Page 1

Juni 2018 Zusammenstellung: wahlkreisprognose.de

Wie schneiden die GroKo-Minister in ihren Wahlkrei-

sen ab? Welcher Oppositionspolitiker kann sich Chancen auf ein Direktmandat ausmalen? Wer sind die grĂśĂ&#x;ten Absteiger, wer die Aufsteiger? Und welcher Spitzenpolitiker muss um sein Direktmandat bangen? Auf Grundlage der aktuellen bundesweiten Wahlkreisprognose haben wir die Erststimmenwerte von Deutschlands 20 wichtigsten Politikern zusammengestellt. JUNI 2018 I Wahlkreisprognose.de I Elsenstr. 25 I 12435 Berlin I presse@wahlkreisprognose.de


INHALT SEITE 1: DIE PLÄTZE 1 BIS 4 SEITE 2: DIE PLÄTZE 5 BIS 8 SEITE 3: DIE PLÄTZE 9 BIS 12 SEITE 4: DIE PLÄTZE 13 BIS 16 SEITE 5: DIE PLÄTZE 17 BIS 20 SEITE 6 UND 7: WAHLKREISPROGNOSE BUND SEITE 8: IMPRESSUM

AKTUELLER WERT DER ERSTSTIMMENPROGNOSE

VERÄNDERUNG GEGENÜBER DER WAHL 2017

38,5%

+8,8%


PLATZ 1 CEM ÖZDEMIR - GRÜNE

38,5%

WAHLKREIS STUTTGART II

Harald Krichel (https://commons. wikimedia.org/wiki/File:Cem_Özdemir-005.JPG), „Cem Özdemir-005“, Zusammenstellung von wahlkreisprognose.de, https://creativecommons. org/licenses/by-sa/4.0/legalcode

Cem Özdemir von den Grünen unterlag bei den letzten Bundestagswahlen jeweils gegen Stefan Kaufmann (CDU) im Wahlkreis Stuttgart II. Aktuell könnte Özdemir punkten: mit 38,5 Prozent (+8,8% gegenüber der Wahl 2017) liegt er vor Kaufmann, der auf 32 Prozent kommt.

PLATZ 2 ALEXANDER GAULAND - AFD

+8,8%

26,5%

WAHLKREIS FRANKFURT-ODER-SPREE Metropolico.org (https://commons. wikimedia.org/wiki/File:Gauland2014. jpg), „Gauland2014“, Zusammenstellung von wahlkreisprognose. de, https://creativecommons.org/ licenses/by-sa/4.0/legalcode

Alexander Gauland, AfD-Fraktionschef im Bundestag, geht laut aktueller Prognose für den Wahlkreis Frankfurt-Oder-Spree knapp als Sieger hervor. Mit 26,5 Prozent würde er sich gegen den CDU-Mann Martin Petzelt (26%) durchsetzen.

PLATZ 3 DIETMAR BARTSCH - LINKE

+4,6%

28,5%

WAHLKREIS ROSTOCK

Ginniwunni (https://commons. wikimedia.org/wiki/File:Dietmar_ Bartsch_2017-09-02.jpg), Zusammenstellung von wahlkreisprognose. de, https://creativecommons.org/ licenses/by-sa/4.0/legalcode

Die Chancen für den Linken-Fraktionschef Dietmar Bartsch als direktgewählter Abgeordneter in den deutschen Bundestag zu ziehen, stehen nicht schlecht. In seinem Wahlkreis Rostock – Landkreis Rostock II führt Bartsch mit 28,5 Prozent knapp vor seinem CDU-Herausforderer Peter Stein, der auf 27,5 Prozent kommt.

PLATZ 4 KATRIN GÖRING-ECKARDT - GRÜNE

+3,7%

9,5%

WAHLKREIS ERFURT-WEIMAR-WEIMARER LAND II Harald Krichel (https://commons. wikimedia.org/wiki/File:Katrin_Göring-Eckardt-003.JPG), „Katrin Göring-Eckardt-003“, Zusammenstellung von wahlkreisprognose.de, https:// creativecommons.org/licenses/bysa/4.0/legalcode

Die Grünen-Frau Katrin Göring-Eckardt liegt in der aktuellen Prognose für den Bundestagswahlkreis Erfurt 2,4 Prozentpunkte über ihrem 2017er-Ergebnis. Mit 9,5 Prozent würde sie allerdings das Direktmandat verpassen. Die CDU-Frau Antje Tillmann würde wie schon 2017 mit 26 Prozent als Siegerin hervorgehen.

