Issuu on Google+

Print Vendor Instructions Paper Size:

How to use this file Operator’s Manuals

• 11x17 • Body - 50 lbs brilliant white offset or equivalent • Cover - on pre-printed two tone “Swash” stock.

Press:

• Body - 1 color, 2-sided • Cover - 1 color, 1 sided

Bindery:

• Saddle stitch, face trim

*if too thick for saddle stitch, tape bind

Covers:

• FRONT COVER is present at the beginning of the file. • BACK COVER is present at the end of the file. • The part number for this manual (typically a 172_____ number) is located on the front cover. • This file may contain several manual which differ only by their covers. See the part number at the bottom of the cover page. .

Body:

• The body for all manuals is identical regardless of the cover. • Odd number pages are always right hand pages, even number pages are always left hand pages.

General:

• This instruction sheet is NOT part of the manual and must not be printed. • Pages labeled “THIS PAGE INTENSIONALLY BLANK” are placement pages and should NOT be printed.


THIS PAGE INTENTIONALLY BLANK (FOR PLACEMENT ONLY - DO NOT PRINT)


BEDIENUNGSANLEITUNG

Schneefräsen mit großem Rahmen 8526er Modelle

11532er Modelle

Herst.-Nr. 1694984 1695082 1694993 1695093

Herst.-Nr. 1694987 1694996 1695096

Beschreibung L8526E, 8,5HP Schneefräse L8526EX, 8,5HP Schneefräse (CE) 85268E, 8,5HP Schneefräse E85268E, 8,5HP Schneefräse (CE)

Beschreibung L11532E, 11,5HP Schneefräse 115328E, 11,5HP Schneefräse E115328E, 11,5HP Schneefräse (CE)

9528er Modelle Herst.-Nr. 1694985 1695083 1694994 1695094

Beschreibung L9528E, 9,5HP Schneefräse L9528EX, 9,5HP Schneefräse (CE) 95288E, 9,5HP Schneefräse E95288E, 9,5HP Schneefräse (CE)

10530er Modelle Herst.-Nr. 1694986 1695084 1694995 1695095

Beschreibung L10530E, 10,5HP Schneefräse L10530EX, 10,5HP Schneefräse (CE) 105308E, 10,5HP Schneefräse E105308E, 10,5HP Schneefräse (CE)

1733792 Überarbeitete Version 00 Datum der Überarbeitung 8/2006 TP 112-4339-00-LW-SN


Inhaltsverzeichnis INHALT:

Regelmäßige Wartung Plan ...............................................................18 Prüfen des Reifendrucks ...............................18 Schmieren des Fräswerk-Gehäuses .............18 Schmieren .....................................................19 Überprüfen / Schmieren der Frei-HandSteuerung .....................................................20 Schmieren der Frässchneckenwelle & des Fräswerks ......................................................20 Fehlersuche und -behebung, Einstellungen & Tests Fehlersuche und -behebung..........................22 Einstellen des Geschwindigkeitswählers .......24 Kabeleinstellung des Fräswerkantriebs .........24 Einstellen des Fahrantriebs ...........................25 Easy Turn Kabeleinstellung ...........................26 Einstellen des Riemens .................................26 Auswechseln des Scherbolzens ....................27 Einstellen der Riemenführung .......................27 Auswechseln des Riemens............................28 Technische Daten ..............................................31 Ersatzteile & Zubehör........................................32

Sicherheitsregeln & Information Allgemein.........................................................2 Übung ..............................................................4 Vorbereitung ....................................................4 Betrieb .............................................................4 Kinder ..............................................................5 Freiräumen eines verstopften Auswurfkanals...5 Testung, Wartung und Lagerung .....................5 Abgase ............................................................3 Aufkleber .........................................................6 Sicherheitsymbole ...........................................8 Identifikationsnummern......................................9 Funktionen, Steuerungen, & Betrieb Lage der Steuerungen...................................10 Allgemeiner Betrieb Prüfungen vor jedem Start ............................12 Start-Steuerungen .........................................13 Starten des Motors ........................................14 Betrieb der Schneefräse................................14 Freiräumen eines verstopften Auswurfkanals..14 Grundgeschwindigkeitswähler .......................15 Motorgeschwindigkeit ....................................15 Auswurfklappe ...............................................15 Räumschild & Gleitkufen ...............................15 Leichtdreh- und Fahrantriebsverriegelung.....16 Nach jeder Verwendung ................................17 Lagerung .......................................................17

WARNUNG

WARNUNG

Sie müssen alle Sicherheits- und Bedienungsanleitungen in diesem Handbuch lesen und verstehen, bevor Sie versuchen Ihre Schneefräse aufzubauen und zu betreiben.

Die Motorenabgase von diesem Gerät enthalten Chemikalien, von denen bekannt ist, dass sie in bestimmten Mengen Krebs oder Geburtsfehler verursachen oder negative Auswirkung auf die Fortpflanzung haben können.

Ein Nichtbefolgen der Sicherheits- und Betriebsanleitungen kann dazu führen, dass Sie die Kontrolle über das Gerät verlieren, was zu schweren Verletzungen an Ihrer Person und anderen Personen oder zum Tod und zu Sachschäden führen kann. Das Dreieck im Text stellt wichtige Warnungen dar, die unbedingt befolgt werden müssen.

1


Sicherheitsregeln & Information Betriebssicherheit Herzlichen Glückwunsch zum Kauf eines hervorragenden Rasen- und Gartenequipments. Unsere Produkte wurden gemäß allen Sicherheitsstandards entwickelt und hergestellt und überbieten diese. Geräte mit Kraftantrieb sind nur so sicher wie die Bedienperson. Werden sie missbraucht oder nicht ordnungsgemäß gewartet, können sie gefährlich werden! Denken Sie daran, dass Sie für Ihre Sicherheit und für diejenigen, die Sie umgeben, verantwortlich sind. Handeln Sie nach Ihrem gesunden Menschenverstand und überlegen Sie sich genau, was Sie tun. Wenn Sie nicht sicher sind, ob die Aufgabe, die Sie gerade durchführen, mit dem Equipment, dass Sie gewählt haben, sicher durchzuführen ist, fragen Sie einen Fachmann: Wenden Sie sich an Ihren lokalen authorisierten Händler.

Lesen Sie das Handbuch durch Die Bedienungsanleitung beinhaltet wichtige Sicherheitsinformationen, die Sie VOR sowie WÄHREND des Betriebs Ihrer Einheit beachten müssen. Sichere Betriebstechniken, eine Erklärung der Funktionen und Steuerungen sowie Wartungsinformationen sind enthalten, um Ihnen dabei zu helfen, das Beste aus Ihrer Investition herauszuholen. Lesen Sie die Sicherheitsregeln und -informationen auf den folgenden Seiten vollständig durch. Lesen Sie außerdem den Abschnitt zum Betrieb vollständig durch.

Kinder lassen Sie diese durch einen verantwortlichen Erwachsenen beaufsichtigen.

Tragische Unfälle können mit Kindern auftreten. Erlauben Sie ihnen nicht sich irgendwo in der Nähe des Betriebsbereiches aufzuhalten. Kinder werden oft durch die Einheit und das Schneeräumen angezogen. Nehmen Sie nie an, dass Kinder dort bleiben, wo Sie sie zuletzt gesehen haben. Falls ein Risiko besteht, dass Kinder den Bereich betreten, in dem Sie die Einheit betreiben,

ERLAUBEN SIE KINDERN NICHT DIESE EINHEIT ZU BEDIENEN! Dies ermutigt sie auch in Zukunft nahe an die Einheit heran zu kommen, wenn sie läuft, und sie könnten dabei ernsthaft verletzt werden. Sie könnten sich dann der Einheit nähern, wenn Sie es nicht erwarten, und Sie könnten sie überfahren.

TP 600-3606-05-LW-SMA 2


Sicherheitsregeln & Information

Bewegliche Teile Dieses Equipment hat viele bewegliche Teile, die Sie oder andere Personen verletzen können. Wenn Sie jedoch in der Position der Bedienperson stehen und die Regeln in diesem Buch befolgen, ist diese Einheit sicher zu bedienen. Die Schnecke und das Gebläserad haben rotierende Teile, die Hände oder Füße amputieren können. Lassen Sie niemanden nahe an das Gerät heran, während es läuft! Reinigen Sie den Auswurfkanal NICHT mit den Händen. Wenn der Kanal verstopft ist, halten Sie den Motor an, warten Sie, bis alle beweglichen Teile stoppen und beseitigen Sie die Vertopfung mithilfe eines Reinigungswerkzeugs oder eines Holzscheits. Um Ihnen, der Bedienperson, dabei zu helfen dieses Gerät sicher zu verwenden, ist es mit einem Sicherheitssystem versehen, dass die Anwesenheit einer Bedienperson kontrolliert. Versuchen Sie NICHT, das System zu ändern oder zu umgehen. Suchen Sie sofort Ihren Händler auf, wenn das System nicht alle Sicherheitsverriegelungstests in diesem Handbuch besteht.

Hochfliegende Objekte Diese Einheit verfügt über eine rotierende Schnecke und ein Gebläserad. Diese nehmen Schnee und Eis auf und werfen sie zur Seite. Geschleudertes Geröll kann eine zuschauende Person schwer verletzen. Richten Sie den Auswurfkanal IMMER von zuschauenden Personen und Objekten weg, die durch fliegendes Geröll verletzt / beschädigt werden könnten. Reinigen Sie den zu beräumenden Bereich, BEVOR Sie mit dem Schneeräumen beginnen. Lassen Sie niemanden nahe an das Gerät heran, während es läuft! Falls jemand den Bereich betritt, schalten Sie die Einheit sofort aus, bis die Person sich wieder entfernt hat.

Kraftstoff und Wartung Benzin ist extrem leicht entflammbar. Seine Dämpfe sind ebenfalls extrem entflammbar und können zu entfernten Zündquellen schweben. Benzin darf nur als Kraftstoff verwendet werden, nicht als Lösungs- oder Reinigungsmittel. Es sollte nie an einem Ort gelagert werden, wo sich seine Dämpfe anstauen oder zu einer Zündquelle wie einer Kontrollampe gelangen könnten. Kraftstoff gehört in einen zugelassenen, versiegelten Kunststoffkanister oder in den Kraftstofftank der Schneefräse, und der Tankdeckel muss sicher verschlossen werden. Verschütteter Kraftstoff muss sofort bereinigt werden. Eine ordnungsgemäßt Wartung ist für die Sicherheit und Leistung Ihres Gerätes wichtig. Stellen Sie sicher, dass die in diesem Handbuch aufgelisteten Wartungsverfahren, insbesondere periodische Tests des Sicherheitssystems, ausgeführt werden. 3


Sicherheitsregeln & Information Diese Maschine kann Hände und Füße amputieren und Objekte schleudern. Lesen Sie sich diese Regeln durch und befolgen Sie sie strikt. Eine Nichteinhaltung dieser Regeln kann dazu führen, dass Sie die Kontrolle über das Gerät verlieren, was zu schweren Verletzungen an Ihrer Person und anderen Personen oder zum Tod führen und Sachschäden verursachen kann. Das Dreieck im Text stellt wichtige Warnungen dar, die unbedingt befolgt werden müssen.

ÜBUNG

BETRIEB

1. Lesen, verstehen und befolgen Sie alle Anweisungen an der Maschine und in den Handbüchern, bevor Sie dieses Gerät betreiben. Seien Sie sehr sorgfältig mit den Kontrollen und der ordnungsgemäßen Verwendung des Gerätes. Sie müssen wissen wie Sie die Einheit schnell stoppen und die Kontrollen schnell auskuppeln können. 2. Lassen Sie das Gerät nie von Kindern betreiben. Lassen Sie nie Erwachsene dieses Gerät betreiben, ohne sie ordnungsgemäß einzuweisen. 3. Halten Sie den Betriebsbereich frei von Personen, insbesondere von kleinen Kindern und Haustieren. 4. Gehen Sie vorsichtig vor, um ein Ausrutschen oder Fallen zu vermeiden, wenn Sie das Gerät im Rückwärtsgang betreiben.

