Page 1

Rudolf SteineR-Schule Wien-MaueR


02

LERNEN FÜR DIE ZUKUNFT


im Zentrum unseres Schullebens stehen die kinder: Sie sind das tor zur Zukunft. unsere kinder werden in mediendominierten Zeiten lösungen zu globalen herausforderungen finden müssen, mit denen wir heute schon konfrontiert sind. eine zeitgemäße erziehung muss es kindern daher ermöglichen, fähigkeiten zu entwickeln, die über herkömmliches Wissen hinausführen.

leRnen füR die Zukunft eine individuelle und umfassende entwicklung des kindes steht im Zentrum des ganzheitlichen erziehungsansatzes der Waldorfpädagogik. die entfaltung kognitiver, sozialer, künstlerischer und handwerklicher fähigkeiten wird deshalb ausgewogen gefördert. Wir wollen die jungen Menschen in einer Weise unterstützend begleiten, dass sie initiatoren und träger eines sozialen und kulturellen fortschrittes werden können. unsere Schule ist für alle kinder und Jugendlichen zugänglich, ohne unterschied ihrer nationalen oder ethnisch-kulturellen herkunft, ihres Geschlechts, ihrer Muttersprache und ihrer Religion.


04

DIE RUDOLF STEINER-SCHULE IN WIEN-MAUER IST ...


die Rudolf SteineR-Schule in Wien-MaueR iSt ... _ eine Waldorfschule, in der bereits seit über 40 Jahren Schulautonomie gelebt wird; _ eine staatlich anerkannte Schule mit Öffentlichkeitsrecht, die in Selbstverwaltung von lehrern und eltern geführt wird; _ eine koedukative Gesamtschule, die zwölf Schulstufen umfasst; _ eine Gesamtschule, die allgemeine Bildung mit künstlerischhandwerklichem unterricht verbindet; _ politisch und konfessionell unabhängig – frei und offen für alle; _ eine Schule, deren Methodik und lehrinhalte sich an der entwicklung der heranwachsenden Menschen orientieren und diese optimal fördern will; _ eine Schule, in der vor allem in der unter- und Mittelstufe die natürliche, positive autorität der lehrer ein zentraler Bestandteil der erziehung ist.


06

ZEUGNISSE UND ABSCHLÜSSE


Zeugnisse gibt es jährlich in form von ausführlichen verbalen Beurteilungen. Zum abschluss der 9. Schulstufe werden zusätzlich notenzeugnisse ausgestellt. dieses Zeugnis ist gleichzeitig ein öffentlich anerkannter hauptschul-abschluss.

ZeuGniSSe und aBSchlüSSe Zum abschluss der Mittel- und der oberstufe wird von den Schülern jeweils eine theoretische und eine praktische Jahresarbeit selbstständig erarbeitet. die Jahresarbeiten der 12. klasse sind der abschluss der Waldorfschule und werden in Vorträgen beziehungsweise aufführungen und ausstellungen öffentlich präsentiert. die Matura kann in einer 8. klasse einer ahS beziehungsweise an abendschulen abgeschlossen werden.


08

LERNEN IN DER GEMEINSCHAFT


in der Rudolf Steiner-Schule verbringen kinder und Jugendliche zwölf Jahre durchgehend in einem klassenverband. dies unterstützt auch die ausbildung sozialer fähigkeiten. im einklang mit der entwicklung junger Menschen werden die Schulstufen 1 bis 8 als unter- und Mittelstufe unterrichtet – in den hauptfächern von einem klassenlehrer. Zusätzlich werden fachlehrer eingesetzt. die klassen 9 bis 12 sind die oberstufe; sie werden von fachlehrern unterrichtet und einem tutor begleitet. Zentrale fächer werden im epochenunterricht vermittelt: fächer, wie deutsch, Mathematik, Biologie, Geografie, chemie oder Physik, werden in drei- bis vierwöchigen lerneinheiten unterrichtet. für diesen epochenunterricht sind täglich zwei Stunden vorgesehen; dies ermöglicht eine besonders intensive, gründliche und vertiefende auseinandersetzung mit dem unterrichtsstoff.

leRnen in deR GeMeinSchaft Weitere fächer, wie Sprachen, Musik, die Bewegungskunst eurythmie, Religion, Sport, handarbeiten oder Werken, werden in wöchentlichen einheiten unterrichtet. die fremdsprachen englisch und Russisch sind bereits ab der 1. Schulstufe teil des unterrichtes. auch in epochenfächern, wie deutsch oder Mathematik, die regelmäßiges üben und Wiederholen erfordern, gibt es ab der 5. Schulstufe zusätzlich wöchentliche Stunden. es wird nach dem lehrplan der österreichischen Waldorfschulen unterrichtet und dieser ist die Grundlage für das Öffentlichkeitsrecht unserer Schule.


