__MAIN_TEXT__
feature-image

Page 1

DIE

BRIEFMARKE

68. Jahrgang Jul./Aug. 2020; Einzelpreis EUR 4,00 Sponsoring Post; Entgelt bezahlt; Verlagspostamt 1060 Wien, GZ: 02 Z 031235 S

Post und Philatelie in Österreich

7-8/2020

125 Jahre Swarovski Sonderpostamt am 18. Juli 2020 im VÖPh

„phila“-Toscana

von 28.–30. August 2020 in Gmunden


EDITORIAL

AKTUELLES 3 4 5 6 8

Editorial Neues aus dem Verband VÖPh-Sommerrätsel 2020 Sonderpostamt mit Philatelietag im VÖPh „phila“-Toscana 2020 Franz Lehár zum 150. Geburtstag

PHILATELIE 10 14 17

Postgeschichte: Vor 100 Jahren im Fürstentum Liechtenstein Teil II: Die endgültige Konsortiumsausgabe Serie 1945: Schmuggelpost (Teil II) Serie Kärnten: Hollenburg

ALBUM 19 20 25 26 27 28 29 31 32

Editorial Sondermarkenausgaben Neue Dispenser-Marken Marken-Produkte im Juli Marken-Produkte im August Sonderpostämter Philatelietage AWZ und Rekozettel „phila“-Toscana ’20 Automatenwertzeichen Frankierautomaten Nachlese

VERBAND 33 34 36 38 42 43 45 46

Thema Sammeln Phasendrucke: Nationalpark Donau-Auen 150 Jahre Kaiser Franz Josephs-Bahn Meine Schätze Aus unseren Vereinen Leserbriefe Terminkalender Impressum Wortanzeigen

Titelbild: Lehár Villa, © www.badischl.at Franz Lehár, © Stadtmuseum Bad Ischl

WWW.

STAMPWORLD.DE online ~ einfach ~ günstig ~ kaufen

über 260.000

Neustart Langsam aber sicher scheint es mit dem Alltagsleben wieder aufwärts zu gehen. Manche Vereine haben bereits wieder mit dem (eingeschränkten) Tauschbetrieb begonnen, die Österreichische Post beginnt ab Juli, das System hochzufahren, allerdings werden Sonderpostämter und Philatelietage ein anderes Gesicht als bisher zeigen. Vorerst sind keine Markenpräsentationen geplant, Abstand ist nach wie vor ein wesentlicher Bestandteil jeder Veranstaltung, aber immerhin: Die Philatelie erwacht zu neuem (alten) Leben. Den Beginn machen die Sondermarke zu Ehren von Franz Lehar am 11. Juli in Bad Ischl sowie das Swarovski-Jubiläum am 18. Juli in den Räumen des VÖPh, wo gleichzeitig auch der Philatelietag aus der Serie „Wiener Straßenbahnen“ stattfindet. Besonders erfreulich aus heutiger Sicht ist der Umstand, dass die „phila“-Toscana Ende August in Gmunden stattfinden wird. Es ist dies praktisch die erste große Ausstellung des Jahres, nach den zahlreichen Absagen im In- und Ausland. Auch die zweite Runde des Austria-Cups wird nach der Covid19-bedingten Absage nun in Gmunden über die Bühne gehen. Und wenn sich die allgemeine Lage nicht wieder verschlechtert, wird auch die ÖVEBRIA Anfang Oktober in St. Pölten stattfinden, die Ausstellung steht natürlich im Zeichen des Jubiläums „100 Jahre BSV St.Pölten“. Ob am 18. September auch der Tag der Offenen Tür mit Gastland Ukraine stattfindet, hängt von den diversen Reisebeschränkungen ab. Notfalls erfolgt eine Verschiebung auf nächstes Jahr. Ich hoffe jedenfalls, dass Sie die unfreiwillige „Heimquarantäne“ gut überstanden und vielleicht sogar für unser Hobby genutzt haben. Es war die Gelegenheit, Ordnung zu schaffen in den vielen Schachteln und Alben und dabei den einen oder anderen philatelistischen Schatz zu entdecken. Das Wichtigste aber ist sicher, dass Sie den Spaß an der Philatelie nicht verloren haben. Ich wurde übrigens in einem (anonymen) Brief darauf angesprochen, dass in dieser Zeitschrift nur selten Leserbriefe erscheinen. Nun, ganz einfach: Individuelle Anfragen versuche ich direkt zu beantworten, Leserbriefe von allgemeinem Interesse werden stets in einer nächstmöglichen Ausgabe veröffentlicht und anonyme Briefe, wie der aus dem schönen Weinviertel, werden nach wie vor (logischerweise) nicht beantwortet… Sollten Sie Fragen zu allgemeinem Interesse haben, sind wir gerne bereit, diese zu veröffentlichen, so auch in dieser Ausgabe auf Seite 42. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen (Euch) allen einen schönen Sommer und viel Spaß bei unserem Hobby

