bleibt, das Minuskabel trennen.

Wenn Sie Batteriekabel entfernen oder anschließen, entfernen Sie das negative Kabel ZUERST und schließen Sie es als LETZTES wieder an. Wenn es nicht in dieser Reihenfolge gemacht wird, dann kann der positive Anschluss durch ein Werkzeug einen Kurzschluss über den Rahmen erzeugen.

WARNUNG Lagern Sie den Mäher niemals (mit Kraftstoff) in einem geschlossenen, schlecht belüfteten Raum. Kraftstoffdämpfe können sich zu einer Zündquelle (wie z.B. Heizofen, Wassererhitzer etc.) hin verbreiten und eine Explosion verursachen.

Bevor das Gerät nach dem Unterstellen in Betrieb genommen wird: • Flüssigkeitsstände prüfen. Sämtliche Wartungsmaßnahmen durchführen. • Sämtliche im Motorhandbuch empfohlene Tests und Maßnahmen durchführen. • Den Motor vor dem Einsatz einige Minuten warmlaufen lassen.

Kraftstoffdämpfe sind für Menschen und Tiere giftig.

19


Normale Wartung

20


Fehlersuche, Einstellungen und Service FEHLERSUCHE

WARNUNG

Während eine normale Pflege und eine regelmäßige Wartung die Benutzungsdauer Ihres Geräts verlängern, wird es durch eine fortgesetzte oder ständige Benutzung notwendig, einen Service durchzuführen, aufgrund dessen das Gerät wieder ordnungsgemäß eingesetzt werden kann. In den nachstehenden Richtlinien zur Fehlerbehandlung werden die üblichsten Probleme sowie Grund und Abhilfe aufgeführt. Auf den folgenden Seiten finden Sie Anweisungen, wie Sie die meisten dieser geringfügigen Einstellungen und Servicereparaturen selbst durchführen können. Natürlich können all diese Arbeiten durch Ihren örtlichen Vertragshändler durchgeführt werden, falls Sie dies vorziehen.

Um schwere Verletzungen zu vermeiden, führen Sie Wartungsarbeiten am Aufsitzer oder Mäher nur durch, wenn der Motor abgeschaltet und die Handbremse angezogen ist. Bevor Sie die Wartung beginnen, entfernen Sie immer den Zündschlüssel, klemmen Sie das Zündkerzenkabel ab und befestigen Sie es weg von der Zündkerze. Damit vermeiden Sie ein unabsichtliches Starten des Motors.

FEHLERSUCHE BEIM TRAKTOR SYMPTOMS

PROBLEM

ABHILFE

Motor dreht oder startet nicht.

1. Bremspedal nicht voll nach unten gedrückt. 2. Zapfwellenkupplungsschalter (Elektrokupplung) in Position Ein. 3. Geschwindigkeitsregelung aktiviert. 4. Kein Kraftstoff mehr.

1. Bremspedal ganz nach unten drücken. 2. In Position Aus bringen.

5. Motor abgesoffen. 6. Schutzschalter ausgelöst. 7. Batterieklemmen müssen gereinigt werden. 8. Batterie entladen oder tot. 9. Lose oder gebrochene Kabel. 10. Magnetspule oder Anlassermotor ist fehlerhaft. 11. Sicherheitsverblockungssystem defekt. 12. Zündkerze(n) defekt, verschmutzt oder nicht richtig eingestellt. 13. Wasser im Kraftstoff. 14. Kraftstoff ist alt oder abgestanden.

3. Hebel in die Null-Stellung bringen. 4. Wenn der Motor warm ist, abkühlen lassen, dann Kraftstofftank füllen. 5. Choke auskuppeln. 6. Eine Minute auf automatische Rückstellung warten. Falls defekt, auswechseln. 7. Siehe „Batteriewartung“. 8. Aufladen oder austauschen. 9. Kabel überprüfen und abgenutzte oder gebrochene Kabel auswechseln. Lockere Anschlüsse befestigen. 10. Vertragshändler kontaktieren. 11. Vertragshändler kontaktieren. 12. Reinigen und richtig einstellen oder austauschen. Siehe Motorhandbuch. 13. Kraftstoff ablassen und frischen Kraftstoff einfüllen. Kraftstofffilter wechseln. 14. Kraftstoff ablassen und frischen Kraftstoff einfüllen. Kraftstofffilter wechseln.

1. Kraftstoffgemisch zu fett. 2. Zündkerze(n) defekt, verschmutzt oder nicht richtig eingestellt. 1. Niedriger Ölstand. 2. Ölgewicht falsch.

1. Luftfilter reinigen. Chokeeinstellung prüfen. 2. Reinigen und richtig einstellen oder austauschen. Siehe Motorhandbuch. 1. Öl nach Bedarf prüfen/hinzufügen. 2. Siehe Motorhandbuch.

1. Motor wird zu heiß. 2. Ölgewicht falsch. 3. Zuviel Öl im Kurbelgehäuse.

1. Kühlrippen, Gebläseabschirmung und Luftfilter des Motors säubern. Kühlerverkleidung reinigen. 2. Siehe Motorhandbuch. 3. Überschüssiges Öl ablassen.