10

LERNEN IM TUN


ergänzend und unterstützend zur ausbildung kognitiver fähigkeiten wird großer Wert auf manuelle tätigkeiten und das erfassen und Begreifen der lerninhalte gelegt. in der unterstufe sind die Schüler etwa beim Pflügen, Säen, ernten, Brotbacken oder hausbau tätig. in der oberstufe bekommen die Jugendlichen durch jährliche Praktika außerhalb der Schule einblick in unterschiedlichste Berufsfelder – wie etwa landwirtschaft, Sozialberufe, Wirtschaft beziehungsweise industrie.

leRnen iM tun Werk- und handarbeitsunterricht gibt es gemeinsam für Buben und Mädchen: tischlern, Metallarbeiten, korbflechten, kartonage und Buchbinden sowie Stricken, häkeln, Sticken, nähen, filzen, Schneidern, Spinnen und Weben.


12

LERNEN IN DER KUNST


Zusätzlich zur förderung der kognitiven und handwerklichen fähigkeiten sind künstlerische fächer ein zentraler Bestandteil des unterrichtes. in allen Schulstufen werden fähigkeiten im Malen, Zeichnen, aquarellieren, kohlezeichnen, linolschnitt, Radieren, Schnitzen und Modellieren geübt.

leRnen in deR kunSt ab der 2. Schulstufe treten die Schüler regelmäßig im Rahmen von Schulfeiern auf, in denen sie unterrichtsinhalte vor der Schulgemeinschaft präsentieren. in der 8. und in der 12. Schulstufe wird von der klasse jeweils ein Schauspiel aufgeführt. dazu kommen beispielsweise noch ein abend im „kellertheater“ und aufführungen im Rahmen des fremdsprachenunterrichtes. nicht zuletzt gibt es darbietungen in der Bewegungskunst eurythmie. in allen Schulstufen ist Musik ein tragendes element des unterrichtes. Sei es gemeinsames Singen, flöte spielen, im klassenorchester, im Mittel- und oberstufenorchester oder im oberstufenchor. in der 6. Schulstufe wird beispielsweise ein Singspiel aufgeführt, in der 11. Schulstufe ein Singabend mit solistischen auftritten.


14

SCHULE ALS SOZIALE GEMEINSCHAFT


die Rudolf Steiner-Schule Wien-Mauer wird in Selbstverwaltung geführt und gestaltet. dadurch wird die eigenverantwortung jedes Mitgliedes der Schulgemeinschaft ermöglicht. die Verantwortung für pädagogische Grundlagen trägt das lehrerkollegium. Wir wollen durch Begegnung und dialog einen lebensraum gestalten, in dem sich alle Beteiligten – lehrer, Schüler, eltern und Mitarbeiter – mit ihren individuellen Begabungen einbringen können und sich als teil einer lebendigen Gemeinschaft verstehen.

Schule alS SoZiale GeMeinSchaft dementsprechend vielfältig sind auch die unterschiedlichsten Bereiche, in denen Menschen an der Schule aktiv werden: wie beispielsweise der von lehrern und eltern gebildete Vorstand des Schulvereins, der elternrat, die elternbeitragsgruppe, der konfliktbearbeitungskreis oder die Gartengruppe, der Basarkreis und die Redaktion der Schulzeitung.


16

KINDERGARTEN, SCHULKÜCHE UND HORT


kindeRGaRten unser kindergarten wird mit mehreren Gruppen ebenfalls nach den Grundlagen der Waldorfpädagogik geführt. kontakt: Marktgemeindegasse 42, 1230 Wien, tel.: 01/888 06 47 sowie endresstraße 113, 1230 Wien, tel.: 0680/127 88 55

Schulküche * unsere Schulküche bietet an jedem Schultag frisch gekochtes essen aus vorwiegend biologischen beziehungsweise biologisch-dynamischen Zutaten für Schülerinnen und Schüler, hortkinder, lehrerinnen und lehrer, eltern und für den kindergarten an.

hoRt * für die Betreuung der Schülerinnen und Schüler kann nach den unterrichtsstunden ein schuleigener hort genützt werden. es gibt zwei Gruppen: eine für die Schüler der Schulstufen 1 und 2, die andere für die Schulstufen 3 bis 6. *

Schulküche und hort sind nicht im Schulbeitrag enthalten.


18

FREI VEREINBARTER SCHULBEITRAG


die erhaltung der Rudolf Steiner-Schule Wien-Mauer ist überwiegend auf die Beiträge der eltern angewiesen. Mit jeder familie wird in einem persönlichen Gespräch ein Schulbeitrag vereinbart, der ihrer einkommenssituation entspricht. diese Beitragsgespräche unterliegen vollkommener Vertraulichkeit. diese freie Vereinbarung soll unter anderem sicherstellen, dass kinder unabhängig von der finanziellen Situation des elternhauses unsere Schule besuchen können. Zusätzlich zum regulären Schulbeitrag werden von jeder familie beim eintritt in die Schule eine einschreibgebühr sowie ein einmaliger aufbaubeitrag bezahlt.

fRei VeReinBaRteR SchulBeitRaG um die Schule mit all ihren angeboten und erlebnissen zu ermöglichen, ist über den finanziellen Beitrag hinaus auch die Mitarbeit der eltern ein wichtiges element für die Gemeinschaftsbildung an der Schule.


