Page 1

Zugestellt durch Post.at

purkersdorfer

echo

Echo 257 | Dezember 2013

www.facebook.com/vppurkersdorf

Ein gesegnetesWeihnachtsfest und viel Erfolg für das neue Jahr wünscht Ihnen die Purkersdorfer Volkspartei

Kindergartenessen NEU

Bessere Qualität und Preisreduktion SPÖ erhöht erneut die Kanalgebühren

Seite 5

Wir trauern um Fritz Pöchleitner

Seite 4

Seite 13

Purkersdorf kann mehr. www.vp-purkersdorf.at


echo Sechs verdiente Purkersdorfer Persönlichkeiten wurden ausgezeichnet Zwei Ehrennadeln, drei goldene Ehrenringe, eine Ehrenbürgerschaft

I

n der Festsitzung des Gemeinderates am 19. November 2013 erhielten sechs verdiente PurkersdorferInnen aus Politik und Ehrenamt eine besondere Auszeichnung. Geehrte wurden neben Bgm.d.D. Traude Eripek, welche die Ehrenbürgerschaft für ihre langjährige Tätigkeit im Gemeinderat und ihre Verdienste als Bürgermeisterin erhielt, noch fünf weitere sehr unterschiedliche Persönlichkeiten. DI Leopold Panholzer erhielt die Silberne Ehrennadel für Verdienste im Rahmen der Pfarre Maria im Wienerwald und für sein ehrenamtliches Engagement in den Pflegeheimen. Kurz vor seinem 60. Geburtstag wurde auch Ex-Umweltstadtrat Josef Baum, der Gründer der Liste Baum und Grüne, mit der Goldenen Ehrennadel geehrt. Landesrettungsrätin Brigitte Samwald bekam als „gute Seele von Purkersdorf“ den Goldenen Ehrenring für ihr unver-

zichtbares Engagement beim Aufbau des Samariterbunds im Gerichtsbezirk. VP-Vizebgm.a.D. Dr. Rudolf Toifl und StR.a.D. Dr. Erich Liehr bekamen den goldenen Ehrenring nicht nur als Kommunalpolitiker, sondern auch weil sie neben ihrer politischen Tätigkeit noch viel Positives für die Allgemeinheit und das Gemeinwohl geleistet haben und immer noch leisten. Erich Liehr war als Stadtrat in den 1980er Jahren an der Neugestaltung des Stadtkerns maßgeblich beteiligt und ist mit dem unverzichtbaren Rückbau der Wiener Straße in Erinnerung geblieben. Diese war früher eine Rennstrecke, auf der es auch Todesopfer gegeben hat. Die Zahl der Unfälle ist seitdem deutlich zurückgegangen. Bis heute zeigt Dr. Erich Liehr besonderes Engagement als Obmann des Stadtverschönerungsvereins, vor allem beim Blumenschmuckwettbewerb und bei der Renovierung und Pflege der Kleindenkmäler.

Den dritten Goldenen Ehrenring erhielt VP-Vizebgm.a.D. Dr. Rudolf Toifl vor allem für sein Engagement im sozialen und kulturellen Bereich. Rudolf Toifl war insgesamt 17 Jahre im Gemeinderat, davon fünf Jahre als Stadtrat und zwei Jahre als Vizebürgermeister. Neben seinen Funktionen als Obmann der Jungen Volkspartei und als Stadtparteiobmann der VP-Purkersdorf ist Dr. Toifl nach wie vor im Wirtschaftsbund und im Österreichischen Arbeiter- und Angestelltenbund aktiv. Viele Jahre war er als Beiratsmitglied der Stadtgalerie, im Elternverein, im Jugendzentrum, im Schiklub und als Pfarrgemeinderat ehrenamtlich tätig. Bis heute ist Rudolf Toifl als ehrenamtlicher Helfer im Roten Kreuz, als Schauspieler beim Theater Purkersdorf, als Mitglied bei den Typen und als Obmann in der KÖStV und im Hilfswerk PurkersdorfGablitz-Mauerbach aktiv. Wir gratulieren allen Geehrten sehr herzlich!

impressum

v.l.n.r.: Stadtrat Albrecht Oppitz, Fraktionsobmann Leopold Zöchinger, Brigitte Samwald (Ehrenring), Dr. DI Erich Liehr (Ehrenring), Bgm.a.D. Traude Eripek (Ehrenbürgerin), Vbgm.a.D. Dr. Rudolf Toifl (Ehrenring), Stadtparteiobfrau Elisabeth Mayer, DI Leopold Panholzer (Silberne Ehrennadel) und Gemeinderat Florian Liehr

2

Medieninhaber und Herausgeber: Volkspartei Niederösterreich, 3100 St. Pölten, Ferstlergasse 4 | Chefredakteur: Albrecht Oppitz | Layout: Berengar Oppitz | Fotos: Gerhard Tomann, Albrecht Oppitz, Raimund Boltz, Johann Urban | Redakteure: alle Stadt- und Gemeinderäte und Vorstandsmitglieder der Purkersdorfer Volkspartei | Inserate Administration: Gerhard Tomann. Alle 3002 Purkersdorf, Kaiser Josef Straße 4/Lokal 1 | Hersteller: Demczuk Fairdrucker GesmbH, 3002 Purkersdorf, Herstellungsort: Purkersdorf, Verlagsort und Verlagspostamt: 3002 Purkersdorf. | Die in der Zeitschrift “Purkersdorfer Echo” wiedergegebenen Artikel entsprechen nicht notwendigerweise der Meinung der Redaktion und der Herausgeber. Jeder Autor trägt die Verantwortung für seinen Artikel. Es ist nicht die Absicht der Redaktion die Übereinstimmung aller Mitarbeiter zu erzielen. Änderungen auch namentlich gekennzeichneter Artikel sind vorbehalten. Druck- und Satzfehler vorbehalten.

www.vp-purkersdorf.at

Echo 257 | Dezember 2013


echo Liebe Purkersdorferinnen! Liebe Purkersdorfer! Advent- und Weihnachtszeit Die Advent- und Weihnachtszeit mit ihren wunderschönen Ritualen und bekannten und weniger gekannten Bräuchen ist für viele Menschen die Zeit der Familie, die Zeit der Liebe und Geborgenheit. Im Kreis unserer Lieben den Adventkranz entzünden, gemeinsam Kekse backen, die Krippe in der Kirche besuchen, einen Winterspaziergang machen, ein Lebkuchenhaus bauen, das Brauchtum der „Herbergsuche“ wieder aufleben lassen, u.v.m. – was gibt es Schöneres. Wir, die etwas ältere Generation, erinnern uns sehr gerne an unsere Kinder- und Jugendzeit mit den vielen schönen kirchlichen und weltlichen Bräuchen. Es liegt an uns Erwachsene, neben all der Konsum- und Medienwelt, unsere Kinder mit unserem Brauchtum und unseren Festen vertraut zu machen. Erzählen Sie ihren Kindern von ihrer Jugendzeit, den kleinen „Weihnachtswundern“ und vor allem vom Wunder der Geburt Jesu. Kinder genießen die gemeinsame Zeit mit ihren Eltern und erleben Liebe, Zuwendung und Geborgenheit, die sie für ihr Leben stärkt.

Danke! In den kommenden Wochen sind in unserer Gemeinde viele kulturelle Veranstaltungen mit vorweihnachtlichem Charakter geplant. Zahlreiche Vereine sind beim Adventmarkt mit einem Punschstand vertreten und stellen den Erlös einem karitativen Zweck zur Verfügung. Die vielen ehrenamtlichen MitarbeiterInnen der Besuchsdienste sind während der Weihnachtszeit verstärkt im Einsatz und besuchen ältere und einsame Menschen um ihnen etwas Freude in ihren Alltag zu bringen. Viele Schulklassen basteln kleine Geschenke für die BewohnerInnen der Seniorenheime und überbringen diese bei einem persönlichen Besuch. Hinter diesen unzähligen Aktivitäten stehen eine große Anzahl an Menschen mit einem

ÖVP-Stadtparteiobfrau Elisabeth Mayer

riesengroßen Engagement und tollem Einsatz. Herzlichen Dank dafür!

Fest und Veranstaltungen 2014 Im vergangenen Jahr wurde der Wienerwaldball als Frühlingsball sehr gut angenommen und wir waren damit Vorreiter für viele andere Ballveranstalter. Im kommenden Jahr wird unser Wienerwaldball am Samstag, 3. Mai 2014, im Stadtsaal Purkersdorf, stattfinden. Der Familiensommer 2014 ist bereits in Planung. Bei diesem beliebten Ferienspiel mit mehr als 20 Veranstaltungen können Kinder im Alter von 3 bis 12 Jahren in Purkersdorf auf Abenteuerreise gehen. Es warten viele neue, lustige und spannende Ferienerlebnisse auf alle Purkersdorfer Kinder. Der Familiensommer-Spielepass kommt Anfang Juni 2014 per Postwurf in alle Haushalte und wird auch in vielen Geschäften aufgelegt. Am Samstag, 13. September 2014 wird das Purkersdorfer Stadtfest traditionell am Purkersdorfer Hauptplatz gefeiert. Dieses größte Familienfest der Region bietet Attraktionen für alle Generationen, vom Frühschoppen, über Spiel- und Spaß für Kinder und Jugendliche bis hin zum Stadtlauf und einer Quizverlosung mit tollen Preisen. Termin vormerken!