1. Halten Sie Hände und Füße von rotierenden Teilen fern. Halten Sie sich immer von der Auswurföffnung fern. 2. Gehen Sie äußerst vorsichtig vor, wenn Sie auf Schotterwegen oder Schotterstraßen arbeiten oder diese überqueren. Achten Sie auf verborgene Gefahren und Verkehr. 3. Stoppen Sie den Motor, wenn Sie einen Fremdkörper berührt haben, schalten Sie den Motor ab, ziehen Sie Zündkabel ab, entfernen Sie das Kabel von Elektromotoren, untersuchen Sie die Schneefräse auf jegliche Schäden, und reparieren Sie den Schaden, bevor Sie die Schneefräse erneut starten und betreiben. 4. Falls die Einheit beim Start abnormal vibriert, stoppen Sie den Motor und suchen Sie sofort nach der Ursache. Vibration ist in der Regel ein Warnhinweis für Probleme. 5. Stoppen Sie den Motor, wann immer Sie die Betriebsposition verlassen, bevor Sie den Sammler/das Gehäuse des Gebläserads oder den Auswurfkanal von der Verstopfung befreien und wenn Sie irgendwelche Reparaturen, Einstellungen oder Untersuchungen vornehmen. 6. Stellen Sie beim Reinigen, Reparieren oder Untersuchen sicher, dass der Sammler/das Gebläserad und alle beweglichen Teile gestoppt haben. Ziehen Sie das Zündkabel ab und halten Sie das Kabel von der Zündkerze fern, um ein zufälliges Starten zu vermeiden. 7. Lassen Sie den Motor nicht im Haus laufen, außer beim Start des Motors und zum Transport der Schneefräse in das Gebäude hinein oder aus dem Gebäude heraus. Öffnen Sie die Außentüren; Abgase sind gefährlich. 8. Gehen Sie besonders vorsichtig vor, wenn Sie an Abhängen arbeiten. Versuchen Sie nicht, Schnee an steilen Abhängen zu beräumen. 9. Betreiben Sie die Schneefräse nie ohne geeignete Schutzgitter oder andere Sicherheitsvorrichtungen am Gerät. 10. Richten Sie den Auswurfkanal niemals auf Menschen oder Bereiche, wo Sachschäden entstehen können. Halten Sie Kinder und andere Personen fern. 11. Überlasten Sie die Maschinenkapazität nicht, indem Sie versuchen den Schnee zu schnell zu beräumen. 12. Betreiben Sie die Maschine auf glatten Oberflächen nie bei hohen Transportgeschwindigkeiten. Sehen Sie nach hinten und gehen Sie vorsichtig vor, wenn Sie im Rückwärtsgang arbeiten. 13. Schalten Sie die Stromzufuhr zum Sammler/Gebläserad aus, wenn die Schneefräse transportiert oder nicht betrieben wird. 14. Verwenden Sie nur vom Hersteller der Schneefräse zugelassenes Zubehör und Ersatzteile (wie Radgewichte, Ausgleichsgewichte oder Führerhäuser). 15. Betreiben Sie die Schneefräse nie ohne gute Sichtbarkeit oder Licht. Stellen Sie immer sicher, dass Sie trittfestes Schuhwerk anhaben und die Griffe richtig festhalten. Gehen Sie, nicht rennen. 16. Berühren Sie niemals einen heißen Motor oder Schalldämpfer. 17. Betreiben Sie die Schneefräse nie in der Nähe von Glaswänden, Fahrzeugen, Fensterschutzvorrichtungen, Abfalltonnen usw. ohne den Auswurfwinkel entsprechend einzustellen. 18. Richten Sie den Schneewurf nie auf Zuschauende und erlauben Sie niemandem sich vor der Einheit aufzuhalten. 19. Belassen Sie eine laufende Einheit nie ohne Aufsicht. Kuppeln Sie immer die Schnecke und die Zugsteuerungen aus, schalten Sie den Motor ab und entfernen Sie die Schlüssel. 20. Betreiben Sie die Einheit nie unter Einfluss von Alkohol oder Drogen.

VORBEREITUNG 1. Untersuchen Sie den Bereich, in dem das Gerät verwendet werden soll, sorgfältig und entfernen Sie alle Fußabtreter, Schlitten, Bretter, Drähte und andere Fremdkörper. 2. Kuppeln Sie alle Kupplungen aus und schalten Sie auf Neutral, bevor Sie den Motor starten. 3. Betreiben Sie das Gerät nicht ohne geeignete Winterkleidung. Tragen Sie Schuhwerk, das die Trittfestigkeit auf glatten Oberflächen erhöht. Vermeiden Sie lockere Kleidung, die zwischen die sich bewegenden Teile geraten könnte. 4. Gehen Sie sorgfältig mit dem Kraftstoff um, er ist hochentzündlich. (a) Verwenden Sie einen zulässigen Kraftstoffbehälter. (b) Füllen Sie niemals Kraftstoff in einen laufenden oder heißen Motor nach. (c) Befüllen Sie den Kraftstofftank draußen und geehen Sie dabei sehr vorsichtig vor. Befüllen Sie den Kraftstofftank nie im Haus. Schrauben Sie den Tankdeckel wieder fest und wischen Sie verschütteten Kraftstoff ab. (d) Befüllen Sie Behälter nie innerhalb eines Fahrzeugs oder auf einem LKW oder Anhänger mit Kunststoffdichtung. Stellen Sie den Behälter immer auf den Boden, von Ihrem Fahrzeug entfernt, bevor Sie ihn befüllen. (e) Wenn praktikabel, entfernen Sie gasgetriebene Geräte vom LKW oder Anhänger und betanken Sie diese auf dem Boden. Falls das nicht möglich ist, tanken Sie es lieber auf einem Anhänger auf als von einer Kraftstoffdispenserdüse. (f) Achten Sie darauf, dass die Düse bis zum Ende des Auftankens immer mit dem Rand des Kraftstofftanks oder Behälters im Kontakt bleibt. Verwenden Sie kein Gerät mit Düsenverriegelung. (g) Schrauben Sie den Tankdeckel wieder fest zu und wischen Sie verschütteten Kraftstoff ab. (h) Falls Kraftstoff auf Ihre Kleidung gelangt, wechseln Sie diese bitte sofort. 5. Verwenden Sie Verlängerungskabel und Anschlüsse wie vom Hersteller angegeben für alle Einheiten mit Antriebsmotoren oder elektrischen Startmotoren. 6. Stellen Sie die Höhe des Sammler-Gehäuses auf Schotter oder Kiesoberflächen ein. 7. Versuchen Sie nie irgendwelche Einstellungen bei laufendem Motor vorzunehmen (es sei denn dies wird speziell durch den Hersteller empfohlen). 8. Warten Sie, bis sich Motor und Schneefräse an die Außentemperaturen angepasst haben, bevor Sie mit dem Schneeräumen beginnen. 9. Tragen Sie beim Betrieb der Schneefräse sowie bei Einstellungen und Reparaturen immer eine Sicherheitsbrille oder einen Augenschutz, um Ihre Augen vor Fremdkörpern zu schützen, welche die Maschine schleudert.

4


Sicherheitsregeln 21. Denken Sie immer daran, dass die Bedienperson für alle Unfälle an Personen und Sachwerten verantwortlich ist. 22. Daten weisen darauf hin, dass an einem großen Anteil aller Stromgerät-bezogenen Verletzungen Personen ab einem alter von 60 Jahren beteiligt sind. Diese Bedienpersonen sollten ihre Fähigkeit einschätzen die Einheit sicher genug zu bedienen, um sich und andere vor Verletzungen zu schützen, bevor sie das Gerät betreiben. 23. TRAGEN SIE KEINE langen Schals oder lockere Kleidung, die sich in den beweglichen Teilen verfangen könnte. 24. Schnee kann Hindernisse verbergen. Stellen Sie sicher, dass Sie alle Hindernisse aus dem zu beräumenden Bereich entfernen.

8. Befolgen Sie immer die Bedienungsanleitung für den Motor, um das Gerät auf die Lagerung sowohl für kurze als auch für längere Zeiträume vorzubereiten. 9. Befolgen Sie immer die Anweisungen für ordnungsgemäße Startverfahren in der Bedienungsanleitung für den Motor, wenn Sie die Einheit erneut einsetzen. 10. Belassen Sie Sicherheits- und Anleitungsetiketten an ihrem Platz oder ersetzen Sie sie falls erforderlich. 11. Halten Sie Muttern und Schrauben fest angezogen und achten Sie darauf, dass die Einheit im guten Zustand bleibt. 12. Manipulieren Sie nie an den Sicherheitsvorrichtungen herum. Überprüfen Sie deren ordnungsgemäßen Betrieb regelmäßig und nehmen Sie die nötigen Reparaturen vor, wenn sie nicht ordnungsgemäß funktionieren. 13. Die Komponenten unterliegen Abnutzung, Schäden und Alterung. Überprüfen Sie die Komponenten häufig und ersetzen Sie sie, wenn nötig, durch vom Hersteller empfohlene Teile. 14. Überprüfen Sie den Betrieb häufig. Nehmen Sie Einstellungen und Wartungsarbeiten wie erforderlich vor. 15. Verwenden Sie nur vom Hersteller genehmigte Ersatzteile, wenn Sie Reparaturen vornehmen. 16. Halten Sie sich bei allen Einstellungen und Korrekturen immer an die Herstellerspezifikation. 17. Nur autorisierte Wartungsdienste sollten für größere Wartungsarbeiten und Reparaturen genutzt werden. 18. Versuchen Sie nie größere Reparaturen an dieser Einheit vorzunehmen, es sei denn Sie wurden entsprechend ausgebildet. Unsachgemäße Wartungsprozeduren können zu gefährlichem Betrieb, Schäden an der Einheit und zum Erlöschen der Herstellergarantie führen. 19. Überprüfen Sie die Scherbolzen in häufigen Intervallen auf Festigkeit, um sicher zu stellen, dass das Gerät in einem sicheren Arbeitszustand ist.

KINDER Tragische Unfälle können die Folge sein, wenn die Bedienperson nicht auf die Anwesenheit von Kindern achtet. Kinder werden oft durch die Einheit und ihren Betrieb angezogen. Nehmen Sie nie an, dass Kinder dort bleiben, wo Sie sie zuletzt gesehen haben. 1. Halten Sie Kinder außerhalb des Betriebsbereiches und unter der sorgfältigen Obhut eines anderen verantwortlichen Erwachsenen. 2. Seien Sie gewarnt und schalten Sie die Einheit ab, wenn Kinder den zu beräumenden Bereich betreten. 3. Lassen Sie das Gerät nie von Kindern betreiben. 4. Seien Sie besonders vorsichtig, wenn Sie sich blinden Ecken, Büschen, Bäumen oder anderen Objekten nähern, die den Blick behindern.

FREIRÄUMEN EINES VERSTOPFTEN AUSWURFKANALS Handkontakt mit dem rotierenden Gebläserad im Inneren des Auswurfkanals ist die häufigste Ursache von Verletzungen im Zusammenhang mit Schneefräsen. Reinigen Sie den Auswurfkanal niemals mit der Hand. Um den Kanal zu reinigen: 1. SCHALTEN DIE DEN MOTOR AB. 2. Warten Sie 10 Sekunden, um sicher zu gehen, dass die Gebläseblätter zu rotieren aufgehört haben. 3. Verwenden Sie immer ein Reinigungswerkzeug, nicht die Hände.

ABGASE 1. Die Motorenabgase von diesem Produkt enthalten Chemikalien, von denen bekannt ist, dass sie in bestimmten Mengen Krebs oder Geburtsfehler verursachen oder negative Auswirkung auf die Fortpflanzung haben können. 2. Falls verfügbar, suchen Sie nach den relevanten Informationen zu Emissionsgrenzwerten auf dem Motorenetikett.

TESTUNG, WARTUNG UND LAGERUNG 1. Überprüfen Sie die Scherbolzen in häufigen Intervallen auf Festigkeit, um sicher zu stellen, dass das Gerät in einem sicheren Arbeitszustand ist. 2. Lagern Sie die Maschine niemals innerhalb eines Gebäudes, in dem sich Zündquellen wie Heißwassergeräte und Distanz-Heizkörper oder Wäschetrockner befinden, wenn sich Kraftstoff im Tank befindet. Lassen Sie den Motor abkühlen, bevor Sie das Gerät in irgendeinem Schuppen lagern. 3. Lesen Sie wichtige Details immer in der Bedienungsanleitung nach, wenn die Schneefräse über einen längeren Zeitraum gelagert werden soll. 4. Belassen Sie Sicherheits- und Anleitungsetiketten an ihrem Platz oder ersetzen Sie sie falls erforderlich. 5. Lassen Sie die Maschine nach der Schneeräumung einige Minuten laufen, um ein Einfrieren des Sammlers/Gebläserades zu verhindern. 6. Falls Kraftstoff verschüttet wird, versuchen Sie nicht den Motor zu starten, sondern bringen Sie die Maschine aus dem Bereich weg, in dem der Kraftstoff verschüttet wurde, und vermeiden Sie die Schaffung jeder Art von Zündquelle, bis die Kraftstoffdämpfe sich verzogen haben. 7. Verwenden Sie immer sichere Praktiken beim Auftanken und bei der Handhabung von Kraftstoff, wenn Sie die Einheit nach Transport oder Lagerung auftanken.

ZÜNDSYSTEM 1. Dieses Zündkerzensystem entspricht der kanadischen Richtlinie ICES-002.

5


Aufkleber AUFKLEBER Die unten aufgelisteten Sicherheitsaufkleber befinden Sich an Ihrem Gerät.

Diese Einheit wurde so entwickelt und hergestellt, dass sie Ihnen die Sicherheit und Zuverlässigkeit bietet, die Sie von einem Führer in der Branche der Geräte mit Kraftantrieb für den Außenbereich erwarten würden.

Falls irgendeiner dieser Aufkleber verloren oder beschädigt ist, ersetzen Sie ihn sofort. Fragen Sie Ihren lokalen Händler nach Ersatz-Aufklebern.

Obwohl Ihnen das Lesen dieses Handbuches und der Sicherheitsanweisungen, die es enthält, das erforderliche Grundwissen für den sicheren und effizienten Betrieb dieses Gerätes vermittelt, haben wir verschiedene Sicherheitsetiketten auf dem Gerät angebracht, um Sie an diese wichtige Information zu erinnern, während Sie Ihr Gerät bedienen.

Diese Aufkleber sind leicht anzubringen und werden Ihnen und Anderen, die dieses Gerät bedienen könnten, als ständige Erinnerung dienen, die Sicherheitsanweisungen zu befolgen, deren Befolgung für einen sicheren, effektiven Betrieb erforderlich ist.