Ausgaben

sortiert nach Ländern + Motiven

Gero Gonser

Bahnhofstrasse 2 48143 Münster

OStR. Mag. Helmut Kogler Präsident VÖPh DIE BRIEFMARKE 7-8|2020

3


AKTUELLES

Sonderpostamt mit Philatelietag im VÖPh Samstag, 18.7.2020, 9–13 Uhr im VÖPh, Getreidemarkt 1, 1060 Wien Dieses Sonderpostamt wird – aus heutiger Sicht – nach der „Corona-Pause“ das erste sein, das im VÖPh wieder stattfinden kann. Es wird zwar noch keine Markenpräsentation und kein Buffet geben, aber dafür freuen wir uns, den Markenkünstler David Gruber zur Signierstunde von 10–11 Uhr begrüßen zu dürfen.

VÖPh-BELEGPROGRAMM ERSTTAG „125 Jahre Swarovski“ (430c) Swarovski-1 ET-Beleg, Preis: € 5,50

Verband Österreichischer Philatelisten-Vereine

A-1060 Wien, Getreidemarkt 1

Philatelietag 7. Ausgabe aus der Serie „Wiener Straßenbahnen“

Verband Österreichischer Philatelisten-Vereine

A-1060 Wien, Getreidemarkt 1

Alle Abb. Muster

Swarovski-2 ET-Beleg, Preis: € 5,50

125 Jahre Swarovski (D. Gruber 2020)

125 Jahre Swarovski (2020)

Serie „Wiener Straßenbahnen“ - Ausgabe Juli 2020

„Philatelietage im VÖPh“

10–11 Uhr Signierstunde mit DAVID GRUBER

PHT-7 / blanko, Preis: € 1,20

VERKAUF & BESTELLUNGEN: im VÖPh-Büro, +43 1 587 64 69 oder office.voeph@voeph.at. BESTELLSCHLUSS für Vorbestellungen zum Ersttag Swarovski: Dienstag, 14.7.2020

Sonderpostamt mit Philatelietag im VÖPh Mittwoch, 26.8.2020, 9-13 Uhr im VÖPh, Getreidemarkt 1, 1060 Wien Themenschwerpunkt Eisenbahn

Philatelietag

Bei diesem Sonderpostamt gibt es diesmal keinen Ersttag, dafür aber ein besonderes Rahmenprogramm:

8. Ausgabe aus der Serie „Wiener Straßenbahnen“

2 Vereine mit Schwerpunkt „Eisenbahn-Philatelie“ stellen sich vor und präsentieren sich mit einem Info- und Verkaufsstand sowie einer Werbeausstellung zu diesem Thema. Es sind dies die Vereinigung der Philatelisten der Österr. Eisenbahner (VPÖE) (Ing. Ernst Masopust) und der BBSV Floridsdorf (Ing. Helmut Widder). Kommen Sie vorbei und lernen Sie das Angebot dieser beiden Vereine hautnah kennen. Wir freuen uns auf Ihren zahlreichen Besuch!

Serie „Wiener Straßenbahnen“ - Ausgabe August 2020

„Philatelietage im VÖPh“

PHT-8 / blanko, Preis: € 1,20

BESTELLHINWEISE ZU DEN PHILATELIETAGEN: Die Philatelietagsmarken VÖPh sind ausschließlich bei der Österreichischen Post erhältlich, persönlich oder schriftlich bei der Verkaufsstelle Ost (Österreichische Post AG, Sammler-Service, Steinheilgasse 1, 1210 Wien bzw. per E-Mail: sammler-service@post.at) oder am 18.7. bzw. 26.8. vor Ort im VÖPh. Die Blankokuverts PHT-7 und PHT-8, passend zur 7. und 8. Ausgabe 2020, sind exklusiv im VÖPh erhältlich.

DIE BRIEFMARKE 7-8|2020

5


AKTUELLES

ACHTUNG: Bitte Mund- und Nasenmasken mitbringen, Handdesinfektionsmittel ist am Eingang vorhanden. Halten Sie den Sicherheitsabstand von 1 Meter zu den Sammlerkollegen sowie bei Postanstalten und Händlern ein.

„phila“-Toscana 2020 Auch dieses Jahr veranstaltet das OK-Gmunden mit dem BMSV Gmunden die bekannte Briefmarken-Wettbewerbsausstellung im Rang I, II und III mit Austria Cup (2. Runde) von 28.–30. August 2020 im Toscana CongressZentrum in 4810 Gmunden. „Damals in Gmunden“ ist heuer der Motiv-Schwerpunkt eines gemischten personalisierten Briefmarkenbogens mit 10 verschiedenen Gmundner Ansichten von „Damals“. Passend zum Thema der Personalisierten Briefmarken wurden drei Sonderkuverts gestaltet, die das Angebot für interessierte Sammler ergänzen. Neben den Ersttags-Stempeln der Österreichischen Post AG werden noch die abgebildeten Tages-Sonderstempel abgegeben.