Die Spielenachmittage finden im November 2014 im Stadtsaal Purkersdorf statt. Die genauen Termine werden noch bekannt gegeben. Freitag nachmittags und den ganzen Samstag können Kinder, Jugendliche, Familien und alle Spielbegeisterten mehr als 350 verschiedene Spiele ausprobieren und auch viele Spieleneuheiten testen. Eine ideale Gelegenheit mit Freunden oder der Familie in gemütlicher Runde schöne Stunden zu verbringen. Infos finden Sie auf www.vp-purkersorf.at Ich freue mich darauf, Sie bei unseren Veranstaltungen begrüßen zu dürfen. Für die Advent- und Weihnachtszeit wünsche ich Ihnen und Ihrer Familie viele schöne gemeinsame Stunden, ein gesegnetes Fest und viel Freude, Gesundheit und Erfolg für 2014. Ihre Elisabeth Mayer

Stadträtin für Bildung und Familie Stadtparteiobfrau der Purkersdorfer Volkspartei

Jeden Tag für Sie auf Draht Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag

Echo 257 | Dezember 2013

www.vp-purkersdorf.at

3


echo ÖVP beschert Familien Weihnachtsgeschenk

Erfolgsgeschichte „Mittagessen in den Kindergärten“: bessere Qualität für die Kinder und Preisreduktion für die Eltern

D

urch die im Sommer erfolgte und rechtlich notwendige Neuausschreibung beim Hort- und Kindergartenessen konnten die Qualität gesteigert und die Einkaufspreise gesenkt werden. Dazu Familienstadträtin Elisabeth Mayer (ÖVP): “Den ersten Vorteil haben wir durch die wesentlich verbesserte Qualität beim Essen erreicht. Für mich ist außerdem klar: wenn die Gemeinde weniger fürs Essen bezahlt als bisher, dann geben wir diese Ersparnis an die Eltern weiter.” Doch die mit ⅔-Mehrheit regierende SPÖ blockierte aus Eigeninteresse eine Lösung im Sinne der Eltern. Der politische Druck auch seitens der Eltern wurde schließlich zu groß. Nach zähen Verhandlungen konnte die ÖVP im Dezember-Gemeinderat eine faire Kalkulation des Essenpreises erreichen. Statt 4,18 kostet ein Mittagessen zukünftig 3,80 Euro. Dank der Hartnäckigkeit von Mayer ersparen sich Familien dadurch für jedes Kind bis zu 80 Euro im Jahr.

ÖVP-Obfrau Elisabeth Mayer freut sich mit Clara über die Verbesserungen beim Kindergartenessen.

“Vor einem Jahr in der Gemeinderatssitzung haben die Gemeinderäte der Roten und Grünen Fraktion meinen Bericht über die große Unzufriedenheit der Eltern mit dem Mittagessen mehrheitlich nicht zur Kenntnis genommen - eine absolut unübliche Vorgehensweise, die mich an ‘Nix hören und nix sehen wollen’ erinnert. Deshalb freut es mich besonders, dass wir jetzt erfolgreich waren und ab 1. Jänner 2014 die Kosten senken können”, so Mayer abschließend.

4

www.vp-purkersdorf.at

Echo 257 | Dezember 2013


echo Schon wieder eine Gebührenerhöhung Was mit ihrem Geld wirklich passiert

N

achdem seit der Gemeinderatswahl 2010 bereits zwei mal sämtliche Gebühren in der Gemeinde erhöht wurden, kommt jetzt die 3. Erhöhung der Kanalgebühren um 4 Prozent (und das aber pro Quadratmeter). Ist die Erhöhung notwendig? Nein! Und hier die Details warum. Die SPÖ hat bislang immer gesagt, die Gemeinde muss einen Überschuss aus den Kanalgebühren erwirtschaften, um das Kanalnetz auch in Stand zu halten bzw. auszubauen. Purkersdorf macht jedoch jährlich einen Überschuss von rd. 1 Million Euro aus den Kanalgebühren. Dieser Überschuss ist eigentlich zweckgebunden für das Kanalnetz zu verwenden (laut Gemeindeordnung, laut Verfassungsgerichtshof und laut Rechnungshof). In den vergangenen 10 Jahren hat die Stadtgemeinde damit rd. 12 Millionen Euro Gewinn mit den Kanalgebühren gemacht.

Und jetzt der Clou In der Gemeinderatssitzung vom 3. Dezember hat die SPÖ abgesegnet, einen Kredit in der Höhe von exakt 309.700 Euro für die Sanierung eines Teils des Kanalnetzes aufzunehmen. Wozu fragt man sich also, wenn die Gemeinde jährlich 1 Million Euro Gewinn mit Kanalgebühren macht, die sie zweckgebunden zu verwenden hat.

Antrag auf Gebührenerhöhung

kleber von Linienbussen, etc finanziert.

Kleines Detail am Rande Noch bevor überhaupt klar war, um wieviel Prozent die Stadt Wien ihre Kanalgebühren erhöht (an denen hängen nämlich die Purkersdorfer Gebühren), hat der SPÖ Finanzstadtrat vorsorglich seinen Gebührenerhöhungsantrag im Finanzausschuss der Gemeinde eingebracht. Und zwar auf einem Post-It (siehe Foto). Dass man da als Gemeinderat

keinerlei Möglichkeit hat, die Sinnhaftigkeit der Gebührenerhöhung zu prüfen, ist wohl jedem klar. Das Budget 2014 – inklusive Kanalgebührenüberschuss von 1 Mio. Euro, der 4%-igen Erhöhung der Gebühren und der neuerlichen Kreditaufnahme – wurde im Gemeinderat mit der 2/3-Mehrheit der SPÖ beschlossen. GR Florian Liehr

Rechnungshof kritisiert Zweckentfremdung Die Antwort kam postwendend vom SPÖ-Finanzchef: weil der Überschuss aus den Kanalgebühren anderen Projekten zugeführt wird. Mein Hinweis, dass der Rechnungshof das zuletzt bei verschiedenen Gemeinden in NÖ – mit dem Verweis auf die Judikatur des Verfassungsgerichtshofes – kritisiert hat, war der SPÖ ziemlich egal. Der Rechnungshof bezeichnet eine solche Zweckentfremdung übrigens als „Steuereinnahme ohne rechtliche Grundlage“. Für die Purkersdorferinnen und Purkersdorfer gilt also: mit den Kanalgebühren, die jeder einzelne zahlt, werden also beispielsweise OpenAirs, Werbung als Auf-

Überlassen Sie‘s einfach uns ANKAUF VERKAUF VERMIETUNG Echo 257 | Dezember 2013

www.vp-purkersdorf.at

5


echo Erfolgreiche Jugendbeteiligung beim Skaterplatz

D

ie Verbesserungsarbeiten am Skaterplatz durch die Jugendlichen sind abgeschlossen. Dabei haben die Jugendlichen, mithilfe des Re:spect Jugendtreffs, selbst Hand angelegt und sich viele neue Elemente selbst gebaut.

Alpenland Image 100x200

Der durch den Stadtrat bewilligte Kostenrahmen von 2.500 Euro wurde nicht zur Gänze ausgeschöpft. Der Standort den neuen Rampen wurde betreffend der Feuerwehrzufahrt zum BG/BRG von der Feuerwehr abgenommen und genehmigt. Die Mitarbeiter des Bauhofes haben nun jene Rampen, die aus Holz gefertigt sind, eingewintert. Im Frühling geht es dann wieder richtig los. Durch die Beteiligung konnten auf der einen Seite die Gestaltungswünsche der Jugendlichen direkt in das Projekt einfließen und andererseits soll die indentifikation mit den Einrichtungen dem Vandalismus vorbeugen.

