Page 1

COLORFOTO

COLORFOTO COLOR2F| 2016 OTO

COLORFOTO 2|2016

Deutschland 6,90 Euro

6

Superteles bis 600 mm

NEUHEITEN 2016 Trends und Gerüchte von Canon bis Zeiss

PRAXIS

Spezial Licht

Mit Licht gestalten Perfekt belichten Histogramm & RAW einsetzen

TEST Bokeh-Qualität von Kameras: Canon, Nikon und Sony

TEST

Sony RX1R II Canon M10

10x Zeiss TEST

Lichtstarke MilvusFestbrennweiten

Österreich 7,60 € Schweiz 13,80 sfr BeNeLux 8,00 € Finnland 10,15 € Slowenien 8,95 € Slowakei 8,95 € Griechenland 10,35 € Dänemark 78 DKK Italien/Spanien/Frankreich 8,95 €

TEST: MILVUS-FESTBRENNWEITEN VON ZEISS 14 SEITEN PRAXIS: LICHT ALS GESTALTUNGSMITTEL TEST: CANON M10 UND SONY RX1R II PRAXIS: TOLLE FOTOS MIT 800 MM

TEST


Foto: Bernd Ritschel

TrioPod

Das Smartstativ

DAS KRAFTPAKET IM KLEINFORMAT Vorsicht Suchtgefahr! Klein, kleiner, am kleinsten – diesem Trend folgt der neue ClassicBall 2 und ist trotzdem ein wahres Kraftpaket im Kompaktformat. Mit lediglich 315g Gesamtgewicht bringt er eine maximale Tragkraft von 5kg mit. Nichtsdestotrotz ist er ein vollwertiges Mitglied der erfolgreichen ClassicBall-Familie von NOVOFLEX. Drei Hochformatöffnungen, eine integrierte Vorbremsung (Friktion) über 5 vordefinierte Werte und eine „echte˝ Panoramadrehfunktion machen den ClassicBall 2 zu einem wahren Allroundtalent für Systemkamerafotografen, die auf hochwertiges Zubehör Wert legen. Dank der Möglichkeit, ihn auch kopfstehend zu verwenden, der integrierten Libelle und einer 360° Skalierung bietet der CB2 auch den schnellen Einstieg in die Panoramafotografie.

Herzstück des neuen Systems ist die innovative Stativbasis, die jeweils mit unterschiedlichen Beinvarianten ausgestattet werden kann.

TrioPod ist das erste DreibeinStativ, das sich nach dem Baukastenprinzip den individuellen Bedürfnissen und Gegebenheiten anpassen lässt.

NOVOFLEX

Präzisionstechnik GmbH Brahmsstraße 7 87700 Memmingen Deutschland Telefon +49 8331 88 888 Fax +49 8331 47 174 mail@novoflex.de www.novoflex.de

Made in Germany

Präzisionstechnik GmbH Brahmsstraße 7 87700 Memmingen Deutschland Telefon +49 8331 88 888 Telefax +49 8331 47 174 mail@novoflex.de, www.novoflex.de


fotocommunity

EIN BILD UND SEINE GESCHICHTE

Bildtitel: Cowboys, Fotograf: Jörg Heidenberger

Schulterschuss Das Bild habe ich auf meiner mehrwöchigen Rundreise durch das mexikanische Hochland und Kuba, 2014, aufgenommen: Den Abschluss und Höhepunkt der Reise bildete Havanna. Mein letzter Besuch lag schon mehr als 10 Jahre zurück, aber der noch immer marode Charme, das Lebensgefühl, die Musik, Licht und Menschen nahmen mich sofort wieder gefangen. Auch wenn der Anteil moderner Pkws, vor allem der Leihwagen, inzwischen hoch ist, prägen die stilvollen Oldtimer noch immer das Straßenbild. Die Lebensfreude, bunten Farben und allgegenwärtige Musik wirken berauschend und mir kam es vor, als würde die ganze Stadt feiern. Zugegeben, ein Gefühl das sich in anderen Gebieten oder bei genauerem Hinsehen nicht immer aufrechterhalten ließ. Mangel, Armut, fehlende Infrastruktur und viele um Hilfe bittende Menschen sind Teil der Gesellschaft. Während der Reise entstanden Hunderte von Bildern, aber „Cowboys“ erst am Abreisetag – quasi in letzter Minute. Ich saß etwas erschlagen von den vielen Eindrücken am Malecón in Havanna und wartete auf den Leihwagen. Die Kamera mit dem 70-200-mm-Objektiv lag auf meinen Knien. Plötzlich schob sich eine Wolke vor die Sonne, der Verkehr ebbte ab und ich blickte zufällig über meine rechte Schulter. Dort sah ich sofort die zwei „Cowboys“ und wie das Licht die Härchen ihrer Unterarme leuchten ließ. Die Kamera hochziehen und einschalten war ein Handgriff. Einen Augenblick später war die Wolke verschwunden und die Straße wieder voller moderner Leihwagen. Aufgenommen wurde das Bild mit einer Canon EOS 5D Mark II, Brennweite 200 mm, ISO 100, Blende 4,5, 1/1250 s. Redaktion: Sabine Schneider fc-Fotografenlink: www.fotocommunity.de/fotograf/joerg-heidenberger/544480

COLORFOTO 2/2016 3


INHALT FEBRUAR 2016 TESTS SONY RX1R II Edelkompakte mit 42 MP .................. 18 CANON EOS M10 Einstiegsmodell in der Klasse spiegelloser Systemkameras .............38 KAMERAS IM VERGLEICH Wie Kameras von Canon, Nikon und Sony Unschärfe abbilden ............58

24

SUPER-TELES IM TEST 6 lange Brennweiten von Sigma, Nikon und Tamron .................70

Lichte Momente

TEST: ZEISS MILVUS Lichtstarke Festbrennweiten an Canon 7D und Nikon D7100 ............. 74

Das Licht-Spezial zeigt auf 14 Seiten, wie Licht Motive einzigartig macht und wie es selbst zum Motiv werden kann.

JOBY GORILLAPOD Mini-Stativ mit flexiblen Beinen .........80 SANDISK EXTREME 500 Kompakter SSD-Speicher ................. 81

FOTOPRAXIS

Fotoschule Mit einem Supertele können Fotografen selbst entfernteste Details formatfüllend in Szene setzen.

4

COLORFOTO 2/2016

LICHT-SPEZIAL Mit Licht gestalten ..............................24 EINE FRAGE DER EINSTELLUNG Fotografieren mit der Pentax K-3 II .....44 FOTOSCHULE – 800 mm Tipps für tolle Aufnahmen mit dem Super-Tele ............................52 BILDER AM PC VERBESSERN Optimierung von Weißabgleich und Kontrast ................66

Foto: Maximilian Weinzierl

52

Foto: Rainer Mirau

FOTOPRAXIS

NEWS Neuheiten und Trends ....................06

FOTOCOMMUNITY

44

Eine Frage der Einstellung Annette Kniffler zeigt, wie man wichtige Einstellungen der Pentax K-3 II sinnvoll nutzt; darunter Dynamikerweiterung, Bildstil und GPS-Funktion.

Fotos: Hersteller

PORTFOLIO „Stille“, Landschaftsfotografie ........... 98 PORTFOLIO „Poetische Strenge“, Vorstadtidylle.. 112 PORTFOLIO „Alltag anders gut“, Bilder aus dem Leben ...................... 122 IN SZENE Gesicher hinter der fc: Jörg Heidenberger ........................... 130


TECHNIK UND SERVICE EIN BILD UND SEINE GESCHICHTE .....03

18

AUSSTELLUNGEN ................................16 DIE BÜCHER DES MONATS .................78 BESTENLISTE .......................................84

Auf dem Prüfstand: Auflösungsriese Sony RX1R II sowie das spiegellose Einsteigermodell Canon M10.

IMPRESSUM ...........................................95 LESERBRIEFE .......................................96 VORSCHAU ......................................... 131

74

Milvus im Test Die lichtstarken ZeissFestbrennweiten ohne AF zeigen ihr Können an der Canon 7D und an der Nikon D7100.

70

Objektive in XXL 6 Brennweitenriesen von Sigma, Nikon und Tamron treten an Vollformatern von Canon und Nikon an.

58

Perfekt unscharf Der COLORFOTO-Test deckt auf, wie Kameras mit Objekten außerhalb der Fokusebene umgehen.

06

Das Foto-Jahr 2016 COLORFOTO informiert Sie auf 10 Seiten über die Neuheiten, Trends und Gerüchte. Fotos: Hersteller

TEST ärfe Unsch Seite auf

58

COLORFOTO 2/2016 5


NEUHEITEN • TRENDS • GERÜCHTE

NEWS UND TRENDS

Mehr Pixel Vermutlich wird die Auflösung der kommenden Fujifilm-Kameras wachsen, das Sensorformat aber gleich bleiben.

Fujifilm

Neuer Sensor, Kameras & Objektive Bereits 2012 hat Fujifilm den immer noch aktuellen CMOS-Sensor X Trans mit 16 Megapixeln vorgestellt. Zeit also für eine neue Sensorgeneration. Wir erwarten, dass Fujifilm seine Topmodelle X-Pro1 – bereits gut drei Jahre alt – und die X-T1 mit einem neuen Sensor ausstatten wird. Beim neuen Sensor dürfte es sich um eine 24-Megapixel-Version im APS-C-Format mit der speziellen Fujifilm-Anordnung der Farbfilter handeln. Im Fall der X-Pro 2 rechnen wir mit einem schnelleren AF-System und einem verbesserten Hybridsucher, der die Vorteile der optischen und elektronischen Sucher in sich vereint. Sehr wahrscheinlich sind auch eine 4K-Video-Funktion und WiFi. Vielversprechend für den europäischen Markt wäre eine X-T2 mit ähnlichen technischen Eckdaten, aber in klassischem SLR-Design mit mittig angebrachtem elektronischen Sucher, beweglichem Monitor und einem Wetterschutz. Sicher ist, dass auch die Objektivpalette weiterhin ausgebaut wird. Die Roadmap zeigt für 2016 ein neues XF-Zoom 100-400 mm und eine lichtstarke Tele-Festbrennweite XF 2,8/120 mm R Macro. Bei den langen Teles für Tierfotografen klafft eine weitere Lücke. Unglaubwürdig erscheinen uns die Gerüchte um eine Kleinbildkamera oder gar eine spiegellose Mittelformatkamera. Der Markt für Mittelformatkameras ist klein, die Investitionskosten aber hoch. Dasselbe gilt auch für ein Vollformat-System, hier müsste Fujifilm ebenfalls kräftig investieren. Wir gehen stark davon aus, dass Fujifilm weiterhin auf das APS-CFormat setzt, da sonst auch eine komplett neue Objektivserie nötig würde. www.fujirumors.com whe

6

COLORFOTO 2/2016

Fotos: Hersteller


DIE GRoSSE voRSCHaU aUf 2016 Olympus

Neue O-MD-Generation mit 20 Megapixeln Olympus hat 2015 sowohl die M10 als auch die M5 erneuert, es ist daher wahrscheinlich, dass 2016 eine E-M1 II als Topmodell der O-MD-Baureihe die Olympus-Fans erfreuen wird. Nachdem Panasonic die GX8 mit einem 20 Megapixel starken FourThirds-Sensor von Sony ausgestattet hat, sollte die kommende Olympus ebenfalls auf diesen Sensor mit einer höheren Auflösung als die aktuelle von 16 Megapixeln setzen. Wir spekulieren auf Verbesserungen bei Sucher und Bildstabilisator, auf zahlreiche 4K-Funktionen und auf die Hi-Resolution-Funktion der E-M5 II. Zwar spielen Pen-Modelle auf dem deutschen Markt aktuell nur eine Nebenrollle, doch sieht dies auf anderen Märkten ganz anders aus. Auch im Pen-Segment könnte deswegen eine 20-MegapixelVariante kommen. Mit elektronischem Sucher und ohne Retrodesign sollte sie dann auch in Deutschland punkten, wie es Sony momentan mit seiner A6000 vormacht. Denkbar ist ferner, dass eine künftige Einsteiger-Pen die hochwertigen Kompakten ersetzt. Olympus hält sich bei Kameras mit 1-Zoll-Sensor ja derzeit zurück. In diese Lücke würde eine Pen mit festeingebautem Zoom perfekt passen. Sicherlich wird Olympus auch bei den Objektiven nachlegen. Angekündigt ist zum Beispiel ein M.Zuiko 4/300 mm. www.43rumors.com whe

Nikon

Fotos: nikonrumors.com

Spiegelloses System

1

2

3

Die Fotos zum Gerücht Im Netz sind schon erste angebliche Aufnahmen der D5 aufgetaucht. Sie zeigen eine Kamera, die sehr ähnlich wie die D4s konfiguriert ist.

Dass Nikon an einer Profi-SLR D5 arbeitet, ist kein Gerücht mehr, nachdem die Japaner die Entwicklung offiziell bekannt gaben. Unter anderem sind ein 20-Megapixel-CMOS-Vollformatsensor, ein neuer AF-Modus mit 107 bis 173 Messfeldern, 15 B/s, 4K-Video und eine Empfindlichkeit bis ISO 102 400 im Gespräch. Auf nikonrumors.com sind auch schon die ersten Bilder einer D5 aufgetaucht. Doch die am ungeduldigsten erwartete Neuigkeit von Nikon ist ein spiegelloses System mit KB- oder APS-C-Sensor. Gemunkelt wird viel – etwa, dass eine KB-Spiegellose ohne Sucher bereits Anfang 2016 kommen wird. Sicher ist, dass bereits angemeldete Patente vorliegen für ein 3,5-5,6/28-80 mm VR-Zoom im KB-Format und ein APS-C Zoom 3,5-4,5/18-55 mm - beide für spiegellose Systeme. Nikon arbeitet aus unserer Sicht an einem System, das mit einem Bajonett für APS-C- und KB-Sensoren ausgelegt ist. Die Zukunft der Nikon 1 ist eher unsicher. Bisher konnten sich die Nikon-1-Kameras vorwiegend Mithilfe günstiger Angebote durchsetzen. Raum für ein Update gäbe es durchaus, und da Nikon im Augenblick keine eigene Top-Kompakte wie die RX-Modelle von Sony oder die G-Modelle von Canon im Portfolio hat, könnten die 1-Modelle diese Lücke schließen. Eine konkurrenzlose Position nimmt zudem das Unterwassermodell ein, das eine Fortsetzung unbedingt verdient. Die Nikon D400 als klassische SLR mit APS-C-Sensor ist unter den Gerüchten bereits ein „Oldtimer“, schließlich geistern „Hinweise“ auf eine D400 als Nachfolgerin der D300 seit etlichen Jahren durchs Netz und nahmen zwischendurch auch konkretere Formen an, ohne jedoch zu „landen”. Denkbar ist auch ein Update im SLR-Einsteigerbereich – mit der bekannten Technik und ein paar neuen Funktionen. Echte Innovationen erwarten wir für das SLR-Segment jedoch nicht. Da Nikon nicht alles gleichzeitig umsetzen kann, wird der Fokus auf dem spiegellosen System liegen. nikonrumors.com whe


NEUHEITEN • TRENDS • GERÜCHTE

NEWS UND TRENDS

LEICA DG Vario-Elmar 4-6,3/100-400 mm Asph. Power OIS

Schnelles Telezoom Mit dem Leica DG Vario-Elmar 4-6.3/100-400 mm (200-800 mm KB) Asph. Power OIS erweitert Panasonic seine Objektiv-Palette um ein hochwertiges Telezoom – sein Preis ist noch unbekannt. Seine optische Konstruktion umfasst mehrere Spezialgläser und eine asphärische Linse zur Reduzierung von Abbildungsfehlern. Gegen Verwacklungen hilft der eingebaute Bildstabilisator, er ist zudem mit der dualen Bildstabilisierung der Panasonic GX8 kompatibel. Bei einem kurzen Hands-on mit einer nicht finalen Fassung fiel das Leica-Objektiv durch eine geräuschlose und sehr schnelle Fokussierung auf. Mit knapp 1 kg Gewicht und 18 cm Länge ist das Telezoom kompakter und leichter als vergleichbare Optiken für APS-Cund KB-Kameras. Die Fassung ist staub- und spritzwassergeschützt, und ein Stativadapter gehört zum Lieferumfang. whe

Leica GERÄT

DG Vario-Elmar 4-6,3/100-400 mm Asph. Power OIS (200-800 mm KB)

Format Linsen/Gruppen Naheinstellgrenze Bildwinkel Filterdurchmesser Fokussierung Bildstabilisator Maße, Gewicht Anschlüsse

Micro Four Thirds 20/13 1,3 m 12° - 3.1° 72 mm Ultraschallmotor Bildstabilisator 83 x 172 mm, 985 g Micro Four Thirds

Preis

k.A.

Panasonic TZ81 und TZ101

Edelkompakte mit Sucher

GERÄT

Lumix TZ101

Panasonic

Panasonic

Bildsensor Empfindlichkeit

20,1 MP, 1-Zoll-CMOS, 5472 x 3648 Pixel ISO auto 80-25600

18,1 MP, 1/2,3-Zoll-CMOS, 4896 x 3672 Pixel ISO auto 80-25600

Dateiformat

JPEG, RAW, RAW+JPEG

JPEG, RAW, RAW+JPEG

Objektiv

Leica DC Vario-Elmarit 2,8-5,9/9,1-91 mm (25-250 mm) OIS Hybrid-Kontrast-AF, Matrix, Spot, Gesichtserkennung, Tracking, Touch-AF

Leica DC Vario-Elmarit 3,3-6,4/4,3-129 mm (25-750 mm) OIS Hybrid-Kontrast-AF, Matrix, Spot, Gesichtserkennung, Tracking, Touch-AF

Belichtungsmessung

Mittenbetont, Matrix, Spot

Mittenbetont, Matrix, Spot

Belichtungssteuerung

P, A, S, M, Szenenmodi

P, A, S, M, Szenenmodi

Monitor

3-Zoll-LCD, 346 666-RGB-Pixel, touchfähig

Sucher

Elektronischer Sucher, 499 800 RGB-Pixel, 100% Bildfeld, eff. 0,46x Bildstabilisator, 4K-Video: 3840x2160 Pixel, 25 Vollbilder, WiFi, Blitz, HDMI

3-Zoll-LCD, 346 666-RGB-Pixel, touchfähig Elektronischer Sucher, 499 800 RGB-Pixel, 100% Bildfeld, eff. 0,46x Bildstabilisator, 4K-Video: 3840x2160 Pixel, 25 Vollbilder, WiFi, Blitz, HDMI

Maße und Gewicht

111 x 65 x 44 mm, 312 g

112 x 64 x 38 mm, 282 g

Preis

k. A.

k. A.

Autofokus

Ausstattung

8

COLORFOTO 2/2016

Lumix TZ81

Zwei ähnlich aussehende und auch technisch verwandte Kompakte erneuern Panasonics Lumix-Angebot. Der Preis ist noch nicht bekannt. Im März kommt die TZ101 mit 1-Zoll-Sensor von Sony. Sie liefert 20,1 MegapixelBilder im 3:2-Format. Als Optik dient ein Leica Zoom DC Vario-Elmarit 2,8-5,9/9,1-91 mm (25-250 mm) OIS, das ist lichtstärker aber auch kürzer als das Zoom der TZ81. Die TZ81 kündigt Panasonic für Februar an und setzt darin auf ein Leica-Zoom DC Vario-Elmarit 3,36,4/4,3-129 mm (25-750 mm) OIS. Allerdings rüstet der Hersteller die günstigere TZ81 lediglich mit einem 18-Megapixel-Sensor mit 1/2,3 Zoll aus. Sonst gleichen sich die beiden Kameras in der technischen Ausstattung sehr. Beide haben einen HybridKontrast-Autofokus und einen elektronischen Sucher mit 499 800 RGB-Pixeln. Der 3-Zoll-Monitor ist fest eingebaut, aber touchfähig. Blitz und WiFi sind ebenfalls bei beiden Modellen an Bord. Filmen können die beiden Kompakten in 4K-Qualität und bieten auch die Post-Fokus-Funktion an. In dieser Einstellung nehmen die Kameras eine kurze 4K-Videosequenz auf, wobei sie auf 49 unterschiedliche Ebenen fokussieren. Anschließend kann der Fotograf das Bild mit dem passenden Fokus exportieren. Die TZ101 ist etwa 30 g schwerer, bietet jedoch ein zusätzliches Drehrad. Dafür lässt sich die TZ81 dank einer Gummiauflage ein wenig sicherer in der Hand halten. whe


VoRSCHaU aUf 2016 Panasonic Post Fokus

Nach(her)geschärft Panasonic rüstet die Lumix-Modelle GX8, G70 sowie die Kompakte FGZ30 per Firmware-Update mit der Post-FokusFunktion nach. Anfang 2016 soll auch ein Update für die Lumix GH4 folgen. Die Post-Fokus-Funktion erlaubt den Schärfepunkt nachträglich zu verändern, um den Bildern neues Aussehen zu verleihen. Die Technik basiert auf dem Depth-fromDefocus-Autofokus und der 4K-Videofunktion des Venus-Engine-Prozessors. Die Kamera filmt eine 4K-Sequenz mit 30 B/s und verschiebt dabei den Fokus von nah nach fern. Das Motiv wird in bis zu 49 Bereiche mit unterschiedlicher Schärfeebene aufgeteilt. Nachträglich kann der Fotograf die Schärfe per Touch auf dem Kameradisplay auf die gewünschte Ebene legen und das Bild als separate 8-Megapixel-Datei speichern. Der Export ist auch am Rechner oder Tablet möglich. whe

Panasonic G8 und GH5 mit 20-Megapixel-Sensor

4K-Trend

4K und mehr Auflösung Künftige G-Modelle wird Panasonic sicherlich mit einem 20-MegapixelSensor ausstatten. Außerdem wird die 4K-Funktionalität ausgebaut – für Filmer, aber auch für Fotografen.

Kommende G-Modelle von Panasonic werden auf einen 20-Megapixel-CMOS setzen. Wir rechnen fest mit einer GH5 mit optimierter Videofunktion und einer davon abgeleiteten G8 mit klassischem SLR-Design für Amateure ohne Filmambititionen. Aber auch die G8 wird 4K bieten, da Panasonic dieses Feature wirkungsvoll für diverse Fotofunktionen nutzt. Zum Beispiel für extrem schnelle Serien mit unterschiedlichen Fokuspunkten. An einen Formatwechsel zur Kleinbild-Panasonic, wie manche Gerüchte immer wieder betonen, glauben wir dagegen nicht. www.43rumors.com whe

Das erste Modell der neuen

Art-Produktlinie 20mm F1.4 DG HSM

Olympus M.Zuiko 4/300 mm IS PRO

inkl. Gegenlichtblende und Köcher

Profi-Tele Olympus erweitert die hochwertiger ProLinie um eine Tele-Festbrennweite. Ab März wird das professionelle M.Zuiko 4/300 mm (600 mm KB) IS PRO für rund 2600 Euro erhältlich sein. Die Optik ist mit einem weiterentwickelten Bildstabilisator ausgestattet, der bis zu 6 Lichtstufen längere Belichtungen ermöglichen soll und mit dem „5-Achsen-Bildstabilisator“ der O-MD-Modelle kompatibel ist. Sein Autofokus soll geräuschlos und sehr schnell fokussieren. Das neue M.Zuiko hat eine L-Fn-Taste, die der Fotograf mit einer Funktion seiner Wahl belegen kann. Das Gehäuse ist staubund spritzwassergeschützt sowie frostsicher. Obwohl das Tele deutlich kompakter und leichter als vergleichbare 4/600er KB-Objektive ausfällt, die meist zwischen 4 und 5 kg wiegen, ist es kein ausgesprochenes Leichtgewicht: Mit der Acra-Swiss-kompatiblen Stativschelle wiegt es beinahe 1500 g, ohne bringt es 1270 g auf die Waage. whe

GERÄT

Das weltweit erste Ultra Weitwinkel - Objektiv mit Blende F1.4 erfüllt auch die hohen Qualitätsansprüche der neuesten Generation digitaler SLR-Kameras (35mm Vollformat-Bildsensor). Ideal für die Landschafts-, Astro- und Architekturfotografie.

Olympus M.Zuiko 4/300 mm IS PRO (600 mm KB)

Format Linsen/Gruppen Naheinstellgrenze Bildwinkel Filterdurchmesser Fokussierung Bildstabilisator Durchmesser x Länge, Gewicht Anschlüsse

Micro Four Thirds 17/10 1,4 m 4,1° 77 mm Ultraschallmotor Bildstabilisator 93 x 227 mm, 1475 g

Preis

2600 Euro

www.sigma-foto.de

Micro Four Thirds

COLORFOTO 2/2016

www.facebook.com/SIGMAFoto 9


NEUHEITEN • TRENDS • GERÜCHTE

NEWS UND TRENDS

Canon

Spiegelloses Vollformat

SLR lebt

Zumindest im Profi-Bereich ist die SLR-Ära für Canon noch nicht vorbei.

Auch Canon-Fans fiebern einer echten Spiegellosen entge-gen, da es aber mit der M bereits ein halbherzig eingeführtes spiegelloses APS-C-System gibt, kreisen die Gerüchte um eine Vollformat-Spiegellose. Auffällig ist jedenfalls Canons geringes Interesse am M-System für das nur fünf originäre Objektive verfügbar sind. Auch dies spricht für den Schritt zu einer spiegellosen KB-Kamera mit relevantem Objektivangebot. Die Erwartungen an neue SLR-Modelle richten sich unter anderem an eine 5D Mk IV. Sie soll eine kleinere Auflösung als die 5DS/5DSR, aber eine zeitgemäße 4K-Videofunktion haben. Andere Quellen nennen Touchscreen und einen beweglichen Monitor. Etwas gehaltvoller sind die Hinweise auf eine 1D X II mit 20-24 Megapixeln, mehrere neue DIGIC-7-Bildprozessoren, bis zu 173 AF-Felder, Serien mit 15 B/s, 4K-Video und vielleicht auch auf einen beweglichen Monitor. Letzteres halten wir bei einem

Profimodell aber für unwahrscheinlich. Vage Hinweise – oder eher Wunschdenken? – drehen sich um einen 70DNachfolger mit mehr Auflösung. Möglich erscheint uns, dass Canon eine neue Einsteiger-EOS bringt – ein Mix aus der 1200 und der 750. Erwartet wird für Anfang 2016 ein 2,8/1635 mm L III, das größer und schwerer sein soll als das IIer. Außerdem werden wohl neue EF-M-Objektive kommen, unter anderem ein lichtstarkes 1,8/ 35 mm STM. Angeblich ist Canon daran interessiert, andere Fotofirmen zu übernehmen. So wird in letzter Zeit gemunkelt, dass Canon unter anderem versucht hätte, Sigma zu kaufen. Ob Sigmas Foveon-Technologie das Motiv dafür ist, weil Canon ebenfalls an ähnlichen Sensoren arbeitet? Die höhere Lichtausnutzung des Foveon-Konzepts gegenüber den CMOS-Sensoren könnte einen ähnlichen Leistungsschub bringen wie der Wechsel zu einem größeren Sensorformat. canonrumors.com whe

Tamron

Mit SP zum Erfolg bei Vollformat Tamron hat 2015 mit der Neuauflage zweier SP-Objektive gezeigt, wohin die Reise geht. Selbstverständlich werden Umsatzgaranten wie die Megazooms weiterentwickelt, doch Top-Festbrennweiten stehen nun verstärkt im Fokus. Hohe Lichtstärke und Leistung – das sind die Parameter, mit denen Tamron den Ausbau seiner hochwertigen SP-Serie vorantreibt. Dabei liegt der Schwerpunkt– wie bei Sigma und Zeiss – auf Festbrennweiten für die wachsenden Auflösungen der APS-C- und Vollformat-Sensoren. whe 10

COLORFOTO 2/2016

SP-Linie

Mit neuen SPObjektiven will Tamron sogar höchsten Ansprüchen genügen.


DIE GRoSSE voRSCHaU aUf 2016 Sigma

Ausbau der Art-Reihe Angesichts der anstehenden photokina sind bei Sigma neue Rechnungen generell und ganz besonders für die Art-Objektive so gut wie sicher. Die Wünsche drehen sich vor allem um eine Art-Edition des 1,4/85er, nachdem die entsprechenden 35er- und 50er-Versionen sehr gute Leistungen zeigten. Auch werden verbesserte Versionen des 2,8/24-70 mm als Art-Objektiv und des 2,8/70-20 mm als Sport-Optik gewünscht. Außerdem soll Sigma laut egami.blog ein Patent für das Zoom 4,5-5,6/1112 mm DG HSM FLD beantragt haben. Allein die Vielzahl der Phantasien zeigt: Sigma hat mit der Art-Reihe absolut ins Schwarze getroffen: Hohe Qualität zu einem gehobenen, aber fairen Preis – genau damit lassen sich viele Amateure überzeugen, und genau das wird Sigma mit dem Ausbau der Reihe liefern. Mirrorlessrumors.com berichtet von Hinweisen auf eine neue Sigma-Festbrennweite mit MFT- beziehungsweise Sony-E-Bajonett, die bei Sigma unter der Bezeichnung DN laufen. Die Beobachter erwarten ein 2,8/28 mm der Art-Serie. Allerdings hat Sigma bereits ein 2,8/19 mm (A), 2,8/30 mm (A) und 2,8/60 mm (A) im Art-Portfolio, sodass eine 28-mm-Festbrennweite nicht dringend erforderlich ist. mirrorlessrumors.com, canonrumors.com, egami.blog.so-net.ne.jp whe

A-Serie Objektive der A(rt)-Linie gehören zu den besten Optiken auf dem Markt und beweisen, wozu die Entwickler von Sigma fähig sind.

Sony

Objektive und APS-C-Kameras Sony hat 2015 auf den Erfolg der A-Serie gesetzt und damit gewonnen. Die Japaner haben bei neuen Kameramodellen ein rasantes Tempo vorgelegt und waren immer für die eine oder andere Überraschung gut. Das beflügelt die Phantasie und heizt die Gerüchteküche an. Wenig wahrscheinlich sind jedoch die Spekulationen über eine Kamera mit mehr als 50 Megapixeln oder über eine neue Mittelformatkamera. Sicher dagegen ist, dass Sony weiterhin die A-Serie pflegt, angefangen vielleicht mit einer A7 III. Professionelle Blitztechnik gehört aus unserer Sicht ganz oben auf die To-doListe. Ein Sucher mit „Leica”-Auflösung, ein Autofokus mit noch komplexeren Nachführmöglichkeiten und lange Brennweiten dürften ebenfalls im Fokus stehen. Überhaupt sind neue Objektive für das FE-Bajonett sicher, denn Sony hat mehrfach klargemacht, dass man die Palette der verfügbaren Optiken erweitern will. Erwartet wird, das die Japaner nach und nach jeweils eine mit f2,8 lichtstärkere Version

der aktuellen Zooms FE 4/16-35 mm, FE 2,8/24-70 mm und FE 4/70-200 mm herausbringen. Für Festbrennweiten ist dann Zeiss zuständig. Und zu guter Letzt könnte der erwartete A6000-Nachfolger – eine A6100 oder A7000 – laut einer Meldung auf www.sonyalpharumors.com außer 399 AF-Feldern und 4K-Video einen neuen APS-C-Sensor mit einer Auflösung von 28 Megapixeln mitbringen. www.sonyalpharumors.com whe

KB und APS-C

Das Vollformat ist weiterhin im Fokus der Japaner, aber auch neue APS-C-Kameras sind nächstes Jahr zu erwarten. COLORFOTO 2/2016 11


NEUHEITEN • TRENDS • GERÜCHTE Pentax

Vollformat mit Spiegel Der nächste Wurf von Ricoh dürfte für niemanden mehr eine Überraschung sein. Es wird – entgegen aller Trends – eine klassische Vollformat-SLR sein, die wohl auf den Namen K-1 hören wird. Es sind bereits Bilder und auch detaillierte Informationen über die technische Ausstattung dieser Kamera im Umlauf. Die Aufnahmen zeigen ein klassisches, großes und robust wirkendes SLR-Gehäuse mit vielen Bedienelementen, einem optischen Pentaprismen-Sucher, beweglichem Monitor, Bildstabilisator, GPS und WiFi, aber ohne integrierten Blitz. Die Auflösung soll bei 36 Megapixeln liegen und der Sensor laut einigen Quellen ähnlich Sigmas Foveon aus drei übereinanderliegenden Farbschichten aufgebaut sein. Letzteres erscheint uns jedoch äußerst unwahrscheinlich. Im Mittelformat bringt Ricoh eine auf die Infrarotfotografie spezialisierte 645Z mit dem Namenszusatz „IR“. Die Kamera adressiert Wissenschaftler und Behörden und wird zumindest vorerst ausschließlich in Japan verfügbar sein. photorumors.com whe

Für Profis

Leica positioniert die SL bewusst als Konkurrenz zu Nikon D4- und Canon 1D-Kameras.

Leica

Leica für “Einsteiger” Leica hat sich dieses Jahr mit der Q und SL als innovativer Hersteller zurückgemeldet. Fiel in den letzten Jahren vieles in die – erfolgreiche – Rubrik „Kleinserie vom Designer X“, so sind die neuen Kameras technisch absolut konkurrenzfähig. Für 2016 hat Leica zwei weitere SL-Objektive angekündigt: das APO Vario Elmarit SL 2,8-4/90-280 mm und das Summilux SL 1,4/50 mm Asph. Für ein vollständiges System ist dies aber viel zu wenig, also fordern wir mindestens fünf weitere Festbrennweiten und eine SL2 für 2016. Wenn Leica mit der SL aus der Nobel-Nische herauskommen will, muss eine günstigere Variante her, die zur photokina als SL2 für 4000 Euro kommen könnte. Das wäre dann eine echte „Amateur”-Leica und damit sinnvoller als ein zweites TModell im APS-C-Markt. Sollte es statt der SL2 doch eine 12

COLORFOTO 2/2016

T2 werden, erhoffen wir uns eine „technisierte“ Variante: weniger Lifestyle, aber besseres Handling und mehr manuelle Bedienmöglichkeiten. Eines von unseren beiden Wunschmodellen wird Leica mit hoher Wahrscheinlichkeit realisieren, beide dürfte zu teuer sein. Ganz sicher erscheint zur photokina ein weiteres Sammlerstück aus der M-Reihe in limitierter Auflage. Detaillierte Gerüchte kreisen zudem um eine kompakte Tough-Kamera von Leica. Sie soll X U Typ 113 heißen. Wenn die Gerüchte stimmen, so dürfte diese Kamera auf der Technik von Panasonic basieren. Als technische Details werden ein festeingebautes 1,7/35 mm Objektiv genannt, sie soll bis 15 m wasserfest und bis 1,22 m fallsicher sein. leicarumors.com whe


DIE GRoSSE voRSCHaU aUf 2016 Tokina

Neues Weitwinkel Laut Nikonrumors, die sich wiederum auf die französische Zeitschrift Focus Numérique beziehen, plant Tokina die Einführung eines Weitwinkelzooms SD 2/1420 mm IF DX für APS-C-Kameras. Das Zoom mit durchgehender Lichtstärke f2 soll es, wie bei Tokina üblich, mit Anschlüssen für Canon und Nikon geben. nikonrumors.com whe

Zeiss

Lichtstarke Festbrennweiten 2015 war ein sehr ereignisreiches Jahr für Zeiss: mehrere neue Optiken, die Umstrukturierung des Objektiv-Angebotes inklusive Einführung einer neuen Produkt-Linie. Die Kooperation mit Sony und die Entwicklung neuer Rechnungen mit FE-Bajonett dürften auch 2016 ganz oben auf der To-do-Liste von Zeiss stehen. Die Sony-A7-Kameras verkaufen sich ausgezeichnet, da besteht auch Bedarf für Top-Objektive. Einige Quellen wollen wissen, dass Zeiss gleich fünf neue Objektive entwickelt, von denen zwei bis drei bald vorgestellt werden. Das klingt durchaus machbar – wir tippen auf lichtstarke Festbrennweiten mit Autofokus. www.lens-rumors.com whe _0ELBD_Doerr_CoFo_0216.pdf;S: 1;Format:(210.00 x 146.00 mm);14. Dec 2015 10:27:43


NEUHEITEN • TRENDS • GERÜCHTE

NEWS UND TRENDS

Foto: Eric Scheuermann

Foto: Esther Haase

Foto-Convention in Zingst

„fit for future“ Ab dem 1.3.2016 ruft Zingts alle Fotobegeisterten zu einem umfangreichen Programm mit Ausstellungen, Foto-Events und Workshops an die Ostseeküste. Zu den Highlights gehört die 3. Foto-Convention „fit for future“, die vom 18. bis 19. März stattfindet. Dabei geht es um die kreativen Aspekte der Fotografie, um technische Entwicklungen und um berufliche Perspektiven. Die Teilnehmer können über

aktuelle Themen diskutieren, und wie immer lassen sich leicht persönliche Kontakte zu Gleichgesinnten knüpfen. On-Top-Trainingsworkshops runden das Programm mit praktischen Tipps und Lösungen ab. Die Tickets für die Teilnahme an der zweitätigen Foto-Convention kosten 139 Euro, Auszubildende und Studenten zahlen 79 Euro. www.fotoconvention.de whe

Manfrotto 190Go

Kompakt-Stative Manfrotto erweitert seine 190er-Stativ-Serie um leichte und kompakte 190Go-Modelle. Diese werden als Carbon-Variante für 400 Euro und aus Alu für 200 Euro angeboten. Kits mit Kugelkopf oder Dreiwege-Neiger kosten 465 bzw. 280 Euro. Das Carbon-Stativ ist mit 1,35 kg etwa 300 g leichter als die Alu-Version. Die Stative sollen sich schnell und auch einhändig aufbauen lassen. Ihre Arbeitshöhe reicht von 7 bis 146 cm, und die Mittelsäule ist um 90 Grad neigbar. Beide Varianten, Carbon und Alu, verfügen über einen Easy-Link-Anschluss am Stativkreuz, damit man weiteres Zubehör wie Leuchten oder Reflektoren befestigen kann. Wer Gewicht einsparen will, kann sich über das besonders kompakte Man14

COLORFOTO 2/2016

frotto Befree One für 160 Euro freuen. Es ist aus Aluminium gefertigt, wiegt 1,35 kg und misst zusammengeklappt 32 cm. Die Aufnahmehöhe variiert von 49 bis max. 130 cm. Die 4-Segment-Beine lassen sich mit Hebelveschlüssen sehr schnell arretieren und in drei Winkeln spreizen. Zum Lieferumfang gehört auch eine Transporttasche. whe


Kurzmeldungen

Tenba Cooper-Taschenserie

Canvas und Echtleder

Hama: NEX- und MFT-Adapter

Die Cooper-Taschenserie vom Tenba setzt auf Messenger-Taschendesign aus robustem Canvas und Echtleder in dezenten Farbkombinationen. Den eleganten Begleitern ist die Foto-Funktion nicht gleich anzusehen. Die Schultertaschen werden in vier Größen angeboten. Die kleine Cooper 8 kostet 155 Euro und bietet Platz für kompakte Spiegellose mit 2-3 Objektiven, ein kleines Tablet und etwas Kleinzeug. Das größte Modell, Cooper 15 DSLR für 265 Euro, fasst neben einer Kamera bis zu 5 Objektive, ein 15-Zoll-Laptop sowie Zubehör. Der Fotoeinsatz ist bei allen Taschen herausnehmbar und lässt sich dank der verstellbaren Trennwände an die Ausrüstung anpassen. Dank spezieller Klettverschlüsse kann man den Taschendeckel geräuscharm öffnen. Der Pfirsich-Wachs-Canvas Stoff ist imprägniert und wasserabweisend, zu jeder Tasche gehört aber zusätzlich auch eine Regenhülle. www.tenba.com/de whe

Metz mecablitz 44 AF-2

Verbesserter Allrounder

Drehbar

Der Blitzkopf lässt sich um 90 Grad vertikal und um 300 Grad horizontal schwenken.

Metz aktualisiert den Aufsteckblitz mecablitz 44. Der 44 AF-2 kostet rund180 Euro und basiert technisch auf seinem Vorgänger. Die Leistung bleibt mit LZ44 (ISO 100) unverändert. Der Blitz leuchtet den Bereich von 24-105 mm (KB) aus; eine integrierte Weitwinkelstreuscheibe erweitert ihn auf bis zu 12 mm (KB). Neu ist ein LED-Videolicht für Filmaufnahmen, dessen Leuchtkraft in vier Stufen regelbar ist. Verbessert wurde der Blitzfuß, der nun aus Metall gefertigt wird und damit einen stabileren Sitz auf der Kamera ermöglicht. Der mecablitz 44 AF-2 ist für Kameras von Canon, Nikon, Olympus, Panasonic, Leica, Pentax, Sony, Samsung und jetzt auch Fujifilm erhältlich. ww.metz-mecatech.de whe

DxO OpticsPro v10.5.3

Mehr Kameras DxO aktualisiert OpticsPro auf die Version v10.5.2, FilmPack auf v5.5.3 und ViewPoint auf v2.5.11. Alle drei Programme sind für Mac und Windows verfügbar. OpticsPro kostet 130 Euro als Essential- und 200 Euro als Elite-Version, FilmPack 80 bzw. 130 Euro und ViewPoint 280 Euro. Die aktuelle Optics-Version unterstützt nun noch mehr Kameras, darunter die Olympus E-M10 II, Pentax 645D, Panasonic G70 und GX8, Sony A7S II sowie die Smartphones iPhone 6s und 6s Plus. Wie immer sind auch zahlreiche Kamera/Objektiv-Module hinzugekommen. whe

Für 90 bis 130 Euro gibt es von Hama Bajonettadapter, mit denen man ältere Objektive an Sony-NEX- oder an Olympusund Panasonic-Kameras mit einem MFT-Bajonett anschließen kann. Unterstützt werden Canon FD, Leica M und R, Minolta MD, Nikon AI und G und Pentax K. Letztere allerdings nur als NEX-Variante. Es handelt sich hierbei um rein mechanische Adapter, sodass die Kameraautomatiken nicht mehr benutzt werden können. whe

Phase One übernimmt Mamiya Phase One hat die Übernahme der Mamiya Digital Imaging Ltd. bekannt gegeben. Bereits 2009 hat Phase One eine rund 45-prozentige Beteiligung am Konkurrenten Mamiya erworben und somit Einblick in die Planung und Produktion erhalten. Mit der Übernahme stärkt Phase One seine eigene Position im schwierigen Mittelformat-Markt. Gleichzeitig gibt Phase One die Ernennung von Makoto Honda als neuem Geschäftsführer von Phase One Japan bekannt. Laut Makoto Honda wird sich Phase One Japan künftig auf die Entwicklung neuer Zentralverschlussoptiken konzentrieren, die in Kooperation mit Schneider-Kreuznach entstehen sollen.

whe

www.phaseone.com

Capture One Pro 9 Phase One veröffentlicht die neunte Version des RAW-Konverters Capture One Pro mit neuen Funktionen und vielen Optimierungen. Es ist für Windows und Mac für 280 Euro bzw. im Abo für 12 Euro im Monat verfügbar. Dazugekommen sind das „Asset Management“ zur Dateiverwaltung mit Schlagwörtern und auch einige Werkzeuge für die Bildbearbeitung. Die Gradationskurve wurde um Luma-Kurven erweitert, mit denen sich der Kontrast bearbeiten lässt, ohne die Sättigung zu beeinflussen. Überarbeitet wurde auch die Contrast Engine. whe

Nissin Air R – Funkempfänger

RAW-Plug-ins

Das aktuelle Update erweitert die RAWUnterstützung um neuere Kameramodelle.

Der rund 60 Euro teure Funkempfänger Nissin Air R steuert drahtlos die Blitze von Canon, Nikon und Sony und bindet diese in das NissinAir-System (NAS) ein. Dabei übernimmt der Nissin Air Commander, eine weitere Komponente des Nissin-Air-Systems, die MasterFunktion. Nissins eigenes Di700A-Aufsteckblitzgerät kommt ohne Air R aus. whe COLORFOTO 2/2016 15


SERVICE AUSSTELLUNGEN

Ambulant, New York, 1976 © Serge Clément, Courtesy of the artist and gallery Le Réverbère, Lion

DÉPAYSÉ SERGE CLÉMENT

21.11.2015 bis 31.01.2016

Rosace - New York, 1977 © Serge Clément, Courtesy of the artist and gallery Le Réverbère, Lyon

16

COLORFOTO 2/2016

Die Ausstellung im Frankfurter Fotografie Forum widmet sich dem kanadischen Fotografen Serge Clément. Sie umfasst 50 ausgewählte SchwarzweißBilder sowie ein überdimensionales Künstlerbuch, die repräsentativ auf die 40 Jahre dauernde Karriere zurückblicken. Seit den frühen 1970er-Jahren richtet Clément seine Kamera auf seine Umwelt. Meist fotografiert er Stadtbilder, die dem Betrachter kaum Anhaltspunkte liefern, mit denen er den Standort geografisch verorten kann. Darauf deutet auch der Name der Ausstellung hin, der sich mit fremd oder verloren übersetzen lässt. Gekonnt fängt Clément subtile Lichtstimmungen ein, spielt mit Reflexionen und schafft so vieldimensionale Bilder voller Melancholie und oft mit fast surrealem Anstrich. Die Ausstellung ist noch bis Ende Januar zu sehen. Begleitend dazu erscheint im Kehrer Verlag ein 192 Seiten starker Bildband. whe


Weitere Termine Mannheim Forum Internationale Photographie, 68159, Museum Zeughaus C5, www.rem-mannheim.de Thema: Nicole Simon – Fotografische Highlights Termin: 7.03.2015 – 6.03.2016

Sam Shaw, Alfred Hitchcock, Quebec 1951 © Sam Shaw Inc. / www.shawfamilyarchives.com

Rüsselsheim Serge Charpente, Valleyfield, 1973 © Serge Clément, Courtesy of the artist and gallery Le Réverbère, Lyon

Kunst- und Kulturstiftung Opelvillen Rüsselsheim, 65428, Ludwig-Dörfler-Allee 9,

München Münchner Stadtmuseum, Forum 038, 80331, St.-Jacobs-Platz 1, www.muenchner-stadtmuseum.de, Thema: Jessica Zaydan – Never Break Your Heart Termin: 11.12.2015 – 14.02.2016

www.opelvillen.de

München

Thema: Marilyn und andere Diven: Remembering Sam Shaw. 60 Jahre Fotografie

Galerie Schöttle, 80799, Amalienstraße 41, www.galerie-ruediger-schoettle.de

Termin: 25.11.2015 – 28.02.2016

Thema: Thomas Struth – Ein Blick ins Innere Termin: 12.11.2015 – 30.02.2016

Baden-Baden Museum Frieder Burda, 76530, Lichtentaler Allee 8b, www.museum-frieder-burda.de Thema: Andreas Gursky Termin: 3.10.2015 – 24.01.2016 Vision, Mont Saint Pierre, Quebec, 1975 © Serge Clément, Courtesy of the artist and gallery Le Réverbère, Lyon

Berlin Galerie Springer, 10623, Fasanenstraße 13 www.galeriespringer.de Thema: Ashkan Sahihi: DIE BERLINERIN – A SELECTION Termin: 17.11.2015 – 6.02.2016

Dresden

Neu-Anspach Freilichtmuseum Hessenpark, 61267, Laubweg 5, www.hessenpark.de Thema: Heinz Schlömp – Vom Leben geprägt Termin: 12.07.2015 – 14.02.2016

Stuttgart Kunstmuseum Stuttgart, 70173, Kleiner Schlossplatz 1, kunstmuseum-stuttgart.de Thema: I Got Rhythm. Kunst und Jazz seit 1920 Termin: 10.10.2015 – 6.03.2016

Technische Sammlungen Dresden, 01277, Junghansstraße 1-3, www.tsd.de

Frankfurt/Main Fotografie Forum Frankfurt, 60311, Braubachstr. 30-32, www.fffrankfurt.org Thema: Serge Clément – Dépaysé Öffnungszeiten Dienstag–Sonntag: 11–18 Uhr, Mittwoch: 11–20 Uhr, Montag geschlossen Eintritt: Regulärer Preis: 6 Euro Ermäßigungen: 3 Euro für Schüler, Studierende, Auszubildende, Arbeitslose, Schwerbehinderte Freier Eintritt für Kinder bis 12 Jahre, Mitglieder des FFF, Mitglieder des Musée de l’Elysée, Lausanne und Mitglieder des foam – Fotografiemuseum, Amsterdam Termin: 21.11.2015 – 31.01.2016

© Christian Tagliavini, Mademoiselle Emilia, 2014

Thema: gute aussichten – junge deutsche fotografie 2015/2016 Termin: 14.11.2015 – 14.02.2016

Hamburg FREELENS Galerie, 20459, Steinhöft 5, www.freelens.com/galerie/ Thema: Siegfried Hansen – Hold the Line Termin: 19.11.2015 – 28.01.2016

Köln SK Stiftung Kultur der Sparkasse KölnBonn, 50670, Im Mediapark 7, www.sk-kultur.de

Berlin CAMERA WORK GmbH – Photogalerie, 10623, Kantstraße 149, camerawork.de

Thema: Margherita Spiluttini – Archiv der Räume

Thema: Christian Tagliavini – Voyages Extraordinaires

Termin: 11.09.2015 – 24.01.2016

Termin: 12.12.2015 – 27.02.2016 COLORFOTO 2/2016 17


TEST SONY RX1R II

Winziger Auflösungsriese Sonys Edelkompaktkamera RX1R II kombiniert einen 42-MP-Vollformatsensor mit einer lichtstarken 35-mm-Festbrennweite im 500 g leichten Magnesiumgehäuse. Gegenüber der Vorgängerin RX1R steigt die nominelle Auflösung um 18 MP. Weitere Neuerungen: ein variabler Tiefpassfilter, ein ausklappbarer OLED-Sucher, Hybrid-Autofokus und WLAN.

M

an muss schon ein bisschen abgedreht oder zumindest gut betucht sein, um sich eine „Kompaktkamera” für 3500 Euro zu leisten. Besonders, wenn das fest verbaute Objektiv wie bei der Sony RX1R II eine einzige Brennweite abdeckt: 35 mm mit Lichtstärke 2. Doch auch „normale“ Fotografen

könnten bei dieser Ausnahmeerscheinung ins Schwärmen geraten: Wer würde im 3,3 cm flachen, 11,3 x 7 cm kleinen Gehäuse einen 35-mm-Vollformatsensor mit fantastischen 42,4 Megapixeln vermuten? Wer hätte noch vor einigen Jahren gedacht, dass ein solch kleines Gerät derart hochauflösende,

 Solide verarbeitet Gehäuse und Objektiv sind zwar nicht spritzwassergeschützt, wirken aber sehr solide. Die rund 4 cm kurze, lichtstarke Festbrennweite besitzt drei schmale Einstellringe.

18

COLORFOTO 2/2016

Fotos: Hersteller Hersteller, Christian Rottenegger, Image Engineering

sogar für großformatige Drucke geeignete Bilder aufzunehmen vermag? Den ersten Vorgeschmack bekam man zwar schon im Herbst 2012 und 2013, als Sony erst die RX1 unter dem Motto „Vollformat wie nie zuvor“, und dann deren Schwestermodell RX1R mit eben ebenTiefpassfalls 24 Megapixeln, aber ohne Tiefpass filter präsentierte. Jetzt geht Sony den nächsten gewaltigen Schritt und ver verbaut in der kleinen RX1R II den gleichen EXMOR-R-Vollrückseitig belichteten EXMOR-R-Voll formatsensor mit 7952 x 5304 Pixeln wie in der aktuellen, semiprofessionellen Top-Systemkamera Alpha 7R II.

Variabler Tiefpassfilter Als erste Sony-Digitalkamera über überhaupt hat die RX1R II einen variablen optischen Tiefpassfilter, der sich mittels FlüssigkrisSpannungsveränderung an Flüssigkris tallen je nach Bedarf ein- beziehungs beziehungsweise ausschalten lässt. In der Grund Grundeinstellung ist er ausgeschaltet, da er zu Auflösungsverlusten führt. Aus diesem Grund arbeitet auch die ältere RX1R ohne Tiefpassfilter; im Gegensatz zur


RX1R II riskiert sie damit aber noch verstärktes Auftreten von Moiré-Effekten, also von Farbschlieren an regelmäßigen Strukturen. Zwar sind die in der Regel eher selten, doch wenn sie tatsächlich auftreten, dann stören sie gewaltig und sind nachträglich oft nur unvollständig und mit großem Aufwand zu beseitigen. Die RX1R II bietet genau für solche Problemfälle die LPF-Funktion mit zwei Einstelloptionen: Bei „LPF HI“ greift der variable Tiefpassfilter mit voller Leistung ein, um Moiré-Effekte so gut wie möglich zu reduzieren; bei „LPF STD“ geht er etwas zurückhaltender zu Werke, um die Auflösung zu schonen. Im Labor kostete der Tiefpassfilter im Vergleich zur Grundeinstellung (LPF OFF) bei Volllast 282 (LPF HI), bei Standard (LPF STD) noch immer 184 LP/BH Auflösung. Wer sich für die Nachbearbeitung alle Möglichkeiten offenhalten will, nimmt deshalb am besten drei Bilder mit allen drei Tiefpassfilter-Varianten auf – mit der LPF-Reihenautomatik braucht er dafür nur ein einziges Mal auszulösen.

umgekehrt: Anstelle des Blitzgeräts ist ein ausklappbarer OLED-Sucher mit 786 432 RGB-Pixeln und 100 % Bildfeldabdeckung oben links im Gehäuse versenkt. Er liefert ein klares, helles, gut erkennbares Bild mit effektiv 0,74-facher Vergrößerung. Für den externen Blitz gibt es einen Zubehörschuh. Auch beim rückseitigen Monitor legt Sony nach: Er ist nach oben um bis zu 109 Grad und nach unten um bis zu 41 Grad schwenkbar. Mit RGBW-Struktur, also einem zusätzlichen weißen Sub-

pixel zu jedem der 307 200 RGB-Pixel, bleibt die Anzeige auch in heller Umgebung und bei größerem Einblickswinkel vergleichsweise gut erkennbar. In der Standardeinstellung zeigt das Live-View-Bild eine meist recht stimmige Belichtungsvorschau an. Für spezielle Situationen, etwa für Studioblitzoder Bulb-Aufnahmen, kann man die LV-Belichtungsvorschau deaktivieren (Menü: „Anzeige Live-View/Alle Einstell.Aus“). Beim manuellen Fokussieren hilft die Kamera mit einer Entfer-

42,4-MPVollformater für die Jackentasche: Sonys neue Edelkompakte RX1R II misst inklusive 35-mm-Objektiv nur 12,6 x 7 x 7,2 cm. Allerdings liegt sie ohne deutlich ausgeformtem Griff weniger stabil in der Hand wie ihr 42,4-MP-Pendant Alpha 7R II.

Neu: ausklappbarer Sucher und verstellbarer Monitor Während die ältere RX1R einen Aufhellblitz, aber keinen integrierten Sucher hat, verhält es sich bei der RX1R II Unser Service für Abonnenten: Sie finden alle Originaltestbilder auf www.colorfoto.de/testdatenbank zum Download.

ColorFoto 2/2016 19


Sony RX1R II im Test

Testergebnisse Wie von uns erwartet, löst die RX1R II mit 42,4 Megapixeln ausnehmend hoch auf. Im Vergleich zur Alpha 7R II liegt sie bei ISO 100 nur wenig zurück (2311 LP/BH), lässt jedoch mit steigender Empfindlichkeit etwas schneller nach. Trotzdem schneidet ihre Bildqualität insgesamt eine Spur besser ab, nicht zuletzt wegen der schwächer ausgeprägten Artefakte – zu erkennen hier an der vergleichsweise geringen Differenz zwischen DL-cross und DL-direct. Dass die DL-cross-Kurven für ISO 100 und 400 über weite Bereiche auf höherem Niveau verlaufen als bei der A7R II, weist auf eine geringfügig modifizierte Bildabstimmung hin.

Dead-Leaves cross Sony Cybershot DSC-RX1R II - dead leaves cross 2

2,0

1,8

ISO100 HC ISO100 LC ISO400 HC ISO400 LC ISO800 HC ISO800 LC ISO1600 HC ISO1600 LC

1,8

1,6

1,6

1,4

1,4

1,2

Kontrast

1,2

11

ISO3200 HC ISO3200 LC ISO6400 HC ISO6400 LC ISOHI1 HC ISOHI1 LC 50%

0,8 0,8 0,6 0,6 0,4 0,4 0,2 0,2

00 0 170

400 570

200

970800

600

1000

1200 1370

1400

17701600

21702000

2570 2400

1800

Frequenz (LP/PH)

2600 2970

2200

ISO100 LC

ISO400 LC

ISO800 LC

Frequenz (LP/PH) ISO1600 LC

ISO3200 LC

ISO6400 LC

ISO12800 LC

ISO25600 LC

ISO400 HC

ISO800 HC

ISO1600 HC

ISO3200 HC

ISO6400 HC

ISO12800 HC

ISO25600 HC

50%

ISO100 HC

Dead-Leaves direct Sony Cybershot DSC-RX1R II - dead leaves direct

nungsskala, zudem auf Wunsch mit einer stark vergrößerten Lupenansicht („MF-Unterstützung“) und farbig oder weiß markierten Kanten („Kantenanheb.stufe“ und „Kantenanheb.farbe“). Per Display-Taste abrufbar: 3D-Ausrichthilfe, Histogramm und wichtige Aufnahmeeinstellungen, die man gleich im Anschluss nach Drücken des FnKnopfes editieren kann.

2

2,0 ISO100 HC ISO100 LC ISO400 HC ISO400 LC ISO800 HC ISO800 LC ISO1600 HC ISO1600 LC

1,8 1,8

1,6 1,6

1,4 1,4

Kontrast

1,2 1,2

1,01

ISO3200 HC ISO3200 LC ISO6400 HC ISO6400 LC ISOHI1 HC ISOHI1 LC 50%

0,8 0,8 0,6 0,6 0,4 0,4 0,2 0,2 0 0 170 0

570 400

200

970 800

600

1000 1370 1200

1400 1770 1600

180021702000

25702400 2200

2970 2600

Frequenz (LP/PH)

Frequenz (LP/PH)

ISO100 LC

ISO400 LC

ISO800 LC

ISO1600 LC

ISO3200 LC

ISO6400 LC

ISO12800 LC

ISO25600 LC

ISO400 HC

ISO800 HC

ISO1600 HC

ISO3200 HC

ISO6400 HC

ISO12800 HC

ISO25600 HC

50%

Auflösung

Solide verarbeitetes Magnesiumgehäuse

Sony Cybershot DSC-RX1R II - Auflösung mit integriert

1,2 1,2

ISO 100 ISO 400 ISO 800 ISO 1600 ISO 3200 ISO 6400 ISO 12800 ISO 25600 10% contrast nyquist frequency

1,1 1,0 1,0 0,9 0,8 0,8 0,7

Kontrast

ISO100 HC

0,6 0,6 0,5

0,4 0,4 0,3 0,2 0,2 0,1

0 300 400 170

0,0

ISO 100

500

600

700

800

570

ISO 400

Kantenprofil 240 240

1000

970

1100

ISO 1600

220

180

160 160

1200

1300

1400

1500

1600

1700

1800

1370 1770 Frequenz (LP/PH)

1900

Frequenz (LP/PH) ISO 3200

ISO 6400

ISO 12800

2000

2100

2170

2200

2300

2400

2500

2570

2600

2700

2970 WebixChart_2

ISO 25600

10% contrast

nyquist frequency

Sony Cybershot DSC-RX1R II - Kantenprofil

ISO100 HC ISO100 LC ISO400 HC ISO400 LC ISO1600 HC

200 200

Digitalwerte

900

ISO 800

ISO1600 LC ISO6400 HC ISO6400 LC ISO12500 HC ISO12500 LC

140 120 120 100 80 80 60 40 40 20

Sony Cybershot DSC-RX1R II - Rauschwahrnehmung

0 -20

00 -20,00

ISO100 HC

-15,00 -15

ISO400 HC

-10,00 -10

ISO1600 HC

-5

-5,00

ISO6400 HC

ISO12800 HC

Sony Cybershot DSC-RX1R II - Rauschwahrnehmung

Visual Noise

0

5

0,00

5,00

Position (Pixel)

16 Position (Pixel) ISO100 LC

14

12

1016

VN1 ISO100 VN3 ISO100 VN1 ISO400 VN3 ISO400 VN1 ISO1600 VN3 ISO1600 VN3 ISO3200 VN1 ISO6400

12

10

6

8

10

10,00

ISO1600 LC

15

15,00

ISO6400 LC

20

20,00

ISO12800 LC

wahrgenommen wird, hängt von der Größe des Bildes und dem Betrachtungsabstand ab. Das Diagramm zeigt auf der rechten Seite die Sichtbarkeit des Rauschens bei einer Vergrößerung von 100% an einem Monitor (VN1). In der linken Hälfte ist die Sichtbarkeit des Rauschens in einem Ausdruck mit einer Bildhöhe von 40 cm aufgetragen (VN3).

46

2

0

VN1

VN3

VN1 ISO3200

14

8

ISO400 LC

Sony hat sich bei der RX1-Baureihe für ein recht kompaktes Weitwinkel-Festbrennweitenobjektiv entschieden, das Carl Zeiss Sonnar T* 2,0/35 mm. Es ragt nur etwas mehr als 4 cm aus dem sonst 3,3 cm flachen Gehäuse hervor, bietet aber genug Platz für drei Einstellringe: einen geschmeidig laufenden Ring zum Fokussieren und zwei mit satt einrastenden Stellstufen für die Blendenwahl und den Wechsel zwischen Makro- (0,2 - 0,35 m) und Standard-Modus (0,3 m bis ∞). Objektiv und Magnesiumgehäuse wirken sehr hochwertig und sorgfältig verarbeitet. Allerdings fehlt ihnen der Spritzwasserschutz, den wir bei einer Kamera dieser Preisklasse erwarten. Außerdem entfällt mit dem Risikofaktor Objektivwechsel auch das integrierDieses Diagramm zeigt das Rauschverhalten der Kamera te Sensorreinigungssystem, und(bunte anstelbei verschiedenen ISO-Empfindlichkeiten Linien) in Abhängigkeit von der Motivhelligkeit (im Uhrzeigersinn, le eines mechanischen Bildstabilisators Schatten oben und Lichter unten). Umso größer die Fläche, die eine Kurve einschließt, desto stärker die muss ein digitaler Ersatz für den VideoRauschwahrnehmung. Wie störend Rauschen in Bildern

betrieb genügen. Angesichts der hohen Auflösung ist der fehlende Bildstabilisator eine Einschränkung. Schade auch, dass in der RX1R II lediglich ein kleiner Lithium-Ionen-Akku steckt. Laut Hersteller soll dessen Laufzeit im Monitorbetrieb bei 220, mit Sucher sogar nur bei 200 Aufnahmen liegen. Da Sony der RX1R II kein Ladegerät, sondern ein Netzteil beilegt, ist die Kamera während des Aufladens blockiert. Wenn sie den nächsten längeren Fototrip sicher ohne Unterbrechung durchhalten soll, lohnt sich womöglich die Investition in einen Zweitakku (NP-BX1 für rund 50 Euro) und das dazu passende optionale Ladegerät (rund 75 Euro). Bildstabilisator, größerer Akku und Spritzwasserschutz stehen auf unserer Wunschliste für das Nachfolgemodell jedenfalls ganz oben.

Funktionsumfang: WLAN inklusive Der Zentralverschluss erlaubt Belichtungszeiten bis 1/4000 s ab Blende 5,6, bis 1/3200 s bei Blende 4,0 und sogar nur bis 1/2000 s bei Blende 2,0. In sehr heller Umgebung stößt die RX1R II damit relativ schnell an ihre Grenzen. Ein ND-Filter kann etwas mehr Spielraum schaffen, kostet aber 70 Euro extra – an die RX1R II passen Filter mit 49 mm Durchmesser. Die Empfindlichkeit reicht standardmäßig von ISO 100 bis 25 600, erweitert von ISO 50 bis 102 000. Im Serienmodus legt die RX1R II minimal von 4,9 auf 5,2 B/s zu, wobei sie bis zu 24 JPEG-Bilder pro Serie verarbeiten kann. Gegenüber der RX1R kommt auch das mittlerweile schon fast obligatorische integrierte WLAN/NFC-Modul dazu – und mit ihm die Möglichkeit, die Kamera über die Sony PlayMemories Camera Apps um ausgewählte Funktionen zu bereichern und über die „Smart Remote Control“-App per Smartphone fernzusteuern. Wer den maximal möglichen Dynamikbereich ausschöpfen will, kann 14-Bit-RAWAufnahmen unkomprimiert auf die SDHC/XC-Karte speichern. Allerdings steigt dadurch die Dateigröße rapide: Im Test beanspruchte das gleiche Bild als JPEG knapp 7 MB, als komprimiertes RAW rund 40 MB und als unkomprimierte Rohdatei mehr als 80 MB.

VN3 ISO6400 VN1 ISO12800 VN3 ISO12800

20

COLORFOTO 2/2016

 Mit dem separaten Videoauslöser direkt neben der Daumenauflagefläche (rot markiert) lässt sich die Videoaufnahme unabhängig vom aktuell eingestellten Betriebsmodus starten.


Schneller Hybrid-Autofokus

OBJEKTIV

Die RX1R II als Full-HD-Camcorder

wahl stehen beispielsweise wie bei dieser neben „Breit“ (alle Messzonen) und „Mitte“ auch „Flexible Spot“ zum Verschieben der Messfeldzone und die Option „Erweit. Flexible Spot“ bereit – hilfreich etwa für bewegte Motive, bei denen die Kamera notfalls die um das selektierte Messfeld herumliegenden Punkte in die Autofokusmessung mit einbeziehen soll. Ebenfalls dabei: die für den Nachführautofokus relevante AF-Verriegelung, die bei halb durchgedrücktem Auslöser das Motiv innerhalb des ausgewählten AF-Bereichs verfolgt.

Den Hybridautofokus übernimmt die RX1R II wie so vieles vom großen Vorbild Alpha 7R II. Er kombiniert eine 25-Punkt-Kontrastmessung mit einer Phasenerkennung auf 399 Sektoren, die laut Sony 45 % der Sensorfläche abdecken. Vor allem bei guten Lichtverhältnissen verspricht diese Lösung einen ordentlichen Temposchub: 0,26 s Auslöseverzögerung bei 300 Lux – damit arbeitet die RX1R II tatsächlich erheblich schneller als die RX1R (0,6 s) und zieht sogar an der Alpha 7R II vorbei (0,31 s). In abgedunkelter Umgebung landet sie dagegen mit 0,51 s Auslöseverzögerung lediglich zwischen der noch langsameren Vorgängerin (0,65 s) und der schnelleren A7R II (0,45 s). Mithilfe eines Drehschalters vorne am Gehäuse kann der Fotograf vom Einzel- zum Nachführautofokus, zum manuellen Fokus oder zum AF/MF-Kombimodus wechseln. Im Gegensatz zur A7R II findet sich hier keine AF-A-Einstellung, der automatisch zwischen Einzelbild- und den Nachführ-AF wechselt. Abgesehen davon bleibt die RX1R II aber ihrer großen Schwester kaum etwas schuldig. Für die Messfeld-

Im Videotest führte die RX1R II die Schärfe während des Filmens zwar recht treffsicher, aber hin und wieder etwas zeitverzögert und dann hektisch nach. Sony spendiert ihr einen separaten Videoauslöser rechts der Daumenauflage, mit dem sich die Aufnahme unabhängig vom aktuell eingestellten Betriebsmodus starten lässt. Wer Belichtung und Ton manuell regeln will, muss dazu aber doch den dedizierten Videomodus bemühen. Als Dateifor Dateifor-

 Flexibel Der gute 3-Zoll-Monitor bekommt bei der RX1R II ein Klappscharnier praktisch für bodennahe oder ÜberKopf-Aufnahmen.

Zeiss

KOMMENTAR

Linsen, Gruppen

8 Linsen, 7 Gruppen

Zeiss Sonnar T* 2/35 mm / Sony DSC-RX1R - Verzeichnung

10

kissenförmig

10 9

8 8

7

6 6

äquivalente KB-Brennweite, AF-Bereich

35 mm, 0,20-∞ m

effektiver Bildwinkel diagonal

63 °

Filter (Größe, Typ)

49 mm, Schraubfilter

4 3

2

LGD (%)

0

0,1

0,2

0,3

0,4

0,5

0,6

0,7

0,8

0,9

1

-2

tonnenförmig

–, –, KB

lieferbare Anschlüsse

0

-2

Dieser Unterschied im Radius zur Bildmitte wird durch die Bildhöhe geteilt (alles in Pixel gerechnet), um den Einfluss unterschiedlicher Pixelanzahl je Kamera zu kompensieren. (LGD-Verzeichnung)

-3

-4

43 mm, 65 mm, 0 g

Ultraschallmotor, Bildstabilisator, Sensorgröße

1

-1

-4 -5

-6 -6

-7

-8 -8 -9

-10 -10

Bildfeldhöhe

W

S

Bildfeldhöhe

35 mm

T

Da die Verzeichnung nicht von der Blende abhängt, gibt es keine getrennten Messungen für offen und abgeblendet. (Bildfeldhöhe = 0 entspricht dem Bildzentrum, Bildfeldhöhe = 1 entspricht der Bildecke)

TESTERGEBNISSE GEMESSEN AN Sony DSC-RX1R Kontrast

Auflösung (LP/BH) Zeiss Sonnar T* 2/35 mm / Sony DSC-RX1R

2400

2400

1,00

1,00

2200

2200

0,75

2000

2000

0,75

1800

1800

1400

100%

1400

1200

bester AF

1200

1000

1000

0 0

10 10

85%

0,50

schlechtester AF

1600

800

2a

3a

1b

2b

3b

0,50

1600

800

1a

Kontrast

Auflösung (LP/BH)

Auflösung – Blende offen Auflösung – Blende +2 Kontrast – Blende offen Kontrast – Blende +2

0,25

0,25

20 30 40 50 60 70 Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke) 20

30

40

50

60

70

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)

Auflösung - Blende offen

Auflösung - Blende +2

Auflösung - Blende 5.6

Kontrast - Blende offen

Kontrast - Blende +2

0,00 80 80

0,00

Kontrast - Blende 5.6

Zeiss Sonnar T* 2/35 mm / Sony DSC-RX1R - Vignettierung und Rauschwahrnehmung über das Bildfeld Vignettierung - Blende offen Vignettierung Blendeoffen offen Vignettierung --Blende

Blenden

2,0/4,0/5,6

Grenzauflösung Mitte (LP/BH)

1986/2035/2061

Grenzauflösung Rand (%)

77,5/82/82

Kontrast Mitte (k)

0,72/0,82/0,79

Kontrast Rand (%)

73,5/79,5/82,5

Punkte Grenzauflösung/Kontrast

1c

0,00

-0,50

-1,00 -

Verzeichnung (%)

-0,1

5 P.

Vignettierung (Blenden)

0,6/0,5/0,4

5 P.

-1,00

Messwerte

2,5

-1,50

Dieses Diagramm zeigt Randabschattung in Blenden sowie das wahrnehmbare Rauschen, welches speziell in den Ecken in Folge des Lichtabfalls verstärkt auftreten kann.