Personalisierter Briefmarkenbogen mit 10 verschiedenen Motiven, Preis: EUR 60,00

Personalisierter Briefmarken­bogen mit 5 verschiedenen Motiven, Preis: EUR 60,00

Alle Abb. Muster

Zahlreiche Händler und Postverwaltungen werden auch heuer wieder Philatelisten und interessierten Besuchern ihr reichhaltiges Angebot unterbreiten. Neben der Wettbewerbsausstellung im Rang I, II und III und der 2. Runde des Austria Cups wird auch eine Sonderausstellung der „ARGE Feldpost Österreich-Ungarn“ eingerichtet. Der BMSV-Gmunden hat wieder ein interessantes und motivreiches Belegprogramm sowie personalisierte Briefmarken vorbereitet.

Tages-Sonderstempel 28.08.2020 Tages-Sonderstempel 29.08.2020

SK1 – Gmundner Ansichten

Sonderkuvert + Sstp + PM: EUR 4,50 Sonderkuvert blanko: EUR 1,50

6

DIE BRIEFMARKE 7-8|2020

SK2 – Gmundner Ansichten

SK3 – Kurort Gmunden


AKTUELLES

Zur Sonderausstellung der Arbeitsgemeinschaft „Feldpost Österreich-Ungarn“ wird der BMSV Gmunden auf der „phila“-Toscana`20 einen weiteren personalisierten Briefmarkenbogen (Abb. siehe Seite 6) mit Sonderkuverts zum Thema „Feldpost“ auflegen. Weiters wird am 30.8.2020 zu diesem Thema ein Sonderstempel abgegeben. Außerdem wird am Sonntag den 30.8.2020 ein Philatelietag der Österreichischen Post AG abgehalten. Unter den bekannten Verkaufsbedingungen wird die unten abgebildete Briefmarke gratis abgegeben.

SK 1

Bedingt durch die Coronavirus-Auflagen besteht nach derzeitigem Stand auf der Veranstaltung eine Maskenpflicht und die Abstandsregel. Mit der Covid-19Lockerungsverordnung hat der Gesetzgeber festgelegt, welche Regeln in verschiedenen Bereichen in Zusammenhang mit der Corona-Krise zu beachten sind. Wie aus diversen medialen Berichten entnommen werden kann, wird diese Verordnung laufend evaluiert und angepasst. Danke für Ihr Verständnis und schöne Tage in Gmunden. Kontakt und weitere Infos: BMSV-Gmunden, Gottfried Blank, im Dorf 44/1, 4645 Grünau im Almtal, Tel.: 0650 2703726, E-Mail: go.blank@outlook.com, Web: www.bmsv-gmunden.at Gottfried Blank

SK 2

SK + Sstp + PM: EUR 4,50 Sonderkuvert blanko: EUR 1,50

„Kultur ist das neue Salz“ Bad Ischl ist Europäische Kulturhauptstadt 2024 Die Freude war groß, als am 12. November im Bundeskanzleramt in Wien die aus Portugal stammende Vorsitzende einer europäischen Expertinnen- und Expertenjury, Cristina Farinha, bekanntgab: „Gratulation an die Stadt Bad Ischl“. Damit war klar: das Salzkammergut wird mit Bad Ischl im Jahr 2024 Europäische Kulturhauptstadt sein und damit nicht nur internationale Aufmerksamkeit bekommen, sondern vielmehr die Möglichkeit zu einer nachhaltigen regionalen Entwicklung in allen gesellschaftlich relevanten Bereichen erhalten. Weil der Titel der Europäischen Kulturhauptstadt für das Salzkammergut die größte Chance seit der Entdeckung der Salzvorkommen bedeutet und „Kultur das neue Salz ist“, rückt das zukunftsweisende und mutige Projekt „Wasser und Salz“ in den Mittelpunkt. In vier Programmlinien „Macht der Tradition“, „Kraft der Gegenkultur“, „Auswirkungen des (Hyper-)Tourismus“ und „Durst auf Rückzug“ werden das Salzkammergut und seine Menschen, Geschichte und Zukunft, spürbar. Diese Region macht nicht nur ihre Landschaft unverwechselbar, es sind diejenigen, die hier leben, die sie zu etwas einmalig Besonderen gemacht haben: Hier wurde schon früh Solidarität gelebt. Die Bergarbeiter und ihre Familien haben mit der „Bruaderlod“, der Bruderlade, die erste Sozial- und Krankenversicherung entwickelt.

