Issuu on Google+

Zugestellt durch Post.at

purkersdorfer

echo

Nr. 240 Dezember 2009

Wtá gxtÅ wxÜ câÜ~xÜáwÉÜyxÜ iÉÄ~áÑtÜàx| ã≤Çáv{à yÜÉ{x jx|{Çtv{àxÇ4

www.vp-purkersdorf.at


echo

Aktuelles

Laufend Probleme mit dem beliebten Eislaufplatz Der Eislaufplatz am Purkersdorfer Adventmarkt ist eine tolle Einrichtung für unsere Familien und eine gute Ergänzung zu den Adventveranstaltungen. Täglich kommen viele Familien um mit ihren Kindern am Eis zu gleiten.

Albrecht Oppitz Stadtrat & Chefredakteur

Doch es vergeht fast kein Tag an dem nicht irgendein Problem mit der Kunsteisanlage auftritt. Großteils durch mutwilligen Vandalismus werden Kühlrohre beschädigt, das Eis verschmutzt und der Strom abgedreht. Deshalb musste an manchen Tagen die Eisfläche sogar gesperrt werden, um kostenintensive Reperaturen durchzuführen. Die an sich schon sehr hohen Kosten für den Eislaufplatz werden durch diese aufwendige Instandhaltung noch gesteigert.

Idee: Neuentwickelter gleitoptimierter Hightech Kunststoff All das könnte man sich ersparen wenn man eine neuartige Kunststoffeisfläche installieren würde. Lange genügten die Kunststoffplatten den Anforderungen nicht. Mittlerweile stehen für das synthetische Eis jedoch hochwertige Materialien zur Verfügung, deren Beschaffenheit einer Kunsteisfläche sehr ähnlich sind.

Vorteile der Kunststoffeisfläche: • Umweltfreundlich und kostengünstig, da keine Energie (Strom, Wasser) für den Betrieb benötigt wird • bei jeder Temperatur befahrbar • Störungsfreier Ganzjahresbetrieb möglich • Geringe Folgekosten für Unterhalt und Wartung • vandalismusresistent • leicht zu reinigen • bis zu 10 Jahre wiederverwendbar Nachteile: • Der Gleitwiderstand in der Vorwärtsbewegung ist allerdings etwas höher als bei Kunst- oder Natureis. Ich werde mich dafür einsetzen, dass diese Idee auf Umsetzbarkeit geprüft wird. Ebenso soll ein Kostenvergleich mit der bisherigen Anlage erstellt werden. Mehr Ideen für Purkersdorf, denn Purkersdorf kann mehr.

Ihr Albrecht Oppitz Stadtrat für Jugend und Sport

Kontaktübersicht Elisabeth Mayer Stadtparteiobfrau Stadträtin für Bildung und Familie 0664/533 59 62 elisabeth.mayer@vp-purkersdorf.at Albrecht Oppitz Stadtrat für Jugend und Sport Echo-Chefredakteur 0676/322 98 49 albrecht.oppitz@vp-purkersdorf.at Leopold Zöchinger Fraktionsobmann, Umweltgemeinderat 0664/20 26 959 leopold.zoechinger@vp-purkersdorf.at

impressum

Silvia Urban Gemeinderätin, Obfrau der ÖVP-Frauen 0650/264 33 49 silvia.urban@vp-purkersdorf.at

2

Gabriele Wimberger Gemeinderätin gabriele.wimberger@vp-purkersdorf.at Johann Pauxberger Gemeinderat johann.pauxberger@vp-purkersdorf.at

Florian Liehr Stadtparteiobfrau Stellvertreter ÖAAB-Obmann 0676/950 980 6 florian.liehr@vp-purkersdorf.at

Friedrich Pöchleitner Seniorenbund Obmann fritz.poechleitner@vp-purkersdorf.at

Volkspartei Purkersdorf Kaiser Josef Straße 4 / Lokal 1 3002 Purkersdorf info@vp-purkersdorf.at

Monika Nagl Wirtschaftsbund Obfrau 0664/362 78 35 monika.nagl@vp-purkersdorf.at

Echo-Inserate Gerhard Tomann 0664/48 17 476 gerhard.tomann@vp-purkersdorf.at

Marijan Kelava JVP Obmann marijan.kelava@vp-purkersdorf.at

Echo-Redaktion echo@vp-purkersdorf.at

Medieninhaber und Herausgeber: Volkspartei Niederösterreich, 3100 St. Pölten, Ferstlergasse 4; Chefredakteur und Layout: Albrecht Oppitz; Fotos: Gerhard Tomann, Albrecht Oppitz, Raimund Boltz; Redakteure: alle Stadt- und Gemeinderäte und Vorstandsmitglieder der Purkersdorfer Volkspartei; Inserate Administration: Gerhard Tomann. Alle 3002 Purkersdorf, Kaiser Josef Straße 4; Hersteller: Demczuk Fairdrucker GesmbH, 3002 Purkersdorf, Herstellungsort: Purkersdorf, Verlagsort und Verlagspostamt: 3002 Purkersdorf. Die in der Zeitschrift “Purkersdorfer Echo” wiedergegebenen Artikel entsprechen nicht notwendigerweise der Meinung der Redaktion und der Herausgeber. Jeder Autor trägt die Verantwortung für seinen Artikel. Es ist nicht die Absicht der Redaktion die Übereinstimmung aller Mitarbeiter zu erzielen. Änderungen auch namentlich gekennzeichneter Artikel sind vorbehalten. Druck- und Satzfehler vorbehalten.

Volkspartei Purkersdorf


echo

Aktuelles Liebe Purkersdorferinnen! Liebe Purkersdorfer! In der Advent- und Vorweihnachtszeit wird vielen Menschen die Zeit zu kurz und dennoch liegt es an jedem Einzelnen, sich die Zeit für die wichtigen Dinge des Lebens zu nehmen. Zeit mit geliebten Menschen zu verbringen ist unbezahlbar und wird immer wertvoller. Der Österreichische Familienbund hat diese Tage zu mehr ELTERNZEIT für unsere Kinder aufgerufen. Bei allen Umfragen nach Wünschen von Eltern bezüglich einer besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf, steht das Thema „Zeit“ an vorderster Stelle. Ziel ist, aufmerksam zu machen, wie wichtig Familienzeit ist und wie bereichernd es für Eltern und Kinder sein kann, gemeinsam zu spielen. Genießen Sie ganz bewusst ruhige Stunden im Kreise Ihrer Lieben, bei einem gemeinsamen Spiel, beim Erzählen einer Weihnachtsgeschichte oder beim Singen von Advent- und Weihnachtsliedern – diese wunderbaren Erlebnisse werden Ihren Kindern immer im Gedächtnis bleiben. Ausgleich in dieser hektischen Zeit schafft ein Waldspaziergang, ein Besuch des Purkersdorfer Adventmarkts oder des Eislaufplatzes im Zentrum.

Bildungszentrum – keine Verzögerung In der Gemeinderatssitzung im September ist das Projekt „Bildungszentrum“ neuerlich an eine Arbeitsgruppe verwiesen worden mit dem Auftrag die bestmögliche energietechnische Ausrichtung, wenn dies ökologisch und ökonomisch sinnvoll ist, zu erarbeiten. Durch den entscheidenden Kompromissvorschlag der VP-Gemeinderäte in dieser Sitzung – das Haus mit einer Energiekennzahl von unter 30kWh/m² zu errichten – kann die Detailplanung des Bildungszentrums ohne wesentliche Verzögerungen in Angriff genommen werden. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Umweltgemeinderat Leopold Zöchinger, der maßgeblich dazu beigetragen hat, dass dieses Projekt nun doch stattfinden kann. Die zukünftigen Benützerinnen und Benützer, Musikschule, Sonderpädagogisches Zentrum, Bibliothek und Volkshochschule, werden ein gutes Raumklima und die nunmehr gefundene Lösung zu schätzen wissen.

www.vp-purkersdorf.at

Budget 2010: Trotz Schuldenhöchststand sind Kredite geplant Nach einem gründlichen Studium des Budget-Voranschlags für 2010, der von SP-Finanzstadtrat Orthofer erstellt wurde, ist klar, dass die SPÖ Purkersdorf die angespannte finanzielle Lage nicht ernst nimmt und weitere Kredite aufnehmen will. Auf Grund der neuerlichen Verschuldung ist nun rasches Handeln angesagt. Aus unserer Verantwortung gegenüber den Menschen konnten wir diesen Voranschlag nicht mittragen – das wäre gewissenlos. Ich habe mich bereits an Bürgermeister Mag. Schlögl und den Finanzstadtrat gewandt, denn Purkersdorf braucht jetzt dringend einen Kassasturz. Wir müssen reinen Tisch machen und gemeinsam überlegen, wie wir den Schuldenberg abtragen können. Wenn ein Kredit aufgenommen wird, müssen wir wissen, wie wir diesen zurückzahlen. Wir sind zur Zusammenarbeit bereit, dieses verantwortungslose Verhalten kommt für mich jedoch nicht in Frage. Benefiz - Fußballturnier Ein beeindruckendes Ergebnis brachte die Benefiz-Veranstaltung am 21. Nov. 2009 zugunsten einer jungen Mutter, die an Krebs erkrankte. Insgesamt wurden Euro 10.000 eingespielt. 16 Mannschaften gingen an den Start und sorgten für einen spannenden Fußball-Sonntag. Zahlreiche Sponsoren sorgten für das leibliche Wohl und spendeten Tombolapreise. Mehr als 40 engagierte junge Leute, darunter auch viele Familien, aus Purkersdorf und Umgebung gründeten den Verein „Sportfreunde Purkersdorf“ und organisierten diese einzigartige Veranstaltung. Gleichzeitig ein beeindruckendes Beispiel für soziales Engagement und Nächstenliebe in unserer Verantwortungsgesellschaft. Adventmarkt der röm.kath. Pfarre Viele fleißige Helferinnen und Helfer haben bereits Wochen und Monate vorher für diesen Anlass gearbeitet. Adventkränze wurden geflochten, Kekse gebacken, gestrickt, gehäkelt und gestickt. Kräuter wurden in Essig und Öl eingelegt oder zu Salben und Tinkturen verarbeitet. Viele Besucherinnen und

Elisabeth Mayer Familienstadträtin & Stadtparteiobfrau

Besucher schätzen die besondere Liebe und Sorgfalt, mit der diese kleinen Geschenke hergestellt werden und kauften anschließend auch sehr gerne.

Adventkonzert der Stadtkapelle Purkersdorf In der wunderbaren Akustik der röm.kath. Stadtpfarrkirche präsentierte die Stadtkapelle Purkersdorf am 28. Nov. 2009 besinnliche und fröhliche Adventund Weihnachtsmusik aus aller Welt. Mit den dazwischen gesprochenen Gedichten und Geschichten, bot dieser Abend eine besonders gelungene Einstimmung auf die bevorstehende Adventszeit. "Weihnachten in aller Welt" Musikschule Am 4. Dez. 2009 luden die Schülerinnen und Schüler der Musikschule Purkersdorf zum Konzert „Weihnachten in aller Welt“ in den Purkersdorfer Stadtsaal. Die verschiedensten Ensembles präsentierten, mit großem Können und viel Gefühl, internationale Weihnachtsmusik. Vielen Dank allen Eltern für die finanzielle und zeitliche Unterstützung, sowie auch den Lehrkräften und dem Musikschulleiter für ihren Einsatz und ihr Engagement über das normale Maß hinaus.

3


echo Ein herzliches Dankeschön allen, die zum Gelingen einer Veranstaltung beigetragen haben und ihre wertvolle Zeit in den Dienst der Allgemeinheit gestellt haben und oftmals auch einen wichtigen finanziellen Beitrag für Menschen in Not oder Sozialprojekte leisten.

Wienerwaldball 2010 Es wäre mir eine ganz besondere Ehre, Sie beim Wienerwaldball am 23. Jan. 2010 im Purkersdorfer Stadtsaal begrüßen zu können. Unter dem Motto

Aktuelles „Nacht der Sterne“ haben wir ein wunderbares Programm für unsere Ballgäste zusammengestellt. Sektempfang, Showeinlage, Mitternachtsquadrille, Quizverlosung und Schokobrunnen sind nur einige der kommenden Highlights. Tischreservierung unter: Email: wwb@vp-purkersdorf.at

Gleichzeitig wünsche ich Ihnen schon jetzt alles Gute und viel Erfolg für das Jahr 2010.

Ihre Elisabeth Mayer Ich wünsche Ihnen und Ihren Liebsten ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und hoffe, Sie verbringen ein paar schöne Stunden im Kreise Ihrer Familie.