3c

1,5

Zeiss hat den Randabfall gut im Griff, das 35er ist bereits offen perfekt einsetzbar. Allerdings ist eine ganz leichte Neigung zu Farbsäumen erkennbar, die abgeblendet verschwindet. Die Werte wurden an der RX1R ermittelt. 0,5

-2,00

0,0

-2,00--1,50

2c

2,0

-1,50--1,00

-1,00--0,50

-0,50-0,00

Vignettierung - Blende +2

0

10

20

30

40

50

60

70

80

90

100

Bildfeld (0=Bildmitte; 100=Bildecke)

Rauschwahrnehmung über das Bildfeld - Blende +2

Messwerte

Trendlinie

3,0

2,5

0,4/0,4/0,5

0,00

Blenden

-0,50

89,5 Punkte

-1,00

visual noise

2,0

Gesamtpunktzahl (max. 100 Punkte)

Zumindest für mich besteht kein Zweifel: Wenn dieses kleine Wunderwerk der Technik nicht 3500 Euro kosten würde, wäre sie eine vielversprechende Kandidatin bei der Wahl meiner nächsten Zweitkamera. Unter diesen Umständen allerdings ist mir eine feste Brennweite zu wenig und daher die Alpha 7R II mein klarer Favorit – selbst wenn sie bereits mit dem relativ leichten Wechselobjektiv Sonnar T* FE 35 mm/f2,8 ZA knapp 250 g mehr wiegt und 600 Euro mehr kostet. Zahlreiche Objektive bilden die Bildecken dunkler ab als die Bildmitte.

Trendlinie

1,0

-1,50 -2,00 -

31/48,5 P. 0,7

visual noise

Blenden Blenden Blenden

-0,50 -

chromatische Aberration (Pixel)

Rauschanstieg in den Ecken (V/N)

Rauschwahrnehmung über das Bildfeld - Blende offen 3,0

0,00 -

Annette Kniffler Redakteurin

Dazu bestimmt das Labor die Abweichung vieler Punkte im Bild zur Soll-Position und mittelt die Abweichnung über die vier Quadranten. Für die Grafik wird dies für verschiedene Bildfeldhöhen aufgetragen, für den Messwert wird die maximale Abweichung angegeben.

2

0

Der Abbildungsmaßstab ist über das gesamte Bild nicht gleich, der Abbildungsmaßstab in der Mitte ist nicht identisch zum Abbildungsmaßstab am Bildrand. Dies führt zu Tonnen- oder Kissenförmiger Verzeichnung. Das Labor bestimmt, wie weit ein mit dem Testobjektiv abgebildeter Punkt von der Position abweicht, die er bei gleichmäßiger Abbildung eigentlich haben müsste.

5

4

tonnenförmig

Länge, Durchmesser, Gewicht

Kissenförmig

Sonnar T* 2/35 mm (Sony RX1R) durchschnittlicher Marktpreis

Die Betrachtungsbedingungen des wahrnehmbaren Rauschen beziehen sich auf einen 60x40cm Ausdruck mit einem Betrachtungsabstand von 70cm.

1,5

1,0 -1,50

0,5

-2,00

0,0 -2,00--1,50

-1,50--1,00

-1,00--0,50

-0,50-0,00

0

10

20

30

40

50

60

Bildfeld (0=Bildmitte; 100=Bildecke)

70

80

90

100

COLORFOTO 2/2016 21


TEST SONY RX1R II

 Bedienkomfort Wegen des beschränkten Platzangebots bleibt die Anzahl der Bedienelemente überschaubar. Die meisten liegen rechts des Monitors, gut erreichbar für den Daumen.

 OLED-Sucher Statt des Aufhellblitzgeräts der RX1R hat die neue RX1R II einen hochauflösenden, elek­ tronischen Ausklappsucher integriert.

Monitoreinstellungen In der Grundeinstellung ist der variable Tiefpassfilter der RX1R II ausgeblendet („LPF-OFF“); wenn Moiré-Effekte auftreten, lässt er sich gezielt mit „LPFSTD“ oder „LPF HI“ zuschalten.

Jeder Fotograf kann an der RX1R II individuell entscheiden, welche zwölf Funktionen über das Schnellzugriffsmenü direkt zugänglich sein sollen.

Auch die Bedienelemente C1, C2, AEL und die vier Richtungstasten des rückseitigen Daumenrads sind programmierbar.

Im Videomodus kann der Anwender den Tonaufnahmepegel einstellen.

22

COLORFOTO 2/2016

mat stehen unter anderm AVCHD und XAVC S HD zur Wahl. Ersteres spart Speicherplatz, im Test verbrauchten AVCHD-Videos durchschnittlich 190 statt 400 MB/Minute; dafür sehen die XAVC-S-HD-Clips besser aus, zeigen eine bessere Feinzeichnung und mehr Details.

Bewährtes Bedienkonzept Wegen ihres kompakten Gehäuses muss die RX1R II mit einer übersichtlichen Zahl von Bedienelementen auskommen; doch Sony holt eine Menge aus den vom Platz begrenzten Möglichkeiten heraus. Oben befinden sich das Modus- und das Belichtungskorrekturrad nebst Auslöser und einer Funktionstaste. Letztere lässt sich im Menü unter „BenutzerKey“ separat für den Aufnahme- und den Wiedergabebetrieb belegen, etwa mit der ISO-Zahl und Lupenfunktion. Auch die Löschen-, die AEL- und die vier Richtungstasten des hinteren Daumenrads sind programmierbar. Zum flexibel, weitreichend individualisierbaren Bedienkonzept gehört auch, dass sich der Anwender das Schnellzugriffsmenü selber zusammenstellen und mit bis zu zwölf Einstelloptionen befüllen kann. Weitere Eingaben erfolgen über das Hauptmenü, das Sony in sechs Kategorien mit jeweils bis zu acht Unterseiten aufteilt. Allerdings wirft die Sortierung der Einträge Fragen auf. Warum liegen beispielsweise die Einstellungen, die die Videoaufnahme betreffen, nicht beisammen, sondern sind

auf diversen Seiten verstreut? Immerhin geht die Menünavigation mit dem oberen Universalwahlrad zum horizontalen und dem unteren 4-RichtungsWippenrad zum vertikalen Scrollen schnell von der Hand.

Top Bildqualität Dass die RX1R II im Labor ähnlich abschneiden würde wie die Alpha 7R II mit dem gleichen 42,4-MegapixelVollformatsensor, hatten wir erwartet. Dass sie dank minimal verschobener Prioritäten bei der Bildabstimmung sogar einige Punkte mehr in der Gesamtwertung abräumt, und das bei allen gemessenen ISO-Stufen, hatten wir allenfalls gehofft. Vor allem bringt die RX1R II weniger Artefakte ins Bild als die A7R II, außerdem schneidet sie bei der für die Feinzeichnung wichtigen DL-LC-Messung besser ab. Zusammen wiegt das locker ihre minimal schwächere Auflösung auf – was will man angesichts solcher Traumwerte mehr: 2411 LP/BH bei ISO 100, noch immer sehr gute 2113 LP/BH bei ISO 12 800, da fällt der Rückstand gegenüber der Alpha 7R II kaum ins Gewicht (2448 bis 2157 LP/BH). Das Rauschen bleibt gegenüber der A7R II einigermaßen stabil (1,0 bis 3,7 VN bei ISO 100 bis 12 800); ebenso die Dynamik, die ihr Maximum nicht etwa bei ISO 100 (9,7 Blenden), sondern bei ISO 400 und 800 (10,0/10,3 Blenden) erreicht und darüber hinaus moderat auf 9,3 bei ISO 1600 und 8,7 Blenden bis ISO 12 800 sinkt. Annette Kniffler


COLORFOTO KAUFTIPP Bildqualität

ISO-Vergleich ISO 100 ohne Moiré-Filter

ISO 100 mit MoiréFilter standard

ISO 100 mit MoiréFilter high

2/2016

GERÄT

Sony Cybershot DSC-RX1R II

durchschnittlicher Marktpreis

3500 Euro

Bildsensor/Datei Auflösung, Pixelgröße (Pixelpitch)

7952 x 5304 Pixel, 4,5 µm

Sensorgröße, Bildwinkelfaktor, förderliche Blende

35,9 x 24,0 mm, 1,0x, f7,4

Sensortyp, Sensorreinigung, Bildstabilisator

CMOS, –, –

Dateiformat

JPEG, RAW, RAW + JPEG

Aufnahmesteuerung

 Variabler Tiefpassfilter Den Tiefpassfilter kann der Fotograf in zwei Stufen zuschalten: mit maximaler „LPF HI“ oder moderater „LPF STD“ Moiré-Korrektur. Die Auflösung sinkt dann von 2411 (ohne Filter) auf 2223 (STD) und 2125 (HI) Linienpaare. Die DL-Werte für kontrastreiche Strukturen sinken bei beiden Einstellungen um crica 200 Linienpaare. Bei kontrastarmen Strukturen ist die Differenz größer minus 160 Linienpaare bei „LPF STD“ und minus 260 Linienpaare bei „LPF HI“ gegenüber der Einstellung ohne Moiré-Filter.

Fokussierung externer Sensor, MF

–, –

Fokussierung Aufnahmesensor, MF (LiveView)

Hybrid-AF (Kontrast- und Phasen-AF) Kontrast-AF: 25 Felder, Phasen-AF: 399 Felder, MF (Lupe)

Verschlusszeiten, kürzeste Blitzsync., B

1/4000–30 s, Blitz 1/2000 s, B

Belichtungsmessung: mittenbetont, Spot, Matrix

mittenbetont, Spot, Matrix Feldern

Progr.-, Blenden-, Zeitautom., Man (P, Av, Tv, M)

P mit Programmshift, Av, Tv, M

Belichtungskorrektur, Blitzbelichtungskorrektur

±5 Blenden, ±3 Blenden

Belichtungsreihe, Blitzbelichtungsreihe

Belichtungsreihe, Blitz-Bel.-Reihe

Empfindlichkeitswahl: ISO-Autobereich variabel man., Reihe ISO-Auto einstellbar, 50–102 400, – Weißabgleich Farbräume

ISO 100

ISO 800

steuerbare Einstellungen

auto, messen, Presets, Kelvin, manuell, Reihe sRGB, Adobe RGB Schärfe, Kontrast, Sättigung, Lichter-/ Schattenkorrektur, Rauschfilter

Sucher/Monitor/Display Sucher (Typ, einblendbares Gitter, Gesichtsfeld, Vergrößerung, effektive Sucherbildgröße, auswechselbare Mattscheiben) Monitor: Größe, Touchscreen, Auflösung, verstellbar

OLED-Sucher, 786 432 RGB-Pixel, Gitter, 100 %, 0,74, eff. 0,74

Bildvorschau: Histogramm, Über-, Unterbelichtungswarnung, Lupe für MF

Live-View, Histogramm, Lupe

3,0", –, 409 600 RGB-Bildpunkte, verstellbar

Bildwiedergabe: Histogramm, Über- und Unterbelichtungs- Histogramm, Lichterwarnung, warnung Schattenwarnung

ISO 1600

ISO 3200

Anschlüsse und weitere Ausstattung Bajonett, Speicher

–, SDHC/SDXC/MS Pro Duo

int. Blitz, Anschluss ext. Blitz (Buchse, Blitzschuh)

–, –, Blitzschuh

Schnittstellen, integriertes GPS

USB 2.0, WLAN, HDMI, –

Video: Format, max. Auflösung, Bildfrequenz, max. Länge, AF-Funktion

XAVC S (AVCHD), 1920 x 1080 Px, 60 Vollbilder/s, 29 min, AF

Spiegelvorauslösung, Spritzwasserschutz

–, –

Maße (B x H x T), Gewicht mit Batterie

113 x 70 x 72 mm, 505 g

Bildqualität

ISO 6400

 Bildqualität Die JPEGs profitieren von der extrem hohen Auflösung – vor allem bei ISO 100 und 400. Auch ISO 800 lässt sich noch gut mit moderaten Einbußen (Holzstruktur) einsetzen. Bei ISO 1600 gehen sichtlich feine Details verloren, was im Beispiel an den Zweigen und an der Struktur des Holzbretts erkennbar ist. Im ISO-3200-Bild fehlt dann auch in der weißen Hauswand Zeichnung.

FAZIT Die Sony RX1R II holt eine Spur mehr aus dem 42,4-Megapixel-Vollformatsensor heraus als die größere Wechseloptik-Variante Alpha 7R II. Besonders hat sie Artefakte besser und den Visual Noise trotz 4,5 μm kleiner Pixel ähnlich souverän im Griff, und sie lockt mit fantastisch hoher Auflösung. Dass dieses Leistungspaket in einem derart kompakten Gehäuse unterkommt, überzeugt. Einige Details vermissen wir dennoch: einen ordentlichen Bildstabilisator, der bei 42,4 Megapixeln unserer Meinung nach unverzichtbar ist. Auch der fehlende Spritzwasserschutz, der schwache Akku, und dass ein Akkuladegerät zusätzlich kostet, passen nicht zu einer 3500 Euro teuren Kamera. Am hochverdienten Kauftipp ändert die Kritik aber nichts: Mehr Bildqualität auf so wenig Raum bietet keine.

Objektiv für Auflösungs-/ AF-Messung

integriert: 2/35,0 mm, KB: 35 mm

ISO100 Auflösung / DL high/low / Rauschen / Dynamik / Farbe Edge high Over/Under / Edge low Over/Under / Artefakte high/low

2411 / 1767/1783 / 1,0 / 9,7 / 11,6 4,7/6,7 / 3,3/5,4 / 23,1/16,2

ISO400 Auflösung / DL high/low / Rauschen / Dynamik / Farbe Edge high Over/Under / Edge low Over/Under / Artefakte high/low ISO800 Auflösung / DL high/low / Rauschen / Dynamik / Farbe Edge high Over/Under / Edge low Over/Under / Artefakte high/low

2314 / 1668/1660 / 1,1 / 10,0 / 11,5 4,5/7,2 / 2,9/5,3 / 22,8/18,8 2275 / 1535/1375 / 1,2 / 10,3 / 11,4 3,9/6,5 / 2,6/4,7 / 21,6/15,7

ISO1600 Auflösung / DL high/low / Rauschen / Dynamik / Farbe Edge high Over/Under / Edge low Over/Under / Artefakte high/low

2213 / 1407/1124 / 1,3 / 9,3 / 11,5 3,5/4,6 / 1,9/3,1 / 19,6/12,7

ISO3200 Auflösung / DL high/low / Rauschen / Dynamik / Farbe Edge high Over/Under / Edge low Over/Under / Artefakte high/low

2191 / 1198/1010 / 1,8 / 8,7 / 11,5 3,3/3,7 / 1,6/1,4 / 15,5/6,4

ISO6400 Auflösung / DL high/low / Rauschen / Dynamik / Farbe Edge high Over/Under / Edge low Over/Under / Artefakte high/low

2165 / 936/889 / 2,1 / 8,7 / 11,5 1,9/1,3 / 0,4/0,5 / 14,3/15,4

ISO12800 Auflösung / DL high/low / Rauschen / Dynamik / Farbe Edge high Over/Under / Edge low Over/Under / Artefakte high/low

2113 / 846/676 / 2,6 / 8,7 / 11,7 1,5/2,2 / 1,7/0,4 / 20,2/25,9

ISO25600 Auflösung / DL high/low / Rauschen / Dynamik / Farbe Edge high Over/Under / Edge low Over/Under / Artefakte high/low

1916 / 645/480 / 3,2 / 7,7 / 11,6 0/0,2 / 0,1/0,1 / 22,5/38,9

Weißabgleich Tageslicht / Blitz

1 DeltaRGB

Bildqualität ISO100 / 400 / 800 1600 / 3200 / 6400

37 / 34,5 / 29 24 / 19,5 / 17

Bedienung/Performance mögliche Bildserie bei max. Auflösung JPG

5,2 B/s, 24 Bilder in Serie

mögliche Bildserie bei max. Auflösung RAW

5,0 B/s, 10 Bilder in Serie

Einschaltverzögerung

2,2 s

AF Zeit bei 300/30 Lux/Live-View 300/30 Lux

– / – / 0,26 / 0,51 s

Ausstattung/Lieferumfang (max. 20 Punkte)

6 Punkte 12,5 Punkte

Ausstattung/Performance (max. 30 Punkte)

18,5 Punkte

Gesamtpunktzahl (max. 100 Punkte)

72,5 Punkte 20,5 Pkt. über Durchschnitt

Einheiten Auflösung / DL high/low / Rauschen / Dynamik / Farbe Edge high/low / Δ-Edge high/low / Artefakte high/low

LPBH / LPBH/LPBH / V/N / Ble / DeltaE -/- / -/- / %/%

COLORFOTO 2/2016 23


PRAXIS LICHT

Lichte Momente

Ohne Licht keine Fotografie – eine Binsenweisheit. Nicht banal dagegen: der sensible Umgang mit dem vorhandenen Licht, das Aufspüren außergewöhnlicher Lichtsituationen, die optimale Belichtung und Kontrastbewältigung. In diesem Special zeigen wir Ihnen, wie Licht Motive einzigartig macht und häufig selbst zum Motiv wird.

D

er Umgang mit vorhandenem Licht hat für Fotografen zwei Seiten: die kreative Gestaltung und die technische Umsetzung. Zum einen lässt sich die Beleuchtung eines Motivs nachträglich nicht mehr ändern, andererseits bringt das schönste Licht nichts, wenn die Tonwerte im Bild nicht stimmen, wenn Schatten zugelaufen oder Lichter ausgefressen sind. Dabei gilt: Je komplexer oder spektakulärer das Aufnahmelicht, desto mehr kommt es auf das technische Können des Fotografen von der Aufnahme bis zur Bildbearbeitung an. Gestalten mit Licht beginnt damit, dass man Sensibilität für außergewöhnliche Lichtsituationen entwickelt. Es gibt diese magischen Momente, wenn das Licht die Umgebung verzaubert und man als Fotograf den Atem anhält. Oft

24

COLORFOTO 2/2016

dauern solche Lichtstimmungen nur wenige Sekunden oder Minuten an, etwa wenn ein Unwetter vor der Tür steht. Wenn der Tag in die Blaue Stunde übergeht und das bläulich kalte Umgebungslicht in einem schönen Komplementärfarbenkontrast zu künstlichen Lichtquellen steht. Oder in Gegenlichtsituationen kurz vor Sonnenuntergang. Solche Momente lassen sich nicht erzwingen, man bekommt sie geschenkt. Was aber nicht bedeutet, dass der Fotograf dem vorhandenem Licht einfach ausgeliefert wäre: Man kann etwa durch die Wahl des Standorts beeinflussen, wie die Sonne auf das Motiv trifft, um so dessen Form oder Oberfläche herauszuarbeiten. Oder man kann aufhellen, wenn dem Licht zu viel Schatten gegenübersteht.

Standpunkt & Lichtrichtung Trifft gerichtetes Licht auf einen Gegenstand, so ist entscheidend, aus welcher Richtung das Licht im Verhältnis zur Aufnahmerichtung kommt. Grundsätzlich lassen sich folgende Varianten unterscheiden: Vorderlicht: Das Licht strahlt in Aufnahmerichtung (auch Frontallicht genannt), der Fotograf hat die Lichtquelle im Rücken. Schatten sind kaum zu erkennen, weil sie sich hinter dem Motiv befinden. Schwarzweiß-Bilder wirken mit diesem Licht oft flau, während flächige Motive mit starken Farben ihre Wirkung optimal entfalten. Beispiel: Graffitis an einer Wand, bunte Fensterläden, Blüten und Pflanzen. Steht die Sonne sehr hoch, wird das Vorderlicht zum Auflicht.


1

1

2

3

4

Fotos: Karl Stechl (1, 3), Siegfried Layda (2), Katharina Stechl (4)

Woher kommt das Licht?

Vorhandenes Licht kommt im Wesentlichen aus drei Richtungen: als Vorder-, Seiten- und Gegenlicht. Natürliches Licht von unten gibt es dagegen nur als reflektiertes Sonnenlicht. Vorderlicht heißt, dass der Fotograf die Sonne im Rücken hat und hier als Schatten im Bootskörper abgebildet wird; die Beleuchtung ist flach (1). Seiten- bzw. Streiflicht arbeitet Formen und Oberflächenstrukturen heraus (2), Gegenlicht bringt durchscheinende Objekte wie Blattwerk zum Strahlen (3) oder schafft scherenschnittartige Silhouetten (4).

COLORFOTO 2/2016 25


PRAXIS LICHT

Foto: Galyna Andrushko/Shutterstock

und Konturen sind typische Gestaltungsmittel – aber auch Vordergrundmotive, die ohne Detailzeichnung zur Silhouette werden. Transparente Motive wie Blattwerk kommen im Gegenlicht besonders schön zur Geltung, weil sie eine selbstleuchtende Wirkung entfalten. Tipp: Wählen Sie bei Gegenlichtaufnahmen den Standpunkt so, dass die Lichtquelle verdeckt ist (etwa von einem Ast), die Sonne also nicht direkt in das Objektiv strahlt – sonst lassen sich die Kontraste nur schwer beherrschen und Streulichteffekte trüben das Bild.

Gerichtetes & diffuses Licht

Lichtstraße

Die Sonne steht in der Gegenlichtposition und wird durch das Blattwerk abgemildert. Die Silhouetten der beiden Personen werfen ihre Schatten in Richtung der Kamera.

1

1

26

COLORFOTO 2/2016

Seitenlicht: Kommt das Licht von der Seite, z.B. in einem Winkel von 30 bis 60 Grad zur Aufnahmerichtung, entsteht auf der dem Licht abgewandten Seite ein Schatten. Seitenlicht wirkt modellierend, es arbeitet Formen und Strukturen eines Motivs heraus – bei Architektur und Landschaft ein wichtiges Stilmittel. Bei Porträts bietet es sich an, die von der Sonne abgewandte Seite des Gesichts mit Blitz oder – was häufig natürlicher wirkt – mittels Faltreflektor aufzuhellen.

Streiflicht: Heißt so, weil es in einem sehr spitzen Winkel auf das Motiv trifft und dabei Oberflächenstrukturen plastisch herausarbeitet. Beispiele: Holzoberflächen oder Gemäuer. Streiflicht kann von der Seite ebenso kommen wie von oben, ist somit also eine extreme Form des Seiten- oder Auflichts. Gegenlicht: Stellt eine große Herausforderung für den Fotografen dar und bietet gleichzeitig viele Gestaltungsmöglichkeiten. Lichtsäume an Haaren

2 Gerichtetes oder diffuses Licht. An einem wolkenlosen Tag ist die Sonne eine weit entfernte Punktlichtquelle, deren Strahlen einen Gegenstand direkt treffen. Folglich ist dieser auf der dem Licht zugewandten Seite (hier links) heller als auf der Schattenseite (1). Das Licht ist gerichtet, der Motivkontrast hoch. Indirektes bzw. diffuses Licht entsteht dort, wo Sonnenlicht von Wolken, Nebel oder Dunst gestreut wird. Schatten treten dabei nur in abgeschwächter Form oder gar nicht auf, der Motivkontrast ist gering (2).

2

Fotos: Siegfried Layda; Grafiken: Anna Merz

Neben der Richtung ist die Qualität des Lichts ein entscheidendes Kriterium beim Fotografieren. Man unterscheidet zwischen direktem und diffusem Licht, und auch hier gibt es fließende Grenzen. Direktes Licht steht für einen klaren sonnigen Tag: Die Sonne trifft direkt auf jeden Gegenstand; dieser ist auf der dem Licht zugewandten Seite viel heller beleuchtet als auf der Gegenseite. Hinter dem Gegenstand zeigt sich ein Schatten, der Beleuchtungsunterschied zwischen den hellen und den dunklen Bildpartien ist groß. Man spricht von hohem Motivkontrast. Umgekehrt gilt: Ist die Sonne von Wolken verdeckt, wird ihr Licht von feinen Wassertröpfchen vielfach gestreut. Die


Zwei Belichtungen

Foto: Rainer Mirau

Eisblöcke auf schwarzem Sand in Island: Kontrastreicher geht’s kaum! Eine Belichtung auf die Sonne und eine zweite auf das Eis lösten das Problem. In Photoshop wurden die beiden Bilder manuell mittels Ebenen kombiniert (Canon 5D Mk II, 24 mm, ISO 100, Blende 8, 1/8 s + 1/2 s, Polfilter).

COLORFOTO 2/2016 27


PRAXIS LICHT

Kontrastausgleich

Foto: Siegfried Layda

Mallorca, Sonnenuntergang am Cap Formentor: Kurz vorm Sonnenuntergang bei dunstiger Atmosphäre gleicht sich die Helligkeit im beleuchteten Teil der Landschaft dem unbeleuchteten durch Lichtstreuung an, und der Motivkontrast nimmt ab (Canon EOS 1Ds Mk III, 24 mm, ISO 100, Blende 14, 1/13 s).

Wolken erscheinen weiß, was bedeutet, dass sich das Farbspektrum nicht (oder nur wenig) verändert. Das Licht ändert aber seine Charakteristik, es wird weich und diffus. Wobei es natürlich einen Unterschied macht, wie das Medium beschaffen ist, das die Sonne von der weit entfernten Punktlichtquelle zur Flächenleuchte werden lässt: geschlossene Wolkendecke, leichte Schleierwolken, Dunst oder Nebel? Bei einer geschlossenen Wolkendecke oder dichtem Nebel ist von der Sonne selbst nichts mehr zu sehen, die Beleuchtung ist praktisch schattenfrei. Leichter Dunst kann das Licht dagegen angenehm soften, während ein Anteil direkten Lichts erhalten bleibt. Ein spezieller Fall ist Nebel: Eine dicke Nebelsuppe ist höchstens dann attraktiv, wenn farbiges Licht Akzente setzt – beispielsweise die Rücklichter von Autos oder die beleuchteten Fenster eines Hauses. Tolle Landschaftsaufnahmen sind jedoch möglich, wenn sich der 28

COLORFOTO 2/2016

Nebel immer wieder lichtet und die Sonne durchbricht.

Lichtfarbe & Weißabgleich Morgens oder im späten Abendlicht, mittags bei strahlend blauem Himmel, im Nebel oder Schatten: Die Welt erscheint uns immer wieder im neuen Licht. Was man ganz wörtlich nehmen darf. Denn die Färbung des Lichts sorgt dafür, dass ein weißer Gegenstand bei genauer Betrachtung mal rötlich, mal bläulich oder anderweitig verfärbt erscheint. Vieles davon wird von unserem Auge – oder besser: vom Sehzentrum im Gehirn – nivelliert, sonst würden wir uns in der Welt deutlich schlechter zurechtfinden. Ein Aufnahmesystem muss dagegen auf die vorherrschende Lichtfarbe abgestimmt werden, um Farben naturgetreu und Weiß oder Grau ohne Farbstich wiedergeben zu können. Zu Zeiten des Analogfilms gab es dafür Konversionsfilter; bei Digitalkameras übernimmt der Weißabgleich (WB)

diese Aufgabe ungleich einfacher und flexibler. In Standardeinstellung der Kamera ist normalerweise eine Vollautomatik aktiviert, die den Weißabgleich der Lichtsituation entsprechend justiert. Für noch kalkulierbarere Ergebnisse sollte man aber auch andere Varianten des Weißabgleichs kennen und nutzen: WB-Presets: Voreinstellungen (Presets) für den Weißabgleich erlaubt so gut wie jede Kamera. Typische Presets sind Tageslicht (mit den Varianten Sonne, Bewölkung und Schatten), Blitzlicht (ähnlich Tageslicht), Kunstlicht und Leuchtstofflampe. Ein WB-Preset macht das Ergebnis zwar nicht unbedingt farbstichfrei, zumindest weisen damit alle Fotos einer Serie den gleichen Farbstich auf, was die spätere Farbkorrektur per Bildbearbeitung vereinfacht. Außerdem erlauben viele Kameras, ausgehend von einem Preset, eine interne WB-Korrektur auf mindestens einer Farbachse („warm/kalt“) oder – noch flexibler – in einem Farbkreis-Menü.


2

1

2

Fotos: Karl Stechl

1

Kontraste bewältigen Bei Seiten- und Gegenlicht zeigt sich oft ein enorm hoher Motivkontrast von deutlich mehr als 10 Blenden (< 1:1000), der vor allem die interne Bildverarbeitung der meisten Digitalkameras, mit JPEGs als Ergebnis, übersteigt. Die ausgefressenen Bildpartien (Dachschräge) und zugelaufenen Schatten sind unübersehbar (1). Das dazugehörige Histogramm zeigt Beschnitt in Schatten (links) und Lichtern (rechts). Was sich noch an Bildinformation herauskitzeln lässt, belegt das TIFF aus der gleichzeitig aufgenommenen RAW-Datei, verarbeitet in Lightroom (Lichter -50, Tiefen +60), und das dazugehörige Histogramm (2).

Belichtung und Farbwiedergabe

1

1

2

2

3

Fotos: Karl Stechl

Bild 1 ist eine Blende unterbelichtet, Bild 2 korrekt und Bild 3 eineinhalb Blenden überbelichtet. Das Histogramm ist bei Unterbelichtung nach links, bei Überbelichtung nach rechts verschoben. In beiden Fällen könnte man bei der Bildbearbeitung nachkorrigieren (weißer Regler nach links bzw. schwarzer Regler nach rechts), jedoch mit Verlusten an Lichter- bzw. Schattenzeichnung. Bei korrekter Belichtung ist auch die Farbwiedergabe optimal oder könnte durch dosierte Helligkeitsanpassung (grauer Regler) feinjustiert werden.

3 COLORFOTO 2/2016 29


PRAXIS LICHT

Kelvin-Einstellung: Mit der Farbtemperatur wird der Farbeindruck einer Lichtquelle definiert; die Maßeinheit ist Kelvin (K). Je niedriger die Kelvinzahl, desto höher der Rotanteil im Licht; je höher die Kelvinzahl, desto bläulicher die Lichtquelle. Tageslicht und Himmelsblau mischen sich an einem klaren Tag (Vor-/Nachmittag) zu Licht mit einer Farbtemperatur von etwa 5500 Kelvin. Man spricht dabei von „mittlerem Tageslicht“. Bei vielen Kameras lässt sich der Weißabgleich direkt als Kelvin-Wert einstellen. WB-Bracketing: Neben der auf die Bildhelligkeit bezogenen Belichtungsreihe bieten einige Kameras auch WBBracketing. Die Kamera macht dabei mehrere Aufnahmen mit abgestuften Einstellungen für den Weißabgleich. WB-Messung: Sie stellen die Kamera auf WB-Messung und richten sie dann auf eine weiße oder graue Fläche (weißer Hintergrund, Graukarte etc.), die vom Aufnahmelicht beleuchtet ist. Die Fläche sollte den Sucher vollständig ausfüllen. Nach erfolgreicher Messung

Grünes Licht

Foto: Siegfried Layda

Das Spannende an dieser Aufnahme ist das Nebeneinander von realer Abbildung (Kopf) und zeichnungsloser Silhouette, die den Körper des Geckos hinter dem durchleuchteten Blatt zeigt (Canon 60D, 450 mm KB-äquiv., ISO 200, Blende 11, 1/125 s).

ist der Weißabgleich optimal auf das Aufnahmelicht abgestimmt. Überwiegend wird diese Technik bei Sachaufnahmen verwendet. WB und RAW: Ein Höchstmaß an Flexibilität erreichen Sie, wenn Sie im RAW-Format fotografieren. Egal, welche WB-Methode Sie bei der Aufnahme eingestellt haben, im externen RAW-Konverter (Lightroom & Co.) können Sie jederzeit eine andere Einstellung wählen oder die WB-Automatik des RAW-Konverters verwenden.

Belichtung & Kontrast Ob ein Bild richtig belichtet ist, sehen Sie bei einer Digitalkamera gleich nach der Aufnahme oder schon davor, wenn die Kamera über die Möglichkeit der Belichtungssimulation verfügt. Bester Garant für Belichtungssicherheit ist allerdings nicht das am Monitor oder im elektronischen Sucher angezeigte Bild, sondern das Histogramm, die grafische Anzeige der Tonwertverteilung im Bild, oft kombiniert mit Lichter- und/oder Schattenwarnung. So kann man mit

Farbstich entfernen

30

Bei der RAW-Konvertierung in PS Elements wurde zuerst die Automatik (3600 K) gewählt – was mancher vielleicht als etwas zu neutral empfinden wird (2). Durch manuelle Erhöhung der Kelvinzahl auf 4000 wird das Bild dezent angewärmt (3), was besser zur Atmosphäre des Raums (Rathaussaal in Passau) passt.

1

2

3

1

2

3

COLORFOTO 2/2016

Fotos: Karl Stechl

Indem man den Weißabgleich der Kamera auf das Aufnahmelicht abstimmt, verhindert oder reduziert man Farbstiche im Bild. Hier war als WB-Preset an der Kamera „Tageslicht“ (5500 K) eingestellt; die Innenraumbeleuchtung führt zu einem deutlichen Gelb-/Rotstich (1).


Lichtdramatik

Foto: Rainer Mirau

Vor Sonnenuntergang stieg Rainer Mirau vom Col de Palmarella (Korsika) entlang des Bergrückens auf. Der starke Wind säuberte die Luft vom Dunst und sorgte für gute Fernsicht. Die rasch vorüberziehenden Wolken boten schnell wechselnde Lichtsituationen. Das Hochformat betont den Eindruck von Tiefe (Canon 5D Mk II, 24 mm, ISO 100 Blende 8, 1/8 s, Polfilter).

High-Key-Stimmung

Foto: Rainer Mirau

einem Blick erkennen, ob die Aufnahme unter- oder überbelichtet ist, ob ein Verlust an Lichter-/Schattenpartien zu verzeichnen ist oder ob alles passt. Wo viel Licht ist, ist auch Schatten. Der altbekannte Satz führt direkt zu einer zweiten wichtigen Größe neben der Belichtung; die Rede ist vom Kontrast. Dabei geht es zum einen um den Motiv- oder Objektkontrast, also um die maximalen Helligkeitsunterschiede zwischen Lichter- und Schattenpartien des Motivs. Bei trübem Wetter oder Nebel umfasst der Motivkontrast vielleicht nur drei Blendenstufen, während es in Gegenlichtsituationen durchaus mehr als 10 Blenden sein können. Dem Motivkontrast steht die Dynamik der Kamera gegenüber, das ist ihre Fähigkeit, Kontraste zu verarbeiten. Das Maximum liegt häufig bei 10 Blenden, seltener bei 11 oder 12. Fast immer ist die Dynamik beim ISO-Minimum am größten und geht bei höheren ISOEinstellungen kontinuierlich zurück. Im Zweifelsfall belichten Sie ein digitales Bild wie früher den Diafilm: „auf die Lichter“. Helle Partien, die gerade noch Zeichnung haben, sollen auch im Foto noch durchgezeichnet sein – andernfalls ginge Bildinformation verloren. Schatten lassen sich dagegen recht einfach aufhellen – in der Kamera bei der JPEG-Verarbeitung (Dynamikoptimierung), später bei der Bildbearbeitung oder bei der externen RAW-Konvertierung. Im schlimmsten Fall handelt man sich mehr Rauschen in den Schattenpartien ein. Allerdings ist es nur dort sinnvoll, Schatten aufzuhellen, wo sie noch Zeichnung haben. Ansonsten wird aus einem schwarzen nur ein graues Loch. Übersteigt der Motivkontrast die Dynamik der Kamera, kommt es zu Zeichnungsverlusten in Lichter- und/oder Schattenregionen. Im umgekehrten Fall – Motivkontrast geringer als Kameradynamik – lässt sich durch nachträgliche Tonwertkorrektur dagegen immer ein vorzeigbares Ergebnis erzielen. Abschließender Tipp: Bei hohem Motivkontrast bietet die externe RAW-Verarbeitung in der Regel mehr Möglichkeiten, um Detailzeichnung an den Eckpunkten des Tonwertspektrums zu erhalten, als das bei JPEG-Verarbeitung in der Kamera möglich ist. Dann heißt es: RAW-Modus einschalten und am besten gleichzeitig ein JPEG aufnehmen – als Gradmesser für die späteren Ergebnisse bei der RAW-Verarbeitung. Karl Stechl

Feuchte Meeresluft vom Pazifik sorgt in den Morgenstunden oft für Nebel in den kalifornischen Küstenwäldern. Leichte Überbelichtung verstärkt den Lichtschein im Nebel (Arca Swiss Rm3Di mit Phase One IQ260, 32 mm KB-äquiv., ISO 100, Blende 11, 3 s).

COLORFOTO 2/2016 31


1

2

Fotos: Siegfried Layda

PRAXIS LICHT

Weißabgleich bei Mischlicht

Das Licht der „blauen Stunde“ kontrastiert bei dieser Aufnahme effektvoll mit der intensiven Kunstlichtbeleuchtung des Rundbogens (1). Als Weißabgleich war „Tageslicht“ an der Kamera eingestellt. Und obwohl das rötlich-gelbe Kunstlicht hier die dominierende Beleuchtung ist, hat es keinen Sinn, den Weißabgleich auf „Kunstlicht“ zu schalten (2). Mit der Beleuchtung des Rundbogens verabschiedet sich auch die Wirkung der Aufnahme, das Himmelsblau wirkt überzogen.

Mini-Lexikon

Definition: Licht ist elektromagnetische Strahlung. Als Welle betrachtet, bestimmt die Wellenlänge die Farbe, die Amplitude die Helligkeit des Lichts (1). Von allen Wellenlängen ist es nur ein schmaler Bereich zwischen 380 und 780 Nanometern, der für unser Auge sichtbar ist (2). Weißes Licht ist eine Mischung aus allen Farben des Spektrums. Farbtemperatur: Mit der Farbtemperatur wird der Farbeindruck einer Lichtquelle definiert; Maßeinheit ist Kelvin (K). Je niedriger die Kelvinzahl, desto höher der Rotanteil im Licht; je höher die Kelvinzahl, desto bläulicher die Lichtquelle (3). Tageslicht und Himmelsblau mischen sich an einem klaren Tag zu Licht von etwa 5500 Kelvin. Man spricht dabei von „mittlerem Tageslicht“.

32

COLORFOTO 2/2016

Lichtmenge Q: Sie setzt sich zusammen aus der Zahl der abgegebenen Lichtteilchen (Lichtstrom o| in Lumen) und der Dauer der Lichtabgabe (t) in s. Formel: Q = o| x t

1 2

Lichtstärke I: Wird in Candela gemessen und beschreibt die Leuchtkraft als Quotient aus Lichtstrom und Abstrahlwinkel (Ω). Formel: I = o| /Ω Beleuchtungsstärke E: Wird in Lux gemessen und ist ein Maß für die Lichtdichte pro Fläche (A). Formel: E = o| /A. Diese Messgröße erfasst ein externer Belichtungsmesser bei der Lichtmessung mittels Diffusor. Die Leuchtdichte L (in Candela/Quadratmeter) beschreibt zusätzlich, wie viel Licht die angestrahlte Fläche reflektiert. Diese Messgröße erfasst ein Belichtungsmesser bei der Objektmessung, wie sie bei Kameras obligatorisch ist. Dies gilt für alle von der Kamera angebotenen Messmethoden.

3

Grafiken: Anna Merz

Was ist Licht? Wie viel Energie gibt eine Lichtquelle ab, und wieviel kommt davon im Auge oder auf dem Film an? Hier die Antworten:


Lichtstrahlen

Fotos: Siegfried Layda

Die Lichtstrahlen, die durch das Loch in den Wolken brechen, sind der Eyecatcher bei diesem Landschaftsmotiv auf Mallorca (Cala Figuera), das Siegfried Layda außerhalb der Saison im März fotografierte. Zarte Sonnenreflexe finden sich im Vordergrund ebenso wie im Wasser der Bucht (Canon 1Ds MkIII, 25 mm, ISO 100, Blende 13, 1/13 s, Stativ). COLORFOTO 2/2016 33


PRAXIS LICHT

Licht im Tagesverlauf

5 Uhr

Man muss es selbst erleben, wie sich das Licht und sein Einfluss auf die Landschaft im Tagesverlauf ändern. Neben dem Sonnenstand trägt die Art der Bewölkung zur Lichtsituation bei. Die Bilder wurden mit konstantem Weißabgleich (5000 Kelvin) aufgenommen. 5 Uhr: Das tiefe Himmelsblau (hohe Farbtemperatur) kontrastiert zum roten Streifen am Horizont, der den Sonnenaufgang ankündigt. 6 Uhr: Sonnenaufgang, das Sonnenlicht verändert die Himmelsfarbe; vorne reflektieren Pfützen das Licht. 10:30 Uhr: Die Sonne steht links am Horizont, Seitenlicht arbeitet Felsstrukturen heraus. 12 Uhr: Während die Sonne den Zenith erklimmt, werden die Schatten im Fels kürzer. 16 Uhr: Die Sonne steht hinter dem Fotografen; die Felsen werden vom Auflicht gleichmäßig, aber relativ flach ausgeleuchtet. 18 Uhr: Die Sonne geht hinter dem Fotografen unter; im oberen Bereich sind die Wolken ganz leicht rosa gefärbt. 20 Uhr: Himmel wieder klar. Bei rund 10 min. Belichtung werden die Sterne zu Streifen; im Vorder- und Hintergrund machen sich künstliche Lichtquellen bemerkbar.

6 Uhr

10:30 Uhr

12 Uhr

16 Uhr

18 Uhr

20 Uhr

Fotos: Siegfried Layda 34

COLORFOTO 2/2016


Silhouette

Die Köcherbäume bei Keetmanshoop in Namibia werden wegen der knappen Belichtung als Silhouette abgebildet, wofür sie sich aufgrund ihrer filigranen Struktur gut eignen. Die Sonne steht bereits recht tief und versteckt sich zum Teil hinter dem Baumstamm. Bildwirksam ist der komplementäre Farbverlauf im Himmel; der Weißabgleich war auf Tageslicht eingestellt (Canon EOS 5D Mark II, 70 mm, ISO 100, Blende 16, 1/20 s).

 Xxxxxx

Schönes Bokeh

XBea natiisin nobit ut es el intorestrum faccum istibea cor amus de none landae volore cullaut maxim faciam re, occaecus incid molo eum rers

In diesem Souk (Bazar) in Dubai wäre eigentlich genügend Licht zum Abblenden gewesen. Jedoch sollten die Offenblendenqualitäten der verwendeten Festbrennweite (Zeiss Batis 25 mm) zur Bildgestaltung genutzt werden. Die unscharf abgebildeten Lichtreflexe links machen den Reiz der Aufnahme aus (Sony A7 II, 25 mm, ISO 100, Blende 2, 1/1250 s).

Fotos: Siegfried Layda

Fotos: Siegfried Layda COLORFOTO 2/2016 35


PRAXIS LICHT

Spot an! Der durch Seitenlicht beleuchtete Baum hebt sich wirkungsvoll vom Bergmassiv ab, das größtenteils bereits im Schatten liegt. Unten und rechts wurde das Originalbild deutlich beschnitten, um die Aufmerksamkeit ganz auf den gelben Baum zu lenken (Fujifilm XT-1, 130 mm KB-äquiv., ISO 400, Blende 5, 1/267 s).

Fotos: Karl Stechl 36

COLORFOTO 2/2016


 Rainer Mirau lebt als freischaffender Fotograf und Autor in Östereich. Licht ist für ihn das dominante Qualitätskriterium in der Landschaftsfotografie. Deshalb legt er großes Augenmerk darauf, seine Motive vor allem im Gegen- oder Seitenlicht zu fotografieren. Mehr dazu in seinen eBooks (www.silent-moment.com).

Lichtzauber

Eine unvergessliche Lichtstimmung über den 4000ern des Schweizer Engadins, fotografiert von einem 3000er in der Lombardei (Italien). Ideal dafür ist der Oktober: Die Luft ist meist klar, weil trocken, und die Sonne steigt nicht so hoch wie im Hochsommer. Dadurch ist das Licht den ganzen Tag brauchbar (Canon 5D Mk II, 155 mm, ISO 100, Blende 7,1, 1/125 s). Foto: Rainer Mirau

Siegfried Layda

Licht & Wasser

Der Geysir Strokkur auf Island schickt seine 25 bis 30 Meter hohe Fontäne etwa im 10-MinutenAbstand gen Himmel. Siegfried Layda belichtete „auf die Lichter“, um die filigranen Strukturen in der Fontäne herauszuarbeiten und mit kleiner Blende, um der Sonne Lichtstrahlen zu entlocken (Sony A7R, 24 mm, ISO 100, Blende 14, 1/800 s).

ist freier Fotograf und lebt in Berlin. Sein Schwerpunkt ist die Reisefotografie, die ihn das Warten gelehrt hat – das Warten auf die jeweils bestmögliche Lichtsituation. Aus fotografischer Sicht ist Licht für ihn „immer dann am schönsten, wenn es viel Schatten erzeugt“.

Foto: Siegfried Layda COLORFOTO 2/2016 37


TEST CANON M10

Extras für Einsteiger Canon EOS M10 Mit der EOS M10 präsentiert Canon ein neues Einstiegsmodell in die Klasse spiegelloser Systemkameras. Im kompakten Gehäuse richtet sich die M10 an Fotografen, die eine gute Bildqualität mit wenigen Einstellungen erreichen wollen.

Z

ögerlich steigt Canon mit der MSerie in den Markt der spiegellosen Systemkameras ein: Die EOS M war zu langsam, die M2 erschien erst gar nicht auf dem deutschen Markt. Erst die M3 bot eine Alternative zu MittelklasseSLRs. Nun erweitern die Japaner ihr MPortfolio nach unten mit einer abgespeckten M10 für 500 Euro inklusive EF-M-Objektiv 15-45 mm. Mit einfach gehaltener Bedienung und etwas weni-

ger Auflösung richtet sich Canon damit an fotografische Neulinge. Die Auflösung hat die M10 mit den SLR-Einsteigern D100 und D1200 gemeinsam: Sie kombiniert 18 Megapixel auf einem gleichwertigen APS-C-Sensor mit dem neuesten Digic-6-Prozessor.

Kunststoff-Gehäuse Dass es sich bei der M10 um ein ausgemachtes Einstiegsmodell handelt, erkennt man auf den ersten Blick: Das einfache Gehäuse mit einer überschaubaren Anzahl an Bedienelementen ist komplett aus seidenmattem Kunststoff gefertigt. Die Abmessungen sind zierlich (108 x 67 x 35 mm), und mit 301 Gramm Gewicht inklusive Akku und Karte ist

sie nochmals 65 Gramm leichter als die M3. Letztere orientiert sich mit ihrem robusteren Magnesiumgehäuse an der SLR-Liga, während die M10 mit ihrer kantigen, eher unspektakulären Formgebung fast als Kompaktkamera durchgehen würde. Auch haptisch vermittelt die M10 weniger die Sicherheit, als man es von der M3 kennt. Für den Daumen findet sich zwar eine leicht ausgeformte und gummierte Griffwulst auf der rechten Rückseite; vorne sucht die rechte Hand aber eher vergeblich auf dem glatten Material Halt.

Bedienung und Konnektivität Bedingt durch die anvisierte EinsteigerZielgruppe, aber auch durch das kleine

Gutes Handling Rechts vorne platziert und gut erreichbar ist der Auslöseknopf mit umlaufendem Drehrad zur Blenden- und Zeitvorwahl. Daneben liegt die frei belegbare VideoStarttaste.

38

COLORFOTO 2/2016

Fotos: Hersteller, Sabine Schneider


Einfaches Konzept Statt in einem Metallgehäuse steckt der 18Megapixel-Sensor der M10 in einem einfach gehaltenen Kunststoffgehäuse. Die Auflösung hat sie mit den DSLR-Einsteigern 100D und 1200D gemeinsam. Mit an Bord ist ein manuell ausklappbarer Blitz mit Leitzahl 5. Beim Autofokus setzt die Kamera auf das aus der M3 bekannte 49-Punkt-HybridAF-III-System, bei dem einige Pixel des Bildsensors für den Phasen-Autofokus verwendet werden.

Gehäuse fallen die Bedienelemente spärlich und klein aus, sodass sie für größere Hände teilweise etwas fummelig zu bedienen sind. Oben auf dem Gehäuse sitzt ein kleiner Wippschalter, um zwischen Automatikbetrieb, manuellem und Video-Modus zu switchen. Mittig platziert findet sich ein flacher On/Off-Schalter, der mit einem Durchmesser von nur 5 Millimetern ziemlich minimalistisch ausfällt. Rechts daneben gibt es eine Videostarttaste und den Auslöser mit einem Drehrad zum Einstellen von Zeit und Blende. Auf ein Modus-Wahlrad haben die Entwickler verzichtet, denn offensichtlich ist die Kamera in erster Linie darauf ausgerichtet, im AutomatikModus und mit digitalen Filtern und Szeneneinstellungen zu fotografieren.

Wer die Programmautomatik, den A-, S- oder manuellen Modus sucht, muss dazu zunächst entweder das „Info“Menü über die entsprechende Taste auf der Geräterückseite aufrufen oder über das Schnellmenü des Displays navigieren. Dafür gibt es aber rechts außen eine separate Direkttaste zum drahtlosen Bildertransfer, sodass sich die Aufnahmen ohne viel Aufwand sofort auf ein Smartphone oder Tablet übertragen lassen. In puncto Konnektivität bietet die M10 das nahezu volle Programm: Sie verfügt über ein WLAN-Modul, um die Bilder auf einen Cloud-Dienst zu übertragen. Per NFC kann die Kamera zudem über einfaches Aufeinanderlegen eine Verbindung mit einem kompatiblen Smartphone oder Tablet herstellen. Damit kann man die Kamera

sogar fernsteuern, wenn man die passende Canon-App installiert.

Einstellungen Die Kamera bietet zehn praktische Szene-Einstellungen plus drei Voreinstellungen im manuellen Modus und sieben Kreativfilter: Miniatur, Ölgemälde, Aquarell, Spielzeugkamera, Weichzeichner oder Fisheye-Effekt und eine HDR-Funktion. Am komfortabelsten greift man auf beide Sammlungen direkt über das Touch-Display und das entsprechende Schnellmenü-Icon zu. Wer die manuellen Einstellungen nutzen oder manuell fokussieren will, für den wird es etwas komplizierter: Dazu muss man zuerst im Menü die passende Auswahl treffen. Beim Scharfstellen helfen eine Peaking-Funktion in wahl-

Unser Service für Abonnenten: Sie finden alle Originaltestbilder auf www.colorfoto.de/testdatenbank zum Download.

COLORFOTO 2/2016 39


Canon EOS M10 im Test Dead-Leaves cross

Canon EOS M10 - dead leaves cross

2,0

2

ISO100 HC ISO100 LC ISO400 HC ISO400 LC ISO800 HC ISO800 LC ISO1600 HC ISO1600 LC

1,81,8 1,61,6 1,41,4 Kontrast

1,21,2 11

ISO3200 HC ISO3200 LC ISO6400 HC ISO6400 LC ISOHI1 HC ISOHI1 LC 50%

0,80,8 0,60,6 0,40,4 0,20,2 00 00

200 200

400 400

600 600

800 800

1000 1000

1200 1200

Frequenz (LP/PH)

1400 1400

Frequenz (LP/PH)

1600 1600

1800 1800

ISO100 LC

ISO400 LC

ISO800 LC

ISO1600 LC

ISO3200 LC

ISO6400 LC

ISO12800 LC

ISOhi1 LC

ISO400 HC

ISO800 HC

ISO1600 HC

ISO3200 HC

ISO6400 HC

ISO12800 HC

ISOhi1 HC

50%

2000 2000 ISO100 HC

Dead-Leaves direct

Canon EOS M10 - dead leaves direct

2,02

ISO100 HC ISO100 LC ISO400 HC ISO400 LC ISO800 HC ISO800 LC ISO1600 HC ISO1600 LC

1,8

1,8

1,61,6 1,41,4

Kontrast

1,21,2 1,01

ISO3200 HC ISO3200 LC ISO6400 HC ISO6400 LC ISOHI1 HC ISOHI1 LC 50%

Klappbares Touch-Display Die M10 bietet keinen Sucher, dafür ein klappbares Touch-Display, das mit 346 666 RGB-Pixeln Auflösung und 3 Zoll Fläche eine gute Qualität liefert.

0,80,8 0,60,6 0,40,4 0,20,2 00 00

200 200

400 400

600 600

800 800

1000 1000

1200 1200

Frequenz (LP/PH)

1400 1400

Frequenz (LP/PH)

1600 1600

1800 1800

ISO100 LC

ISO400 LC

ISO800 LC

ISO1600 LC

ISO3200 LC

ISO6400 LC

ISO12800 LC

ISOhi1 LC

ISO400 HC

ISO800 HC

ISO1600 HC

ISO3200 HC

ISO6400 HC

ISO12800 HC

ISOhi1 HC

50%

2000 2000

ISO100 HC

Auflösung Canon EOS M10 - Auflösung mit Canon EF-M 2/22

1,2 1,2

ISO 100 ISO 400 ISO 800 ISO 1600 ISO 3200 ISO 6400 ISO 12800 ISO 25600 10% contrast nyquist frequency

1,1 1,0 1,0 0,9 0,8 0,8

Kontrast

0,7 0,6 0,6 0,5

0,4 0,4 0,3 0,2 0,2 0,1

0

0,0

170 170

ISO 100

270

370 370

ISO 400

570 570

470

Kantenprofil 240 240

770 770

220

180

160 160

970 970

870

1070

1170 1170

1270

Frequenz (LP/PH)

1370 1470 1570 1670 1770 1870 1970 2070 1370 1570 1770 1970

Frequenz (LP/PH)

ISO 1600

ISO 3200

ISO 6400

ISO 12800

WebixChart_2 ISO 25600

10% contrast

nyquist frequency

Canon EOS M10 - Kantenprofil

ISO100 HC ISO100 LC ISO400 HC ISO400 LC ISO1600 HC

200 200

Digitalwerte

670

ISO 800

ISO1600 LC ISO6400 HC ISO6400 LC ISO12500 HC ISO12500 LC

140 120 120 100 80 80 60 40 40 20

Canon EOS M10 - Rauschwahrnehmung

0 -20

00 -20,00

ISO100 HC

-15,00 -15

ISO400 HC

-10,00 -10

ISO1600 HC

-5

-5,00

ISO6400 HC

Canon EOS M10 - Rauschwahrnehmung

Visual Noise

0

5

0,00

5,00

Position (Pixel)

16 Position (Pixel) ISO12800 HC

ISO100 LC

14

12

1016

VN1 ISO100 VN3 ISO100 VN1 ISO400 VN3 ISO400 VN1 ISO1600 VN3 ISO1600 VN3 ISO3200 VN1 ISO6400 VN3 ISO6400 VN1 ISO12800 VN3 ISO12800

40

COLORFOTO 2/2016

12

10

6

8

46

2

0

10

10,00

ISO1600 LC

15

15,00

ISO6400 LC

20

20,00

ISO12800 LC

Das Diagramm zeigt auf der rechten Seite die Sichtbarkeit des Rauschens bei einer Vergrößerung von 100% an einem Monitor (VN1). In der linken Hälfte ist die Sichtbarkeit des Rauschens in einem Ausdruck mit einer Testergebnisse Bildhöhe von 40 cm aufgetragen (VN3).

Die M10 hebt die Kontraste bei niedrigen ISOStufen deutlich an. Ein Indiz hierfür ist der Kurvenverlauf der DL-Kurven über der 1,0 Marke. Die teils erheblichen Unterschiede in den DLcross- und DL-direct-Diagrammen signalisieren, dass es zu Artefakten an den feinen Strukturen kommen kann. Die Auflösung läuft auf gutem Niveau, fällt aber mit höheren ISOStufen deutlich ab. Auch die extreme Kantenbetonung ist auffällig und deutet auf Verluste in der Feinzeichnung hin. Das Rauschen hat die Kamera bis ISO 800 gut im Griff. VN1

VN3

VN1 ISO3200

14

8

ISO400 LC

weise Blau, Gelb oder Rot und eine 5bis 10-fache Lupenfunktion. Die meisten Einstellungen und die Navigation durch das (Quick-)Menü sowie die Info-Einstellungen können unkompliziert per Fingerzeig auf dem Touchscreen und optional mit dem vorderen Drehrad vorgenommen werden. Auch das Fokussieren und das optionale Auslösen per Fingerdruck funktionieren gut. Mit drei Zoll Diagonale und 346 666 RGB-Pixel Auflösung ist das Touch-Display angenehm groß und scharf. Auch mit seiner Selfie-Klappfunktion von bis zu 180 Grad nach oben ist die M10 auf der Höhe der Zeit. Gitternetz und Histogramm helfen beim Aufnehmen. Was allerdings fehlt, ist ein Sucher. Dieser lässt sich auch nicht nachrüsten, denn einen Blitzschuh wie die M3 bietet die Kamera nicht. Für die Ausleuchtung des Motivs muss ein Ausklappblitz genügen, der mit einer Leitzahl von 5 nur wenig Spielraum bietet. Der Blitz klappt auch nicht automatisch aus, sondern die KaDieses Diagramm zeigt das Rauschverhalten der Kamera mera beiweist den ISO-Empfindlichkeiten Fotografen zunächst verschiedenen (bunte Linien) in Abhängigkeit von der Motivhelligkeit (im Uhrzeigersinn, auf dem Schatten Display aufLichter zu unten). wenig oben und UmsoLicht größer die Fläche, die eine Kurve einschließt, desto stärker die hin, dann kann er denWieBlitz per Schalter Rauschwahrnehmung. störend Rauschen in Bildern wahrgenommen wird, hängt von der Größe des Bildes und ausklappen. dem Betrachtungsabstand ab.

Videoaufnahme Was die ISO-Empfindlichkeit angeht, ist die M10 up to date: Sie reicht von ISO 100 bis ISO 12 800 und ist im High-Modus bis auf ISO 25 600 erweiterbar. Die Verschlusszeiten gibt Canon mit 1/4 000 s bis 30 s an. Videos nimmt die M10 maximal im Full-HD-Format (1080p) mit 30 B/s auf, HD mit 60 B/S oder VGA mit 25B/s und mit automatischer oder manueller Tonsteuerung. Beim Filmen kann man zwischen automatischer und manueller Belichtung mit Einstellung von Zeit und Blende im Menü wählen. Der kontinuierliche Autofokus funktionierte im Test gut, die Schärfe zieht die Kamera recht treffsicher und zügig ohne Ruckeln nach.

Autofokus Beim Autofokus setzt die M10 auf das Hybrid-CMOS-AF-System III mit 49 AF-Punkten. Die Phasendetektion erfolgt auf dem Aufnahmesensor mit speziellen Pixeln zur Phasenerkennung. Damit bestimmt der Autofokus zunächst die Entfernung zum Objektiv, bevor er mittels präziser Kontrastmessung endgültig scharfstellt. Zur Auswahl stehen Nachführ-Autofokus und Gesichtserkennung oder die manuelle Wahl über ein Autofokus-Feld. War der Autofokus noch das große Manko der ersten M, zeigte sich im Labor, dass Canon eifrig nachbessert, wenngleich die M10 nicht zu den schnellsten Kameras gehört. Im Test brauchte sie 0,34 s/0,63 s zum Fokussieren und Auslösen bei 300/30 Lux, womit sie vor allem bei Schwachlicht nochmals besser abschneidet als die


1 Um die Aufnahmen zu optimieren, stellt das Menü diverse Szenen und Filter zur Auswahl. Am einfachsten greift man direkt über das entsprechende Symbol links oben auf dem Touchscreen zu.

4 Am komfortabelsten navigiert man im manuellen Modus über das Info-Menü durch die wichtigsten Einstellungen.

M3 (0,38/0,81 s). Beides sind aber noch keine wirklich schnappschusstauglichen Ergebnisse. Gleiches gilt für die Seriengeschwindigkeit: Im Labor gelangen der M10 4,6 JPEGs in Serie, bis die Karte voll war. Bei den RAWs war nach sieben Aufnahmen bei 4,3 Bildern pro Sekunde Schluss. Auch mit diesem Ergebnis liegt sie vorn (M3: 4,2 und 4,0 B/s, 10/5 in Serie).

Objektiv-M-Sortiment Im Preis von 500 Euro inbegriffen ist das neue EF-M-Objektiv 15-45 mm, das mit rund 130 Gramm sehr leicht, mit einer Lichtstärke von 3,5-6,3 leider aber auch eher lichtschwach ausfällt. Immerhin sind ein Bildstabilisator und ein STM-Motor an Bord, der bei Full-HD-Videoaufnahmen mit 30 Bildern pro Sekunde störende Fokusgeräusche unterbindet. Gewöhnungsbedüftig, aber sinnvoll ist die Verriegelungsfunktion, die das Objektiv bei Nichtbetrieb komplett einfährt und das Zoom-Rad sperrt. Nach wie vor bleibt die Anzahl verfügbarer Objektive für das M-System begrenzt: Es gibt jetzt zwei StandardZooms, ein Weitwinkel- sowie ein Tele-Zoom und eine lichtstarke 22-mmFestbrennweite. Zwar können die EFS-Objektive mit einem Mount-Adapter genutzt werden, doch geht damit

2

3

Beim manuellen Scharfstellen per Blendenring helfen eine Lupe und eine Peaking-Funktion. Welche Farbe man favorisiert, bestimmt man über das Menü.

Das Menü ist in Canon-Art übersichtlich angeordnet. Aufnahmeeinstellungen, allgemeine Einstellungen und Wiedergabe sind in verschieden Farben angelegt, sodass man sich trotz zahlreicher Reiter und Untermenüs schnell zurechtfindet.

5 Via WLAN und NFC-Verbindungen lassen sich die Aufnahmen an eine Cloud-Adresse übertragen oder auf einem Smartphone/Tablet speichern.

Puristisches Design Die unauffällige Griffwulst der M10 gibt dem rechten Daumen Halt. In der Draufsicht wirkt die M10 flach und puristisch: Einen Blitzschuh gibt es nicht, und der Funktionsschalter kommt mit drei Einstellungen aus. Wer die P-, S-, A-, M-Modi nutzen will, muss über das Menü vorgehen. Etwas unkommod für große Hände ist der mittig positionierte, flache On/Off-Schalter zu bedienen.

Kommentar  Wer sich eine Canon M10 zulegt, braucht in der Tat nicht viel fotografisches Wissen. Die Kamera fotografiert und filmt am komfortabelsten im Automatik-Modus. Das Fotografieren mit dem Touchscreen macht Spaß, es gibt viele interessante Effekte und sinnvolle Szenen, und mit einem Tastendruck lassen sich die Bilder unkompliziert aufs Handy oder eine Cloud-Adresse übertragen. Allerdings ist die M10 keine echte Schnappschusskamera. Das merkt man auch ohne Laborergebnisse, wenngleich der AuSabine Schneider tofokus im Videobetrieb sicher und leise funktioniert. Auch Gewicht und die Größe der Kamera sind angenehm, aber sie liegt nicht wirklich sicher in der Hand. Das manuelle Handling mit dem Aufklappblitz erinnert – wie auch die Optik des Gehäuses – etwas an eine Spielzeugkamera. Wer den Dreh raus hat, wird auch versucht sein, sich langsam in manuelle Einstellmöglichkeiten vorzuarbeiten und stößt hier mit der M10 schnell an seine Grenzen. Derzeit empfiehlt es sich, lieber 100 Euro draufzulegen und sich dafür die höherwertigere M3 mit Magnesiumgehäuse, optionalem Aufstecksucher, 24 Megapixeln Auflösung und noch besserer Bildqualität zu kaufen.

COLORFOTO 2/2016 41


TEST CANON M10

ISO-Vergleich ISO 100

GERÄT durchschnittlicher Marktpreis (nur Body)

Canon EOS M10 400 Euro

Bildsensor/Datei Auflösung, Pixelgröße (Pixelpitch)

6000 x 4000 Pixel, 3,7 µm

Sensorgröße, Bildwinkelfaktor, förderliche Blende

22,3 x 14,9 mm, 1,6x, f6,1

Sensortyp, Sensorreinigung, Bildstabilisator

CMOS, Sensorreinigung, –

Dateiformat

JPEG, RAW, RAW + JPEG

Aufnahmesteuerung

ISO 400

Fokussierung externer Sensor, MF

–, –

Fokussierung Aufnahmesensor, MF (LiveView) Verschlusszeiten, kürzeste Blitzsync., B

Hybrid-AF: Kontrast-AF: 49 Felder, Phasen-AF, MF (Lupe) 1/4000–30 s, Blitz 1/200 s, B

Belichtungsmessung: mittenbetont, Spot, Matrix

mittenbetont, Spot, Matrix

Progr.-, Blenden-, Zeitautom., Man (P, Av, Tv, M)

P mit Programmshift, Av, Tv, M

Belichtungskorrektur, Blitzbelichtungskorrektur

±3 Blenden, ±2 Blenden

Belichtungsreihe, Blitzbelichtungsreihe

Belichtungsreihe, Blitz-Bel.-Reihe

Empfindlichkeitswahl: ISO-Autobereich variabel man., Reihe ISO-Auto, 100–25600, – Weißabgleich Farbräume

auto, messen, Presets, manuell sRGB, Adobe RGB

steuerbare Einstellungen

Schärfe, Kontrast, Sättigung, Rauschfilter

Sucher/Monitor/Display

ISO 800

Sucher (Typ, einblendbares Gitter, Gesichtsfeld, Vergrößerung, effektive Sucherbildgröße, auswechselbare Mattscheiben) Monitor: Größe, Touchscreen, Auflösung, verstellbar

Bildvorschau: Histogramm, Über-, Unterbelichtungswarnung, Lupe für MF

Live-View, Histogramm, Lichterwarnung, Lupe

3,0", 346 666 RGB-Bildpunkte, verstellbar

Bildwiedergabe: Histogramm, Über- und Unterbelichtungs- Histogramm, Lichterwarnung warnung

Anschlüsse und weitere Ausstattung Bajonett, Speicher

ISO 1600

Canon EF-M, SDHC/SDXC

int. Blitz, Anschluss ext. Blitz (Buchse, Blitzschuh)

int. Blitz, –, –

Schnittstellen, integriertes GPS

USB 2.0, WLAN, HDMI

Video: Format, max. Auflösung, Bildfrequenz, max. Länge, AF-Funktion

MP4 (H.264), 1920 x 1080 Px, 30 Vollbilder/s, 29 min, AF

Spiegelvorauslösung, Spritzwasserschutz

,–

Maße (B x H x T), Gewicht mit Batterie

108 x 67 x 35 mm, 301 g

Bildqualität

ISO 3200

Objektiv für Auflösungs-/ AF-Messung

Canon EF-M 2/22/ Canon EFM 3,5-5,6/18-55 mm

ISO200 Auflösung / DL high/low / Rauschen / Dynamik / Farbe Edge high Over/Under / Edge low Over/Under / Artefakte high/low

1600 / 1032/996 / 1,2 / 8,7 / 12,0 11/17,1 / 10,6/9,1 / 21,4/20,2

ISO400 Auflösung / DL high/low / Rauschen / Dynamik / Farbe Edge high Over/Under / Edge low Over/Under / Artefakte high/low ISO800 Auflösung / DL high/low / Rauschen / Dynamik / Farbe Edge high Over/Under / Edge low Over/Under / Artefakte high/low

1586 / 938/873 / 1,4 / 8,7 / 11,9 9,3/15,8 / 7,8/7 / 23,5/23,6 1582 / 865/707 / 1,6 / 8,7 / 12,0 8,2/14,9 / 4,3/4,8 / 26,3/26,2

ISO1600 Auflösung / DL high/low / Rauschen / Dynamik / Farbe Edge high Over/Under / Edge low Over/Under / Artefakte high/low

1562 / 786/642 / 2,1 / 8,3 / 12,1 6,9/13,4 / 3,2/4 / 26,7/29,2

ISO3200 Auflösung / DL high/low / Rauschen / Dynamik / Farbe Edge high Over/Under / Edge low Over/Under / Artefakte high/low

1519 / 613/464 / 2,7 / 8,0 / 12,0 3,2/9,2 / 0,6/2,2 / 20,3/17,4

ISO6400 Auflösung / DL high/low / Rauschen / Dynamik / Farbe Edge high Over/Under / Edge low Over/Under / Artefakte high/low

1442 / 501/391 / 3,8 / 7,3 / 12,1 1,1/7,5 / 0/0,8 / 19,7/24,1

ISO12800 Auflösung / DL high/low / Rauschen / Dynamik / Farbe Edge high Over/Under / Edge low Over/Under / Artefakte high/low

1302 / 307/235 / 3,5 / 7,3 / 12,3 0/2 / 0/0 / 16,6/27,0

ISO25600 Auflösung / DL high/low / Rauschen / Dynamik / Farbe Edge high Over/Under / Edge low Over/Under / Artefakte high/low

1106 / 211/148 / 4,9 / 6,3 / 12,0 0/0,3 / 0/0 / 18,5/30,3

Weißabgleich Tageslicht / Blitz

1 DeltaRGB / LZ5

Bildqualität ISO100 / 400 / 800 1600 / 3200 / 6400

21,5 / 20,5 / 17,5 14,5 / 12 / 9

Bedienung/Performance mögliche Bildserie bei max. Auflösung JPG

4,6 B/s, Bilder in Serie

Testbilder

mögliche Bildserie bei max. Auflösung RAW

4,3 B/s, 7 Bilder in Serie

Die Testaufnahmen dokumentieren die harte Abstimmung der M10 bei ISO 100/400: knackige Aufnahmen, die in den feinen Strukturen deutlich, vor allem in hochkontrastigen Bereichen wie den Steinen, überzeichnet und leicht unnatürlich wirken. Deutliche Verluste in der Auflösung werden ab ISO 1600 sichtbar. Das Rauschen nimmt mit steigernder Empfindlichkeit zu.

Einschaltverzögerung

1,4 s

AF Zeit bei 300/30 Lux/Live-View 300/30 Lux

– / – / 0,34 / 0,63 s

42

COLORFOTO 2/2016

Ausstattung/Lieferumfang (max. 20 Punkte)

5 Punkte 7,0 Punkte

Ausstattung/Performance (max. 30 Punkte)

12 Punkte

Gesamtpunktzahl (max. 100 Punkte)

41,5 Punkte 10,5 Pkt. unter Durchschnitt

Einheiten Auflösung / DL high/low / Rauschen / Dynamik / Farbe Edge high/low / Δ-Edge high/low / Artefakte high/low

LPBH / LPBH/LPBH / V/N / Ble / DeltaE -/- / -/- / %/%

der Vorteil der kompakten Bauform verloren. Außerdem fehlt den meisten klassischen Canon-Objektiven ein zum M-System passender AF-Motor, was die Fokusgeschwindigkeit drosselt.

Bildqualität Die M10 liefert bei ISO 100 mit maximal 1600 LP/BH für eine 18-Megapixel-Kamera eine akzeptable Auflösung, die sie mit Messergebnissen von 1562 LP/BH bis ISO 1600 gut halten kann, danach aber kontinuierlich abfällt. Auch die DL-Werte sind vor allem in hochkontrastigen Bereichen grundsätzlich mit 1403 und 1362 LP/BH sehr hoch und fallen erst ab ISO 1600 deutlich ab. Die DL-Werte für niedrigkontrastige Strukturen lassen bereits ab ISO 400 nach. Offensichtlich zieht Canon die Kontraste vor allem bei niedrigen ISO-Werten deutlich künstlich an, was zwar zu einem knackigen Bildeindruck führt. Andererseits kostet diese Abstimmung Details und Natürlichkeit. Vereinzelt kann es auch zu Artefakten kommen. Auf drastische Eingriffe primär im HC-Bereich weist auch das breite Kantenprofil hin, was auf Verluste in der Feinzeichnung hindeuten kann. Gleichzeit erreicht die M10 bei der Dynamikmessung Werte von maximal 8,7 Blenden. Das Rauschen hat die Kamera gut im Griff; es wird erst ab ISO 1600 deutlich sichtbar.

