Page 1

Hilfe

direkt

Frühjahr 2010

Erdbeben Haiti Ihre Hilfe kommt an! Die Folgen des schweren Erdbebens, das am 12. Jänner 2010 die karibische Insel Haiti erschüttert hat, sind dramatisch: Mehr als 200.000 Tote sind zu beklagen, hunderttausende Menschen wurden beim Beben verletzt, rund zwei Millionen verloren ihr zuhause. So schlimm die Katastrophe für die Opfer ist, so beeindruckend und Hoffnung verheißend ist die Welle des Mitgefühls, mit der die Menschen auf der ganzen Welt auf das Leid der Betroffenen reagiert haben. Auch die Österreicherinnen und Österreicher haben wieder einmal auf´s Neue bewiesen, dass ihnen das Schicksal

Erdbeben Haiti DANKE!

anderer, auch weit entfernt lebender Menschen, keineswegs gleichgültig ist. Dank der großen Hilfsbereitschaft und der hunderten professionellen MitarbeiterInnen vor Ort war es World Vision möglich, rasch und effektiv zu helfen. Eine halbe Million Menschen konnte World Vision bereits mit Wasser, Nahrungsmitteln

www.worldvision.at

und anderen dringend benötigten Hilfsgütern wie Decken, Kochgeschirr, Hygieneartikeln und Medikamenten versorgen.An tausende Menschen in den Notlagern wurden Planen und Schutzdächer verteilt. In den Camps hat World Vision Zeltkliniken eingerichtet, in denen jeweils bis zu 100 Menschen am Tag medizinisch betreut werden. Ein Gesundheitsteam kümmert sich um Schwangere und Neugeborene, die unter so schwierigen Bedingungen das Licht der Welt erblicken. Für die vielen Kinder, die durch das Beben zu Waisen oder von ihren Eltern getrennt wurden, wurden in den Lagern Kinderschutzzentren eingerichtet, in denen sie registriert und bei (Fortsetzung auf Seite 3)


Info Info

Editorial

Jahresbericht 2009 Auch im Geschäftsjahr 2009 konnte World Vision Österreich seine Arbeit erfolgreich fortsetzen. Die unabhängige Wirtschaftsprüfungskanzlei Ernst & Young hat die sorgsame und zweckgewidmete Verwendung der uns anvertrauten Mittel geprüft und bestätigt. Dass die Mittel tatsächlich dort ankommen, wo sie gebraucht werden, bestätigt auch das Österreichische Spendengütesiegel. Erfreuliche Neuerung: Heuer können Sie erstmals die an World Vision geleisteten Spenden von der Steuer absetzen. Der vollständige Jahresbericht steht Ihnen auf www.worldvision.at zur Verfügung. Auf Wunsch senden wir Ihnen gerne ein Exemplar per Post zu. Ein Anruf unter Tel. 01/522 14 22, ein Fax mit DW 80 oder ein E-Mail an office@worldvision.at genügt.

Liebe Patinnen und Paten, liebe World Vision Familie! An dieser Stelle darf ich Ihnen diesmal nicht nur die – Dank Ihrer Hilfe – äußerst erfolg-

Ertragsrechnung für das Finanzjahr 2009

reiche Bilanz des Geschäftsjahres 2009

Mittelaufbringung

wie rasch und wirkungsvoll wir durch Ihre

A. Spenden und Zuwendungen

Haiti helfen konnten – was wir natürlich

I. Privatspenden Patenschaftsbeiträge Spenden für sonstige Kinderhilfe Spenden für Katastrophenhilfe Allgemeine Spenden und Zuwendungen Zweckgebundene Spenden II. Sachspenden Sachspenden öffentlich WFP1) III. Öffentliche Mittel Öffentliche Förderungen IV. Sonstige Erträge Sonstige Erträge Erträge aus Projektbetreuung Diverse Aufwandsersatzleistungen Rückzahlungen Projektpartner Summe Erträge WV Marketing Unterstützung WV Marketing Unterstützung Gesamtsumme Erträge

vorlegen. Ich darf Ihnen auch berichten, großzügige Unterstützung den Menschen in