+2,4%


PLATZ 5 KATJA KIPPING - LINKE

23,0%

WAHLKREIS DRESDEN I

Olaf Kosinsky (https://commons. wikimedia.org/wiki/File:Katja_Kipping_(2014).jpg), „Katja Kipping (2014)“, Zusammenstellung von wahlkreisprognose.de, https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/ legalcode

Die Linken-Politikerin Katja Kipping müsste sich trotz Zugewinnen aktuell gegen den AfD-Mann Jens Maier im Wahlkreis Dresden 1 geschlagen geben. Kipping erreicht 23 Prozent, der CDUMann Lämmel ebenfalls 23 und Jens Maier (AfD) 26 Prozent.

PLATZ 6 SAHRA WAGENKNECHT - LINKE

+2%

15,0%

WAHLKREIS DÜSSELDORF II

Foto: Sven Teschke / Lizenz: Creative Commons CC-by-sa-3.0 de (https:// commons.wikimedia.org/wiki/ File:2014-09-11_-_Sahra_Wagenknecht_MdB_-_8301.jpg), „2014-09-11 - Sahra Wagenknecht MdB - 8301“, Zusammenstellung von wahlkreisprognose.de, https://creativecommons. org/licenses/by-sa/4.0/legalcode

Sahra Wagenknecht, Fraktionschefin der Linken, würde derzeit das beste Erststimmenergebnis ihrer Partei in den nordrhein-westfälischen Bundestagswahlkreisen erzielen. Mit 15 Prozent liegt sie im Bundestagswahlkreis Düsseldorf II zwei Prozentpunkte über ihrem Ergebnis von 2017. Das Direktmandat ginge hingegen an die CDU, die im Wahlkreis 33,5 Prozent auf sich vereint.

PLATZ 7 ALICE WEIDEL - AFD

+2%

12,0%

WAHLKREIS BODENSEE

Foto: Wikipedia

Alice Weidel von der AfD wäre wie schon bei der Wahl 2017 in ihrem Wahlkreis Bodensee chancenlos. Allerdings könnte sich Weidel um 1,6 Prozentpunkte auf zwölf Prozent verbessern. Das Direktmandat ginge an den CDU-Poltiker Lothar Riebsamen mit 40 Prozent.

PLATZ 8 KATARINA BARLEY - SPD

+1,6%

35%

WAHLKREIS TRIER

Harald Krichel (https://commons. wikimedia.org/wiki/File:Katarina_Barley-6814.jpg), Zusammenstellung von wahlkreisprognose.de, https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/ legalcode

Die einzige Ministerin des GroKo-Kabinetts, die derzeit mit einem besseren Erststimmenergebnis als bei der Wahl 2017 rechnen könnte, wäre die SPD-Politikerin und amtierende Bundesjustizministerin Katarina Barley. Sie erreicht in ihrem Wahlkreis Trier 35 Prozent (Wahl 2017: 33,7%) und würde dem CDU-Mann Andreas Steier mit 36 Prozent (Wahl 2017: 37,9%) im Rennen um das Direktmandat knapp unterliegen.

+1,3%


PLATZ 9 URSULA VON DER LEYEN - CDU

28,5%

WAHLKREIS HANNOVER II

Sandro Halank, Wikimedia Commons, CC-BY-SA 3.0 (https://commons.wikimedia.org/wiki/File:2017-09-24_Ursula_von_der_Leyen_by_Sandro_Halank. jpg), „2017-09-24 Ursula von der Leyen by Sandro Halank“, Zusammenstellung von wahlkreisprognose.de, https:// creativecommons.org/licenses/bysa/4.0/legalcode

Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) verpasste schon bei den letzten Bundestagswahlen das Direktmandat im Wahlkreis Hannover II. In den vergangenen Wochen lag sie immer mal wieder vor der SPD-Frau Yasmin Fahimi. Aktuell liegt Fahimi jedoch mit 29 Prozent wieder knapp vor von der Leyen, die 28,5 Prozent schafft.

PLATZ 10 ANGELA MERKEL - CDU

-0,4%

43%

WAHLKREIS VORPOMMERN-RÜGEN © Ralf Roletschek Ralf Roletschek (https://commons.wikimedia.org/ wiki/File:BT2013_-_Chancellor_Merkel_after_first_Prognosis2.JPG), „BT2013 - Chancellor Merkel after first Prognosis2“, Zusammenstellung von wahlkreisprognose.de, https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/ legalcode

Die Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) würde mit 43 Prozent der Erststimmen als direkt gewählte Abgeordnete ihres Wahlkreises Vorpommern-Rügen – Vorpommern-Greifswald I erneut in den Bundestag einziehen. Sie liegt damit einen Prozentpunkt unter ihrem Ergebnis von 2017 und würde sich gegen den AfD-Politiker Leif-Erik Holm (23%) durchsetzen.