FAZIT Canon bietet mit der M10 eine günstige Einsteiger-Systemkamera mit 18 Megapixeln, abgespeckter Ausstattung und dem neuesten Hybrid-AF-System in einem leichten, kleinen Kunststoffgehäuse an. Das einfache Bedienkonzept richtet sich bewusst an Einsteiger. Das 3-Zoll-Display mit Klapp-und Touch-Funktion ist gut, allerdings gibt es keinen Sucher und einen nur vergleichsweise schwachen Blitz. Zum Bundle gehören dafür ein überzeugender Full-HD-Video-Modus sowie WLAN/NFC-Konnektivität. Ansehnliche Werte erzielt die M10 sowohl beim Filmen als auch Fotografieren mit dem treffsicheren und zügigen Autofokus. Obwohl sie nicht zu den schnellen Kameras gehört, arbeitet sie noch etwas besser als die M3. Bei der Bildqualität sorgt sie indessen für wenig Überraschung: Die Auflösung ist für einen 18-MP-Sensor in Ordnung. Allerdings neigen die Aufnahmen zu Überzeichnung und harter Kantenabstimmung, sodass die Bilder knackig, aber nicht unbedingt mehr natürlich wirken. Das größte Manko des Canon-M-Systems bleiben die fehlenden M-Objektive. Sabine Schneider


FASZINATION FOTOGRAFIE 4 AUSGABEN FÜR NUR 39 €

Fotocommunity Magazin - die Zeitschrift für Fotografie mit faszinierenden Bildern die begeistern! Lassen Sie sich in die Welt der Fotografie entführen! Es erwarten Sie umfangreiche Portfolios mit spannenden Bildern der Fotografen aus der fotocommunity. Dazu unterschiedlichste Praxisgeschichten von der Kameraanwendung über die Bildgestaltung bis zur Bildbearbeitung.

NEU:

DIGITALAUSGABEN

GRATIS

JAHRESABO FÜR NUR 39 €*

34 % PREISVORTEIL KEINE ZUSTELLGEBÜHR

EINFACH COUPON AUSFÜLLEN ODER BEQUEM ONLINE BESTELLEN UNTER PER POST COUPON AUSFÜLLEN

PER TELEFON ✆ ODER 0781 6394548

ODER PER FAX 0781 846191

ONLINE BESTELLEN UNTER

www.colorfoto.de/fc-abo

JA, ICH BESTELLE 4 AUSGABEN FOTOCOMMUNITY ZUM VORTEILSPREIS! JA, ich bestelle das fotocommunity Magazin zunächst für 1 Jahr (4 Ausgaben) für z. Zt. 39 € inkl. MwSt. und Porto mit 34% Preisvorteil. Die Digitalausgaben erhalte ich kostenlos dazu. Das Jahresabo kann ich nach Ablauf des ersten Bezugsjahres jederzeit wieder kündigen. Es genügt ein kurzes Schreiben an den fotocommunity Magazin Kundenservice, Postfach 180, 77649 Offenburg. Dieses Angebot gilt nur in Deutschland und solange der Vorrat reicht. Auslandskonditionen auf Anfrage: weka@burdadirect.de

Senden Sie bitte den ausgefüllten Coupon an folgende Adresse:

fotocommunity Magazin Kundenservice Postfach 180 77649 Offenburg

Name

Vorname

Geburtsdatum

Gewünschte Zahlungsweise: Bankeinzug

Rechnung

Straße / Hausnummer

Postleitzahl / Ort

Bankleitzahl

Telefonnummer

E-Mail

Kontonummer

Ich bin damit einverstanden – jederzeit widerruflich –, dass mich der Verlag WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH künftig per E-Mail und telefonisch über interessante Vorteilsangebote, sowie die seiner Werbepartner informiert.

fotocommunity Magazin erscheint im Verlag WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH, Richard-Reitzner-Allee 2, 85540 Haar,

Datum

✘ Unterschrift

Handelsregister München, HRB 154289 Ändert sich meine Adresse, erlaube ich der Deutschen Post AG, dem Verlag meine neue Anschrift mitzuteilen. Sie haben ein gesetzliches Widerrufsrecht, die Belehrung können Sie unter www.colorfoto.de/abo/ widerruf abrufen. * inkl. MwSt. und Porto

WK 60F9E


PRAXIS PENTAX K-3 II

Spritzwassergeschützt Das APS-C-Spitzenmodell von Pentax hat 92 Dichtungen und soll sogar für Temperaturen bis -10° C ausreichend gewappnet sein.

Eine Frage der Einstellung Teil 7

Pentax K-3 II. In dieser Serie thematisieren wir bereits getestete Kameras aus praktischer Sicht. Wir durchleuchten die Funktionalität des jeweiligen Kameramodells und helfen Ihnen dabei, Bildqualität und Bedienung zu optimieren. Auf die Nikon D7200 in COLORFOTO 11/2015 folgt nun das wettergeschützte APS-C-Spitzenmodell Pentax K-3 II.

M

it einem Preis von gut 900 Euro gehört die Pentax K-3 II zu den derzeit interessantesten APS-C-Spitzenkameras am Markt. Dank eines besonders robusten, abgedichteten Gehäuses soll sie selbst an regnerischen Tagen und bei frostigen Temperaturen bis -10° C strapaziöse OutdoorEinsätze meistern. Dazu bietet sie 24 Megapixel, einen 3,2-Zoll-Monitor, einen guten 100%-Sucher mit effektiv

44

COLORFOTO 2/2016

0,63x Vergrößerung, ein Schulter-Display zur Statusanzeige, einen Dual-Steckplatz für zwei SDHC/XC-Karten, USB 3.0, GPS und diverse Sensor-Shift-Funktionen, unter anderem einen Bildstabilisator, eine Moiré-Korrektur als Ersatz für den fehlenden Tiefpassfilter und „Pixel Shift Auflösung“ für eine bessere Detaildarstellung bei Aufnahmen vom Stativ. Doch auch ohne solche Tricks lieferte die K-3 II im Messlabor richtig gute Er-

gebnisse ab: Den JPEG-Test finden Sie in COLORFOTO 9/2015, den RAW-Test in der Beilage zur Ausgabe 12/2015. Auf den folgenden Seiten geht es nun weniger um Messwerte als vielmehr um die Praxis, um Fragen wie: Welche Autofokus-Einstellungen empfehlen sich für welche Motive? Wie lässt sich das Autofokussystem der K-3 II zusammen mit manuellen Objektiven einsetzen? Was bewirken Eingriffe in die Bildabstim-


Autofokus

Pentax SMC DA 1:4 12-24 mm ED AL (IF); Brennweite 14 mm, ISO 100, f5,6, 1/500 s Zuverlässiger Phasenautofokus: Das Motiv scheint prädestiniert für den Einzelautofokus AF-S – zu Testzwecken wollten wir hier nur das im aktiven Fokusmessfeld (rot) befindliche Blatt scharf abgebildet haben. Für erschwerte Bedingungen sorgte allerdings ein leichter Wind, in dem sich das Blatt ein wenig bewegte. Durchgeführt wurden mehrere Testreihen sowohl mit AF-S- als auch mit AF-C-Modus und jeweils 10 Bildern. Dabei haben wir den Fokus nach jedem Auslösen manuell verstellt, damit die K-3 II immer wieder die richtige Schärfe suchen musste. Das Ergebnis: Mit AF-C erzielte die Pentax mehr Treffer als mit AF-S, lag ein einziges Mal und auch dann nur minimal daneben.

mung, was die kamerainternen Optimierungsfunktionen für bessere Dynamik, weniger Rauschen und reduzierte Abbildungsfehler? Wie lässt sich die GPS-Funktion nutzen und wie der Bedienkomfort noch weiter steigern?

PhasenautofokusEinstellungen anpassen Bei „nur“ 27 Phasenautofokus-Feldern, die einen relativ breiten äußeren Rand im Bild unberücksichtigt lassen, fällt das präzise Scharfstellen bisweilen schwer – einer der wenigen Punkte, die neben der relativ langen Auslöseverzögerung nicht so recht zu einem semiprofessionell ausgerichteten Spitzenmodell passen wollen. Wie üblich ist der vorgewählte Einzelautofokus AF-S vor allem für statische Motive gedacht, der über das Schnellmenü (Info-Taste) zuschaltbare Servomodus AF-C dagegen für Aufnahmen von bewegten Objekten. Gut funktioniert AFC auch beim Mitziehen der Kamera, um das im Vordergrund vorbeirauschende Motiv scharf und den Hintergrund mit Bewegungsunschärfe abzubilden. Zuvor sollte man dafür allerdings den von Haus aus aktivierten Bildstabilisator ausschalten, selbst wenn er in der K-3 II

laut Hersteller horizontale Schwenks erkennen soll – sicher ist sicher. Standardmäßig bezieht die Kamera alle 27 Felder in die AF-Messung mit ein. Wenn das, was scharf dargestellt werden soll, lediglich von einem Teil der 27 AF-Felder abgedeckt wird, kann der Fotograf die Messung auf eine Gruppe von 9 Feldern beschränken und diese nach Drücken der Selektiv-Taste (rechts unten) per 4-Richtungsschalter verschieben. Alternativ dazu beherrscht die

Pentax SMC DA 1:4 12-24 mm ED AL (IF); Brennweite 24 mm, ISO 100, f5,6, 1/60 s Erweiterter Servoautofokus: Dieses Bild stellte für den Phasenautofokus eine größere Herausforderung dar: zum einen, weil die Fische als Hauptmotiv einen relativ schwachen Kontrast zum Umfeld bildeten; zum anderen, weil sie sich zwar einigermaßen gut vorhersehbar, aber stetig bewegten. Ein Fall für den Servoautofokus mit erweitertem AF-C-Modus M. Bei hochstehender Sonne und solange die Fische wie hier nahe an der Wasseroberfläche blieben, funktionierte die Schärfenachführung überraschend zuverlässig, bei tief stehender Sonne erwartungsgemäß recht fehlerträchtig.

Zwei Speicherkarten Am Info-Bildschirm unten links zeigt die Pentax an, wie sie die beiden eingelegten Speicherkarten bei der aktuellen Einstellung nutzt. In diesem Fall schreibt sie die JPEG-Dateien zunächst auf Karte 1, bis diese voll ist, dann auf Karte 2.

COLORFOTO 2/2016 45


PRAXIS PENTAX K-3 II

ändert, geht dabei bisweilen ein wenig hektisch zu Werke und kommt bei kurzzeitig zwischen Kamera und Motiv geratenen Hindernissen leicht einmal aus dem Konzept. In solchen Fällen kann die dreistufig konfigurierbare Option „AF Status halten“ (C3, Punkt 18) unter Umständen helfen. Mit ihr fixiert die K-3 II die Fokusebene für eine gewisse Zeit, bevor sie erneut nach der richtigen Schärfe sucht.

Pixel Shift Auflösung

Die Pentax K-3 II als Fotofalle

Pentax SMC DA 1:4 12-24 mm ED AL (IF); Brennweite 12 mm, ISO 100, f5,6, 1/60 s Mehr Details mit Pixel Shift Auflösung: Bei Stativaufnahmen von Motiven, die sich mit Sicherheit keinen Millimeter von der Stelle bewegen, funktioniert die Pixel-Shift-Auflösung-Funktion perfekt und bringt ein ordentliches Plus an Auflösung und Feinzeichnung: links das Standardbild ohne, rechts das zusammengerechnete Resultat mit zugeschalteter Pixel-Shift-Auflösung-Funktion. Bei Feihandaufnahmen oder (minimal) bewegten Motiven kann es in PSA-Aufnahmen allerdings zu Bildfehlern kommen.

K-3 II eine mittige Spot- und eine Selektiv-Messung auf einem benutzerdefinierten AF-Punkt. Im Servoautofokus-Betrieb AF-C stehen zusätzlich drei „erweiterte“ Modi bereit, die sich vor allem dann empfehlen, wenn sich das anvisierte Hauptmotiv nach dem Scharfstellen noch einmal aus dem vorgegebenen Messfeld hinausbewegen könnte. In solchen Fällen greift die Pentax auf die um das selektierte AF-Feld liegenden 8 (erweitert S), 24 (erweitert M) beziehungsweise 26

AF-Felder (erweitert L) zurück – erfahrungsgemäß klappt das in den meisten Situationen mit mehr (M oder L) zuverlässiger als mit weniger Feldern (S). Hinweis: Um schon beim Fotografieren die Treffer- beziehungsweise Fehlerquote der AF-Verfolgung grob einschätzen zu können, hilft am besten das Menü „AF-Messfeld einblenden“ (C2, Punkt 14). In der Grundeinstellung arbeitet der Servoautofokus permanent, reagiert sofort, wenn sich der Aufnahmeabstand

Wer mit einem manuellen Objektiv fotografiert, muss keineswegs komplett auf die Hilfe des Autofokus verzichten, sondern kann seine manuelle Fokuseinstellung vom kamerainternen AF-System überprüfen lassen: Dazu im Menü unter „Catch-in Fokus“ (C4, Punkt 24) „an“, unter „AF.S Einstellung“ (C3, Punkt 15) die „Schärfe Priorität“ und im Schnellmenü als Autofokusmethode AF.S mit passendem AF-Feld wählen, den AF-Schalter vorne am Kameragehäuse auf „AF“ stellen, den Auslöser drücken und schließlich den Fokusring des Objektivs sehr langsam drehen – dann löst die Pentax genau in dem Moment aus, in dem das im AF-Feld befindliche Objekt scharf dargestellt wird. Auch für Objektive mit AF/MF-Schalter interessant: Mit „Catch-in Fokus“ kann sich die K-3 II in eine Art Fotofalle ver-

Beugungsverluste Pentax SMC DA 1:4 12-24 mm ED AL (IF); Brennweite 14 mm, ISO 100, Stativ, Selbstauslöser Beugungsverluste beim Abblenden: Mit 24 Megapixeln auf einem APS-C-Sensor kommt es ab Blende f6,4 zu Auflösungsverlusten durch Beugung. Um sie zu begrenzen, wendet die K-3 II in der Grundeinstellung automatisch eine „Diffraktionskorrektur“ an – allerdings nur, wenn ein kompatibles Pentax-Objektiv angeschlossen ist. In diesem Beispiel lässt sich gut erkennen, wie viel die Kamera damit erreicht: unten die korrigierten Standardbilder oben die Pendants, bei denen wir die Diffraktionskorrektur manuell ausgeschaltet hatten. Schade, dass man mit nicht unterstützten Objektiven von Fremdherstellern auf diese Funktion verzichten muss.

46

COLORFOTO 2/2016

Diffraktionskorrektur f8 aus

1

Diffraktionskorrektur f11 aus

2

Diffraktionskorrektur f18 aus

3

Diffraktionskorrektur f8 ein

4

Diffraktionskorrektur f11 ein

5

Diffraktionskorrektur f18 ein

6


wandeln, die selbstständig exakt in dem Moment auslöst, in dem sich das gewünschte Hauptmotiv wie gewollt und vorhergesehen platziert – etwa eine Biene auf der Blüte, ein Rennauto an der Ziellinie, ein Vogel am Futterhäuschen. Das Vorgehen bleibt wie gehabt, wobei der AF/MF-Schalter am Objektiv unbedingt auf MF, der AF/MF-Schalter des Kamera-Bodys dagegen auf AF stehen muss. Dann einfach die Schärfe einstellen, etwa auf die passende Stelle vor der Blüte, der Ziellinie oder des Futterhäuschens, bei Schärfepriorität den Auslöser voll durchdrücken und abwarten – sobald etwas in den Schärfebereich gelangt, schießt die Pentax das Bild.

Bildabstimmung Feinschärfe 1

Bildabstimmung Schärfe Default

2

Bildabstimmung Schärfe max.

4

Bildabstimmung hohe Schärfe max.

Diffraktionskorrektur f8 aus

3

Bildabstimmung Feinschärfe max.

Bildstil und -abstimmung Mit der Option Bildstil (rechte 4-Richtungstaste) bestimmt der Fotograf selbst, wie die K-3 II ihre JPEG-Aufnahmen abstimmen soll. Der Default-Bildstil „Natürlich“ führt zu recht harmonischen Ergebnissen mit moderat angehobenen Kontrasten, ausgewogener Kantenverstärkung und Farbsättigung. Von Fall zu Fall kann es sich trotzdem lohnen, an dieser Stelle manuell einzugreifen, entweder durch die Wahl eines anderen Bildstils oder durch die Feinabstimmung. Dazu ruft man einfach zum aktuellen Bildstil per Info-Taste die Regler für Farbsättigung, Farbton, Hi-/Low-Key, Kontrast und Schärfe mit jeweils neun Einstellstufen ab. Dreht man nun das hintere Wahlrad, mutiert der Regler für „Schärfe“ zu einem für „Feinschärfe“ beziehungsweise „Hohe Schärfe“; vor allem bei Letzterem ist allerdings wegen auftretender Artefakte Vorsicht geboten (siehe Bilder rechts). Nach Drehen des vorderen Universalrädchens kommen zwei weitere Kontrastoptionen hinzu: die Glanzlichterund die Schattenanpassung als Ergänzung zu der über das Schnellmenü zugänglichen Spitzlicht- und Schattenkorrektur.

Bessere Bilder im Detail In der Grundeinstellung speichert die K-3 II ihre Aufnahmen als JPEG-Datei mit bestmöglicher JPEG-Qualitätsstufe (drei Sterne) und Auflösung (L). Bei uns beanspruchte ein Bild damit zwischen 9,1 und 13,8 MB. Noch bessere Ergebnisse lassen sich durch den Wechsel zum RAW-Format erzielen (Mess- und Testergebnisse im Kasten auf Seite 48 und in ColorFoto 12/2015). Allerdings unterstützt beispielsweise Adobe Camera RAW die proprietären Rohdaten der

Pentax SMC DA 1:4 12-24 mm ED AL (IF); Brennweite 16 mm, ISO 100, f8, 1/125 s Schärfe anpassen: In der Grundeinstellung stimmt die K-3 II ihre JPEG-Aufnahmen recht natürlich ab. Wer die Schärfe dennoch manuell regeln will, kann dies über drei Einstellregler tun: „Schärfe“, „Feinschärfe“ und „Hohe Schärfe“. Für diese Bildreihe haben wir die drei Regler nacheinander jeweils auf +4 gesetzt, also auf die höchstmögliche Stufe, um die Unterschiede deutlich zu machen. Im Vergleich zum Bild ohne Schärfeanpassung (1) zeigt das Resultat bei maximaler „Schärfe“ (2) bereits offensichtlich Wirkung, aber auch ein feine weiße Linie an dem Stab. Mit maximaler „Feinschärfe“

5

(3) treten beispielsweise an den Holzschindeln und im Mauerbereich kräftigere Darstellungsfehler auf, die bei vergrößerter Ansicht negativ auffallen. Wesentlich ausgeprägter dagegen sind die flächendeckenden Artefakte, die die maximale „Hoher Schärfe“-Anpassung erzeugt (4).

SLR-typischer Komfort Oberhalb des großzügig ausgeformten Haltegriffs befindet sich ein Universal-Einstellrad. Auf der für die linke Hand gut erreichbaren Seite positioniert Pentax Direktzugriffe etwa für GPS und Autofokusmodus.

COLORFOTO 2/2016 47


Pentax K-3 II im Test Dead-Leaves cross JPEG

1,41,4 Kontrast

1,21,2 11

ISO3200 HC ISO3200 LC ISO6400 HC ISO6400 LC ISOHI1 HC ISOHI1 LC 50%

1,61,6 1,41,4

0,80,8 0,60,6 0,40,4

1,21,2 11

ISO3200 HC ISO3200 LC ISO6400 HC ISO6400 LC ISOHI1 HC ISOHI1 LC 50%

0,80,8 0,60,6 0,40,4

0,20,2

0,20,2

00 0 0 ISO100 LC

ISO400 HC

200

400

600

800

1000

1200

1400

200 400 600 800 Frequenz 1000(LP/PH)1200 1400 Pentax K-3 - Rauschwahrnehmung Frequenz (LP/PH)

1600

1800

1600

1800

ISO400 LC

ISO800 LC

ISO1600 LC

ISO3200 LC

ISO6400 LC

ISO12800 LC

ISO25600 LC

ISO800 HC

ISO1600 HC

ISO3200 HC

ISO6400 HC

ISO12800 HC

ISO25600 HC

50%

00 00

2000

2000

Visual Noise JPEG

14

12

VN3 ISO100 Das Diagramm zeigt auf der rechten Seite die Sichtbarkeit des VN1Rauschens ISO400 bei einer Vergrößerung von 100% an einem Monitor (VN1). In der linken Hälfte ist die VN3 ISO400 Sichtbarkeit des Rauschens in einem Ausdruck mit einer VN1 ISO1600Bildhöhe von 40 cm aufgetragen (VN3).

8

10

VN3 ISO400

68

VN1 ISO1600

6

4

VN3 ISO1600

VN3 ISO1600

4

2

VN1 ISO3200

1600 1600

LR2 HC

1800 1800

LR3 HC

2000 2000

Dieses Diagramm bei verschiedenen Abhängigkeit vo Schatten ob Fläche, die e Rauschwahrneh wahrgenommen wi

50%

VN3

8 10

68 6

4

4

2

VN3 ISO3200

VN1

0

VN1 ISO6400

Das Diagramm zei des Rausche einem M Sichtbarkeit des

12

2

VN1 ISO3200

2

VN3 ISO3200

1400 1400

VN1 ISO100

10

VN1 ISO400

LR1 HC

Visual Noise RAW

14

VN3 ISO100

Frequenz (LP/PH)

Frequenz (LP/PH)

ISO100 LC LC LR2 LC LR3 LC ISO100 HC Dieses Diagramm zeigtLR1das Rauschverhalten der Kamera bei verschiedenen ISO-Empfindlichkeiten (bunte Linien) in 16 Abhängigkeit von der Motivhelligkeit (im Uhrzeigersinn, Schatten oben und Lichter unten). Umso größer die 14 Fläche, die eine Kurve einschließt, desto stärker die Rauschwahrnehmung. Wie störend Rauschen in Bildern 1216 wahrgenommen wird, hängt von der Größe des Bildes und dem Betrachtungsabstand ab. 1014

12 16

VN1 ISO100

200 400 600 800 1000 1200 200 400 800 1000 1200 Pentax K-3 II600 - Rauschwahrnehmung

ISO100 HC

16

VN3

ISO100 HC ISO100 LC ISO400 HC ISO400 LC ISO800 HC ISO800 LC ISO1600 HC ISO1600 LC

1,81,8

Kontrast

1,61,6

Pentax K-3 II - dead leaves cross

2,02

ISO100 HC ISO100 LC ISO400 HC ISO400 LC ISO800 HC ISO800 LC ISO1600 HC ISO1600 LC

1,81,8

Kontrast

Dead-Leaves cross RAW

Pentax K-3 - dead leaves cross

2,02

VN1

Schon die kameraintern verarbeiteten JPEGs schneiden überdurchschnittlich gut ab; trotzdem lassen sich die Ergebnisse mit Rohdaten deutlich steigern. Vor allem die Auflösung (bis zu 2083 LP/BH), DL-HC- (bis 1155 LP/BH) und DL-LCWerte (bis 1232 LP/ BH) gewinnen im RAW-Test dazu: Die mit Lightroom (Standardeinstellung) in TIFF umgewandelten Aufnahmen wirken detailreicher, teils sogar schärfer als die JPEG-Pendants – trotz der zurückhaltenderen Kanten- und Kontrastanhebung. Bei ISO 100 kommen vorbildlich schwache Artefakte an feinen Strukturen und erfreulich dezentes Rauschen dazu.

Kontrast

Testergebnisse

0

VN1 ISO6400

VN3 ISO6400

VN3 ISO6400

VN1 ISO12800

VN1 ISO12800

VN3 ISO12800

VN3 ISO12800

VN1 ISO100

VN1 ISO400

VN1 ISO1600

VN1 ISO3200

VN1 ISO6400

VN1 ISO12800

VN1 ISO100

VN1 ISO400

VN1 ISO1600

VN1 ISO3200

VN1 ISO6400

VN1 ISO12800

VN3 ISO100

VN3 ISO400

VN3 ISO1600

VN3 ISO3200

VN3 ISO6400

VN3 ISO12800

VN3 ISO100

VN3 ISO400

VN3 ISO1600

VN3 ISO3200

VN3 ISO6400

VN3 ISO12800

K-3 II (PEF) erst ab Version 9.1.1, Adobe Lightroom ab Version 6.1.1. Wer mit einem älteren Konverter arbeitet, kann im Aufnahmemenü unter „Foto-Aufnahmeeinstellungen, RAW-Dateiformat“ von PEF auf das standardisierte DNG umschalten; was die Dateigröße betrifft, geben sich PEF- und DNG-Dateien nicht viel (ca. 28 bis 34 MB pro Aufnahme).

Porträt

Abbildungsfehler minimieren

Pentax SMC DA 1:4 12-24 mm ED AL (IF); ISO 400, Bildstil Porträt; Schatten im Gesicht vermeiden: Zugunsten des GPS-Moduls musste der integrierte Blitz weichen – schade, vor allem bei Porträtaufnahmen ließe er sich gut als Aufhellblitz gebrauchen, um harte Schatten auszugleichen. Wer keinen externen Blitz zur Hand hat, muss sich also anders behelfen. Am besten meidet er einfach direkten, seitlichen Lichteinfall. An einem bewölkten Tag bei tief stehender Sonne und der passenden Aufnahmerichtung halten sich die Schatten wie in diesem Beispiel von vornherein in Grenzen. Als weitere Maßnahme kann man die Schattenkorrektur verstärken: links ein solides Ergebnis mit mittlerer Schattenkorrektur. Eine auf „stark“ gesetzte Schattenkorrektur erscheint in diesem Beispiel ein wenig übertrieben (rechts), kann aber im Extremfall durchaus helfen.

48

COLORFOTO 2/2016

Dass die Pentax bereits im Zuge der JPEG-Signalverarbeitung diverse Abbildungsfehler korrigieren kann, versteht sich in dieser Kameraklasse von selbst. Doch wie effektiv arbeitet sie dabei? Welche Einstellungen machen Sinn? Und welche sollte man ohne Not besser ausschalten? Eine der ausgefallenen Korrekturfunktionen betrifft Moiré-Effekte, unschöne Farbschlieren an feinen, gleichmäßig gemusterten Strukturen: Die AA-FilterSimulation soll sie anstelle des Tiefpassfilters mithilfe minimaler Sensorschwingungen vermeiden, und zwar schon bei der Aufnahme, nicht erst wie sonst per Nachbearbeitung. Allerdings funktioniert die AA-Filter-Simulation nur bei Verschlusszeiten von 1/1000 s und länger wie vorgesehen und ist mit Einbußen bei der Auflösung verbunden. Deshalb ist sie im Aufnahmemenü völ-


Dynamikerweiterung

1

Schattenkorrektur aus

2

Schattenkorrektur Stufe 2

3

Schattenkorrektur mit HDR Stufe 2

GPS_Lightroom

GPS-Protokoll: Die K-3 II speichert GPS-Tracks im Google-tauglichen KML-Format. Um sie im KartenModul von Lightroom mit „Tracklog laden“ zu importieren und anzuzeigen, muss man die KML- zunächst mithilfe eines Konverter-Tools in eine GPX-Datei umwandeln.

lig zu Recht standardmäßig deaktiviert und sollte am besten nur bei dringendem Bedarf vorübergehend zugeschaltet werden. Wenn der Speicherplatz dies zulässt, bietet sich dann die AA-FilterReihenautomatik an, die drei Aufnahmen in Serie erstellt: ein Bild ohne AASimulation, eines mit moderatem AA-Filter als Kompromiss zwischen maximaler Auflösung und minimalem Moiré-Effekt (Typ 1) und eines mit maximalem AA-Effekt (Typ 2). Auch für typische Objektivfehler hält die K-3 II Korrekturmöglichkeiten bereit, etwa für Verzeichnung, Randabschattung, chromatische Abberation und Beugungsverluste beim Abblenden (Aufnahmemenü „Objektivfehlerkorr.“). Im Test konnte die K-3 II die jeweiligen Abbildungsfehler damit zwar nicht vollständig beseitigen, aber abschwächen – bei Randabschattung mehr, bei chromatischer Abberation weniger. Die Verzeichnung reduziert die Kamera, indem sie das Bild ein wenig beschneidet. Generell setzen die internen Objektivkorrekturen ein kompatibles PentaxObjektiv voraus und verzögern das Speichern der jeweiligen Aufnahme. Deshalb bietet sich in diesem Zusammenhang wiederum das RAW-Format als Alternative an: Denn bei Rohdaten lassen sich die gleichen kamerainternen

Objektivkorrekturen nachträglich per Einzel- oder komfortabel per Stapelverarbeitung durchführen (Wiedergabemodus, untere 4-Richtungstaste, „RAW, Objektivfehlerkorr.“). Noch einfacher geht es mit der Software Adobe Lightroom, die seit Version 3 ebenfalls spezifische Objektivfehlerkorrekturen vornehmen kann (Entwickeln-Modul „Profilkorrekturen aktivieren“). Mittlerweile sind dafür eine Vielzahl von Objektiven hinterlegt, auch von Fremdherstellern wie Sigma und Tamron. Eine Liste der von Lightroom unterstützten Modelle finden Sie unter https://helpx. adobe.com/x-productkb/multi/lensprofile-support.html.

4

Serienbilder kombinieren Die Pentax K-3 II nutzt das Prinzip, mehrere in Serie erstellte Einzelaufnahmen zu einem „besseren“ Bild zusammenzurechnen, gleich für eine ganze Reihe von Aufgaben, etwa um die Auflösung zu erhöhen (Pixel Shift Auflösung), die Dynamik zu verbessern (HDR) oder gewisse Effekte nachzubilden (Komposit). Bitte beachten: All diese Funktionen führen zu signifikant längeren Speicherzeiten und nur dann zu brauchbaren Ergebnissen, wenn sich die Kamera während der Serienaufnahme nicht bewegt; ein Stativ ist also Pflicht,

5 Pentax SMC DA 1:4 12-24 mm ED AL (IF); Brennweite 21 mm, ISO 100, f7,1, 1/80 s Mehr Dynamik: Um bei Motiven mit stärkeren Kontrasten mehr Zeichnung in die Schattenbereiche zu bringen, beherrscht die K-3 II nicht nur eine Schattenkorrektur (Schnellmenü), sondern auch eine HDR-Automatik (Aufnahmemenü). Oben das Resultat ohne Schattenkorrektur und ohne HDR (1); in der Mitte das Ergebnis mit mittlerer Schattenkorrektur (2), die das Laub am Boden sichtlich besser herausarbeitet; und unten das entsprechende HDR-Bild Stufe 2 mit offensichtlich von der K-3 II massiv angehobener Farbsättigung (3).

COLORFOTO 2/2016 49


PRAXIS PENTAX K-3 II

Komposit Mittelwert Pentax SMC DA 1:4 12-24 mm ED AL (IF); Brennweite 19 mm, ISO 100, 1/5 s, KompositModus Mittel Bewegungsunschärfe trotz kurzer Verschlusszeit: Mit dem Komposit-Modus „Mittelwert“ lässt sich ein Effekt ähnlich dem der Langzeitbelichtung erzielen, indem die K-3 II mehrere Intervallaufnahmen erstellt und aus ihnen für jeden Pixel den durchschnittlichen Belichtungswert ermittelt. In diesem Fall war das Intervall auf 2 s gesetzt – links die erste Aufnahme der KompositReihe, rechts das aus zehn Bildern zusammengerechnete „Mittelwert“-Bild.

am besten kombiniert mit dem 2- oder 12-Sekunden-Selbst- oder Fernauslöser. Pixel Shift Auflösung und HDR setzen zudem statische Motive voraus. Für Pixel Shift Auflösung (PSA) nimmt die K-3 II vier Einzelbilder mit einem jeweils um einen Pixel nach rechts, links, oben und unten versetzten AufnahmeChip auf, um zusätzliche Farbinformationen zu generieren (Aufnahmemenü „Pixel Shift Auflösung“). Zusammengerechnet ergibt sich daraus ein Foto mit einer tatsächlich erheblich besseren Qualität. Leider ist dieser Trick nur bedingt praxistauglich, da schon durch minimale Bewegungen von Kamera oder Motiv Geisterstrukturen und Abbildungsfehler auftreten können. Im Zweifelsfall nimmt man daher besser zusätzlich ein Bild ohne PSA auf oder fotografiert gleich von vornherein im RAW-Format. Denn dann besteht später im Zuge der Nachbearbeitung noch immer die Möglichkeit, sich zwischen Standardeinstellung und PSA zu entscheiden. Bei RAWs öffnet man dazu einfach im Wiedergabemenü das RAW-Tool und schaltet „Pixel Shift Auflösung“ aus (Einzelbild) beziehungsweise ein (PSA-Bild). Allerdings steigt die Dateigröße der RAWs durch den Einsatz von PSA wegen der eingebetteten Einzelbilder gewaltig (im Beispiel von 33 auf 125 MB). Im JPEG-Format bleibt sie dagegen beinahe unverändert (13 statt 12 MB). Mit zugeschalteter „HDR Aufnahme“ gewinnt zwar die Dynamik sichtlich dazu. Im Test neigte die K-3 II dabei aber zu übertrieben gesättigten Farben, ins-

Gehobene Ausstattung

Neben dem SLR-typischen, ergonomisch geformten Griff gibt es im Seitenfach zwei Steckplätze für SDHC/ XC-Speicherkarten und vorne neben dem Objektiv eine ganze Reihe von nützlichen Bedienelementen.

50

COLORFOTO 2/2016


besondere mit HDR-Stufe 2 und 3. Außerdem scheint sie im Vergleich zur HDR-Automatik anderer SLR-Kameras recht intolerant gegenüber minimalem Zittern der Fotografenhand zu sein. Der Komposit-Funktion spendiert Pentax sogar einen Platz im Drive-Menü (obere 4-Richtungstaste). Einstellbar ist neben der Anzahl der zu verrechnenden Intervallaufnahmen und der Intervallzeit auch der Komposit-Modus: Bei „Mittelwert“ errechnet die K-3 II Pixel für Pixel aus allen Daten der jeweiligen Komposit-Reihe die durchschnittliche Belichtung. Dadurch entsteht beispielsweise mit dem passenden Motiv der Effekt von Bewegungsunschärfe, der dem einer Langzeitbelichtung nahekommt – hilfreich etwa, wenn helles Licht lange Verschlusszeiten unmöglich macht. Theoretisch ließe sich mit „Mittelwert“ auch eine Person, die ungewollt durchs Bild läuft, eliminieren. Allerdings klappte das im Test nicht wirklich überzeugend. Mit dem Komposit-Modus „Hell Additiv“ nimmt die K-3 II für jeden Pixel statt der durchschnittlichen die jeweils hellste Belichtung, was bei Nacht, insbesondere mit einem Feuerwerk vor der Linse interessante Ergebnisse verspricht. „Additiv“ rechnet die Helligkeit der Einzelaufnahmen pro Pixel zusammen und führt daher schnell zu überbelichteten, dann zu rein weißen Fotos. Praktisch, dass sich mit entsprechend gesetztem Häkchen im Komposit-Menü der gesamte „Prozess speichern“ lässt.

Bildstile 1

Bildstil leuchtend

2

3

Bildstil strahlende Farben

SMC Pentax-DA* 1:4 60-250 mm ED (IF) SDM, 250 mm, ISO 100, f4,5, 1/500 s Mit den vordefinierten Bildstilen ermöglicht die Pentax K-3 II, den Aufnahmen ein auf bestimmte Weise besonderes, effektvolles Aussehen zu verleihen. In der Grundeinstellung nutzt sie den Bildstil „Natürlich“ (2). Wer den Bildstil ändern will, öffnet mit der rechten 4-Richtungstaste das entsprechende Untermenü. Dort kann er entweder mit dem vorderen Zeigefingerrad oder den Richtungstasten die gewünschte Option auswählen und nach Drücken der Info-Taste modifizieren. Der vordefinierte Bildstil „Leuchtend“ lässt das Foto kontraststärker erscheinen (1), der Bildstil „Strahlende Farbe“ hebt hier die gelb belaubten Bäume klarer vom grünen Nadelwald ab, verstärkt die konträre Wirkung extrem kalter und warmer Farben (3).

Bildstil natürlich

Grüne Taste

Mit ihr kann der Fotograf im manuellen Modus schnell zu den von der Kamera vorgeschlagenen Einstellungen zurückkehren.

GPS-Funktion im Einsatz Zum Starten der GPS-Funktion besitzt die K-3 II eine eigens dafür vorgesehene Taste vorne links am Gehäuse. Eine rote Kontrollleuchte zeigt an, wenn das GPS-Modul aktiv ist, ein grünes Icon am Einstellbildschirm, dass die Kamera ihre Position bereits ermittelt hat und bis auf Weiteres alle Aufnahmen verorten wird. Wer auf Fototour zusätzlich die Route aufzeichnen will, muss dazu im Menü das „GPS Protokoll“ starten. Als Protokollier-Intervall bietet die Pentax Werte zwischen 5 s und 1 Minute an. Bei einem rund vierstündigen Track mit einer Minute Intervall reichte der Akku bei uns für knapp 500 Bilder. Wenn man die Kamera zwischendurch ausschaltet – kein Problem, die K-3 II setzt danach die Track-Aufzeichnung anstandslos fort, bis die vorgegebene „ProtokollDauer“ abgelaufen ist oder der Fotograf den Track über das GPS-Menü abge-

speichert hat. Dieser KML-Track lässt sich dann etwa in Google-Earth ohne weitere Umstände öffnen. Für den Import in Lightroom („Karte“, „Tracklog laden“) muss die KML-Datei jedoch zunächst in das GPX-Format konvertiert werden. Die Umwandlung funktioniert beispielsweise online über www.gpsies. com/convert.do oder über ein geeignetes Plugin für Lightroom (http://regex. info/blog/lightroom-goodies/gps).

Effiziente Bedienung Abschließend noch einige Bedienoptionen, die ich persönlich an der K-3 II schätze. Ab Werk wird der Autofokus sowohl bei halb durchgedrücktem Auslöser als auch bei Betätigen der AF-Taste aktiv. In manchen Situationen mag es allerdings stören, wenn die Kamera bei jedem Auslösen aufs Neue fokussiert. Wer deshalb nicht gleich zum manu-

ellen Fokus wechseln will, kann die Autofokusfunktion ausschließlich auf die AF-Taste legen (Aufnahmemenü „Tastenanpassung, AF-Taste, AF2 AF2 aktivieren“). Ebenfalls in der „Tastenanpassung“ findet sich die Option „Hauptschalter“; gemeint ist damit die Abblendstellung des Ein/Ausschalterings. Wechselt man hier von „Optische Vorschau“ (Schärfentiefevorschau) auf „Digitale Vorschau“, schießt die Pentax bei Drehen des Rings ein Foto und zeigt es auf dem Monitor zur Kontrolle an, ohne es auf der SD-Karte zu speichern – eine Art Belichtungsvorschau im Sucherbetrieb. Bei manueller Belichtungssteuerung empfinde ich es außerdem als hilfreich, dass die K-3 II nach Drücken der grünen Taste sofort wieder zu den von ihr vorgeschlagenen Aufnahmeeinstellungen zurückkehrt. Annette Kniffler COLORFOTO 2/2016 51


PRAXIS FOTOSCHULE

e l u h c s o t o F

E

SerienNavigator Ausgabe 1/16 Super TeleObjektiv 400 mm

Ausgabe 2/16 Ultra TeleObjektiv 800 mm

Ausgabe 3/16 Spezialobjektiv Makro

52

COLORFOTO 2/2016

in wirklich erhabenes Gefühl, Nikons aktuell größte Brennweite in Händen zu halten: das AF-S Nikkor 5,6/800 E FL ED VR mit 800 mm, dem Endpunkt der Brennweitenskala in unserer Serie über Festbrennweiten. Ein Superteleobjektiv ffür Tier-, Presse- und Sportfotografen, um weit entfernte Motive formatfüllend abzubilden. Vor Vorweg: Das exklusive Tele-Objektiv übertrifft alle meine Erwartungen hinsichtlich Handling und Qualität. Eines der großartigsten Objektive, mit denen ich jemals fotografiert habe. Sicher, es hat einen stolzen Preis von mehr als 17 000 Euro, aber der Profi, der auf die Überbrückung weiter Distanzen, auf Abbildungsleistung und schnelles be Reagieren des Autofokus angewiesen ist, wird bebe reit sein, diesen Kaufpreis aufzubringen. Er bekommt einen reellen Gegenwert dafür.

Teil 33 Die Brennweite ist das Thema der aktuellen Reihe unserer Fotoschule. Wir diskutieren Stärken und Schwächen einer bestimmten Brennweite; erklären, welche Brennweiten sich für verschiedene fotografische Einsatzgebiete eignen; zeigen, worauf bei ihrem Einsatz zu achten ist. Jede Folge widmet sich einer Brennweite – vom extremen Weitwinkelbereich bis hin zu langen Tele-Objektiven, gefolgt von optischen Spezialisten. Es wird interessant, und am Ende der Serie werden Sie genau wissen, warum welche Brennweite ideal für die jeweilige Anwendung ist. Maximilian Weinzierl

Objektives Beispiel für ein Objektiv mit 800-mm-Festbrennweite: AF-S Nikkor 5,6/800 E FL ED VR an der Nikon D4s. Hinweis: Die technischen Bilder sind original mit dieser Objektiv-Kamera-Kombination aufgenommen; die Bilder, die zur Illustration der kreativen Möglichkeiten dieses Objektivtyps dienen, können auch mit einem Objektiv eines anderen Fabrikats aufgenommen sein, aber immer mit besagter Brennweite an einer Vollformat-Kamera (Kamera mit KB-Sensor).


Festbrennweiten-Check: Ultra-Tele

800 mm

Mittendrin Beim Heimspiel des SSV Jahn Regensburg gegen den FC Bayern München II in der Continental Arena Regensburg (14. Spieltag) konnte ich (als akkreditierter Fotograf) vom Spielfeldrand aus fotografieren, auf Augenhöhe der Spieler. Hier mit dem AF-S Nikkor 5,6/800 E FL ED VR an der Nikon D4s (ISO 5000, Offenblende 5,6, 1/1600 s, Modus A, Bel.Korr -0,3, Einbeinstativ).

Fotos: Maximilian Weinzierl


800 mm: Die Fakten Draufhalten Dieses Bild habe ich beim „Paulaner Cup 2015“ aufgenommen. FC Bayern München gegen die Paulaner-Traumelf in der Continental Arena Regensburg. Serienmodus: Aus einer Serie von 11 B/s kann im Nachhinein der eindrucksvollste Moment einer Spielszene ausgewählt werden.

Mit 800 mm hautnah am Ball Nahe Einblicke ins Spielgeschehen. Beim Fußballspiel ist ein 800-mm-Tele zwar nicht ganz einfach zu handhaben, die Bildergebnisse sind aber beeindruckend. Nur wenn sich das Geschehen in der entfernteren Spielfeldhälfte abspielte, konnte ich die Fußballer im Querformat formatfüllend abbilden; wenn dies aber gelingt, werden die Spieler gegen den unruhigen Bandenhintergrund schön freigestellt (Aufmacherbild, vorherige Seite), und das Augenmerk des Betrachters wird direkt ins Spielgeschehen gelenkt (Bild oben). Wenn die Spieler in der näheren Spielfeldhälfte agieren, sind mit dem 800er nur Ausschnitte möglich. Die Einblicke, die sich ergeben, sind aber ebenfalls sehr intensiv, wie hier, wo man Rasen und Schweißtropfen fliegen sieht.

Im Sucher behalten: Verfolgeraufnahmen Mitzieher. Eine besondere Herausforderung ist es, mit einem 800-mm-Objektiv ein sich bewegendes Motiv zunächst überhaupt im Sucherausschnitt zu finden und es dann auch im Sucher zu behalten. Hier ein Rettungshubschrauber, der an mir vobeiflog. Die formatfüllende Abbildung ist mir nicht in allen Teilen der Serienaufnahme gelungen. Wie schwierig sind dann erst Aufnahmen von Vögeln im Flug.

54

COLORFOTO 2/2016

Fotos: Maximilian Weinzierl


100%

Ganz neue Ansichten Was man so nicht sieht. Wenn man in nächster Entfernung davorsteht und hinauf blickt, sieht man diesen Wasserspeier am Regensburger Dom von einer weniger fotogenen Unterseite. Die eindrucksvollere Seitenansicht kann nur aus einer weiten Entfernung aufgenommen werden. Um dann diese Seitenansicht einigermaßen formatfüllend ins Bild setzen zu können (ganz oben Originalformat, kein Beschnitt), ist ein Supertele ideal. Für die Ausschnittsfindung (geringste Bewegungen der Kamera nach links oder rechts ändern bei dieser Brennweite den Hintergrund gravierend) benutze ich unbedingt ein Stativ. Denn das 6 kg schwere Equipment kann ich nicht lange frei halten, und der Ausschnitt im Sucher geht sonst auch immer wieder verloren. Für längere Belichtungszeiten sollte das Stativ außerordentlich stabil sein. Bei solchen Nah-Bildern werden Details sichtbar, die man sonst übersieht. Hier: die Flechten und Moose und die Zunge aus Blech. Fotos: Maximilian Weinzierl

Equipment AF-S Nikkor 5,6/800 E FL ED VR an der Nikon D4s, Stativ Cullmann CT 300 COLORFOTO 2/2016 55


800 mm: Die kreativen Möglichkeiten

Größte Brennweite Mit 1600 mm fotografiert; 1600 mm an Vollformat (Kamera mit 36 x 24-mmSensor) ist die zur Zeit größtmögliche Brennweite, die mit dem aktuell vertriebenem Zubehör (Objektiv und Telekonverter) zu erreichen ist.

Spezial-Telekonverter Individuell angepasst. Nikon liefert zusammen mit dem AF-S Nikkor 5,6/800 E FL ED VR einen individuell an das betreffende Objektiv angepassten Telekonverter, den TC800-1,25E ED. Dieser erste Telekonverter mit ED-Linse ist nicht separat erhältlich. Er erhöht bei einer effektiven Lichtstärke von 1:7 die Brennweite auf 1000 mm, unter Beibehaltung der exzellenten Abbildungsleistung des Objektivs.

Das höchste der Gefühle Fotografisches Fernrohr. Mit dem als Zubehör erhältlichen Nikon AF-S Telekonverter TC-20 E III verlängert sich die Brennweite des Ultra-Teleobjektivs um den Faktor 2 auf atemberaubende 1600 mm. Damit lassen sich auch weit entfernte Motive (Pfeil) heranholen. Ideal für Aufnahmen von scheuen Tieren, wie dem oben abgebildeten Graureiher am heimischen Fischweiher. Obiges Bild ist die Originalaufnahme wie mit unten gezeigtem Aufbau und Standpunkt aufgenommen, ohne nachträglichen Beschnitt. Die Verwendung des 2-fach-Konverters kostet allerdings 2 Blenden, wodurch sich die maximale Anfangsöffnung des Objektivs auf 11 vermindert. Der Graureiher wurde mit ISO 800 bei Blende 16 (1 Stufe abgeblendet) mit 1/160 s vom Stativ aufgenommen, der Reiher verharrte dabei in vollkommener Bewegungslosigkeit. Kamera: Nikon D4s. 56

COLORFOTO 2/2016

Fotos: Maximilian Weinzierl


Extra-Tipp Nahaufnahme mit dem 800-mm-Objektiv

 Mit dem Tele-Objektiv auf Exkursion

Naheinstellgrenze 5,9 m. Eine Food-Aufnahme mit dem 800er unter Studiobedingungen – wer kommt auf diese Idee? Es funktioniert! Sofern man indoor 5,9 m Abstand realisieren kann. Das Resultat ist eine wunderbar zusammengedrängte Abbildung mit engem Schärfebereich. Licht: 3 Nikon SB-910 Blitzgeräte, ferngesteuert mit dem SU-800 Commander.

Liebe Leser, Sie möchten auch einmal in einer Gruppe gleichgesinnter Fotografen mit dem Teleobjektiv auf die Pirsch gehen? In diesem Jahr besteht zweimal die Gelegenheit, zusammen mit COLORFOTO-Autor Maximilian Weinzierl als fotografischem Reiseleiter eine Fotoreise zu machen, auf der TeleObjektive sinnvoll zum Einsatz kommen:

Die Filterfrage Einschub- statt Einschraubfilter. Wegen der großen Frontlinse sind Einschraubfilter gar nicht vorgesehen. Solch ein zusätzlicher Glasbrocken würde das Gesamtgewicht deutlich erhöhen und wäre wahrscheinlich unbezahlbar. Die großen Tele-Objektive von Nikon haben statt eines Filtergewindes einen Einschub, in dem preisgünstige 52-mm-Filter Platz finden. Der einzige, mir vernünftig erscheinende Filter wäre der Polfilter zur Intensivierung der Farben und zur Unterdrückung der nichtmetallischen Reflexe, und dafür bietet Nikon den C-PL 405 Einschubpolfilter sogar inklusive Drehhalterung an.

Mindestens ein Einbein-Stativ Aufstützen statt in der Hand halten. Das 800er kann man nicht lange feihändig zum Fotografieren hochhalten. Meist wird man mit einem stabilen Stativ arbeiten oder zumindest mit einem Einbein. Um sich das ständige An- und Abschrauben an das Stativ zu ersparen, ist die erste sinnvolle Zusatzinvestition zum Objektiv ein Schnellwechselsystem. Man kann dazu z.B. eine längere Novoflex-Standard-Klemmplatte verwindungssicher mit zwei Schrauben am vorhandenen Objektivgriff befestigen (links) oder den Originalgriff gleich ganz gegen einen Ersatzfuß mit integrierter Arca-Swiss-Schnellwechselplatte, hier ein Kirk-Objektivfuß, austauschen (rechts). Bezugsquelle: augenblicke-eingefangen.de

 Nach Costa Rica mit der Nikon School

Costa Rica ist unter anderem ein Paradies für Vogelfotografen. Birders kommen hier zu außergewöhnlichen Bildern, vor allem, wenn sie ein geeignetes Tele-Objektiv dabei haben. Auf dieser Reise, veranstaltet von der renommierten Nikon School, kann auf Anfrage eine Auswahl an hochwertigen Kameras und Objektiven leihweise zur Verfügung gestellt werden. Termin: 22.08. bis 04.09.2016. www.nikonschool.de/produkt/costarica/

 Nach Tansania/Serengeti mit DIAMIR

Der Traum jedes Naturfotografen: im Jeep auf Fotojagd in der Wildnis Afrikas. Je mehr Brennweite, desto besser. Termin: 27.10. bis 06.11.2016. www.diamir.de

Fotos: Maximilian Weinzierl

COLORFOTO 2/2016 57


TEST KAMERAS

Spezialtest

Perfekt unscharf Wie gehen Kameras mit Unschärfe um? Versuchen sie, Konturen nachzuschärfen und schwache Kontraste auszugleichen? Oder erhalten sie mit zurückhaltender Signalverarbeitung ein schönes Bokeh, Auflösung und Feinzeichnung? Dieser Spezialtest zeigt an den Vollformatern Canon EOS 5D Mk III, Nikon D750 und Sony Alpha 7 II exemplarisch, wie unterschiedlich die Ergebnisse außerhalb der Fokusebene ausfallen und welche kuriosen Phänomene auftreten können.

W

enn COLORFOTO Kameras und Objektive testet oder wenn Kameras ihre Aufnahmen intern bearbeiten – immer hat die Bildqualität in der Schärfeebene dabei oberste Priorität. So sinnvoll das auch ist, so lohnend erscheint doch gelegentlich ein kritischer Blick auf die unscharfen Bildbereiche; schließlich nehmen sie in vielen Aufnahmen einen beträchtlichen Teil der Fläche ein und spielen für die Bildgestaltung und -wirkung eine entscheidende Rolle. Im Zuge unserer Tests haben wir wiederholt festgestellt, dass moderne Kameras außerhalb der Fokusebene nicht nur anders mit der JPEG-Signalverarbeitung eingreifen als an scharfen Konturen, sondern dabei auch von Modell zu Modell und je nach Objektiv und Unschärfegrad sehr unterschiedlich vorgehen. Stellenweise tauchen dabei interessante Phänomene auf, und in Sachen Bildqualität driften die Ergebnisse sogar weiter auseinander als in den üblichen, auf die Fokusebene konzentrierten Standardtests. Das war

58

COLORFOTO 2/2016

für COLORFOTO ein guter Grund, das Verhalten typischer Kameras bei unscharfer Abbildung mit gezielten Messreihen genau unter die Lupe zu nehmen und exemplarisch zu beschreiben, was dabei mit der Auflösung, den Kontrasten, der Feinzeichnung und den Kanten passiert. Für unseren Test haben wir drei Vollformater ausgewählt: die Canon EOS 5D Mark III und die Nikon D750 jeweils mit dem Tamron AF 2,8/90 mm Di SP VC USD Macro sowie die Sony Alpha 7II mit dem Sony FE 2,8/90 mm Macro G OSS.

Das Testverfahren Als Grundlage für die Messungen diente uns das plane Chart, das Sie bereits von den COLORFOTO-Standardtests kennen. Jede Messreihe startete mit einer optimal fokussierten Aufnahme (Mitte, Stufe 0). Ausgehend von dieser Position wurde die Kamera dann in sieben Schritten um jeweils 3 cm zum Testchart hin (Plus) beziehungsweise in sieben 3-cm-Schritten davon weg (Minus) bewegt. In jeder Position hat

Fotos: Hersteller / Image Engineering / Christian Rottenegger

unser Tester ein Bild gemacht; die Schärfeeinstellung war bei allen Aufnahmen die gleiche wie in der Position null. Auch Blende 2,8 und Brennweite 90 mm wurden während der gesamten Messreihe beibehalten. Der beim Test einbezogene Aufnahmeabstand reichte also von 21 cm vor (Stufe Plus 7) bis 21 cm hinter die Fokusebene (Stufe Minus 7). Sämtliche 15 Aufnahmen jeder Testreihe durchliefen unser übliches Analyseverfahren. Die tabellarische Übersicht der Ergebnisse mit den Auflösungs-, Dead-Leaves- und EdgeWerten finden Sie auf Seite 63.

Einflussfaktor Kamera: adaptive Signalverarbeitung Einer der wesentlichen Schlüsse, die die Messergebnisse zulassen: Die kamerainterne Signalverarbeitung greift außerhalb der Fokusebene je nach Unschärfegrad unterschiedlich stark in das ein, was teilweise schon sprunghaft wirkt. Im Extremfall reagiert sie bereits auf minimale Unterschiede am Eingangssignal – zum Beispiel bei Kon-


Die Testkandidaten Um zu sehen, was Kameras außerhalb der Schärfeebene treiben, hatte COLORFOTO drei populäre Vollformater im Labor: die beiden SLRs Canon 5D Mk III und Nikon D750 sowie die spiegellose Sony Alpha 7 II.

Kantenverstärkung Wenn die interne Signalverarbeitung Bilder nachschärft, entstehen an den Kanten meist leichte Doppelkonturen. Diese sind je nach Stärke störend oder nur bei genauem Hinsehen erkennbar. Sie lassen das Foto schärfer und knackiger wirken. Diese Doppelkonturen erfassen unsere Messungen mit je zwei Werten pro Kantenseite: Over-Shoot und Under-Shoot für kontrastreiche Kanten (under edge high und over edge high) sowie für kontrastarme Kanten (under edge low und over edge low). Die Diagramme zeigen, dass Nikon am moderatesten in die Bilder eingreift und Canon am stärksten – sowohl in der Fokusebene (0 auf der X-Skala) als auch bei Unschärfe im Front- (+1 bis +7) und BackFokus (-1 bis -7). Bei allen geht die Kantenverstärkung mit zunehmendem Unschärfegrad zurück. Bei der Canon weisen die

30% 30%

Under Edge bei high-Kontrast

30% 30%

25% 25%

Messergebnisse gerade an den kontrastschwachen Konturen auf eine Anomalie hin: Zwischen 0 und +1 schaltet die Canon von einer sehr ausgeprägten auf eine deutlich schwächere Nachschärfung um: Die Under-Edge-Kurve fällt hier wesentlich steiler ab als im Back-Fokus. Dies hängt zum einen daran, dass Canon stärker eingreift als die Konkurrenz und damit die Ausschläge per se wesentlich größer sind. Zum anderen nutzt Canon offensichtlich das auf dem Grün-Kanal basierende Helligkeitsignal vorrangig für die Scharfzeichnung. Nun zeigt aber genau das von uns genutzte Objektiv in Back- und Front-Fokus mal einen grünen und mal einen roten Farbsaum. Zur Verifizierung haben wir an Nikon ein eher symmetrisch und ein asymmetrisch aufgebautes Objektiv getestet, ohne auf denselben Effekt wie bei Canon zu stoßen.

Under Edge bei low-Kontrast

30% 30%

25% 25%

20% 20%

15%

10% 10%

30% 30%

25% 25%

20% 20%

Canon 5D MkIII Nikon D750 Nikon D750 2. Optik Sony A7 II

15%

Over Edge bei high-Kontrast

15%

10% 10%

Canon 5D Mk III Nikon D750 Nikon D750 2. Optik Sony A7 II

25% 25%

20% 20%

Canon 5D MkIII Nikon D750 Nikon D750 2. Optik Sony A7 II

15%

Over Edge bei low-Kontrast

20% 20%

Canon 5D MkIII Nikon D750 Nikon D750 2. Optik Sony A7 II

15%

15%

10% 10%

15% 15%

10% 10%

5%5%

5%5%

5% 05%

5%5%

0%0% -­‐7   -­‐6   -­‐5   -­‐4   -­‐3   -­‐2   -­‐1   -7 -6 -5 -4 -3 -2 -1

0%0% -­‐6   -­‐5   -­‐4   -­‐3   -­‐2   -­‐1   -7-­‐7   -6 -5 -4 -3 -2 -1

0% 00% -­‐6   -­‐5   -­‐4   -­‐3   -­‐2   -­‐1   -7-­‐7   -6 -5 -4 -3 -2 -1

0%0% -­‐6   -­‐5   -­‐4   -­‐3   -­‐2   -­‐1   -7-­‐7   -6 -5 -4 -3 -2 -1

0

0

1

1

2

2

3

3

4

4

5

5

6

6

7

7

00

11

22

33

44

55

66

77

00

11

22

33

44

55

66

77

00

11

22

33

44

55

66

COLORFOTO 2/2016 59

77


TEST KAMERAS

Dead Leaves

200% 140%

MTF50 low contrast

180%

Während die Dead-Leaves-Kurven von Nikon und Sony sehr nah beieinander, teils fast deckungsgleich verlaufen, scheren die der Canon aber auch das zweite Nikon-Objektiv ein wenig aus. Vor allem bei starken Kontrasten im Motiv (DLDiagramm unten) zeigt sich eine Asymmetrie mit einer deutlich steiler abfallenden Kurve im FrontFokus bei Canon und einem gegenüber Nikon und Sony hohen Kurvenverlauf im Back-Fokus. Doch auch die zweite Nikon-Kurve ist gegenüber der ersten verschoben. Wie eine Kamera auf Unschärfen reagiert, ist also auch objektivabhängig.

120%

Canon 5D MkIII Nikon D750 Nikon D750 2. Optik Sony A7 II

160%

100% 140% 120%   80% 100%  

60%

80%

60% 40% 40%  

20%

20%

0%0% -­‐6   -­‐5   -­‐4   -­‐3   -­‐2   -­‐1   -7-­‐7   -6 -5 -4 -3 -2 -1

140% 140%

00

11

22

33

44

55

Wechselhafter Schärfefilter

120% 120%

100% 100%

80% 80% 60% 60%   40% 40%   20% 20%  

Canon 5D MkIII Nikon D750 Nikon D750 2. Optik Sony A7 II

0%0% -­‐6   -­‐5   -­‐4   -­‐3   -­‐2   -7-­‐7   -6 -5 -4 -3 -2 -1-­‐1  

00

11 22  

33 44  

Sony A 7II mit FE 3,5-5,6 /28-70 mm OSS, 58 mm, ISO 100, f8,0, 1/30 s. An diesem Beispiel zeigt sich besonders deutlich, dass schon geringe Diskrepanzen im Ausgangssignal ausreichen, um Unterschiede bei der Darstellung von Unschärfe hervorzurufen: Die Schärfe der beiden Aufnahmen liegt nicht exakt an der gleichen Stelle, sodass auch die Defokussierung am Kamin mal stärker mal schwächer ist. Beide Bilder zeigen rechts am Übergang Kamin zu Dach einen weißen Saum. Aber nur beim rechtem Bild zieht sich dieser Saum sichtbar um den ganzen Kamin.

COLORFOTO 2/2016

77

MTF50 high contrast

55

Nikon D750 mit 3,5-4,5/24-85 mm, 62 mm, ISO 100. In diesem Test erzielte die Nikon D750 mit ihrer generell recht zurückhaltenden Signalverarbeitung die saubersten Übergänge außerhalb der Schärfeebene. Phänomene wie dunkle und helle Schatten oder eine sprunghaft wechselnde Strategie der Nachschärfung waren hier kaum zu beobachten, lediglich kleine Unterschiede wie hier an der Frucht – links eine Aufnahme mit f5 und 1/100s, rechts eine mit f5,6 und 1/80 s.

60

66

trast, Unschärfegrad, Kanten, Motivdetails, Richtungen oder Kanälen – mit grundlegend verändertem Verhalten. Dieses unterschiedliche Vorgehen kann letztlich zu großen Unterschieden im Bild führen. Kameras, die von vornherein, also schon an scharfen Ausschnitten vehement nachschärfen, neigen tendenziell eher zur Inhomogenität als die Modelle, die ihre Aufnahmen generell recht weich abstimmen.

66

77

Besonders offensichtlich ist das stark adaptive Verhalten in diesem Test an der Canon EOS 5D Mark III. Dieses Modell hebt die Kanten nicht nur im Fokus, sondern auch außerhalb der Schärfeebene kräftig an: Die in den Aufnahmen als leichte Doppelkontur sichtbaren Over- und Under-Shoots (Über- und Unterschwinger) liegen fast durchgehend über dem Niveau der Nikon- und Sony-Testkandidaten, vor allem zwischen den Unschärfestufen -4 (Back-Fokus) und +4 (Front-Fokus). Bemerkenswerter ist jedoch ein anderes Phänomen, die einzige Ausnahme: Im Test änderte die Canon an kontrastschwachen Strukturen bei den Unschärfestufen +1 und +2 schlagartig die Strategie: Hier schaltete sie von der starken auf eine zurückhaltende Nachschärfung um. Die Folge: Im EdgeDiagramm macht die Kurve vom sehr hohen Ausgangsniveau bei 0 (scharfes Bild) hin zu Stufe +2 eine rasant steile Talfahrt, wohingegen sie im Back-Fokus bis Stufe -2 kaum an Höhe verliert. Diese unerwartet ausgeprägte Asymmetrie ist abgeschwächt auch bei der Auflösung und den Dead Leaves erkennbar. Dies spricht dafür, dass die Signalverarbeitung der 5D Mk III besonders sensibel auf kleine Variationen des Eingangssignals reagiert. Die Ursachen für diese Variationen lassen sich mit individuellen Abbildungseigenschaften des im Test eingesetzten Objektivs erklären. Entscheidend in diesem Fall dürften der Farblängsfehler und der asymmetrische Aufbau sein – mehr dazu lesen Sie im Abschnitt „Einflussfaktor Objektiv“. Im Vergleich zu Canon reagiert Nikons D750 mit einer zurückhaltenden Signalverarbeitung deutlich unaufgeregter auf derartige Veränderungen des Eingangssignals: Die Edge-Kurven fallen ohne nennenswerte Sprünge mit steigendem Unschärfegrad recht kontinuierlich ab. Je unschärfer die dargestellte Kontur ist, desto vorsichtiger geht die


Nikon vor. Das führt auch zu schwächeren Over- und Under-Shoots – wobei Letztere hier ohnehin meist gegen null gehen.

Harte Kanten an unscharf abgebildeten Objekten An kontraststarken Konturen greift auch die Signalverarbeitung von Sony kräftig in die Bilder ein. Im Labortest führte dies vor allem im Front-Fokus zu einer bemerkenswerten Anomalie: Hier versuchte die Alpha 7 II anscheinend, die (leichte) Unschärfe durch eine stärkere Kantenanhebung auszugleichen. Dadurch wurden bei den Messungen bis Stufe +3 sogar ausgeprägtere Under- und Over-ShootDoppelkonturen sichtbar als an korrekt fokussierten Strukturen. In den Aufnahmen kann sich ein solches Verhalten der Kamera an unnatürlich harten Kanten von sonst unscharf abgebildeten Objekten manifestieren.

Auflösung Die Auflösungskurve fällt mit steigendem Unschärfegrad etwas flacher ab als die Dead-Leaves-Werte. Dabei zeigt die Canon EOS 5D Mark III wiederum eine stärkere Asymmetrie als Nikon D750 und Sony Alpha 7 II: Während die Canon die Auflösung im Back-Fokus höher hält als die Modelle von Nikon und Sony, hat sie es im Front-Fokus mit vergleichsweise starken Auflösungsverlusten zu tun. Auch hier spielt also die asymmetrische Abbildungseigenschaft des Objektivs mit unterschiedlich farbigen Säumen im Front- und Back-Fokus eine wichtige Rolle.

MTF50 Siemens center

120%

120%

100%

100%

80%

80%

60%

60%

40%

Canon 5D MkIII Nikon D750 Nikon D750 2. Optik Sony A7 II

40%

20%

20%

0%

0%

-7 -6 -5 -4 -3 -2 -1 -­‐7

-­‐6

-­‐5

-­‐4

-­‐3

-­‐2

-­‐1

0

1

1

2

2

3

3

4

4

5

5

6

6

7

7

Canon 5D MK III Canon 5D MK III mit EF 4/24-105 mm L IS USM, 50 mm, ISO 100, f4,5, 1/160 s. Auch innerhalb eines Bildes kann die Unschärfe unterschiedlich dargestellt sein. In der linken oberen Ecke zeichnet die Signalverarbeitung einen hellen Saum um die Schattenseite der Frucht. Weiter Richtung Mitte ist es ein breiter, wesentlich weicherer dunkler Saum.

Einflussfaktor Objektiv: Farblängsfehler Die chromatische Aberration des Objektivs spielt eine wesentliche Rolle bei der Darstellung von Unschärfe. Zum einen, weil sich die durch den Farblängsfehler verursachten Farbsäume mit steigendem Unschärfegrad massiv verstärken und den Bildeindruck zunehmend beeinträchtigen. Zum anderen, weil sie je nachdem, ob der Aufnahmeabstand größer oder kleiner ist als der der Fokusebene, unterschiedliche Farben annehmen können. In unserem Test war dies Grün im Back-Fokus (Minus) und Rot im Front-Fokus (Plus). Grundsätzlich muss der Farblängsfehler nicht rot-grün sein, er kann auch gelb-cyan sein oder andere Zwi-

0

schenformen haben – je nachdem, welche Wellenlängen die Objektivrechnung korrigiert. Die auftretenden Farbsäume bewirken stellenweise eine Asymmetrie des Eingangssignals, mit der die kamerainterne Signalverarbeitung erst einmal klarkommen muss. Bei uns ließen sich Nikon und Sony davon kaum aus der Balance bringen; bei der Canon war dieses Phänomen (roter Saum zu grüner Saum) aber vermutlich eine der Ursachen dafür, dass sich die interne Schärfung, Auflösung

und Dead-Leaves-Werte im Front-Fokus so offensichtlich anders verhielten als im Back-Fokus.

Hintergrund: störende Farbsäume Der Brechungsindex eines Mediums – und damit der Strahlengang durch das Linsensystem des Objektivs – hängt von der Wellenlänge des durchdringenden Lichts ab. Darum sind beim Farblängsfehler die Fokusebenen für verschiedenfarbiges Licht

Störfaktor chromatische Aberration

Die Farbsäume nahmen im Test mit steigendem Unschärfegrad zu und waren im Back-Fokus (links Unschärfestufe -7) grün, im Front-Fokus (rechts Unschärfestufe +7) rot. Es sind aber auch andere Farben möglich,

COLORFOTO 2/2016 61


TEST KAMERAS

-7

-5

-3

-1

0

-7

-5

-3

-1

0

-7

-5

-3

-1

0

Bildqualität bei leichter Unschärfe

Um das Verhalten von Kameras außerhalb der Schärfeebene zu untersuchen, haben wir Testbildreihen mit drei Vollformatkameras bei Blende 2,8 aufgenommen. Dadurch ist die Fokusebene (0) sehr schmal und bereits bei minimal verändertem Aufnahmeabstand Unschärfe erkennbar – eine Verschiebung um nur 3 cm weg (-1) bzw. hin (+1) zum Motiv reicht dafür ohne Weiteres aus. Auffällig: Schärfe und Auflösung sacken vor allem bei der Canon 5D Mark III im Front-Fokus (Plus) schneller ab als im Back-Fokus (Minus).

minimal gegeneinander verschoben. In der Folge erhält man sichtbare Farbsäume. Um sie zu minimieren, werden die Objektive in der Regel aufwendig korrigiert; allerdings konzentrieren sich die Entwickler dabei verständlicherweise auf die Fokusebene. Je nachdem, in welche Richtung man die Schärfeebene verschiebt, neigen die Testkandidaten in den unscharf abgebildeten Bereichen zu grünlichen (Back-Fokus) oder roten Säumen (Front-Fokus). Dieses Phänomen trat im Test bei allen drei Kandidaten deutlich hervor. Der Grund: Die kamerainterne Signalverarbeitung nimmt eine Kante mit rotem Saum als weniger kontrastreich wahr als eine mit grünem Saum – denn rotes Licht trägt einen kleineren Anteil zur Entstehung des für die Analyse relevanten Helligkeitsbilds bei als Grün. Im Fall des Canon-Modells führt dies aller Wahrscheinlichkeit nach zu der bereits beschriebenen Diskrepanz zwischen der Schärfung im Back- und jener im Front-Fokus. 62

COLORFOTO 2/2016

Bildfeldwölbung und Dezentrierung Als ob die Frage nach den Ursachen für das Verhalten einer Kamera außerhalb der Schärfeebene nicht schon komplex genug wäre, kann auch noch die Lage des betrachteten Unschärfebereichs auf der Bildfläche eine entscheidende Rolle spielen. Sowohl die Bildfeldwölbung des Objektivs als auch dessen Dezentrierung (die in aller Regel vorhanden ist, wenn auch mal mehr, mal weniger ausgeprägt) führen häufig zu einem signifikanten Kontrast- und Auflösungsgefälle, zu einem inhomogenen Eingangssignal und damit womöglich zu unterschiedlichsten Reaktionen der Signalverarbeitung. Hinweis: Die Messungen von DeadLeaves und Edge erfolgten in einem Feld links unterhalb, die von „Auflösung center“ genau in der Bildmitte.

