Page 1

NEW & BIKE EXPERTS


COME AND SURF WITH US

Foto by fotolounge.ch 路 Boarder: Giona Bucher


KJUS. uncompromising.

Photo: Stefan Schlumpf

kjus.com


s e t s b e i l r e s . t r Un o p s r e t n i W : y b b Ho gie Technolo o r t t a tro. u des quat uesten q d e n n a r L e d im men ck mit Willkom Sportba . 3 ik A i m d a u n Der A nd Dy 채zision u r P r h e f체r m

Mehr Infos

.audi.ch unter www


INHALT

SUVRETTA SNOWSPORTS SCHOOL

NEWS 06 REPORTAGEN

SUVRETTA CHAMPIONS SKI RACING CLUB BALD EIN RACINGSTAR? ANDREA RADE SYNCHRO SKI WORLDCUP 2014 DREI SKISCHULLEITER GENERATIONEN KINDERUNTERRICHT SNOW ACADEMY NALU NUSSBAUM FREESTYLE NACHWUCHS SB – NEUE TECHNISCHE LEITERIN MALVINA PITTIN FREESTYLE-SNOWSHOW „VONESSEN“ NECKWARMER SPORTLICHER WIEDEREINSTIEG THE BACKBONE OF THE SKISCHOOL SKIING IN IRAN ST. MORITZ NORDIC – LANGLAUFEN IM ENGADIN SASCHA HOSENNEN, DER TRAILRUNNER CLAUDI UND TEICHI RADELN ÜBER DEN PAMIR HIGHWAY BIKEPROFIS AM WERK NEUER BIKEPROFI IM ENGADIN REPORTAGEN FRIENDS & PARTNERS

GOPRO – NEW TEACHING APPROACH SUVRETTA HOUSE – NEUES DIREKTOREN-EHEPAAR FREERIDEBUCH – ENGIADINA FREERIDE AUDI KEMPINSKI GRAND HOTEL DES BAINS – NEUE DIREKTION 150 JAHRE WINTERSPORT KJUS CORVATSCH SPEKTAKULÄRE AUSSICHT & MEHR MATHIS FOOD AFFAIRS LA DIAGONELA ENGADIN SKIMARATHON ENGADINER MONDHOLZWEG – DIE LÄRCHE VIV UND GUT TRAINING SPEEDO OVAVERVA – DAS NEUE HALLENBAD BERGANS BEKLEIDUNG SURFING ELEMENTS – ION RENT A BIKE PORTRAITS

EMOTION SUVRETTA SNOWSPORTS TEAM SUVRETTA SNOWSPORTS TEAM SUVRETTA SNOWSPORTS TEAM SUVRETTA FAMILY SCHNEESPORTLEHRER IM SOMMER IN DER WELT

08 17 21 23 38 43 46 47 53 55 56 61 65 68 89 91 95 98 14 27 28 30 35 36 41 46 52 76 77 80 84 85 87 90 93 94 16 24 32 48 63 66

08

11

12

19

IMPRESSUM BLUES MAGAZIN WINTERSAISON 2014/15 HERAUSGEBER SUVRETTA SNOWSPORTS SCHOOL VIA CHASELLAS 1, 7500 ST. MORITZ REDAKTION CLAUDI TEICHMANN PATRIK WIEDERKEHR RECHERCHEN TEICHMANN/ERNY(OUTDOORCENTER) LEKTORAT HELEN WOLF/SASCHA HOSENNEN COVER/BACKCOVER ROBERT BÖSCH/ION PORTRAITS ROLAND HEMMI/ LUCA CRIVELLI GRAFIK FROST WERBUNG, SAMEDAN AUFLAGE 10’000 DRUCK ALPINA DRUCK GMBH

45

ÜBERSETZUNGEN LANGUAGES4YOU

68

80

96 BLUES MAGAZIN 05


PATRIK WIEDERKEHR SKISCHULLEITER

DRAUSSEN mit Leidenschaft Auf Skis über den Schnee gleiten – in sich hinein horchen – Geräusche klar hören, die Natur scharf sehen, ja Gerüche schmecken und seine Umgebung genau ertasten. Das können nur „DRAUSSEN“ Menschen, die sich Tag für Tag auf ein neues kleines Abenteuer einlassen. Menschen, die bereit sind Veränderungen zu leben, auf Neues einzusteigen und ihre Leidenschaft zu erspüren.

NEWS

SAISON 2014/15

LEIDENSCHAFTLICHES SKIFAHREN NEUES TRAININGSLEITERTEAM X SEITE 15

Unsere Leidenschaft und all unsere Kraft wollen wir in ihre Ferienerlebnisse einbringen. Das Alpin Skifahren beschwingt uns mehr denn je. Zugleich entwickeln wir neue „DRAUSSEN“- Erlebnisse – Langlauf im Winter und Biken im Sommer. In unserer neuen Leidenschaft, dem Outdoorcenter im OVAVERVA in St. Moritz Bad nehmen wir sie mit auf diese Entdeckungsreise der anderen Geräusche, sehen „neue“ Berge und ertasten tiefe Gefühlswelten – entwickeln dieselbe Leidenschaft. Kommen sie mit uns nach DRAUSSEN.

ENGLISH TEXT

OUTDOORS with passion Gliding across the snow on skis – listening to your inner voice – hearing noises clearly, seeing nature in high definition, picking up smells in the air and feeling in touch with your environment. These heightened senses are only experienced by “OUTDOOR” people, who see each day as a new adventure. People who are ready to experience changes, embrace new ideas and live their dreams. We want to bring our passion and all our energy to your holiday experiences. Alpine skiing exhilarates us more than ever before. At the same time, we are developing new OUTDOOR experiences – cross country in the winter and biking in the summer. In the latest focus of our passion, at the OVAVERVA Outdoor Sports Centre in St. Moritz Bad, we take you with us on a journey of discovery, where you can hear different sounds, see “new” mountains and sense profound emotions – in short, develop that same passion. Come with us to the great OUTDOORS.

BLUES MAGAZIN 06

ST. MORITZ NORDIC X SEITE 68-78 X Neues Langlaufzentrum und Langlaufschule X Langlaufen – das optimale Wintertraining für Biker X Die richtige Langlaufausrüstung X Wachs- und Langlauftipp


SAVE THE DAY WINTER 2014/15

REPEATING OCCASIONS

KIDS CLASSES EVERY TUESDAY – “SCHELLEN-URSLI-DAY“ EVERY WEDNESDAY – “PIRATE-DAY“

52 JAHRE SKISCHULLEITERGESCHICHTE BLICK ZURÜCK UND VORAUS X SEITE 38 AUSSERDEM: 150 JAHRE WINTERTOURISMUS

KIDS RACE EVERY THURSDAY YOGA ON SNOW EVERY WEDNESDAY AFTERNOON & SATURDAY MORNING FAREWELL PARTY FOR ALL GUESTS EVERY FRIDAY 15:30H @BLUES LOUNGE START: 19.12.2014 SPECIAL OCCASIONS IN… DECEMBER

ST. MORITZ CITY RACE 150 ANNIVERSARY OF WINTERSPORT FRIDAY – SUNDAY, 5.–7.12.2014 CHRISTMAS KIDS RACE FRIDAY, 26.12.2014 NEW YEAR KIDS RACE WEDNESDAY, 31.12.2014

LUST ZUM BIKEN SOMMERTEIL X SEITE 91-100 X Flowtrails – „Surfen am Berg“ X Bikeprofis am Werk X Bikecenter mit Vermietung, Service und School X Per MTB über Tadschikistans Pamir Highway - Reisebericht

JANUARY

PRICEGIVING NEW YEAR KIDS RACE THURSDAY, 1.1.2015, 15:00H HELFETIA BENEFIZ EVENT – HELFETIA – KIDS FOR MOUNTAINS SATURDAY, 24.1.2015 FEBRUARY

VIP-PRIVATE SNOW NIGHT TUESDAY, 17.2.2015 19.00 – 22.00H @ CORVATSCH SUVRETTA SNOW SHOW WEDNESDAY, 25.2.2015 18.30H @ SUVRETTA SKI LIFT MARCH

EASTER KIDS CAMPS 3.–6.4.2015 & 6.–10.4.2015 APRIL

FINAL SEASON END RACE SUNDAY, 5.4.2015


OUR CHAMPIONS

SUVRETTA SNOWSPORTS INSTRUCTOR

Lötschental 2014

Grindelwald 2015 FOTOS: RICHARD KUONEN, ERICH SCHNYDER | TEXT: CLAUDI TEICHMANN

The BLUES Ladies – Synchro Skiing women 3rd place out of 9 teams Back - from left to right: Mirjam Koller, Debbie Gianola, Sandra Zoller, Jessi Pünchera, Michèle Misteli Gonzalez | Front - from left to right: Nicole Kuster, Antonia Studhalter, Séline Steffanoni

GOLD AND BRONZE AT THE SWISS CHAMPIONSHIPS 2014 SUVRETTA INSTRUCTOR AT THE SWISS SNOW HAPPENING IN LÖTSCHENTAL SUCCESSFUL ENGLISH TEXT

The Swiss Snowsports Instructors’ Championships 2014 took place in Lötschental. As the smallest host region in the history of the Happening, it offered an end of season with a family atmosphere for the crème de la crème of snowsports instructors and was set against a grandiose mountain backdrop, many of the mountains reaching a height of four thousand metres. Suvretta Snowsports was again at the forefront. Jessi Pünchera and Moreno Testorelli had sensational wins when competing against a large number of participants. Bronze medals were won by the “Suvretta Snowsports” team, Schimun Grass in Telemark and the BLUES Ladies in Synchro Skiing. ALL CONTESTS AT A GLANCE: · Ski: Giant Slalom, Cross, Big Air · SB: Boardercross, Slopestyle, Big Air · Telemark: Sprint Classic, Big Air · Cross Country: Nordic Cross · Synchro Skiing with 55 teams SAVE THE DATE: The next Swiss Snow Happening will take place from 15 to 19 April 2015 in Grindelwald.

Exciting contests with a total of 685 participants

Team ranking

3rd place

Suvretta Snowsports: Jessi Pünchera, Moreno Testorelli, Simon Widmer, Andrea Pünchera, Schimun Grass out of 26 teams

Best snowsports instructor

7th place

Schimun Grass out of 42 snowsports instructors

Giant Slaloms, red slope

1st place 5th place

Jessi Pünchera out of 24 ski instructors, category: women 1 Mario Bleiker out of 77 ski instructors, category: men 1

Giant Slalom, blue slope

1st place 4th place 4th place

Moreno Testorelli out of 121 ski instructors, category: men 6 Giancarlo Casutt out of 121 ski instructors, category: men 6 Séline Steffanoni out of 86 ski instructors, category: women 4

Ski Cross men

5th place

Simon Koch out of 156 ski instructors

Telemark men

3rd place

Schimun Grass out of 84 ski instructors

Synchro Skiing, women 3rd place BLUES MAGAZIN 08

The BLUES’ Ladies out of 9 teams


DIE BESTEN SCHNEESPORTLEHRER IM KANTON SUVRETTA SNOWSPORTS LEHRER BEI DEN BÜNDNER MEISTERSCHAFTEN 2014

FOTOS: HITSCH BARDILL, CLAIR SOUTHWELL | TEXT: BLUES

DIE BESTEN GRAUBÜNDEN`S SUVRETTA SNOWSPORTS SKILEHRER GEWANNEN DIE TEAMWERTUNG UND DAS FORMATIONSFAHREN DER DAMEN

Bei den Bündner Meisterschaften 2014 in Saas waren die Schneesportlehrer der Suvretta Snowsports School wieder ganz vorn dabei.

Rang 1

Rang 1

Simon Koch, Jessi Pünchera, Schimun Grass, Mario Bleiker (v.l.n.r.)

Rocio Lloret, Caro Zimmermann, Michèle Misteli Gonzalez, Jessi Pünchera, Antonia Studhalter, Nicole Kuster, Sandra Zoller, Séline Steffanoni (v.l.n.r.)

Rang 3

Rang 2

Jessi Pünchera (links) Simon Koch (rechts)

Rang 3

Patrik Wiederkehr

Jessi Pünchera

Filippo Crudeli (links)

Schimun Grass

Giancarlo Casutt (links), rechts Patrick Lamprecht

Rang 1 in der Teamwertung Suvretta Snowsports: Rang 2 Riesenslalom Women I Simon Koch, Jessi Pünchera, Schimun Jessi Pünchera Grass, Mario Bleiker Riesenslalom Men III Patrik Wiederkehr im Formationsfahren Damen BLUES Riesenslalom Men Telemark Ladies Schimun Grass Rocio Lloret, Caro Zimmermann, Men SB Slopestyle Michèle Misteli Gonzalez, Jessi Pünchera, Filippo Crudeli Antonia Studhalter, Nicole Kuster, Riesenslalom Men, Aspiranten Sandra Zoller, Séline Steffanoni Giancarlo Casutt Coach: Stephan Wohlwend

Rudi Cadisch (rechts)

Rang 3 Riesenslalom Men, Aspiranten Patrick Lamprecht Riesenslalom Herren I Simon Koch Riesenslalom Men V Rudi Cadisch

BLUES MAGAZIN 09


BOUTIQUES GENEVE • GSTAAD • LUZERN • ZURICH


SNOWSPORTS INSTRUCTOR EDUCATION WITH SWISS FEDERAL CERTIFICATE DEBBIE GIANOLA AND MICHELE HILTBRAND ANSWER QUESTIONS

FOTO: FOTOLOUNGE.CH | INTERVIEW: CLAUDI TEICHMANN

SWISS SNOWSPORTS INSTRUCTOR EDUCATION TWO SUVRETTA SNOWSPORTS INSTRUCTORS SUCCESSFULLY COMPLETED THE INSTRUCTOR COURSE

ENGLISH TEXT

Debbie and Michele have passed the instructor course and so attained the highest level of Swiss Snowsports instructor education. How did you find the education? Debbie: The training was very practical. We learned how to structure good lessons. Michele: I learned a lot. The feedback was helpful and I was able to improve my skiing technique. What was the most interesting aspect for you? Debbie: Seeing how many ways there are of teaching. Every instructor has his or her own way of doing things, but the main points are always the same. Michele: The instructor course: we were tested in 12 disciplines and really had to get a move on! And the hardest thing? Debbie: The training is not only physically demanding but also mentally. You have to be very fit and there’s no time for anything else during the course. Michele: The programme was challenging. I’d like to have done more freestyling and freeriding.

During the education you used skies and … Debbie: Telemark skies , actually I can also snowboard, but I wanted to try something new and I enjoyed it sooo much!!! Michele: Telemark skies: “Free your heel, free your mind!” Did you have fun during the course? Debbie: Lots of fun, as my instructor was a top expert. He always had a smile on his face!!! Michele: It was interesting, sometimes it wasn’t easy-going enough. For me, skiing is about having fun, whether training, taking part in courses or in my leisure time. How long did your education last? Debbie, Michele: Three winter seasons. Now you have to do the written component. Do you already have a topic? Debbie: Not yet…. Michele: I’ll probably write something about off-piste skiing techniques or teaching methods.

BESTANDENE AUSBILDUNGSKURSE DER SUVRETTA SNOWSPORTSLEHRER 2014 SKI Kidskurs: Manja Schleich, Tim Dario Schmid, Amanda Pescatore Methodik: Mirko Beti, Miro Kalocai, Dennis Miozzari Technik: Christoph Raess Aspirantin Ski (Technik & Methodik): Manuela Kiener Instruktor: Debbie Gianola, Michele Hiltbrand; Benjamin Baer (Zusatzausbildung: Langlauf) Ausbildungsleiterkurs: Matias Gonzalez, Jessi Pünchera, David Schlumpf, Antonia Studhalter Ausbildungsleiter KIDS Pro: Benjamin Baer, Debbie Gianola Eidgenössischer Schneesportlehrer: Alexandre Panier, Jessi Pünchera, Viriginia Roselli, Andreas Rutz, Caro Zimmermann „Experte“ (Telemark): Schimun Grass Sicherheit und Rettung: Sandra Zoller, Adrian Immer, Alex Tineev SB Instruktor SSBS: Malvina Pittin Aspirant (Technik & Methodik): Simon Widmer Facharbeit: Björn Aeschlimann Thematik: Björn`s Ausbildung bei der Neuseeländischen Schneesport- lehrer Allianz, da er in Neuseeland in Europa`s Sommermonaten unterrichtet

AUSBILDUNGSSCHRITTE 1. Stufe - Aspirant - 21 Tage Zulassungskurs, Nothelferkurs, Technik, Methodik, Fremdsprache 2. Stufe - Instruktor - 81.5 Tage, erhält ISIA-STAMP Samariterkurs, 40 Tage Praktikum , Sicherheit & Rettung, Technik und Methodik 3. Stufe - Swiss Snow Pro - 137.5 Tage, erhält ISIA-CARD Tourismus + Recht, Varianten + Touren, Zweitgerät, 40 Tage Praktikum, Wettkampf-ISIA-Test, Facharbeit BLUES MAGAZIN 11


NEW WEBSITE SUVRETTA-SPORTS.CH

NEUE WEBSEITE WWW.SUVRETTA-SPORTS.CH Suvretta Sports schaltete im Sommer 2014 eine neue Webseite. Damit entstand eine moderne Informationsplattform, die alle Angebote von Suvretta Sports zeigt: Die Skischule Suvretta Snowsports School,

Langlaufschule, Nordic Center, Sportshop und Bike Center. Neben den hauptsächlichen Produkten und Preisen für Unterrichtsleistungen findet man nicht nur Informationen zu Verkauf, Verleih und Service

des neuen Outdoor-Sportzentrums Suvretta Sports im OVAVERVA, sondern kann diese auch aktiv nutzen.

TEXT: FABIAN ERNY/BLUES

SKISCHULE

Klare Navigation zu den Unterrichtsleistungen der Suvretta Snowsports School Klick auf: Feedback Formular Ihre Meinung ist wichtig! Jederzeit kann man seine Meinung online abgeben. Vertraulich behandelt, geht die Information direkt an die Geschäftsleitung. Klick auf: Weblessons Online Skiunterricht: Von zuhause aus kann man visuell Weblessons von Suvretta Snowsports sowie Videos vom Swiss Demo Ski Team anschauen und damit Skifahrtechnik in Erinnerung bringen.

ONLINESHOP

5% Online-Rabatt gibt es auf jede Buchung über den neuen Onlineshop. Langlauflehrer, Skilehrer oder Kinderskischulunterricht kann jederzeit gebucht werden – 24h am Tag.

RESPONSIVE WEBSEITE

Die Webseite passt sicher jederzeit dem elektronischen Gerät und dem benutzten Browser an. Egal, ob man ein iPhone, iPad oder PC benutzt.

BLUES MAGAZIN 12


NEW WEBSITE SUVRETTA-SPORTS.CH

ST. MORITZ NORDIC - LANGLAUF

Alles über das Langlaufangebot. Von der Mietpreisübersicht bis zu den Langlaufschulangeboten. Klick auf: Wachstipp & Loipenbericht Immer aktuell ist der Wachstipp von Swix & Toko, speziell für Schnee- und Wetterverhältnisse im Engadin zu finden.

BLOGSPO(R)T VON SUVRETTA SPORTS

Immer aktuell und bestens informiert. Blogspo(r)t auf der Webseite sowie auf Facebook.

SPORT SHOP – SUVRETTA SPORTS

Alle Infos zum Sportshop im Hallenbad OVAVERVA und den erhältlichen Marken – ob Bademode, trendige Outdoorbekleidung oder Fitness & Running.

BIKE CENTER – ST. MORITZ BIKE

Alles über das Bikeangebot. Klick auf: “Rent a Bike“-Reservationsystem Möglichkeit der Buchung im schweizweiten Reservationssystem direkt auf der Webseite. Angezeigt werden die Verfügbarkeit der verschiedenen Bikes, die verschiedenen Modelle, Preise und Optionen.

BLUES MAGAZIN 13


MODERN TEACHING

EXPERT SWISS SNOWSPORTS, MEMBER OF SWISS DEMO TEAM & SKIINSTRUCTOR SUVRETTA SNOWSPORTS SCHOOL ALEX SINGENBERGER

GoPro & SUVRETTA SNOWSPORTS „NEW TEACHING APPROACH“ TECHNICAL ANALYSIS WITH CUTTINGEDGE TECHNOLOGY – NEW COLLABORATION WITH GoPro TEXT: ALEX SINGENBERGER/BLUES

FULLHELMETBRANDING LAYOUT VERSION 01

Wann haben sie sich zum letzten Mal selber skifahren gesehen? Während einer Kurzschwungabfahrt filmt sie ihr Schneesportlehrer und kann dann gleich auf dem Sessellift mit dem Smart Phone GoPro App auswerten. Bereits während der nächsten Abfahrt können so Korrekturen an Technik und Stil umgesetzt werden. Zehn Kameras der neuesten Generation stehen den Schneesportlehrern von Suvretta Snowsports School zur Verfügung. Diese kann man mit den FULLHELMETBRANDINGGoPro-Helmen von CP kombinieren. LAYOUT VERSION 01

ENGLISH TEXT

GoPro is the new partner of Suvretta Snowsports. Ten of the latest generation of Action Cams are available for the snowsports instructors to use. When did you last see yourself skiing? Video analysis has become an indispensable tool in ski racing. It enables skiers to perfect their skills and balance their internal and external perceptions in order to make faster progress. Even if you are not a professional skier, the use of modern technology is enormously helpful for improving your skiing. After all, could you imagine doing a dance or aerobics class without a mirror? Since skiing inevitably involves forward movement, BLUES MAGAZIN 14

it’s not easy to watch yourself in a mirror. That’s where the new recording devices offer the perfect solution. For example, the GoPro can be used to film a series of short turns and then reviewed immediately on the ski lift using the GoPro smartphone app. This means that you can already start to correct your technique or your style on the very next run. Instead of wearing the camera on your own head, the instructor follows you with the camera and can film superb images at close range. Ask your snowsports instructor from Suvretta Snowsports School!


TRAINING BEI SUVRETTA SNOWSPORTS – NEUES TEAM AUS DEM ENGADIN

SCHIMUN GRASS - TECHNISCHER LEITER SKI JESSI PÜNCHERA - STELLVERTRETERIN

LEIDENSCHAFTLICHES SKIFAHREN = LEUCHTENDE AUGEN TRAINING DER SUVRETTA SNOWSPORTS SCHOOL LEHRER FOTO: FOTOLOUNGE.CH | TEXT: CLAUDI TEICHMANN IM INTERVIEW MIT SCHIMUN UND JESSI

Dem Gast zuhören… … und los geht`s!

SKIFAHRN…!!!!

….begreifen, worauf es ihm ankommt…

SCHIMUN GRASS

Suvretta Snowsports Lehrer Francesco Fabris

Dem neuen Technischen Leiter Schimun Grass und Stellvertreterin Jessi Pünchera kommt es genau DARAUF an.