4.568.824,69 285.031,60 131.447,03 73.997,03 163.287,02 300.925,94

auch weiterhin tun werden. Obwohl ich schon seit vielen Jahren für World Vision tätig bin, hat mich dieses unglaubliche Maß an Hilfsbereitschaft, das die Menschen überall auf der Welt – und ganz besonders in unserem „kleinen“ Österreich – den Opfern der Erdbebenkatastrophe haben

1.001.849,75 5.086,51 7.114,03 8.370,28 27.271,39 6.573.205,27 79.210,49 268.662,29 6.921.078,05

angedeihen lassen, wieder aufs Neue mit großer Freude und Zuversicht erfüllt. Zuversicht, dass auch andere Menschen, die unsere Hilfe so dringend brauchen, nicht vergessen werden, etwa die vielen verfolgten Menschen in Sudan, die seit Jahren unter unwürdigen Bedingungen in Flüchtlingslagern ausharren müssen.

Mittelverwendung A. Für Projekte, Hilfsmaßnahmen und satzungsgemäße Programme I. Projektaufwendungen Projektüberweisungen Projektvorbereitung und -betreuung Sachspenden WFP1) Öffentliche Mittel Anwaltschaft Betreuung Patenschaften Summe Projektaufwendungen Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit Aufwand für satzungsgemäße Aktivitäten B. Für administrative, begleitende und unterstützende Aktivitäten Verwaltungskosten Abschreibung des Anlagevermögens Spendergewinnung Summe Aufwendungen WV Durchläufer Spendergewinnung Anteil WVI Branding Gesamtsumme Aufwendungen

Ihre Unterstützung für die Arbeit von World Vision freut und verpflichtet uns. Ihr Vertrauen gibt uns den nötigen 3.260.410,43 223.791,57 300.909,69 875.062,36 63.371,06 353.734,40 5.077.279,51 254.205,98 5.331.485,49

434.893,65 36.598,07 670.228,06 6.473.205,27 79.210,49 268.662,29 100.000,00 6.921.078,05

1) Das sind die anteilig auf den Verein entfallenden Sachspenden des "World Food Programm" in Höhe von T.EURO 301 (VJ: T.EURO 168) sowie deren Verteilung und Administration durch den Verein World Vision.

2

www. worldvision.at

Rückhalt, in vielen kleinen und großen Schritten unermüdlich weiter daran zu arbeiten, dass auch die Kinder in den ärmsten Regionen der Welt eine lebenswerte Zukunft vor sich haben. Ein herzliches Dankeschön dafür!

Amanda Platzer Geschäftsführerin

Termine Die jeweils aktuellen Termine finden Sie auf unserer Website www.worldvision.at/Mitmachen/Termine Hilfe direkt

Frühjahr 2010


Erdbeben Haiti (Fortsetzung von Seite 1)

der Suche nach Eltern oder Verwandten

Das ganze Land befindet sich in einem

unterstützt werden. In diesen Zentren wer-

Zustand tiefer Trauer. Daher müssen nicht

den die Kinder von geschultem Personal

nur Häuser, sondern auch gesellschaftliche

psychologisch und medizinisch betreut. Sie

Strukturen wieder aufgebaut, soziale Netz-

können sich dort von ihren Verletzungen

werke wiederbelebt und so den Familien

erholen und mit Gleichaltrigen spielen, um

wieder ein Stück „normaler Alltag“ ermög-

ihre schrecklichen Erlebnisse zu verarbei-

licht werden. Kinder und Erwachsene kön-

ten. Und sie können auch wieder am

nen ihre Trauer schneller überwinden, wenn

Schulunterricht teilnehmen.

Grundbedürfnisse nach sauberem Trinkwasser, regelmäßigen Mahlzeiten und einem

Neben den laufenden Nothilfemaßnahmen

Dach über dem Kopf befriedigt sind und

wird sich World Vision intensiv am Wieder-

sich in ihrem Leben eine gewisse Routine

aufbau beteiligen. Dabei spielt aber nicht

einstellt.Auch eine sinnvolle Beschäftigung

nur materielle Unterstützung eine große

und das Gefühl, beim Wiederaufbau

Rolle, sondern auch Hilfe für den psychi-

gebraucht zu werden, beschleunigen

schen Heilungsprozess der betroffenen

den Heilungsprozess.

