Issuu on Google+

Zugestellt durch Post.at

purkersdorfer

echo

Echo 243 | Juni 2010

Kommt das

Beachvolleyballzentrum Speichberg?

Finanzen: Es ist Zeit zu sparen!

Seite 6

Seite 9

Die Spielhalle, die Seite 2 niemand will?

Purkersdorf kann mehr.


echo

Aktuelles

Foto: citronenrot

„Das Echo-Team wünscht Ihnen einen erholsamen und entspannten Sommer!“ Stadtrat Albrecht Oppitz Echo-Chefredakteur

Die Spielhalle, die niemand will?

A

uf der Wiener Straße entsteht derzeit eine neue Spielhalle – die erste ihrer Art in Purkersdorf. Das ist beinahe überfallsartig passiert – in der Bevölkerung regt sich nun Widerstand. Bereits „NÖN“ und „Heute“ berichteten in reißerischen Artikeln über die neue Spielhalle auf der Wiener Straße. Sie ist jedenfalls Anlass für Diskussionen, da die Spielhalle anscheinend niemand will – weder die Parteien, noch die Bürgerinnen und Bürger. Nun stellen sich zwei Fragen: erstens, wie konnte es dazu kommen und zweitens, können wir etwas unternehmen, um die Spielhalle wieder wegzubringen?

Vollendete Tatsachen?

Eines vorweg: nach dem derzeitigen Informationsstand dürfte bei der Genehmigung und Errichtung der Spielhalle alles rechtskonform gewesen sein. Zuständig ist in diesem Fall die Bezirkshauptmannschaft. Wieso und ob allerdings die Gemeinde nicht informiert wurde, ist bisher nicht klar. Hier gilt es definitiv nachzuschärfen, damit eben solche Dinge in Zukunft nicht ohne Zutun der Gemeinde passieren können.

Schuldzuweisungen bringen uns nicht weiter

impressum

Die von der Liste Baum/Grüne erhobenen Vorwürfe der „Zuhälterei“ im Zu-

2

sammenhang mit dem Glücksspielgesetz sind nicht wirklich zielführend. Entweder die LIB beteiligt sich konstruktiv, um künftig Spielhallen und -höllen zu verhindern, oder sie verfallen so wie jetzt dem Populismus. Letzteres wird uns in der Gemeindepolitik nicht weiterbringen, weil hier sachorientierte Lösungen gefragt sind.

Jugendschutz hat Priorität

Klar ist: Jetzt wo diese Halle da ist, wird es nicht mehr so einfach sein, sie wieder wegzubekommen. Jedoch muss der Jugendschutz für uns höchste Priorität haben. Daher muss es Aufgabe der Politik sein, dafür zu sorgen, dass die

zuständigen Behörden in dem neuen Etablissement regelmäßige Kontrollen durchführen. Wir werden diesem Thema jedenfalls entsprechende Aufmerksamkeit im Gemeinderat beimessen und prüfen weitere Schritte.

Webtip: Falls Sie auf Face-

book registriert sind, kann ich Ihnen nur empfehlen, der entsprechenden Gruppe „Wir sind gegen eine Spielhalle in Purkersdorf“ beizutreten, um so zumindest im Internet Ihren Protest auszudrücken. Ihr Albrecht Oppitz Jugendstadtrat

Medieninhaber und Herausgeber: Volkspartei Niederösterreich, 3100 St. Pölten, Ferstlergasse 4 | Chefredakteur und Layout: Albrecht Oppitz | Fotos: Gerhard Tomann, Albrecht Oppitz, Raimund Boltz | Redakteure: alle Stadt- und Gemeinderäte und Vorstandsmitglieder der Purkersdorfer Volkspartei | Inserate Administration: Gerhard Tomann. Alle 3002 Purkersdorf, Kaiser Josef Straße 4/Lokal 1 | Hersteller: Demczuk Fairdrucker GesmbH, 3002 Purkersdorf, Herstellungsort: Purkersdorf, Verlagsort und Verlagspostamt: 3002 Purkersdorf. | Die in der Zeitschrift “Purkersdorfer Echo” wiedergegebenen Artikel entsprechen nicht notwendigerweise der Meinung der Redaktion und der Herausgeber. Jeder Autor trägt die Verantwortung für seinen Artikel. Es ist nicht die Absicht der Redaktion die Übereinstimmung aller Mitarbeiter zu erzielen. Änderungen auch namentlich gekennzeichneter Artikel sind vorbehalten. Druck- und Satzfehler vorbehalten.

Echo 243 | Juni 2010


Liebe Purkersdorferinnen! Liebe Purkersdorfer!

D

ie Gemeinderatswahlen 2010 sind vorbei und wir haben gemeinsam als Familie der Volkspartei Purkersdorf sehr viel Zeit und Energie investiert. Das Wahlergebnis – auch wenn es für uns noch besser hätte sein können – gibt uns Kraft und bestärkt uns in unserem konstruktiven Weg für Purkersdorf. Wir konnten deutlich Stimmen zugewinnen und SPÖ-Zugewinne ausbremsen. Im Vergleich: in anderen deutlichen Mehrheitsgemeinden haben die jeweiligen Bürgermeister massiv zulegen können – in Purkersdorf nicht. Der spürbare Teamgeist dieser Wahlbewegung setzt sich nun weiter fort und wir werden dies für unsere weitere notwendige Arbeit nutzen.

Wir zeichnen uns durch Kontinuität aus

Wie vom Vorstand im Jänner einstimmig beschlossen, wurden kürzlich unsere sechs Gemeinderätinnen und Ge­ mein­de­räte Elisabeth Mayer, Albrecht ­Oppitz, Leopold Zöchinger, Florian Liehr, Silvia Urban und Alexandra Stangl angelobt. Sie nehmen jetzt ihre Arbeit auf - die ersten Ausschusssitzungen haben bereits stattgefunden.

Purkersdorf kann mehr.

Auch nach der Wahl gilt für uns: Purkersdorf kann mehr. Aus diesem Grund setzen wir unsere Arbeit für Purkersdorf mit ganzem Herzen weiter fort. Wir werden auch künftig Fehlentwicklungen aufzeigen, jedoch ebenso wie bisher wichtige Projekte mitbestimmen und -tragen. Wir

Echo 243 | Juni 2010

wollen Purkersdorf aktiv gestalten und die schwierigen Herausforderungen der Zukunft meistern.

Großartige Unterstützung durch das Land NÖ

Die Gemeinden werden ebenso ihren Beitrag zur Budgetsanierung leisten müssen, wie Bund und Länder. Auf meine Anfrage hat LH Dr. Erwin Pröll ganz klar gesagt, dass er immer ein offenes Ohr für die Gemeinden hat. Gerade in den vergangenen Wochen hat die Gemeinde Purkersdorf besonders hohe finanzielle Förderzusagen erhalten. Für den Betrieb der Musikschule hat das Land NÖ rund 270.000 Euro in Aussicht gestellt – um 25.000 Euro mehr als angenommen. Das Theater Purkersdorf hat für das Festival 2010 im Steinbruch Dambach die Zusage für 6.000 Euro erhalten. Für das Bildungszentrum ist in den nächsten Tagen mit einer konkreten Förderzusage zu rechnen.

Purkersdorfer Familiensommer

Der Purkersdorfer Familiensommer ist eine Veranstaltungsreihe mit mehr als 20 verschiedenen Freizeitangeboten für Familien in der Region und findet heuer bereits zum fünften Mal statt. Im Vorjahr konnten wir mehr als 1.700 Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit dem Familiensommer begeistern. In Kooperation mit der NÖ-Kinderwelt, vielen Vereinen und Einrichtungen in Purkersdorf bieten wir Spiel, Spaß und Unterhaltung für die ganze Familie. Was wären die Ferien in Purkersdorf ohne den Familiensommer?

Stadträtin Elisabeth Mayer Stadtparteiobfrau

Foto: citronenrot

echo

Aktuelles

Unser Ziel ist es, dass Eltern mit ihren Kindern gemeinsam erlebnisreiche Ferien verbringen und die Einrichtungen und Angebote der Region kennenlernen. An dieser Stelle danke ich allen Vereinen, Organisationen, Privatpersonen und Sponsoren, die den Familiensommer unterstützen, sehr herzlich für diese großartige Hilfe. Alle Termine und Informationen über den Familiensommer finden Sie auf Seite 32 oder unter www.vp-purkersdorf.at Zum diesjährigen Stadtfest am Samstag, dem 4. Sept. 2010 darf ich Sie bereits heute sehr herzlich einladen. Ich freue mich darauf, Sie und Ihre Familie begrüßen zu dürfen. Ihnen und Ihren Lieben wünsche ich einen erholsamen Sommer und eine schöne Zeit Ihre

Elisabeth Mayer Stadtparteiobfrau PS: Ab 13. September jeden zweiten Montag im Monat „Open House“ um 19.30 in unserer Parteigeschäftsstelle, Kaiser Josefstraße 4. Ich freue mich auf Ihr Kommen und auf einen interessanten Meinungsaustausch.

3


Aktuelles echo Gemeinderatswahl 2010 Das Ergebnis im Detail

D

ie Gemeinderatswahlen in Purkersdorf sind vorbei und brachten ein – auf den ersten Blick - überraschendes Ergebnis für alle Parteien: Es hat sich nichts geändert. Wieso das aber eigentlich doch eine kleine Sensation und ein respektabler Erfolg für die ÖVP ist, erfahren Sie hier. Als am 14. März 2010 gegen 18 Uhr die ersten Ergebnisse in die Parteizentra-

ÖVP-Stimmenzuwächse

Das Team von Elisabeth Mayer konnte hingegen erstmals seit zehn Jahren wieder Stimmenzuwächse feiern. „Das ist eine enorme Motivation für uns, den Erfolgskurs der vergangenen Jahre weiterzuführen“, stellte Elisabeth Mayer noch am Wahlabend fest. Tatsächlich hat die ÖVP ihre Mandate klar abgesichert und aus eigener Kraft zwei Stadträte in der Stadtregierung erreichen können. Dar-

Kontaktübersicht Elisabeth Mayer Stadtparteiobfrau Stadträtin für Bildung und Familie 0664/533 59 62 elisabeth.mayer@vp-purkersdorf.at Albrecht Oppitz Stadtrat für Jugend und Sport Echo-Chefredakteur 0676/322 98 49 albrecht.oppitz@vp-purkersdorf.at

Ergebnis der Gemeinderatswahl 2010 in Purkersdorf

len Purkersdorfs eintrudelten, staunten viele. Die SPÖ, weil sie mit Verlusten gerechnet hatte und die Oppositionsparteien, weil sie mit Gewinnen gerechnet hatten. In Purkersdorf bleibt aber auch nach der Gemeinderatswahl 2010 in Mandaten alles gleich – die SPÖ hat immer noch die 2/3-Mehrheit.

FPÖ fehlt eine Stimme

Eine Überraschung lieferte die FPÖ in Purkersdorf ab. Diese schaffte um exakt eine einzige Stimme nicht den Einzug in den Gemeinderat. Das stört insofern nicht weiter, als dass die FPÖ ohnehin nur eine vor Wahlen aktive Partei ist. Interessant an dieser Stelle ist jedoch, dass im Gegenzug das 22. Mandat der SPÖ gehörig wackelt. Es ist nur mit einer einzigen Stimme abgesichert. Im Verhältnis zu 2005 wurde die SPÖ-Purkersdorf damit geschwächt.

über hinaus konnte die ÖVP mit ihrem positiven Wahlkampf auch die SPÖ unter Karl Schlögl deutlich einbremsen. Während in anderen NÖ Gemeinden, in denen es Mehrheitsverhältnisse für einzelne Parteien um 70% gab, diese Mehrheitsparteien ihre Vormachtstellung weiter ausbauen konnten, blieb dies in Purkersdorf aus.

Arbeiten für unsere Gemeinde

Das Ergebnis der Gemeinderatswahlen gibt uns jedenfalls die Kraft uns auch weiterhin mit voller Motivation für Purkersdorf einzusetzen. Große Projekte und wichtige Zukunftsfragen stehen an, die wir in konstruktiver Zusammenarbeit gemeinsam verwirklichen wollen, für die wir jedoch auch kämpfen wollen, wenn es darauf ankommt. In diesem Sinne ein herzliches Dankeschön an alle unsere Wählerinnen und Wähler.