…ihre Leidenschaft auf den Lernenden übertragen, unabhängig von Witterungs- und Schneebedingungen.

Sie möchten die guten Trainings der letzten Jahre fortsetzen, weiter verbessern und vor allem darauf achten, dass sich die LEIDENSCHAFT und das LEUCHTEN in den Augen der Skilehrer auf ihre Gäste überträgt. Wichtig ist ihnen, dass die Schneesportlehrer…

…fachgerechte Impulse erlernen, die den Gast in eine andere sportliche Gedankenwelt bringen und damit sein Fahrkönnen verbessern. …flexibel und vielfältig lehren können, damit sie mit dem Lernenden zur rechten Zeit am rechten Ort sind.

· 28 Jahre · Experte Swiss Snowsports · Mitglied Education Pool Ski Schweiz · Forstwart · Fliegenfischer und Jäger aus Leidenschaft · Familienvater aus Tarasp · Arbeitet im Sommer im Seilpark Engadin.

JESSI PÜNCHERA · Ehemalige Schweizer Skirennfahrerin: · 2006 und 2007 unter den Top 15 im Weltcup · (Super-Kombi) · Expertenkandidatin Swiss Snowsports · Allroundsporttalent · Liebt es, sich in der freien Natur zu bewegen. · Im Sommer 2014 als Mitarbeiterin auf der · Lobhornhütte im Berner-Oberland angestellt.

BLUES MAGAZIN 15


FACES&EMOTION

SUVRETTA SNOWSPORTS SCHOOL

Patrick Bisig und Nicole Kuster – Suvretta Skilehrer


FOTO: FOTOLOUNGE.CH


SUVRETTA RACING CLUB SCHÜLER RIESENSPASS UND MIT FREUNDEN TRAINIEREN

SUVRETTA RACING CLUB EVA-TINIA UND IOANNIS VON MEYENBURG - MOTIVIERTE RACE SCHÜLER INTERVIEW: CLAUDI TEICHMANN

Ioannis (links) und Eva-Tinia mit ihrem Lieblingsracinglehrer Simon Koch

Schüler des Suvretta Racing Club wie Eva-Tinia und Ioannis trainieren bei ausgebildeten Rennexperten wie Simon Koch. Sie erlernen die Grundlagen des Skirennsports bis zur perfekten Slalomund Riesenslalomtechnik. Dabei stehen Spass und Freude im Mittelpunkt, denn „einfach so“ wird man kein „echter Rennfahrer“. Wie lange seid ihr schon Skifahrer? Mit drei Jahren begannen wir. Jetzt sind wir 9 und 10 Jahre: also fahren wir über sechs Jahre Ski. Was sind eure grössten Erfolge? Erste bis dritte Ränge bei regionalen Skirennen. Seid ihr zufrieden mit den Suvretta Skirennen? Ioannis: Ja! Eva-Tinia: Ich hätte gerne mal einen ersten Platz. Bei den regionalen Rennen bin ich immer super gefahren, aber bei den Suvretta Rennen noch nie. Die Älteren bekommen das Gewicht besser auf die Kante…

BLUES MAGAZIN 18

Was habt ihr im Suvretta Racing Club gelernt? Technik von Riesenslalom und Slalom.

Eure sportlichen Ziele? Viele 1. Plätze.

Wieviel Tage im Jahr seid ihr auf den Ski? Etwa 45 Tage.

Was ist euch passiert, was nie hätte passieren dürfen? …zu schnell über die Schanze gefahren! Eine Platzwunde am Kinn war die Folge. Dank Klinik Gut ist nun alles wieder GUT!

Slalom oder Riesenslalom: Welches sind eure Lieblingsdisziplinen? Eva-Tinia: Riesen Ioannis: Riesen und Slalom Freestyle oder Snowboard – ein Thema für euch? Wir finden Freestyle cool. Eure Ausgleichsportarten sind… Tennis, Bergsteigen und Segeln.

Was gefällt euch am Racing Club von Suvretta Snowsports? Den ganzen Tag mit Freunden und super Lehrern trainieren, das macht uns glücklich. Welchen sensationellen Tipp hat euch euer Racetrainer gegeben? Wann wir welchen Ski wie belasten müssen.

Welchen Suvretta Racing Club Trainer habt ihr am Mit wem würdet ihr am liebsten einmal Skifahliebsten? ren? Simon Koch! Mit Didier Cuche


RACER DURCH UND DURCH SIMON KOCH

HEAD COACH SKI RACING CLUB – SKIRENNFAHRER MIT LEIDENSCHAFT VORFAHRER AUF DER LAUBERHORN-ABFAHRT IN WENGEN UND AUF DER HAHNENKAMM, STREIF IN KITZBÜHEL TEXT: HELEN WOLF/BLUES

Simon Koch als Vorfahrer auf Weltcupabfahrten Seit Beginn des Suvretta Ski Racing Clubs, setzt sich Simon mit viel Engagement für unsere kleinen Rennfahrer ein. Frühmorgens macht er sich auf und bereitet die Rennpisten vor. So ist, wenn er die Kids um 10.00 Uhr im Tal abholt, auf dem Berg alles für sie bereit und sie können Vollgas geben. Er analysiert die Fahrten seiner Schützlinge, kümmert sich um die Zeitmessung, dreht Videos und gibt hilfreiche Tipps. All das macht Simon mit einer enormen Hingabe und freut sich riesig an den Fortschritten, die seine Kids im Training machen. Der Skirennsport begleitet Simon Koch von Kindesbeinen an und hat ihn auch nach Beendigung seiner eigenen Rennkarriere nicht losgelassen. So kam es, dass er 2012 erstmals als Vorfahrer der berühmtberüchtigten Abfahrten in Wengen und Kitzbühel an den Start ging. Hierzu haben wir ihm ein paar Fragen gestellt: Wie war das, als du 2012 erstmals in Wengen als Vorfahrer an den Start gegangen bist? Es bieten sich einem nicht viele Gelegenheiten, eine optimal präparierte und vor allem abgesperrte Pisten zu nutzen. Hier kommt das Rennfeeling so richtig

Kitzbühel ist die anspruchsvollste Abfahrt überhaupt.

auf. Ich liebe dieses einzigartige Gefühl und wollte einfach Gas geben. Im Ziel konnte ich nicht mehr bremsen, kippte um und brauchte 5 Minuten, um wieder auf die Beine zu kommen. Wie war Kitzbühel für dich? Wirklich so schwierig? Kitzbühel ist krass – Kitzbühel ist ein Mythos – Kitzbühel ist die anspruchsvollste Abfahrt überhaupt. Vor allem die Mausefalle zu Beginn ist extrem steil und imponierend. Aber es ist natürlich so, dass wir Vorfahrer nicht voll am Limit runterfahren. Wir driften an und fahren kontrolliert. Das können sich die Rennfahrer nicht leisten, sonst sind sie in der Endabrechnung nirgendwo. Bei uns geht es vor allem um die Linie, nicht um die Zeit. Wie bereitet man sich auf so einen Einsatz vor? Vor diesem Grossereignis habe ich mir x-mal die Fahrt von Didier Cuche im Video angesehen. Bei meinem ersten Mal auf der Streif, war ich zuvor schon in Wengen mit dabei und konnte 5 Mal fahren. Das heisst, ich hatte schon einige Rennkilometer in den Beinen und das ist sehr viel wert. Ein Jahr später habe ich mich mit meinem Kollegen Jöri Pünchera, der ebenfalls bei Suvretta unterrichtet, vorbereitet.

Was ist das Schwierige am Vorfahren? Die Rennfahrer stehen viele Tage auf ihren langen Latten und kennen diese in- und auswendig. Ich bekomme die langen Ski und Rennschuhe kurz vorher von der Firma Fischer oder Stöckli gestellt und dann geht’s auch schon los. Das ist nicht ganz einfach, wenn man sein Material nicht so gut kennt. Warst du bei der Weltcup-Abfahrt 2014 in St. Moritz auch am Start? Ja, zusammen mit Andrea Pünchera. Andrea war auch am Renntag mit dabei. Ich hingegen habe nur eine Testfahrt gemacht, als das Wetter noch gut war und von ganz oben gestartet wurde. Das war ein super Erlebnis. Der Start „Free Fall“ ist cool, ähnlich wie die Mausefalle auf der Streif. Aber es ist nicht so schwierig, weil man da oben ja noch frisch ist. Im Ziel-S in Wengen beispielsweise, bist du dunkelblau. KITZBÜHEL – HAHNENKAMM „Kitzbühel ist die Abfahrt für Helden. Da ist der Mythos riesig… Da hinunter denkst du nur ans pure Überleben.“ So beschrieb einst der Liechtensteiner Marco Büchel die Abfahrt auf der Streif und sprach vielen seiner Rennfahrerkollegen aus der Seele. Am jeweils letzten Januar-Wochenende offenbart der Berg sein wahres Gesicht. Dann bewältigen die besten Skifahrer der Welt, die pickelhart präparierte Streif. Als Gewinner darf sich jeder fühlen, der nach knapp zwei Minuten Fahrt unbeschadet im Zielraum ankommt. Weitere Trainer des Suvretta Ski Racing Teams sind Thomas Wolf, Jessi, Andrea und Jöri Pünchera, Schimun Grass, Patrik Salutt, Patrick Lamprecht,... BLUES MAGAZIN 19


Very efficient asset management.

PaL端 Partner AG Seestrasse 21

CH-8702 Zollikon

+41 44 388 49 99

info@palupartner.ch

www.palupartner.ch


ENGADINER RACING TALENT ANDREA RADE AUS CELERINA

Foto by fotolounge.ch

FOTO: ARNAUD DELALANDE | TEXT/INTERVIEW: CLAUDI TEICHMANN

BALD EIN RACINGSTAR? ANDREA`S WEG ZU SEINEM ERSTEN FIS-RENNEN Suvretta Snowsports School fördert Andrea Rade auf seinem Weg.

In diesem Winter möchte der 16-jährige Andrea Rade noch „schneller“ Ski fahren und sich bei FISRennen im In- und Ausland etablieren. Andrea ein ruhiger, besonnener Sportler, erklärt mir, wie er sich die Umstellung vorstellt: „Die Pisten werden härter sein und die FIS-Bestimmungen schreiben längere Ski mit grösseren Radien vor. Daher muss ich meine Skitechnik anpassen und kontrollierter fahren.“

perfekt, sodass er die FIS-Stufe erklimmen konnte. Tag für Tag trainiert er neben der Lehre mindestens ein bis zwei Stunden Kraft, Kondition, Ausdauer eigenständig oder mit Gleichgesinnten im Leistungszentrum Alpin Oberengadin. Im Winter stehen zusätzlich mehrere Skitrainings pro Woche an. Die Wochenenden verbringt er mit Training und Wettkämpfen.

Alpinski gehören zu seinem Leben seitdem er drei Jahre alt ist. Den Weg, den er ging, um diesen Winter in der neuen Kategorie „Junior“ zu starten, beschreiten viele Kinder und Teenager. Doch nur wenige schaffen es. Dazu gehören: Unterricht in einer Skischule oder in der JO der einzelnen Skiclubs, respektive im Regionalen Leistungszentrum, Rennen in der Region, im Kanton, interregional oder national. Dies bedingt entsprechend professionelles Training. Talent und Trainingsfleiss mixen sich bei Andrea

„Freizeit“ ist für ihn ein seltenes Gut. Als ich Andrea nach seinen Hobbies frage, merke ich wie sein Leben ganz dem Sport gehört: „Gern gehe ich im Engadin auf`s Bike am liebsten nach Marguns oder fahre mit dem Rennvelo den Bernina Pass oder andere Engadiner Passtrassen.“ „Einmal bei Olympia dabei sein“, das wäre für Andrea ein Traum. Ruhig, besonnen und mit klaren Vorstellungen – ein Sportler auf seinem Weg. www.osnk.ch

Was braucht man, um ein „richtiger“ Rennfahrer zu werden? Man muss gut und fleissig trainieren – viel trainieren! Hast du die Skischulrennen immer gewonnen? Nein! Manchmal gibt es Tage, an denen man gut drauf ist und es gelingt alles. Dann kommen wieder Zeiten, an denen nichts zusammen passt. In der Skischule fuhr ich einfach zum Spass. Manchmal ging es auf, manchmal nicht. ANDREA RADE · Lehre bei Gruber Sport Pontresina als Detailhan- delsfachmann Fachrichtung Sportartikel · Junior Regionales Leistungszentrum Alpin Ober engadin · Riesenslalomski: Länge 1.96m mit Radius 35m · Slalom-Ski: Länge 1.65m · Super-G-Ski: Länge 2.11m · Skimarke: Völkl · Stöcke: Leki · Schuhe: Dalbello · Bindung: Marker · Helme: Alpina

BLUES MAGAZIN 21


PERSONAL TRAINING ST. MORITZ · LONDON · ZÜRICH · MAILAND

> Gesundheit ist mehr als ein gesunder Körper > Fitness ist mehr als Krafttraining > Haltung ist mehr als ein gerader Rücken > Treten Sie Anspruch und Wirklichkeit gelassen

gegenüber Seit über 15 Jahren sind wir im Engadin und darüber hinaus in Sachen Training, Fitness und Gesundheit tätig. Unsere Tätigkeit beschränkt sich nicht auf reines KraftAusdauer- oder Beweglichkeitstraining. Ihre innere Einstellung, die Konsequenz, Ihre Motivation sind wichtige Parameter unserer Arbeit. Individualität ist Trumpf und

wir kommen diesen Anspruch gern entgegen. Dabei beschränken wir uns nicht auf das Engadin. Wir kommen zu Ihnen, auch wenn Sie z.B. in London, Zürich oder Mailand wohnen. Nachhaltigkeit ist für uns entscheidend. Durch unsere enge Verbindung zur Klinik Gut verfügen wir über ein ausgeprägtes Expertennetzwerk aus Ärzten, Physiotherapeuten, sind selbst Sportwissenschaftler, Mentalcoaches, Ernährungsberater und Masseure. Wir würden uns freuen Sie bei einem ersten Gespräch bei Ihnen oder bei uns kennen zu lernen.

Tel: +41 81 834 41 41 · www.gut-training.com Gut Training ist eine Dienstleistung der Klinik Gut, St. Moritz


SKISCHOOL AKTIV

SUVRETTA SNOWSPORTS SCHOOL IN ST. ANTON

SYNCHRO SKI WORLDCUP 2014 AUF DEM FLUTLICHTBELEUCHTETEN ZIELHANG DER WM VON 2001 FAND DER SYNCHRO SKI WELTCUP 2014 IN ST. ANTON STATT. MIT VON DER PARTIE WAR AUCH EIN TEAM DER SUVRETTA SNOWSPORTS SCHOOL: FABIAN ERNY UND FLAVIO GODENZI

TEXT: FABIAN ERNY/BLUES

Fabian und Flavio arbeiten bei Suvretta Snowsports School und waren schon mehrmals bei Synchro Ski Anlässen dabei. Dieses Mal reichte es nicht bis ins Halbfinale. Sie scheiterten im Viertelfinale an den später Zweitplatzieren aus Österreich. Die letztjährigen Weltmeister und Gesamtweltcup-Sieger Fiol/ Stöhr, ebenfalls aus dem Engadin verloren gegen die späteren Sieger in St. Anton. WAS IST SYNCHRO SKI? Auf einer Rennpiste befinden sich parallel nebeneinander zwei identische Slalomparcours. Auf einem orangen und einem grünen Kurs treten zwei Zweierteams – jeweils in einer Hin- und Rückrunde – gegeneinander an, wobei das Duo mit der höheren Punktezahl die nächste Runde erreicht. Die Bewertung ergibt sich aus ¾ Synchronität und ¼ Zeit. Fabian Erny und Flavio Godenzi sind beide aus Pontresina.

STRECKENBESCHREIBUNG SYNCHRO SKI

Grüne Tore für Team 1 | Orange Tore für Team 2

START Im oberen Bereich befinden sich zwischen sieben und neun Trapeztore mit einer Breite von drei Meter. Die Torabstände variieren zwischen 11 und 14m. Insgesamt ist die Piste max. 126m lang. Hier wird hintereinander gefahren.

Die zur Bewertung notwendigen Punkte werden von einer fünfköpfigen Jury vergeben. Kriterien für die Kampfrichter sind das Fahr- und Schwungverhalten der Teams. Die Bewegungen der Akteure sollen möglichst synchron erfolgen. Erschwerend kommt dazu, dass der Kurs von einer vertikalen Position (die Läufer fahren zuerst hintereinander) in eine horizontal parallele Position (die Läufer fahren dann nebeneinander) wechselt. Es ergibt sich eine spektakuläre Rennsituation, wobei die Punktevergabe auch für den Laien leicht nachvollziehbar ist. Ziel der Organisatoren ist es, die Synchro Ski Events unter dem Motto: „The Fine Art Of Skiing“ zu positionieren. Für Ambitionierte, Skilehrer und Rennfahrer wird so eine interessante Wettkampfplattform geschaffen. Dieser Wettkampf ist ein spannender Event bei dem Ästhetik, Dynamik und Schönheit des Skisports in idealer Weise miteinander verbunden werden.

SCHANZE Die acht Dreieckstore im unteren Teil sind zwischen 17 und 25m voneinander entfernt. In diesem Abschnitt wird nebeneinander gefahren.

Fabian und Flavio synchron in den grünen Toren. Die Synchronstrecke ist mindestens 30 Meter breit.

BLUES MAGAZIN 23


MARCOS MURTAGH

LORENZO D‘ALBERTO

ANNA RASOLKA OTTH

MORENO TESTORELLI

JACQUELINE BUCHER

CATALINA SWIEYKOWSKI

PASCALE VAN DUIN

HANNES HUBER

RICARD PARISE ALDABO

ALEX TINEEV

RUTH SPÄNI

RETO BASS

MATTIA SARTORI

PAOLO PISCITELLI

MARINA SCHWIZER

ADRIAN IMMER

CLARA PEDRINI

RENAUD MOLLY

PIOTR TUZLAK

BLUES MAGAZIN 24


DANIELA CADOSCH-HOESLI

SISLEY KALTENBACH

TEODOR BOHINSKY

FABIAN SCHRAHE

RITA B. SCHMIDT

ALEX BONANDRINI

ALEXANDRA JANECKOVA

ULRIKE BRUTLOFF

LORENZO MISCONEL

VRENI JOST

ROBIN RYBANSKY

LOTTE MULEJ

GAETANO DI BELLA

JAN GALLO

GREGOR VOVK

PETRA BLEIMSCHEIN

MARTIN MOTYCKA

DIANE CHELIUS

JEREMY BOLT BLUES MAGAZIN 25


«W I R LEGEN I H N EN DI E OBER ENGA DI N ER BERGW ELT Z U F ÜSSEN.» Nirgendwo im Oberengadin sind die glitzernden Bergseen und die schneebedeckten Berggipfel so unmittelbar zu erleben wie im Suvretta House. Weitab von touristischer Hektik und inmitten einer herrlichen Parklandschaft geniessen Sie in einem stilvollen Ambiente 5-Sterne-Luxus mit Resort-Charakter.

C H -7 5 0 0 S T. M O R I T Z

T E L E F O N + 41 ( 0 ) 8 1 8 3 6 3 6 3 6

w w w. s u v r e t t a h o u s e . c h

T E L E FA X + 41 ( 0 ) 8 1 8 3 6 3 7 3 7

info@suvret t ahouse.ch


NEUE DIREKTION IM SUVRETTA HOUSE

ESTHER UND PETER EGLI

BEWÄHRTE TRADITIONEN MIT PFIFF GESPANNT SCHAUT MAN AUF DAS NEUE SUVRETTA HOUSE DIREKTOREN-EHEPAAR. Die Herausforderung, das Suvretta House in die Zukunft zu führen, zog sie zurück in die Schweiz. Esther und Peter Egli führten 10 Jahre das renommierte 5-Sterne Whatley Manor Hotel & Spa in Malmesbury im Südwesten von England. Das Suvretta House zu führen ist eines Ihrer grossen Wünsche? 1986 durfte ich ein paar Tage im Hotel Negresco in Nizza verbringen. Seit dem Erlebnis war es mein Wunsch, mit meiner Frau Esther einmal ein Grand Hotel in der Schweiz führen zu dürfen. Geben Sie uns einen kleinen Einblick in Ihre „Strategie“? Der Erbauer Anton Sebastian Bon, hatte vor über hundert Jahren die Idee auf dem Plateau Chasellas in St. Moritz ein Grand Hotel mit diesem einzigartigen Ausblick auf Champfèr und den Silvaplanersee zu errichten. Unser Ziel ist, das Suvretta House mit Stil und persönlicher Gastfreundschaft auf hohem Niveau weiterzuführen. Wir wollen Erlebnisse anbieten, die zu unserem Haus und den Gästen passen und so einzigartig sind wie die Architektur, Atmosphäre und die atemberaubende Aussicht. Unsere Tagline lautet „Alpine Hideway for generations to come since 1912“. Dies verpflichtet und somit richten sich unsere Pläne, bestehenden Angeboten und Traditionen zu

Pfiff zu verhelfen, damit sich Stammgäste weiterhin und neue Gäste von Beginn an wohlfühlen und gerne zurückkommen. Was wird bleiben? Der unverkennbare Stil eines Luxus Hotels das trotz der Grösse auf familiäre Werte setzt und sich nicht schämt Traditionen zu pflegen. Was verändert sich? Wir befassen uns mit den veränderten Gästebedürfnissen und wollen das Angebot stets attraktiv halten. Das Suvretta House hat sich bei all unseren Vorgängern verändert und dies setzen wir fort. In unserem Suvretta Sports & Pleasure Club haben wir zum Beispiel mit „ilã“ ein vollkommen biologisches Luxus Spa Produkt eingeführt. Mit der Gründerin dieser Marke sind wir nun am Entwickeln eines 'Signature Treatments', abgestimmt auf das Suvretta House, das Arvenöl beinhalten wird. Was wir anbieten wollen, soll auch einen Bezug zur Region haben, denn so erhalten wir unsere Authentizität.

FOTOS: WWW.JENNIFERHENRYPHOTOGRAPHY.CO.UK INTERVIEW: CLAUDI TEICHMANN

PERSÖNLICH – „KURZ UND KNAPP“ Das Highlight in Ihrem Leben: Das Zusammentreffen mit meiner Frau im Winter 1986. Lieblingsplatz im Engadin: Der Ausblick vom mittleren Fenster der Suvretta House Halle. Lieblingsmusik: Nat King Cole, Peter Gabriel Lieblingsessen: Hauchdünn aufgeschnittener Salsiz von Hatecke mit einem Stück Karotte und Mohnbrot von unserem Suvretta House Bäcker Mein Traum, der auch noch wahr werden soll… einen Monat mit meiner Frau in Indien Yoga zu lernen und wilde Tiger zu sehen – allerdings nicht von zu nah!