Mit dem Zuschlag für das Salzkammergut hat die europäische Jury zudem ein ein starkes Zeichen gesetzt: Europa vergißt nicht auf ländliche Regionen und auf die Menschen, die dort leben. Der Brexit hat gezeigt: Die Zukunft Europas entscheidet sich im ländlichen Raum. Gerade dort muss Europa spürbar sein – in Regionen wo die Skepsis gegenüber der europäischen Einigungsidee am größten ist. Die Kulturhauptstadt 2024 thematisiert auch touristische Entwicklungen in Europa, mit denen nicht nur touristische Hotspots wie Barcelona, Venedig oder Dubrovnik konfrontiert sind, sondern vielmehr auch kleinere Orte wie Hallstatt. Ein einfühlsamer Kulturtourismus, der sich bewusst mit den Voraussetzungen einer Region und ihrer Menschen auseinandersetzt, ermöglicht Nachhaltigkeit und Wertschöpfung, bietet die Grundlage für eine Tourismuswirtschaft, mit der sich die Menschen auch identifizieren können – zum Vorteil der Bereisten und der Reisenden. Zum ersten Mal hat eine inneralpine Region den Zuschlag als Kulturhauptstadt bekommen. Die Erhaltung der unvergleichlichen Landschaft und Natur des Salzkammergutes, der Umgang mit dem Klimawandel und ökologischen Herausforderungen wird am Dachstein deutlich: Wissenschafter stellen fest, dass der Gletscher in mehr als zwanzig Jahren gänzlich verschwinden und nur mehr eine Erinnerung sein wird, wenn es keine erfolgreichen Maßnahmen gegen die Erderwärmung geben sollte.

MEP Hannes Heide

DIE BRIEFMARKE 7-8|2020

7


AKTUELLES

Der letzte Operettenkönig Franz Lehár zum 150. Geburtstag

Er war der am meisten aufgeführte Komponist seiner Zeit und der letzte Operettenkönig: Franz Lehár. Mit seinem Tod endete die Geschichte seines Genres, das er mit Werken wie Die lustige Witwe und Das Land des Lächelns geprägt hatte wie kein anderer Operettenkomponist des 20. Jahrhunderts. Als klingende Psychologie seiner Epoche ist Lehárs Werk ein verlässlicher Seismograph all ihrer Umbrüche – von der Österreichisch-Ungarischen Monarchie bis ins Dritte Reich, wo er selbst als einer von Hitlers Lieblingskomponisten mit seiner jüdischen Frau zwischen alle Fronten geriet. © Alle Abb. Stadtmuseum Bad Ischl

Wunderkind Geboren 1870 im damals ungarischen, heute slowakischen Komorn, wächst Franz Lehár als Sohn eines Militärkapellmeisters in sechs verschiedenen Garnisonsstädten Österreich-Ungarns auf – ein echtes Tornisterkind, wie es für Armeeangehörige damals typisch ist. Aber schon als Vierjähriger ist Lehár mehr als das, kann am Klavier zu jeder Melodie die richtige Begleitung finden und weiß auch ein gegebenes Thema kunstvoll zu variieren, ist also durchaus ein Wunderkind. Mit zwölf Jahren besteht er die Aufnahmeprüfung im Fach Violine am Prager Konservatorium, wo er als Instrumentalzögling Antonin Dvořák kennenlernt. Der bestärkt ihn in seinen ersten Kompositionsversuchen und rät: „Hängen Sie die Geige an den Nagel und komponieren Sie lieber!“ Doch der Vater verwehrt ihm ein Studium – nicht zuletzt aus finanziellen Gründen – sodass der Sohn schließlich auch die väterliche Laufbahn einschlägt und mit 20 Jahren jüngster Militärkapellmeister der Monarchie in Losoncz wird. Sehnsucht nach der Oper Da ihm ein Studium verwehrt bleibt, komponiert Lehár eben als Autodidakt und seit seinem sechzehnten Lebensjahr mit unermüdlicher Energie. Es entstehen Klaviersonaten, Violinkonzerte, Lieder, später auch Walzer und Märsche. Seine eigentliche Sehnsucht aber gilt der Oper. Als ihm in der istrischen Hafenstadt Pula das mit über 100 Mann größte Militärorchester zur Verfügung steht, komponiert er das lyrische Drama Kukuška und instrumentiert es „auf Zuruf“ zusammen mit seinem Orchester. Obwohl die Uraufführung 1896 in Leipzig gut ankommt, muss Lehár feststellen, dass er allein von seiner Oper nicht leben kann und bleibt vorerst weiterhin Militärkapellmeister. Operettenerfolge 1899 wird sein Regiment nach Wien versetzt, wo sich Lehár als junger „fescher Dirigent“ bei Promenadenkonzerten rasch einen Namen macht und auch als Walzerkomponist reüssiert. So gerät er, wie er selbst es ausdrückte, „ganz ahnungslos und blindlings in die Wiener Operette hinein“. 1902 feiert 8