Leopold Zöchinger Fraktionsobmann, Umweltgemeinderat Prüfungsausschussvorsitzender 0664/20 26 959 leopold.zoechinger@vp-purkersdorf.at Florian Liehr Gemeinderat Stadtparteiobfrau Stellvertreter ÖAAB-Obmann 0676/950 980 6 florian.liehr@vp-purkersdorf.at Silvia Urban Gemeinderätin, Obfrau der ÖVP-Frauen 0650/264 33 49 silvia.urban@vp-purkersdorf.at Alexandra Stangl Gemeinderätin 0664/370 12 14 alexandra.stangl@vp-purkersdorf.at Friedrich Pöchleitner Seniorenbund Obmann fritz.poechleitner@vp-purkersdorf.at Monika Nagl Wirtschaftsbund Obfrau 0664/362 78 35 monika.nagl@vp-purkersdorf.at Marijan Kelava JVP Obmann marijan.kelava@vp-purkersdorf.at Volkspartei Purkersdorf Kaiser Josef Straße 4 / Lokal 1 3002 Purkersdorf info@vp-purkersdorf.at Echo-Inserate Gerhard Tomann 0664/48 17 476 gerhard.tomann@vp-purkersdorf.at Echo-Redaktion echo@vp-purkersdorf.at

4

Echo 243 | Juni 2010


echo

Aktuelles

Nach der Wahl: Kommt die Öffi-Card?

Foto: citronenrot

I

m Zuge der Gemeinderatswahlen haben wir das Konzept der Öffi-Card vorgestellt, die schon in Schwechat erfolgreich umgesetzt wurde. In den vergangenen Wochen wurde es ruhig um die Öffi-Card. Das soll nicht lange so bleiben, denn wir wollen diese sinnvolle verkehrs- und umweltpolitische Ergänzung im öffentlichen Verkehr jedenfalls umsetzen.

Gemeinderat Florian Liehr ÖVP-Verkehrssprecher

Kurzmeldungen Verkehr Radwege Netz in Purkersdorf

Derzeit findet ein Austausch mit Gemeinden in Niederösterreich und Vorarlberg statt, um die jeweiligen Radwegenetze zu vergleichen. Auch Purkersdorf beteiligt sich und wird in den kommenden zwei Monaten Deligierte nach Vorarlberg schicken, um die Situation vor Ort zu begutachten. Geplant ist ebenfalls ein Besuch der Vorarlberger bei uns in Purkersdorf. Gemeinsam soll das Radwegenetz auf Schwächen untersucht werden. Von Seiten der Volkspartei Purkersdorf wird Philipp Hamann, der bereits ein entsprechendes Projekt der Jungen ÖVP betreut, teilnehmen.

Was ist die Öffi-Card?

Die Öffi-Card wurde in Schwechat mit großem Erfolg eingeführt. Sie ist ein Fahrausweis in Scheckkartenformat, der auf Antrag von der Gemeinde ausgestellt wird. Mit der Öffi-Card müssten die Pendlerinnen und Pendler in der Purkersdorfer Außenzone nichts mehr bezahlen, da die Kosten durch die Gemeinde getragen würden. Gleich vorweg: Das Budget wäre vorhanden, da andere Förderungen (beispielsweise für die ermäßigten Bustickets) durch die ÖffiCard obsolet würden.

Durch die bestehenden Mehrheitsverhältnisse (die SPÖ konnte abermals die 2/3-Mehrheit erreichen) wird dies nun erschwert – wir hätten die Öffi-Card sofort umgesetzt. Jedoch sind wir zuversichtlich, dass wir eine gemeinsame Lösung finden, um die Öffi-Card zusammen mit der SPÖ-Mehrheit umzusetzen. Wir werden dafür jedenfalls mit ganzer Kraft dafür eintreten und den ersten Schritt im Umwelt- und Verkehrsausschuss setzen: Wir wollen einen Austausch mit den Schwechatern starten, die bereits erfolgreich auf die Öffi-Card setzen. Für Updates und weitere Informationen zur Öffi-Card, besuchen Sie doch einfach unsere Homepage unter www.vppurkersdorf.at

Derzeitiger Status im Gemeinderat

Die Einführung der Öffi-Card hätte noch dieses Jahr erfolgen können.

Ampelphase „Post-Kreuzung“

Die Ampelphase bei der „Post Kreuzung“ – also B1 und Kaiser-Josef Straße – ist nach wie vor deutlich zu kurz. Auf diesen Umstand wurde bereits mehrfach aufmerksam gemacht – die Zuständigen blieben jedoch untätig. Erst im Rahmen des Pfarrheurigen zu Fronleichnam konnten sich viele Purkersdorfer von dieser Gefahrenstelle persönlich überzeugen. Kaum den Zebrastreifen betreten, beginnt die Fußgängerampel wieder zu blinken und wird kurz darauf rot – zu einem Zeitpunkt, wo man die Straße noch nichtmal bis zur Mitte überquert hat. Besonders für ältere Mitmenschen und unsere ganz Kleinen ist das untragbar. Wir werden entsprechend Druck ausüben, um diese verkehrstechnische Gefahrenstelle zu entschärfen.

Echo 243 | Juni 2010

5


Aktuelles echo Nicht wegen des Populismus: Es ist Zeit zu sparen!

N

icht nur der Bund und die Länder müssen sparen. Das hat auch in keiner Weise etwas mit Populismus oder Ideologie zu tun, sondern schlicht mit der Notwendigkeit. Auch Purkersdorf muss sparen – jetzt wird dies, obwohl wir mehrmals darauf aufmerksam gemacht haben, so richtig sichtbar.

Kein Geld im Budget?

Ins Gemeindebudget fließt dieses Jahr deutlich weniger Geld, weil der Bund weniger ausschütten kann. Die sogenannten „Ertragsanteile“ sind geringer, weil die Steuereinnahmen des Bundes merklich zurückgegangen sind. Leider wurden diese Ertragsanteile – obwohl die Situation im Vorjahr absehbar war – für das Budget 2010 zu hoch angenommen. Daher steht nun weniger Geld zur Verfügung, als eigentlich angenommen.

Sparmaßnahmen?

Für die Gemeinde führt nunmehr kein Weg an Sparmaßnahmen vorbei. Selbst-

6

verständlich würde eine saftige Gebührenerhöhung von 50% der Gemeinde kurzfristig Luft verschaffen. Allerdings würde eine solche Erhöhung in keiner Relation stehen – sie wäre absolut unvertretbar. Da könnte man nur mehr vom Ausnehmen der Bürger sprechen. Daher werden wir sparen müssen – und das überall!

Sinnvoll sparen und nicht wie mit der Gießkanne

Sparen sollte die Gemeinde allerdings nur sinnvoll. Das bedeutet: Kein Gießkannenprinzip, sondern nur dort, wo auch echtes Potential besteht. Gleichzeitig wäre nun die Chance für Reformen auch in der Gemeinde gekommen. Angefangen von Betriebskosten für Gemeindeeigene Gebäude und Betriebe durch die Bereitstellung alternativer Energieformen, bis zur Neugestaltung des Förderwesens. Klar ist, dass manchmal auch Investitionen getätigt werden müssen, um nachhaltig einzusparen.

Nicht auf Bürger abwälzen

Klar ist aber auch, dass die Konsolidierungsmaßnahmen nicht auf die Bürger abgewälzt werden dürfen. Dazu gehört ebenfalls, dass wir die vorhandenen Budgetlöcher nicht neuerlich durch Kredite schließen. Diese fallen uns sonst schneller auf den Kopf, als so mancher glauben mag. Seien wir ehrlich: Es ist an der Zeit, zu sparen, damit unser Purkersdorf auch in Zukunft noch eine Zukunft hat!

Echo 243 | Juni 2010


echo

Aktuelles ERA Immovativ Bachgasse 1 3002 Purkersdorf Doris Machatzek 0699/17 77 33 13

Kauf/Miete/Pacht Verkauf/Vermietung Marktwertanalyse Finanzierung

Gutschein für eine Marktwertanalyse Ihrer Immobilie im Wert von

€ 300,Doris Machatzek

Pellets – eine Erfolgsgeschichte Landesförderung nur bis Ende des Jahres gesichert!

Foto: citronenrot

Die Entwicklung des Heizölpreises kann jeder unter www.fastenergy.at/heizoelcharts_at.htm für den Zeitraum von 1 Monat bis zu den letzten 5 Jahren leicht nachvollziehen. Die Entwicklung der Pelletspreise sowie viele anderer interessante Infos zum Thema Pellets finden Sie unter www.propellets.at.

Leopold Zöchinger Umweltgemeinderat

I

mmer wieder werden Gerüchte verbreitet, dass die Versorgung mit Pellets nicht gesichert, bzw. die Preise sich auch wie bei Öl ständig verändern würden. Nach mittlerweile 9 Jahren Erfahrung als Pelletsheizer kann ich keines dieser Gerüchte bestätigen. Vielmehr war und ist heizen mit Pellets seit 7 Jahren immer deutlich billiger als das Heizen mit Heizöl .

Durch den gemeinsamen Einkauf und die Bündelung der Aufträge von bereits 32 Mitgliedern, erreicht die von mir ehrenamtlich betreute Einkaufsgemeinschaft günstigere Preise für jedes Mitglied, unabhängig der persönlichen Bedarfsmenge. Derzeit erreichen wir gemeinsam schon über 200t. Unser Preis pro t lag heuer für die Einlagerungsmenge bei € 191.- inkl. MwSt., zuzüglich € 36.Abschlauchpauschale pro Abladestelle. Rechnen Sie den Preis mal 2, so haben Sie den Vergleichswert zu 1.000 l. Heizöl. Sollten auch Sie Interesse an einem gemeinsamen Pelletseinkauf haben, stehe

ich unter 0664 202 69 59 für Infos gerne zur Verfügung.

Achtung: Förderung des Landes läuft derzeit nur mehr bis 31.12.2010!

Leider gibt es gewisse Anzeichen, das die Förderung für Pelletsheizungen in der bestehenden Form nur mehr bis Ende dieses Jahres gewährt wird. Derzeit werden bis zu 30% des Anschaffungswertes, maximal € 3.000.- an nicht rückzahlbarer Förderung zugeschossen. Die genauen Details finden Sie unter www.noe.gv.at/Bauen-Wohnen/HeizenEnergie/Biomasseheizung-und-Fernwaermeanschluss-Foerderung Die Wohnbau-Hotline erreichen Sie unter 02742/22133 bzw. unter wohnbau@ noel.gv.at Ich wünsche noch einen schönen Sommer. Ihr Umweltgemeinderat Leopold Zöchinger

Es werden laufend neue Pelletierwerke errichtet, die den steigenden Bedarf leicht abdecken können. Aktuell verfügen diese in Österreich über eine Produktionskapazität von 1,24 Millionen Tonnen. Die reale Produktion wird auch 2010 etwa ein Drittel niedriger ausfallen. Ende 2009 waren in Österreich bereits mehr als 70.000 Pelletskessel in Betrieb.

Echo 243 | Juni 2010

7


Aktuelles echo Unterstützung für Familie Pajic

V

era Pajic ist eine junge Mutter mit zwei aktiven, lieben Buben im Volksschulalter. Mit ihrem Mann Sveto lebt sie seit vielen Jahren in Österreich und ist den Purkersdorferinnen und Purkersdorfern auch als tüchtige Geschäftsfrau in der Trafik Unter-Purkersdorf bekannt. Das Glück schien perfekt – bis zu jenem Tag, an dem Vera massive Schmerzen bekam und ins Krankenhaus musste. Die erschütternde Diagnose Krebs – mehrere Organe waren bereits befallen – veränderte alles. Die Ärzte stellten eine Lebenserwartungen von ca. 1 Jahr in Aussicht. Eine dramatische Wende im Leben dieser jungen Familie. Eine schwierige Zeit mit vielen Therapien folgte und natürlich musste Vera ihren geliebten Beruf als Trafikantin aufgeben. Wir wollten helfen und haben beim Neujahrsempfang der Volkspartei für Familie Pajic gesammelt. Mit Unterstützung des Stammtisches vom „Bahnhofstüberl Unter-Purkersdorf“ und dem Künstler Erich Horns konnten 1.000 Euro an Fa-

GR Leopold Zöchinger, StR Elisabeth Mayer und StR Albrecht Oppitz überreichten Vera und Sveto Pajic (Mitte) einen Scheck im Wert von € 1.000,--

milie Pajic überreicht werden. Heute, ca. 1 Jahr nach der Diagnose, geht es Vera erstaunlich gut und wir hoffen, dass sie

weiterhin auf diesem guten Weg bleibt und wünschen ihr alles erdenklich Gute.

Purkersdorfer Flurreinigungsaktion

Ganzer Stadtteil von ÖVP gereinigt

E

ine Abordnung der Volkspartei Purkersdorf unter der Führung von Stadtparteiobfrau Elisabeth Mayer, machte einen ganzen Stadtteil (Sprengel 3) müllfrei. Von Fahrradreifen über Plastikflaschen und Getränkepackerln wurde alles entsorgt, was so mancher unserer Mitbürger unachtsam weggeworfen hat. Vor allem der Skaterplatz in der Hardt-Stremayrgasse war besonders verunreinigt. Loben muß man die Mütter und Väter der Kinderspielplatzbenützer, hier wurde praktisch kein Müll gefunden. Das Foto zeigt: StR Elsabeth Mayer, Heinz Preiß, Wolfgang Maurer, GR Sandra Stangl, StR Albrechr Oppitz, GR Leopold Zöchinger und Sprengelobmann Raimund Boltz mit den vollen Müllsäcken.

