Page 1

Zugestellt durch Post.at

PURKERSDORF Zeitung der Purkersdorfer

V O L K S PA R T E I

Nr. 230 Dezember 2007

Die Purkersdorfer Volkspartei wünscht

Frohe Weihnachten und ein erfolgreiches Jahr 2008! Unterstützung für das Sonderpädagogische Zentrum durch Licht ins Dunkel Seite 2

www.vp-purkersdorf.at ist online Seite 4

VP für sinnvolle Nutzung des Unter Purkersdorf Geländes Seite 5

Wintergasse: SP-Bürgermeister sind Sorgen und Probleme der Bewohner egal Seite 7

www.vp-purkersdorf.at


AKTUELLES

Dezember 2007

Liebe Leserinnen, liebe Leser! Es freut mich, dass Sie sich Zeit genommen haben, um in der Weihnachts-Ausgabe des Purkersdorfer Echos zu schmökern. Wieder einmal ist es gelungen, eine umfangreiche Ausgabe mit unterschiedlichsten Artikel zu füllen. Ich hoffe, dass auch für Sie etwas interessantes dabei ist.

Besonderen Dank möchte ich an unsere treuen Inserenten aussprechen, die ein regelmäßiges Erscheinen des Echos ermöglichen. Im Namen des Echo-Teams wünsche ich Ihnen besinnliche Weihnachtsfeiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Unterstützung für das Sonderpädagogische Zentrum durch Licht ins Dunkel “Licht ins Dunkel” gibt es seit 35 Jahren und die Spendenfreude der Menschen ist ungebrochen. Die Benefizveranstaltung im Nikodemus zugunsten von Licht ins Dunkel war auch heuer wieder ein großartiger Erfolg. In Anwesenheit von Geschäftsführerin Christine Tschürtz und zahlreicher Prominenz wurden insgesamt € 37.777.- eingespielt. Ein Teil des Geldes wird den Kindern in Purkersdorf zugute kommen. Geschäftsführerin Christine Tschürtz hat StR Elisabeth Mayer zugesagt, dass sie das Sonderpädagogische Zentrum durch die Aktion Licht ins Dunkel finanziell unterstützen wird. Das geplante Schul- und Bildungszentrum sieht neue Räumlichkeiten

mit entsprechender Ausstattung für das Sonderpädagogische Zentrum und die allgemeine Sonderschule vor. Herzlichen Dank den Organisatoren, allen voran Niki Neunteufel, und den Sponsoren für die großzügigen Spenden.

Kontaktübersicht Elisabeth Mayer Stadtparteiobfrau StR für Bildung und Familie 0664/533 59 62 mayerelisabeth@utanet.at Heinz Preiß Fraktionsobmann StR für Jugend und Sport 0676/5915627 heinz.preisz@chello.at Leopold Zöchinger Umweltgemeinderat 0664/818 98 33 leopold_zoechinger@hotmail.com Silvia Urban Gemeinderätin, Obfrau der ÖVP-Frauen 0650/264 33 49 silvia.urban@utanet.at Daniela Watznauer Gemeinderätin danielasnaehatelier@aon.at Albrecht Oppitz Gemeinderat 0676/322 98 49 albrecht.oppitz@vp-purkersdorf.at

Eigenes NÖ-Modell für 24-Stunden-Betreuung vorgestellt Wird das NÖ Pflegemodell von LH Pröll bundesweit umgesetzt? Wer Erwin Pröll kennt, weiß, dass er seinen eigenen Weg geht. Im Sinne der Menschen in Niederösterreich. Deshalb hat er auch in Sachen Pflege eine niederösterreichische Lösung erarbeitet: Bei der 24-Stunden-Betreuung wird es weiterhin keine Vermögensgrenzen geben. Die Förderung für selbstständige Tätigkeit der Pfleger beträgt 500 Euro pro Monat, für unselbstständige Tätigkeit 1.000 Euro. Und: Bei der stationären Pflege wird

GR Albrecht Oppitz Chefredakteur

mit 1. Jänner 2008 der Regressanspruch auf das Vermögen der Kinder gestrichen!! Anspruch auf Förderung des Pflegegeldes besteht ab der Pflegestufe 3. Die Ausnahme sind Demenzerkrankungen. Hier gibt es bereits ab der Pflegestufe 1 eine Förderung des Pflegegeldes in Niederösterreich. Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll weist Sozialminister Buchinger in die Schranken. Er nennt Erwin Buchinger unsozial und herzlos, weil er kein finanzierbares Pflegemodell vorlegt.

Friedrich Pöchleitner Seniorenbund Obmann fpoechleitner@aon.at Franz P. Magenbauer Obmann Wirtschaftsbund 0664/130 62 53 franz.magenbauer@tplus.at Jahnnes Pauxberger ÖAAB Obmann johann.pauxberger@bmbwk.gv.at Marijan Kelava JVP Obmann marijank@gmail.com Volkspartei Purkersdorf Wiener Straße 10 3002 Purkersdorf vp.purkersdorf@aon.at Echo-Inserate Gerhard Tomann 0664/48 17 476 g.tomann@aon.at Echo-Redaktion GR Albrecht Oppitz echo@vp-purkersdorf.at

Impressum: Medieninhaber und Herausgeber ÖVP Purkersdorf. Chefredakteur und Layout: Albrecht Oppitz; Fotos: Gerhard Tomann, Albrecht Oppitz, Raimund Boltz; Redakteure: alle Stadt- und Gemeinderäte und Vorstandsmitglieder der Purkersdorfer Volkspartei; Inserate Administration: Gerhard Tomann. Alle 3002 Purkersdorf, Wiener Straße 10; Hersteller: Demczuk Fairdrucker GesmbH, 3002 Purkersdorf, Herstellungsort: Purkersdorf, Verlagsort und Verlagspostamt: 3002 Purkersdorf. Die in der Zeitschrift “Purkersdorfer Echo” wiedergegebenen Artikel entsprechen nicht notwendigerweise der Meinung der Redaktion und der Herausgeber. Jeder Autor trägt die Verantwortung für seinen Artikel. Es ist nicht die Absicht der Redaktion die Übereinstimmung aller Mitarbeiter zu erzielen. Änderungen auch namentlich gekennzeichneter Artikel sind vorbehalten. Druck- und Satzfehler vorbehalten.

-2-


Dezember 2007

AKTUELLES

Sehr geehrte Purkersdorferinnen! Sehr geehrte Purkersdorfer! Die letzten Monate in der Purkersdorfer Volkspartei waren geprägt von positiven Veränderungen und einer großen Bereitschaft für Purkersdorf und seine BewohnerInnen tätig zu sein. Meinen herzlichen Dank an das ganze VP-Team für die engagierte und aktive Zusammenarbeit. ÖBB-Areal Unter Purkersdorf - wir fordern Bürgerbeteiligung Ein Teil des ÖBB-Areals in Unter Purkersdorf, das in den nächsten Jahren frei werden wird, bietet eine besondere Chance für Purkersdorf und sollte zum Wohl aller BewohnerInnen genutzt werden. Besonders wichtig ist uns die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger an der Planung und Entwicklung unserer Stadt. Wir wollen Sie jetzt schon einbinden! Neue Homepage der VP - Purkersdorf Schauen Sie auf unsere neue Homepage www.vp-purkersdorf.at, welche am 22. Okt. 07 präsentiert wurde. Hier können Sie uns ihre Meinung mitteilen und erhalten immer die neuesten Informationen über das aktuelle Geschehen in unserer Gemeinde. Wohnungen forciert und Infrastruktur vergessen Der Bau des neuen Kindergartens ist mehr als dringend. Bereits seit zwei Jahren ist die Gruppenanzahl in den einzelnen Kindergärten viel zu hoch und mit der Behebung dieser Tatsache wurde viel zu spät begonnen. Wer, wenn nicht der Herr Bürgermeister, hat die Informationen über alle geplanten Wohnbauten und kann sich daher ausrechnen, wie viele Kindergartenplätze gebraucht werden? Hier hat der Herr Bürgermeister zu spät reagiert. In der Gemeinderatssitzung im Sept. 07 wurde der Bau des neuen Kindergartens in der Wintergasse 46 mit SPMehrheit beschlossen - ein denkbar ungünstiger Standort am Ende einer Sackgasse. Zahlreiche Grundstücke,

welche in den letzten Monaten verbaut wurden, wären als Kindergartenstandort bestens geeignet gewesen. Veranstaltungen - sehr gut besucht Im Rahmen des Familiensommers besuchten mehr als 600 Kinder, Jugendliche und Erwachsene insgesamt 25 verschiedene Veranstaltungen und wir freuen uns, dass wir den Familien einen erlebnisreichen Sommer bereiten konnten. Beim Spielenachmittag hatten 400 Besucher die Möglichkeit die neuesten Spiele zu erproben und das gemeinsame Spielen in der Familie - sich füreinander Zeit nehmen - stand im Vordergrund. Herzlichen Dank an alle, die beim Adventmarkt am Hauptplatz, in der Pfarre und in vielen Einrichtungen mitgewirkt haben und zu einer stimmungsvollen Adventzeit beigetragen haben. Bereits heute darf ich Sie ganz herzlich zum Katerfrühstück am 1. Jan. 08 und zum Wienerwaldball am 19. Jan. 08 einladen. Bei uns in Kinderösterreich Wenn wir heute von Niederösterreich als "Kinderösterreich" sprechen können, dann hat das viele gute Gründe: LH Erwin Pröll unterstützt Kinder, Eltern und Familie mit einem Angebot, das in Qualität und Vielfalt

-3-

StR Elisabeth Mayer Stadtparteiobfrau

seines gleichen sucht. Gratis Kindergartenplatz am Vormittag, NÖ Ferienbetreuung, Englisch im Kindergarten, Nachmittagsbetreuung, Schulstarthilfe für Tafelklassler, Schulsportwochenförderung u.v.m. Ab Herbst 2008 gibt es erstmals den kostenlosen Kindergartenplatz am Vormittag auch für Kinder ab 2 ½ Jahren. Genauso wichtig ist etwas, was in Geld nicht aufzuwiegen ist: Wenn wir Kindern das Gefühl geben, dass sie ihren ganz besonderen Platz in unserem Leben haben. Denn wir wissen: Die Zeit, die wir uns für unsere Kinder nehmen, ist oft das größte Geschenk, das wir ihnen machen können. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und alles Gute für Sie und Ihre Familie im kommenden Jahr. Ihre

Elisabeth Mayer


AKTUELLES

Dezember 2007

www.vp-purkersdorf.at ist online Nach langer Erstellungsphase ist es endlich soweit: WIR sind online. Mit tollen Features und wichtigen Infos geht vp-purkersdorf.at an den Start. Nach wochenlanger harter Arbeit hat die Homepage der VP Purkersdorf endlich ihren Weg an die Öffentlichkeit gefunden. Mit tollen neuen und auch bewährten Funktionen geht die Seite für die Purkersdorfer an den Start. Gleich bei der ersten Aktion wird die Seite auf die Probe gestellt: Registrierungen, Meinungen verschicken und Forenbeiträge schreiben kommen auf die Seite zu. "Wir haben hart und lange an der Seite gearbeitet, jetzt ist es aber soweit - sie ist online. Ich bin vor allem auf die Tatsache stolz, dass es ein Eigenprodukt ist und von Marijan und mir auf die Beine gestellt wurde. Teilweise war es recht mühsam, weil immer wieder etwas nicht so wollte, wie wir es uns vorgestellt hatten, allerdings ist das Ergebnis sehr sehenswert", so Florian Liehr, der sich vor allem für die technische Be-

GR Albrecht Oppitz, Florian Liehr, StR Elisabeth Mayer, Wolfgang Spörk und Marijan Kelava bei der Präsentation der VP-Homepage im Shakespeare Pub.

treuung der Seite verantwortlich zeigt. Mit den Worten "ENDLICH" begrüßte Marijan Kelava das Ende der nächtelangen "Sessions" und blickt zufrieden auf das Ergebnis.