Stadträtin für Familie und Bildung Stadtparteiobfrau der Purkersdorfer Volkspartei

Neuer naturnaher Spielplatz für den NÖ-Landeskindergarten II Auf Initiative von Familienstadträtin Elisabeth Mayer hat am 4. Mai 2009 die „Natur im Garten – Beratung“ des NÖ Landes im Landeskindergarten II, Bad Säckingenstraße, stattgefunden. Frau DI Christine Haas hat die Beratung durchgeführt und eine umfassende Skizze und viele Anregungen geliefert. In einem ersten Gespräch am 21. Sept. 09 mit dem Bürgermeister, den Vertretern der WIPUR und der Allgemeinen Verwaltung hat VP-Familienstadträtin Elisabeth Mayer den Plan über die naturnahe Gartengestaltung des Spielplatzes vorgelegt. Alle Anwesenden konnten von der Dringlichkeit der Anschaffung überzeugt werden und waren der Ansicht, dass alle Maßnahmen in einem Schritt durchgeführt werden sollen.

Grundsatzbeschluss im Gemeinderat erreicht Auf Antrag von Familienstadträtin Elisabeth Mayer hat sich der Gemeinderat in der letzten Sitzung am 2. Dez. 2009 grundsätzlich für eine Neugestaltung bzw. Verbesserung der Außenanlage des NÖ Landeskindergarten II, im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten, ausgesprochen. Der Antrag wurde einstimmig angenommen. Dieser Spielplatz soll den Kindern ausreichend Bewegungsmöglichkeiten bieten und auch die Kriterien für „NATUR im GARTEN“ soweit als möglich erfüllen. Für die neuen Spielgeräte inklusive Montage, TÜV-Abnahme, Baumaßnahmen (Grabarbeiten, Fundamente, Asphaltfahrbahn, Fallschutz) und Einbringung eines Fertigrasens sind mit Kosten in der Höhe von ca. 50.000,-- bis 70.000,-- zu rechnen. Die WIPUR hat bei

4

Skizze des geplanten Gartens

der Planung und Umsetzung der Außenanlage des NÖ Landeskindergartens I sehr viele Erfahrungen gesammelt. Diese Kompetenzen können auch für die Projektabwicklung der Außenanlage des NÖ Landeskindergartens II von Vorteil sein und Ressourcen sparen. Die Umsetzung erfolgt im Frühling/Frühsommer 2010.

WIPUR mit der Vorbereitung und Planung beauftragt Die WIPUR als Eigentümerin der Liegenschaft wurde mit der Vorbereitung und Planung der Maßnahmen im Außenspielbereich des Landeskindergartens beauftragt. Die Anordnung der einzelnen Spielbereiche sowie die Entscheidung über die Art der Spielgeräte werden in Absprache mit den Kindergartenpädagoginnen und der Leitung vorgenommen. Die beiliegende Skizze zeigt eine mögliche Gestaltungsvariante. Die endgültige Entscheidung über die Ausführung des Projektes ob-

liegt im Sinne der Wertgrenzen der NÖ Gemeindeordnung dem zuständigen Organ der Gemeinde (Stadt- oder Gemeinderat), das wiederum die WIPUR mit der Ausführung des Projektes betrauen wird.

www.vp-purkersdorf.at

BAUMPFLEGE – – – –

Baumschnitt Baumabtragungen Rodungen Schwierige Schlägerungen in verbauten Gebieten

GRASSMANN 3002 Purkersdorf, Wienerstr. 28 Tel.: 0664/5286005 (Chef) und 02722/23 96

Volkspartei Purkersdorf


echo Gemeinsamer Kassasturz für Purkersdorf notwendig Finanzen

Trotz Schuldenhöchststand nimmt SPÖFinanzstadtrat Orthofer weitere Kredite auf. Diese werden jedoch nicht zur Finanzierung größerer Infrastrukturmaßnahmen verwendet, sondern um den laufenden Betrieb der Gemeinde zu finanzieren. Angesichts des vernichtenden Prüfberichtes über die Finanzen ist diese Vorgehensweise unverantwortlich.

Einnahmen schrumpfen Die Einnahmen der Gemeinde – das geht aus dem vorgelegten Budget für 2010 hervor – schrumpfen weiter. Die höheren Beiträge des Bundes durch den Finanzausgleich fallen dadurch nicht ins Gewicht. Um überhaupt die laufende Tätigkeiten der Gemeinde und der Verwaltung finanzieren zu können, nimmt SP-Finanzstadtrat Orthofer wieder Kredite auf. Wie wir bereits berichtet haben, wird der Schuldendienst der Gemeinde Purkersdorf jedoch bereits bald 25 Prozent des gesamten Budgets verschlingen. Dass dieser Umstand nicht mehr schönzureden ist, hat SP-Orthofer in der vergangenen Gemeinderatssitzung erkennen müssen. Keine neuen Schulden auf dem Rücken unserer Kinder Unsere Gemeinde wächst, weil hier die Lebensqualität und das Umfeld vor allem für Jungfamilien ausgezeichnet ist. Man ist im Grünen und trotzdem sehr nahe an Wien – die Vorzüge Purkersdorfs liegen auf der Hand. Gleichzeitig wird jedoch nicht in die Infrastruktur investiert, sondern maximal Lücken geschlossen. Beispielsweise gibt es in Purkersdorf viel zu wenig Kinderbetreuungsplätze. Daher wird ein neuer Kindergarten gebaut, der alte aber gleichzeitig geschlossen. Die Problematik daraus ist klar: ein schöner neuer Kindergarten, aber nicht genügend Plätze für alle Purkersdorfer Kinder. Die jetzt verursachten Schulden werden nicht für zusätzliche Kindergartenplätze oder die Errichtung einer besseren öffentlichen Verkehrsanbindung (beispielsweise für den Sagberg) aufgewendet. Die aufgenommenen Kredite fließen in das Budget und schließen dort jene Löcher, die der SP-Finanzstadtrat offen lässt. Massiv hinter-

www.vp-purkersdorf.at

selbstverständlich nicht zugestimmt, da Kinderbetreuung eine ureigenste Aufgabe der Gemeinde ist, die nicht ausgegliedert werden darf. Außerdem drohen durch diese Maßnahme überhöhte Beiträge der Eltern. Die Kosten für diese Maßnahme wird also wieder den Steuerzahlerinnen aufgebürdet - dabei hätte eine weniger maßlose Finanzpolitik in den vergangenen Jahren Probleme wie dieses verhindert.

Gemeindekassen sind leer.

fragt werden müssen an dieser Stelle die ständigen Gebührenerhöhungen, die offensichtlich für die Budgetlöcher nicht mehr ausreichen. Die Tragik ist: die nun heranwachsende Generation wird schon in ein paar Jahren eine überalterte Infrastruktur in Purkersdorf vorfinden und gleichzeitig die hohen Schulden zurückzahlen müssen.

SPÖ verspielt Zukunft Purkersdorfs Der finanzielle Handlungsspielraum der Stadtgemeinde wird immer enger, wenn wir nicht zusammen rasch handeln. Elisabeth Mayer und ihr Team haben bereits mehrfach – auch in den vergangenen Jahren – auf diese bedrohliche Entwicklung hingewiesen, doch wenn nicht jetzt alle maßgeblichen Akteure zusammenarbeiten, wird es zu spät sein. Die Orthofer-Schuldenpolitik finanziert sich auf Kosten der Jugend und unserer Kinder - schon in ein paar Jahren haben wir kein Geld mehr für Zukunftsinvestitionen. Gemeinde muss sogar Kindergarten verkaufen Wie brandgefährlich die Situation mittlerweile ist, zeigt die Tatsache, dass die Gemeinde sogar den Kindergarten in der Franz-Ruhm-Gasse verkaufen musste, damit die Budgetlöcher halbwegs geflickt werden können. SP-Finanzstadtrat Orthofer stellte laut Medienberichten sogar in den Raum, das Rathaus verkaufen zu müssen, wenn sich die finanzielle Lage weiter zuspitzen sollte. Wir haben dem Kindergartenverkauf

Gemeinsamer Kassasturz Damit unsere Gemeinde auch in Zukunft schön und lebenswert bleibt, haben wir daher einen Kassasturz für Purkersdorf gefordert. Dabei müssen alle Parteien an einem Strang ziehen – im gemeinsamen Miteinander, nicht im Gegeneinander. Wir müssen ehrlich und nüchtern an die Situation gehen und alle Möglichkeiten ausloten, um den Spielraum für Zukunftsinvestitionen wieder herzustellen. Wir wollen Purkersdorf gemeinsam voranbringen und die hohe Lebensqualität erhalten. Eine Antwort seitens des zuständigen SPFinanzstadtrates ist noch ausständig. Wir hoffen, er erklärt sich bald bereit, zu handeln, denn die Zeit drängt.

Ihre Elisabeth Mayer

INFOKASTEN PRÜFBERICHT Das Land NÖ prüft unregelmäßig die Gebahrung aller niederösterreichischen Gemeinden. Für Purkersdorf wurde nunmehr festgestellt, dass der finanzielle Handlungsspielraum defakto nicht mehr vorhanden ist und das Budget teilweise gesetzwidrig gestaltet wurde. Im Jahr 2012 steigt die zusätzliche jährliche Belastung des ordentlichen Haushaltes um 701.200 Euro. Im Jahr 2015 (um zusätzlich jährlich 1.101.200 Euro) und im Jahr 2017 (um zusätzlich jährlich 1.511.200 Euro) steigt die Belastung des ordentlichen Haushaltes durch die Tilgungen nochmals deutlich an.

5


Verkehr echo Erster Teilerfolg: Hellbrücke nun sicherer Die Hellbrücke (Bahnunterführung Kreuzung B44 und Kaiser-Josef-Straße) ist durch einige kleine Anpassungen nun – für die Fußgänger – vorerst sicherer geworden. Dennoch besteht an diesem Nadelöhr noch Gefahr, besonders für die vielen Kinder auf ihrem Schulweg. Das Beispiel Hellbrücke zeigt, dass durch nachhaltigen Einsatz und Hartnäckigkeit etwas erreicht werden kann. Das langfristige Ziel muss dennoch ein grundsätzlicher Umbau bleiben.

Sanierung des Gehsteiges Wir machen bereits seit einigen Jahren auf die viel zu enge Durchfahrt bei der Hellbrücke aufmerksam und haben anlässlich des Umbaus der Kaiser-JosefStraße einen neuen Anlauf unternommen, die Durchfahrt für Fußgänger und Autofahrer sicherer zu gestalten. Mit Erfolg: die Gemeinde hat dieses Nadelöhr nun entgegen der ursprünglichen Planung doch entschärft. Der Gehsteig für Fußgänger wurde verbreitert und eine Beleuchtung angebracht. Definitiv eine wichtige Maß-

6

nahme für die Fußgängerinnen und Fußgänger – allen voran die vielen kleinen Kinder, die diesen Gehsteig auf dem Weg in die Schule nutzen.

Dennoch: Vorsicht angesagt! An dieser Stelle möchte ich dennoch darauf hinweisen, dass weiterhin Vorsicht angesagt ist. Durch die Verbreiterung des Gehsteigs ist die Durchfahrt für Autofahrer nämlich enger geworden. Zwar wurde auf der gegenüberliegenden Seite ein Stückchen „Gehsteig“ entfernt, jedoch war dieser nur rund 20cm breit. Das ist also kein Breitengewinn, da die Autofahrer sich sicher nicht bis auf 5cm zur Wand nähern. Für den Busverkehr ist die Situation also eher noch verschärft worden. Daher werden auch in Zukunft die Buslinien über den Gehsteig fahren müssen, um durch die Durchfahrt zu kommen. Das langfristige Ziel bleibt aus diesem Grund auch in Zukunft die Verbreiterung der gesamten Bahnunterführung. Diese muss durchgeführt werden, falls die Gemeinde jemals

Florian Liehr, VP-Verkehrssprecher

wieder finanziellen Spielraum hat (zur finanziellen Lage der Gemeinde berichten wir auch in dieser Ausgabe).

Herzlichst, Ihr Florian Liehr

Volkspartei Purkersdorf


echo

Jugend und Sport

Purkersdorfer Spielenachmittag Rekord: 850 Besucherinnen und Besucher Die Volkspartei Purkersdorf und Nadja Wohlmuth von „spielen & schenken“ konnten am 6. + 7. Nov. 09 bei freiem Eintritt rund 850 Besucherinnen und Besucher beim Spielenachmittag begrüßen. Auf Grund des großen Erfolges im vergangenen Jahr wurde diese Veranstaltung auch dieses Jahr an zwei Tagen durchgeführt. Bertram Deininger mit seiner Ludothek ist im Auftrag der Veranstalter mit mehr als 350 Spielen nach Purkersdorf gekommen. Der Erfolg spricht für sich: die Familien und jungen Besucher waren begeistert eine großartige Veranstaltung und vor allem für die Region einzigartig.

