Issuu on Google+

Wohnen muss mehr sein! Ă–H-Wahlen von 14. bis 16. Mai 2013

www.vsstoe.at

/der_vsstoe

/vsstoe


Julia Freidl Bundesweite VSStÖ-Spitzenkandidatin für die ÖH-Wahlen von 14. bis 16. Mai 2013

Für leistbares Wohnen! Eine leistbare Wohnung zu finden ist für Studierende momentan sehr schwer: Bei der Suche ist man mit Wohnungsknappheit, steigenden Mieten und zum Teil mit hohen Makler_innen-Provisionen konfrontiert. Wir als VSStÖ fordern daher gesetzliche Mietzinsobergrenzen, Beschränkung der Befristungsmöglichkeiten und den Ausbau des öffenlichen Wohnbaus. Auch das Wohnen in Studierendenheimem wird immer teurer. Heimzimmer kosten durchschnittlich 280 bis 340 Euro, in manchen sogar bis zu 450 Euro. Seit den 90er-Jahre sind die Heimpreise über 117% gestiegen. Wir fordern den Ausbau von Studierendenheimen und eine Obergrenze bei den Heimpreisen. Denn Wohnen muss wieder leistbar sein, besonders in Studierendenheimen! Als VSStÖ setzen wir uns jedoch nicht nur für niedrigere Wohnpreise ein, sondern auch für bessere Wohnqualität in Heimen. Auf den folgenden Seiten findest du Infos darüber, welche Rechte du hast, wenn du in einem Heim wohnst.


Deine Rechte im Heim » Du musst das Heim zu jeder Uhrzeit betreten und verlassen können. » Du darfst ungehindert sowohl von Hausangehörigen als auch von hausfremden Personen besucht werden.

» Du darst deinen Heimplatz verändern und elektrische Geräte betreiben. » Du darfst dein Zimmer jederzeit verschlossen halten. » Reinigungs- oder Reparaturpersonal hat nur nach Ankündigung Zutritt. Dein Heimplatz wird gekündigt? Der Vertrag kann gekündigt werden, wenn folgende Gründe gegeben sind, sonst nur, wenn trotz schriftlicher Verwarnung gegen den Vertrag verstoßen wird. Bei Kündigungen muss eine Anhörung der Heimvertretung stattfinden. Kündigungsgründe:

» Du hast dein Studium beendet oder abgebrochen. » Der Heimplatz wird nicht (selbst) in Anspruch genommen. » Die soziale Bedürftigkeit ist nicht (mehr) gegeben.


» Die durchschnittliche Studiendauer wird wesentlich überschritten. » Du machst dich in einer strafbaren Handlung gegen andere Bewohner_ innen oder gegen das Heim schuldig. Du willst deinen Heimplatz kündigen? » Du kannst deinen Vertrag mit einmonatiger Kündigungsfrist kündigen. » Wenn vertraglich eine längere Kündigungsfrist vereinbart ist, kannst du zu Semesterende mit 15. Dezember (WS) oder 30. April (SoSe) kündigen. Benützungsgeld wird erhöht? » Das Benützungsgeld für das jeweilige Studienjahr darf nur erhöht werden, wenn Tarife, Steuern oder Gebühren in diesem Zeitraum erhöht werden. » Es darf nur ein kostendeckendes, kein gewinnbringendes Entgelt verlangt werden.


Im Streitfall: Schlichtungsausschuss In jedem Heim wird zur Entscheidung über Vertrags- oder HeimordnungsStreitigkeiten jedes Jahr zu Beginn des WS ein Schlichtungsausschuss gebildet. Der Ausschuss besteht aus je einer/einem Vertreter_in der Heimleitung und der Heimvertretung und dem Ausschussvorsitz (wird von den beiden anderen bestellt). Wer ist die Heimvertretung? Jedes Wohnheim muss eine Heimvertretung haben. Alle Bewohner_innen sind bei der geheimen Wahl der Heimvertretung wahlberechtigt. Diese muss in den ersten drei Monaten des Studienjahres abgehalten werden. Zu den Aufgaben der Heimvertretung gehört die Beschlussfassung über die Heimordnung, die Einsichtnahme in die Reihung der Ansuchen um einen Heimplatz, die Anhörung bei Vergabe von Einzelzimmern, die Gestaltung des Heimlebens und die Unterstützung im Fall einer Kündigung. Außerdem muss die Heimvertretung von der Heimleitung angehört werden.


Der VSStÖ in der ÖH Der VSStÖ setzt sich dafür ein, dass Studieren wieder für alle leistbar wird - und zwar unabhängig vom Geldbörsel der Eltern. Wir kandidieren für die ÖH-Wahlen von 14. bis 16. Mai, um hochschulpolitische Verbesserungen zu erreichen und Projekte umzusetzen, die für Studierende konkrete Hilfestellungen im Alltag bedeuten. Auch zum Thema Studierendenheime ist der VSStÖ in der ÖH aktiv:

Umgesetzt: Heimfördertopf Heimvertreter_innen leisten wichtige Aufgaben in Studierendenheimen, sie haben aber kein Budget zur Verfügung. In der ÖH hat der VSStÖ deshalb einen Heimfördertopf eingerichtet, aus dem Heimvertretungen finanzielle Unterstützung für Projekte rund um ihre Arbeit bekommen können.

Geplant: Heim-Gütesiegel In der ÖH-Bundesvertretung werden wir ein Gütesiegel einrichten und dieses an Heime verleihen, die Kriterien wie Preisobergrenzen und angemessene Infrastruktur für Bewohner_innen einhalten. Heime mit Gütesiegel sollen als Vorbild für andere Studierendenheime gelten, somit die Qualität verbessern und Studierenden die Suche nach “dem richtigen“ Heim erleichtern.

Alle weiteren Projekte findest du auf www.vsstoe.at


Der VSStÖ fordert: » Leistbares Wohnen in Studierendenheimen » Ausbau von Studierendenwohnheimen » Mietobergrenzen für Studierendenwohnheime » Förderungen für die Sanierung von Studierendenwohnheimen

» Mietrecht modernisieren » Beschränkung der Befristungsmöglichkeiten für Wohnungen » Bundesweite Mietzinsobergrenzen » Kostenübernahme von Makler_innen-Gebühren durch Vermieter_innen » Keine Kostenüberwälzung an die Mieter_innen: Nur echte Betriebskosten dürfen weiterverechnet werden.

» Öffentlichen Wohnbau ankurbeln » Wohnbauförderungsgelder dürfen nur für den Wohnbau verwendet werden. » Förderung des sozialen Wohnbaus » Einschränkung der Privatisierung von gemeinnützigen Wohnungen

Alle Forderungen des VSStÖ findest du auf www.vsstoe.at


Ich will... Aktiv werden! Auf eine Veranstaltung von euch kommen Weitere Infos zu den ÖH-Wahlen Die kostenlose VSStÖ-Sozialbroschüre bestellen

Ich bin... name adresse

plz, ort

telefonnummer

e-mail

hochschule

studium

Porto zahlt Empfänger_in

Antwortsendung:

V

Verband sozialistischer Student_innen Amtshausgasse 4 1050 Wien


Wohnen muss mehr sein