Motorabgas ist schwarz.

1. Schmutziger Luftfilter. 2. Choke geschlossen.

1. Luftfilter wechseln. Siehe Motorhandbuch. 2. Choke öffnen.

Motor läuft, aber Traktor fährt nicht.

1. Grundgeschwindigkeitspedale nicht niedergedrückt. 2. Getriebeausrückhebel ist in ausgekuppelter Position. 3. Riemen ist gerissen. 4. Antriebsriemen rutscht.

1. Pedale niederdrücken. 2. In eingekuppelte Position bringen.

Motor startet schwer oder läuft schlecht. Motor klopft. Braucht zu viel Öl.

5. Parkbremse eingekuppelt.

21

3. Siehe „Austausch des Antriebsriemens“. 4. Siehe „Antriebsriemen des Traktors rutscht“ weiter unten. 5. Parkbremse auskuppeln.


Fehlersuche, Einstellungen und Service Fehlersuche beim Traktor, Fortsetzung Antriebsriemen des Traktors rutscht.

Bremse hält nicht. Traktor läßt sich schwer lenken oder handhaben.

1. Kupplung/Bremse nicht eingestellt. 2. Riemenscheibe oder Riemen ist mit Fett oder Öl verschmutzt. 3. Riemen ist ausgeleiert oder verschlissen. 4. Leitrollen-Gelenkhalterung in ausgekuppelter Position „festgefressen“. 1. Bremse ist falsch eingestellt. 2. Innenbremse abgenutzt.

1. Siehe Abschnitt „Einstellungen“. 2. Entsprechend reinigen. 3. Mit neuem Riemen ersetzen. 4. Riemenscheibenhalterung demontieren, reinigen und schmieren. 1. Siehe „Bremseinstellung“. 2. Vertragshändler kontaktieren. 1. Lose Anschlüsse überprüfen und befestigen. Siehe „Lenkgetriebeeinstellung“. 2. Prüfen und korrigieren. 3. Spindeln einfetten. Siehe „Schmierung des Traktors“.

1. Das Lenkgestänge ist lose. 2. Falscher Reifendruck. 3. Spindellager trocken.

FEHLERSUCHE BEIM MÄHWERK SYMPTOMS

PROBLEM

ABHILFE

1. Hubgelenk nicht ordnungsgemäß angebracht oder beschädigt. 2. Hydraulikleitungen verschmutzt. 3. Bremspedal niedergedrückt.

1. Anbringen oder reparieren.

Schnitt ungleich.

1. Mähwerk ist nicht richtig ausgeglichen. 2. Traktorreifen haben nicht den gleichen oder den richtigen Reifendruck.

1. Siehe „Einstellung Mähwerk“. 2. Siehe Abschnitt „Wartung“.

Schnitt sieht ungleichmäßig aus.

1. Motordrehzahl zu niedrig. 2. Bodengeschwindigkeit zu hoch. 3. Messer sind stumpf.

1. Auf Vollgas einstellen. 2. Langsamer werden. 3. Messer austauschen. Siehe „Wartung der Mähermesser“. 4. Riemen nach Bedarf reinigen oder austauschen.

Mähwerk läßt sich nicht anheben.

4. Mähwerkantriebsriemen rutscht, weil er ölig oder abgenutzt ist. 5. Einstellung der Zapfwellenkupplung prüfen. 6. Messer nicht ordnungsgemäß an den Wellen befestigt.

2. Hydrauliksystemfilter wechseln. 3. Bremspedal lösen.

5. Siehe Abschnitt „Einstellungen“. 6. Siehe „Wartung der Mähermesser".

7. Mähwerk in hohem Gras starten.

Auf Vollgas einstellen. Langsamer werden. Siehe Motorhandbuch. Hohes Gras beim ersten Schnitt mit maximaler Schnitthöhe schneiden. 5. Gras mit Auswurftunnel auf bereits gemähte Fläche gerichtet schneiden. 6. Motor zum Aufwärmen einige Minuten laufen lassen. 7. Mähwerk in einem gemähten Bereich starten.

Übermäßige Mähwerkvibration.

1. Messerhalterungskopfschrauben sind lose. 2. Mähermesser, Welle oder Riemenscheiben sind verbogen. 3. Mähermesser sind nicht ausgewogen. 4. Riemen falsch montiert.

1. Auf 61-75 Nm anziehen. 2. Prüfen und nach Bedarf austauschen. 3. Messer austauschen. Siehe „Wartung der Mähermesser“. 4. Richtig montieren.

Übermäßige Abnutzung oder Riß der Riemen.

1. Verbogene oder rauhe Riemenscheiben. 2. Unrichtiger Riemen.

1. Reparieren oder austauschen. 2. Mit richtigem Riemen ersetzen.

Mähwerkantriebsriemen rutscht oder treibt nicht an.

1. Leitrollenfeder gebrochen oder nicht richtig eingestellt. 2. Riemenstopper dejustiert. 3. Antriebsriemen gerissen. 4. Zapfwellenkupplung ist nicht richtig eingestellt.

1. Reparieren oder nach Bedarf austauschen.

Motor stirbt bei eingekuppeltem Mähwerk leicht ab.