Fazit Anders als bei „normalen“ Tests lassen sich die Ergebnisse dieser Messreihen nicht zu einer Aussage verdichten wie:

Die eine Kamera ist besser als die andere. Zu komplex sind dafür die Zusammenhänge bei der Darstellung von Unschärfe; zu chaotisch spielen hier zu viele Faktoren ineinander, einschließlich der Abbildungseigenschaften der Objektive. Was die Ergebnisse dieses Tests aber sehr deutlich zeigen ist, dass die Abbildungsqualität außerhalb der Schärfeebene nicht stetig abnimmt. Stattdessen führen äußere Einflüsse – selbst scheinbar geringe wie die Farbe von Farbsäumen – zu nichtlinearen Eingriffen der Signalverabeitung. Dabei bleibt mal eine Kante außerhalb der Schärfeebene unscharf, mal wird sie kräftig „optimiert“. Grundsätzlich hat man bei Kameras mit stärkeren Eingriffen mit größeren Überraschungen zu rechnen. Schauen Sie sich einfach mal an, wie sich Ihre Kamera mit Ihren Objektiven im Front- und im Back-Fokus verhält. Abhilfe bietet in jedem Fall der Wechsel von JPEG zu RAW, da die Kamera wesentlich weniger in RAW-Bilder eingreift. Annette Kniffler/Uwe Artmann


+1

+3

+5

+7

Canon EOS 5D Mark III

+1

+3

+5

+7

Nikon D750

+1

+3

+5

+7

Sony Alpha 7 II

Testergebnisse Siemens MTF10 center Canon 5D Mark III

Nikon D750

Nikon D750 2. Optik

DeadLeaves MTF50 high contrast Sony A7 II

Canon 5D Mark III

Nikon D750

Nikon D750 2. Optik

Sony A7 II

DeadLeaves MTF50 low contrast Canon 5D Mark III

Nikon D750

Nikon D750 2. Optik

Sony A7 II

-7

1051

737

468

636

516

285

226

246

291

278

251

275

-6

1232

889

647

734

649

337

256

295

334

334

281

315

-5

1409

1048

681

902

806

416

280

346

415

415

325

379

-4

1495

1214

969

1141

931

530

348

427

493

528

427

465

-3

1631

1385

1180

1365

1079

686

423

565

667

714

564

596

-2

1728

1535

1376

1532

1229

852

538

735

883

883

723

779

-1

1760

1673

1554

1577

1267

1050

697

946

1037

1037

917

895

0

1761

1752

1708

1571

1260

1132

897

1022

979

1089

1042

935

+1

1470

1688

1730

1533

1004

1080

978

1051

1109

1004

1038

845

+2

1289

1501

1660

1444

771

907

1066

914

922

839

974

689

+3

1267

1229

1445

1376

651

712

1067

740

824

618

801

536

+4

1213

1139

1164

1326

480

520

937

547

602

436

628

417

+5

1053

990

1124

1118

370

391

768

427

436

349

460

348

+6

916

840

1036

911

309

317

561

319

342

284

363

265

+7

401

424

515

758

269

274

430

274

286

246

295

220

Die Tabelle zeigt die Übersicht mit der Mittenauflösung (MTF10 center) und den Dead-Leaves-Werten an kontraststarken (MTF50 high contrast) und -schwachen Strukturen (MTF50 low contrast) in Linienpaare/Bildhöhe. In der linken Skala steht „0“ für die Schärfeebene; darüber und darunter die Ergebnisse der Unschärfestufen im Back- (-1 bis -7) und Front-Fokus (+1 bis +7). Um den Einfluss des Objektivs auf das Verhalten außerhalb der Fokusebene zu untersuchen, haben wir die Nikon D750 mit zwei Objektiven getestet: mit dem Tamron AF 2,8/90 mm Di SP Macro und dem Tamron AF 2,8/90 mm Di SP VC USD Macro (2. Optik). COLORFOTO 2/2016 63


PRAXIS BILDBEARBEITUNG

Starke Verbesserung Eine Gradationskurve hellt gezielt das Hauptmotiv auf, die Umgebung ändert sich dagegen nicht.

Unsere nächsten Beiträge: ColorFoto

3/2016: Bildschärfe und Bildrauschen bearbeiten ColorFoto

4/2016: Bildfehler retuschieren

Schnell verbessert Weißabgleich und Kontrast optimieren: Mit den richtigen Tricks sieht jedes Foto noch einmal so gut aus. Wir zeigen, wie Sie Ihre Bilder am Computer gezielt aufwerten können.

K

ein Foto ist auf Anhieb perfekt: Die Farbstimmung enttäuscht, oder der Kontrast erscheint zu flau. Dann schlägt die Stunde der Bildbearbeitung: Mit ein paar Werkzeugen und Dialogfeldern in Photoshop und Co. können Sie wesentlich bessere Tonwerte aus Ihren Aufnahmen herauskitzeln. Die Bilder wirken dann deutlich markanter und attraktiver. Lesen Sie, wie Sie Ihre Fotos per „Tonwertkorrektur“, „Gradationskurve“ und Co. sichtbar aufwerten.

WEISSABGLEICH Der automatische Weißabgleich liefert meist schöne Farben, liegt aber manchmal auch daneben – etwa bei Kunstlicht- oder Mischlichtaufnahmen. Zur Korrektur klicken Sie mit dem Werkzeug für den Weißabgleich auf eine Stelle, die neutralgrau erscheinen soll. Ihren Farbwert stellt das Bildprogramm dann auf Neutral und ändert damit das gesamte Foto. Alternativ funktioniert dies auch in weißen Bereichen wie auf unserem etwas kalten Strandbild. Ein Klick auf das bläuliche Boot, das weiß sein sollte, reguliert die Blautöne zugunsten von Gelb und Rot herunter, und die Aufnahme wirkt wärmer. Weiß66

COLORFOTO 2/2016

Farbstimmung Mit dem Weißabgleich ändern Sie Farben und Bildwirkung – probieren Sie einfach mehrere Varianten aus.

abgleich-Werkzeug ist in PhotoshopProgrammen die „Mitteltöne“-Pipette aus „Tonwertkorrektur“ und „Gradationskurven“. In Photoshop Elements wählen Sie „Überarbeiten, Farbe an-

Fotos: rtCars.de, Getty, Heico Neumeyer

passen, Farbstich entfernen“. Die Funktion gibt es auch in anderen Programmen. Tipp: Für neue Farbstimmungen und Wirkungen mit dem Weißabgleich-Werkzeug auf unterschiedliche Bildbereiche klicken.


TONWERTKORREKTUR Wenn es schnell gehen soll, korrigieren Sie das Bild mit dem Befehl „Helligkeit/ Kontrast“ oder mit einer Automatik (siehe unten). Interessanter ist aber der „Tonwertkorrektur“-Befehl, den fast alle Programme unter verschiedenen Bezeichnungen enthalten. Auf dem Histogramm unseres BabyFotos ist im „Tonwertkorrektur“-Dialog zunächst rechts kein Ausschlag zu sehen – es gibt also keine hellen Bildpunkte, darum wirkt die Aufnahme so dunkel. So bearbeiten Sie das Bild: 1 Ziehen Sie das weiße Dreieck von rechts außen nach innen bis zu den ersten Balken, hier bis auf den Wert 200. Damit heben Sie die Helligkeitswerte von 200 bis 255 auf reines Weiß, also auf 255. Die Helligkeiten darunter steigen passend mit an, und der Tonwertumfang wächst, sodass das Bild deutlich heller und auch kontrastreicher wirkt. 2 Die Histogrammkurve verläuft auch links bei den Schattenwerten zu flach. Wir könnten darum das schwarze Dreieck von links außen nach innen ziehen bis zu den ersten Ausschlägen links, um

Brillanz erhöhen Die „Tonwertkorrektur“ verändert die Helligkeitswerte von Schwarz bis Weiß, sodass das Bild brillanter wirkt.

neue Tieftöne ins Bild zu bringen und die Brillanz weiter zu steigern. Weil das Babyfoto dann aber schon zu hart wirkt, ziehen wir das schwarze Dreieck nur leicht nach innen und erzeugen lediglich wenige zusätzliche Schattenwerte. 3 Hier erscheint das Foto noch zu

dunkel. Ziehen Sie das rechte weiße Dreieck dennoch nicht noch weiter nach innen, denn dadurch setzen Sie einige Bildflächen auf reines Weiß und verlieren Feinzeichnung. Stattdessen rücken Sie das mittlere graue Dreieck nach rechts auf 1,3. Damit heben Sie

die Mitteltöne an, ohne die neu definierten Extremwerte für Weiß und Schwarz wieder zu verlieren. Tipp: Ziehen Sie in Photoshop-Programmen bei gedrückter Alt-Taste am schwarzen oder weißen Dreieck. Dann erkennen Sie in einer Grafik, welche Bildbereiche nur noch reines Weiß oder Schwarz zeigen – so wie auch Ihre Digitalkamera derartige über- oder unterbelichteten Zonen mit Signalfarben oder Streifen markiert.

Alles im Blick mit dem Histogramm-Bedienfeld Ein Histogramm sehen Sie schon in den Dialogen für „Tonwertkorrektur“ und „Gradationskurve“. Dennoch sollten Sie sich das HistogrammBedienfeld immer anzeigen lassen. Denn es macht jede Änderung am Kontrast in Echtzeit sichtbar – schon während der Bearbeitung. Übrigens: Wenn Sie das Histogramm in Farbe anzeigen lassen, entdecken Sie mögliche Farbstiche. Sie erkennen auch genauer, ob die Über- oder Unterbelichtungen nur eine oder alle drei Grundfarben betreffen – genau wie im Histogramm auf Ihrem Kameramonitor. Einige Beispiele für das Histogramm-Bedienfeld:

Tipp: Manchmal sehen Sie rechts oben im Histogramm-Bedienfeld ein Warndreieck mit Ausrufezeichen. Es signalisiert, dass die Kurve nicht aus allen Bildpunkten berechnet wird, sondern auf einer schnellen Hochrechnung basiert. Das ist auch noch genau genug. Soll das Bedienfeld jedoch tatsächlich alle Pixel einbeziehen, klicken Sie auf das Dreieck. 1

2

3

4

1 Das Foto hat keine hellen Bildpunkte, denn rechts gibt es keine Ausschläge. Der rote Berg rechts deutet auf einen Rotstich hin. 2 Bild 1 wurde offenbar aufgehellt – die Histogrammkurve läuft jetzt bis zum rechten Rand, die Lücken deuten auf eine Korrektur im Bildprogramm hin. Der Rotstich ist weiter vorhanden. 3 Die Lücke links signalisiert fehlende Schattenwerte, die Lücke rechts deutet auf fehlende Lichter hin. Die Aufnahme wirkt kontrastarm und zu dunkel. Sie lässt sich mit einer Automatik-Korrektur stark verbessern. 4 Eine sehr kontrastreiche Aufnahme mit reinweißen, überbelichteten Partien, zum Beispiel weiße Wolken oder Lichtquellen – zu erkennen an den Balken, die direkt am rechten Rand anschlagen. Diese Fehler sind nicht per Automatik zu korrigieren, aber mit der Gradationskurve.

Einblick: Das Histogramm-Bedienfeld macht auf Farbstiche aufmerksam und enthüllt Kontrastprobleme.

COLORFOTO 2/2016 67


PRAXIS BILDBEARBEITUNG

GRADATIONSKURVE Punktgenau Keine Funktion ändert einzelne Helligkeitsbereiche so präzise wie die Gradationskurve.

Noch genauer als die „Tonwertkorrektur“ arbeitet die „Gradationskurve“. Diese Funktion finden Sie bei vielen Bildprogrammen, allerdings nicht bei Picasa und nur stark eingeschränkt bei Photoshop Elements. Die „Gradationskurve“ hebt oder senkt gezielt nur einzelne Helligkeitsbereiche. So hellen Sie zum Beispiel Hauttöne auf: 1 Klicken Sie in den oberen Bereich der Gradationskurve. Er steht für die helleren Bildpunkte. Ziehen Sie die Kurfe ein wenig nach oben. Damit werden helle Bildzonen noch heller. 2 Beim ersten Ziehen bewegen sich auch die benachbarten Punkte auf der Kurve nach oben – nicht nur helle Bildpunkte steigen an, sondern auch Mitteltöne. Das verhindert abrupte Helligkeitssprünge, passt aber trotzdem nicht immer. Ziehen Sie darum den mittleren oder unteren Teil der Gradationskurve auf den ursprünglichen Verlauf zurück.

Praktisch: Klicken Sie links oben im Gradationsdialog auf das Ziehwerkzeug. Anschließend markieren Sie mit der Maus einen Helligkeitswert im Bild, den Sie verändern wollen. Ziehen Sie nach oben, um die Helligkeit weiter anzuheben. Eine Bewegung nach unten senkt den Tonwert. Das Diagramm verändert sich entsprechend.

Tipp: Wollen Sie extrem dunkle Schattenbereiche weiter aufhellen oder sehr helle Lichterbereiche abdunkeln? Beide Methoden eignen sich dazu, mehr Details sichtbar zu machen. Dann testen Sie doch einfach mal den Befehl „Tiefen/Lichter“. Achten Sie jedoch auf Bildstörungen wie Lichthöfe und unrealistische Farben.

AUTOMATISCHE KORREKTUR Die Befehle für automatische Kontrastverbesserung ändern Ihre Fotos oft sehr stark und schießen übers Ziel hinaus. Aber das macht nichts: Die AutomatikErgebnisse zeigen auf jeden Fall, was sich aus einem Bild noch herausholen lässt, und lassen sich nachbearbeiten. Wichtig zu wissen: Die Photoshop-Programme bieten gleich mehrere Kontrastautomatiken, die Ihr Bild sehr unterschiedlich verändern. Die wichtigsten Varianten:

stärker als die anderen Automatiken. Jede einzelne Grundfarbe nutzt nun die komplette Bandbreite von Tonwert 0 bis 255.

1 Mit dieser unterbelichteten Vorlage testen wir die Automatiken. Das Histogramm-Bedienfeld zeigt einen deutlichen Rotstich, zudem fehlen helle Bildpunkte – zwei Mängel, die Sie per Automatik prima korrigieren können.

Tipp: In Photoshop CC und allen Vorgängern können Sie die Wirkung der Kontrastautomatik stufenlos zurückfahren. So geht’s: Wählen Sie direkt nach einem Befehl wie „Auto-Farbton“ die Funktion „Bearbeiten, Verblassen“.

4 „Helligkeit und Kontrast verbessern“ verstärkt den Kontrast ohne Farbänderung. Im Gegensatz zu den anderen Funktionen betrifft dieser Befehl nicht nur extreme Lichter und Schatten, sondern auch die Mitteltöne. Ähnlich wirkt „Auto-Kontrast“.

1

2

3

4

2 Der Befehl „Auto-Farbe“ variiert

die Helligkeit, vor allem aber die Farbstimmung: Der Rotstich ist weg, das Bild erscheint fast schon zu kühl (tatsächlich ist es jetzt perfekt neutral). 3 „Auto-Farbton“ verändert die Farbstimmung und den Kontrast deutlich. Der Befehl (je nach Programmversion auch „Auto-Tonwertkorrektur“) wirkt 68

COLORFOTO 2/2016

Automatik Verschiedene Automatiken verändern den Kontrast und die Farbe mit einem einzigen Klick. Das Histogramm zeigt die Werte von Bild 1.


EINSTELLUNGSEBENEN Neue Ebene Die Einstellungsebene korrigiert lediglich das Hauptmotiv. Die Wirkung lässt sich jederzeit verändern.

Legen Sie alle Kontrastkorrekturen als Einstellungsebene an. Mit dieser Technik lässt sich die Bearbeitung jederzeit ändern, abschwächen oder abschalten. Und noch ein Vorteil: Begrenzen Sie die Wirkung der Einstellungsebene punktgenau auf einzelne Bildstellen. In unserem Beispiel haben wir die Familie deutlich aufgehellt – der Tisch vorne und die Wand im Hintergrund ändern sich dagegen nicht. Einstellungsebenen gibt es bei Photoshop, Photoshop Elements und PaintShop Pro, jedoch nicht bei Gimp oder Picasa. So haben wir das Urlaubsbild bearbeitet: 1 Die Familie erscheint zu dunkel, sie wird also mit dem Schnellauswahlwerkzeug ausgewählt. Per „Kante verbessern“ glätten wir die Auswahl noch.

1

2 Klicken Sie im Ebenen-Bedienfeld auf „Neue Misch- oder Einstellungsebene erstellen“ und danach auf „Gradationskurve“ (Sie könnten auch „Tonwertkorrektur“ oder „Helligkeit/ Kontrast“ nehmen). Im Ebenen-Bedienfeld sehen Sie jetzt die neue Einstellungsebene. Sie hat eine schwarzweiße Ebenenmaske – die in Schritt 1 ausgewählte Familie ist weiß unterlegt. 3 Heben Sie in der Gradationskurve die Mitteltöne an (im Aufmacher zu sehen). Die Familie erscheint heller, die Umgebung bleibt unverändert.

Das Ergebnis ist schon gut, aber dank Einstellungsebene verfeinern Sie das Bild noch vielfältig: In Vollversionen von Photoshop klicken Sie auf die schwarzweiße Maskenminiatur. Im „Eigenschaften“-Bedienfeld nutzen Sie jetzt den Regler „Weiche Kante“, um den Auswahlumriss abzusoften. Damit glätten Sie harte Übergänge. Oder senken Sie den „Dichte“-Wert; dann erscheint auch die Umgebung um das Hauptmotiv herum etwas heller. Ist die Änderung zu stark, verringern Sie „Deckkraft“ mit dem Regler im Ebenen-Bedienfeld. Das Augensymbol neben der Ebenen-Miniatur schaltet die Änderung vorübergehend ab. Tipp: Haben Sie ein Bild geöffnet, das die gleiche Kontrastkorrektur braucht? Dann ziehen Sie die Einstellungsebene direkt aus dem Ebenen-Bedienfeld über das zweite Foto. Heico Neumann

2

3

Farben unter Kontrolle Hauttöne wie in unserem Beispiel wirken nach der Aufhellung manchmal zu farbsatt. Abhilfe: Stellen Sie oben links im Ebenen-Bedienfeld die Mischmethode von „Normal“ auf „Luminanz“ um – dann ändern Sie garantiert nur die Helligkeit und keine Farben. Mit „Luminanz“ wirkt der aufgehellte Bereich jedoch womöglich schon wieder zu farbarm. Dann bleiben Sie bei „Normal“ und senken die Farbsättigung gezielt mit einer weiteren Einstellungsebene. So geht’s: 1 Halten Sie die Strg- oder Command-Taste gedrückt, und klicken Sie auf die schwarzweiße Maskenminiatur der schon vorhandenen Einstellungsebene. Damit laden Sie den Umriss des Hauptmotivs erneut als AuswahlFließmarkierung. 2 Klicken Sie im Ebenen-Bedienfeld auf das Symbol „Neue Misch- oder Einstellungsebene erstellen“ und danach auf „Dynamik“ oder auf „Farbton/ Sättigung“. Senken Sie „Dynamik“ oder „Sättigung“ – Ihr Hauptmotiv erscheint mit etwas schwächeren Farben.

COLORFOTO 2/2016 69


TEST OBJEKTIVE

Sigma

OBJEKTIV

5-6,3/150-600 mm DG OS HSM (C) durchschnittlicher Marktpreis

1000 Euro

Linsen, Gruppen

20 Linsen, 14 Gruppen

äquivalente KB-Brennweite, AF-Bereich

150–600 mm, 0,28-∞ m

effektiver Bildwinkel diagonal

16–4 °

Filter (Größe, Typ)

95 mm, Schraubfilter

Länge, Durchmesser, Gewicht

260 mm, 105 mm, 1930 g

Ultraschallmotor, Bildstabilisator, Sensorgröße

USM Ring, Bildstabilisator, KB

Lieferbare Anschlüsse

Canon, Nikon, Sigma

TESTERGEBNISSE GEMESSEN AN Canon 5DS R Kontrast

Auflösung (LP/BH)

PDF Charts

Sigma 5-6,3/150-600 mm DG OS HSM (C) / Canon 5DS R - 150 mm

Auflösung – Blende offen Auflösung – Blende +2 Auflösung – Blende 5,6 Kontrast – Blende offen Kontrast – Blende +2 Kontrast – Blende 5,6

1,00

1,00

2800

2800

0,75 0,75

2300 Auflösung (LP/BH)

2300

0,50 0,50

1800

800

800

94% bester AF

1300

0

10

0

10

0,25

74%

1300

schlechtester AF

1800

0,25

0,00 80

20 30 40 50 60 70 Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke) 20

30

40

50

60

70

80

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)

Auflösung - Blende offen

Auflösung - Blende +2

Auflösung - Blende 5.6

Kontrast - Blende offen

Kontrast - Blende +2

0,00

Kontrast - Blende 5.6

Kontrast

Auflösung (LP/BH) Sigma 5-6,3/150-600 mm DG OS HSM (C) / Canon 5DS R - 300 mm

Seite 2

1,00

1,00

2800

2800

0,75 0,75

2300 Auflösung (LP/BH)

2300

0,50 0,50

1800

800

800

93% bester AF

1300

0

10

0

10

0,25

73%

1300

schlechtester AF

1800

0,25

0,00 80

20 30 40 50 60 70 Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke) 20

30

40

50

60

70

80

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)

Auflösung - Blende offen

Auflösung - Blende +2

Kontrast - Blende offen

0,00

Kontrast - Blende +2

Kontrast

Auflösung (LP/BH) Sigma 5-6,3/150-600 mm DG OS HSM (C) / Canon 5DS R - 600 mm

1,00

1,00

2800

2800

0,75 0,75

2300 Auflösung (LP/BH)

2300

0,50 0,50

1800

800

800

73%

bester AF

1300

0 0

10 10

0,25 0,25

52%

1300

schlechtester AF

1800

0,00 20 30 40 50 60 70 80 Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke) Sigma 5-6,3/150-600 mm DG OS HSM (C) / Canon 5DS 20

30

40

50

60

70

80

0,00

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)

Auflösung - Blende offen

1. Brennweite

f5,0/10,0 bei 150 mm

Grenzauflösung Mitte (LP/BH)

2390/2472

Grenzauflösung Rand (%)

81,5/81,5

Kontrast Mitte (k)

0,69/0,75

Kontrast Rand (%)

77/76

Auflösung - Blende +2

Kontrast - Blende offen

Kontrast - Blende +2

Vignettierung - Blende offen

Vignettierung - Blende offen

3

2

0,00 -

0,00

Verzeichnung (%)

1,4

Vignettierung (Blenden)+2 Blenden

0,8/0,1

Rauschanstieg (V/N)

0,4/0,3

-2,00

0 -2,00--1,50

3 P.

COLORFOTO 1/2016

-1,00--0,50

-0,50-0,00

Vignettierung - Blende +2

3

2

Sigma 5-6,3/150-600 mm DG OS HSM (C) / Canon 5D2 0,00

2. Brennweite

f5,6/11,0 bei 300 mm

Grenzauflösung Mitte (LP/BH)

2482/2360

Grenzauflösung Rand (%)

84,5/88

Kontrast Mitte (k)

0,70/0,71

Kontrast Rand (%)

84,5/86

-0,50

Vignettierung -Blende offen

Vignettierung - Blende offen -1,00

1

0

0,00 -

0,00-2,00

Blenden Blenden

-0,50 -

-0,50

-1,00-2,00--1,50 -1,00

chromatische Aberration (Pixel)

1,1

Verzeichnung (%)

1,4

3 P.

Vignettierung (Blenden)

0,6/0,3

5 P.

Rauschanstieg (V/N)

0,4/0,3

-1,50--1,00

-1,00--0,50

-0,50-0,00

-1,50--1,00

-1,00--0,50

-0,50-0,00

-1,50

-2,00 -

-2,00

-2,00--1,50

Vignettierung -Blende +2

Sigma 5-6,3/150-600 mm DG OS HSM (C) / Canon 5D

f6,3/13,0 bei 600 mm

Grenzauflösung Mitte (LP/BH)

2211/2191

Grenzauflösung Rand (%)

75/76

Kontrast Mitte (k)

0,62/0,64

Kontrast Rand (%)

71/69

-0,50

Blenden

3. Brennweite

Vignettierung - Blende offen

Vignettierung - Blende offen -1,00

visual noise

0,00

89 Punkte

-1,50

0,00 -

0,00

Punkte Grenzauflösung/Kontrast

Blenden Blenden

Verzeichnung (%)

1,4

3 P.

Vignettierung (Blenden)+2 Blenden

0,5/0,2

5 P.

Rauschanstieg (V/N)

0,3/0,3

-1,00-2,00--1,50 -1,00

-1,50--1,00

-1,00--0,50

-0,50-0,00

-1,50--1,00

-1,00--0,50

-0,50-0,00

-1,50 -

-1,50

-2,00 -

30/28 P. 1,0

-0,50

visual noise

-2,00

-0,50 -

chromatische Aberration (Pixel)

-2,00

-2,00--1,50

Vignettierung -Blende +2

Gesamtpunktzahl (max. 100 Punkte)

66 Punkte

-0,50

-1,00

79,5 Punkte

-1,50

-2,00

-1,50--1,00

-1,00--0,50

-0,50-0,00

visual noise

0,00

Gesamtwertung 3. Brennweite (max. 100 Punkte)

0

-1,50 -

40,5/40,5 P.

Gesamtwertung 2. Brennweite (max 100 Punkte)

1

-1,50

-2,00--1,50

70

-1,50--1,00

4,5 P. 83 Punkte

Punkte Grenzauflösung/Kontrast

0

-2,00 -

visual noise

0,9

visual noise

Blenden Blenden

-1,50

visual noise

chromatische Aberration (Pixel)

1

1

-1,50 -

Blenden

Viele Leser haben einen Test von 600ern an Vollformatkameras gewünscht – hier ist er: Die „Langen“ treten an Kameras von Canon und Nikon an und erstmals auch an Canons 50-Megapixel-Modell EOS 5DS R.

-1,00

37,5/38 P.

Gesamtwertung 1. Brennweite (max 100 Punkte)

Objektive in XXL

-0,50

-1,00 -

Blenden

Punkte Grenzauflösung/Kontrast

2

-0,50 -


Sigma

Das Labor bestimmt, wie weit ein mit dem Testobjektiv abgebildeter Punkt von der Position abweicht, die er bei gleichmäßiger Abbildung eigentlich haben müsste.

5

44 3

Dazu bestimmt das Labor die Abweichung vieler Punkte im Bild zur Soll-Position und mittelt die Abweichnung über die vier Quadranten. Für die Grafik wird dies für verschiedene Bildfeldhöhen aufgetragen, für den Messwert wird die maximale Abweichung angegeben.

1

00 0 -1

0,1

0,2

0,3

0,4

0,5

0,6

0,7

0,8

-2

-2 -3

-4-4 -5

-6-6

1

tonnenförmig

-7

-8-8 -9

-10 -10

0,9

tonnenförmig

LGD (%)

22

Bildfeldhöhe

Bildfeldhöhe

W

W: 150 mm S: 300 mm

S

7

150–600 mm, 2,60-∞ m

66

16–4 °

22

3

105 mm, Schraubfilter

0,1

-1

0,2

0,3

0,4

0,5

0,6

0,7

0,8

0,9

-2

USM Ring, Bildstabilisator, KB

1

Dieser Unterschied im Radius zur Bildmitte wird durch die Bildhöhe geteilt (alles in Pixel gerechnet), um den Einfluss unterschiedlicher Pixelanzahl je Kamera zu kompensieren. (LGD-Verzeichnung)

-3

-4-4 -5

-6-6 -7

-8-8 -9

Canon, Nikon, Sigma

Dazu bestimmt das Labor die Abweichung vieler Punkte im Bild zur Soll-Position und mittelt die Abweichnung über die vier Quadranten. Für die Grafik wird dies für verschiedene Bildfeldhöhen aufgetragen, für den Messwert wird die maximale Abweichung angegeben.

1

00 0 -2

290 mm, 121 mm, 2860 g

Der Abbildungsmaßstab ist über das gesamte Bild nicht gleich, der Abbildungsmaßstab in der Mitte ist nicht identisch zum Abbildungsmaßstab am Bildrand. Dies führt zu Tonnen- oder Kissenförmiger Verzeichnung. Das Labor bestimmt, wie weit ein mit dem Testobjektiv abgebildeter Punkt von der Position abweicht, die er bei gleichmäßiger Abbildung eigentlich haben müsste.

5

44

Da die Verzeichnung nicht von der Blende abhängt, gibt es keine getrennten Messungen für offen und abgeblendet.

T

kissenförmig

9

88

Dieser Unterschied im Radius zur Bildmitte wird durch die Bildhöhe geteilt (alles in Pixel gerechnet), um den Einfluss unterschiedlicher Pixelanzahl je Kamera zu kompensieren. (LGD-Verzeichnung)

(Bildfeldhöhe = 0 entspricht dem Bildzentrum, Bildfeldhöhe = 1 entspricht der Bildecke)

Sigma 5-6,3/150-600 mm DG OS HSM (S) / Canon 5DS R - Verzeichnung

1010

24 Linsen, 16 Gruppen

kissenförmig

66

Der Abbildungsmaßstab ist über das gesamte Bild nicht gleich, der Abbildungsmaßstab in der Mitte ist nicht identisch zum Abbildungsmaßstab am Bildrand. Dies führt zu Tonnen- oder Kissenförmiger Verzeichnung.

tonnenförmig

7

tonnenförmig

88

Verzeichnung

1600 Euro

LGD (%)

Sigma 5-6,3/150-600 mm DG OS HSM (C) / Canon 5DS R - Verzeichnung

kissenförmig

10109

5-6,3/150-600 mm DG OS HSM (S) kissenförmig

Verzeichnung

-10 -10

Bildfeldhöhe

Bildfeldhöhe

W

W: 150 mm S: 300 mm

S

Da die Verzeichnung nicht von der Blende abhängt, gibt es keine getrennten Messungen für offen und abgeblendet. (Bildfeldhöhe = 0 entspricht dem Bildzentrum, Bildfeldhöhe = 1 entspricht der Bildecke)

T

Canon 5DS R Kontrast

Auflösung (LP/BH)

PDF Charts

Sigma 5-6,3/150-600 mm DG OS HSM (S) / Canon 5DS R - 150 mm

1,00

1,00

2800

2800

0,75

0,75

2300

2a

3a

Auflösung (LP/BH)

2300

1a

0,50

1800

800

2b

3b

93% bester AF

1300

0

10

0

10

80%

1300

1b

schlechtester AF

1800

800

0,00 80

20 30 40 50 60 70 Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke) 20

30

40

50

60

70

80

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)

Auflösung - Blende offen

2800

2800

2300

2300

Auflösung - Blende +2

Auflösung - Blende 5.6

Kontrast - Blende offen

Kontrast - Blende +2

1b

2b

3b

1b

2b

3b

1c

2c

3d

Kontrast

800

800

0

0

10

79%

1300

schlechtester AF

1300

20 30 40 50 60 70 Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke) 10

1a

2a

3a

1b

2b

3b

0,00

Kontrast - Blende 5.6

1800

89%

1800

bester AF

Auflösung (LP/BH)

3a

3a

0,25

Sigma 5-6,3/150-600 mm DG OS HSM (S) / Canon 5DS R - 300 mm

2a

2a

0,25

Auflösung (LP/BH)

1a

1a

0,50

20

30

40

50

60

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)

Auflösung - Blende offen

Auflösung - Blende +2

Kontrast - Blende offen

70

Seite 2

1,00

1,00

0,75

0,75

0,50

0,50

0,25

0,25

0,00 80

80

Kontrast - Blende +2

0,00

Kontrast

Auflösung (LP/BH) Sigma 5-6,3/150-600 mm DG OS HSM (S) / Canon 5DS R - 600 mm

1,00

1,00

2800 2800

0,75

0,75

3a

2300 2300

0,50

0,50

1800

800 800

75%

0

10 10

0,00 20 30 40 50 60 70 80 1c 2c 3d Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke) Sigma 5-6,3/150-600 mm DG OS HSM (S) / Canon 5DS R - 150 mm - Vignettierung und Rauschwahrnehmung über das Bildfeld 20

30

40

50

60

70

80

0,00

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)

Auflösung - Blende offen

Auflösung - Blende +2

Kontrast - Blende offen

Kontrast - Blende +2

Vignettierung - Blende offen

Vignettierung - Blende offen

Rauschwahrnehmung über das Bildfeld - Blende offen

Messwerte

Trendlinie

1600 Euro COLORFOTO Die 2552/2487 teure S-Version EMPFOHLEN (sports) des Sigma 79/80 für Canon 5DS R 5-6,3/150-600 mm 0,75/0,74 DG OS HSM zeigt trotz eines auf68/75,5 wendigeren optischen Aufbaus bei 38/38,5 P. den kürzeren Brennweiten eine 1,1 ähnliche Charakteristik wie das C 0,7 4 P. und punktet dann bei 600 mm 0,7/0,1 5 P. sehr überzeugend. 0,4/0,3 Sigma 5-6,3/150-600 mm DG OS HSM (S) / Canon 5DS R - 300 mm - Vignettierung und Rauschwahrnehmung über das Bildfeld Bei 150 mm fehlt es an den Bild85,5 Punkte Vignettierung - Blende offen rändern etwas an Kontrast und in f5,6/11,0 bei 300 mm der äußersten Ecke sichtbar an 2494/2399 Zeichnung – an Letzterem ändert 85/89 auch Abblenden nichts. Auch bei 0,72/0,72 300 mm tendiert die Optik zu leich79/84,5 ten Schwächen in den Ecken. Ins41/40,5 P. gesamt ist dies jedoch die stärkste 1,2 Brennweite, die bis zu den Rän0,9 3,5 P. dern auch offen recht scharfe Auf0,6/0,4 5 P. nahmen liefert. Bei der doppelten 0,3/0,3 Brennweite fällt offen der Rand Sigma 5-6,3/150-600 mm DG OS HSM (S) / Canon 5DS R - 600 mm - Vignettierung und Rauschwahrnehmung über das Bildfeld 90 Punkte maßvoll ab, doch zeigen die Ecken Vignettierung - Blende offen noch Zeichnung. Das S ist zwar f6,3/13,0 bei 600 mm 2536/2156 stolze 600 Euro teurer als das C, aber bei 600 mm und offener 69/84 Blende 6,3 auch eindeutig besser 0,72/0,64 und deshalb empfohlen! 68/79,5 f5,0/10,0 bei 150 mm

3,0

2,5

0,00 -

0,00

2,0

visual noise

-0,50 -

-0,50

-1,00 -

-1,00

1,5

1,0

-1,50 -

-1,50

0,5

-2,00 -2,00

0,0

-2,00--1,50

-1,50--1,00

-1,00--0,50

0

10

20

30

40

50

60

70

80

90

100

Bildfeld (0=Bildmitte; 100=Bildecke)

-0,50-0,00

Vignettierung - Blende +2

Rauschwahrnehmung über das Bildfeld - Blende +2

Messwerte

Trendlinie

Rauschwahrnehmung über das Bildfeld - Blende offen

Messwerte

Trendlinie

Zahlreiche Objektive bilden die Bildecken dunkler ab als die Bildmitte. Dieses Diagramm zeigt Randabschattung in Blenden sowie das wahrnehmbare Rauschen, welches speziell in den Ecken in Folge des Lichtabfalls verstärkt auftreten kann. Die Betrachtungsbedingungen des wahrnehmbaren Rauschen beziehen sich auf einen 60x40cm Ausdruck mit einem Betrachtungsabstand von 70cm.

3,0

2,5

0,00

2,0

-0,50

Vignettierung -Blende offen

visual noise

Günstige 1000 Euro kostet das Zoom für Großwildjäger aus Sigmas C-Serie (contemporary). Es ist mit einem Gewicht von knapp 2 kg noch tragbar, bietet aber eine eher niedrige Lichtstärke. Um kurze Belichtungszeiten zu erzielen, wird man häufiger zu höherer Empfindlichkeit wechseln müssen; andererseits würde bei 600 mm und Blende 2,8 die Schärfentiefe sehr gering. Optisch kann man in den beiden kürzeren Zoom-Stellungen auch mit der vollen Öffnung zufrieden sein. Abblenden bringt bei 150 mm ein Plus beim Kontrast über die ganze Bildfläche. Dagegen stört bei 600 mm ein sichtbarer Schärfeabfall zum Rand, an dem auch Blende 13 nichts Entscheidendes ändert. Wegen der Schwächen bei der längsten Brennweite – die bei einem MegaZoom die wichtigste ist – verzichten wir auf eine Empfehlung

0

Blenden Blenden

3b

Blenden

2b

0,25

0,25

-1,00

1,5 3,0 1,0 2,5

-1,50

0,00 -

0,00

0,5 2,0

-2,00

-0,50 -

Blenden Blenden

1b

bester AF

1300

64%

1300

schlechtester AF

1800

-0,50

-1,00-2,00--1,50 -1,00

-1,50--1,00

-1,00--0,50

-0,50-0,00

visual noise

2a

Auflösung (LP/BH)

1a

0,0 1,5 0

10

20

30

40

50

60

70

80

90

100

Bildfeld (0=Bildmitte; 100=Bildecke)

1,0

-1,50 -

-1,50

0,5

-2,00 -2,00

0,0

-2,00--1,50

-1,50--1,00

-1,00--0,50

0

10

20

30

40

50

60

70

80

90

100

Bildfeld (0=Bildmitte; 100=Bildecke)

-0,50-0,00

Vignettierung -Blende +2

Rauschwahrnehmung über das Bildfeld - Blende +2

Messwerte

Trendlinie

Rauschwahrnehmung über das Bildfeld - Blende offen

Messwerte

Trendlinie

Zahlreiche Objektive bilden die Bildecken dunkler ab als die Bildmitte. Dieses Diagramm zeigt Randabschattung in Blenden sowie das wahrnehmbare Rauschen, welches speziell in den Ecken in Folge des Lichtabfalls verstärkt auftreten kann. Die Betrachtungsbedingungen des wahrnehmbaren Rauschen beziehen sich auf einen 60x40cm Ausdruck mit einem Betrachtungsabstand von 70cm.

3,0

2,5

0,00

Blenden

visual noise

2,0

-0,50

Vignettierung - Blende offen

-1,00

1,0 2,5

-1,50

0,00 -

0,00 -2,00

Blenden Blenden

-1,50--1,00

-1,00--0,50

-0,50-0,00

0,0 1,5 0

10

20

30

40

50

60

70

80

90

100

Bildfeld (0=Bildmitte; 100=Bildecke)

1,0

-1,50

0,5

-2,00

0,0

1,1

-2,00--1,50

3,5 P.

-1,50--1,00

-1,00--0,50

0

10

20

30

40

50

60

70

80

90

100

Bildfeld (0=Bildmitte; 100=Bildecke)

-0,50-0,00

Vignettierung -Blende +2

Rauschwahrnehmung über das Bildfeld - Blende +2

5 P.

Messwerte

Zahlreiche Objektive bilden die Bildecken dunkler ab als die Bildmitte. Dieses Diagramm zeigt Randabschattung in Blenden sowie das wahrnehmbare Rauschen, welches speziell in den Ecken in Folge des Lichtabfalls verstärkt auftreten kann. Die Betrachtungsbedingungen des wahrnehmbaren Rauschen beziehen sich auf einen 60x40cm Ausdruck mit einem Betrachtungsabstand von 70cm.

Trendlinie

3,0

0,4/0,3

2,5 0,00

74,5 Punkte

2,0

Blenden

-0,50

-1,00

83,5 Punkte

visual noise

0,7/0,6

-1,00

-1,50 -

-2,00 -

32/34 P. 1,1

-0,50

visual noise

0,5 2,0

-0,50 -

-1,00-2,00--1,50

1,5 3,0

1,5

1,0

-1,50

0,5

-2,00

0,0

1a) Mitte offene Blende 2a) Schlechteste Ecke (innen) offene Blende 3a) Schlechteste Ecke (außen) offene Blende 1b) Mitte geschlossene Blende 2b) Schlechteste Ecke (innen) geschlossene Blende 3b) Schlechteste Ecke (außen) geschlossene Blende 1c) Mitte Blende 5,6 2c) Schlechteste Ecke (innen) Blende 5,6 3c) Schlechteste Ecke (außen) Blende 5,6 -2,00--1,50

-1,50--1,00

-1,00--0,50

-0,50-0,00

0

10

20

30

40

50

60

70

80

90

100

Bildfeld (0=Bildmitte; 100=Bildecke)

COLORFOTO 1/2016 71


TEST OBJEKTIVE

OBJEKTIV

Tamron

Nikon

durchschnittlicher Marktpreis

950 Euro

Linsen, Gruppen

20 Linsen, 13 Gruppen

äquivalente KB-Brennweite, AF-Bereich

150–600 mm, 2,70-∞ m

66

effektiver Bildwinkel diagonal

16–4 °

22

Filter (Größe, Typ)

95 mm, Schraubfilter

Länge, Durchmesser, Gewicht

258 mm, 106 mm, 1951 g

Ultraschallmotor, Bildstabilisator, Sensorgröße

USM Ring, Bildstabilisator, KB

Lieferbare Anschlüsse

Canon, Nikon, Sony A

Verzeichnung

AF-S Nikkor 5,6/200-500 mm E ED VR

Tamron AF 5-6,3/150-600 mm Di SP VC USD / Nikon D800 - Verzeichnung

kissenförmig

1010 9

88 7

Der Abbildungsmaßstab ist über das gesamte Bild nicht gleich, der Abbildungsmaßstab in der Mitte ist nicht identisch zum Abbildungsmaßstab am Bildrand. Dies führt zu Tonnen- oder Kissenförmiger Verzeichnung.

19 Linsen, 12 Gruppen 200–500 mm, 2,20-∞ m

Das Labor bestimmt, wie weit ein mit dem Testobjektiv abgebildeter Punkt von der Position abweicht, die er bei gleichmäßiger Abbildung eigentlich haben müsste.

5

44 3

00 0

0,1

-1

0,2

0,3

0,4

0,5

0,6

0,7

0,8

0,9

12–5 °

Dazu bestimmt das Labor die Abweichung vieler Punkte im Bild zur Soll-Position und mittelt die Abweichnung über die vier Quadranten. Für die Grafik wird dies für verschiedene Bildfeldhöhen aufgetragen, für den Messwert wird die maximale Abweichung angegeben.

1

1

95 mm, Schraubfilter

tonnenförmig

LGD (%)

1600 Euro

kissenförmig

5-6,3/150-600 mm Di VC SP USD

-2 -2

Dieser Unterschied im Radius zur Bildmitte wird durch die Bildhöhe geteilt (alles in Pixel gerechnet), um den Einfluss unterschiedlicher Pixelanzahl je Kamera zu kompensieren. (LGD-Verzeichnung)

-3

-4-4 -5

-6-6

tonnenförmig

-7

-8-8 -9

-10 -10

Bildfeldhöhe

Bildfeldhöhe

W

W: 150 mm S: 300 mm

S

268 mm, 108 mm, 2300 g USM Ring, Bildstabilisator, KB

Da die Verzeichnung nicht von der Blende abhängt, gibt es keine getrennten Messungen für offen und abgeblendet. (Bildfeldhöhe = 0 entspricht dem Bildzentrum, Bildfeldhöhe = 1 entspricht der Bildecke)

Nikon

T

TESTERGEBNISSE GEMESSEN AN Nikon D800

Nikon D800 Kontrast

Auflösung (LP/BH)

PDF Charts

Tamron AF 5-6,3/150-600 mm Di SP VC USD / Nikon D800 - 150 mm

2400

2400

2400

2200

2000

0,75 0,50

1800

3a

1000

1000

0

10

0

10

0,50

1600

0,50

1400

100%

1400

1200

0,25

1200

0,25

bester AF

95% bester AF

1200

83%

1400

1200

1800

1600

0,50

1400

schlechtester AF

1600

2a

1000

1000

0,00 80

20 30 40 50 60 70 Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke) 20

30

40

50

60

70

80

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)

Auflösung - Blende offen

Auflösung - Blende +2

Auflösung - Blende 5.6

Kontrast - Blende offen

Kontrast - Blende +2

800

800

0,00

1b

Kontrast - Blende 5.6

2b

3b

2400

1,00

2400

2200

0,75

2a

3a

Kontrast - Blende offen

60

Kontrast - Blende +2

70

80

Kontrast - Blende 5.6

Kontrast

Seite 2

1,00

1,00

0,50

0

10

0

10

99%

1000

0,00 80

20 30 40 50 60 70 Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke) 20

30

40

50

60

70

80

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke) Auflösung - Blende +2

Kontrast - Blende offen

800

800

0,00

Kontrast - Blende +2

1b

2b

3b

Tamron AF 5-6,3/150-600 mm Di SP VC USD / Nikon D800 - 600 mm

0

10

0

10

0,25

0,25

20

30

40

50

60

70

Auflösung - Blende +2

Kontrast - Blende offen

2400

0,00

Kontrast - Blende +2

Kontrast

Nikon AF-S Nikkor 5,6/200-500 mm E ED VR / Nikon D800 - 500 mm

2400

2200

80

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)

Auflösung (LP/BH)

1,00

1,00

0,00 80

20 30 40 50 60 70 Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke) Auflösung - Blende offen

Kontrast

Auflösung (LP/BH) 2400

1200

1000

Auflösung - Blende offen

2400

1400

1200

93%

0,25

0,25

schlechtester AF

1000

0,50

bester AF

1000

0,50

1600

1400

98%

100% bester AF

1200

1800

1600

0,50

1400

1200

schlechtester AF

1600

1400

0,75

0,75

1800

1,00

1,00

2200

2200

2200

0,75

2000

1a

1800

2a

3a

1800

0,50

1600

1000

0 0

10 10

0,50

0,25

1400

100%

100%

1000

0,50

1600

1400 88%

bester AF

1200

1800

1600

0,50

1400

1200

schlechtester AF

1600

1400

0,75

1200

1200

0,25

1000

1000

0,00 800 20 30 40 50 60 70 80 0 1b 2b 3b Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke) Tamron AF 5-6,3/150-600 mm Di SP VC USD / Nikon D800 - 150 mm - Vignettierung und Rauschwahrnehmung über das Bildfeld 20

30

40

50

60

70

80

800

0,00

0

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)

Auflösung - Blende offen

Auflösung - Blende +2

Kontrast - Blende offen

Vignettierung - Blende offen

Vignettierung - Blende offen

10

Rauschwahrnehmung über das Bildfeld - Blende offen

Messwerte

0,25

0,25

0,00 20 30 40 50 60 70 80 Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke) Nikon AF-S Nikkor 5,6/200-500 mm E ED VR / Nikon D 20

30

40

50

60

70

80

0,00

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)

Auflösung - Blende offen

Auflösung - Blende +2

Kontrast - Blende offen

Zahlreiche Objektive bilden die Bildecken dunkler ab als die Bildmitte.

Trendlinie

Kontrast - Blende +2

Vignettierung - Blende offen

Vignettierung - Blende offen

f5,6/11,0 bei 200 mm Bei 150 mm macht das Tamron Grenzauflösung Mitte (LP/BH) 1987/2042 2084/1979 bereits offen eine ganz gute Figur. Grenzauflösung Rand (%) 82,5/85,5 82/93 Abblenden bringt allerdings ein Kontrast Mitte (k) 0,63/0,68 0,69/0,65 sichtbares Plus über das ganze Bildfeld. Bei längeren Brennweiten Kontrast Rand (%) 74,5/79,5 72,5/89 läuft das Tele jedoch erst abgePunkte Grenzauflösung/Kontrast 31/32 P. 32,5/35 P. blendet zu guter Form auf. Offen chromatische Aberration (Pixel) 0,5 0,4 fehlen bei einer Brennweite von Verzeichnung (%) 1,6 2,5 P. 1,2 3 P. 300 mm gut 200 Linienpaare in Vignettierung (Blenden)+2 Blenden 0,8/0,2 4,5 P. 0,1/0,1 5 P. der Bildmitte gegenüber 150 mm, Rauschanstieg (V/N) 0,3/0,4 0,3/0,4 Nikon AF-S Nikkor 5,6/200-500 mm E ED VR / Nikon D Tamron AF 5-6,3/150-600 mm Di SP VC USD / Nikon D800 - 300 mm - Vignettierung und Rauschwahrnehmung über das Bildfeld bei 600 mm sind es sogar über Gesamtwertung 1. Brennweite (max 100 Punkte) 70 Punkte 75,5 Punkte Vignettierung - Blende offen Vignettierung - Blende offen 300 Linienpaare. Das ist bei einem 2. Brennweite f5,6/11,0 bei 300 mm f5,6/11,0 bei 316 mm ohnehin nicht gerade lichtstarken Grenzauflösung Mitte (LP/BH) 1740/1979 1957/1969 Objektiv eine Einschränkung, die Grenzauflösung Rand (%) 92/91,5 87/90,5 auf die Punkte durchschlägt und Kontrast Mitte (k) 0,52/0,65 0,64/0,65 den Kauftipp kostet. Die über alle Kontrast Rand (%) 90,5/87,5 83/86 Brennweiten fast konstante kissenPunkte Grenzauflösung/Kontrast 31/28,5 P. 32,5/34,5 P. förmige Verzeichnung von immerchromatische Aberration (Pixel) 0,7 0,3 hin 1,4 bis 1,6 % ist ungewöhnlich. Verzeichnung (%) 1,6 2,5 P. 1,2 3 P. Für 950 Euro ist das AF 5-6,3/ Vignettierung (Blenden) 0,5/0,1 5 P. 0,2/0,1 5 P. 150-600 mm Di VC SP USD unterm Rauschanstieg (V/N) 0,4/0,4 0,3/0,3 Strich eine günstige Lösung, im Nikon AF-S Nikkor 5,6/200-500 mm E ED VR / Nikon D Tamron AF 5-6,3/150-600 mm Di SP VC USD / Nikon D800 - 600 mm - Vignettierung und Rauschwahrnehmung über das Bildfeld Gesamtwertung 2. Brennweite (max 100 Punkte) 67 Punkte 75 Punkte extremen Telebereich muss man Vignettierung - Blende offen Vignettierung - Blende offen 3. Brennweite f6,3/13,0 bei 600 mm f5,6/11,0 bei 500 mm aber Kompromisse eingehen. Dieses Diagramm zeigt Randabschattung in Blenden sowie das wahrnehmbare Rauschen, welches speziell in den Ecken in Folge des Lichtabfalls verstärkt auftreten kann.

2,5

0,00 -

0,00

2,0

visual noise

Blenden Blenden

-0,50 -

-0,50

-1,00 -

-1,00

1,5

1,0

-1,50 -

0,5

-2,00 -2,00

0,0

-2,00--1,50

-1,50--1,00

-1,00--0,50

0

10

20

30

40

50

60

70

80

90

100

Bildfeld (0=Bildmitte; 100=Bildecke)

-0,50-0,00

Vignettierung - Blende +2

Rauschwahrnehmung über das Bildfeld - Blende +2

Messwerte

2

0,00 -

0,00

2

-0,50 -

-0,50

-1,00 -

-1,00

-1,50

0

-2,00 -

-2,00

0

-2,00--1,50

-1,50--1,00

-1,00--0,50

-0,50-0,00

Vignettierung - Blende +2

Trendlinie

3,0

3

2,5

2

0,00

0,00

Dieses Diagramm zeigt Randabschattung in Blenden sowie das wahrnehmbare Rauschen, welches speziell in den Ecken in Folge des Lichtabfalls verstärkt auftreten kann.

0,5 2,0

-0,50 -

-0,50

-1,00-2,00--1,50 -1,00

-1,50--1,00

-1,00--0,50

-0,50-0,00

visual noise

0,00 -2,00

0,0 1,5 0

10

20

30

40

50

60

70

80

90

100

Bildfeld (0=Bildmitte; 100=Bildecke)

1,0

-1,50 -

0,5

-2,00

0,0

-2,00--1,50

-1,50--1,00

-1,00--0,50

0

10

20

30

40

50

60

70

80

90

100

Bildfeld (0=Bildmitte; 100=Bildecke)

-0,50-0,00

Vignettierung -Blende +2

Rauschwahrnehmung über das Bildfeld - Blende +2

Messwerte

Vignettierung -Blende offen

-1,00

0,00

0 2

-2,00

-0,50 -

-0,50

-1,00 -

-1,00

-2,00--1,50

-1,50--1,00

-1,00--0,50

-0,50-0,00

-1,50

0

-2,00 -

-2,00

0

-2,00--1,50

-1,50--1,00

-1,00--0,50

-0,50-0,00

Vignettierung -Blende +2

Trendlinie

3

2,5

2

0,00

0,00

Verzeichnung (%)

1,4

Vignettierung (Blenden)+2 Blenden

0,8/0,3

Rauschanstieg (V/N)

0,4/0,4

Gesamtwertung 3. Brennweite (max. 100 Punkte)

Gesamtpunktzahl (max. 100 Punkte)

-0,50-0,00

88,5/88,5 10

20

30

40

50

60

70

80

90

Bildfeld (0=Bildmitte; 100=Bildecke) 1,0

3 P.

-1,50--1,00

-1,00--0,50

82/80,5 0

10

20

30

40

50

60

70

80

90

Bildfeld (0=Bildmitte; 100=Bildecke)

Vignettierung -Blende +2

0,4

100

0,9

Rauschwahrnehmung über das Bildfeld - Blende +2

Messwerte

0,8/0,3

0,00

visual noise

Blenden

-0,50

Die Betrachtungsbedingungen des wahrnehmbaren Rauschen beziehen sich auf einen 60x40cm Ausdruck mit einem Betrachtungsabstand von 70cm.

-1,00

-2,00--1,50

-1,50--1,00

-1,00--0,50

-0,50-0,00

0 1

1

-1,50 -

-1,50

0

-2,00 -

-2,00

0 -2,00--1,50

-1,50--1,00

-1,00--0,50

-0,50-0,00

Vignettierung -Blende +2

4,5 P.

3

2 0,00

64,5 Punkte

2,0 -0,50

63,5 Punkte 2,5 Punkte unter Durchschnitt D800 -1,00

-2,00

1,5

-1,50--1,00

-1,00--0,50

-0,50-0,00

2 -0,50

71,5 Punkte 5,5 Punkte über Durchschnitt D800

1,0

-1,00

1

1

-1,50

0,5

0,0

COLORFOTO 2/2016

-0,50 -

0,3/0,4

2,5

-1,50

72

0 2

-2,00

3,5 P.

Trendlinie

3,0

-2,00--1,50

0,00

-1,00 -

1 3

1 2

-1,50

0,00 -

28,5/28 P.

-0,50-0,00

4,5 P. 54 Punkte

100

0,5

0,0 -2,00--1,50

0,56/0,62

Dieses Diagramm zeigt Randabschattung in Blenden sowie das wahrnehmbare Rauschen, welches speziell in den Ecken in Folge des Lichtabfalls verstärkt auftreten kann.

Vignettierung - Blende offen

-1,00

visual noise

-1,00--0,50

0,0 1,5 0

-1,50

-2,00

Blenden

0,9

-1,50--1,00

-1,50 -

-2,00 -

26/20,5 P.

chromatische Aberration (Pixel)

-1,00

1708/1873

-0,50

visual noise

75/81

Punkte Grenzauflösung/Kontrast

-0,50

Zahlreiche Objektive bilden die Bildecken dunkler ab als die Bildmitte.

Trendlinie

Blenden

Kontrast Rand (%)

-0,50 -

-1,00-2,00--1,50

Messwerte

0,5 2,0 visual noise

0,48/0,58

0,00 -2,00

visual noise

81,5/88,5

Kontrast Mitte (k)

2

Rauschwahrnehmung über das Bildfeld - Blende offen

1,5 3,0 1,0 2,5

-1,50

0,00 -

Blenden Blenden

Grenzauflösung Rand (%)

Vignettierung - Blende offen

-1,00

Blenden Blenden

Blenden

1660/1838

visual noise

2,0

Grenzauflösung Mitte (LP/BH)

0 1

1

-1,50 -

3,0

-0,50

1 3

1 2

-1,50

0,00 -

Die Betrachtungsbedingungen des wahrnehmbaren Rauschen beziehen sich auf einen 60x40cm Ausdruck mit einem Betrachtungsabstand von 70cm.

-1,50

-2,00 -

-0,50

visual noise

Zahlreiche Objektive bilden die Bildecken dunkler ab als die Bildmitte.

Trendlinie

visual noise

Messwerte

1,0 2,5

-1,50

0,00 -

Blenden Blenden

2

Rauschwahrnehmung über das Bildfeld - Blende offen

1,5 3,0

Blenden

Vignettierung -Blende offen

-1,00

Blenden Blenden

Blenden

visual noise

2,0

-0,50

1

1

-1,50 -

Die Betrachtungsbedingungen des wahrnehmbaren Rauschen beziehen sich auf einen 60x40cm Ausdruck mit einem Betrachtungsabstand von 70cm.

-1,50

3

visual noise

3,0

Blenden Blenden

f5,0/10,0 bei 150 mm

10

Kontrast - Blende +2

93%

1800

0,75

2000

0,75

Auflösung (LP/BH)

2000

schlechtester AF

2000

bester AF

Auflösung (LP/BH)

50

Auflösung - Blende 5.6

2000

1a

1600

Auflösung (LP/BH)

40

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)

2000

0,75

1800

Auflösung (LP/BH)

2000

1. Brennweite

30

Auflösung - Blende +2

2200

1800

800

20

0,00

2200

2200

800

0,00 80

20 30 40 50 60 70 Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)

Nikon AF-S Nikkor 5,6/200-500 mm E ED VR / Nikon D800 - 316 mm

2400

1,00

2000

800

10

Auflösung (LP/BH) Seite 2

Tamron AF 5-6,3/150-600 mm Di SP VC USD / Nikon D800 - 300 mm

2400

10

0

0,25

0,25

Auflösung - Blende offen

Kontrast

Auflösung (LP/BH)

0

97%

1800

0,75

schlechtester AF

1a

1800 1600

0,75

2000

0,75

Auflösung (LP/BH)

2000

800

1,00

1,00

2200

2000

800

Nikon AF-S Nikkor 5,6/200-500 mm E ED VR / Nikon D800 - 200 mm

2400

1,00

1,00

2200

800

Kontrast

Auflösung (LP/BH)

PDF Charts

2200

Auflösung (LP/BH)

Auflösung – Blende offen Auflösung – Blende +2 Kontrast – Blende offen Kontrast – Blende +2

0

-2,00

0

10

20

30

40

50

60

Bildfeld (0=Bildmitte; 100=Bildecke)

70

80

90

0

100 -2,00--1,50

-1,50--1,00

-1,00--0,50

-0,50-0,00


7

66

Linsen, Gruppen

5

3

22

500 mm, 3,60-∞ m

effektiver Bildwinkel diagonal

Dazu bestimmt das Labor die Abweichung vieler Punkte im Bild zur Soll-Position und mittelt die Abweichnung über die vier Quadranten. Für die Grafik wird dies für verschiedene Bildfeldhöhen aufgetragen, für den Messwert wird die maximale Abweichung angegeben.

1

00 0

0,1

0,2

0,3

0,4

0,5

0,6

0,7

0,8

0,9

1

tonnenförmig

-1

-2

-2 -3

-5

-6-6

tonnenförmig

-7

-8-8 -9

-10 -10

Bildfeldhöhe

Bildfeldhöhe

W

W: 200 mm S: 316 mm

S

T

5

3

2

2

Ultraschallmotor, Bildstabilisator, Sensorgröße

USM Ring, Bildstabilisator, KB

Lieferbare Anschlüsse

Nikon

0

0

0,2

0,3

0,4

0,5

-4

-10

Bildfeldhöhe

(Bildfeldhöhe = 0 entspricht dem Bildzentrum, Bildfeldhöhe = 1 entspricht der Bildecke)

1,00

0,75

2000

0,75

1a

2a

3a

1b

2b

3b

0,50

1600

0,50

1400

99%

1200

bester AF

800

0

10

0

10

90%

1400

800

Kontrast

1800

1600

1000

3b

Da die Verzeichnung nicht von der Blende abhängt, gibt es keine getrennten Messungen für offen und abgeblendet.

1,00

1800

1200

2b

T

Kontrast

2000

schlechtester AF

3a

S

2200

1000

1b

W

2200

Auflösung (LP/BH)

2a

1

500 mm

Nikon AF-S Nikkor 4/500 mm E FL ED VR / Nikon D800

2400

0,9

Dieser Unterschied im Radius zur Bildmitte wird durch die Bildhöhe geteilt (alles in Pixel gerechnet), um den Einfluss unterschiedlicher Pixelanzahl je Kamera zu kompensieren. (LGD-Verzeichnung)

-10

Auflösung (LP/BH)

2400

0,8

-8

-7

Bildfeldhöhe

Auflösung – Blende offen Auflösung – Blende +2 Auflösung – Blende 5,6 Kontrast – Blende offen Kontrast – Blende +2 Kontrast – Blende 5,6

0,7

-6

-5 -6

TESTERGEBNISSE GEMESSEN AN Nikon D800

1a

0,6

-4

-3

-9

0,1

-2

-2

-8

Dazu bestimmt das Labor die Abweichung vieler Punkte im Bild zur Soll-Position und mittelt die Abweichnung über die vier Quadranten. Für die Grafik wird dies für verschiedene Bildfeldhöhen aufgetragen, für den Messwert wird die maximale Abweichung angegeben.

0

1

-1

Der Abbildungsmaßstab ist über das gesamte Bild nicht gleich, der Abbildungsmaßstab in der Mitte ist nicht identisch zum Abbildungsmaßstab am Bildrand. Dies führt zu Tonnen- oder Kissenförmiger Verzeichnung. Das Labor bestimmt, wie weit ein mit dem Testobjektiv abgebildeter Punkt von der Position abweicht, die er bei gleichmäßiger Abbildung eigentlich haben müsste.

4

4

387 mm, 140 mm, 3090 g

(Bildfeldhöhe = 0 entspricht dem Bildzentrum, Bildfeldhöhe = 1 entspricht der Bildecke)

6

6

Länge, Durchmesser, Gewicht

Da die Verzeichnung nicht von der Blende abhängt, gibt es keine getrennten Messungen für offen und abgeblendet.

8

8

7

40 mm, Einsteckfilter

Dieser Unterschied im Radius zur Bildmitte wird durch die Bildhöhe geteilt (alles in Pixel gerechnet), um den Einfluss unterschiedlicher Pixelanzahl je Kamera zu kompensieren. (LGD-Verzeichnung)

-4-4

9

Filter (Größe, Typ)

Nikon AF-S Nikkor 4/500 mm E FL ED VR / Nikon D800 - Verzeichnung

10

10

16 Linsen, 12 Gruppen

äquivalente KB-Brennweite, AF-Bereich

Das Labor bestimmt, wie weit ein mit dem Testobjektiv abgebildeter Punkt von der Position abweicht, die er bei gleichmäßiger Abbildung eigentlich haben müsste.

44

0,25 0,25

20 30 40 50 60 70 Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke) 20

30

40

50

60

70

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)

Auflösung - Blende offen

Auflösung - Blende +2

Auflösung - Blende 5.6

Kontrast - Blende offen

Kontrast - Blende +2

0,00 80 80

0,00

Kontrast - Blende 5.6

Nikon AF-S Nikkor 4/500 mm E FL ED VR / Nikon D800 - Vignettierung und Rauschwahrnehmung über das Bildfeld

1a

2b

2a

3b

3a

Grenzauflösung Mitte (LP/BH)

1982/2022

Grenzauflösung Rand (%)

95/93,5

Kontrast Mitte (k)

0,65/0,68

Kontrast Rand (%)

97/92,5

Messwerte

Zahlr die B die B

Trendlinie

Dies Rand Blend wahr welch Ecke Licht auftr

2,5

0,00 0,00

chromatische Aberration (Pixel)

0,5

Verzeichnung (%)

0,1

5 P.

Vignettierung (Blenden)

1,0/0,1

4 P.

2,0

-0,50 -0,50

-1,00 -1,00

1,5

1,0

-1,50 -1,50

Die Betra des w Raus einen mit e Betra 70cm

0,5

-2,00 -2,00

36/39,5 P.

0,0

-2,00--1,50

-1,50--1,00

-1,00--0,50

0

10

20

30

40

50

60

70

80

90

100

Bildfeld (0=Bildmitte; 100=Bildecke)

-0,50-0,00

Vignettierung - Blende +2

Rauschwahrnehmung über das Bildfeld - Blende +2

Messwerte

Trendlinie

3,0

2,5

0,4/0,5

Gesamtpunktzahl (max. 100 Punkte)

COLORFOTO

Rauschwahrnehmung über das Bildfeld - Blende offen

3,0

Punkte Grenzauflösung/Kontrast

Rauschanstieg in den Ecken (V/N)

Das 11 000 Euro teure Profi-Tele EMPFOHLEN glänzt mit besfür Nikon D800 ter Abbildungsleistung bis in die Ecken, die selbst mit offener Blende erreicht wird. Trotz der aktivierten ObjektivKorrektur gibt es immerhin eine Vignettierung von einer Blendenstufe – hier greift Nikon nur moderat in die Signalverarbeitung ein. Empfohlen.

Vignettierung - Blende offen Vignettierung - Blende offen

visual noise

3a

0,00

2,0

visual noise

1b

2a

4,0/8,0

Blenden Blenden

1a

Blenden

84,5 Punkte 18,5 Punkte über Durchschnitt D800 Blenden

-0,50

-1,00

1,5

1,0

-1,50

0,5

-2,00

3b

Nikon

-1,00--0,50

13 000 Euro

Linsen, Gruppen

16 Linsen, 12 Gruppen

10

20

30

40

50

60

70

80

90

Verzeichnung Nikon AF-S Nikkor 4/600 mm E FL ED VR / Nikon D800 - Verzeichnung

10

kissenförmig

10 9

8 8

7

äquivalente KB-Brennweite, AF-Bereich

600 mm, 4,40-∞ m

6

effektiver Bildwinkel diagonal

2

Filter (Größe, Typ)

40 mm, Einsteckfilter

Länge, Durchmesser, Gewicht

432 mm, 166 mm, 3810 g

6

4 3

Dazu bestimmt das Labor die Abweichung vieler Punkte im Bild zur Soll-Position und mittelt die Abweichnung über die vier Quadranten. Für die Grafik wird dies für verschiedene Bildfeldhöhen aufgetragen, für den Messwert wird die maximale Abweichung angegeben.

1 0

-1

0

0,1

0,2

0,3

0,4

0,5

0,6

0,7

0,8

0,9

1

tonnenförmig

LGD (%)

2

0 -2 -2

Dieser Unterschied im Radius zur Bildmitte wird durch die Bildhöhe geteilt (alles in Pixel gerechnet), um den Einfluss unterschiedlicher Pixelanzahl je Kamera zu kompensieren. (LGD-Verzeichnung)

-3

-4 -4 -5

Nikon

-6 -6

-7

tonnenförmig

USM Ring, Bildstabilisator, KB

Lieferbare Anschlüsse

Der Abbildungsmaßstab ist über das gesamte Bild nicht gleich, der Abbildungsmaßstab in der Mitte ist nicht identisch zum Abbildungsmaßstab am Bildrand. Dies führt zu Tonnen- oder Kissenförmiger Verzeichnung. Das Labor bestimmt, wie weit ein mit dem Testobjektiv abgebildeter Punkt von der Position abweicht, die er bei gleichmäßiger Abbildung eigentlich haben müsste.

5

4

Ultraschallmotor, Bildstabilisator, Sensorgröße

100

Bildfeld (0=Bildmitte; 100=Bildecke)

AF-S Nikkor 4/600 mm E FL ED VR durchschnittlicher Marktpreis

0

-0,50-0,00

Kissenförmig

OBJEKTIV

-1,50--1,00

-8 -8 -9

-10 -10

Bildfeldhöhe

Bildfeldhöhe

600 mm

W

S

Da die Verzeichnung nicht von der Blende abhängt, gibt es keine getrennten Messungen für offen und abgeblendet. (Bildfeldhöhe = 0 entspricht dem Bildzentrum, Bildfeldhöhe = 1 entspricht der Bildecke)

T

TESTERGEBNISSE GEMESSEN AN Nikon D800 Kontrast

Auflösung (LP/BH) Nikon AF-S Nikkor 4/600 mm E FL ED VR / Nikon D800

2400 2400

1,00

1,00

2200 2200

2000

0,75

2000

0,75

1800

1a

2a

3a

1b

2b

3b

1600

0,50

1600

0,50

1400 1400

1200 1200

1000 1000

800 800

Kontrast

1800

100%

Auflösung – Blende offen Auflösung – Blende +2 Auflösung – Blende 5,6 Kontrast – Blende offen Kontrast – Blende +2 Kontrast – Blende 5,6

0 0

10 10

86%

Beim AF-S Nikkor 5,6/200-500 mm EMPFOHLEN E ED VR bringt für Nikon D800 Abblenden über alle Blenden ein Plus in den Ecken, dies gilt besonders für die kürzeste und längste Brennweite. Bei 500 mm steigen zudem Auflösung und Kontrast abgeblendet über das ganze Bildfeld. Offen, und das ist hier Blende 5,6, bleibt der Kontrast sichtbar hinter den Werten der kürzeren Brennweiten zurück. Das ausgeglichenste Ergebnis mit einem sehr maßvollen Randabfall ergibt sich offen bei der mittleren Brennweite. Trotz aller Kritik: Für 1600 Euro ist das Telezoom keine schlechte Optik, wenn man bei 500 mm abblendet, und wird deshalb empfohlen.

COLORFOTO

0,0 -2,00--1,50

schlechtester AF

2b

Auflösung (LP/BH)

1b

bester AF

0,25

0,25

20 30 40 50 60 70 Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke) 20

30

40

50

60

70

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)

Auflösung - Blende offen

Auflösung - Blende +2

Auflösung - Blende 5.6

Kontrast - Blende offen

Kontrast - Blende +2

0,00 80 80

0,00

Kontrast - Blende 5.6

Nikon AF-S Nikkor 4/600 mm E FL ED VR / Nikon D800 - Vignettierung und Rauschwahrnehmung über das Bildfeld Vignettierung - Blende offen

Vignettierung - Blende offen

Blenden

4,0/8,0

Grenzauflösung Mitte (LP/BH)

2014/2023

Grenzauflösung Rand (%)

92/91,5

Kontrast Mitte (k)

0,67/0,68

Kontrast Rand (%)

92,5/89,5

0,00 -

Verzeichnung (%)

0,3

Vignettierung (Blenden)

1,0/0,2

Rauschanstieg in den Ecken (V/N)

0,4/0,4

Gesamtpunktzahl (max. 100 Punkte)

visual noise

Blenden Blenden

-0,50

-1,00 -1,00

Trendlinie

1,5

1,0

-1,50 -1,50

0,5

-2,00 -2,00

0,0

-2,00--1,50

4,5 P.

-1,50--1,00

-1,00--0,50

-0,50-0,00

Vignettierung - Blende +2

0

10

20

30

40

50

60

70

Rauschwahrnehmung über das Bildfeld - Blende +2

4 P.

80

90

100

Bildfeld (0=Bildmitte; 100=Bildecke)

Messwerte

Trendlinie

3,0

2,5

0,00

83 Punkte 17 Punkte über Durchschnitt D800 -0,50

-1,00

2,0

visual noise

0,4

Messwerte

2,0

-0,50 -

35/39,5 P.

chromatische Aberration (Pixel)

Rauschwahrnehmung über das Bildfeld - Blende offen

2,5

0,00

Punkte Grenzauflösung/Kontrast

Wer 13 000 Euro für ein Objektiv EMPFOHLEN ausgibt, sollte für Nikon D800 Perfektion erwarten dürfen. Und die liefert Nikon mit diesem 600er auch. Schon offen sind die Aufnahmen durchgehend scharf bis in die Ecken. Ein Stabilisator gehört selbstverständlich zu diesem empfohlenen Tele.

COLORFOTO 3,0

Blenden

LGD (%)

Der Abbildungsmaßstab ist über das gesamte Bild nicht gleich, der Abbildungsmaßstab in der Mitte ist nicht identisch zum Abbildungsmaßstab am Bildrand. Dies führt zu Tonnen- oder Kissenförmiger Verzeichnung.

kissenförmig

88

Verzeichnung

11 000 Euro

tonnenförmig

kissenförmig

10109

durchschnittlicher Marktpreis

LGD (%)

Nikon AF-S Nikkor 5,6/200-500 mm E ED VR / Nikon D800 - Verzeichnung

Kissenförmig

AF-S Nikkor 4/500 mm E FL ED VR kissenförmig

Verzeichnung

Nikon

tonnenförmig

OBJEKTIV

1,5

1,0

-1,50

1a) Mitte offene Blende 2a) Schlechteste Ecke (innen) offene Blende 3a) Schlechteste Ecke (außen) offene Blende 1b) Mitte geschlossene Blende 2b) Schlechteste Ecke (innen) geschlossene Blende 3b) Schlechteste Ecke (außen) geschlossene Blende 1c) Mitte Blende 5,6 2c) Schlechteste Ecke (innen) Blende 5,6 3c) Schlechteste Ecke (außen) Blende 5,6

0,5

-2,00

-2,00--1,50

-1,50--1,00

0,0 -1,00--0,50

-0,50-0,00

0

10

20

30

40

50

60

70

80

COLORFOTO 2/2016 73 Bildfeld (0=Bildmitte; 100=Bildecke)

90

100


TEST OBJEKTIVE

OBJEKTIV durchschnittlicher Marktpreis Linsen, Gruppen äquivalente KB-Brennweite, AF-Bereich effektiver Bildwinkel diagonal Filter (Größe, Typ) Länge, Durchmesser, Gewicht Ultraschallmotor, Bildstabilisator, Sensorgröße Lieferbare Anschlüsse

TESTERGEBNISSE GEMESSEN AN Auflösung – Blende offen Auflösung – Blende +2 Auflösung – Blende 5,6 Kontrast – Blende offen Kontrast – Blende +2 Kontrast – Blende 5,6

Blenden Grenzauflösung Mitte (LP/BH) Grenzauflösung Rand (%)

Zeiss Milvus

Lichtstarke Festbrennweiten ohne Autofokus: Die neuen MilvusObjektive von Zeiss gibt es für SLR-Kameras von Canon und Nikon. Im COLORFOTO-Test stellen sie ihr Können unter Beweis.