Sind zufrieden mit dem Ergebnis: Jugendstadtrat Albrecht Oppitz mit den Skatern Adnan, Alex und Edi.

www.alpenland.ag Gemeinnützige Bau-, Wohn und Siedlungsgenossenschaft 3100 St. Pölten, Rennbahnstraße 30 Tel. 02742/204-249, 250, 251

6

www.vp-purkersdorf.at

Echo 257 | Dezember 2013


echo Leserbrief: „Das runde Leder“

E

s war einmal ein gallisches Dorf im großen Niederösterreich. In diesem Dorfwurde vor vielen jahren ein Fußballstadion gebaut, denn man wollte auch einen Fußballverein. Gesagt getan, es fanden sich Freiwillige, die sich bemühten einen Verein aufzubauen. Viele Jahre gingen übers Land und einige ältere Herrschaften sicherten sich ihre Macht im Verein indem sie sich auf ihren Vorstandssesseln festnagelten. Irgendwann kamen junge, ambitionierte Burschen, die gern Fußball spielten und sich auch außerhalb des Spiels für den Verein engagieren wollten. Sie organisierten Sportfeste, Hallenturniere, Grillabende oder Freibier bei Meisterschaftsspielen, luden auch die jugend dazu ein und vieles mehr. Es kamen viele Zuschauer, auch einige Ehemalige wurden wieder am Platz gesehen. Die Stimmung entwickelte sich in Richtung einer großen Familie, die miteinander Spaß am Sport hatte. Da den Jungen diese Entwicklung gefiel, wollten sie den nächsten Schritt wagen und auch Aufgaben im Vorstand übernehmen. Allerdings hatten sie die Rechnung ohne die älteren Herrschaften gemacht Diese wollten ihre Sessel nicht hergeben, auch nicht teilen. Sie ließen keine Zusammenarbeit zu, ließen sich

nicht in die Karten schauen und legten auch die Finanzen nicht offen. Die älteren Herrschaften wollten einfach nicht sehen, dass es Zeit wäre neuen Wind in den Verein zu bringen. Nach mehreren nicht erfolgreichen Versuchen der jungen hier auch Vorstandspositionen zu übernehmen, waren sie geknickt und mussten aufgeben. Die Alten holten neue Trainer, die keinen Wert auf Eigenbauspieler legten, und da das Gefüge einfach nicht mehr stimmte, verließen fast alle den Verein und wurden mit offenen Armen in den Nachbarorten aufgenommen. Es gab keine Hallenturniere mehr, es gab keine ambitionierten Leute mehr, die sich um die Jugend kümmerten und schließlich konnten die neuen Trainer nur mehr den Abstieg erreichen. Die Zuschauer kamen nicht mehr. Das Stadion gleicht bei einem Spiel der Kampfmannschaft meist einem Geisterstadion - so wie leider auch das Stadion mittlerweile in demselben Zustand da steht. Die Reserve hat kaum genug Spieler um überhaupt eine Mannschaft zu stellen - aber die alten Herrschaften ändern erneut nichts an ihrer Vorgehensweise. Sie holen sich einen Geschäftsführer, der schon vor Jahren vom Platz gejagt wurde, und der große Sprüche klopft, dass der Nachwuchs eine Katastrophe ist - nicht nur

der Nachwuchs - und behauptet, dass dieser ihm wichtig ist. Man hat ihn aber noch nie beim Nachwuchs gesehen. Er kann nicht einmal grüßen, wenn er den Kindern oder Eltern am Platz begegnet Seit dem er da ist, hat sich nichts geändert, außer dass es nun nicht mal mehr eine Homepage gibt und ]ugendmannschaften bis nach dem ersten Meisterschaftsspiel weder Trainings noch einen Trainer haben. Es gibt angeblich einen Jugendleiter, der genauso durch Abwesenheit glänzt wie sein Vorgänger - gäbe es keine engagierten Eltern, dann gebe es abermals kein Hallentraining für Jugendmannschaften! Wenn man mit den Nachwuchsmannschaften in Nachbarorten Matches hat, kommt man auf Plätze, wo gegrillt wird, ein Platzsprecher mit Musikanlage vorhanden ist, eine Anzeigentafel funktioniert und nebst einer Kantine auch die Anlage gepflegt ist etc, etc. - man trifft sogar frühere Fans des gallischen Dorfs - alte wie junge, weil es dort einfach stimmungsvoll ist und im gallischen Dorf überhaupt nicht - neidvoll blicken wir auf diese Vereine - und fragen uns, warum geht das nicht bei uns?

Wir bieten Ihnen Häuser Grundstücke und Wohnungen Echo 257 | Dezember 2013

www.vp-purkersdorf.at

7


echo Treffpunkt Purkersdorf

Oktoberfest im Stadtheurigen wurde am Sa, 5. Okt. 2013 gefeiert. Familienwandertag zum Naturparkfest

Die Chefleute, Harry Bauer und Karin Gibisch freuten sich über die zahlreiche Gäste und die gute Stimmung. Die Besucher ließen sich Honigbier, Weißwürste, Stelzen und Spanferkel besonders gut schmecken. Für Livemusik sorgten Werner Paweletz und seine Knöpferlharmonika. StR Elisabeth Mayer gratulierte zu diesem gelungenen Fest.

StR Elisabeth Mayer lud im Namen der Stadtgemeinde zum 4. Familienwandertag. Treffpunkt war am Samstag 28. Sept. 2013 um 10.00 Uhr am Jakobusplatz. Weiter ging es über das Naturparkzentrum in Deutschwald, zur Rudolfshöhe (475m) und zurück über den Schöffelstein, die neue Aussichtsplattform und den Schintergraben bis zur Kellerwiese. Wandern, naschen und genießen stand diesmal im Vordergrund. Zahlreiche wanderfreudige Purkersdorferinnen und Purkersdorfer und auch Vierbeiner waren mit dabei. Eine wunderschöne Familienwanderung mit herrlichem Fernblicken und einem gemütlichen Ausklang beim Naturparkfest.

Weihnachtsausstellung im Atelier Erich Horns

Neueröffnung Blumengeschäft „Floralie“ Zur Eröffnung des neuen Blumengeschäftes in der Bachgasse in Purkersdorf luden Nicola Bernhauser und Burkhard Humpel am 11. Okt. 2013. Neben zahlreicher Prominenz gratulierten u.a. v.l.n.r. Bgm. a.D. Gerhard Jonas aus Gablitz, Bgm. Peter Buchner aus Mauerbach, StR Elisabeth Mayer und GR Leopold Zöchinger (ganz rechts). Wir wünschen viel Erfolg!

8

Die Künstlergruppe ERICH HORNS lud am 7. Dez. 2013 zu einem Gläschen Punsch und Keksen mit Präsentation der neuesten Werke. Abstrakte Gemälde in den verschiedensten Größen standen im Vordergrund, aber auch Skulpturen, Weihnachtskrippen und künstlerisch gestaltete Spiegel konnten käuflich erworben werden. Am Foto v.l.n.r.: Willi Probst, Bernhard Treuley, Michaela Engel, Elisabeth Pototschnik, Karl Greger und Erich Horns freuten sich über zahlreiche BesucherInnen. GR Manfred Weinzinger (Mitte) und StR Elisabeth Mayer (rechts) bewunderten die wünderschönen Kunstwerke.

www.vp-purkersdorf.at

Echo 257 | Dezember 2013


echo

Faschingsbeginn in Purkersdorf Das neue Saufpatenpaar Brigitte II. und Gerhard II. wurden den PurkersdorferInnen am Samstag, 16. Nov. 2013 präsentiert. Mit ihrer traditionellen Antrittsrede machten sie sich beim Publikum bekannt, das extra zu diesem Anlass in den Schlosspark gekommen war. Die Volkspartei Purkersdorf und die Typen gratulieren sehr herzlich und freuen sich auf viele Veranstaltungen mit dem Prinzenpaar.

Empfang für Neubürger Die Stadtgemeinde lud alle neu zugezogenen Bürgerinnen und Bürger am 5. Nov. 2013 zu einem Empfang mit einer historischen Dia-Show in den Stadtsaal. Beim gemütlichen Teil standen die Gemeindemandatare für Fragen zur Verfügung und die NeubürgerInnen konnten sich über die Vereine und ihre zahlreichen Angebote informieren. StR Elisabeth Mayer (Mitte) begrüßte Rechtsanwalt Raoul Wagner und Gattin Gabriela mit den Kindern Corvin und Chiara aus der RobertHohenwarter-Gasse.

Adventkranzverkauf im Sonderpädagogischen Zentrum SchülerInnen, Eltern und Lehrkräfte waren eine Woche vorher im Einsatz und haben unzählige Adventkränze gebunden. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen und die Kränze fanden reißenden Absatz. Der Erlös kommt den SchülerInnen des Sonderpädagogischen Zentrums und der Allgemeinen Sonderschule zugute. Dafür werden wichtige Bildungs- und Unterrichtsmaterialien angekauft.

Wir beraten und betreuen Sie INDIVIDUELL Echo 257 | Dezember 2013

www.vp-purkersdorf.at

9


echo Treffpunkt Purkersdorf

NÖ Elternschule – Vorträge für Eltern und Interessierte StR Elisabeth Mayer organisiert als Familienstadträtin bereits seit 7 Jahren Vorträge für Eltern, Großeltern und Interessierte zu den verschiedensten Themen und zu Fragen der Entwicklung und Erziehung im Rahmen der NÖ Elternschule. Am 6. Nov. 2013 stand das Thema „Richtiges Lernen –von Anfang an“ auf dem Programm. Mag. Michaela Brightwell, BMHS-Lehrerin und Erziehungsberaterin, (Mitte) referierte und beantwortete routiniert die Fragen der Eltern mit Kindern im Alter von 6 – 10 Jahren. Im Jänner 2014 sind weitere Themen geplant: Mo 13. Jänner 2014, 19 – 21 Uhr, NÖ Landeskindergarten II, Bad Säckingenstraße 7 Thema: „Mein Kind kommt in die Schule“ – Vorschulalter, Förderung, Schulreife Mo 27. Jänner 2014, 19 – 21 Uhr, Volksschule Purkersdorf, Schwarzhubergasse 7 Thema: „Heute Kleinkind – morgen Teenager“ – Geistig/seelische Entwicklung von 6 – 10 Jahren