8

Echo 243 | Juni 2010


echo

Aktuelles

Beachvolleyballanlage neu

A

m Speichberg entsteht das Beach­ volley­ballzentrum Wienerwald. Die Vorbereitungen für den Baubegin laufen auf Hochtouren.

Standort steht fest

Foto: citronenrot

Nach intensiver Planung und Begehung des Geländes mit einem Sportanlagenfachmann steht nun der Standort für die neue Beachanlage fest: der Schotterparkplatz östlich neben dem Hartplatz.

Bürgermeister gibt OK Albrecht Oppitz Stadtrat für Jugend und Sport

Sportfest 2010

Die drei Vereine - Fußballclub Purkersdorf - Sportfreunde Purkersdorf & - Sportunion Purkersdorf veranstalteten erstmals gemeinsam ein Sportfest mit anschließender Sonnwendfeier auf der Sportanlage Speichberg in Purkersdorf. Im Rahmen dieses „Sportfestes 2010“ haben die drei Vereine ab ca. 10:00 Uhr Vormittag einen interessanten Auszug ihrer sportlichen Aktivitäten präsentiert. Neben einem Fußball- und Beachvolleyballturnier wurde den Gästen – auch dank der Unterstützung der Stadtgemeinde Purkersdorf – ein attraktives & familienfreundliches Rahmenprogramm geboten.

Echo 243 | Juni 2010

Auch der Bürgermeister ist von dem zusätzlichen Sport-Angebot für die Purkersdorfer Bevölkerung begeistert.

Bestehender Platz bleibt

Der bereits bestehende Beachvolleyballplatz bleibt an seinem jetzigen Standort erhalten und es werden somit nach Fertigstellung insgesamt drei Beachplätze zur Verfügung stehen.

Beschluss im Gemeinderat muss noch abgewartet werden

Einzig der für den Beginn der Bauarbeiten notwendige Beschluss des Gemeinderats ist noch ausständig. Dieser könnte aber noch im Juni gefasst werden. C U @ the beach! Euer Sportstadtrat

Skaterplatz wird renoviert

N

ach einer Besichtigung des Skater­ platzes in der Hardt-Stremayr-­ Gasse stand schnell fest: Es besteht dort Handlungsbedarf.

Neue Sitzgelegenheit

Auf Initiative von Sportstadtrat Albrecht Oppitz wird nun eine vandalismussichere und im Boden verankerte Sitzgelegenheit angeschafft und montiert.

Rampen werden repariert

An einigen Rampen nagt der Zahn der Zeit und es besteht Verletzungsgefahr. Deshalb werden nun alle Mängel vom Bauhof behoben und von einer Sicherheitsfirma geprüft und freigegeben.

Geh- und Radweg wird markiert

Um zukünftigen Konflikten zwischen Passanten und Skatern vorzubeugen, wird am Rand des Skaterplatzes ein Gehund Radweg markiert. Dieser ist freizuhalten.

Zusätzlicher Mistkübel aufgestellt

Außerdem wird ein zusätzlicher Mistkübel neben der neuen Sitzgelegenheit aufgestellt, um das Müllproblem einzudämmen. Ich wünsche allen Skatern einen sportlichen, friedlichen und schönen Sommer. Euer Sportstadtrat

9


W

ie in jedem Jahr organisiert auch 2010 die Stadtgemeinde den allseits beliebten Sonnenzug und lädt alle Purkersdorfer Senioren und Seniorinnen ab den Jahrgang 1948 und älter zu diesem großartigen gemeinsamen Tagesausflug ein. Der diesjährige Sonnenzug findet am 23.September 2010 statt. Mit einer Fahrt in einem wunderschönen Nostalgiezug geht es von Bahnhof UnterPurkersdorf nach Neusiedl am See los. Danach ist ein Spaziergang zum Neusiedlersee geplant, wobei gehbehinderte Personen alternativ dazu mit dem Autobus gebracht werden können. Nach dem Mittagessen im Seerestaurant „Da Marco“ folgt anschließend eine Rund-

fahrt am Neusiedlersee. Die Rückreise erfolgt ebenfalls wieder mit dem Nostalgiezug. Bei Schlechtwetter entfällt die Rundfahrt mit dem Schiff. Stattdessen wird ein Alternativprogramm im Seerestaurant angeboten werden. Die Kosten für den gesamten Tagesausflug, inklusive Transfer, Mittagessen, Schifffahrt und Jause betragen pro Person 54,-- Euro. Neu in diesem Jahr ist allerdings , dass für die Teilnahme am Sonnenzug eine Anmeldegebühr in der Höhe von 10,- Euro eingehoben wird. Diese Anmeldung gilt als verbindlich und diese Gebühr wird auch nicht mehr zurückerstattet. Dafür erhalten die Teilnehmer im Gegenzug eine Teilnahmebestätigung, welche alle genauen Details des Ausfluges enthält.

Alexandra Stangl Gemeinderätin

Foto: citronenrot

Aktuelles echo Sonnenzug 2010 – Nostalgiefahrt zum Neusiedlersee

Anmelden können Sie sich täglich von Montag – Freitag in den Amtszeiten in der Allgemeinen Verwaltung im Purkersdorfer Rathaus. Bei Vorlage Ihrer Purkersdorfer Karte entfällt übrigens die Anmeldegebühr. Wichtiger Hinweis: Für gehbehinderte Personen, welche im Rollstuhl sitzen, ist die Fahrt mit dem Nostalgiezug auf Grund des Platzmangels leider nicht möglich. Bitte erwähnen Sie diesen Umstand unbedingt bei der Anmeldung, sodass eine adäquate Transfermöglichkeit gefunden werden kann. Ich wünsche allen Teilnehmern und Teilnehmerinnen des Sonnenzugs einen lustigen und unterhaltsamen Ausflug mit viel Spaß und Sonnenschein.

10

Echo 243 | Juni 2010


Aktuelles

echo

Wann kommt der Spielplatz für NÖ Landeskindergarten II?

A

uch Purkersdorf ist stark verschuldet – sparen ist nicht nur angesagt, sondern absolut notwendig. Stadträtin Mayer: „Auch ich bin bereit, mein Ressort auf Einsparpotentiale zu durchforsten. Allerdings dürfen wichtige und bereits zugesagte Investitionen nicht auf der Strecke bleiben.“ Viele europäische Staaten sind auf Grund jahrzehntelanger Schuldenpolitik und der Krise katastrophal verschuldet. Vielfach wurde die Tatsache der Verschuldung zu spät erkannt, ignoriert und es wurden auch keinerlei Gegenstrategien entwickelt. Für Gemeinden, Länder, Bund, Sozialpartner und Wirtschaftsexperten stehen harte Zeiten bevor. Nur in einer gemeinsamen Kraftanstrengung können wir diese Herausforderung meistern. Es kann gespart werden, ohne die Gestaltungsmöglichkeiten zu verlieren. Dazu ist es jedoch notwendig, sich von lange geübten Verhaltensmustern zu trennen. Geld zu verschleudern für Projekte ohne Nachhaltigkeit und Sinn oder einfach weil Politiker sich bei den Wählern beliebt machen wollen wird nicht mehr drin sein. Ob jene Politiker, die sich bisher an ihre Geldtöpfe klammerten, in der Lage sein werden, gemeinsam etwas NEUES zu entwickeln, ist allerdings fraglich. Sicher ist nur eines – die Krise ist noch nicht vorbei. Die Frage, wie verschuldet eine Gemeinde ist, wird für deren Politik in den kommenden Jahren eine viel wichtigere Rolle spielen, als wir bisher gewohnt waren. Um die Gesamtverschuldung festzustellen braucht man jedoch sicher keine Kristallkugel.

Sanierung des Daches absolut notwendig

Ein Haushalt mit solider Finanzpolitik verkraftet die eine oder andere wichtige Investition, auch wenn sie nicht vorhersehbar ist. Für den NÖ Landeskindergarten II ist die Sanierung des Daches mit einer Kostenschätzung von rund 45.000 Euro notwendig geworden. Diese höchst wichtige Maßnahme, die gleichzeitig die energietechnische Situation des Hauser

Echo 243 | Juni 2010

dern und erwarten, dass die im Budget dafür vorgesehen Mittel auch für dieses Projekt verwendet werden. Die Kinder des NÖ Landeskindergarten II brauchen dringend einen neuen Spielplatz und wir werden uns auch weiterhin für ein familienfreundliches Purkersdorf einsetzen, wovon Sie und Ihre Familie profitieren.

erheblich verbessert und damit künftig Kosten spart, wurde in der letzten Gemeinderatssitzung beschlossen. Sie ist jedoch plötzlich im Budgetplan nicht berücksichtigt.

Spielplatz für den Kindergarten

Auf Antrag von Familienstadträtin Elisabeth Mayer wurde in der Gemeinderatssitzung im Dez. 2009 grundsätzlich die Neugestaltung des Spielplatzes im NÖ Landeskindergarten II beschlossen. Die WIPUR als Eigentümerin der Liegenschaft wurde mit der Vorbereitung und Planung der Maßnahmen beauftragt. Laut Zeitplan war eine Umsetzung im Frühling 2010 geplant. Bisher wurden keinerlei Arbeiten in Auftrag gegeben. Wenn eine Gemeinde die ureigensten Aufgaben im Sozial- und Bildungsbereich und bei der Infrastruktur nicht mehr erfüllen kann, dann fehlt zu Recht das Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger in die politische Institution sowie die handelnden Personen. Wir werden in der kommenden Gemeinderatssitzung die Umsetzung des Spielplatzes für diesen Kindergarten einfor-

11


Aktuelles echo Neuigkeiten aus der Wirtschaft...

Fete blanche

Als wichtiges gesellschaftliches Ereignis, das inzwischen einen festen Platz im jährlichen Terminkalender aller Wirtschaftstreibenden in der Umgebung hat, fand am 2.6.2010 im Gasthof „Wienerwaldhof“ der Familie Rieger im Irenental die „Fete blanche“ der Wirtschaft statt. Wie immer wurde alles geboten, was ein Fest wie dieses zu einem unvergesslichen Erlebnis macht: Musik, Tanz, Mitternachtseinlage und nicht zu vergessen das bekannt kulinarisch anspruchsvolle Buffet mit zahlreichen Spezialitäten des Hauses Rieger. Fotos von diesem Fest finden unsere Leserinnen und Leser unter www.wb-wu-at.

teln. Heinrich Wimberger hat nicht nur in der Vergangenheit die Geschicke von Purkersdorf entscheidend mitgestaltet, sondern ist bis heute in verantwortungsvoller Position in der Wirtschaft und im Wirtschaftsbund selber tätig. Er möge noch viele Jubelfeste im Kreise seiner Lieben und in unserer Mitte feiern!

kern für die Kundinnen und Kunden immer einen attraktiven Anblick bietet. Die vielfachen weiteren Aufgaben, die sich diese Arbeitsgemeinschaft stellt, sind dringende Anliegen an die Stadtgemeinde für das Gedeihen der Purkersdorfer Wirtschaft und damit der Stadt selber.

Zusammenarbeit mit der Aktiven Wirtschaft

Dem WB im speziellen ist es ein großes Anliegen, dass Themen wie Bahnhofsareal Unter-Purkersdorf, Branchen Mix der Geschäfte am Hauptplatz und dessen Verbesserung, die Parkplatzsituation im Zentrum, attraktive Veranstaltungen und Märkte und vieles anderes mehr in ein professionelles Gesamtkonzept der Purkersdorfer Stadtentwicklung eingebettet werden und nicht wie in den vergangenen Jahren Flickwerk und Anlasspolitik betrieben werden. Darauf, dass sich am Hauptplatz und auch in der Peripherie die Lücken in der Einzelhandelslandschaft mittlerweile fast nur mehr mit Dienstleistungsbetrieben füllen lassen, können wir nicht stolz sein, wie man uns weismachen will.

Bei der täglichen Arbeit des Wirtschaftsbundes haben sich in der Zusammenarbeit mit dem Verein Aktive Wirtschaft interessante Übereinstimmungen ergeben, die in regelmäßigen Besprechungen erörtert werden.