Kontrast Mitte (k) Kontrast Rand (%) Punkte Grenzauflösung/Kontrast chromatische Aberration (Pixel) Verzeichnung (%) Vignettierung (Blenden) Rauschanstieg in den Ecken (V/N)

Gesamtpunktzahl (max. 100 Punkte)

OBJEKTIV durchschnittlicher Marktpreis Linsen, Gruppen äquivalente KB-Brennweite, AF-Bereich effektiver Bildwinkel diagonal Filter (Größe, Typ) Länge, Durchmesser, Gewicht Ultraschallmotor, Bildstabilisator, Sensorgröße Lieferbare Anschlüsse

TESTERGEBNISSE GEMESSEN AN Auflösung – Blende offen Auflösung – Blende +2 Auflösung – Blende 5,6 Kontrast – Blende offen Kontrast – Blende +2 Kontrast – Blende 5,6

Blenden Grenzauflösung Mitte (LP/BH) Grenzauflösung Rand (%) Kontrast Mitte (k) Kontrast Rand (%) Punkte Grenzauflösung/Kontrast chromatische Aberration (Pixel) Verzeichnung (%) Vignettierung (Blenden) Rauschanstieg in den Ecken (V/N)

Gesamtpunktzahl (max. 100 Punkte)

74 COLORFOTO 2/2016

Fotos: Hersteller, Image Engineering


Milvus 1,4/50 mm ZE

9 8

7

66 °

2

6

4 3

1

0

0,1

0,2

0,3

0,4

0,5

0,6

0,7

0,8

0,9

1

-2 -2

-4 -4 -5

-6 -6

–, –, KB, kein AF

tonnenförmig

-7

-8 -8 -9

Canon, Nikon

-10 -10

Bildfeldhöhe

Bildfeldhöhe

21 mm

W

S

Zeiss Milvus 2,8/21 mm ZE / Canon 70D

1,00

1800

0,4

0,5

0,6

0,7

0,8

0,9

1

Dieser Unterschied im Radius zur Bildmitte wird durch die Bildhöhe geteilt (alles in Pixel gerechnet), um den Einfluss unterschiedlicher Pixelanzahl je Kamera zu kompensieren. (LGD-Verzeichnung)

-5

-7

-8-8 -9

-10 -10

Da die Verzeichnung nicht von der Blende abhängt, gibt es keine getrennten Messungen für offen und abgeblendet.

Bildfeldhöhe

Bildfeldhöhe

W

50 mm

S

(Bildfeldhöhe = 0 entspricht dem Bildzentrum, Bildfeldhöhe = 1 entspricht der Bildecke)

T

Kontrast 1,00

1,00

1600

1600

1a

2a

3a

1400 Auflösung (LP/BH)

0,50

400

30

40

50

60

70

80

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)

Auflösung - Blende +2

Auflösung - Blende 5.6

Kontrast - Blende offen

Kontrast - Blende +2

1b

Kontrast - Blende 5.6

2b

3b

und Rauschwahrne Zeiss Milvus 2,8/21 mm ZE / Canon 70D - Vignettierung

72,5/56

-0,50 -0,50

-1,00 -1,00

-1,50

19/31 P.

-2,00

0,4

-1,50--1,00

-2,00--1,50

-1,8

2,5 P.

1,0/0,2

2,5

1461/1542/1558

2,0

73/78/94

1,5

0,0

Bildfeld (0=Bildmitte; 100=Bildecke)

-0,50-0,00

-1,00--0,50

Rauschwahrnehmung über das Bildfeld - Blende +2

Vignettierung - Blende +2

4 P.

0,7/0,6 0,00

visual noise

56,5 Punkte 10,5 Punkte unter Durchschnitt -1,00

0,60/0,71/0,73

80

1b

0,6 -0,6

0,8/0,1/0,1

2,5

0,7/0,6/0,6

0,0

-1,50--1,00

2,5

2,0

-1,00

1,0

0,5

70

60

50

40

30

20

10

0

kissenförmig

8

7

30 °

2

6

4 3

LGD (%)

0

0

0,1

0,2

0,3

0,4

0,5

0,6

0,7

0,8

0,9

1

-2

-2

90 mm, 81 mm, 730 g

-4

-4 -5

-6

-6

tonnenförmig

-7

-8

-8 -9

Canon, Nikon

-10

-10

Bildfeldhöhe

W

S

Bildfeldhöhe

50 mm

T

40

30

20

COLORFOTO

80

70

60

50

10

90

Bildfeld (0=Bildmitte; 100=Bildecke)

EMPFOHLEN Verzeichnung

für Canon 70D

Zeiss Milvus 1,4/85 mm ZE / Canon 70D - Verzeichnung

1010

11 Linsen, 9 Gruppen

9

88 7

136 mm, 0,80-∞ m

66

18 °

22

3

00 0

0,1

-1

0,2

0,3

0,4

0,5

0,6

0,7

0,8

0,9

-3

121 mm, 90 mm, 1280 g

-5

-6-6 -7

-8-8

(Bildfeldhöhe = 0 entspricht dem Bildzentrum, Bildfeldhöhe = 1 entspricht der Bildecke)

-9

Canon, Nikon

1

Dieser Unterschied im Radius zur Bildmitte wird durch die Bildhöhe geteilt (alles in Pixel gerechnet), um den Einfluss unterschiedlicher Pixelanzahl je Kamera zu kompensieren. (LGD-Verzeichnung)

-4-4

–, –, KB, kein AF

Dazu bestimmt das Labor die Abweichung vieler Punkte im Bild zur Soll-Position und mittelt die Abweichnung über die vier Quadranten. Für die Grafik wird dies für verschiedene Bildfeldhöhen aufgetragen, für den Messwert wird die maximale Abweichung angegeben.

1

-2-2

Da die Verzeichnung nicht von der Blende abhängt, gibt es keine getrennten Messungen für offen und abgeblendet.

Der Abbildungsmaßstab ist über das gesamte Bild nicht gleich, der Abbildungsmaßstab in der Mitte ist nicht identisch zum Abbildungsmaßstab am Bildrand. Dies führt zu Tonnen- oder Kissenförmiger Verzeichnung. Das Labor bestimmt, wie weit ein mit dem Testobjektiv abgebildeter Punkt von der Position abweicht, die er bei gleichmäßiger Abbildung eigentlich haben müsste.

5

44

77 mm, Schraubfilter

Canon 70D

10

0

-0,50-0,00

Dieser Unterschied im Radius zur Bildmitte wird durch die Bildhöhe geteilt (alles in Pixel gerechnet), um den Einfluss unterschiedlicher Pixelanzahl je Kamera zu kompensieren. (LGD-Verzeichnung)

-3

–, –, KB, kein AF

-1,00--0,50

Der Abbildungsmaßstab ist über das gesamte Bild nicht gleich, der Abbildungsmaßstab in der Mitte ist nicht identisch zum Abbildungsmaßstab am Bildrand. Dies führt zu Tonnen- oder Kissenförmiger Verzeichnung.

tonnenförmig

1

-1

-1,50--1,00

Dazu bestimmt das Labor die Abweichung vieler Punkte im Bild zur Soll-Position und mittelt die Abweichnung über die vier Quadranten. Für die Grafik wird dies für verschiedene Bildfeldhöhen aufgetragen, für den Messwert wird die maximale Abweichung angegeben.

2

0

-2,00--1,50

Das Labor bestimmt, wie weit ein mit dem Testobjektiv abgebildeter Punkt von der Position abweicht, die er bei gleichmäßiger Abbildung eigentlich haben müsste.

5

4

67 mm, Schraubfilter

Zeiss

1800 Euro

Kissenförmig

9

80 mm, 0,24-∞ m

0,0

100

90

80

Milvus 1,4/85 mm ZE

Zeiss Milvus 2/50 mm M ZE / Canon 70D - Verzeichnung

10

1,5

-2,00

8 6

Trendlinie

3,0

72 Punkte 5 Punkte über Durchschnitt

Bildfeld (0=Bildmitte; 100=Bildecke)

10

100

90

80

Messwerte

Rauschwahrnehmung über das Bildfeld - Blende +2

Vignettierung - Blende +2

-0,50

Verzeichnung

8 Linsen, 6 Gruppen

70

60

50

40

30

20

10

0

Bildfeld (0=Bildmitte; 100=Bildecke)

-0,50-0,00

-1,00--0,50

0,00

1,5

-0,50-0,00

1200 Euro

3c

1,5

0,5

5 P.

1,0

Milvus 2/50 mm Makro ZE

2c

2,0

Das 1200 Euro teure Milvus 1,4/50 mm ZE ist ein typischer Vertreter seiner Klasse: Offen ist die Mitte in Ordnung, ohne zu glänzen, die Ecken sind schwach. Blende 2,8 schneidet deutlich besser ab, und bei 5,6 ist alles bestens. Am Ende liegt es 5 Punkte über dem Durchschnitt und erhält eine Empfehlung.

LGD (%)

-1,00--0,50

Trendlinie

1,0

4 P.

Trendlinie

Messwerte

Messwerte

2,5

1c

-2,00--1,50

3,0

0,0

-1,50--1,00

3b

3,0

-1,50

-2,00--1,50

2b

und Rauschwahrnehmung über das Bildfeld Rauschwahrnehmung über das Bildfeld - Blende offen

offen

22,5/40,5 P.

100

90

80

0,5

-10 -10

Bildfeldhöhe

Bildfeldhöhe

85 mm

W

S

Da die Verzeichnung nicht von der Blende abhängt, gibt es keine getrennten Messungen für offen und abgeblendet. (Bildfeldhöhe = 0 entspricht dem Bildzentrum, Bildfeldhöhe = 1 entspricht der Bildecke)

T

Canon 70D Kontrast

Auflösung (LP/BH) PDF Charts

Zeiss Milvus 2/50 mm M ZE / Canon 70D

1800

70

Kontrast - Blende 5.6

-1,00

-2,00

1800

60

Kontrast - Blende +2

Die gen Betrachtungsbedingun-1,50 des wahrnehmbaren -2,00 auf Rauschen beziehen sich einen 60x40cm Ausdruck mit einem Betrachtungsabstand von 70cm.

68,5/76/93

-1,50

Zeiss

50

Kontrast - Blende offen

Dieses Diagramm zeigt Randabschattung in Blenden sowie das 0,00 wahrnehmbare Rauschen, welches speziell in den Ecken in Folge des -0,50 Lichtabfalls verstärkt auftreten kann.

2,0

-0,50

Blenden

70

60

50

40

30

20

10

0

Auflösung - Blende 5.6

Zahlreiche Objektive bilden die Bildecken dunkler ab als Vignettierung - Blende offen Vignettierung - Blende die Bildmitte.

1,4/2,8/5,6

0,5

-2,00 -

40

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)

Auflösung - Blende +2

Trendlinie

Messwerte

1,0

-1,50 -

30

20 30 40 50 60 70 Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)

Blenden

Blenden Blenden

0,65/0,75

visual noise

0,00

20

0,00 80 0,00

Zeiss Milvus 1,4/50 mm ZE / Canon 70D - Vignettierung

3,0

0,00 -

83/68,5

10

10

hmung über das Bildfeld

Das Milvus-Weitwinkel kostet rund 1700 Euro. Seine Leistung kann aber nicht überzeugen, denn die Bildränder bleiben auch bei Blende 5,6 mäßig. Abblenden verbessert zwar die Abbildungsqualität in der Bildmitte, hilft jedoch nicht in den Ecken. Eine Verzeichnung von 1,8 % am APS-Sensor ist für eine Festbrennweite auch eher hoch.

1440/1569

0

0

0,25

0,25

Auflösung - Blende offen

Rauschwahrnehmung über das Bildfeld - Blende offen

Vignettierung - Blende offen

Vignettierung - Blende offen

2,8/5,6

200

kissenförmig

20

200

Kissenförmig

20 30 40 50 60 70 Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)

Auflösung - Blende offen

0,00

tonnenförmig

10

600

400 0,00 80

visual noise

10

0

800

600

0,25

Blenden Blenden

0

800

0,25

3a

0,50

schlechtester AF

400

400

0%

bester AF

600

2a

0,50

1000

bester AF

schlechtester AF

800

600

0%

800

1a

1200

1000

0,50

0%

1000

0,75

1200

1200

1000

0,75

1400

tonnenförmig

0,75

visual noise

0,75

0%

Kontrast

Auflösung (LP/BH) PDF Charts

1,00

Zeiss Milvus 1,4/85 mm ZE / Canon 70D

1800

1800

1,00

1,00

1,00

1600

1600

1600

1600

1200

1a

2a

3a

1400

Auflösung (LP/BH)

0,50

0 0

10 10

800

600

600

400

400

20 30 40 50 60 70 Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)

Auflösung - Blende offen

20

30

40

50

60

70

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)

Auflösung - Blende +2

Auflösung - Blende 5.6

Kontrast - Blende offen

Kontrast - Blende +2

0,00 80 80

0,00

Kontrast - Blende 5.6

1b

2b

und Rauschwahrne Zeiss Milvus 2/50 mm M ZE / Canon 70D - Vignettierung

1488/1397/1297

3b

-0,50

-1,00 -

-1,00

Messwerte

2c

20

76/72/92

-2,00

-1,50--1,00

-1,00--0,50

30

40

50

60

70

Bildfeld (0=Bildmitte; 100=Bildecke)

-0,50-0,00

Rauschwahrnehmung über das Bildfeld - Blende +2

Vignettierung - Blende +2

0,00

80

100

90

0,6

visual noise

-1,00

60

Kontrast - Blende +2

0,1

Messwerte

0,8/0,1/0,1

2,5

0,8/0,5/0,6

-1,00 -

0,5

Messwerte

Rauschwahrnehmung über das Bildfeld - Blende offen

Trendlinie

3,0

2c

2,0

3c

1,5

Der Porträt-Klassiker liefert bei offener Blende mäßigen Kontrast und einen deutlichen Randabfall – das passt zur Aufgabenstellung. Bei Blende 5,6 ist dann alles knackscharf bis in die Bildecken. Damit kann das 85er überzeugen und seinen Preis von 1800 Euro rechtfertigen – empfohlen. 0,5

24/42,5 P.

0,0

-1,50--1,00

-1,00--0,50

-0,50-0,00

10

0

20

30

40

50

60

80

70

10

90

Bildfeld (0=Bildmitte; 100=Bildecke)

Rauschwahrnehmung über das Bildfeld - Blende +2

Vignettierung - Blende +2

Messwerte

Trendlinie

3,0

5 P.

2,5

0,00

2,0

-1,00

-1,50

1,5

1,0

0,5

-2,00

-2,00

-0,50-0,00

3b

1,0

Die gen -1,50-1,50 Betrachtungsbedingun des wahrnehmbaren -2,00 sich - auf Rauschen beziehen -2,00 einen 60x40cm Ausdruck mit einem Betrachtungsabstand von 70cm.

1a) Mitte offene Blende 2a) Schlechteste Ecke (innen) offene Blende 3a) Schlechteste Ecke (außen) offene Blende 1b) Mitte geschlossene Blende 2b) Schlechteste Ecke (innen) geschlossene Blende 3b) Schlechteste Ecke (außen) geschlossene Blende 1c) Mitte Blende 5,6 2c) Schlechteste Ecke (innen) Blende 5,6 3c) Schlechteste Ecke (außen) Blende 5,6 -1,00--0,50

2b

und Rauschwahrnehmung über das Bildfeld

2,5

76,5 Punkte 9,5 Punkte über Durchschnitt

1,0

-1,50--1,00

1b

offen

-0,50

1,5

-1,50

-2,00--1,50

80

-1,00

5 P.

Trendlinie

3,0

0,0

70

Kontrast - Blende 5.6

1c

-2,00--1,50

2,0

-0,50

Blenden

20

50

Kontrast - Blende offen

Dieses Diagramm zeigt Randabschattung in Blenden sowie das Rauschen, 0,00 wahrnehmbare 0,00 welches speziell in den Ecken in Folge des -0,50-0,50 Lichtabfalls verstärkt auftreten kann.

Blenden

-2,00--1,50

10

Auflösung - Blende 5.6

Zahlreiche Objektive bilden die Bildecken dunkler ab als Vignettierung - Blende offen die Bildmitte. Vignettierung - Blende

Trendlinie

0,63/0,75/0,77

0,5

0

40

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)

82,5/82/94,5

1,5

0,0

30

Auflösung - Blende +2

1490/1577/1585

3c

-1,50

-2,00 -

20 30 40 50 60 70 Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)

0,00 80 0,00

Zeiss Milvus 1,4/85 mm ZE / Canon 70D - Vignettierung

1,0

-1,50 -

10

hmung über das Bildfeld

Das Milvus 2/50 mm Makro ZE liefert bei Blende 2 bis zu den Rändern or23,5/35 P. dentliche Ergebnisse; bei Blende 5,6 0,4 verschlechtert sich die Bildmitte, -0,4 4,5 P. während die Ränder zulegen. Das 0,8/0,1/0,1 5 P. reicht nur zur durchschnittlichen 0,7/0,6/0,6 Gesamtwertung, die nicht zu den 68 Punkte Ansprüchen dieser Baureihe und 1 Punkt über Durchschnitt dem Preis von 1200 Euro passt. 79/90,5/100

10

0

1,4/2,8/5,6

2,0 visual noise

-0,50 -

0

0,25

0,25

Auflösung - Blende offen

2,5

Blenden Blenden

0,66/0,64/0,58

200

3,0

1c

0,00 -

0,00

79/92,5/100

200

Rauschwahrnehmung über das Bildfeld - Blende offen

Vignettierung - Blende offen

Vignettierung - Blende offen

2,0/4,0/5,6

schlechtester AF

400

800 0,25

0,25

3a

0,50

bester AF

400

0%

bester AF

600

2a

0,50

1000

0%

800

600

0%

800

1a

1200

1000

0,50

schlechtester AF

1000

0,75

1200

1200

1000

0,75

1400

visual noise

0,75

Blenden Blenden

1400

0%

0,75

1400

visual noise

Auflösung (LP/BH)

0,3

-3

Zeiss Milvus 1,4/50 mm ZE / Canon 70D

1800

1,00

1200

Auflösung (LP/BH)

0,2

Canon 70D

1400

200

0,1

-1

-6-6

Auflösung (LP/BH) PDF Charts

1600

200

00 0 -4-4

Canon, Nikon

T

Dazu bestimmt das Labor die Abweichung vieler Punkte im Bild zur Soll-Position und mittelt die Abweichnung über die vier Quadranten. Für die Grafik wird dies für verschiedene Bildfeldhöhen aufgetragen, für den Messwert wird die maximale Abweichung angegeben.

1

-2-2

–, –, KB, kein AF

Kontrast

1400

200

3

(Bildfeldhöhe = 0 entspricht dem Bildzentrum, Bildfeldhöhe = 1 entspricht der Bildecke)

Der Abbildungsmaßstab ist über das gesamte Bild nicht gleich, der Abbildungsmaßstab in der Mitte ist nicht identisch zum Abbildungsmaßstab am Bildrand. Dies führt zu Tonnen- oder Kissenförmiger Verzeichnung. Das Labor bestimmt, wie weit ein mit dem Testobjektiv abgebildeter Punkt von der Position abweicht, die er bei gleichmäßiger Abbildung eigentlich haben müsste.

5

109 mm, 83 mm, 922 g

1600

200

22

44

Da die Verzeichnung nicht von der Blende abhängt, gibt es keine getrennten Messungen für offen und abgeblendet.

Canon 70D Auflösung (LP/BH) PDF Charts 1800

30 °

Dieser Unterschied im Radius zur Bildmitte wird durch die Bildhöhe geteilt (alles in Pixel gerechnet), um den Einfluss unterschiedlicher Pixelanzahl je Kamera zu kompensieren. (LGD-Verzeichnung)

-3

112 mm, 96 mm, 851 g

80 mm, 0,45-∞ m

66

67 mm, Schraubfilter

tonnenförmig

LGD (%)

0

-1

878

Dazu bestimmt das Labor die Abweichung vieler Punkte im Bild zur Soll-Position und mittelt die Abweichnung über die vier Quadranten. Für die Grafik wird dies für verschiedene Bildfeldhöhen aufgetragen, für den Messwert wird die maximale Abweichung angegeben.

2

0

10 Linsen, 8 Gruppen

Das Labor bestimmt, wie weit ein mit dem Testobjektiv abgebildeter Punkt von der Position abweicht, die er bei gleichmäßiger Abbildung eigentlich haben müsste.

5

4

82 mm, Schraubfilter

10109

Der Abbildungsmaßstab ist über das gesamte Bild nicht gleich, der Abbildungsmaßstab in der Mitte ist nicht identisch zum Abbildungsmaßstab am Bildrand. Dies führt zu Tonnen- oder Kissenförmiger Verzeichnung.

LGD (%)

33,6 mm, 0,22-∞ m

6

für Canon 70D

Zeiss Milvus 1,4/50 mm ZE / Canon 70D - Verzeichnung

kissenförmig

kissenförmig

10

8

Verzeichnung

1200 Euro

tonnenförmig

Zeiss Milvus 2,8/21 mm ZE / Canon 70D - Verzeichnung

10

16 Linsen, 13 Gruppen

EMPFOHLEN

tonnenförmig

Verzeichnung

1700 Euro

Kissenförmig

Milvus 2,8/21 mm ZE

1800

COLORFOTO

Zeiss

Kissenförmig

Zeiss

0

10

20

30

40

50

60

Bildfeld (0=Bildmitte; 100=Bildecke)

70

80

90

0,0

100

-2,00--1,50

-1,50--1,00

-1,00--0,50

-0,50-0,00

0

10

20

30

40

50

60

70

COLORFOTO 2/2016 75 Bildfeld (0=Bildmitte; 100=Bildecke)

80

90

1


TEST OBJEKTIVE

COLORFOTO

Zeiss

Zeiss

EMPFOHLEN für Canon 70D

Verzeichnung

durchschnittlicher Marktpreis

1700 Euro

Linsen, Gruppen

9 Linsen, 8 Gruppen

äquivalente KB-Brennweite, AF-Bereich

160 mm, 0,44-∞ m

6

effektiver Bildwinkel diagonal

15 °

2

Zeiss Milvus 2/100 mm Macro ZE / Canon 70D - Verzeichnung

10 9

8 8

7 6

4 3

Länge, Durchmesser, Gewicht

120 mm, 81 mm, 843 g –, –, KB, kein AF

Lieferbare Anschlüsse

Canon, Nikon

0 -1

0

0,1

0,2

0,3

0,4

0,5

0,6

0,7

0,8

0,9

1

-2 -2

68 ° 82 mm, Schraubfilter

Dieser Unterschied im Radius zur Bildmitte wird durch die Bildhöhe geteilt (alles in Pixel gerechnet), um den Einfluss unterschiedlicher Pixelanzahl je Kamera zu kompensieren. (LGD-Verzeichnung)

-3

-4 -4 -5

-6 -6

-7

-8 -8 -9

-10 -10

Bildfeldhöhe

W

S

Bildfeldhöhe

100 mm

110 mm, 95 mm, 735 g

Da die Verzeichnung nicht von der Blende abhängt, gibt es keine getrennten Messungen für offen und abgeblendet.

tonnenförmig

Ultraschallmotor, Bildstabilisator, Sensorgröße

1

LGD (%)

67 mm, Schraubfilter

31,5 mm, 0,22-∞ m

Dazu bestimmt das Labor die Abweichung vieler Punkte im Bild zur Soll-Position und mittelt die Abweichnung über die vier Quadranten. Für die Grafik wird dies für verschiedene Bildfeldhöhen aufgetragen, für den Messwert wird die maximale Abweichung angegeben.

2

Filter (Größe, Typ)

16 Linsen, 13 Gruppen

Das Labor bestimmt, wie weit ein mit dem Testobjektiv abgebildeter Punkt von der Position abweicht, die er bei gleichmäßiger Abbildung eigentlich haben müsste.

5

4 0

1700 Euro

Der Abbildungsmaßstab ist über das gesamte Bild nicht gleich, der Abbildungsmaßstab in der Mitte ist nicht identisch zum Abbildungsmaßstab am Bildrand. Dies führt zu Tonnen- oder Kissenförmiger Verzeichnung.

kissenförmig

10

Milvus 2,8/21 mm ZF.2

Kissenförmig

Milvus 2/100 mm Makro ZE

tonnenförmig

–, –, KB, kein AF

(Bildfeldhöhe = 0 entspricht dem Bildzentrum, Bildfeldhöhe = 1 entspricht der Bildecke)

T

Canon, Nikon

TESTERGEBNISSE GEMESSEN AN Canon 70D

Nikon D7100 Kontrast

Auflösung (LP/BH) Zeiss Milvus 2/100 mm Macro ZE / Canon 70D

1800

1800

1,00

2400

2200

1a

0,75

2a

Auflösung (LP/BH)

1000

1000

0,00 80

20 30 40 50 60 70 Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke) 20

30

40

50

60

70

80

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)

Auflösung - Blende offen

Auflösung - Blende +2

Auflösung - Blende 5.6

Kontrast - Blende offen

Kontrast - Blende +2

800

1b

2b

Vignettierung - Blende offen

84/90,5/94

Blenden Blenden

0,67/0,76/0,75 86,5/87/92

Punkte Grenzauflösung/Kontrast

-0,50

-1,00 -

-1,00

chromatische Aberration (Pixel)

0,5

Verzeichnung (%)

0,1

5 P.

Vignettierung (Blenden)

0,7/0,1/0,1

5 P.

Rauschanstieg in den Ecken (V/N)

0,6/0,6/0,6

0,0

Gesamtpunktzahl (max. 100 Punkte)

0,3 Messwerte

3,0

2,5

0,00

82,5 Punkte 15,5 Punkte über Durchschnitt 70D Blenden

-1,00

-1,8

Trendlinie

2,5 P.

1,1/0,3

3,5 P.

Zeiss

durchschnittlicher Marktpreis

1200 Euro

Linsen, Gruppen

8 Linsen, 6 Gruppen

äquivalente KB-Brennweite, AF-Bereich

75 mm, 0,24-∞ m

2,5 0,00

-1,00

kissenförmig

7

3

2 1

LGD (%)

0

0

0,1

0,2

0,3

0,4

0,5

0,6

0,7

0,8

0,9

1

-2 -2

-4 -4 -5

-6 -6

–, –, KB, kein AF

-7

-8 -8 -9

-10

Canon, Nikon

-10

Bildfeldhöhe

77 mm, Schraubfilter

W

S

Bildfeldhöhe

50 mm

T

119 mm, 85 mm, 1210 g

Da die Verzeichnung nicht von der Blende abhängt, gibt es keine getrennten Messungen für offen und abgeblendet.

–, –, KB, kein AF

(Bildfeldhöhe = 0 entspricht dem Bildzentrum, Bildfeldhöhe = 1 entspricht der Bildecke)

Canon, Nikon

TESTERGEBNISSE GEMESSEN AN Nikon D7100

Nikon D7100

Zeiss Milvus 2/50 mm M ZF.2 / Nikon D7100

2400

2400

PDF Charts

1,00

2400

2200

2a

10

1400 0,25

1200

1000

1000

20 30 40 50 60 70 Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke) 20

30

40

50

60

70

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)

Auflösung - Blende +2

Auflösung - Blende 5.6

Kontrast - Blende offen

Kontrast - Blende +2

0,00 80 80

800

800

0,00

Kontrast - Blende 5.6

1b

2b

Zeiss Milvus 2/50 mm M ZF.2 / Nikon D7100 - Vignettierung

Vignettierung - Blende offen

2,0/4,0/5,6

Kontrast Mitte (k)

0,57/0,68/0,71 21,5/31,5 P. 0,3

Verzeichnung (%)

-0,5

Vignettierung (Blenden)

0,9/0,2/0,2

-0,50 -

-0,50

-1,00 -

-1,00

-1,50

-2,00

-1,50--1,00

-2,00--1,50

4,5 P.

-1,00--0,50

-0,50-0,00

2c

Das 2,0/50 mm leistet sich Schwächen: Während offen das ganze Bildfeld brauchbar abgebildet wird, geht die Mitte beim Abblenden deutlich nach oben, die Ränder verlieren dagegen an Zeichnung. Vermutlich steigt die Bildfeldwölbung. Das kostet die Empfehlung für das 1200 Euro teure Makro. 10

20

30

40

50

96,5/90/97

60

70

80

62,5 Punkte 0 Punkte über Durchschnitt D7100 -0,50

-1,00

Messwerte

Zahlreiche Objektive bilden die Bildecken dunkler ab als die Bildmitte.

70

0,00 80 80

0,00

Kontrast - Blende 5.6

Vignettierung - Blende offen

Vignettierung - Blende offen

Dieses Diagramm zeigt Randabschattung in Blenden sowie das wahrnehmbare Rauschen, 0,000,00welches speziell in den Ecken in Folge des -0,50-0,50Lichtabfalls verstärkt auftreten kann.

3,0

2,5

2,0

-1,00 -

-1,00

0,1

5 P.

1,0/0,2/0,2

5 P.

0,5

0,0

-1,50--1,00

-1,00--0,50

3,0

2,5 0,00

2,0

84,5 Punkte 22 Punkte über Durchschnitt D7100 -0,50

1,0

0,0

-1,50--1,00

-1,00--0,50

-0,50-0,00

0

-0,50-0,00

Vignettierung - Blende +2

0,6/0,6/0,5

1,5

1,5

1,0

Betrachtungsbedingungen -1,50-1,50des wahrnehmbaren Rauschen beziehen sich auf -2,00-2,00einen 60x40cm Ausdruck mit einem Betrachtungsabstand von 70cm.

Trendlinie

-1,00

1,5

1,0

-1,50

0,5

0,5

-2,00--1,50

60

Kontrast - Blende +2

-2,00--1,50

-2,00

-2,00

COLORFOTO 2/2016

50

Kontrast - Blende offen

2,0

-1,50

76

Auflösung - Blende 5.6

31/43,5 P.

100

90

0,5

Bildfeld (0=Bildmitte; 100=Bildecke)

2,5

0,00

40

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)

0,58/0,71/0,71 Die

3,0

0,7/0,5/0,5

30

Auflösung - Blende +2

86,5/86,5/98,5

1,5

0

20

1726/1879/1806

3c

Rauschwahrnehmung über das Bildfeld - Blende +2

Vignettierung - Blende +2

5 P.

20 30 40 50 60 70 Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)

1,4/2,8/5,6

2,0

0,0

10

Trendlinie

0,5

-2,00 -

10

Zeiss Milvus 1,4/85 mm ZF.2 / Nikon D7100 - Vignettierun

Messwerte

1,0

-1,50 -

Blenden

Gesamtpunktzahl (max. 100 Punkte)

0,00

100/66/65

chromatische Aberration (Pixel)

1c

0,00 -

visual noise

95/71,5/70

0

und Rauschwahrnehmung über das Bildfeld

3,0

visual noise

1668/1799/1810

Grenzauflösung Rand (%)

0

0,25

0,25

Auflösung - Blende offen

2,5

Blenden Blenden

Grenzauflösung Mitte (LP/BH)

3b

Rauschwahrnehmung über das Bildfeld - Blende offen

Vignettierung - Blende offen

Rauschanstieg in den Ecken (V/N)

1400

1200

0,25

Auflösung - Blende offen

Punkte Grenzauflösung/Kontrast

0,50

visual noise

10

0,50

1600

visual noise

0

0,75

1800

1600

Blenden Blenden

0

0%

bester AF

1000

Kontrast Rand (%)

2000

1800

Blenden

1200

1200

schlechtester AF

1400

0%

1400

0,75

2000

3a

0,50

0%

Auflösung (LP/BH)

1a

0,50

1600

0%

0,75

1800

1600

schlechtester AF

2000

1800

Auflösung (LP/BH)

0,75

2000

1000

Blenden

1,00

1,00

2200

2200

800

Zeiss Milvus 1,4/85 mm ZF.2 / Nikon D7100

2400

1,00

2200

800

Kontrast

Auflösung (LP/BH)

Kontrast

Auflösung (LP/BH)

PDF Charts

Auflösung – Blende offen Auflösung – Blende +2 Auflösung – Blende 5,6 Kontrast – Blende offen Kontrast – Blende +2 Kontrast – Blende 5,6

-0,50-0,00

19 °

bester AF

Lieferbare Anschlüsse

-1,00--0,50

127,5 mm, 0,80-∞ m

Dieser Unterschied im Radius zur Bildmitte wird durch die Bildhöhe geteilt (alles in Pixel gerechnet), um den Einfluss unterschiedlicher Pixelanzahl je Kamera zu kompensieren. (LGD-Verzeichnung)

-3

88 mm, 80 mm, 660 g

-1,50--1,00

-2,00--1,50

11 Linsen, 9 Gruppen

Dazu bestimmt das Labor die Abweichung vieler Punkte im Bild zur Soll-Position und mittelt die Abweichnung über die vier Quadranten. Für die Grafik wird dies für verschiedene Bildfeldhöhen aufgetragen, für den Messwert wird die maximale Abweichung angegeben.

2

-1

1,0

1800 Euro

Der Abbildungsmaßstab ist über das gesamte Bild nicht gleich, der Abbildungsmaßstab in der Mitte ist nicht identisch zum Abbildungsmaßstab am Bildrand. Dies führt zu Tonnen- oder Kissenförmiger Verzeichnung. Das Labor bestimmt, wie weit ein mit dem Testobjektiv abgebildeter Punkt von der Position abweicht, die er bei gleichmäßiger Abbildung eigentlich haben müsste.

5

tonnenförmig

Ultraschallmotor, Bildstabilisator, Sensorgröße

8

0

1,5

0,0

Zeiss

tonnenförmig

Länge, Durchmesser, Gewicht

9

8 4

67 mm, Schraubfilter

2,0

Milvus 1,4/85 mm ZF.2

Zeiss Milvus 2/50 mm M ZF.2 / Nikon D7100 - Verzeichnung

6

Filter (Größe, Typ)

0

-0,50-0,00

-1,00--0,50

0,5

4

32 °

0,0

-1,50--1,00

100

90

80

70

60

50

40

30

20

10

0

6

effektiver Bildwinkel diagonal

0,5

-1,50

Verzeichnung 10

1,0

49,5 Punkte 13 Punkte unter Durchschnitt D7100

Bildfeld (0=Bildmitte; 100=Bildecke)

10

1,5

-2,00

-0,50-0,00

Milvus 2/50 mm Makro ZF.2

2,0

-0,50

Kissenförmig

OBJEKTIV

-1,00--0,50

3,0

3,0

0,5

-1,50--1,00

R

offen

Vignettierung - Blende +2

-2,00

-2,00--1,50

0,00

-1,00

0,5/0,5

1,5

0,0

80

2,5

-2,00--1,50

1,0

-1,50

70

Kontrast - Blende 5.6

-1,00 -

2,0

-0,50

60

Kontrast - Blende +2

17,5/26 P.

100

90

80

Rauschwahrnehmung über das Bildfeld - Blende +2

Vignettierung - Blende +2

50

Kontrast - Blende offen

Die Betrachtungsbedingungen-1,50-1,50des wahrnehmbaren Rauschen beziehen sich auf -2,00-2,00einen 60x40cm Ausdruck mit einem Betrachtungsabstand von 70cm.

59/47

Bildfeld (0=Bildmitte; 100=Bildecke)

-0,50-0,00

-1,00--0,50

-1,50--1,00

-2,00--1,50

40

Auflösung - Blende 5.6

Dieses Diagramm zeigt Randabschattung in Blenden sowie das wahrnehmbare Rauschen, 0,00 welches speziell in den 0,00 Ecken in Folge des -0,50-0,50Lichtabfalls verstärkt kann. auftreten

0,68/0,72

70

60

Auflösung - Blende +2

Zahlreiche Objektive bilden die Bildecken dunkler ab als Vignettierung - Blende offen die Bildmitte. Vignettierung - Blende

70,5/55

50

40

30

20

10

0

30

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)

1747/1853

3c

1,5

0,5

-2,00

20

Zeiss Milvus 2,8/21 mm ZF.2 / Nikon D7100 - Vignettierun

Das Makro-Tele liefert die beste Milvus-Performance an der 70D. Ganz offen ist die Qualität bereits über das ganze Bildfeld gut, bei Blende 4 erreicht sie Top-Werte bis in die Bildecken hinein. Stolze 82 Punkte in der Gesamtwertung passen zum Preis von 1700 Euro und verdienen eine Empfehlung.

-1,50

-2,00 -

26/46,5 P.

2c

0,00 80

20 30 40 50 60 70 Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)

Trendlinie

Messwerte

1,0

-1,50 -

10

2,8/5,6

2,0

visual noise

Kontrast Rand (%)

1c

0,00

-0,50 -

10

0

und Rauschwahrnehmung über das Bildfeld

2,5

0,00 -

0

0,25

0,25

Auflösung - Blende offen

3,0

visual noise

1522/1573/1566

Grenzauflösung Rand (%)

3b

Rauschwahrnehmung über das Bildfeld - Blende offen

Vignettierung - Blende offen

Grenzauflösung Mitte (LP/BH)

800

0,00

Kontrast - Blende 5.6

Zeiss Milvus 2/100 mm Macro ZE / Canon 70D - Vignettierung

2,0/4,0/5,6

schlechtester AF

1200

1200

visual noise

10

1400

Blenden Blenden

10

0

0,50

Blenden

0

0,50

1600

0%

0%

bester AF

400

0,25

0,25

0%

600

1800

1600 1400

schlechtester AF

800

400

Kontrast Mitte (k)

1800

0,50

0,50

800

0,75

2000

3a

1200

1000

0,75

0%

1400

1200

2000

visual noise

0,75

1400

600

Blenden

1,00

1,00

2200

1000

200

Zeiss Milvus 2,8/21 mm ZF.2 / Nikon D7100

2400

1,00

1600

200

Kontrast

Auflösung (LP/BH)

PDF Charts

1600

Auflösung (LP/BH)

Auflösung – Blende offen Auflösung – Blende +2 Auflösung – Blende 5,6 Kontrast – Blende offen Kontrast – Blende +2 Kontrast – Blende 5,6

PDF Charts

bester AF

OBJEKTIV

0

10

20

30

40

50

60

Bildfeld (0=Bildmitte; 100=Bildecke)

70

80

90

0,0

100

-2,00--1,50

-1,50--1,00

-1,00--0,50

-0,50-0,00


COLORFOTO

Zeiss

Dazu bestimmt das Labor die Abweichung vieler Punkte im Bild zur Soll-Position und mittelt die Abweichnung über die vier Quadranten. Für die Grafik wird dies für verschiedene Bildfeldhöhen aufgetragen, für den Messwert wird die maximale Abweichung angegeben.

LGD (%)

0

0

0,1

0,2

0,3

0,4

0,5

0,6

0,7

0,8

0,9

-2 -3

1

tonnenförmig

1

-1

-2

Dieser Unterschied im Radius zur Bildmitte wird durch die Bildhöhe geteilt (alles in Pixel gerechnet), um den Einfluss unterschiedlicher Pixelanzahl je Kamera zu kompensieren. (LGD-Verzeichnung)

-4

-4 -5

-6

-6

tonnenförmig

-7

-8

-8 -9

-10

-10

Bildfeldhöhe

W

S

Bildfeldhöhe

21 mm

T

Da die Verzeichnung nicht von der Blende abhängt, gibt es keine getrennten Messungen für offen und abgeblendet. (Bildfeldhöhe = 0 entspricht dem Bildzentrum, Bildfeldhöhe = 1 entspricht der Bildecke)

7

75 mm, 0,45-∞ m

6

32 °

2

6

Das Labor bestimmt, wie weit ein mit dem Testobjektiv abgebildeter Punkt von der Position abweicht, die er bei gleichmäßiger Abbildung eigentlich haben müsste.

5

4 4 3

Dazu bestimmt das Labor die Abweichung vieler Punkte im Bild zur Soll-Position und mittelt die Abweichnung über die vier Quadranten. Für die Grafik wird dies für verschiedene Bildfeldhöhen aufgetragen, für den Messwert wird die maximale Abweichung angegeben.

2

67 mm, Schraubfilter

1

0 0

-1

0

0,1

0,2

0,3

0,4

0,5

0,6

0,7

0,8

0,9

1

-2 -2

Dieser Unterschied im Radius zur Bildmitte wird durch die Bildhöhe geteilt (alles in Pixel gerechnet), um den Einfluss unterschiedlicher Pixelanzahl je Kamera zu kompensieren. (LGD-Verzeichnung)

-3

-4

106 mm, 80 mm, 875 g

-4 -5

-6 -6

–, –, KB, kein AF

-7

-8 -8 -9

-10

Canon, Nikon

1

Der Abbildungsmaßstab ist über das gesamte Bild nicht gleich, der Abbildungsmaßstab in der Mitte ist nicht identisch zum Abbildungsmaßstab am Bildrand. Dies führt zu Tonnen- oder Kissenförmiger Verzeichnung.

-10

Bildfeldhöhe

W

S

Bildfeldhöhe

50 mm

T

1= Bildmitte, 2 = Ecke innen, 3 = Ecke außen

Da die Verzeichnung nicht von der Blende abhängt, gibt es keine getrennten Messungen für offen und abgeblendet. (Bildfeldhöhe = 0 entspricht dem Bildzentrum, Bildfeldhöhe = 1 entspricht der Bildecke)

Auflösung (LP/BH) 1800 1800 1800

Nikon D7100

Auflösung Auflösung (LP/BH) (LP/BH)

1200 1200 1200

Zeiss Milvus 1,4/50 mm ZF.2 / Nikon D7100

800 800 800 600 600 600

1,00

1,00

400 400 400

2200

2200

2a

0,75

2000

3a

2000

800

0

schlechtester AF

bester AF

800

0%

1000

10

0

10

0,00 80

20 30 40 50 60 70 Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke) 20

30

40

50

60

70

80

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)

Auflösung - Blende +2

Auflösung - Blende 5.6

Kontrast - Blende offen

Kontrast - Blende +2

0,00

1b

Kontrast - Blende 5.6

2b

Zeiss Milvus 1,4/50 mm ZF.2 / Nikon D7100 - Vignettierung

3b

und Rauschwahrnehmung über das Bildfeld

Vignettierung - Blende offen

3,0

1c

0,00 -

Blenden Blenden

0,53/0,66/0,70 71,5/76/94,5

-0,50 -

-0,50

-1,00 -

-1,00

0,5

-2,00 -

-2,00

0,0

-1,50--1,00

-2,00--1,50

4 P. 5 P.

1,5

1,0

-1,50

26,5/36,5 P.

1,0/0,2/0,2

3c

Bei Blende 1,4 gibt es beim Milvus 1,4/50 mm ZE noch Luft nach oben. Aber schon bei Blende 2,8 legt die Leistung über das ganze Bildfeld sauber zu und erreicht bei 5,6 sehr gute Werte. So schneidet dieses 50er besser ab als das gleich teure, lichtstärkere 2,0/50 mm und erhält dafür eine Empfehlung.

-1,50 -

0,5 -0,7

2c

2,0

visual noise

0,00

76/75/94,5

3,0

2,5

0,00

2,0

visual noise

72 Punkte 9,5 Punkte über Durchschnitt D7100 Blenden

-0,50

-1,00

1,5

1,0

-1,50

0,5 -2,00

0,0

Zeiss

9 8

7

6

6 5 4 3

9 8 7

6

6

150 mm, 0,44-∞ m

0,1

0,2

0,3

0,4

0,5

0,6

0,7

0,8

-2

4 3

1

2

2

67 mm, Schraubfilter

-4 -5

-6

-6

tonnenförmig

-7

-8

-8 -9

-10

Bildfeldhöhe

W

Bildfeldhöhe

85 mm

S

T

0

0,1

0,2

0,3

0,4

0,5

0,6

0,7

0,8

0,9

1

-3

Dieser Unterschied im Radius zur Bildmitte wird durch die Bildhöhe geteilt (alles in Pixel gerechnet), um den Einfluss unterschiedlicher Pixelanzahl je Kamera zu kompensieren. (LGD-Verzeichnung)

-4

118 mm, 77 mm, 807 g

(Bildfeldhöhe = 0 entspricht dem Bildzentrum, Bildfeldhöhe = 1 entspricht der Bildecke)

0

-1 -2

-4 -5

-6

-6

Da die Verzeichnung nicht von der Blende abhängt, gibt es keine getrennten Messungen für offen und abgeblendet.

–, –, KB, kein AF

-7

-8

-8 -9

-10

Canon, Nikon

Dazu bestimmt das Labor die Abweichung vieler Punkte im Bild zur Soll-Position und mittelt die Abweichnung über die vier Quadranten. Für die Grafik wird dies für verschiedene Bildfeldhöhen aufgetragen, für den Messwert wird die maximale Abweichung angegeben.

1

0 -2

Dieser Unterschied im Radius zur Bildmitte wird durch die Bildhöhe geteilt (alles in Pixel gerechnet), um den Einfluss unterschiedlicher Pixelanzahl je Kamera zu kompensieren. (LGD-Verzeichnung)

-3

-4

-10

0,9

Der Abbildungsmaßstab ist über das gesamte Bild nicht gleich, der Abbildungsmaßstab in der Mitte ist nicht identisch zum Abbildungsmaßstab am Bildrand. Dies führt zu Tonnen- oder Kissenförmiger Verzeichnung. Das Labor bestimmt, wie weit ein mit dem Testobjektiv abgebildeter Punkt von der Position abweicht, die er bei gleichmäßiger Abbildung eigentlich haben müsste.

5

4 LGD (%)

0

-2

tonnenförmig

-10

Bildfeldhöhe

W

S

Bildfeldhöhe

100 mm

T

Da die Verzeichnung nicht von der Blende abhängt, gibt es keine getrennten Messungen für offen und abgeblendet. (Bildfeldhöhe = 0 entspricht dem Bildzentrum, Bildfeldhöhe = 1 entspricht der Bildecke)

Nikon D7100 Kontrast

Auflösung (LP/BH)

PDF Charts

Zeiss Milvus 2/100 mm M ZF.2 / Nikon D7100

2400 2400

1,00

1,00

2200 2200

2a

3a

0,75

2000 2000

0,75

1800 Auflösung (LP/BH)

1a

1800

1400

1200

bester AF

1200

1000

1b

2b

3b

0 0

10 10

20 30 40 50 60 70 Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke) 30

40

50

60

70

Bildfeld (0 = Bildmitte, 100 = Bildecke)

Auflösung - Blende offen

Auflösung - Blende +2

Auflösung - Blende 5.6

Kontrast - Blende offen

Kontrast - Blende +2

0,00 80 80

Kontrast - Blende 5.6

1b

Messwerte

1c

0,00 -

Blenden Blenden

0,61/0,69/0,68 82/90/95,5 31/41 P.

-0,50 -

-0,50

-1,00 -

-1,00

-1,50

-2,00

5 P.

0,8/0,1/0,1

5 P.

Selbst offen gibt es am Milvus 2/100 mm Makro außer geringem Randabfall nicht viel auszusetzen. Bei Blende 5,6 ist eine exzellente Qualität bis in die Ecken zu sehen. Das reicht für ein starkes Gesamtergebnis von 82 Punkten. Gutes Makro-Tele, das mit 1700 Euro auch seinen Preis hat – empfohlen. 0,0

-1,50--1,00

-2,00--1,50

0,1

3c

1,5

0,5

-2,00 -

-1,00--0,50

-0,50-0,00

10

0

20

30

40

50

60

70

80

Messwerte

2,5

0,00

2,0

82 Punkte 19,5 Punkte über Durchschnitt D7100 -0,50

-1,00

-1,50

80

Die Betrachtungsbedingungen des wahrnehmbaren Rauschen beziehen sich auf einen 60x40cm Ausdruck mit einem Betrachtungsabstand von 70cm.

Die Betrachtungsbedingungen des wahrnehmbaren Rauschen beziehen sich auf einen 60x40cm Ausdruck mit einem Betrachtungsabstand von 70cm.

Trendlinie

3,0

0,6/0,5/0,6

70

Zahlreiche Objektive bilden die Bildecken dunkler ab als die Bildmitte.

100

90

Bildfeld (0=Bildmitte; 100=Bildecke)

Rauschwahrnehmung über das Bildfeld - Blende +2

Vignettierung - Blende +2

60

Kontrast Kontrast- -Blende Blende+2 +2

Dieses Diagramm zeigt Randabschattung in Blenden sowie das wahrnehmbare Rauschen, welches speziell in den Ecken in Folge des Lichtabfalls verstärkt auftreten kann.

1,0

-1,50 -

0,4

2c

2,0

visual noise

82,5/87,5/94,5

visual noise

0,00

50

Kontrast Kontrast- -Blende Blendeoffen offen

100

Trendlinie

3,0

2,5

1772/1880/1815

Blenden

Nur bei offenener Blende sind die Kontrastwerte eher niedrig, aber das ist für eine Porträt-Optik o.k. Abgeblendet steigt die Schärfe bis zu den besten Ergebnissen bei 5,6 bis in die Ecken. Damit erreicht das 1800 Euro teure 85er die Bestwertung unter den Milvus-Optiken und damit eine Empfehlung.

und Rauschwahrnehmung über das Bildfeld

Rauschwahrnehmung über das Bildfeld - Blende offen

Vignettierung - Blende offen

3c

3b

0,00

Vignettierung - Blende offen

2,0/4,0/5,6 2c

2b

0,25

20

Zeiss Milvus 2/100 mm M ZF.2 / Nikon D7100 - Vignettierung

1c

3a

0,25

0%

1400 1000 800

2a

0,50

schlechtester AF

1600

800

1a

0,50

1600

0%

LGD (%)

1 0

10

8

Dazu bestimmt das Labor die Abweichung vieler Punkte im Bild zur Soll-Position und mittelt die Abweichnung über die vier Quadranten. Für die Grafik wird dies für verschiedene Bildfeldhöhen aufgetragen, für den Messwert wird die maximale Abweichung angegeben.

2

Zeiss Milvus 2/100 mm M ZF.2 / Nikon D7100 - Verzeichnung

10

9 Linsen, 8 Gruppen 16 °

2

-1

1700 Euro

Das Labor bestimmt, wie weit ein mit dem Testobjektiv abgebildeter Punkt von der Position abweicht, die er bei gleichmäßiger Abbildung eigentlich haben müsste.

4 0

Der Abbildungsmaßstab ist über das gesamte Bild nicht gleich, der Abbildungsmaßstab in der Mitte ist nicht identisch zum Abbildungsmaßstab am Bildrand. Dies führt zu Tonnen- oder Kissenförmiger Verzeichnung.

für Nikon D7100

kissenförmig

kissenförmig

10

8

EMPFOHLEN Verzeichnung

Kissenförmig

Zeiss Milvus 1,4/85 mm ZF.2 / Nikon D7100 - Verzeichnung

10

90

80

70

60

50

Bildfeld (0=Bildmitte; 100=Bildecke)

Milvus 2/100 mm Makro ZF.2

Kissenförmig

Verzeichnung

COLORFOTO

40

30

20

10

0

-0,50-0,00

tonnenförmig

für Nikon D7100

-1,00--0,50

tonnenförmig

EMPFOHLEN

-1,50--1,00

-2,00--1,50

Auflösung Auflösung- -Blende Blende+2 +2

Trendlinie

Messwerte

Rauschwahrnehmung über das Bildfeld - Blende +2

Vignettierung - Blende +2

0,5/0,4/0,5

40

1,5

1,0

0,5 -2,00

1a) Mitte offene Blende 2a) Schlechteste Ecke (innen) offene Blende 3a) Schlechteste Ecke (außen) offene Blende 1b) Mitte geschlossene Blende 2b) Schlechteste Ecke (innen) geschlossene Blende 3b) Schlechteste Ecke (außen) geschlossene Blende 1c) Mitte Blende 5,6 2c) Schlechteste Ecke (innen) Blende 5,6 3c) Schlechteste Ecke (außen) Blende 5,6 0,0

-2,00--1,50

-1,50--1,00

-1,00--0,50

-0,50-0,00

0

10

20

30

40

50

60

Bildfeld (0=Bildmitte; 100=Bildecke)

70

80

90

0,00

0,00 0,00 80 80

Zahlreiche Objektive bilden die Bildecken dunkler ab als die Bildmitte.

100

90

80

70

60

50

40

30

20

10

0

Bildfeld (0=Bildmitte; 100=Bildecke)

-0,50-0,00

-1,00--0,50

30

70 70

Dieses Diagramm zeigt Randabschattung in Blenden sowie das wahrnehmbare Rauschen, welches speziell in den Ecken in Folge des Lichtabfalls verstärkt auftreten kann.

2,5

1664/1800/1814

20

60 60

Schärfe, Kontrast und Auflösung sind verschiedene Eigenschaften einer Abbildung, die zugleich eng zusammenhängen. In unseren Messungen bestimmen wir die Auflösung feiner Details und den Kontrast, nicht jedoch die Schärfe, dies wäre die Steilheit einer Kante. Bei der Auflösung geht es um die Frage: Wie fein dürfen die Linien sein, dass sie noch unterscheidbar sind, bevor sie im Einheitsgrau verschwinden? Diese Grenzauflösung geben wir für einen Kontrast von 10 Prozent des Ausgangswerts an und errechnen die Zahl der Linienpaare, die in die Bildhöhe passen. Bei dieser Definition gilt eine Struktur also noch als aufgelöst, wenn ihr Kontrast auf 10 Prozent des Ausgangswerts sinkt. Neben diesem Grenzwert ist für die visuelle Schärfe auch der Kontrast bei gröberen Strukturen wichtig. Um ihn zu berücksichtigen, summiert das Labor den Kontrast der einzelnen Auflösungswerte bis zur Grenzauflösung auf. Je höher der Wert, umso knackiger das Bild. Bei überzogener Schärfung in der Bildverarbeitung kann das auch unnatürlich wirken. Die Kurven zeigen jeweils den Verlauf der Werte auf dem Weg von der Bildmitte bis zu 80 Prozent der Strecke zur Ecke. Die kleinen Quadrate an den Kurven stellen das Verhalten in verschiedenen Richtungen dar und stehen für das konkrete Ergebnis des Siemenssterns. So stehen die vier Kästchen am Ende der Linie für die Ecken des Bildes. Je enger sie zusammenliegen, desto besser ist die Zentrierung der Optik. Grundsätzlich misst das Labor einmal bei offener Blende und das zweite Mal um zwei Blendenstufen abgeblendet durch. Als Testchart dient eine Tafel mit 25 Siemenssternen. Damit können wir die Auflösung fast über das gesamte Bildfeld messen. Zudem sind die Kanten der Schwarzweiß-Felder nicht hart, sondern sinusförmig abgestimmt, um die Nachschärfung nur in einem realistischen Maß wirken zu lassen.

Trendlinie

Messwerte

Rauschwahrnehmung über das Bildfeld - Blende offen

Vignettierung - Blende offen

1,4/2,8/5,6

30 30 40 40 50 50 Bildfeld Bildfeld(0 (0==Bildmitte, Bildmitte,100 100==Bildecke) Bildecke)

 Auflösung und Kontrast

0,25

Auflösung - Blende offen

COLORFOTO

10

0,25 0,25 0,25

20 20

Auflösung Auflösung- -Blende Blendeoffen offen

0,25

0%

1200 1000

Beim Milvus 2,8/21 mm ZE geht es außerhalb der Bildmitte mit Kontrast und Auflösung kräftig bergab. Das verstärkt sich bei Blende 5,6, wenn die Abbildungsqualität in der Bildmitte zulegt, während die Ecken auf ihrem schlechten Niveau verharren. Eine Verzeichnung von knapp 2 % kann störend sein – vor allem zum gesalzenen Preis von 1700 Euro.

10 10

Bildfeld (0=Bildmitte, 100=Bildecke)

0,50

1400

1200

3b

3a

0,50

1600

1400

2b

2a

200 200 200 00 0

1800

1600

1b

1a

0,75

1800 Auflösung (LP/BH)

1a

0,50 0,50 0,50

1000 1000 1000

Kontrast

Auflösung (LP/BH) 2400

0,75 0,75 0,75

1400 1400 1400

PDF Charts

2400

Kontrast 1,00 1,00 1,00

Olympus Olympus M. M. Zuiko Zuiko 4-5.6/9-18 4-5.6/9-18 mm mm ED ED // Olympus Olympus OM-D OM-D E-M5 E-M5 -- 99 mm mm

1600 1600 1600

Kontrast Kontrast

2

8

95%

3

9

schlechtester schlechtester AF AF

Das Labor bestimmt, wie weit ein mit dem Testobjektiv abgebildeter Punkt von der Position abweicht, die er bei gleichmäßiger Abbildung eigentlich haben müsste.

5 4

2

10

8

99%

6

4

Zeiss Milvus 1,4/50 mm ZF.2 / Nikon D7100 - Verzeichnung

10

10 Linsen, 8 Gruppen

bester bester AF AF

6

Der Abbildungsmaßstab ist über das gesamte Bild nicht gleich, der Abbildungsmaßstab in der Mitte ist nicht identisch zum Abbildungsmaßstab am Bildrand. Dies führt zu Tonnen- oder Kissenförmiger Verzeichnung.

kissenförmig

7

2

für Nikon D7100

tonnenförmig

8

LGD (%)

kissenförmig

9

0

1200 Euro

Kissenförmig

10

8

Verzeichnung

Kissenförmig

Milvus 1,4/50 mm ZF.2

Zeiss Milvus 2,8/21 mm ZF.2 / Nikon D7100 - Verzeichnung

10

EMPFOHLEN

tonnenförmig

Verzeichnung

So testen wir 3

100

COLORFOTO 2/2016 77


SERVICE BÜCHER

Suvarnabhumi Airport, Bangkok, 2006 © Rainer Viertlböck / courtesy Schirmer/ Mosel

Helmut Jahn

Buildings 1975-2015 Der Fotograf Rainer Viertlböck widmet seinen bei Schirmer/Mosel erschienenen Fotoband dem Architekten Helmut Jahn und dessen Bauwerken. Seit den 1970ern sorgt der in Nürnberg geborene und größtenteils in den USA lebende Helmut Jahn mit imposanten,

DER TOPP TIPP

Sony Center, Berlin, 2000 © Rainer Viertlböck / courtesy Schirmer/Mosel

78

COLORFOTO 2/2016

aus Stahl und Glas erschaffenen Bauten für internationales Aufsehen. Seine Entwürfe zieren Metropolen rund um den Globus: Chicago, New York, Las Vegas, Singapur, Shanghai, München, Frankfurt, Berlin und Tokio. Ob Flughäfen oder Messegebäude – der Architekt verbindet organisch-futuristische Formen mit der jeweiligen Umgebung. Diese Beziehungen visualisiert Rainer Viertlböck deutlich, wenn er auf den Panorama-Aufnahmen neben den Gebäuden selbst auch die umliegende Landschaft bzw. das Stadtbild einfängt. Gleichzeitig achtet der Münchner Fotograf aber auch auf die Details und zeigt etwa filigran wirkende Konstruktionselemente oder die Lichtatmosphäre in den Innenräumen. Rainer Viertlböck gelingt es, die Emotionen des Architekten aufzuspüren und eindrucksvoll in seinen Bildern sichtbar zu machen. Der Bildband – der fast schon ein Dialog zweier Künstler ist – ist allen Freunden der Architekturfotografie wärmstens zu empfehlen. whe

© Rainer Viertlböck / courtesy Schirmer/Mosel

Helmut Jahn Buildings 1975-2015; Photographs; Rainer Viertlböck; Hrsg. von Nicola Borgmann, mit einem Text von Aaron Betsky; 232 Seiten, 184 Tafeln; in Farbe und Duotone; (Deutsch/Englisch); Preise: 68,00 Euro (D), 70 Euro (A), 78,20 CHF ISBN 978-3-8296-0723-0 www.schirmer-mosel.com


Planet Wüste

Michael Martin

© Michael Martin

Michael Martin Planet Wüste; gebunden mit Schutzumschlag, 448 Seiten mit 400 farbigen Abbildungen und Karten; Preise: 49,95 Euro (D), 51,40 Euro (A), 66,90 CHF ISBN 978-3-86873-709-7 www.knesebeck-verlag.de

Es ist keine Überraschung, dass sich auch das jüngste Projekt „Planet Wüste“ des bekannten Naturfotografen Michael Martin den Wüsten widmet – schließlich sind sie seit Jahrzehnten sein Lieblingsmotiv. Mit dem Ziel, nicht nur einen Bildband, sondern auch eine wissenschaftliche Dokumentation mit vergleichenden Studien zu schaffen, bereiste Michael Martin fünf Jahre lang verschiedene Teile der Welt vom Nordpol über die Wüsten Sahara, Gobi, Namib und Atacama bis zum Südpol und fotografierte außer den Trocken- auch die Schnee- und Eiswüsten. Seine aufregenden Aufnahmen zeigen die schlichte Schönheit dieser extremen und faszinierenden Landschaften. Zugleich richtet der Fotograf das Objektiv auf die Menschen, die ihre Heimat in diesen unwirtlichen Regionen haben und allen Widrigkeiten trotzen. whe

Marc Lagrange

Drygalski-Berge in der Ostantarktis © Michael Martin

Senza Parole

© Senza Parole by Marc Lagrange, published by teNeues, www.teneues.com. Sirin, Photo © 2015 Marc Lagrange. All rights reserved.

Frauen des Dorfes Khuba Ram in der indischen Wüste Thar auf dem Weg zum Brunnen © Michael Martin

Das Fotobuch „Senza Parole“ ist nicht die erste Zusammenarbeit zwischen dem in Antwerpen lebenden Fotografen Marc Lagrange und dem teNeues Verlag. Und wie schon im 2013 erschienenen „Diamonds & Pearls“ zeigt er auch in „Senza Parole“ sein meisterliches Können als Aktfotograf. In seinem neuen Bildband greift Marc Lagrange zum Teil die Bildsprache von „Diamonds & Pearls“ wieder auf und entführt den Zuschauer in exotische, erotische Fantasiewelten, die er opulent vor extravaganten Kulissen inszeniert. Gleichzeitig präsentiert Lagrange Aufnahmen, die sich einer anderen Bildsprache bedienen. Zum Beispiel sehr fokussierte und direkte Aktstudien in Schwarzweiß, die fast schon an Bilder von Edward Weston erinnern. Gemeinsam ist allen Bildern nicht nur das sorgfältige und aufwendige Arrangement, sondern auch die Tendenz, die Modelle sehr statisch abzubilden – als lebende Statuen von ewiger Schönheit. whe

© Senza Parole by Marc Lagrange, published by teNeues, www. teneues.com. Statue, Photo © 2015 Marc Lagrange. All rights reserved.

Marc Lagrange Senza Parole; teNeues Verlag; 28 x 35,5 cm; 208 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag; 55 Farb- und 104 DuplexFotografien; Text in Englisch und Französisch; Preis: 79,90 Euro ISBN 978-3-8327-3298-1 www.teneues.de COLORFOTO 2/2016 79


TEST PRODUKT DES MONATS Leichtgewicht

Das Joby Gorillapod ist sehr leicht und dennoch mit vergleichsweise schwerem Equipment belastbar.

Joby Gorillapod Produkt: Joby Gorillapod DSLRZoom mit Ballhead

Funktion: leichtes, flexibles Ministativ Belastbarkeit: 3 kg Gewicht: 390 g Preis: 96 Euro + Flexibilität + sehr leicht + robust

Joby Gorillapod

Flexibles Mini-Stativ Das Gorillapod DSLR-Zoom gehört bereits zu den Klassikern der Mini-Stative, denn seine flexiblen Beine bieten enorme Flexibilität. Man kann es um Rohre und Bäume wickeln oder an Türen und Tischplatten hangeln lassen. Bei allen diesen Kunststücken ist es sogar mit größeren, bis zu 3 kg schweren Kameras belastbar. In der Redaktion kommt das Gorillapod vor allem dann zum Einsatz, wenn für Equipment nur relativ wenig Platz und Gewichtsreserven vorhanden sind, denn es wiegt nur 390 g. Der Kunststoff weist auch nach Jahren intensivem Gebrauch noch keine Gebrauchsspuren auf. Und keines der vielen Beingelenke hat weiteres Spiel bekommen, alle halten immer noch stabil dem Gewicht stand. Wer mit langen Belichtungszeiten in Verbin-

dung mit langen Brennweiten arbeiten möchte, sollte die Spiegelvorauslösung in der Kamera aktivieren. Außerdem muss man sich zwischendurch immer mal wieder die Zeit nehmen, die runden Elemente der Beine in ihre Ausgangsposition zu bringen, damit die Ausrichtung beim nächsten Mal wieder schneller klappt. Die Stativplatte des kleinen Kugelkopfs hilft dabei mit einer kleinen Wasserwaage. Der Kopf wird mit nur einer Schraube bedient, sodass sich die Panoramaachse nicht getrennt arretieren lässt. Löst man diese nur leicht, bietet der Kopf jedoch ein bisschen Friktion, was die Handhabung erleichtert. Dank einer Einkerbung lässt sich der Kopf für Hochkantaufnahmen abwinkeln. Wer das Stativ auch mit Telebrennweiten nutzen möchte, sollte zum 180 Euro teuren Gorillapod Focus mit Kugelkopf greifen, dessen Aufbau weitgehend identisch ist. Die Belastbarkeit geht hier bis 5 Kilogramm, und zudem ist dieser Kugelkopf mit einer separat arretierbaren Panoramaachse und einer größeren Stativplatte ausgestattet. Joachim Sauer

COLORFOTO PRODUKT

DES MONATS 2/2016

80

COLORFOTO 2/2016

Hochformat

Mit dem Kugelkopf klappt auch das Fotografieren im Hochformat – die Ausrichtung erfordert allerdings mehr Zeit.


Sandisk Extreme 500

Schneller Speicher Sandisk Produkt: SanDisk Extreme 500 Portable SSD

Funktion: externes Arbeitslaufwerk Speicherkapazität 120 – 480 GB Gewicht: 390 g Preis: 90 – 220 Euro + sehr kompakt und leicht + schnell + gute Sicherheits-Software

Der Trend zu immer schnelleren SSDLaufwerken im Rechner hat einen Haken: Die Speicherkapazitäten sind deutlich gesunken. Gerade bei Notebooks werden in der Regel gerade noch 256 Gigabyte, wenn‘s hochkommt 512 Gigabyte eingebaut. Da wird es für engagierte Fotografen schon schwer, das jährliche Bilderpensum auf dem Rechner zu lassen, denn immerhin belegen Betriebssystem und Programme in der Regel schon über 100 Gigabyte. Wir legen deshalb die Bilder gar nicht erst auf dem internen Laufwerk ab, sondern speichern sie auf der sehr kompakten SanDisk Extreme 500 Portable Disk, die via USB 3.0 mit dem Rechner verbunden wird. In der Praxis sind Datenübertragungsraten von bis zu 350 Megabyte in der Sekunde zu erreichen, sodass keine Leistungseinbußen zu internen Laufwerken festzustellen sind. Wer auf Nummer sicher gehen will, installiert die mitgelieferte Secure-Access-Software und verpackt so die Dateien verschlüsselt auf dem Laufwerk. Joachim Sauer

COLORFOTO PRODUKT

DES MONATS 2/2016

Winzling Der SSD-Speicher ist extrem kompakt und dank seines Kunststoffrands sehr robust.

Western Digital Produkt: WD My Cloud

Funktion: NetzwerkSicherungslaufwerk Speicherkapazität 2 – 6 TB Gewicht: 390 g Preis: 150 – 290 Euro + einfache Bedienung + zuverlässige Funktion + nach Einrichtung kein weiterer Aufwand

WD My Cloud

Datensafe Datensicherheit gibt es nur, wenn man die Daten regelmäßig auf ein zweites externes Laufwerk sichert. Western Digital liefert dafür mit der WD My Cloud eine Speicherlösung, die sich wahlweise via USB oder Netzwerk mit dem Rechner verbinden lässt. Eine eigene Anwendung liefert die Sicherungsfunktion, die permanent im Hintergrund erfolgen kann, wenn das Laufwerk angeschlossen ist. Man kann sowohl die Daten mehre-

COLORFOTO PRODUKT

DES MONATS 2/2016

rer Rechner als auch die von mobilen Geräten auf das Laufwerk sichern. WD My Cloud erlaubt aber auch den Abruf der Daten via Smartphone-App aus dem Internet – selbst wenn das Laufwerk daheim steht. So hat man jederzeit Zugriff auf seine Bilder und behält die Hoheit über die eigenen Aufnahmen, weil man keinen Dienstleister einschalten muss. Unsere WD My Cloud läuft im COLORFOTO-Dauertest seit einem Jahr unterbrechungs- und fehlerfrei. Joachim Sauer COLORFOTO 2/2016 81


1&1 DSL

, 9

INTERNET & TELEFON

99 €/Monat

*

Sparpreis für 12 Monate, danach 24,99 €/Monat.

Auf Wunsch mit 1&1 HomeServer: WLAN-Router, Telefonanlage und Heimnetzwerk in einem.

Internet made in Germany

In Ruhe ausprobieren:

Expertenrat? Jederzeit:

TESTEN

GENÜGT

Defekt? Morgen neu!

1MONAT 1ANRUF 1TAG

AUSTAUSCH VOR ORT


BESTES

NETZ In Deutschlands härtestem Festnetz-Test mit rund 1,7 Millionen Messungen von Sprachqualität, Datenraten und vielem mehr erzielt 1&1 als einziger von 9 Anbietern die Note „sehr gut“. Mit diesem herausragenden Ergebnis verweist 1&1 die Deutsche Telekom auf den zweiten Platz und ist der führende alternative DSL-Anbieter!