Arbeitskreis der Toleranz: Toleranz-Arbeitskreis spendet an das Sonderpädagogischen Zentrums Der Toleranz-Arbeitskreis entstand 1996 aus dem Engagement vieler Purkersdorferinnen und Purkersdorfer und nach einer Idee von Helga Vlaschits. Ihr Ziel war es engagierte Menschen aus allen Bereichen wie zum Beispiel politische Parteien, Religionsgemeinschaften, Bildungseinrichtungen, Soziale Einrichtungen, Vereine usw. zusammen zu bringen um gemeinsam ein „Fest der Toleranz“ zu gestalten. Was sie aber nicht ahnen konnte war die enorme Resonanz. Es wurde nicht nur das ein Fest der Toleranz, sondern in weiterer Folge entstanden viele Projekte z.B. die Integrativen Sportwochen und das Schulschlussfrühstück. Ein Gefühl des Miteinanders entstand und Menschen, die in unserer Gesellschaft sonst nicht im Vordergrund stehen, wurden in die Mitte genommen. v.l.n.r. Die Mitglieder des Toleranz-Arbeitskreises, StR a.D. Lydia Mondl, StR Elisabeth Mayer, GR Monika Traurig (AKLeiterin), GR Katharina Franke übergaben einen namhaften Geldbetrag an Direktorin Irene Szerencsics (Mitte). Diese Spende wird für die Verbesserung der Schulmaterialien z. B. die Ausstattung der Schulküche zugunsten der Schülerinnen und Schüler des Sonderpädagogischen Zentrums eingesetzt. Der Arbeitskreis setzt damit ein weiteres Zeichen für eine Gesellschaft der Solidarität.

Vernissage: WELT – KUNST – REISE Der Verein „ARTplus Kunst und Design“ lud am 28. Nov. 2013 ins Nicodemus zur Vernissage der etwas anderen ART – plus einer „bildlichen“ Reise durch die Kontinente. Moderator Johann Pauxberger führte durch den Abend und Vito Rigoni & Combo sorgten für die musikalische Belgeitung. Ein gelungener Abend mit künstlerischem Ambiente, einer gemütlichen Stimmung und der Möglichkeit Kunsthandwerk für Weihnachten zu erwerben. Am Foto v.l.n.r. StR Elisabeth Mayer, StR Albrecht Oppitz, Obfrau Mag. Johann Knie, Bgm. Karl Schlögl

10

www.vp-purkersdorf.at

Echo 257 | Dezember 2013


echo Aktuelles aus dem Wirtschaftsbund

D

er Wirtschaftsbund Purkersdorf veranstaltete am Dienstag den 5.11. um 19.30 einen Vortrag mit Dr. Benhard Rieder von der internationalen Wiener Anwaltstkanzlei Dorda Brugger & Jordis R (www.dbj.at) über das Thema „GmbH neu“im Stadtheurigen in Purkersdorf. Nach der Begrüßung durch Obmann Andreas Kirnberger wurden die Anwesenden u.a. Mag. Erwin Klissenbauer (GF spanische Hofreitschule), Mag. Michael Baumgarth (Prokurist Volksbanken Wien) und Elisabeth Mayer (Stadtparteiobfrau VP) in einem interessanten und ausführlichen Vortrag mit den Neuerungen im GmbH Recht vertraut gemacht. Von Haftungsfragen über Änderungen für Gesellschafter und Geschäftsführer blieben keine Fragen offen. Bei den nachfolgenden Gesprächen und Diskussionen konnten sich die zahlreichen Unternehmer und Interessierten untereinander austauschen und aktuelle Fragestellungen gemeinsam mit Dr. Rieder diskutieren.

Vortrag mit Dr. Benhard Rieder von der internationalen Wiener Anwaltstkanzlei Dorda Brugger & Jordis R über das Thema „GmbH neu“

Der Wirtschaftsbund hat sich heuer neben qualitativ hochwertigen Vorträgen vor allem für den Ausbau des Netzwerks der Unternehmer stark gemacht. Das man damit auf dem richtigen Weg ist bestätigen die zahlreichen neuen Mitglieder und die Tatsache das sich der Verein als erste Ansprechstation für Unternehmer in Purkersdorf etablieren konnte. Anschließend präsentierte Andreas Kirnberger den Veranstaltungsplan für 2014. Gestartet wird mit einem Workshop über den optimalen Inhalt und die Verwendung von Allgemeinen Geschäftsbedingungen im Jänner. Insgesamt sollen 6 Veranstaltungen (Workshops, Sommerfest etc) durchgeführt werden. Alle Informationen werden unter www.wb-wu.at veröffentlicht.

Im November im Wirtschafts(schau)fenster in Purkersdorf Martina Lederer mit Ihrem atuellem Smovey Fitness- und Rehasystem. www.energiebewegen.at Das Wirtschaftsfenster Purkersdorf steht allen Wirtschaftsbundmitgliedern als Werbeplattform zu Verfügung. Informationen unter www.wb-wu.at

Sicherheit für Sie NOTARIELLE ABWICKLUNG Echo 257 | Dezember 2013

www.vp-purkersdorf.at

11


echo Neues aus dem Seniorenbund Die Ortsgruppen des Seniorenbundes Wien West Pressbaum – Tullnerbach, Gablitz, Mauerbach und Pukersdorf waren aufgerufen ihren Teilbezirksobmann und Vorstand neu zu wählen. Die Landesgeschäftsstelle wurde verträten durch die Landesobfrau Stellvertreterin Magdalena Eichinger. Nach vorangegangener Beratung wurde einstimmig GR Silvia Urban zu Teilbezirksobfrau gewählt. Ihre Stellvertreter Rosa Pitterle (Mauerbach), Hermann Rausch (Pressbaum) und Friedrich Warholek (Gablitz) wurden ebenfalls sowie der gesamte Vorstand einstimmig gewählt. Wir gratulieren den vier Ortsgruppen zu diesem Erfolg und wünschen eine gute Zusammenarbeit.

Manfred Barta, Maria Donner, Gertrud Jekeli, STR Irene Wallner-Hofhansl, Rosa Pitterle, Hermann Rausch, Elisabeth Lehnert, Friedrich Jursik, Johann Urban, Friedrich Warholek, GR Silvia Urban, Magdalena Eichinger und Helmut Bukovsky

Tagesausflug im Oktober nach Gloggnitz zur Firma Lind, wo wir viele Süßigkeiten kosten und kaufen konnten, ein süßer Vormittag. Dann fuhren wir in die Ramsau zum Ramswirt wo uns ein köstlicher Mittagstisch erwartete. Am Nachmittag besichtigten wir den Bio Landwirtschaftlichen Betrieb wo man das Gefühl hatte, dass sich die Tiere wohlfühlen. Zum Abschluss eines sonnigen Tages mit vielen schönen Eindrücken ging es nach Perchtoldsdorf zum Heurigen.

Tagesausflug Heldenberg mit Besuch vom Oldtimer Museum und der Spanischen Hofreitschule. Nach einem reichlichen Mittagsessen (Gansel essen) ging es weiter zu einer Weinverkostung mit reichlichem Büfett und Selbstbedienung. Beschwingt ging es um 19.00 Uhr nach Hause. Im Namen des Seniorenbundes wünsche ich Ihnen ein schönes Weihnachtsfest. Ihre Silvia Urban

12

www.vp-purkersdorf.at

Echo 257 | Dezember 2013


echo In großer Trauer und tief betroffen geben wir bekannt, dass unser lieber Freund

Fritz Pöchleitner Stadtparteiobmann a.D. der Österreichischen Volkspartei Purkersdorf Obmann a.D. des Österreichischen Arbeiter- und Angestelltenbundes Purkersdorf Obmann a.D. des NÖ Seniorenbundes Purkersdorf Teilbezirksobmann und Bezirksobmann a.D. des NÖ Seniorenbundes Stadtrat für „Straßen, öffentliche Beleuchtung und Bauhof“ a.D. der Stadtgemeinde Purkersdorf Träger der goldenen Ehrennadel der Stadtgemeinde Purkersdorf der silbernen Ehrenplakette des Niederösterreichischen Gemeindevertreterverbandes des silbernen und goldenen Ehrenzeichens des Österreichischen Arbeiter- und Angestelltenbundes des goldenen Ehrenzeichens des Österreichischen Gewerkschaftsbundes des Ehrenzeichens in Gold der Niederösterreichischen Volkspartei

am Montag, dem 18. November 2013, im 79. Lebensjahr von uns gegangen ist. Mit Fritz Pöchleitner verlieren wir einen außergewöhnlichen Menschen, einen angesehenen Politiker, einen engagierten Seniorenvertreter und einen überaus beliebten Purkersdorfer. Unser Fritz hat in den vielen Jahrzehnten seines politischen Wirkens unsere Stadt und die Entwicklung unserer Region entscheidend mitgeprägt. Schon seit frühester Jugend hat er sich für Politik interessiert. 1948 war er bereits Obmann der Jungen ÖVP, 1970 Obmann des ÖAAB und zugleich Führungsmitglied des Christlichen Gewerkschaftsbundes. 1979 wurde er einstimmig zum Stadtparteiobmann der Österreichischen Volkspartei Purkersdorf gewählt. Fritz Pöchleitner war von 1975 bis 1989 Mitglied des Purkersdorfer Gemeinderates, von 1975 bis 1980 hat er die Funktion des Ombudsmannes im Gemeinderat bekleidet. In den Jahren 1980 bis 1989 war er als Stadtrat für „Straßen, öffentliche Beleuchtung und Bauhof“ tätig und damit entscheidend an der Gestaltung des heutigen Stadtzentrums mitbeteiligt. All diese Funktionen waren für ihn eine ehrenvolle Aufgabe, die er mit voller Hingabe und großem Einsatz ausübte. Wir verneigen uns in Achtung und Dankbarkeit vor seinem Wirken und seiner politischen Lebensleistung.