-4-

"Mitte des Jahres kam der Startschuss, und nun ist sie fertig! Unser Ziel war es die Seite im Stil der VPNÖ zu designen und so schaut sie auch aus, und das freut uns sehr!".


Dezember 2007

AKTUELLES

VP für sinnvolle Nutzung des Unter-Purkersdorf Geländes

SP-Bürgermeister führt Geheimverhandlungen, VP fordert Bürgerbeteiligung in der Planungsphase Da der Rückbau der Westbahn und damit auch die Rückführung auf nur mehr zwei Gleise mit der Inbetriebnahme der neuen Hochleistungsstrecke nach 2012 zu erwarten ist, tritt die ÖVP Purkersdorf für eine sinnvolle Nutzung der frei werdenden Fläche des Unter-Purkersdorfer Bahngeländes ein. Wir fordern eine direkte Beteiligung der BürgerInnen an der Stadtplanung Sinnvoll bedeutet, dass zu aller erst die Bürgerinnen und Bürger zu Wort kommen müssen und ihre Vorstellungen im Sinne der Stadtplanung einbringen können. Es sollen nur die besten, vor allem ökologisch verträglichen Ideen, die unsere Stadtgemeinde zusätzlich sowohl in gesellschaftlichen, als auch ökonomischen Belangen blühen lassen, akzeptiert und umgesetzt werden.

der letzten Gemeinderatswahl groß hinausposaunten Verlegung des Bahnhofes Purkersdorf-Gablitz. Bekanntlich steht dieser noch immer am selben Fleck. Auch so kann man Wahlen gewinnen. SPÖ begeht Flucht nach vorne und schwenkt auf ÖVP-Linie zur Bürgerbeteiligung ein Da die Linie der ÖVP, die Purkersdorfer Bevölkerung (sie ist der Souverän der Politik) bereits in der Planungsphase in sämtliche Entscheidungen einzubinden und diesen Vorgang eigentlich als das Natürlichste auf der Welt erachtet, begeht die SPÖ ‚Flucht nach vorne' und schließt sich zähneknirschend unserer Meinung, wenn auch noch sehr zaghaft und verhalten, an. Wir laden Sie ein, eigene Vorstellungen auf der ÖVP-Homepage einzubringen

Wir lehnen eigensinnige Geheimverhandlungen des SP-Bürgermeisters entschieden ab So gesehen stimmt das Verhalten des SP-Bürgermeisters äußerst bedenklich, dass er - wie schon aus dem NÖN-Artikel (Woche 45/2007) hervorgeht - seinen eigenen Angaben zufolge bereits eigensinnige Geheimverhandlungen mit Banken und Immobilienfirmen geführt hat, ohne den Gemeinderat hierüber, wie gesetzlich vorgesehen, zu informieren und nun große Töne in Richtung Medien von sich gibt. Husch-Pfusch-Aktion des SP-Bürgermeisters schadet der Stadtgemeinde Derartige Geheimverhandlungen lassen sich objektiv betrachtet nur als Husch-Pfusch-Aktion einstufen, die durchaus geeignet sind der gesamten Stadtgemeinde und deren Bevölkerung massiven Schaden zuzufügen. Was man von derartigen unbedachten und wohl auch unausgegorenen Ankündigungen halten kann, weiß man doch spätestens seit der vom SP-Bürgermeister vor

-5-

Um unsere oben dargelegte Einstellung eines gelebten Miteinanders Nachdruck zu verleihen, haben Sie bereits jetzt die Möglichkeit auf unserer Homepage www.vp-purkersdorf.at ihre Vorstellungen und Ideen auf elektronischem Weg einzubringen, aber auch Ihre Sorgen mitzuteilen. Vorstellbar wären unter anderen neben einem Industrie- und Gewerbepark, der jedoch nicht mit dem Hauptplatz in Konkurrenz stehen darf, einem auch im Zentrum Purkersdorfs dringend benötigten Spielund Sportplatz für Teenager weitere Freizeitmöglichkeiten, wie zum Beispiel ein Hallenbad mit WellnessCharakter oder eine Tennis- und Squashhalle. Bei uns entscheiden Sie!!! Ihr Wolfgang Spörk


AKTUELLES

Dezember 2007

Senioren für eine Amnestieverlängerung vor dem Parlament! Wenn Seniorinnen und Senioren auf die Straße gehen! Auch aktive Seniorinnen und Senioren aus Purkersdorf haben kürzlich vor dem Parlament demonstriert - mit allem Drum und Dran: Mit Schildern, Transparenten und Megafon. Was sie auf die Straße getrieben hat: Sorge um jene, die nicht mehr für sich selbst kämpfen können - diejenigen, die Betreuung daheim brauchen und jetzt stark verunsichert sind, wie diese Betreuung ab 2008 ausschauen kann, denn die SPÖ will die "Pflege-Amnestie" nicht verlängern. SPÖMinister Erwin Buchinger ist nach all unseren Appellen hart geblieben. Selbst die gemeinsame Demonstration von rund 600 Seniorinnen und Senioren vor dem Parlament hat ihn

kalt gelassen. "Hören sie auf Ihr soziales Gewissen: Sagen sie JA zur PflegeAmnestie!" war der Ruf von ÖVP-Seniorenbundchef Andreas Khol, als er gemeinsam mit allen Seniorenverbänden, vor dem Parlament gestanden ist und eine Verlängerung der Pflege-Amnestie um mindestens ein halbes Jahr gefordert hat. Besonders missfällt Andreas Khol die Vermögensgrenze: Die Vermögensgrenze von 7.000 Euro ab 1.1.2008 bedeutet, dass bei einem Vermögen über dieser Grenze keine Förderung in Anspruch genommen werden kann. Das heißt, man muss

-6-

"Vermögen" bis 7.000 Euro verwerten, ehe eine Förderung für die 24Stunden-Betreuung in Anspruch genommen werden kann. Wir haben das immer kritisch gesehen. Vorarlberg und Niederösterreich haben auch bereits bekannt gegeben, dass sie die Vermögensgrenze nicht beachten werden. "Ihr lebt eben in einem gut regierten Land", grüßte in diesem Sinne Khol die zahlreichen Seniorinnen und Senioren aus Niederösterreich, die an der Demonstration teilgenommen haben: "Erwin Pröll handelt im Interesse der Menschen."


Dezember 2007

AKTUELLES

Kindergartenbau: SP-Bürgermeister sind Sorgen und Probleme der Bewohner im Stadtviertel um die Wintergasse egal !! Bürgerversammlung: Bürgermeister mit Überrumpelungstaktik kläglich gescheitert !! In der letzten Gemeinderatssitzung brachte die ÖVP, als Alternativvorschlag zum SP-forcierten Standort Wintergasse, den zentraler gelegenen Holzverladeplatz am Rande der Kellerwiese ein und beantragte auch dort eine Standortprüfung. Diese wurde vom Bürgermeister mit den Worten, "dieses Areal ist nicht geeignet", schlichtweg verweigert. Der SP-Bürgermeister unterwegs als "geprüfter und in Fachkreisen kundiger Sachverständiger" - ist das nicht genial ? Wahrscheinlich hat er sich mit der Materie - wie in letzter Zeit so üblich - auch schon im Sandkasten befasst. Hier drängt sich förmlich die Frage auf: Warum hat der Bürgermeister eine Standortprüfung des Grundstücks am Rande der Kellerwiese ohne Diskussion abgelehnt und sucht die eigentlich schlechteste Lösung zum Schaden aller Bewohner im Stadtviertel um Herren- und Wintergasse ? Katastrophale Verkehrs- und Umweltfolgen für Bewohner um die Wintergasse Die Entscheidung des SP-Bürgermeisters hat für die betroffenen Anrainer katastrophale Folgen: Der Autoverkehr wird im gesamten Stadtviertel auf ein unerträgliches

Maß ansteigen und ein Verkehrschaos der Superlative auslösen ! Dies umso mehr, da der SP-Bürgermeister plant, die untere Wintergasse wegen weiterer großvolumiger Wohnbauten an die Wiener Straße anzubinden (NÖN-Artikel), sodass die Anrainer unwillkürlich Gefahr laufen, künftig an einer Durchzugsstraße Richtung Gablitz zu wohnen. Darüber hinaus muss auch mit dem rasanten Anstieg von Lärmbelästigung und enormer Schadstoffbelastung gerechnet werden. SP-geplanter Kindergarten in Wintergasse ohne Infrastruktur Hinzu kommt das Problem, dass ein Kindergarten in der unteren Wintergasse sehr weit vom Zentrum, mit seinen Ämtern, den Geschäften und dem Gesundheitszentrum, entfernt wäre. "Augen zu und durch !!" ist offenbar die Devise des SP-Bürgermeisters Die berechtigten Anliegen der betroffenen Bürger - immerhin sprechen wir von rund 1.200 Anrainern prallen an der sturen Haltung des Bürgermeisters ab. Dies geht sogar soweit, dass der Bürgermeister mit der vorgefassten Haltung in die Bürgerversammlung ging, seine Meinung auch nicht nach dem Bekanntwerden neuer Argumente, zu ändern

BAUMPFLEGE – – – –

Baumschnitt Baumabtragungen Rodungen Schwierige Schlägerungen in verbauten Gebieten

GRASSMANN 3002 Purkersdorf, Wienerstr. 28 Tel.: 0664/5286005 (Chef) und 02722/23 96

-7-

und neue Aspekte in den Entscheidungsprozess einfließen zu lassen ganz nach dem Motto: ‚Mir san mir !'. Die ÖVP wird sich auch weiterhin für Ihre Interessen einsetzen! Die ÖVP wird sich, ungeachtet dieser brutalen und absolutistischen Vorgehensweise des SP-Bürgermeisters gegen ein ganzes Stadtviertel und seiner Bewohner, auch weiterhin für eine optimale Lösung für die Betroffenen, für Kleinkinder und deren Eltern einsetzen ! Es steht auch bereits fest, dass es, trotz gegenteiliger Behauptung durch die SPÖ, in der Hand der Stadtgemeinde liegt, die Umwidmung des Kellerwiesen-Areals, nach Kontaktierung mit dem Land NÖ, unter Einhaltung aller Auflagen, vorzunehmen und die Bewohner im Stadtviertel um die Wintergasse wieder ruhig schlafen zu lassen. Näheres auf unserer Homepage www.vp-purkersdorf.at


BERICHT VON STR HEINZ PREIß

Dezember 2007

Internetcafé als Treffpunkt für die Purkersdorfer Jugendlichen etabliert Seit Juli 2007 hat das Purkersdorfer Internetcafé seine Pforten am Hauptplatz in Purkersdorf eröffnet und sich als ein Treffpunkt für Jung und Alt etabliert. Jugendliche aller Altersgruppen verbringen sehr gerne ihre Freizeit in der gemütlichen Atmosphäre des Treffpunkts. Die beiden Chefs, Coskun und Hüseyin Susehrili, sind Ansprechpartner, Freund aber eben auch "Chefs", die für "Ruhe und Ordnung" sorgen. Egal wie oft man sie besucht, immer wieder findet man zahlreiche

Jugendliche, die diesen Eindruck bestätigen, nämlich das Wohlfühlen. Aus diesem Grund freut es mich umso mehr, dass dieser Treffpunkt weiter durch den gesamten Jugendausschuss unterstützt wird. Eine derartige Örtlichkeit haben sich die Purkersdorfer Jugendlichen schon lange gewünscht - einen Ort der Kommunikation, der Spass und Unterhaltung. Nochmals bedanke ich mich bei dieser Initiative und hoffe, dass dieser Treffpunkt noch lange in Purkersdorf bestehen wird.