1. 2. 3. 4.

Motordrehzahl zu niedrig. Bodengeschwindigkeit zu hoch. Vergaser nicht richtig eingestellt. Schnitthöhe zu niedrig eingestellt.

5. Auswurftunnel mit geschnittenem Gras verstopft. 6. Motor erreicht nicht Betriebstemperatur.

22

1. 2. 3. 4.

2. Riemenstopper prüfen. 3. Antriebsriemen ersetzen. 4. Siehe „Einstellung der Zapfwellenkupplung“.


Fehlersuche, Einstellungen und Service

A

C B

A B

Abbildung 20. Steuerungshebeleinstellung A. Hardwareausrichtung B. Hardwareplazierung C. Fahrtgeschwindigkeitskontrollhebel Abbildung 19. Sitzeinstellung A. Einstellungsknöpfe B. Sitzfedern

C

SITZEINSTELLUNG Die Hebel für Sitz- und Fahrtgeschwindigkeitseinstellung sollten so eingestellt sein, dass die Ellenbogen des Benutzers auf den Armlehnen liegen, wenn die Hände die Bedienungsarmatur benutzen, und die Geschwindigkeitshebel müssen über den vollen Bereich bewegt werden können, ohne die Beine des Benutzers zu berühren.

B A

Gleitende Sitzeinstellung Beachte Abbildung 19. Der Sitz kann nach vorne oder hinten geschoben werden. Lösen Sie sich,/entfernen Sie die Drehknöpfe (a), verschieben Sie den Sitz in die gewünschte Position, dann installieren Sie wieder und ziehen Sie die Drehknöpfe fest.

Abbildung 21. Spitzengeschwindigkeitseinstellung A. Spitzengeschwindigkeiteinstellungsbolzen - Vorwärts B. Steuerungshebelbasis C. Spitzengeschwindigkeiteinstellungsbolzen Rückwärts

Federeinstellung des Sitzes

EINSTELLUNG DES GESCHWINDIGKEITSAUSGLEICHS

Bringen Sie die Sitzfedern (B, Abbildung 19) im Einstellungsschlitz nach vorne für leichtere Benutzer, und nach hinten für schwerere Benutzer.

WARNUNG

EINSTELLUNG DES HEBELS FÜR DIE GESCHWINDIGKONTROLLE

Stellen Sie den Aufsitzmäher NICHT auf höhere Vorwärtsoder Rückwärtsgeschwindigkeiten ein als die, für die es ausgelegt wurde.

Es gibt drei Möglichkeiten für die Einstellung der Bedienungshebel. Die Ausrichtung der Kontrollhebel, die Position der Hebel (wie dicht die Enden zueinander sind) und die Höhe der Hebel können eingestellt werden.

Sollte der Aufsitzmäher nach rechts oder links drehen, wenn die Fahrtgeschwindigkeitshebel in der maximalen Vorwärtsoder Rückwärtsposition sind, dann kann die Spitzengeschwindigkeit dieser Hebel verstellt werden durch die Einstellung der Ausgleichsschraube(n) (A & C Abbildung 21). Verstellen Sie nur die Geschwindigkeit des Rades das schneller läuft.

Um die Hebel auszurichten: Lösen Sie die Befestigungsschrauben (A, Abbildung 20) und drehen Sie den/die Hebel (C), so dass er/sie gegeneinander ausgerichtet ist/sind.

Verringerung der Geschwindigkeit des schnelleren Rades.

Um die Hebelposition einzustellen: Lösen Sie die Feststellmutter und bewegen Sie die Positionsschraube (B, Abbildung 20) ’rein oder ’raus um den Hebelabstand genau einzustellen. Um die Hebelhöhe einzustellen: Entfernen Sie das Befestigungsmaterial und bringen Sie den Hebel entweder nach oben oder nach unten. Sie müssen die Hebeleinstellungen, wie oben beschrieben, wiederholen.

1. Lösen Sie die Befestigungsmutter die die Spitzengeschwindigkeitsschraube sichert (A,C). 2. Drehen Sie die Spitzengeschwindigkeitsschraube GEGEN DEN UHRZEIGERSINN um die Geschwindigkeit zu verringern.

23

3. Ziehen Sie die Befestigungsmutter wieder an, wenn die Einstellung beendet ist.


Fehlersuche, Einstellungen und Service EINSTELLUNG DER SCHNITTHÖHE Der Schnitthöheneinstellstift (A, Abbildung 22) kontrolliert die Schnitthöhe des Mähers. Die Schnitthöhe ist einstellbar zwischen 1-1/2” (3,8 cm) und 4-1/2” (11,4cm). Das volle Zurückziehen des Hebel verriegelt die Kontrolle in der Transportposition.

C B

Einstellung der Schnitthöhe:

A

1. Ziehen Sie den Einstellhebel (B, Abbildung 22) voll zurück bis er in der Transportposition einrastet. 2. Entfernen Sie den Schnitthöheneinstellstift (A) und setzen Sie ihn in das gewünschte Loch. 3. Ziehen Sie den Einstellhebel zurück (B), pressen Sie den kleineren Transportfreigabehebel (C) und drücken Sie den Hebel nach vorne bis er an den Schnitthöheneinstellstift (A) stößt.