Alle mit WARNUNG, VORSICHT gekennzeichneten Meldungen und Anleitungen auf Ihrem Gerät sollten sorgfältig gelesen und befolgt werden. Verletzungen an Personen können resultieren, wenn diese Anleitungen nicht befolgt werden. Die Informationen dienen Ihrer Sicherheit und sind wichtig.

HINWEIS: Motorenbetriebs- und Sicherheitsaufkleber werden vom Hersteller des Motors geliefert.

NORDAMERIKANISCHE MODELLAUFKLEBER

Artikel-Nr. 1733056 - GEFAHR / WARNUNG Hauptaufkleber, Nordamerikanisches Modell, ohne Easy Turn

Artikel-Nr. 1733033 - GEFAHR / WARNUNG Hauptaufkleber, Nordamerikanisches Modell, mit Easy Turn

WARNING Required maintenance

DANGER

The lubrication points shown here must be lubricated with 30 weight oil every 10 hours of operation, and before using the unit after storage. Failure to lubricate may cause a malfunction of the safety system.

Amputation hazard Contact with the auger will cause serious injury. • Keep hands, feet, and clothing away. • Shut off engine before servicing.

1733526

Artikel-Nr. 1733526 Schmieraufkleber

1716532

Artikel-Nr. 1716532 Aufkleber Gefahr durch Schnecke “V” BELTS STRETCH UNDER NORMAL USE WHICH WILL AFFECT DISCHARGE PERFORMANCE AND SHOULD BE PERIODICALLY ADJUSTED. REFER TO MANUAL FOR INSTRUCTIONS.

Artikel-Nr. 728183 Wichtig Übereinstellung

Artikel-Nr. 725432 Dehnen & Einstellen des Riemens

6

DANGER Amputation hazard Contact with moving parts inside chute will cause serious injury. Shut off engine before unclogging discharge chute. Use clean-out tool, not hands!

1733057

Artikel-Nr. 1733057 Aufkleber Gefahr durch Auswurfkanal


Klebebilder AUFKLEBER FÜR ALLE MODELLE

Artikel-Nr. 1733443 Auswurfkanal-Entriegelung

Artikel-Nr. 1732618 Abziehaufkleber

AFKLEBER FÜR CE-MODELLE

Artikel-Nr. 1733060 - GEFAHR / WARNUNG Hauptaufkleber, CE, mit Easy Turn

Artikel-Nr. 1733059 - GEFAHR / WARNUNG Hauptaufkleber, CE, ohne Easy Turn

Artikel-Nr. 1727208 Aufkleber Gefahr durch Schnecke

Artikel-Nr. 1727207 Aufkleber Gefahr durch Auswurfkanal

7


Sicherheitsymbole SICHERHEITSYMBOLE WARNUNG: BEDIENUNGSANLEITUNG LESEN.

WARNUNG: VERLUST VON KÖRPERTEILEN.

Lesen und verstehen Sie die Bedienungsanleitung, bevor Sie diese Maschine verwenden.

Diese Maschine kann Gliedmaßen amputieren. Halten Sie Zuschauer und Kinder fern, wenn der Motor läuft.

GEFAHR: HOCHFLIEGENDE OBJEKTE

GEFAHR: VERLUST VON KÖRPERTEILEN.

Diese Maschine kann Objekte und Geröll schleudern. Halten Sie Zuschauer in sicherem Abstand.

Die Frässchnecke kann Gliedmaßen amputieren. Halten Sie Hände und Füße von Schnecke und rotierenden Teilen fern.

WARNUNG: VOR WARTUNGSARBEITEN SCHLÜSSEL ENTFERNEN.

GEFAHR: VERLUST VON KÖRPERTEILEN.

Das Gebläserad kann Gliedmaßen amputieren. Stoppen Sie den Motor, entfernen Sie den Schlüssel und ziehen Sie das Zündkabel ab, bevor Sie den Auswurfkanal reinigen oder Wartungsarbeiten durchführen. Halten Sie Hände und Füße von Schnecke und rotierenden Teilen fern.

Entfernen Sie den Schlüssel, entfernen Sie das Zündkabel vom Zündkerzenstecker und lesen Sie in der technischen Literatur nach, bevor Sie Reparaturen oder Wartungsarbeiten durchführen.

8


Identifikationsnummern

M U ST

Nordamerikanische / CE-Modelle

ER M U

(Nur) CE-Modelle

ST ER

PRODUKT-NUTZDATEN Modellbeschreibung Name/Nummer

Identifikationsnummern

Herstellernummer der Einheit

Seriennummer der Einheit

Wenn Sie sich an Ihren autorisierten Händler wenden, um Ersatzteile, Wartungsservice, oder Informationen zu bestellen MÜSSEN SIE diese Nummern zur Hand haben.

Nam des Händlers

Kaufdatum

Tragen den Namen und die Nummer Ihres Modells, die Herstellernummer und die Seriennummer des Motors in den für einen leichten Zugriff vorgegebenen Platz ein. Diese Nummern sind an den im Bild gezeigten Stellen zu finden.

MOTOR-NUTZDATEN Motorfabrikat

Motormodell

Motortyp/Technische Daten

Motorkennbuchstaben/Seriennummer

HINWEIS: Die Stellen, an denen die Identifikationsnummern für den Motor angegeben sind, finden Sie im Handbuch des Motorherstellers. A

B

CE Modelle: Legen Sie die zusätzliche Kopie des Identifikationsetikett in das Handbuch.

F

G I

C D

KENNZEICHNUNG AUF DEM CE IDENTIFIKATIONSETIKETT A. B. C. D. E. F. G. H. I. J. K.

J K

Indentifikationsnummer des Herstellers Seriennummer des Herstellers Nennleistung in Kilowatt Maximale Geschwindigkeit des Motors in Umdrehungen pro Minute Herstelleradresse Herstellungsjahr CE-Logo Masse der Einheit in Kilogramm Schalleistung des Motors in Dezibel Schalldruckpegel in der Position der Bedienperson in Dezibel Vibration

H E

CE Modelle: Bitte kleben Sie die Kopie des Identifikationsetiketts hier ein.

Diese Einheit entspricht der ISO 8437, der Europäischen Maschinenrichtline 98/37/EC, und Europäischen EMC Richtlinie 89/336/EC.

9


Funktionen, Steuerungen, & Betrieb Bitte nehmen Sie sich einen Moment Zeit und machen Sie sich mit dem Namen, Ort und der Funktion dieser Steuerungen bekannt, damit Sie die Sicherheits- und die Betriebsanleitung in diesem Handbuch besser verstehen.

LAGE DER STEUERUNGEN Die unten stehende Information beschreibt kurz die Funktion einzelner Steuerungen. Starten, Anhalten und Fahren erfordern die kombinierte Verwendung verschiedener Steuerungen in bestimmten Abfolgen. Um zu erfahren, welche Kombination und Abfolge von Steuerungen für die verschiedenen Aufgaben zu verwenden sind, lesen Sie im Abschnitt BETRIEB nach.

Geschwindigkeitswähler

Antriebssteuerung / Free-Hand™ Verriegelung

Wählt Vorwärtsgeschwindigkeiten 1-6 und Rückwärtsgeschwindigkeiten 1-2. Keine neutrale Position oder Sperre ist erforderlich, da die Bauart des Fahrantriebs automatisch auf “neutral” (keine Vorwärts- oder Rückwärtsbewegung) schaltet, wann immer die Antriebssteuerung losgelassen wird.

Wenn sie gedrückt wird, rastet der Fahrantrieb an den Rädern ein. Arretiert außerdem die Steuerung des Fräsantriebs beim gleichzeitigen Drücken mit dieser. Beim Loslassen des Hebels der Antriebssteuerung wird die Free-Hand™ Steuerung des Fräswerks entriegelt und stoppt die Antriebsräder und die Schnecke.

10


Funktionen & Steuerungen Steuerung des Fräswerks

Kraftstoff

Beim Herunterdrücken rasten Schnecke & Gebläserad ein. Durch Loslassen der Steuerung werden Schnecke & Gebläserad gestoppt.

Deckel des Kraftstofftanks (siehe Abbildung). Hinweis: Das Absperrventil für den Kraftstoff befindet sich auf der Unterseite des Kraftstofftanks oder auf der Vorderseite des Motors. Schließen Sie das Ventil, wenn die Schneefräse nicht in Betrieb ist Öffnen Sie das Ventil vor dem Start.

Richtungssteuerung des Auswurfkanals Drücken Sie den Hebel nach vorn, um die Dreheinrichtungssteuerung zu entriegeln. Wird der Hebel nach links bewegt, dreht sich die Tülle nach links, und wird der Hebel nach rechts bewegt, dreht sich die Tülle nach rechts. Beim Loslassen des Hebels rastet die Tülle in ihrer Position ein.

Primer Wenn er gedrückt wird, liefert der Primer Startkraftstoff, der dabei hilft, einen kalten Motor zu starten. Normalerweise wird durch zweimaliges Drücken des Primers genug Kraftstoff geliefert, um einen kalten Motor zu starten.

Fernbedinung zur Wurfweitenverstellung

Gashebel (Nur Intek-Modelle) Steuert die Motorgeschwindigkeit. Bewegen Sie den Gashebel in Richtung des Hasensymbols, wenn Sie die Motorgeschwindigkeit erhöhen wollen, und drehen Sie ihn zum Schildkrötensymbol, wenn Sie die Geschwindigkeit reduzieren wollen. Bewegen Sie den Gashebel bis ganz nach hinten auf STOP, um den Motor anzuhalten. Stellen Sie den Gashebel auf SCHNELL (Hasensymbol), wenn Sie den Motor wieder in Betrieb setzen wollen.

Auswurfklappe: Verriegelt die Auswurfklappe in der gewünschten Position. Durch Kippen der Auswurfklappe NACH OBEN wird ein höherer Schneewurf in eine größere Entfernung ermöglicht, während durch Kippen der Klappe NACH UNTEN ein niedrigerer Schneewurf in einer geringeren Entfernung ermöglicht wird.

Easy Turn™ Steuerung Easy Turn™ Steuerung: Durch Einrasten des Easy Turn™ Hebels wird das linke Rad freigegeben, um ein leichtes Drehen in engen Bereichen zu ermöglichen. Beim Loslassen der Steuerung rasten automatisch beide Antriebsräder ein, um einen vollständigen Kraftschluss zu erreichen.

Motorschlüssel Der Motorschlüssel verhindert, dass der Motor gestartet wird. Der Schlüssel muss vollständig in den Schlüsselschlitz eingeführt werden, damit die Einheit gestartet werden kann. Der Schlüssel kann außerdem verwendet werden, um den Motor anzuhalten, indem der Schlüssel aus dem Schlüsselschlitz herausgezogen wird.

Kraftschlussverriegelungsstifte: (Nur 8,5HP Modelle) Das rechte Antriebrad kann mithilfe des Verriegelungsstiftes (siehe Abbildung 7) vollständig ausgeklinkt werden. Dadurch kann die Einheit bei ausgeschaltetem Motor leicht bewegt werden.

Choke Mithilfe des Choke wird das Luft/Brennstoff-Gemisch eingestellt, und er wird beim Start eines kalten Motors verwendet, indem er eine Mischung liefert, die mehr Kraftstoff enthält. Wenn der Motor warm ist und glatt läuft, sollte der Choke auf Aus geschaltet werden, um wieder ein normales Luft/Kraftstoff-Gemisch zu liefern.

AUS-Schalter (Nur Power Built Modelle) Drehen Sie den Schalter auf die Stellung ON (EIN), um den Motor einzuschalten. Drehen Sie den Schalter auf die Position OFF (AUS), um den Motor anzuhalten.

Starter

Scheinwerfer (Ausgewählte Modelle, ohne Abbildung)

Elektrischer Start: Durch das Herunterdrücken der StartTaste wird der elektrische Starter aktiviert. Die elektrische Start-Taste funktioniert mit 120 Volt Wechselstrom, der durch die Verbindung mit dem mitgelieferten Verlängerungskabel geliefert wird. Schließen Sie dieses Verlängerungskabel AUSSCHLIEßLICH an einer ordnungsgemäß geerdeten dreiadrigen elektrischen Steckdose an.

Der Scheinwerfer ist immer an, wenn der Motor läuft.

Rückzug-Starter (Alle Modelle): Durch Ziehen des RückzugGriffs wird der Motor angekurbelt.

11


Betrieb ALLGEMEINER BETRIEB

WARNUNG Dieses Gerät ist eine “Zwei-Stufen”-Schneefräse.

VOR JEDEM START DURCHZUFÜHRENDE PRÜFUNGEN

Die erste Stufe ist die Frässchnecke, die den Schnee in das Gehäuse des Gebläserads füllt. Die zweite Stufe ist das Gebläserad, das den Schnee durch den Auswurfkanal auswirft. Körperkontakt mit der rotierenden Schnecke oder dem rotierenden Gebläserad kann zu schweren Verletzungen führen.

1. Stellen Sie sicher, dass alle Sicherheitsvorrichtungen angebracht sind und alle Muttern, Schrauben und Klammern fest sitzen. 2. Prüfen Sie, um sicherzustellen, dass das Reinigungswerkzeug am Frässchneckengehäuse befestigt ist. Betreiben Sie die Maschine nicht ohne ein am Frässchneckengehäuse befestigtes Reinigungswerkzeug.