20

WEGE ZUR QUALITÄT


um den Prozess der Selbstverwaltung zu unterstützen und zu verbessern, wurde an der Rudolf Steiner-Schule Wien-Mauer ein eigenes Qualitätssicherungsverfahren initiiert. „Wege zur Qualität“ ist ein international anerkanntes, ganzheitliches und prozessorientiertes Management- und Qualitätsentwicklungsverfahren. in diesem Verfahren werden sämtliche Gestaltungskräfte sowie die arbeits- und Verwaltungsbereiche des Schulorganismus durchleuchtet und bearbeitet. Ziel ist dabei keine Standardisierung, sondern eine weitgehende individualisierung des leistungsgeschehens.

WeGe ZuR Qualität 2010 wurde die Rudolf Steiner-Schule Wien-Mauer als erste Waldorfschule in Österreich nach dem „Wege zur Qualität“Verfahren auditiert und zertifiziert. die Qualitätssicherung und -entwicklung ist damit nicht abgeschlossen, sondern wird als dynamischer, offener Prozess mit weiteren regelmäßigen audits fortgeführt.


22

RUDOLF STEINER UND DIE WALDORFSCHULE


Rudolf Steiner (1861 (1861 –– 1925) 1925)war warein einösterreichischer österreichischerPhilosoph Philosoph und Begründer und Begründer der anthroposophischen der anthroposophischen Bewegung. Bewegung. er initiierte er initiierte neue, ganzheitliche neue, ganzheitliche ansätze in ansätze den unterschiedlichsten in den unterschiedlichslebensten bereichen, lebensbereichen, die bis heute die bis fortwirken: heute fortwirken: Beispielsweise beispielsweise die biolodie gisch-dynamische biologisch-dynamische landwirtschaft, landwirtschaft, anthroposophische anthroposophiMedizin sche sowieMedizin architektur sowieund architektur design, die undBewegungskunst design, die Bewegungseurythmie kunst oder die eurythmie freie christengemeinschaft. oder die freie christengemeinschaft. Seine pädagogischen Seineerpädagogischen kenntnisse setzte erkenntnisse Rudolf Steiner setzte ab 1919 Rudolf inSteiner der ersten ab 1919 Waldorfin der schule ersten in Stuttgart Waldorfschule um: Siein wurde Stuttgart von Rudolf um: Sie Steiner wurdegemeinsam von Rudolf mit dem Steiner unternehmer gemeinsamemil mitMolt demals unternehmer Betriebsschule emilfür Molt dieals kinBetriebsschule der der arbeiterfür unddie angestellten kinder der der arbeiter Zigarettenfabrik und angestellten Waldorfder astoria Zigarettenfabrik ins leben gerufen. Waldorf-astoria derzeit gibt ins esleben weltweit gerufen. bereits derrund zeit 1000gibt Waldorfschulen. es weltweit bereits rund 1000 Waldorfschulen.

Rudolf SteineR und die WaldoRfSchule die die Rudolf RudolfSteiner-Schule Steiner-SchuleWien-Mauer Wien-Mauerististdie die erste erste WaldorfWaldorfschule, die nach nachdem demZweiten ZweitenWeltkrieg Weltkrieg in in Österreich Österreich entstand. entstand. Begonnen Begonnen hatte eshatte 1963 mit es 1963 einermit elterninitiative einer elterninitiative – vorerst noch – vorerst mit „häuslichem noch mitunterricht“. „häuslichemdrei unterricht“. Jahre später dreiwurde Jahredie später Rudolf wurde Steiner-Schule die RudolfWien Steiner-Schule im Bezirk Wien Meidling im Bezirk eröffnet. Meidling Wiederum eröffnet. zwei Jahre Wiederum später,zwei im Jahr Jahre 1968 später, konnte im Jahr diese1968, Waldorfschule konnte diese schließlich Waldorfschule in die historischen schließlichund in die denkmalgeschützten historischen und denkRäummalgeschützten lichkeiten des Maurer Räumlichkeiten Schlösselsdes übersiedeln, Maurer Schlössls in denenübersie seit siedeln, damals beheimatet in denen sieist. seit damals beheimatet ist.


Rudolf SteineR-Schule Wien-MaueR endReSStRaSSe 100, 1230 Wien telefon: 01/888 12 75-0, fax: dW 44 e-Mail: office@WaldoRf-MaueR.at

www.waldorf-mauer.at

IMPRESSUM: © 2012, RUDOLF STEINER-SCHULE WIEN-MAUER; TEXT: HERTA HANS UND ROMAN DAVID-FREIHSL FOTOS: LEENA KOPPE, KARL HRUZA UND NADJA BERKE; DESIGN: MATTHIAS BERKE; DRUCK: REMAPRINT, WIEN

Folder 2012  

Infos der R. Steiner-Schule Wien-Mauer

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you