EINSTELLUNG DER NEUTRALPOSITION Gehen Sie zu Ihrem Händler, wenn der Mäher sich vorwärts oder rückwärts bewegt, während die Bedienungshebel in der neutralen Position sind.

Abbildung 22. Schnitthöheneinstellung A. Schnitthöheneinstellungsstift B. Deckanheben / Schnitthöhenhebel C. Transportausgleichshebel

24


Fehlersuche, Einstellungen und Service EINSTELLUNG DER PARKBREMSE

B

Einstellung der Bremse 1. Kuppeln Sie die PTO aus, schalten Sie den Motor aus, blocken Sie die Vorderräder, entfernen Sie den Zündschlüssel und ziehen Sie die Parkbremse an.

3/16"

2. Heben Sie das Hinterteil des Mähers an und entfernen Sie die Hinterräder.

A

2"

3. Prüfen Sie die Bremsfederlänge (A, Abbildung 23) beider Räder. Die Länge der zusammengedrückten Feder sollte, mit angezogener Bremse, 2” (5 cm) betragen. Sollte dies nicht der Fall sein, stellen Sie die Feststellmutter (C, Abbildung 23) ein, um die Federlänge von 2” (5 cm) zu erreichen.

C

4. Nachdem die richtige Federspannung eingestellt ist, prüfen Sie bitte den Stellringabstand (B, Abbildung 23). Mit angezogener Bremse sollte der Stellringabstand 3/16" (5 mm) betragen. Wenn nicht, lösen Sie die Stellringschraube und bringen Sie den Stellring in die richtige Position.

Abbildung 23. Parkbremseneinstellung A. Bremsenfeder B. Stellring C. Feststellmutter

EINSTELLUNG DER VORDEREN RADAUFHÄNGUNG (BESTIMMTE MODELLE)

+

INCREASE

Die Stoßdämpfer können eingestellt werden, um die Vorspannung der Federn zu verändern. Dies gibt dem Benutzer die Möglichkeit, das Fahrverhalten des Aufsitzmähers dem Gewicht des Benutzers und den Gegebenheiten anzupassen.

-

DECREASE

A

Weniger Vorspannung: • Leichtes Benutzergewicht • Weiche, mehr abgefederte Fahrt • Am besten für ebenes Gelände Mehr Vorspannung: • Schweres Benutzergewicht

Abbildung 24. Frontaufhängungseinstellung A. Vorspannungseinstellungsring

• Steife, starrere Fahrt • Bessere Handhabung und größere Stabilität auf hügeligem Gelände Das Einstellen der Federvorspannung: 1. Parken Sie den Mäher auf einer flachen, ebenen Oberfläche. Kuppeln Sie die PTO aus, schalten Sie den Motor aus und ziehen Sie die Parkbremse an. 2. Abbildung 24 beachten. Drehen Sie den Einstellring für die Vorspannung (A) im UHRZEIGERSINN um die Vorspannung zu erhöhen, und gegen den UHRZEIGERSINN um die Vorspannung zu verringern. Stellen Sie sicher, dass beide Stoßdämpfer auf die gleiche Vorspannung eingestellt sind.

25


Fehlersuche, Einstellungen und Service A

B

B

B

C

B

Abbildung 26. Einstellen der PTO Kupplung A. Fenster B. Einstellmutter C. 0.016” bis 0.018” (0,40-0,45mm) Dickenlehre

A

Abbildung 25. PTO Kupplungseinstellung A. Einstellfenster (Anzahl 3, eins gezeigt) B. Einstellmutter

EINSTELLUNG ZAPFWELLENKUPPLUNG

WARNUNG

Die Einstellung der Zapfwellenkupplung nach einer Einlaufzeit von 25 Stunden prüfen. Weitere Prüfungen sind nach jeweils 250 Betriebsstunden durchzuführen. Führen Sie außerdem folgende Maßnahmen durch, falls die Kupplung rutscht oder sich nicht einkuppeln lässt oder falls eine neue Kupplung installiert wurde.

Um schwere Verletzungen zu vermeiden, führen Sie Einstellungen nur durch, wenn der Motor abgeschaltet, der Zündschlüssel entfernt und der Aufsitzmäher auf ebenen Boden ist.