DIE BRIEFMARKE 7-8|2020

er mit gleich zwei Werken sein Operettendebüt: Wiener Frauen und Der Rastelbinder. Vor allem letzterer erzielt einen großen Publikumserfolg, der dann drei Jahre später um ein vielfaches übertroffen wird – durch Die lustige Witwe. Sie wird durch ihre raffinierte Verknüpfung von Modernität und Erotik, ihrem neuen Frauenbild und ihrer zwischen Schlager


AKTUELLES

und Musikdrama pendelnden Dramaturgie zur prägenden Operette des zwanzigsten Jahrhunderts. Zugleich ist Die lustige Witwe die erste Operette, deren Rezeption ein globales Massenphänomen darstellt. Die Wiener Operette erlebt dadurch eine weltweite Konjunktur bisher unbekannten Ausmaßes und beherrscht in der Dekade bis zum Ersten Weltkrieg die Bühnen der Welt. Lyrisches Spätwerk und Tauber Auch für Lehárs Karriere stellt der Erste Weltkrieg einen Wendepunkt dar: Er beginnt mit der Form der Operette zu experimentieren, wie etwa in Endlich Allein (1914) oder Frasquita (1922). Seine Bestrebungen, das Genre an die Oper anzunähern, finden beim Publikum allerdings wenig Anklang. Der Komponist stürzt in eine Krise, die er erst Mitte der zwanziger Jahre dank der kongenialen Zusammenarbeit mit dem Tenor Richard Tauber überwindet. Sein erstes für Tauber komponiertes Werk ist Paganini, das Lehár als „Geburtstagsgeschenk vom lieben Gott“ bezeichnete. Die Uraufführungen seiner späten Werke finden nun nicht mehr in Wien statt, sondern in Berlin. Gegen Jazz und Revue können sich Lehárs lyrische Operetten ohne Happyend erfolgreich behaupten und sichern ihm so auch in den 20er-Jahren seinen Thron als Operettenkönig. Unterm Hakenkreuz

Die drei Operettenkönige: Franz Lehár, Oscar Straus und Leo Fall

1934 erreicht Franz Lehár mit seinem letzten Bühnenwerk Giuditta, was ihm mit seinem ersten Kukuška nicht gelungen ist: der lang erhoffte Einzug in die Wiener Staatsoper. Es ist ein gesellschaftliches Ereignis und wird von 120 Rundfunkstationen weltweit übertragen. Nur Deutschland bleibt außen vor. Dort steht Lehár seit der Machtergreifung der Nazis wegen seiner jüdischen Mitarbeiter zunächst auf der schwarzen Liste. Das ändert sich jedoch schlagartig, als Hitlers Vorliebe für Die lustige Witwe bekannt wird. Nun wird Lehár zum Aushängeschild des Dritten Reichs und lässt sich nur zu gern von dessen Repräsentanten hofieren. So kann er zwar seine jüdische Frau schützen und retten, auch einige seiner jüdischen Librettisten, nicht jedoch Fritz Löhner-Beda, den Textautor eines seiner größten Schlager: „Dein ist mein ganzes Herz“. Dr. Stefan Frey

DIE BRIEFMARKE 7-8|2020

9


AKTUELLES

VÖPh-Sommerrätsel 2020 Heuer feiert Österreich den 250. Geburtstag eines berühmten Komponisten. Dies nehmen wir zum Anlass, ihm unser diesjähriges Sommerrätsel zu widmen. Die orange unterlegten Kästchen ergeben – richtig angeordnet – das gesuchte Losungswort. Wie immer werden unter den richtigen Einsendungen, die uns bis 31.8.2020 erreichen, 10 Gewinner gezogen. Wir bedanken uns an dieser Stelle bei der Österreichischen Post AG, dem ANK-Verlag und dem Schwaneberger Verlag (MICHEL) für die Zurverfügungstellung der drei Hauptpreise sowie 10 Markenheftchen, die dem gesuchten Komponisten gewidmet sind. Ihnen wünschen wir viel Spaß beim Rätseln, und wer weiß, vielleicht sind gerade Sie unter den glücklichen Gewinnern, die wir Anfang September ziehen werden?

1 ê 2è 3 è 4 è 5è 6è 7 è 8 è 9 è 10 è

LÖSUNGSBUCHSTABEN:

ç

richtig anordnen!