Um Verletzungen zu vermeiden, halten Sie sich und andere Personen bei laufendem Motor von Schnecke und Auswurfkanal fern. Lesen und befolgen Sie alle Sicherheitsregeln und Warnungen in diesem Handbuch.

3. Überprüfen Sie den Ölstand des Motors. Lesen Sie zum Verfahren und zu technischen Daten in Ihrem Motorenhandbuch nach. 4. Stellen Sie sicher, dass das Zündkabel eingesteckt und der Zündkerzenstecker richtig fest ist. Falls erforderlich, drehen Sie den Zündkerzenstecker in einem Drehmoment von 15 ft-lbs.

GEFAHR Reinigen Sie den Auswurfkanal nicht mit den Händen. Der Kontakt mit den beweglichen Teilen im Inneren des Auswurfkanals führt zu schweren Verletzungen. Verwenden Sie das mit dem Gerät gelieferte Reinigungswerkzeug. Nutzen Sie das folgende Verfahren, um Objekte zu beseitigen und um den Auswurfkanal zu reinigen.

5. Überprüfen Sie die Kraftstoffzufuhr. Füllen Sie den Tank nicht näher als 1/4 bis 1/2 Zoll unter dem Tankdeckel, damit Platz zum Ausdehnen bleibt. Lesen Sie zum Verfahren und zu technischen Daten in Ihrem Motorenhandbuch nach. 6. Überprüfen Sie den Räumschild, um sicherzustellen, dass er auf die gewünschte Höhe eingestellt ist. Stellen Sie die Gleitkufen ein, falls erforderlich.

1. Halten Sie den Motor an. Ziehen Sie den Schlüssel ab 2. Warten Sie 10 Sekunden, um sicher zu gehen, dass Schnecke und Gebläserad zu rotieren aufgehört haben. 3. Verwenden Sie immer das Reinigungswerkzeug. Verwenden Sie NICHT Ihre Hände.

7. Überprüfen Sie die Antriebssteuerung (B, Abbildung 2) und Schneckensteuerung (C) auf einen ordnungsgemäßen Betrieb. Falls Einstellungen erforderlich sind, lesen Sie zum Verfahren im Abschnitt Wartung nach. 8. Überprüfen Sie die Richtungssteuerung für den Auswurfkanal (D, Abbildung 2) auf ordnungsgemäßen Betrieb. Der Auswurfkanal sollte in beiden Richtungen frei drehbar sein. Lesen Sie im Abschnitt Wartung zu den Einstellverfahren und zur Fehlersuche und -behebung nach.

WARNUNG Zu Ihrer Sicherheit sollte der Betrieb auf Abhängen nur in einer Auf- und Abwärts-Bewegung erfolgen. Falls es erforderlich wird über einen Abhang zu fahren, gehen Sie vorsichtig vor und blasen Sie keinen Schnee aus. Seien Sie besonders vorsichtig, wenn Sie an einem Abhang die Richtung wechseln.

9. Überprüfen Sie die Auswurfklappe (E, Abbildung 2) auf ordnungsgemäßten Betrieb. Die Auswurfklappe sollte frei auf- und abschwenkbar sein. 10. Drehen Sie den Auswurfkanal in der gewünschten Startrichtung und stellen Sie die Auswurfklappe im gewünschten Winkel ein.

Geeignetes Winterschuhwerk wird für die Bedienperson empfohlen, um ein Ausrutschen zu vermeiden. Versuchen Sie niemals Schnee an einem sehr steilen Abhang zu reinigen. Die maximale Steigung für jeglichen Betrieb beträgt 17,7% (10°).

11. Überprüfen Sie, ob der Geschwindigkeitswähler (A, Abbildung 2) ordnungsgemäß funktioniert. Der Geschwindigkeitswähler muss sich frei in jede Geschwindkeitsposition einrasten lassen und beim Loslassen in Position bleiben. Wenn der Geschwindigkeitswähler sich nicht frei in alle Vorwärts- und Rückwärtspositionen bewegen lässt, wenden Sie sich an Ihren lokalen authorisierten Händler.

WARNUNG Benzin ist hoch entflammbar und muss mit Sorfalt gehandhabt werden. Füllen Sie den Tank nie bei heißem oder laufendem Motor auf. Den Tank immer im Außenbereich füllen. Halten Sie Schneefräse und Benzin von offenen Flammen oder Funken fern.

12


Betrieb START-STEUERUNGEN

F

G

B E

Siehe Abbildung 1 zu den folgenden Anweisungen.

A

Elektrischer Start A. Elektrische Start-Taste - Die elektrische Start-Taste (A) aktiviert einen elektrischen Starter, der am Motor montiert ist, wodurch die Notwendigkeit den Startgriff zu ziehen wegfällt. Die elektrische Start-Taste funktioniert mit 120 Volt Wechselstrom, der durch die Verbindung mit dem mitgelieferten Verlängerungskabel geliefert wird. Schließen Sie dieses Verlängerungskabel AUSSCHLIEßLICH an einer ordnungsgemäß geerdeten dreiadrigen elektrischen Steckdose an.

C D

Manueller Start

IntekModell

B. Kraftstoffventil - (Intek Modelle) Das Kraftstoffventil (B) befindet sich unter dem Kraftstofftank. Es wird verwendet, um die Kraftstoffzufuhr für die Lagerung außerhalb der Wintersaison auszuschalten. C. Start-Griff - Der Start-Griff (C) stellt die Verbindung zu einem Startseil her, um den Motor manuell zu starten. Durch Ziehen am Startgriff wird die Kurbelwelle des Motors schnell gedreht und löst den für den Start des Motors erforderlichen Funken aus.

B G

D. Primer - Wenn er gedrückt wird, liefert der Primer (D) Startkraftstoff, der dabei hilft, einen kalten Motor zu starten. Normalerweise wird durch zweimaliges Drücken des Primers genug Kraftstoff geliefert, um einen kalten Motor zu starten.

F A

C D

E. Gashebel - (Intek Modelle) Der Gashebel (E) steuert die Motorgeschwindigkeit. Für die bestmögliche Gesamtleistung sollte der Gashebel auf die Position FAST (SCHNELL) eingestellt werden. Verwenden Sie die Position SLOW (LANGSAM) nur um den Motor auszuwärmen, oder um zu verhindern, dass Schnee/Eis festfriert, wenn Sie die Einheit für den Rest des Tages abschalten.

Power Built

F. Motorschlüssel - Der Motorschlüssel (F) verhindert, dass der Motor durch unbefugte Personen gestartet wird. Der Schlüssel muss vollständig in den Schlüsselschlitz eingeführt werden, damit die Einheit gestartet werden kann. Der Schlüssel wird außerdem verwendet, um den Motor anzuhalten, indem der Schlüssel aus dem Schlüsselschlitz herausgezogen wird.

Abbildungen 1. Motorsteuerungen A. Elektrische Starttaste B. Kraftstoffventil (Ausgewählte Modelle) C. Starter-Griff D. Primer E. Gashebel (Nur Intek-Modelle) F. Motorschlüssel G. Choke H. AUS-Schalter (Nur Power Built Modelle)

G. Choke - Mithilfe des Choke (G) wird das Luft/BrennstoffGemisch eingestellt, und er wird beim Start eines kalten Motors verwendet, indem er eine Mischung liefert, die mehr Kraftstoff enthält. Wenn der Motor warm ist und glatt läuft, sollte der Choke auf Off (Aus) geschaltet werden, um wieder ein normales Luft/Kraftstoff-Gemisch zu liefern. H. AUS-Schalter - (Power Built Modelle) Schalten Sie auf die Stellung ON (EIN) , um den Motor zu starten. Drehen Sie den Schalter auf die Position OFF (AUS), um den Motor anzuhalten.

13

H


Betrieb STARTEN DES MOTORS

5. Werden BEIDE Hebel heruntergedrückt, wird die FreeHand™-Steuerung aktiviert. Jetzt kann die Fräswerkkupplung ausgekuppelt werden — DIE SCHNECKE DREHT SICH JEDOCH WEITER, bis die Free-Hand™ Steuerung ausgekuppelt ist.

1. Drehen Sie das Kraftstoffventil (B, Abbildung 1, IntekModelle) auf die Position ON (EIN). 2. Schalten Sie den AUS-Schalter (H, Power Built Modelle) in die Position ON (EIN). 3. Stecken Sie den Motorschlüssel (F) in den MotorschlüsselSchlitz und schieben Sie ihn vollständig in die Position RUN (Start). 4. Bewegen Sie den Gashebel (E) vollständig in die Position FAST (SCHNELL). 5. Drehen Sie den Choke (G) im Uhrzeigersinn vollständig herum, wenn der Motor kalt ist. (Geben Sie einem warmen Motor keinen Choke.) 6. Drücken Sie den Primer (D) zweimal, wenn der Motor kalt ist. (Primen Sie keinen warmen Motor.) 7. Am Motor montierter elektrischer Start: Drücken Sie die Start-Taste, um den Motor anzukurbeln. Manueller Start: Ziehen Sie den Start-Griff (C) schnell, um den Motor zu starten. Lassen Sie den Start-Griff nicht zurückschnellen — lassen Sie das Start-Seil langsam zurücklaufen — während Sie den Start-Griff festhalten. 8. Wenn der Motor startet und beginnt gleichmäßig zu arbeiten, drehen Sie den Choke (G) langsam entgegen dem Uhrzeigersinn in die Position OFF (AUS), und stellen Sie den Gashebel auf SLOW (LANGSAM). Wenn der Motor stottert, drehen Sie den Choke im Uhrzeigersinn, bis der Motor glatt läuft, und lassen Sie ihn kurz laufen, bevor Sie den Choke in die Position OFF (AUS) zurückschalten. HINWEIS: Lassen Sie den Motor bei bei auf SLOW (LANGSAM) gestelltem Gasgriff ein paar Minuten warmlaufen, bevor Sie die Schneefräse mit voller Geschwindigkeit laufen lassen. Der Motor entwickelt so lange keine volle Leistung, bis er die Betriebstemperatur erreicht. Betreiben Sie den Motor nach dem Aufwärmen immer mit Vollgas.

6. Wählen Sie Vorwärts- oder Rückwärtsgeschwindigkeiten wie erforderlich mithilfe des Geschwindigkeitswählers (A, Abbildung 2). Lassen Sie beide Steuerungshebel los, bevor Sie die Fahrgeschwindigkeit ändern.

FREIRÄUMEN EINES VERSTOPFTEN AUSWURFKANALS Handkontakt mit dem rotierenden Gebläserad im Inneren des Auswurfkanals ist die häufigste Ursache von Verletzungen im Zusammenhang mit Schneefräsen. Reinigen Sie den auswurfkanal NIE mit der Hand. Um den Kanal zu reinigen: 1. Halten Sie den Motor an. Ziehen Sie den Schlüssel ab. 2. Warten Sie 10 Sekunden, um sicher zu gehen, dass Schnecke und Gebläserad zu rotieren aufgehört haben. 3. Verwenden Sie das Reinigungswerkzeug, um Verstopfungen zu beseitigen. Verwenden Sie NICHT Ihre Hände.

WARNUNG Werden BEIDE Hebel heruntergedrückt, ist die FreeHand™ (= Freihand) - Steuerung aktiviert. Jetzt kann die Frässchneckensteuerung ausgekuppelt werden — DIE SCHNECKE DREHT SICH JEDOCH WEITER — bis die Free-Hand™ Steuerung losgelassen wird

A

BETRIEB DER SCHNEEFRÄSE D

1. Drehen Sie den Auswurfschacht auf die gewünschte Richtung. 2. Stellen Sie den Geschwindigkeitswähler auf die gewünschte Vorwärts-Geschwindigkeit. B

3. Drücken Sie die Fräswerkkupplung (C. Abbildung 2) am rechten Handgriff vollständig herunter, damit die Schnecke zu rotieren beginnt. Durch das Loslassen der Fräswerkkupplung wird die Schnecke ausgekuppelt— sofern nicht die Free-Hand™ Steuerung aktiviert wurde (siehe Schritt 5 unten).

C

F

4. Drücken Sie den Hebel der Antriebssteuerung & den Hebel der Free-Hand™ Steuerung (B, Abbildung 2) am linken Handgriff, um den Fahrantrieb einzurasten und mit der Bewegung der Schneefräse zu beginnen. Um den Fahrantrieb auszukuppeln, lassen Sie den Hebel ganz los.

E

Abbildung 2. Steuerungen (von der Position der Bedienperson aus) A. Geschwindigkeitswähler B. Antriebssteuerung & Free-Hand™ Steuerung C. Fräswerkkupplung D. Steuerung für die Dreheinrichtung des Auswurfkanals E. Fernbedinung zur Wurfweitenverstellung F. Leichtdrehgriff

14


Betrieb GRUNDGESCHWINDIGKEITSWÄHLER Verwenden Sie den Geschwindigkeitswähler (A, Abbildung 2), um die Antriebsgeschwindigkeit der Schneefräse zu steuern. Es gibt fünf Vorwärts-Geschwindigkeiten und zwei RückwärtsGeschwindigkeiten. Verwenden Sie die niedrigeren Geschwindigkeiten, um tiefen oder nassen Schnee zu beräumen. Verwenden Sie die höheren Geschwindigkeiten, um dünne Schneedecken zu beseitigen oder die Schneefräse zu fahren ohne Schnee zu räumen. Um die Geschwindigkeit zu wechseln, lassen Sie den Frässchnecken-Steuerhebel (B, Abbildung 2) los und stellen Sie dann den Geschwindigkeitswähler auf die gewünschte Einstellung ein. Drücken Sie die Steuerhebel vollständig herunter, um den Betrieb wieder aufzunehmen.

