Issuu on Google+

Zugestellt durch Post.at

purkersdorfer

echo

Echo 244 | August 2010

ÖVP lädt zum

Stadtfest Purkersdorf am 4. September

SPÖ will den Verkauf der Friedhofwiese Seite 3

Seite 4

ÖVP Familiensommer Seite 2 ist ein Hit!

Purkersdorf kann mehr.


echo

Aktuelles

Familiensommer Auftakt

Insgesamt wurden heuer mehr als 20 Veranstaltungen von der Volkspartei organisiert und von den Familien bereits zum fünften mal sehr gerne angenommen. “Der Familiensommer zeigt auch heuer, Purkersdorf kann mehr! Wir werden unsere Ideen auch künftig einbringen und dazu beitragen, dass Purkersdorf noch familienfreundlicher wird“, so Jugendstadtrat Oppitz.

Figurentheater Eva Hesse

Eine Geschichte von einem Baum der geht, weil ihm der Müll zu viel wird. Große und kleine Leute machen Pause bei seiner Bank und essen eine Jause. Dabei verlieren sie ziemlich viel Mist. Mithilfe der Kinder und den Eichhörnchen Hansi und Hansi gelingt es den Baum wieder zurückzuholen. Ein poetisches Mitmachtheater .

Spiel & Spaß - Sportunion

impressum

Die Sportunion gestaltete einen abwechslungsreichen Nachmittag auf der Pfarrwiese. Neben Landhockey, Seilspringen und Fußball konnten die Kinder auch eine Vielzahl an Geschicklichkeitsspielen ausprobieren und sich nach Herzenslust austoben. Ein herzliches Dankeschön an alle Funktionäre der Sportunion für den gelungenen Nachmittag im Rahmen des Familiensommers.

2

RK: Abenteuer Notruf

Das Rote Kreuz Purkersdorf gestaltete einen interessanten Nachmittag zum Thema „Abenteuer Notruf“. Am Programm stand ein Notruf-Kinder-Seminar, Rettungsautoinspektion, die Hundestaffel, Mal- und Bastelstation, Salben selber machen und vieles mehr. Herzlichen Dank an alle Helferinnen und Helfer für den tollen Nachmittag.

Kinderwelt Piratenfest

„Wir haben unser Ziel, dass Kinder mit ihren Eltern gemeinsam erlebnisreiche und spannende Ferientage verbringen können, erreicht und freuen uns, dass die FAMILIENSOMMER - Veranstaltungen so gut angenommen werden,“ so Familienstadträtin Elisabeth Mayer.

Wasserworkshop

Der Naturpark Workshop zum Thema Wasser was sensationell gut besucht. Über 40 Kinder und ihre Eltern standen im Wienfluß und waren mit Küberl, Sieb und Pinsel auf der Suche nach den verschiedensten Kleinstlebewesen im Wasser. Mit Geduld und Begeisterung suchten sie, unter der Anleitung von Regina Reiter (Naturpark), Wassertiere und entdeckten dabei viel Neues.

Medieninhaber und Herausgeber: Volkspartei Niederösterreich, 3100 St. Pölten, Ferstlergasse 4 | Chefredakteur und Layout: Albrecht Oppitz | Fotos: Gerhard Tomann, Albrecht Oppitz, Raimund Boltz | Redakteure: alle Stadt- und Gemeinderäte und Vorstandsmitglieder der Purkersdorfer Volkspartei | Inserate Administration: Gerhard Tomann. Alle 3002 Purkersdorf, Kaiser Josef Straße 4/Lokal 1 | Hersteller: www.flyeralarm.at, Herstellungsort: Wr. Neudorf, Verlagsort und Verlagspostamt: 3002 Purkersdorf. | Die in der Zeitschrift “Purkersdorfer Echo” wiedergegebenen Artikel entsprechen nicht notwendigerweise der Meinung der Redaktion und der Herausgeber. Jeder Autor trägt die Verantwortung für seinen Artikel. Es ist nicht die Absicht der Redaktion die Übereinstimmung aller Mitarbeiter zu erzielen. Änderungen auch namentlich gekennzeichneter Artikel sind vorbehalten. Druck- und Satzfehler vorbehalten.