Spielenachmittag für alle Familien "Gemeinsam mit der Familie ein Brettspiel zu spielen macht Spaß und Freude. Für die Kinder ist es das schönste Geschenk, wenn Eltern ihre Zeit für ein gemeinsames Spiel finden. Leider kommt

in unserer heutigen schnelllebigen Gesellschaft das Familienleben manchmal zu kurz. Für uns steht daher im Vordergrund, diese gemeinsame Zeit mit der Familie aktiv zu fördern und zu unterstützen! Der Erfolg beim Spielenachmittag hat uns recht gegeben: nicht umsonst haben wir den Besucherrekord vom vergangenen Jahr mit über 850 Besuchern schlagen können", freut sich VP-Obfrau Familienstadträtin Elisabeth Mayer über den großen Andrang an den zwei Spielenachmittag Tagen.

Spiele selbst ausprobieren Der Purkersdorfer Stadtsaal war an diesem Wochenende durch den Besuch von rund 850 Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen besonders gut besucht. Mehr als 350 Tisch- und Brettspiele, eine Bauecke und eine Kleinkinderspielecke luden zum Verweilen ein. Viele Familien nutzten die Gelegenheit und

Benefiz-Fußballturnier 2009 ÖVP-Team wird sensationell 4ter Das Benefiz-Fußballturnier am 22. November 2009 war ein Sport- und Familienfest der Sonderklasse. 16 Mannschaften mit 160 FußballerInnen haben den ganzen Tag über für hochkarätige Spiele auf dem Parkett des BRG Purkersdorf gesorgt. Mehrere Hundert ZuschauerInnen haben für eine exzellente Stimmung auf den Rängen gesorgt, bzw. sich an den tollen SideEvents vergnügt. Am Ende des Turniers konnten die Veranstalter Eva Horvat einen Scheck über den stolzen Betrag von € 10.000,-- überreichen.

Überraschung des Turniers Überraschung des Turniers war aber die junge Truppe rund um Sportstadtrat Albrecht Oppitz. Nach einer schwierigen Gruppenphase gelang der Aufstieg ins Achtelfinale als Gruppen-Dritter. Dort traf man auf den Gruppen-Zweiten "AC Orange". Ein glorreicher Sieg ebnete den Weg ins Viertelfinale wo die Mannschaft der "Volksbank AG" bereits wartete. Das erste Match über die ge-

www.vp-purkersdorf.at

informierten sich über die neuesten Spieletrends und probierten die einzelnen Spiele mit großer Begeisterung aus. Davon überzeugten sich auch Landtagsabgeordneter Lukas Mandl, Jugendstadtrat Albrecht Oppitz, GR Gabriele Wimberger, Wirtschaftsbundobfrau Monika Nagl, Umweltgemeinderat Leopold Zöchinger und GR Hans Pauxberger, die einige Spiele auch selbst ausprobierten.

Planen bereits für kommendes Jahr „Die Zusammenarbeit mit Nadja Wohlmuth ist ein Vergnügen und ich danke ihr und ihrem Team für die großartige Betreuung der Spielbegeisterten. Wir planen bereits für das nächste Jahr und die Freude und Begeisterung in den Augen der Kinder ist der beste Auftrag dafür“, betont Stadträtin Elisabeth Mayer. info@vp-purkersdorf.at

Die Mannschaft der ÖVP

samte Breite der Sporthalle wurde zur Kraftprobe des jungen ÖVP-Teams.

Unterstützung durch Stefan Gogg und Christian Heidenreich Dank der torreichen Unterstützung von Stefan Gogg und Christian Heidenreich (FCP) und einer grandiosen mannschaftlichen Gesamtleistung konnte das Halbfinale erreicht werden. Gegen die späteren Turniersieger war dann aber kein Kraut gewachsen und so musste die motivierte Mannschaft ins kleine Finale. Dort traf man auf die routinierte Mannschaft "GPUs" welche nur ganz knapp den Einzug ins Finale verpasst hatte. In einem spannenden Match um Platz drei setzte sich die gegnerische Mannschaft in der letzten Minute mit 6:5 durch. Mannschaftskapitän StR Albrecht Oppitz abschließend: "Unsere Erwartungen wurden bei weitem übertroffen. Mit einem vierten Platz sind wir sehr glücklich und zufrieden. Ich bin stolz auf diese Mannschaft."

StR Albrecht Oppitz Marijan Kelava Max Maurer Berthold Oppitz Berengar Oppitz Daniel Kubelka Leo Nemetz Christian Heidenreich Stefan Gogg

Verdienter Sieger des Fußballturniers ist der FC FREILOS, nur ganz knapp dem Titel entgangen und somit auf dem zweiten Platz ist das Team der SPÖPURKERSDORF, Platz Drei ging an die Mannschaft der GPUs.

7


Aktuelles echo Dank ÖVP: Bildungszentrum im Zeitplan werden zusätzlich über eine kontrollierte Lüftung verfügen müssen, über die Parteigrenzen hinweg Zustimmung fand. Es ist unbestritten, dass nach heutigem Stand der Technik auch noch tiefere Energiekennzahlen bis hin zu Passivhausstandard zu erzielen sind. Jedoch muss man, um diese zu erreichen, immer höhere Mittel einsetzen. Diese stehen dann leider nicht mehr in einem gesunden Verhältnis zu den Kosten. Da die Energieversorgung durch das Biomasseheizwerk erfolgen wird, ist auch die CO² Einsparung kein weiteres wirkliches Argument.

Umweltgemeinderat Leopold Zöchinger Wie bereits diversen Veröffentlichungen zu entnehmen war, konnte für das neu zu errichtende Bildungszentrum im Arbeitskreis endlich ein Ergebnis erreicht werden. Nach sehr deftigen Diskussionen mit zum Teil sehr unterschiedlichen Ansichten zwischen SPÖ und LIB/Grüne freut es mich sehr, das mein Kompromissvorschlag, das Haus mit einer Energiekennzahl von <30kWh/m² zu errichten, wobei die Räume, welche von mehr als 15 bis 20 Personen genützt

Durch unsere Mithilfe konnte die Detailplanung ohne wesentliche Verzögerung in Angriff genommen werden, damit unseren Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen möglichst bald eine moderne Bildungseinrichtung zur Verfügung steht. Ich wünsche ein schönes, vor allem friedvolles Weihnachtsfest Leopold Zöchinger Umweltgemeinderat, Prüfungsausschussvorsitzender und Fraktionssprecher der ÖVP Purkersdorf

Leserbrief: Öffentlicher Verkehr Direkt begeistert habe ich über den Protest gegen den neuen ÖBB-Fahrplan gelesen. Endlich gibt’s jemanden, der auch wirklich was tut. Allerdings bin ich mir sicher, dass die Bahn auch diesmal über uns Purkersdorfer drüberfahren wird. Es wäre das erste Mal, dass sich an der Situation etwas verbessern würde. Im Übrigen habe ich zwischenzeitlich gelesen, dass unser Bürgermeister und die Verkehrsstadträtin eine Verbesserung herausgeholt hätten. Haben Sie sich die „Verbesserungen“ schon einmal genauer angesehen? In Unter-Purkersdorf halten jetzt 2 Züge mehr, dafür in Purkersdorf-Gablitz 4 weniger. Na wenn das nicht großartig ist.. Hilde U., per E-Mail

Leserbrief: Familiensommer Sehr geehrte Frau Mayer! Sehr geehrter Herr Oppitz! Vielen Dank für den Bericht des Familiensommers im letzten Echo. Wir haben mit unseren zwei Kleinen selbst ein paar Veranstaltungen besucht und waren begeistert! Gerade im Sommer ist in Purkersdorf so gut wie nichts los – der Familiensommer bringt hier viel Abwechslung, vor allem für junge Familien wie wir. Patrick und Simone freuen sich schon auf das kommende Ferienspiel. Ich hoffe, der Sommer 2010 wird durch den Familiensommer wieder genauso abwechslungsreich! Veronika und Stefan, per E-Mail

Leserbrief: Prüfbericht Blühendes Purkersdorf Ich freue mich, dass die ÖVP ihre Forderung nach einem Stadtgärtner aufleben lässt. Es wird langsam wirklich Zeit, dass Purkersdorf jemanden hat, der sich hauptberuflich um unsere Grünanlagen kümmert. Was ich allerdings nicht verstehe ist, wieso die Vizebürgermeisterin noch im Amt ist. Wieso werden hier keine Konsequenzen gezogen bzw. eingefordert. Hier sollte sich der Gemeinderat selbst an der Nase nehmen! Anonym per Brief

8

Volkspartei Purkersdorf


echo

Aktuelles

Leserbriefe an die Redaktion Leserbrief: Postkutsche Sehr geehrte Frau Mag. Pleischl! Bezug nehmend auf Ihren Artikel in der Purkersdorfer Rundschau vom Oktober 2009 möchte ich einige Dinge richtig stellen: Bei der von Ihnen angesprochenen „der ÖVP nahe stehenden Person“ handelt es sich offensichtlich um mich. Falsch ist, dass ich im Jahre 2000 „eigenmächtig“ die Postkutsche an den Kutschenrestaurator Florian Staudner übergeben habe. Dies geschah im Auftrag des damaligen Vizebürgermeisters Dr. Josef Fuchs. Die Vorgeschichte dazu dürfte Ihnen aber offensichtlich nicht bekannt sein: Der Bürgermeister einer Tullnerfelder Marktgemeinde hatte mich im Jahr 2000 zufällig darauf angesprochen, dass die Purkersdorfer Postkutsche an diese Gemeinde verkauft werden würde. Da ich die Vorgeschichte der Postkutsche kannte, habe ich unverzüglich Herrn KR Ottokar Irschik davon verständigt und auch Kontakt mit der Stadtgemeinde Purkersdorf aufgenommen. Da von Seiten der Gemeinde Purkersdorf zum damaligen Zeitpunkt nur Herr Vizebürgermeister Fuchs Interesse an der Erhaltung und Instandsetzung der Kutsche zeigte, diese für viele andere nur „altes Klumpert“ war, versuchte ich eine Restaurierung der, sich in einem jämmerlichen Zustand befindlichen, Postkutsche zu erreichen. Die Bilder der Kutsche in ihrem damaligen Zustand werden Ihnen ja bekannt sein, wenn nicht, stelle ich sie Ihnen gerne zur Verfügung. Die Kutsche war immer wieder unfachgemäß gefahren worden, war mit falschen Rädern, die die Karosserie beschädigt haben, ausgerüstet, wurde, lt. Aussage von Frau Altbgm. Eripek „eh immer wieder von den Bauhofmitarbeitern neu gestrichen“, und lagerte unter Bergen von Gerümpel auf dem damaligen Bauhof. Bemühungen meinerseits, die Kutsche „billiger“ restaurieren zu lassen (ich holte Angebote u.A. auch von ungarischen Kutschenbauern ein), scheiterten an der Glaubwürdigkeit der fachgerechten Arbeit

www.vp-purkersdorf.at

Mit Ausnahme unseres Pfarrers ( Dr. Anton Guber ist schuldlos an der Misere) thronen die "Retter der Postkutsche" auf "ihrem" antiken Gefährt und ließen sich feiern !

und am Ratschlag von Fachleuten wie Hofrat Dr. Kugler von der Wagenburg im Schloss Schönbrunn und Direktor Satzer vom Kutschenmuseum in Laa, dieses wertvolle historische Prunkstück nicht in ausländische Hände zu geben. Selbst bei einer späteren Besichtigung der Kutsche durch einige Vertreter der Gemeinde Purkersdorf und des Verschönerungsvereines in der Werkstatt des Herrn Staudner nach dem Rückzug von Herrn Vzbgm. Dr. Fuchs, hörte man noch öfters „das alte Graffl“ als die Bemühung, die Restauration zu erreichen. Schon unmittelbar nach meiner Kontaktaufnahme im Jahr 2000 spendete Herr KR Irschik einen namhaften Betrag zur Erhaltung und Restaurierung der Kutsche, und Herrn Vzbgm. Fuchs wurde eine großzügige Unterstützung seitens der Österr. Bundesforste und des Landes NÖ. zugesagt. Ein Spendenaufruf an die Purkersdorfer Bevölkerung, auch mit dem Bemühen, die Dringlichkeit der notwendigen Restauration bekannt zu machen, brachte immerhin S 12.000,00 ein. Mit diesen Voraussetzungen beauftragte mich Dr. Fuchs, die Restaurierung in Angriff nehmen zu lassen. Erst im Laufe des Zerlegens der Kutsche stellte sich das wahre Ausmaß der jahrelangen groben Vernachlässigung heraus. Nach dem Rückzug von Dr. Fuchs wurde ich nicht mehr kontaktiert, sondern von verschiedensten Leuten zum „BuhMann“ der Aktion „rettet die Purkersdorfer Postkutsche“.