1.Zündschlüssel abziehen und Zündkabel trennen, um einen zufälligen Start des Motors während der Einstellung der Zapfwellenkupplung zu verhindern. 2.Siehe Abb. 48. Position der 3 Einstellungsfenster (A) in der Seite der Bremsscheibe und den selbsthemmenden Einstellmuttern (B) feststellen. 3.Wie in der Abbildung gezeigt, durch jedes Fenster eine 2,5 mm - 4 mm Fühlerlehre (C) zwischen der Stirnseite des Rotors und der Stirnseite der Befestigung einführen (Abb. 49). 4.Es können auch die Einstellmuttern (B, Abb. 48) angezogen werden, bis die Stirnseite des Rotors und der Befestigung die Fühlerlehre leicht berühren. 5.Die Fenster beim Einführen und Entfernen der Lehre auf gleiche Spannung prüfen und wenn nötig die notwendigen Einstellungen durch Anziehen oder Lösen der Einstellmuttern vornehmen. Hinweis: Der Luftzwischenraum zwischen dem Rotor und der Befestigung kann eventuell sogar nach Durchführen der Einstellung variieren. Dies ist akzeptabel und auf Maßunterschiede der Komponententeile zurückzuführen. 6.Mähmesser-Stoppzeit prüfen. Mähmesser und Antriebsriemen des Mähwerks sollten innerhalb von 5 Sekunden zu einem vollständigen Halt kommen, sobald der Zapfwellenkupplungschalter abgeschaltet wird. 7.Die im Abschnitt „Normale Wartung“ beschriebene Überprüfung der Messerbremse durchführen. Mähmesser und Mähwerksantriebsriemen sollten innerhalb von fünf Sekunden zu einem vollständigen Stillstand kommen, nachdem der elektrische Zapfwellenkupplungsschalter ausgeschaltet wurde.

26


Fehlersuche, Einstellungen und Service A B

C

Abbildung 27. Schnittblätter von Seite-zu-Seite ausrichten

MÄHERDECKNIVELLIERUNG

Abbildung 28. Schnittblattspitzen zum Boden messen A. Mäherdeck C. Ebener Boden B. Schnittblattspitze

Führen Sie diese Einstellungen auf einer flachen, ebenen Oberfläche durch.

B

A

SEITE-ZU-SEITE-NIVELLIERUNG

G

1. Stellen Sie den Aufsitzmäher, mit installiertem Mäher, auf eine glatte, ebene Oberfläche, z.B. auf einen Betonboden. Richten Sie die Vorderräder so aus, dass sie gerade stehen.

C

F

2. Prüfen Sie ob die Schneideblätter verbogen sind und ersetzen Sie sie wenn erforderlich. 3. Stecken Sie den Schnitthöhenstift des Mähers in das 4. Loch von unten (C, Abbildung 29). Ordnen Sie die äußeren Schneideblätter des Mähers so an, das sie zur Seite zeigen (Abbildung 27). 4. Messen Sie den Abstand zwischen den äußeren Spitzen jedes Blattes und des Bodens (Abbildungen 27 & 28). Wenn mehr als 1/8” (3mm) Unterschied zwischen den Messungen auf jeder Seite festgestellt wird, gehen Sie zu Schritt 5. Wenn der Unterschied 1/8” (3mm) oder weniger ist, gehen Sie zu Schritt 6. 5. Benutzen Sie die hinteren Nivellierstäbe (B, Abbildung 29), für die Seite-zu-Seite-Nivellierung des Decks. Wiederholen Sie Schritt 4, wenn erforderlich. FRONT-HECK-NIVELLIERUNG

E

D

Abbildung 28. Mähernivellierung A. Blockmuttern für Frontnivellierung B. Blockmuttern für Hecknivellierung C. 4. Schnitthöhenloch D. Hintere Anhängerstangen E. Vordere Anhängerstangen F. Sitzringe ausrichten G. Stabilisator

6. Ordnen Sie die Schneideblätter so an, dass sie in FrontHeck-Richtung zeigen (Abbildung 30) 7. Messen Sie den Abstand vom Boden zur Vorderspitze des mittleren Schneideblatts, und vom Boden zu den hinteren Spitzen der rechten und linken Schneideblätter (Abbildungen 28 & 30). Die Vorderspitze der Schneideblätter sollte 1/4" (6mm) höher sein als die hinteren Spitzen der rechten und linken Schneideblätter. Wenn nicht, gehen Sie bitte zu den Schritten 8 bis 11. 8. Prüfen Sie die Länge der Aufhängungsstäbe: der hintere (D, Abbildung 29) sollte 15” (38,1cm) und ist nicht eingestellt. Die Frontstäbe (E) sollten zunächst auf 14-3/4” (37,5cm) eingestellt werden. Verstellen sie nur die vorderen Neigungsstäbe, um die Neigung des Mäherdecks einzustellen. 9. Um die Front des Mäherdecks abzusenken, lösen Sie die Stellringe (F, Abbildung 29) und bewegen Sie sie in Richtung Mäherdeck, lösen Sie die Blockmuttern (A) und ziehen Sie die Gabelköpfe nach außen. Verfahren Sie umgekehrt, wenn Sie die Front des Mähers anheben wollen. Stellen Sie sicher, dass Sie beide Gabelköpfe um

Abbildung 30. Schnittblätter von vorn nach hinten ausrichten den selben Betrag anheben oder absenken. 10. Prüfen sie die Schnittblattmessungen und wiederholen Sie die Schritte 7 bis 11 wenn erforderlich. 11. Setzen Sie die Deckstabilisatoren (G) gegen die Blockmuttern (A), und drücken Sie die Stellringe (F) nach oben gegen den Stabilisator und ziehen Sie fest. 27


Fehlersuche, Einstellungen und Service WALZENSTANGENNIVELLIERUNG (WENN VORHANDEN) 1. Nivellieren Sie zunächst das Mäherdeck, indem Sie den Anweisungen in Mäherdecknivellierung folgen 2. Stellen Sie den Aufsitzmäher, mit installiertem Mäher, auf eine glatte, ebene Oberfläche, z.B. auf einen Betonboden. Richten Sie die Vorderräder so aus, dass sie gerade stehen.