A B

MOTORGESCHWINDIGKEIT Lassen Sie die Schneefräse immer mit Vollgas laufen.

AUSWURFKLAPPE

Abbildung 3 Fernsteuerung der Auswurfklappe A. Position für Maximale Wurfentfernung B. Feder

Wie weit der Schnee geworfen wird, wird hauptsächlich durch die Position der Auswurfklappe gesteuert. (Die Motorgeschwindigkeit wirkt sich ebenfalls auf die Wurfentfernung aus.) Je weiter die Auswurfklappe NACH OBEN gekippt wird, um so weiter wird der Schnee geworfen. 1. Drücken Sie die Fernsteuerung der Auswurfklappe (C) nach links, um die Steuerung zu ENTRIEGELN. Wenn Sie die Steuerung nach vorn schieben (B), wird die Auswurfklappe auf die maximale Wurfposition (A) eingestellt. Schieben Sie die Steuerung nach hinten, um die Wurfentfernung zu verringern. 2. Lassen Sie die Steuerung los, damit sie in der entsprechenden Position EINRASTET, nachdem der gewünschte Winkel ausgewählt wurde.

RÄUMSCHILD & GLEITKUFEN Auf glatten Oberflächen wie Beton oder Asphalt sollte der Räumschild (A, Abbildung 4) auf dem Boden schaben. Auf Oberflächen wie Kies oder Schotter sollte der Räumschild hoch genug sein, um keinen Kies oder Geröll aufzunehmen. Die Höhe des Räumschilds (A) wird durch das Heben oder Senken der Gleitkufen (B) gesteuert. 1. Um den Räumschild höher einzustellen, lassen Sie den Räumschild (A) auf einem Holzscheit von der Dicke der gewünschten Höhe ruhen. 2. Stellen Sie sicher, dass der Räumschild parallel zum Boden steht. 3. Lösen Sie die Schrauben (C) der Gleitkufen und lassen Sie die Gleitkufen (B) auf den Boden fallen. 4. Ziehen Sie die Muttern (C) fest, und stellen Sie dabei sicher, dass die Gleitkufen gleichmäßig eingestellt und parallel zur Oberfläche sind. 5. Um den Räumschild tiefer zu setzen, heben Sie die Gleitkufen an. 6. Sollte der Räumschild abgenutzt sein, kann er durch Entfernen der Schrauben, mit denen er an der Schneefräse befestigt ist, ausgewechselt werden.

A C B Abbildung 4. Gleitkufeninstellung A. Räumschild B. Gleitschuh C. Muttern

15


Betrieb VOLLER KRAFTSCHLUSS

EASY TURN™ KRAFTSCHLUSS

Easy Turn™ Hebel losgelassen

Easy Turn™ Hebel eingerastet Linkes Rad freibeweglich, rechtes Rad treibt an

Zweiradantrieb

Abbildung 5. Leichtdrehsteuerung

A

EASY TURN™ FREILAUF- UND FAHRANTRIEBSVERRIEGELUNG

B

Beim Schneeräumen: Für ein leichtes Wenden bei der Verwendung der Schneefräse, drücken Sie den Easy Turn™ Hebel (Abbildung 5). Durch Einrasten des Easy Turn™ Hebels wird das linke Antriebsrad freigegeben, das reche treibt jedoch weiterhin an (Abbildung 5). Beim Loslassen des Easy Turn™ Hebels rasten automatisch beide Antriebsräder ein, um einen vollständigen Kraftschluss herzustellen.

Abbildung 6. Verriegelung des Fahrantriebs A. Stift im äußeren Loch (Freilauf) B. Stift im inneren Loch (Fahrantrieb)

HINWEIS: Der Easy Turn™ Hebel ist unter einer schweren Last schwieriger zu aktivieren. Aktivieren Sie den Hebel, bevor Sie eine Drehung beginnen.

2. Um die Fahrantriebsverriegelung zu LÖSEN, führen Sie den Kraftschlussverriegelungsstift (A, Abbildung 6) durch das Loch auf der Außenseiten der rechten Achse ein. Die Einheit kann jetzt mit minimalem Wiederstand geschoben werden.

Beim Schieben der Schneefräse: (Einheiten ohne Easy Turn) Für ein leichtes Drehen beim Schieben der Schneefräse lösen Sie das rechte Rad mithilfe des Kraftschlussverriegelungsstifts (siehe Abbildung 6) aus.

3. Um die Fahrantriebsverriegelung EINZURASTEN, richten Sie das Loch in der Radnabe mit dem inneren Loch in der Achse aus und führen Sie den Kraftschlussverriegelungsstift (B) ein.

1. Schalten Sie die Einheit aus, ziehen Sie den Motorschlüssel ab, und entfernen Sie das Zündkabel.

HINWEIS: Vergewissern Sie sich, ob alle Räder verriegelt sind (Verriegelungsstift im inneren Loch), wenn Sie Schnee räumen.

16


Betrieb NACH JEDER VERWENDUNG

WARNUNG

Die normale Verwendung der Schneefräse kann zu einem Aufbau von Schnee in und um das Gehäuse des Starterkabels und um die Motorsteuerungen herum führen. Die Motorhitze verhindert in der Regel, dass der Schnee bei laufender Einheit festfriert, wird der Motor jedoch abgeschaltet, kann es sein, dass ein Teil Schnee weiterhin durch die Motorhitze schmilzt und später um einige bewegliche Teile herum festfriert, wenn die Einheit abkühlt.

Lagern Sie die Einheit nie in einem beheizten Haus oder in einem schlecht belüfteten Schuppen, wenn sich Benzin im Motor oder im Kraftstofftank befindet. Benzindämpfe können eine offene Flamme, Funken oder eine Anzeigeleuchte (wie in einem Ofen, Wasserboiler, Wäschetrockner etc.) erreichen und eine Explosion verursachen.

Befolgen Sie die folgenden Schritte unbedingt nach jeder Verwendung, um zu verhindern, dass sich Eis in und um die Motorsteuerungen und externen Teile herum bildet.

Gehen Sie sorgfältig mit Benzin um. Es ist leicht entflammbar, und ein unsachgemäßer Umgang damit könnte bei Ihnen zu schweren Verbrennungen und außerdem zu Sachschäden führen.

1. Ziehen Sie das Startseil 2 - 3 Mal, bevor Sie den Motor ausschalten, und lassen Sie es langsam zurücklaufen. Dies hilft aufgebauten Schnee aus dem Bereich des Starterseils zu beseitigen. Lassen Sie den Motor einige Minuten laufen.

Entleeren Sie den Kraftstoff draußen und von offenen Flammen und Funken entfernt in einen zulässigen Kraftstoffbehälter.

2. Stoppen Sie den Motor durch Herunterdrehen des Gashebels (siehe Abbildung 1), Drehen des Ausschalters auf die Position OFF (AUS) oder Abziehen des Motorschlüssels.

LAGERUNG

3. Fegen Sie Schnee und Eis von der Schneefräse ab. Stellen Sie sicher, dass Sie Motor und Schneefräsensteuerungen, Auswurfkanal und Getriebe des Auswurfkanals, Kupplungskabelbereiche und alle anderen Bereiche reinigen, an denen sich Schnee angesammelt hat.

WARNUNG Lagern Sie die Einheit nie (mit Kraftstoff betankt) in einem schlecht gelüfteten Bereich. Kraftstoffdämpfe können zu einer Zündquelle (wie einem Ofen, Wasserboiler etc.) schweben zu eine Explosion verursachen.

4. Ziehen Sie immer den Motorschlüssel und bewahren Sie ihn an einem sicheren Ort auf, um unbefugten Betrieb zu vermeiden.

Kraftstoffdämpfe sind außerdem für Menschen und Tiere giftig.

WARNUNG Lagern Sie die Einheit nie (mit Kraftstoff betankt) in einem schlecht gelüfteten Bereich. Kraftstoffdämpfe können zu einer Zündquelle (wie einem Ofen, Wasserboiler etc.) schweben und eine Explosion verursachen.

Lesen Sie sich die Wartungs- und Lagerungsanleitung im Abschnitt Sicherheitsrichtlinien durch, bevor Sie Ihre Einheit für die schneefreie Saison lagern, und führen Sie dann die folgenden Schritte aus: • Kuppeln Sie die Antriebswelle aus, ziehen Sie die Parkbremse und ziehen Sie den Schlüssel ab.

Kraftstoffdämpfe sind außerdem für Menschen und Tiere giftig.

• Führen Sie die Motorwartungs- und Lagerungsmaßnahmen durch, wie im Motorhandbuch aufgelistet. Hierzu gehört auch das Entelleren des Kraftstoffsystems oder das Hinzufügen von Stabilisator zum Kraftstoff (lagern Sie eine aufgetankte Einheit nicht in einem abgeschlossenen Gebäude - siehe Warnung).

5. Wird die Schneefräse in einem kalten Schuppen gelagert, füllen Sie den Kraftstofftank, um Kondensation zu vermeiden. Nicht in der Nähe von Funken oder Flammen lagern.

HINWEIS: Das Motorhandbuch beinhaltet weitere Informationen zur Verhinderung von Eisbildung und Einfrieren.

Bevor Sie die Einheit nach der Lagerung starten: • Überprüfen Sie alle Flüssigkeitsstände. Überprüfen Sie alle Wartungsbereiche. • Führen Sie alle im Motorhandbuch empfohlenen Überprüfungen und Verfahren durch. • Lassen Sie den Motor vor der Verwendung einige Minuten warmlaufen.

17


Regelmäßige Wartung WARTUNGSPLAN WARTUNG ERFORDERLICH

HÄUFIGKEIT

HINWEISE

Überprüfen / Schmieren Sie die Frei-Hand-Steuerung.

alle 10 Stunden

10W Öl

Schmieren Sie die Schneefräse.

alle 10 Stunden 10W Öl und Schmiermittel

Überprüfen Sie den Reifendruck.

Monatlich

20 psi (1,38 bar)

alle 50 Stunden;

Siehe Motorhandbuch

Jährlich

Siehe Motorhandbuch

alle 4-6 Stunden

Siehe Seite 24

Jährlich

Lithiumfett

Überprüfen Sie die Schmierung des Fräswerkantriebsgehäuses.**

alle 25 Stunden

Benalene-Fett

Schmieren Sie die Achse der Frässchnecke.***

alle 10 Stunden

Lithiumfett

Wechseln Sie das Motoröl.*+ Reinigen oder ersetzen Sie den Zündkerzenstecker.+ Überprüfen Sie das Antriebsgestänge / die Riemenspannung. Schmieren Sie die Achswellen.

* Originalöl nach 2 Betriebsstunden wechseln. ** Ölstand immer im Herbst und im Frühjahr prüfen. + Siehe Motorhandbuch. ***Schmieren Sie immer im Herbst und im Frühling.

ÜBERPRÜFEN DES REIFENDRUCKS Der Reifendruck (Abbildung 7) sollte bei beiden Reifen gleich sein. Stellen Sie sicher, dass die Kappen auf den Ventilen angebracht werden, wenn die Reifen gefüllt sind, um zu verhindern, dass Schmutz in den Ventilstamm gelangt.

Größe

PSI

bar

15 x 5,0-6

20

1,38

16 x 4,8-8

14

0,96

Abbildung 7. Überprüfen des Raddrucks

SCHMIEREN DES FRÄSWERKANTRIEBSGEHÄUSES 1. Stellen Sie die Schneefräse auf eine ebene Oberfläche. 2. Entfernen Sie den Rohrstopfen (A, Abbildung 8). Rohrstopfen

3. Überprüfen Sie den Schmiermittelstand. Er sollte bis zur unteren Ecke der Stopfenöffnung reichen. Falls nicht, füllen Sie Benalene-Fett nach.

Abbildung 8. Schmieren der Frässchnecke A. Rohrstopfen

4. Setzen Sie den Rohrstopfen wieder ein und ziehen Sie ihn gut fest.

18


Regelmäßige Wartung SCHMIEREN WICHTIGER HINWEIS Es ist sehr wichtig, die Schmiernippel der Frässchneckenachse regelmäßig zu schmieren. Wenn die Schnecke am Schaft festrostet, kann das Fräswerk beschädigt werden, wenn die Scherbolzen nicht brechen.

A

Um ein Festrosten der Räder an den Achsen zu vermeiden, ist es ebenfalls erforderlich, die Räder zu entfernen und die Achsen regelmäßig zu schmieren. Entfernen Sie die Räder und schmieren Sie die Achsen einmal jährlich. Tragen Sie 5W-30 synthetisches Motoröl auf die Friktionsscheibe der Sechskantwelle des Antriebs (A, Abbildung 10) auf.

Abbildung 10. Schmieren des Fahrantriebs A. Sechskantwelle (Hinter der Welle mit Feder)

Tragen Sie mittelschweres Öl (10W) auf die gezeigten Punkte auf (siehe Abbildungen 9-12). Generell sollten alle beweglichen Metallteile geölt werden, wo Kontakt mit anderen Teile besteht. Halten Sie Öl und Fett von Riemen, Scheibenrillen, Antriebsscheibe und Friktionsscheibe fern.