Wird man Sie und Ihre Familie auf der Skipiste sehen? Das werden Sie bestimmt. Wir werden auch gerne mal unsere Mitarbeiter und Gäste in der Chamanna, Trutz und Chasellas besuchen. PETER EGLI · 46 Jahre · Kochlehre in der Alten Rheinmühle in Büsingen · Eidg. dipl. Hotelier-Restaurateur HF/SHL Luzern · Stellvertretender Direktor bei den Grand Hotels Bad Ragaz (3 Jahre) vorher in anderen Führungsposition (11 Jahre) u.a. Food & Beverage-Manager · General Manager Whatley Manor 10 Jahre · Master Innholder

ESTHER EGLI

IHRE KINDER

· 51 Jahre☺ · Kaufmännische Ausbildung · Leiterin Lohnbuchhaltung im Kantonalen Spital Sursee – Wohlhusen (17 Jahre)

· Philipp, 24 Jahre, lebt in England, verheiratet mit · Rebekah, Sohn Quentin · Gian-Andrea ist in der M1 am Lyceum Alpinum · in Zuoz

BLUES MAGAZIN 27


FREERIDEN IM ENGADIN

JÜRG EUGSTER & KENNY SCHEIDEGGER`S BUCH

INTERVIEW: CLAUDI TEICHMANN

FREERIDEANLEITUNG FÜR DAS ENGADIN „ENGIADINA FREERIDE“ BESCHREIBT DIE SCHÖNSTEN FREERIDE-ABFAHRTEN IM OBERENGADIN.

DAS BUCH VON AUSSEN

...VON INNEN…

…GEBIETE IM OBERENGADIN. 11. Lagalb

Jürg Eugster & Kenny Scheidegger

engiadina freeride

97 - Piz Lagalb N-Couloir 798342/145764

...know all the secret spots!

2780 m

0m

N

450 m

40/45◦ ??

Das N-Couloir ist steiler und spektakulärer als man das beim ersten Anblick der Lagalb erwarten würde. Die Einfahrt ist eher steil und das Couloir bietet ein super Ambiente. Von der Bergstation der Lagalb Bahn nach Norden queren bis zu einem kleinen Sattel mit einem Markanten Felsen (2787 m). Rechts des Felsen befindet sich die steile Einfahrt zum Couloir. Vorsicht: steile und sehr hohe Felsen neben dem Couloir, welche von oben nur schlecht eingesehen werden können. Bei Genügend Schnee kann auch schon früher eingefahren werden (steil). Das Couloir führt ins Val Minor durch welches man, in ca. 10 Minuten, zurück zur Talstation der Lagalb kommt. Variante a: Anstatt zu traversieren kann zu Fuss auf den Piz Lagalb aufgestiegen werden und bei günstigen Verhältnissen über den N-Grat zum Beginn des Couloirs gefahren werden. From the top of the Lagalb Station traverse N to a saddle with an obvious rock (2787m). The entrance to the couloir is on the right hand side of the rock. Attention: the terrain next to the couloir is steep and rocky and it is very difficult to get an overview from above. The couloir ends in the Val Minor, which will lead you, in about 10 minutes, back to the base of the Lagalb gondola. Alternative a: Climb up to the summit of Piz Lagalb and ski down the N-ridge to get to the start of the couloir.

Die Bergstation der Lagalb und der Piz Lagalb dahinter.

LONGHIN 195

Das Buch Seiten: 230 Erscheinungszeitpunkt: Dezember 2014

BLUES MAGAZIN 28

Layout Jede Line wird anhand von Icons mit den wichtigsten Infos beschrieben (Koordinaten, Steilheit, Höhe, Höhenmeter, Schönheit, Schwierigkeit, etc.). Dazu gibt es eine ausführliche Beschreibung in Worten, in der auf Gefahren und Wildruhezonen hingewiesen wird. Zu jeder Line gibt es in der Regel mehrere Bilder, auf denen jeweils die Line eingezeichnet ist.

Inhalt 101 Oberengadiner Freerideabfahrten, die mit Benutzung der Liftanlagen erreicht werden: von Zuoz bis Maloja über Diavolezza/Lagalb


In Action: Kenny Scheidegger

FOTO: JÜRG EUGSTER LOCATION: T. N. T. COULOIR, DIAVOLEZZA

AUTORENINTERVIEW Was ist der Gedanke eures Buches? Wir möchten allen Freeridern, welche das Engadin besuchen einen sicheren Zugang zu den schönsten Abfahrten im Tal ermöglichen. Wir wollen aber auch, dass die Leute bewusst und sicher riden! Das heisst, dass man sich mit der Lawinengefahr auseinandersetzt und die Wildruhezonen und die Bergwelt respektiert. Welche Freeride-Variante ist für euch · die Extremste? Piz Corvatsch, NW-Wand · die Entspannendste? Guinness, von Piz Nair ins Val · Suvretta · die Schönste? Valletta da Bever, herrlich lang Würdet ihr Gästen empfehlen, einen Skilehrer fürs Variantenfahren zu buchen? Das Buchen eines Skilehrers hat viele Vorteile. Dieser kennt das Gebiet und die aktuellen Schneever-

hältnisse und kann so einfacher beurteilen, ob sich eine bestimmte Line lohnt oder nicht und ob es sicher ist, diese zu fahren. Ein Skilehrer ist sicher eine gute Idee, wenn man nicht immer nur dort fahren möchte, wo alle anderen fahren. Wenn man aber die Erfahrung hat, sich selbst im Gelände zu bewegen und das Gebiet etwas kennt, so hat man mit dem Buch "engiadina freeride" die nötigen Informationen in der Hand, um viele tolle Lines zu erleben.

Jürg Eugster

Kenny Scheidegger

Seid ihr mehr auf Ski oder Snowboard unterwegs? Wir fahren immer Telemarkski.

DIE AUTOREN IM PORTRAIT – JÜRG UND KENNY JÜRG EUGSTER

KENNY SCHEIDEGGER

· Beruf: Physiker · Wohnort: Im Herzen St. Moritz und sonst an verschiedenen Orten in der Schweiz. · Sportliche Erfolge: verschiedene Podestplätze an internationalen Freeride-Wettkämpfen, 2. Platz Red Bull Hike and Ride 2004 (zusammen mit Kenny)

· Beruf: Oberstufenlehrer · Wohnort: Kerns · Sportliche Erfolge: 2. Platz Red Bull Hike and Ride 2004 (zusammen mit Jürg)

BLUES MAGAZIN 29


Exclusive summit meeting on Corviglia When Engadine St. Moritz Mountains AG and Audi join forces, the outcome can be nothing short of groundbreaking – as evidenced by the combination of technological and lifestyle expertise that went into the “quattro BAR” on Corviglia, the winter and summer sports mountain.

After opening on 13 December 2013, it very soon became an attraction of the first order: the “quattro BAR”, open in both winter and summer alike, located at an altitude of 2486 metres. Ambience and gourmet delights The futuristic building is shaped like an elongated cube with generous expanses of glass on three sides. The use of Vals granite and wood is a direct reference to the region’s natural building materials. The stylish interior design, with its open fireplace, represents a modern interpretation of the captivating charm of an alpine chalet. Its unique atmosphere makes the “quattro BAR” an attractive destination for skiers in the winter as well as hikers in the summer – whether it’s simply to take a relaxing break or to enjoy the fine Engadine specialities and delicious refreshments.


partners to build upon all they have in common, such as their enthusiasm for the winter, their expertise and their pursuit of the competitive edge and of perfection. This partnership has resulted in a number of attractive offers from which the wider public can benefit. The technical edge all year round When Audi developed the quattro drive 30 years ago, they created the ultimate all-wheel drive technology, and with it the foundation for resounding success in both automotive sports and everyday driving alike. Today the four-wheel drive quattro continues to prove itself in over 160 models as a superior traction concept that can cope with winter and summer conditions, snow and ice, wet and slippery roads, as well as dry highways or mountain roads. This makes Switzerland predestined to be the “Land of quattro”!

A deep bond Audi’s close connection to winter sports comes from a longstanding tradition: Audi has, for instance, supported a number of national ski associations for decades, and is actively committed as title sponsor of the “Audi FIS Ski World Cup”. The 2017 Alpine World Ski Championship in St. Moritz will further highlight this strong commitment. This enduring bond is also reflected in the design of the “quattro BAR”: the sloping wooden beams on the outside form the letters WM, which in German stands for “Weltmeisterschaft”, i.e. the World Cup, while the quattro logo on the inside refers to to Audi’s leading drive concept. Active together Here too, the focus is on winter sports: the Suvretta Snowsports School and Audi have enjoyed a partnership since the winter season 2013/14. This collaboration allows both

For more details, see www.audi.ch


PATRICK SALUTT

LUANA GEISSBERGER

CHRISTOPH RAESS

THEO MAYER

TOMMASO BORLETTI

STEIVAN PLANTA

DIEGO DEL NEGRO

CORNELIUS BECK

MIRO KALOCAI

ERNST RÜEGG

JESSICA PASTI-MOTTINI

ANNA LAURA HÖFER

CHRISTOPH AUBIN

LUCA RUFFATTI

MARIO JENNY

TOMASO STABILINI

ANDY RUTZ

CHRISTOF STADELMANN

MARCO HARTMANN

KARENINA JAECKLE

BLUES MAGAZIN 32


ALEXANDRE PANIER

JAKUB VANEK

LIEKE VAN IMHOFF

FREDERICO POOL

LUCA ANTONINI

SERAINA KUPPELWIESER

CHRISTINE KIENZLE

MAREK LIPTAK

STÉPHANIE REUSS

CHRISTINA RITTER

OLIVIERO MUZI FALCONI

CLAUDIA MICHEL

NICOLA NYFFELER

JONNY KRIESI

KRISTINA KALBERER

MASSIMO CAVALLI

MARCIO WEISSMÜLLER

DARIO ZANETTI

CARINA FORSTINGER

LUBO LAPSANSKY BLUES MAGAZIN 33


Amaionse none

150 Jahre Wintertourismus – Das Original “on top of the world” Das Kempinski Grand Hotel des Bains in St. Moritz ist ein prächtiges Haus - einladend herzlich, auf erfrischende Art unkompliziert. Es bietet das Beste der Bergwelt in höchster Lebensqualität: in den eleganten Zimmern & Suiten, den ausgezeichneten Restaurants, der Lobby & Bar oder im alpinen Spa. +41 81 838 38 38 | info.stmoritz@kempinski.com | kempinski.com/stmoritz


NEW GENERAL MANAGER OF THE KEMPINSKI GRAND HOTEL DES BAINS RETO STÖCKENIUS

GREAT CHALLENGE WHILE „COMING HOME“ RETO STÖCKENIUS COMES BACK TO THE ENGADIN AFTER 20 YEARS. NOW HE TAKES PRIDE IN HAVING THE GREAT HONOUR TO LEAD THE KEMPINSKI GRAND HOTEL DES BAINS INTO THE JUBILEE WINTER 2014/15. INTERVIEW: CLAUDI TEICHMANN/KEMPINSKI

In 2014, the Grand Hotel des Bains is celebrating its 150-year anniversary! If you look into the future, what do you see? Twenty years ago I worked in St. Moritz and saw the era of class passing by with great personalities. The last 20 years were influenced by glamour and new guest groups. Now I see the same changes coming and the challenge is to position the hotel with the right offers to meet the needs of our existing guests and to attract new guests in regards of active experiences, health and spa treatments, nature and culinary experiences. And I also see an increasing interest in the summer season and the chance to expand the seasons up to ten months. Was it your childhood dream to manage a hotel like this? To be honest: No! I wanted to be a professional soccer player or at least a sports star. What path led you to hotel management? Hotel business is the best, if you like working with people and if you are open minded to other nationalities and cultures. One of the highlights of your career was…. I’ve had a lot of highlights, but there is one thing that has always impressed me: straightforward characters. I was often pleased to experience these types of people and it has become my way to guide my new employees. What do you enjoy doing when you are not looking after your guests? Sports: Windsurfing, biking and skiing, and being together with my family and friends. What is particularly important to you in your hotel? It is particularly important to me to exceed the expectations of all guests with excellence in hospitality and

to focus on our spa and culinary offers. And the other important goal is to gain local recognition, which is so important and often underestimated. Time for the ski slopes? I will take my time. What does your IN-HOUSE SKI SCHOOL mean to you? To deliver top personalised service to our sophisticated guests.

PERSÖNLICH – „KURZ UND KNAPP“ What are your own personal dreams? My dream is to own a grand hotel and to manage it together with my whole family – my wife and my four children. The hospitality virus infects all of them. Who couldn’t you live without? Activities (without them I feel like a lion in a cage), my family and good food and beverages Which languages do you speak and love? Italian, French, Spanish, English and German, but my heart speaks Italian Your favourite place in Engadin: Silvaplana Lake Your favourite music: Jazz - Miles Davis and Chet Baker Your favourite food: Risotto with Luganighetta

What fascinates you about Engadin? The nature is the best and I love the climate.

KEMPINSKI GRAND HOTEL DES BAINS ST. MORITZ Kempinski ist die älteste Luxuskette Europas 1897 gegründet. In St. Moritz ist eines der über 70 Fünf-SterneHotels der Kempinski Kette in mehr als 30 Ländern. Alpine Erholung pur in 184 Zimmer und Suiten, im zweistöckigen SPA und mit vielen kulinarischen Highlights. Die 45 Suiten sind bis zu 120 m² gross, darunter die klassische Präsidentensuite mit 320 m² auf zwei Ebenen und separatem Eingang.

Peter and Simona Stöckenius with their children

RETO STÖCKENIUS · 52 years old · He has over 25 years of international experience · in the luxury hotel industry. · For the past ten years he worked as Director of · the Hotel Principe Leopoldo in Ticino. · 20 years before Reto Stöckenius was F&B Manager · in Hotel Kulm.

BLUES MAGAZIN 35


The original in winTer Tourism since 1864

www.engadin.stmoritz.ch www.stmoritz.ch


BUCH „SCHNEE, SONNE, STARS“ 150 JAHRE WINTERTOURISMUS IN ST. MORITZ

DAS GESTERN MIT BLICK IN DIE ZUKUNFT IM WINTER 2014/2015 FEIERN ST. MORITZ, DAS ENGADIN UND DIE SCHWEIZ 150 JAHRE WINTERTOURISMUS. ST. MORITZ ALS GEBURTSSTÄTTE DES WINTERTOURISMUS SPIELT EINE ZENTRALE ROLLE. TEXT: BLUES

Michael Lütscher, Schnee, Sonne und Stars. Wie der Wintertourismus von St. Moritz aus die Alpen erobert hat, NZZ Libro, 272 S.

DAS BUCH „SCHNEE, SONNE, STARS“ beschreibt mit vielen Fakten unterlegt, wie sich der Wintertourismus in der Schweiz, im Engadin, in St. Moritz wandelte und beleuchtet dabei auch die Entwicklung des Alpinen Skisports. Es erschien in Deutsch und Englisch. Erstmals wird die „GROSSE“ Geschichte zusammenhängend und reich illustriert erzählt. 1864 beginnt der alpine Wintertourismus mit der Wette von St. Moritz: Der Engadiner Hotelier Johannes Badrutt unterbreitete den letzten verbliebenen englischen Sommergästen im Herbst seine legendäre Wette: „Der Winter im Engadin sei voller Sonnenschein und viel angenehmer als jener in England. Um dies selbst zu erleben, lade er sie in sein Hotel ein. Sollten sie nicht zufrieden sein, übernehme er auch die Reisekosten.“ Die Winter in England sind kalt und feucht. Angelockt von diesem Vorschlag kamen die Engländer Weihnachten und reisten braungebrannt und glücklich erst nach Ostern wieder heim. Sie waren die ersten Wintertouristen der Alpen, die eine neue Welt entdeckten: die weissen Winterferien. Der Wintertourismus in den Alpen war „geboren“.

1924 Zwei Skifahrerinnen auf der St. Moritzer Via Serlas. Das Foto von „Ullstein Bild“ im Buch „Schnee, Sonne, Stars“ findet man auf Seite 64.

EIN BLICK IN DIE ZUKUNFT DES JAHRES 2070 Skilehrer von Suvretta Snowsports School Benjamin Baer, wohnt in Pontresina: „2070 hat sich das Engadin als Schneesportdestination etabliert, ist sportlicher und „normaler“ geworden. Der Trend geht zu weniger Luxus. Der Gesundheitsgast, der Freund der Natur wird vermehrt ins Engadin kommen. Es gibt ein breiteres Angebot an Schneesport…“

Vielleicht fahren wir auch nur noch in Schneehallen, weil die Erderwärmung doch schneller geht als gedacht.“

Ian Ferguson, aus Australien: „Die Qualität des Kunstschnees wird entscheiden, welches Skigebiet auf der Welt man bevorzugt.“ Auf Youtube: Film 150 Jahre Wintertourismus

Björn Aeschlimann, Schweizer, der im Sommer in Neuseeland lebt: „2070 gibt es Hightech-Lifte, verbreiterte Talabfahrten mit Familien- und Langsamzonen, gratis Elektro-Shuttlebusse. Pistenkilometer inklusive Skigeschwindigkeit und Höhenmeter werden stetig von der Online-Skiliftkarte ausgewertet. Man kann diese mit Freunden auf Social Media Plattformen teilen. Videodrohnen filmen uns im Skigebiet. Am Tagesende kann man die besten Szenen „runterladen“. BLUES MAGAZIN 37


UNSERE SKISCHULLEITER VON 1962 BIS HEUTE NICOLÒ HOLINGER, PATRIK WIEDERKEHR UND FRIDLI WYSS

DREI GENERATIONEN SUVRETTA SKISCHULLEITER TREFFEN SICH SIE PRÄGTEN DAS BILD DER SUVRETTA SNOWSPORTS SCHOOL IN DEN LETZTEN JAHRZEHNTEN: PATRIK WIEDERKEHR, NICOLÒ HOLINGER UND FRIDLI WYSS TEXT: HELEN WOLF/BLUES | FOTO: CLAUDI TEICHMANN

FRIDLI WYSS 85 Jahre und noch immer nicht “pensioniert“ ☺ Ausbildung: Bündner Skilehrerpatent Skischulleiter 1962 – 1988 Fridli: „Damals war der Chef noch ganztags auf der Piste. Er wurde von einer Sekretärin unterstützt. Die Lehrer fuhren mit Bogner-Kleidern. Bogner war ein guter Freund von mir. Unsere Ski hatten unvorstellbare Längen von 2.20m und lange Haselnussstöcke dazu. Die heutigen drehfreudigen kurzen Ski und Stöcke sind da wesentlich komfortabler.“ Anzahl Lehrer: 1962 – 30 Skilehrer vor allem Einheimische - später 130 Pisten: Zweimal in der Woche mussten alle Skilehrer den Hang präparieren – also den Hang „treten“. Wer nicht kam, musste eine Strafe von CHF 50.00 BLUES MAGAZIN 38

bezahlen. Das war wie heutzutage CHF 200.00. Blick in die Zukunft: Was meinst Du zum Projekt Vernetzung Corviglia-Corvatsch? Es wäre eine gute Sache, ohne Auto oder Bus von St. Moritz nach Sils skifahren zu können. NICOLÒ HOLINGER Projekt Manager, Engadin St. Moritz Mountains AG Ausbildung: Bündner Skilehrerpatent, Ausbildner und Prüfungsexperte Skischulleiter: 1988 – 1998 Nicolò: „Das waren die wilden 90er. Die Arbeit hat viel Spass bereitet. Als Skilehrerbekleidung trugen wir „verrückte“ Uniformen mit Zirkusmotiv von Bogner.

Unsere Ski hatten immer noch über zwei Meter Länge. Wir organisierten und fuhren verschiedene Rennen: Nacht-Parallelslalom in Celerina, SkilehrerMannschaftsparallelslalom am Suvretta Hang, Schweizer Skilehrermeisterschaften im Formationsfahren. Zwei Sekretärinnen arbeiteten damals im Büro.“ Anzahl Lehrer: Hochsaison bis 170 Skilehrer; in der Nebensaison 80 – 90 Pisten: Die Pistenpräparation war kein Vergleich zu heute. Damals gab’s noch viele richtige Buckelpisten! Mit den immer noch langen Skiern musste man gut skifahren können. Veränderungen in der Skischule: · Computerisierung und erstmals Verkauf von Berg- bahntickets im Büro · Die ersten Snowboardlehrer wurden angestellt.


· Spezielle Kinderskilehrer unterrichteten ganztags mit Mittagsbetreuung. Der Unterricht wurde attraktiver auch durch den „Pinguintanz“. · Strengere Trainingskontrollen und -schulung der Skilehrer. · offizielle Skischule des Guardalej in Champfér, heute Giardino Mountain Blick in die Zukunft: Wie siehst du die Entwicklung des Wintersports in den nächsten 50 Jahren? Wegen der Klimaerwärmung werden in Zukunft nur noch die Skigebiete überleben, die auf mindestens 1‘500 m ü. M. liegen und genügend in Beschneiungsanlagen investieren. Schneesport wird dadurch wahrscheinlich ein immer exklusiverer Sport werden.

Die Kundschaft veränderte sich. Neue Kundengruppen begannen zu reisen. So kamen zum Beispiel russische Gäste. Ihre Sprache und Mentalität barg für uns einige Überraschungen. Anfangs trugen wir als Bekleidung Prada, seit 2010 KJUS. Wir nehmen an nationalen und internationalen Skilehrermeisterschaften teil." Anzahl Lehrer: In Spitzenzeiten bis zu 220 LehrerInnen Veränderungen in der Skischule: · Beschneiungsanlage des Babyhanges, Kauf eines Pistenbullys und zweier Rollbänder für Anfänger- unterricht · Start der Freestyleabteilung und des „Suvretta Racing Club“ · Seit 2014 erweitern wir unser Angebot und er öffneten ein Bike- & Outdoorcenter im neuen

Blick in die Zukunft: Wie siehst du die Entwicklung des Wintertourismus in Zukunft? Ich glaube, die Gäste reagieren immer schneller auf Veränderungen und wollen in ihren Ferien verschiedene Sportarten ausprobieren. Interaktives Erleben wird auch in der Natur immer aktueller.

IN DER FÜHRUNG DER SKISCHULE AKTIV ALS SKILEHRER UND VERWALTUNGSRÄTE DER SUVRETTA SPORTS SCHOOL AG:

GIAN-RICO BLUMENTHAL

„52 Jahren“ Skischulleitung fährt gemeinsam Ski. Patrik Wiederkehr, Fridli Wyss und Nicolò Holinger (v.l.n.r.)