Sommerfest

Am 19.6.2010 ab 16:00 treffen einander die Mitglieder des WB Purkersdorf und seine Gäste beim auch schon traditionellen Sommerfest im Garten der Familie Toifl, die uns diesen in dankenswerter Weise zur Verfügung stellt. Bei Spanferkel und kühlen Getränken möchten wir in entspannter Atmosphäre Gelegenheit schaffen, miteinander abseits vom Tagesgeschehen Zeit zu verbringen, über Themen von Interesse zu plaudern und sich auszutauschen. Wir hoffen auf viele Anregungen und Wünsche für die künftige Politik des WB in Purkersdorf.

Geburtstag

Herr Direktor KR Heinrich Wimberger hat kürzlich seinen 65. Geburtstag gefeiert. Für den Vorstand des WB Purkersdorf ist es selbstverständlich und ein Anliegen, seinem langjährigen Mitglied und erfolgreichen Funktionär die allerbesten Wünsche zum Geburtstag zu übermit-

12

Unter-Purkersdorf

Forderung nach Wirtschaftsstadtrat erfüllt

Damit sollen die gemeinsamen Interessen der Purkersdorfer Wirtschaftstreibenden besser vertreten werden. Es wurde z.B. eine Mängelliste über das Ortsbild und dessen Pflege am Hauptplatz erstellt. Der frühere WB-Obmann Hr. Magenbauer erklärte sich bereit, die aktive Bearbeitung dieser Mängelliste zu übernehmen. Es sind bereits viele Punkte erledigt, aber es gilt regelmäßig die Schauplätze zu besichtigen, um darauf zu achten, dass der Orts-

Als ein Ergebnis der letzten Gemeinderatswahl hat sich auch in der Gemeindestube die Erkenntnis durchgesetzt, dass der Bürgermeister als oberste Wirtschaftsinstanz der Stadt vielfach überfordert war und einen Wirtschaftsstadtrat installiert. Mit diesem Amt wurde Herr Harald Wolkerstorfer betraut. Der WB wird die Tätigkeit des neuen Wirtschaftsstadtrates wohlwollend, aber kritisch beobachten und an seinen Taten ermessen, welchen Erfolg seine hoffentlich ausschließlich sachliche Politik für die Purkersdorfer Wirtschaft haEcho 243 | Juni 2010


echo

Aktuelles

ben wird. Aus unserer Sicht werden wir nach einer Frist von 100 Tagen beurteilen, ob er seine Kompetenz beweist und eine große Linie und Themenschwerpunkte im Interesse der Wirtschaft zu konzipieren und umzusetzen imstande ist.

Vertretung im Gemeinderat

Der Wirtschaftsbund ist in der neuen Stadtregierung im Wirtschaftsausschuss durch die ÖVP-Gemeinderätinnen Silvia Urban und Alexandra Stangl vertreten. Beide haben langjährige Erfahrung als selbständige Wirtschaftstreibende und sind als erprobte Politikerinnen die Botschafterinnen der Anliegen der Wirtschaft. Sie verfügen mit unserer Unterstützung über ein professionelles Netzwerk und werden dies zu nützen wissen. Wir wünschen den beiden Damen viel Erfolg in der Gemeindepolitik und bieten Ihnen jederzeit Informationen, Zusammenarbeit und unsere volle Unterstützung an.

Wirtschaftsbund im Netz

Der Wirtschaftsbund Purkersdorf ist seit einiger Zeit unter der Internetadresse www.wb-wu.at vertreten. Interessierte finden dort Informationen zu Terminen, Veranstaltungen, Serviceleistungen, Kontakten zu den WB-Vorstandsmitgliedern und vieles anderes mehr. Wir laden alle Leserinnen und Leser des ECHO ein, uns im Internet zu besuchen und sich von der Vielfalt der Informationen zu überzeugen.

Raiffeisen Kredit mit

FIX-Zinssatz

Erfüllen Sie sich jetzt Ihren Traum!

• 2 % FIX bis 31. 12. 2010 • schnell • günstig • flexibel

IT´S SHOWTIME für Petra Unterberger

3 Tage lang war Salzburg der Nabel der Frisierkunst als sich 500 Top-Friseure aus ganz Europa ein Stelldichein gaben. Ziel der exklusiven Veranstaltung war ein Ideen und Gedankenaustausch auf internationalem Niveau. Höhepunkt des Kongresses war die Frisurenshow mit dem Fashion-Creativ-Team Austria mit Petra Unterberger. Das kreative Potential von Petra Unterberger ergießt sich wie ein Wasserfall auf Kunden und Modelle, und scheint keine Grenzen zu kennen. „Petra ist ein Garant für Esprit und höchste fachliche Qualität“, formulierte es ein begeisterter Kollege.

Echo 243 | Juni 2010

ed

Limit

0 . 201 0. 06 bis 3 n Editio

2%

*

*2 % FIX-Zinssatz bis 31. 12. 2010. Danach Zinsgleitklausel-Index plus Aufschlag. Ihr individuelles Angebot erhalten Sie bei Ihrem Raiffeisenberater.

Tel. 05 05 15 www.rbwienerwald.at info@rbwienerwald.at

13


echo

Aktuelles

Die Ă–VP Purkersdorf gratuliert...

14

Stefan Loskot zum 50er

Brigitte Tost zum 50er

Brigitte Hudson zum 60er

Hildegund Liehr zum 60er

Henriette Pettirsch zum 65er

Josef Talas zum 65er

KR Heinrich Wimberger zum 65er

Peter Magenbauer zum 65er

Echo 243 | Juni 2010


echo

Aktuelles

Manuela G端ttenberger zum 45er

Dr. Helmut Kapl zum 70er

Gertraud Heinrich zum 75

Gertrude Dewanger zum 85er

Hermine Zechner zum 85er

Helen-Maria Alb zum 85er

Anna Kaspar zum 90er

Heribert Willinger zum 100er

Echo 243 | Juni 2010

15


Aktuelles echo Jubiläum: 5 Jahre SeneCura Sozialzentrum

S

eit fünf Jahren bietet das SeneCura Sozialzentrum vielen SeniorInnen ein sicheres Zuhause zum Wohlfühlen und ist ein beliebter Treffpunkt für Jung und Alt.

Als Zeichen des Miteinanders wurde unter Leitung des Künstlers Drago Santek das Kunstwerk „Baum der Generationen“ mit den BewohnerInnen, den AHS-SchülerInnen und den Kindergartenkindern gestaltet, welches bei der Jubiläumsfeier enthüllt wurde. SeneCura hat vor fünf Jahren mitten im Purkersdorfer Ortskern ein Haus für unsere pflegebedürftigen Senioren mit 77 Betten und 8 Intensivpflegebetten für Wachkoma-Patienten geschaffen. Mehr als 50 MitarbeiterInnen, unter der Leitung von Frau Dir. Christine WondrakDreitler und mit Unterstützung zahlreicher ehrenamtlicher MitarbeiterInnen, geben den BewohnerInnen tagtäglich ein Gefühl der Geborgenheit und Wärme. Die Arbeitsweise von SeneCura lautet „Näher am Menschen“. Dieser Grundsatz kommt im täglichen Umgang mit den BewohnerInnen ebenso wie mit den MitarbeiterInnen und dem gesamten Umfeld zum Ausdruck. Das Ergebnis: Langfristige Sicherung optimaler Pflegeund Betreuungsqualität, sowie soziale Wärme. Neben der optimalen Betreuung pflegebedürftiger Menschen, dient das SeneCura Sozialzentrum auch als Kommunikationsplattform und ist ein lebendiger Teil des gesellschaftlichen Lebens in Purkersdorf. Im Haus befindet sich auch eine Kindergartengruppe für 18 Kinder mit dem Schwerpunkt „intergenerative Begegnung“. Weiters besuchen zahlreiche Schülergruppen der umliegenden Schulen regelmäßig diese Einrichtung.

16

„Es ist ein Tag zum Feiern, ein Tag, den ich mit einem großen Danke beginnen will,“ so eröffnete Heimleiterin Christine Wondrak-Dreitler (mitte) den Festakt zum 5. Geburtstag und bedankte sich auch besonders herzlich bei der Gründungsgruppe für mehr als zwei Jahre ehrenamtliche Projektarbeit, die zum Bau des Sozialzentrums geführt hat. v.l.n.r.: Hildegund LIehr, Elisabeth Mayer, Lydia Mondl, Roswitha Schebach.

Wir sind stolz auf unser SENECURA Sozialzentrum, in dem viele Purkersdorfer SeniorInnen ein Zuhause und Geborgenheit gefunden haben. Herzlichen Dank an ALLE, die tagtäglich dazu beitragen. Wir gratulieren herzlich zum 5. Geburtstag.

Vom ersten Gedanken bis zur Eröffnung des SeneCura Sozialzentrums

Nach den Gemeinderatswahlen im Frühling 2000 haben sich alle im Rathaus vertretenen Parteien zum Ziel gesetzt, so rasch als möglich ein Seniorenzentrum bzw. Sozialzentrum in Purkersdorf zu errichten. Dies ist in vorbildlicher Weise gelungen. Als sich im Herbst 2000 die Projektgruppe “Senioren im Zentrum“ formierte, war ich als junge Gemeinderätin erst wenige Monate im Einsatz. Wie alle anderen Mitglieder dieser Gruppe hatte auch ich viele Ideen und Wünsche. Meine Vorstellung von einem integrativen Seniorenhaus beinhaltete vor allem die Verbindung von „Jung und alt“ – eine Kindergruppe im Seniorenheim war mein größter Wunsch. Mit fortschreitender Projektentwicklung entfernte sich das

Projekt immer weiter von diesen Vorstellungen. Erst mit dem Betreiber SeneCura wurde das tägliche Miteinander und die Begegnung von „Jung und Alt“ Realität und ich bin sehr dankbar, dass sich die Verantwortlichen Prof. Öhlinger und Dir. Flatz damals vor mehr als 8 Jahren für Purkersdorf entschieden haben. Die Errichtung des SeneCura Sozialzentrums zeigt, wie erfolgreich und effektiv die Zusammenarbeit einer ehrenamtlichen Projektgruppe mit PolitikerInnen und professionellen Betreibern sein kann. Dieses für Purkersdorf so wichtige Projekt hatte Vorbildwirkung für weitere Projekte in vielen niederösterreichischen Gemeinden. StR Elisabeth Mayer Chronik SeneCura Sozialzentrum Herbst 2000 – Bildung der ehrenamtlichen Projektgruppe: Gundi Liehr, Roswitha Gutmann, Lydia Mondl, Elisabeth Mayer, Dr. Harald Ruth und Peter Mader. Okt. 2000 – Februar 2001 – Besichtigung zahlreicher unterschiedlicher Senioreneinrichtungen und erste Konzepterstellung durch die ehrenamtliche Projektgruppe. März – Mai 2001 – Projektgruppe hat erste Kontakte mit möglichen Betreibern – darunter auch SeneCura. Juni 2001 – Konzeptüberarbeitung durch die Projektgruppe. Herbst 2001 – Ein Grundstück ist gefunden. Gabriele Lerch, die Besitzerin des ehemaligen Hotel „Wien-West“ ist bereit der Stadtgemeinde das Grundstück zu einem sehr günstigen Baurechtszins zu überlassen. Januar 2002 – Die Stadtgemeinde entscheidet sich für SeneCura. Frühling 2002 und Sommer 2003 – Intensive Planungsphase für den Betreiber und Abschluss der Verträge mit der Gemeinde und der NÖ Landesregierung. Das Konzept der Projektgruppe kann großteils verwirklicht werden. August 2003 – Pressekonferenz: Präsentation der fertigen Planung. 29. Oktober 2003 – Spatenstich des SeneCura Sozialzentrums Purkersdorf durch LR Liese Prokop. 3. Februar 2005 – Offizielle Eröffnung

Echo 243 | Juni 2010


Aktuelles

echo

Treffpunkt Purkersdorf

Bereits traditionell wird im Frühsommer die Fete-Blanche im Waldgasthof Rieger vom Wirtschaftsbund veranstaltet: Ein wunderschönes Fest, bei dem alle Anwesenden großen Spaß hatten. Am Foto: BH Mag. Wolfgang Straub, Doris Machatzek, Wolfgang Maurer, Silvia Urban, Elisabeth Mayer, Monika Nagl, Albrecht Oppitz, Daniela Heider, Martina Reitinger und Ing. Gerhard Riegler.

5 Jahre SeneCura Sozialzentrum: Das SeneCura Sozialzentrum lud zum großen Geburtstagsfest. Unter anderem wurde der „Baum der Generationen“ enthüllt. v.l.n.r.: Werner Bernreiter, Franziska Graf, Anton Kellner, Roswitha Schebach, Lydia Mondl, Mag. Karl Schlögl, Prof. Rudolf Öhlinger, Hildegund Liehr, StR Elisabeth Mayer, Heimleiterin Christine Wondrak-Dreitler und BH Mag. Wolfgang Straub.