SCHMIERHINWEISE: Schmierbereiche sind durch das Fettspritzensymbol angezeigt. Verwenden Sie Schmiernippel falls vorhanden. Demontieren Sie Teile, um Fett auf bewegliche Teile aufzutragen, wenn keine Schmiernippel installiert sind. Zu ölende Bereiche sind durch das Ölkannensymbol angezeigt. Lassen Sie kein Öl auf den Fahrantrieb oder die Friktionsscheibe tropfen. Abbildung 11. Schmieren der Achsen und Steuerungshebel

Schmieren Sie nicht die Fernsteuerung der Auswurfklappe.

Abbildung 12. Aufhängung der Auswurfklappe

Abbildung 9. Schmieren der Auswurfkanal-Dreheinrichtung

19


Regelmäßige Wartung ÜBERPRÜFEN / SCHMIEREN DER FREI-HAND-STEUERUNG Überprüfen Sie die Funktion der Frei-Hand-Steuerungen: Die Steuerungen sollten funktionieren, wie im Abschnitt STEUERUNGEN beschrieben. Für den sicheren Betrieb der Einheit ist es wichtig, dass die Steuerungen beim Loslassen ausrasten. Schmieren Sie wie in Abbildung 13 gezeigt.

WICHTIGER HINWEIS Wenn die Steuerungen nicht ordnungsgemäß funktionieren, schmieren Sie sie. Wenn das Probelm durch Schmieren nicht gelöst wird, suchen Sie Ihren Händler auf. Unter keinen Umständen sollte die Einheit verwendet werden, wenn die Steuerungen nicht ordnungegemäß funktionieren.

Abbildung 13. Schmieren Sie die Frei-Hand-Steuerung

WICHTIGER HINWEIS C

Es ist sehr wichtig, dass die Schmiernippel der Schneckenachse regemlmäßig geschmiert werden. Wenn die Schnecke am Schaft festrostet, kann das Fräswerk beschädigt werden, wenn die Scherbolzen nicht brechen.

B A

SCHMIEREN DER FRÄSSCHNECKENWELLE & DES FRÄSWERKS

B C

1. Entfernen Sie den Splint (C, Abbildung 14) und Scherbolzen (B).

A

2. Verwenden Sie eine Fettspritze und geben Sie einige Spritzer in den Schmiernippel (A).

D

3. Drehen Sie die Frässchnecke (D) mehrmals, um das Fett gleichmäßig zu verteilen. Wiederholen Sie Schritt 2.

D

4. Reinstallieren Sie Scherbolzen und Splint (C). 5. Wiederholen Sie das Verfahren auf der anderen Seite.

Abbildung 14. Schmieren des Fräswerks A. Schmiernippel C. Splinte B. Scherbolzen D. Fräswerk

20


21


Fehlersuche und -behebung, Einstellungen, Wartung FEHLERSUCHE UND -BEHEBUNG

WARNUNG

Dieser Abschnitt bietet Anleitungen zur Fehlersuche und behebung sowie zur Wartung und Überpüfung. Finden Sie in der aufgelisteten Reihenfolge heraus, wo das Problem liegt und suchen Sie nach der möglichen Ursache / Lösung.

Bevor Sie irgendwelche Einstellungs- oder Wartungsarbeiten an der Schneefräse durchführen, halten Sie den Motor an und warten Sie, bis die beweglichen Teile stoppen. Ziehen Sie den Schlüssel ab. Um ein versehentliches Starten zu verhindern, ziehen Sie das Zündkabel ab und befestigen Sie es vom Stecker entfernt.

Lesen Sie zusätzliche Informationen im Herstellerhandbuch nach. Bei hier nicht erwähnten Problemen wenden Sie sich an Ihren lokalen Händler.

PROBLEM Motor startet nicht.

MÖGLICHE URSACHE

PROBLEMLÖSUNG

1. Schlüssel ist in Position OFF (AUS).

1. Schieben Sie den Schlüssel in die Position ON (EIN).

2. Primen des kalten Motors fehlgeschlagen.

2. Drücken Sie den Primer zweimal und starten Sie erneut.

3. Kraftstoffventil ist in Stellung CLOSED (GESCHLOSSEN).

3. Drehen Sie das Ventil in die Stellung OPEN (OFFEN).

4. Kraftstoff ist alle.

4. Tanken Sie den Kraftstoffbehälter auf.

5. Choke is OFF (AUS) - kalter Motor.

5. Drehen Sie den Choke auf ON (EIN), stellen Sie den Gasgriff auf SCHNELL.

6. Motor abgesoffen.

6. Schalten Sie den Choke auf OFF (AUS) und versuchen Sie erneut zu starten.

7. Kein Zündfunke.

7. Abstand überprüfen. Stellen Sie den Abstand ein, reinigen Sie die Elektrode oder ersetzen Sie den Zündkerzenstecker.

8. Wasser im Kraftstoff oder alter Kraftstoff.

8. Entleeren Sie den Tank (entsorgen Sie den Kraftstoff in einer autorisierten Sondermüllanlage). Tanken Sie frischen Kraftstoff auf.

1. Kraftstoffgemisch zu stark.

1. Bewegen Sie den Choke in die Stellung OFF (AUS).

2. Vergaser falsch eingestellt.

2. Wenden Sie sich zur Einstellung an Ihren Händler.

3. Zündkerzenstecker defekt, kein Abstand vorhanden oder falscher Abstand.

3. Reinigen und Abstand einstellen oder auswechseln.

4. Tankdeckelöffnung blockiert.

4. Reinigen Sie die Öffnung.

Räumschild reinigt keine karten Oberflächen.

1. Gleitkufen falsch eingestellt.

1. HEBEN Sie die Gleitkufen (dadurch wird der Räumschild abgesenkt).

1. Gleitkufen falsch eingestellt.

1. SENKEN Sie die Gleitkufen (dadurch wird der Räumschild angehoben).

Frässchnecke rotiert nicht.

1. Fräswerkkupplung nicht eingekuppelt.

1. Kuppeln Sie die Fräswerkkupplung ein.

2. Fremdkörper blockieren die Schnecke.

2. HALTEN Sie den Motor AN und ZIEHEN Sie den Schlüssel AB. ZIEHEN Sie das Zündkabel ab. Reinigen Sie die Schnecke mithilfe des Reinigungswerkzeugs. Siehe Warnung unter SICHERHEITSREGELN.

3. Seilzug der Fräswerkantriebskupplung locker.

3. Ziehen Sie den Seilzug fest. Siehe Einstellen des Seilzugs der Fräswerkkupplung.

4. Fräswerkantriebsriemen ist locker.

4. Überprüfen Sie die Einstellung des Fräswerkantriebsriemens.

5. Riemen gerissen.

5. Ersetzen Sie den Riemen.

6. Scherbolzen gebrochen.

6. Ersetzen Sie den Scherbolzen.

Der Motor startet schwer oder läuft schlecht.

22


Fehlersuche und -behebung PROBLEM

MÖGLICHE URSACHE

PROBLEMLÖSUNG

Frässchnecke rotiert, 1. Auswurfklappe zu niedrig. aber der Schnee 2. Motorgeschwindigkeit zu niedrig. wird nicht weit genug geworfen. 3. Grundgeschwindigkeit zu schnell.

1. Stellen Sie die Auswurfklappe wie erforderlich ein. 2. Setzen Sie die Geschwindigkeit auf Vollgas. 3. Verwenden Sie eine Geschwindigkeitswählereinstellung.

4. Auswurfkanal der Schneefräse verstopft.

4. HALTEN Sie den Motor AN und ZIEHEN Sie den Schlüssel AB. ZIEHEN Sie das Zündkabel ab. Reinigen Sie die Schnecke mithilfe des Reinigungswerkzeugs. Siehe Warnung unter SICHERHEITSREGELN.

5. Fräswerkantriebsriemen locker oder abgenutzt.

5. Überprüfen Sie die Einstellung des Fräswerkantriebsriemens.

Schlechter Kraftschluss

1. Reifen rutschen.

1. Überprüfen Sie den Reifendruck und nehmen Sie entsprechende Korrekturen vor.

Schnecke stoppt nicht beim Loslassen des Fräswerkkupplungshebels

1. Free-Hand™ Steuerung ist AKTIV.

1. Lassen Sie SOWOHL Fräswerkkupplung ALS AUCH Free-Hand™ Steuerung los, um die Schnecke zu stoppen.

Schneefräse stoppt nicht beim Loslassen des Fräswerkantriebshebels

Schneefräse fährt nicht und Frässchnecke rotiert nicht.

2. Fräswerkkupplungsseil zu fest oder verbogen. 2. Lockern oder begradigen Sie das Kupplungsseil. 3. Fräswerkantriebsriemen nicht eingestellt.

3. Stellen Sie den Fräswerkantriebsriemen ein.

4. Riemenführung des Fräswerkantriebs nicht eingestellt.

4. Stellen Sie die Riemenführung des Fräswerkantriebs ein.

1. Kupplungsseil für Fräswerkantrieb zu fest oder 1. Lockern Sie das Seil, um die Spannung zu beseitigen oder um es verbogen. auszuwechseln Siehe Einstellverfahren. 1. Kupplungsseil des Fahrantriebs locker.

1. Ziehen Sie den Seilzug fest. Siehe Einstellverfahren.

2. Antriebsriemen locker, gerissen oder gedehnt. 2. Ersetzen Sie den Antriebsriemen. 3. Antriebsrollenkette beschädigt.

3. Ersetzen Sie die Kette.

4. Kraftschlussverriegelungsstifte in FreilaufStellung (AUßERES Loch).

4. Setzen Sie die Kraftschlussverriegelungsstifte in das INNERE Loch, um den Fahrantrieb einzurasten.

5. Friktionsscheibe abgenutzt.

5. Lassen Sie die Scheibe ersetzen (suchen Sie Ihren Händler auf).

1. Riemen sind nass.

1. Entfernen Sie Schnee und Feuchtigkeit von der Schneefräse und lassen Sie die Riemen trocknen.

2. Schneckengetriebe nicht korrekt eingestellt.

2. Stellen Sie das Getriebe ein. Siehe Einstellverfahren.

Auswurfsteuerung ist 1. Getriebe muss geschmiert werden. schwer zu 2. Getriebe nicht korrekt eingestellt. bedienen.

1. Öl oder Fett ist erforderlich.

Schneefräse dreht zu 1. Reifendruck ist nicht gleichmäßig. einer Seite ab. 2. Ein Rad ist im Freilaufmodus. (Kraftschlussverriegelungsstift ist im ÄUßEREN LOCH.)

1. Überprüfen Sie den Reifendruck.

Zu starke Vibration.

1. HALTEN Sie den Motor AN und ZIEHEN Sie den Schlüssel AB. ZIEHEN Sie das Zündkabel ab. Ziehen Sie alle Teile fest. Wechseln Sie die Schnecke gegebenenfalls aus. Falls die Vibration immer noch vorhanden ist, wenden Sie sich an Ihren Händler.

2. Stellen Sie das Getriebe ein. Siehe Einstellverfahren.

2. Stellen Sie sicher, dass der rechte Kraftschlussverriegelungsstift im INNEREN Loch steckt (damit der Fahrantrieb und der Schneefräsenantrieb einrasten).

1. Teile locker oder Schnecke beschädigt.

Antrieb bewegt die 1. Fahrantrieb ist nicht eingestellt. Schneefräse bei niedrigen Geschwindigkeiten nicht.

1. Stellen Sie den Fahrantrieb wieder neu ein oder schieben Sie den Geschwindigkeitswähler auf eine schnellere Geschwindigkeit.

Geschwindigkeits1. Sechskantwelle muss geschmiert werden. wähler lässt sich schwer bewegen oder ist eingefroren.

1. Schmieren Sie die Sechskantwelle mit 5W-50 synthetischem Motoröl (siehe Wartung).

23


Einstellungen EINSTELLEN DES FRÄSWERKANTRIEBS

C

B

WARNUNG Überziehen Sie die Schrauben nicht, da dies den Hebel anheben und dazu führen könnte, dass der Fräswerkantrieb einrastet, ohne dass die Fräswerksteuerung herunter gedrückt wird.

A

1. Überprüfen Sie, ob sich der Seilzug zur Schnecke (A, Abbildung 15) oben auf der Einstellschraube (B) befindet, wie in Abbildung 15 gezeigt. 2. Bei losgelassenem Antriebshebel sollte der Haken (B, Abbildung 16) den Hebel (C) gerade so berühren, ohne ihn anzuheben. Ein maximaler Spielraum von 1/32", wie gezeigt, ist möglich. 3. Lösen Sie zum Einstellen die Mutter (D), indem Sie die Einstellflächen (A) festhalten und die Mutter (D) drehen. Drehen Sie an den Einstellflächen und halten Sie die Schraube fest. Die Einstellschraube ist eine Kreuzschlitzschraube, und der Kopf der Schraube kann durch Einführen eines Schraubendrehers in die Feder (F) festgehalten oder gedreht werden. 4. Greifen Sie die Einstellflächen (A) und ziehen Sie die Mutter (D) fest. 5. Starten Sie die Einheit und überprüfen Sie die Frässchnecke. Die Frässchnecke darf erst einrasten, wenn die Fräswerksteuerung gedrückt wird. 6. Drücken Sie die Fräswerkkupplung bei laufendem Motor vollständig herunter, die Frässchnecke sollte einrasten und normal laufen. 7. Lassen Sie die Fräswerkkupplung los. Die Schnecke muss innerhalb von 5 Sekunden stoppen. 8. Sollte die Schnecke nicht ordnungsgemäß arbeiten, halten Sie den Motor an und überprüfen Sie den Seilzug noch einmal. 9. Wenn der Frässchnecken-Seilzug ordnungsgemäß eingestellt ist, kann es erforderlich sein die Spannung des Antriebsriemens einzustellen. Siehe “Einstellen des Fräswerkatriebsriemens” in diesem Abschnitt des Handbuches.