PLATZ 11 VOLKER KAUDER - CDU

-1,0%

42%

WAHLKREIS BODENSEE

Tobias Koch (https://commons. wikimedia.org/wiki/File:Volker_Kauder_(Tobias_Koch).jpg), „Volker Kauder (Tobias Koch)“, Zusammenstellung von wahlkreisprognose.de, https:// creativecommons.org/licenses/bysa/4.0/legalcode

Mit zur Zeit 42 Prozent der Erststimmen wäre der Unions-Fraktionschef Volker Kauder in seinem Wahlkreis Rottweil-Tuttlingen wieder direkt in den Bundestag gewählt. Auf Platz zwei folgt Reimond Hoffmann (AfD) mit 15,5 Prozent (Wahl 2017: 13%).

PLATZ 12 PETER ALTMAIER - CDU

-1,0%

37%

WAHLKREIS SAARLOUIS

Olaf Kosinsky (https://commons. wikimedia.org/wiki/File:Peter_Altmaier_CDU_Parteitag_2014_by_Olaf_ Kosinsky-6.jpg), „Peter Altmaier CDU Parteitag 2014 by Olaf Kosinsky-6“, Zusammenstellung von wahlkreisprognose.de, https://creativecommons. org/licenses/by-sa/4.0/legalcode

Bundeswirtschaftsminister könnte sich erneut gegen Heiko Maas (SPD) im Wahlkreis Saarlouis durchsetzen. Altmaier erreicht leicht verschlechterte 37 Prozent (Wahl 2017: 38%).

-1,0%


PLATZ 13 HEIKO MAAS - SPD

31%

WAHLKREIS SAARLOUIS

© Superbass / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons) (https://commons. wikimedia.org/wiki/File:2017-11-29Heiko_Maas-Maischberger-5685.jpg), Zusammenstellung von wahlkreisprognose.de, https://creativecommons. org/licenses/by-sa/4.0/legalcode

Auch der Außenminister Heiko Maas (SPD) liegt mit 31 rund einen Prozentpunkt unter seinem Ergebnis von 2017. Auf Rang drei im Wahlkreis Saarlouis folgt die Linken-Politikerin Marilyn Heib mit 11,5 Prozent (Wahl 2017: 10,8%).

PLATZ 14 JENS SPAHN - CDU

-1,1%

50%

WAHLKREIS STEINFURT I – BORKEN I Olaf Kosinsky (https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Jens_Spahn_CDU_ Parteitag_2014_by_Olaf_Kosinsky-12. jpg), „Jens Spahn CDU Parteitag 2014 by Olaf Kosinsky-12“, Zusammenstellung von wahlkreisprognose. de, https://creativecommons.org/ licenses/by-sa/4.0/legalcode

Mit 50 Prozent der Erststimmen erreicht der amtierende Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) den besten Erststimmenwert aller GroKo-Minister. In seinem Wahlkreis Steinfurt I-Borken I würde er zwar derzeit 1,2 Prozentpunkte verlieren, könnte sich jedoch erneut gegen Ingrid Arndt-Brauer (SPD) durchsetzen, die 23,5 Prozent erreicht.

PLATZ 15 ANJA KARLICZEK - CDU

-1,2%

43,5%

WAHLKREIS STEINFURT III

J.-H. Janßen (https://commons. wikimedia.org/wiki/File:Anja_Karliczek_01.JPG), „Anja Karliczek 01“, Zusammenstellung von wahlkreisprognose.de, https://creativecommons. org/licenses/by-sa/4.0/legalcode

Anja Karliczek, derzeit Bundesbildungsministerin, erreicht 43,5 Prozent der Erststimmen im Wahlkreis Steinfurt III. Damit wäre sie erneut Wahlkreissiegerin. SPD-Herausforderer Jürgen Coße kommt auf 27,5 Prozent.

PLATZ 16 ANDREA NAHLES - SPD

-1,3%

25%

WAHLKREIS AHRWEILER

Heinrich-Böll-Stiftung (https:// commons.wikimedia.org/wiki/File:Andrea_Nahles_5.jpg), „Andrea Nahles 5“, Zusammenstellung von wahlkreisprognose.de, https://creativecommons. org/licenses/by-sa/4.0/legalcode

SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles liegt derzeit mit 25 Prozent der Erststimmen im Wahlkreis Ahrweiler unter ihrem Ergebnis von 2017 (27,4%). Das Direktmandat ginge an Mechthild Heil (CDU), die auf 41 Prozent kommt (Wahl 2017: 42,8%).