Dr. Launsky- Thieffenthal Ehrenpreis: Auf Vorschlag von StR Elisabeth Mayer (2. von rechts) erhielten Mag. Ingebor Preiss (3. von links) und Dr. Erich Liehr (mitte) die begehrte Auszeichnung. Am Foto: GR Sandra Stangl, Dr. Rudolf Toifl, Gundi Liehr und Heinz Preiss freuten sich mit den geehrten.

Neueröffnung des „Jugendstil“ – ehemaliges Salettl: v.l.n.r.: Gabriele Wimberger, Margot Steinbichler, Katharia Knezicek (Betreiberin), StR Elisabeth Mayer und StR Albrecht Oppitz freuen sich über ein rauchfreies Lokal mit gemütlichem Ambiente und einem wunderbaren Schanigarten.

Sternwanderung mit Lotte Rienessel, Gabi Wimberger, Wolfgang Dornhackl, Gölss Walter, Heinz Rienessel, StR Elisabeth Mayer, Raimund Boltz. Insgesamt wanderten mehr als 25 Personen von der Kirche bis zum Troppberg. Eine sehr gelungene Veranstaltung - von Herrn Stoschka, den MitarbeiterInnen der Bundesforste und des Biosphärenparks sehr professionell begleitet und organisiert.

Vernissage der Malakademie NÖ, Standort Purkersdorf: Am 28. Mai 2010 fand in der Neuen Stadtgalerie in Purkersdorf die Vernissage der Malakademie statt. Die jungen KünstlerInnen mit StR Elisabeth Mayer, BGM Mag. Schlögl, Mag. Franz Schwarzinger (Künstlerischer Leiter/Purkersdorf), Dr. Leopold Kogler (Künstlerischer Leiter/NÖ) und Vzbgm. Dr. Christian Matzka.

Echo 243 | Juni 2010

17


echo

Aktuelles

Österreichische Diabetikervereinigung Selbsthilfegruppe Purkersdorf Silvia Urban 3002 Purkersdorf Wintergasse 34 Tel 02231/63674 u. Fax Handy: 0650 2643349 E-mail: silvia.urban@utanet.at

Diabetikerselbsthilfegruppe Purkersdorf Vortrag Dr.med. Ernst WANDL

Modernste Behandlung des Krampfadern Leidens ohne Operation ohne Narkose

am 10. Sept. 2009 um 18.oo Uhr

Stadtgemeinde Purkersdorf (Trauungssaal) 3002 Purkersdorf Hauptplatz 1 um 18.00 Uhr Eintritt frei

Gut besuchter Vortrag der Diabethiker Selbsthilfegruppe PurkersWir wollen helfen, Diabetes in den Griff zu bekommen!!! dorf. Es sprach Dr. Schelkshorn zum Thema „Schlaganfall“. Auch Angehörige, Nichtmitglieder und Interessierte sind herzlich Willkommen!

Nächster Termin:

Auf Ihr Kommen freut sich

Silvia Urban 9. September 2010 Leiterin der Selbsthilfegruppe Purkersdorf

Orthopäde Dr. Klaus Valenta zum Thema Bewegungsstützapparat, Schwerpunkt: Knie & Hüfte Jänner 2009

Stadtgemeinde Purkersdorf (Trauungssaal) 3002 Purkersdorf Hauptplatz 1

Eintritt frei Fangen Sie an zu träumen! Volksbank Fondssparen ist flexibel und passt sich gezielt Ihren Bedürfnissen an: Ö Ö Ö Ö Ö

Einmalerlag monatliches Ansparen jederzeitige Verfügbarkeit des Geldes höhere Ertragschancen optimale Risikostreuung

Fragen Sie jetzt Ihre Berater der Volksbank Wien-Filiale: Hauptplatz 4 3002 Purkersdorf ℡ 02231/634 71 purkersdorf@volksbankwien.at www.volksbankwien.at Prospekthinweis: Die veröffentlichten Prospekte der Fonds der Volksbank Invest Kapitalanlagegesellschaft m.b.H. in ihrer aktuellen Fassung inklusive sämtlicher Änderungen seit Erstverlautbarung stehen dem Interessenten unter www.volksbankinvestments.com und in den Hauptanstalten und Geschäftsstellen der Volksbankengruppe zur Verfügung. Die vorliegende Marketingmitteilung dient ausschließlich der unverbindlichen Information. Bei den darin enthaltenen Informationen handelt es sich nicht um eine Empfehlung für den An-und Verkauf von Finanzinstrumenten. Die Information ersetzt nicht die fachgerechte Beratung und umfassende Risikoaufklärung. Diese Information stellt weder ein Angebot noch eine Einladung zu Anbotsstellung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. Druckfehler vorbehalten.

18

Einen schönen Sommer und ein Wiedersehen im September wünscht GR Silvia Urban

Erfolge des Karatevereins

Die Sportler des Karatevereins Ku Shin Kai waren bei der diesjährigen N.Ö. Karate-Landesmeisterschaft in St. Pölten wieder erfolgreich. Markus Bohrn und Michael Kusak konnten im Kumite und Kata jeweils einen ersten und einen zweiten Platz erreichen. Bronze erhielten Florian Zwingl für seine Katavorführung und Tobias Hofer im Kihonbewerb. Maria Sturmlechner und Mag. Martin Kastner konnten ebenfalls je einen 3. Platz in Bewerben der allgemeinen Klasse erreichen. Im Herbstsemster startet ein Anfängerkurs. .www.karate-purkersdorf.at

Echo 243 | Juni 2010


Aktuelles

echo

Ausflug nach Klosterneuburg ÖVP-Frauengruppe organisierte Tagesbusfahrt s war wieder soweit! Die ÖVP-Frauengruppe Purkersdorf, organisiert von GR Silvia Urban, unternahm eine Tagesbusfahrt zum Stift Klosterneuburg. Nach der überaus interessanten Besichtigung des Sakralweges und der Prunkräume des Stiftes verließen wir Klosterneuburg in Richtung Traismauer wo uns

ein guter Mittagstisch erwartete. Mit Blick auf die Donau genossen wir das Essen und nach kurzer Rast ging es weiter in die Wachau. Genauer in das schöne Städtchen Rossatz. Dort angekommen besuchten wir das Sommertheater im Schloss Rossatz und wurden mit dem Stück „Adalbert und Kunibert“ gut un-

Gemeinderätin Silvia Urban Obfrau der ÖVP-Frauen

Foto: citronenrot

E

terhalten. Zum Abschluss kehrten wir in der Ortschaft Spital beim Heurigen „Der Baumgartner“ ein und ließen diesen schönen Tag bei Wein und kulinarischen Schmankerln ausklingen. Ihre GR Silvia Urban

Stephansdom Besichtigung

Kaplan Mag. Dimitry Merenich gestaltete den Nachmittag

O

rganisiert von Gemeinderat Silvia Urban konnten 38 Purkersdorfer eine schöne Stephansdom Besichtigung erleben. Zu Anfang zelebrierte Kaplan Mag. Dimitry Merenich eine Messe und anschließend führte er uns zur Orgelbesichtigung welche mit 10.000 Pfeifen die zweitgrößte Europas ist.

Echo 243 | Juni 2010

Viele beeindruckende Sehenswürdigkeiten wie die Kreuzkapelle, Kanzel, Katakomben und das Grab Friedrich III standen auf dem Besichtigungsprogramm. Ein großes Lob und Dank an unserem Kaplan der uns einen schönen und interessanten Nachmittag gestaltete.

19


Aktuelles echo Aktivitäten des Seniorenbundes Liebe Seniorinnen, liebe Senioren!

Bald haben wir die Jahresmitte erreicht, und so möchte ich einen Rückblick auf die letzten Monate machen.

Tagesausflug Schloss Greinburg

Unser 1. Tagesausflug am 13.April führte uns nach Grein an der Donau in Oberösterreich. Zuerst machten wir einen Besuch des schönen Schlosses Greinburg, welches im Privatbesitz des Hauses Sachsen Coburg und Gotha ist und das heute noch bewohnt wird. Die Burganlage wurde erstmals 1284 erwähnt. Danach ein kleiner Stadtrundgang, bei dem wir auch einen Besuch in das historische Stadttheater mit seinen 167 Sitzplätzen machten. Alles in allem war es ein wunderschöner Tagesausflug bei dem unser Abschluss bei einem Mostheurigen seinen Ausklang fand.

Muttertagsausflug

Muttertag für uns Seniorinnen und Senioren ein Tag den wir gerne gemeinsam feiern! So fuhren wir am 4. Mai mit 2 Bussen nach Spitz an der Donau um dort

20

viel über die Donauschifffahrt zu erfahren. Die ersten Nachrichten über die Schifffahrt stammen ja schon aus dem 7. Jahrhundert. Neben der Geschichte der Schifffahrt wurde uns auch das Leben der Menschen, des Adels und des Kaiserhauses näher gebracht. Nach einem guten Mittagstisch in Loosdorf besuchten wir die Wahlfahrtskirche Maria Langegg. In der Kirche wurden wir von der Schwester Edith über die Gründerzeit und vieles mehr informiert. Nach einem gemeinsamen Lied für unsere Heilige Maria fuhren wir nach Loosdorf zurück. Bei einer Kaffeejause und Kuchen ging es sehr fröhlich zu. Unser Seniorenchor trug schöne Lieder vor und einige unserer Mitglieder brachten Muttertagsgedicht zum Besten.

Beim Aussteigen aus den Bussen wurde von der Stadtleitung der ÖVP jedem eine duftende Rose überreicht. Danke. Dank allen für ihren Einsatz, es war eine schöne Muttertagsfahrt.

Mitglieder-Werbeaktion 2009

Die Werbeaktion war in NÖ ein großer Erfolg! 67.000 Mitglieder in NÖ. Es spricht dafür, dass viele ältere Menschen erkannt haben, dass sie im Seniorenbund eine Vertretung haben, die sich ihrer Anliegen auch wirklich annimmt. Jedes Mitglied erhält monatlich unsere informationsreiche Zeitung „Mach mit!“ Daraus erfährt jeder, was der NÖ- Seniorenbund seinen Mitgliedern alles bietet. Auch in der Ortsgruppe sind wir gerne um Sie bemüht um Ihnen fröhliche Stunden zu bereiten. Schauen Sie einmal unverbindlich bei einem unseres TREFFS vorbei. Wir freuen uns auf Sie! Ihr Fritz Pöchleitner Obmann

Echo 243 | Juni 2010


Aktuelles

echo

50 Jahre Rotes Kreuz Purkersdorf

E

in Megaspektakel ging letztes Wochenende anlässlich des 50 jährigen Jubiläums des Roten Kreuz PurkersdorfGablitz über die Bühne. Bei strahlendem Sonnenschein hat das Rote Kreuz Purkersdorf die Sportanlage Speichberg zu einem ereignisreichen Action Day umgewandelt. Unter dröhnendem Turbinengeräusch vom permanent fliegenden Hubschrauber wurden Attraktionen wie Riesen-Kletterwand, Segway-Parcours, ÖAMTC Überschlagssimulator, Rot Kreuz Hüpfburg, uvm. geboten.

Am darauffolgenden Sonntag wurde in der Garage der Bezirksstelle des Roten Kreuzes der offizielle Festakt abgehalten. In den Ansprachen von vielen Prominenten wurde die jahrzehntelange Arbeit des Roten Kreuzes gewürdigt. Im Anschluss gab es noch ein ausgedehntes Frühschoppen. Das Rote Kreuz Purkersdorf-Gablitz bedankt sich bei allen Mitarbeitern und bei allen mitfeiernden Gästen.