Ich kann damit leben, mein Ziel, die alte Postkutsche zu erhalten und zu restaurieren wurde schließlich erreicht, und: der Erfolg hat viele Väter! - wie man auch bei der Übergabe der Kutsche am 9. Oktober an Purkersdorf feststellen konnte, wo viele mit stolzgeschwellter Brust herumgelaufen sind, die ursprünglich Gegner der Restaurierung waren. Hätte ich damals die Aktivitäten nicht gesetzt, gäbe es, aller Wahrscheinlichkeit nach, heute in Purkersdorf keine Postkutsche mehr. Mit besten Grüßen, Gerty Schabas PS: Der Preis der Restaurierung wechselt in der Purkersdorfer Rundschau von Beitrag zu Beitrag, von € 60.000,00 (Seite 6) bis € 70.000,00 (Seite 7), in der Ansprache von Bgm. Schlögl bei der Übergabe wurde von diesem wieder ein anderer, einiges darunter liegender Betrag genannt. Auch können Sie mir glauben, dass meine Aktivitäten für die Rettung und Restaurierung der Postkutsche für Purkersdorf in jener Tullnerfelder Gemeinde, die die Kutsche kaufen wollte, nicht gerade honoriert wurden!

Leserbrief: Finanzen Langsam mache ich mir auch „große Sorgen“ um unsere Gemeinde. In allen Medien (Bezirksblätter, NÖN) kann man über den hohen Schuldenstand lesen. Ihr Bericht war da nur mehr das i-Tüpfelchen. Wieso wird nichts dagegen unternommen? Da muss doch sogar eine SPÖ so weit überlegen können, um festzustellen, dass Purkersdorf finanziell nicht gut dasteht. Im Übrigen habe auch ich Verständnis für wichtige Baumaßnahmen – ob hier allerdings die kaum sichtbare Neugestaltung der Kaiser-Josef Straße dazugehört ist aus meiner Sicht fraglich. In „meiner“ Straße ist der Asphalt schon seit Jahren löchrig. Aber getan wurde hier nichts. Schulden und Steuergeld nur für prestigeträchtige Bauten gehört verboten. Annemarie N., per Brief aus 3002 Purkersdorf

9


ÖAAB echo NÖAAB-Purkersdorf verjüngert Vorstand Beim Ortsgruppentag am 4. Dezember hat der Österreichische Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmerbund Purkersdorf einen neuen Vorstand gewählt. Der bisherige Obmann Gemeinderat Johann Pauxberger hatte Florian Liehr als neuen Obmann vorgeschlagen, der dann auch mit 95,6 Prozent der gültigen Stimmen zum neuen ÖAABObmann gewählt wurde.

4 Jahre erfolgreiche Obmannschaft Pauxberger stand dem ÖAAB über vier Jahre als ÖAAB-Obmann vor und kann auf eine erfolgreiche Amtsperiode zurückblicken. Beispielsweise konnte das Purkersdorfer Stadtfest auf neue Beine gestellt werden, was im Jahr 2009 einen neuen Besucherrekord brachte. Darüber hinaus hat der ÖAAB als Mitgliederstärkster Bund innerhalb der Volkspartei Purkersdorf dazu beigetragen, ein neues Selbstverständnis nach außen zu tragen. Daher war für Pauxberger „klar, dass jetzt die Zeit gekommen ist, das Heft in jüngere Hände zu legen.“ Neuer Vorstand Ein Newcomer ist Liehr im ÖAAB nicht – er fungierte bereits in den vergangenen Jahren als Obmann-Stellvertreter und ge-

10

Bedürfnisse der Menschen von manchen nicht immer so ernst genommen, wie es wünschenswert wäre. Daher soll der Purkersdorfer ÖAAB auch in Zukunft der starke Anwalt der Purkersdorferinnen und Purkersdorfer sein, denn wir wissen, was die Menschen bewegt. Wir kennen ihre Sorgen und wir haben die Lösungen. Wir sorgen dafür, dass in unserer Gemeinde etwas weitergeht. Dafür werde ich mich auch in Zukunft mit voller Kraft und ganzem Herzen einsetzen.“

Neuer ÖAAB-Obmann Florian Liehr

hört auch dem ÖAAB-Bezirksvorstand an. Bei seiner Antrittsrede vor dem Ortsgruppentag betonte Liehr, er wolle die erfolgreiche Arbeit der vergangenen Jahre fortsetzen, denn Purkersdorf ist eine schöne und besondere Stadt – im Herzen des Wienerwalds. „Doch leider werden die

Ehrungen Überraschend für die Geehrten wurde Hannelore Schlintner für 50 Jahre und Gerhard Haider für 60 Jahre ÖAAB-Mitgliedschaft. An dieser Stelle herzlichen Dank für die Treue. Als Obmann-Stellvertreter wurden Familienstadträtin Elisabeth Mayer und Heinz Preiß gewählt. Die weiteren Vorstandsmitglieder: Patricia Ascher, Michaela Dabsch, Ilse Fenböck, Annemarie Kulier, Albrecht Oppitz, Josef Prinz, Inge Preiß, Christian Röschl, Peter Scheichl, Martin Schlerka und Rudolf Toifl. Als Kassaprüfern amtieren in Zukunft: Wolfgang Luf und Johann Pauxberger.

Volkspartei Purkersdorf


echo “Wonn´s Johr umageht” - ein stimmungsvoller Abend Aktuelles

SeneCura und StR Elisabeth Mayer haben am 3. Dez. 2009 zu einer wunderbaren Veranstaltung geladen. Als Ausdruck der besonderen Verbundenheit mit diesem Haus – Elisabeth Mayer war entscheidend an der Projektentwicklung und Umsetzung dieses Sozialzentrums beteiligt – organisierte die Familienstadträtin eine Musikgruppe aus ihrer waldviertler Heimat. Wenn sich das Jahr zu Ende neigt, ist es Zeit, zurückzublicken und Bilanz zu ziehen. Was lag auf dem Weg, was wurde erreicht oder noch nicht erreicht. Was war wichtig und was nicht, worüber lohnt es sich zu erzählen? Die aberwitzige waldviertler Musikgruppe „Nagerlsterz” begeisterte die BesucherInnen mit Musik und Worten. Den erlebten und empfundenen Dingen des Alltags eine verständliche und sensible Form zu verleihen, das ist Marc, Nora und Ernst an diesem Abend wirklich gelungen. Die ZuschauerInnen

spürten die Kraft dieser wunderschönen, aber auch rauhen Landschaft in den dargebotenen Liedern und die gut ausgewählten Gedichte und Geschichten der Künstler hatten oftmals ein bejahendes Kopfnicken der ZuschauerInnen zur Folge. Abgerundet wurde dieser Abend mit einer Ausstellung des Künstlers Erich Horns. Als besonderer Fan seiner Werke bezeichnete sich Dir. Christine Won-

drak-Dreitler, die an diesem Abend zahlreiche Gäste in ihrem Haus begrüßen konnte. Das Konzept von SeneCura – ein offenes Haus zu führen und KünstlerInnen eine Plattform zu geben – hat dieser Abend auf besondere Art und Weise erfüllt. Bei Punsch und Brötchen resümierten die BesucherInnen und BewohnerInnen des Hauses noch lange über diesen gelungenen Abend und die begeisterten Eintragungen ins Gästebuch zeugen von einer stimmigen, besinnlichen und vorweihnachtlichen Veranstaltung.

Basteln, Schenken und Dekorieren Mag. Daniela Heider Hauptplatz 12, 3002 Purkersdorf Tel: 02231 / 614 64

Jetzt Alles für Weihnachten! www.kreativesallerlei.at Öffnungszeiten: Mo - Do 9:00 - 12:00 und 15:00 - 18:00 Fr 9:00 - 18:00, Sa 9:00 - 12:00

www.vp-purkersdorf.at

11


Aktuelles echo Unser Kampf für einen besseren ÖBB-Fahrplan geht weiter Der neue ÖBB-Fahrplan mit einer massiven Verschlechterung der Taktfrequenz für Purkersdorf tritt demnächst in Kraft. Bisher haben die ÖBB keinerlei Maßnahmen zur Verbesserung der Situation getroffen. Die Purkersdorfer „Grünen“/LIB verpassen die Chance, gemeinsam für eine Verbesserung der Situation zu kämpfen und ziehen lieber ideologische Grenzen auf.

Unterschriftenaktion macht Druck Bei der von uns durchgeführten Unterschriftenaktion – unmittelbar nach Bekanntwerden des neuen Fahrplanentwurfs – konnten wir über 600 Unterschriften sammeln. An dieser Stelle: vielen Dank für Ihre großartige Unterstützung. Zwar kann eine Unterschriftenliste alleine noch nichts bewirken, aber sie ist stets Ausdruck für den Protest und die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger. In Verhandlungen mit den zuständigen Stellen kann damit jedoch durchaus Druck gemacht werden. Wir haben uns in den vergangenen Wochen um einen Termin bei den Verantwortlichen bemüht – bisher leider ohne Erfolg. Den Kampf gegen diesen Fahrplan geben wir seitens der Volkspartei Purkersdorf aber sicher nicht auf!

Jeder kocht sein eigenes Süppchen Zu meiner großen Verwunderung arbeiten die Parteien in Purkersdorf bei diesem wichtigen Thema überhaupt nicht zusammen. Während wir mit der Unterschriftenaktion rasch reagiert haben, hat der Bürgermeister zum runden Tisch geladen und die „Grünen“/LIB waren vorm Landhaus demonstriert. Ich bin davon überzeugt, gemeinsam können wir für Purkersdorf mehr erreichen. Ganz entscheidend werden daher die kommenden Wochen werden, wenn der Fahrplan evaluiert wird. Wir werden daher die gesammelten Unterschriften als Druckmittel gegenüber den ÖBB nutzen. Das ist mehr als ein Zeichen, dass sich die Purkersdorferinnen und Purkersdorfer nicht alles gefallen lassen. Wir sind für Sie da! In diesem Sinne versichere ich Ihnen, wir kämpfen gegen diesen Fahrplan und ganz generell für eine bessere Verkehrssituation in Purkersdorf. Bitte unterstützen Sie uns auch weiterhin so stark. Auf unserer Homepage unter www.vppurkersdorf.at können noch weiter Unterstützungserklärungen gegen den Fahrplan abgegeben werden. Florian Liehr

Grüne/LIB an der falschen Adresse? Faszinierend waren die Proteste der Grünen/LIB vor dem Landhaus. Diese Demonstration hat nämlich an der falschen Adresse stattgefunden. Das Land NÖ ist weder für die ÖBB zuständig, noch wurde vom Land der Fahrplan ausgearbeitet. Hier zeigt sich ganz offensichtlich, dass die Grünen/LIB nur an Parteipolitik interessiert sind und weniger an der realen Verbesserung der Situation. Übrigens finanziert das Land NÖ massiv den öffentlichen Verkehr in Niederösterreich. Dafür werden jährlich mehrere hundert Millionen Euro budgetiert. So zahlt das Land auch beim der JVP-Initiative Nachtbus mit genauso wie bei den vielen

Wieselzügen für die Pendlerinnen und Pendler. Falls die Grünen/LIB an tatsächlichem Protest gegen den ÖBB-Fahrplan interessiert sind, habe ich an dieser Stelle zwei Adressen als Tipp meinerseits: ÖBB-Personenverkehr AG Wagramer Straße 17-19 A-1220 Wien Bundesministerium für Verkehr, novation und Technologie Radetzkystraße 2 1030 Wien

In-

Mehr Öffis: auch der Umwelt zu Liebe Die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel ist vor allem auch aus umweltpolitischen Gründen ein besonders wichtiger Faktor. Vor dem Hintergrund der Weltklimakonferenz in Kopenhagen und besonders in schwierigen Zeiten wie diesen, in denen die Weltwirtschaftsordnung neu gestaltet werden muss, ist die verstärkte Förderung des öffentlichen Verkehrs ein Gebot der Stunde.

Das Angebot muss stimmen Die ÖBB gibt leider kein gutes Vorbild ab – sie verlegen auf Nebenstrecken den Güterverkehr auf die Straße. Um die Klimaziele erreichen zu können und der Notwendigkeit des Klima- und Umweltschutzes gerecht zu werden, wäre jedoch genau das Gegenteil notwendig. Die ÖBB müssen ihr Angebot ausbauen – nicht nur für den Individualverkehr, auch für den Güterverkehr. Der „Wildschweintunnel“ ist daher eine richtige Maßnahme, weil es eine nachhaltige Maßnahme für die Zukunft ist. Doch vor allem im Bereich der Pendlerinnen und Pendler gibt es einigen Nachholbedarf. Neue Wege gehen Bei der Förderung der Schiene sind allerdings auch die Gemeinden gefordert. Das Land NÖ zeigt den Weg vor: sinnvolle und maßgebliche Förderung des öffentlichen Verkehrs. Die Gemeinden haben hier bisher zumeist abgewunken. Eine finanzielle Unterstützung im Sinne eines überregionalen Pendlerschecks wäre jedenfalls ein gangbarer Weg. Möglich wäre auch ein verstärkter steuerlicher Anreiz für Arbeitnehmer, die das Auto stehen lassen. Sicher ist jedoch: wir müssen schon heute handeln, um unsere Lebensqualität aufrecht erhalten zu können – gerade was unsere Umwelt betrifft. Dabei muss jedoch auch unsere Bürgerund Verantwortungsgesellschaft beispielgebend sein, denn Umweltschutz ist auch Sache jedes Einzelnen. Daher gilt, wenn es möglich ist: lassen Sie Ihr Auto in der Garage und nutzen Sie die öffentlichen Verkehrsmittel. Der Umwelt zu Liebe. Leopold Zöchinger, Umweltgemeinderat

12

Volkspartei Purkersdorf


echo

Aktuelles

Zugfahrplan für Purkersdorf Hütteldorf

Wien Westbhf.