Abbildung 15. Einstellschaube am Seilzug zum Fräswerkantrieb A. Seilzug zum Fräswerkantrieb B. Einstellschraube am Seilzug zum Fräswerkantrieb C. Hebel

A D E

F

0,080 cm (1/32") C

EINSTELLEN DES SEILZUGS DES FAHRANTRIEBS

B

Abbildung 16. Einstellen des Fräswerkantriebs A. Einstellfächen B. Federhaken C. Hebel D. Mutter E. Einstellschraube F. Feder

Ersteinstellung

WARNUNG Überziehen Sie die Schrauben nicht, da dies dazu führen könnte, dass der Fahrantrieb einrastet, ohne dass die Fahrantriebssteuerung heruntergedückt wird (der Arm muss in der unteren Position bleiben).

1. Wenn der Hebel des Fahrantriebs losgelassen ist, sollte das Kabel bei leichter Bewegung von einer Seite zur anderen nicht locker sein.

Stellen Sie sicher, dass die Seilzüge nicht zu fest gespannt sind: Schieben Sie die Schneefäse mit dem Geschwindigkeitswähler in Stellung 1 und vollständig losgelassener Fahrantriebssteuerung vorwärts. Die Einheit sollte sich frei bewegen.

2. Um die Spannung des Seilzugs einzustellen, schieben Sie die Seilzugabdeckung (A, Abbildung 17) von der Seilzugeinstellklammer (D) herunter. 3. Entfernen Sie den “Z”-Haken (C) von der Seilzugeinstellklammer (D) und haken Sie ihn in einem anderen Einstelloch ein. Der Seilzug sollte nicht locker sein. Er sollte aber auch nicht gespannt sein.

Falls sich die Einheit nicht frei vorwärtsbewegt, wurde der Seilzug zu stark angezogen. Um dem abzuhelfen, lockern Sie die Spannung am Kupplungskabel leicht und überprüfen Sie nochmals.

24


Einstellungen

A

A B

B

B

C D

4-5/16 (10,95 cm)

C

Abbildung 17. Einstellen des Seilzugs des Fahrantriebs A. Seilzugabdeckung B. Seilzug des Fahrantriebs C. “Z”-Haken D. Seilzugeinstellklammer

Abbildung 18. Messen des Abstands der Friktionsscheibe A. Friktionsscheibe B. Rahmen

A

HINWEIS: Wenn der Seilzug zu locker ist, fährt die Einheit nicht. Ist der Seilzug zu straff, kuppelt der Antrieb ein ohne dass die Hebel heruntergedrückt werden. 4. Schieben Sie die Seilzugabdeckung (A) über die Seilzugeinstellklammer.

E

B C

Einfahreinstellung

D

ALLE MODELLE

Abbildung 19. Gestänge des Geschwindigkeitswählers A. Geschwindigkeitswähler-Stange B. Gegenmutter C. Kugelgelenk D. Stellmutter E. Schaltstange

WARNUNG Benzin ist hoch entflammbar und muss mit Sorfalt gehandhabt werden. Lassen Sie das Benzin draußen ab. Entleeren Sie den Tank nie, wenn der Motor vom Betrieb noch heiß ist. Lassen Sie offene Flammen, Rauchen und Streichhölzer in diesem Bereich nicht zu. Vermeiden Sie ein Überfüllen des Ablassbehälters und wischen Sie Leckagen vollständig weg.

9. Stellen Sie den Geschwindigkeitswahlhebel auf die kleinste Vorwärtsgeschwindigkeit.

1. Überprüfen Sie nach 5-stündiger Verwendung, ob die Einstellung richtig ist. Stellen Sie den Kupplungsseilzug erforderlichenfalls durch Erhöhung der Spannung erneut ein. Eine kleine Hebelbewegung ist zulässig, wenn die Einheit die im obigen Hinweis beschriebenen Betriebsprüfungen besteht.

10. Lockern Sie die Gegenmutter (B, Abbildung 19). 11. Entfernen Sie die Stellmutter (D). 12. Schieben Sie die Friktionsscheibe (A, Abbildung 18) auf den richtigen Abstand, 10,95 cm (4-5/16").

2. Wischen Sie das Benzin vom Benzintank ab.

13. Drehen Sie das Kugelgelenk (C, Abbildung 15), bis es mit dem Befestigungsloch in der Schaltstange (E) übereinstimmt. Besfestigen Sie nun das Kugelgelenk (C) an der Schaltstange (E) und ziehen Sie die Gegenmutter (B) fest.

3. Ziehen Sie das Zündkabel ab. 4. Stellen Sie die Schneefräse auf die Frontseite des Schneckengehäuses (C, Abbildung 25) 5. Lockern Sie die die Kopfschrauben (A, Abbildung 25) auf jeder Seite des Bodenblechs (B). 6. Entfernen Sie das Bodenblech (B).

14. Überprüfen Sie, ob die Schneefräse in R1 funktioniert. Falls nicht, befolgen Sie die Schritte 1-11 und stellen Sie erneut ein, falls erforderlich.

7. Stellen Sie den Geschwindigkeitswahlhebel auf die kleinste Vorwärtsgeschwindigkeit.

15. Montieren Sie die Bodenplatte (B, Abbildung 15) und ziehen Sie die Kopfschrauben (A) fest.

8. Beachten Sie die Position der Friktionsscheibe (A, Abbildung 18) Der korrekte Abstand von der rechten Seite der Friktionsscheibe bis zur Außenseite des Rahmens beträgt 10,95 cm (4-5/16"). Ist die Friktionsscheibe nicht in der korrekten Position, stellen Sie sie wie folgt ein.

25


Einstellungen EASY TURN™ SEILZUGEINSTELLUNG Falls der Easy Turn™ Seilzug gedehnt wurde, rastet das Getriebe nicht aus, wenn der Steuerungshebel aktiviert wird. Stellen Sie den Seilzug mithilfe des folgenden Verfahrens ein. 1. Schalten Sie den Motor aus und ziehen Sie das Zündkabel ab. 2. Lockern Sie die Gegenmutter (B, Abbildung 20).

B

3. Drehen Sie die Einstellmutter (A), um den Seilzug zu lockern oder festzuziehen. Der Seilzug sollte so fest gezogen werden, bis der Hebel nicht mehr locker ist, die Easy Turn™ Freigabe darf jedoch nicht erfolgen, ohne dass der Steuerhebel heruntergedrückt wird.

A

4. Ziehen Sie die Gegenmutter fest. Abbildung 20. Einstellen der Seilzüge A. Einstellmutter B. Gegenmutter

EINSTELLEN DES RIEMENS Fräswerkantriebsriemen Falls Ihre Schneefräse keinen Schnee auswirft, überprüfen Sie die Einstellung des Steuerungsseilzugs. Bei korrekter Einstellung überprüfen Sie den Zustand des Fräswerkantriebsriemens. Ist dieser beschädigt oder locker, ersetzen Sie ihn (siehe Auswechseln des Riemens in diesem Abschnitt des Handbuches)

B

1. Ziehen Sie das Zündkabel ab. 2. Entfernen Sie die Schraube (B, Abbildung 21) von der Riemenabdeckung (A). Entfernen Sie die Riemenabedeckung (A). 3. Lockern Sie die Mutter (D, Abbildung 20) an der Mitläuferscheibe (B) und schieben Sie die Mitläuferscheibe um etwa 1/8 Zoll (3 mm) zum Riemen hin.

B

A

4. Ziehen Sie die Mutter (D) fest. 5. Drücken Sie die Kupplung des Fräswerks. Überprüfen Sie die Spannung am Riemen (gegenüber der Mitläuferscheibe). Der Riemen sollte bei leichtem Druck um etwa 1/2 Zoll (12,5 mm) eindrückbar sein (siehe Abbildung 22). Um die korrekte Spannung zu erreichen, kann es erforderlich werden, die Mitläuferscheibe mehr als einmal zu verschieben.

Abbildung 21. Riemenabdeckung A. Riemenabdeckung B. Schrauben

A B

6. Setzen Sie die Riemenabdeckung (A, Abbildung 21) wieder auf und befestigen Sie diese mit Schrauben (B). 7. Wenn immer Riemen eingestellt oder ausgewechselt werden, müssen die Seilzüge neu eingestellt werden (siehe Einstellen der Seilzüge in diesem Abschnitt des Handbuches)

E D

12,5 mm (1/2") Durchfedern

8. Schließen Sie das Zündkabel an.

C

Fahrantriebsriemen Der Fahrantriebsriemen hat einen konstanten Federdruck und erfordert keine Einstellung. Wenn der Fahrantriebsriemen locker wird, wechseln Sie ihn aus. Siehe Auswechseln des Riemens in diesem Abschnitt des Handbuches.

Abbildung 22. Durchfedern des Riemens des Fräswerkantriebsriemens A. Riemenscheibe des Motorantriebs B. Mitläuferscheibe (Eingerastete Position) C. Fräswerkantriebsscheibe D. Mutter E. Fräswerkantriebsriemen

26


Einstellungen & Überprüfungen AUSWECHSELN DES SCHERBOLZENS

WARNUNG

B

Gehen Sie nicht nahe an den Auswurfkanal oder die Frässchnecke heran, wenn der Motor läuft. Betreiben Sie den Motor nicht, wenn irgendwelche Abdeckungen oder Schutzeinrichtungen entfernt sind.

A

A

Unter den meisten Umständen bricht der Scherbolzen, wenn die Frässchnecke ein Objekt streift, das die Einheit beschädigen könnte. (Dadurch werden das Getriebe und andere Teile vor Schäden geschützt.)

B

Die Scherbolzen befinden sich auf der Frässchneckenachse wie in Abbildung 23 gezeigt. Ersetzen Sie die Scherbolzen AUSSCHLIEßLICH durch die korrekten Ersatzbolzen. (Die Verwendung von Bolzen, Schrauben oder stärkeren Scherbolzen führt zu Schäden am Equipment.) Abbildung 23. Scherbolzen A. Scherbolzen B. Splinte

EINSTELLEN DER RIEMENFÜHRUNG 1. Ziehen Sie das Zündkabel ab.

C

2. Entfernen Sie die Schraube (B, Abbildung 21) von der Riemenabdeckung (A). Entfernen Sie die Riemenabedeckung (A).

B

3. Messen Sie den Abstand zwischen der Riemenführung (B, Abbildung 24) und dem Riemen (D). Der Abstand sollte 1/8 Zoll (3,18 mm) betragen.

A

4. Falls eine Einstellung erforderlich ist, lockern Sie die Kopfschraube der Riemenführung (C). Bewegen Sie die Riemenführung (B) in die richtige Stellung. Ziehen Sie die Kpfschraube (C) fest.

3,18 mm (1/8") D

6. Setzen Sie die Riemenabdeckung (A, Abbildung 21) wieder auf und befestigen Sie diese mit Schrauben (B). 7. Schließen Sie das Zündkabel wieder an.

Abbildung 24. Riemenführung A. Mitläuferscheibe (Eingerastete Position) B. Riemenführung C. Kopfschraube D. Riemen

27


Überprüfungen AUSWECHSELN DES RIEMENS Fräswerkantriebsriemen Die Antriebsriemen sind von einer speziellen Baurart und dürfen nur durch Originalriemen des Herstellers ersetzt werden, die in Ihrem nächsten autorisierten Kundendienstzentrum erhältlich sind. Einige Schritte erfordern die Hilfe einer zweiten Person. Wenn der Fräswerkantriebsriemen beschädigt ist, wird die Schneefräse keinen Schnee werfen. Ersetzen Sie den beschädigten Riemen wie folgt.

A A C

B

1. Ziehen Sie das Zündkabel ab. 2. Lockern Sie die die Kopfschrauben (A, Abbildung 25) auf jeder Seite des Bodenblechs (B). 3. Entfernen Sie das Bodenblech (B).

Abbildung 25. Bodenabdeckung A. Kopschrauben B. Bodenplatte C. Schneckengehäuse

4. Lockern Sie die Schraube (B, Abbildung 21) von der Riemenabdeckung (A). Entfernen Sie die Riemenabedeckung (A). 5. Lockern Sie die Riemenführung (B, Abbildung 26). Ziehen Sie die Riemenführung von der Fräswerkantriebsscheibe (A) herunter. 6. Ziehen Sie die Mitläuferscheibe (K) vom Fäswekrantriebsriemen (D) weg und ziehen Sie den Riemen von der Mitläuferscheibe ab.

A B

7. Entfernen Sie den Fräswerkantriebsriemen (D) von der Antriebsscheibe herunter. Um den Fräswerkantriebsriemen (D) zu entfernen, kann es erforderlich sein, die Schneckenantriebsscheibe (C) ein Stück zu drehen.

F L

8. Drehen Sie die Auswurf-Dreheinrichtung so, dass sie zur Mitte der Maschine zeigt, sodass die Dreheinrichtungssteuerung in der Mitte des Querblechs ist.

C D

K

9. Enternen Sie die Spezialmutter (A, Abbildung 27) und die Abdeckung (B). 10. Entfernen Sie die Nadel (C) und schieben Sie die Stange ca. 3 Zoll vorwärts, bis die Sechskantwelle von der Hebelsteuerung getrennt ist.