Vermiete Wohnung Schöne Dachgeschosswohnung in Neu Purkersdorf, Tullnerbachstrasse. • 118m2 + Balkon 12m² • 1 Autoabstellplatz • Wohnesszimmer, 2 Schlafzimmer, Schrankraum, Kabinett, Bad-WCkomplett, Speisekammer, Vorzimmer • separates Stiegenhaus • Erdgasheizung • Kabel-TV-Anschluß möglich Monatliche Miete: € 750.-- + BK + 3MM Kaution Tel.: 0664/1309455

Echo 243 | Juni 2010

21


Aktuelles echo „Jedermann“ in Bad - Säckingen

Zusammenarbeit „Freundeskreis Bad Säckingen - Purkersdorf“ mit „Theater Purkersdorf“

Im September zwei Aufführungen des Salzburger „Jedermann“ von Hugo von Hofmannsthal in Bad Säckingen. Anlässlich des Jubiläums 20 Jahre „Theater Purkersdorf“, vormals „Theatergruppe Purkersdorf“, finden am 11.September und 12.September 2010 im Schlosspark unserer Partnerstadt 2 Aufführungen des bekannten Stückes statt, das alljährlich in Salzburg am Domplatz im Zuge der Salzburger Festspiele vor begeisternden Publikum gespielt wird. Begeistert war auch das Publikum von unserer Laiengruppe, die das schwierige Stück vor 2 Jahren im Steinbruch „Dambachtal“ in mehreren Vorstellungen großartig dargebracht hat. Die Darsteller des „Theater Purkersdorf“ werden in annähernd gleicher Besetzung, das Bad Säckinger Publikum sicher zu frenetischen Applaus hinreißen. Die romantische Kulisse des Trompeterschlosses wird das Ihre dazu beitragen. Die beiden Freundeskreise der Partnerstädte werden mit einem nicht unwesentlichen Eurobetrag das natürlich sehr kostspielige Gastspiel unterstützen, außerdem wird das Catering vor der Vorstellung, in der Pause und nach der Aufführung in ihren Händen liegen. Natürlich können auch sie dabei sein: Moser Reisen veranstaltet eine 4 tägige „Theaterreise“ mit einem reichhaltigen Programm nach Bad Säckingen, in den Elsass, den Schwarzwald und zu den Rheinfällen. Anmeldung einsenden an: Moser Reisen, Frau Ursula Schwarzgruber, Graben 18, 4010 Linz, Tel.: 0732 – 2240 – 36, E-Mail: schwarzgruber@moser.at

22

Echo 243 | Juni 2010


echo

Aktuelles

Aktuelles aus dem Naturpark Purkersdorf Hangrutschung im Naturpark Purkersdorf & laufende Projektarbeiten Hangrutschung

Die starken und intensiven Regenfälle im April und Mai 2010 sowie die geologische Beschaffenheit des Bodens hatten im Naturpark Purkersdorf im Frühling zu einer kleinräumigen Hangrutschung am Beginn des Weges entlang des Naturlehrpfades geführt und diesen streckenweise für knapp 3 Monate unbenützbar gemacht. Gemeinsam mit dem Bauamt der Stadtgemeinde Purkersdorf sowie einem Geologen des Landes NÖ bzw. mit Ing. Hahn erfolgten einzelne Begehungen, wo eine entsprechend sinnvolle Sanierung des Weges besprochen wur-

de, die per Ende Mai begonnen werden konnte. Um weitere Rutschungen in den kommenden Jahren zu verhindern und um eine langfristige Erhaltung des Weges zu gewährleisten (Gründung des Weges 1968/69) wurde die Stelle am Hangufer des Wienflusses mit einer Steinwand befestigt.

35-Jahr-Jubiläum

Neben diesen Arbeiten und den Routinearbeiten setzt der Naturpark zu seinem diesjährigen 35-Jahr-Jubiläum weitere Projekte gemeinsam mit dem NÖ Landschaftsfonds um. Bis Ende des Sommers

DAS NEUE MéGANE COUpé-CAbRIOlET COUPÉ ODER CABRIOLET, EIN KNOPFDRUCK GENÜGT!

wird der Naturlehrpfad daher an vereinzelten Bereichen zeitgerecht adaptiert: Es etsteht u.a. ein zusätzlicher Bereich für die Naturpark Schule bei der 1. Wasserstation sowie einzelne Stationen im Rahmen eines neuen Blindenweges, der auch den Sehenden die Augen öffnen soll. Die seit 2005 bestehende Kinderlinie mit Maskottchen Grünspecht Sawi wird ebenfalls mit neuen Stationen beim Schöffelstein und Richtung Rudolfswarte ausgebaut. Das Naturparkmuseum mit einem weiteren Self-Service-Bereich zum Thema der Wienerwaldbauern vor 100 Jahren erweitert. Öffizielle Eröffnung am Sa, 25. September 2010 beim alljährlichen und mittlerweile traditionelle Naturparkfest!! (Achtung: Das Fest findet heuer aus gegebenen Anlass nicht auf der Kellerwiese statt, sondern beim Naturparkzentrum!)

Termine (jene mit * sind mit zeitgerechter Anmeldung im Naturparkbüro) MÄRCHENWANDERUNG Sa, 3. Juli - ab 14h * WASSERWERKSTATT WIENFLUSS Do, 8. Juli - ab 16h * BETREUTES NATURPARKZENTRUM So, 11. Juli - von 10-16h Thema: Duckhüttler So, 22. August - von 10-16h Thema: Leben im Wienerwald SOMMERLICHE ENTDECKUNGSREISE IN DIE NATUR Sa, 28. August - Start 14h *

www.renault.at Jetzt ab € 25.990,-* Wenn auch Sie halbherzige Kompromisse ablehnen, werden Sie das

neue Renault Mégane Coupé-Cabriolet lieben. Schon ein Knopfdruck genügt, um Sie davon zu überzeugen, dass es neben zeitlosem Chic und Features wie einem fest installierten Windschott, einer um 80 % höheren Verwindungssteifigkeit, durchzugsstarken Motoren zwischen 110 und 180 PS, 17”-Leichtmetallfelgen uvm. vor allem durch eines glänzt: Abwechslung. Schließlich verwandelt sich hier ein vollwertiges Coupé mit großzügigem Panorama-Glasdach im Handumdrehen in ein reinrassiges Cabriolet. *Unverb. empf. Listenpreis inkl. USt und NOVA. Änderungen, Satz- und Druckfehler vorbehalten. Alle Abbildungen sind Symbolfotos. DRIVE THE CHANGE Kraftstoffverbrauch: gesamt von 5,0 – 8,1 l/100km, CO2-Emission: gesamt von 130 – 188 g/km.

AUTOHAUS JURICA

Inh. Karl Zirngast 3011 Untertullnerbach, Hauptstr. 12, Tel. 02233/52892 Ins_Megane_CC 4c 98x135.indd 1

Echo 243 | Juni 2010

18.05.2010 11:49:13 Uhr

23


echo Next Events

Aktuelles

im Jugend- und Kulturhaus AGATHÓN ACHTUNG Tontechnik-Workshop!

Für alle, die an Tontechnik interessiert sind, gibts Ende JuniAnfang August ein Workshop in drei Teilen. Alles übers Mischpult, Live-Misch und Aufnahme und alles was Euch sonst noch interessiert. Die Abende sind aufeinander aufbauend und ein Hauptschwerpunkt wird es sein, selber Auszuprobieren. Termine: 22.6. + 29.6. + 6.7. jeweils ab 19 Uhr im Agathon. Teilnahme für Jugendliche unter 18 kostenlos! Bitte rasch anmelden, die TeilnehmerInnenzahl ist begrenzt! buero@agathon.cc oder kultur@agathon.cc Freitag 25.6.

Konzert – Everyone‘s Prostitute & Guests ab 19 Uhr im Agathón Freitag 2.7.

Schulschlussfrühstück & Open Air

ab 8 Uhr Jakobusplatz / Schlosspark ab 9 Uhr Live-Auftritt u.a. mit Stillwater Enemies eine gemeinsame Veranstaltung von: Arbeitskreis Toleranz, Elternvereine, Verein Jugend- und Kulturzentrum Purkersdorf

24

Kreativ Workshop

des Vereins ARTplus Kunst und Design Anfang Mai 2010 hat der Verein ARTplus Kunst und Design im Pfarrsaal Purkersdorf einen KREATIV-Workshop abgehalten. Ziel dieser Veranstaltung war die Präsentation verschiedener Kunstrichtungen an diversen „Kreativ-Inseln“ für Besucher und auch für Mitglieder untereinander. Vorgestellt wurden Malerei in Acryl, Aquarell, Gouache, Pastellkreide sowie Seidenmalerei, Keramikmalerei, alte Scherenschnitt-Technik, Glasgravur und vieles mehr. Viele „neue“ Künstler nutzten dieses Angebot. Unter Anleitung der Vereinsmitglieder entstanden interessante und sehr kreative Werke. Da dieser Workshop großen Anklang gefunden hat, ist geplant dies im Zuge von weiteren Veranstaltungen zu wiederholen. Näheres dazu und sonstige Informationen unter www.artplus. co.at

Echo 243 | Juni 2010


Aktuelles

echo

Samariterbund trainiert Feuerlöschen

A

nfang Juni fand bei der Freiwilligen Feuerwehr Gablitz eine Fortbildung zum Thema Brandbekämpfung im Rettungsdienst statt. Regelmäßig müssen sich die großteils ehrenamtlichen Sanitäterinnen und Sanitäter fortbilden. Gesetzlich ist zwar jedes Rettungsauto mit einem Feuerlöscher ausgestattet, der Umgang damit ist jedoch nicht Lehrinhalt in den Sanitäterkursen. Im Rahmen von Fortbildungen ist das Schulungsteam des Samariterbundes besonders darauf bedacht, Inhalte zu vermitteln, die in der Ausbildung zu kurz kommen. Mit der Freiwilligen Feuerwehr Gablitz, wo mehrere ehrenamtliche Mitarbeiter des Samariterbundes tätig sind, hat der Samariterbund einen wichtigen Partner für Übungen und Fortbildungen gefunden.

15 MitarbeiterInnen des Samariterbundes nahmen an der zweistündigen Fortbildung teil. Die Samariter erhielten zuerst eine theoretische Einschulung über die Arten von Feuerlöschern und Bränden und die richtige Vorgehensweise beim Löschen. Anschließend ging es auf den Übungsplatz der freiwilligen Feuerwehr, wo die Teilnehmer ausreichend Gelegenheit hatten, verschiedene Brände zu löschen. „Wir danken der Freiwilligen Feuerwehr Gablitz für diese interessante und lehrreiche Fortbildung. Wir alle waren beeindruckt, was mit unseren Feuerlöschern bei richtiger und effizienter Handhabung, alles möglich ist.“, so Rettungssanitäter und Obfrau-Stellvertreter Christian Hiel.

D

er Verein wurde im November 2009 gegründet und umfasst derzeit die Sparten: Musik, Malerei, Bildhauerei, Grafik, Literatur, Schauspiel, Architektur, Fotografieund Kunsthandwerk. Mitglieder können alle künstlerisch Tätigen werden, die in einer Wienerwaldgemeinde ihren Wohnsitz haben. Zweck des Vereines ist die Förderung von Kunst und Kultur, die gegenseitige Unterstützung der Vereinsmitglieder bei der Realisierung von Projekten, die Kontaktpflege zu Kulturvereinen der Umgebung und zu den politischen Verantwortungsträgern der Gemeinden sowie des Landes NÖ und des Bundes.

Echo 243 | Juni 2010

25


Aktuelles echo Aus Liebe zum Menschen Ehrenpreisverleihung beim Roten Kreuz

I

n festlichem Rahmen und unter Anwesenheit zahlreicher Gäste wurde am 07.05. zum bereits 8. Mal der Dr. Launsky-Tieffenthal-Ehrenpreis vergeben.

> Ingrid Haidinger: Ehrenamtliches Engagement in vielen sozialen Bereichen > Monika Traurig: Durchführung von intergenerationellen Treffen zwischen Senioren und Kindern

Ganz nach dem Leitsatz des Roten Kreuzes - „Das Leben von Menschen in Not und Sozial Schwachen durch die Kraft der Menschlichkeit zu verbessern“ wurden wieder verdiente Personen aus dem öffentlichen Leben geehrt, die ihr Leben in den Dienst ihrer Mitmenschen gestellt haben.

Anerkennungspreise:

Unter Anwesenheit des Namensgebers des Preises, Hofrat Dr. Walther LaunskyTieffenthal, übernahm Bezirksstellenleiter Dr. Serge Weinmann die Begrüßung der Gäste und leitete mit seiner Ansprache auf das Thema ein. Umrahmt wurde die Preisverleihung durch „Fun for three“, einem Gitarrentrio der Musikschule Purkersdorf, das unter dem Motto „Swing meets Baroque“ für gute Stimmung sorgte. Die Preisträgerinnen und Preisträger des Dr. Walther Launsky-Tieffenthal-Preises 2010:

> Fam. Lehnert-Winkler: Soziales Engagement im Rahmen des Elternvereines der HS Purkersdorf > Silvia Urban: Leiterin einer Selbsthilfegruppe für Diabetiker > Veronika Schüller: Ehrenamtliche Leitung der Kindermusik St. Jakob > Team der Allg. Verwaltung der Stadtgemeinde Purkersdorf: Durchführung der Angelegenheiten für Soziales, Gesundheit und Kindergarten > Diakon Mag. Rudolf Dittrich: Ehrenamtliche Betreuung von Kranken und Trauernden > Aktionsgruppe des Stadtverschönerungsvereines Purkersdorf: Engagement im Sinne des sozialen Zusammenhaltes der Stadtgemeinde Purkersdorf > DI Dr. Erich Liehr: Zahlreiche ehrenamtliche Aktivitäten und Engagement im Umweltbereich im Sinne der Klimaallianz, dessen Mitglied das Rote Kreuz ist.