LÖSUNGSWORT: Fragen: 1 è Welcher berühmte Komponist feiert heuer seinen 250. Geburtstag? 2 è In welcher Stadt in der Nähe von Wien verbrachte er gerne seine Sommerfrische? 3 è Für welche Frau schrieb er eines seiner berühmtesten Werke? 4 è Wie heißt seine 5. Symphonie? 5 è Auf welcher bekannten österreichischen Freimarkenausgabe (1957-1970) war sein Wohnhaus abgebildet? 6 è Welcher deutsche Komponist schrieb Etüdenvariationen über eines seiner Themen? 7 è Was wird in der Ode an die Freude besungen? 8 è Für welches Instrument komponierte er viele seiner Werke? 9 è Wie heißt seine 6. Symphonie? 10 è Welche Nummer hat seine berühmteste Symphonie? Senden Sie das Losungswort bis spätestens 31.8.2020 an: VÖPh, Kennwort „Preisrätsel“, Getreidemarkt 1, 1060 Wien Teilnahmeberechtigt sind alle Leser der „Briefmarke“, die das richtige Lösungswort einsenden. Die Ziehung erfolgt am 2. September 2020 im VÖPh – die Gewinner werden schriftlich verständigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und wünschen Ihnen einen schönen Sommer! 4

DIE BRIEFMARKE 7-8|2020


ALBUM

Sonderpostämter Datum Zeit

EntwerferIn DesignerIn

Gefälligkeitsabstempelung

Rückfragen

Österreichische Post AG

Anita Kern 40 x 40 mm

20.07.2020 Ersttagszusatzstempel

Region Mitte/West 0664 624 1691

SCHÖN&GUT Social Concept Store, Preßgasse 28, 1040 Wien

Job-TransFAIR gemeinnützige GmbH, Linke Wienzeile 10/1/21, 1060 Wien, www.fairkauf.at

Nikolas Mahler 24.07.2020 34 x 45 mm

Region Ost 0664 624 2164

Ersttag der Sondermarke Schweizerhaus

Schweizerhaus, Prater 116, 1020 Wien

Österreichische Post AG

Regina Simon rund: 40 mm

27.07.2020 Ersttagszusatzstempel

Region Ost 0664 624 2164

11.07.2020 10:00-14:00

Ersttag der Sondermarke 150. Geburtstag Franz Lehár

Trinkhalle Bad Ischl, Auböckplatz 5, 4820 Bad Ischl

BMSV_Gmunden, Gottfried Blank, Im Dorf 44/1, 4645 Grünau Tel.: +43 650 2703726 E-Mail: go.blank@outlook.com

Karin Klier 40 x 40 mm

27.07.2020 Ersttagszusatzstempel

Region Mitte/West 0664 624 1798

11.07.2020 10:00-14:00

Mit Franz Lehár auf dem Weg zur Kulturhauptstadt Europas 2024

Trinkhalle Bad Ischl, Auböckplatz 5, 4820 Bad Ischl

BMSV_Gmunden, Gottfried Blank, Im Dorf 44/1, 4645 Grünau Tel.: 0650 2703726 E-Mail: go.blank@outlook.com

Gottfried Blank 27.07.2020 36 x 40 mm

Region Mitte/West 0664 624 1798

18.07.2020 9:00-13:00

Ersttag der Sondermarke 125 Jahre Swarovski

Verband Österreichischer Philatelistenvereine, Getreidemarkt 1, 1060 Wien

Verband Österreichischer Philatelistenvereine, Getreidemarkt 1, 1060 Wien

David Gruber 40 x 36 mm

03.08.2020 Ersttagszusatzstempel

Region Ost 0664 624 2164

01.08.2020 13:00-17:00

Eröffnung der Salzburger Festspiele

Schloss Mirabell, Marmorstiege, Mirabellplatz, 5020 Salzburg

ABSV Sektion Salzburg 1, Helmut Zauchner, Lieferinger Hauptstraße 24, 5020 Salzburg, Tel.: 0664 2303855 E-Mail: helmut.zauchner@gmx.at

Hannes Margreiter rund: 38 mm

03.08.2020

Region Mitte/West 0664 624 1798

08.08.2020 10:00-15:00

Ersttag der Sondermarke Puch MV 50 V

Postmuseum, Schulstraße 1, 8790 Eisenerz

Österreichische Post AG

David Gruber 41 x 33 mm

24.08.2020 Ersttagszusatzstempel

Region Mitte/West 0664 624 1691

20.08.2020 12:00-16:00

Ersttag der Sondermarke Kunsthaus Graz

Kusthaus Graz, Lendkai 1, 8020 Graz

Organisationskomitee Marke & Münze Dr. Ernst Schimpel Bahnhofstr. 10/B/19 8054 Graz Tel.: 0664 4696293 E-Mail: schimpel.ernst@aon.at

Karin Klier 35 x 25 mm

03.09.2020 Ersttagszusatzstempel

Region Mitte/West 0664 624 1691

27.08.2020 10:00-14:00

200. Jahrestag Erstbesteigung der Zugspitze

Talstation Seilbahn Zugspitze, Am Eibsee 6, 82491 Grainau, Deutschland

Österreichische Post AG

David Gruber 46 x 33 mm

10.09.2020

Region Mitte/West 0664 624 1798

28.08.2020 9:00-16:00 Präsentation: 10:00

"phila"-Toscana `20 Ersttag der Sondermarke Eierschwammerl *) Meine Marke Mobil

Kongresshaus Gmunden, Toscanapark 6, 4810 Gmunden

BMSV_Gmunden, Gottfried Blank, Im Dorf 44/1, 4645 Grünau Tel.: 0650 2703726 E-Mail: go.blank@outlook.com