Wien Westbhf.

Hütteldorf

4.46

4.50

4.53

4.55

5.04

5.13

W außer Sa.

4.15

4.23

-

-

4.31

-

4.38

5.27

5.16

5.19

5.23

5.26

5.28

5.37

5.46

W

4.52

5.00

-

-

5.06

-

5.13

5.54

5.34

5.42

5.52

5.56

5.58

6.03

6.07

7.07

-

6.10

6.18

6.21

-

-

-

-

6.10

6.19

-

6.26

6.29

-

6.36

7.16 7.38

4.40

5.26

-

5.32

-

-

5.40

5.50

W

5.12

5.58

6.01

6.05

6.08

6.11

6.20

6.30

W außer Sa. 1)

-

6.13

6.17

6.21

6.21

6.26

6.35

6.44

5.35

6.20

-

6.25

-

-

6.31

6.40

W außer Sa. 1)

-

-

-

-

6.37

6.39

6.48

-

W außer Sa. 1)

-

6.45

-

6.51

-

-

6.58

7.07

W W außer Sa. 1) W außer Sa.

W

-

6.49

6.53

6.57

6.59

7.02

7.11

7.20

W

6.10

7.01

-

7.07

-

-

7.14

7.24

W außer Sa. 1)

W

6.30

-

-

7.10

-

-

7.18

7.28

W außer Sa.

W außer Sa. 1)

-

-

-

-

7.09

7.11

7.20

-

W

-

7.22

7.26

7.29

7.32

7.34

7.43

7.52

W außer Sa. 1) W W außer Sa. 1)

W außer Sa. 1) W außer Sa. 1) W

W

W

W außer Sa. 1) W W außer Sa. 1) W außer Sa. 1) W außer Sa. 1) W außer Sa. 1) W W außer Sa. 1)

W W außer Sa. W Mo-So 1)

W außer Sa. 1) Sa, So, F

Untertullnerb.

Unterpurkersdorf

Purk. Sanatorium

St. Pölten

Purk. Sanatorium

Hinweis

4.43

Purkersdorf-Gabl.

Unterpurkersdorf

W außer Sa.

Purkersdorf-Gabl.

W außer Sa.

Untertullnerb.

W außer Sa.

Tullnerbach-Pressb.

St. Pölten

Hinweis

Tullnerbach-Pressb.

von Wien

nach Wien

6.18

6.27

-

-

6.34

-

6.40

-

6.41

6.50

6.53

-

-

-

-

6.54

7.01

-

-

7.08

-

7.15

7.48

7.00

7.08

7.16

7.19

7.21

7.25

7.29

-

-

7.15

7.23

7.26

-

-

-

-

7.16

7.24

7.32

7.35

7.37

7.41

7.45

8.44

-

7.41

7.50

7.53

-

-

-

-

7.46

7.55

-

-

8.01

-

8.08

8.55

-

-

-

-

7.37

7.39

7.48

-

W außer Sa. 1)

-

8.18

8.26

8.33

8.35

8.39

8.42

-

6.38

7.35

7.39

7.43

7.45

7.48

7.57

8.06

W außer Sa. 1)

-

8.41

8.50

8.53

-

-

-

-

-

-

-

-

8.09

8.11

8.20

-

8.58

9.06

9.14

9.17

9.19

9.23

9.27

-

7.15

8.10

8.13

8.17

-

-

8.25

8.35

9.35

9.44

9.53

9.59

10.01

10.05

10.09

10.55

-

8.38

8.42

8.45

8.48

8.50

8.59

9.08

9.58

10.06

10.14

10.17

10.19

10.23

10.27

-

-

8.52

8.55

8.59

9.02

9.04

9.13

-

10.35

10.44

10.53

10.59

11.01

11.05

11.09

11.55

W

-

-

-

-

9.09

9.11

9.20

-

10.58

11.06

11.14

11.17

11.19

11.23

11.27

-

9.06

9.51

9.55

9.58

10.02

10.05

10.14

10.24

11.35

11.44

11.53

11.59

12.01

12.05

12.09

12.55

11.58

12.06

12.14

12.17

12.19

12.23

12.27

-

12.35

12.44

12.53

12.59

13.01

13.05

13.09

13.55

-

10.14

10.18

10.21

10.29

10.31

10.39

10.48

10.06

10.51

10.55

10.58

11.02

11.05

11.14

11.24

W

-

11.14

11.18

11.21

11.29

11.31

11.39

11.48

12.58

13.06

13.14

13.17

13.19

13.23

13.27

-

11.06

11.51

11.55

11.58

12.02

12.05

12.14

12.24

13.35

13.44

13.53

13.59

14.01

14.05

14.09

14.55

13.58

14.06

14.14

14.17

14.19

14.23

14.27

-

14.35

14.44

14.53

14.59

15.01

15.05

15.09

15.55

14.58

15.06

14.14

15.17

15.19

15.23

15.27

-

-

15.11

15.20

15.23

-

-

-

-

15.35

15.44

15.53

15.59

16.01

16.05

16.09

16.55

-

12.14

12.18

12.21

12.29

12.31

12.39

12.48

12.06

12.51

12.55

12.58

13.02

13.05

13.16

13.26

-

13.14

13.18

13.21

13.29

13.31

13.39

14.48

13.06

13.51

13.55

13.58

14.02

14.05

14.14

14.24

-

14.14

14.18

14.21

14.29

14.31

14.39

14.48

14.06

14.51

14.55

14.58

15.02

15.05

15.16

15.26

-

15.14

15.18

15.21

15.29

15.31

15.39

15.48

-

-

-

-

15.36

15.38

15.47

-

15.06

15.51

15.55

15.58

16.01

16.03

16.11

16.20

-

-

-

-

16.09

16.11

16.20

-

-

16.14

16.18

16.21

16.29

16.31

16.39

16.48

-

-

-

-

16.36

16.38

16.47

-

16.06

16.51

16.55

16.58

17.02

17.05

17.16

17.26

-

-

-

-

17.09

17.11

17.20

-

-

17.14

17.18

17.21

17.29

17.31

17.39

17.48

-

-

-

-

17.37

17.39

17.48

-

17.06

17.51

17.55

17.58

18.02

18.05

18.16

18.26

-

-

-

-

18.09

18.11

18.20

-

-

18.14

18.18

18.21

18.29

18.31

18.39

18.48

18.06

18.51

18.55

18.58

19.02

19.05

19.16

19.26

W W außer Sa. 1) W außer Sa. 1) W außer Sa. 1) W W außer Sa. 1) W außer Sa. 1) W außer Sa. 1)

-

15.50

15.59

16.02

-

-

-

-

15.54

16.02

16.10

16.13

16.15

16.19

16.28

-

-

16.11

16.20

16.23

-

-

-

-

16.35

16.44

16.53

16.59

17.01

17.05

17.09

17.55

-

16.50

16.59

17.02

-

-

-

-

16.58

17.06

17.14

17.17

17.19

17.23

17.27

-

-

17.11

17.19

17.22

-

-

-

-

17.35

17.44

17.53

17.59

18.01

18.05

18.09

18.55 -

-

17.50

17.59

18.02

-

-

-

17.58

18.06

18.14

18.17

18.19

18.23

18.27

-

W

18.35

18.44

18.53

18.59

19.01

19.05

19.09

19.55

W außer Sa.

18.58

19.06

19.14

19.17

19.19

19.23

19.27

-

19.24

19.32

19.41

19.44

19.46

19.50

19.54

20.51

20.26

20.34

20.43

20.46

20.48

20.52

21.01

21.49

21.36

21.44

21.53

21.56

21.58

22.02

22.06

22.54

Mo-So 1)

-

19.14

19.18

19.21

19.29

19.31

19.39

19.48

22.48

22.56

23.05

23.08

23.10

23.14

23.18

0.06

19.06

19.51

19.55

19.58

20.02

20.05

20.16

20.26

Mo-So 2)

23.50

23.58

-

-

0.05

-

0.12

0.45

-

20.18

20.22

20.25

20.28

20.30

20.38

20.48

Sa, So, F

0.12

0.20

0.28

0.31

0.33

0.37

0.41

-

20.06

20.51

20.55

20.58

21.02

21.05

21.16

21.26

21.06

21.51

21.55

21.59

22.02

22.05

22.13

22.22

21.41

22.30

22.34

22.38

22.40

22.43

22.51

23.00

22.16

22.52

-

22.58

-

-

23.05

23.14

23.05

23.39

-

23.45

-

-

23.52

0.01

W = Werktag Mo-Sa 1) = außer 24. und 31. Dez. Sa, So, F = Samstag, Sonntag und Feiertags 2) = außer 24., 25., 31 Dez. sowie 1. Jän. Fahrplan laut Abfahrtmonitor der ÖBB, gültig seit 13. Dezember 2009

Unser Service - damit Sie besser unterwegs sind.

www.vp-purkersdorf.at

13


echo

Hurkersdorf ist die besondere Stadt im Wienerwald. Das stimmt ganz zweifellos – aber nicht nur in dem Sinne, wie es sonst verstanden wird. Hurkersdorf ist auch eine Stadt der Gegensätze – fast so wie New York… ganz so groß ist es dann vielleicht (noch) nicht. Wir haben in Hurkersdorf... • eine Umweltstadträtin, die eine C02 Dreckschleuder als Auto fährt und öffentlich trotzdem große Reden auf Klima- und Umweltschutz hält. • einen Finanzstadtrat, der links und rechts Ohrfeigen für seine katastrophale Finanzpolitik erhält, aber trotzdem auch kommendes Jahr den Schuldenberg massiv vergrößern darf.

14

Aktuelles

• einen Bürgerking, der die Seitenblicke liebt und auch durch die schlechte Arbeit seiner Stadträte keinen Schaden nimmt. • eine hohe Lebensqualität, die von allen bescheinigt wird, obwohl sich auch alle über die schlechte Infrastruktur aufregen. • öffentliche und gleichsam teure Konzerte am Hauptplatz und trotzdem wundern sich die Bürger, dass die Gebühren jährlich saftig erhöht werden. • viel zu wenig Kindergartenplätze, trotzdem wird der alte Kindergarten zugesperrt, anstatt ihn parallel zum neuen zu führen. • eine Partei, die ihre absolute Macht bei jeder Gelegenheit ausspielt, Freunderlwirtschaft betreibt und dennoch gewählt wird.

Und wir haben in Hurkersdorf bald Gemeinderatswahlen, anlässlich derer wieder große Versprechungen gemacht werden. Die Wählerinnen und Wähler werdens der Regierungspartei wieder danken und anschließend vergessen, dass es beispielsweise keine Verlegung des Bahnhofs auf den Hauptplatz gab, die Verkehrssituation noch schlechter geworden ist, die Gebühren gestiegen sind, kein Angebot für Familie und Jugend gibt und NeuHurkersdorf vom öffentlichen Verkehr nach wie vor abgeschnitten ist.

Alles wird gut. King Liar

Volkspartei Purkersdorf


Aktuelles

echo

Nikolausfeier der VP-Frauen In Erinnerung an den Hl. Nikolaus kommt jedes Jahr der verkleidete „Nikolaus“ zu den Kindern um sie zu beschenken. Diese liebgewonnene Tradition haben die VP-Frauen unter der Leitung von GR Silvia Urban auch in diesem Jahr gepflegt und eine Nikolausfeier beim „Dorfwirt“ veranstaltet. Das Warten auf den Nikolaus wurde durch das Betrachten von Bilderbüchern und Gespräche über die Advent- und Weihnachtszeit verkürzt. Kindergartenpädagogin Claudia Balog bereitete die Kinder einfühlsam auf das Kommen des „Nikolaus“ vor und lockte auch die besonders schüchternen Kleinen aus der Reserve. Der Legende nach hat der Hl. Nikolaus vor vielen, vielen Jahren goldene Äpfel durch das Fenster einer armen Familie geworfen und sie so vor großer Not bewahrt.

sorgte für die Gitarrenbegleitung und war auch sonst hilfreich zur Stelle. Der kleine Alexander sorgte für gute Stimmung, denn er wollte dem „Nikolaus“ unbedingt eine Gruselgeschichte erzählen. Bevor sich der

„Nikolaus“ wieder auf den Weg machte, bekam jedes Kind noch ein Sackerl mit Süßigkeiten. Herzlichen Dank an die VPFrauen, die keine Mühe scheuten und diese stimmungsvolle Nikolausfeier für Kinder und Erwachsene organisierten.