Familiensaisonkarte im Wienerwaldbad Wir, die Purkersdorfer Volkspartei, setzen uns wo immer es geht für unsere Familien ein. Auf Grund meiner Initiative wird nun ab der Saison 2008 im Wienerwaldbad auch eine Familiensaisonkarte eingeführt. Verschiedene Modelle stehen zur Auswahl, über die noch eingehend beraten werden muss, aber der Grundstein dazu wurde gelegt. Nach der Vormittagskarte ist dies nun die zweite Neuerung und ich bin

davon überzeugt, dass die Familien dieses Angebot gerne annehmen werden. Eine Vorraussetzung für die Inanspruchnahme der Familiensaisonkarte wird mit grosser Wahrscheinlichkeit der Nachweis des "verwandtschaftlichen" Verhältnisses sein. Ich werde Sie über die zukünftigen Familientarife rechtzeitig informieren.

StR Heinz Preiß Jugend und Sport

Wählen ab 16 Vor einiger Zeit wurde es beschlossen, im März 2008 wird es zum ersten Mal realisiert. Jugendliche ab dem vollendetem 16.Lebensjahr haben nunmehr die Möglichkeit ihren politschen Willen auch durch ein aktives Wahlrecht kundzutun. Es freut mich, dass den Jugendlichen die Chance geboten wird, sich an der Gestaltung des poltischen Lebens in Ihrer Heimat durch IHRE Stimmabgabe zu beteiligen. Jede Stimme zählt, und genau Deine, lieber Jugendlicher, ist ganz besonders wichtig und kann viel beeinflussen. Auf jeden einzelnen kommt es an, darum nützt Euer Wahlrecht, um im März das erste mal aktiv teilzunehmen. Die Stimme der Jugend wird immer lauter und wird auch immer mehr gehört und diese Entwicklung gefällt mir sehr. Gerade als Zuständiger für die Purkersdorfer Jugendpolitik sehe ich dem ganzen mit viel Freue entgegen und hoffe dass ihr diese Möglichkeit nutzt Ich wünsche allen PurkersdorferInnen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Jahr 2008 Ihr Heinz Preiß

Termine der Sportunion 2008

Querfeld Gartengestaltung Gärtnermeister Günter Querfeld Mobil.-Tel. 0676/3149910 Tel. + Fax 02231/61505 www.Querfeld.at

27. Jänner 2008 Kinderfaschingsfest im Stadtsaal Purkersdorf, Einlass: 14.30 Uhr, Beginn: 15.00 Uhr

Gartenplanung, Beratung, Ausführung von Neuanlagen oder Umgestaltung von Teichen, Biotopen, Schwimmteichen mit Wasserfällen, Steinarbeiten, Pflasterungen, Terrassen, Wege, Beregnungsanlagen, Beleuchtungsvorschläge Rasensanierungen und Rasenziegel Alle Arbeiten werden von mir persönlich ausgeführt.

-8-

16. April 2008 Hauptversammlung beim Stadtheurigen Ullmann, Wienerstraße 12, 3002 Purkersdorf, Beginn: 19.00 Uhr 04. Mai 2008 Radwandertag 21. Juni 2008 Sonnwendfeier auf der Kellerwiese


Dezember 2007

BERICHT VON STR ELISABETH MAYER

NÖ Elternschule: Informierte Eltern haben es leichter! Eltern-Sein ist eine spannende, vielseitige jedoch auch nicht immer einfache Aufgabe. Wollen Sie bei der Erziehung Nerven sparen, ihr Kind optimal fördern und selbst nicht zu kurz kommen? Dann nehmen Sie sich Zeit für Elternbildung! Im diesem Jahr konnte ich im Rahmen

der NÖ Elternschule in Zusammenarbeit mit den Kindergärten, Schulen, Elternvereinen und der Förderstelle des NÖ Landes insgesamt 12 Vorträge anbieten und 170 Eltern und Interessierte begrüßen. Herzlichen Dank für die gute Zusammenarbeit mit den einzelnen

Einrichtungen und den Mitarbeiterinnen der Stadtgemeinde für die Unterstützung bei der Umsetzung. Im kommenden Jahr sind weitere interessante Vorträge geplant und ich freue mich auf Ihr Kommen.

Musikinstrumente - großzügige Förderung Das NÖ Land hat den Ankauf von mehreren Musikinstrumenten (Marimbaphon und Kontrabass) für die Purkersdorfer Musikschule mit insgesamt 50% gefördert. Mit dieser Anschaffung ist die Nachwuchsförderung für das Jugendsymphonieorchester gesichert. Diese Förderung war nur möglich, weil wir die SP-Gemeinderäte von der Sinnhaftigkeit dieser Investition überzeugen konnten.

Ein Zeugnis Ihrer besonderen musikalischen Fähigkeiten gab das Jugendsymphonieorchester am 7. Dezember im Stadtsaal mit der Aufführung “Der Nussknacker”. Herzliche Gratulation an Dirigent Balduin Wetter und sein Ensamble, Choreographin Martina Seidl und ihrer Ballettgruppe, sowie dem Erzähler Wolfgang Sommergruber für die großartige Darbietung.

-9-

LH Dr. Erwin Pröll und das NÖ Land haben die Finanzierung der NÖ Elternschule und der Musikinstrumente ermöglicht.


WIRTSCHAFTSBUND - STADTGRUPPE PURKERSDORF

Dezember 2007

Wirtschaftsbund ist online! www.purkersdorf.wb-wu.at Auch der Wirtschaftsbund muss mit der Zeit gehen und so wurde beschlossen, eine Homepage sowohl für den Bezirk als auch für die einzelnen Ortsgruppen einzurichten. Purkersdorf erreichen Sie unter: www.purkersdorf.wb-wu.at Sie finden in dieser Internetseite News, einen Veranstaltungskalender, eine Serviceseite, div. Angebote, aber auch die Branchen-CD die zur Zeit wieder ergänzt wird.

Natürlich wird nicht alles auf einmal geschehen, aber im Laufe der nächsten Zeit wird die Homepage immer wieder erweitert. Wir planen auch, den WB-Mitgliedern die über eine EMail-Adresse verfügen künftig Infos per E-Mail zu senden. Neuwahl des Vorstandes Wichtiger Termin für WB-Mitglieder, 13.12.2007, 19 Uhr Gasthof Klugmaier, Wahl des neuen WB-Vorstandes (Einladungen sind bereits per Post ergangen).

Franz P. Magenbauer Obmann des WB Bleibt uns noch Ihnen ein ruhiges und besinnliches Weihnachtsfest sowie ein erfolgreiches 2008 zu wünschen. Für den Vorstand des WB-Purkersdorf Franz P. Magenbauer

Kinderbetreuungsgeld - NEU Liebe Mütter und Väter! Die Bundesregierung hat einige wichtige Neuerungen für den Bezug des Kinderbetreuungsgeldes - NEU, wirksam ab 1. Jänner 2008, beschlossen. Ab 2008 werden Familien die Wahl zwischen 3 verschiedenen Bezugsmodellen habe: siehe Tabelle. Achtung: Die Wahl der Leistungsart ist bei der erstmaligen Antragstellung zu treffen. Diese Entscheidung ist bindend auch für den Partner und kann nicht mehr abgeändert werden! Anhebung der Zuverdienstgrenze: Die Zuverdienstgrenze wird von derzeit € 14.600 pro Jahr auf € 16.200 pro Jahr angehoben. Der Berechnungsschlüssel bleibt wie gehabt. Anhebung der Zuverdienstgrenze für den Zuschuss zum Kinderbetreuungsgeld: Um die Situation von Alleinerziehenden zu verbessern, wird mit der Novelle zum Kinderbetreuungsgeld-Gesetz auch die Zuverdienstgrenze für den Zuschuss zum Kinderbetreuungsgeld von € 5.200 auf € 16.200 angehoben. Übergangsregelung/Bezugsdauer Für Geburten vor dem 1.1.2008 wird es hinsichtlich der Flexibilisierung der Bezugsdauer (€ 800 monatl. bis max. zum 15./18. Lebensmonat oder € 436 monatl. bis max. zum 30./36. Lebensmonat) eine Übergangsregelung geben.

1. insgesamt 36 Monate davon 6 Monate der Partner

€ 436,- / Monat

2. insgesamt 24 Monate davon 4 Monate der Partner

€ 624,- / Monat

3. insgesamt 18 Monate davon 3 Monate der Partner

€ 800,- / Monat

Ab Jänner 2008 kann einmalig bis spätestens 30. Juni 2008 auf eine Kurzleistung (15/18 oder 20/24) umgestiegen werden. (Auch im jetzigen KBG-Gesetz ist eine rückwirkende Beantragung bis zu sechs Monaten möglich.) Beispiel: Geburt des Kindes im August 2007. Die Eltern beziehen KBG in Höhe von € 436 monatl. bis Dezember 2007. Anfang 2008 stellen sie einen Antrag auf KBG in der neuen Variante. Somit können sie, sofern sie sich abwechseln ab 2008 KBG in Höhe von € 800 monatl. bis Jänner 2009 (18. Lebensmonat) beziehen. Achtung: Für Zeiträume vor 2008 erfolgt keine Nachzahlung; es bleibt bei € 436 monatlich für 2007! Einschleifregelung/Änderungen bei Überschreitung der Zuverdienstgrenze: Die Novelle zum Kinderbetreuungsgeld-Gesetz sieht vor, dass man in Zukunft bei einer Überschreitung der Zuverdienstgrenze von € 16.200 nicht wie bisher das gesamte in diesem Jahr bezogene Kinderbetreuungsgeld zurückzahlen muss, sondern nur den die Zuverdienstgrenze übersteigenden Betrag.