In tiefer Trauer StR Elisabeth Mayer Stadtparteiobfrau im Namen des gesamten Vorstandes der Purkersdorfer Volkspartei

Besichtigungstermine AUCH AM WOCHENENDE Echo 257 | Dezember 2013

www.vp-purkersdorf.at

13


echo Das war das Purkersdorfer Stadtfest 2013

D

as Purkersdorfer Stadtfest 2013 hat seinem Namen alle Ehre gemacht. Nachdem es im Vorjahr leider das Wetter nicht gut gemeint hat und wir auf Grund des Regens das Fest absagen mussten, waren dieses Jahr umso mehr Purkersdorferinnen und Purkersdorfer dabei. Unter dem Motto „Stadtfest als Oktoberfest“ gab es neben einer Segnung des Bierfasses auch echte Weisswürste mit Brenzen und Lebkuchenherzen. Rund 700 PurkersdorferInnen nutzten den schönen Septembertag als Familienausflug und nahmen an zahlreichen Spielstationen am Fest sowie dem traditionellen Stadtlauf teil. Herzlichen Dank daher im Namen des Purkersdorfer ÖAAB an die vielen Helferinnen und Helfer, die das Fest zu einem großen Erfolg gemacht haben. Und ich hoffe, dass die Besucherinnen und Besucher auch im kommenden Jahr wieder dabei sein werden. Fotos sprechen allerdings mehr als 1.000 Worte.

14

www.vp-purkersdorf.at

Echo 257 | Dezember 2013


echo

Jeden Tag für Sie auf Draht Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag

Echo 257 | Dezember 2013

www.vp-purkersdorf.at

15


echo

Die ÖVP Purkersdorf gratuliert...

16

Adelheid Klugmayer zum 90er

Franz Forthofer zum 80er

Aloisia Schöndorfer zum 80er

Ing. Günter Breitkopf zum 75er

Robert Suppan zum 60er

Maria Grafendorfer zum 55er

Adelheid Tulach zum 55er

Thomas Luger zum 50er

www.vp-purkersdorf.at

Echo 257 | Dezember 2013


echo Rotes Kreuz tanzt bis in die Nacht

Z

u einer stimmungsvollen Ballnacht lud das Rote Kreuz PurkersdorfGablitz am Samstag den 23.11.2013. Dieser Einladung folgten neben Größen der Politik, der Feuerwehren und Vereine auch viele Mitarbeiter des Roten Kreuzes sowie etliche Einwohner aus Purkersdorf und den umliegenden Gemeinden. Auch Landesrettungskommandant Mag. Werner Kraut ließ sich diesen schönen Abend nicht entgehen.

des Roten Kreuz Purkersdorf-Gablitz zuständig ist freute sich über den Tenor vieler Ballbesucher: „Es war ein schöne Ballnacht. Wir kommen gerne nächstes

Jahr wieder und nehmen sicher noch viele Freunde mit.“ www.rk3002.at

Für die musikalische Untermalung des Abends sorgte die Band „Blue Eyes Combo“, die bei den Besuchern prächtig ankam. Damit auch die leiblichen Freuden nicht zu kurz kamen sorgte die Firma Grünsteidl für ein schmackhaftes und fulminantes Catering und eine gut sortierte Bar. Erstmals seit einigen Jahren gab es auch bei diesem Ball eine klassische Eröffnung in Form einer Polonaise, die vom Jungdamen- und Jungherrenkomitee der Tanzschule Elmayer getanzt wurde. Bei der alljährlichen Tombola gab es, dank der Unterstützung von zahlreichen Spendern und Firmen, wieder viele tolle Preise zu gewinnen. Der Hauptpreis, ein Hubschrauberflug für vier Personen zum Restaurant Steirereck am Pogusch, gesponsert von der Firma Bernstein, ging in diesem Jahr an einen Herrn des Jungherrenkomitees. Mag. Gabriele Ulreich, die für die Organisation von Veranstaltungen seitens

Wohnen im Wienerwald? Da sind wir Spezialisten Echo 257 | Dezember 2013

www.vp-purkersdorf.at

17


echo Neuer ÖVP-General hat seine Wurzeln in Wien-Umgebung

G

ernot Blümel stammt aus Moosbrunn. Der 32jährige wurde einstimmig zum neuen Generalsekretär der ÖVP bestellt. Bezirksparteiobmann Lukas Mandl: „Unter seiner Führung wird unsere Bundespartei offene Ohren für alle haben.“ Blümel will auf die Stärken der ÖVP an der Basis bauen und sagt: „Konservativ sein hat Zukunft!“

wird, um zur Mitarbeit einzuladen, um zuzuhören, damit wir als Gesellschaft unsere Republik gut weiterentwickeln. Diese starke und klare Linie von Michael Spindelegger, Gernot Blümel und der gesamten ÖVP wird nun noch mehr zum Tragen kommen“, so Mandl.

Am Nikolaus-Tag hat die ÖVP einen neuen Generalsekretär bestellt. Auf Vorschlag von Parteichef Michael Spindelegger wurde Gernot Blümel vom Parteivorstand einstimmig als Generalsekretär eingesetzt. Der 32-jährige Blümel lebt in Wien und ist dort auch politisch aktiv. Vor seiner Bestellung als Generalsekretär war er unter anderem Mitglied im Bundesvorstands-Team von JVP-Chef Sebastian Kurz.

Gernot Blümel sagte: „Die ÖVP steht auf einem Fundament, auf das wir stolz sein können: Wir haben mit unseren Bünden eine Breite wie keine andere Partei. Wir sind in Berufs- und Gesellschaftsgruppen verankert wie niemand sonst. Wir sind von der Stadt bis ins kleinste Dorf verwurzelt mit einer hervorragenden Struktur von ehrenamtlichen Funktionärinnen und Funktionären. Das ist unsere Stärke, auf die wir auch in Zukunft bauen wollen.“

Blümel: „Konservativ sein hat Zukunft“

LAbg. Mag. Lukas Mandl und der neue ÖVP-Generalsekretär Mag. Gernot Blümel

Mandl: „Offene Ohren für alle Bevölkerungsgruppen“ Blümel hat an der Wirtschaftsuni und an der Hauptuniversität in Wien sowie in Frankreich studiert. „Ich gratuliere nicht nur Gernot zur Bestellung zum Generalsekretär. Ich gratuliere vor allem uns als Volkspartei zu diesem neuen Generalsekretär. Gernot kennt die so genannte ‚große Politik’ bis hin zum UNO-Sicherheitsrat. Gernot hat aber ebenso Bodenhaftung. Er kennt die Lebenssituationen der Bürgerinnen und Bürger“, betont Mandl.

Aber ursprünglich stammt Gernot Blümel aus dem Bezirk Wien-Umgebung, konkret aus der Gemeinde Moosbrunn. „Gernot Blümel ist wegen seiner fachlichen und menschlichen Qualifikation Generalsekretär. Aber natürlich freut es mich ganz besonders, dass mit ihm eine Persönlichkeit aus unserem Bezirk an der Spitze „Ich bin sicher, dass unsere Bundesunserer Bundespartei steht“, erklärt partei unter der Führung von Gernot Lukas Mandl, Landtagsabgeordneter Blümel für alle Bürgerinnen und Bürund ÖVP-Bezirksparteiobmann für ger, für alle Bevölkerungsgruppen ofWien-Umgebung. fene16:27 Türen und 3-Mörtl-Immobilien-93x88_Purkersdorf-2012 13.06.12 Seite 1 offene Ohren haben

Lukas Mandl findet: „Gernot Blümel weiß, was schlechte Politik von guter Politik unterscheidet. Und er entscheidet sich laufend für gute Politik. Und Michael Spindelegger hat abermals bewiesen, dass er gute Personalentscheidungen trifft.“ – Gernot Blümel als Persönlichkeit verbindet auf der Basis seiner Werthaltungen verschiedene Meinungen, indem er zum Amtsantritt sagte: „Ich bin zutiefst überzeugt: Konservativ sein hat Zukunft!“

Öffnungszeiten Di�-�Sa�10-13�Uhr Di�-�Fr�14.30-18�Uhr

18

www.vp-purkersdorf.at

Echo 257 | Dezember 2013


echo Chorgemeinschaft Wienerwald

D

ie Chorgemeinschaft Wienerwald, unter Leitung von Dr. Gerhard Luf, gestaltet am 21.12.2013 um 19 Uhr in der Stadtpfarrkirche Purkersdorf, das jährliche Vorweihnachtliche Konzert.

