Page 138

Wo wir stehen. óó

39 Vorarlberger Gemeinden sind derzeit aktive Partner des e5-Programms für Energie- und Klimaschutzmaßnahmen.

óó

Die Nutzung von Wasserkraft hat in Vorarlberg lange Tradition: Seit 1494 ist sie im Illtal urkundlich bezeugt. Wir bekennen uns auch weiterhin zum Ausbau der Wasserkraft.

óó

Vorarlberg wird gegenwärtig zu etwa 90 % aus erneuerbarer Energie versorgt, 10 % der Energie haben eine kalorische Herkunft.

óó

Die illwerke vkw-Gruppe mit ihren 18 Groß-Wasserkraftwerken und 6 kleineren Laufkraftwerken erzeugt jährlich rund 3.000 GWh Strom und beschäftigt durchschnittlich 1.300 Mitarbeiter, davon über 110 Lehrlinge.

óó

Rund 125 Kleinwasserkraftwerke, davon 21 Trinkwasserkraftwerke, liefern jährlich ca. 320 Mio. kWh Ökostrom ins öffentliche Netz, versorgen ca. 92.000 Haushalte und vermeiden ca. 230.000 Tonnen CO2 im Vergleich zur Stromproduktion mit fossilen Energieträgern.

óó

Ja zur Sonnenenergie: Derzeit sind in Vorarlberg rund 1,5 m2 Photo­voltaikund Solarkollektor­fläche pro Einwohner installiert (ca. 570.000 m2), wodurch wir bundes- und europaweit im Spitzenfeld liegen.

óó

Gegenwärtig bestehen in Vorarlberg etwa 29.000 Holz-Zentralheizungen und Einzelöfen sowie rund 130 Holz-Heizwerke. Diese decken rund 20 % des Raumwärmebedarfes und ersetzen rund 100 Mio. Liter Heizöl extra leicht; die CO2-Einsparung beträgt dabei ca. 280.000 Tonnen pro Jahr.

óó

Der Gesamtenergieverbrauch für die Raumheizung hat sich im Vergleich zum Jahr 2005 um rund 12 % reduziert; dies entspricht dem JahresWärmebedarf von etwa 25.000 modernen Einfamilienhäusern.

óó

Seit dem Jahr 2002 wird der Vorarlberger Mitwelt- und Energiepreis verliehen, um herausragende Leistungen hinsichtlich Vorsorge, Bewusstseinsbildung oder sinnvoller Ressourcennutzung in den Bereichen Natur, Umwelt, Klimaschutz sowie erneuerbare Energieträger zu würdigen.

136 | 137

Das Programm der Vorarlberger Volkspartei zur Landtagswahl 2014

Vor allem. Vorarlberg.  
Advertisement