NICK NUSSBAUM

MIRKO PIETROBELLI

ADOLF POLTERA PATRIK WIEDERKEHR Geschäftsführer Suvretta Sports, Skischulleiter Ausbildung: Skilehrerpatent & Technischer Leiter Skischulleiter: 1998 – heute Patrik: „Das Schwierigste und gleichzeitig das Wichtigste ist es, jedem Gast gerecht zu werden. Wir wollen unseren Gästen einzigartige Ferienerlebnisse bieten und auf ihre Bedürfnisse eingehen können. Ich hatte mit der Snowboardgeneration „zu kämpfen“. Die Jungen fuhren eine Zeit lang nur Snowboard, weil das „in“ war. Deswegen hatten wir Schwierigkeiten, genügend gute Skilehrer zu finden. Danach kamen starke Trends zum Carven, Freeriden und Freestylen auf. Diese Formen brachten neue Impulse, neues Skimaterial. Freestyleparks entstanden.

St. Moritzer Hallenbad OVAVERVA und übernah men die Schweizer Langlaufschule als St. Moritz Nordic. Im Büro: · Einführung eines speziellen Skischul-Computer programms zur Vereinfachung der Lehrereintei lung und eines elektronischen Buchungssystems via Internet und Smartphone · Qualitätsförderprogramm „QQ“ des Schweizer Tourismusverbandes · Aufbau der Abteilung Kempinski Alpine Sports · Herausgabe eines eigenen Skischulmagazins „BLUES“, Gründung des Fördervereins HELFETIA – Kids for Mountains

Sinn und Zweck von Helfetia • Ermöglicht wirtschaftlich und sozial benachteiligten Kindern den Zugang zum Schnee & Bergsport • Den Kindern Umwelteinflüsse und umweltbewusstes Verhalten aufzeigen

Helfetia möchte wieder mehr Kinder in den Schneesport bringen. Ein Projekt von Patrik Wiederkehr. www.helfetia.ch

• In „Camps“ den Kindern die Bergwelt und deren Berufe im Winter und Sommer näher bringen • Unterstützt Schulskilager

Wir bringen KINDeR IN DeN SCHNee

Die Idee des Fördervereins HelFeTIA KIDS FoR MoUNTAINS unterstützen bereits folgende Partner:

werden Sie als Privatperson Mitglied:

Als Privatperson spenden Sie 50 Rappen pro Tag, im Jahr = CHF 182.50. Damit werden Sie Mitglied und erhalten einen edlen Pin, einen HelFeTIA Aufkleber und den Member Report über die veranstalteten Kinder Camps.

oder als firma Partner des förderverins:

Anschrift:

Als Firma spenden Sie 50 Rappen pro selbstgewähltem Verkaufsvorgang (z.B. pro Mittagessen,

Förderverein HelFeTIA KIDS FoR MoUNTAINS c/o Crystal events GmbH Via Surpunt 21 CH-7500 St. Moritz

pro Übernachtung, pro Autoreifen, pro Bild, pro Kunde, etc.)

Damit erhalten Sie Zugang zum HelFeTIA Netzwerk, eine edle Messing Plakette für Ihr Geschäft, zwei Mitgliedschaften und das Recht, mit dem logo von HelFeTIA symphatisch zu werben.

info@helfetia.ch, www.helfetia.ch

www.helfetia.ch Flyer.indd 1

11/7/2012 3:37:28 PM

BLUES MAGAZIN 39


Mit Zurich fit in der Wintersaison!

Wir beraten Sie gerne!

Z端rich Versicherungs-Gesellschaft AG Hagenholzstrasse 60 8050 Z端rich www.zurich.ch


FRIENDS & PARTNERS

KJUS UND SUVRETTA SNOWSPORTS SCHOOL

KJUS – IDEALER PARTNER FÜR FUNKTIONELLE SKIBEKLEIDUNG

FOTOS: ROBERT BÖSCH

FOTO: KJUS

Das fünfte Jahr vertraut die Suvretta Snowsports School auf die Qualität und Kompetenzen der Schweizer Premium Marke KJUS. Als offizieller Ausrüster der renommierten Skischule im Herzen des Engadins, startet KJUS auch im Winter 2014/15 wieder über 250 SchneesportlehrerInnen aus. DIE GRENZEN DES MÖGLICHEN VERSCHIEBEN: DIDIER CUCHE & KJUS Wer weiß besser was eine Skijacke für sportlich athletische Skifahrer können muss als Speedexperte Didier Cuche? Gemeinsam mit der Skilegende und dem Stoffhersteller schoeller® hat KJUS die Cuche Special Edition Jacket entwickelt – Schweizer Präzision hoch drei. Das einzigartige Hybrid-Konzept der Jacke basiert auf Body Mapping und bietet perfekten Wetterschutz bei gleichzeitig hoher Atmungsaktivität.

KJUS Men FRX Pro Jacket

EXKLUSIVITÄT FÜR DIE FRAUEN: LADIES ARCH SPECIAL EDITION JACKET Die beiden Schweizer Unternehmen La Prairie und KJUS vereinen das Beste aus Schutz, Design und Komfort. Aus der Zusammenarbeit ist eine feminine Skijacke im Changeant-Effekt entstanden, limitiert auf 400 Stück und mit einem besonderen Dankeschön an die stilvolle Skifahrerin: Ein Sonnenschutz-Stift von La Prairie. Die Jacke wurde mit einer besonderen Titanium-Membran gefertigt, die den Wärmerückhalt um 20% erhöht und gleichzeitig Sonneneinstrahlung in Wärme umwandelt. Gekonnt platzierte Zier- und Teilungsnähte formen eine weibliche Silhouette.

KJUS Ladies FRX 3D Hooded Jacket

FREIHEIT IN JEDER LAGE: DIE NEUE KJUS FRX KOLLEKTION Für alle, die es lieben abseits der präparierten Pisten zu fahren, präsentiert KJUS seine erste komplette Freeride Kollektion. Die FRX-Produkte lassen sich dank des abgestimmten Layering-Systems ideal miteinander kombinieren und bieten auch bei widrigsten Wetterbedingungen Schutz und Wärme. Von 3- sowie 2-Lagen-Hardshells über Hybrid-Jacken, Isolations-Jacken und Midlayern bis hin zu Handschuhen – jedes einzelne FRX Produkt ist von Grund auf eine vollständige Neuentwicklung. Mit hochwertiger Verarbeitung innovativer Stretch-Materialien setzt KJUS neue Standards in puncto Atmungsaktivität, Strapazierfähigkeit und Bewegungsfreiheit: Das FRX-System erfüllt die Wünsche anspruchsvoller Freerider nach höchstem Komfort und besten Wetterschutz.

KJUS Men FRX 3D Hooded Jacket BLUES MAGAZIN 41


KINDERSKISCHÜLER ERZÄHLEN SUVRETTA SNOWSPORTS SCHOOL JONAH & SEINE KINDERSKISCHULFREUNDE

DAS BESTE AM SUVRETTA KINDERHANG „SCHANZENSPRINGEN UND RENNENFAHREN“ FOTOS: FOTOLOUNGE.CH | INTERVIEW: CLAUDI TEICHMANN

In der Kinderskischule von Suvretta lernen die Kinder eine Woche lang skifahren. Was die Kleinen daran am meisten fasziniert, beantworten sechs Skischüler unabhängig voneinander. Die Ähnlichkeit der Antworten, erstaunte uns sehr. Wir werden das Kinderskischulangebot weiter darauf ausrichten.

Was hast du im Skiunterricht gelernt? Désirée: Das ich über Schanzen springen kann und jetzt fahre ich auch ganz schnell die Piste hinunter ganz besonders wenn ein Rennen ist. Jonah: Ich kann toll schnell den Berg hinunterfahren. Nur das Bremsen muss ich noch üben. Florine: Das Schanzenspringen und Rennenfahren!

Bist du vor dem Skirennen sehr aufgeregt gewesen? Désirée: Ja, ich war sehr aufgeregt, weil ich kein Tor auslassen wollte. Jonah: Nein! Nur vor dem grossen Snowli hatte ich ein bisschen Angst. Florine: Nicht so! Wo hängt deine Skirennen-Medaille? Désirée: An der Wand bei meinem Bett. Jonah: In meinem Zimmer. Ich habe sie aber auch all meinen Freunden in der Krippe gezeigt. Florine: An meinem Bett!

ENGLISH TEXT

CHILDREN LEARNING TO SKI HAVE THEIR SAY WHAT WE LIKE IS: JUMPING AND RACING What do you like about skiing? Talia: Hurtling down the slopes and the Snowli song! Athina: Skiing right from the top to the bottom without stopping. Yves: Tackling the jumps and going fast.

Jonah Bernoulli, 4 Jahre

What are you proud of? Athina: That I’m better than I was a year ago! Talia: Skiing to the bottom with a pizza. What do you like about skiing lessons? Athina: I liked the group. Talia: Being able to ski behind the instructor. Yves: Skiing through the forest and jumping. Désirée Münger, 7 Jahre

Talia Karrer, 5 years old

BLUES MAGAZIN 42

Athina Karrer, 7 years old

Florine Wolfensberger, 5 Jahre

Yves Meier, 8 years old


KLASSENUNTERRICHT

SWISS SNOW LEAGUE UPDATE

TEXTVORLAGE: SWISSSNOWSPORTS.CH

NEU: SWISS SNOW ACADEMY MIT MEMBER CARD „MEHR COMMUNITY“ FÜR DIE „GROSSEN“

Freeride Freestyle Race

Expert

ER SILV

SNOW -CR A

Expert

SNOW N LDE -C SW GO ISS SKI SCH O OL RA SWI S S S N O W L E AG U E

QUEE N

KING

SWI N SN L LDESS SKI SCH OOW-C R GSOW I S S S N O W L E AG U E A SNOW E ONZ -CR BR A

SW I S S S KI S C H O O L SWI S S S N O W L E AG U E

QUEE N

SS SKI SC H O O L SSWWI SISSSSNKOIWSCLH OGOULE EA SWI S S S N O W L E AG U E

PRIN CES S

SW I S S S KI S C H O O L SWI S S S N O W L E AG U E

SKI SKI

SN SN

SWI

SN OO L

ARD BO OW OARD B OW

STAR STAR

SWI

SS SKI SC H O OL SSWWI SISSSSNKOIWSCLH OGOULE EA SWI S S S N O W L E AG U E

OOL

SS SKI SC H S S S N O W L E AG U E

NCE PRI

SWI

S SS SKI SWCIHSO S OSLKI SCH O OL SSWW SW SW LE I SIS SS N SASOSGO OGOULE EA SK SNUKOIWSCLH OIWSICLSIEH SWI SWI S S S N OW SL ES ASGNUOEW L E AG U E

SS SKI SC H O OL SW SW ULE I SIS SS N SK OIWSCL EHAOGO SWI S S S N O W L E AG U E

PRIN CES S

QUEE N

KING

SWI

SW I S S S KI S C H O O L SWI S S S N O W L E AG U E

PRIN CES S

KING

PRIN CES S

QUEE N

SW I S S S KI S C H O O L SWI S S S N O W L E AG U E

SWI SS SKI SC H O OL SWI S S S N O W L E AG U E

Beginner

NCE PRI

PRIN CES S

SWI

SS SKI SC H O OL SWI S S S N O W L E AG U E

NCE PRI

Swiss Snow Kids Village

Advanced NCE PRI

SWI

SWI S S S KI S C H O O L SWI S S S N O W L E AG U E

SW I S S S KI S C H O O L SWI S S S N O W L E AG U E

NCE PRI

SWIZE SS

SKI SCH W-C ON SKBSIRW I S S SOARSDTLA R E RASTAR N O W E AG U WB STAR SKI O OARSDTAR B OW

STAR STAR

QUEE N

SS SKI SC H O OL SWI S S S N O W L E AG U E

SS SKI SC H O OL SW SW ULE I SIS SS N SK OIWSCL EHAOGO SWI S S S N O W L E AG U E

CK

PRIN CES S

NCE PRI

SWI

SWI S S S KI S C H O O L SWI E SN G U E S ONZS S N O W L E AOW-CR BR A

SS SKI SC H O O L SWI S S S N O W L E AG U E

SWI SS SKI SC H O OL SWI S S S N O W L E AG U E QUEE N

KING

SS SKI SCIHSO S OSKI SCH O OL SSWW SW SW LE I SIS SS N SASOSGO OGOULE EA SK SNUKOIWSCLH OIWSICLSIEH SWI SWI S S S N OW SL ES ASGNUOEW L E AG U E

SWI

KING

STAR STAR

CK

SWI SS SKI SC H O OL SWI S S S N O W L E AG U E

Beginner

SWI

ARD BO OW OARD B OW

SWIER SN L ILV SS SKI SCH OOW-C R SSW I S S SSN O W L E AG U E A L W

SN SN

QUEE N

SN SN

SWI

PRIN CES S

SW I S S S KI S C H O O L SWI S S S N O W L E AG U E

NCE PRI

QUEE N

KING

S S S N O W L E AG U E

SN SN

KING

SWI

CK

NCE PRI

STAR SKI EROARSDTA RO SN WLWB SILSV IS W CH O O CRASTA SKI SOW OSASRKSIDTSA R R I SBS S N O W L E AG U E SOWWI S S S KI S C H O O L

STAR STAR

CK

SKI SKI

SWI SS SKI SC H O O L SWI S S S N O W L E AG U E

Advanced

SNOWBOARD - Swiss Snow League

PRIN CES S

CK

SKI - Swiss Snow League

KING

CK

Auch NEU: „Welches Level fährt mein Kind?“ Diese Frage kann man jetzt leichter beantworten! Auf Youtube wurden Kurzfilme zu den einzelnen Swiss Snow League Levels geladen. Anschaulich sieht man, welches Fahrkönnen zu welchem Niveau gehört.

Park Freeride Slope

SWI S S S KI S C H O O L SWI S S S N O W L E AG U E

CK

NCE PRI

SWI

Übersicht über die Niveaus im Klassenunterricht: Swiss Snow League NEU: BLACK League = „Snow Academy“. Das Gäste-Booklet erscheint neu. Die alten Bocklets und Medaillen behalten ihre Gültigkeit.

SNOW -CR A

SNOWBOARD Swiss Snow Academy

N LDE GO

CK

SKI Swiss Snow Academy

Swiss Snow League – Swiss Snow Academy CK

Für alle Kids und Teens, die auf Ski das Level Black Prince und SB Red Star erreicht haben, gibt es etwas Neues: Eine Swiss Snow Acadamy Member Card im Format einer Kreditkarte. Hinter dieser „Member Card“ steht ein neues Konzept: Unterrichtet wird interessen- und nicht leistungsbezogen. Gleichgesinnte sollen Spass in einer „Community“ haben. Austausch, Kommunikation und das Wecken neuer Interessen stehen im Vordergrund. Dabei führt und fördert der Schneesportlehrer die Wünsche und Bedürfnisse der „Community“. Elemente aus Race, Freestyle und Freeride im Bereich Ski und beim Snowboarden: Slope, Park und Freeride fliessen in den Unterricht ein.

SW I S S S KI S C H O O L SWI S S S N O W L E AG U E

PRIN CES S

Swiss Snow Kids Village

SW I S S S KI S C H O O L SWI S S S N O W L E AG U E

SW

SW

ISS

S N OW L E AG

UE

ISS

S N OW L E AG

SW I S S S KI S C H O O L SWI S S S N O W L E AG U E

UE

SW

UE ISS S N OW L E AG

Swiss Snow Academy Member Card (links): Erfüllte Formen werden mit Klebern auf der Rückseite (rechts) belohnt. Die Anzahl und Zuordnung der Kleber auf der Karte geben Auskunft über das Können der Jugendlichen. Zudem profitieren sie von Spezialangeboten. BLUES MAGAZIN 43


IMPRESSION

GIONA BUCHER BEIM FREERIDEN


FOTO: FOTOLOUNGE.CH


CORVATSCH – DER FREESTYLE SKIBERG IM ENGADIN PARTNER & FRIENDS

CORVATSCH – SPEKTAKULÄRE AUSSICHT & MEHR MIT 3303 M Ü. M. IST DIE BERGSTATION CORVATSCH DIE HÖCHSTE DER OSTALPEN. TEXT | FOTOS: CORVATSCH AG

Die spektakuläre Aussicht auf Gletscherberge und Seenlandschaft allein reicht heutzutage nicht mehr, um Gäste anzulocken. Das macht die Bergbahn mit privaten Snow Nights, dem grossen Snowpark, zahlreichen Events oder der Peak Tour. Der Corvatsch ist seit seiner Erschliessung vor 50 Jahren ein sehr sportlicher Berg. Er spricht Schneesportler an, die das besondere Erlebnis suchen und den Pulverschnee dem Champagnerklima vorziehen. In den 60er und 70er Jahren war der schneesichere Corvatsch weit über das Engadin bekannt. „Star der Skiberge“ wurde er genannt und zog Skifahrer in Massen an. HÖHENMETER SAMMELN UND TAGESKARTE GEWINNEN Auch wenn sich immer mehr Freestyler am Corvatsch vergnügen, bleibt der Berg selbstverständlich ein grandioser Skiberg mit langen und anspruchsvollen Pisten. Für die Pistenliebhaber hat der Corvatsch im vergangenen Winter die „Corvatsch Peak Tour“ lanciert. Wer am meisten Höhenmeter „sammelt“, kann Tageskarten, Wertgutscheine oder eine Jahreskarte gewinnen. Einfach die Corvatsch-App herunterladen (iPhone und Android), registrieren und ab auf die Piste!

SAVE THE CORVATSCH-DATE 17.01.2015 Nostalgieskirennen auf Furtschellas 23.01.2015 Snow Night Konzert mit Davide van de Sfross 04. – 08.02.2015 Engadinsnow: Die besten Freerider bezwingen das berüchtigte „Corvatsch North Face“. 11. – 15.03.2015 Freeski World Cup Corvatsch Die Weltelite der Freeskier trifft sich zum Weltcup-Finale in der Disziplin Slopestyle. 14. – 19.04.2015 Swiss Freestyle Champs

BLUES MAGAZIN 46

„Freeski heisst für mich, Freiheit auf dem Schnee. Halfpipe ist für mich wie eine grosse, weisse Welle. Wie beim Surfen.“ Nalu Nussbaum, Nachwuchs Suvretta Snowsports

SNOWPARK FÜR ALLE NIVEAUS In den vergangenen Jahren hat der Corvatsch viel in den Snowpark investiert und diesen zu einem der besten der Alpen ausgebaut. Das Angebot reicht von kleinen Sprüngen und einfachen Hindernissen bis zur 6.8m hohen Superpipe, in welcher die Schweizer Nationalmannschaften Snowboard und Freeski regelmässig trainieren. „Wir müssen dem Oberengadin wieder ein modernes und jugendliches Gesicht geben“, sagt Markus Moser, Geschäftsführer der Corvatsch AG. Neben einem Top-Snowpark gehören spektakuläre Events dazu, wie das FIS Freeski World Cup Finale oder die Freestyle-Schweizermeisterschaften, die alljährlich am Corvatsch stattfinden. www.corvatsch.ch

NALU – DER FREESTYLER · 13 Jahre · Grösster Erfolg: „Local Hero“ in Scuol 2012 und 2013 · Seine Lieblingstricks: Cork 720°, Switch Rodeo 540° · Sein Ziel: Alle Tricks in doppelter Form springen. · Den Doppel-Frontflipp wagte er bisher einmal.

INTERVIEW: BLUES | FOTO: NICK NUSSBAUM

NALU NUSSBAUM NAHM AN DEN SCHWEIZER MEISTERSCHAFTEN FREESTYLE 2014 AM CORVATSCH TEIL. Nalu, du gehörst zu den 17 jungen Freeskiern der „Newschoolers Engiadina“, die seit 2012 existiert. Wie erkennt man euch auf der Piste? Ganz einfach, wir fahren Switch, nehmen jeden kleinen Hügel zum Jumpen und sind eine farbige Bande mit Freestyle-Outfit. Dein erstes Salto - eine grosse Überwindung für dich? Nein, überhaupt nicht. Ich habe Respekt, aber keine Angst. Die Überwindung kommt durch meine Motivation. Ich bin mir bewusst, was ich kann und was nicht. Deine Eltern sind aktive Suvretta Snowsportslehrer. Wie unterstützen sie dich? Sie helfen mir, aber sie lassen mich selbst machen und entscheiden.


SNOWBOARDNEWS VON SUVRETTA SNOWSPORTS MALVINA PITTIN – NEUE TECHNISCHE LEITERIN SNOWBOARD

Malvina: „Die Leidenschaft kommt automatisch. Jeder Snowboarder, der gewisse Emotionen erlebt hat, versteht was ich meine.“

MALVINA VERFASSTE IHRE SWISS SNOWSPORTS EINZELFACHARBEIT ÜBER IHREN HAUSBERG IN MALOJA. Für Freeridefreaks ist das relativ kleine Gebiet ein Paradies, nicht nur bei Neuschnee. „Dieses außergewöhnliche Skigebiet in Maloja möchte ich nicht missen. Doch wie viele kleine Lifte, hat auch der Aela mit dem Überleben zu kämpfen.“, so Malvina. Aus Überzeugung, dass der Skilift Aela aus wirtschaftlicher sowie sozial-kultureller Sicht wichtig für Maloja und das Engadin ist, hat Malvina in ihrer Facharbeit die jetzige Situation analysiert und nach Lösungsvorschlägen gesucht, die den gefährdeten Aela erhalten könnten. Hobbies: Immer auf der Jagd mit musikalischer Unterstützung nach Heidelbeeren, Himbeeren, Brombeeren, Johannisbeeren, Wachholder,…snowboarden und jegliche mögliche Nutzung von Wasser.

SCHNEEZAUBER MIT MALVINA PITTIN NEUE TECHNISCHE LEITERIN SNOWBOARD IM INTERVIEW TEXT: BLUES | FOTO: FOTOLOUNGE.CH

Was sind die drei wichtigsten Dinge, die du beim Training den SB-Lehrern vermitteln möchtest? Vor allem die Freude am Unterrichten – dies durch Hilfe von Didaktik, Methodik und Technik. Was meinst du, in welche Richtung geht das Snowboarden zukünftig? Hat Iouri Podladtchikov`s Olympiasieg Einfluss? Iouri bringt sicher frischen Wind und ist vor allem ein super Botschafter für unseren Sport. Ob dies NichtSnowboarder animiert, wird sich zeigen. Was sind SB-Zielgruppen? Burton engagiert sich sehr bei Kindern. Es gibt die Burton Riglet Parks für Kinder von 3-6 Jahren, die sind von Amerika über Japan bis nach Europa verteilt. Innovativ sind auch die Österreicher mit ihrem Projekt Kids on Snow. Mit einem Tourbus fahren sie von Ort zu Ort und ermöglichen Schulkinder gratis, erste Snowboardeindrücke zu sammeln. Weswegen bist du so eine leidenschaftliche Snowboarderin?