Raiffeisenbank Wienerwald Raiffeisenbank Wienerwald Raiffeisenbank Wienerwald

C. Kaiser, Prok. F. Klaghofer (Private Banking), M. Kanera, Bstl. J. Kindler, B. Scheinhart, M. Hahn

Wenn’s um Kundennähe geht, ist nur eine Bank meine Bank. Das Team der Bankstelle in Purkersdorf freut sich auf Ihren Besuch. Herrengasse 6 3002 Purkersdorf Tel. 05 05 15 - 2214

Echo 257 | Dezember 2013

Bei uns kein leeres Wort B.E.R.A.T.U.N.G. www.vp-purkersdorf.at

Tel. 05 05 15 www.rbwienerwald.at info@rbwienerwald.at

19


echo More than bike

Race Team sehr erfolgreich

A

uch Heuer war das Purkersdorfer morethanbike Race Team mit Teamchef Walter Berchtold mit 29 Stockerlplätzen wieder sehr erfolgreich. 110 mal standen unsere Teamfahrer am Start von MTB Marathon und Straßenrennen, und konnten 11 x 1. Pl., 12 x 2. Pl. und 6 x 3. Platz einfahren. Nun ist zwar die Rennsaison zu Ende, aber nach ein paar Wochen Pause wird bereits wieder für 2014 trainiert. Denn: „Weltmeister werden im Winter gemacht.“

&

Hair Flair

Wir übersiedeln und eröffnen am 2. Jänner in der Linzerstrasse 64 3003, Gablitz

Manuela Rainer Nach telefonischer Vereinbarung

Telefon 0 2231/63460

20

Öffnungszeiten Di. - Fr . 800 - 1800 und Sa. 800-1200 Uhr

www.vp-purkersdorf.at

Echo 257 | Dezember 2013


echo Sportunion ruft zum Silvesterlauf auf 23. Silvesterlauf der Sportunion Purkersdorf (4,2 km): 31.12.2013, Start 14.00 Uhr am Hauptplatz Purkersdorf, Startgeld: € 6,-. Auf Sieger und Platzierte warten Preise gespendet von den Purkersdorfer Stadt- und Gemeinderäten und Gewerbetreibenden.

Kinderfaschingsfest der Sportunion Purkersdorf: Samstag, 18.01.2014, 16.00 Uhr im Purkersdorfer Stadtsaal

Fitmarsch am Nationalfeiertag

Nach rund 20-jähriger Pause organisierten die Sportfreunde Purkersdorf heuer im Rahmen der „Gemeinsam gesund bewegen“ Initiative einen Wandertag für die ganze Familie. Rund 70 motivierte Sportskanonen nahmen bei strahlendem Sonnenschein am Staatsfeiertag teil. Vom Hauptplatz weg führte die Strecke parallel zur Wiener Straße über die Rudolfswarte zum Gasthaus Klugmayer, wo die fleißigen Wanderer von den Organisatoren Daniel Hesse sowie Walter und Veronika Puschmann mit Tee empfangen wurden. Wer die rund sieben Kilometer lange Strecke und die knapp 400 Höhenmeter hinter sich brachte, wurde von „Zeremonienmeisterin“ Veronika Puschmann mit einer Medaille, Kinder auch mit Urkunde, Luftballon und Frisbee, belohnt.

Wir schätzen Ihr Objekt ZUVERLÄSSIG! Echo 257 | Dezember 2013

www.vp-purkersdorf.at

21


echo

Ing. Friedrich

UNTERBERGER Gesellschaft m.b.H. Bauunternehmung Tel.: +43 2231 / 621-23 www.unterbergerbau.at

...wir bauen auf Tradition

22

www.vp-purkersdorf.at

Echo 257 | Dezember 2013


echo Elf Bad Säckinger in Purkersdorf bei Weihnachtsfeier vom Freundeskreis

B

ei der stimmungsvollen Weihnachtsfeier im Stadtheurigen konnte Obmann Raimund Boltz erstmals auch 11 Bad SäckingerInnen begrüssen. 45 Gäste, Mitglieder des Freundeskreises Bad Säckingen - Purkersdorf, wohnten dem stimmungsvollen Adventereignis bei, das das Blasmusikduo von Markus Wolkersdorfer mit Weihnachtsmusik und Ex Obmann Bernd Sykora mit Weihnachtstexten, untermahlte. Gedankt sei auch der „Chefin“ des Stadtheurigen, Karin Gibisch und Harry Bauer, für die Spende der b‘soffenen Marille als Überraschungs Geschenk. Die beiden ältesten Gründungsmitglieder der Partnerschaft Bad Säckingen - Purkersdorf vor 40 Jahren, Christian Müller (Bad Säckingen) und Kurt Schlintner (Purkersdorf), waren auch bei der Weihnachtsfeier anwesend!

Vizebürgermeister Christian Matzka, Ex Bürgermeisterin Traude Eripek, Präsident des Partnervereines aus Bad Säckingen Klaus Kummle, Stadträtin Elisabeth Mayer, Ex Vizebürgermeister Rudi Toifl, Alt Präsident aus Bad Säckingen Christian Müller und Obmann Raimund Boltz

Sicherheit für Sie NOTARIELLE ABWICKLUNG Echo 257 | Dezember 2013

www.vp-purkersdorf.at

23


echo Neues Rettungsfahrzeug

Kurz vor dem Jahresende durften sich die SamariterInnen über ein neues Einsatzfahrzeug freuen.

A

nfang Dezember, also gerade recht zu Nikolo und Krampus, erhielt die Rettungsstelle des Samariterbundes in Purkersdorf einen neuen Einsatzwagen. Die Schlüssel für diesen wurden vom Geschäftsführer der Firma Dlouhy, Rudolf Vobornik, persönlich an die ASB-Führungsspitze, Brigitte Samwald und Christian Hiel, übergeben. Diese war mit einem Sanitätsteam nach Tulln gefahren, um das neue Gefährt danach wohlbehalten nach Purkersdorf zu bringen. Seine offizielle Weihung hat das Fahrzeug bereits anlässlich der 45 Jahrfeier des Samariterbundes am 19.Oktober 2013 erhalten. Damals segnete Altpfarrer Msg. Guber den Wagen mit der Kennung „66-392 - Susanne“, gemäß dem Namen seiner Patin Dr. Susanne Barth-Ruth. Neugierige BesucherInnen hatten im Zuge des Festaktes auch die Gelegenheit Ausstattung und Design des Autos aus nächster Nähe zu betrachten und die neuersten, hightech Medizingerätschaften von erfahrenen SanitäterInnen erklärt zu bekommen. Die PatientInnen des Samariterbundes können sich so auch weiterhin sicher sein, dass für ihre optimale Versorgung auf dem neuesten Stand der Technik gesorgt wird! Samariterbund Obfrau Brigitte Samwald zeigte sich glücklich: „Es ist toll, dass wir den neuen Wagen noch vor den Feiertagen bekommen. Wie immer hat die Firma Dlouhy beste Qualitätsarbeit geleistet über dir wir uns bereits seit vielen Jahren der engen Zusammenarbeit freuen dürfen.“ „Das neue Rettungsauto wird schon bald seinen Dienst für die Bevölkerung aufnehmen können. Sein Vorgänger hat nach fast 300.000km ausgedient, denn die Sicherheit für Patienten und Mannschaften steht bei uns an erster Stelle,“ ergänzte ASB-Vize Christian Hiel.

Ein frohes Weihnachtsfest und ein erfolgreiches neues Jahr 2014 wünscht Ihnen Ihre Volksbank Filiale Hauptplatz 4, 3002 Purkersdorf Tel.: 02231/634 71 E-Mail: purkersdorf@vbwienbaden.at www.vbwienbaden.at

24

www.vp-purkersdorf.at

Volksbank. Mit V wie Flügel.

Echo 257 | Dezember 2013


Anzeige_Juni_2012.pdf

10 60 Wie n, St um

1

02.06.12

14:05

echo

S U SA N N A P IC H L- PATA K

pe rg as se 45 /I Te l (0 1) 587 09 II/ 1 24 Fa x (0 1) 58 Mob il (0 69 92 ) 7 09 24 -30 04 bu ero@ im m o- 1 06 26 pi ch l.a t

C

M

Y

CM

MY

CY

CMY

K

Ve rw a lt u n g vo n H ä u se rn , Wo h n u n g e B e tr ie b so b je k n , te n B e w e rt u n g u n . d Ve rk a u f vo n L ie g e n sc h a fte n Ve rm it tl u n g vo . n Im m o b il ie n .

ww w. im m o- pi ch

l.a t

Überlassen Sie‘s einfach uns ANKAUF VERKAUF VERMIETUNG Echo 257 | Dezember 2013

www.vp-purkersdorf.at

25


echo Neues aus dem re:spect Kulturhaus Weihnachtslieder singen Montag, 23. Dezember um 16:00 Eintritt frei. Wir erkennen es am Vanille-Duft und den frühen Abenden, es weihnachtet sehr. Doch etwas ist verloren gegangen: Das Singen. Deshalb wollen wir neben Einkaufssamstagen und beruflichen Weihnachtsfeiern auch etwas besinnliches in den Advent bringen und veranstalten einen vorweihnachtlichen Liederabend. Wir bieten klassische Weihnachtslieder mit Orgel- und Gitarrenbegleitung, dazu Texte und Kaffee, Kuchen, Kekse, und Glühwein. Somit ein Fest für alle, von alt bis jung!