E A

J

11. Entfernen Sie die oberen vier Kopfschrauben (A, Abbildunf 29), die das Schneckengehäuse (C) und den Rahmen (D) zusammenhalten. Lockern Sie die unteren beiden Kopfschrauben (B). Das Fräswerkgehäuse (C) und der Rahmen (D) können jetzt voneinander getrennt werden, damit der Riemen entfernt werden kann.

G

I H

12. Entfernen Sie den alten Fräswerkantriebsriemen (D, Abbildung 26) von der Gebläseradrolle. Ersetzen Sie den Fräswerkantriebsriemen durch einen Original-Ersatzring des Herstellers, der bei einem autorisierten KundendienstZentrum erhältlich ist.

Abbildung 26. Scheiben und Riemen A. Fahrantriebsriemen B. Riemenführung C. Fräswerkantriebsscheibe, Motor D. Fräswerkantriebsriemen E. Fahrantriebsfeder F. Fahrantriebsscheibe, Motor G. Fahrantriebsscheibe H. Gebläseradscheibe I. Achsstange der Schwingplatte J. “E”-Ring K. Schnecken-Mitlaufscheibe L. Mitlaufscheibe des Fahrantriebs

13. Installieren Sie den neuen Fräswerkantriebsriemen (D) auf der Gebläseradscheibe.

HINWEIS: Um das Fräswerkgehäuse auf dem Rahmen zu montieren, sollte eine zweite Person den Fräswerkkupplungsgriff in EINGERASTETER Position halten. Dadurch werden der Arm der Mitläuferscheibe und die Mitläuferscheibe selbst weit genug wegbewegt, um zu ermöglichen, dass der Fräswerkenantriebsriemen wieder in seine korrekte Position gesetzt werden kann. 14. Montieren Sie das Fräswerkgehäuse (C, Abbildung 29) mit den vier Kopfschrauben (A), die in Schritt 11 entfernt wurden, wieder am Rahmen. Ziehen Sie die unteren Kopfschrauben (B) fest.

28


Einstellungen & Überprüfungen

A A D

B B

A

A

C

B B

D

Abbildung 28. Installieren Sie die AuswurfDrehrichtungsstange A. Sechskantöffnung B. Auswurf-Drehrichtungsstange

Abbildung 27. Auswurf-Drehrichtungsstange A. Spezialmutter B. Abdeckung C. Nadel D. Auswurf-Drehrichtungsstange

15. Drehen Sie die Auswurf-Dreheinrichtung so, dass sie zur Mitte der Maschine zeigt, sodass die Dreheinrichtungssteuerung in der Mitte des Querblechs ist. 16. Schieben Sie die Auswurf-Dreheinrichtungsstange (B, Abbildung 28) in die Sechskantöffnung (A).

A

17. Setzen Sie die Nadel (C, Abbildung 27) in die AuswurfDrehrichtungsstange (D). 18. Montieren Sie die Abdeckung (B) und sichern Sie diese mithilfe der Spezialmutter (A). 19. Entfernen Sie den alten Fräswerkantriebsriemen (D, Abbildung 26) von der Gebläseradscheibe (H).

B

20. Schieben Sie den Fräswerkantriebsriemen (D) unter die Freilaufscheibe (K).

D

21. Stellen Sie den Fräswerkantriebsriemen ein. Siehe “Einstellen des Fräswerkantriebsriemens” im Abschnitt Wartung.

C

Abbildung 29. Rahmen und Achsengeäuse A. Obere Kopfschrauben B. Untere Kopfschrauben C. Fräswerk-Gehäuse D. Rahmen

22. Stellen Sie die Riemenführung ein. Siehe “Einstellen des Fräswerkantriebsriemens” im Abschnitt Wartung. 23. Montieren Sie die Riemenabdeckung (A, Abbildung 21). Ziehen Sie die Schrauben fest (B). 24. Prüfen Sie die Einstellung der Seilzüge. Siehe “Prüfen und Einstellen der Seilzüge” im Abschnitt Einstellungen. 25. Montieren Sie das Bodenblech (B, Abbildung 25). 26. Ziehen Sie die Kopfschrauben (A) auf jeder Seite des Bodenblechs (B) fest. 27. Schließen Sie das Zündkabel an.

29


Überprüfungen Fahrantriebsriemen Wenn sich die Schneefräse nicht vorwärts bewegt, überprüfen Sie den Fahrantriebsriemen auf Abnutzung oder Beschädigung. Wenn der Fahrantriebsriemen abgenutzt oder beschädigt ist, wechseln Sie ihn wie folgt aus. 1. Ziehen Sie das Zündkabel ab. 2. Entfernen Sie den Fräswerkantriebsriemen. Siehe “Entfernen des Fräswerkantriebsriemens” im Abschnitt Überprüfungen. 3. Entfernen Sie den E-Ring (J, Abbildung 26) von der einen Seite der Achsstange der Schwingplatte (I). 4. Entfernen Sie die Schwingplatte (I), um die Vorwärtsdrehung der Schwingplatte (A, Abbildung 27) zu ermöglichen. 5. Entfernen Sie die Feder (E, Abbildung 26) des Fahrantriebs.

A

6. Entfernen Sie den alten Fahrantriebsriemen (A) von der Fahrantriebsscheibe (G) und von der Fahrantriebsscheibe (F). Ersetzen Sie den Fahrantriebsriemen (A) durch einen Original-Ersatzriemen des Herstellers, der bei einem autorisierten Händler erhältlich ist.

B

Abbildung 30. Auswechseln des Antriebsriemens A. Schwingplatte B. Einstellstreifen

7. Installieren Sie den neuen Fahrantriebsriemen (A) von der Fahrantriebsscheibe (G) und von der Fahrantriebsscheibe (F). 8. Stellen Sie sicher, dass die Mitläuferscheibe (L) des Fahrantriebs ordnungsgemäß mit dem Fahranttriebsriemen (A) ausgerichtet ist. 9. Setzen Sie die Fahrantriebsfeder (E) ein. 10. Installieren Sie die Achsstange (I) der Schwingplatte und sichern Sie diese mit dem zuvor entfernten E-Ring (J). 11. Der Boden der Schwingplatte (A, Abbildung 30 muss zwischen den Einstellstreifen (B) positioniert werden. Stellen Sie sicher, dass die Schwingplatte richtig befestigt ist.

HINWEIS: Falls der Antrieb nach dem Auswechseln des Fahrantriebsriemens nicht einrastet, überprüfen Sie, ob die Schwingplatte zwischen den Einstellstreifen sitzt. 12. Installieren und stellen Sie den Fräswerkantriebsriemen ein. Siehe Auswechseln des Riemens in diesem Abschnitt des Handbuches. 13. Stellen Sie die Riemenführung ein. Siehe Einstellen des Riemens in diesem Abschnitt des Handbuches. 14. Montieren Sie das Bodenblech (B, Abbildung 25). 15. Ziehen Sie die Kopfschrauben (A) auf jeder Seite des Bodenblechs (B) fest. 16. Setzen Sie die Riemenabdeckung (A, Abbildung 21) wieder auf und befestigen Sie diese mit Schrauben (B). 17. Prüfen Sie die Einstellung der Seilzüge. Siehe Einstellen der Seilzüge in diesem Abschnitt des Handbuches. 18. Schließen Sie das Zündkabel an.

30


Technische Daten HINWEIS: Die technischen Daten sind zum Zeitpunkt des Drucks korrekt und können ohne weitere Benachrichtigung geändert werden. * Nennleistung Die Nennleistung für ein einzelnes Motormodell wird zunächst beginnend mit SAE (Society of Automotive Engineers) Code J1940 (Small Engine Power & Torque Rating Procedure) (Revision 2002–05) entwickelt. In Anbetracht der breiten Vielfalt an Produkten, in die unsere Motoren eingebaut werden, und der Vielfalt der für den Betrieb des Equipments anwendbaren Umweltbedingungen, kann es sein, dass der Motor, den Sie gekauft haben, nicht die bewertete Leistung entwickelt, wenn er in einem Gerät mit Kraftantrieb verwendet wird (wirkliche “vor Ort-” Leistung). Der Unterschied ist auf die Vielfalt der Faktoren zurückzuführen, einschließlich der folgenden: Unterschiede in der Einsatzhöhe, Temperatur, Barometerdruck, Feuchtigkeit, Kraftstoff, Motorschmierung, maximale Motorgeschwindigkeit, individuelle Abweichungen von Motor zu Motor, Design des betreffenden Equipments, die Art und Weise, in welcher der Motor betrieben wird, das Einfahren des Motors zur Reduktion von Reibung und Ausputzen der Brennkammern, Einstellungen der Ventile und des Vergasers und andere Faktoren. Die Nennleistung kann auch auf der Grundlage von Vergleichen mit anderen ähnlichen Motoren, die in ähnlichen Anwendungen verwendet werden, korrigiert werden, und entspricht daher nicht zwingend den Werten, die mithilfe der vorgenannten Codes abgeleitet werden.

MOTOR:

FAHRGESTELL: Räder - 8526, 9528,

8,5 HP* Briggs & Stratton Fabrikat Modell Nennleistung Schwenkbereich Ölinhalt

Briggs & Stratton Power Built 8,5 @ 3600 U/min 249 cm3 (15,2 Kubikzoll) 0,56 L (19 Unzen)

- 10530, 11532, Rotation des Auswurfkanals Gebläserad Öffnungshöhe der Frässchnecke Antriebssystem

9,5 HP* Briggs & Stratton Fabrikat Modell Nennleistung Schwenkbereich Ölinhalt

Briggs & Stratton Intek Snow 9,5 @ 3600 U/min 305 cm3 (18,6 Kubikzoll) 0,84 L (28 Unzen)

MAßE

10,5 HP* Briggs & Stratton Fabrikat Modell Nennleistung Schwenkbereich Ölinhalt

Briggs & Stratton Intek Snow 10,5 @ 3600 U/min 305 cm3 (18,6 Kubikzoll) 0,84 L (28 Unzen)

11,5 HP* Briggs & Stratton Fabrikat Modell Nennleistung Schwenkbereich Ölinhalt

Reifengröße: 15 x 5 Auffülldruck: 1,37 bar (20 psi) Reifengröße: 16 x 4,8 Auffülldruck: 0,96 bar (14 psi) 200 Grad 30 cm (12") 4 bandförmige Stahlblätter 53 cm (21") Friktionsscheibe, 6 Vorwärtsgeschwindigkeiten, 2 Rückwärtsgeschwindigkeiten

Briggs & Stratton Intek Snow 11,5 @ 3600 U/min 305 cm3 (8,6 Kubikzoll) 0,84 L (28 Unzen)

31

Effektive Räumbreite - 8526 - 9528 - 10530 - 11532

66 cm (26") 71 cm (28") 76 cm (30") 81 cm (32")

Länge - 8526 - 9528 - 10530 - 11532

146 cm (57,5") 146 cm (57,5") 146 cm (57,5") 146 cm (57,5")

Höhe - 8526 - 9528 - 10530 - 11532

112 cm (44,1") 112 cm (44,1") 114 cm (45") 114 cm (45")

Gewicht - 8526 - 9528 - 10530 - 11532

112 kg (248 Pfund) 116 kg (255 Pfund) 116 kg (255 Pfund) 118 kg (260 Pfund)


Teile & Zubehör ERSATZTEILE

TECHNISCHE HANDBÜCHER

Ersatzteile sind bei Ihrem autorisierten Händler erhältlich. Verwenden Sie immer Originalteile von Simplicity / Snapper.

Zusätzliche Kopien dieses Handbuches sowie vollständig illustrierte Ersatzteillisten sind verfügbar. Diese Handbücher zeigen alle Produktkomponenten in Einzelteildarstellung (3D-Illustrationen, die die Beziehung von Teilen und ihr Zusammenspiel zeigen) sowie Teilenummern und die verwendete Stückzahl. Außerdem finden Sie darin wichtige Hinweise zur Montage und zum Drehmoment.

WARTUNGSGMATERIALIEN Viele gute und hilfreiche Wartungsmaterialien sind bei Ihrem autorisierten Händler erhältlich. Einige davon sind: Motoröl Ausbesserungsfarbe Fettspritzen-Kit 8 Unzen Schmierrohr

Um zu erfahren, welche Handbücher zurzeit für Ihr Modell verfügbar sind, wenden Sie sich an Ihre Kundendienstabteilung unter der Nummer 262-2848519 (Simplicity) oder 1-866-313-6682 (Snapper). Halten Sie die im Kästchen unten aufgelisteten Informationen bereit, wenn Sie wegen einer Anfrage anrufen. Technische Handbücher können von www.simplicitymfg.com heruntergeladen werden.

Reifendichtmasse Entfettungsmittel Benzinstabilisator

www.snapper.com

Modell: Hersteller- Nr. Ihr Name: Anschrift Stadt, Bundesland, PLZ: Visacard/Mastercard-Nr.: Ablaufdatum der Karte:

32


MANUFACTURING, INC. 500 N Spring Street / PO Box 997 Port Washington, WI 53074-0997 www.SimplicityMfg.com

PRODUKTE 535 Macon Street McDonough, GA 30253 www.Snapper.com

Š Copyright 2006, Briggs & Stratton Alle Rechte vorbehalten. Gedruckt in den USA.


Schneefräse_8526EX 9528EX_ab 2007