Als der „Nikolaus“ endlich da war, sangen die Kinder das bekannte Lied „Lasst uns froh und munter sein“ und klatschten eifrig dazu. Claudia Balog

NÖ Elternschule Hebammensprechstunde nun 2006 bis 2009 doch finanzierbar Im Jahre 2006 wurde die NÖ Elternschule in Purkersdorf auf Initiative von Familienstadträtin Elisabeth Mayer gestartet. Mehr als 600 Eltern, Großeltern, PädagogInnen und Interessierte haben seither die Vorträge besucht und freuen sich auf weitere Angebote. Im Frühjahr 2010 wird es im Rahmen der NÖ Elternschule drei Vortragsabende für Eltern mit Kindern im Alter von 6-10 Jahren zu folgenden Themen geben: • Schulreife, Schuleintritt, Lernen lernen • Die geistige/seelische Entwicklung im Grundschulalter • Erziehung – die bewusste Gestaltung des Miteinander in der Familie, Schule und außerhalb Die konkreten Termine erfahren Sie in der nächsten Ausgabe. Weitere Vorträge für Eltern mit Kindern im Alter von 3 – 6 Jahre sind im Laufe des Jahres 2010 geplant.

www.vp-purkersdorf.at

Die Hebammen-Sprechstunde, von StR Elisabeth Mayer initiiert, bietet schwangeren Frauen und werdenden Eltern eine individuelle und persönliche Beratung durch Hebamme Monika Kristan. Als StR Elisabeth Mayer im März 2008 erstmals diese Sprechstunde anregte, war die SPÖ-Fraktion gegen eine Kostenübernahme durch die Stadt-

gemeinde. Vorübergehende wurde dieses Angebot durch den Arbeiter Samariterbund finanziert und nach einigen Monaten erfolgte fast stillschweigend die Kostenübernahme durch die Stadtgemeinde. Erfreulicherweise wurde in der letzten GR-Sitzung die Finanzierung durch die Stadtgemeinde erneut beschlossen.

15


Aktuelles echo Der Tag des Ehrenamtes Der TAG DES EHRENAMTES wurde von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll und Soziallandesrätin Mag. Johanna MiklLeitner unter das Motto "Freude erleben - Zeit schenken" gestellt. In den Landespensionisten und -pflegeheimen und in den Vertragsheimen werden laufend ehrenamtliche MitarbeiterInnen in den verschiedensten Bereichen gesucht. In unserer schnelllebigen Welt ist Zeit wohl eines der kostbarsten Güter. Sich Zeit nehmen, Menschen zuhören, im Alltag helfen, für Abwechslung sorgen oder einfach nur da zu sein. Die bereits über 1.500 ehrenamtlichen MitarbeiterInnen in den Pensionisten- und Pflegeheimen Niederösterreichs tun dies - mit großer Freude und noch größerem Herzen. Sie schenken Zeit und bekommen dafür Wertschätzung zurück. In SeneCura Sozialzentrum unterstützen die Mitglieder des ehrenamtlichen Besuchsteams das Fachteam bei der Betreuung der BewohnerInnen. Sie helfen, indem Sie etwas Zeit für persönliche Einzelgespräche und gemeinsame Aktivitäten aufbringen. Rollstuhlauflüge, Gesellschaftsspiele, Literaturstunden, Gedächtnistraining und das Heimkino wären ohne die Unterstützung der vielen ehrenamtlichen HelferInnen nicht möglich.

16

vorne: v.l.n.r.: GR Leopold Zöchinger, StR Elisabeth Mayer, Abg.z.LT Ing. Willi Eigner, Herta Unterberger (ehrenamtl. Mitarbeiterin), Andrea Gassner (Koordinatorin SeneCura Besuchsteam) und Elfriede Lukas (ehrenamtl. Mitarbeiterin) hinten: v.l.n.r.: ÖAAB-Obmann Florian Liehr, und die MitarbeiterInnen des Ehrenamtlichen Besuchsteams Karl Sturm, Helmut Unterberger, Hubert Friedmann, Hilde Zamböck

Abg.z.LT Ing. Willi Eigner, StR Elisabeth Mayer, GR Leopold Zöchinger und ÖAABObmann Florian Liehr besuchten den Infostand des SeneCura Sozialzentrums im Stadtsaal und konnten sich von der großartigen Arbeit der ehrenamtlichen Besuchsdienstmitglieder überzeugen. Wenn auch Sie den Lebensabend älterer Menschen bereichern und dafür einige Stunden pro Woche Zeit aufbringen

wollen, dann sind Sie herzliche willkommen. Helfen ist schön und Ihre Hilfe ist unverzichtbar. Sie sind interessiert? SeneCura bietet Ihnen die Möglichkeit der ehrenamtlichen Mitarbeit in den verschiedensten Bereichen: BesuchsdienstKoordinatorin Andrea Gassner steht für Auskünfte gerne zur Verfügung: Tel. 02231 / 65 448 - 432

Volkspartei Purkersdorf


echo

Geburtstage

Die Volkspartei Purkersdorf gratuliert...

Erika Lahr zum 70. Geburtstag

Eva Brenner zum 35. Geburtstag

Margarete Wolfsberger zum 85. Geburtstag

Dr. G端nther Nufer zum 70. Geburtstag

www.vp-purkersdorf.at

17


echo

Aktuelles

ASB unterstützt Nikolaus St. Nikolaus Einsatz beendet - Glückliche Kinder danken Wie jedes Jahr unterstützte der Samariterbund wieder tatkräftig die Arbeit des Nikolaus. Am 5. und 6. Dezember begleiteten Mitarbeiter des Samariterbundes den Nikolaus auf seiner Tour unseren Bezirk. Insgesamt konnten rund 40 Besuche durchgeführt und duzende Kinder erhielten durch den Nikolaus Geschenke. "Das Team Nikolo und Samariterbund ist ein unverzichtbarer Bestandteil unserer Arbeit getreu dem Motto "Hilfe von Mensch zu Mensch". Die glücklichen Gesichter der Kinder sind jedes Jahr eine große Freude für unsere MitarbeiterInnen.", so Brigitte Samwald, Obfrau des Samariterbundes Purkersdorf. Natürlich wird der Samariterbund Purkersdorf auch nächstes Jahr wieder den Nikolo bei seiner Arbeit tatkräftig unterstützen.

Im Kindergarten Spatzennest Purkersdorf

18

Volkspartei Purkersdorf


Aktuelles

echo

Wirtschaftskammerwahl Der Wirtschaftsbund Purkersdorf möchte daran erinnern, dass Ende Februar, Anfang März die Wirtschaftskammerwahlen stattfinden! Bitte denken Sie daran und machen Sie von Ihrem Wahlrecht Gebrauch. Gemeinsam sind wir stark! Das ist gerade in diesen, wirtschaftlich schwierigen Zeiten, sehr wichtig. Die Wahlkarten

werden auf Wunsch zugesendet, damit wird der Wahlvorgang für Sie erleichtert. Sie bekommen einen Anforderungsbrief per Post. Dann brauchen Sie nur auf der Wahlkarte (Liste 1 WBNOE) das „Kreuzerl“ machen. Ich zähle auf Sie! Ihre Monika Nagl

Der Wirtschaftsbund Purkersdorf wünscht ein Schönes Weihnachtsfest und Alles Gute für das neue Jahr

www.vp-purkersdorf.at

Wirtschaftsbund-Obfrau Monika Nagl

19


Junge ÖVP echo JVP-Purkersdorf unterstützt Philipp Hamann bei der Wahl zum Superpraktikanten Finanzminister Josef Pröll sucht einen Praktikanten und hat deshalb gemeinsam mit dem JVP-Bundesobmann Sebastian Kurz die Internetplattform "www.Superpraktikant.at" gegründet, bei der sich jeder um den Job bewerben kann. Aus Purkersdorf hat sich Philipp Hamann beworben und ist auf Anhieb unter die Top30 gewählt worden. "Die ganze JVP-Purkersdorf steht hinter Philipp und wird ihn, wo es nur geht, unterstützen. Er ist der Richtige für diesen Job", freut sich JVP-Obmann Marijan Kelava über die Top-Platzierung Hamanns.

Das Ziel: die Finalshow Von den 100 Bewerbern, die es nun in die zweite Runde geschafft haben, kommen die fünf stimmenstärksten Teilnehmer in die große Final-Show am 21. Jänner 2010. Nach dem Motto „Neues Spiel, neues Glück“ wurden, wie bei einer Stichwahl üblich, für alle Top 100 die gleichen Startvoraussetzungen geschaffen. Daher wurdem die Stimmen all jener, die in die Top 100 gelangt sind,

20

auf 0 gestellt und das Rennen geht von vorne los.

Kandidaten müssen Aufgaben meistern Die große Final-Show (21. Jänner 2010) Der Tag der Entscheidung: Die fünf Kandidaten müssen schwierige (und auch lustige) Aufgaben meistern, die von einer Promi-Jury bewertet werden. Wer das Publikum und die Jury am meisten überzeugt, wird Österreichs Superpraktikant und startet einige Tage später in eine der aufregendsten Wochen seines Lebens. Philipp Hamann: "Ich bin Österreichs Superpraktikant weil ich den besten Kaffee mache, am schnellsten Kopieren kann und die meisten Akten tragen kann. Außerdem bin ich schneller als die Post und pünktlicher als die ÖBB. Des is mei Extra!" Philipp kann man schnell und einfach unter http://www.bit.ly/superhamann wählen! Wir unterstützen ihn mit ganzer Kraft - helfen auch Sie, dass ein Purkersdorfer unser Superpraktikant wird!

Volkspartei Purkersdorf


echo

Aktuelles

Benefizauktion im Dorotheum zugunsten des Mobilen Hospiz der Caritas Unter der Schirmherrschaft von Kardinal Dr. Christoph Schörnborn wurde heuer die 15. Benefizauktion zugunsten des Mobilen Hospiz der Caritas veranstaltet. Zahlreiche österreichische KünstlerInnen, darunter 17 KünstlerInnen aus Purkersdorf und Umgebung, spendeten Kunstwerke und leisteten damit einen wichtigen Beitrag. Unter dem Motto „Kunstwerke für das Leben“ wurden mehr als 100 Bilder und Skulpturen versteigert und ein Rekorderlös von € 51.370,-- erreicht.

Kunst bewegt die Menschen Erich Horns, bereits zum 3mal dabei, ist überzeugt davon, dass seine Werke bei dieser Auktion im doppelten Sinne bewegen. Zum einem können Kunstwerke Freude bereiten, die Betrachte-

www.vp-purkersdorf.at

rInnen in Erstaunen versetzten und sie überraschen – Kunst bewegt die Menschen. Zum anderen kann der Künstler mit seiner Spende etwas zum Positiven bewegen – Begleitung und Wärme für Menschen in ihren letzten Stunden ermöglichen.

Pflege und Unterstützung in vertrauter Umgebung Das Mobile Hospiz Wien begleitet seit über 20 Jahren unheilbar kranke und sterbende Menschen in ihrer vertrauten Umgebung. Über 250 haupt- und ehrenamtliche MitarbeiterInnen sind täglich im Einsatz und setzten sich für ein Leben in Würde bis zum letzten Tag ein. Für Barbara Rett ist das Sterben in Geborgenheit und Würde, ein Meilenstein auf dem Weg in eine Gesellschaft, die Krankheit, Tod und Leid nicht

vorne: StR Elisabeth Mayer und Barbara Rett mit den Künstlern Erna Kalkbrenner und Fredi Melkus; hinten: die Künstler Erich Horns und Thomas Toman mit Förderer Mag.Dr.Dr. L.-M. Bosmans und Mag. Martin Böhm vom Dorotheum

mehr ausgrenzen muss. Familienstadträtin Elisabeth Mayer ist berührt vom großen Engagement für die Menschen am Rande des Lebens.

21


Seniorenbund echo Senioren aktiv in Purkersdorf Am 28. Oktober fand unsere Jahresversammlung im Pfarrsaal statt. An dieser Veranstaltung haben sehr viele Mitglieder teilgenommen. Der Obmann Fritz Pöchleitner konnte viele geladene Gäste wie Herrn Stv. Bundesobmann Dr. Klaus Hecke, Herrn Landesgeschäftsführer RR Herbert Michelitsch, Herrn Pfarrer Dr. Anton Guber, Herrn Katechet Mag. Dimitry Merenich, Frau Parteiobfrau Str. Elisabeth Mayer, Herrn TBO Altbgm. Gerhard Jonas und Frau GR Silvia Urban, begrüßen. Obmann Pöchleitner hielt in seinem Jahresbericht fest, dass im SB Purkersdorf 153 Mitglieder und in NÖ 67.000 Mitglieder vertreten sind. Weiters wurden die vielen Aktivitäten, welche über das Jahr verteilt stattgefunden haben, erwähnt. Der Höhepunkt dieser Jahresversammlung war die Ehrung von langjährigen Mitgliedern sowie von Funktionären, welche den Seniorenbund unterstützen. Auch Obmann Fritz Pöchleitner wurde mit einer Ehrung überrascht, welche ihm der Stv. BO Dr. Klaus Hecke überreichte. DIE GEEHRTEN Funktionäre des SB: Gerhard Tomann, Franz Wallisch, Heinz Rienessel, Adolf Kandelsdorfer, Franz Weber, Gertraud Brandstetter, Erich Wieland, Gertrude Jekeli, Mag. Ingeborg Preiss, Maria Kandelsdorfer und Fritz Pöchleitner.