Jugendpreis:

> Gymnasium und Realgymnasium Sacre Coeur Pressbaum: Betreuung eines krebskranken Mitschülers

Ehrenpreise:

> Mag. Ingeborg Preiss: Jahreslanges ehrenamtliches Engagement in unterschiedlichen Vereinen > Verein Sportfreunde Purkersdorf: Planung und Durchführung eines BenefizFußballturnieres (Erlös: € 10.000)

26

Echo 243 | Juni 2010


echo

Aktuelles

Nena war soooooo urlieb …..

A

uf die Erfüllung von Herzenswünschen schwer kranker und behinderter Kinder und Jugendlicher in Österreich hat sich die Stiftung Kindertraum spezialisiert. Und unser Wunsch war, das Marlene und ihre Freundin Hanna, Nena nach Ihrem Konzert treffen können. Man sieht wie glücklich wir waren ….. Wir freuen uns ganz besonders, dass Nena sich für unsere Mädchen, die sonst oft am Rande stehen, so herzlich öffnet.

VS Sacré Coeur Pressbaum sammelte 850 Euro für „Licht für die Welt“

D

ie kath.österr. Studentenverbindung Austria bittet vor den Vorhang: Die Kinder der Integrationsklasse 2A der Volksschule Sacré Coeur Pressbaum sammelten mit ihren Klassenlehrerinnen Martina Diesner und Verena Ivancsics für das Projekt „Licht für die Welt“ bereits 850 Euro. Das Projekt startete schon im November 2009 mit einer „Weihnachtskartenbastelaktion“. Für den Verein „Licht für die Welt“ kamen damals 400 Euro zusammen. Im April dieses Jahres studierte die Klasse das Musical „Das Gänseblümchen Fredericke“ ein. 450 € spendeten die Besucher bei den fünf Benefizauftritten. Im Sommer will die Klasse dann die in Gemeinschaftsarbeit entstandenen Bilder beim Gartenfest des Sacré Coeurs Press-

Echo 243 | Juni 2010

baum versteigern und so hoffentlich die fehlenden 150 Euro zusammenbekommen. Dr. Rudolf Toifl von der K.Ö.St.V. Austria Purkersdorf: „Ich finde es eine großar-

tige Sache, wenn sich Kinder für eine Sache so begeistern können. Es ist bemerkenswert, dass die Kinder insgesamt mehr als 800 Euro gesammelt haben.“

27


Aktuelles echo Neueröffnung: Andi-Bike Rad- & Skiservice

A

ndreas Puchalski eröffnete Anfang Mai in der Tullnerbachstraße 125 ein Rad- und Skiservice. Neben Fahrradreparaturen aller Art bietet er auch Federgabeltuning, Rennrad- und Mountainbikewartung, Jahresservice und die Wartung von Hydraulischen Bremssystemen an. Im Bereich Wintersport kann er mit Ski- und Snowboardservice, Einstellen der Skibindung und Eislaufkufen schleifen aufwarten. Seine berufliche Erfahrung sammelte Herr Puchalski unter anderem beim RLS Sport Wien, bei Hervis Sports und bei Intersport wo er über viele Jahre hinweg beschäftigt war. Bei prächtigem Wetter fand schließlich vergangene Woche die offizielle Eröffnung statt. Sportler und Politiker aus der Umgebung ließen sich dieses erfreuliche Ereignis nicht entgehen.

Am Foto: Sportstadtrat Albrecht Oppitz, Gertrude Goldfinger, Familienstadträtin Elisabeth Mayer, Geschäftsbetreiber Andreas Puchalski, Radsporttrainer Roland Haimer, Extremsportler Karl Heinz Sonner, GR Silvia Urban, Bgm v.Tullnerbach Johann Novomestsky

NEUERÖFFNUNG ANDI-BIKE Rad- & Skiservice

Wo: 3011 Neu Purkersdorf, Tullnerbachstr.125 .visavis Irenentaleinfahrt, ehem.Blockhaus (Sauna-Goldfinger) Betreiber: Andreas (ANDI) Puchalski 0664/3848151

Preisträger der Musikschule Purkersdorf Prima La Musica Landeswettbewerb 2010 Ensemble/Instrument Name Eh Klar!, Klarinette Kaminger William Eh Klar!, Klarinette Karner Vera Eh Klar!, Klarinette Reichert Lukas Gitarre Schinko Maria Kontrabass Bruckmann Matthäus TRIO MAXJANO, Klavier Muthspiel Nora Gitarre Riegler Sophie Anna Klavier Sperr Alexandra TRIO MAXJANO,Querflöte Weichinger Jakobus Klavier Haufler Anselm Klavier Muthspiel Nora Die Hortupeter,Trompete Auer Sebastian Trilogie, Blockflöte Dellinger Mattea Trilogie, Blockflöte Franke Lara Die Hortupeter, Tuba Nahler Xaver Gitarre Plank Katharina Trilogie, Blockflöte Schnetz Hanna Die Hortupeter, Horn Volz Benedikt

Preis 1. Preis 1. Preis 1. Preis 1. Preis 1. Preis 1. Preis 1. Preis 1. Preis 1. Preis 2. Preis 2. Preis 3. Preis 3. Preis 3. Preis 3. Preis 3. Preis 3. Preis 3. Preis

Podium RockPopJazz Landeswettbewerb 2010 Band „Virus“ Band „Virus“ Band „Virus“ Band „Virus“ Band „Virus“

Xaver Nahler Niko Hackländer Jakob Wüstehube Lara Voill David Loimer

Prima La Musica Bundeswettbewerb 2010 Wertung Eh Klar!, Klarinette Eh Klar!, Klarinette Eh Klar!, Klarinette Gitarre

28

Name Kaminger William Karner Vera Reichert Lukas Schinko Maria

1. Preis 1. Preis 1. Preis 1. Preis 1. Preis Preis 2. Preis 2. Preis 2. Preis 2. Preis

Wir gratulieren allen PreisträgerInnen und ihren LehrerInnen sehr herzlich zu ihren tollen Erfolgen. Ein besonderer Dank geht an die Eltern, ohne deren Unterstützung diese Leistungen unmöglich wären.

Echo 243 | Juni 2010


echo Purkersdorferin im Einsatz für die Dritte Welt Aktuelles

E

ine achtzehnjährige Purkersdorferin hat sich dazu entschlossen, nach ihrer Matura für ein Jahr einen sozialen Einsatz in Lateinamerika zu machen. Stefanie Bernhofer wird ab September 2010 in einem Projekt der Salesianer Don Boscos in Ambato, im Hochland Ecuadors mitarbeiten.

Echo: Was ist das für eine Organisation mit der du das machst und was wirst du genau in diesem Jahr arbeiten?

Sie wird in einem Straßenkinderpräventions- und Ausbildungsprojekt tätig sein und gemeinsam mit anderen VolontärInnen und einheimischen KollegInnen daran arbeiten, dass die Kinder eine gerechte Chance auf eine bessere Zukunft bekommen. Echo: Das hört sich ja ziemlich aufregend an was du da vorhast. Jetzt bist du eben erst mit der Schule fertig und willst schon ein ganzes Jahr fortgehen? Wie kommst du eigentlich auf diese Idee? Stefanie: Den Wunsch, nach dem Abschluss der Schule ein Jahr oder mehr im Ausland zu verbringen, habe ich eigentlich schon lange. Abseits von Tourismus eine andere Kultur, eine andere Sprache, einfach eine andere Art zu Leben kennen zu lernen ist sicher eine einzigartige Erfahrung. Beim Volontariatseinsatz sehe ich nun auch die Möglichkeit, Menschen, die in benachteiligten Verhältnissen leben, zu helfen und dieses außergewöhnliche Erlebnis mit der Arbeit mit Kindern zu verbinden. Ich will versuchen, die Welt vielleicht ein bisschen besserzumachen.

Stefanie Bernhofer wird von September 2010 bis September 2011 als Volontärin­ ­in Ambato (Ecuador) arbeiten

Echo: Und was sagen deine Eltern und Freunde dazu? Stefanie: Also anfangs wurde ich eher weniger ernst genommen, aber mittlerweile unterstützen mich meine Eltern tatkräftig und planen auch schon ihren Besuch in Ecuador. Aber natürlich wird es für sie besonders schwer mich gehen zu lassen. Meine Freunde halten das Ganze, glaube ich, alle für ein bisschen abenteuerlich und recht mutig, aber sie unterstützen mich natürlich auch.

Stefanie: Jugend Eine Welt – Don Bosco Aktion Österreich ist ein entwicklungspolitischer Verein, der jungen Menschen die Möglichkeit gibt, in einer benachteiligten Region der dritten Welt im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit mitzuwirken. Ich werde in Ambato in einer Ordensgemeinschaft leben und gemeinsam mit anderen VolontärInnen und einheimischen KollegInnen arbeiten. Der Schwerpunkt meiner Aufgabe wird in der Betreuung der Kinder und Jugendlichen auf der Straße liegen. Neben der Schule müssen viele auch regelmäßig arbeiten und in der verbleibenden Zeit werden sie mit Nachhilfeunterricht, Hausaufgabenkontrolle und natürlich auch mit spielerischen Aktivitäten unterstützt. Zu den Aufgabenbereichen des Volontärs gehört es auch, mehr über die Kinder und ihre Situation in Erfahrung zu bringen, Kontakt zu den Eltern aufzubauen und bei familiären Problemen Hilfestellung zu geben. Außerdem haben die VolontärInnen die Aufgabe sich um den schulischen Erfolg der Kinder zu kümmern. Echo: Und wie wird das ganze finanziert? Stefanie: Die ganze Organisation wird durch Spenden finanziert, auch mein Einsatz und der aller anderen VolontärInnen. Deshalb bitte ich um Unterstützung für meinen Einsatz und Hilfe für das Don Bosco Projekt Ambato. Echo: Vielen Dank für das Gespräch. Wir freuen uns dich bei deinem ambitionierten Projekt unterstützen zu können.

Ihre Spende hilft:

Spenden können Sie auf das folgende Konto überweisen: Jugend Eine Welt Don Bosco Aktion Österreich PSK 60.000 Kto. 92.083.767 Kennwort: Spende Volontariat BERNHOFER ECU-10-7049 Selbstverständlich bekommt jeder Spender eine von der Steuer absetzbare Bestätigung zugesandt.

Echo 243 | Juni 2010

29


echo

Aktuelles

Neuerscheinungen in der Stadtbibliothek:

Anna Gavalda: “Ich habe sie geliebt“

D

er Roman beschreibt die Lebensgeschichte von zwei Generationen. Zwei sehr verschiedene Schicksale, nämlich von Mann und Frau ziehen den Leser in ihren Bann. Die Frau ist Chloe`,

30

die von ihrem Mann sitzengelassen wird und plötzlich als alleinerziehende Mutter von zwei kleinen Töchtern dasteht. Der Mann ist Pierre, ihr Schwiegervater, der ihr bisher so distinguiert und distanziert bis zur Herzlosigkeit vorgekommen ist. Er nimmt sie mit in sein Landhaus und erzählt ihr von seinem lang gehüteten Geheimnis: von der großen Liebe seines Lebens, zu derer sich nie zu bekennen wagte, von heimlicher Untreue und nie wiedergutzumachender Schuld, von gestohlenem Glück und ungelebten Träumen. In ihrem lakonischen, pointierten Stil, der sie international berühmt gemacht hat, lässt Anna Gavalda zwei gegensätzliche Lebensentwürfe in einem dramatischen Dialog aufeinandertreffen und erzählt voller Lebensklugheit und Witz.

markt, sowie preisgekrönte Filme wie zum Beispiel „Das weiße Band“, „Die Päpstin“ und „Inglourious Basterds“ und viele andere. Außerdem können Sie aus über 50 Hörbüchern und 160 Spielen für alle Altersgruppen auswählen. Öffnungszeiten der Stadtbibliothek: Dienstag, 15 – 18 Uhr Mittwoch, 8,30 – 14 Uhr Freitag, 14 – 18 Uhr und jeden ersten Samstag im Monat von 10 -13 Uhr Edeltraud Hesse

In der Stadtbücherei finden Sie laufend aktuelle Neuerscheinungen vom Buch-

Echo 243 | Juni 2010


Aktuelles Apotheke “zum Schutzengel” Mag. Jusri Bin Jusoh

NOTRUFE

Öffnungszeiten: Mo-Fr 8-12 und 14-18 h Sa 8-12 h Apotheken Nachtdienstplan Purkersdorf, Wiener Str. 6, 02231/633 68.............9 14., Linzer Str. 383, 01/914 13 82..........................1 14., Nisselgasse 17, 01/894 62 56.........................1 14., Albert Schweitzer Gasse 6, 01/5771444 . ......2 14., Breitenseer Str. 10, 01/982 41 73...................3 14., Linzer Str. 316, 01/914 11 77..........................3 14., Linzer Str. 462, 01/979 47 12..........................4 14., Linzer Str. 42, 01/982 10 51............................5 14., Hütteldorfer Str. 186, 01/912 37 90...............6 14., Hadersdorf,Hauptstr.84,01/979 10 51............7 14., Penzinger Str. 99, 01/894 61 90......................7 13., Auhofstr. 141, 01/8775671 ...........................8 14., Hütteldorfer Str. 175, 01/914 52 07...............9 Der Tag- und Nachtdienst beginnt jeweils um 8 Uhr früh und endet am folgenden Tag um 8 Uhr früh. Die roten Ziffern bezeichnen die Gruppe der jeweiligen Nachtdienst-Apotheken.