S

eit Herbst 2013 gibt es das neue re:spect Kulturhaus in Purkersdorf. Die beiden Seminarräume und die Musikbühne, sowie die Veranstaltungshalle oder der große Naturgarten können jederzeit gemietet werden. Wir selbst bieten regelmäßig Kunstangebote, Teamfindungen, Klausuren, Bildungsangebote, Vernissagen, Lesungen und vieles mehr an.

Bildungsprogramm Wir bieten regelmäßig Seminare im Bereich der Erwachsenenbildung an und versuchen somit eine Unterstützung in Erziehungsfragen, bei philosophische Problemen, bei Fragen ums Älterwerden, aber auch für Angehörige in Pflegesituationen zu sein.

Philosophisches Symposium Samstag, 18.01.14 von 11-13:30 Uhr (7 Euro/Person) Einmal pro Monat veranstaltet das re:spect Kulturhaus ein philosphisches Symposium. Wobei vom altgriechischen gemeinsamen, geselligen Trinken ausgegangen wird und daher ein Brunch vorbereitet wird. Neben dem gemeinsamen genießen des Brunchs werden Themen und Fragen philosophisch diskutiert und von PhilosophInnen moderiert. Das Thema diesmal: „Toleranz, Moralischer Imperativ oder gibt es Grenzen?“ Von Toleranz kann man nur sprechen, wenn die zu tolerierenden Überzeugungen als falsch oder schlecht verurteilt werden. Sonst hat man es mit Gleichgültigkeit oder mit Wertschätzung des Anderen zu tun. Der Ablehnung muss freilich eine Akzeptanz des Anderen gegenüberstehen, die das Negativurteil nicht aufhebt, aber Gründe nennt, wieso das Falsche dennoch geduldet werden sollte. Gibt es Grenzen der Toleranz? Moderation: Mag. Bernhard Schimek (Uni Wien) Respect Kulturhaus Kaiser Josef Strasse 49, 3002 Purkersdorf, Niederösterreich

Teamfindung, Teamentwicklung und Klausuren Sowohl für neue gegründete Teams, als auch für Teams in der Veränderungsphasen bieten wir begleitete Teamfindungsprozesse an. Aber auch Planungs-, oder Reflexionsklausuren werden von uns gerne moderiert. Sie können aber auch nur die Seminarräume mieten und eigene ModeratorInnen zuladen. Gerne beraten wir sie kostenfrei über die Vorteile und Angebote unseres Service. Ein Team, das durch eine gemeinsame Vision und Ziele verbunden ist und an einem Strang zieht ist eine Bereicherung für jedes Unternehmen. Zusätzlich arbeiten wir gemeinsam mit dem nahe gelegenen Kletterpark Purkersdorf zusammen und können somit Teamdynamiken und Vertrauensübungen sowie Selbsterfahrung spielerisch einbetten.

26

www.vp-purkersdorf.at

Echo 257 | Dezember 2013


echo Veranstaltungstipp:

THE KLEZMER CONNECTION

Duo Winkler-Kellerer „Stravinskys Hochzeitstanz“ am Sonntag, 12.01.2014 in der Bühne. Die Musiker Georg Winkler (Es-, B-Klarinette, Bassklarinette) und Hubert Kellerer (Akkordeon) spannen einen kraftvollen wie auch sensiblen Bogen von stilisierter Klezmermusik über Mischformen (Jazz und klassische Moderne) bis zu traditionellem Klezmer: von Igor Stravinsky bis Erwin Schulhoff, von Ernest Bloch bis Alexandre Tansman, und bis ins osteuropäisch-jiddische Schtetl mit Klezmer. Matinee-Einlass: 10 Uhr Beginn: 11 Uhr Karten: VVK „Bühne“ € 15.- Kartenreservierung Matinee-Kassa € 17.VVK oeticket: Karten demnächst... Schüler/Studenten (Ausweis) € 10.20% Ermäßigung für Ö1Club-Mitglieder !!! 20% Ermäßigung für „TheaterPurkersdorf“-Mitglieder !!! NEU !!! Vorverkauf: NIKODEMUS / Purkersdorf (bis 2 Tage vor Veranstaltungsbeginn) Vorverkauf: HAAR-ATELIER Eva Böhm / Gablitz Vorverkauf: RYDL´s Friseur+Haarreparatur / Purkersdorf

Wir bieten Ihnen Häuser Grundstücke und Wohnungen Echo 257 | Dezember 2013

www.vp-purkersdorf.at

27


echo Stadtpfarre Purkersdorf Terminvorschau für Weihnachten

21.12. - 19 Uhr Vorweihnachtliches Singen mit der Chorgemeinschaft Wienerwald 24.12. - 16 Uhr Kinderkrippenandacht - 23.00 Uhr Christmette 25.12. - Christtag - 9.30 Hl.Messe 26.12. - Stephanitag - 9.30 Hl. Messe 31.12. - Silvester - 18 Uhr Hl. Messe, anschl. Jahresschlussandacht 1.01. - Neujahrstag - 9.30 Hl. Messe 6.01. - Erscheinung des Herrn (Drei-Königstag) - 9.30 Hl. Messe mit den Sternsingern Die Sternsinger sind vom 3.1. - 6.1. 2014 in Purkersdorf unterwegs. Sonstige Termine 17.01. - 19 Uhr: Informationsabend für Ehevorbereitung 28.02. - „Pfarrfasching (Ball)“

28

www.vp-purkersdorf.at

Echo 257 | Dezember 2013


echo

Qualität. Idividualität.

Design.

Gruber Sauna RM Wellness GmbH, 3002 Purkersdorf, Linzer Straße 51, Tel.: 02231-63494, info@gruber-sauna.at Kundenzentrum Kärnten, 9500 Villach, Klagenfurterstraße 9, Tel.: 0676 45 17 115, kaernten@gruber-sauna.at

www.gruber-sauna.at

Wir beraten und betreuen Sie INDIVIDUELL Echo 257 | Dezember 2013

www.vp-purkersdorf.at

29


echo Buchtipps

Neuerscheinungen in der Stadtbibliothek: Joel Dicker: „Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert“ Im Garten des berühmten Schriftstellers Harry Quebert wird die Leiche der vor 33 Jahren verschwundenen Nola entdeckt, die damals seine Geliebte war. Daneben in einer Ledertasche das Originalmanuskript des Romans, .mit dem er berühmt wurde. Der Skandal ist perfekt. Nur Marcus Goldmann ist von der Unschuld seines Mentors überzeugt und beginnt auf eigene Faust zu ermitteln. Die literarische Sensation aus der französischen Schweiz – mehr als nur ein Krimi!

Daniel Kehlmann: „F“ Ein Roman über drei Brüder, die auf je eigene Weise Heuchler, Betrüger und

30

Fälscher sind. Martin ein katholischer Priester ohne Glauben trifft sich mit seinem Bruder Eric, einem hochverschuldeten Finanzberater, der unheimliche Visionen hat. Gelten sie ihm oder seinem Zwillingsbruder Iwan, einem Kunstkenner und Ästhet? Das Unheil nimmt seinen Lauf…..

Khaled Hosseini: „Traumsammler“ Der Roman erzählt die bewegende Geschichte zweier Geschwister aus einem kleinen Dorf in Afghanistan. Nach dem Tod der Mutter bringt der Vater den zehnjährigen Abdullah und die erst dreijährige Pari auf einem Fußmarsch quer durch die Wüste nach Kabul. Doch am Ende der Reise angelangt, erwartet

www.vp-purkersdorf.at

die beiden nicht das Paradies, sondern die herzzerreißende Trennung der Geschwister…

Jussi Adler-Olsen: „ Erwartung“ Der lang erwartete fünfte Fall für Carl Morck und sein Sonderdezernat Q: Auf der Flucht vor der Bande des gewalttätigen Zola stößt der fünfzehnjährige obdachlose Marco im Wald auf eine Männerleiche. Der Tote war in einen politischen Skandal verwickelt…. Hochspannung garantiert. Edeltraud Hesse

Echo 257 | Dezember 2013


echo NOTRUFE

APOTHEKE “ZUM SCHUTZENGEL”

Feuerwehr ........................... 122 Polizei . ................................ 133 Rettung................................ 144 Ärztenotdienst . ................... 141 Samariterbund...........(02231)-606

Mag. Jusri Bin Jusoh

Öffnungszeiten: Mo.-Fr. von 8 bis 18 Uhr Sa. von 8-12 Uhr APOTHEKEN NACHTDIENSTPLAN Purkersdorf, Wiener Str. 6, 02231/633 68.......... 9 Purkersdorf, Linzer Str. 40, 02231/629 00........... 3 14., Linzer Str. 383, 01/914 13 82..........................1 14., Nisselgasse 17, 01/894 62 56.........................1 14., Albert Schweitzer Gasse 6, 01/5771444 . ......2 14., Linzer Str. 250, 01/914 31 15..........................2 14., Breitenseer Str. 10, 01/982 41 73...................3 14., Linzer Str. 316, 01/914 11 77..........................3 14., Linzer Str. 462, 01/979 47 12..........................4 14., Linzer Str. 42, 01/982 10 51............................5 14., Hütteldorfer Str. 186, 01/912 37 90...............6 14., Hadersdorf,Hauptstr.84,01/979 10 51............7 14., Penzinger Str. 99, 01/894 61 90......................7 13., Auhofstr. 141, 01/8775671 ...........................8 14., Hütteldorfer Str. 175, 01/914 52 07...............9 Der Tag- und Nachtdienst beginnt jeweils um 8 Uhr früh und endet am folgenden Tag um 8 Uhr früh. Die roten Ziffern bezeichnen die Gruppe der jeweiligen Nachtdienst-Apotheken.