Doppler, Herbert Führnkranz, Anna Aichmann, Hilde Haider und Elisabeth Hild. Wir dürfen allen unseren Geehrten herzlichst gratulieren.

Fritz Pöchleitner Für das nächste Jahr ist das Programm erstellt und wir freuen uns, wenn wieder viele Mitglieder dabei sind und einige unserer Mitbürger Interesse haben bei uns mitzutun. Ich lade alle dazu mit einem herzlichen „Mach mit“! ein. Ihr Fritz Pöchleitner

Seniorenbund Obmann

Allen unseren Mitgliedern und Freunden wünschen wir GESGNETE WEIHNACHTEN und einen GUTEN RUTSCH IN DAS NEUE JAHR 2010

Die Geehrten Seniorenbundmitglieder bei der Jahresversammlung

Langjährige Mitglieder des SB: Maria Potzmader, Helga Korandar, Rosemarie Maurer, Hermine Schneider, Christine Tomann, Hilde Unger, Elfriede Wolfram, Agnes Zwickel, Leopoldine

22

Volkspartei Purkersdorf


Aktuelles

echo

Weihnachten in der Stadtpfarrkirche Liebe Purkersdorferinnen, liebe Purkersdorfer! Weihnachten ist ohne Bezug zu Jesus Christus leer und oberflächlich. Manche haben Gott aus den Augen und ihrem Leben verloren. Manche scheinen sicher zu sein, dass es auch ohne Gott geht. Weihnachten stellt Jesus Christus in die Mitte. Er ist der Retter der Welt, er bringt Licht in unser Leben! Eine besinnliche Adventzeit, ein gesegnetes Weihnachtsfest und Gottes Begleitung 2010 wünscht Dechant Anton M. Guber

Weihnachts-Termine Do, 24.12. - Hl. Abend 16.00 Uhr Kindermette 23.00 Uhr Christmette Fr, 25.12. - Hochfest d. Geburt Christi 09.30 Uhr Festgottesdienst Sa, 26.12. - Hl.Stephanus Diözesanpatron 09.30 Uhr Festgottesdienst

Jugend und Kulturhaus Agathon Dringender Spendenaufruf! Das Jugend- und Kulturhaus AGATHÓN und die Jugendberatungsstelle [re:spect!] steht vor der schwierigen Lage, dass aus Sicherheitsgründen die Hauselektrik DRINGEND saniert werden muss. Außerdem muss eine Tür gewechselt und mit Sicherheitsbeschlägen versehen werden. Leider reicht das Jahresbudget des Vereins nicht aus, um diese wichtigen Investitionen zu tätigen und wir möchten daher alle Menschen, denen Jugendarbeit am Herzen liegt darum bitten, uns finanziell mit einer Spende zu unterstützen! Unsere Kontonummer lautet: BACA, Blz 12000, Kto. 5149 844 0701, lautend auf Verein Jugend- und Kulturzentrum. Vielen Dank!

www.vp-purkersdorf.at

23


echo

Aktuelles

Kulturpreisträger

Reg.Rat. Ing.

Franz Findeis: 1949 – 2009 Franz Findeis starb Anfang November nach langer, schwerer, tapfer ertragener Krankheit.

Reg. Rat. Ing. Franz Findeis Ehrenstadtparteiobmann der Purkersdorfer Volkspartei, Vizebürgermeister a. D., Träger des Goldenen Ehrenzeichens für Verdienste um das Bundesland Niederösterreich

Mit Franz Findeis hat uns ein lieber Freund, ein großartiger Mensch und ein überaus engagierter und volksnaher Politiker für immer verlassen. Er hat nach seiner Ehefrau Margit und seinen drei Töchtern vor allem für die ÖVP und für Purkersdorf gelebt. Er hat Großes für die Volkspartei, seine Heimatstadt und das Land Niederösterreich geleistet. Unter anderem war er bei der Studentenverbindung AUSTRIA, beim Roten Kreuz, bei der Freiwilligen Feuerwehr, bei der Stadtkapelle, beim Verschönerungsverein, beim Kameradschaftsbund, beim Fußballclub, beim Schiclub, beim Kulturbund Wiental und beim Österreichischen Mieter-, Siedlerund Wohnungseigentümerverbund. Er war Gründungsmitglied des Freundeskreises Bad-Säckingen – Purkersdorf und Mitbegründer des Purkersdorfer Jakobimarktes. Franz Findeis war von 1978 bis 1995 Mitglied des Purkersdorfer Gemeinderates, ab 1985 Stadtrat und ab 1990 Vizebürgermeister mit den Ressorts Natur- und Umweltschutz, Personalwesen, Stadtplanung und –entwicklung. Er war Träger des Goldenen Ehrenringes der Stadtgemeinde Purkersdorf, Träger des Goldenen Ehrenzeichens der Niederösterreichischen Volkspartei, und Träger der Goldenen Ehrenplakette des NÖ Gemeindevertreterverbandes der ÖVP. Der Tod kann uns von Menschen trennen, die zu uns gehören. Aber er kann uns nicht nehmen, was uns mit ihnen verbunden hat.

Den NÖ Kulturpreis für Literatur erhielt die Purkersdorfer Schriftstellerin Ulrike Kotzina. Die 1970 Geborene machte mit Romanen, Kurzgeschichten und Erzählungen, u.A. auch im Rahmen des "Ingeborg Bachmann Preises" auf sich aufmerksam.

Weiters würdigte Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll die Purkersdorfer Videokünstlerin Prof. Konstanze Ruhm mit dem Kulturpreis des Landes NÖ für Medienkunst. Die Ausgezeichnete ist an der Akademie für angewandte Kunst in Wien, und war zuvor schon als Gastprof. an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach/ Main und als Prof. an der Merz Akademie in Stuttgart, tätig. Prof. Konstanze Ruhm wurde für ihr Wirken in ihrem Fach schon mehrmals mit Preisen ausgezeichnet.

LH Dr.Erwin Pröll konnte heuer den Kulturpreis für Musik an den Purkersdofer Maximilan Kreuz überreichen. Kreuz, der seit 1981 als freischaffender Komponist in Purkersdorf lebt und wirkt, gehört zu den international meistgespielten zeitgenössischen Komponisten Österreichs.

www.vp-purkersdorf.at

25


echo

Aktuelles

Spielenachmittage 2009

26

Volkspartei Purkersdorf


Freundeskreis

echo

Purkersdorf hat drei Partnergemeinden! „Es weihnachtet sehr“ nicht nur in unserem schönen Purkersdorf, sondern auch in Bad Säckingen am Hochrhein, Sanary sur Mer in Südfrankreich und Göstling an der Ybbs im niederösterreichischen Mostviertel. Als Obmann des Freundeskreises „Bad Säckingen – Purkersdorf“ möchte ich nicht nur den Freunden unserer Schwesternstadt Bad Säckingen, den Bewohnerinnen und Bewohnern aus Purkersdorf und den Partnerorten, sondern auch allen Interessierten an den Partnerschaften mit den drei Partnergemeinden und allen die es noch werden wollen, ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein erfolgreiches Jahr 2010 wünschen! Raimund Boltz

Termine der Sportunion 31. Dezember 2009 Silvesterlauf der Sportunion (4,2 km), Start: 14.00 Uhr am Hauptplatz Purkersdorf, Nennschluss ist um 13.40 Uhr im Foyer des Stadtsaals, Startgeld: Euro 6,24. Jänner 2010 Kinderfaschingsfest im Stadtsaal Purkersdorf, Einlass: 14.30 Uhr, Beginn: 15.00 Uhr

www.vp-purkersdorf.at

27


echo

Aktuelles

Treffpunkt Purkersdorf

Die Aktive Wirtschaft bedankt sich alljährlich für die Treue ihrer Kunden im Rahmen einer wunderbaren Veranstaltung mit einer Liveband, kulinarische Köstlichkeiten und ganz persönlichen Geschenken für die Stammkunden. Behütet durch ein Dach über dem Stadtcafe-Innenhof konnten die Gäste die vorweihnachtliche Stimmung genießen. Unter anderem StR Albrecht Oppitz, WB-Obfrau Monika Nagl, Dr. Rudolf Toifl, Obmann der Aktiven Wirtschaft Robert Strobl, Daniela Danzinger und Doris Machatzek.

Die Vernissage der Künstlergruppe um Erich Horns stand unter dem Motto „Symphonie der Farben“ und fand am 6. Nov. 09 statt. Abg. z. LT Mag. Lukas Mandl eröffnete im Beisein von StR Elisabeth Mayer, GR Gabi Wimberger, GR Hans Pauxberger, GR Leopold Zöchinger und StR Albrecht Oppitz die Ausstellung. Die KünstlerInnen v.l.n.r. Anneliese Richter, Mag. Michaela Engel, Fredi Melkus, Thomas Toman und Erich Horns. Beeindruckt von den farbenprächtigen Werken zeigten sich auch Mag. Inge und Heinz Preiss.

Bei der Eröffnung des Adventmarktes der Pfarre Purkersdorf bewunderten GR Silvia Urban, GR Gabriele Wimberger, Stadträtin Elisabeth Mayer und Herta & Leopold Zöchinger die große Auswahl an selbstgemachten Adventkränzen und Weihnachtsgeschenken. Pfarrer Monsignore Dr. Anton Guber freute sich über die zahlreichen Besucher und bedankte sich bei den vielen Helferinnen und Helfern.

Adventmarkt des SPZ in der Volksschule Purkersdorf: Stadträtin Elisabeth Mayer, Volksschuldirektorin Maria Stattin, Bgm. Mag. Karl Schlögl, SPZ Direkorin Irene Szerencsics, GSD Stützpunktleitung RK Alexandra Stangl, Gemeinderat aus Pressbaum Alfred Gruber, Ullrike Kallinger Gemeinderätin aus Tullnerbach, Stadtrat Albrecht Oppitz, Heinz Preisz und Inge Jauck GSD Stützpunktleitung RK.

Die heurige Weihnachtsfeier der Freunde und Förderer der Niederösterreichischen Exekutive fand wie auch in den letzten Jahren in Purkersdorf statt. Der Präsident des ÖBGV KR Josef Buchta (2 v.r.) erhielt eine hohe Auszeichnung für seine langjährige engagierte Tätigkeit. Abg. z. LT Mag. Lukas Mandl, StR Elisabeth Mayer, StR Albrecht Oppitz und hochrangige Vertreter der Exekutive gratulierten ganz herzlich.

Anlässlich der Eröffnung der neuen Cocktailbar „Drop in“ haben Mag. Hedwig Nagy und Claudia Lettner zu einem Sektempfang geladen. Stadträtin Elisabeth Mayer, Dr. Rudolf Toifl, Gemeinderätin Gabriele Wimberger und Stadtrat Albrecht Oppitz gratulierten ganz herzlich zum Neubeginn. Das gemütliche Lokal hat sich zu einem Highlight unter den Gastronomiebetrieben im Zentrum entwickelt und wird von allen Generationen gerne besucht.