A

3. Stecken Sie den Schnitthöhenstift des Mähers in das 4. Loch von unten (C, Abbildung 29). 4. Messen Sie den Abstand zwischen den äußeren Enden der Walzenstange und dem Boden. Wenn mehr als 1/8” (3mm) Unterschied zwischen den Messungen auf jeder Seite besteht, gehen Sie zu Schritt 5. 5. Finden Sie den Exzenter der Walzenstangennivellierung und die Feststellmuttern (A, Abbildung 31) Lösen Sie die Feststellmutter und drehen Sie den Exzenter um die Seite anzuheben oder abzusenken. Wenn das richtige Niveau erzielt ist, halten Sie den Exzenter mit einem Schraubenschlüssel fest und ziehen Sie die Feststellmutter an. Wiederholen Sie Schritt 4, wenn erforderlich.

Abbildung 31. Walzenstangennivellierung A. Exzenter und Feststellmutter

28


Fehlersuche, Einstellungen und Service ERSETZEN DES ANTRIEBSRIEMENS FÜR DIE HYDRAULISCHE PUMPE

B

1. Parken Sie den Aufsitzmäher auf einer glatten, ebenen Oberfläche, z.B. auf einem Betonboden. Kuppeln Sie die PTO aus, ziehen Sie die Parkbremse an, schalten Sie den Motor aus und entfernen Sie den Zündschlüssel. 2. Entfernen Sie den PTO-Antriebsriemen (gehen Sie zu Mäherriemenaustausch um Anweisung zum Entfernen zu erhalten).

G H

E

3. Lösen Sie die Mutter in der Front der Maschine auf dem Federverankerungshaken (H, Abbildung 32), um den größten Teil der Riemenspannung zu lösen. Seien Sie vorsichtig wen Sie die Mutter entfernen um die Spannung komplett zu lösen.

F

4. Entfernen Sie den alten Riemen und ersetzen Sie ihn mit einem neuen Riemen. Stellen Sie sicher, dass die V-Seite des Riemens in den Nuten der Kurbelwellenumlenkrolle und der Pumpenrollen läuft (B & C).

D

C

5. Installieren Sie den Verankerungshaken (H) in das Verankerungsloch und ziehen Sie die Mutter handfest an. Stellen Sie die Feder so ein, dass Sie 7-3/4” (19,7cm) auf der Außenseite der Federhaken messen. Ziehen Sie die Mutter fest an.

C A

Abbildung 32. Austausch des hydraulischen Pumpenantriebsriemen (von unten gezeigt) A. Pumpenantriebsriemen B. Kurbelwellenumlenkrolle C. Pumpenumlenkrolle D. Leitradrolle (stationär) E. Leitradrolle F. Leitradarm G, Feder H. Federverankerungshaken

6. Installieren Sie den PTO-Antriebsriemen.

ACHTUNG

BATTERIEWECHSEL Eine leere Batterie oder eine Batterie, die zu schwach ist, um den Motor zu starten, könnten für Fehler im Ladesystem oder einem anderen elektrischen Bauteil verantwortlich sein. Sollten Sie wegen der Ursache des Problems irgendwelche Zweifel haben, setzen Sie sich bitte mit Ihrem Vertragshändler in Verbindung. Falls Sie die Batterie austauschen müssen, befolgen Sie bitte die Anweisungen unter „Batterie und Batteriekabel reinigen“ im Abschnitt „Normale Wartung“. Befolgen Sie zum Laden der Batterie die Anweisungen des Batterieherstellers sowie die Warnhinweise im Abschnitt „Sicherheitsvorschriften und Sicherheitsinformationen“ dieses Handbuchs. Die Batterie vollständig laden (d.h., bis das spezifische Gewicht des Elektrolyts 1,250 oder mehr und die Elektrolyt-Temperatur mindestens 15,5°C beträgt). Die Aufladespannung darf nicht höher als 10 A sein.

Halten Sie offene Flammen und Funken von der Batterie fern. Die der Batterie entweichenden Gase sind hochexplosiv. Lüften Sie die Batterie während des Aufladens gut.

29


Fehlersuche, Einstellungen und Service A A C

B

A

A D B

Abbildung 33. Leiten des Mäherriemens A. Spindelumlenkrolle B. Hintere Leitradscheiben C. PTO Umlenkrolle D. Riemenspannunglösehebel

Abbildung 34. Riemenabdeckung A. Rechte Riemenabdeckung B. Linke Riemenabdeckung

ERSETZEN DES MÄHERRIEMENS Um Riemenbeschädigung zu vermeiden, stemmen Sie Riemen nicht über Umlenkrollen.

127 cm 50" Mower

1. Parken Sie den Aufsitzmäher auf einer glatten, ebenen Oberfläche, z.B. auf einem Betonboden. Kuppeln Sie die PTO aus, ziehen Sie die Parkbremse an, schalten Sie den Motor aus und entfernen Sie den Zündschlüssel.