- 10 -

Dieser reduziert sozusagen in der jeweiligen Höhe das gebührende Kinderbetreuungsgeld. Mehrkindstaffelung - Verbesserungen für Familien mit vielen Kindern: Die Familienbeihilfe wird durch eine Erhöhung der Geschwisterstaffelung für das dritte, vierte und jedes weitere Kind angehoben. Die Erhöhung der Einkommensgrenze für den Mehrkindzuschlag bringt Vorteile für viele Eltern und Kinder. Die Geschwisterstaffelung wird nun für das dritte Kind auf € 35 und für jedes weitere Kind auf € 50 erhöht werden. Das bedeutet, dass sich der Gesamtbetrag für drei Kinder um € 47,8 monatlich, für vier Kinder um € 97,8 und für jedes weitere Kind nochmals um € 50 monatlich erhöht. Ihr Wolfgang Spörk


Dezember 2007

SENIORENBUND - STADTGRUPPE PURKERSDORF

Jahresrückblick des Seniorenbundes Es weihnachtet schon sehr und das Jahr ist fast zu Ende. Ein Rückblick zeigt uns, dass wir gemeinsam viele unterhaltsame Stunden verbracht hatten. Ich denke an die Ausflüge wie zB. an unsere Muttertagsfahrt nach Laxenburg, unser Ausflug nach Carnuntum oder in das Schmetterlingsparadies ins schönen Waldviertel. Auch bei der Bundeswahlfahrt nach Maria Taferl waren wir anwesend. Ebenso waren wir im heurigen Jahr in Pöllau und zuletzt fuhren wir ins Loisium, wo uns unsere Heimat mit ihrer Geschichte und Schönheit näher gebracht wurde. Aber auch bei den gemeinsamen Nachmittagen, ob im Kulturkreis oder bei fröhlichen Gesangsrunden, beim Kegeln, beim Wandern oder bei son-

stigen Treffen, hatten wir schöne gemeinsame Stunden verbracht. Für jeden unserer Mitglieder findet sich etwas, das für ihn/sie von Interesse sein kann, und Freude bringt. Wir laden daher herzlich zum "Mach mit" ein. Gemeinsam ist es nicht nur leichter, sondern man ist auch stärker und daher erfolgreicher! Ich denke da im besonderen an die gemeinsamen Aktionen wie z.B. Schulreform, Erhöhung des Pensionsanspruches, der ja nicht zuletzt durch die vielen Unterschriften unserer Mitglieder zu einem guten Abschluss geführt hat. Aber es ist nicht nur unterhaltsam bei uns. Der NÖ Seniorenbund steht auch mit Rat und Tat in vielen Angelegenheiten wie soziale Fürsorge, Erb-

Fritz Pöchleitner Obmann des SB

schaftsangelegenheiten und vieles mehr unseren Mitgliedern bei. Ich möchte noch allen Mitgliedern Danke sagen für ihr Mitmachen, besonders jenen, die für den Ablauf unseres Jahresprogrammes erfolgreich an der "Front" standen und ich bitte diese auch weiterhin um ihre Unterstützung. Fritz Pöchleitner Obmann

Für unsere Theaterfreunde: 2008 setzen wir die uns lieb gewordenen Theaterfahrten fort: 15.01.08 "Dreimäderlhaus" Stadttheater Baden 30.01.08 "Der Kirschengarten" St.Pölten 06.08.08 "Schön ist die Welt" Sommerarena Baden. Anfragen und Anmeldung bei unserer Frau Gertraud Brandstetter, Tel.:02231/64288

Allen unseren Mitgliedern und Freunden des Seniorenbundes wünschen wir ein FROHES WEIHNACHTSFEST und ein PROSIT NEUJAHR! Der Vorstand und Fritz Pöchleitner Bez. Obmann

- 11 -


FRAUENGRUPPE DER ÖVP PURKERSDORF

Dezember 2007

Frei leben - ohne Gewalt Aus Anlaß des Internationalen Tages "Nein zu Gewalt an Frauen und Kindern" am 25. November haben die VP Frauen NÖ ein Zeichen gesetzt und eine Fahne mit der Aufschrift Frei leben - ohne Gewalt vor dem h@us 2.1 gehisst. Unterstützt wurde diese Aktion mit einer Verteilung von Lesezeichen zu diesem Thema. In Österreich ist jede fünfte Frau von Gewalt betroffen. Die Täter sind oft Familienangehörige, enge Freunde oder Bekannte. Auswege aus der Gewaltspirale finden betroffene Frauen meist nicht alleine. Niederösterreich verfügt über ein dichtes Netz an Hilfseinrichtungen,

die betroffenen Frauen Schutz und Hilfe bieten. Allein 2006 haben rund 300 Frauen und 300 Kinder Schutz in einem Frauenhaus gefunden. Die Interventionsstelle St. Pölten mit ihren Außenstellen in Zwettl und in Wr. Neustadt arbeitet im Rahmen des Gewaltschutzgesetzes und in Kooperation mit der Exekutive bei Wegweisungen. "Traurig, dass wir diese Einrichtungen brauchen - gut, dass wir sie haben", sieht Landesleiterin Abg. z. NR. Bgm. Dorothea Schittenhelm und Obfrau Silvia Urban die Notwendigkeit eines umfassenden Angebotes in Niederösterreich als besonders wichtig.

GR Silvia Urban Obfrau

Die ÖVP Frauen Purkersdorf Wünschen allen PurkersdorferInnen ein gesegnetes Weihnachtsfest viel Glück und Gesundheit für 2008 Ihre Silvia Urban

Führung durch das Parlament ÖVP Frauenbewegung mit Obfrau Silvia Urban organisierte eine Parlamentsbesichtigung in Wien. Mit Bundesrat Alfred Schöls, so Urban, konnte ich einen prominenten wie kompetenten Führer gewinnen. BR. Alfred Schöls war schon viele Jahre als NR. Abg. Im Parlament tätig, und so hatte er uns die Geschichte des hohen Hauses und der Bundespolitik anschaulich näher gebracht. Das Interesse war groß, ebenso auch die Begeisterung der Besucher. Zum Abschluß gab es noch einen kleinen Imbiß mit anschließender reger Diskussion. Alles in allem war es ein gelungener Abend im Parlament.

Weihnachtsfeier der VPFrauengruppe Obfrau GR Silvia Urban lud zur Weihnachtsfeier in das Gasthaus Dorfwirt. In netter Athmosphäre wurden das vergangene Jahr und zukünftige Projekte besprochen. Frau StR Elisabeth Mayer dankt Silvia Urban für das tolle Engagement und überbrachte herzliche Weihnachtswünsche.

- 12 -


AKTUELLES

Dezember 2007

Ein besinnlich fröhlicher Weihnachtsvormittag für Kinder von 3 bis 6 Jahren. Beginn: 9.30 Uhr

Ende: 11.30 Uhr

Zu Beginn liest Fr. Helga Gurmann Weihnachtsgeschichten. Anschließend gibt es Basteln, Spiele und Musik. Zum Abschluss kommt der Kasperl mit dem Stück:

"Weihnachten in Kasperlhausen" Kosten: 8 €uro pro Kind Geschwisterkinder 4 €uro Nur mit erwachsener Begleitperson Erwachsene Begleitpersonen GRATIS!!!! Voranmeldung erbeten unter: Helga Gurmann: 02231 904 08 Christian Bulwa: 0664 164 60 48 Mail: kribu@kribu.at

- 13 -


AKTUELLES

Dezember 2007

Spielenachmittag der VP – ein großartiger Erfolg Unter dem Motto „Komm, und spiel einfach mit!“ wurde zum Spielenachmittag in den Stadtsaal geladen. Ob Neuheiten oder Altbewährtes: Am 20. Okt. 2007 wurden alle Spiele getestet. Mehr als 400 Kinder, Jugendliche und Erwachsene waren begeistert dabei. Die Volkspartei und Nadja Wohlmuth von „Spielen & Schenken“ haben am 20. Oktober 2007 zum Spielenachmittag geladen. Der Erfolg im letzten Jahr hat eine Wiederholung gefordert. Die Ludothek von Bertram Deininger mit 350 Spielen stand zur Verfügung und Groß und Klein kamen um sie auszuprobieren. Bei freiem Eintritt konnten zahlreiche Spieleneuheiten getestet werden

und die ersten Wunschzettel für Weihnachten wurden schon geschrieben. „Neben dem Unterhaltungswert, den diese Spiele bieten ist es besonders schön zu sehen, wie gerne Kinder und Erwachsene zusammen spielen,“ freut sich StR Elisabeth Mayer. Viele Neuheiten, aber auch Klassiker, eine Bauecke mit Konstruktionsspielen und eine Spielecke für die Kleinsten waren ständig frequentiert. Mehr als 400 Kinder, Jugendliche und Erwachsene vergnügten sich

den ganzen Nachmittag. „Es war uns wichtig, für unsere Familien eine Veranstaltung zu organisiert, bei der Eltern und Kinder die Möglichkeit haben einen ganzen Nachmittag miteinander zu verbringen, miteinander zu spielen und Spaß zu haben,“ bekräftigt StR Elisabeth Mayer. Gemeinsames Spiel fördert die positive Beziehung in der Familie.

Familientag der SP: Ein teurer Flopp!

Über 400 Kinder, Jugendliche und Erwachsene besuchten den Spielenachmittag der Purkersdorfer Volkspartei.

Der Familientag der SP hätte ursprünglich ein Seniorentag sein sollen, jedoch auf Initiative von Bgm Schlögl wurde einfach der Titel geändert, einige kleine programmtechnische Änderungen angebracht und fertig war der sogenannte “Familientag”. Veranstaltet an einem Freitag, wo normalerweise keine Eltern Zeit haben, war diese Veranstaltung weder ein richtiger Gesundheitstag, noch eine Sozialmesse und schon gar nicht ein Familientag. Obwohl die Bediensteten der Stadtgemeinde sich redlich um eine professionelle Organisation bemühten, fand das Konzept von Bgm Schlögl bei der Bevölkerung keinen Anklang und die Besucher blieben aus. Im Vergleich zu dem Spielenachmittag der VP waren die Kosten um ein 10-faches höher und der Stadtsaal nur mäßig gefüllt. In Zukunft sollte man der Volkspartei die Planung solcher Veranstaltungen überlassen, denn sie ist das soziale- und familiäre Gewissen von Purkersdorf und weiß, wie man Veranstaltungen für Familien attraktiv gestaltet.

- 14 -


Dezember 2007

AKTUELLES

VP-Kandidaten für die Landtagswahl 2008 ÖVP-HÖCHTL stellt die 4 Landtagskandidaten EIGNER, ROTHHALVAX, JONAS und MANDL als Spitzen für die 4 Bezirksteile von Wien-Umgebung vor Der eh.langjährige ÖVP- Nationalratsabgeordnete Dr.Josef HÖCHTL stellte die ÖVP-Kandidatinnen und Kandidaten für die 4 Teile: Klosterneuburg, Schwechat, Purkersdorf und Gerasdorf von Wien-Umgebung für die Landtagswahlen im Frühjahr 2008 vor. Die ersten 4 Kandidaten auf der Liste sind: LAbg.DI Willi EIGNER (aus Klosterneuburg) BR Bgm.Sissy ROTH-HALVAX (aus dem Bez.Schwechat) Bgm.a.D.Gerhard JONAS (aus Gablitz/Teil-Bezirk Purkersdorf, für die Senioren) Mag.Lukas MANDL (Bereich Gerasdorf, für die Jugend).

HÖCHTL: "Wir haben damit ein äußerst attraktives Team und eine gesunde Mischung aus Jugend und Erfahrung, Frauen und Männern aus allen Teilen. Alle werden -gemeinsam mit den übrigen 10 Persönlich-

Hilfswerk wählte neuen Obmann

Bernd Sykora Altobmann des Vereins des Hilfswerks PurkersdorfGablitz- Mauerbach überreicht dem neu gewählten Obmann Dr. Mag. Rudolf Toifl symbolisch den Hilfswerkwürfel und wünscht ihm ein erfolgreiches Wirken in dieser Funktion.

- 15 -

keiten- ihr Bestes geben und wollen eine gemeinsame positive Wahlwerbung mit vielen Ideen - im Bereich VERKEHR, GESUNDHEIT und BILDUNG, WIRTSCHAFT und ARBEIT gestalten."


AKTUELLES

Dezember 2007

JVP wählte neuen Vorstand Mit 100%iger Zustimmung wurde Marijan Kelava am Stadtjugendtag als Obmann der Purkersdorfer JVP gewählt. Die Ziele des Teams, welches aus Klemens Oppitz, Florian Liehr, Patrizia Ascher, Dominik und Max Maurer, Felix Prokop, Josef Kröss, Peter Scheichl, Michael Eberl, Manuel Eulenhaupt und Albrecht Oppitz besteht, sind klar: Purkersdorf bis 2010 zur jugendfreundlichsten Gemeinde Niederösterreichs zu machen. "Damit wir das auch werden, brauchen wir eine nachhaltige Politik in Purkersdorf und die ist momentan alles andere als jugend- und familienunfreundlich, denn man muss auch die Menschen zu Wort kommen lassen und nicht über ihre Köpfe hinweg Entscheidungen treffen", so der Neo Obmann. Karl Schlagenhaufen überreichte eine Obmann-Box und gratulierte dem neuen Team.