Bevölkerung – immerhin haben neun von zehn HaitianerInnen durch das Beben

Eine besondere Herausforderung für

Familienangehörige oder Freunde verloren.

die Hilfsteams stellt die bevorstehende

In den sogenannten Child Friendly Spaces finden die Kinder Schutz und können sich – professionell betreut – von ihren schrecklichen Erlebnissen erholen.

Regenzeit in Haiti dar, die üblicherweise im April bzw. Mai beginnt. Bis dahin müs-

Osterüberraschung!

sen die Lager soweit ausgerüstet bzw. befestigt sein, dass der Ausbruch von Seuchen verhindert werden kann. Daran wird derzeit mit Hochdruck gearbeitet.

Heuer feiern wir Ostern am ersten Aprilwochenende. Wie wär´s, wenn Sie Ihre Lieben diesmal mit einem ganz besonderen Geschenk überraschen? Wir hätten da einiges anzubieten: Osterziegen, Osterhühner, Osterschweine, ja sogar klassische Osterhasen haben wir im Programm! Jede Menge weitere tolle – und vor allem sinnvolle – Geschenkideen finden Sie auf www.worldvision.at unter Spenden/Geschenke. Wir wünschen Ihnen schon jetzt einen schönen Frühling und frohe Ostern!

Im Namen der Opfer der Erdbebenkatastrophe in Haiti bedankt sich World Vision Österreich recht herzlich bei allen Patinnen und Paten und allen Spenderinnen und Spendern, die die rasche und effektive Hilfe vor Ort überhaupt erst möglich gemacht haben.

Der kleine Alex Pierre (6) hat beim Erdbeben seinen Vater verloren. Trotzdem kann er schon wieder ein wenig lächeln. „Bevor World Vision kam, hatten meine drei Kinder und ich nichts zu essen. Wir sind so froh um die Hilfe,“ berichtet seine Mutter Lomene.

Mit dem keymail Schlüsselschutz Gutes tun Fast jeder kennt dieses Ärgernis: Schlüssel verloren, was nun? Eine schwierige Suche beginnt. keymail bereitet Ihrer Suche ein Ende und macht jeden Briefkasten zum Fundbüro. Der Finder wirft gefundene Schlüsselbunde einfach in den nächsten Briefkasten. Sobald der Schlüssel bei keymail eingetroffen ist, erhalten Sie eine kostenlose SMS/E-Mail und Ihren Schlüssel per Einschreiben zurück. Der Schlüsselschutz kostet 18 Euro für 5 Jahre – davon gehen 8,20 Euro direkt an World Vision und kommen damit jenen zugute, die dringend unsere Hilfe brauchen – den Kindern in den ärmsten Ländern der Welt. Mehr Informationen: keymail Service Österreich,Tel.: 01 513 74 46 oder www.keymail.ch/at/de/worldvision Hilfe direkt Frühjahr 2010

www. worldvision.at

3


Spendenaufruf Trotz der erbärmlichen Zustände in den Lagern trauen sich die Menschen – aus Angst vor Gewalt und Verfolgung – nicht in ihre Dörfer zurück.

Die vergessene Katastrophe Das Beben in Haiti hat eine Hilfswelle ungeahnten Ausmaßes hervorgerufen. Die mediale Aufmerksamkeit der ganzen Welt war auf die Opfer gerichtet und hat eine Woge des Mitgefühls ausgelöst. In der ostafrikanischen Krisenregion Darfur warten nahezu ebenso viele Menschen trotz dramatischer Umstände seit Jahren auf die nötige Solidarität aus dem Ausland.

In den ernsten Augen von Fatima ist immer noch der Schrecken zu sehen, der sie, ihre Mutter und ihre Geschwister zur Flucht getrieben hat. Beim Überfall von bewaffneten Milizen auf ihr Heimatdorf wurde ihr Vater getötet, viele weitere Dorfbewohner wurden verschleppt.