TESTERGEBNISSE ANBIETER SPRACHE INTERNET WEB-SERVICES WEB-TV max. 500 Punkte

KabelUnitymedia Deutschland

O2

Vodafone

153 69 61 91

154 59 55 80

119 67 70 77

374

348

333

173 91 91 94

166 81 83 87

147 76 81 93

449 sehr gut

417 gut

397 gut

befriedigend befriedigend befriedigend

n sichern! e b a th u g rt ta S € ,– 0 5 Jetz t bis zu

*

02602 / 96 90 * 1&1 DSL Basic für 12 Monate 9,99 €/Monat, danach 24,99 €/Monat. Inklusive Internet ohne Zeitlimit, Telefon-Flat ins dt. Festnetz und 1&1 DSL-Modem für 0,– €. Oder auf Wunsch z. B. mit 1&1 HomeServer Tarif-Option für 4,99 €/Monat mehr. Weitere Tarife mit bis zu 50,– € Startguthaben zur Verrechnung ab dem 4. Vertragsmonat. Hardware-Versand 9,90 €. 24 Monate Vertragslaufzeit. Preis inkl. MwSt. 1&1 Telecom GmbH, Elgendorfer Straße 57, 56410 Montabaur

1und1.de


SERVICE BESTENLISTE

Tests, Daten und Preise im Überblick

Foto-Bestenliste 42,5 44 59,5 61 68 72 59 45,5 50 48 50 54 41,5 43,5 28 33 31 27 30,5 48 55 55,5 60,5 61 56 56 48,5 63,5 72,5 46,5 38 43,5 37,5 28,5 36,5 49 60,5 51,5 48,5 61,5 52 57 69,5 69 58,5 55,5 55 53,5 56,5 50 39,5 50,5 51 50 54 51 49 59,5 48 54,5 56 44,5

84

COLORFOTO 2/2016

2/2015 2/2015 2/2015 2/2015 9/2015 9/2015 2/2015 2/2015 2/2015 7/2015 7/2015 1/2015 2/2016 7/2015 11/2015 1/2016 2/2015 1/2016 11/2015 5/2015 5/2015 5/2015 1/2015 2/2015 9/2015 1/2015 3/2015 10/2015 9/2015 1/2015 2/2015 1/2015 12/2014 12/2014 7/2015 3/2015 3/2015 3/2015 4/2015 3/2015 1/2015 5/2015 12/2014 3/2015 3/2015 5/2015 5/2015 11/2015 4/2015 12/2014 11/2015 5/2015 9/2015 4/2015 5/2015 1/2015 5/2015 10/2015 2/2015 1/2015 9/2015 12/2014

14 14,5 19,5 14,5 19 11 10 8,5 11,5 12,5 20 23 24 19 22,5 21 22,5 18,5 16,5 15,5 18 5,5

51 48 56 43 57 38 34,5 36 47,5 49 62 70,5 59,5 67,5 75 62,5 63 41 41,5 60,5 72 39

5/2015 11/2015 1/2015 5/2015 6/2015 9/2015 3/2015 9/2015 4/2015 1/2015 4/2015 2/2015 4/2015 4/2015 10/2015 4/2015 12/2015 11/2015 11/2015 9/2015 2/2016 1/2015

Digitale SLR-/Systemkameras RAW Tests ab Heft 6/15 nach Testversion 1.8

21 18,5 18,5 17,5 15 19 13 15,5 20 17 7,5 22 13,5 14 17 20 20 20 17,5 22,5 19 22 19 21,5 21,5 17,5 14 19,5 14,5 19 11,5 12,5 20 23 24 21

78 82,5 79,5 67 63,5 68,5 55 66 70 66,5 54,5 75 64,5 65,5 77,5 73 87 93 70,5 67 63,5 68,5 62,5 66 68,5 70 64,5 68 58,5 71 62,5 64,5 74 94 74 76

Test in Heft

13,5 13,5 21 18,5 17,5 19 18,5 16 17,5 14,5 15 19 12 13 16,5 16,5 14,5 14,5 9,5 11 15,5 16 21,5 20 17 16,5 18,5 11,5 22 7,5 18,5 10 9 10 11,5 13,5 22 13,5 14 17 16,5 20 20 20 17,5 22,5 19 20 22 15 19 18 19 13 21,5 14,5 18,5 21,5 18,5 17 17,5 8,5

25/23/21/17,5/15,5/12 24/21/20/17,5/14/7,5 29,5/28/24/20/12/2,5 26/23,5/21/16/8,5/0 29/27,5/24/20,5/13,5/3,5 31,5/25,5/18,5/15/4/0 31/23/18/10/5/0 33,5/25,5/19/14/4,5/0 30/26,5/21/16/12,5/7 30/26/23/16/13/6 29/27,5/24,5/18,5/16/12 31/31/26/22/18/14,5 30,5/27/21,5/16/12/6 36/31/25/23/17/14 36,5/33,5/28/23/19/16 23,5/23/23/20/18/17 23/23/23/20/17,5/16 22,5/18,5/15,5/12/7/3,5 23/19,5/16,5/13/8/4,5 30/27/26/21,5/18/13 37/34,5/29/24/19,5/17 30/27/21,5/15,5/10/5

Gesamtpunktzahl (max. 100 Punkte)

Gesamtpunktzahl (max. 100 Punkte)

Canon EOS 100D Canon EOS 1200D Canon EOS 1D X Canon EOS 5D Mark III Canon EOS 5DS Canon EOS 5DS R Canon EOS 6D Canon EOS 700D Canon EOS 70D Canon EOS 750D Canon EOS 760D Canon EOS 7D Mark II Canon EOS M10 Canon EOS M3 Canon Powershot G3 X Canon Powershot G5 X Canon Powershot G7 X Canon Powershot G9 X DxO One_JPEG Fujifilm X-A2 Fujifilm X-E2 Fujifilm X-Pro 1 Fujifilm X-T1 Fujifilm X-T1 Graphite Silver Fujifilm X-T10 Fujifilm X100T Leica D-Lux Leica M Monochrom Typ 246 Leica Q Leica T Leica V-Lux Leica X Leica X-E Nikon 1 J4 Nikon 1 J5 Nikon D3300 Nikon D4s Nikon D5300 Nikon D5500 Nikon D610 Nikon D7100 Nikon D7200 Nikon D750 Nikon D810 Nikon Df Olympus OM-D E-M1 Olympus OM-D E-M10 Olympus OM-D E-M10 Mark II Olympus OM-D E-M5 Mark II Olympus Pen E-PL7 Panasonic Lumix DMC-FZ1000 Panasonic Lumix DMC-G6 Panasonic Lumix DMC-G70 Panasonic Lumix DMC-GF7 Panasonic Lumix DMC-GH4 Panasonic Lumix DMC-GM5 Panasonic Lumix DMC-GX7 Panasonic Lumix DMC-GX8 Panasonic Lumix DMC-LX100 Pentax K-3 Pentax K-3 II Pentax K-S1

700 800 1500 600 600 949 950 760 400 550 1100 1650 900 1700 3500 2000 3400 1600 1150 3000 3500 300

Ausstattung/Performance (max. 30 Pkt.)

Ausstattung/Performance (max. 30 Punkte)

20,5/19,5/17,5/15,5/11,5/9 22/20,5/18,5/15,5/12/9 22,5/20,5/20/18,5/18/16 26/24,5/24/20,5/18/15 35/31/28/23,5/18,5/15 37,5/32,5/29/24/19/16 24,5/23,5/22/19,5/17/15,5 21/19,5/19/16,5/11,5/8 21,5/20,5/19/16/14/10 23,5/22,5/19,5/16,5/13/10 24/23/20/17,5/14/10,5 23/22/19,5/16,5/14,5/12,5 21,5/20,5/17,5/14,5/12/9 22,5/20/18/15,5/12,5/9 17/15/12,5/8/0/0 21/16/13/7,5/4/2 21/18/14/8/3/0 19,5/14,5/11/6,5/2/0 22,5/18/13/10,5/7/3 23/21,5/20,5/19,5/16,5/11 25,5/24,5/22/20/15,5/13,5 26/24/22,5/19/15,5/14 25/24,5/21/19,5/15,5/13,5 26/25/22,5/20,5/16,5/13,5 25/23,5/21/19,5/16,5/13,5 25,5/24/22,5/19,5/15,5/13,5 21/19,5/18,5/16,5/13/7 33/31,5/28/23,5/20,5/17 32/30/28,5/23,5/20/16 25,5/25,5/21,5/18/16/13 22,5/17,5/15/9/5/3 23/22/19/16/13,5/11,5 20,5/18,5/16,5/14,5/12/10 21,5/17/12,5/9/6/2 19/17,5/16/14,5/10,5/5,5 29/23,5/20/15/13/11 23/21/20,5/18/17,5/15,5 28,5/24/21,5/17/15/11,5 25,5/23/20/15,5/13/11 29,5/27/24,5/22/17/14,5 27/22,5/20/15/14,5/10,5 27,5/24,5/21,5/16,5/14,5/10,5 30/28/27/23,5/21/16 32/28/26,5/22/20/16,5 25,5/23/22,5/18,5/17,5/16 22,5/21/19,5/16,5/13,5/11 26/23/21/16/14,5/10,5 23/21/20/16/14/10,5 24/21/21/17/14/11 24,5/22/20,5/16/14/12 21,5/18,5/15/11,5/6,5/0 25/21,5/19/17,5/13/7 25/21,5/18/17/13/6,5 25/22/20,5/18/15/13 25/21/18,5/16,5/13,5/7,5 25,5/22/19,5/17/15/13,5 23/19,5/18/15,5/13,5/7 28/26/23/17,5/15/8 22/20/18,5/15,5/11,5/7 28,5/25/23/18/12,5/11,5 29,5/25,5/22,5/18/13,5/10,5 24/22,5/20/18/15/12

Spiegelreflexkameras

Pentax K-S2 Ricoh GR II Samsung NX1 Samsung NX30 Samsung NX500 Sigma DP0 Quattro Sigma DP1 Quattro Sigma DP3 Quattro Sony Alpha 5100 Sony Alpha 6000 Sony Alpha 7 Sony Alpha 7 II Sony Alpha 77 II Sony Alpha 7R Sony Alpha 7R II Sony Alpha 7s Sony Alpha 7s II Sony Cybershot DSC-RX10 II Sony Cybershot DSC-RX100 IV Sony Cybershot DSC-RX1R Sony Cybershot DSC-RX1R II Sony QX1

Bildqualität ISO100 ISO1600 LR1 ISO1600 LR2 ISO1600 LR3

Bildqualität ISO 100/400/800/ 1600/3200/6400

450 300 5800 2600 3500 3700 1400 500 900 650 750 1650 400 600 900 780 600 500 650 450 700 900 1200 1200 700 1200 990 7200 3990 1500 1100 1850 1490 400 500 400 6100 600 700 1400 900 1100 2000 3200 2500 1200 500 600 1100 400 720 450 700 500 1350 750 650 1200 800 950 950 500

Test in Heft

Preis ca. (Euro)

Tests ab Heft 1/15 nach Testversion 1.8

Preis ca. (Euro)

Digitale SLR-/Systemkameras

Spiegelreflexkameras RAW Canon EOS 1D X Canon EOS 5D Mark III Canon EOS 6D Canon EOS 70D Canon EOS 760D Canon EOS 7D Mark II Canon EOS M3 Fujifilm X-E2 Fujifilm X-T1 Graphite Silver Fujifilm X-T10 Leica T Nikon D4s Nikon D5300 Nikon D5500 Nikon D610 Nikon D7200 Nikon D750 Nikon D810 Nikon Df Olympus OM-D E-M1 Olympus OM-D E-M10 Olympus OM-D E-M5 Mark II Panasonic Lumix DMC-G70 Panasonic Lumix DMC-GH4 Panasonic Lumix DMC-GX8 Pentax K-3 II Pentax K-S2 Samsung NX1 Samsung NX30 Samsung NX500 Sony Alpha 5100 Sony Alpha 6000 Sony Alpha 7 Sony Alpha 7 II Sony Alpha 77 II Sony Alpha 7s

5800 2600 1400 900 750 1650 600 700 1200 700 1500 6100 600 700 1400 1100 2000 3200 2500 1200 500 1100 700 1350 1200 950 700 1500 600 600 400 550 1100 1650 900 2000

31/27,5/26,5/24,5 36,5/29,5/29/27,5 33,5/29/27,5/26,5 31,5/23/22/19,5 30,5/21,5/21/19 31/23/20,5/18,5 28/20/18/14 29/23/20,5/18,5 29/22,5/20/19 29/22,5/19,5/18,5 29/22,5/20,5/17,5 29,5/24,5/22,5/21,5 32,5/22/21,5/18,5 32,5/23/22/20,5 35/28/27/24 33,5/23,5/22,5/20 37,5/31,5/28,5/28 43,5/32,5/30,5/29 29,5/25/23/21 28,5/21,5/18,5/16,5 28,5/21/18/15 29/22/19,5/16,5 27/21,5/19,5/15 27,5/21,5/18,5/16,5 29/22,5/20,5/16 33/24,5/22/19,5 31,5/24/20,5/19 29/23/22,5/19 28/22,5/20,5/17 32,5/23,5/22,5/18,5 32/23,5/21,5/19,5 32,5/24,5/22/20 33/25/22,5/19,5 40,5/32,5/31,5/29,5 31,5/23,5/22/18,5 29/26/24/24

6/2015 6/2015 6/2015 12/2015 12/2015 12/2015 12/2015 12/2015 12/2015 12/2015 12/2015 6/2015 12/2015 12/2015 6/2015 12/2015 6/2015 6/2015 6/2015 12/2015 12/2015 12/2015 12/2015 12/2015 12/2015 12/2015 12/2015 12/2015 12/2015 12/2015 12/2015 12/2015 6/2015 6/2015 12/2015 6/2015


3 AUSGABEN PLUS GRATIS-PRÄMIE DETAILLIERTE INFOS ZU ALLEN PRODUKTEN UND WEITERE PRÄMIEN FINDEN SIE UNTER www.colorfoto.de/abo

GRATIS

KEINE ZUSTELLGEBÜHR

GRATIS

ONLINE

SHOP

GRATIS

Erotic Ladyland

Kalahari Schultertasche

Novoflex Multitool

Uwe Ommer, der Meister erotischer Fotografie präsentiert in seinem großformatigen Bildband exotische Sinnlichkeit hautnah. UVP: 39,90 €

Schick und stylish – die Tasche für alle Gelegenheiten! Die gepolsterte Umhängetasche Molopo K-41i bietet genügend Platz, so dass auch eine Kamera, ein Objektiv und ein Blitzgerät verstaut werden können. UVP: 39,90 €

Mit dem hochwertigen und universellen Mini-Multitool werden die Montageanforderungen beim Fotografieren mit Stativ und Zubehör kinderleicht. Das darf bei keinem Fotoequipment fehlen.

GRATIS-PRÄMIE

TIPP: Bei Bankeinzug Prämie schneller erhalten!

EINFACH COUPON AUSFÜLLEN ODER BEQUEM ONLINE BESTELLEN UNTER PER POST COUPON AUSFÜLLEN

PER TELEFON ✆ ODER 0781 6394548

ODER PER FAX 0781 846191

ONLINE BESTELLEN UNTER

www.colorfoto.de/angebot

JA, ICH TESTE COLORFOTO FÜR ZUNÄCHST 3 AUSGABEN!

JA, ich teste 3 x COLORFOTO für zunächst 3 Ausgaben (3 Monate) für z. Zt. 19,90 € inkl. MwSt. und Porto. Wenn ich COLORFOTO danach weiter beziehen möchte, brauche ich nichts weiter zu tun. Ich erhalte COLORFOTO dann zum regulären Abopreis (11 Ausgaben pro Jahr für z. Zt. 75,90 €*). Das Jahresabo kann ich nach Ablauf eines Bezugsjahres jederzeit wieder kündigen. Das Dankeschön erhalte ich umgehend nach Zahlungseingang. Wenn ich COLORFOTO nicht weiter beziehen möchte, genügt ein kurzes Schreiben bis 3 Wochen vor Ablauf des Miniabos (Datum Poststempel) an den COLORFOTO Kundenservice, Postfach 180, 77649 Offenburg. Dieses Angebot gilt nur in Deutschland und solange der Vorrat reicht. Auslandskonditionen auf Anfrage: weka@burdadirect.de Bei großer Nachfrage der Prämie kann es zu Lieferverzögerungen kommen. Eine eventuelle Zuzahlung zum Geschenk wird per Rechnung / Nachnahme (evtl. Gebühr 2 €) erhoben.

Senden Sie bitte den ausgefüllten Coupon an folgende Adresse:

COLORFOTO Kundenservice Postfach 180 77649 Offenburg COLORFOTO erscheint im Verlag WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH,

Erotic Ladyland (KE14)

Name

Vorname

Kalahari Schultertasche K-41i Flower (KD18) Kalahari Schultertasche K-41i Khaki (KD17)

Geburtsdatum

Novoflex Multitool (KC24)

Gewünschte Zahlungsweise: Bankeinzug

Rechnung

Straße / Hausnummer

Postleitzahl / Ort

Bankleitzahl

Telefonnummer

E-Mail

Kontonummer

Ich bin damit einverstanden – jederzeit widerruflich –, dass mich der Verlag WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH künftig per E-Mail und telefonisch über interessante Vorteilsangebote, sowie die seiner Werbepartner informiert.

Richard-Reitzner-Allee 2, 85540 Haar, Handelsregister München, HRB 154289 Datum

✘ Unterschrift

Ändert sich meine Adresse, erlaube ich der Deutschen Post AG, dem Verlag meine neue Anschrift mitzuteilen. Die Prämie wird nach erfolgter Bezahlung des Abo-Preises zugesandt. Sie haben ein gesetzliches Widerrufsrecht, die Belehrung können Sie unter www.colorfoto.de/abo/widerruf abrufen. *inkl. MwSt. und Porto

WK 6042 M02

ALS PRÄMIE WÄHLE ICH FOLGENDES GESCHENK:


SERVICE BESTENLISTE

Digitaltest Objektive – Zooms APS-C Ultraschallmotor (USM)/ Bildstabilisator (BS)

Sensorgröße

Testergebnisse gemessen an:

Auflösung: Mitte offen (LP/BH)

Auflösung: Rand offen (%)

Auflösung: Mitte +2 Blenden (LP/BH)

Auflösung: Rand +2 Blenden (%)

555 240 385 520 406 1180 575 1100 640 615 540 645 475 500 565 470 570 600 205 480 595 430 585 885 450 805 670 600 525 885 790 940 825 1670 555 390 295 1490 760

USM/– USM/BS USM/– USM/– –/– USM/– USM/BS USM/BS USM/– USM/BS USM/BS USM/BS USM/BS USM/– USM/BS USM/BS –/BS –/– USM/BS USM/BS USM/BS USM/BS USM/BS USM/– USM/BS USM/– USM/BS USM/BS USM/BS USM/BS USM/– USM/– USM/BS USM/BS –/BS USM/BS –/– USM/BS USM/BS

APS APS APS APS APS KB APS KB KB KB APS APS APS KB APS APS APS KB APS APS APS APS APS APS APS KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB APS APS KB KB

Canon 70D Canon 70D Canon 70D Canon 70D Canon 70D Canon 70D Canon 70D Canon 70D Canon 70D Canon 70D Canon 70D Canon 70D Canon 70D Canon 70D Canon 70D Canon 70D Canon 70D Canon 70D Canon 70D Canon 70D Canon 70D Canon 70D Canon 70D Canon 70D Canon 70D Canon 70D Canon 70D Canon 70D Canon 70D Canon 70D Canon 70D Canon 70D Canon 70D Canon 70D Canon 70D Canon 70D Canon 70D Canon 70D Canon 70D

8 10 10 10 10 11 15 15 16 16 16 17 17 17 17 17 17 17 18 18 18 18 18 18 18 24 24 24 24 24 24 24 24 28 28 55 55 70 70

1567 1596 1545 1472 1484 1638 1515 1560 1590 1596 1481 1528 1469 1559 1549 1578 1581 1636 1566 1436 1392 1572 1570 1587 1448 1521 1553 1468 1362 1585 1464 1573 1519 1409 1293 1455 1500 1418 1495

72 79 85,5 75 71 92 72,5 78,5 78 79,5 81,5 87,5 81 74 71,5 84 76,5 84 87,5 89,5 73 85 72 74 83 88 77 85,5 86,5 84,5 75 77 83,5 79,5 86 94,5 90 81 79,5

1463 1519 1531 1486 1458 1541 1557 1549 1540 1523 1451 1577 1509 1530 1571 1583 1577 1560 1553 1512 1519 1540 1533 1624 1520 1577 1520 1504 1525 1524 1529 1597 1528 1528 1464 1428 1471 1492 1501

80 90 92,5 77 90,5 96 78,5 91,5 83,5 90 92 88 80,5 83,5 82,5 89 81,5 94 91 90,5 80,5 90,5 79 65,5 89,5 88 84,5 93,5 87 91 90,5 83,5 86 80 92 98,5 96 93 92,5

USM/BS –/BS USM/BS USM/BS USM/BS –/BS USM/BS

APS APS APS APS APS APS APS

Fujifilm X-Pro 1 Fujifilm X-Pro 1 Fujifilm X-Pro 1 Fujifilm X-Pro 1 Fujifilm X-Pro 1 Fujifilm X-Pro 1 Fujifilm X-Pro 1

10 16 18 18 50 50 55

1722 1732 1549 1716 1666 1635 1668

78 75 87 53 87,5 88,5 86

1674 1689 1695 1673 1699 1668 1660

82,5 77 81,5 68,5 89,5 89,5 91

USM/– USM/– USM/– –/– –/– –/– –/– USM/– –/– USM/– USM/BS USM/BS USM/BS USM/BS USM/– USM/BS USM/BS –/BS USM/BS USM/BS USM/BS USM/– USM/BS USM/– USM/BS USM/BS USM/BS

APS APS APS APS APS APS APS APS APS KB APS KB APS APS APS APS APS APS APS APS APS KB APS APS APS APS APS

Nikon D7100 Nikon D7100 Nikon D7100 Nikon D7100 Nikon D7100 Nikon D7100 Nikon D7100 Nikon D7100 Nikon D7100 Nikon D7100 Nikon D7100 Nikon D7100 Nikon D7100 Nikon D7100 Nikon D7100 Nikon D7100 Nikon D7100 Nikon D7100 Nikon D7100 Nikon D7100 Nikon D7100 Nikon D7100 Nikon D7100 Nikon D7100 Nikon D7100 Nikon D7100 Nikon D7100

8 10 10 10 10 11 11 12 12 14 16 16 16 16 17 17 17 17 18 18 18 18 18 18 18 18 18

1812 1730 1702 1738 1608 1774 1741 1765 1900 1779 1747 1752 1806 1718 1807 1758 1805 1730 1613 1837 1738 1684 1703 1874 1708 1795 1553

67 67 59 51 43,5 65 68,5 59 70 82 79,5 64 69,5 70,5 68,5 74,5 82 78 81 64,5 73 83 56 70,5 82 70,5 75,5

1750 1778 1658 1765 1797 1787 1782 1694 1795 1815 1750 1722 1863 1763 1795 1844 1854 1862 1729 1773 1754 1705 1682 1908 1761 1803 1738

73 81 76,5 74 59,5 87 77 81,5 70,5 88,5 69,5 87,5 88,5 67,5 64 85 82 82 82 83 81 83 70 68 83,5 79 81

1. Brennweite (mm)

Gewicht (g)

Durchmesser (mm)

Länge (mm)

Gruppen

Linsen

Durchschnitt (Punkte über Ø/ Punkte unter Ø)

Gesamtpunktzahl (max. 100 Punkte)

➨ = Digital empfohlen – d. h. das jeweilige Objektiv garantiert in Kombination mit den genannten Kameras eine Bildqualität, die die Leistung des Sensors sehr gut ausnutzt.

Durchschnittlicher Marktpreis (Euro)

Tests ab Hef t 5/11 nach Testversion 1.6

Canon EOS 70D, gelten auch für 760D, 750D, 7D Mark II | Die mittlere Punktzahl beträgt 67

➨ ➨ ➨ ➨

➨ ➨

➨ ➨ ➨

➨ ➨

Sigma 4,5-5,6/8-16 mm DC HSM Canon EF-S 4,5-5,6/10-18 mm IS STM Canon EF-S 3,5-4,5/10-22 mm USM Sigma EX 3,5/10-20 mm DC HSM Tamron AF 3,5-4,5/10-24 mm Di II SP LD Asph Canon EF 4/11-24 mm L USM Canon EF-S 3,5-5,6/15-85 mm IS USM Tamron 2,8/15-30 mm SP Di VC USD Canon EF 2,8/16-35 mm L II USM Canon EF 4/16-35 mm L IS USM Tamron 3,5-6,3/16-300 mm Di II VC PZD Macro Canon EF-S 2,8/17-55 mm IS USM Canon EF-S 4-5,6/17-85 mm IS USM Canon EF 4/17-40 mm L USM Sigma EX 2,8/17-50 mm DC OS HSM Sigma 2,8-4/17-70 mm DC OS HSM Macro (C) Tamron AF 2,8/17-50 mm Di II VC SP XR LD Asph. Tokina AT-X 4/17-35 mm PRO FX Canon EF-S 3,5-5,6/18-55 mm IS STM Canon EF-S 3,5-5,6/18-135 mm IS STM Canon EF-S 3,5-5,6/18-200 mm IS Sigma 3,5-6,3/18-200 mm DC OS HSM Macro (C) Sigma 3,5-6,3/18-300 mm DC OS HSM Macro (C) Sigma 1,8/18-35 mm DC HSM (A) Tamron 3,5-6,3/18-270 DI II VC PZD Canon EF 2,8/24-70 mm L II USM Canon EF 4/24-105 mm L IS USM Canon EF 4/24-70 mm L IS USM Canon EF 3,5-5,6/24-105 mm IS STM Sigma 4/24-105 mm DG OS HSM ( A) Sigma EX 2,8/24-70 mm DG HSM Sigma 2/24-35 mm DG HSM (A) Tamron AF 2,8/24-70 mm Di VC USD Canon EF 3,5-5,6/28-300 mm L IS USM Tamron AF 3,5-6,3/28-300 mm Di VC XR LD Macro Canon EF-S 4-5,6/55-250 mm IS II Tamron AF 4-5,6/55-200 mm Di II LD Macro Canon EF 2,8/70-200 mm L IS II USM Canon EF 4/70-200 mm L IS USM

750 280 500 700 430 3000 700 1300 1400 950 500 980 480 700 690 480 400 550 180 400 470 370 490 1000 330 2300 1000 1450 420 1000 800 1100 980 2600 600 180 120 2100 1100

58 66,5 66,5 61 46 88 56 63 55,5 74,5 51,5 66 54,5 60,5 55,5 71,5 57 67,5 68,5 58 42,5 60,5 55 66 52 68 61,5 63 61,5 69 59,5 77 65,5 51 47 62 59,5 69,5 66,5

9 unter Ø 0,5 unter Ø 0,5 unter Ø 6 unter Ø 21 unter Ø 21 über Ø 11 unter Ø 4 unter Ø 11,5 unter Ø 7,5 über Ø 15,5 unter Ø 1 unter Ø 12,5 unter Ø 6,5 unter Ø 11,5 unter Ø 4,5 über Ø 10 unter Ø 0,5 über Ø 1,5 über Ø 9 unter Ø 24,5 unter Ø 6,5 unter Ø 12 unter Ø 1 unter Ø 15 unter Ø 1 über Ø 5,5 unter Ø 4 unter Ø 5,5 unter Ø 2 über Ø 7,5 unter Ø 10 über Ø 1,5 unter Ø 16 unter Ø 20 unter Ø 5 unter Ø 7,5 unter Ø 2,5 über Ø 0,5 unter Ø

15 14 13 13 12 16 17 18 16 16 16 19 16 12 17 16 19 13 13 16 16 16 17 17 16 18 18 15 17 19 14 18 17 23 18 12 13 23 20

11 11 10 10 9 11 12 13 12 12 12 12 14 9 13 14 14 12 11 12 12 13 13 12 13 13 13 12 13 14 12 13 12 16 13 10 9 19 15

106 75 72 75 90 84 88 87 87 83 132 108 88 82 145 98 112 89 113 83 100 75 111 84 92 79 97 84 92 84 89 79 95 80 94 89 78 69 96 77 102 79 86 71 102 79 121 78 88 74 113 89 107 84 93 83 104 83 109 89 95 89 123 88 117 88 184 92 99 78 108 70 83 72 199 89 172 76

Fujifilm X-Pro1, gelten auch für X-A1, X-A2, X-E1, X-E2, X-M1, X-T1 | Die mittlere Punktzahl beträgt 70,5 ➨ Fujifilm Fujinon XF 4/10-24 mm R OIS ➨ Fujifilm Fujinon XC 3,5-5,6/16-50 mm OIS ➨ Fujifilm Fujinon XF 2,8-4/18-55 mm R LM OIS Fujifilm Fujinon XF 3,5-5,6/18-135 mm R LM OIS WR ➨ Fujifilm Fujinon XF 2,8/50-140 mm R LM OIS WR ➨ Fujifilm Fujinon XC 4,5-6,7/50-230 mm OIS II ➨ Fujifilm Fujinon XF 3,5-4,8/55-200 mm R LM OIS

1000 370 650 800 1500 400 650

83,5 74,5 75,5 57 78,5 73,5 81,5

13 über Ø 4 über Ø 5 über Ø 13,5 unter Ø 8 über Ø 3 über Ø 11 über Ø

14 12 14 16 23 13 14

10 87 10 65 10 70 12 98 16 176 10 111 10 118

78 63 65 76 83 70 75

410 195 310 490 995 375 580

Nikon D7100, gelten auch für D5500, D5300, D5200, D3300, D3200 | Die mittlere Punktzahl beträgt 62,5

➨ ➨

➨ ➨

86

Sigma 4,5-5,6/8-16 mm DC HSM Nikon AF-S Nikkor 3,5-4,5/10-24 mm DX G ED Sigma EX 3,5/10-20 mm DC HSM Sigma EX 4-5,6/10-20 mm DC HSM Tamron AF 3,5-4,5/10-24 mm Di II SP LD Aspherical Tokina AT-X 2,8/11-16 mm PRO DX II Tokina AT-X 2,8/11-20 mm PRO DX Nikon AF-S Nikkor 4/12-24 mm G IF-ED DX Tokina AT-X 4/12-28 mm PRO DX Nikon AF-S Nikkor 2,8/14-24 mm G ED Nikon AF-S Nikkor 3,5-5,6/16-85 mm DX VR G ED Nikon AF-S Nikkor 4/16-35 mm VR G ED Nikon AF-S Nikkor 2,8-4/16-80 mm DX E ED VR Tamron 3,5-6,3/16-300 mm Di II VC PZD Macro Nikon AF-S Nikkor 2,8/17-55 mm DX G ED Sigma EX 2,8/17-50 mm DC OS HSM Sigma 2,8-4/17-70 mm DC OS HSM Macro (C) Tamron AF 2,8/17-50 mm Di II VC SP XR LD Asph Nikon AF-S Nikkor 3,5-5,6/18-55 mm DX VR G Nikon AF-S Nikkor 3,5-5,6/18-140 mm DX G ED VR Nikon AF-S Nikkor 3,5-5,6/18-105 mm VR DX G ED Nikon AF-S Nikkor 3,5-4,5/18-35 mm G ED Nikon AF-S Nikkor 3,5-6,3/18-300 mm DX G ED VR Sigma 1,8/18-35 mm DC HSM (A) Sigma 3,5-6,3/18-200 mm OS HSM Macro (C) Sigma 3,5-6,3/18-300 mm DC OS HSM Macro (C) Tamron 3,5-6,3/18-270 mm Di II VC PZD

COLORFOTO 2/2016

750 720 700 450 430 650 700 980 640 1680 590 950 1150 500 1250 690 480 400 150 450 250 620 670 1000 370 490 330

57,5 54,5 51,5 49,5 32,5 50,5 50,5 56 61 68,5 57,5 52 56 47 52,5 56 65 54,5 56 52 59 63 43,5 67,5 52 53,5 32

5 unter Ø 8 unter Ø 11 unter Ø 13 unter Ø 30 unter Ø 12 unter Ø 12 unter Ø 6,5 unter Ø 1,5 unter Ø 6 über Ø 5 unter Ø 10,5 unter Ø 6,5 unter Ø 15,5 unter Ø 10 unter Ø 6,5 unter Ø 2,5 über Ø 8 unter Ø 6,5 unter Ø 10,5 unter Ø 3,5 unter Ø 0,5 über Ø 19 unter Ø 5 über Ø 10,5 unter Ø 9 unter Ø 30,5 unter Ø

15 14 13 14 12 13 11 11 14 14 17 17 17 16 14 17 16 19 11 17 15 12 16 17 16 17 16

11 9 10 10 9 11 12 7 12 11 11 12 13 12 10 13 14 14 8 12 11 8 12 12 13 13 13

106 87 88 81 87 89 92 90 90 132 85 125 86 100 111 92 82 95 80 97 89 95 99 121 86 102 88

75 83 87 84 83 84 89 83 84 98 72 83 80 75 86 84 79 80 73 78 76 83 79 78 71 79 74

555 460 520 465 406 550 560 465 530 1000 485 680 480 540 755 565 470 570 265 490 420 385 550 810 430 585 450


Summe 1. Brennweite (max 100 Punkte)

Auflösung: Mitte offen (LP/BH)

Auflösung: Rand offen (%)

Auflösung: Mitte +2 Blenden (LP/BH)

Auflösung: Rand +2 Blenden (%)

Kontrast: Mitte offen (k)

Kontrast: Rand offen (%)

Kontrast: Mitte +2 Blenden (k)

Kontrast: Rand +2 Blenden (%)

Summe 2. Brennweite (max 100 Punkte)

Auflösung: Mitte offen (LP/BH)

Auflösung: Rand offen (%)

Auflösung: Mitte +2 Blenden (LP/BH)

Auflösung: Rand +2 Blenden (%)

Kontrast: Mitte offen (k)

Kontrast: Rand offen (%)

Kontrast: Mitte +2 Blenden (k)

Kontrast: Rand +2 Blenden (%)

Summe 3. Brennweite (max. 100 Punkte)

48 64,5 71,5 42,5 47,5 89 50 69 60,5 70,5 51 67,5 48,5 60 55 69,5 56,5 73 67 59 40,5 66 50 61 54,5 72,5 59 62,5 53,5 71,5 58,5 76 65,5 48 49,5 71,5 69,5 64 65,5

11 13 15 14 15 16 36 21 24 24 69 31 38 26 29 34 29 24 31 49 60 60 73 25 70 41 50 41 50 50 41 29 41 92 92 117 105 118 118

1523 1580 1530 1515 1448 1601 1493 1477 1551 1577 1516 1485 1494 1519 1533 1556 1481 1605 1552 1413 1429 1444 1529 1544 1476 1477 1480 1372 1499 1517 1468 1421 1563 1345 1395 1473 1495 1465 1523

75 72,5 75,5 89,5 66 93 81 79,5 65,5 81,5 77 87 77,5 71,5 66,5 82 75 85,5 82 91,5 70,5 85 85 79 84,5 76 86,5 86 87,5 91,5 80 82 76,5 89,5 77,5 79 77 79 80,5

1438 1474 1527 1456 1453 1552 1480 1493 1610 1516 1442 1526 1439 1526 1571 1537 1585 1561 1437 1438 1403 1377 1423 1607 1399 1572 1478 1436 1405 1512 1510 1537 1524 1453 1395 1447 1470 1560 1527

92,5 88,5 84 97 76,5 95 91 93,5 80 94 88,5 93 84 85,5 68,5 83,5 78 93 93,5 92 90 95 92,5 76,5 92 84,5 93 100 97,5 95,5 87 92,5 83,5 92,5 92 91 92 89 91,5

0,72 0,79 0,78 0,74 0,62 0,84 0,67 0,69 0,65 0,75 0,68 0,65 0,65 0,70 0,72 0,73 0,65 0,73 0,74 0,57 0,63 0,61 0,69 0,74 0,65 0,65 0,68 0,52 0,64 0,70 0,66 0,58 0,75 0,48 0,54 0,64 0,69 0,71 0,68

58,5 57 57,5 77 43,5 87 65,5 65 47,5 73,5 60,5 77 58,5 60 47 74 52,5 75,5 65 86 43 69 72,5 62 64,5 66 79,5 71 78 85,5 66,5 77,5 66,5 87,5 55,5 67 55 63,5 72

0,67 0,75 0,79 0,71 0,71 0,79 0,68 0,68 0,77 0,72 0,66 0,72 0,65 0,72 0,75 0,73 0,76 0,70 0,64 0,65 0,64 0,61 0,64 0,81 0,63 0,78 0,67 0,65 0,61 0,70 0,70 0,75 0,70 0,64 0,60 0,66 0,68 0,80 0,72

79 76 71 87,5 60,5 92,5 82,5 91 70 87,5 72,5 83,5 71 75 52 76,5 68,5 88,5 89 83 75 87 84,5 63 81 77 89,5 100 96,5 90 80 88 81,5 86 85 85 82,5 81,5 86

60,5 63,5 67 73,5 42 89 62 65 52,5 74,5 56 67 54,5 61 50,5 70 56 75 67 61,5 45 56,5 64,5 73 57,5 63,5 69 58 66 75 63,5 82 68,5 55,5 48,5 60 58,5 69 68,5

16 18 22 20 24 24 85 30 35 35 300 55 85 40 50 70 50 35 55 135 200 200 300 35 270 70 105 70 105 105 70 35 70 300 300 250 200 200 200

1541 1558 1480 1549 1528 1570 1517 1498 1479 1564 1456 1426 1471 1449 1370 1587 1494 1451 1580 1364 1461 1438 1512 1450 1375 1464 1405 1515 1458 1449 1356 1430 1453 1324 1300 1355 1404 1504 1428

82 84,5 74 78,5 67,5 89,5 74 76,5 74 87,5 77,5 88 82 80,5 88,5 86 79,5 77,5 87,5 89 65,5 87,5 71 68 79 87 81 81,5 90,5 83,5 80,5 84,5 81,5 84,5 86,5 85 80 85,5 87

1384 1428 1504 1535 1488 1527 1398 1531 1593 1512 1315 1501 1409 1524 1336 1461 1581 1544 1431 1337 1347 1320 1320 1589 1334 1560 1457 1503 1371 1478 1469 1586 1523 1390 1190 1376 1414 1541 1525

94,5 87 85,5 84,5 73,5 93,5 87,5 71,5 79,5 96 87 94 89,5 83,5 100 91 79,5 81,5 91 92 83,5 92,5 87,5 73,5 89 88 94 95 97 88 89,5 79 90,5 81,5 96 88 88 89,5 88

0,75 0,80 0,74 0,75 0,77 0,83 0,70 0,66 0,64 0,73 0,63 0,58 0,67 0,62 0,58 0,78 0,63 0,57 0,72 0,55 0,67 0,63 0,67 0,66 0,52 0,64 0,55 0,73 0,63 0,63 0,57 0,63 0,66 0,52 0,47 0,55 0,56 0,79 0,62

62,5 71,5 52,5 66,5 41,5 83 54,5 60,5 50 86,5 55,5 84,5 67 69,5 83 79,5 60,5 65 80,5 78 42 79,5 53,5 54,5 59,5 81,5 69 66 82,5 71,5 68,5 76 65 75 66 76,5 64,5 69,5 79

0,64 0,71 0,76 0,73 0,72 0,77 0,62 0,71 0,75 0,71 0,52 0,71 0,63 0,70 0,61 0,68 0,77 0,73 0,64 0,58 0,60 0,56 0,57 0,78 0,57 0,76 0,66 0,70 0,61 0,67 0,68 0,78 0,70 0,59 0,47 0,61 0,64 0,80 0,73

87,5 73 72,5 74 57 89,5 74 62 61,5 91,5 69 86 79,5 74,5 95 84 67,5 64,5 83 83 65 84 75,5 56,5 73,5 79 86,5 90 88,5 77,5 84 69 85,5 69,5 81 77 73,5 80 79,5

65 72 61,5 67,5 49 85,5 56 55,5 53,5 78 47,5 63,5 60 60 60,5 75 58,5 55 71,5 54 42,5 58,5 50 64,5 44 68,5 56,5 69 64,5 61 56,5 73 63 50 43 54 50,5 76 65,5

3/2014 9/2014 6/2015 3/2014 6/2015 6/2015 6/2014 6/2015 6/2015 6/2015 9/2015 4/2014 6/2014 6/2015 4/2014 6/2014 4/2014 6/2015 4/2014 9/2014 9/2015 9/2015 9/2015 6/2014 9/2015 6/2014 6/2014 6/2014 10/2015 2/2014 6/2014 1/2016 6/2014 7/2014 7/2014 7/2014 7/2014 11/2014 11/2014

0,93 0,83 0,64 0,77 0,75 0,73 0,79

61,5 65 97 39 84 85 83,5

0,88 0,76 0,79 0,77 0,79 0,73 0,77

79,5 68,5 77 53 86 89 91

82,5 71,5 73 43,5 83 80 84

15 28 31 49 84 107 105

1782 1736 1671 1595 1628 1491 1638

78,5 80,5 85,5 78,5 79,5 94 93,5

1727 1672 1637 1536 1639 1446 1596

85,5 81 85 93 96 97 99

0,90 0,76 0,82 0,74 0,73 0,67 0,76

72 71 78 62 72,5 88 89,5

0,88 0,77 0,77 0,69 0,77 0,65 0,75

82 72,5 79 91,5 88,5 95,5 96

88 73 82 69 75,5 73,5 86

24 50 55 135 140 230 200

1650 1687 1607 1523 1626 1535 1588

78 87 80 73,5 83 83,5 81,5

1646 1623 1572 1448 1588 1399 1575

81,5 86 81,5 84,5 90 89 86,5

0,88 0,78 0,74 0,75 0,75 0,71 0,78

68 78 73 49,5 78,5 70,5 69

0,87 0,76 0,74 0,69 0,72 0,67 0,76

70 75 74,5 71 89 74,5 77,5

80,5 79 71,5 58,5 77 66,5 74

9/2014 4/2014 8/2013 4/2015 4/2015 12/2015 7/2014

40,5 51,5 28 29,5 20 39,5 48,5 34,5 42,5 74,5 64 39 43,5 42,5 57,5 56,5 69,5 56,5 60 46,5 62,5 71 40 61 64,5 47 50

0,69 0,73 0,66 0,70 0,70 0,70 0,73 0,69 0,72 0,71 0,66 0,66 0,73 0,68 0,67 0,72 0,74 0,74 0,65 0,70 0,66 0,63 0,64 0,73 0,70 0,71 0,65

45 74 54,5 48,5 41,5 70 64,5 71 43 83 51,5 80,5 67 45,5 58 76,5 71,5 69 72,5 65,5 71 79,5 54,5 64,5 68,5 63,5 57

40,5 56,5 28 26 16,5 48 51,5 46 48 74,5 54 51,5 48,5 39 53,5 56,5 64 57 56,5 49 53,5 65,5 33,5 66,5 57,5 50 37

11 15 14 14 15 13 15 17 18 18 37 24 36 69 31 29 34 29 31 50 43 25 73 25 60 73 70

1783 1531 1781 1774 1463 1809 1733 1673 1777 1798 1610 1711 1805 1707 1638 1744 1734 1737 1646 1763 1567 1765 1580 1810 1483 1762 1487

80,5 84 78,5 87 72,5 76 76 79,5 87,5 77 93 71 78 82 80 66,5 77,5 71 71,5 81,5 90 74 83 75,5 78 81,5 74,5

1704 1678 1799 1743 1760 1839 1749 1623 1796 1850 1618 1673 1797 1613 1686 1829 1783 1872 1675 1736 1583 1706 1538 1916 1664 1718 1597

86,5 89,5 87 86 78 85 82 92,5 87 82,5 89 84 91 96 83,5 74 85 66,5 81,5 87 97 83 96,5 75,5 84 85 86,5

0,68 0,47 0,69 0,69 0,38 0,71 0,70 0,63 0,67 0,67 0,61 0,66 0,70 0,62 0,58 0,65 0,61 0,66 0,60 0,63 0,55 0,66 0,57 0,72 0,51 0,64 0,41

59 83 62,5 75,5 63 49,5 55,5 65 76 67 85 51,5 61,5 67,5 67 49 75,5 48,5 60 68,5 80 66,5 75,5 59,5 61 72 51

0,66 0,66 0,71 0,68 0,69 0,73 0,72 0,66 0,71 0,74 0,61 0,64 0,69 0,61 0,64 0,72 0,69 0,72 0,64 0,67 0,61 0,64 0,57 0,74 0,61 0,64 0,58

63,5 85 74,5 75 59,5 71 72 85 74,5 78,5 77 76,5 82,5 85 81,5 68 79,5 55,5 76,5 77,5 92 76,5 91 71,5 67 76,5 72,5

60 55 64,5 66,5 38,5 61,5 61,5 63 73,5 68,5 67,5 56,5 64,5 59,5 59 54 64,5 52,5 55,5 62 63 63 59 76 45,5 62,5 37,5

16 24 20 20 24 16 20 24 28 24 85 35 80 300 55 50 70 50 55 140 105 35 300 35 200 300 270

1816 1463 1791 1757 1641 1785 1724 1745 1758 1811 1596 1650 1807 1633 1491 1689 1737 1637 1622 1694 1553 1772 1416 1703 1647 1753 1403

85,5 86 70 76,5 63,5 53,5 51,5 70 73,5 68,5 72,5 63,5 72 69,5 76 73,5 78 75 77,5 69 88 71,5 71 81,5 77,5 66 53,5

1681 1587 1778 1611 1679 1880 1744 1661 1780 1813 1563 1670 1748 1506 1632 1857 1761 1821 1620 1591 1571 1708 1475 1892 1538 1622 1462

91 90 84,5 85 81,5 77,5 66,5 88 81 73,5 82,5 74 77,5 79,5 69,5 68,5 86,5 77 84,5 90,5 94,5 77,5 80 72 80,5 70,5 73

0,72 0,51 0,72 0,68 0,62 0,66 0,70 0,71 0,66 0,70 0,57 0,60 0,70 0,57 0,50 0,61 0,65 0,53 0,58 0,61 0,57 0,67 0,46 0,65 0,61 0,66 0,41

73,5 70,5 58,5 60,5 40,5 30,5 35,5 52 59 60 61,5 51,5 60 52,5 64 70,5 74 70 65,5 46 80,5 62,5 56,5 72,5 69 54,5 39

0,66 0,63 0,70 0,63 0,64 0,75 0,73 0,67 0,70 0,73 0,58 0,62 0,67 0,56 0,59 0,72 0,68 0,72 0,60 0,60 0,57 0,65 0,55 0,73 0,54 0,61 0,52

85 76 73 70 67 66,5 56 80,5 70 67 70,5 67,5 67 57 56 64 81 62,5 78,5 76,5 93 69 63,5 56 74 55,5 52

72 52,5 62 56,5 43 42 39 59,5 61,5 62 50,5 47,5 55,5 42,5 44,5 57,5 66 54,5 56,5 44,5 61 60 37,5 60 53 47,5 21

3/2014 6/2015 3/2014 3/2014 6/2015 3/2014 6/2015 6/2015 3/2014 3/2014 6/2014 6/2015 12/2015 9/2015 4/2014 4/2014 6/2014 4/2014 4/2014 6/2014 6/2014 6/2015 9/2015 6/2014 9/2015 9/2015 9/2015

0,72 0,68 0,64 0,64 0,55 0,68 0,70 0,72 0,73 0,70 0,67 0,67 0,69 0,66 0,68 0,69 0,69 0,67 0,60 0,73 0,64 0,65 0,65 0,74 0,65 0,70 0,46

Test in Heft

Kontrast: Rand +2 Blenden (%) 54,5 73,5 82 44,5 73,5 95 58 89 60,5 80,5 70,5 74,5 55,5 68,5 68 76,5 57,5 91,5 77 71 55,5 74 55,5 55 69 78,5 69 84 71 80,5 76 77 75,5 63 81,5 94 91 85,5 85,5

3. Brennweite (mm)

Kontrast: Mitte +2 Blenden (k) 0,68 0,76 0,77 0,74 0,72 0,77 0,74 0,72 0,71 0,71 0,68 0,78 0,70 0,73 0,75 0,77 0,78 0,71 0,74 0,73 0,72 0,73 0,72 0,82 0,71 0,79 0,71 0,69 0,72 0,71 0,71 0,79 0,70 0,70 0,64 0,65 0,68 0,75 0,70

2. Brennweite (mm)

Kontrast: Rand offen (%) 47 61,5 69,5 42 37 87 48 66 58,5 71,5 49,5 69,5 58,5 61 52,5 73,5 54 67 71 70 45 66 47,5 64 60 78 59,5 77 74 74 62,5 69 71 68,5 73,5 88 73 62 65,5

Kontrast: Mitte offen (k) 0,77 0,83 0,76 0,69 0,70 0,85 0,71 0,73 0,77 0,77 0,69 0,72 0,60 0,74 0,74 0,76 0,74 0,76 0,72 0,63 0,58 0,77 0,76 0,78 0,65 0,72 0,72 0,61 0,54 0,77 0,67 0,74 0,73 0,51 0,49 0,67 0,67 0,68 0,70

COLORFOTO 2/2016 87


SERVICE BESTENLISTE

Digitaltest Objektive – Zooms APS-C

➨ ➨

15 16 17 14 19 18 17 19 18 17 15 13 21 20 17 22 14 23 17 19 20 23 24

11 11 13 12 14 13 12 14 13 11 11 9 16 14 12 17 10 17 12 14 12 18 17

133 83 82 78 104 84 95 89 109 89 123 88 117 88 115 83 99 78 123 77 100 73 83 71 209 87 179 78 144 80 198 87 122 77 197 86 143 82 168 82 203 96 291 124 366 124

900 465 710 790 885 940 825 800 555 530 335 300 1540 850 745 1430 545 1470 765 980 1570 3390 3360

KB KB APS KB KB KB KB APS KB APS APS APS KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB

Nikon D7100 Nikon D7100 Nikon D7100 Nikon D7100 Nikon D7100 Nikon D7100 Nikon D7100 Nikon D7100 Nikon D7100 Nikon D7100 Nikon D7100 Nikon D7100 Nikon D7100 Nikon D7100 Nikon D7100 Nikon D7100 Nikon D7100 Nikon D7100 Nikon D7100 Nikon D7100 Nikon D7100 Nikon D7100 Nikon D7100

24 24 24 24 24 24 24 28 28 55 55 55 70 70 70 70 70 70 70 70 80 120 200

1803 1699 1707 1607 1788 1811 1784 1648 1682 1745 1750 1775 1761 1782 1761 1679 1707 1658 1700 1769 1727 1722 1700

60 77,5 64 78,5 83,5 71 75 60,5 68,5 75 79,5 90 80,5 86,5 71,5 76 78,5 91 83,5 89 93,5 78,5 90,5

1771 1721 1700 1740 1736 1891 1795 1717 1752 1723 1767 1757 1791 1731 1704 1790 1744 1804 1782 1790 1699 1807 1744

55 72 86,5 91,5 89 80 78,5 82,5 80 87 88,5 96 88 87 85 91,5 88 88,5 87 93 91 84 88,5

USM/– –/– –/– USM/– –/– –/– –/– USM/– /– –/– USM/– –/–

MFT MFT MFT MFT MFT MFT MFT MFT MFT MFT MFT MFT

Oly. OM-D E-M5 Oly. OM-D E-M5 Oly. OM-D E-M5 Oly. OM-D E-M5 Oly. OM-D E-M5 Oly. OM-D E-M5 Oly. OM-D E-M5 Oly. OM-D E-M5 Oly. OM-D E-M5 Oly. OM-D E-M5 Oly. OM-D E-M5 Oly. OM-D E-M5

7 9 12 12 14 14 14 14 14 40 40 75

1800 1749 1605 1776 1709 1732 1683 1675 1613 1655 1647 1623

75 78 73 76 76 76,5 74,5 71,5 80 84 79,5 96,5

1768 1645 1630 1757 1654 1582 1690 1667 1704 1621 1584 1530

79 84 77 80 81 82,5 77 76 78 89,5 86,5 97

1. Brennweite (mm)

USM/– USM/BS USM/BS USM/– USM/BS USM/– USM/BS USM/BS –/BS USM/BS USM/BS USM/BS USM/BS USM/BS USM/BS USM/BS –/– USM/BS USM/BS USM/BS USM/BS USM/BS USM/BS

Testergebnisse gemessen an:

Auflösung: Rand +2 Blenden (%)

➨ ➨ ➨

2,5 unter Ø 3 unter Ø 7,5 unter Ø 5 unter Ø 2,5 unter Ø 12,5 über Ø 1,5 unter Ø 14,5 unter Ø 21 unter Ø 5,5 unter Ø 4 unter Ø 5,5 über Ø 2,5 über Ø 3 über Ø 8,5 unter Ø 9,5 über Ø 7,5 unter Ø 2 über Ø 5,5 über Ø 12,5 über Ø 2,5 unter Ø 6 über Ø 7,5 über Ø

Auflösung: Mitte +2 Blenden (LP/BH)

60 59,5 55 57,5 60 75 61 48 41,5 57 58,5 68 65 65,5 54 72 55 64,5 68 75 60 68,5 70

Auflösung: Rand offen (%)

➨ ➨ ➨

1700 550 1100 800 1000 1150 980 850 600 350 180 300 1900 1100 550 900 200 1200 350 950 2500 3000 7300

Auflösung: Mitte offen (LP/BH)

➨ ➨

Nikon AF-S Nikkor 2,8/24-70 mm G ED Nikon AF-S Nikkor 3,5-4,5/24-85 mm G ED VR Nikon AF-S Nikkor 4/24-120 mm VR G ED Sigma EX 2,8/24-70 mm DG HSM Sigma 4/24-105 mm DG OS HSM (A) Sigma 2/24-35 mm DG HSM (A) Tamron AF 2,8/24-70 mm Di VC USD SP Nikon AF-S Nikkor 3,5-5,6/28-300 mm G ED VR Tamron AF 3,5-6,3/28-300 mm Di VC XR LD Macro Nikon AF-S Nikkor 4,5-5,6/55-300 mm DX G VR ED Nikon AF-S Nikkor 4-5,6/55-200 mm DX VR G ED Nikon AF-S Nikkor 4-5,6/55-200 mm DX G ED VR II Nikon AF-S Nikkor 2,8/70-200 mm VR II G ED Nikon AF-S Nikkor 4/70-200 mm VR G ED Nikon AF-S Nikkor 4,5-5,6/70-300 mm VR G IF-ED Sigma EX 2,8/70-200 mm DG OS HSM Sigma 4-5,6/70-300 mm DG APO Macro Tamron AF 2,8/70-200 mm Di SP VC USD Tamron AF 4-5,6/70-300 mm Di VC USD SP Tokina AT-X 4/70-200 mm Pro VCM-S Nikon AF-S Nikkor 4,5-5,6/80-400 mm VR G ED Sigma 2,8/120-300 mm DG OS HSM (S) Nikon AF-S Nikkor 4/200-400 mm VR II G ED

Sensorgröße

Nikon D7100, gelten auch für D5500, D5300, D5200, D3300, D3200 | Die mittlere Punktzahl beträgt 62,5

Ultraschallmotor (USM)/ Bildstabilisator (BS)

Gewicht (g)

Durchmesser (mm)

Länge (mm)

Gruppen

Linsen

Durchschnitt (Punkte über Ø/ Punkte unter Ø)

Gesamtpunktzahl (max. 100 Punkte)

➨ = Digital empfohlen – d. h. das jeweilige Objektiv garantiert in Kombination mit den genannten Kameras eine Bildqualität, die die Leistung des Sensors sehr gut ausnutzt.

Durchschnittlicher Marktpreis (Euro)

Tests ab Hef t 5/11 nach Testversion 1.6

Olympus OM-D E-M5, gelten auch für E-M1, E-M5 Mark II, E-M10 | Die mittlere Punktzahl beträgt 73 Olympus M.Zuiko 2,8/7-14 mm PRO ED ➨ Olympus M. Zuiko 4-5,6/9-18 mm ED Olympus M. Zuiko 3,5-6,3/12-50 mm EZ ➨ Olympus M. Zuiko 2,8/12-40 mm ED PRO Olympus M. Zuiko 3,5-5,6/14-42 mm II Olympus M. Zuiko 4-5,6/14-150 mm ED ➨ Olympus M. Zuiko 3,5-5,6/14-42 mm ED EZ Olympus M.Zuiko 4-5,6/14-150 mm ED II Tamron 3,5-5,8/14-150 mm Di III ➨ Olympus M. Zuiko 4-5,6/40-150 mm ➨ Olympus M.Zuiko 2,8/40-150 mm ED PRO Olympus M. Zuiko 4,8-6,7/75-300 mm ED II

1300 500 370 1000 270 650 400 650 380 290 1400 700

86,5 76,5 63 82,5 67,5 70 77 65 69 77 71 73,5

13,5 über Ø 3,5 über Ø 10 unter Ø 9,5 über Ø 5,5 unter Ø 3 unter Ø 4 über Ø 8 unter Ø 4 unter Ø 4 über Ø 2 unter Ø 0,5 über Ø

14 12 10 14 8 15 8 15 17 13 16 18

11 106 8 50 9 83 9 84 7 50 11 83 7 60 11 83 13 80 10 83 10 160 13 116

79 57 57 70 57 64 22 64 64 63 79 70

534 155 211 382 113 280 93 285 285 190 880 430

Panasonic GH2, gelten auch für GF6, GF7, G5, G6, GH3 , GH4, E-PM2, E-PL5, E-PL7 | Die mittlere Punktzahl beträgt 60,5 Panasonic Lumix G Vario 4/7-14 mm Asph. Panasonic Lumix G Vario 2,8/12-35 mm Asph. O.I.S Panasonic Lumix G Vario 3,5-5,6/14-42 mm Asph. O.I.S. Panasonic Lumix G Vario 3,5-5,6/14-42 mm MEGA OIS II Asph. Panasonic Lumix G Vario HD 3,5-5,6/14-140 mm Asph Power OIS Panasonic Lumix G 4-5,6/45-175 mm Power OIS ➨ Panasonic Lumix G Vario 4-5,6/45-150 mm MEGA OIS Asph. Panasonic Lumix G Vario 4-5,6/100-300 mm OIS ➨ ➨ ➨ ➨

980 1150 300 250 580 400 250 550

66,5 61,5 60,5 65 55 49,5 60 59

6 über Ø 1 über Ø 0 über Ø 4,5 über Ø 5,5 unter Ø 11 unter Ø 0,5 unter Ø 1,5 unter Ø

16 14 12 9 14 14 12 17

12 75 9 74 9 63 8 49 12 75 10 90 9 73 12 126

83 0 52 56 67 46 62 67

300 305 165 110 265 210 200 520

–/– –/BS –/BS USM/BS USM/BS –/BS –/BS –/BS

MFT MFT MFT MFT MFT MFT MFT MFT

Panasonic GH2 Panasonic GH2 Panasonic GH2 Panasonic GH2 Panasonic GH2 Panasonic GH2 Panasonic GH2 Panasonic GH2

7 12 14 14 14 45 45 100

1553 1485 1463 1510 1453 1537 1492 1538

77 77 77 76,5 74 72,5 85 93

1475 1493 1474 1484 1443 1535 1480 1558

79,5 77,5 82,5 81 80 82 90,5 95

750 700 900 600 650 550 250 1050 350 1450 1450

52 50,5 54,5 52 34,5 34 52 41 43 55 55

4,5 unter Ø 6 unter Ø 2 unter Ø 4,5 unter Ø 22 unter Ø 22,5 unter Ø 4,5 unter Ø 15,5 unter Ø 13,5 unter Ø 1,5 unter Ø 4,5 unter Ø

15 13 13 17 13 16 11 18 12 15 15

11 10 11 12 11 13 10 14 8 13 13

106 88 88 94 73 89 69 136 112 168 168

75 87 84 75 76 76 80 77 72 82 82

555 520 430 485 405 453 285 685 466 1040 1040

USM/– USM/– –/– USM/– –/– USM/– –/– USM/– –/– USM/– USM/–

APS APS APS APS APS APS APS APS APS KB KB

Pentax K-3 Pentax K-3 Pentax K-3 Pentax K-3 Pentax K-3 Pentax K-3 Pentax K-3 Pentax K-3 Pentax K-3 Pentax K-3 Pentax K-3

8 10 12 17 18 18 50 50 55 60 60

1763 1672 1749 1802 1786 1537 1727 1682 1634 1575 1575

65 74 61,5 63,5 47,5 60,5 70,5 59,5 58,5 83,5 83,5

1597 1690 1749 1714 1751 1467 1710 1808 1696 1616 1616

81 77 75 78 67 81,5 72,5 66 69 94 94

15 13 14 12 15 13 15 16 16 17 14 17 17 16 16 17 16 8

11 10 10 9 12 11 11 13 12 13 10 13 13 14 13 12 13 7

106 88 81 87 81 89 83 88 100 114 102 114 92 82 89 121 86 69

75 87 84 83 83 84 72 81 75 83 72 83 84 79 74 78 75 71

555 520 465 406 360 550 470 577 540 900 440 872 565 470 470 810 440 222

USM/– USM/– –/– –/– –/– –/– –/– USM/– USM/– USM/– –/– USM/– USM/BS USM/BS USM/BS USM/– –/– USM/BS

APS APS APS APS APS APS APS APS APS KB APS KB APS APS APS APS APS APS

Sony A77 Sony A77 Sony A77 Sony A77 Sony A77 Sony A77 Sony A77 Sony A77 Sony A77 Sony A77 Sony A77 Sony A77 Sony A77 Sony A77 Sony A77 Sony A77 Sony A77 Sony A77

8 10 10 10 11 11 16 16 16 16 16 16 17 17 18 18 18 18

1668 1598 1595 1590 1603 1636 1707 1656 1596 1660 1635 1613 1630 1571 1596 1567 1608 1521

68 73,5 44,5 65 69,5 65,5 68 75 79,5 74 72 60,5 73,5 77 70 74 51,5 70

1588 1600 1600 1617 1527 1645 1682 1676 1591 1655 1651 1648 1622 1638 1610 1533 1637 1510

79 82,5 64 73 77,5 85 79,5 80,5 92,5 58,5 83,5 58 88 79 81,5 84,5 78,5 69,5

Pentax K-3 | Die mittlere Punktzahl beträgt 56,5 Sigma 4,5-5,6/8-16 mm DC HSM Sigma EX 3,5/10-20 mm DC HSM Pentax SMC-DA 4/12-24 mm ED AL IF Pentax SMC-DA 4/17-70 mm AL SDM Pentax SMC-DA 3,5-5,6/18-135 mm ED AL DC WR Pentax SMC-DA 3,5-6,3/18-270 mm SDM Pentax SMC-DA 4-5,6/50-200 mm ED WR Pentax SMC-DA 2,8/50-135 mm ED SDM Pentax SMC-DA 4-5,8/55-300 mm ED WR Pentax SMC-DA* 4/60-250 mm SDM Pentax SMC-DA* 4/60-250 mm SDM

Sony A77, gelten auch für A77 II | Die mittlere Punktzahl beträgt 55,5 Sigma 4,5-5,6/8-16 mm DC HSM Sigma EX 3,5/10-20 mm DC HSM Sigma EX 4-5,6/10-20 mm DC Tamron AF 3,5-4,5/10-24 mm Di II SP LD Asph. Sony SAL 4,5-5,6/11-18 mm DT Tokina AT-X 2,8/11-16 mm PRO DX II ➨ Sony SAL 3,5-5,6/16-105 mm DT Sony SAL 2,8/16-50 mm DT SSM Tamron 3,5-6,3/16-300 mm Di II VC PZD Macro Zeiss Vario-Sonnar T* 2,8/16-35 mm ZA SSM Zeiss Vario Sonnar T* 3,5-4,5/16-80 mm DT ZA Zeiss Vario-Sonnar T* 2,8/16-35 mm ZA SMM II ➨ Sigma EX 2,8/17-50 mm DC OS HSM Sigma 2,8-4/17-70 mm DC OS HSM Macro (C) Sigma 3,5-6,3/18-250 mm DC Macro HSM ➨ Sigma 1,8/18-35 mm DC HSM IF (A) Sony SAL 3,5-6,3/18-250 mm DT Sony SAL 3,5-5,6/18-55 mm DT SAM II

88

COLORFOTO 2/2016

750 700 450 430 730 850 600 600 500 1900 700 2400 690 480 350 1000 620 220

50 51,5 36,5 35 44 48,5 56 48,5 43 44,5 54 38 52,5 51,5 43,5 58,5 39,5 43

5,5 unter Ø 4 unter Ø 19 unter Ø 20,5 unter Ø 11,5 unter Ø 7 unter Ø 0,5 über Ø 7 unter Ø 12,5 unter Ø 11 unter Ø 1,5 unter Ø 17,5 unter Ø 3 unter Ø 4 unter Ø 12 unter Ø 3 über Ø 16 unter Ø 12,5 unter Ø


Kontrast: Mitte +2 Blenden (k)

Kontrast: Rand +2 Blenden (%)

Summe 1. Brennweite (max 100 Punkte)

Auflösung: Mitte offen (LP/BH)

Auflösung: Rand offen (%)

Auflösung: Mitte +2 Blenden (LP/BH)

Auflösung: Rand +2 Blenden (%)

Kontrast: Mitte offen (k)

Kontrast: Rand offen (%)

Kontrast: Mitte +2 Blenden (k)

Kontrast: Rand +2 Blenden (%)

Summe 2. Brennweite (max 100 Punkte)

Auflösung: Mitte offen (LP/BH)

Auflösung: Rand offen (%)

Auflösung: Mitte +2 Blenden (LP/BH)

Auflösung: Rand +2 Blenden (%)

Kontrast: Mitte offen (k)

Kontrast: Rand offen (%)

Kontrast: Mitte +2 Blenden (k)

Kontrast: Rand +2 Blenden (%)

Summe 3. Brennweite (max. 100 Punkte)

Test in Heft

0,69 0,65 0,64 0,66 0,67 0,73 0,71 0,63 0,66 0,65 0,67 0,69 0,70 0,65 0,64 0,79 0,67 0,70 0,69 0,69 0,64 0,70 0,66

46,5 64,5 79,5 80,5 77,5 79,5 73 78 65 84,5 85 91,5 85,5 83 83 88,5 85 87 85,5 90 86 84,5 85

46 58,5 54 55,5 68,5 77,5 64 47 46 63 68 76 72 73,5 63,5 70,5 65,5 74,5 69,5 77,5 72,5 69 73,5

41 45 54 41 52 29 41 92 92 128 105 105 118 120 145 118 145 118 145 118 179 190 280

1728 1638 1639 1632 1613 1640 1663 1527 1519 1642 1579 1725 1588 1673 1651 1730 1541 1499 1735 1750 1501 1709 1602

85 79,5 75 78 83 81 79 82 73 85,5 77,5 82 84 83,5 91 84 82,5 92,5 85 89 96 80 89,5

1697 1585 1609 1799 1753 1909 1810 1502 1618 1602 1616 1712 1680 1655 1572 1797 1663 1779 1746 1799 1589 1797 1717

91 89,5 93,5 77 84 76 82 87,5 77,5 92 96,5 87 94 78 95,5 89,5 87 93,5 89,5 95 93,5 88 87,5

0,66 0,61 0,60 0,52 0,56 0,55 0,63 0,53 0,50 0,60 0,58 0,67 0,55 0,60 0,63 0,75 0,53 0,44 0,61 0,65 0,49 0,66 0,56

83,5 72 68,5 73 69,5 83,5 73 64 58 76,5 74 70 76,5 78,5 79,5 78,5 70 100 87 83 92 76 87,5

0,65 0,60 0,61 0,69 0,68 0,74 0,72 0,56 0,61 0,61 0,61 0,67 0,63 0,61 0,60 0,79 0,63 0,70 0,66 0,71 0,60 0,70 0,66

91 81,5 88,5 71 72 75,5 80,5 77 65,5 87 92 80,5 95 67 90 88,5 79,5 91,5 85 94,5 88,5 87 83,5

73,5 61 60,5 57,5 59 76,5 67 52 44,5 64 58,5 63 63,5 61,5 69 81,5 55,5 63 70 77 61 71 67

70 85 120 70 105 35 70 300 300 300 200 200 200 200 300 200 300 200 300 200 400 300 400

1629 1554 1527 1496 1556 1700 1526 1412 1292 1426 1316 1672 1431 1611 1367 1607 1482 1455 1611 1625 1322 1537 1529

72,5 82 76 86 75,5 80 71,5 86,5 78,5 76 97 88 88 87,5 66,5 73,5 80,5 82,5 93 89,5 86 92 98,5

1729 1548 1541 1770 1693 1885 1782 1490 1580 1463 1482 1566 1627 1572 1487 1723 1524 1678 1635 1779 1449 1736 1682

85 84 91 92 88,5 72 84,5 85 81,5 89 95 91 91,5 80 74,5 82,5 78 86 93,5 92 91 85 93

0,60 0,56 0,49 0,50 0,52 0,59 0,52 0,44 0,29 0,46 0,39 0,62 0,53 0,60 0,35 0,68 0,47 0,54 0,53 0,57 0,41 0,55 0,55

65 80,5 65,5 78 59,5 76,5 57,5 66 65,5 63 100 80,5 79 81,5 51,5 63 66 68,5 92,5 89,5 88 89 98

0,66 0,58 0,56 0,67 0,64 0,74 0,69 0,53 0,55 0,54 0,54 0,59 0,62 0,58 0,53 0,76 0,58 0,66 0,60 0,70 0,52 0,68 0,63

85 83 87,5 91 86 66 79,5 70 63,5 72 89 83 87 62 58,5 77,5 60,5 77,5 86,5 88,5 84,5 78 89

60 59 50,5 60 53 71 52 45 34 43,5 49,5 65 59,5 61 30 64 44,5 56 64,5 70 47 65 69

6/2014 6/2014 6/2014 6/2014 9/2014 1/2016 6/2014 7/2014 7/2014 7/2014 7/2014 10/2015 11/2014 11/2014 1/2015 11/2014 1/2015 11/2014 1/2015 4/2015 1/2015 10/2015 1/2015

0,88 0,83 0,74 0,82 0,83 0,88 0,77 0,75 0,70 0,75 0,76 0,71

68 66,5 62 79,5 72,5 60 70 53,5 74,5 80 75 98,5

0,87 0,74 0,77 0,82 0,79 0,78 0,79 0,76 0,77 0,78 0,75 0,72

78 73 61 86,5 78,5 65,5 71 64,5 78 86 88 94,5

81 73,5 60,5 82,5 75,5 73 70,5 59,5 70 78 76 83

10 13 24 22 24 46 24 46 46 77 77 150

1812 1694 1623 1706 1676 1417 1669 1595 1647 1622 1553 1626

79 78,5 80 77,5 68 98 83,5 84 88,5 87 86,5 90

1788 1576 1487 1730 1550 1596 1586 1387 1553 1547 1568 1435

83 86,5 90,5 80,5 82 84,5 89,5 96 94 95 89,5 96

0,87 0,86 0,72 0,82 0,80 0,68 0,77 0,78 0,73 0,82 0,56 0,77

76 60,5 76,5 72 59 92,5 84,5 66,5 83,5 73 89,5 83

0,86 0,78 0,68 0,82 0,72 0,79 0,76 0,68 0,70 0,78 0,70 0,67

88,5 73 88 79,5 76,5 64,5 89,5 89,5 88,5 93,5 97 88

88,5 75 72 80 67 74,5 81,5 73 76 83 67,5 78

14 18 50 40 42 150 42 150 150 150 150 300

1626 1650 1289 1591 1378 1549 1524 1430 1515 1473 1446 1531

90,5 86 100 88,5 91,5 80 92 85,5 88 90,5 83,5 83,5

1712 1440 1272 1636 1382 1362 1394 1391 1452 1430 1547 1349

90,5 92 99 95,5 91 95,5 98 95 91,5 95 92 93,5

0,81 0,85 0,48 0,77 0,54 0,72 0,75 0,63 0,65 0,66 0,68 0,64

89 73 91,5 78 89 61 84 66,5 69 80,5 70,5 69

0,85 0,70 0,57 0,84 0,64 0,64 0,70 0,69 0,64 0,70 0,79 0,60

93 84,5 96,5 93 81,5 76,5 91,5 78,5 75 85,5 86 78,5

90,5 80,5 56,5 84,5 60,5 63 78,5 62 61,5 69,5 70 59

12/2015 8/2013 8/2013 4/2015 8/2013 8/2013 4/2015 9/2015 12/2015 8/2013 4/2015 7/2014