Als ich mit 7 Jahren die erste Snowboarder sah, wusste ich, das will ich auch. Meine Eltern sind beide Skilehrer und versuchten ziemlich lange, mich auf Ski „zu halten“. Der Satz: „Wenn du gut skifahren kannst, darfst du snowboarden“, kenne ich nur allzu gut! Doch meine Zuneigung zum „EinBrett-Sport“ war einfach stärker als die Einwände der Eltern. So fahre ich seit ich acht bin Snowboard. Was entgegnest du dem, der sagt, dass man im Engadin nicht gut snowboarden kann? Er möge mich einen Tag buchen – dann beweise ich ihm das Gegenteil! Swiss Snowsports und SSBS – warum hast du beide Ausbildungen absolviert? Die Kontroverse zwischen den beiden Verbänden war gross. Ich wollte mir ein eigenes Bild machen. Beide Ausbildungen sind sehr lehrreich. Somit konnte ich mir die besten Tipp’s und Trick’s aus beiden Philosophien „abstauben“.

BLUES MAGAZIN 47


CHRISTIAN JACOBS

FREDDY BÄR

JOCHEN SCHÄFER

MICHI BÖSCH

LUCA CRIVELLI

HANS PETER LÜTHI

STÉPHANIE MÜLLER

SAMUEL TEPLICKY

WERNER AEBERHARD

ERNST FASSER

GIANLUCA BUVOLI

NIKOLAS MATTHEIS

JACQUES SAVAY-GUERRAZ

MATHIAS MADER

LINO MARETTI

CESARE ONETTI

THOMAS SCHWENDENER

FELIX BÜRGI

ANGELO BAGGENSTOS

BEAT BRUNNER

BLUES MAGAZIN 48


JÖRI PÜNCHERA

MICHEL BONNY

GABRIELA ZUFFELLATO

ANDREA FELIX

UELI BRUNSCHWEILER

RICHARD DEBROT

URS TINNER

BORIS SOLC

MARCO SANELLI

LISA WEIGELT

ERIC BOESCHENSTEIN

SARAH KEHRLI

ALBERTO VERALLI

MARKUS MAURER

LUCA MARTINUCCI

DAVIDE BRANCA

CHRISTOPH BUCHER

RETO GANZ

DOMINIQUE BETSCHART

BIANCA SALTERI BLUES MAGAZIN 49


Conradin Conrad Geschäftsführer Skiservice Corvatsch, Engadin

Nico Serena Creative Director Kjus, Hünenberg

INNOVATION IST ZEITLOS Die Leidenschaft für den Sport und innovative und formschöne Bekleidung verband schon die Gründer der beiden renommierten Schweizer Familienunternehmen: Curdin Conrad von Skiservice Corvatsch und Didi Serena von Kjus. In den Jahren ihrer Zusammenarbeit wurden die Geschäftspartner zu Freunden. Eine Art der Kooperation, die die zweite Generation übernommen hat: Conradin Conrad, Geschäftsführer eines zum Netzwerk gewachsenen Sportfachhandels im Engadin und Nico Serena, Creative Director der globalen Premium Sport Brand Kjus führen das Erbe ihrer Väter fort - mit derselben Passion für hochwertige Produkte, dem Anspruch stets das Beste bieten zu wollen und … der Liebe zum Engadin. Kjus ist im Engadin exklusiv bei Skiservice Corvatsch erhältlich.

www.kjus.com


> www.skiservice-corvatsch.com // Tel. +41 81 838 77 77


CORVIGLIA, 2486 M Ü. M. FÜR ST. MORITZER GOURMETFANS

DER VERRÜCKTE AUF DEM BERG – WIE ALLES BEGANN... BEIM SPITZENKOCH RETO MATHIS AUF CORVIGLIA, TREFFEN SICH SEIT ÜBER 20 JAHREN GOURMETFANS, PROMINENTE UND WINTERSPORTLER. FOTO: „MATHIS FOOD AFFAIRS“ (COPYRIGHT) | TEXT: MATHIS

Reto Mathis – besonders bekannt: seine Trüffel- und Kaviarspezialitäten

Gelebte Emotionen werden hier Wirklichkeit und machen die gastronomischen Erlebnisse einzigartig! Reto Mathis und sein Vater Hartly haben wohl das erfunden, was man heute „Fine Mountain Dining“ nennt. Auf dem Berg könne man doch Besseres essen als Würstchen mit Pommes oder Spaghetti, war schon 1967 Hartlys Überzeugung. Mit exquisiten Kreationen, die jedoch nie die Bodenhaftung verloren, brachte er die Gourmetküche in die Höhe. Das „La Marmite“ wurde schnell zur guten Stube für illustre Gäste, die St. Moritz seinen guten, unvergleichlichen Ruf einbrachten. Aus den Gerichten seiner Engadiner Heimat kreiert der Spitzenkoch neue Geschmackserlebnisse mit exotischen Komponenten. Besonders bekannt sind seine Trüffel- und Kaviarspezialitäten, die ihm auch den Beinamen „der Verrückte auf dem Berg“ einbrachten. Contemporary Alpine Cuisine Neben dem Gourmetrestaurant „La Marmite“ befinden sich inzwischen verschiedene GastronomiebeBLUES MAGAZIN 52

triebe für Genussmenschen aller Art unter dem Dach von Mathis Food Affairs. Darunter auch die trendige „quattro BAR“, ausgezeichnet mit dem Red Dot Design Award 2014. Bereits in der Vorfreude auf die FIS Ski-Weltmeisterschaften 2017 in St. Moritz wurde der neue Hotspot, der in Zusammenarbeit mit der AUDI AG als Presenting Sponsor der Alpinen Ski-Weltmeisterschaften entstand, auf diesen Namen getauft. Der architektonisch puristisch gehaltene Bau aus Naturstein und Holz hebt sich reizvoll vor der fantastischen Alpenkulisse ab. Im Innern wurde eine behagliche Atmosphäre geschaffen mit einer stilvollen Bar, gemütlichen Sitzplätzen vor Cheminées und natürlich mit herrlichen Ausblicken aus grossen Panoramafenstern. Hier werden die Gäste – direkt von der Skipiste kommend – ganz unkompliziert mit feinen Engadiner Snacks und köstlichen Erfrischungen sowie coolen Drinks und heissen Partysounds bis zum Sonnenuntergang verwöhnt.

WO FINDET MAN RETO MATHIS IM „TAL“? · in St. Moritz, Dorf im Art Deco-Restaurant & Polo Bar Cascade · auf dem St. Moritzer See beim St. Moritz Polo World Cup on Snow · bei Topevents wie dem St. Moritz Gourmet Festival und St. Moritz Music Summit · in Zürich beim International Cooking Summit ChefAlps · around the World an Caterings für Gross veranstalter wie Audi, FIFA und „Reto Mathis’ Delicatesslinie“, die ausgesuchten Spezialitäten für Geniesser www.mathisfood.ch BLUES MAGAZIN 63

Die trendige „quattro BAR“: Contemporary Alpine Cuisine


SUVRETTA FREESTYLE SHOW MITTWOCH, 25. FEBRUAR 2015, 18:30 UHR @ SUVRETTA KINDERHANG WEDNESDAY, FEBRUARY 25TH 2015, 6.30PM @ SUVRETTA KIDS SLOPE

FOTOS: FOTOLOUNGE.CH


«Endlich eine Versicherungslösung für meine Firma aus einer Hand.»

Einfache Gesamtlösung/ Vorsorge und Versicherung für Unternehmen und Mitarbeitende Umfassende Beratung von Pensionskasse bis betriebliche Versicherungen

Keine Überversicherung oder Lücken dank innovativen Kombi-Produkten Zeitsparende Online-Administration Attraktive Kombi-Rabatte

Generalagentur Vorsorge & Vermögen Urs Gautschi/ Bahnhofplatz 10, 7001 Chur, Telefon 081 254 77 77 chur.vorsorge@axa-winterthur.ch, AXA.ch/vorsorgechur

Generalagentur Claudio F. Cantoni/ Bahnhofplatz 10, 7001 Chur, Telefon 081 254 77 77 chur@axa-winterthur.ch, AXA.ch/chur


“VONESSEN” NECK WARMERS MADE BY META VON ESSEN – SUVRETTA SKI INSTRUCTOR

ENGLISH TEXT

Four winters ago, Meta made some neck warmers for herself and friends. She cut out the fabric for the first “VONESSEN” NECK WARMERS on her living room floor and then sewed them together on the dining room table. She showed the results of her work to Patrik Wiederkehr, Director of Suvretta Sports St. Moritz, and the idea was born to make a Suvretta Snowsports School Edition.

50 DIFFERENT STYLES EVERY WINTER “VONESSEN” NECK WARMERS – THEIR POPULARITY HAS TAKEN OFF FOTO: FOTOLOUNGE.CH/JAMES ELSMIE | INTERVIEW: CLAUDI TEICHMANN

Why do you produce these Neck warmers? The particular design was created specifically for wearing helmets. When I, as ski instructor, helped guest with their skis, I saw that it could get quite warm when taking the gondola lift from the valley station since skiers were packed in tightly on the way up. However, once at the top, the temperature quickly dropped due to the wind. The neck warmers have a Velcro fastening so that wearers can easily put them on or take them off without having to remove their helmet. Where can I buy them? They are now sold at the NEW Bike- & Outdoor Shop in the OVAVERVA & Suvretta Skischooloffice. Why is your particular neck warmer so special? Traditional fleece neck warmers just come in a standard plain colours, which is a bit boring. I use cotton fabric with different patterns and in different colours on the outside for more “STYLE”, whilst still having the fleece lining for warmth, wind resistance and softness. Still individually handmade? Yes! By me with some help from my boyfriend and mum in Switzerland and Holland, where I spend time before and after the season.

The Suvretta Snowsports Edition in three different colours: blue, white and red with lots of stars.

META VON ESSEN

Meta in Utrecht – Holland’s oldest and largest fabrics market since 1597.

Meta started her career as a ski instructor in Australia (Thredbo) in 2002 where she continues to work the southern winter seasons. She grew up in the Netherlands before her family emigrated to Australia. After gaining some experience in Canada, she decided to make the move to work in Europe. Verbier was the place! As a 4-year-old, this was where she learned to ski and where she spent her winter holidays. She heard of the skiresort in St. Moritz. The Suvretta Snowsports School offered the right mix of a fun and professional team to work with.

BLUES MAGAZIN 55


RATSCHLAG AUS DER KLINIK GUT, ST. MORITZ RICHTIGES TRAINIEREN NACH EINER VERLETZUNG

SPORTLICHER WIEDEREINSTIEG – DIE THEORIE EIN VERLETZTER PATIENT MÖCHTE SICH BALDMÖGLICHST WIEDER UNEINGESCHRÄNKT BEWEGEN UND SEINEN LIEBLINGSPORT AUSÜBEN. TIPPS VOM SPEZIALISTEN AUS DER KLINIK GUT. INTERVIEW: CLAUDI TEICHMANN | FOTO: ROBERT BÖSCH

Chefarzt Dr. med. Patrick Baumann

ENGLISH TEXT

An interview with the Head Physician of the Klinik Gut Rehabilitation training after a “sports break” – what are the key things to bear in mind? Most important: The level of difficulty should be appropriate for the body. Excessive stimulation at the beginning leads to pain and loss of motivation. Secondly: Observe an appropriate regeneration time. The training stimulates the build-up of muscle. In order for this process to get progressively stronger you need to recover before the next stimulation. Thirdly: Continuity – it is more sensible to train for one hour three times a week than to train for three hours at a time.

BLUES MAGAZIN 56

Wann funktioniert ein „frisch“ operiertes Knie wieder ohne Einschränkung? Sportliche Betätigung ist im Normalfall möglich bei Verletzungen · des Meniskus nach 4 Wochen · der Bänder nach mehreren Monaten je nach Trainingszustand, Stop-and-Go Sportarten empfehlen wir nach 6 – 9 Monaten · bei Knochenbrüchen nach 6 Monaten, da die Knochenheilung drei Monate dauert und die Mus kulatur erst nach dieser Zeit wieder aufgebaut werden kann. Schwere, Art der Verletzung und persönliche Faktoren entscheiden wie schnell die Rehabilitation möglich ist. Wie bekommt man wieder Sicherheit? Mit mehr körperlicher Fitness und Ausdauer gewinnt man zunehmend an Sicherheit.

Was empfehlen Sie, wenn man sich nicht zutraut, selbst zu trainieren? Ein Personaltrainer wie ein Skilehrer kann den Trainingsaufbau „überwachen“ und durch Zusammenstellen eines individuellen Planes gezielt einwirken. Er ist eine Vertrauensperson und greift ein, wenn das Training überfordert, erkennt Warnsignale, bringt Variationen in den Trainingsalltag und was ganz wichtig ist, er motiviert. Gefahr eines Wiederunfalls - gibt es eine Garantie? Leider gibt es keine Garantie. Jedoch belegen Studien, dass gut trainierte Personen Stürze besser abfangen – also sicherer auf eisiger Strasse oder unebenem Grund gehen, weil ihre Körperspannung durch Muskelaufbau und geschultem Koordinationsvermögen eindeutig besser ist.


ADVICE FROM THE SUVRETTA SNOWSPORTS SCHOOL THE RIGHT RESTART

SPECIAL - COACHING "COME BACK" ON SNOW - PRACTICAL TIPS A GUEST WANTS TO SKI AGAIN AFTER TAKING A BREAK FROM THE SPORT. THE SUVRETTA SNOWSPORTS SCHOOL OFFERS A SPECIAL COURSE WITH PROFESSIONAL GUIDANCE. INTERVIEW: CLAUDI TEICHMANN | FOTOS: FOTOLOUNGE.CH

SPECIAL – COACHING under the direction of Sabrina Nussbaum, registered snowsports instructor, qualified movement therapist and Yoga master

ENGLISH TEXT

An interview with Sabrina Nussbaum How do you look after a guest who wants to ski again following a break, an injury or surgery? Everyone has their own constitution and their own personal history. This is unique and it is our job to understand it and act accordingly. At an emotional level it needs a lot of empathy, trust and experience; that is where our COACHING comes in. Through our close collaboration with the Klinik Gut we find out the details of the guest’s injury or complaint so that we can deal with the precise issue. Fear is sure to be a problem for getting back into the sport. How do you help guests to rebuild their confidence? We try to help them rediscover their confidence in their body and movement by using specific and appropriate body awareness training. A sense of calm and patience are crucial here. We advise them on suitable materials, choice of pistes and many other things. Many of our instructors can draw on an enormous wealth of experience: They can understand the guest and offer him or her professional support through the rehabilitation process. And if the guest complains of pain...? If the body is giving a pain signal, that’s a warning that needs to be taken seriously. Do you guarantee that nothing bad will happen? Is there ever a guarantee for what might happen tomorrow? Conscious living is all about living in the present.

Erfahrene Schneesportlehrer wissen, wie man am besten wiedereinsteigt. Sie geben Sicherheit, vermitteln Freude und motivieren. Individuelle Betreuung ist sehr wichtig, um nach einer Verletzung den Lieblingsschneesport wieder geniessen zu können. Nach einer sportlichen Pause kann auch Yoga helfen, dem Körper auf dem Schnee wieder zu vertrauen. BLUES MAGAZIN 57


DARF ES ETWAS BUNTER SEIN?

giardinomountain .ch

Part of Giardino Hotel Group

Hotel Giardino Mountain • Via Maistra 3 • 7512 Champfèr-St.Moritz • +41 (0)81 836 63 00

Das Hotel Giardino Mountain bringt Farbe in den weissen Schnee. Ungezwungener Luxus. Zeitgemässe Ästhetik. Unverfälschter Service. Das Breakout Retreat in Champfèr-St. Moritz sorgt für frische Energie und Erholung mit Charakter.


T H G I N SNOW N E R H A F I K S T NACH FASZINATION 19 UHR! B A G A IT E R F N E D JE Geniessen Sie die l채ngste beleuchtete Piste der Schweiz. Ticket: Erwachsene CHF 25 | Kinder CHF 15 (bis 12 Jahre)

VIP SNOW NIGHT Die Corvatsch Snow Night kann auch exklusiv gebucht werden. Buchbar von Samstag bis Donnerstag. Preis auf Anfrage.

www.corvatsch.ch CH-7513 Silvaplana-Surlej | T +41 (0)81 838 73 73


Schneesport verliert seinen Zauber, wenn Sie zu viel riskieren.

Wenn Sie aufmerksam fahren, erkennen Sie die Herausforderungen auf der Piste rechtzeitig. Passen Sie Ihre Fahrweise deshalb Ihrer Verfassung und dem Können an. Damit Unfälle schon bald Schnee von gestern sind. Für weitere Informationen: www.suva.ch


BÜRO-TEAM AN DER FRISCHEN LUFT SCHWARZEIS IM ENGADIN

TEXT: HELEN WOLF | FOTO: PATRIK WIEDERKEHR

THE BACKBONE OF THE SKISCHOOL

„Ein seltenes Naturphänomen, das faszinierend und unheimlich zugleich ist. Man nennt es Schwarzeis, und wer es einmal erlebt hat, versteht, dass in diesen Tagen viele die Ski im Keller lassen.“ So titelte die NZZ letzten Dezember über das Schauspiel, das nur ein- bis

zweimal im Jahrzehnt vorkommt. Anlässlich dieses Naturereignisses und weil wohl zum letzten Mal vor Saisonbeginn alle zusammen kommen können, traute sich das Suvretta Sports Büro-Team auf’s Glatt- beziehungsweise Schwarzeis.

SCHWARZEIS IST, wenn die Seen in Folge einer langen Frostperiode ohne Schneefall zufrieren und die endlos scheinende Eisfläche spiegelglatt und tiefschwarz vor einem liegen.

SARAH MISSIAEN

SELINA PLANTA

FABIAN ERNY

Ausbildung: Hotelfachfrau Arbeit im Sommer: Inhaberin der Windsurfing Silvaplana GmbH Hobbies: Windsurfen, Reiten, Snowboarden, Skifahren, Reisen Passion: Windsurfen - liebt die Kombination Wasser und Wind! Sonne, Strand und See lassen ihr Herz schneller schlagen.

Ausbildung: Bankkauffrau Arbeit im Sommer: Sekretariat Golf Engadin St. Moritz Hobbies: Natürlich Skifahren & Golfen ;-), Wandern, Sport allgemein, backen Highlight im Leben: Reise durch Canada/Amerika

Werdegang: · Schweizer Hotel Management Diplom · Bachelor of Tourism and Business Management · Ehemaliger Skischulleiter in Samnaun und Pontresina Funktion: Initiator der neuen Websites und des Webshops. Konzepterstellung und –begleitung des neuen Outdoorcenter im OVAVERVA. Hobbies: Windsurfen, Stand-up-Paddling, Biken, Skifahren mit den Kindern, Grillieren

SALES & RESERVATIONS

SALES & RESERVATIONS

PROJEKT MANAGER

Foto by MVSPhotography

HELEN WOLF

CHRISTA HÄBERLIN

ADMINISTRATION

SALES & RESERVATION

LAURA PEKA

CLAUDI TEICHMANN

SALES & RESERVATION HEAD OF KEMPINSKI KEMPINSKI ALPINE SPORTS ALPINE SPORTS

PATRIK SASCHA HOSENNEN WIEDERKEHR DEPUTY DIRECTOR

SKISCHULLEITER

BLUES MAGAZIN 61


restaurants • bars • catering • culinary school • summer and winter

For all those who enjoy eating Swiss rösti. For all those who love caviar. And for all those who would like to taste Swiss rösti with caviar.

Mathis Food Affairs Corviglia, St. Moritz Telephone +41 81 833 63 55 www.mathisfood.ch

CASCADE Restaurant & Polo Bar Via Somplaz 6, St. Moritz Telephone +41 81 833 03 03 www.cascade-stmoritz.ch


SUVRETTA FAMILY

HOCHZEITEN, BABYFREUDEN & KINDER

SUVRETTA FAMILY HOCHZEITEN, BABYFREUDEN UND WIE DIE KINDER WACHSEN 5 3 0

9

2 7

4

1

8

6

e Franziska & Marcel ZuppigerReinert Lorena Cataleya 17.01.2014, 3320g, 48cm & Leandro

t Wasso (Kikki) & Bojan Ivanovski Ziva 11.4.2014, 3500g, 52cm & Yara Eva

o Johanna & Marco Zeller (geb. Oberholzer)

u Virginia Rosselli & Roberto Delbosco

Hochzeit 25.07.2014 Norina Gianna 09.10.14, 3490g, 50cm

Maia 14.06.2014, 3210g, 50cm

r Helen & Thomas Wolf Hochzeit 10.01.2014 Andrina, 05.04.2014, 3480g, 54cm & Hannah

i Mirko Pietrobelli & Camila Canale Pietrobelli

a Samira Blumenthal & Roger Hochzeit 27.09.2014

s Alessandra & Vito Robbiani Emiliano inzwischen 2 Jahre

p Corinne Gammeter-Pool & Urs Gammeter Hochzeit 12.07.2014

Silke Ritzert & Jochen Sch채fer Mara Malu inzwischen 3 Jahre und skibegeistert

Emma 13.08.2014, 3290g, 51cm BLUES MAGAZIN 63


ViV BISTRO

Für gesunde natürliche Kraft aus der Region ViV heisst lebhaft, belebend auf Romanisch. ViV heisst auch das Bistro im St. Moritzer OVAVERVA. Passend zum Namen werden im hellen, grosszügig gestalteten Bistro leichte, vitalisierende und regionale Produkte angeboten. Heisst: leckeres Birchermüesli, Tagesgerichte und hausgemachte Pasta, kreative Sandwiches und Toast, knackige Salate, hausgemachte Powerriegel, frischgepresste Fruchtsäfte, usw. Vorbildlich auch das Geschirr aus 100% Bambus. Das Tagesbistro wird wie der gleichnamige Betrieb im Dorf von der Familie Hauser geführt.

Besuchen Sie uns im neuen Hallenbad & Sportzentrum OVAVERVA. Kräftigen Sie sich bei uns gesund und genussvoll! Täglich geöffnet: 9:30 - 22:00 Uhr www.viv-bistro.ch

ViV Bistro I Via Mezdi 17 I CH - 7500 St. Moritz I Tel. +41 81 837 50 05 I www.viv-bistro.ch

Grillieren Sie selbst am Tisch auf einer heissen Steinplatte.

Seien Sie an einem gemütlichen & unvergesslichen Abend dabei. Reservieren Sie Ihren Tisch jetzt: 081 837 50 18 I relax@hotelhauser.ch

Mittwochs & Freitags grosses PiödaBuffet à discrétion mit mindestens 12 verschiedenen Fleischsorten, Fisch, Gemüse, Früchten, hausgemachten Saucen und diversen Beilagen. Dazu Livemusik mit Interpretationen von neuer Schweizer Volks- und Jazzmusik mit traditionellen Instrumenten!

