Page 17

Politik für die Menschen – mit den Menschen Das Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger in unsere Politik ist uns sehr wichtig. Deshalb sind wir auch stolz darauf, dass wir dieses Vertrauen – entgegen dem Trend in Österreich und Europa – in den letzten Jahren festigen und ausbauen konnten. Wir hören den Bürgerinnen und Bürgern zu und fördern ihr aktives Engagement. Mehr als die Hälfte der Vorarlbergerinnen und Vorarlberg ist freiwillig engagiert – das sind 164.000 Personen. Vorarlberg ist ein Land, in dem jeder seinen Platz, aber auch seine Verantwortung hat.

Mit den Bürgerräten haben wir ein wichtiges Instrument zur Einbindung der Bürgerinnen und Bürger, das wir weiterhin aktiv nützen und ausbauen werden. Mit der Änderung der Verfassung im Jänner 2013 hat Vorarlberg einen wichtigen Schritt hin zu mehr direkter und partizipativer Demokratie gemacht und die Bedeutung von Volksbegehren, Volksabstimmung und Volksbefragung ausdrücklich unterstrichen. Eine wichtige Methode, um die Menschen einzubinden, sind die Vorarlberger Bürgerräte, die mittlerweile halbjährlich landesweit stattfinden. Dabei spielen „ganz normale“ Bürgerinnen und Bürger die Hauptrolle: Zufällig ausgewählte Personen diskutieren verschiedene für Vorarlberg wichtige Themen und erarbeiten Lösungen für gesellschaftliche Herausforderungen. In den letzten Jahren wurden bereits 30 Bürgerräte durchgeführt und durch ausgebildete Prozessbegleiter unterstützt. Ihre Ergebnisse sind eine wichtige Grundlage für die Arbeit der Landesregierung. Diese Form der Bürgerbeteiligung hat über die Grenzen hinaus großen Anklang gefunden, andere Regionen auch außerhalb Österreichs haben ihr Interesse bekundet und wollen dem Beispiel Vorarlbergs folgen. Auch in den Gemeinden und Regionen Vorarlbergs wird Bürgerbeteiligung großgeschrieben. Mehrere Projekte wurden bereits mit dem Europäischen Dorferneuerungspreis ausgezeichnet, etwa die Gemeinde Langenegg oder der Biosphärenpark Großwalsertal.

Vorarlberg

Vor allem. Vorarlberg.