Page 22

Was wir vorhaben. YY Gesunde Finanzen: Wir achten auf ein Gleichgewicht von Ausgaben und

Einnahmen im Finanzhaushalt, damit wir auch in Zukunft handlungsfähig sind.

YY Transparenter Haushalt: Sowohl das Land als auch die Gemeinden wer-

den ihre Haushaltsregeln noch stärker nach den Grundsätzen der Transparenz, Effizienz und weitgehender Vergleichbarkeit gestalten.

„Eine Einschränkung der Länderautonomie lehnen wir entschieden ab.“ LH Markus Wallner

YYStarke Länder: Eine Einschränkung der Länderautono-

mie – insbesondere in Fragen der Finanzhoheit – lehnen wir entschieden ab. Wir bekennen uns zu einem starken Bundesrat, der die Interessen der Länder vertritt, mit einem echten Vetorecht gegen Nationalratsbeschlüsse, die die Länder betreffen.

YYSteuerhoheit: Verantwortung für Einnahmen und Ausgaben soll in einer Hand liegen. Wir fordern weiterhin den Ausbau der Finanzautonomie bis hin zu einer Steuerhoheit für die Länder.

YY Weiterentwicklung unserer Verwaltung: Wir setzen uns mit den künf-

tigen Herausforderungen für die Verwaltung in Vorarlberg auseinander und wollen den Servicecharakter noch weiter verbessern. Neue Verfahren der Kommunikation wie beispielsweise das konsensorientierte Planungsverfahren im Straßenbau sollen die Kultur des Miteinanders in Vorarlberg weiter stärken.

YY Weniger Bürokratie: Bei neuen Gesetzen achten wir auf eine möglichst

einfache und verständliche Formulierung. Generell setzen wir auf mehr Eigenverantwortung statt auf überbordende Bürokratie. Vom Bund fordern wir ein Anti-Bürokratie-Paket für die Wirtschaft: Das Regelungs­dickicht muss durchforstet und die Unternehmen von ihren bürokratischen Lasten befreit werden, damit sie sich auf ihre eigentlichen Aufgaben konzentrieren können.

20 | 21

Das Programm der Vorarlberger Volkspartei zur Landtagswahl 2014

Vor allem. Vorarlberg.