28

Volkspartei Purkersdorf


echo

Aktuelles

Kinder haben Rechte - oder…? Am 18.11. haben das Team des Gesundheits & Sozialen Dienstes (GSD) des Purkersdorfer Roten Kreuzes (Action4Kids) und die Niederösterreichsiche Kinder- und Jugendanwaltschaft, anlässlich des 20jährigen Jubiläums des WeltKinderrechte-Tages am 20.11., einen Aktionstag zum Thema Kinderrechte veranstaltet. Schwerpunkt dieses Tages war die Aufführung des pädagogisch aufgebauten Kinder & Jugend Musiktheaters "Kinder haben Rechte oder...?" der Theatergruppe "Traumfänger". "Insgesamt haben wir 340 SchülerInnen der 3. und 4. Klassen der Volksschulen Purkersdorf und Umgebung im Purkersdorfer Stadtsaal eingeladen. Im Rahmen einer Schulveranstaltung konnten sie dadurch dieses besonders wertvolle Theaterstück verfolgen, welches sich ganz dem Thema Kinderrechte

widmete, " so GSD Stützpunktleiterin des Roten Kreuz Alexandra Stangl. "Es war schön, zu sehen, mit welcher Begeisterung die Kinder die Aufführung verfolgten. Den Kindern soll auf diese Weise nähergebracht werden, dass sie bestimmte Rechte haben, ohne aber auch ihre Pflichten anderen gegenüber unerwähnt zu lassen. Bedanken möchte

ich mich außerdem bei den Unterstützern der Veranstaltung und zwar der NÖ Kinder- und Jugendanwaltschaft, der Raiffeisenbank, bei Gittis Müsli, beim Landtagsabgeordneten Lukas Mandl, bei Stadtrat Albrecht Oppitz, beim Fraktionsvorsitzenden der SPÖ Harald Wolkerstorfer und der Stadtgemeinde Purkersdorf", so Dr. Serge Weinmann, Bezirksstellenleiter des Roten Kreuzes Purkersdorf-Gablitz. www.rk3002.com

Querfeld Gartengestaltung Gärtnermeister Günter Querfeld Mobil.-Tel. 0676/3149910 Tel. + Fax 02231/61505 www.Querfeld.at Gartenplanung, Beratung, Ausführung von Neuanlagen oder Umgestaltung von Teichen, Biotopen, Schwimmteichen mit Wasserfällen, Steinarbeiten, Pflasterungen, Terrassen, Wege, Beregnungsanlagen, Beleuchtungsvorschläge Rasensanierungen und Rasenziegel Alle Arbeiten werden von mir persönlich ausgeführt.

www.vp-purkersdorf.at

29


Aktuelles echo Judith Lennox: „Das Herz der Nacht“ Neues aus der Stadtbibliothek London 1936: Als die mittellose Kay Garland als Gesellschaftsdame für die russische Millionärstochter Miranda eingestellt wird, ist dies die Grundlage für eine tiefe und alles überdauernde Freundschaft zwischen den beiden völlig unterschiedlichen Frauen. Sie verbringen ein aufregendes Jahr zusammen, in dem auch Kay in die höhere Gesellschaft eingeführt wird während Europa unaufhaltsam auf einen großen

Krieg zusteuert. Gemeinsam bereisen sie die Metropolen Europas unter anderem auch Berlin und Paris, wo Miranda mit dem Filmemacher Oliver eine stürmische Romanze beginnt. Kay hilft dem verliebten Paar sich heimlich zu treffen und wird von Mirandas Vater fristlos entlassen. Ohne Geld und Arbeit versucht Kay wieder Fuß zu fassen während Miranda einen ostpreußischen Grafen heiratet und auf das weitläufige Gut

Sommerfeld in Masuren zieht. Und doch gelingt es ihr nicht, ihre große Liebe Oliver zu vergessen……. Vor der beeindruckenden Kulisse schlimmster Kriegswirren und folgenschwerer Umwälzungen in Europa erzählt Judith Lennox das bewegende Schicksal ihrer kräftig gezeichneten Figuren mit den großen Fragen um Mut und Tapferkeit und wie man selbst in schweren und dunklen Seiten Herz und Anstand bewahren kann. Ein großartiger Schmöker, um dem Weihnachtstrubel für ein paar Lesestunden zu entfliehen. Öffnungszeiten der Stadtbibliothek: Dienstag von 15-18 Uhr Mittwoch von 8.30-14 Uhr Freitag von 14-18 Uhr Außerdem jeden 1. Samstag im Monat von 10-13 Uhr. Edeltraud Hesse

30

Volkspartei Purkersdorf


echo

Allgemeine Informationen Apotheken Nachtdienst Purkersdorf, Wiener Str. 6, 02231/633 68 14., Linzer Str. 383, 01/914 13 82 14., Nisselgasse 17, 01/894 62 56 14., Albert Schweitzer Gasse 6, 01/5771444 14., Breitenseer Str. 10, 01/982 41 73 14., Linzer Str. 316, 01/914 11 77 14., Linzer Str. 462, 01/979 47 12 14., Linzer Str. 42, 01/982 10 51 14., Hütteldorfer Str. 186, 01/912 37 90 14., Hadersdorf,Hauptstr.84,01/979 10 51 14., Penzinger Str. 99, 01/894 61 90 13., Auhofstr. 141, 01/8775671 14., Hütteldorfer Str. 175, 01/914 52 07

9 1 1 2 3 3 4 5 6 7 7 8 9

Der Tag- und Nachtdienst beginnt jeweils um 8 Uhr früh und endet am folgenden Tag um 8 Uhr früh. Die roten Ziffern bezeichnen die Gruppe der jeweiligen Nachtdienst-Apotheken.

Dezember

1 Di

Jänner

Februar

5

1 Fr

9

1 Mo 4

2 Mi 6

2 Sa

1

2 Di

3 Do 7

3 So

2

3 Mi 6

4 Fr

8

4 Mo 3

4 Do 7

5 Sa

9

5 Di

4

5 Fr

8

6 So

1

6 Mi 5

6 Sa

9

7 Mo 2

7 Do 6

7 So

1

8 Di

3

8 Fr

7

8 Mo 2

9 Mi 4

9 Sa

8

9 Di

10 Do 5

10 So

9

10 Mi 4

11 Fr

6

11 Mo 1

11 Do 5

12 Sa

7

12 Di

2

12 Fr

6

13 So

8

13 Mi 3

13 Sa

7

14 Mo 9

14 Do 4

14 So

8

15 Di

1

15 Fr

5

15 Mo 9

16 Mi 2

16 Sa

6

16 Di

17 Do 3

17 So

7

17 Mi 2

18 Fr

4

18 Mo 8

18 Do 3

19 Sa

5

19 Di

9

19 Fr

4

20 So

6

20 Mi 1

20 Sa

5

21 Mo 7

21 Do 2

21 So

6

22 Di

8

22 Fr

3

22 Mo 7

23 Mi 9

23 Sa

4

23 Di

24 Do 1

24 So

5

24 Mi 9

25 Fr

2

25 Mo 6

25 Do 1

26 Sa

3

26 Di

7

26 Fr

2

27 So

4

27 Mi 8

27 Sa

3

28 Mo 5

28 Do 9

28 So

4

29 Di

6

29 Fr

1

30 Mi 7

30 Sa

2

31 Do 8

31 So

3

www.vp-purkersdorf.at

5

3

1

8

APOTHEKE “ZUM SCHUTZENGEL” Mag. Jusri Bin Jusoh Öffnungszeiten: Mo-Fr 8-12 und 14-18 h Sa 8-12 h

NOTRUFE

Feuerwehr Polizei Rettung Ärztenotdienst Samariterbund

122 133 144 141 (02231)-606

BERATUNGSSTELLEN Ehe-, Partner-, Familienund Lebensberatung Psychologische Praxis Praxisgemeinschaft Schloss Purkersdorf

02231 / 646 54 0650/519 19 44 02231 / 613 64

WICHTIGE TELEFONNUMMERN Feuerwehr 621 22 Polizei 621 33 Rettung: Rotes Kreuz 621 44 Samariterbund 02231 606 ÖVP Purkersdorf 0664/612 92 30 Stadtamt Purkersdorf 6360 10 Bezirkshauptmannschaft WU 02243 / 405 Außenstelle Purkersdorf 621 01, 621 02 Wirtschaftskammer NÖBezirksstelle Purkersdorf 633 14 Gymnasium 613 04 Hauptschule 633 81 Finanzamt Wien-Umgeb. 01/711 17 Volksschule 633 66 Sonderschule, SPZ 622 62 Hort 631 75 Landeskindergarten I 0664 / 246 99 86 Landeskindergarten II 637 83 Landeskindergarten III Speichberg 613 36 Landeskindergarten VI,SeneCura 65448-430 Wienerwaldbad 636 33 Post 622 60 Gericht 633 31 Notare Dr.Fuchs & Dr.Reim 677 66 Arbeitsamt 633 76 Pfarramt, röm.-kath. 633 83 Pfarramt, evangelisch 633 36 Bestattung 633 10, 635 65 Telefonentstörung 01111 20 NÖ Hilfswerk 666 30 Stadtbücherei 679 77 Mobile Hebamme 611 86 Mobile Elternberatung DGKS Mag. Andrea Alder 0650 / 990 48 82 Evangelikale Gemeinde 669 53 Kriegsopfer- u. Behindertenverband 0676/351 65 29 SeneCura Sozialzentrum Purkersdorf 65448 Seniorenpflegeresidenz Hoffmannpark 61510 “Haus zum frohen Lebensabend” 66500 Abfluss Service 0664/1607982 TIERÄRZTE: Dr. Kurt Hamm . . . . . . . . . . . . . . . . .Tel. 63306 Dr. Katrin Heun . . . . . . . . . . . . . . . . .Tel. 61660 Mag. Katharina Migl . . . . . . . . . . . . .Tel. 64545

Ärzte-Übersicht PRAKTISCHE ÄRZTE: Dr. Caroline Curda . . . . . . . . . . . . . . .Tel. 68400 Dr. Walter Greiner . . . . . . . . . . . . . . .Tel. 62709 Dr. Sascha Levnaic . . . . . . . . . . . . . . .Tel. 64461 Dr. Martin Rossow . . . . . . . . . . . . . .Tel. 63811 Dr. Harald Ruth . . . . . . . . . . . . . . . . .Tel. 63388 Dr. Daniela Stockenhuber . . . . . . . . .Tel. 65956 AUGENFACHARZT: Dr. Kiegler . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Tel. 62138 GYNÄKOLOGE: Dr. Heber . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Tel. 65188 FRAUENHEILKUNDE U. GEBURTENHILFE Dr. Walter Matal . . . . . . . . . . . . . . . .Tel. 68111 FRAUENARZT Dr. Inge Frech . . . . . . . . . . . . . . . . . .Tel. 62363 KINDERFACHARZT: Dr. Dvoran . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Tel. 63303 Dr. Levin-Leitner . . . . . . . . . . . . . . . .Tel. 61700 FACHÄRZTIN FÜR KINDER- UND JUGENDPSYCHIATRIE: Dr. Charlotte Hartl, Mo 13-18h, Di, Do, Fr 8-13 Uhr (alle Kassen) . . . . . . . . . . . . . . . .Tel. 66841 ZAHNÄRZTE: Dr. Fürhauser . . . . . . . . . . . . . . . . . .Tel. 63668 Dr. Wielach-Prusa . . . . . . . . . . . . . . .Tel. 62142 Dr. Frank . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Tel. 68380 FACHARZT FÜR DERMATOLOGIE: Dr. Heinzl . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Tel. 67776 Dr. Zierhofer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Tel. 66307 FACHARZT FÜR INNERE MEDIZIN: Dr. Wawrowsky . . . . . . . . . . . . . . . . .Tel. 66077 Prim. Doz. Dr. Stockenhuber . . . . . . . .Tel. 65956 Dr. Judith Kroo . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Tel. 65895 Dr. Claudia Francesconi . . . . . . . .0664/1228139 Dr. Michael Gruska . . . . . . . . . . . . . . .Tel. 63530 FACHARZT FÜR KARDIOLOGIE: Univ. Doz. Dr. Clobits . . . . . . . . .0650/9798424 FACHARZT FÜR ORTHOPÄDIE: Dr. Krugluger . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Tel. 66307 Dr. Klaus Valenta . . . . . . . . . . . . . 0664/13 81 450 GANZHEITSMEDIZIN: Dr. Wolfgang Grünzweig: . . . . . . . . .Tel. 66919 FACHÄRZTE FÜR PSYCHIATRIE U. NEUROLOGIE Prim.DI.Dr.Werner Brosch . . . . . . . . . .Tel.61041 Dr. Renate Brosch . . . . . . . . . . . . .0699/17818188 Ordination: Linzer Str. 5/4 - Keine Kassen FACHARZT FÜR HALS, NASEN, OHREN: Dr. Roswitha Oppl . . . . . . . . . . . . . . .Tel. 66221 Bachgasse 4 NEUROLOGIE & SCHMERZTHERAPIE: Dr. Alexandra Supper . . . . . . .0699/100 400 45 Gesundheitszentrum Purkersdorf LUNGENFACHARZT: Dr. Friedrich Knechtl . . . . . . . . . . . . .Tel. 65082 Hauptplatz 12 PSYCHOTHERAPIE: Dr. Petra Feurstein . . . . . . . . . . .0664/4501176 (Strahlentherapie) Mag. Sonja Mach . . . . . . . . Tel: 0676/34 75 003 (NÖGKK, Wienerstr.70/2/4) FACHARTZ FÜR UNFALLCHIRURGIE & SPORTTRAUMATOLOGIE: Dr. Siegfried Eberdorfer . . . . . .0699/17170032 Bachgasse 4 FACHARZT FÜR UROLOGIE: Dr. Kurt Angel . . . . . . . . . . . . . . .0676/7806075 Dr. Markus Sonnleithner . . . . . . .0676/7806075 PHYSIOTHERAPIE: Elisabeth Rummler . . . . . . . . . . .0676/5368424 Eva Peschta - Elisabeth Cerny . . . . . . . . .63502 Stephanie Demmer . . . . . . . . . 0699/14606895

31



Echo Dezember 2009 - Nummer 240