0,84 0,72 0,75 0,76 0,72 0,70 0,60 0,70

56 65,5 52 55,5 50 53 78,5 83

0,74 0,75 0,74 0,74 0,68 0,71 0,64 0,73

61 57,5 67,5 66 59 60,5 79,5 86,5

61,5 59 56,5 60 50,5 57 60 75

10 20 24 24 44 89 82 173

1532 1521 1460 1497 1536 1421 1491 1436

83,5 77 82 84 86,5 75 88,5 82

1462 1499 1444 1419 1457 1332 1409 1478

83,5 76,5 90 89,5 91 80 96,5 90

0,82 0,79 0,73 0,76 0,65 0,72 0,60 0,62

67 52 60,5 62 75,5 43 81,5 66

0,74 0,76 0,73 0,67 0,61 0,64 0,58 0,68

66 54 75,5 77,5 80,5 47 93 72

69,5 60,5 65 67 64,5 47 62,5 59

14 35 42 42 140 175 150 300

1509 1581 1509 1545 1456 1386 1471 1283

85,5 80 82 89 80,5 73 87,5 84,5

1435 1573 1423 1436 1342 1289 1376 1373

88 88 91 93,5 87,5 77,5 91 84,5

0,79 0,76 0,66 0,69 0,57 0,67 0,62 0,47

67 59 65 74 63 46,5 76 70

0,72 0,73 0,63 0,62 0,54 0,61 0,56 0,59

69,5 76,5 74,5 84 70,5 51 78,5 61

68 65,5 60 67,5 49,5 45 57,5 43,5

8/2013 8/2013 9/2011 8/2013 9/2015 8/2013 8/2013 8/2013

0,70 0,67 0,65 0,70 0,69 0,57 0,65 0,62 0,55 0,59 0,59

41,5 39 49 54,5 24,5 37 44,5 43,5 40 71 71

0,65 0,69 0,71 0,66 0,66 0,56 0,66 0,69 0,63 0,59 0,59

57 50,5 67,5 71 54,5 62,5 51,5 59,5 54 88 88

40,5 41,5 51 57 28,5 33,5 48 44 36,5 59,5 59,5

11 14 17 34 49 70 100 82 128 122 122

1707 1724 1670 1599 1560 1345 1569 1614 1475 1514 1514

69,5 73 74,5 71,5 62,5 79 80,5 73,5 81 76,5 76,5

1617 1710 1719 1562 1521 1259 1528 1754 1519 1653 1653

86,5 86,5 76,5 95 81,5 99,5 96,5 79 87,5 91 91

0,67 0,70 0,62 0,60 0,58 0,44 0,59 0,60 0,50 0,58 0,58

50,5 50 61,5 58,5 38 59 66 53,5 66 57 57

0,65 0,69 0,69 0,59 0,57 0,41 0,58 0,67 0,56 0,63 0,63

72,5 78,5 68 91,5 72 100 91,5 71,5 78,5 85,5 85,5

52,5 58 57,5 56 39,5 39,5 59 54 50 56 56

16 20 24 70 135 270 200 135 300 250 250

1720 1756 1508 1331 1584 1333 1422 1600 1335 1332 1332

79 64 82,5 76,5 60,5 69,5 83,5 52,5 84,5 85,5 85,5

1529 1703 1656 1551 1501 1384 1523 1635 1430 1655 1655

90 81,5 81 83 71,5 64 82,5 63,5 90 87,5 87,5

0,68 0,71 0,50 0,39 0,59 0,43 0,49 0,59 0,40 0,47 0,47

70,5 45 76 74,5 37,5 53,5 69,5 27 67,5 68 68

0,62 0,69 0,67 0,58 0,57 0,47 0,58 0,62 0,53 0,63 0,63

85,5 72,5 71,5 77,5 49 44,5 67 42 81 81 81

63,5 52,5 55,5 43,5 35 28,5 49 25,5 43 49 49

6/2015 6/2015 6/2015 6/2014 6/2014 / 7/2014 9/2014 10/2015 1/2015 1/2015

0,71 0,61 0,60 0,65 0,66 0,62 0,71 0,63 0,61 0,72 0,59 0,61 0,65 0,56 0,61 0,62 0,66 0,56

38 44,5 20 31 45,5 45 46,5 60,5 51 41,5 51 41 51 59 46 58 21 44,5

0,64 0,62 0,61 0,67 0,61 0,63 0,69 0,65 0,62 0,70 0,62 0,63 0,64 0,66 0,63 0,60 0,69 0,54

48,5 58 36 49,5 54 74,5 65 67,5 71 53 71 43 72 60,5 63,5 76,5 49,5 55,5

38 40 11,5 34,5 42 49 54,5 56,5 46 45 50,5 36 48,5 44,5 41 53 28 38,5

11 14 14 15 14 13 41 28 69 24 36 24 29 34 67 25 67 31

1630 1582 1613 1557 1539 1643 1618 1622 1511 1500 1576 1545 1633 1582 1529 1519 1502 1469

72,5 88,5 80 67,5 74 67 73,5 55 84,5 54,5 87 64 70 79 83 81,5 79,5 79,5

1568 1616 1557 1604 1499 1662 1542 1631 1429 1340 1552 1586 1616 1578 1517 1563 1512 1572

88 93,5 85,5 79 87,5 84 91,5 76 100 100 98 78,5 82 77 93,5 92,5 86,5 80,5

0,65 0,58 0,61 0,53 0,60 0,60 0,71 0,63 0,46 0,49 0,54 0,50 0,63 0,56 0,47 0,58 0,54 0,50

52,5 76 64 53 55 45 45 39,5 71,5 47 76 46 52,5 69,5 68 70,5 70,5 66

0,63 0,63 0,58 0,67 0,59 0,65 0,63 0,64 0,47 0,55 0,57 0,60 0,64 0,61 0,54 0,61 0,60 0,58

70 85,5 74 56,5 73 72,5 82,5 62,5 95,5 100 94,5 68,5 70,5 67 83,5 88,5 80 65,5

52,5 61 51,5 42 48 48 56 41 45,5 38,5 60 40,5 53,5 52 46 63,5 54 48,5

16 20 20 24 18 16 105 50 300 35 80 35 50 70 250 35 250 55

1645 1654 1589 1549 1536 1660 1605 1599 1426 1564 1470 1557 1625 1606 1557 1514 1447 1323

77,5 68,5 71,5 60,5 68,5 65,5 75 67 78 59,5 83,5 61 73,5 75,5 72,5 82 65 82,5

1542 1614 1531 1589 1458 1655 1524 1606 1442 1550 1550 1599 1606 1586 1459 1586 1379 1535

89 88,5 85,5 64,5 80 78 83,5 86,5 88 81,5 93 71 87,5 89,5 84 86 85,5 81

0,68 0,67 0,59 0,59 0,59 0,66 0,68 0,60 0,43 0,59 0,45 0,55 0,65 0,63 0,56 0,56 0,52 0,37

62 53,5 56 32 49 47 59 43,5 60,5 57,5 78 40 58,5 63,5 57 75 42,5 75,5

0,62 0,61 0,57 0,63 0,56 0,64 0,62 0,63 0,50 0,64 0,57 0,62 0,62 0,61 0,51 0,63 0,51 0,56

82,5 77 73,5 39,5 60,5 70,5 69,5 74,5 66 86 86 58 80,5 82 68,5 76 70,5 66

60 53,5 46,5 28,5 42 48 58 48 38 50 52 37,5 56 57,5 43,5 59 36,5 41,5

3/2014 3/2014 3/2014 7/2012 3/2014 3/2014 6/2014 4/2014 12/2015 3/2014 6/2014 12/2015 4/2014 6/2014 7/2014 6/2015 9/2012 4/2014

3. Brennweite (mm)

Kontrast: Rand offen (%) 50,5 74 55,5 57,5 69 70 68,5 55,5 42 66,5 74 82,5 81,5 85 69 63 69,5 93,5 82 84 90 78 87,5

2. Brennweite (mm)

Kontrast: Mitte offen (k) 0,69 0,61 0,63 0,59 0,71 0,67 0,70 0,54 0,64 0,63 0,65 0,68 0,65 0,66 0,65 0,70 0,62 0,62 0,61 0,68 0,60 0,63 0,64

COLORFOTO 2/2016 89


SERVICE BESTENLISTE

Digitaltest Objektive – Zooms APS-C

USM/BS USM/– –/– USM/– USM/– USM/– USM/– USM/BS USM/BS –/BS USM/– USM/– USM/– USM/– USM/– USM/– –/– USM/– USM/BS USM/BS USM/– USM/– USM/BS USM/– USM/–

APS KB KB KB KB KB APS KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB

Sony A77 Sony A77 Sony A77 Sony A77 Sony A77 Sony A77 Sony A77 Sony A77 Sony A77 Sony A77 Sony A77 Sony A77 Sony A77 Sony A77 Sony A77 Sony A77 Sony A77 Sony A77 Sony A77 Sony A77 Sony A77 Sony A77 Sony A77 Sony A77 Sony A77

18 24 24 24 24 28 55 70 70 70 70 70 70 70 70 70 70 70 70 98 98 98 120 140 140

Auflösung: Rand +2 Blenden (%)

450 790 395 955 974 565 305 1430 1430 610 1340 760 1490 1340 1500 750 1 1470 765 1430 1340 1340 1640 1340 1340

Auflösung: Mitte +2 Blenden (LP/BH)

74 89 71 83 83 78 72 86 86 77 87 83 95 87 95 83 90 86 82 86 87 87 93 87 87

Auflösung: Rand offen (%)

88 95 69 111 111 94 85 198 198 126 197 136 196 197 196 136 194 197 143 198 197 197 204 197 197

Auflösung: Mitte offen (LP/BH)

Sensorgröße

13 12 11 13 13 14 9 17 17 11 16 11 12 16 12 11 13 17 12 17 16 16 15 16 16

1. Brennweite (mm)

Ultraschallmotor (USM)/ Bildstabilisator (BS)

16 14 12 17 17 16 13 22 22 16 19 16 18 19 18 16 18 23 17 22 19 19 21 19 19

Testergebnisse gemessen an:

Gewicht (g)

15 unter Ø 1 unter Ø 1,5 über Ø 5,5 über Ø 0 über Ø 5,5 unter Ø 0,5 über Ø 1,5 unter Ø 0,5 über Ø 1,5 unter Ø 16 über Ø 8,5 über Ø 14 über Ø 7 über Ø 2 über Ø 6,5 über Ø 14 über Ø 6 über Ø 2,5 über Ø 18 unter Ø 7,5 unter Ø 5,5 über Ø 6 über Ø 4,5 unter Ø 5,5 unter Ø

Durchmesser (mm)

40,5 54,5 57 61 55,5 50 56 54 56 54 71,5 64 69,5 62,5 57,5 62 69,5 61,5 58 37,5 48 61 61,5 51 50

Länge (mm)

330 800 600 1900 2300 800 230 900 900 300 2000 900 1750 2800 2000 1200 700 1200 350 1450 2250 2500 900 2300 2500

Gruppen

Tamron 3,5-6,3/18-270 mm Di II VC PZD ➨ Sigma EX 2,8/24-70 mm DG HSM Sony SAL 3,5-4,5/24-105 mm ➨ Zeiss Vario-Sonnar T* 2,8/24-70 mm ZA SSM ➨ Zeiss Vario-Sonnar T* 2,8/24-70 mm ZA SSM II Sony SAL 2,8/28-75 mm SAM ➨ Sony SAL 4-5,6/55-200 mm DT SAM Sigma EX 2,8/70-200 mm DG OS HSM APO ➨ Sigma EX 2,8/70-200 mm DG OS HSM Sigma 4-5,6/70-300 mm DG OS ➨ Sony SAL 2,8/70-200 mm SSM G ➨ Sony SAL 4,5-5,6/70-300 mm SSM G ➨ Sony SAL 4-5,6/70-400 mm G SSM ➨ Sony SAL 2,8/70-200 mm G SSM II ➨ Sony SAL 4-5,6/70-400 mm G SSM II ➨ Sony SAL 4,5-5,6/70-300 mm G SSM II ➨ Tamron AF 2,8/70-200 mm Di SP LD Macro ➨ Tamron AF 2,8/70-200 mm Di SP USD ➨ Tamron AF 4-5,6/70-300 mm Di VC USD SP Sigma EX 2,8/70-200 mm DG OS HSM APO -- EX 1,4x DG Sony SAL 2,8/70-200 mm SSM G -- EX 1,4x DG Sony SAL 2,8/70-200 mm SSM G -- SAL 14TC Sigma 4,5-5,6/120-400 DG OS HSM Sony SAL 2,8/70-200 mm SSM G -- EX 2x DG Sony SAL 2,8/70-200 mm SSM G -- SAL 20TC

Linsen

Sony A77, gelten auch für A77 II | Die mittlere Punktzahl beträgt 55,5

Durchschnitt (Punkte über Ø/ Punkte unter Ø)

Gesamtpunktzahl (max. 100 Punkte)

➨ = Digital empfohlen – d. h. das jeweilige Objektiv garantiert in Kombination mit den genannten Kameras eine Bildqualität, die die Leistung des Sensors sehr gut ausnutzt.

Durchschnittlicher Marktpreis (Euro)

Tests ab Hef t 5/11 nach Testversion 1.6

1496 1511 1532 1646 1636 1575 1581 1576 1612 1541 1647 1593 1598 1630 1446 1556 1569 1569 1534 1560 1601 1643 1496 1583 1615

74,5 75 88 82,5 73 71,5 83 77,5 73 91 92 90,5 95 68,5 95,5 94,5 95 93,5 91 73 82 87 98 92 85

1568 1608 1618 1639 1632 1636 1576 1643 1614 1562 1645 1574 1608 1624 1580 1552 1624 1636 1581 1562 1602 1611 1585 1500 1542

89,5 91,5 93,5 91 85 84 94,5 89,5 89 90 96,5 93,5 96,5 90,5 96 95,5 94 93 93 89,5 93 97,5 98,5 96 97

Digitaltest Objektive – Festbrennweiten APS-C

78,5 77,5 68,5 58 83,5 83 84,5 76,5 80,5 80,5 74,5 79,5 70 79,5 74,5 79,5 80,5 82,5 79,5 83 73,5 81 77,5 80 78,5 84 72 73 79 91 80 70 83,5 73,5 82,5

1583 1596 1432 1528 1544 1569 1503 1580 1590 1466 1582 1612 1574 1543 1581 1575 1536 1558 1537 1580 1575 1620 1532 1513 1563 1595 1546 1542 1397 1576 1573 1584 1573 1567 1543

Test in Heft

1599 1536 1422 1512 1512 1440 1516 1554 1473 1357 1461 1577 1443 1460 1467 1533 1411 1462 1485 1486 1439 1468 1416 1296 1517 1520 1520 1461 1488 1391 1507 1553 1525 1439 1478

Auflösung: Rand +2 Blenden (%) Kontrast: Mitte offen (k) Kontrast: Rand offen (%) Kontrast: Mitte +2 Blenden (k) Kontrast: Rand +2 Blenden (%)

KB APS KB KB KB KB APS KB KB KB APS KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB APS APS KB KB KB

Auflösung: Mitte +2 Blenden (LP/BH)

Sensorgröße

–/– –/– –/– USM/– –/– –/– USM/– USM/– –/– –/– USM/– USM/– USM/– USM/BS USM/– USM/BS –/– USM/– USM/BS –/– USM/– USM/– USM/– –/– –/– USM/– –/– –/– –/– –/– USM/– –/– –/– USM/– USM/–

Auflösung: Rand offen (%)

Ultraschallmotor (USM)/ Bildstabilisator (BS)

730 571 510 405 720 851 125 665 600 580 435 760 580 335 665 480 702 130 540 280 160 580 290 130 320 815 570 922 730 1030 335 400 525 1025 425

Auflösung: Mitte offen (LP/BH)

Gewicht (g)

Durchmesser (mm)

Länge (mm)

Gruppen

Linsen

Durchschnitt (Punkte über Ø/ Punkte unter Ø)

Gesamtpunktzahl (max. 100 Punkte)

➨ = Digital empfohlen – d. h. das jeweilige Objektiv garantiert in Kombination mit den genannten Kameras eine Bildqualität, die die Leistung des Sensors sehr gut ausnutzt.

Durchschnittlicher Marktpreis (Euro)

Tests ab Heft 5/11 nach Testversion 1.6

Canon EOS 70D, gelten auch für 760D, 750D, 7D Mark II | Die mittlere Punktzahl beträgt 67 ➨ ➨

➨ ➨

➨ ➨ ➨ ➨

➨ ➨ ➨

➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨

90

Zeiss Distagon T* 2,8/15 mm ZE Walimex pro 2/16 mm Zeiss Distagon T* 3,5/18 mm ZE Canon EF 2,8/20 mm USM Zeiss Distagon T* 2,8/21 mm ZE Zeiss Milvus 2,8/21 mm ZE Canon EF-S 2,8/24 mm STM Sigma 1,4/24 mm DG HSM (A) Zeiss Distagon T* 2/25 mm ZE Zeiss Distagon T* 2/28 mm ZE Sigma 1,4/30 mm DC HSM (A) Canon EF 1,4/35 mm L II USM Canon EF 1,4/35 mm L USM Canon EF 2/35 mm IS USM Sigma 1,4/35 mm DG HSM (A) Tamron 1,8/35 mm Di SP VC USD Zeiss Milvus 2/35 mm ZE Canon EF 2,8/40 mm STM Tamron 1,8/45 mm Di SP VC USD Canon EF 2,5/50 mm Compact Macro Canon EF 1,8/50 mm STM Canon EF 1,2/50 mm L USM Canon EF 1,4/50 mm USM Canon EF 1,8/50 mm II Sigma EX 2,8/50 mm DG Macro Sigma 1,4/50 mm DG HSM (A) Zeiss Makro-Planar T* 2/50 mm ZE Zeiss Milvus 1,4/50 mm ZE Zeiss Milvus 2/50 mm M ZE Zeiss Otus T* 1,4/55 mm ZE Canon EF-S 2,8/60 mm USM Macro Tamron AF 2/60 mm Di II SP Macro Sigma EX 2,8/70 mm DG Macro Canon EF 1,2/85 mm L II USM Canon EF 1,8/85 mm USM

COLORFOTO 2/2016

2600 480 1200 450 1600 1700 180 830 1400 1100 450 2000 1250 500 800 1100 1100 200 1100 280 130 1300 350 100 350 950 1150 1200 1200 3500 450 330 500 2000 360

67,5 74 48,5 39 71 56,5 67,5 68,5 71 65 63 79,5 61 70 68,5 75 65 63,5 73 67,5 70 68,5 70 67 66,5 83 77,5 72 68 76,5 68 72 74 65,5 78,5

0,5 über Ø 7 über Ø 18,5 unter Ø 28 unter Ø 4 über Ø 10,5 unter Ø 0,5 über Ø 1,5 über Ø 4 über Ø 2 unter Ø 4 unter Ø 12,5 über Ø 6 unter Ø 3 über Ø 1,5 über Ø 8 über Ø 2 unter Ø 3,5 unter Ø 6 über Ø 0,5 über Ø 3 über Ø 1,5 über Ø 3 über Ø 0 über Ø 0,5 unter Ø 16 über Ø 10,5 über Ø 5 über Ø 1 über Ø 9,5 über Ø 1 über Ø 5 über Ø 7 über Ø 1,5 unter Ø 11,5 über Ø

15 13 13 11 16 16 6 15 11 10 9 14 11 10 13 10 9 6 10 9 6 8 7 6 10 13 8 10 8 12 12 14 10 8 9

12 11 11 9 13 13 5 11 10 8 8 11 9 8 11 9 7 4 8 8 5 6 6 5 9 8 6 8 6 10 8 10 9 7 7

132 103 87 83 85 87 71 78 112 87 112 96 23 68 90 85 95 73 96 72 63 74 106 80 86 79 63 78 94 77 81 80 100 77 23 68 92 80 63 68 39 69 66 86 51 74 41 68 67 71 100 85 67 75 109 83 90 81 144 83 70 73 80 73 95 76 84 92 72 75

85 86 85 67,5 89 68,5 96 74,5 75,5 82 73,5 82 72 80,5 75 81,5 79 75 85 86 78 76,5 80,5 80,5 82,5 87 82,5 78 92,5 80,5 82,5 83 87 72 88

0,76 0,73 0,65 0,65 0,71 0,65 0,74 0,73 0,60 0,53 0,65 0,77 0,60 0,65 0,63 0,68 0,57 0,64 0,65 0,68 0,61 0,60 0,53 0,45 0,67 0,68 0,72 0,60 0,66 0,56 0,69 0,73 0,71 0,57 0,60

62 60,5 54 40 80,5 72,5 75,5 61,5 65 71,5 55,5 70 60 66 65 75 79 78 77 64,5 55,5 76,5 62,5 60 71,5 79,5 64 68,5 79 93 79,5 49,5 81,5 59,5 88,5

0,78 0,80 0,66 0,73 0,77 0,75 0,70 0,79 0,79 0,68 0,78 0,81 0,76 0,74 0,78 0,76 0,72 0,75 0,70 0,76 0,76 0,73 0,71 0,70 0,76 0,77 0,77 0,71 0,64 0,77 0,76 0,76 0,75 0,73 0,73

75,5 71,5 74 55 82 56 91,5 61 67 76,5 56,5 73 58 71,5 60,5 75 69,5 65,5 83 81,5 66 67 72 65,5 77,5 85,5 76,5 76 90,5 75,5 75 68,5 84 57,5 86,5

6/2015 8/2014 1/2014 8/2014 1/2014 2/2016 6/2015 9/2015 6/2015 6/2015 1/2016 1/2016 1/2016 1/2016 1/2016 1/2016 1/2016 5/2014 12/2015 5/2014 11/2015 11/2015 11/2015 11/2015 5/2014 12/2014 12/2014 2/2016 2/2016 2/2014 5/2014 12/2014 10/2014 10/2014 10/2014


➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨

Sigma EX 1,4/85 mm DG HSM Zeiss Planar T* 1,4/85 mm ZE Zeiss Otus 1,4/85 mm ZE Zeiss Milvus 1,4/85 mm ZE Tamron AF 2,8/90 mm Di SP VC USD Macro Canon EF 2,8/100 mm L IS USM Macro Canon EF 2/100 mm USM Tokina AT-X 2,8/100 mm PRO D Macro Zeiss Makro-Planar T* 2/100 mm ZE Zeiss Milvus 2/100 mm Macro ZE Sigma EX 2,8/105 mm DG OS HSM Macro Canon EF 2,8/135 mm (Softfocus) Canon EF 2/135 mm L USM Samyang 2/135 mm ED UMC Zeiss Apo Sonnar T* 2/135 mm ZE Sigma EX 2,8/150 mm DG OS HSM Macro Canon EF 3,5/180 mm L USM Macro Sigma EX 2,8/180 mm DG OS HSM Macro Canon EF 2,8/200 mm L II USM Canon EF 2/200 mm L IS USM Canon EF 4/300 mm L IS USM Canon EF 2,8/300 mm L II IS USM Sigma EX 2,8/300 mm DG APO HSM Canon EF 4/400 mm DO IS II USM Canon EF 2,8/400 mm L IS II USM

880 1150 4000 1800 450 800 450 420 1650 1700 430 730 1050 650 1900 1050 1450 1700 750 6000 1350 6000 3100 6500 10000

74 68 82,5 76,5 76 71 78,5 75,5 89,5 82,5 72 49,5 85 83,5 92,5 71,5 60 75,5 72,5 86,5 74,5 86 66,5 79,5 74

7 über Ø 1 über Ø 15,5 über Ø 9,5 über Ø 9 über Ø 4 über Ø 11,5 über Ø 8,5 über Ø 22,5 über Ø 15,5 über Ø 5 über Ø 17,5 unter Ø 18 über Ø 16,5 über Ø 25,5 über Ø 4,5 über Ø 7 unter Ø 8,5 über Ø 5,5 über Ø 19,5 über Ø 7,5 über Ø 19 über Ø 0,5 unter Ø 12,5 über Ø 7 über Ø

11 6 11 11 14 15 8 9 9 9 16 7 10 11 11 19 14 19 9 17 15 16 11 18 16

8 5 9 9 11 12 6 8 8 8 11 6 8 7 8 13 12 14 7 12 11 12 9 12 12

88 85 141 121 123 123 74 95 91 120 126 98 112 122 108 150 187 204 136 208 221 248 215 233 343

85 77 101 90 76 78 75 74 76 81 78 69 83 82 84 80 83 95 83 128 90 128 119 128 163

Auflösung: Rand +2 Blenden (%)

Kontrast: Mitte offen (k)

Kontrast: Rand offen (%)

Kontrast: Mitte +2 Blenden (k)

Kontrast: Rand +2 Blenden (%)

Summe 3. Brennweite (max. 100 Punkte)

Test in Heft

0,54 0,48 0,63 0,60 0,60 0,36 0,54 0,46 0,57 0,49 0,59 0,56 0,64 0,56 0,49 0,57 0,43 0,48 0,45 0,28 0,44 0,43 0,52 0,33 0,33

52 85,5 68,5 56,5 65 75 63 56,5 61,5 57 91,5 73 75 85,5 79,5 70 97,5 85,5 93,5 60,5 50 86 75 91 79

0,47 0,60 0,63 0,65 0,62 0,59 0,53 0,66 0,64 0,50 0,68 0,54 0,58 0,58 0,51 0,55 0,66 0,64 0,52 0,58 0,62 0,64 0,58 0,51 0,52

74,5 90 84 58,5 82,5 73 92,5 63,5 73,5 76 85,5 78 89,5 93 92 87,5 91 79,5 88,5 43 53 79,5 83 86,5 82,5

39 57,5 61 51 60 42 54,5 43 54 41,5 69 55 64 64,5 54 58 55 57 54,5 24 36,5 53,5 54 41,5 40

9/2015 6/2014 6/2014 6/2014 12/2015 6/2014 7/2014 5/2013 11/2014 1/2015 5/2013 5/2013 5/2013 11/2014 1/2015 10/2015 5/2013 11/2014 1/2015 5/2012 5/2012 5/2012 5/2013 5/2012 5/2012

USM/– –/– –/– –/– USM/BS USM/BS USM/– –/– –/– –/– USM/BS –/– USM/– –/– –/– USM/BS USM/– USM/BS USM/– USM/BS USM/BS USM/BS USM/– USM/BS USM/BS

KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB

1434 1367 1524 1490 1500 1463 1424 1517 1543 1522 1514 1432 1537 1406 1533 1401 1296 1540 1446 1574 1481 1595 1399 1516 1498

78,5 75,5 81,5 82,5 91,5 87,5 84,5 90,5 88,5 84 83,5 68 84 99 92 100 97,5 84 95 86,5 93 93,5 100 95,5 92

1576 77,5 0,57 75,5 0,74 74,5 1495 79 0,53 62,5 0,68 75 1597 85 0,66 83,5 0,80 81,5 1577 82 0,63 76 0,75 72 1549 91,5 0,68 87 0,75 86,5 1567 93 0,65 75,5 0,78 87 1524 89 0,61 78,5 0,72 87,5 1567 93 0,68 85,5 0,74 89 1593 92 0,75 89,5 0,81 90 1573 90,5 0,67 86,5 0,76 87 1564 90 0,67 76 0,79 85 1513 79 0,54 63 0,69 74 1565 91,5 0,72 83,5 0,78 89,5 1576 91,5 0,58 100 0,76 91 1615 93 0,77 89,5 0,83 90,5 1520 99 0,55 100 0,73 97,5 1457 97,5 0,46 98 0,66 97 1592 91 0,70 80 0,78 87 1538 96 0,62 90,5 0,73 93 1592 92 0,78 79,5 0,80 87,5 1470 97 0,68 89,5 0,68 92,5 1561 97 0,77 91 0,76 93,5 1517 95 0,51 100 0,71 90 1504 96,5 0,72 93 0,70 93 1565 90 0,66 86,5 0,75 85,5

10/2014 10/2014 9/2015 2/2016 10/2014 10/2014 10/2014 10/2014 10/2014 2/2016 10/2014 10/2014 10/2014 10/2015 10/2014 2/2015 2/2015 2/2015 2/2015 2/2015 3/2015 10/2015 3/2015 3/2015 10/2015

APS APS APS KB APS APS APS APS

1668 1737 1569 1595 1659 1752 1633 1596

77,5 83,5 56,5 46,5 88,5 79,5 72 79

1655 1761 1673 1641 1730 1775 1687 1707

9/2013 6/2015 9/2013 11/2013 6/2015 8/2014 9/2013 9/2013

Test in Heft

719 570 1200 1280 550 625 460 540 680 843 725 390 750 830 930 1180 1090 1640 765 2520 1190 2400 2400 2100 3850

Auflösung: Rand +2 Blenden (%) Kontrast: Mitte offen (k) Kontrast: Rand offen (%) Kontrast: Mitte +2 Blenden (k) Kontrast: Rand +2 Blenden (%)

Auflösung: Mitte +2 Blenden (LP/BH)

87,5 94,5 90,5 81,5 89,5 84,5 97 79,5 82,5 84,5 92,5 89 95 97 94,5 93 87 89 93,5 66,5 74,5 92,5 91,5 93 92,5

Auflösung: Mitte +2 Blenden (LP/BH)

Auflösung: Rand offen (%)

1413 1570 1576 1618 1594 1570 1476 1610 1624 1427 1623 1396 1491 1572 1470 1505 1622 1622 1480 1521 1571 1584 1454 1399 1438

Auflösung: Rand offen (%)

72 89 78,5 69,5 81,5 78 85 76 78 70,5 93,5 84,5 85,5 91,5 85 83,5 77,5 84,5 92,5 63,5 71 94,5 81 94,5 85,5

Auflösung: Mitte offen (LP/BH)

Canon EOS 70D, gelten auch für 760D, 750D, 7D Mark II | Die mittlere Punktzahl beträgt 67

1565 1494 1599 1596 1603 1387 1536 1390 1586 1480 1536 1481 1602 1537 1491 1559 1499 1547 1451 1154 1409 1323 1475 1193 1242

Sensorgröße

➨ = Digital empfohlen – d. h. das jeweilige Objektiv garantiert in Kombination mit den genannten Kameras eine Bildqualität, die die Leistung des Sensors sehr gut ausnutzt.

270 70 105 70 70 75 200 200 200 300 200 300 400 200 400 300 200 200 300 280 280 280 400 400 400

Auflösung: Mitte offen (LP/BH)

43,5 58 55 67,5 49,5 56,5 54 60,5 57 58,5 69,5 66,5 71 67 60 62,5 79 59,5 60 36,5 43 57,5 62,5 42 45

Ultraschallmotor (USM)/ Bildstabilisator (BS)

81,5 87,5 89,5 89 62 82,5 77,5 84 76,5 87,5 87 95 100 95 98 89,5 97 86 96,5 63 74,5 86,5 95 95,5 94,5

3. Brennweite (mm)

0,49 0,63 0,66 0,64 0,63 0,62 0,58 0,69 0,64 0,56 0,70 0,58 0,61 0,63 0,55 0,56 0,69 0,65 0,57 0,62 0,63 0,66 0,62 0,43 0,53

Gewicht (g)

Summe 2. Brennweite (max 100 Punkte)

69,5 66 51,5 71,5 58,5 61,5 57,5 66,5 55,5 70,5 77 80,5 100 87,5 92 80,5 86 71,5 95,5 58 63 78,5 85 78,5 91

Durchmesser (mm)

Kontrast: Rand +2 Blenden (%)

0,46 0,56 0,58 0,63 0,60 0,57 0,59 0,57 0,65 0,58 0,61 0,62 0,58 0,55 0,49 0,57 0,71 0,56 0,47 0,38 0,38 0,46 0,53 0,42 0,33

Länge (mm)

Kontrast: Mitte +2 Blenden (k)

95 91,5 94,5 94,5 69 88 88,5 89,5 84 91,5 93 98,5 99,5 98 100 95 93 90 97 81,5 89 94,5 97 94 96,5

Gruppen

Kontrast: Rand offen (%)

1457 1618 1609 1621 1617 1603 1542 1637 1631 1535 1636 1491 1542 1618 1513 1521 1658 1639 1555 1544 1561 1601 1530 1292 1448

Linsen

Kontrast: Mitte offen (k)

85 79 76 87,5 66,5 77,5 79,5 84 74 84,5 91 86 97 92 95 90 89,5 79 94,5 67 77 91 93,5 80,5 87

Durchschnitt (Punkte über Ø/ Punkte unter Ø)

Auflösung: Rand +2 Blenden (%)

1502 1565 1564 1621 1607 1577 1564 1493 1630 1579 1590 1574 1575 1583 1451 1566 1648 1575 1455 1384 1411 1479 1439 1267 1354

70 41 50 41 41 46 105 118 118 145 118 145 167 118 160 145 118 118 145 166 166 166 219 237 237

Gesamtpunktzahl (max. 100 Punkte)

Auflösung: Mitte +2 Blenden (LP/BH)

Summe 1. Brennweite (max 100 Punkte) 39 48,5 55,5 65 57,5 51,5 59,5 59 56,5 61,5 76 70 73,5 55,5 58 65 74,5 68 59,5 52,5 65 72 68 69 64,5

Durchschnittlicher Marktpreis (Euro)

Kontrast: Rand +2 Blenden (%) 73 75,5 77,5 85,5 79 74,5 88 84 82,5 83 92,5 86 95,5 82,5 91,5 91 94 85 85 76 84,5 92,5 98,5 93 93,5

Auflösung: Rand offen (%)

Kontrast: Mitte +2 Blenden (k) 0,56 0,61 0,67 0,63 0,62 0,63 0,58 0,68 0,63 0,59 0,68 0,64 0,65 0,63 0,59 0,57 0,68 0,66 0,60 0,62 0,65 0,67 0,65 0,58 0,62

Auflösung: Mitte offen (LP/BH)

Kontrast: Rand offen (%) 53 65,5 72,5 69 58,5 51 68,5 64 60,5 80,5 81,5 83 98,5 57,5 95,5 94,5 95,5 86 90 53,5 66 75 96 87,5 64

2. Brennweite (mm)

Kontrast: Mitte offen (k) 0,49 0,52 0,51 0,64 0,63 0,59 0,57 0,58 0,61 0,56 0,70 0,64 0,59 0,61 0,44 0,54 0,64 0,58 0,50 0,58 0,65 0,68 0,53 0,63 0,64

Fujifilm X-Pro1, gelten auch für X-A1, X-A2, X-E1, X-E2, X-M1, X-T1 | Die mittlere Punktzahl beträgt 70,5 ➨ ➨

➨ ➨ ➨

Zeiss Touit 2,8/12 mm X Fujifilm Fujinon XF 2,8/14 mm R Fujifilm Fujinon XF 2/18 mm R Zeiss Biogon T* 2,8/21 mm ZM - FUXLEM Fujifilm Fujinon XF 1,4/23 mm R Fujifilm Fujinon XF 2,8/27 mm Zeiss Touit 1,8/32 mm X Fujifilm Fujinon XF 1,4/35 mm R

1100 800 580 1200 900 450 800 580

71 80,5 44 21 89 78,5 43,5 80,5

0,5 über Ø 11 10 über Ø 10 26,5 unter Ø 8 49,5 unter Ø 9 18,5 über Ø 11 8 über Ø 7 27 unter Ø 8 10 über Ø 8

8 7 7 7 8 5 5 6

68 58 41 64 63 23 58 55

88 65 65 51 72 61 65 65

270 235 116 300 300 78 210 187

–/– –/– –/– –/– –/– –/– –/– –/–

84 88,5 63 70,5 92,5 82,5 63,5 78,5

0,88 49 0,82 75,5 0,80 71,5 0,80 84 0,67 50,5 0,85 53 0,69 17,5 0,79 35,5 0,66 80,5 0,78 87 0,81 68 0,83 80,5 0,81 58 0,85 52 0,76 69,5 0,80 72,5

COLORFOTO 2/2016 91


SERVICE BESTENLISTE

Digitaltest Objektive – Festbrennweiten APS-C

➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨

3600 990 1900 750 900 1100 1500 630 800 900

37,5 57 66 59,5 84,5 89,5 89,5 87 76,5 83,5

33 unter Ø 13,5 unter Ø 4,5 unter Ø 11 unter Ø 14 über Ø 19 über Ø 19 über Ø 16,5 über Ø 6 über Ø 13 über Ø

7 5 35 9 6 56 6 4 44 6 4 68 14 11 91 11 8 70 11 8 70 10 8 71 5 3 95 11 8 105

53 48 53 52 65 73 73 64 54 75

255 240 240 230 290 405 405 215 310 540

–/– –/– –/– –/– –/– –/– –/– –/– –/– USM/–

1588 1663 1649 1633 1690 1751 1743 1631 1553 1718

58,5 78,5 82,5 75,5 80,5 91,5 92,5 93 98 86,5

0,57 24,5 0,74 47,5 0,64 26,5 0,81 65,5 0,50 66 0,78 73 0,52 57,5 0,78 64 0,94 70 0,84 69 0,78 79,5 0,77 89,5 0,69 95,5 0,76 89,5 0,78 92,5 0,79 90 0,70 80 0,73 97,5 0,70 91,5 0,76 85,5

11/2013 11/2013 11/2013 11/2013 11/2015 12/2014 11/2015 9/2013 11/2013 12/2015

KB APS KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB APS KB KB KB KB KB KB APS KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB APS KB KB KB KB APS KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB

1779 1748 1743 1619 1576 1688 1747 1572 1663 1708 1712 1632 1663 1692 1534 1740 1584 1768 1757 1765 1757 1411 1613 1627 1810 1760 1561 1794 1664 1668 1692 1605 1688 1777 1813 1489 1694 1625 1577 1596 1571 1785 1726 1777 1756 1701 1772 1772 1723 1812 1799 1446 1714 1540 1584 1535 1575 1720 1515 1634 1387

76,5 71 68,5 66 67,5 79,5 70,5 72,5 73 72 77 72,5 80 66 67 72 57,5 66 69 76 82 77,5 71,5 63,5 71 82 76,5 60,5 76 95 93 56 78,5 77 87,5 70,5 81 83,5 91 77,5 75 80 86,5 82,5 89 84 82,5 83,5 90,5 87,5 86,5 94 89,5 83 92,5 100 89,5 91,5 93 95,5 96

1839 1884 1799 1739 1776 1789 1853 1777 1873 1772 1906 1767 1755 1857 1722 1852 1777 1859 1854 1818 1782 1682 1789 1780 1802 1853 1814 1816 1800 1799 1883 1844 1788 1813 1870 1763 1776 1788 1725 1779 1764 1894 1879 1815 1813 1700 1880 1773 1828 1887 1848 1747 1795 1562 1767 1741 1697 1733 1719 1789 1671

71,5 80,5 65 58,5 64,5 72 55 70,5 70 78 69 78 78,5 67 67,5 69 60,5 68 72,5 66,5 88,5 73 59,5 55,5 87,5 84 73 76,5 75 71,5 76 56 80,5 82,5 86 64,5 79,5 76 84 79 72,5 78,5 86,5 90,5 92,5 89,5 87,5 86,5 92,5 87,5 89 96 92 98 90,5 93,5 89,5 91,5 90,5 90,5 90

0,68 0,68 0,65 0,61 0,54 0,62 0,68 0,47 0,60 0,64 0,63 0,54 0,56 0,52 0,46 0,56 0,47 0,65 0,62 0,63 0,64 0,39 0,55 0,56 0,66 0,63 0,43 0,65 0,53 0,57 0,64 0,47 0,58 0,66 0,71 0,41 0,52 0,50 0,53 0,55 0,51 0,66 0,58 0,67 0,62 0,64 0,61 0,60 0,60 0,72 0,70 0,47 0,67 0,54 0,60 0,50 0,59 0,65 0,48 0,65 0,50

59,5 74,5 53 58,5 57,5 67,5 47 69,5 68 68,5 55 78,5 79 58,5 64 69 59,5 65 71,5 63 86,5 71 50,5 45 86 84,5 58 69,5 76 66 81 48 79 73 87,5 53 81 76,5 77,5 81,5 64,5 78,5 90 88 91,5 88,5 90 86,5 88,5 88 88 95,5 90 98,5 91,5 92,5 89 88 86,5 88,5 90,5

6/2015 8/2014 1/2014 1/2014 6/2015 1/2014 2/2016 6/2015 12/2015 12/2015 6/2015 6/2015 6/2015 1/2016 1/2016 1/2016 1/2016 1/2016 12/2015 1/2016 5/2014 12/2014 12/2014 11/2015 5/2014 12/2014 11/2015 12/2014 2/2016 2/2016 2/2014 12/2014 5/2014 12/2014 10/2014 9/2015 10/2014 10/2014 10/2014 10/2014 10/2014 9/2015 2/2016 10/2014 10/2014 10/2014 2/2016 10/2014 10/2014 10/2015 10/2014 2/2015 2/2015 2/2015 2/2015 3/2015 3/2015 10/2015 3/2015 3/2015 3/2015

MFT MFT MFT APS KB

1593 78,5 1624 76,5 1604 73 1714 70 1657 61

1756 1713 1672 1714 1735

79,5 0,73 64,5 0,89 73 74,5 0,80 56,5 0,82 68,5 79 0,72 72 0,82 79,5 76,5 0,81 55,5 0,83 64 70 0,70 27 0,82 38

9/2013 9/2013 6/2015 9/2013 11/2013

Test in Heft

1389 56 1480 66 1401 81,5 1427 77,5 1689 78,5 1693 86,5 1656 90 1680 86,5 1521 90 1664 87

Auflösung: Rand +2 Blenden (%) Kontrast: Mitte offen (k) Kontrast: Rand offen (%) Kontrast: Mitte +2 Blenden (k) Kontrast: Rand +2 Blenden (%)

KB KB KB KB APS APS APS APS KB APS

Auflösung: Mitte offen (LP/BH)

Auflösung: Mitte +2 Blenden (LP/BH)

Leica Summicron-M 2/35 mm Asph. - FUXLEM Zeiss Biogon T* 2/35 mm ZM - FUXLEM Leica Summicron-M 2/50 mm Asph. - FUXLEM Zeiss Planar T* 2/50 mm ZM - FUXLEM Zeiss Touit 2,8/50 mm X Fujifilm Fujinon XF 1,2/56 mm R Fujifilm Fujinon XF 1,2/56 mm R APD Fujifilm Fujinon XF 2,4/60 mm R Macro Zeiss Tele-Tessar T* 4/85 mm ZM - FUXLEM Fujifilm Fujinon XF 2/90 mm R LM WR

Auflösung: Rand offen (%)

Fujifilm X-Pro1, gelten auch für X-A1, X-A2, X-E1, X-E2, X-M1, X-T1 | Die mittlere Punktzahl beträgt 70,5

Sensorgröße

Ultraschallmotor (USM)/ Bildstabilisator (BS)

Gewicht (g)

Durchmesser (mm)

Länge (mm)

Gruppen

Linsen

Durchschnitt (Punkte über Ø/ Punkte unter Ø)

Gesamtpunktzahl (max. 100 Punkte)

➨ = Digital empfohlen – d. h. das jeweilige Objektiv garantiert in Kombination mit den genannten Kameras eine Bildqualität, die die Leistung des Sensors sehr gut ausnutzt.

Durchschnittlicher Marktpreis (Euro)

Tests ab Heft 5/11 nach Testversion 1.6

Nikon D7100, gelten auch für D5500, D5300, D5200, D3300, D3200 | Die mittlere Punktzahl beträgt 62,5 ➨

➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨

➨ ➨ ➨ ➨

➨ ➨ ➨ ➨ ➨

➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨

Zeiss Distagon T* 2,8/15 mm ZF.2 Walimex pro 2/16 mm Zeiss Distagon T* 3,5/18 mm ZF.2 Nikon AF Nikkor 2,8/20 mm D Nikon AF-S Nikkor 1,8/20 mm G ED Zeiss Distagon T* 2,8/21 mm ZF.2 Zeiss Milvus 2,8/21 mm ZF.2 Nikon AF-S Nikkor 1,4/24 mm G ED Nikon AF-S Nikkor 1,8/24 mm G ED Sigma 1,4/24 mm DG HSM (A) Zeiss Distagon T* 2/25 mm ZF.2 Nikon AF-S Nikkor 1,8/28 mm G Zeiss Distagon T* 2/28 mm ZF.2 Sigma 1,4/30 mm DC HSM (A) Meyer-Optik-Görlitz 2/35 mm Figmentum N Nikon AF-S Nikkor 1,8/35 mm G ED Nikon AF-S Nikkor 1,4/35 mm G Sigma 1,4/35 mm DG HSM (A) Tamron 1,8/35 mm Di SP VC USD Zeiss Milvus 2/35 mm ZF.2 Nikon AF-S Nikkor 2,8/40 mm DX G Micro Nikon AF-S Nikkor 1,4/50 mm G Nikon AF-S Nikkor 1,8/50 mm G Nikon AF-S Nikkor 1,8/50 mm G SE Sigma EX 2,8/50 mm DG Macro Sigma 1,4/50 mm DG HSM (A) Sigma EX 1,4/50 mm DG HSM Zeiss Makro-Planar T* 2/50 mm ZF.2 Zeiss Milvus 1,4/50 mm ZF.2 Zeiss Milvus 2/50 mm M ZF.2 Zeiss Otus 1,4/55 mm ZF.2 Nikon AF-S Nikkor 1,4/58 mm G Nikon AF-S Nikkor 2,8/60 mm G ED Micro Tamron AF 2/60 mm SP Di II LD Macro Sigma EX 2,8/70 mm DG Macro Meyer-Optik-Görlitz 2/85 mm Figmentum N Nikon AF-S Nikkor 1,4/85 mm G Nikon AF-S Nikkor 1,8/85 mm G Nikon AF-S Nikkor 3,5/85 mm VR G ED DX Micro Sigma EX 1,4/85 mm DG HSM Zeiss Planar T* 1,4/85 mm ZF.2 Zeiss Otus 1,4/85 mm ZF.2 Zeiss Milvus 1,4/85 mm ZF.2 Tamron AF 2,8/90 mm Di SP VC USD Macro Tokina AT-X 2,8/100 mm PRO D Macro Zeiss Makro-Planar T 2/100 mm ZF.2 Zeiss Milvus 2/100 mm Makro ZF.2 Nikon AF-S Nikkor 2,8/105 mm G VR Micro Sigma EX 2,8/105 mm DG OS HSM Macro Samyang 2/135 mm ED UMC Zeiss Apo Sonnar T* 2/135 mm ZF.2 Sigma EX 2,8/150 mm DG OS HSM Macro Sigma EX 2,8/180 mm DG OS HSM Macro Tamron AF 3,5/180 mm Di SP Macro Nikon AF-S Nikkor 2/200 mm VR II G ED Nikon AF-S Nikkor 2,8/300 mm G ED VR II Nikon AF-S Nikkor 4/300 mm D IF-ED Nikon AF-S Nikkor 4/300 mm E PF ED VR Sigma EX 2,8/300 mm DG APO HSM Nikon AF-S Nikkor 2,8/400 mm VR E FL ED Nikon AF-S Nikkor 2,8/400 mm VR G ED

2600 480 1200 580 780 1600 1700 1700 800 800 1400 580 1100 450 600 500 1600 800 1100 1100 250 350 200 300 350 990 300 1100 1200 1200 3500 1600 550 330 500 600 1450 450 450 880 1150 4000 1800 450 420 1650 1700 800 430 650 1900 1050 1700 750 5500 5200 1200 2000 3100 12300 8500

60 74 50,5 46 56 60 49,5 65,5 67,5 67 62,5 68,5 67,5 62 54,5 66 48,5 70 71 61 68 59,5 47,5 47 68,5 83 61,5 72,5 72 62,5 78,5 50 63 73,5 81,5 55 71,5 68 61 73,5 69,5 80,5 84,5 77,5 75,5 79,5 82 70 74,5 84 86,5 64,5 79 61,5 81,5 68,5 67,5 75,5 64,5 77,5 62,5

2,5 unter Ø 11,5 über Ø 12 unter Ø 16,5 unter Ø 6,5 unter Ø 2,5 unter Ø 13 unter Ø 3 über Ø 5 über Ø 4,5 über Ø 0 über Ø 6 über Ø 5 über Ø 0,5 unter Ø 8 unter Ø 3,5 über Ø 14 unter Ø 7,5 über Ø 8,5 über Ø 1,5 unter Ø 5,5 über Ø 3 unter Ø 15 unter Ø 15,5 unter Ø 6 über Ø 20,5 über Ø 1 unter Ø 10 über Ø 9,5 über Ø 0 über Ø 16 über Ø 12,5 unter Ø 0,5 über Ø 11 über Ø 19 über Ø 7,5 unter Ø 9 über Ø 5,5 über Ø 1,5 unter Ø 11 über Ø 7 über Ø 18 über Ø 22 über Ø 15 über Ø 13 über Ø 17 über Ø 19,5 über Ø 7,5 über Ø 12 über Ø 21,5 über Ø 24 über Ø 2 über Ø 16,5 über Ø 1 unter Ø 19 über Ø 6 über Ø 5 über Ø 13 über Ø 2 über Ø 15 über Ø 0 über Ø

15 13 13 12 13 16 16 12 12 15 11 11 10 9 9 8 10 13 10 9 9 8 7 7 10 13 8 8 10 8 12 9 12 14 10 6 10 9 14 11 6 11 11 14 9 9 9 14 16 11 11 19 19 14 13 11 10 16 11 16 14

12 11 11 9 11 13 13 10 9 11 10 9 8 8 7 6 7 11 9 7 7 7 6 6 9 8 6 6 8 6 10 6 9 10 9 6 9 9 10 8 5 9 9 11 8 8 8 12 11 7 8 13 14 11 9 8 6 10 9 12 11

132 87 85 43 83 112 110 89 83 90 98 81 93 63 70 53 90 94 78 97 65 54 53 53 67 100 68 64 106 88 141 70 89 80 95 75 84 73 99 88 85 138 119 123 95 113 118 116 126 120 105 150 204 166 204 268 223 148 215 358 368

103 83 87 69 81 87 95 83 78 85 71 73 64 74 64 70 83 77 80 75 69 74 72 73 71 85 85 72 80 80 83 85 73 73 76 64 87 80 73 85 77 101 85 76 74 76 77 83 78 82 84 80 95 85 124 124 90 89 119 160 160

730 571 510 270 355 720 735 620 355 665 600 330 500 435 370 200 600 665 450 649 235 280 185 190 320 815 505 500 875 660 970 385 425 400 525 425 595 350 355 719 570 1140 1210 550 540 660 807 720 725 815 920 1180 1640 985 2930 2900 1440 755 2400 3800 4620

–/– –/– –/– –/– USM/– –/– –/– USM/– USM/– USM/– –/– USM/– –/– USM/– –/– USM/– USM/– USM/– USM/BS –/– USM/– USM/– USM/– USM/– –/– USM/– USM/– –/– –/– –/– –/– USM/– USM/– –/– –/– –/– USM/– USM/– USM/BS USM/– –/– –/– –/– USM/BS –/– –/– –/– USM/BS USM/BS –/– –/– USM/BS USM/BS –/– USM/BS USM/BS USM/– USM/BS USM/– USM/BS USM/BS

64,5 57,5 63 52,5 63 79 59 78,5 70 61 65 66,5 77 65,5 54,5 75 57,5 64,5 67,5 76 73,5 74,5 60 48 71 78 70 54 71,5 100 97 42,5 77,5 69,5 88,5 58,5 81 88 88,5 69 57 79 96,5 85 87 87,5 82 86,5 88,5 84,5 87 98 88 81,5 91,5 100 84,5 89 100 92,5 100

0,74 0,75 0,72 0,65 0,66 0,71 0,72 0,66 0,72 0,67 0,73 0,65 0,67 0,72 0,61 0,71 0,64 0,74 0,70 0,70 0,67 0,59 0,67 0,67 0,71 0,72 0,67 0,72 0,66 0,68 0,74 0,69 0,67 0,70 0,73 0,66 0,63 0,64 0,66 0,64 0,68 0,74 0,71 0,74 0,69 0,70 0,69 0,66 0,71 0,74 0,75 0,69 0,71 0,60 0,69 0,65 0,64 0,67 0,67 0,70 0,64

Olympus OM-D E-M5, gelten auch für E-M1, E-M5 Mark II, E-M10 | Die mittlere Punktzahl beträgt 73 ➨ ➨

92

Olympus M.Zuiko 2/12 mm Olympus M.Zuiko 2,8/17 mm Pancake Olympus M.Zuiko 1,8/17 mm Sigma EX 2,8/19 mm DN Zeiss Biogon T* 2,8/21 mm ZM - MFTLEM

COLORFOTO 2/2016

650 77,5 330 68 550 83,5 190 65 1200 36

4,5 über Ø 11 5 unter Ø 6 10,5 über Ø 9 8 unter Ø 8 37 unter Ø 9

8 4 6 6 7

56 22 36 61 64

43 57 58 46 51

130 71 120 140 300

–/– –/– USM/– –/– –/–


➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨

Olympus M.Zuiko 1,8/25 mm Sigma EX 2,8/30 mm DN Leica Summicron-M 2/35 mm Asph. - MFTLEM Zeiss Biogon T* 2/35 mm ZM - MFTLEM Voigtländer Nokton 0,95/42,5 mm Olympus M.Zuiko 1,8/45 mm Leica Summicron-M 2/50 mm Asph. - MFTLEM Zeiss Planar T* 2/50 mm ZM - MFTLEM Olympus M.Zuiko 2,8/60 mm Macro Sigma EX 2,8/60 mm DN Olympus M.Zuiko 1,8/75 mm Zeiss Tele-Tessar T* 4/85 mm ZM - MFTLEM

400 150 3600 990 1000 300 1900 750 600 180 950 800

85,5 79 42,5 68 87 75 71 68,5 82 89 88,5 80,5

12,5 über Ø 9 7 6 über Ø 7 5 30,5 unter Ø 7 5 5 unter Ø 9 6 14 über Ø 11 8 2 über Ø 9 8 2 unter Ø 6 4 4,5 unter Ø 6 4 9 über Ø 13 10 16 über Ø 8 6 15,5 über Ø 10 9 7,5 über Ø 5 3

42 41 35 56 75 46 44 68 82 56 64 95

58 61 53 48 64 56 53 52 56 61 69 54

137 135 255 240 571 116 240 230 185 185 305 310

USM/– USM/– –/– –/– –/– –/– –/– –/– USM/– USM/– USM/– –/–

Test in Heft

90 81 58 69,5 78 83 81 75,5 82,5 92 89,5 88,5

Auflösung: Rand +2 Blenden (%) Kontrast: Mitte offen (k) Kontrast: Rand offen (%) Kontrast: Mitte +2 Blenden (k) Kontrast: Rand +2 Blenden (%)

1646 1704 1446 1586 1627 1484 1342 1449 1729 1620 1689 1616

MFT APS KB KB MFT MFT KB KB MFT APS MFT KB

Auflösung: Mitte +2 Blenden (LP/BH)

Auflösung: Rand offen (%)

➨ ➨

Auflösung: Mitte offen (LP/BH)

Olympus OM-D E-M5, gelten auch für E-M1, E-M5 Mark II, E-M10 | Die mittlere Punktzahl beträgt 73

Sensorgröße

Ultraschallmotor (USM)/ Bildstabilisator (BS)

Gewicht (g)

Durchmesser (mm)

Länge (mm)

Gruppen

Linsen

Durchschnitt (Punkte über Ø/ Punkte unter Ø)

Gesamtpunktzahl (max. 100 Punkte)

Durchschnittlicher Marktpreis (Euro)

➨ = Digital empfohlen – d. h. das jeweilige Objektiv garantiert in Kombination mit den genannten Kameras eine Bildqualität, die die Leistung des Sensors sehr gut ausnutzt.

1775 81 0,74 81 0,84 78,5 1730 84,5 0,81 70,5 0,83 77 1681 65 0,59 25,5 0,78 47,5 1739 81,5 0,73 30 0,84 75 1727 85 0,64 67 0,81 78 1615 87,5 0,63 78 0,77 85,5 1710 87 0,46 69,5 0,81 81,5 1705 82 0,61 55,5 0,81 73 1705 78,5 0,83 73,5 0,84 71,5 1669 96 0,80 86,5 0,81 95 1646 93,5 0,80 79 0,81 92,5 1605 97,5 0,74 78,5 0,76 97,5

6/2015 9/2013 11/2013 11/2013 12/2014 9/2013 11/2013 11/2013 9/2013 5/2014 9/2013 11/2013

Panasonic GH2, gelten auch für GF6, G5, G6, GH3, GH4, E-PM2, E-PL5, E-PL7 | Die mittlere Punktzahl beträgt 60,5 ➨ ➨ ➨

Panasonic Lumix G 2,5/14 mm Asph. Panasonic Lumix G 1,7/20 mm Asph Leica Summilux 1,4/25 mm DG Asph. Leica DG Nocticron 1,2/42,5 mm Power OIS Leica DG Macro-Elmarit 2,8/45 mm Asph. OIS

350 43 330 60,5 530 66 1500 82 700 59,5

17,5 unter Ø 6 5 0 über Ø 7 5 5,5 über Ø 9 7 21,5 über Ø 14 11 1 unter Ø 14 10

21 26 55 77 63

55 63 63 74 63

55 100 200 425 225

–/– –/– USM/– USM/BS USM/BS

MFT MFT MFT MFT MFT

1462 69,5 1466 63 1433 81 1563 87 1368 88,5

1497 72,5 0,69 46,5 1542 73 0,66 71 1501 86,5 0,63 60,5 1616 91,5 0,66 85 1558 87 0,56 78,5

0,77 49,5 0,71 81,5 0,76 77,5 0,75 85,5 0,72 75

9/2013 9/2013 9/2013 12/2014 9/2013

550 550 650 650 800 440 500 150 350 750 600 500 950 880 420 580 900 1200

19,5 unter Ø 11 unter Ø 8,5 über Ø 0,5 über Ø 9,5 über Ø 4 über Ø 14 über Ø 10,5 über Ø 8,5 über Ø 0,5 unter Ø 4 über Ø 20,5 über Ø 19,5 über Ø 15 über Ø 7 über Ø 15,5 über Ø 2,5 über Ø 7,5 über Ø

8 6 40 8 5 25 9 8 63 6 5 45 13 11 94 5 4 15 8 7 60 6 5 39 10 9 67 9 8 66 6 5 63 10 9 95 7 6 48 11 8 88 10 9 97 9 8 81 9 8 134 8 6 184

63 63 47 64 77 63 68 63 71 71 26 76 64 85 72 65 83 83

189 134 214 195 665 89 265 122 320 375 131 525 270 719 400 340 825 1070

–/– –/– –/– –/– USM/– –/– –/– –/– –/– USM/– –/– –/– –/– USM/– –/– –/– USM/– USM/–

APS APS APS KB KB APS KB APS KB APS APS KB APS KB KB KB KB APS

1753 1516 1714 1470 1590 1618 1751 1428 1754 1485 1570 1725 1563 1632 1604 1692 1556 1543

54,5 66,5 78 78,5 78 79,5 80,5 88,5 74 72 82,5 86 79 73,5 84,5 86,5 87,5 88

1766 1758 1775 1690 1726 1597 1788 1546 1780 1690 1410 1779 1742 1715 1727 1736 1589 1643

54 64,5 81 70 76,5 87,5 84 93,5 84,5 65 100 91,5 82,5 80,5 87 90 91 91,5

0,65 0,54 0,63 0,47 0,56 0,61 0,65 0,43 0,66 0,46 0,56 0,68 0,58 0,61 0,57 0,63 0,50 0,57

41,5 59,5 70 76,5 64,5 69 77 95,5 63,5 69,5 68 85,5 62 62,5 77 84 86 82,5

0,67 0,67 0,68 0,63 0,65 0,61 0,68 0,55 0,68 0,61 0,52 0,69 0,69 0,65 0,64 0,66 0,56 0,62

46,5 58 79,5 68,5 71 82 84 94,5 82,5 62,5 100 94 82,5 78,5 86 91 91 87

6/2015 6/2015 5/2014 1/2016 1/2016 5/2014 5/2014 11/2015 5/2014 11/2015 10/2014 10/2014 10/2014 10/2014 10/2015 10/2014 2/2015 3/2015

78 78 77 77 70 69 71 85 66 70 66 81 73 76 85 70 82 76 75 78

285 555 400 665 170 510 320 505 295 170 220 518 400 525 719 175 560 550 505 725

–/– USM/– –/– USM/– USM/– –/– –/– USM/– –/– USM/– –/– USM/– –/– –/– USM/– USM/– –/– USM/BS –/– USM/BS

KB KB APS KB APS KB KB KB KB APS KB KB APS KB KB KB KB KB KB KB

1480 1641 1612 1528 1614 1351 1628 1527 1622 1526 1450 1557 1508 1607 1581 1575 1568 1553 1558 1608

60,5 75,5 58,5 75 73,5 51 73,5 64,5 72,5 74 76,5 61 80 92 64 85,5 81,5 95,5 96 93,5

1497 1679 1658 1630 1636 1577 1633 1617 1635 1609 1609 1627 1597 1623 1615 1573 1612 1611 1587 1662

86,5 86 63 75 78,5 48,5 86,5 75,5 83 80,5 78,5 70,5 77,5 94,5 75,5 97 85,5 92,5 96 94

0,50 0,68 0,66 0,52 0,62 0,36 0,61 0,50 0,62 0,49 0,47 0,50 0,52 0,63 0,54 0,59 0,52 0,56 0,57 0,62

28 54,5 32 71 56,5 39 60,5 60 55 69,5 59,5 54 75 87,5 57,5 79,5 81 93 94,5 92

0,54 0,73 0,71 0,66 0,65 0,56 0,64 0,64 0,64 0,62 0,62 0,63 0,64 0,65 0,62 0,58 0,59 0,63 0,64 0,71

70,5 72,5 38 63,5 64,5 35,5 79,5 53 72 67,5 69,5 58,5 56,5 91 66 95 84,5 87,5 92 90

1/2014 1/2014 8/2012 12/2014 12/2014 1/2016 5/2014 12/2014 5/2014 12/2014 11/2015 12/2014 12/2014 10/2014 10/2014 10/2014 10/2014 10/2014 10/2014 10/2014

99 80 115 89 150 80 204 95 243 122 243 122 243 122

730 1050 1180 1640 2310 2340 2310

–/– –/– USM/BS USM/BS USM/– USM/– USM/–

KB KB KB KB KB KB KB

1564 1553 1499 1594 1533 1470 1497

94,5 83,5 95 92 93,5 94,5 74

1587 1605 1614 1620 1622 1575 1558

97,5 0,61 92 0,65 94 89,5 0,59 83 0,67 86,5 97,5 0,49 98 0,64 95,5 97 0,61 88,5 0,64 95,5 93,5 0,54 96,5 0,68 88 94,5 0,47 91,5 0,60 88,5 89,5 0,51 70,5 0,62 80,5

10/2014 10/2014 2/2015 2/2015 5/2013 3/2015 6/2012

270 140 69 225 135 210 155 240 202 290 185

–/– USM/– –/– –/– USM/– –/– –/BS –/– –/BS –/– USM/–

APS APS APS APS APS APS APS KB APS APS APS

1745 1678 1807 1616 1694 1710 1677 1586 1621 1619 1696

82 83,5 75 92 92 81 89,5 84,5 87 87,5 96,5

1779 88 0,75 60 0,79 83,5 1686 89 0,69 68 0,69 77 1800 85,5 0,77 58,5 0,78 78 1709 78,5 0,62 80,5 0,75 62,5 1688 95 0,71 81,5 0,69 88,5 1790 81 0,71 65 0,81 76,5 1732 91 0,68 84 0,77 88,5 1698 87,5 0,62 53 0,71 80,5 1692 89 0,64 67 0,73 81 1671 90,5 0,63 73 0,68 78 1666 100 0,69 93 0,68 98,5

9/2013 9/2013 9/2013 9/2013 9/2013 9/2013 9/2013 11/2013 9/2013 11/2015 5/2014

Pentax K-3 | Die mittlere Punktzahl beträgt 56,5 ➨

➨ ➨

➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨

Pentax HD-DA 4/15 mm ED AL Lim Pentax HD-DA 3,2/21 mm AL Limited Pentax HD-DA 2,8/35 mm Macro Lim Pentax SMC-FA 2/35 mm AL Sigma 1,4/35 mm DG HSM (A) Pentax HD-DA 2,8/40 mm Lim Pentax SMC-D-FA 2,8/50 mm Macro Pentax SMC-DA 1,8/50 mm Sigma EX 2,8/50 mm DG Macro Pentax SMC-DA 1,4/55 mm SDM Pentax HD-DA 2,4/70 mm Lim Sigma EX 2,8/70 mm DG Macro Pentax SMC-FA 1,8/77 mm Lim Sigma EX 1,4/85 mm DG HSM Tamron AF 2,8/90 mm Di SP Macro Pentax SMC-D-FA 2,8/100 mm WR Macro Pentax SMC-DA 2,8/200 mm ED SDM Pentax SMC-DA 4/300 mm ED SDM

37 45,5 65 57 66 60,5 70,5 67 65 56 60,5 77 76 71,5 63,5 72 59 64

Sony A77, gelten auch für A77 II | Die mittlere Punktzahl beträgt 55,5 ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨

Sony SAL 2,8/20 mm Zeiss Sonnar T* 2/24 mm ZA SSM Sigma EX 1,4/30 mm DC Sigma 1,4/35 mm DG HSM (A) Sony SAL 1,8/35 mm DT SAM Sony SAL 1,4/35 mm G Sigma EX 2,8/50 mm DG Macro Sigma EX 1,4/50 mm DG HSM Sony SAL 2,8/50 mm Macro Sony SAL 1,8/50 mm DT SAM Sony SAL 1,4/50 mm Zeiss Planar T* 1,4/50 mm ZA SSM Tamron AF 2/60 mm Di II SP Macro Sigma EX 2,8/70 mm DG Macro Sigma EX 1,4/85 mm DG HSM Sony SAL 2,8/85 mm SAM Zeiss Planar T* 1,4/85 mm ZA Tamron AF 2,8/90 mm Di SP VC USD Macro Sony SAL 2,8/100 mm Macro Sigma EX 2,8/105 mm DG OS HSM Macro

650 1250 450 950 190 1250 350 450 470 160 350 1400 330 500 880 250 1300 450 500 430

32,5 66,5 33 62 62 32 57,5 56 55 62 61,5 56,5 57,5 72,5 61 64,5 67 68 70 75

23 unter Ø 11 über Ø 22,5 unter Ø 6,5 über Ø 6,5 über Ø 23,5 unter Ø 2 über Ø 0,5 über Ø 0,5 unter Ø 6,5 über Ø 6 über Ø 1 über Ø 2 über Ø 17 über Ø 5,5 über Ø 9 über Ø 11,5 über Ø 12,5 über Ø 14,5 über Ø 19,5 über Ø

10 9 7 13 6 10 10 8 7 6 7 8 14 10 11 5 8 14 8 16

9 54 7 76 7 59 11 94 5 52 8 76 9 67 6 68 6 60 5 45 6 43 5 72 10 80 9 95 8 88 4 52 7 73 11 123 8 99 11 126

Sony SAL 2,8/135 mm [ T4,5] STF Zeiss Sonnar T* 1,8/135 mm ZA Sigma EX 2,8/150 mm DG OS HSM Macro Sigma EX 2,8/180 mm DG OS HSM Macro Sony SAL 2,8/300 mm SSM G Sony SAL 2,8/300 mm G SSM II Sony SAL 2,8/300 mm SSM G -- SAL 14TC

1300 1600 1050 1700 7700 7300 8200

72 75 65 71,5 68 59 52,5

16,5 über Ø 19,5 über Ø 9,5 über Ø 16 über Ø 12,5 über Ø 3,5 über Ø 3 unter Ø

8 11 19 19 13 13 13

6 8 13 14 12 12 12

Sony NEX-7, gelten auch für A5100, A6000 | Die mittlere Punktzahl beträgt 67 ➨

➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨

Zeiss Touit 2,8/12 mm E Sigma EX 2,8/19 mm DN Sony SEL 2,8/20 mm Zeiss Sonnar T* 1,8/24 mm ZA Sigma EX 2,8/30 mm DN Zeiss Touit 1,8/32 mm E Sony SEL 1,8/35 mm OSS Zeiss Biogon T* 2/35 mm ZM - NEXLEM Sony SEL 1,8/50 mm OSS Zeiss Touit 2,8/50 mm E Sigma EX 2,8/60 mm DN

1100 190 360 980 150 800 550 990 270 900 180

73,5 65,5 69,5 67,5 76,5 77,5 82,5 67,5 73,5 67,5 82

6,5 über Ø 11 8 76 1,5 unter Ø 8 6 61 2,5 über Ø 6 6 20 0,5 über Ø 8 7 66 9,5 über Ø 7 5 41 10,5 über Ø 8 5 58 15,5 über Ø 8 6 45 0,5 über Ø 9 6 56 6,5 über Ø 9 8 62 0,5 über Ø 14 11 104 15 über Ø 8 6 56

88 46 62 63 61 65 63 48 62 65 61

COLORFOTO 2/2016 93


SERVICE BESTENLISTE

Digitaltest Objektive – Festbrennweiten KB

Gewicht (g)

Ultraschallmotor (USM)/ Bildstabilisator (BS)

Auflösung: Mitte offen (LP/BH)

Auflösung: Rand offen (%)

Auflösung: Mitte +2 Blenden (LP/BH)

80 103 89 89 87 94 68 89 89 73 68 72 79 78 77 78 73 68 81 81 86 68 74 108 108 85 71 85 72 66 83 76 92 75 85 85 108 108 76 78 75 76 78 84 80 83 95 83 128 128 90 119 163 128 146

645 730 820 820 600 650 280 780 780 600 260 580 580 335 665 830 570 130 645 645 580 280 290 1400 1400 505 320 815 530 330 1030 525 1025 425 719 570 1110 1110 550 625 460 660 725 920 1180 1090 1640 765 2520 2400 1190 2400 3850 1940 3190

USM/– –/– –/– –/– –/– USM/– USM/BS –/– –/– –/– USM/BS –/– USM/– USM/BS USM/– –/– –/– USM/– –/– –/– USM/– –/– USM/– –/– –/– USM/– –/– USM/– –/– –/– –/– –/– USM/– USM/– USM/– –/– –/– –/– USM/BS USM/BS USM/– –/– USM/BS –/– USM/BS USM/– USM/BS USM/– USM/BS USM/BS USM/BS USM/– USM/BS USM/BS USM/BS

KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB

1732 1699 1688 1553 1685 1635 1706 1737 1667 1667 1640 1573 1293 1642 1666 1470 1637 1582 1587 1659 1564 1679 1567 1644 1592 1524 1673 1652 1671 1385 1593 1719 1638 1577 1585 1544 1696 1635 1646 1647 1645 1661 1647 1670 1507 1528 1562 1586 1617 1606 1540 1494 1586 1442 1562

82 77,5 79,5 86 78 80 84 83,5 85 82 87 59 97 87,5 79 85 86 89,5 80,5 74,5 78,5 77,5 82 76,5 79 75 86,5 85,5 79 88,5 92,5 82 74 78 88 83,5 86 92,5 90,5 93 77 92 90 94,5 89 95 88 96,5 92 95,5 94 95,5 92 87,5 97

1723 1721 1671 1662 1715 1737 1725 1708 1694 1745 1639 1699 1666 1727 1721 1708 1690 1718 1676 1634 1671 1723 1698 1692 1671 1707 1707 1726 1700 1574 1732 1741 1692 1708 1693 1642 1677 1691 1727 1709 1689 1678 1726 1740 1685 1643 1678 1692 1672 1657 1633 1632 1664 1576 1633

89,5 87,5 93,5 94,5 87,5 84,5 89 91 93,5 89,5 87 75,5 84 94 82 80,5 92 90 76 90,5 80,5 91 83,5 82 87,5 76,5 90,5 96 90,5 90,5 91,5 91,5 79 84 87 87,5 97 97 93 89 84 95 91,5 95,5 90,5 92,5 92 97 94 98 96 94 92 88,5 97

0,84 0,82 0,80 0,70 0,79 0,69 0,83 0,85 0,82 0,74 0,78 0,66 0,39 0,77 0,83 0,55 0,74 0,72 0,73 0,76 0,64 0,77 0,64 0,73 0,67 0,60 0,80 0,73 0,79 0,55 0,68 0,81 0,68 0,68 0,67 0,68 0,82 0,75 0,76 0,74 0,72 0,76 0,74 0,81 0,66 0,70 0,72 0,71 0,79 0,77 0,72 0,64 0,75 0,64 0,74

57 62 70 81,5 66 58 61,5 69,5 70,5 71,5 65,5 30,5 89,5 70 67,5 87,5 75,5 82 63 52,5 54,5 48 54,5 61,5 67 55 81,5 79,5 53 63,5 100 81,5 66 64,5 79 73,5 68,5 78,5 94,5 88 65,5 100 98,5 100 100 85,5 96 88,5 87,5 92 89 100 88 83 96

0,83 0,85 0,80 0,78 0,84 0,85 0,84 0,82 0,81 0,85 0,78 0,82 0,78 0,84 0,85 0,81 0,81 0,82 0,80 0,75 0,77 0,83 0,80 0,80 0,78 0,80 0,81 0,83 0,84 0,74 0,85 0,83 0,80 0,81 0,79 0,76 0,79 0,79 0,81 0,83 0,80 0,81 0,83 0,86 0,81 0,77 0,82 0,80 0,81 0,79 0,76 0,76 0,79 0,71 0,77