Max Maurer, Klemens Oppitz, Dominik Maurer, Josef Kröss, Marijan Kelava, Matthias Pilter, Karl Schlagenhaufen, Peter Scheichl, Albrecht Oppitz, Michael Eberl, Felix Prokop und Patricia Ascher

FCP bei Red Bull Salzburg & in der Allianz Arena bei den Bayern Der FCP war anlässlich einer Einladung von Sportdirektor Mag. Heinz Hochhauser bei Red Bull Salzburg und durch Mag. Wolfgang Neuhauser von der Allianz Versicherungs AG mit seinen Premium Partnern auch beim FC Bayern in der Allianz Arena zu Gast. Ein weiterer Highlight war an dieser unvergesslichen Fussballreise durch Europas schönste Stadien auch die Anreise. Die Agentur CKS1.COM stellte für die Fahrt nach Salzburg und München vier Luxusautos der Marke Porsche Cayenne zur Verfügung. Nach dem Zwischenstop im Bulls Corner besichtigte man mit Red Bull Teammanager Horst Baumgartner das EM-Stadion inkl. Kabinen und Skyboxen der Red Bulls Salzburg sowie das neue moderne Trainingszentrum, das alle Stückeln spielt. Da kamen die "Sportfans" so richtig ins schwärmen und es wurde gemunkelt, da würde jeder gerne die Fussballschuhe anziehen wollen. Auch FCP-Vorstandsvorsitzender Burkhard Humpel war begeistert: "Wir arbeiten mit dem Vorstand und dem Management im FCP als Team

und das setzt Teamgeist voraus, den wir gemeinsam neu leben." Dazu gehören starke und verlässliche Partner sowie eine Reihe von öffentlichkeitswirksamen Events. Schon die 30 Jahr Feier mit den "3Stehaufmandll´n" und den gesamten Spielern hat gezeigt, dass die Stimmung und der Zusammenhalt ein neues Gesicht hat.

Um die sportlichen Ziele, Aufstieg in die 1. Landesliga, mittelfristig erreichen zu können, braucht der FCP starke und verlässliche Partner aus der Wirtschaft und Politik. Fussball neu in Purkersdorf heißt, Nachwuchs fördern, Qualitätsverbesserungen bei Spielern und Trainern und vor allem die guten Kontakte nutzen zu Europas Spitzenclubs.

Horst Baumgartner (Red Bull Salzburg), Thomas Wollner (Porsche Instruktor), Kurt Pflanzer (Salzburger Fussballverband), Werner Prohaska (GF WIPUR), Georg Jordan (Ottakringer Brauerei), Johannes Wurstbauer (Ottakringer Brauerei), Alfredo Sekoll (GF KIKA Wien West), Heinz Preisz (Stadtrat Purkersdorf), Mag. Gerald Enderle (Allianz Versicherungs AG), Mag. Wolfgang Neuhauser (Landesdirektor NÖ Allianz Versicherungs AG), Mag. Manfred Uhlig (FCP Sportdirektor), Mag. Kurt Sabatnig (FCP Manager), Burkhard Humpel (FCP Vorstandsvorsitzender), Patrick Esterle (Allianz Agentur Wolf & Esterle OG) und vorne die FCPYungsters Marco & Pascal Sabatnig

- 16 -


Dezember 2007

VERANSTALTUNGSRÜCKBLICK

Erfolgreiche Benefizauktion für Caritas-Hospiz Die Künstler Thomas Toman, Erich Horns, Mag. Michaela Engel und Fredi Melkus haben insgesamt sieben Bilder gespendet. Bei der Auktion am 14. November im Dorotheum, konnte dafür die sensationelle Summe von € 4.000,- für Caritas-Hospiz aufgebracht werden.

StR Elisabeth Mayer gratuliert den Künstlern zu dem großartigen Ergebnis.

- 17 -


AKTUELLES

Dezember 2007

Deine Stärken. Deine Zukunft. Komm zum Jugendrotkreuz! Zeit sinnvoll verbringen Das Österreichische Jugendrotkreuz (ÖJRK) ist eine Teilorganisation des Österreichischen Roten Kreuzes. Ebenso wie das Rote Kreuz ist das ÖJRK eine unpolitische und überparteiliche Vereinigung, deren Aufgabe es ist, junge Menschen zu humanitärer Gesinnung und zu mitmenschlichen Verhalten hinzuführen, sowie konkrete Hilfe zu leisten. An der Bezirksstelle PurkersdorfGablitz sind es derzeit insgesamt 59 Kinder und Jugendliche im Alter von 6 -16 Jahren, die in 5 Gruppen organisiert sind und sich etwa alle zwei Wochen unter Aufsicht einer Gruppenleiterin oder eines Gruppenleiters treffen, um ein paar Stunden Freizeit sinnvoll miteinander zu verbringen. Je nach Altersgruppe wird dann eifrig gespielt, gebastelt, Erste Hilfe geübt oder es werden Ausflüge gemacht. Erst unlängst wurde der Berufsfeuerwehr Wien oder dem Notarzthubschrauber Christophorus 9 ein Besuch abgestattet. Weitere Inhalte der Arbeit des Jugendrotkreuzes sind Gesundheit, Umwelt, Friedens- und Konfliktkultur, Integration sowie Entwicklungszusammenarbeit.

Blaulicht Kidz Aufgrund des großen Andranges zum Jugendrotkreuz wurde vor einem Monat eine neue Gruppe aus der Taufe gehoben. Die "Blaulicht Kidz", wie sich die 6 bis 10jährigen selbst verwegen nennen. Gerne können Kindern zum Schnuppern kommen um zu schauen ob es gefällt und Spaß macht. Noch sind Plätze frei! Interessenten wenden sich bitte an Fr. Raffaela Staudinger, unter der Nummer 0660/5270047 oder per Mail an r.staudinger@rk3002.com. Höhepunkt des Jahres Einmal im Jahr bildet das so genannte Landeslager des Niederösterreichischen Jugendrotkreuzes den absoluten Höhepunkt. Alle Gruppen des Landes kommen dort

"Das Wichtigste ist uns, dass die Kinder und Jugendlichen Spaß haben und dabei ihre Zeit auch noch sinnvoll nutzen", so Raffaela Staudinger, die Chefin des Jugendrotkreuzes an der Bezirksstelle Purkersdorf-Gablitz.

- 18 -

für vier spannende und unvergessliche Tage zusammen. Am Lagerfeuer werden Würsteln gegrillt, es gibt gruppendynamische Spiele und der große "Helfi-Bewerb", wo die Gruppen zeigen können was sie drauf haben, bildet den Abschluss. Dabei geht es nicht nur um die Fertigkeit in der Ersten Hilfe, sondern beispielsweise auch um den Zusammenhalt innerhalb der einzelnen Gruppen. Die Purkersdorfer Jugendrotkreuzgruppe "Die kleinen Lebensretter" konnten sich heuer bei diesem Bewerb in fabelhafter Weise gegen 29 andere Gruppen behaupten und haben den heiß begehrten Wanderpokal mit nach Hause gebracht. Webtipps: www.jugendrotkreuz.at http://jugend.rk3002.com


Dezember 2007

AKTUELLES

- 19 -


FREUNDESKREIS BAD SÄCKINGEN

Dezember 2007

Freundeskreis - Bad Säckingen - Purkersdorf Ein Rückblick auf das Jahr 2007 Ein Jahr mit der größten organisatorischen Herausforderung seit Bestand unseres Vereines und ein Jahr mit Wahlen eines neuen Vorstandes. Organisatorisch besonders herausgefordert wurde unser Organisationsteam mit den Purkersdorfer Tagen, die von 2.-6. Mai in Bad Säckingen stattgefunden haben. Trotzdem wurde daraus ein erfolgreiches Fest, bei dem viele Freundschaften geschlossen wurden. Die von der EUROPÄISCHEN UNION geförderten "Purkersdorfer Tage" mit dem Projektziel: Intensivierung der Tourismus-, Wirtschaftsund Partnerschaftskontakte in unserer Partnerstadt Bad Säckingen waren ein voller Erfolg. Dank der Organisation von Obmann des Freundeskreises Bernd Sykora, Raimund Boltz, Michaela Dabsch, Vizebürgermeisterin Maria Anna Pleischl, Susi Bollauf und Gregor Blanche, gemeinsam mit den Vertretern der Stadt Bad Säckingen unter Führung des Stadtamtsdirektors Peter Lau, konnten wichtige wirtschaftliche, touristische und kulturelle Impulse für unsere Regionen gesetzt werden. Wir danken den Sponsoren, die zum guten Gelingen absolut Wichtiges beigetragen haben. 180 Personen in folgenden Gruppen und Vereinen haben aktiv teilgenommen : Die Stadtgemeinde Purkersdorf, der Freundeskreis der Städtepartnerschaft Bad Säckingen - Purkersdorf, die Stadt Krems, die Feuerwehr von Purkersdorf, die Stadtkapelle Purkersdorf, der Wienerwald-Chor, die Purkersdorfer Typen, die siebente Klasse der AHS Purkersdorf, der Pfarrer der Stadt Purkersdorf, der Tourismus Verband Wienerwald, die Künstler Frau Regina Sykora, Herrn Erich Horns und Herrn Andi Novotny, der Kabarettist Helmut Tschellnig, die Musikgruppe "Stubenmusik Berger" aus dem Mostviertel, und der Schauspieler Robert Kolar aus Wien mit Leopold Grossmann.

Die UNIQA VERSICHERUNG und die Firma LUGER haben einen wertvollen finanziellen Beitrag für das gute Gelingen der Purkersdorfer Tage geleistet. Herzlichen Dank an die Stadtgemeinde Bad Säckingen mit ihren Bürgermeister Martin Weissbrodt, an den Tourismusverband Bad Säckingen, an das Hotel "goldener Knopf" mit Direktor Christian Herzog und das Hotel "Schweizerblick" mit Direktor Klaus Kummle für die Organisation vor Ort. Die Bürgermeister der beiden Partnerstädte, Martin Weissbrodt und Karl Schlögl, zeigten sich über die Aktivitäten der Purkersdorfer Vereine tief beeindruckt: "Diese Purkersdorfer Tage und die damit verbundene Vertiefung der Kontakte zwischen den Menschen in Bad Säckingen und Purkersdorf waren ein 5 Tage langes Fest in Bad Säckingen, das unseren Mitbürgern noch lange in Erinnerung bleiben wird!" Im Spätsommer fand die Generalversammlung mit der Neuwahl des Vorstandes statt, bei der im Freundeskreis Bad Säckingen - Purkersdorf wieder Ruhe und Eintracht hergestellt wurde! Das neu gewählte Team geht mit Optimismus und voll Tatendrang in die Zukunft ! Unter dem Vorsitz von Dr. Kurt Schlintner wurde der Wahlvorschlag, der rechtzeitig allen Vorstandsmitgliedern zugegangen ist, einstimmig angenommen. Obmann ist ab sofort wieder Bernd Sykora, der sein Team mit Bedacht ausgewählt hat. Seine beiden Stell-

- 20 -

vertreter sind Raimund Boltz und als neues Mitglied Stadtrat Christian Putz. Als Kassier bestätigt wurde Roland Brauner, neu ist seine Stellvertreterin Annemarie Kulier. Die bisher provisorische Schriftführerin Michaela Dabsch wurde offiziell mit der Wahl bestätigt. Ihr zur Seite steht als Stellvertreterin Alexandra Stangl, die ebenfalls neu in den Vorstand gekommen ist. Als Rechnungsprüfer zeichnen Franz Haas und Heinz Preiss verantwortlich. Unser Dank gebührt den aus persönlichen Gründen freiwillig aus dem Vorstand des Vereines ausgeschiedenen stellvertretenden Obmännern Reinhard Kickinger und Heinz Beheim, besonders aber dem Kassier Peter Hecht und seiner Gattin Hedi, die als Schriftführerin tätig war. Kickinger und das Ehepaar Hecht gehörten seit der Gründung dem Verein Bad Säckingen - Purkersdorf an. Der Vorstand des Freundeskreises Bad Säckingen Purkersdorf wünscht allen Vereinsmitgliedern und allen PurkersdorferInnen und Bad SäckingerInnen ein gesegnetes Weihnachtsfest und viel Erfolg im Jahr 2008. Die Freundschaft der beiden Partnergemeinden soll weiterhin so intensiv gepflegt werden wie bisher !