Unvorstellbare 2,5 Millionen Menschen

mittelproduktion in Darfur liegt darnie-

im Sudan durch dringend benötigte

müssen im sudanesischen Darfur seit

der. Die Menschen in den Lagern sind

Lebensmittel und lebensrettende

Jahren ihr Dasein in Flüchtlingslagern

vollständig von internationaler Lebens-

medizinische Grundversorgung.

fristen. Wegen der andauernden Gewalt

mittelhilfe abhängig. World Vision hilft

trauen sie sich nicht in ihre Dörfer

durch die Verteilung dringend benötigter

zurück. Aus verständlichen Gründen: In

Nahrungsmittel.

bisher mindestens 300.000 Menschen

Aber nicht nur Hunger und Durst quälen

ums Leben gekommen, zehntausende

die Menschen in Darfur. Die hygienischen

Frauen und Kinder wurden Opfer

Bedingungen in den Lagern bedrohen vor

systematischer Vergewaltigungen.

allem die Gesundheit der Kinder. So hat

Internationale Beobachter sprechen von

der Konflikt durch Mangelernährung,

brutalem Völkermord und sehen keine

Durchfallerkrankungen und über Insekten

Möglichkeit, dass die Flüchtlinge ihres

übertragbare Krankheiten bereits

Lebens sicher sein können, wenn sie in

zahlreiche zusätzliche Opfer gefordert.

ihre Herkunftsgemeinden zurückkehren.

World Vision hat daher eine kleine Klinik

Besonders Frauen und Kinder sind nach

eingerichtet, in der jeden Tag bis zu 200

wie vor der Gefahr von brutaler Gewalt

Flüchtlinge behandelt werden. Sie erhalten

und Missbrauch ausgesetzt. Ihre einzige

dort kostenlos dringend benötigte

Chance ist es, in den Lagern abzuwarten,

Medikamente. Frauen werden in der

bis sich die Lage bessert.

Klinik vorgeburtlich betreut, um Komplikationen während der Schwangerschaft

Doch auch die Situation in den Flücht-

und Geburt zu vermeiden. Jeder Euro

lingscamps ist dramatisch. Die Nahrungs-

hilft! World Vision hilft den Flüchtlingen

Ohne Lebensmittelhilfe könnten die Menschen in Darfur nicht überleben. Die Gefahr der Mangel- bzw. Unterernährung, besonders bei den Kindern, ist groß.

Bitte helfen Sie, das Überleben der vertriebenen Menschen in Darfur zu sichern. DANKE! P.S.K.-Konto: 90.890.000 BLZ: 60 000 Kennwort „Darfur“

IMPRESSUM Offenlegung nach § 25 Mediengesetz: Medieninhaber: World Vision Österreich – Verein für Entwicklungszusammenarbeit und Völkerverständigung, gemeinnütziger Verein, VRG III-1797. Geschäftsführung: Amanda Platzer; Vorstand: Mag. Josef Stiegler, Gerhard M. Schaffer, DI Bernd Gruhn, Dr. Angelika Hagen, Renate Czeskleba, Wilfried Reuter, Dr. Erich Klinger, Ruth Pleisnitzer. Erklärung über die grundsätzliche Richtung: „Hilfe direkt“ informiert die PatInnen und FörderInnen der christlichen Hilfsorganisation World Vision über die Aktivitäten des gemeinnützigen Vereins hinsichtlich entwicklungspolitischer Tätigkeiten und humanitärer Nothilfe. Herausgeber und Medieneigentümer: World Vision Österreich, Graumanngasse 7/D-1, 1150 Wien, Tel.: 01/522 14 22, Fax: 01/522 14 22-80, E-Mail: office@worldvision.at, www.worldvision.at; Geschäftsführung: Amanda Platzer; Redaktion: Mag. Elisabeth Amann; Grafische Gestaltung: senft&partner, 1020 Wien; Druck: Jork printmanagement, 1060 Wien.

Sponsoring-Post GZ 02Z031979 S, Verlagspostamt 1070 / ZVR Nr.: 819414678

dem seit 2003 andauernden Konflikt sind


patenzeitung  

blabla wejhgzhgu ujguzegger

Advertisement
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you