HAUSER St. Moritz I Via Traunter Plazzas 7 I Tel. +41 (0)81 837 50 50 I relax@hotelhauser.ch


SUVRETTA SKI INSTRUCTOR TRIP VIKTOR PROCHAZKA AND ALES TOMSE

TEXT: RICARD PARISE/BLUES | FOTO: ALES TOMSE & VIKTOR PROCHAZKA

SKIING IN IRAN AT MINUS 37°C TWO SUVRETTA SKI INSTRUCTOR DISCOVER AN ASIAN WINTER RESORT ENGLISH TEXT

Salamalikum, this is the story of two friends sharing the same passion for winter sports and summer travelling. Ales from Slovenia and Viktor from the Czech Republic got to know each other at the Suvretta Snowsports School in 2007. Since then they have shared the same passion: Travelling the world, and Asia in particular. The first excitement of Ales` and Viktor`s 10-day trip came at the Iranian international airport, where they had to fight hard to get an Iranian visa. After finally getting permission to enter the country, they discovered the street life of the capital, Teheran. Ales and Viktor were surprised at how open the locals were: “What is your name? Ales, where are you from? Viktor, why you are here?” They had to answer a thousand questions, so soon felt in touch with the people. Teheran is a large Muslim city. The north is rich, modern and westernized while the south remains poor, crowded and with an exotic Middle Eastern feel – a city of contrasts! In just 40 minutes the Tele-Cabin-Lift brought Ales and Viktor to the Tochal Ski Resort at 3,900m. The lift has seven stations and is one of the longest and most impressive in the world. It was

freezing cold, at around -37°C. „Girls were very friendly and they actually started talking to us, but then they would suddenly disappear…”, Ales said. In a traditional Muslim country like Iran the mountains represent freedom where social codes can be broken. Teheran residents come to the ski resorts to snowboard, to feel free and to party, not just for skiing. Ales and Viktor continued their trip to Shamshak Ski Resort, maybe the most famous ski area in Iran, where people from the capital enjoy their weekends. The resort has restaurants, ski rentals and hotels. Men and women dress as they do in the Alps. They have great off piste slopes, six lifts and one 45-degree slope. Mount Damavand, an active volcano and the highest mountain in Iran at 5,670 meters, can be seen from everywhere. Back in Teheran, both ski instructors spent time chilling out in coffee shops and trying more elaborate and tasty Persian food. They ate a lot of kebabs - the easiest and most common food around Teheran. During their flight back to Switzerland both friends looked back on their adventures – and also looked forward to their next trip to Iran.

All lifts and gondolas are very ancient.

Very rare – snow on the Caspian sea.

VIKTOR PROCHAZKA · 40 years old · In summer he lives and works in a small village near Prague and owns a second hand shop. · Hobbies : skiing, tennis, football, travelling by motorbike with his Yamaha XJ Diversion and by bicycle. He has already visited more than 20 countries in Europe/Middle East.

ALES TOMSE · 41 years old · He is learning how to produce local wine and likes travelling, getting to know new people, collecting stamps and learning languages: “Un- fortunately the universal language doesn`t exist.” · His favorite place in the Engadin is Fex-Valley. “We decided to go to Iran, because we heard it had beautiful and very high mountains with plenty of snow and perfect conditions for freeride skiing. We wanted to see a mysterious oriental country.” BLUES MAGAZIN 65


SCHNEESPORTLEHRERSOMMER IN DER WELT SUVRETTA SNOWSPORTS SCHOOL

LONDON, SCHOTTLAND Gloria Lintl in den Ferien und UNI-Freunde besuchen

ISLAND – Roland Hemmi zum Fotografieren

LONDON Beatrice Bless lives and works in London Schweiz/Engadin – Angelo Baggenstos beim letzten Segantini-Hütten-Tanz

ENGADIN – Pascale van Duin on skitour in May

USA – Anna Dolnikova on holid

ay in Utah

ENGADIN Christine Clavadetscher arbeitet im Bergrestaurant auf der Alp Languard

ARGENTINIEN – Michèle Misteli, Noah, Matias Gonzalez

TESSIN – Priska Hotz im Südtessin (Malcantone)

ARGENTINIEN Ella Alpiger als Skilehrerin in Patagonien

PATAGONIEN (2009) – Mirko Beti beim Bergsteigen

BLUES MAGAZIN 66


SCHWEDEN – Roger Wehlin sailing with a friend on Sweden`s National day

IN THE SKY – Goran Trajbarič passed Multi Crew Cooperation course for piloting.

ENGADIN Michaela Lukasova on skitour in May

BERLIN Carmen Baumann und Jana Schleich auf Europatour per Eisenbahn

CHINA – Blanche Schwaller in Peking, studierte in Singapu

r

CHINA UND SHANGHAI – Lukas Steinemann zum Arbeiten in China und Shanghai

ENGADIN Max Pittin führt den Camping Maloja

INDIEN – Micaela Placentino und Filippo Crudeli for training & Yoga in Hampi

ISRAEL – Leonie Jung-Irrgang für ein Semester & Praktikum

NEUSEELAND Björn Aeschlimann als Snowboardlehrer auf der Nordinsel in Ohakune

PHILIPPINEN Reto Gruber lebt im Sommer hier

OMAN Monica und Christoph Trick on her holidaytrip

INDIEN Stephan Wohlwend als Bikeguide in Nordindien, Ladakh

INDIEN – Tobias Quadfass vor dem Taj Mahal nach Skifahren im Kashmir

AUSTRALIA Peter Widdup und Heini Keller as ski instructor

SÜDAFRIKA – Sarah Müller in ihren Ferien zum Biken

AUSTRALIA – Ian Ferguson as mana ger of the Ski and Snowboard School of Perisher BLUES MAGAZIN 67


Langlauflehrer Erwin Huber gehรถrt zum Langlaufteam von St. Moritz Nordic.


SUVRETTA SPORTS ST. MORITZ OVAVERVA SHOP & SPORTZENTRUM

NEUES LANGLAUFZENTRUM ST. MORITZ VERKAUF – VERMIETUNG – TEST – SERVICE – WACHSZENTRUM – MODE – UNTERRICHT TEXT: BLUES

In St. Moritz gibt es nicht nur ein neues Hallenbad, sondern auch ein neues Langlaufzentrum. Bis zum Winter 2013/14 war das Austria-House der Ort für Langlauf. Jetzt findet man alles rund um Langlaufsport im Erdgeschoss des OVAVERVA Hallenbad – genauer gesagt im Outdoorshop von Suvretta Sports. Mit dem Standortwechsel verbesserte sich die Infrastruktur: Neben dem Langlaufskiverleih mit 200 Ausrüstungen für Profis bis hin zu Einsteigern findet man alles, was das Langlaufherz begehrt: Ski und Schuhe mit den Hauptmarken Fischer und Rossignol. Natürlich sind auch Stöcke von Leki oder Swix und trendige Langlaufmode erhältlich. Bei ausgebildeten Experten kann man nicht nur Unterricht buchen, sondern auch seine Ski im modernen Wachszentrum präparieren lassen. Auch für den, der seine Ski selbst wachsen möchte, stehen wieder „Skiböcke“ bereit. Diese befinden sich am Langlaufloipeneingang im oberen Stock. Sogar Duschen, Umkleidekabinen und Depotschränke mit Schuhtrockner und Skiständer stehen dort zur Nutzung bereit. Möchte man seine Technik verbessern, kann man direkt im Langlaufzentrum einen Langlauflehrer buchen.

Foto: Fischer Sports GmbH

Farbenfroh und trendy - Langlaufmode

NEW CROSS COUNTRY CENTER ST. MORITZ BY SUVRETTA SPORTS · Booking counter for the St. Moritz Swiss Cross Country Skiing School · Nordic Shop with cross country ski hire for beginners right through to professionals · Rossignol Test Center and Fischer Racing Center · Cross country skiing fashions with trendy brands such as Maloja, Löffler and X-Bionic · Modern infra-red waxing machine in the Service Center · The Public cross country skiing infrastructure is covering 350m2: Ski depot, changing rooms, waxing room, showers.

Ob kaufen oder mieten für Einsteiger bis zum Profi steht alles bereit.

BLUES MAGAZIN 69


© Nordic Focus

ALEXANDER LEGKOV (RUS)

50 km Free Gold medallist - Sochi 2014 Relay men Silver medallist - Sochi 2014

A N OTHER B EST DAY

#BANDOFHEROES

X-IUM

SKATING WCS

X-IUM

PREMIUM SKATE


NEW NORDIC EXPERTS ST. MORITZ NORDIC CENTER

LANGLAUFSCHULE ST. MORITZ GRUPPENKURSE – PRIVATUNTERRICHT – LANGLAUFPAUSCHALEN - SCHNEESCHUHWANDERUNGEN FOTO: ANDRI MARGADANT | TEXT: BLUES

Viele Jahre hat Albert Giger das Langlaufzentrum in St. Moritz im Austria House geführt. Er geht nun in Pension. Suvretta Sports übernimmt die Langlaufschule. Langlaufsport ist in „Mode“. Mit Dario Cologna und Curdin Perl hat sich der Langlaufsport wieder als Trendsportart etabliert. Der allgemeine Gesundheitsgedanke und die Freude an der Bewegung in der freien Natur sind Argumente für Langlauf. Mit der richtigen Ausrüstung macht es noch mehr Spass:

Erwin Huber beim Skaten auf Engadiner Schwarzeis im vergangenen Winter.

ENGLISH TEXT

CROSS COUNTRY SCHOOL ST. MORITZ

Erwin Huber kennt man vom „alten“ Langlaufzentrum. Er unterrichtet nun auch in der neuen Langlaufschule St. Moritz Nordic von Suvretta Sports. Erwin stammt aus dem Kanton Luzern und ist seit 30 Jahren patentierter Langlauflehrer. Ihm macht es grosse Freude, mit Leuten aus der ganzen Welt Kontakt zu haben. Im Sommer ist sein Arbeitsplatz auf der Alp Languard bei der Bergstation.

· Daily private lessons: Improve your skiing technique with professionals. · A range of lessons in small groups: Exprience more together - whether classic or skating style. · New: Night Loiped Trail Lesson – Every Friday evening. · Cross country skiing camps · Snowshoe tours

· Marianne Pool – Langlauflehrerin · Pablo Robledo – Langlauf- und Skilehrer · 12. Platz, 20 km Klassik Langlauf Para· lympics in Sotchi 2014

www.suvretta-sports.ch

BLUES MAGAZIN 71


SUVRETTA SPORTS ST. MORITZ WINTERSPORT UNTERSTÜTZT SOMMERSPORT

LANGLAUF – DAS OPTIMALE WINTERTRAINING FÜR BIKER STEFAN PULFER – BERATER IM NEUEN ST. MORITZ NORDIC- UND BIKE CENTER Als erfolgreicher Mountainbikespezialist ist für Stefan Pulfer der Langlaufsport eine willkommene Alternative für sein Wintertraining. Der Skilanglauf ist ein vielseitiger Sport mit zwei Stilarten: Klassisch und Skating. Der Diagonalschritt und der Doppelstockschub bilden die technischen Grundlagen in der klassischen Technik, die relativ leicht zu erlernen ist. Die freie Technik, der sogenannten Skatingstil, basiert auf dem Doppelstockeinsatz und dem Schlittschuhschritt mit seiner dynamischeren Gleitphase. Neueinsteiger benötigen für gewöhnlich etwas länger, um sich an diese Technik zu gewöhnen. Sich bei ausgebildeten Langlauflehrer die Grundschritte beibringen zu lassen, ist eine sinnvolle Investition, die Frusterlebnissen vorbeugt. Selbst absolute „Kraftausdauer-Tiere“ gelangen immer wieder zu der schmerzlichen Erkenntnis, dass

TEXT: FABIAN ERNY / BLUES

sich Kraft erst durch fachkundige Anleitung optimal auf gleitende Ski übertragen lässt. Nach einem regelmässigen Skilanglauftraining im Winter machen die Rad- und Laufeinheiten im Frühjahr mehr Spass, das weiss auch Stefan. Dank gekräftigter und gezielt aufgebauter Waden-, Oberschenkel- und Gesässmuskulatur zeigen sich oft verblüffende Trainingsergebnisse. Dazu kommen gestärkte Arme, eine verbesserte Bauch- und Rumpfmuskulatur und damit eine höhere Stabilität. In seinem Leben dreht sich „fast“ alles um Sport. Stefan`s Erfolge 2014 · Engadin Bikemarathon 1. Platz (66km – Herren Fun2) · Gurtenclassic 2. Platz (Duathlon) · Engadin Bike Cup 3. Platz

LANGLAUFEN, DIE GANZKÖRPERSPORTART – DIE OPTIMALE VORBEREITUNG Beim Skilanglaufen sind ca 90% der grossen Muskelgruppen gefordert. Vom Nacken über den Schultergürtel, Arme, Rumpf, Beine bis zu den Zehen werden fast alle Muskelgruppen effektiv gekräftigt. Koordinative Fähigkeiten, Gleichgewichtssinn und stabile Haltekräfte im Verbund stellen eine Herausforderung dar und bieten zusätzlich Trainingsreize. Denn erst das Zusammenspiel von Kondition, Ausdauer, dynamischer, wie statischer Kraft und entsprechende Technik ermöglichen den höchsten SkilanglaufGenuss: Das lange, schnelle Gleiten auf perfekt gewalzter Loipe.

BLUES MAGAZIN 72

Wenn der Schnee im Frühjahr schmilzt, können für Stefan Pulfer getrost die Sommerwettkämpfe mit dem Mountainbike kommen.


STEFAN UND ROGER

MIT DER RICHTIGEN AUSRÜSTUNG GEHT’S BESSER

DIE SPEZIALISTEN STELLEN IHRE LANGLAUFAUSRÜSTUNG VOR LANGLAUFEN IST EIN PREISWERTER SPORT.

STEFAN VERTRAUT AUF FISCHER

ROGER STEHT AUF ROSSIGNOL

SKI: Speedmax Der Ski ist extrem leicht (unter 1kg) und schnell durch die neue „Cold Base Bonding“-Konstruktion, die für perfekte Wachsaufnahme sorgt. Er ist leicht „gerockt“, was für leichtes Drehen mit wenig Kraftaufwand sorgt, daher auch bei Sulzoder Neuschnee perfekt. SCHUH: RCS Carbonlite Der Schuh hat eine super Passform und überträgt die Kraft direkt auf den Ski. Die Ferse ist individuell einstellbar, dank des „Heel Fit Strap“. Bei kalten Temperaturen ist er angenehm warm.“

SKI: X-IUM WCS Weltcup Rennski Dieser Ski hat eine 3D-Carbon Profil-Konstruktion. Auch die Schaufel besteht aus Carbon und ist nicht nur in Längsrichtung leichter, sondern auch in der Torsion. Er schwimmt über Geländeunebenheiten und macht Skatingbewegungen einfacher. SCHUH: X-IUM Premium Skate Der ultraleichte Schuh (450 Gramm) hat eine neue Carbon-Konstruktion, vom Schaft bis zur Ferse. Ich laufe seit 20 Jahren Rossignol und bin von diesem besonders begeistert. Die Sohle ist verwindungsstabil und damit funktioniert die Kraftübertragung auf den Ski perfekt.

· Stefan Pulfer ist Mitarbeiter von Suvretta Sports.

· Roger Sendlhofer ist Suvretta Sports Shop manager.

TEXT: BLUES | FOTO: CLAUDI TEICHMANN

Mit dem passenden Ski abgestimmt auf das jeweilige Gewicht und Fahrkönnen, dem passenden, komfortablen Schuh sowie funktioneller, atmungsaktiver Langlaufbekleidung macht das Langlaufen richtig Spass. UNTERSCHIED ZWISCHEN SKI VON ROSSIGNOL UND FISCHER Rossignol-Ski sind nach dem Carvingskiprinzip geformt: Die Schaufel ist am breitesten, daher kann ein „Rossignol“ in kürzeren Längen gefahren werden. Fischer Ski hingegen haben die Form eines Speeres und die breiteste Stelle ist in der Skimitte. …und das Loch in der Fischer-Spitze? Es bringt ca. 5 Gramm Gewichtseinsparung! Die Reduzierung der Masse in der Spitze bringt weniger Kraftaufwand dank reduzierter Pendelbewegung.

BLUES MAGAZIN 73


SUVRETTA SPORTS ST. MORITZ NORDIC CENTER

WACHSTIPP VON SWIX UND TOKO – IMMER DEN RICHTIGEN SKI DAS MODERNE WACHSZENTRUM VON SUVRETTA SPORTS

FOTO: CLAUDI TEICHMANN/TOKO | TEXT: BLUES

Nicht nur Profis schätzen es, den richtigen Ski unter den Füssen zu haben. Auch der Hobbyläufer weiss, was es heisst, wenn es nur mühsam vorwärts geht. Im neuen Langlaufzentrum St. Moritz steht dem langlaufbegeisterten Gast nicht nur ein öffentlicher Wachsraum zur kostenlosen Benutzung bereit, sondern auch ein hochmodernes Wachszentrum. Dort wird mit der Infrarot-Wachsmaschine von Montana der Ski so aufbereitet, dass dieser das Wachs optimal aufnehmen kann. Ein schneller Ski steht sofort bereit. Für eine perfekte Grundpräparation neuer Ski empfiehlt sich die Behandlung mit der SWIX-Thermobox.

Roger beim Wachsen. Sein Lieblingski von Rossignol läuft gerade in der Montana-Infrarot-Wachsmaschine.

Giachen Guidon, ehemaliger Weltklasseathlet und Cheftrainer der Schweizer Langläufer und Wachsspezialist bei Toko und Swix weiss, auf was man schauen muss. Er empfiehlt speziell für das Engadin die neue HelX-Serie: einen Top-Finisher, der von 0 bis -30° C konzipiert wurde. Er ist leicht zum Aufsprühen und wirkt wie ein „Spyderman“: Beschleunigt aussergewöhnlich und ist im Vergleich schneller. Dank hoher Abriebfestigkeit hält diese Schicht extrem lange.

WACHSKURS mit Giachen Guidon am Freitag, 15.1.2015, 19.00 Uhr Langlaufzentrum St. Moritz, OVAVERVA · Öffentlich und kostenlos mit dem ehemali· gen Weltklasseläufer Giachen Guidon · An diesem Abend gibt es 25% Rabatt auf · Wachs von Toko und Swix.

BLUES MAGAZIN 74

WACHSTIPP Suvretta Sports · TOP aktuelle Wachstipps von Toko und Swix · Informative Videoclips zum Heisswachsen · Loipenberichte findet man unter www.suvretta-sports/nordiccenter

WACHSSERVICE für Training oder Wettkampf wie La Diagonela, Frauenlauf, Engadiner Skimarathon · Wachsservice beim Profi · 20 Jahre lange Erfahrung · Garantiert einen schnellen Ski


LANGLAUFTIPP VON BENJAMIN BAER DER EINS-EINS SCHLITTSCHUHSCHRITT

FOTO: MALOJA | TEXT: BLUES

SUVRETTA SPORTS ST. MORITZ LANGLAUFSCHULE ST. MORITZ NORDIC

Unter diesem Begriff versteht man einen Schlittschuhschritt mit Doppelstockschub auf jeden Beinabstoss. Zu Beginn wurde der Schlittschuhschritt 1:1 lediglich in der Ebene eingesetzt. Mittlerweile nutzen vor allem die Wettkampfläufer diese Schrittform zur Beschleunigung im Sprint oder im steileren Gelände. BESCHREIBUNG DES SCHRITTES Jeder Beinabstoss wird von einem Doppelstockstoss unterstützt. Der Vortrieb wird weniger durch die Beine, sondern vermehrt durch die Armarbeit erzeugt, was einen erhöhten Krafteinsatz des Oberkörpers bedingt. Voraussetzung ist ein gutes Gleichgewichtsvermögen und sicheres Gleiten. ÜBUNG Ohne Stöcke: Beim Gleiten auf jedem Ski eine Brustschwimmbewegung in Richtung der Skispitze ausüben. Je besser das Gleichgewicht, umso grossräumiger und langsamer werden die Bewegungen.

BENJAMIN BAER schloss 2014 seine Langlaufausbildung ab. Sie ergänzt seine Eidgenössische Schneesportlehrerausbildung. Benjamin Baer arbeitet bei Suvretta Snowsports als Kinderchef und ist Trainingsleiter für Langlauf. Wie empfandest du deine Ausbildung? Benjamin: Es gab gute methodische Inputs. Aber die Langlaufausbildung ist weniger strukturiert als die alpinen Disziplinen. Wahrscheinlich weil es sie noch nicht lange gibt und sich nicht viele Lehrer ausbilden lassen. Was war für dich das Interessanteste? Wir waren ein gutes Team von erfahrenen Lehrern. Der Austausch war sehr interessant. Und das Schwerste? Die klassische Technik war nicht so einfach. Mir fehlte die Erfahrung v.a. beim Wachsen. Hattest du Spass im Kurs? Das Firnskaten am Berninapass im März war herrlich. Im Sommer - was läuft da bei dir? Ich bin Alphirt und lebe mit meiner Familie im Val Roseg.

BLUES MAGAZIN 75


CLASSIC CROSS COUNTRY RACE “LA DIAGONELA” LONG DISTANCE SKI CHAMPIONSHIP SWIX SKI CLASSICS SINCE 2014 IN THE ENGADIN

9 åREfJällSloPPET

bIRKEbEInERREnnET 8

7 VASAloPPET

3 JIZERSKÁ PADESÁTKA 6 KönIg luDwIg lAuf lA DIAgonElA 4 PRologuE 1

2014: 50km Classic Cross Country Race starting and finishing in Zuoz. Photo: Christoph Casty/engadin-foto.ch

5 MARcIAlongA 2 lA SgAMbEDA

OVERVIEW OF ALL SWIX SKI CLASSICS-SKIRACES 2015

NEW EVENT IN THE SWIX SKI CLASSICS SERIE: THE „LA DIAGONELA“ IN THE ENGADIN INTERVIEW: CLAUDI TEICHMANN

ENGLISH TEXT

Due to a lack of snow in the Jizera Mountains (Czech Republic) last winter, the race known as the “Jizerska Padesatka” was relocated to snowy Engadin. In the forthcoming winter 2015, the “La Diagonela” race will be a fixed part of the Swix Ski Classic series. A substitute location for the cross country race in 2014 has turned into an event in its own right.