Echo 244 | August 2010


echo

Aktuelles

Friedhofwiese soll Budgetloch stopfen

SPÖ-Stadtregierung will die letzte Grünfläche im Zentrum verkaufen E

nde Juni konnte auf Initiative der Volkspartei mit der restlichen Opposition im Gemeinderat der Verkauf eines 3000 m² Areals des Friedhofes erfolgreich verhindert werden. Allerdings nimmt die SPÖ bereits den nächsten Anlauf, um den Verkauf in der September-Sitzung wasserdicht zu machen.

Warum soll der Friedhof verkauft werden?

Um zu verstehen, weshalb dieses riesige Friedhofsgrundstück verkauft werden soll, muss man sich der finanziellen Situation bewusst werden. Eine verantwortungslose Schuldenpolitik in den vergangenen 15 Jahren lässt die Gemeinde heute sehr schlecht dastehen. Die Schulden und Zinsen fressen mittlerweile jede Investitionsfähigkeit auf. Die SPÖ hofft also mit dem Verkauf (der Erlös ist keineswegs fix) das Budget noch halbwegs retten zu können – für ein Jahr wohlgemerkt, das darauf folgende Jahr hat die Gemeinde wieder die gleichen Probleme.

Sparen statt Verkauf des Familiensilber

Unsere Position ist klar: nachhaltiges Sparen, statt die letzten gemeindeeigenen Grundstücke verkaufen. Wir haben erreicht, dass die Gemeinde sich dazu verpflichtet hat, rund 5 Prozent im HausEcho 244 | August 2010

halt einzusparen. Das wäre circa die Summe, die ein Friedhofsverkauf hereinbringen könnte. Außerdem ist die Veräußerung aus vielerlei Gründen absolut kurzsichtig und bringt die Anrainerinnen und Anrainer zu Recht auf die Palme.

Infrastruktur spricht dagegen

Schon heute ist die Parkplatzfrage im Ziegelfeld ein gewisses Problem, welches natürlich noch weiter verschärft würde. Auf dem 3000 m² großen Areal wäre Platz für einen riesige Genossenschaftsbau, oder für rund 20 Reihenhäuser. Beides würde auch die Kanalund Abwasserinfrastruktur überlasten. Purkersdorf hat mit über 72% Bebauung der gewidmeten Baulandfläche die höchste Bebauungsdichte der Region. Sogar 10% höher als Wien! Einen Südhang weiter zu „versiegeln“ bringt bei Starkregen, die leider immer öfter vorkommen, (30 Liter pro m²) bei 1.000 m² versiegeltem Boden zusätzliche 30.000 Liter Regenwasser!

ung Purkersdorfs, werden wir die Friedhofsflächen in Zukunft benötigen. Soll die Gemeinde dann einen Friedhofsteil in Gablitz anmieten?

Unser Einsatz: KEIN Wohnklotz

Die SPÖ hat Purkersdorf finanziell an die Wand gefahren und will daher das letzte Familiensilber verkaufen. Wir können den Verkauf nicht verhindern, aber mit unserem Auszug aus dem Gemeinderat haben wir eine Nachdenkpause für die SPÖ erzwungen. Durch den von uns erzeugten politischen Druck – auch im Gespräch mit vielen Anrainerinnen und Anrainern – konnten wir erreichen, dass auf der Friedhofswiese kein großvolumiger Wohnklotz entsteht, sondern die Fläche stattdessen parzelliert wird. Wenn Sie nähere Informationen benötigen oder uns Ihre Meinung mitteilen wollen, können Sie uns gerne ein E-Mail an info@vp-purkersdorf.at schreiben. Wir freuen uns über Ihr Feedback.

Purkersdorf wächst

Auch wenn wir es grundsätzlich nicht gerne hören: wir werden in Zukunft diese Friedhofsfläche benötigen. Es ist geradezu lächerlich, wenn sich die SPÖ darauf verlässt, dass „Urnengräber im Kommen sind.“ Im Gegenteil: durch den starken Zuzug und die weitere Verbau-

3


echo

4

Aktuelles

Echo 244 | August 2010


Echo August 2010 - Nummer 244