76 76,5 87,5 89,5 78,5 68 78,5 89 87,5 82,5 78 52,5 66,5 90,5 77,5 73 86,5 86,5 70 85,5 66 82 66,5 77,5 83,5 56,5 87,5 93 76 74,5 89,5 90,5 67,5 75,5 76 80,5 92,5 96 89 76 75 94 86,5 94 86,5 83 86,5 92,5 90 95 92 88 87,5 81,5 95

10/2012 10/2012 10/2013 10/2013 7/2013 10/2012 10/2012 10/2013 10/2013 10/2012 10/2012 10/2012 7/2013 7/2013 7/2013 7/2013 11/2012 1/2013 10/2013 10/2013 11/2012 1/2013 5/2015 10/2013 10/2013 11/2012 1/2013 5/2015 1/2013 11/2012 2/2014 1/2013 11/2012 12/2013 11/2012 11/2012 10/2013 10/2013 2/2013 2/2013 12/2013 2/2013 2/2013 12/2013 2/2013 2/2013 2/2013 4/2013 4/2013 4/2013 4/2013 4/2013 4/2013 4/2013 4/2013

Zeiss Distagon T* 2,8/15 mm ZF.2 Zeiss Distagon T* 2,8/21 mm ZF.2 Nikon AF-S Nikkor 1,4/24 mm G ED Nikon PC-E Nikkor 3,5/24 mm D ED Nikon PC-E Nikkor 3,5/24 mm D ED - Shift 8 mm Zeiss Distagon T* 2/25 mm ZF.2 Nikon AF-S Nikkor 1,8/28 mm G Zeiss Distagon T* 2/28 mm ZF.2 Nikon AF-S Nikkor 1,4/35 mm G Sigma 1,4/35 mm DG HSM (A) Walimex pro 1,4/35 mm Zeiss Distagon T* 1,4/35 mm ZF.2 Zeiss Distagon T* 2/35 mm ZF.2 Nikon PC-E Nikkor 2,8/45 mm Micro D ED Nikon PC-E Nikkor 2,8/45 mm Micro D ED - Shift 8 mm Nikon AF-S Nikkor 1,4/50 mm G Nikon AF-S Nikkor 1,8/50 mm G Nikon AF-S Nikkor 1,8/50 mm G SE S.-Kreuznach PC-TS Super-Angulon 2,8/50 mm HM S.-Kreuznach PC-TS Super-A. 2,8/50 mm HM - Shift 8 mm Sigma EX 1,4/50 mm DG HSM Sigma EX 2,8/50 mm DG Macro

5,5 unter Ø 6 unter Ø 6,5 über Ø 15 unter Ø 1,5 unter Ø 1 unter Ø 2,5 unter Ø 15 unter Ø 0,5 über Ø 10,5 über Ø 10 über Ø 2,5 unter Ø 5 über Ø 5,5 über Ø 8,5 über Ø 3,5 unter Ø 1 über Ø 1,5 über Ø 2,5 unter Ø 3,5 unter Ø 17,5 unter Ø 7,5 über Ø

15 16 12 13 13 11 11 11 10 13 12 11 9 9 9 7 7 7 9 9 8 10

12 13 10 10 10 10 9 10 7 11 10 9 7 8 8 6 6 6 9 9 6 9

132 103 110 87 89 83 108 83 108 83 98 73 81 73 95 71 90 83 94 77 137 83 120 78 99 73 112 83 112 83 53 72 53 72 53 73 128 108 128 108 68 85 67 71

730 600 620 730 730 600 330 570 600 665 723 830 570 780 780 185 185 190 1400 1400 505 320

–/– –/– USM/– –/– –/– –/– USM/– –/– USM/– USM/– –/– –/– –/– –/– –/– USM/– USM/– USM/– –/– –/– USM/– –/–

KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB

2199 2019 1902 2091 2157 2071 1828 1960 1932 2128 1928 1979 2108 2074 2068 1849 1893 1913 2032 1994 1824 1966

67,5 71,5 86,5 66 73,5 76 79,5 59,5 77 79 86,5 76,5 82 78,5 83 83 81,5 78,5 72 76 70,5 83

2187 2148 2133 2129 2107 2181 2066 2079 2139 2181 2126 2160 2167 2149 2104 2050 2097 2090 2134 2079 2127 2099

79 75 89 51 71,5 77,5 74 80,5 78 81 85,5 75 78,5 71,5 84,5 83 73 70 73 78,5 69,5 84,5

0,75 0,68 0,56 0,70 0,75 0,68 0,54 0,61 0,57 0,68 0,54 0,59 0,67 0,67 0,69 0,47 0,59 0,59 0,63 0,60 0,49 0,64

52 64,5 73 55,5 61,5 60,5 72 37,5 70 73,5 94,5 71 71,5 77,5 77 78,5 71 69,5 65 63,5 47 72

0,75 0,72 0,71 0,71 0,71 0,74 0,69 0,69 0,71 0,74 0,72 0,71 0,73 0,73 0,71 0,67 0,69 0,68 0,71 0,69 0,70 0,70

69,5 71 83 43,5 65 66 69,5 61 77,5 79,5 83,5 72 76,5 70 86 76 72,5 66 77,5 78,5 47 88,5

10/2012 10/2012 10/2012 10/2013 10/2013 10/2012 7/2013 10/2012 7/2013 7/2013 7/2013 7/2013 11/2012 10/2013 10/2013 11/2012 11/2012 5/2015 10/2013 10/2013 11/2012 1/2013

Test in Heft

Durchmesser (mm)

94 132 107 107 109 87 56 107 107 98 52 96 86 62 94 120 99 23 90 90 66 63 51 128 128 68 67 100 88 69 144 95 84 72 88 77 139 139 123 123 74 113 126 105 150 187 204 136 208 248 221 215 343 233 383

Auflösung: Rand +2 Blenden (%) Kontrast: Mitte offen (k) Kontrast: Rand offen (%) Kontrast: Mitte +2 Blenden (k) Kontrast: Rand +2 Blenden (%)

Länge (mm)

11 12 12 12 13 10 9 11 11 10 7 8 9 8 11 9 7 4 9 9 6 8 6 9 9 6 9 8 6 6 10 9 7 7 8 5 4 4 11 12 6 8 11 8 13 12 14 7 12 12 11 9 12 13 12

Sensorgröße

Gruppen

14 15 18 18 16 13 11 16 16 11 9 10 11 10 13 11 9 6 10 10 8 9 7 9 9 8 10 13 8 7 12 10 8 9 11 6 6 6 14 15 8 9 16 11 19 14 19 9 17 16 15 11 16 17 16

Durchschnitt (Punkte über Ø/ Punkte unter Ø) 0,5 über Ø 4 unter Ø 2,5 über Ø 1 unter Ø 4 unter Ø 1,5 unter Ø 3,5 über Ø 10 über Ø 6 über Ø 3,5 über Ø 0 über Ø 27,5 unter Ø 12 unter Ø 9 über Ø 3,5 über Ø 8 unter Ø 4 über Ø 1,5 über Ø 6 unter Ø 9 unter Ø 10 unter Ø 4 unter Ø 5,5 über Ø 6 unter Ø 6,5 unter Ø 16,5 unter Ø 8,5 über Ø 23 über Ø 2 über Ø 13,5 unter Ø 11 über Ø 12 über Ø 4 unter Ø 2 unter Ø 1,5 über Ø 0,5 über Ø 10,5 über Ø 11 über Ø 11,5 über Ø 11 über Ø 1 über Ø 17 über Ø 9,5 über Ø 22,5 über Ø 3 über Ø 5 über Ø 5,5 über Ø 9,5 über Ø 17 über Ø 15,5 über Ø 8 über Ø 3 über Ø 10,5 über Ø 5 unter Ø 13,5 über Ø

Gesamtpunktzahl (max. 100 Punkte)

Canon EF 2,8/14 mm L II USM 2100 73,5 Zeiss Distagon T* 2,8/15 mm ZE 2600 69 Canon TS-E 4/17 mm L 2500 75,5 Canon TS-E 4/17 mm L - Shift 8mm 2500 72 Zeiss Distagon T* 2,8/21 mm ZE 1600 69 Canon EF 1,4/24 mm L II USM 1450 71,5 Canon EF 2,8/24 mm IS USM 730 76,5 Canon TS-E 3,5/24 mm L II 2000 83 Canon TS-E 3,5/24 mm L II - Shift 8 mm 2000 79 Zeiss Distagon T* 2/25 mm ZE 1450 76,5 Canon EF 2,8/28 mm IS USM 680 73 Zeiss Distagon T* 2/28 mm ZE 1150 45,5 Canon EF 1,4/35 mm L USM 1400 61 Canon EF 2/35 mm IS USM 750 82 Sigma 1,4/35 mm DG HSM ( A) 950 76,5 Zeiss Distagon T* 1.4/35 mm ZE 1600 65 Zeiss Distagon T* 2/35 mm ZE 980 77 Canon EF 2,8/40 mm STM 200 74,5 Canon TS-E 2,8/45 mm 1400 67 Canon TS-E 2,8/45 mm - Shift 8 mm 1400 64 Canon EF 1,2/50 mm L USM 1480 63 Canon EF 2,5/50 mm Compact Macro 280 69 Canon EF 1,4/50 mm USM 350 78,5 S.-Kreuznach PC-TS Super-Angulon 2,8/50 mm HM 3500 67 S.-Kreuznach PC-TS Super-A. 2,8/50 mm HM - Shift 8 mm 3500 66,5 Sigma EX 1,4/50 mm DG HSM 500 56,5 Sigma EX 2,8/50 mm DG Macro 350 81,5 Sigma 1,4/50 mm DG HSM (A) 950 96 Zeiss Makro Planar T* 2/50 mm ZE 1150 75 Zeiss Planar T* 1,4/50 mm ZE 650 59,5 Zeiss Otus T* 1,4/55 mm ZE 3500 84 Sigma EX 2,8/70 mm DG Macro 530 85 Canon EF 1,2/85 mm L II USM 2200 69 Canon EF 1,8/85 mm USM 370 71 Sigma EX 1,4/85 mm DG HSM 950 74,5 Zeiss Planar T* 1,4/85 mm ZE 1150 73,5 S.-Kreuznach PC-TS Makro-Symmar 4,5/90 mm HM 3300 83,5 S.-Kreuznach PC-TS Makro-S. 4,5/90 mm HM - Shift 8 mm 3300 84 Tamron AF 2,8/90 mm Di SP VC USD Macro 1000 84,5 Canon EF 2,8/100 mm L IS USM Macro 850 84 Canon EF 2/100 mm USM 450 74 Zeiss Makro Planar T* 2/100 mm ZE 1600 90 Sigma EX 2,8/105 mm DG OS HSM Macro 700 82,5 Zeiss Apo Sonnar T* 2/135 mmm ZE 1900 95,5 Sigma EX 2,8/150 mm DG OS HSM Macro 1050 76 Canon EF 3,5/180 mm L USM Macro 1480 78 Sigma EX 2,8/180 mm DG OS HSM Macro 1700 78,5 Canon EF 2,8/200 mm L II USM 750 82,5 Canon EF 2/200 mm L IS USM 6000 90 Canon EF 2,8/300 mm L IS II USM 6700 88,5 Canon EF 4/300 mm L IS USM 1400 81 Sigma EX 2,8/300 mm DG HSM APO 3200 76 Canon EF 2,8/400 mm L IS II USM 10500 83,5 Canon EF 4/400 mm DO IS USM 6500 68 Canon EF 4/500 mm L IS II USM 9500 86,5

➨ = Digital empfohlen – d. h. das jeweilige Objektiv garantiert in Kombination mit den genannten Kameras eine Bildqualität, die die Leistung des Sensors sehr gut ausnutzt.

Durchschnittlicher Marktpreis (Euro)

Linsen

Tests ab Heft 5/11 nach Testversion 1.6

Canon 5D Mark III, gelten auch für 6D | Die mittlere Punktzahl beträgt 73 ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨

➨ ➨ ➨ ➨

➨ ➨

➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨

Nikon D800, gelten auch für D800, D610, D600 | Die mittlere Punktzahl beträgt 66 ➨ ➨ ➨

➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨

94

COLORFOTO 2/2016

2600 1600 1850 1900 1900 1450 600 1150 1650 950 400 1600 980 1800 1800 400 200 280 3500 3500 500 350

60,5 60 72,5 51 64,5 65 63,5 51 66,5 76,5 76 63,5 71 71,5 74,5 62,5 67 67,5 63,5 62,5 48,5 73,5


Digitaltest Objektive – Festbrennweiten KB

Auflösung: Mitte offen (LP/BH)

Auflösung: Rand offen (%)

Auflösung: Mitte +2 Blenden (LP/BH)

815 530 330 1030 385 425 525 350 650 650 595 719 570 1110 1110 405 680 720 725 920 1180 760 1640 1190 2930 2870 1440 2400 3880 3090 3810

USM/– –/– –/– –/– USM/– USM/– –/– USM/– –/– –/– USM/– USM/– –/– –/– –/– –/– –/– USM/BS USM/BS –/– USM/BS –/– USM/BS –/– USM/BS USM/BS USM/– USM/– USM/BS USM/BS USM/BS

KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB KB

2081 1911 1642 2076 1865 1942 2131 2041 2056 1925 2027 2000 1852 2128 2063 2056 2218 2014 2065 2063 1896 1851 1770 1997 1780 1764 1732 1752 1855 1982 2014

82,5 91 86,5 88,5 66 89 79,5 85 67 74 88 83 75,5 87,5 90,5 85 87,5 74,5 93 100 95,5 86,5 96 82,5 94 98,5 89 81,5 91 95 92

2177 2062 1946 2194 2156 2017 2159 2148 2107 2062 2197 2104 2062 2101 2069 2141 2309 2075 2136 2153 2104 1983 2037 2043 1911 1989 1961 1900 1968 2022 2023

84 69,5 67,5 78,5 40 91 89 83 80,5 83 86,5 69 67,5 91,5 94,5 90 95 75 93 100 94,5 80 85,5 87 94 79 88 82,5 91 92,5 89,5

5/2015 1/2013 11/2012 2/2014 5/2015 1/2013 1/2013 11/2012 10/2013 10/2013 12/2013 11/2012 11/2012 10/2013 10/2013 1/2013 2/2013 2/2013 2/2013 12/2013 2/2013 2/2013 2/2013 4/2013 4/2013 4/2013 4/2013 4/2013 4/2013 2/2016 2/2016

➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨

➨ ➨ ➨

Zeiss Batis 2/25 mm Sony FE 2/28 mm Zeiss Loxia 2/35 mm Zeiss Sonnar T* FE 2,8/35 mm ZA Zeiss Distagon T* FE 1,4/35 mm ZA Zeiss Loxia 2/50 mm Zeiss Sonnar T* FE 1,8/55 mm ZA Zeiss Batis 1,8/85 mm Sony FE 2,8/90 mm G OSS Macro

99,5 88,5 87,5 84,5 89,5 89,5 95 98 84,5

14 über Ø 3 über Ø 2 über Ø 1 unter Ø 4 über Ø 4 über Ø 9,5 über Ø 12,5 über Ø 1 unter Ø

10 8 78 9 8 60 9 6 66 7 5 62 12 8 112 6 4 66 7 5 71 11 8 92 15 11 131

81 64 62 37 79 62 64 81 79

335 200 340 120 630 320 281 475 602

USM/– USM/– –/– –/– USM/– –/– –/– USM/BS USM/BS

KB KB KB KB KB KB KB KB KB

2179 2292 2046 2193 2147 2019 2056 2127 2092

89 71,5 77,5 80,5 71,5 89,5 87,5 86,5 84,5

2221 92,5 0,74 79,5 0,82 89 2458 74,5 0,78 48,5 0,86 64 2449 71,5 0,62 63 0,85 67 2269 87,5 0,77 76,5 0,82 81,5 2307 78 0,71 59 0,81 68 2205 80 0,69 66,5 0,81 73 2222 83,5 0,66 85 0,81 80 2153 92 0,75 78,5 0,80 86,5 2438 80 0,69 74 0,84 77,5

9/2015 9/2015 4/2015 8/2014 9/2015 5/2015 12/2014 9/2015 9/2015

Sony A7R, gelten auch für A7, A7 II | Die mittlere Punktzahl beträgt 83,5 ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨ ➨

1300 450 1150 780 1700 850 950 1200 1150

8 6 6 10 6 9 9 9 5 5 9 8 5 4 4 9 8 12 11 8 13 6 14 8 9 8 6 9 11 12 12

89 90 83 79 53 91 88 81 79,5 82,5 83,5 77 80,5 94 95,5 87 89 79 93,5 97,5 93 84,5 86 85 94 85 89,5 87 93 93,5 91,5

0,66 0,61 0,37 0,71 0,52 0,60 0,71 0,63 0,64 0,64 0,75 0,59 0,50 0,71 0,69 0,65 0,98 0,62 0,68 0,68 0,65 0,57 0,60 0,67 0,60 0,55 0,57 0,50 0,56 0,65 0,67

69,5 67 81 87,5 59,5 90 79 89 59,5 62,5 90,5 74,5 58 69 77 75,5 95 71 94 100 97 91 95 80,5 85 100 87,5 90 94,5 97 92,5

0,74 0,69 0,65 0,75 0,70 0,66 0,73 0,71 0,71 0,70 0,82 0,68 0,65 0,71 0,70 0,71 1,05 0,68 0,73 0,72 0,73 0,65 0,70 0,69 0,64 0,66 0,66 0,63 0,66 0,68 0,68

Test in Heft

Ultraschallmotor (USM)/ Bildstabilisator (BS)

Auflösung: Rand +2 Blenden (%) Kontrast: Mitte offen (k) Kontrast: Rand offen (%) Kontrast: Mitte +2 Blenden (k) Kontrast: Rand +2 Blenden (%)

Gewicht (g)

85 72 66 83 85 73 76 80 84 84 87 85 77 108 108 72 76 83 78 84 80 79 95 76 124 124 90 119 140 140 166

Nikon D800, gelten auch für D800, D610, D600 | Die mittlere Punktzahl beträgt 66

Sensorgröße

Durchmesser (mm)

100 88 69 141 70 89 95 73 107 107 84 88 85 139 139 97 113 116 126 105 150 144 204 193 204 268 223 215 391 387 432

Gruppen

13 8 7 12 9 12 10 9 6 6 10 11 6 6 6 10 9 14 16 11 19 8 19 13 13 11 10 11 14 16 16

Linsen

26,5 über Ø 3,5 über Ø 12,5 unter Ø 13 über Ø 25 unter Ø 6 über Ø 15,5 über Ø 13,5 über Ø 1 unter Ø 1 über Ø 32,5 über Ø 0,5 unter Ø 5,5 unter Ø 17,5 über Ø 18,5 über Ø 12,5 über Ø 34 über Ø 0,5 unter Ø 22 über Ø 27,5 über Ø 19,5 über Ø 5 über Ø 9,5 über Ø 11,5 über Ø 11,5 über Ø 6,5 über Ø 5 über Ø 3,5 unter Ø 7,5 über Ø 18,5 über Ø 17 über Ø

Durchschnitt (Punkte über Ø/ Punkte unter Ø)

92,5 69,5 53,5 79 41 72 81,5 79,5 65 67 98,5 65,5 60,5 83,5 84,5 78,5 100 65,5 88 93,5 85,5 71 75,5 77,5 77,5 72,5 71 62,5 73,5 84,5 83

Gesamtpunktzahl (max. 100 Punkte)

Sigma 1,4/50 mm DG HSM (A) 950 Zeiss Makro Planar T* 2/50 mm ZF.2 1150 Zeiss Planar T* 1,4/50 mm ZF.2 650 Zeiss Otus 1,4/55 mm ZF.2 3500 Nikon AF-S Nikkor 1,4/58 mm G 1600 Nikon AF-S Nikkor 2,8/60 mm G ED Micro 550 Sigma EX 2,8/70 mm DG Macro 530 Nikon AF-S Nikkor 1,8/85 mm G 480 Nikon PC-E Nikkor 2,8/85 mm D 1600 Nikon PC-E Nikkor 2,8/85 mm D - Shift 8 mm 1600 Nikon AF-S Nikkor 1,4/85 mm G 1400 Sigma EX 1,4/85 mm DG HSM 950 Zeiss Planar T* 1,4/85 mm ZF.2 1150 S.-Kreuznach PC-TS Makro-Symmar 4,5/90 mm HM 3300 S.-Kreuznach PC-TS Makro-S. 4,5/90 mm HM - Shift 8 mm 3300 Tamron AF 2,8/90 mm Di SP Macro 400 Zeiss Makro-Planar T* 2/100 mm ZF.2 1600 Nikon AF-S Nikkor 2,8/105 mm VR G ED Micro 800 Sigma EX 2,8/105 mm DG Macro OS HSM 700 Zeiss Apo Sonnar T* 2/135 mmm ZF.2 1900 Sigma EX 2,8/150 mm DG OS HSM Macro 1050 Nikon AF Nikkor 2,8/180 mm D ED 900 Sigma EX 2,8/180 mm DG OS HSM 1700 Nikon AF Nikkor 4/200 mm D ED Micro 1600 Nikon AF-S Nikkor 2/200 mm VR II G ED 5500 Nikon AF-S Nikkor 2,8/300 mm VR II G ED 5200 Nikon AF-S Nikkor 4/300 mm D ED 1400 Sigma EX 2,8/300 mm DG HSM APO 3200 Nikon AF-S Nikkor 4/500 mm VR G ED 7500 Nikon AF-S Nikkor 4/500 mm E FL ED VR 11000 Nikon AF-S Nikkor 4/600 mm E FL ED VR 13000

➨ = Digital empfohlen – d. h. das jeweilige Objektiv garantiert in Kombination mit den genannten Kameras eine Bildqualität, die die Leistung des Sensors sehr gut ausnutzt.

Durchschnittlicher Marktpreis (Euro)

Länge (mm)

Tests ab Heft 5/11 nach Testversion 1.6

IMPRESSUM REDAKTION Bereichsleiter: Dirk Waasen Chefredakteur: Werner Lüttgens (verantwortlich i. S. d. P.) Chef vom Dienst: Astrid Hillmer-Bruer, Sabine Schmitt Layout: Sandra Bauer (Ltg.), Silvia Schmidberger (Ltg.) Marcus Geppert, Michael Grebenstein Titel-Layout: Thomas Ihlenfeldt Digitale Bildbearbeitung: Barbara Klinzer Redaktion: Test und Technik: Werner Lüttgens (Ltg.), Annette Kniffler, Wadim Herdt; Fotopraxis (Ltg.): Karl Stechl, DGPh; News: Wadim Herdt; fc-Portfolios und -Praxis: Sabine Schneider; COLORFOTO online: Eric Bonner, Werner Lüttgens, Wadim Herdt; Textredaktion: Astrid Hillmer-Bruer, Sabine Schmitt Testinstitut: Image Engineering GmbH & Co. KG Ständige Mitarbeiter: MedienBureau Sauer & Ernst, Erich Baier, Martin Biebel, Horst Gottfried, Malte Neumann, Heico Neumeyer, Christian Rottenegger, Sabine Schmitt, Reinhard Merz, Maximilian Mutzhas, Maximilian Weinzierl Bilderdienst: Shutterstock Inc. Anschrift der Redaktion: Richard-Reitzner-Allee 2, 85540 Haar bei München Leseranfragen bitte nur per Mail an: redaktion@colorfoto.de (C OLOR FOTO erscheint 11-mal im Jahr)

ANZEIGENABTEILUNG Head of Sales Foto: Dr. Michael Hackenberg, Tel. 089 25556-1114 Fotomarkt: Astrid Brueck, ABrueck@wekanet.de International Representatives UK/Ireland/France: Huson International Media, Ms Lauren Palmer, Cambridge House, Gogmore Lane, Chertsey, GB - Surrey KT16 9AP, phone: 0044-1932-564999, fax 0044-1932-564998, lauren.palmer@husonmedia.com

USA/Canada - West Coast: Huson International Media, Ms Katya Alfaro, 16615 Lark Avenue, Suite 100, Los Gatos, California 95032, USA, phone: +1 408 8796666, fax: +1 408 8796669, katya.alfaro@husonmedia.com USA/Canada - East Coast: Huson International Media Ms Phoebe Klein, 1239 Broadway, Suite #1508, USA – New York, NY 10001, phone: +1 212 2683344, fax: +1 917 2102989, phoebe.klein@husonmedia.com Korea: Young Media Inc., Mr Young J. Baek, 407 Jinyang Sangga, 120-3 Chungmuro 4 ga, Chung-ku, Seoul, Korea 100-863, phone: 00 82-2-22 73-48 18, fax: 00 82-2-22 73-48 66, ymedia@ymedia.co.kr Anzeigendisposition: Astrid Brück, Tel. 089 25556-1471, ABrueck@wekanet.de Sonderdrucke: Dr. Michael Hackenberg, Tel. 089 25556-1114, mhackenberg@wekanet.de Anzeigengrundpreise: Es gilt die Preisliste Nr. 45 vom 01. 01. 2016

Immatrikulationsbescheinigung 10% Nachlass auf den Abopreis. Kombi-Jahresabo (Print + ipad) 85,80 € Höhere Gewalt entbindet den Verlag von der Lieferungspflicht, Ersatzansprüche können nicht anerkannt werden. Alle Rechte vorbehalten.

VERLAG

Geschaftsführer: Kurt Skupin, Werner Mützel, Wolfgang Materna

Leitung Herstellung: Marion Stephan Vertrieb/Marketing: Bettina Huber, bhuber@wekanet.de Vertrieb Handel: MZV Moderner Zeitschriften Vertrieb GmbH & Co. KG, Ohmstraße 1, 85716 Unterschleißheim, Postfach 1232, 85702 Unterschleißheim, Tel. 089 31906-0, Fax 089 31906-113, MZV@mzv.de Einzelheft: 6,90 €; Jahresabonnement: 75,90 €, EU-Ausland 85,90 €, Schweiz 151,80 sFr. Studenten erhalten gegen Vorlage einer

So erreichen Sie die Abonnementverwaltung: Burda Direct GmbH, Postfach 180, 77649 Offenburg, Telefon 0781 6394548, Fax 0781 6394549, E/05l: weka@burdadirect.de

© by WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH. Die Zeitschrift und alle in ihr enthaltenen Beiträge und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt. Mit Ausnahme der gesetzlich zugelassenen Fälle ist eine Verwertung ohne Einwilligung des Verlags strafbar. Für unverlangt eingesandte Manuskripte und Bilder übernimmt der Verlag keine Haftung. Anspruch auf Ausfallhonorar, Archivgebühren und dergl. besteht nicht. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist München. COLORFOTO (USPS no 0017002) is published monthly by WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH. Subscription price for USA is $100 per annum. K.O.P.: German Language Pub., 153 S Dean St, Englewood NJ 07631. Periodicals Postage is paid at Englewood NJ 07631 and additional mailing offices. Postmaster: Send Address changes to: C OLOR FOTO, GLP, PO Box 9868, Englewood NJ 07631. Anschrift des Verlags: WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH, Richard-Reitzner-Allee 2, 85540 Haar bei München, Tel. 089 25556-1000, Fax 089 25556-1199

DRUCK Mohn Media Mohndruck GmbH, Carl-Bertelsmann-Straße 161, 33311 Gütersloh ISSN: 0343-3102

COLORFOTO 2/2016 95


SERVICE LESERBRIEFE

Werner Lüttgens Wenn Sie Fragen, Anregungen oder Kritik zu COLORFOTO haben, schreiben Sie uns.

96

COLORFOTO 2/2016

Hallo zusammen, zunächst einmal Respekt, dass Sie den mehr als ausführlichen Leserbrief von Herrn Dürr komplett gedruckt haben und sich der Diskussion stellen. Ich gehe davon aus, dass das nicht dran lag, dass keine anderen Zuschriften vorlagen. Zur Diskussion über den Stil und die Emotion in Tests würde ich gerne meine Eindrücke und Meinung beitragen. Zunächst möchte ich Achim Dürr Recht geben, dass die Texte teilweise eine Textform der abgebildeten Tabellen darstellen. Aber: Die paar Worte zwischen den Werten aus den Tabellen machen gerade den Unterschied aus, zumindest für ambitionierte Hobby-Fotografen, zu denen sich Herr Dürr selbst ja auch zählt. „Kamera A hat den Wert x, während die zum Vergleich herangezogene Kamera B den Wert x+1 hat“ ist sicher das, was nach Meinung von Herrn Dürr und auch meiner Meinung nach überflüssige Prosa darstellt. Wenn jedoch der Satz fortgeführt wird mit „Kamera A hat den Wert x, während die zum Vergleich herangezogene Kamera B den Wert x+1 hat. Dadurch unterscheiden sich die Bildergebnisse aber deutlicher, als es die Werte zeigen“ stellt der Text einen Mehrwert für alle dar, die mit den technischen Angaben in der Praxis nicht so viel anfangen können. Ergänzende Worte, vor allem Bezüge zur Praxis, lese ich sehr gerne und halte sie auch für andere Leser für interessant. Den Vergleich zu den Tests im Auto-Bereich finde ich sehr gelungen, um zu beschreiben was Herr Dürr meint. Auch für mich ist das Hobby Fotografie mit Emotionen verbunden, entweder indem der Fotograf seine Emotionen mit dem Bild einfangen und darstellen möchte oder indem er durch die Bildgestaltung Emotionen beim Betrachter wecken möchte. Ich fahre leidenschaftlich gerne mein Motorrad eines Münchner PremiumHerstellers – das ist für mich auch Emotion. Wenn dann die Aushilfe aus der Auto-Abteilung einem Interessenten das neue „Fahrzeug“ in der Motorradabteilung vorstellt, könnte ich aus der Haut fahren. Da kommt für mich viel zu wenig Emotion rüber, wie Herr Dürr das auch für die Tests der COLORFOTO beschreibt. Ich möchte mich hier aber deutlich von Herrn Dürr abgrenzen. Ein bisschen weniger Fülltext (wie oben als überflüssige Prosa beschrieben), dafür vielleicht ein bisschen mehr Emotion im jetzt schon vorhandenen persönliche Fazit – das würde ich mir wünschen. Der fachliche Teil soll aber nicht zugunsten von „die Kame-

ra liegt geil in der Hand, und das Gehäuse macht optisch viel mehr her“ gekürzt werden, das wäre mir zu viel Emotion und zu wenig Information. Zumal bei den Tests in der Auto-Branche oft der Eindruck entsteht, dass der Hersteller gewinnt, der gerade das neueste Modell im Test hat, der dem Redakteur den schöneren Ausflug zur Testfahrt spendiert oder der einfach beim Verlag mehr Anzeigen platziert hat. Die Tests von COLORFOTO machen auf mich immer noch den Eindruck, sich objektiv mit den Dingen zu beschäftigen. Ich hoffe sehr, dass ich mich da nicht täusche und dass das so bleibt. Eine Empfehlung der Tester/Fotografen wäre allerdings bei knappen Vergleichstest sehr interessant, vielleicht nach dem Motto „Kamera A erzielt im Test 65 Punkte, Kamera B 72 Punkte. Meine persönliche Wahl wäre jedoch Kamera A, weil ... ich meine Lieblingsaufnahmen damit besser hinbekomme und die Punkte, die Kamera B besser kann, für mich uninteressant sind“ oder „… weil ich das Konzept toll finde und überzeugt bin, dass es sich durchsetzen wird.“ Der von Herrn Dürr geäußerte Wunsch zu wissen, ob sich die neue Canon besser anfühlt als die neue Nikon, reizt mich nicht so sehr. Jeder Leser wird mit der Zeit feststellen, dass Autor A sich ungefähr so darstellt wie man sich und seine Fotografie sieht, Autor B eher anders. Dann kann ich mit den persönlichen Empfehlungen von Autor A durchaus was anfangen. Als Beispiel: Die Anmerkungen, Tests, persönlichen Erfahrungen und Kommentare von Herrn Weinzierl (oder einem anderen Redakteur) kann ich gut nachvollziehen – der Mann scheint das Thema Fotografie ähnlich anzugehen wie ich. Bei Herrn XY ist das absolut nicht der Fall. Wenn ich das über mehrere Ausgaben oder Jahre festgestellt habe, interessiert mich die persönliche Einschätzung, die emotionale Erfahrung von Herrn Weinzierl mehr, von Herrn XY weniger. Da wären persönliche Eindrücke und Emotionen sicher auch gut für die jeweilige Meinungsbildung des Lesers. Mein Fazit: Die vorhandene Qualität der journalistischen und fachlichen Arbeit beibehalten, etwas mehr Emotion, aber bitte nicht komplett in die Emotion abdriften. Zumindest nicht immer. Aber auch da gilt die Fotoregel, dass Regeln manchmal gebrochen werden müssen. Warum sollte ein Beitrag nicht mal den Titel tragen „Die neue Großformatkamera XYZ – geil! Könnte ich mir nie leisten, aber ich durfte sie testen. Ein persönlicher Erlebnisbericht von xxx.“ Sven Greven

Liebe Leserinnen und Leser, die von Herrn Dürr entzündete lebhafte Diskussion hat zu zahlreichen Antworten geführt, was uns sehr freut und hilft. Alle Briefe abzudrucken, reicht der Platz leider nicht. Unsere erste Idee war, aus jedem Brief ein Zitat zu bringen, was aber immer einen letztlich willkürlichen Schwerpunkt setzt und so den einzelnen Brief verfälscht. Stattdessen drucken wir den Leserbrief von Herrn Greven ganz ab, der vieles sehr gut zusammenfasst. Als Reaktion werden wir einige Dinge ändern: • Ab sofort werden die meisten Tests nebenem dem Fazit einen Kommentar haben, der deutlich persönlicher sein kann als das Testurteil. Tests sind auch deswegen so sachlich, weil zugespitze Kritik meist zu Beschwerden führt mit der Generalaussage: „Ihr mögt meine Marke nicht.” Die sachliche Kritik an einer Kamera der Marke X wird dagegen von den Fotografen der Marke X wesentlich besser akzeptiert. • Ab dieser Ausgabe gibt es immer einen Praxis-Beitrag zu einem fotografischen Thema oder Problem. • Kameratests erhalten mehr Platz, wenn ein Produkt zum ersten Mal im Test ist. Vergleichende Tests wird es seltener geben, für nicht regelmäßige Leser bleiben diese jedoch wichtig • Beim Zubehör konzentrieren wir uns auf Produkte, die wir oder einer unserer Autoren selber nutzen. So können wir gezielt Produkte empfehlen, die sich in der Praxis bewährt haben. • Objektivtests erhalten ab Heft 04/16 mehr Platz, wir zeigen die Testbilder dann größer. • Mit Heft 4 testen wir neue Titelkonzepte. Damit wollen wir die Diskussion aber auf keinen Falll benden. Wir freuen uns auf weitere Stellungnahmen, schreiben Sie uns! Ein Thema interessiert uns besonders: Fotografieren Sie im RAWoder JPEG-Modus? Wir wünschen allen unseren COLORFOTO-Lesern ein gutes Jahr 2016, Werner Lüttgens

Leserbriefe Redaktion ColorFoto, Richard-Reitzner-Allee 2 85540 Haar bei München, Telefax: 0 89/255 56-16 20 redaktion@colorfoto.de www.colorfoto.de

www.colorfoto.de


fotocommunity Bilder und ihre Fotografen

Im Überblick Portfolio „Stille“ von Jürgen Holzwarth Portfolio „Poetische Strenge“ von Andreas Günther Portfolio „Alltag anders gut“ von Lothar Niestrath Gesichter hinter der fotocommunity: Jörg Heidenberger

Foto: Jürgen Holzwarth

98 112 122 130

COLORFOTO 2/2016 97


fotocommunity

ď ľAuf dem Weg nach Mittelerde Island, Landmannalaugar, Panorama aus drei Einzelbildern. Der Himmel wurde stark abgedunkelt, um diese dramatische Wirkung zu erzielen (Nikon D5100, 17 mm, ISO 100, Blende 11, 1/160 s).

98

COLORFOTO 2/2016


PORTFOLIO JÜRGEN HOLZWARTH

Stille Mit geschultem Blick und jenseits von Hektik und Trubel fängt fc-Pressefotograf Jürgen Holzwarth die Schönheiten der Natur ein. Ohne viel Vorbereitung, aber mit dem richtigen Licht und der angemessenen Bildgestaltung. Lassen Sie sich inspirieren!

Alle Fotos: Jürgen Holzwarth

COLORFOTO 2/2016 99


fotocommunity

Vestrahorn Island, Postkartenmotiv. Aufgenommen in Schwarz weiß, um dem Motiv größtmögliche Dramatik zu verleihen (Nikon D5100, 17 mm, ISO 100, Blende 11, 1/125 s).

Hochland beim Kerlingarfjöll Immer wieder sieht man auf Island diese Bäche, die sich ihren Weg durch die Landschaft suchen (Nikon D5100, 22 mm, ISO 100, Blende 9, 1/100 s).

100

COLORFOTO 2/2016


PORTFOLIO JรœRGEN HOLZWARTH

Kerlingarfjรถll Island. Das Kerlingarfjรถll ist ein Nebental auf der Hochlandpiste Kjรถlur. Hier sieht man die Rhyolithberge mit ihren fantastischen Farben (Canon 1D Mark IV, 67 mm, ISO 200, Blende 8, 1/400 s).

COLORFOTO 2/2016 101


fotocommunity

102

COLORFOTO 2/2016


PORTFOLIO JÜRGEN HOLZWARTH

Kap Dyrhólaey Island. Kilometerlange schwarze Strände machen diese Region im Süden Islands zu einem besonderen Erlebnis (Canon 1D Mark IV, 16 mm, ISO 100, Blende 7,1, 1/250 s).

COLORFOTO 2/2016 103


fotocommunity

Irgendwo in Frankreich V Canyon du Verdon in S端dfrankreich, 1985 (Hasselblad CM, 150 mm, Kodak T-Max 100).

104

COLORFOTO 2/2016


PORTFOLIO JÜRGEN HOLZWARTH

Das einsame Boot Island, wo genau, weiß ich nicht mehr. Mit meinem Sohn David war ich im Sommer 2014 zwei Wochen auf Island. Diese Insel sei allen Landschaftsfotografen aufs Wärmste empfohlen (Canon 1D Mark IV, 70 mm, ISO 100, Blende 4,5, 1/500 s).

COLORFOTO 2/2016 105


fotocommunity

Landmannalaugargar 1 Island. Nach Passieren einer endlosen Schotterpiste durchs Hochland von Landmannalaugar wird man mit diesem Anblick belohnt (Nikon D5200, 17 mm, ISO 100, Blende 11, 1/160 s).

106

COLORFOTO 2/2016


PORTFOLIO JÜRGEN HOLZWARTH

COLORFOTO 2/2016 107


fotocommunity

-*- : Januar 2015 Das Bild von Steinen in der Brandung entstand am Strand von Sellin auf Rügen, mit ND-Filter. Durch die lange Belichtungszeit von 1,2 s bei Blende 32 „verschmilzt“ das Wasser mit den Steinen und ergibt diese Wirkung (Nikon D5100, 105 mm, Blende 32, 1,2 s).

108

COLORFOTO 2/2016

Inspiration Da Jürgen Holzwarth als Pressefotograf beruflich tagtäglich die blanke Realität ablichten muss, lässt er sich privat am liebsten bei der Motivsuche einfach treiben. Seine Landschaftsaufnahmen entstanden spontan auf Reisen in Frankreich, auf Island und auf Rügen. Eine konkrete Bildidee dazu hatte er vorab nicht. „Gesichtet, gesehen und als besonders wertvoll empfunden“, ist seine Vorgehensweise. Unverfälscht will Holzwarth die Schönheiten der Natur einfangen. Kompositorisch bleiben seine Landschaften daher stets unverändert. Im Hinterkopf behält er aber immer den Gedanken, einzelne Bilder oder Bildteile irgendwann einmal weiterverwenden zu können. „Wolken, Wiesen oder auch Straßen kann man für Montagen immer ge-

brauchen“, weiß er. Denn seine zweite Passion sind surreale, selbst gebaute Bildkreationen. Mittlerweile verfügt er über ein recht umfangreiches Archiv mit entsprechenden Aufnahmen.

Kamera, Objektiv und Stativ Wenn der fc-Fotograf loszieht, hat er außer Stativ und Kamera gewöhnlich nicht viel dabei. Zwei Kameras stehen ihm zur Wahl: Seine Canon 1D Mark IV setzt er gewöhnlich für dynamische Motive ein, die Nikon D5100 dagegen schätzt er wegen ihres schwenkbaren Displays insbesondere für Landschaften oder Makroaufnahmen. Außerdem besitzt er für sie eine große Anzahl an passenden Wechselobjektiven.


PORTFOLIO JÜRGEN HOLZWARTH

und die Wirkung von Blende und Zeit verstanden hat, braucht keine speziellen Motivprogramme“, ist seine Überzeugung.

Bildgestaltung Bei der Bildkomposition und -gestaltung verlässt sich Jürgen Holzwarth auf seine Intuition, vor allem aber auf sein geschultes Auge als Pressefotograf. „Wer das Hauptmotiv nicht gerade direkt in der Bildmitte platziert, hat schon fast alles richtig gemacht“, sagt er. Die Regeln des Goldenen Schnitts sind für ihn oberstes Gebot. „Bei Landschaften kann es äußerst spannend wirken, dem Himmel (mit Wolken) viel Platz zu geben und dem Boden (Horizont) nur einen kleinen Streifen am unteren Bildrand.“ Nur bei Wasserspiegelungen setze er den Horizont meist in die Bildmitte, um Symmetrie zu erzeugen.

Nachbearbeitung Grundsätzlich bearbeitet der Fotograf seine Aufnahmen in Lightroom und Photoshop nach. Dazu gehört das Nachschärfen von RAWs. Zudem passt er bei SW-Aufnahmen die Helligkeit einer Farbe an. „Man sollte aber keinesfalls in Photoshop nur die Sättigung reduzieren oder in Graustufen umwandeln. Dabei geht sehr viel verloren“, warnt er. Zudem nutzt Holzwarth gerne „NIK“-Filter oder legt auch schon mal Texturen über ein Bild, um ganz gezielt eine spezielle Struktur zu erzeugen. Redaktion Sabine Schneider

Aufbruch Rügen, Januar 2015: Seebrücke bei Sassnitz. Die Möwen saßen alle auf dem Geländer. Damit sie wegflogen, bin ich mit schussbereiter Kamera auf die Brücke gegangen, bis sie abhoben (Nikon D5100, 70 mm, ISO 400, Blende 9, 1/160 s).

Zur goldenen Stunde Besondere Vorbereitungen trifft Holzwarth nicht, achtet aber stets darauf, zur geeigneten Uhrzeit loszuziehen. Denn die besten Landschaftsbilder entstehen beim ersten oder letzten Licht des Tages, während der Goldenen Stunde. „Bei mir ist es meist das letzte Licht, da ich es selten schaffe, früh aufzustehen“, verrät er. Da Holzwarth früher analog und meist Schwarzweiß arbeitete, ist er der SW-Fotografie auch heute noch sehr zugetan. Bei allen anderen Bildern dominieren eher sanfte, unaufdringliche Farben. Grundsätzlich nimmt der Naturliebhaber im RAW-Format und mit Zeitautomatik oder mit manueller Einstellung auf – je nach Lichtverhältnissen. „Wer das Zusammenspiel

COLORFOTO 2/2016 109


fotocommunity

Der schwarze Strand von Vik Wegen des schwarzen Lavasands sind Islands Strände das fotografi­ sche Erlebnis schlecht­ hin (Canon 1D Mark IV, 200 mm, ISO 100, Blende 14, 1/125 s).

110

COLORFOTO 2/2016


PORTFOLIO JÜRGEN HOLZWARTH

Jürgen Holzwarth fc-Fotograf Jürgen Holzwarth fotografiert seit 35 Jahren. Nach seiner Fotografenlehre war er als Polizeifotograf bei der Kripo Stuttgart tätig. Heute arbeitet er als Pressefotograf bei der Nürtinger Zeitung und nimmt privat am liebsten Landschaften und Tiere auf, von Zeit zu Zeit auch Porträts und Akt. www.fotocommunity.de/ fotograf/juergenholzwarth/1786130 Weitere Webseiten: www. Holzwarth-Fotografie.de

Ausrüstung Kameras: Canon EOS 1D Mark IV, Nikon D5100, Hasselblad 500C/M (und analoge Nikon F2, F3, Leica M6, die ich nicht mehr benutze) Objektive: Canon EF 2,8/16-35 mm L, EF 2,8/24-70 mm L, EF 2,8/70-200111mm L IS, EF 2,8/ 300 mm L IS, Nikon AF DX FisheyeNikkor 2,8/10,5 mm G ED, AF-S Nikkor 2,8/17-35 mm IF-ED, AF-S Nikkor 2,8/28-70 mm D IF-ED, AF-S VR Micro-Nikkor 2,8/105 mm G IF-ED, AF-S Zoom-Nikkor 2,8/80200 mm D IF-ED, Zeiss Distagon 4/50 mm, Zeiss Sonnar 4/150 mm Zubehör: Stative, ND-Filter, Blitzgeräte

COLORFOTO 2/2016 111


fotocommunity

Wohnhaus Voerde I linke Seite Wohnhaus Voerde II rechte Seite

112

COLORFOTO 2/2016

Andreas Günthers Häuser-Aufnahmen wirken streng, in ihrer nüchternen Bildsprache eine Spur melancholisch und ganz auf die Objekthaftigkeit der Bauten ausgerichtet. Auf den zweiten Blick jedoch offenbaren sie Details, die uns etwas über die Geschichte der Häuser, ihre Bewohner und das Leben hinter den Fassaden zu erzählen scheinen. Wir sprachen mit dem fc-Fotografen über Bildideen und -gestaltung, Aufnahmetechnik und Wahrnehmung. Alle Fotos: Andreas Günther


PORTFOLIO ANDREAS GÜNTHER

Poetische Strenge COLORFOTO 2/2016 113


fotocommunity

Wohnhaus Kรถln-WeiรŸ I

114

COLORFOTO 2/2016


PORTFOLIO ANDREAS GÜNTHER

Wohnhaus Köln-Weiß II

COLORFOTO 2/2016 115


fotocommunity

Wohnhaus Kรถln-NiehI II

116

COLORFOTO 2/2016


PORTFOLIO ANDREAS GÜNTHER

Wohnhaus Köln-Weiß III

COLORFOTO 2/2016 117


fotocommunity

Konzept der Serie Die Idee zur Serie kam Andreas Günther während des Joggens. „Wie Bilder eines Filmstreifens zogen die überwiegend kleinen und meist älteren, von Zeit und Wetter gezeichneten Häuser an mir vorüber, ihre Fassaden mal mit penibler Akkuratesse und liebevollen Dekorationen aufgehübscht, mal dem Verfall preisgegeben, dabei jede von ihnen mit einem ganz eigenen Charakter“, erinnert sich Günther. Nach den ersten zufälligen Funden begab sich der fcFotograf gezielt auf die Suche, vor allem im Kölner Raum. Dabei galt es, Häuser zu finden, die ihm nicht nur ausdrucksstark erschienen, sondern sich auch im Sinne des Konzepts der Bildserie fotografieren ließen. „Mir war es wichtig, die Häuser alle ganz streng aus der gleichen Perspektive zu fotografieren, um den Seriencharakter zu betonen und die Häuser gleichwertig und quasi neutral nebeneinander zu stellen“, erläutert Günther. „Dabei sollten alle Elemente gleich gewichtet sein, nichts sollte durch die Wahl einer besonderen Perspektive oder eine auffällige Lichtsituation hervorgehoben werden, sodass es möglichst weitreichend dem Betrachter überlassen bleibt, die Bilder und die auf ihnen dargestellten Häuser für sich zu entdecken.“ Aus diesem Grund wählte er grundsätzlich die Zentralperspektive sowie ein weiches, diffuses Licht, das keine harten Schlagschatten in die Fassaden wirft und durch den gleichmäßig bedeckten Himmel einen ruhigen Hintergrund bietet. Die vorab festgelegte Perspektive und die nüchterne Bildsprache sollen ihn als Bildautor in den Hintergrund rücken und die abgebildeten Häuser ganz für sich sprechen lassen. Zugleich solle sich so ein gewisser Gegensatz zwischen der sehr prosaischen Darstellung und den zum Teil witzigen und skurrilen Details und Formen der Häuser ergeben. „Was der Serie vielleicht auch eine ironisch-humorvolle Note verleiht“, sagt Günther. Dafür war es wichtig zu vermeiden, dass parkende Autos oder durchs Bild laufende Passanten die Aufmerksamkeit auf sich ziehen.Vor allem das relativ selten verfügbare diffuse, aber helle Licht und die vielen Autos auf den Straßen bereiteten dem Fotografen Schwierigkeiten: „Fast alle Häuser musste ich mehrfach aufsuchen, in einzelnen Fällen bis zu 16 Mal, bis alle Bedingungen erfüllt waren. Zum Glück waren einige Hausbewoh-

118

COLORFOTO 2/2016

ner bereit, ihre vor den Häusern abgestellten Fahrzeuge für mich kurz umzuparken, damit ich fotografieren konnte.“

Ausrüstung und Aufnahmetechnik Mittlerweile fotografiert Andreas Günther bevorzugt mit einer analogen Großformatkamera auf einer optischen Bank, die ihm neben der hohen Auflösung der großen Filmformate (4 x 5 in und 13 x 18 cm) auch weitreichende Verstellmöglichkeiten zur perspektivi-


PORTFOLIO ANDREAS GÜNTHER

Wohnhaus Köln-Zündorf

schen Korrektur sowie die optische Qualität (wie Verzeichnungsfreiheit) der Großformatobjektive bietet. Durch die Größe der Kamera, aber auch die für große Schärfentiefen notwendigen kleinen Blendenöffnungen und die damit verbundenen Verschlusszeiten (selbst bei Tageslicht meist zwischen 1/2 s und 1/30 s) ist ein stabiles Objektiv zwingend erforderlich. Daneben arbeitet er, wie beim Großteil der WohnhäuserSerie, mit einer Canon 5D Mark II und diversen Wechselobjektiven.

Nachbearbeitung Andreas Günther richtet bereits während der Aufnahme alles so ein, dass später am Rechner möglichst wenig Nachbearbeitung nötig ist. „Ich nutze durchaus die Möglichkeiten der digitalen Bildbearbeitung“, so der Fotograf, „jedoch geht es mir dabei nicht um Veränderungen und Manipulationen des Bildinhaltes, sondern um Optimierung und Anpassung von Helligkeit, Kontrast, Farben und ihren Intensitäten. Aber alles immer so wenig wie möglich und so viel wie nötig.“

links

Wohnhaus Köln-Bickendorf II rechts

COLORFOTO 2/2016 119


fotocommunity

„… eine Art lakonischer Kommentar…“ Andreas Günther, geboren 1973, hat Musik wissenschaft, Soziologie und Geschichte studiert. Zur Fotografie kam er als Autodidakt. Seine Aufnahmen entstehen analog mit einer Großformatkamera oder digital im Kleinbildformat. fc-Fotografenlink: www.fotocommunity.de/fotograf/ andreas-g/1001663 Webseite: www.andreasguenther-fotografie.com

Ausrüstung Kamera 1: Großformatkamera Plaubel Peco Profia, Rückteile für Filmkassetten 13 x18 cm und 4 x 5 Inch Objektive: Rodenstock Sironar-N 5,6/150 mm MC, Schneider-Kreuznach Super-Angulon 5,6/90 mm, Schneider-Kreuznach Symmar 1:5,6/300 mm Compur electronic 3 Kamera 2: Canon 5D Mark II Objektive: Canon EF 4/24-105 mm IS USM, Tamron SP 2,8/24-70 mm, Canon EF 2/35 mm IS USM, Canon EF 1,4/50 mm, Canon EF 2/100 mm Zubehör: Gitzo-Stativ, Belichtungsmesser Gossen Lunasix 3, Einstelltuch, Einstelllupe, diverse Filter, Drahtauslöser sowie weiteres Zubehör

120

COLORFOTO 2/2016

Wie bist Du zu dieser Art Fotografie gekommen? Andreas Günther: Fotografiert habe ich eigentlich schon immer, zunächst jedoch fast ausschließlich im Sinne der typischen Erinnerungsfotografie im Urlaub und im privaten Umfeld. Ausstellungsbesuche und Fotobücher brachten mich dann aber zunehmend dazu, nicht in erster Linie die persönliche Erinnerung oder das „Schöne“ und Spektakuläre zu thematisieren, sondern mich mit Phänomenen und vermeintlich banalen Erscheinungen meiner alltäglichen Lebenswelt auseinanderzusetzen und so die Welt zu zeigen, wie sie eben auch ist. Wie würdest Du Deinen Stil beschreiben? Sicherlich kann man meinen Stil als einen dokumentarischen beschreiben. Das reine Dokumentieren – etwa der Häuser, die ja zum Teil schon abgerissen sind – ist aber nur ein Teilaspekt meiner Fotografie. Mindestens ebenso wichtig ist es mir, mit meinem Stil, mit der gewählten Bildsprache bestimmte ästhetische Wirkungen zu erzielen. Die Fotografien sollen nicht nur die Wirklichkeit abbilden – wobei da ja ohnehin unklar ist, inwieweit Fotografien das überhaupt können –, sondern sie sollen die Darstellung der „Realität“ auch in eine artifizielle bildliche Ebene transformieren, sodass es dann in gleichem Maße um das Bild als Bild wie um das Abgebildete geht. Viele meiner Aufnahmen wirken in der Art ihrer Darstellung fast übertrieben streng und sachlich, nüchtern und lakonisch, oft liegt auch eine leise angedeutete Melancholie über ihnen. Genau das ist beabsichtigt. Ich vermeide bewusst echte „Hingucker“, die sofort die Aufmerksamkeit auf sich ziehen

würden. Stattdessen strebe ich eine Gleichberechtigung und ein Gleichgewicht zwischen den verschiedenen Bildelementen an. Bei den „Wohnhäusern“ sorgt die Zentralperspektive natürlich schon an sich für eine gewisse Fokussierung, aber auch für ein Gleichgewicht in der Bildkomposition. Grundsätzlich sollen meine Fotografien den Eindruck erwecken, dass ich als Bildautor ein Stück weit in den Hintergrund trete. Vielleicht vergleichbar mit einem Wissenschaftler, der sich den Dingen mit kritischer Distanz nähert. Die Bildgestaltung soll sich als solche nicht schon auf den ersten Blick in den Vordergrund drängen. Entsprechend sollen die Bilder dem Betrachter Freiheiten in der Lesart lassen, sie sollen ihn einladen, auf Entdeckungstour zu gehen und sich die Bilder selbst zu „erarbeiten“. Aus diesem Grund vergebe ich in der Regel auch keine Bildtitel, die eine Lesart oder möglicherweise eindeutige Hinweise auf eine Bildaussage vorgeben würden. Was macht für Dich die Faszination daran aus? Faszinierend ist für mich der immer wieder neue Versuch zu verstehen, warum für mich bestimmte Fotografien ästhetisch funktionieren und andere nicht, und diese Erkenntnisse dann möglicherweise in die weitere Arbeit einfließen zu lassen. Was sind Deine Lieblingsmotive? Eigentlich gibt es für mich keine konkret benennbaren „Lieblingsmotive“. Ich habe – über das einzelne Bild hinaus – bestimmte Vorstellungen davon, wie meine Fotografien ästhetisch wirken oder „funktionieren“ sollen. Danach entscheidet sich dann, was ich gerne fotografiere und was weniger. Grundsätzlich aber merke ich, dass ich mit meinem dokumentarischen Stil und meiner Arbeitsweise dazu tendiere, nicht das Einzigartige oder das Besondere aufzuzeigen, sondern eher Dinge, die es eigentlich überall gibt. Was möchtest Du damit ausdrücken? Wie bereits gesagt, inhaltlich möchte ich in meinen Fotografien keine eindeutigen, prononcierten „Botschaften“ transportieren, sondern eine mögliche Sichtweise auf die Dinge aufzeigen, vielleicht eine


PORTFOLIO ANDREAS GÜNTHER

Art lakonischen Kommentar anbieten, mehr eigentlich nicht. Auf der bildlichen Ebene geht es dann natürlich schon um bestimmte Ausdrucksqualitäten, die mit meinem Stil zusammenhängen. Hat diese Art der Fotografie auch Deinen eigenen Blick auf die Welt verändert? Ja, sicherlich. Viele meiner Fotografien bringen ja – das wünsche ich mir jedenfalls – auch eine Art „Doppelbödigkeit“ der Dinge zum Ausdruck. So denke ich, dass ich einen genaueren Blick auf vieles entwickelt habe und mich schneller und häufiger frage, was eigentlich noch hinter dem steckt, was die Dinge vorgeben zu sein. Hast Du fotografische Vorbilder, und wenn ja welche? Direkte Vorbilder habe ich eigentlich nicht, da man ja nicht bewusst versucht, jemandem nachzueifern. Prägend für meine Arbeit waren und sind nach wie vor jedoch grundsätzlich einige Vertreter der New Topographics und der sogenannten „Düsseldorfer Schule“, aber auch Fotografen wie Joachim Brohm, Gerry Johansson und viele andere ... . Welche Teile Deiner Ausrüstung sind für Dich unentbehrlich und warum? Nicht verzichten möchte ich auf die mit der Großformatkamera verbundene, sehr langsame und bedächtige, konzentrierte Arbeitsweise sowie auf die hohe Auflösung des Großformats und die Verstellmöglichkeiten der Fachkamera. Du hast Dich im Jahr 2007 in der fc registriert. Wie bist Du zur fc gekommen, und welche Funktionen der fc schätzt Du besonders? Auf die fc bin ich bei meinen Recherchen zu Bergbildern gestoßen, da ich damals öfter zum Bergwandern und Bergsteigen in Nordskandinavien und in den Alpen war. Das war der eine Grund dafür, mich in der fc anzumelden; der andere war, mich mit anderen über Fotografie austauschen zu können. Im Laufe der Zeit hat sich die fc für mich immer mehr zu einer Möglichkeit entwickelt, meine Fotografien anderen zu zeigen, wobei der kommunikative Austausch – auch wegen Zeitmangels – zuletzt sehr stark in den Hintergrund getreten ist. Holst Du Dir auch Anregungen in der fc? Und welchen Einfluss hat die fc auf Deine Fotografie? Anregungen hole ich mir dort eigentlich nicht gezielt oder bewusst. Vielleicht sind aber die Einflüsse am stärksten, die man gar nicht bewusst als solche wahrnimmt. Die fc regt in jedem Fall dazu an, über Fotografie allgemein, über ihre gesellschaftliche Bedeutung und die Muster ihrer Wahrnehmung nachzudenken. Redaktion: Sabine Schneider Wohnhaus Köln-Sürth unten Wohnhaus Köln-Bickendorf I oben COLORFOTO 2/2016 121


fotocommunity

Am Nullpunkt Stillgelegtes Fabrikgebäude. Aufgenommen mit Fuji XE-1 und Fujinon XF 2,8/18-55 mm, Brennweite 40 mm, ISO 200, Blende 4, 1/13 s, Aufnahmedatum: 14.09.2014.

122

COLORFOTO 2/2016


PORTFOLIO LOTHAR NIESTRATH

ALLTAG

anders gut Hobbyfotograf Lothar Niestrath fotografiert immer spontan und stets mit Leidenschaft. Zusammen mit der richtigen Kamera und der passenden Linse gelingen ihm auf diese Weise frappierend skurrile und am체sante Abbildungen vom Allt채glichen und Banalen.

Alle Fotos: Lothar Niestrath COLORFOTO 2/2016 123


fotocommunity

124

COLORFOTO 2/2016


PORTFOLIO LOTHAR NIESTRATH

Die Göttin Stadtgebiet Detmold. Aufgenommen mit Canon 50D und Tamron AF 2,8/17-50 mm IF, Brennweite 33 mm, ISO 100, Blende 8, 1/250 s, Aufnahmedatum: 23.08.2014

COLORFOTO 2/2016 125


fotocommunity

126

ColorFoto 2/2016


PORTFOLIO LOTHAR NIESTRATH

Red Dots Stillgelegtes Fabrikgebäude. Aufgenommen mit Fuji XE-1 und Fujinon XF 2,8-4/18-55 mm, Brennweite 20 mm, ISO 640, Blende 7,1, 1/60 s, Aufnahmedatum: 14.09.2014

COLORFOTO 2/2016 127


fotocommunity

Nicht angeschnallt Stadtgebiet Detmold. Aufgenommen mit Canon 50D und Tamron AF 2,8/17-50 mm IF, Brennweite 50 mm, ISO 100, Blende 8, 1/200 s, Aufnahmedatum: 17.06.2014

128

COLORFOTO 2/2016

Vorbereitet Am Nullpunkt und Red Dots: Diese Art von Fotos setzt Lothar Niestrath stets mit einer gewissen Vorbereitung um. Dazu gehört in erster Linie die Wahl eines geeigneten Ortes. Die beiden abgebildeten Aufnahmen sind an derselben Location entstanden, einem stillgelegten und verlassenen Industriegebäude in Lemgo. „Den verlassenen Bau habe ich einige Male zu verschiedenen Tageszeiten besucht, um die dortigen Lichtverhältnisse kennenzulernen. Besonders bei der Aufnahme

‚Red Dots‘ war mir der Lichteinfall zu dieser bestimmten Uhrzeit sehr wichtig gewesen, denn nur in einem bestimmten Zeitfenster boten sich auch die feinen Strukturen der Blechfalzungen in ihren Details dar“, erklärt der fc-Fotograf. Beide Aufnahmen hat er bei den vor Ort herrschenden Lichtverhältnissen gemacht. Dabei hat er mit Stativ gearbeitet und auf Reflektoren verzichtet. Für die Aufnahme griff Niestrath bewusst zu seiner Fuji XE-1, da ihre Farbcharakteristik bestens für feine Farbtöne geeignet sei.


Lothar Niestrath Hobbyfotograf Lothar Niestrath aus Detmold, fc-Mitglied seit 05/2008, betrachtet Fotografieren als idealen Ausgleich zu seinem Berufsalltag als Physiotherapeut. Seine Interessen liegen hauptsächlich in der Abbildung des Banalen und Alltäglichen, seine Lieblings-Locations sind städtische Randgebiete sowie zersiedelte Landschaften.„Fasziniert bin ich von Fotografen wie Lewis Baltz, Robert Adams oder Stephen Shore, deren Auffassung von Fotografie ich gerne folge.“ Fc-Fotografenlink: www.fotocommunity.de/fotograf/ physiater/1189219

Ausrüstung Kameras: Canon EOS 50D, Fuji XE-1, Leica R5 Objektive: Canon EF 1,4/50 mm USM, Canon EF-S 2,8/60 mm USM Macro, Canon EF 4/70-200 mm L USM, Fujinon XF 2,8-4/1855 mm R LM OIS, Fujinon XF 4/10-24 mm R OIS, Leica Vario-Elmar-R 3,5/35-70 mm, Tamron AF 2,8/1750 mm IF

Nachbearbeitet Nicht angeschnallt und die Göttin: Im Gegensatz zu den Fabrikfotos hatte der Hobbyfotograf hier keine Idee im Kopf, sondern ließ den Blick beim Herumstreifen durch die Stadt frei wandern. „Wenn ich so vorgehe, lege ich das Augenmerk gerne auf skurrile oder amüsante Szenen wie im Bild ‚Nicht angeschnallt‘, oder ich betone grafische Aspekte mit radikalen Anschnitten wie in dem anderen Bild“, sagt Niestrath. „Der Betrachter vervollständigt das Bild automatisch in seinem Kopf,

wodurch diese Art von Aufnahmen für mich einen erweiterten Gestaltungs- und Wahrnehmungsraum eröffnet.“ Die Nachbearbeitung der im RAW-Format aufgenommenen Fotos erfolgte in Lightroom 4.4. Dabei beschränkte sich Niestrath im Wesentlichen auf das Ausrichten, Belichtungskorrekturen und Nachschärfen. Redaktion: Sabine Schneider

COLORFOTO 2/2016 129


DIE GESICHTER HINTER DER FOTOCOMMUNITY

Titel: Der bewegte Mann

Titel: Hinter der Zeit

In Szene Ausrüstung Kameras: Canon EOS 5D Mark II, div. APS-C-Kameras Objektive: Canon 2,8/70200 mm II, 4/16-35 mm, 2/35 mm Zubehör: 600W Studioblitze und ein programmierbarer Fernauslöser als wichtigstes Zubehör.

130

COLORFOTO 2/2016

W

enn Hobbyfotograf Jörg Heidenberger fotografiert, handhabt er es wie beim Klettern, seiner zweiten großen Leidenschaft neben der Fotografie: „Über die Jahre habe ich ein großes Repertoire an Bewegungen und Lösungen gesammelt und füge diese gedankliche schon vor dem Klettern zusammen“, erzählt er. Auch fürs Fotografieren sammle er Bildfragmente, Dinge die ihm gefallen und ihn faszinieren. „Irgendwann macht es dann ‚Klick‘ und in meinem Kopf formen sich spontan fertige Bilder“, erzählt er. Als Fotograf bezeichnet Heidenberger sich selbst weniger. „Bildermacher trifft es wohl besser.“Denn meist habe er eine konkrete Vorstellung bereits im Kopf und versuche, diese fotografisch zu realisieren. Dabei sind es verlassene Orte oder zu Neudeutsch Lost Places, die es ihm angetan haben. „Und die Geschichten und die Welt der Menschen, die hier einmal lebten, liebten, hassten und deren Gegenwart man oft noch zu spüren glaubt.“ An diesen Orten lässt Heidenberger dokumentarische, aber auch skurrile, inszenierte Bilder enstehen. Oft wirken die Menschen darauf depressiv, mit abgewandten Gesichtern, passend für diese verlassenen Orte. „Ich erzähle gern durch bestimmte Ausschnitte oder Körperhaltungen, ein Gesicht ist für mich nicht unbedingt nötig. Jeder Lost Place bringt neue Eindrücke, Fragen und Fotos: Jörg Heidenberger

formt neue Bilder in meinem Kopf.“ Neben maroden Orten sind es Körperlandschaften, die einen besonderen Reiz auf Jörg Heidenberger ausüben, die er stets wiederum mit ungewöhnlichen Blickwinkeln und Perspektiven kombiniert. „Interessanterweise sind es vor allem meine Männerakte, die Aufmerksamkeit finden“, wundert er sich. Aus Gründen der Effizienz schlüpft er hier meist in eine Doppelrolle und steht sich selbst Model. „Das spart viel Zeit und funktioniert mit einem Fernauslöser relativ gut“, verrät er. Anschließend nutzt er generell Photoshop, um die Beleuchtung oder Kontraste in den Aufnahmen anzupassen und die Bilder in Schwarzweiß umzuwandeln. Bewusst oder auch unbewusst, so vermutet er, hole er sich viele Anregungen in der fotocommunity. Besonders schätze er die Anzeige der beliebtesten Bilder auf der Startseite, über die er bereits auf viele interessante Fotografen gestoßen ist. Ebenso abonniere er gern gute Fotografen und freue sich über deren Ideen und handwerkliches Können. Bekannte Künstler wie Newton, Herb Ritts, Richard Avedon oder Tim Flach bewundere er, würde sie aber nicht als Vorbilder bezeichnen. „Ich schwelge in ihren Bildern, genieße sie wie einen Sonnenuntergang, wie guten Wein, gehe dann aber wieder meinen Weg.“ Redaktion Sabine Schneider

Jörg Heidenberger Hobby-Fotograf Jörg Heidenberger, geboren 1967 in einem kleinen Dorf in Franken, verdient seinen Lebensunterhalt als Systemprogrammierer auf IBMGroßrechnern. Als Ventil für kreative Ambitionen hat er vor einigen Jahren die Fotografie entdeckt. Mitglied in der fc ist er bereits seit 10 Jahren, anfangs nur, um die Bilder in den Galerien zu betrachten. „Damals war es für mich nicht vorstellbar, irgendwann selbst ein Bild dort beizusteuern“. Inzwischen wurden seine Bilder bereits in örtlichen Zeitungen gezeigt und online bei view, Stern oder großen Blogs wie Photographize vorgestellt. „ Manchmal frage ich mich, ob ich Fotografie hätte studieren sollen und ob ich dann bessere und/ oder andere Bilder machen würde. Als Autodidakt habe ich aber vielleicht eine andere, unvoreingenommene Herangehensweise und viel Spaß, weil ich immer wieder Neues entdecke und mich weiterentwickle.“ Fc-Fotografenlink: www. fotocommunity.de/fotograf/ joerg-heidenberger/544480 www.facebook.com/ JHeidenberger www.heidenberger.de


VORSCHAU MÄRZ

PRAXIS

TEST

TEST

Foto: Hersteller

Foto: Hersteller

Foto: Hersteller

Wer bei Eis und Schnee auf Motivsuche gehen will, sollte sich warm anziehen. Maximilian Weinzierl und Karl Stechl verraten Ihnen Experten-Tipps zu Belichtung, Kontrast, Weißabgleich und Bildbearbeitung. Lesen Sie, mit welchem Outfit und Kamerazubehör Sie durch die kalte Jahreszeit kommen.

TEST

Leica SL + M

Canon-Vollformatsystem

Objektive auf dem Prüfstand

Zweimal Leica-Vollformat: Eine setzt auf Tradition, eine auf Innovation. Wir sagen Ihnen, was die Spiegellose und die Messsucherkamera leisten.

Wir vergleichen die fünf aktuellen CanonVollformatkameras sowie 42 Zooms und Festbrennweiten für das Canon-System.

COLORFOTO testet lichtstarke Weitwinkel-Objektive an den Vollformatkameras Nikon D800, Canon EOS 5DS R und Sony A7R II.

© Maximilian Weinzierl

© Florian Westermann

COLORFOTO

Fotoschule Makro

Portfolio Island

Kleines ganz groß

Feuer und Eis

Im Rahmen des Brennweiten-Checks befasst sich Maximilian Weinzierl in mehreren Folgen mit Spezialoptiken. Diesmal: Makro.

fc-Fotograf Florian Westermann präsentiert raue Vulkanlandschaften, dampfende Quellen und lavagesäumte Sandbuchten.

Die nächste COLORFOTO erscheint am 10.02. 2016

Foto: Karl Stechl

So gelingen Winterbilder

JETZT BEQUEM ZU HAUSE TESTEN! Lassen Sie sich die nächsten zwei Ausgaben für nur 8,60 Euro mit 27% Ersparnis frei Haus liefern! Einfach anrufen: 07 81/6 39 45 48 Geben Sie bitte die Kennziffer WK3042MV an. Falls Sie nach dem Test keine weiteren Hefte wünschen, sagen Sie spätestens 14 Tage nach Erhalt der 2. Ausgabe ab. Ansonsten erhalten Sie COLORFOTO weiterhin monatlich zu den im Impressum angegebenen Preisen mit jederzeitigem Kündigungsrecht.

Werden Sie unser Fan bei Facebook! www.facebook.com/colorfoto.magazin

Die Redaktion behält sich vor, aus Gründen der Aktualität den Heftinhalt kurzfristig zu ändern. COLORFOTO

2/2016 131


Vollformat neu definiert Die kleinsten 35 mm Vollformat-Systemkameras der Welt.* Um die Hälfte leichter als derzeit führende DSLR-Modelle. Entwickelt für die Bedürfnisse von Foto Enthusiasten, professionellen Fotografen und Videografen. Die

Serie von Sony.

Überragende Details. Nicht nur für Profis.

Lässt keine Wünsche offen. Vollformat für alle.

Extra lichtempfindlich. Professionell diskret.

Mehr dazu auf www.sony.de/a7-series Stand Juli 2014: Im Vergleich zu anderen Systemkameras mit einem 35 mm Vollformat-Sensor. ‘Sony’, ‘ ‘ und ihre Logos sind eingetragene Warenzeichen oder Warenzeichen der Sony Corporation. Alle erwähnten Produkt- oder Firmennamen sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen ihrer jeweiligen Eigentümer. © Copyright 2015 Sony Europe Limited. Alle Rechte vorbehalten. *

s46urtjthxd64y  
Advertisement