Foto: Magnus Östh/magnusosth.com Ramun Ratti – CO-President „La Diagonela“

BLUES MAGAZIN 76

An interview with CO-President Ramun Ratti How did the Swix Ski Classics series come to Engadin? One month before the deadline we looked at what criteria needed to be met for acceptance into the Swix Ski Classics series race calendar. Ten days before the race we were asked, if we could have everything ready. The outstanding snow conditions in Engadin and the lack of snow in other parts of Europe was the final trigger. Is it already known which of the top athletes of 2015 will be taking part? Athletes from the Pro Teams of the Swix Ski Classics will be there: Last year’s Ladies’ Champion and Swiss Olympian from Sotchi, Seraina Boner (SUI), as well as last year’s Men’s Champion, Rikard Tynell (SWE). We are also expecting the the brothers Anders and Jörgen Aukland, Simen Oestensen, John Kristian Dahl, Johan Kjolstad, Daniel Tynell and Stansizlav Rezac, Simen Brink, Thomas Aalsgard.

SAVE THE DATE: „LA DIAGONELA“ – 65KM – 17.1.2015 „LA PACIFICA“ – 35KM – 17.1.2015 Für den, der es gemütlicher möchte, geht auf die 35 km der „La Pacifica“ (romanisch: „Die Gemütliche“) ist eine kürzere Strecke von Pontresina nach Zuoz. www.ladiagonela.ch


WWW.ENGADIN-SKIMARATHON.CH BRONZE FÜR SUVRETTA BEIM TEAMWETTKAMPF 2014

SKATING RACE – ENGADIN SKIMARATHON „BLUES GHOST RIDER TEAM 2014“ MIT 20 SUVRETTA-ENTHUSIASTEN AM START TEXT: CLAUDI TEICHMANN | FOTO: FOTOLOUNGE.CH

Kurzfristig fanden sich 20 Suvretta-Enthusiasten, die bei herrlichem Schnee und Sonnenschein Anfang

März im Skatingschritt von Maloja bis Pontresina und S-chanf gleiteten. Sie waren unter den 10400 Skating-

enthusiastisten, die neben 640 klassischen Läufern starteten.

DAS BLUES GHOST RIDER TEAM 2014 Gewertet wurden die zwei besten Teammitglieder beim Halb- und Marathon. Die Platzierung in der Altersklassen-Kategorie (Nummer vor den Namen) war entscheidend: Halbmarathon: 8. Patrik Wiederkehr (1:04.02), 11. Gregor Vovk (1:16.45), 16. Goran Trajbaric Marathon: 61. Jessi Pünchera (2:25.56) , 83. Stefan Pulfer (1:48.43), 115. Michaela Lukasova, 152. Benjamin Baer & Claudi Teichmann, 236. Moreno Testorelli, 239. Schimun Grass, 267. Priska Hotz, 294. Nicole Kuster 356. Andrea Pünchera, 498. Sascha Hosennen, 703. Christoph Bucher, 827. Miro Kalocai, 882. Alex Tineev, 896. Hannes Huber, 928. Boris Solc, 1710. Viktor Prochazka

SAVE THE DATE: 47. ENGADINER SKIMARATHON 8. MÄRZ 2015 Wer im Team dabei sein möchte, meldet sich bis 15.1.2015 am Kempinski Desk bei Claudi an.

Die Schnellsten: Jessi Pünchera (vorn), Patrik Wiederkehr, Stefan Pulfer und Gregor Vovk (hinten v.r.n.l.)

Es wird drei Suvretta-Teams 2015 geben: · „Suvretta-SPEEDY“ · „Suvretta-FUN & RELAXED“ · „Suvretta-FUN & HYPERRELAXED“

BLUES MAGAZIN 77


SWISS SAILING SCHOOL Segelschule - Motorbootschule - Yachtcharter weltweit Segel- und Motoryachttörns - Segelevents - Kanutouren

Das Zusammenspiel von Wind, Wasser und Wellen macht das Segeln und Motorbootfahren zum Erlebnis. Spüren Sie die Faszination des Wassersportes in einem Schnupper- oder Einsteigerkurs. Bereits ein halber Tag wird reichen, um Sie zu begeistern. Besuchen Sie eine unserer Wassersportstationen. Möchten Sie ein Boot mieten? Wir vermieEngadinerseen Sils & Silvaplana ten verschiedene Typen von Segelbooten, Motorbooten, Kanus und Kajaks. Buchen Sie Ihre nächste Charteryacht auf dem Meer bei uns. Unsere Segel- und Motoryachttörns auf dem Meer, die Segel-Events mit Match-Race Regatten für Firmen/Gruppen und unsere Kanutouren auf allen Flüssen und Seen in der ganzen Schweiz runden unser vielfältiges Angebot ab. Zürichsee

Zürich

Bodensee

Altenrhein Rorschach & Arbon

Hallwilersee

Tennwill/Meisterschwanden

Zugersee

Bielersee

Zug

Biel

Walensee

Unterterzen

Vierwaldstättersee

Neuenburgersee

Luzern & Stansstad

Estavayer-le-lac & Cheyres

Thunersee

Thun & Spiez

Swiss Sailing School - segelschule@gmx.ch +41 (0)79 455 36 51 - www.SwissSailingSchool.ch


Golfen, wo Tradition zu Hause ist Seit 1893 heisst das Tradition, unvergleichliche alpine Natur, Gastfreundschaft und viel Sonne! Im wohl schönsten Hochtal der Welt erwartet Sie ein Golfangebot der Spitzenklasse. Die 18-Loch Plätze in Samedan und Zuoz-Madulain inkl. moderner Trainingsanlagen, Golf Academy, Restaurants und Pro-Shops sind ab Mitte Mai bis Ende Oktober für Sie geöffnet.

UNSERE HIGHLIGHTS

45th Gold Cup Week 6th – 10th July 2015 Fünf Tage Turniergolf in der Sportklasse (Matchplay) oder der Komfortklasse (Silber Cup) dazu ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm – ein Golferlebnis der Extraklasse mitten in der atemberaubenden, alpinen Bergwelt des Oberengadins!

29. Internationale Herbst Golf Woche 3. – 6. September 2015 Farben und Licht stimmen den Herbst an und die Engadiner Bergwelt läuft zur Hochform auf! Zeit für den Klassiker, die Internationale Herbst Golf Woche! Nur schon die Teilnahme an diesen vier Turniertagen wird mit einem aussergewöhnlichen Golf-erlebnis belohnt!

ANNIKA Academy exclusive to the Engadine 10th – 15th August 2015 Der Name ANNIKA SÖRENSTAM spricht Bände und für sich! Die ChefInstruktoren der Top-Golfschule aus Florida bieten im Engadin Europaweit exklusive, jeweils dreitätige Golfkurse an. Sie werden sich und Ihrem Golfschwung wohl keinen grösseren Gefallen tun können… Don’t miss it!

Für weitere Informationen stehen wir ihnen gerne zur Verfügung. Golf Engadin St. Moritz A l’En 14, CH-7503 Samedan Tel. +41 (0)81 851 04 66 Fax +41 (0)81 851 04 67 samedan@engadin-golf.ch www.engadin-golf.ch For more Golf in the Engadin check out www.stmoritz-golfclub.ch www.margna.ch


ENGADINER HOLZWEG DIE ENGADINER „MONDHOLZ-LÄRCHE“ - BELIEBT UND BEGEHRT IHR WEG VOM BAUM ZUM GESÄGTEN STAMM, GEHOBELTEN BRETT INS HOTELZIMMER

TEXT | FOTOS: CLAUDI TEICHMANN

Simon: „Forstwart bin ich, weil ich draussen in der Natur sein kann und körperlich gefordert bin.“

ICH, DIE LÄRCHE... „Ich, die Lärche, lebte über 200 Jahre im Engadin! Stellt euch vor, das sind einhundert Jahre länger als manch Einheimischer. Was habe ich nicht alles erlebt! Auf einer Höhe von 1800m wuchs ich mit meinen Arven-Kollegen sehr langsam auf dem kargen Waldboden. Die Engadiner Förster hegten und pflegten mich. Mir ging es sehr gut. Immer pünktlich zur Ferienzeit im Oktober zeigte ich mich in meinem schönsten, gelben Herbstfärbungskleid“. Nun hat man mich auserwählt und reservierte mir ein Hotelzimmer! Ich sei - nein ich bin wertvolles „alpines Edelholz“! Doch bevor ich dort eingebaut wurde, erwarteten mich aufregende Zeiten, denn ...Simon – der Forstwart fällte mich als Mondholz! In der Phase des abnehmenden Mondes Ende des Jahres, als ich langsam begann in eine Art Winterschlaf zu verfallen, war es soweit. Ich, die Lärche, ein wahres Prachtexemplar, stand in der Mitte vieler Lärchen und Arven am Waldhang und war die Einzige, die gefällt wurde.

BLUES MAGAZIN 80

SIMON DER FORSTWART Lebensfröhlicher Zwanzigjähriger arbeitet im Winter als Snowboardlehrer bei Suvretta Snowsports.

Simon setzte die Kettensäge an und brachte mich„zu Boden“...

„Wieviel Bäume hast du schon gefällt? Ungefähr 3999 :) In den nächsten 100 Jahren verändert sich der Engadiner Wald? Nein, ich denke der Wald bleibt wie er ist - die Landschaft wandelt sich: Skipisten und Sessellifte/Seilbahnen werden „grösser“. Beeinflusst der Mond auch dein Leben? Nein, das habe ich bis jetzt nicht festgestellt! Er lacht... Simon ist kein Esoteriker und fügt hinzu: Oder, vielleicht doch? Ich müsste einmal recherchieren, ob ich bei Neumond weniger ausgelassen Party`s mache. :) Und meinst du der Wintersport wandelt sich? Er schmunzelt... Hmmmm, in 100 Jahren habe ich vielleicht eine neue Sportart erfunden. Wer weiss...


ENGADINER HOLZWEG DIE ENGADINER „MONDHOLZ-LÄRCHE“ - BELIEBT UND BEGEHRT IHR WEG VOM BAUM ZUM GESÄGTEN STAMM, GEHOBELTEN BRETT INS HOTELZIMMER

TEXT: CLAUDI TEICHMANN | FOTOS: ROMEO POLCAN

Aus einem Kubikmeter geschlagenen Holzes wird nur ein halber Kubikmeter Mondholz gewonnen.

ICH, DIE LÄRCHE... „Mich, die Lärche holte man aus dem Dickicht und fuhr mit mir und meinen Kollegen in die neue Sägerei nach S-chanf. Francesco - der Förster empfing mich sichtlich beeindruckt von meinen Dimensionen. So ein Baum, wie ich, der nach dem Mondholzkalender geschlagen wurde, ist für ihn ein besonderes Ereignis. Die Förster wissen, dass meine Baumsäfte in dieser kalten Jahreszeit in die Wurzeln schwinden, was mich schlank, kompakt und relativ trocken macht. In der Sägehalle roch es wie in einer Duftfabrik nach herrlich frischem Holz. Die fleissigen Sägerei-Arbeiter entfernten maschinell meine dicke Lärchenrinde und ich kam „unter die Säge“. Nach diesen anstrengenden Tagen durfte ich zwei ganze Jahre in Ruhe trocknen.

FRANCESCO DER FÖRSTER & VERANTWORTLICHER DER SÄGEREI S-CHANF

Damit ich als „Mondholz“ wiedererkennbar, prägte man mir das Gütesiegel, der „(GOD)“ Sägerei ein. God ist der romanische Ausdruck, für „Wald“. Die beiden seitlichen Halbmonde des Logos symbolisieren einerseits die Mondphasen.

FRANCESCO PIETROGIOVANNA: „Mondholz ist besonders qualitativ wertvoll, weil wir es nicht nur in „winterlicher Saftruhe“ fällen, sondern auch den Mondkalender beachten: Im abnehmenden Mond kurz vor Neumond zieht der Baumsaft in die Wurzeln. Der Stamm ist trockener.“ Vergleichbar ist dies mit dem Prinzip eines Trinkröhrchen: zieht man daran nicht, ist es leer – also trocken. Genauso wirkt der Mond. Er zieht weniger Saft in den Stamm, wenn er abnimmt.

Die spezielle Säge in S-chanf kann sehr flexibel und effektiv Massivhölzer sägen.

Francesco koordiniert die „Oberengadiner Bäume“ mit seinem engagierten Forstteam. Er leitet den Forst– und Sägereibetrieb in S-chanf seit 2004.

BLUES MAGAZIN 81


ENGADINER HOLZWEG DIE ENGADINER „MONDHOLZ-LÄRCHE“ - BELIEBT UND BEGEHRT IHR WEG VOM BAUM ZUM GESÄGTEN STAMM, GEHOBELTEN BRETT INS HOTELZIMMER

TEXT | FOTOS: ANDY RUCH/CLAUDI TEICHMANN

Architekt Hans-Jörg Ruch und Schreiner Markus Rominger begutachten gemeinsam mit Projektleiter Heinz Inhelder (Bildmitte) Teile einer Schranktüre. Die einzelnen Bretter werden nach dem „Plus-MinusPrinzip“ zusammen gefügt.

MARKUS DER SCHREINER

ICH, DIE LÄRCHE... „Ich, die Lärche wurde zum „Resttrocknen“ gebracht. Danach hatte ich nur noch 8% Feuchtigkeit in mir.“ Unterdessen entwarf Hans-Jörg Ruch – der bekannte Engadiner Architekt die Hotelzimmer von „Hauser`s“ – mein neues „zu Hause(r)“. Oftmals begutachtete er mich in Pontresina und besprach mit dem Schreiner-Team um Markus Rominger, welches Brett wohin gebaut werden sollte. Ich, die Lärche war richtig stolz als sich eines Tages alle „Männer“ trafen: Förster, Architekt, Schreiner und Hotelier. Sie berührten mich sorgsam und besprachen, welch grossartiges Holz ich bin: „Dieses Lärchenmondholz ist ein edles Holz: Es wirkt so „weich“ und besticht durch seinen kräftigen Farbton. Beim Bearbeiten merkt man wie hart und stabil es eigentlich ist. Es verwindet sich kaum, ist feingliedrig und überzeugt durch seine Rissfreiheit. Die Räume, in denen wir das MONDHOLZ einbauen, werden gemütlich wirken und extrem haltbar sein, weil das Holz so widerstandsfähig ist.“

BLUES MAGAZIN 82

MARKUS ROMINGER: „Grösste Sorgfalt gehört der Auswahl der einzelnen Massivholzbretter, damit sie in der Struktur zueinander passen. Es braucht viel Erfahrung, damit eine Türe wirklich so schlicht aussieht, wie der Architekt es vorsieht."

HANS-JÖRG DER ARCHITEKT

„Plus-Minus-Fügung“ – eine klassische Holzverbindung, die keinen Leim oderSchrauben braucht. Dank dieser Verbindungstechnik kann das Schwind- und Quellverhalten des Holzes aufgenommen werden.

HANS-JÖRG RUCH: „Das Verwenden von ausschliesslich Massivholz für die Gestaltung der Hotelzimmer verlangte eine schlichte Formensprache. Unser Hauptaugenmerk lag auf stimmigen Proportionen und dem Erfüllen der funktionalen Anforderungen eines Hotelzimmers. Durch den Einsatz von Mondholz konnten wir in Bezug auf das Quell- und Schwindverhalten bedenkenlos bis zu sieben Meter lange Bretter verwenden und mit traditionellen Holzverbindungen arbeiten. Dank der unbehandelten Oberfläche kann das Holz seine natürliche Wirkung optimal entfalten.“


ENGADINER HOLZWEG DIE ENGADINER „MONDHOLZ-LÄRCHE“ - BELIEBT UND BEGEHRT IHR WEG VOM BAUM ZUM GESÄGTEN STAMM, GEHOBELTEN BRETT INS HOTELZIMMER

TEXT: CLAUDI TEICHMANN | FOTO: GIAN GIOVANOLI

Gewusst? Es ist wissenschaftlich bewiesen, das sich in einem Raum aus Nadelholz der Pulsschlag automatisch verringert UND Menschen mit niedrigen Herzfrequenzen leben länger!

ICH, DIE LÄRCHE... „Ich, die Lärche mache euch mit meinem Holz gesund, stärke und belebe euren Körper. Das sage ich nicht nur so: Herr Prof. Dr. Moser hat meine positive Wirkung gemeinsam mit Dr. Thoma wissenschaftlich bewiesen. Sie stellten fest, dass der menschliche Ruhenerv (Parasympathikus) in einem Nadelholzraum besser funktioniert. Dieser Parasympathikus ist, wie ihr sicher wisst für euer Wohlbehagen zuständig. Geht es ihm gut, könnt ihr z.B. besser und tiefer schlafen. Erwiesen ist auch, dass ich, die Lärche bestimmte Luftionen ausströme, denen man heilende und entzündungshemmende Wirkung zuschreibt und so schütze ich euch mit meinem Holz vor Krankheiten. Dies alles und noch mehr positive Eigenschaften kann man im Buch „Sanfte Medizin der Bäume“ nachlesen. Ich, die Lärche bin überzeugt: mein intensiver und nachhaltiger Duft wird euch einprägsam sein, damit, wenn ihr einmal hier gewesen seid, länger bleibt und wiederkommt.“ Markus Hauser`s Augen strahlen. Genau das sei sein Wunsch: Seine Gäste sollen nicht nur zufrieden sein, sondern sich erholen und bei bester Gesundheit begeistert das Engadin „inside und outside“ erleben.

MARKUS DER HOTELIER

MARKUS HAUSER: „Im Frühjahr 2013 begannen wir, zwei Musterzimmern zu bauen, eines aus Lärche und eines aus Arve. Wir wollten wissen, wie sie wirken, ob wir damit Gäste verzaubern können. Als wir die beiden Räume betraten, spürten wir Wohlbehagen, Ruhe, positive Energie - die Kraft der Natur.

Ich, die Lärche belebe die Hotelzimmer, blicke aus dem Fenster und sehe meine Lärchenkinder, wie sie die Menschen im Engadin verwöhnen. Ich danke euch für`s Zuhören und wünsche viel Freude mit uns! Seht mal aus dem Fenster...

Inzwischen sind all unsere 50 Zimmer mit nicht oberflächenbehandeltem, massiven MONDHOLZ ausgestattet: je zur Hälfte aus Lärche und Arve. Möchte man Arvenzimmer buchen, zieht man in die zweite und vierte Etage. In den restlichen Zimmer ist Lärchenholz eingebaut.“

BLUES MAGAZIN 83


OVAVERVA ST. MORITZ HALLENBAD, SPA & SPORTZENTRUM

ViV BISTRO & GUT TRAINING DIE BEGEGNUNGSORTE IM OUTDOORCENTER OVAVERVA TEXT: BLUES | FOTO: CLAUDI TEICHMANN

Nina Hauser mit ihrem dynamischen Team

ViV Bistro – gesunder Genuss aus der Region Im Bistro erwarten die Gäste vor allem hausgemachte und gesunde Produkte. Die Zutaten, die im ViV verwendet werden, sind aus der Region und bringen Schwung und Energie. Von der grosszügigen Terrasse mit Nachmittags- und Abendsonne hat man einen besonderen Blick auf Engadiner Berge. Angebot: Leckeres Birchermüesli, eigene Glace-Kreationen, frische Salate, die man selbst zusammenstellen kann, hausgemachte Pasta, süsse Köstlichkeiten oder einen saftigen ViV Bio Burger - das ViV hat, unter der Leitung der Familie HAUSER, für jede Tageszeit das passende Angebot, auch als Take-Away.

Viviane und Sascha mit TRX-Band am neuen funktionalen Trainingsgerät Omnia

Das Spezielle am ViV ist, dass man hier auch Feste feiern kann! Sei es ein Apéro auf der herrlichen Terrasse, ein Bankett im Bistro oder eine spezielle Kindergeburtstagsparty – das ViV bietet sich hierfür als ideale Location an! Melden sie sich mit ihren Idee und das ViV setzt ihren Event für sie um! www.viv-bistro.ch

Gut Training – Spezialisten für Training, Fitness und Gesundheit Massage, Training, Entspannung, Kraft, Beweglichkeit oder einfach eine persönliche Beratung? Fragen zur Ernährung? Zur eigenen Leistungsfähigkeit? In der Vorbereitung auf einen sportlichen Event? In der Rehabilitation nach einer Verletzung? Das Team um Viviane und Sascha unterstützt und begleitet sie. Der Trainingsbereich mit den modernsten Stationen, wie Cardio-, Kraftgeräte, freie Gewichte, dem Bereich für Koordinationsübungen und funktionelles Training ist vielfältig. Das attraktive, erweiterte GroupfitnessWochenprogramm bietet ein breites Angebot für Action und Entspannung. Wer sein Training mit einem Schwimmbad- oder Spabesuch kombinieren möchte: Die Wege sind kurz im nagelneuen OVAVERVA! www.gut-training.com

BLUES MAGAZIN 84


SUVRETTA SPORTS SCHWIMMZENTRUM SUVRETTA SPORTS

GET SPEEDO FIT SWIMWEAR – YOU HAVE THE WILL, WE HAVE THE WAY

GET SPEEDO FIT Die Swimwear der Zukunft! „Get Speedo Fit“ ist Badebekleidung, die auf revolutionäre Art jedermanns Schwimmtechnik verbessert. Die neue, von Speedo entwickelte Technologie unterstützt optimal die Körperhaltung im Wasser:

„Get Speedo Fit“-Badeanzüge halten das Körperzentrum ruhiger und aktivieren gezielt die Muskeln. Nach einem guten Tag auf der Piste holt jeder auf diese Weise das Beste aus dem Schwimmtraining!

„Get Speedo Fit“-Schwimmbekleidung ist ganz bequem im neuen Sportshop direkt beim Eingang des OVAVERVA und in Sport-Fachgeschäften des Engadin erhältlich.

BLUES MAGAZIN 85


Meine Powerquelle.

www.ovaverva.ch


OVAVERVA ST. MORITZ

HALLENBAD, SPA & SPORTZENTRUM

TEXT: ANDREA MEIER/BLUES | FOTO: DANIEL MARTINEK

DAS NEUE OVAVERVA HALLENBAD, SPA & SPORTZENTRUM MIT OUTDOORCENTER VON SUVRETTA DER ERÖFFNUNG IM JULI 2014 IST DER BESUCHERSTROM IM OVAVERVA WEIT HÖHER ALS ERWARTET. EINHEIMISCHE UND GÄSTE, JUNG UND ALT, FAMILIEN UND INDIVIDUALISTEN GENIESSEN SPORTS SEIT DAS ERWEITERTE FREIZEIT- UND SPORTANGEBOT VON ST. MORITZ. ENGLISH TEXT

Wassersport und -spass für Gross und Klein Im grosszügigen Hallenbad lädt das 25-Meter-Becken zum professionellen Training und Schwimmen ein. Vom Aussenbecken mit Sprudelliegen und der Sonnenterrasse kann man die St. Moritzer Berge geniessen. Im Kinder- und Familienbereich planschen die Kleinen und lernen erste Schwimmzüge. Diejenigen, die „action“ mögen, nutzen das Sprungbecken und den Funtower. Letzterer sorgt mit seinen drei Rutschbahnkategorien „gemütlich, schnell und kamikazenhaft“ auf insgesamt 190 Metern für Adrenalin pur.