A 44" 112Mower cm

B

2. Entfernen Sie die Schrauben, die die linke und rechte Riemenabdeckung halten (A, B, Abbildung 34), und entfernen Sie die Abdeckungen. 3. Heben Sie das Mäherdeck auf Transportposition an. Benutzen Sie den Hebel (D, Abbildung 33), um die Spannung auf dem Mäherriemen zu lösen, und entfernen Sie den Riemen von der PTO-Umlenkrolle (C).

A

4. Entfernen Sie den alten Antriebsriemen und installieren Sie den neuen Riemen wie in Abbildung 33 gezeigt. Beachten Sie bitte, dass der hintere Antriebsriemen gegen die Rückseitenrollen laufen muss (B). Benutzen Sie den Riemenspannungshebel (D) um die Spannung auf den Leiträdern für die Installation zu lösen.

EINSTELLUNG DER SPANNUNG FÜR DEN MÄHERRIEMEN

Abbildung 35. Antriebsriemenspannungseinstellung für Mäher A. Leitradhalterung B. Spannfeder

Wenn der Mäherriemen sich mit der Zeit ausdehnt, kann die Leitradhalterung so eingestellt werden, dass mehr Riemenspannung geliefert wird. Die ursprüngliche Einstellung der Halterung kann in Abbildung 35 gefunden werden. 1. Stecken Sie die Schnitthöhenkontrolle des Mähers in 4-1/2” Position (C, Abbildung 29). 2. Messen Sie die ausgestreckte Länge der Riemenspannungsfeder (B, Abbildung 35). Die Länge der Feder (von der Innenseite des Hakens zur Innenseite des Hakens) sollte größer als 7” (17.8 cm) sein. Wenn nicht, stellen Sie die Halterung entsprechen ein.

30


Spezifikationen Hinweis: Die technischen Daten sind zum Zeitpunkt der Drucklegung korrekt. Änderungen vorbehalten. *Die tatsächlichen Pferdestärken sind aufgrund von Betriebsbeschränkungen und Umweltfaktoren wahrscheinlich niedriger.

MOTOR 18 PS* Hersteller Modell Pferdestärken Hubraum Elektrik Öleinfüllmenge

Kohler Command Pro 18 PS bei 3400 U/min. 493 cm3 Generator: 12 V, 15 A Batterie: 340 A Kaltstart 1,9 l

20 PS* Hersteller Modell Pferdestärken Hubraum Elektrik Öleinfüllmenge

Briggs & Stratton Vanguard 20 PS bei 3400 U/min. 570 cm3 Generator: 12 V, 16 A Batterie: 340 A Kaltstart 1,9 l

CHASSIS Kraftstofftank Reifengröße - Hinten - Vorne Reifendruck - Hinten - Vorne

24,6 l 20 x 8,00-10 11 x 4,00-5 1,03 Bar 2,76 Bar

GETRIEBE HydroGear BDP-10A / HGM-12P Hersteller Hydraulikflüssigkeit Geschwindigkeit bei 3400 U/min. Ständige DrehmomentMaximales Achsgewicht

HydroGear BDP-10A / HGM-12 Mobil 1 15W-50 / Castrol Syntec 5W-50 / 20W-50 oil Vorwärts: 11,27 km/h Rückwärts: 8,05 km/h 907 kg

ABMESSUNGEN Länge Breite Höhe (am Sitz oben) Breite (ca.)

190,5 cm 105 cm 42 cm 328kg

31


Ersatzteile und Wartungsartikel ERSATZTEILE UND WARTUNGSARTIKEL Der jahrelange, störungsfreie Betrieb Ihres Traktors kann nur durch die Verwendung von Original-Simplicity-Teilen sichergestellt werden. Reparaturen und Wartungsarbeiten dürfen nur unter Befolgung der ordnungsgemäßen Vorgehensweisen und Sicherheitsvorkehrungen durchgeführt werden. Wenn Sie Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte an Ihren Vertragshändler. Technische Handbücher können von der Website www.simplicitymfg.com heruntergeladen werden.

32


Rasenpflege und Rasenschnittinformation WIE UND WANN ERFOLGT DIE BEWÄSSERUNG, NÄHRSTOFFVERSORGUNG UND BODENLÜFTUNG Die meisten Rasen werden zu oft bewässert, aber nicht reichlich genug. Zuviel Wasser kann jedoch die Entwicklung von Rasenschäden begünstigen. Am besten bewässert man den Rasen nur, wenn es notwendig ist, aber dann langsam, gleichmäßig und gründlich — wie ein sanfter, durchnässender Regenfall. WANN SOLLTE DER RASEN BEWÄSSERT WERDEN Ein Rasen beginnt auszutrocknen und benötigt zusätzliche Feuchtigkeit, wenn er anfängt zu welken, die Grasfarbe ihren Glanz verliert oder Fußspuren länger als ein paar Sekunden eingedrückt bleiben. Die beste Zeit für die Bewässerung ist am frühen Morgen, damit das Wasser tief in den Rasen eindringen kann und weniger verdunstet, als in der heißen Nachmittagssonne.