Bitte beachten sie unsere Vereinsseite auf der offiziellen Homepage der Stadtgemeinde Purkersdorf: www.purkersdorf.at unter Vereine und F wie Freundeskreis !


GRATULATIONEN

Dezember 2007

Wir gratulieren...

Luger Willibald zum 75er

Steinbacher Susanne zum 50er

GR Oppitz Albrecht zum 25er

Wir gratulieren Doris Riedinger herzlich zum € 30,- Gutschein im Rahmen der Nahversoger-Aktion, einer Initiative von LH Dr. Erwin Pröll in Zusammenarbeit mit den NÖNachrichten.

Wir gratulieren Jacqueline Renner und Andrea Faderbauer zur Friseur-Geschäftsneueröffnung. Im Angebot: Haarstyling, Farb- und Typberatung

Wir gratulieren Frau Annelies Kaiblinger zur Neuübernahme des Wollkörbchens

Wir gratulieren Optikermeister Pichl zum 10 jährigem Firmenjubiläum

Weitere Jubilare 80. Geburtstag Irene Liebl Leopoldine Robl Maria Matiej

Wienerwaldball 19. Jan. 2008 Stadtsaal Purkersdorf

- 21 -


KUNST UND KULTUR

Dezember 2007

Kultursplitter Am 14.11.2007 stellte Dr. Manfred Bauer im sehr gut besuchten Foyer des Stadtsaales seinen neuen Kriminalroman vor. Der Krimi mit dem Titel "Gute Reise, Miss Wellness" spielt im burgenländischen Bad Tatzmannsdorf. Es geht dabei um den Mord an einer der Kandidatinnen zur Wahl der "Miss Wellness", die in die Hände skrupelloser Frauenhändler gerät. Die Romanhelden, der frühpensionierte Polizist Amadeus Landauer sowie die junge Journalistin Martina Trettler, heften sich auf die Spuren der Mörder der jungen Frau. Ein flotter und spannender Krimi, der trotz der Dramatik des Themas auch komödiantische Seiten hat. An der Buchpräsentation wirkten auch Ingrid Schlögl und Dr. Ingo Riss mit, die gemeinsam ein Kapitel vortrugen, sowie Annemarie Reisner und Hannah Putz mit einer szenischen Performance. "Gute Reise, Miss Wellness" ist in der Buchhandlung Mitterbauer erhältlich. Im Steinbruch wurde wieder das besinnliche Weihnachtsstück "Das Apostelspiel" von Max Mell aufge-

führt. Der religiös empfindende Dichter sieht den Menschen aus christlicher Schau und appelliert an den humanistischen Gedanken. Dieses von hohem Ethos getragene Spiel wurde von der Theatergruppe hervorragend interpretiert und es gelang das Wesentliche dieses Festes wieder in den Mittelpunkt des Nachdenkens zu rücken. Schon Tradition hat das Weihnachtskonzert der Chorgemeinschaft Wienerwald. Die zahlreich erschienenen Zuhörer wurden mit einem sehr abwechslungsreichen Programm, grandios vorgetragen, in die eigentlich stille und frohe Zeit des Jahres eingestimmt. Es gäbe noch von vielen Veranstaltungen zu berichten, Weihnachtsmärkte, Weihnachtsfeiern usw., aber leider wurde in den letzten Jahren Vieles entstellt, verzerrt und verdeckt. Darf ich Ihnen ein möglichst ruhiges, besinnliches und fröhliches Weihnachtsfest und ein vor allem gesundes Neues Jahr wünschen.

Hans Wohlmuth “Mir san Purkersdorfer, echte Purkersdorfer, ... mir san Stadtleit vom Land”. Der sich diese Worte vom Herzen weg geschrieben und vertont hat, der “Hans Sachs-Meistersinger von Purkersdorf”, ist 83 jährig in die Ewigkeit abberufen worden. Der “Wohlmuth-Hansi” hat seinem Heimatort, seiner Kraftquelle, vielfach gedient, mit Leib und Seele: als katholischer Jugendführer gleich in den Jahren nach 1945, der Turn- und Sport-Union von damals, der Chorgemeinschaft Wienerwald, als “Type”, als Laien-Schauspieler da und dort. Aber er war auch für die Freiwilligige Feuerwehr, für das Rote Kreuz, für die “Schlaraffia” in verschiedensten Funktionen erfolgreich tätig. Sein geradezu liebevolles Bemühen galt schließlich bis fast zum Schluß dem örtlichen Heimatmuseum, war Heimat dem tief Empfindsamen doch alles andere als ein leerer Begriff. Zahlreiche Auszeichnungen, darunter die goldene Ehrennadel Purkersdorfs, der Else Rambausek-Förderungspreis, sie spiegeln nur formal Würdigungen für ihn wieder. Singen wir das “Lied von Purkersdorf” oder auch das “Lied zur 850-JahrFeier”, sollte dies immer aufs Neue ein Gruß an ihn in die Ewigkeit sein, als eine Dankesschuld für einen vorbildlichen aktiven und dabei so kreativen Gutmenschen. Dr. Kurt Schlintner

Mag. Inge Preiß

MUSISCHES am VORMITTAG 2007 im Festsaal des BRG/BG Purkersdorf Beginn jeweils 10.30 Uhr Musikalische Leitung: Prof. Leopold Großmann 24. Februar " Satirisch, lyrisch und musikalisch " Texte von Robert Gerhardt, Erich Kästner, Joachim Ringelnatz u.a. Musik von Paul Graener, Edmund Nick, Norbert Schultze, u.a. Rita N I K O D I M / Ernst G R I S S E M A N N Programmänderungen vorbehalten. Wir würden uns freuen, Sie bei einer der nächsten Veranstaltungen begrüßen zu können. Karten- und Abo-Bestellungen nimmt Frau Frieda Magenbauer unter Tel. 02231/641 24, oder vor Ort gerne entgegen. Kartenpreise: Tageskasse € 15,00 Vorverkauf € 13,00 Abo € 60,00

- 22 -


KUNST UND KULTUR

Dezember 2007

Stadtkapelle Purkersdorf: Große Wende im Vereinsvorstand Der Rücktritt langjähriger Funktionäre führte zu einem Generationenwechsel innerhalb des Vereinsvorstandes, wobei der Altersdurchschnitt im neuen Vorstand nunmehr bei nur 32 Jahren liegt. Die Mitglieder des neu gewählten Vorstands, allen voran die neue Obfrau Susanne Bollauf, nehmen ihre Aufgaben sehr ernst und werden sich bemühen das Erbe des scheidenden Obmanns Gregor Planche im Sinne einer aufgeschlossenen, an der Zukunft orientierten Stadtkapelle fortzuführen. Auf die Interessen der Älteren und die Wahrung der Tradition innerhalb der Kapelle wird auch weiterhin der von der Generalversammlung in seiner Funktion als Ehrenkapellmeister bestätigte Alt-Kapellmeister Johann Bösendorfer ein Auge haben. Alt-Obmann Gregor Planche wird der Kapelle als Stabführer und Tenorhornist erhalten bleiben. Die Stadtkapelle Purkersdorf wünscht allen PurkersdorferInnen ein gesegnetes Weihnachtsfest und hofft, Sie zahlreich bei unseren Veranstaltungen im nächsten Jahr begrüßen zu dürfen! Petra Bergmann

Silvesterdorf 2007 am Purkersdorfer Hauptplatz Nach dem großen Erfolg zum letzten Silvester gibt es auch heuer wieder ein tolles Programm zum Jahreswechsel für Einwohner und Gäste dieser schönen Wienerwaldstadt im Herzen Purkersdorfs. Veranstalter sind engagierte Purkersdorfer Gastwirte, mit dabei sind "Die Villa", "Stehbeisl", "Zum Dorfwirt", "Cavallino", "Laterndl", "Stadtcafé" und "Kunstheuriger Tiapal". Es gibt ein umfassendes Angebot an warmen und kalten Getränken und Speisen; für Musik, Spaß und Unterhaltung sorgen zwei Profi-DJs auf der Bühne. Einem Guten Rutsch ins Neue Jahr steht nichts im Wege! Im Namen aller teilnehmenden Gastronomen, Ihnen ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr - vielleicht sogar in Purkersdorf. Eva Maria Karaca

- 23 -


AKTUELLES

Weihnachten in der r.k. Pfarre St. Jakob

Dezember 2007

Weihnachtsbasar

Montag, 24.12.2007 Heiliger Abend 16 Uhr Kindermette (Musikal. Gestaltung: Musikgruppe Hannes Peschta)

23 Uhr Christmette (Musikal. Gestaltung: Chorgemeinschaft Wienerwald)

Dienstag, 25.12.2007 Hochfest der Geburt Christi 9.30 Uhr Festgottesdienst Mittwoch, 26.12.2007Hl. Stephanus - Diözesanpatron 9.30 Uhr Festgottesdienst Montag, 31.12.2007 18 Uhr - Jahresschlussgottesdienst Dienstag, 1.1.2008

Hochfest der Gottesmutter Maria, Neujahr 9.30 Uhr Festgottesdienst

StR Elisabeth Mayer gratuliert zum erfolgreichen Weihnachtsbasar im Mütterstudio Wienerwald. v.l.n.r. Susanne Modr mit Ihrem 7 Tage alten Baby, Hebamme Heide Diernegger, StR Elisabeth Mayer

Bericht der freiwilligen Feuerwehr Purkersdorf In der Einsatzstatistik 2007 stehen bis zum 15. November 2007 bereits 520 Einsätze, das entspricht etwa 1,7 Einsätzen pro Tag. Feuerlöscherübung für die Bevölkerung von Purkersdorf Am Samstag den 13.10.2007 fand eine Feuerlöscherschulung für alle Purkersdorfer/innen statt. Um 9:00 startete OBI Schmatz Werner mit einem Theorievortrag über Feuer dessen Entstehung und dem Zusammenspiel von Brennstoffen flüssig - fest - gasförmig, Sauerstoff und dem Zündpunkt. Es ist wichtig dass sie mehrmals jährlich den Feuerlöscher einer Sichtprobe unterziehen und dass alle im Haushalt oder Betrieb den Platz des Feuerlöschers wissen. Nur ein gut zugängiger und rasch findbarer Feuerlöscher bringt die be-

ste Wirkung. Anschließend wurde unter Aufsicht die Praxis geübt. Ein Übungsprogramm das man sich nicht entgehen lassen sollte! Wichtigster Punkt bei den Eigenlöschversuchen bleibt das rasche vordergründige Alarmieren der Feuerwehr und die Eigensicherung - lieber einmal zu vorsichtig als mit Brandwunden oder einer Rauchgasbelastung/vergiftung im Krankenhaus. Dachlawinen 16. November 2007 Aufgrund des starken Schneefalls, in der Nacht vom 15. auf 16. November und des starken Windes, wurde die Freiwillige Feuerwehr Purkersdorf zur Entfernung mehrerer Dachlawinen gerufen. Nach dem kontrollierten Abstoßen der Lawinen mittels Drehleiter war die Sicherheit der Hausbewohner wieder hergestellt.