Erholung und Wohlbefinden für alle Sinne Wer Ruhe und Erholung sucht, findet im ruhig gelegenen Spa auf 1’620 Quadratmetern Entspannung. Kneipp- und Dampfbad, Bio- und Finnensauna sowie ein separater Damen-Spa laden zum Abschalten vom Alltag ein. Zu den Highlights zählen auch das grosse Rosatsch-Sprudelbad mit Blick auf die Bergwelt sowie der Salzruheraum mit einem wohltuend salzhaltigen Klima. In den sechs Behandlungsräumen kann man sich nach allen Regeln der Spa-Kunst verwöhnen lassen: Ob klassische Massage, kosmetische Anwendung oder exklusiven Wohlfühl-Packages – das OVAVERVA ist eine sympathische Quelle für das Wohlbefinden.

OVAVERVA – The New Sports Center St. Moritz OVAVERVA is the place to go for fun, wellbeing and tanking energy in St. Moritz. Swim away from your daily routine, take an invigorating dip while enjoying the marvellous mountain scenery, treat yourself to a thoroughly regenerating session in the spa or have fun with your family in the pool and play area. The OVAVERVA water sport centre is equipped with a 25-metre indoor swimming pool, a spa and a spacious family zone, and is the perfect place to have fun while doing plenty for your health and fitness.

„ACTION“ – zwei der drei Rutschen des Funtowers.

Für professionelles Schwimmen – das 25-Meter-Becken.

Die echten Salinensteine sorgen im Salzruheraum für ein wohltuendes Klima. BLUES MAGAZIN 87


JAMIE ROBERTS PRO RUGBY PLAYER


SUVRETTA SPORTS ST. MORITZ OVAVERVA SHOP UND FITNESS

FITNESS UND RUNNING MIT SASCHA HOSENNEN, DEM ULTRA TRAIL RUNNER

TEXT: BLUES | FOTO: CLAUDI TEICHMANN

An den Schweizer Meisterschaften 2014 im Trail Running lief Sascha Hosennen auf den ausgezeichneten 9. Rang. Als Deputy Director von Suvretta Snowsports führt er die operativen Tätigkeiten der Skischule. Während der intensiven Wintersaison bleibt nur sehr wenig Zeit für eine gute Saisonvorbereitung. Deshalb wird während den kälteren Monaten oft im „Gut Training“ Kraft, Stabilisation und Koordination trainiert! Für diese Aktivitäten ist er mit UNDER ARMOUR sowohl modisch wie auch funktionell immer top ausgerüstet. Nach Ostern wird das Hauptmerkmal dann auf die Grundausdauer gelegt, gespickt mit kurzen intensiven Einheiten, um die Schnelligkeit und ein gutes Laufgefühl zu erhalten. Mit den leichten, dynamischen Schuhen von UNDER ARMOUR hat man dabei

Foto by alphafoto.com

das Gefühl durch die Luft zu schweben. Sascha weiss, was es braucht um Erfolg zu haben. Hartes Training, Ausdauer, Ehrgeiz und einen starken Kopf. Vielseitige sportliche Aktivitäten helfen dabei und vermindern das Verletzungsrisiko. Bei den Laufschuhen und der Bekleidung weiss er ganz genau auf was es ankommt! „Das Equipment von Under Armour erlaubt es dir, jederzeit das Maximum aus dir herauszuholen!“ Im OVAVERVA Shop bei Suvretta Sports sind nicht nur herrlich farbige, ultraleichte und nahtlosen UNDER ARMOUR-Laufschuhe erhältlich, sondern auch Bekleidung für Fitness and Running. So ausgestattet kann man dann sofort im Gut Training gleich neben dem Shop trainieren oder in der freien Natur eine Running-Einheit absolvieren. Sascha liebt das Laufen: Es verleiht ihm die Kraft und Entspannung für seinen Job al „Deputy“.

Sascha beim Eiger Trail 2014

„Reingeschlüpft, passt und sofort wohlgefühlt: Fester Fersenhalt, ultraleicht, perfekte Passform, weil alle Nähte getaped sind:“ Sascha meint mit UNDER ARMOUR zu „schweben“.

BLUES MAGAZIN 89


SUVRETTA SPORTS ST. MORITZ FARBENFROHE OUTDOORBEKLEIDUNG

DAS SUVRETTA SPORTS TEAM UNTERWEGS IM ENGADIN Roger, Michela und Stefan wissen genau, was man braucht – für jede Jahreszeit, jede Aktivität und jedes Wetter, da sie alle selbst in ihrer Freizeit am liebsten draussen sind. Ganz gleich, ob man lieber spazieren geht, Mountainbike fährt oder wandert – im Sortiment von Bergans findet man wetterfeste Kleidung, die angenehm wärmt, hohen Tragekomfort bietet, leicht zu packen ist und schnell trocknet.

TEXT: FABIAN ERNY | FOTO: CLAUDI TEICHMANN

Bergans-Outdoor-Kleidung ist extrem wasserfest, winddicht und atmungsaktiv. Als Komplettausrüster steht die Firma Bergans nicht nur an der Spitze des norwegischen Marktes. In Europa verzeichnet Bergans stetiges Wachstum. Im neuen OVAVERVA-SHOP & Sportzentrum St. Moritz erhält man exklusiv im Engadin und zu Europreisen diese funktionelle und doch modische Outdoorbekleidung.

Michela liebt pink und Roger grün: die Vikke-Funktionsjacken aus 100% Merino-Wolle bringen Farbe ins Leben. Das Spezielle an „Vikke“ – sie wärmen selbst im „nassen“ Zustand. Wer dennoch nicht auf einen Fleece und Kapuze verzichten möchte: Stefan ist von seiner weichen und wärmenden Machart begeistert. Die schwarze Bergans-Softshellhosen, von Roger und Stefan getragen, wurde mit dem 4-WegeStretch eigens für den Bergsport entwickelt und ist für alle Outdoor-Aktivitäten geeignet.

Die zauberhafte Bergans-Daunenjacke wärmt extrem gut und ist „heiss geliebt“ nicht nur von Michela und Stefan.

BLUES MAGAZIN 90


19`000HM UND ÜBER 11 PÄSSE CLAUDI & TEICHI TEICHMANN

Im Jahr 2001 planten wir schon einmal unser Mountainbike über den Pamir zu „bringen“. Damals radelten wir von Europa nach Nepal und befanden uns sozusagen auf dem Weg nach Europa zurück. Tadschikistan stellte uns kein Visum aus und wir mussten einen 3000km langen Umweg über China fahren. Nun wurde der Traum vom „SHORTCUT“ war.

MIT DEM MOUNTAINBIKE ÜBER DEN PAMIR HIGHWAY – 1300KM SHORTCUT CLAUDI & TEICHI RADELN ÜBER SECHS 4000ER PÄSSE IM WILDEN TADSCHIKISTAN

Im moslemischen Tadschikistan ist der Pamir Highway, keine sanfte Asphaltstrasse. Er wird als „Mutter aller Rumpelpisten“ bezeichnet, daher starteten wir mit rüttelfesten Mountainbikes. DIE SCHÖNHEIT: Wir radelten durch faszinierende kaum besiedelte Wüstenlandschaft mit türkisblauen Seen, grünen Tälern nah an Afghanistan, tiefe Schluchten, Stille, Einsamkeit, Berge über 7000m, wo Nomaden in Jurten leben, von denen wir Yakbutter kauften. Interessante Menschen begegneten uns, beschenkten uns mit ihrem Reichtum, dem Brot und wir durften ihre Hausgäste sein. UNSERE SCHWIERIGKEITEN: · Sieben Tage vor Start wurde unser Flug ersatzlos gestrichen. · Unser „neues“ Flugzeug landete grundlos in einem falschen Land. · Beim erneuten Anflug auf Tadschikistan erfuhren wir, dass der Pamir Highway für Touristen gerade geschlossen wurde. Wir radelten trotzdem los und trafen auf Rudi, den Motorradfahrer aus Zürich. Er hatte es nicht geschafft, den wasserreichen Fluss zu überqueren und kehrte um. Und wir?!? Wir fuhren weiter. Beim wilden Zelten ängstigte ich mich vor der Landminengefahr. Am nächsten

Tag versperrte ein Erdrutsch die Strasse. · Wir überwanden den „Rudi“-Fluss - Kinder zeigten uns wie. · Am 10. Armeeposten behauptete der Uniformier te, die Strasse sei wegen Unruhen geschlossen. Nach drei Stunden outet er seine Korruptheit. · Am 6. Tag schafften wir nur drei Kilometer: Lehm verhinderte, dass sich unsere Bikes locker drehten. · Schneesturmgewitter auf dem ersten Pass (3252m): Teichi wurde halb vom Blitz „getroffen“ – glücklicherweise ging es ihm „gut“. Seine Kopf schmerzen verheimlichte er. · Erdrutsch. Strassenbarrikaden. Wir fuhren 36km talabwärts und befanden uns wieder auf 1500m. · Katastrophale Schotterpiste mit Wellblech erzeugte Knieschmerzen. Nach zwei Tagen endlich auf 4000m. Der Atem wurde schwerer. In den Dörfern war Strom und Gemüse rar. Wir konnten eine Zwiebel kaufen! · Schnee und eisiger Gegenwind. Vier Uniformierte warteten in menschenleerer Wüste und forderten Alkohol. Nach einer Stunde akzeptierten sie, dass wir Sportler sind. Neben dem Zelt wärmten wir uns am gesammelten Yakdung-Feuer.

TEXT: CLAUDI TEICHMANN

WAS MAN BRAUCHT: Wackelfesten Humor für abwechslungsreiche Piste bei minus 10 bis plus 50 Grad auf 4000m, 4 Wochen Ferien, ein robustes Mountainbike, Kocher, Zelt, Vorrat, Visum & Spezialpermit für den Highway plus Sascha Hosennen, ohne ihn hätten wir nie Russland überflogen.

Rot: „Shortcut“: Pamir-Highway in Tadschikistan 1300km Schwarz: Unsere Reiseroute von 2000–2001 33'000km Im Winter arbeitet Teichi auf der Alpetta am Corvatsch und Claudi am Kempinski Skidesk.

Nach 24 Tagen war der „Shortcut“ Pamir Highway geschafft und wir überglücklich – unsere Bikes haben „durchgehalten“. BLUES MAGAZIN 91


S U R F I N G T R A I L S

B I K E S H O R T

A V I D —

S c R u B surf inspired b ikewe ar

ion-products.com


SUVRETTA SPORTS ST. MORITZ ION IM OVAVERVA SHOP & SPORTZENTRUM

TEXT: FABIAN ERNY/BLUES | FOTO: WINDSURFING SILVAPLANA

SURFING ELEMENTS ION BIKE- & BADEMODE

Mit dem Bike ab zum See! Das Engadin lädt im Sommer geradezu ein, ins kalte Nass zu springen. Am einfachsten geht’s mit dem Bike, einen der vielzähligen Seen zu erreichen. Bestens ausgerüstet ist man dabei mit der Bike- und Bademode der Marke ION. Ursprünglich bekannt für Neoprenanzüge und Lifestyle-Beachbekleidung bie-

tet ION neu auch funktionelle Bekleidung und Protektoren für Mountainbiker, die den Surfstyle auch im alpinen Gelände ausleben wollen. Schliesslich wollen wir alle dasselbe – egal ob mit Surfboard auf dem Silvaplanasee oder mit dem Bike auf den Trails um Corviglia – draussen sein, den Flow spüren und das Engadin mit all seinen Facetten entdecken.

TIPP: Per Bike zu Sarah ins Surfzentrum Silvaplana fahren und ein Stand-Up Paddle Board (SUP) schnappen. Eine Runde um den See paddeln und mit dem Bike zurück zum OVAVERVA. Wer auf der Tour sein Smartphone dabei haben möchte, trägt am besten ein Outfit von ION. Eine spezielle Neoprentasche in den Shorts schützt das Gerät vor Spritzwasser beim Paddeln oder vor äusseren Einwirkungen bei einem Sturz mit dem Bike. Übrigens: Sarah arbeitet im Winter im Suvretta Skischulbüro.

BLUES MAGAZIN 93


SUVRETTA SPORTS ST. MORITZ BIKE CENTER MIT MOBILER MIETSTATION

RENT A BIKE – MIETEN UND ERLEBEN DIE MIETFLOTTE DES SPORTZENTRUM IM OVAVERVA TEXT: FABIAN ERNY/BLUES

Im neuen Hallenbad mit Sportzentrum St. Moritz befinden sich 65 Verleihbikes aller Art. Diese Mietbikes sind Teil von RENT A BIKE, der grössten Schweizer Radvermietfirma. Mit einer modernen Flotte und dem erweiterten Mountainbike- und E-Bike-Angebot hat RENT A BIKE in den letzten Jahren frischen Wind ins Mietbikebusiness gebracht. Durch die enge Partnerschaft mit den Produzenten „Tour de Suisse Rad AG“ und „Biketec“ stehen Markenfahrräder „Made in Switzerland“ bereit.

FOTO: ENGADIN ST. MORITZ SWISS-IMAGE.CH STEFAN HUNZIKER

DIE MOBILE MIETSTATION - IDEAL FÜR GRUPPEN

Mobile Mietstation kommt an einen Wunschort und gibt entweder Bikes aus oder holt sie ab.

Einmalig ist die Möglichkeit, sein Bike an einem anderen Ort als der Anmietstation zurückzugeben. Dank dem dichten Vermietnetz und der flexiblen Logistik von RENT A BIKE können beliebige Touren zusammengestellt werden.

RENT A BIKE „MADE IN SWITZERLAND“ Verleihflotte vor dem OVAVERVA Hallenbad

BLUES MAGAZIN 94

Ganz flexibel kann ein lockerer Firmen- oder Vereinsausflug in der Natur geplant werden. In Abhängigkeit von Fahrkönnen und Ausdauer der Gruppe kommt die „mobile Mietstation“ dorthin, wo sie gebraucht wird. Der Tourenausgangs- oder -endpunkt kann frei gewählt werden. Auf Wunsch sind zusätzliche Leistungen wie „Besenwagen“, Guiding oder ein „Rund-um-Service“ möglich. Es stehen verschiedene Fahrräder zur Verfügung: Bikes für sportliche Fahrer und E-Bikes für Geniesser.

· 200 Mietstationen schweizweit · Im Verleih auch MTB und E-Bikes · Kein Bike ist älter als zwei Jahre. · Die Flotte wird laufend erneuert.


NEW BIKE & OUTDOOR EXPERTS

SUVRETTA SPORTS ST. MORITZ BIKE CENTER

photo by ION

SUVRETTA SPORTS ST. MORITZ

BIKEPROFIS AM WERK BIKEN IM BLUT: ROGER SENDLHOFER UND STEFAN PULFER TEXT: FABIAN ERNY/BLUES

Im neuen Bikecenter wird man von zwei ausgesprochenen Kennern beraten. Roger Sendlhofer, der Shopmanager, hat schon über 20 Jahre Erfahrung im Bikefachhandel und fährt schon lange MTB- und Rennradwettbewerbe mit. Stefan Pulfer ist ein Begriff in der Bike-Szene des Engadins. Seit Jahren arbeitet er nicht nur in verschiedenen Bike-Sport-Fachgeschäften im Engadin sondern fährt aktiv Bikerennen mit. Dadurch erwarb er sich ein riesiges Know-How im Bikebereich. Seine Leidenschaft und Freude an seinem Beruf erkennt man sofort und spürt, dass ein absoluter Fachmann am Werke ist.

Roger und Stefan in der Werkstatt am „Schrauben“

Roger beim Bike-Masters

Stefan in „action“

ROGER SENDLHOFER

STEFAN PULFER

48 Jahre Hobbies: Biken, Skitouren, Langlaufen, Reiten In seinen Ferien geht er am liebsten nach Island.

33 Jahre Er liebt Biken, Joggen, Langlaufen, Ski – und Snowboardfahren und kann kiten.

BLUES MAGAZIN 95


SURFEN AM BERG

www.filipzuan.com

LEIDENSCHAFTLICHES FLOWTRAILBIKEN UND -BAUEN

Spass mit Mountainbike, Hardtailbike oder Enduro-Bikes. Downhillbikes funktioniert im Flowtrail nicht.

PUMP UP YOUR FLOW BERAUSCHENDE FLOWTRAILS AUF CORVIGLIA

TEXT/INTERVIEW: CLAUDI TEICHMANN

Patrick Koller, vielen als Extrem-Freestyler auf Schnee und Wasser bekannt, baut seit vier Jahren mit seinem Team Flowtrails auf Corviglia. Bis ich Patrick Koller, den ausgebildeten Trailbauer treffe, war das Flowtrailfahren für mich als leidenschaftliche Reiseradfahrerin ein „no go“. Die Ausstattung der Flowtrailfahrer schreckte mich ab. Rollten sie doch täglich mit Integralhelm und Protektoren an mir vorbei. Patrick`s enthusiastische Worte erstaunten mich. „Ein Flowtrail ist für JEDEN gedacht!“ Er wettet mit mir, dass ich Spass daran habe und gibt mir den Tipp, beim Abfahren stehend auf meinem Bike zu rollen. BLUES MAGAZIN 96

An einem Herbsttag pushe ich mich am Hotel Randolins vorbei nach Futschöls und sehe bald die Holzskulptur „Flowtrail Foppettas“. Auf meinem Hardtailbike atme ich kurz durch, krampfe die Hände an meine Bremsen und rolle los. Durch Kurven, durch Mulden und über Senken. WOW – das ist ja wirklich grandios! Ich entspanne, werde schneller, „überstehe“ die abenteuerliche Holzkurve – einem Sommer„Horseshoe“ – denke ans Bobfahren, an Carven im Schnee, springe über Steine, pump, down, pump, …oh schade schon zu Ende… ich ärgere mich, dass schon alle Bergbahnen geschlossen sind und ich das Vergnügen einfach nur „runterzurollen“ nur mit einem Wiederanstieg wiederholen kann. Doch bald ist wieder Engadiner Sommer….


www.filipzuan.com

FLOWTRAILBAU IM ENGADIN

Patrick Koller und Lukas Häusler, die Flowtrailbauer

Was ist ein Flowtrail? · Ein „neuer“ Wegtyp extra für Biker. Er integriert sich harmonisch in die Landschaft. · Der ganze Trail ist so angelegt, dass er „rollbar“ ist. Flow bedeutet „fliessen“. Wie entsteht ein Flowtrail? 1.) Abschreiten des Trailverlauf mit dem GPS und Absteckung des Weges. 2.) Der Bagger kann kommen. Modellierung, dabei werden Rasensoden zwischengelagert. Besonderes Augenmerk gilt dem Gefälle, denn das Wasser muss perfekt abfliessen. Aus griffigem Naturmaterial entsteht der Trail und wird verdichtet und modelliert bis Patrick zufrieden ist. ☺

Flowtrail fahren ist… …vergleichbar mit Achter- oder Bobbahn fahren, nur kann man beim Flowtrail seine Geschwindigkeit selbst beeinflussen. …wie ein Mix aus Rausch, Power, Spass, Nervenkitzel, abenteuerlicher Entspannung. …gutes MTB-Techniktraining. Engadiner Flowtrailbau Enthusiasten: · Allegra Tourismus im Auftrag der Tourismusorgani- sation Engadin St. Moritz: Fadri Cazin · IMBA (International Mountain Bicycling Association) Trail Solution: Shane Wilson, der amerikanischer Trail(bau)spezialist · Gemeinde St. Moritz: Forstwart Beat Lüscher · Workshop Trail Construction : Patrick Koller

Verdichten mit vollem Einsatz

Patrick Koller`s Bagger

DREI FLOWTRAILS IN ST. MORITZ Corviglia-Flow Länge: 4km Start: Corviglia Bergstation Ziel: Chantarella-Mittelstation Foppettas-Flow Länge: 1.5km Start: Futschöls/Val Suvretta Ziel: Suvretta WM-Flow Länge: 3km Start: Corviglia Ziel: Signalbahn BLUES MAGAZIN 97


SUVRETTA SPORTS ST. MORITZ OVAVERVA BIKEZENTRUM & SHOP

St. Moritz Rider see on

Foto: ENGADIN St. Moritz By-line: swiss-image.ch/Markus Greber

NEUER BIKE PROFI IM ENGADIN VERKAUF – VERMIETUNG – TEST – SERVICE-REPARATUR – MODE – GUIDING In St. Moritz gibt es nicht nur ein neues Hallenbad, sondern auch ein neues Bikezentrum. Eine grosse Anzahl von Bikemodellen in verschiedenen Preiskategorien, trendige Bikemode, Bikes zum Testen und Mieten sowie fachmännischen Service mit Reparaturwerkstatt, Ersatzteile und Zubehör stehen parat. Mit der Schweizer Marke SCOTT als innovative Schweizer Brand findet man nicht nur die gesamte Range der Bikes, sondern auch Top-MTB-Schuhe, Helme, Zubehör und Bekleidung.

TEXT: BLUES

Bucht man eine der vielseitigen Touren begleitet von einem Bikeguide, lernt man das Engadin von einer anderen Seite kennen. Für Gruppenanlässe kommt die mobile Mietstation an einen Wunschort. Bikes zum Kaufen oder Mieten · Bikes von Scott, Stevens & E-Bikes von Flyer u.a. · Bikeschuhe von Scott · Bikemode von Maloja, ION, X-Bionic, Scott ENGLISH TEXT

NEW BIKE CENTER ST. MORITZ BY SUVRETTA SPORTS · The official Rent a Bike station with high quality bikes by Stevens & Flyer E-Bikes · Mobile flyer rental station for group events · Scott Flagship Store, Bikes, MTB-shoes, fashion. Everything under the one roof. · Test Center with Scott · Trendy cycling fashion wear by Maloja, ION, X-Bionic and Scott · E-Bike specialist, various brands · Expert service workshop, repairs, spare parts, accessories · Bike School and interesting tours and corporate events · Booking counter for Bikeguides

Farbenfroh und trendy – Bikebekleidung

BLUES MAGAZIN 98


NO S H O R TC U T S Auf deiner Hausrunde gibt es keine Ziellinie. Keine Zeitnahme, kein Absperrband. Dennoch jagst du dein Trailbike kompromisslos 端ber Wurzeln, Drops, durch flowige Anlieger und 端ber fiese Anstiege. Du leidest, aber du liebst es. Weil du genau f端r diese Momente lebst.

SCOTT-SPORTS.COM 息 SCOTT SPORTS SA 2014 | Photo: Mattias Fredriksson


Suvretta Sports Blues Magazin  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you