WIE SOLLTE DER RASEN BEWÄSSERT WERDEN Die beste Bewässerungsmethode für einen Rasen ist die Imitation eines sanften, durchnässenden Regenfalls mit einer Wassermenge von ungefähr 2,5 cm. WIE VERSORGEN SIE IHREN RASEN MIT NÄHRSTOFFEN Das Düngen mit einem Düngemittel mit verzögerter Abgabe versorgt den Rasen mit fehlenden Nährstoffen, wodurch ein langsames, gleichmäßiges Wachstum erreicht wird. Dabei ist zu bedenken, daß übermäßiges Düngen Schäden verursachen kann und daß Düngen vor allem im Frühjahr erfolgen sollte, damit sich die Nährstoffe während des Sommers im Rasen verteilen können. BODENLÜFTUNG IHRES RASENS Die Bodenlüftung sollte im Frühjahr erfolgen. Wenn ein Ärifizierungsgerät zum Ausheben von Erdlöchern aus dem Rasen verwendet wird, verwest das Schnittgut schneller. Gleichzeitig wird durch das Öffnen der Erde ein tieferes Wurzelwachstum gefördert, wodurch mehr Wasser, Nährstoffe und Luft eindringen können.

DIE RICHTIGE SCHNITTHÖHE

Weniger als

Die Folge von zu kurz geschnittenem Gras sind anfällige, dünne Graspflänzchen, die Dürrezeiten und Schädlingsbefall hilflos ausgesetzt sind.

1/3

schneiden

Läßt man das Gras etwas länger wachsen — ganz besonders, wenn es heiß und trocken ist — verringert man damit Hitzestau, bewahrt dringend benötigte Feuchtigkeit und schützt es vor Hitzeschäden und anderen Problemen.

Herunterschneide n bis zu diesem Punkt trägt zu Verfilzungsproblemen bei

Wird auf einmal zuviel abgeschnitten, wirkt dies wie ein Schock auf den Wachstumsrhythmus und macht die Graspflanzen anfällig. Eine gute Faustregel ist die 1/3Regel: Nie mehr als ein Drittel der Grashöhe und nicht mehr als 2,5 cm auf einmal schneiden.

Soviel beim ersten Durchgang schneiden

Soviel beim zweiten Durchgang schneiden

Optimaler Schnittpunkt ist knapp 1/3 von der Grashalmspitze gemessen

Hohes Gras erfordert einen stufenweisen Schnitt Wenn das Gras extrem hoch ist, stellen Sie die Schnitthöhe beim ersten Durchgang auf das Maximum ein und danach auf die gewünschte Höhe und mähen ein zweites oder gar ein drittes Mal. Auf keinen Fall auf der Grasoberfläche eine dicke Lage Schnittgut liegen lassen.

TP 612-2136-03-UV-SMA

LC-1


Rasenpflege und Rasenschnittinformation WANN MÄHEN UND WIE OFT Erfolgreiches Mähen hängt zum großen Teil von der Tageszeit und der Beschaffenheit des Rasens ab. Für gute Ergebnisse befolgen Sie diese Richtlinien: ● Mähen Sie, wenn das Gras zwischen 7,5 und 10 cm hoch ist. ● Zum Mähen braucht man scharfe Schneidemesser. Kurze Grasschnipsel, die 2,5 cm oder kürzer sind, verwesen schneller als längere Grashalme. Scharfe Schneidemesser schneiden das Gras sauber und effizient, ohne die Kanten auszufransen, was dem Gras schaden könnte. ● Mähen Sie dann, wenn das Gras kühl und trocken ist. Der späte Nachmittag oder frühe Abend ist ideal für optimale Mähbedingungen. ● Nicht nach einem Regenfall mähen oder schwerem Tau und niemals mulchen, solange das Gras naß ist. (Nasses Gras läßt sich nicht gut mulchen und klumpt unterm Mähwerk zusammen.) Hinweis: Der Motor muß während des Mähens immer auf Vollgas laufen.

MOTORGESCHWINDIGKEIT UND BODENGESCHWINDIGKEIT FÜR BREITWÜRFIGES MÄHEN Beim Mähen muß der Motor immer auf Vollgas laufen. Wenn Sie feststellen, daß sich der Motor verlangsamt, bedeutet dies, daß Sie zu schnell mähen. Das Einhalten einer langsameren Bodengeschwindigkeit erhöht den Nutzeffekt der Schneidemesser und verhütet viele häufig vorkommende Schnittprobleme. Die Bodengeschwindigkeit richtet sich IMMER nach der Dichte und Höhe des zu schneidenden Grases (3. Gang oder langsamer für Modelle mit manueller Gangschaltung). WIEVIEL GRAS IST BEIM BREITWÜRFIGEN MÄHEN ABZUSCHNEIDEN Schneiden Sie den Rasen, wenn er eine Höhe zwischen 7,5 und 10 cm erreicht hat. Schneiden Sie das Gras nicht kürzer als 5 - 6,5 cm. Schneiden Sie während eines Durchgangs nie mehr als 2,5 cm auf einmal.

LC-2


Zeroturn Handbuch_2005