Marion Füllerer 31 x 35 mm

11.09.2020 Ersttagszusatzstempel

Region Mitte/West 0664 624 1798

28.08.2020 9:00-16:00

"phila"-Toscana `20 Auf dem Weg zur Kulturhauptstadt Europas 2024 *) Meine Marke Mobil

Kongresshaus Gmunden, Toscanapark 6, 4810 Gmunden

BMSV_Gmunden, Gottfried Blank, Im Dorf 44/1, 4645 Grünau Tel.: 0650 2703726 E-Mail: go.blank@outlook.com

Gottfried Blank 33 x 40 mm

11.09.2020

Region Mitte/West 0664 624 1798

28.08.2020 9:00-16:00

"phila"-Toscana `20 Die WIPA zu Gast in Gmunden *) Meine Marke Mobil

Kongresshaus Gmunden, Toscanapark 6, 4810 Gmunden

OK WIPA, Horst Horin, Getreidemarkt 1, 1060 Wien, Tel.: 0664 1505768

Alfred Gugerell 43 x 37 mm

11.09.2020

Region Mitte/West 0664 624 1798

Anlass

Standort

Veranstalter

04.07.2020 11:00-16:00

Ersttag der Sondermarke 100 Jahre Lipizzanergestüt Piber

Lipizzanergestüt Piber, Piber 1, 8580 Köflach

10.07.2020 14:00-18:00

tschutti-Projekt 2020

11.07.2020 12:00-16:00

Änderungen und Druckfehler vorbehalten. Stand: 18.05.2020.

Präsentation: 11:00

28

DIE BRIEFMARKE 7-8|2020

Abbildung


ALBUM

Datum Zeit

EntwerferIn DesignerIn

Gefälligkeits­ abstempelung

Rückfragen

BMSV_Gmunden, Gottfried Blank, Im Dorf 44/1, 4645 Grünau Tel.: 0650 2703726 E-Mail: go.blank@outlook.com

Regina Simon rund: 40 mm

14.09.2020 Ersttagszusatzstempel

Region Mitte/West 0664 624 1798

BMSV_Gmunden, Gottfried Blank, Im Dorf 44/1, 4645 Grünau Tel.: 0650 2703726 E-Mail: go.blank@outlook.com

Gottfried Blank 40 x 35 mm

14.09.2020

Region Mitte/West 0664 624 1798

VPÖE – Vereinigung der Philatelisten der Eisenbahner, Ing. Ernst Masopust, Porschestraße 19/17/12, 1230 Wien, Tel.: 0664 1624324 E-Mail: ime-austria@aon.at

Alex Marc Fischer 33 x 45 mm

Gefälligkeitsabstempelung nicht zulässig, nur vom Veranstalter aufgelegte Belege

Region Ost 0664 624 2164

BMSV_Gmunden, Gottfried Blank, Im Dorf 44/1, 4645 Grünau Tel.: 0650 2703726 E-Mail: go.blank@outlook.com

Gottfried Blank rund: 40 mm

14.09.2020

Region Mitte/West 0664 624 1798

Anlass

Standort

Veranstalter

"phila"-Toscana `20 Ersttag der Sondermarke Feldpost *) Meine Marke Mobil

Kongresshaus Gmunden, Toscanapark 6, 4810 Gmunden

29.08.2020 9:00-15:00

"phila"-Toscana `20 Tag der UNO *) Meine Marke Mobil"

Kongresshaus Gmunden, Toscanapark 6, 4810 Gmunden

29.08.2020

Interessensonderpostamt 130 Jahre Franz-Josefs-Bahn

30.08.2020 9:00-12:00

"phila"-Toscana `20 ARGE Feldpost Österreich Ungarn *) Meine Marke Mobil

29.08.2020 9:00-15:00

Präsentation: 28.08.2020 um 10:00

Kongresshaus Gmunden, Toscanapark 6, 4810 Gmunden

Abbildung

*) Meine Marke Mobil: Sie können sich vor Ort fotografieren lassen und das Bild als persönliche Briefmarke mit nach Hause nehmen. Sämtliche Veranstaltungen unterliegen dem aktuell geltenden Veranstaltungsgesetz (www.ris.bka.gv.at) und werden zum Schutz aller Teilnehmer_innen ausgerichtet.