-2,4%


PLATZ 17 CHRISTIAN LINDNER - FDP

13%

WAHLKREIS RHEINISCH-BERGISCHER-KREIS Olaf Kosinsky (https://commons.wikimedia.org/wiki/File:2017-05-14_NRW_ Landtagswahl_by_Olaf_Kosinsky-116. jpg), „2017-05-14 NRW Landtagswahl by Olaf Kosinsky-116“, Zusammenstellung von wahlkreisprognose. de, https://creativecommons.org/ licenses/by-sa/4.0/legalcode

Der einzige Oppositionspolitiker, der derzeit ein schlechteres Ergebnis als 2017 verbuchen würde, wäre der FDP-Fraktionschef Christian Lindner. In seinem Wahlkreis Rheinisch-Bergischer Kreis erreicht er 13 Prozent (Wahl 2017: 15%). Das Direktmandat ginge an den CDU-Politiker Hermann-Josef Tebroke mit 39 Prozent (Wahl 2017: 40%).

PLATZ 18 HUBERTUS HEIL - SPD

-2,7%

34%

WAHLKREIS GIFHORN – PEINE Steffen Prößdorf (https://commons. wikimedia.org/wiki/File:Landtagswahl_Nds_2013_by_Stepro_IMG_9157_ (cropped).JPG), „Landtagswahl Nds 2013 by Stepro IMG 9157 (cropped)“, Zusammenstellung von wahlkreisprognose.de, https://creativecommons. org/licenses/by-sa/4.0/legalcode

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) müsste sich zur Zeit gegen die CDU-Kandidatin Ingrid Pahlmann knapp geschlagen geben. Heil erreicht 34 Prozent (Wahl 2017: 37,8%); Pahlmann 34,5 Prozent (Wahl 2017: 36%).

PLATZ 19 ANDREAS SCHEUER - CSU

-3,8%

43,5%

WAHLKREIS PASSAU

Glänzend GbR/Alicja Gola Matt (https://commons.wikimedia.org/ wiki/File:Andreas_Scheuer_2013.jpg), „Andreas Scheuer 2013“, Zusammenstellung von wahlkreisprognose. de, https://creativecommons.org/ licenses/by-sa/4.0/legalcode

Der amtierende Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) liegt aktuell vier Prozentpunkte unter seinem Wert von 2017. Mit 43,5 Prozent wäre er aber erneut direkt gewählter Abgeordneter für seinen Wahlkreis Passau. Zweitplatzierter ist Robert Schregle (AfD) mit 17,5 Prozent (Wahl 2017: 14,1%).

PLATZ 20 GERD MÜLLER - CSU

-4,0%

25%

WAHLKREIS OBERALLGÄU

Büro Dr. Gerd Müller (https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Müller_ Gerd_2017_by_Büro_Dr._Gerd_Müller. jpg), „Müller Gerd 2017 by Büro Dr. Gerd Müller“, Zusammenstellung von wahlkreisprognose.de, https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/ legalcode

Gerd Müller (CSU), derzeit Bundesentwicklungsminister, liegt laut aktueller Erststimmenprognose in seinem Wahlkreis Oberallgäu mit 46 Prozent deutlich unter seinem Ergebnis von 2017 (50,4%). Das Direktmandat würde er dennoch gewinnen. Mit großem Abstand auf dem zweiten Platz folgt die Grünen-Poltikerin Erna-Kathrein Groll mit 13 Prozent (Wahl 2017: 9,2%).

-4,4%


WAHLKREISPROGNOSE BUND

VERTEILUNG DER DIREKTMANDATE STAND JUNI 2018


WAHLKREIPROGNOSE KARTE BUNDESTAGSWAHLKREISE STAND JUNI 2018


IMPRESSUM WAHLKREISPROGNOSE.DE Valentin Blumert Elsenstr. 25, 12435 Berlin E-Mail: info@wahlkreisprognose.de Rufnummr: (030) 239 75 159

ÜBER DAS VERFAHREN In dem eigens entwickelten Prognoseverfahren werden aktuelle gesellschaftliche sowie demoskopische Trends berücksichtigt, die einen Hinweis darauf geben, wie die allgemeine Stimmungslage das Wahlverhalten im Wahlkreis beeinflussen könnte. Weil Momentaufnahmen jedoch den Wahlausgang nicht zu 100 Prozent wiedergeben, müssen weitere Faktoren einbezogen werden. Deshalb wird das frühere Wahlverhalten in den einzelnen Gebieten analysiert und in die Prognose mit aufgenommen. Sozialstruktur, Milieubindung und der Mobilisierungsgrad im Wahlkreisgebiet sowie deren Veränderung geben ebenfalls Aufschluss über das potenzielle Wahlverhalten - umso wichtiger, dass diese Elemente in der Prognose abgebildet werden.

Die große Spitzenpolitiker-Prognose  

Wahlkreisprognose.de zeigt wie Deutschlands Spitzenpolitiker in ihren Walkreisen abschneiden. Welcher Oppositionspolitiker kann sich Chancen...

Die große Spitzenpolitiker-Prognose  

Wahlkreisprognose.de zeigt wie Deutschlands Spitzenpolitiker in ihren Walkreisen abschneiden. Welcher Oppositionspolitiker kann sich Chancen...

Advertisement