- 24 -

Weihnachten 2007 Wie jedes Jahr dürfen wir sie hier wieder an die bevorstehende Brandgefahr bei Christbäumen erinnern. Halten sie einen mit Wasser gefüllten 10 Liter Eimer - Kübel bereit. Stellen sie Ihren Weihnachtsbaum standsicher und von leicht brennbaren Gardinen und Möbel entfernt auf. Entzünden sie die Wachskerzen nur am Heiligen Abend, das austrocknen der Nadeln im geheizten Wohnraum geht sehr schnell! Der erste Löschversuch muss sitzen, alarmieren sie wenn möglich gleichzeitig die Feuerwehr 122. Wir dürfen Ihnen an dieser Stelle alles Liebe zum bevorstehenden Weihnachtsfest und ein Prosit 2008 wünschen. Ihre Freiwillige Feuerwehr Purkersdorf


Dezember 2007

AKTUELLES

ASB warnt vor Herzinfarktgefahr beim Schnee schaufeln! Am Freitag, dem 16.November 2007 war der Notarztwagen des Samariterbund Purkersdorf seit den frühen Morgenstunden im Dauereinsatz. Es handelte sich ausschließlich um Patienten mit Herzproblemen und Herzinfarkten; die meisten davon verursacht durch körperliche Überanstrengung beim Schnee schaufeln! Deshalb warnt der Samariterbund, dass Menschen mit bekannten Herzproblemen oder geschwächtem Im-

munsystem diese Anstrengung des schneeschaufelns nicht auf sich nehmen sollen. Bei der Durchführung dieser anstrengenden Arbeit ist durch die kalte Luft die Überanstrengung nicht spürbar und wird dadurch immer wieder unterschätzt. Jeder merkt jedoch wie der Puls in kürzester Zeit in die Höhe schnellt und man schon nach ein paar Minuten erschöpft und durchgeschwitzt ist. Diese Warnung gilt wie bereits erwähnt, nicht nur für Menschen mit bekannten Herzproblemen, sondern auch für Menschen die körperliche Anstrengungen nicht gewohnt sind, bzw. deren Immunsystem durch Verkühlung, Erkrankung etc. geschwächt ist. Ein paar Tipps des Samariterbund Purkersdorf: => Bevor sie den Schnee in der Früh wegschaufeln, machen Sie vorher leichte Aufwärm-Gymnastik, denn die Muskeln und Sehnen sind noch kalt. => Menschen, die keine körperliche Anstrengung gewohnt sind, sollten öf-

- 25 -

ters Pausen einlegen => Trinken nicht vergessen! Sie schwitzen sehr stark. => Den Schnee nicht mit der Schaufel aufheben, sondern nur wegschieben. Wenn dies nicht gehen sollte, laden Sie nur kleine Mengen auf und halten Sie die Schaufel nahe am Schaufelblatt. => Den Neuschnee sollten Sie möglichst sofort weg schaufeln, da er sonst anfriert und Ihnen die Arbeit dadurch doppelt so schwer fällt. => Wenn Sie unter Herzproblemen leiden, bitten Sie Nachbarn, Freund oder Bekannte, dass diese Ihnen das schneeschaufeln abnehmen.


AKTUELLES

Dezember 2007

5 Jahre "Spielen & Schenken" am Hauptplatz Aufbauend auf Erfahrungen aus der Arbeit im Kindergarten und mit ihren sechs eigenen Kindern hat Nadja Wohlmuth im November 2002 "Spielen und Schenken" in der Passage am Hauptplatz 12 eröffnet. In den fünf Jahren ist das kleine Geschäft beliebt bei Kindern und Erwachsenen geworden und verblüfft mit großer Vielfalt an qualitativen Spielwaren zahlreicher Marken. Kinder suchen Neuheiten oder füllen Geschenkkörbe, Mütter schätzen auch die Geschenkartikel für sich selbst oder als Mitbringsel.

ren. Die laufenden hinzukommenden Neuheiten zeigen sich auch in attraktiven und immer wieder wechselnden Auslagen. So freut sich Nadja Wohlmuth über zufriedene Kunden, welche sie auch gerne weiter empfehlen: "Gerade auch vor Weihnachten ist es mir ein

Anliegen, bei der richtigen Auswahl zu beraten und damit das Schenken zu erleichtern. Klassische Spielsachen vom Baby aufwärts bis hin zu herausfordernden Gesellschaftsspielen für alle Altersklassen können Sie hier ohne Herumfahren und großes Gedränge direkt in Purkersdorf kaufen."

Die angebotenen Artikel sind mit Sachkenntnis und Erfahrung ausgewählt. Auch die neuesten Gesellschaftsspiele kann Nadja Wohlmuth durch laufende Spieleschulungen und Selbsterfahrung bestens erklä-

Hobby - und Künstlerbedarf Mag. Daniela Heider Hauptplatz 12, 3002 Purkersdorf Tel: 02231 / 614 64

Weihnachtsgeschenke zum selber basteln! Infos und Anmeldung im Geschäft und unter www.kreativesallerlei.at Öffnungszeiten: Mo - Do 9:00 - 12:00 und 15:00 - 18:00 Fr 9:00 - 18:00, Sa 9:00 - 12:00

- 26 -


Dezember 2007

AKTUELLES

Das neue Saufpatenpaar 11.11.11 Uhr 11 bei Schneefall erstmals vor dem Foyer des Stadtsaales. Das neue Saufpatenpaar Elisabeth die 2te (Mellauner), ihres Zeichens Hauptschullehrerin und Sängerin und Harald der 1te (Wolkersdorfer), Gemeinderat, Purkersdorfer Feuerwehr zuständig für Öffentlichkeitsarbeit. ÖAAB Obmann Hans Pauxberger und Rudi Toifl gratulieren herzlichst im Namen der Purkersdorfer ÖVP zu diesem schweren Faschingsamte.

Vernissage: Simone Donosa im Palais Palffy Zweitwohnsitz nannte sie die Ausstellung, die vor zahlreich erschienenen Publikum im Palais Palffy, am Josefsplatz in "Wiener Bestlage", vor Kurzem stattfand. Es waren auch sehr viele Purkersdorfer Freunde der Künstlerin Simone Donosa gekommen. Die Eröffnung fand bei schummrigen Laternenlicht im "Schlafzimmer" der Ausstellung statt. Simone erleuchtet eigenhändig!

Unser Foto zeigt Raimund Boltz, Martin Heinzl und Dr. Harald Ruth mit der Künstlerin vor einem ihrer Werke.

- 27 -


AKTUELLES

Dezember 2007

Weihnachten in der r.k. Stadtpfarrkirche St. Jakob Was in der ersten heiligen Nacht geschah, kann nicht verborgen bleiben. Das göttliche Licht war und ist nicht zu ersticken. Trotz seiner vermeintlichen Schwäche ist es verlässlicher als die Leuchtfeuer der Grossen, klarer als die Lichtblitze der Weisen und stärker als die Mächte der Finsternis. Und das gilt auch für die Weihnacht 2007. Was wir verkündet bekommen und feiern, ist nicht nur unsere Sache. Wir empfangen "das Licht der Welt", bekommen aufs Neue anvertraut und zugesagt, wer uns Orientierung gibt in allen Dunkelheiten, wer uns ermuntert, auch schwere Wege zu gehen, wer allein letzte Geborgenheit schenkt. Das macht uns stark, in diesem Licht zu leben. Das macht Mut, für andere Engel zu sein: sie achtsam mitzunehmen auf dem Weg zum göttlichen Kind. Auch im Neuen Jahr, jeden Tag! Dechant Msgr. Anton M. Guber

Erster Schülerkongress Wiental Die katholische Stundentenverbindung Austria Purkersdorf und die Landesschülervertretung veranstalteten den ersten Schülerkongress Wiental. Geladen waren die Schülervertreter (Schulsprecher, Klassensprecher und Klassensprecherstellvertreter) des Gymnasiums Sacré Coeur Pressbaum, des Gymnasiums Purkersdorf und das Schulsprecherteam der BAKIP aus Pressbaum. 40 Schüler waren der Einladung gefolgt. Die Teilnehmer diskutierten in vier Gruppen über Schule und Religion, Politik, Ausbildungsmethoden und das Schulsystem. Moderiert wurden die Arbeitskreise von Mitgliedern der Studentenverbindung aus Purkersdorf. In den Gruppen wurden Forderungen formuliert, die anschließend im Plenum diskutiert wurden. Die Forderungen wurden im Anschluss an die Veranstaltung an Bildungsministerin Claudia Schmied geschikkt. Für die Schüler war es eine gute Möglichkeit,

Schule aktiv mitgestalten zu können. "Es war eine sehr gute Veranstaltung", sagt Michael Hornyik, Schulsprecher des Sacré Coeur Pressbaum. Auch die Veranstalter waren glücklich über die gelungene Veranstaltung: "Ich bin wahnsinnig zufrieden", sagt Christopher Brandt, Obmann der Studentenverbindung Austria aus Purkersdorf. In den nächsten Wochen haben die Schüler die Möglichkeit über das Internet zu diskutieren. "Wir werden eine Plattform für die Schüler im Web einrichten", so der stellvertretende Obmann, Berthold Oppitz. Auf Grund der vielen positiven Rückmeldungen plant man bereits eine Fortsetzung. Voraussichtlicher Termin: Frühjahr 2008.

“Was! Ihr Abfluß ist verstopft?” Kein Problem – Rasch und Preiswert!

ABFLUSS–SERVICE

Fa. Pochelnig Abflussreinigung von Bad, WC, Küche, Dachrinnen, Hauskanal; TV-Kanalzustandsinspektion; Entschlackungen von Fußbodenheizungen

Tel.: 0664/160 79 82 Internet: http//www.abflussreinigung.at Email Adresse: office@abflussreinigung.at

- 28 -


Dezember 2007

AKTUELLES

Neuerscheinungen in der Stadtbücherei Purkersdorf Michael Köhlmeier: "Abendland" Carl Jacob Candoris - Mathematiker, Weltbürger und inzwischen 95 Jahre alt - legt seine Lebensbeichte ab. Es ist die Geschichte einer schwierigen Selbstfindung, die sich über die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts hinzieht. Der Schriftsteller Sebastian Lukasser, dessen Vater Candoris in den Jazzkellern im Wien der Nachkriegsjahre kennen gelernt hat, soll diese Geschichte aufschreiben. In die exzentrische Erzählung des alten Mannes blendet nun Sebastian seine eigene Vergangenheit ein, sodass im Spiegel zweier ungleicher Familien, deren Lebensentwürfe unterschiedlicher nicht sein könnten, ein faszinierender, stoffreicher aber auch witziger Generationenroman über unsere Zeit entsteht. Der Roman verknüpft Weltgeschichte mit einer Biographie, sodass vor dem Leser ein spannendes Panorama

des vergangenen Jahrhunderts aufgerollt wird.

Andrea Maria Schenkel: "Kalteis" München Ende der Dreißiger Jahre: Kathi träumt den Traum von der großen Stadt und entflieht der Enge ihres dörflichen Lebens. Sie ist dunkelhaarig und hübsch, genau wie all jene Frauen, die seit einiger Zeit in München und Umgebung spurlos verschwinden. Bald wird klar: Ein Serienmörder hat es auf junge Frauen abgesehen. Seine Morde werden immer bizarrer, doch der Polizei fehlt jede Spur…

- 29 -

Das zweite Buch von Andrea Maria Schenkel basiert wieder auf einem authentischen Kriminalfall, wie schon ihr Debutroman "Tannöd", der auf Anhieb den ersten Platz des deutschen Krimipreises erhielt. Ihre Edeltraud Hesse Unsere Öffnungszeiten: Linzerstraße 14 Di 15 - 18 Uhr, Mi 8,30 - 14 Uhr, Fr 14 - 18 Uhr Jeden ersten Samstag im Monat von 10 - 13 Uhr geöffnet Internetnutzung möglich!


AKTUELLES

Sterbefälle Maierhofer Elfriede Weiser Leopoldine Husnik Paula Spak Rudolf Broschek Anna Doubek Gustav Tiefenböck Rosa Putz Maria Kliegl Heinz Vieweger Gertrude Pils Anna

06.Sep.07 10.Sep.07 12.Sep.07 12.Sep.07 16.Sep.07 16.Sep.07 17.Sep.07 18.Sep.07 19.Sep.07 19.Sep.07 20.Sep.07

Bammer Otto Aschenbrenner Anna Dolak Ernst Weigel Hedwig Wohlmuth Johann Hurban Walter Lassmann Gerda Mrazek Eveline Später Heinrich Maierl Barbara

- 30 -

02.Okt.07 08.Okt.07 08.Okt.07 09.Okt.07 16.Okt.07 18.Okt.07 23.Okt.07 25.Okt.07 29.Okt.07 01.Nov.07

Dezember 2007


ALLGEMEINE INFORMATIONEN

Dezember 2007

APOTHEKEN NACHTDIENST Purkersdorf, Wiener Str. 6, 02231/633 68 14., Linzer Str. 383, 01/914 13 82 14., Nisselgasse 17, 01/894 62 56 14., Linzer Str. 250, 01/914 31 15 14., Breitenseer Str. 10, 01/982 41 73 14., Linzer Str. 316, 01/914 11 77 14., Linzer Str. 462, 01/979 47 12 14., Linzer Str. 42, 01/982 10 51 14., Hütteldorfer Str. 186, 01/912 37 90 14., Hadersdorf,Hauptstr.84,01/979 10 51 14., Penzinger Str. 99, 01/894 61 90 14., Hütteldorfer Str. 145, 01/982 53 38 14., Hütteldorfer Str. 175, 01/914 52 07

9 1 1 2 3 3 4 5 6 7 7 8 9

Der Tag- u. Nachtdienst beginnt jeweils um 8 Uhr früh und endet am folgenden Tag um 8 Uhr früh. Die roten Ziffern bezeichnen die Gruppe der jeweiligen Nachtdienst-Apotheken.

Dezember

Jannuar

Februar

1 Sa 3

1

Di

7

1

2 So 4

2

Mi

8

2 Sa 3

3 Mo 5

3 Do 9

3 So 4

4

Di

6

4

4 Mo 5

5

Mi

Fr

1

Fr

2

7

5 Sa 2

5

Di

6

6 Do 8

6 So 3

6

Mi

7

7

7 Mo 4

7 Do 8

8 Sa 1

8

Di

5

8

9 So 2

9

Mi

6

9 Sa 1

10 Mo 3

10 Do 7

10 So 2

Fr

9

9

11 Di

4

11 Fr

12 Mi

5

12 Sa 9

12 Di

4

13 Do 6

13 So 1

13 Mi

5

14 Fr

14 Mo 2

14 Do 6

15 Sa 8

15 Di

3

15 Fr

16 So 9

16 Mi

4

16 Sa 8

17 Mo 1

17 Do 5

17 So 9

18 Di

2

18 Fr

18 Mo 1

19 Mi

3

19 Sa 7

19 Di

2

20 Do 4

20 So 8

20 Mi

3

21 Fr

21 Mo 9

21 Do 4

22 Sa 6

22 Di

1

22 Fr

23 So 7

23 Mi

2

23 Sa 6

24 Mo 8

24 Do 3

24 So 7

25 Di

9

25 Fr

25 Mo 8

26 Mi

1

26 Sa 5

26 Di

9

27 Do 2

27 So 6

27 Mi

1

28 Fr

28 Mo 7

28 Do 2

29 Sa 4

29 Di

8

29 Fr

30 So 5

30 Mi

9

31 Mo 6

31 Do 1

7

5

3

8

Fr

6

4

11 Mo 3

7

5

3

APOTHEKE “ZUM SCHUTZENGEL” Mag. pharm. Hildegard Nagy Öffnungszeiten: Mo-Fr 8-12 und 14-18 h Sa 8-12 h

NOTRUFE

Feuerwehr 122 Polizei 133 Rettung 144 Ärztenotdienst 141 Samariterbund (02231)-606 BERATUNGSSTELLEN Ehe-, Partner-, Familienund Lebensberatung Psychologische Praxis Praxisgemeinschaft Schloss Purkersdorf

02231 / 646 54 0650/519 19 44 02231 / 613 64

WICHTIGE TELEFONNUMMERN Feuerwehr 621 22 Polizei 621 33 Rettung: Rotes Kreuz 621 44 Samariterbund 02231 606 ÖVP Purkersdorf 0664/612 92 30 Stadtamt Purkersdorf 6360 10 Bezirkshauptmannschaft WU 02243 / 405 Außenstelle Purkersdorf 621 01, 621 02 Wirtschaftskammer NÖBezirksstelle Purkersdorf 633 14 Gymnasium 613 04 Hauptschule 633 81 Finanzamt Wien-Umgeb. 01/711 17 Volksschule 633 66 Sonderschule, SPZ 622 62 Hort 631 75 Landeskindergarten I 638 47 Landeskindergarten II 637 83 Landeskindergarten III Speichberg 613 36 Landeskindergarten VI,SeneCura 65448-430 Wienerwaldbad 636 33 Post 622 60 Gericht 633 31 Notare Dr.Fuchs & Dr.Reim 677 66 Arbeitsamt 633 76 Pfarramt, röm.-kath. 633 83 Pfarramt, evangelisch 633 36 Bestattung 633 10, 635 65 Telefonentstörung 01111 20 NÖ Hilfswerk 666 30 Stadtbücherei 679 77 Mobile Hebamme 611 86 Mobile Elternberatung DGKS Mag. Andrea Alder 0650 / 990 48 82 Evangelikale Gemeinde 669 53 Kriegsopfer- u. Behindertenverband 0676/351 65 29 SeneCura Sozialzentrum Purkersdorf 65448 Seniorenpflegeresidenz Hoffmannpark61510 “Haus zum frohen Lebensabend” 66500 Abfluss Service 0664/1607982

TIERÄRZTE: Dr. Kurt Hamm . . . . . . . . . . . . .Tel. 63306 Dr. Katrin Heun . . . . . . . . . . . . .Tel. 61660 Mag. Katharina Migl . . . . . . . . .Tel. 64545

- 31 -

ÄRZTE-ÜBERSICHT PRAKTISCHE ÄRZTE: Dr. Caroline Curda . . . . . . . . . .Tel. 68400 Dr. Walter Greiner . . . . . . . . . . .Tel. 62709 Dr. Werner Herbich . . . . . . . . . .Tel. 64461 Dr. Sascha Levnaic . . . . . . . . .Tel. 63303 Dr. Martin Rossow . . . . . . . . . .Tel. 63811 Dr. Harald Ruth . . . . . . . . . . . . .Tel. 63388 Dr. Daniela Stockenhuber . . . .Tel. 65956 AUGENFACHARZT: Dr. Kiegler . . . . . . . . . . . . . . . .Tel. 62138 GYNÄKOLOGE: Dr. Heber . . . . . . . . . . . . . . . . .Tel. 65188 FRAUENHEILKUNDE U. GEBURTENHILFE Dr. Monika Matal . . . . . . . . 0664/5228358 Dr. Walter Matal . . . . . . . . . . . . .Tel. 68111 KINDERFACHARZT: Dr. Dvoran . . . . . . . . . . . . . . . . .Tel. 63303 Dr. Levin-Leitner . . . . . . . . . . . .Tel. 61700 FACHÄRZTIN FÜR KINDER- UND JUGENDPSYCHIATRIE: Dr. Charlotte Hartl, Mo 13-18h, Di, Do, Fr 8-13 Uhr (alle Kassen) . . . . . . . .Tel. 66841 ZAHNÄRZTE: Dr. Fürhauser . . . . . . . . . . . . . .Tel. 63668 Dr. Wielach-Prusa . . . . . . . . . .Tel. 62142 Dr. Frank . . . . . . . . . . . . . . . . . .Tel. 68380 FACHARZT FÜR DERMATOLOGIE: Dr. Heinzl . . . . . . . . . . . . . . . . . .Tel. 67776 Dr. Zierhofer . . . . . . . . . . . . . . . .Tel. 66307 FACHARZT FÜR INNERE MEDIZIN: Dr. Wawrowsky . . . . . . . . . . . . .Tel. 66077 Prim. Doz. Dr. Stockenhuber . . .Tel. 65956 Dr. Judith Kroo . . . . . . . . . . . . . .Tel. 65895 Dr. Claudia Francesconi . . .0664/1228139 Dr. Michael Gruska . . . . . . . . . . .Tel. 63530 FACHARZT FÜR KARDIOLOGIE: Univ. Doz. Dr. Clobits . . . . .0650/9798424 FACHARZT FÜR ORTHOPÄDIE: Dr. Krugluger . . . . . . . . . . . . . .Tel. 66307 Dr. Klaus Valenta . . . . . . . . 0664/13 81 450 (Wahlarzt für alle Kassen) GANZHEITSMEDIZIN: Dr. Wolfgang Grünzweig: . . . . .Tel. 66919 FACHÄRZTE FÜR PSYCHIATRIE U. NEUROLOGIE Prim.DI.Dr.Werner Brosch . . . . . .Tel.61041 Dr. Renate Brosch . . . . . . . .0699/17818188 Ordination: Linzer Str. 5/4 - Keine Kassen FACHARZT FÜR HALS, NASEN, OHREN: Dr. Roswitha Oppl . . . . . . . . . .Tel. 66221 Bachgasse 4 NEUROLOGIE & SCHMERZTHERAPIE: Dr. Alexandra Supper . . .0699/100 400 45 Gesundheitszentrum Purkersdorf LUNGENFACHARZT: Dr. Friedrich Knechtl . . . . . . . .Tel. 65082 Hauptplatz 12 PSYCHOTHERAPIE: Dr. Petra Feurstein . . . . . . .0664/4501176 (Strahlentherapie) Mag. Sonja Mach . . . Tel: 0676/34 75 003 (NÖGKK, Wienerstr.70/2/4) FACHARTZ FÜR UNFALLCHIRURGIE & SPORTTRAUMATOLOGIE: Dr. Siegfried Eberdorfer .0699/17170032 Bachgasse 4 FACHARZT FÜR UROLOGIE: Dr. Kurt Angel . . . . . . . . . . .0676/7806075 Dr. Markus Sonnleithner . .0676/7806075 PHYSIOTHERAPIE: Elisabeth Rummler . . . . . .0676/5368424 Eva Peschta - Elisabeth Cerny . . . .63502 Stephanie Demmer . . . . . 0699/14606895


Echo Dezember 2007 - Nummer 230  

Unterstützung für das Sonderpädagogische Zentrum durch Licht ins Dunkel www.vp-purkersdorf.at ist online VP für sinnvolle Nutzung des Unter...