Juni

Juli

August

1

Di

7

1

Do

1

1

So

5

2

Mi

8

2

Fr

2

2

Mo

6

3

Do

9

3

Sa

3

3

Di

7

4

Fr

1

4

So

4

4

Mi

8

5

Sa

2

5

Mo

5

5

Do

9

6

So

3

6

Di

6

6

Fr

1

7

Mo

4

7

Mi

7

7

Sa

2

8

Di

5

8

Do

8

8

So

3

9

Mi

6

9

Fr

9

9

Mo

4

10

Do

7

10

Sa

1

10

Di

5

11

Fr

8

11

So

2

11

Mi

6 7

12

Sa

9

12

Mo

3

12

Do

13

So

1

13

Di

4

13

Fr

8

14

Mo

2

14

Mi

5

14

Sa

9

15

Di

3

15

Do

6

15

So

1 2

16

Mi

4

16

Fr

7

16

Mo

17

Do

5

17

Sa

8

17

Di

3

18

Fr

6

18

So

9

18

Mi

4

19

Sa

7

19

Mo

1

19

Do

5

20

So

8

20

Di

2

20

Fr

6

21

Mo

9

21

Mi

3

21

Sa

7

22

Di

1

22

Do

4

22

So

8

23

Mi

2

23

Fr

5

23

Mo

9

24

Do

3

24

Sa

6

24

Di

1

25

Fr

4

25

So

7

25

Mi

2

26

Sa

5

26

Mo

8

26

Do

3

27

So

6

27

Di

9

27

Fr

4

28

Mo

7

28

Mi

1

28

Sa

5

29

Di

8

29

Do

2

29

So

6

30

Mi

9

30

Fr

3

30

Mo

7

31

Sa

4

31

Di

8

Echo 243 | Juni 2010

Feuerwehr ........................... 122 Polizei . ................................ 133 Rettung................................ 144 Ärztenotdienst . ................... 141 Samariterbund...........(02231)-606 Beratungsstellen Ehe-, Partner-, Familienund Lebens­beratung...................... 02231 / 646 54 Psychologische Praxis...................0650 / 519 19 44 Praxisgemeinschaft Schloss Purkersdorf..................................... 02231 / 613 64

WICHTIGE TELEFONNUMMERN Feuerwehr....................................................621 22 Polizei...........................................................621 33 Rettung: Rotes Kreuz...................................................621 44 Samariterbund . .....................................02231 606 ÖVP Purkersdorf...........................0664 / 533 59 62 Stadtamt Purkersdorf.................................6360 10 Bezirkshauptmannschaft WU.............. 02243 / 405 Außenstelle Purkersdorf.................. 621 01, 621 02 Wirtschaftskammer NÖBezirksstelle Purkersdorf..............................633 14 Gymnasium . ................................................613 04 Hauptschule.................................................633 81 Finanzamt Wien-Umgeb....................... 01 / 711 17 Volksschule...................................................633 66 Sonderschule, SPZ­­­­........................................622 62 Hort..............................................................631 75 Landeskindergarten I....................0664 / 246 99 86 Landeskindergarten II...................................637 83 Landeskindergarten III Speichberg...............613 36 Landeskindergarten VI,SeneCura.......... 65448-430 Wienerwaldbad............................................636 33 Post...............................................................622 60 Bezirksgericht...............................................633 31 Notare Dr.Fuchs & Dr.Reim...........................677 66 Arbeitsamt....................................................633 76 Pfarramt, röm.-kath......................................633 83 Pfarramt, evangelisch...................................633 36 Bestattung....................................... 633 10, 635 65 Telefonentstörung....................................01111 20 NÖ Hilfswerk.................................................666 30 Stadtbücherei...............................................679 77 Mobile Hebamme.........................................611 86 Mobile Elternberatung DGKS Mag. Andrea Alder..............0650 / 990 48 82 Evangelikale Gemeinde................................669 53 Kriegsopfer- u. Behinderten­verband ...................0676 / 351 65 29 SeneCura Sozialzentrum Purkersdorf­............65448 Seniorenpflegeresidenz Hoffmannpark.........61510 “Haus zum frohen Lebensabend”..................66500 Abfluss Service.............................. 0664 / 1607982 Tierärzte: Dr. Kurt Hamm................................. 02231 / 63306 Dr. Katrin Heun................................ 02231 / 61660 Mag. Katharina Migl........................ 02231 / 64545

echo PRAKTISCHE ÄRZTE: Dr. Caroline Curda................................... Tel. 68400 Dr. Walter Greiner.................................. Tel. 62709 Dr. Sascha Levnaic.................................. Tel. 64461 Dr. Martin Rossow.................................. Tel. 63811 Dr. Harald Ruth....................................... Tel. 63388 Dr. Daniela Stockenhuber....................... Tel. 65956 AUGENFACHARZT: Dr. Kiegler .............................................. Tel. 62138 GYNÄKOLOGE: Dr. Heber ............................................... Tel. 65188 FRAUENHEILKUNDE U. GEBURTENHILFE Dr. Walter Matal..................................... Tel. 68111 FRAUENARZT Dr. Inge Frech.......................................... Tel. 62363 KINDERFACHARZT: Dr. Dvoran............................................... Tel. 63303 Dr. Levin-Leitner..................................... Tel. 61700 Fachärztin für Kinder- und Jugend­psychiatrie: Dr. Charlotte Hartl, Mo 13-18h, Di, Do, Fr 8-13 Uhr (alle Kassen)........................................... Tel. 66841 ZAHNÄRZTE: Dr. Fürhauser ......................................... Tel. 63668 Dr. Wielach-Prusa................................... Tel. 62142 Dr. Frank................................................. Tel. 68380 FACHARZT FÜR DERMATOLOGIE: Dr. Heinzl................................................ Tel. 67776 Dr. Zierhofer . ......................................... Tel. 66307 FACHARZT FÜR INNERE MEDIZIN: Dr. Wawrowsky....................................... Tel. 66077 Prim. Doz. Dr. Stockenhuber................... Tel. 65956 Dr. Judith Kroo........................................ Tel. 65895 Dr. Claudia Francesconi................... 0664/1228139 Dr. Michael Gruska................................. Tel. 63530 FACHARZT FÜR Kardiologie: Univ. Doz. Dr. Clobits....................... 0650/9798424 FACHARZT FÜR ORTHOPÄDIE: Dr. Krugluger........................................... Tel. 66307 Dr. Klaus Valenta........................... 0664/13 81 450 GANZHEITSMEDIZIN: Dr. Wolfgang Grünzweig:........................ Tel. 66919 FACHÄRZTE FÜR PSYCHIATRIE U. NEUROLOGIE Prim.DI.Dr.Werner Brosch...................... Tel.61041 Dr. Renate Brosch........................ 0699/17818188 Ordination: Linzer Str. 5/4 - Keine Kassen FACHARZT FÜR HALS, NASEN, OHREN: Dr. Roswitha Oppl................................... Tel. 66221 Bachgasse 4 NEUROLOGIE & SCHMERZTHERAPIE: Dr. Alexandra Supper................... 0699/100 400 45 Gesundheitszentrum Purkersdorf Lungenfacharzt: Dr. Friedrich Knechtl............................... Tel. 65082 Hauptplatz 12 PSYCHOTHERAPIE: Dr. Petra Feurstein........................... 0664/4501176 (Strahlentherapie) Mag. Sonja Mach.................... Tel: 0676/34 75 003 (NÖGKK, Wienerstr.70/2/4) Fachartz für Unfallchirurgie & Sporttraumatologie: Dr. Siegfried Eberdorfer................. 0699/17170032 Bachgasse 4 Facharzt für Urologie: Dr. Kurt Angel.................................. 0676/7806075 Dr. Markus Sonnleithner.................. 0676/7806075 Physiotherapie: Elisabeth Rummler.......................... 0676/5368424 Eva Peschta - Elisabeth Cerny........................63502 Stephanie Demmer...................... 0699/14606895

31


echo

Aktuelles

Purkersdorfer

Familiensommer Datum / Uhrzeit

Veranstaltungen

Ort

03.07.10, um 14.00 Uhr

Märchenwanderung "Hänsel & Gretel"

Naturparkzentrum Deutschwald

05.07.10, 14.00 - 18.00 Uhr

Kinderwelt: Zirkusfest

Pfarrhofwiese, Pfarrhofgasse 1

06.07.10, 16.00 - 18.00 Uhr

Spiel und Spaß mit der Sportunion

Pfarrhofwiese, Pfarrhofgasse 1

08.07.10, um 16.00 Uhr

NATURPARK Wasserwerkstatt beim Wienfluss

Park&Ride-Parkplatz, Naturparkeingang

12.07.10, um 16.00 Uhr

KRIBU Zauber Clown mit neuem Programm

Pfarrsaal, Pfarrhofgasse 1

13.07.10, 15.00 - 17.00 Uhr

Dschungel-Feeling im Kletterpark

Kletterpark Purkersdorf, Irenental

21.07.10, um 16.00 Uhr

Figurentheater E. Hesse: "Der Lieblingsbaum"

Pfarrsaal, Pfarrhofgasse 1

22.07.10, 14.00 - 18.00 Uhr

Natur erleben: Erlebnispfad, Papierschöpfen, Krepppapierblumen

Pfarrhofwiese, Pfarrhofgasse 1

23.07.10, um 17.00 Uhr

Märchenstunde NEU in der Stadtbibliothek

Stadtbibliothek, Linzer Straße 14

27.07.10, 15.00 - 18.00 Uhr

Abenteuer NOTRUF - Rotes Kreuz

Rotes Kreuz, Kaiser Josefstraße 65

28.07.10, um 15.00 Uhr

Märchen spielen - WORKSHOP mit A. Malfer

Pfarrhofwiese, Pfarrhofgasse 1

04.08.10, 14.00 - 18.00 Uhr

Kinderwelt: Piratenfest

Pfarrhofwiese, Pfarrhofgasse 1

05.08.10, 15.00 - 17.00 Uhr

Rätselrallye für kluge Köpfe

Jacobusplatz bei der röm.kath.Kirche

10.08.10, um 15.00 Uhr

Märchen spielen - WORKSHOP mit A. Malfer

Pfarrhofwiese, Pfarrhofgasse 1

12.08.10, 15.00 - 17.00 Uhr

Lichtertüten gestalten

Kreatives Allerlei, Hauptplatz 12

13.08.10, 18.00 - 19.30 Uhr

Karatesportverein Ku Shin Kai - schnuppern

Turnsaal der Musikschule, Wienerstr. 2

17.08.10, um 16.00 Uhr

KRIBU Kasperltheater: "Das Sommerfest"

Stadtsaal (Matzkasaal), Bachgasse 2

18.08.10, 15.00 - 18.00 Uhr

KINDER - Blaulichttag

Feuerwehrhaus, Tullnerbachstraße 1

19.08.10, 14.00 - 18.00 Uhr

Farben & Sinne: Taststation, Experimente, Zaunbild gestalten

Pfarrhofwiese, Pfarrhofgasse 1

26.08.10, 14.00 - 18.00 Uhr

Kinderwelt: Ritter- und Prinzessinnenfest

Pfarrhofwiese, Pfarrhofgasse 1

04.09.10, 14.00 - 17.00 Uhr

Schlussveranstaltung am Stadtfest, Hüpfburg, Stadtlauf, ...

Hauptplatz Purkersdorf

04.09.10, 16.45 Uhr

Schlussverlosung am Stadtfest, Tolle Preise!

Hauptplatz Purkersdorf

Hol Dir Deinen Spielepass für nur € 5,erhältlich bei jeder Veranstaltung und bei Hauptplatz 12, 3002 Purkersdorf

Mit Spielepass sind alle Veranstaltungen GRATIS!

32

NEU!

n e g n u t l a t s 21Veran ,5 € r u n r fü

www.vp-purkersdorf.at Echo 243 | Juni 2010


Echo Juni 2010 - Nummer 243