Dezember

Jänner

Februar

1

So

6

1

Mi

1

1

Sa

5

2

Mo

7

2

Do

2

3

Di

8

3

Fr

3

2

So

6

3

Mo

4

Mi

9

4

Sa

7

4

4

Di

8

5

Do

1

5

6

Fr

2

6

So

5

5

Mi

9

Mo

6

6

Do

1

7

Sa

3

7

8

So

4

8

Di

7

7

Fr

2

Mi

8

8

Sa

3

9

Mo

5

9

Do

9

10

Di

6

10

Fr

1

9

So

4

10

Mo

5

11

Mi

7

11

Sa

2

12

Do

8

12

So

3

11

Di

6

12

Mi

7

13

Fr

9

13

Mo

4

13

Do

8

14

Sa

1

14

15

So

2

15

Di

5

14

Fr

9

Mi

6

15

Sa

16

Mo

3

16

1

Do

7

16

So

2

17

Di

4

18

Mi

5

17

Fr

8

17

Mo

3

18

Sa

9

18

Di

4

19

Do

6

20

Fr

7

19

So

1

19

Mi

5

20

Mo

2

20

Do

6

21

Sa

8

22

So

9

21

Di

3

21

Fr

7

22

Mi

4

22

Sa

23

Mo

8

1

23

Do

5

23

So

24

9

Di

2

24

Fr

6

24

Mo

1

25

Mi

3

25

Sa

7

25

Di

2

26

Do

4

26

So

8

26

Mi

3

27

Fr

5

27

Mo

9

27

Do

4

28

Sa

6

28

Di

1

28

Fr

5

29

So

7

29

Mi

2

30

Mo

8

30

Do

3

31

Di

9

31

Fr

4

AUGENFACHARZT: Dr. Kiegler .............................................. Tel. 62138 GYNÄKOLOGE: Dr. Heber ............................................... Tel. 65188 FRAUENHEILKUNDE U. GEBURTENHILFE Dr. Walter Matal..................................... Tel. 68111

BERATUNGSSTELLEN Ehe-, Partner-, Familienund Lebens­beratung...................... 02231 / 646 54 Psychologische Praxis...................0650 / 519 19 44 Praxisgemeinschaft Schloss Purkersdorf..................................... 02231 / 613 64 WICHTIGE TELEFONNUMMERN Feuerwehr....................................................621 22 Polizei...........................................................621 33 Rettung: Rotes Kreuz...................................................621 44 Samariterbund . .....................................02231 606 ÖVP Purkersdorf...........................0664 / 533 59 62 Stadtamt Purkersdorf.................................6360 10 Bezirkshauptmannschaft WU.............. 02243 / 405 Außenstelle Purkersdorf.................. 621 01, 621 02 Wirtschaftskammer NÖBezirksstelle Purkersdorf..............................633 14 Gymnasium . ................................................613 04 NÖ Mittelschule...................................636 01 - 550 Finanzamt Wien-Umgeb....................... 01 / 711 17 Volksschule...........................................63601 - 500 Sonderschule, SPZ­­­­........................................622 62 Schülerhort 1....................................... 63601 - 711 Schülerhort 2....................................... 63601 - 721 Landeskindergarten I............................63601 - 411 Landeskindergarten II...........................63601 - 421 Landeskindergarten III, Speichberg......63601 - 431 Landeskindergarten VI, SeneCura........63601 - 441 Wienerwaldbad............................................636 33 Post...............................................................622 60 Bezirksgericht...............................................633 31 Notare Dr.Fuchs & Dr.Reim...........................677 66 AMS Tulln.......................................(0) 2272 62236 Pfarramt, röm.-kath......................................633 83 Pfarramt, evangelisch...................................633 36 Bestattung....................................... 633 10, 635 65 Telefonentstörung....................................01111 20 NÖ Hilfswerk.................................................666 30 Stadtbibliothek.....................................63601 - 800 Mobile Hebamme.........................................611 86 Mobile Elternberatung DGKS Mag. Andrea Alder..............0650 / 990 48 82 Evangelikale Gemeinde................................669 53 Kriegsopfer- u. Behinderten­verband ...................0676 / 351 65 29 SeneCura Sozialzentrum Purkersdorf­............65448 Seniorenpflegeresidenz Hoffmannpark.........61510 “Haus zum frohen Lebensabend”..................66500 Abfluss Service.............................. 0664 / 1607982 Musikschule . .......................................63601 - 600 Wienerwaldbad ...................................63601 - 820 Stadttaxi . .............................................63601 - 100 TIERÄRZTE: Dr. Katrin Heun................................ 02231 / 61660 Mag. Katharina Migl........................ 02231 / 64545

Haben Sie noch Fragen? WIR HABEN DIE ANTWORT Echo 257 | Dezember 2013

PRAKTISCHE ÄRZTE: Dr. Caroline Curda................................... Tel. 68400 Dr. Ingrid Nemeth................................... Tel. 62709 Dr. Sascha Levnaic.................................. Tel. 64461 Dr. Martin Rossow.................................. Tel. 63811 Dr. Harald Ruth....................................... Tel. 63388 Dr. Daniela Stockenhuber....................... Tel. 65956

Þ

www.vp-purkersdorf.at

FRAUENARZT Dr. Inge Frech.......................................... Tel. 62363 KINDERFACHARZT: Dr. Dvoran............................................... Tel. 63303 Dr. Levin-Leitner..................................... Tel. 61700 Fachärztin für Kinder- und Jugend­psychiatrie: Dr. Charlotte Hartl, Mo 13-18h, Di, Do, Fr 8-13 Uhr (alle Kassen)........................................... Tel. 66841 ZAHNÄRZTE: Dr. Fürhauser ......................................... Tel. 63668 Dr. Barbara Meyer.................................. Tel. 62142 FACHARZT FÜR DERMATOLOGIE: Dr. Heinzl................................................ Tel. 67776 Dr. Honetz............................................... Tel. 64269 Dr. Zierhofer . ......................................... Tel. 66307 FACHARZT FÜR INNERE MEDIZIN: Dr. Wawrowsky....................................... Tel. 66077 Prim. Doz. Dr. Stockenhuber................... Tel. 65956 Dr. Judith Kroo........................................ Tel. 65895 Dr. Claudia Francesconi................... 0664/1228139 Dr. Michael Gruska................................. Tel. 63530 FACHARZT FÜR KARDIOLOGIE: Univ. Doz. Dr. Clobits....................... 0650/9798424 FACHARZT FÜR ORTHOPÄDIE: Dr. Krugluger........................................... Tel. 66307 Dr. Klaus Valenta........................... 0664/13 81 450 GANZHEITSMEDIZIN: Dr. Wolfgang Grünzweig:........................ Tel. 66919 FACHÄRZTE FÜR PSYCHIATRIE U. NEUROLOGIE Prim.DI.Dr. Werner  Brosch..................... Tel.61041 Dr.  Renate  Brosch........................ 0699/17818188 Ordination: Linzer Str. 5/4 - Keine Kassen FACHARZT FÜR HALS, NASEN, OHREN: Dr. Roswitha Oppl................................... Tel. 66221 Bachgasse 4 NEUROLOGIE & SCHMERZTHERAPIE: Dr. Alexandra Supper................... 0699/100 400 45 Gesundheitszentrum Purkersdorf LUNGENFACHARZT: Dr. Friedrich Knechtl............................... Tel. 65082 Hauptplatz 12 PSYCHOTHERAPIE: Dr. Petra Feurstein........................... 0664/4501176 (Strahlentherapie) Mag. Sonja Mach.................... Tel: 0676/34 75 003 (NÖGKK, Wienerstr.70/2/4) FACHARTZ FÜR UNFALLCHIRURGIE & SPORTTRAUMATOLOGIE: Dr. Siegfried Eberdorfer................. 0699/17170032 Bachgasse 4 FACHARZT FÜR UROLOGIE: Dr. Kurt Angel.................................. 0676/7806075 Dr. Markus Sonnleithner.................. 0676/7806075 PHYSIOTHERAPIE: Elisabeth Rummler.......................... 0676/5368424 Eva Peschta - Elisabeth Cerny........................63502 Stephanie Demmer...................... 0699/14606895

31


g e w i k c d e h w z c s n n e pu d a u g .. an r fu

PROJECT Xmas

DRINKS • DJ • CHARITY

20.12.2013

AB 18 UHR • PFARRHOF PURKERSDORF

Echo Purkersdorf Dezember 2013 - Ausgabe 257  

* Kindergartenessen NEU * SPÖ erhöht erneut die Kanalgebühren * Wir trauern um Fritz Pöchleitner

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you