Philatelietage Standort 9:00-15:00

Postfiliale | Bahnsteggasse 17-23 | Region Ost

1210 Wien

1

03.07.2020

9:00-13:00

Philateliefrühstück l Bahnhofgürtel 48-50 l Region Mitte/West *) MM Mobil

8020 Graz

2

04.07.2020

11:00-16:00

Lipizzanergestüt Piber | Piber 1 | Region Mitte/West

8580 Köflach

3

07.07.2020

9:00-13:00

Philateliefrühstück l Gleinker Hauptstraße 1 l Region Mitte/West *) MM Mobil

4407 Steyr-Gleink

4

08.07.2020

9:00-13:00

Philateliefrühstück l Steinheilgasse 1 l Region Ost *) MM Mobil

1210 Wien

5

10.07.2020

9:00-12:00, 14:00-16:00

Postfiliale | Birkfelder Straße 48 | Region Mitte/West

8160 Weiz

6

11.07.2020

10:00-14:00

Trinkhalle | Auböckplatz 5 | Region Mitte/West

4820 Bad Ischl

7

15.07.2020

9:00-12:00, 14:00-16:00

Postfiliale | Wiener Straße 232 | Region Mitte/West

8051 Graz-Gösting

8

16.07.2020

9:00-13:00

Philateliefrühstück l Jakob-Haringer-Straße 4 l Region Mitte/West *) MM Mobil

5020 Salzburg

9

17.07.2020

9:00-12:00

Postfiliale | Kreutzberger Straße 3 | Region Mitte/West

5310 Mondsee

10

18.07.2020

09:00-13:00

VÖPh | Getreidemarkt 1 | Region Ost

1060 Wien

11

20.07.2020

9:00-15:00

Postfiliale | Postgasse 5a | Region Ost

2620 Neunkirchen

12

22.07.2020

9:00-13:00

AUA Serie 7 l Steinheilgasse 1 l Region Ost *) MM Mobil

1210 Wien

13

24.07.2020

8:30-12:00

Postpartner | Wettmannstätten 6 | Region Mitte/West

8521 Wettmannstätten

14

29.07.2020

10:00-14:00

Madonnenschlössl Bernstein | Steinwandweg 6 | Region Mitte/West

7434 Bernstein

15

29.07.2020

13:00-17:00

Vorarlberger Museumswelt | Obere Lände 3b | Region Mitte/West

6820 Frastanz

16

30.07.2020

8:30-12:00

Postfiliale | Meilstraße 19 | Region Mitte/West

6170 Zirl

17

01.08.2020

13:00-17:00

Schloss Mirabell | Mirabellplatz 1 | Region Mitte/West

5020 Salzburg

18

04.08.2020

9:00-13:00

Philateliefrühstück l Steinheilgasse 1 l Region Ost *) MM Mobil

1210 Wien

19

06.08.2020

9:00-13:00

Philateliefrühstück l Gleinker Hauptstraße 1 l Region Mitte/West *) MM Mobil

4407 Steyr-Gleink

20

07.08.2020

8:30-12:00

Postfiliale | Denkstraße 37 | Region Mitte/West

4030 Linz

21

07.08.2020

9:00-13:00

Postpartner | Lebing 40 | Region Mitte/West

8183 Floing

22

08.08.2020

10:00-15:00

Postmuseum | Schulstraße 1 | Region Mitte/West

8790 Eisenerz

23

11.08.2020

9:00-12:00

Gemeindeamt | Hauptstraße 9 | Region Mitte/West

6719 Bludesch

24

12.08.2020

10:00-14:00

Postfiliale | Josef-Pirchl-Straße 11 | Region Mitte/West

6370 Kitzbühel

25

13.08.2020

9:00-13:00

Philateliefrühstück l Jakob-Haringer-Straße 4 l Region Mitte/West *) MM Mobil

5020 Salzburg

26

13.08.2020

9:00-13:00

AUA Serie 8 l Steinheilgasse 1 l Region Ost *) MM Mobil

1210 Wien

27

14.08.2020

8:00-12:00

Postpartner | Hauptstraße 22 | Region Mitte/West

4873 Frankenburg

28

14.08.2020

9:00-13:00

Philateliefrühstück l Bahnhofgürtel 48-50 l Region Mitte/West *) MM Mobil

8020 Graz

29

15.08.2020

12:00-16:00

BSV Favoriten | Zur Spinnerin 37 | Region Ost

1100 Wien

30

DIE BRIEFMARKE 7-8|2020

Änderungen und Druckfehler vorbehalten. Stand: 18.05.2020.

Datum 02.07.2020

29

Profile for VÖPh

Die Briefmarke 07-08/2020  

Österreichische Fachzeitschrift für Post und Philatelie. Info und Zeitschriftenbezug: Verband Österreichischer Philatelistenvereine +43(1)58...

Die Briefmarke 07-08/2020  

Österreichische Fachzeitschrift für Post und Philatelie. Info und Zeitschriftenbezug: Verband Österreichischer Philatelistenvereine +43(1)58...

Profile for voeph
Advertisement

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded