Page 1

medium gas

Das Magazin für die Kunden und Partner der VNG-Gruppe | 18. Jahrgang | 4. Ausgabe | Dezember 2009

Schwerpunkt: Bio-Erdgas Studie Hier passt Bio-Erdgas rein

NAWARO AG Biomasse wird als EnergieStoff bedeutender sein als Braunkohle

Interview Es wird sich für unsere Kunden lohnen, Bio-Erdgasprodukte einzusetzen


2

Inhalt

Aktuell

Markt

23 Gas-Tagung Energieexperten sehen Verschärfung im Wettbewerb

AKTUELL 4

VNG-Vorstand neu besetzt

4

Interview mit Uwe Barthel: „VNG hat mutig Grenzen überschritten“

5

VNG stockt Anteile in Italien auf

Volkswagen startet 2010 SciroccoCup mit Bio-Erdgas

6

Koalition legt energiepolitische Eckpunkte fest

7

Energiepolitik und Wirtschaft

32 NAWARO AG Biomasse wird als Energie-Stoff bedeutender sein als Braunkohle Das behauptet Felix Hess von der NAWARO AG im Gespräch mit medium gas.

24 Messe Innovationskampagne für den Wärmemarkt

6 VNG und SWH bauen Energiepartnerschaft aus 6

Schwerpunkt

34 Interview Es wird sich für unsere Kunden lohnen, Bio-Erdgas-Produkte einzusetzen Dr. Stephan Krein sieht VNG auf gutem Weg beim Vertrieb von Bio-Erdgas.

24 Internet Neues Portal für Leitungsauskunft 25 Markt kompakt

36 Nachgefragt Zehn „grüne“ Fragen Was Sie schon immer über Bio wissen wollten.

SCHWERPUNKT: BIO-ERDGAS

MARKT

28 Studie Hier passt Bio-Erdgas rein Eine neue Studie befasst sich mit der Einspeisung von Biogas unter neuer Gesetzgebung.

8 Stadtwerke Bad Säckingen Viel Enthusiasmus für die Umwelt 14 Erdgas-Technik Gürtel oder Hosenträger? 18 Erdgasfahrzeuge Das Erdgas-Tankstellennetz wächst unaufhaltsam 20 Tschechien Hier fällt der Hammer zum Einheitspreis 22 Erdgas-Marke Ein Produkt, zwei Märkte, ein Markenkern

37 Illustration 38 Energiepolitik Filigrane Gesetzesmechanik Ein Gesetz und eine Verordnung jagt die andere – den Überblick geben wir.

30 Zertifizierung Herstellungsnachweis von Biomethan – Ausgangslage, rechtlicher Rahmen und aktuelle Ansätze Herkunftszertifikate garantieren, dass auch wirklich Bio-Erdgas eingesetzt wird.

40 Vorgestellt „Wir können Bio“ medium gas stellt drei Beispielprojekte der VNG-„Bio-Tochter“ BALANCE vor.

Impressum medium gas Das Magazin für die Kunden und Partner der VNG-Gruppe | VNG – Verbundnetz Gas Aktiengesellschaft | Braunstraße 7, 04347 Leipzig | Postfach 24 12 63, 04332 Leipzig | Tel. 0341 443 - 0 | Fax 0341 443 - 2057 | www.vng.de | Redaktion Unternehmenskommunikation | Verantwortliche Redakteurin Mandy Nickel Tel. 0341 443 - 2045 | mandy.nickel@vng.de | Redaktionsbeirat Helge Andrä, Dr. Reinhard Böhm, Mike Diekmann, Lydia Schuster, Bernhard Kaltefleiter, Siegbert Ketelhut, Kerstin Kietzke, Dr. Stephan Krein, Heinz Möller, Birgit Reiss, Uwe Ringel, Olaf Schneider, Susann Surma, Karsten Wendler | Redaktionsschluss für diese Ausgabe 12.11.2009 | für die nächste Ausgabe 19.02.2010 | Auflage 4 200 | Gestaltung, Herstellung Erik Sittauer | Militzer & Kollegen GmbH | Reproduktion und Druck Scan Color Leipzig GmbH | Fotos wenn nicht anders angegeben VNG | Titelseite Erik Bothendorf, Projektleiter bei der BALANCE VNG Bioenergie, weiß, wie wichtig der richtige Rohstoff für eine Biogasanlage ist. Der Ende August in Betrieb gegangene Bioenergiepark in Hof/Saale setzt vorrangig auf einen Mix aus kommunalem Grünschnitt und Energiepflanzen, die von umliegenden Bauern angeliefert werden. Zusätzlich werden auch Gülle und Festmist beigemischt. Foto: Dirk Brzoska.

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26


Editorial

3

medium gas | 2009.4

Sichere und umweltfreundliche Wärme Liebe Leserinnen und Leser,

Umschau

Manchmal ist es gut, auch einmal andere für sich sprechen zu lassen. In diesem Fall ist es Tony Hayward. Der BP-Chef machte sich Mitte Oktober auf der Welt-Gas-Konferenz (WCG) im argentinischen Buenos Aires für Erdgas stark.

Bernhard Kaltefleiter, Leiter Unternehmenskommunikation

Will man den wachsenden Energiebedarf in der Welt in den nächsten Jahren decken, und Feature

das noch möglichst umweltfreundlich, führe kein Weg an Erdgas vorbei, sagte Hayward. Nach seinen Schätzungen müssen im Jahr 2030 – trotz größerer Nut-

UMSCHAU

zung Erneuerbarer Energien – fossile Energien immer noch rund 80 Prozent der benötigten Energie liefern. Besonders in der Pflicht: Erdgas.

42 Interview TeamBildung von VNG und HTWK Leipzig Prof. Michael Kubessa erzählt, wie Hochschule und Unternehmen voneinander profitieren.

VNG geht in Sachen Umweltfreundlichkeit und Versorgungssicherheit noch einen Schritt weiter – mit Bio-Erdgas. Grundlage für das Bio-Erdgas ist Biogas. Biogas wird in einer Aufbereitungsanlage zu Bio-Erdgas veredelt. Eines eint die beiden Rohstoffe: Sie sind weitgehend CO2 -neutral und damit umweltfreundlich. Noch steht die Einspeisung von aufbereitetem Biogas in das Erdgasnetz in Deutschland am Anfang. Doch die Bundesregierung strebt die jährliche Einspeisung

45 Wirtschaft Herbstversammlung der Deutsch-Norwegischen Handelskammer in Leipzig Die Versammlung in Leipzig stand unter dem Motto 20 Jahre Mauerfall.

von sechs Milliarden Kubikmetern Bio-Erdgas bis 2020 und zehn Milliarden Kubikmetern bis zum Jahr 2030 an. VNG nimmt diese Herausforderung an: Mit unserer Tochter BALANCE engagieren wir uns bei der Entwicklung und Realisierung von Biogasprojekten – auch mit dem Ziel, Bio-Erdgas ins Netz einzuspeisen. Aber auch die Produktion von Biogas steht für BALANCE auf dem Programm – das erste Projekt hat das junge VNG-Tochterunternehmen im August im bayerischen Hof eröffnet. Bereits Anfang des Jahres hatte VNG einen langfristigen Rahmenvertrag mit

FEATURE

der NAWARO BioEnergie Park „Güstrow“ GmbH (Mecklenburg-Vorpommern) über den Einkauf und Verkauf von Bio-Erdgas unterzeichnet. Die weltgrößte

46 10 Gründe, die norwegische Stadt Stavanger zu besuchen

Biogasfabrik soll auf einer Fläche von etwa 20 Hektar rund 46 Millionen m³ Biogas mit Erdgasqualität erzeugen – Energie für rund 50.000 Haushalte. Und damit der Handel mit Bio-Erdgas auch in Schwung kommt, entwickelten VNG

48 „Open World“ – Begeisterung und volle Ränge im Theater der Jungen Welt

und die MITGAS Mitteldeutsche Gasversorgung GmbH gemeinsam den ersten nationalen Online-Marktplatz für Bio-Erdgas. Der Start der Plattform ist für 2010 geplant.

49 VNG hilft sehbehinderten russischen Kindern

In wenigen Tagen ist Weihnachten. Wir werden zusammen mit unseren Kunden

50 Erdgasifizierung als Kunstakt

– den Stadtwerken und Regionalversorgern – alles daran setzen, dass auch in der kalten Jahreszeit die wohlige Wärme jederzeit sicher und umweltfreundlich

51 Die „Gekreuzten Schwerter“ werden 300

verfügbar ist. Viel Spaß bei der Lektüre dieses Heftes und Ihnen und Ihren Familien ein Fröhliches Weihnachtsfest. Ihr Bernhard Kaltefleiter

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52


Aktuell

4

| Markt | Schwerpunkt | Umschau | Feature

VNG-Vorstand neu besetzt Seit November ist der VNG-Vorstand neu besetzt. Klaus-Dieter Barbknecht (51), bisheriger Vorstand Gasbeschaffung, hat das Vorstandsressort Kaufmännisches und Personal übernommen. Er trat damit die Nachfolge von Prof. Dr. Gerhardt Wolff an, der Ende Oktober in den Ruhestand gegangen ist. Das Ressort Gasbeschaffung wurde an Michael Ludwig übertragen. Er ist damit zukünftig verantwortlich für den Gaseinkauf sowie die Upstream-

Prof. e. h. Dr.-Ing. Klaus-Ewald Holst

Aktivitäten von VNG. Uwe Barthel, seit 1. November neuer Vorstand Gasverkauf/Technik, und Prof. e. h. Dr. Klaus-Ewald Holst als Vorstandsvor-

Klaus-Dieter Barbknecht

Uwe Barthel

Michael Ludwig

Service: Im Internet unter Unternehmen/Vorstand können Sie die Pressefotos und Lebensläufe

sitzender komplettieren den Vorstand.

der VNG-Vorstände herunterladen.

Interview

„VNG hat mutig Grenzen überschritten“ Im Interview mit medium gas unterstreicht Uwe Barthel, seit 1. November 2009 Vorstand Gasverkauf/Technik, das große Potenzial von VNG für die weitere Zukunft. Sie haben die Stadtwerke Chemnitz AG im Oktober 1990 mit-

Die Stadtwerke Chemnitz sind seit vielen Jahren ein wich-

begründet. Wie schwer fällt Ihnen nach 19 Jahren der Wechsel zu VNG?

tiger Aktionär von VNG, Sie saßen lange Zeit im Aufsichtsrat. Welche Eindrücke haben Sie in dieser Zeit vom Unternehmen

Uwe Barthel: Überhaupt nicht schwer. Ich habe bereits seit

gewonnen?

35 Jahren in der Energiewirtschaft gearbeitet, habe viele Etappen miterlebt und mitgeprägt. Die letzte Etappe bei den

Letztendlich waren die Eindrücke so positiv, dass sie meine Entscheidung und mein Bekenntnis zur VNG entscheidend

Stadtwerken Chemnitz habe ich aus meiner Sicht erfolgreich

geprägt haben. Ein wichtiger Punkt war und ist, dass VNG im

abgeschlossen. VNG sehe ich jetzt als Herausforderung und Chance, Größeres zu bewirken, speziell mit dem Ausgangs-

besten Sinne des Wortes Grenzen überschritten hat – Grenzen

punkt Ostdeutschland.

schäftstätigkeit, auch territoriale Grenzen durch den Ausbau

im Denken, bei mutigen Entscheidungen in der gesamten Geder Aktivitäten in den neuen Märkten in Deutschland und

1990 wurde auch VNG vom volkseigenen Betrieb Verbundnetz Gas in eine private Aktiengesellschaft umgewandelt. Wo sehen

Europa. Bei all diesen wichtigen Schritten im Wettbewerb hat sich unser Unternehmen immer seine Tugenden erhalten. Mit

Sie Parallelen in der Entwicklung beider Unternehmen? Es gibt eine ganz entscheidende Parallele. Beide Unternehmen

wirtschaftspolitischer Besonnenheit, Berechenbarkeit und Fairness und mit energiewirtschaftlicher Weitsicht ist es seinen

hatten damals nur zwei Alternativen: Untergang oder etwas

Weg erfolgreich gegangen.

Neues schaffen. In beiden Fällen wurde der mutige Schritt gewagt und eine neue Aktiengesellschaft gegründet. Diese einzig richtige weil zweckmäßige Rechtsform – vor allem für

Als langjähriges Vorstandsmitglied der Stadtwerke Chemnitz kennen Sie die Bedürfnisse von lokalen und regionalen Versor-

ein so großes Unternehmen wie VNG – eröffnete zahlreiche

gern – den Hauptkunden von VNG – genau. Was beschäftigt

Wege zur Kapitalbeschaffung. Wenn auch vielleicht nur durch

diese Unternehmen derzeit am meisten?

Zufall, gibt es im Übrigen eine zweite Parallele: in beiden Unternehmen haben Ostdeutsche die Entscheidungen Anfang der

Kommunen und deren Bürger sind mit einigen lokalen energiepolitischen und energiewirtschaftlichen Entscheidungen nicht

1990er Jahre getragen.

mehr einverstanden. Hier regen sich vor allem Widerstände

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26


5

medium gas | 2009.4

gegen eine Art Entmündigung, etwa wenn Stadtwerke oder Regionalversorger privatisiert werden sollen und den Bürgern

Ich sehe ein großes Potenzial. Bei VNG sind alle Kompetenzen vorhanden, die einen modernen Energieversorger auszeichnen

die Gründe dafür nicht einleuchten. Mittlerweile beobachten wir den Trend, dass sich Endkunden wieder stärker auf die

und die notwendig sind, um Innovationen gemeinsam anzuge-

Nähe zu ihrem Versorger besinnen. Das ist für die regionalen Versorger natürlich ein Vertrauensbonus aus Kundensicht und ein beachtlicher Marktvorteil. Im Umkehrschluss müssen die Eigentümer der Stadtwerke und Regionalversorger natürlich

unter den Mitarbeitern und eine gute Zusammenarbeit mit

ihre Entscheidungen und Strategien überdenken, um sich

müsste, dann wäre es „Aus dem, was VNG kann und hat,

den Einfluss auf die Energieversorgung als Kernkompetenz erhalten zu können.

noch mehr machen“. Wir müssen weitere europäische Märkte für das Unternehmen erschließen und uns auch in den neuen Marktgebieten außerhalb Ostdeutschlands weiter entwickeln.

Sie sagen, dass für den Kunden weniger der Preis als vielmehr die Nähe zum Versorger zählt?

Ich würde den Leitsatz aber nicht nur am Thema Gasverkauf festmachen. Ich sehe durch die Kompetenzen im Unternehmen

Ja, Kundennähe ist wieder wichtig geworden. Das ist sicherlich

noch viele andere Ansätze, um mit der Kraft der Mitarbeiter

auch getrieben durch die Auswirkungen der weltweiten Wirtschafts- und Finanzkrise. Die Leute wollen wissen, mit wem

Innovationen voranzubringen und neue Projekte und Produkte

konkret sie es zu tun haben und erreichbare Ansprechpartner haben. Man spürt das nicht nur in der reinen Finanzwelt, wo

Ich möchte jeden bei VNG dazu ermutigen, Ideen sprudeln zu las-

vor allem die Sparkassen derzeit einen großen Zuwachs haben,

hen. Außerdem bestehen eine große Kooperationsbereitschaft Kunden und Partnern. Für die nächsten Jahre kommt es ganz entscheidend darauf an, dass wir dieses Potenzial nutzen. Wenn ich einen Leitsatz für meine zukünftige Arbeit prägen

umzusetzen. sen und Projekte anzusprechen, selbst dann, wenn sie bisher – aus welchen Gründen auch immer – kein Thema waren.

sondern eben auch bei den Stadtwerken. Ihr Ansehen und ihre Bedeutung sind wieder stark gestiegen.

Zur Person

VNG ist mittlerweile verkaufsseitig sehr gut aufgestellt mit Vertriebsbüros in ganz Deutschland und guten Absatzzahlen im Ausland. Was haben Sie sich als Ziele für Ihre Arbeit bei VNG gesetzt?

Uwe Barthel hat seine Karriere in der Energiewirtschaft vor über 35 Jahren mit einer Ausbildung in einem Energiekombinat begonnen. Im Oktober 1990 wurde er Vorstandsmitglied der Stadtwerke Chemnitz AG, die er mitbegründet hatte. Gleichzeitig war Uwe Barthel Geschäftsführer der städtischen Versorgungs- und Verkehrsholding GmbH Chemnitz. Seit dem 1. November 2009 ist er bei VNG als Vorstand für das Ressort Gasverkauf/Technik zuständig.

VNG stockt Anteile in Italien auf VNG Italia hat weitere

Rolle bei der Entwicklung des Geschäftes in Italien“, ergänzt

34 Prozent der Anteile

Oliver F. Hill, Vorsitzender des Verwaltungsrates der VNG Italia.

an SPIGAS S.r.l., La Spe-

Mit dem Erwerb der Anteile an der SPIGAS hat VNG einen

zia erworben. Damit hält die VNG-Gruppe über

weiteren Schritt getan, um das Engagement im drittgrößten Erdgasmarkt in Europa auszubauen. Mit Gründung der VNG

ihr Tochterunterneh-

Italia im November 2008 eröffnete VNG eine Repräsentanz in

men 100 Prozent der Geschäf tsanteile an

Bologna. Im Oktober dieses Jahres wurden die Beteiligungen an der BLUENERGY Group S.p.A. und an SPIGAS unter dem Dach

dem norditalienischen

der VNG Italia als Holding gebündelt. „Wir legen dabei sehr viel

Erdgasgroßhändler. „Mit dieser Entwicklung und dem zielstrebigen Engagement von VNG stärken wir unsere internationale

Wert auf die Selbstständigkeit und Eigenständigkeit unserer

Präsenz und unsere Position beim Einkauf. Dadurch können

Wachstum durch gemeinsame Investitionen“, sagt Tassilo

wir unsere Kunden noch zuverlässiger und flexibler beliefern“, von SPIGAS. „Für VNG besitzt die SPIGAS als Vertriebspart-

Möschke, Geschäftsführer von VNG Italia. Mit Gründung der Repräsentanz und Konzentration der italienischen Beteiligungen in der VNG Italia schloss die VNG-Gruppe in Italien nunmehr

ner auf der Großhandelsebene eine wichtige strategische

einen weiteren Entwicklungsschritt ab.

27

40

erklärt Aldo Sammartano, Präsident und Geschäftsführer

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

italienischen Beteiligungen und fördern deren zukünftiges

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52


Aktuell

6

| Markt | Schwerpunkt | Umschau | Feature

VNG und SWH bauen Energiepartnerschaft aus VNG und die Stadtwerke Halle GmbH (SWH)

Erzeugung von Strom und Fernwärme, die Kraft-Wärme-Kopp-

werden gemeinsam das Kraftwerk Halle-Trotha erneuern. Das

lung, ist derzeit eines der umweltfreundlichsten und zugleich

gaben beide Unternehmen Ende November bekannt. Sie wollen

rentabelsten Verfahren, den Energieträger Erdgas optimal und

das Kraftwerk über ein Joint-Venture in einer separaten Gesell-

wirtschaftlich zu nutzen“, betont Uwe Barthel, VNG-Vorstand

schaft, der Heizkraftwerk Halle-Trotha GmbH, betreiben, an der sie zukünftig mit jeweils 50 Prozent beteiligt sein sollen.

für Gasverkauf/Technik. „Wir freuen uns, mit der Modernisierung des Kraftwerks Halle-Trotha die Energiepartnerschaft mit

In Halle-Trotha ist geplant, ein Gasturbinenkraftwerk mit Kraft-

den Stadtwerken Halle weiter auszubauen und somit einen

Wärme-Kopplung zu errichten, welches hocheffizient und um-

gemeinsamen Beitrag zur Stärkung der mitteldeutschen Wirt-

weltfreundlich Fernwärme und Strom erzeugt. „Die gleichzeitige

schaftsregion zu leisten“, so Barthel weiter.

Halle, Leipzig.

Volkswagen startet 2010 Scirocco-Cup mit Bio-Erdgas Im nächsten Jahr startet Volkswagen mit dem Scirocco-Cup 2010 einen weltweit ersten Markenpokal, in dem umweltschonendes Bio-Erdgas statt herkömmlichen Ottokraftstoffs zum Einsatz kommt. Das gab der Autobauer in einer Pressemitteilung bekannt. „Volkswagen stand in seiner 43-jährigen Markenpokal-Tradition immer für wegweisende Innovationen“, so Volkswagen Motorsport-Direktor Kris Nissen. „Der deutsche Scirocco-Cup knüpft an diese Tradition mit einem weltweit einmaligen Konzept an. In ihm verwirklicht Volkswagen mit dem Einsatz von Bio-Erdgas sowohl das Konzept eines umweltschonenden Antriebs als auch neue Ideen zum sportlichen Ablauf.“ Der Volkswagen Scirocco-Cup löst 2010 den ADAC-Volkswagen-Polo-Cup als Markenpokal ab. Er wird im Programm der DTM vertreten sein. Geplant sind neben dem Auftakt- und Finalrennen

Foto: Volkswagen Motorsport

in Hockenheim auch Rennen auf dem Norisring, dem EuroSpeedway und dem Nürburgring. Auch im europäischen Ausland sind Starts geplant. Die erdgas mobil GmbH wird die Rennserie unterstützen. Dr. Timm Kehler, Geschäftsführer der Gesellschaft, freut sich: „Erdgas und Bio-Erdgas sind die Kraftstoffe für den sauberen Rennsport der Zukunft und heute schon das Beste, was Sie Ihrem Motor geben können.“

Koalition legt energiepolitische Eckpunkte fest Union und FDP haben in ihren Verhand-

heit mit immer mehr erneuerbaren Energien und die Schaffung

lungen Einigkeit über die Grundsätze der

bezahlbarer Energiepreise gleichgewichtig zu sehen.

Energiepolitik der künftigen schwarzgelben Regierung erzielt. „Da ist man sich

Im nächsten Jahr will die neue Bundesregierung ein neues Energiekonzept für eine kostengünstige, sichere Energieversor-

in der Zielsetzung sehr einig geworden“, sagte der Bundesverteidigungsminister

gung in Deutschland vorlegen. Dabei sollen die erneuerbaren Energien konsequent ausgebaut und die Laufzeiten von Kern-

Karl-Theodor zu Guttenberg (Chefunter-

kraftwerken verlängert werden. Damit scheint eine Einigung

händler ler der Union zum Bereich Wirtschaftspolitik). Er bezog sich damit auf die Positionen der Wirtschafts- und der Umweltpolitiker

um die Zukunft bzw. Anpassung des Erneuerbare-EnergienGesetzes (EEG) und seiner festen Einspeisevergütungen gefun-

zu diesem Thema. Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle

den zu sein. Doch langfristig will die künftige Regierungskoali-

(FDP-Chefunterhändler Wirtschaft) ergänzte: „Wir sind uns einig:

tion die Förderung regenerativer Energien wirtschaftlicher und

Wir wollen hin zu einer Versorgung mit alternativen Energien.“ Dieser Weg solle beschleunigt werden. Energie müsse in Deutsch-

die Einspeisung ins Netz effizienter gestalten. Wind-, Wasser-, Solar- und Bioenergien sollen „so schnell wie möglich markt-

land aber bezahlbar bleiben. Daher sei die Versorgungssicher-

und speicherfähig“ sein.

1

14

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26


7

medium gas | 2009.4

Energiepolitik und Wirtschaft

EU-Parlament debattiert über Energieprojekte – Reul mahnt zum fairen Umgang mit Gasversorgungsunternehmen Das EU-Parlament hat über zwei wichtige Projekte debattiert, die dazu beitragen sollen, Europas Energieversorgung zu sichern und zu diversifizieren. Zum einen setzt die EU große Hoffnungen auf die geplante Erdgas-Pipeline Nabucco, die zukünftige Versorgungskrisen vermeiden soll. Zum anderen Foto: Herbert Reul

ging es um das Mega-Projekt „Desertec“, das Europa einmal mit Solarstrom aus Nordafrika und dem Nahen Osten versorgen soll. Unterdessen mahnte der EU-Abgeordnete Herbert Reul (CDU), dass die EU beim Thema Versorgungssicherheit mehr auf die Privatwirtschaft eingehen müsse. „Deshalb ist Herbert Reul: „Unternehmen müssen ermutigt werden.“

auch die Art und Weise, wie wir Energiepolitik betreiben, wie wir mit denjenigen umgehen, von denen wir Investitionen erwarten, nicht ganz unwichtig. Unternehmen müssen ermutigt werden.“

BGH-Urteil: Kommunale Energienetze in Eigenregie Zahlreiche Kommunen können künftig Gas- und Stromnetze in

Das Urteil ist von weitreichender Bedeutung, weil nahezu alle

Eigenregie betreiben. Der Bundesgerichtshof (BGH) entschied, dass die Energieversorger den Gemeinden diese Netze bei Auslaufen der Konzession verkaufen müssen, wenn dies so

Konzessionsverträge zwischen Kommunen und Energieversorgern entsprechende Klauseln zur Übereignung der Netze enthalten. Tausende davon laufen in den beiden kommenden

vertraglich geregelt worden war.

Jahren aus.

Bundesnetzagentur: Wettbewerb bei Strom und Gas nimmt zu Die Bundesnetzagentur veröffentlichte ihren Monitoringbericht zur Entwicklung der Strom- und Gasmärkte. Danach sind im Jahr 2008 weitreichende Änderungen in den Märkten erfolgt und der Wettbewerb im Energiebereich gewinnt zunehmend an Dynamik. Matthias Kurth, Präsident der Bundesnetzagentur, sieht diese Entwicklung als Resultat der Netzregulierung, die den Gastransport und die Eintrittsgebühren für neue Anbieter verbilligt habe. Auch die Wechselbereitschaft der Kunden sei gestiegen. 2008 hätten Foto: Christoph Busse

350.000 Kunden ihren Gasanbieter gewechselt, 2007 waren es erst 100.000 Kunden. Matthias Kurth, Präsident der Bundesnetzagentur: „Die Gaskunden in Deutschland profitieren immer stärker vom Wettbewerb. Vor drei Jahren konnten die Verbraucher ihren Anbieter noch gar nicht wechseln. Jetzt ist es zu einer deutlichen Steigerung der Auswahlmöglichkeiten gekommen.“ Den Bericht können Sie auf den Seiten der Bundesnetzagentur herunterladen: http://www.bundesnetzagentur.de/media/archive/14513.pdf

Gasbranche setzt auf langfristiges Wachstum Die Gasbranche setzt für die nächsten 20 Jahre auf ein starkes

deshalb vollständig von der Krise erholt haben, sagte López

Wachstum und langfristige Investitionen. „Ich gehe nicht davon

Anadón. Das langfristige Wachstum hänge aber auch stark von

aus, dass die aktuelle Wirtschaftskrise das bisherige Wachs-

geopolitischen Entscheidungen ab. Dabei werde Gas als saubere

tum der Gasindustrie nachhaltig beeinflussen wird“, so der Präsident der Internationalen Gas-Union (IGU), Ernesto López

Energiequelle andere Energieträger wie Öl und Kohle ersetzen können. Wichtig sei jedoch eine engere Zusammenarbeit zwi-

Anadón. In zwei bis drei Jahren werde sich die Gasbranche

schen Produzenten- und Konsumentenländern.

27

40

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52


8

Aktuell |

Markt | Schwerpunkt | Umschau | Feature

Die Holzbrücke verbindet die deutsche Stadt Bad Säckingen mit der Gemeinde Stein in der Schweiz.

Fotos: SWS (Michael Rohrer)

Stadtwerke Bad Säckingen

Viel Enthusiasmus für die Umwelt Ziel der spätherbstlichen Exkursion ist das malerische Bad Säckingen in Baden-Württemberg im Dreiländereck Deutschland – Schweiz – Frankreich. Dafür gibt es mindestens zwei triftige Gründe, deren Rangfolge rein kalendarischer Art ist. Hier verbindet eine überdachte historische Holzbrücke über den Hochrhein die deutsche Stadt mit der Gemeinde Stein in der Schweiz. Mit ihren über 200 Metern Länge ist sie die längste gedeckte Holzbrücke Europas. Eine weitere Besonderheit: Seit 1924 befindet sich in der Brücke eine stahlgeschweißte Leitung, über die neben Stein auch das weitere schweizerische Münchwilen mit Gas beliefert wird. Ein weiterer guter Grund der Visite: Seit dem 1. Oktober 2009 werden die Stadtwerke Bad Säckingen GmbH (SWS) von der VNG mit Erdgas versorgt. Sein sicheres Auftreten und gewinnendes Wesen

Von Helmut Rosan, freier Redakteur

sind für einen erfolgreichen Verkäufer wie Müller Am Stuttgarter Flughafen werde ich bereits von

unabdingbare Voraussetzungen. Müller muss

Bernd Müller erwartet, der das hiesige VNG-Ver-

im Bundesland Baden-Württemberg immerhin

triebsbüro seit etwas mehr als einem Jahr leitet.

mit rund 100 kommunalen Versorgern Kontakte

Obwohl wir bislang nur per Telefon und E-Mail

aufbauen und pflegen. Dafür bedarf es nicht nur

in Verbindung standen, ist ein erster persön-

eines geschickten „Händchens“, sondern auch

licher Kontakt mit dem offen und sympathisch

eines klugen Kopfes. Und wenn man wie Bernd Müller noch mit ganzem Herzen bei der Sache ist, dann sind das gleich dreifache Voraussetzungen

auftretenden 38-jährigen Mann, der bis 1995 Betriebswirtschaftslehre studierte und seitdem in der Energiebranche tätig ist, schnell hergestellt.

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

für eine erfolgreiche Arbeit. Während der Fahrt

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26


9

medium gas | 2009.4

nach Bad Säckingen nutzt er sein Dienstauto als

angesiedelt haben. Denn an diesem Standort wurde schon 1888 der erste Gaskessel installiert,

„mobiles Büro“ und führt zahlreiche Arbeitsge-

also noch bevor hier gegen 1900 der erste Strom

spräche. Dennoch bleibt auch ein wenig Zeit für Privates. Bernd Müller ist mit Susanne verheiratet

geliefert wurde.

und das Duo wird durch die 10-jährige Alina und Herr Weiß erklärt zur Unternehmensphilosophie: „Was Bad Säckingen heute ausmacht, ist

den 7-jährigen Nikolas im unlängst bezogenen neuen Haus zum Glückskleeblatt.

die sprichwörtliche Lebensqualität. Und dafür setzen wir uns Tag für Tag ein. Mit sicheren und SWS-Engagement für starke Bürgernähe

wettbewerbsfähigen Energielieferungen und

Nach einer regennassen über 200-km-Fahrt errei-

Dienstleistungen, mit bestem Trinkwasser und Nahverkehr. All diese Leistungen tragen dazu bei,

chen wir gegen Mittag den SWS-Firmensitz in der Schulhausstraße 40. Und werden sehr herzlich

dass Bad Säckingen heute zu einem attraktiven Wirtschaftsstandort im Süden Deutschlands zählt –

begrüßt vom Geschäftsführer Hermann Weiß, der

und es sich hier gut leben lässt.

Leiterin Marketing/Vertrieb Johanna Rapp und Mitarbeiter Paolo Pecoraro. Die drei sind bestens

Wir wollen den Weg, den die Stadtwerke seit Jahr-

auf unser Gespräch vorbereitet. So erfahren wir,

zehnten beschritten haben, unter Berücksichti-

dass sich die SWS mit ihren 40 Mitarbeitern und vier Auszubildenden auf traditionsreichem Boden

gung der sich verändernden Rahmenbedingungen weitergehen.

SWS-Geschäftsführer Hermann Weiß.

SWS-Team für Marketing und Vertrieb: Martina Kilian, Paolo Pecoraro, Alexandra Strittmatter und Leiterin Johanna Rapp (v.l.).

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52


10

Aktuell |

Markt | Schwerpunkt | Umschau | Feature

Fortsetzung von Seite 9

internen Prozesse immer wieder zu optimieren,

Viel Enthusiasmus für die Umwelt

die Möglichkeiten des Marktes zu nutzen und offen zu sein für Kooperationen. Dazu gehört aber auch, dass wir uns weiterhin unserer gesellschaftlichen Verantwortung für die Stadt stellen. Unser Engagement in den Bereichen Soziales, Kultur und

Mit großem finanziellen Aufwand haben die Bürger ein dichtes Leitungsnetz für die sichere Versor-

Sport, insbesondere für Kinder und Jugendliche,

gung mit Trinkwasser, mit Erdgas, mit Strom und

werden wir in verantwortbarem Umfang fortsetzen.“ Als ein gutes Beispiel merkt Paolo Pecoraro

mit Fernwärme errichtet. Darüber hinaus sind

das Trikot-Sponsoring für die Jugend-Mannschaft

Einrichtungen zur Wärme- und Stromerzeugung

des FC Wallbach an.

sowie zur Wassergewinnung gebaut worden, die betreut und weiterentwickelt werden.

Wieder auf das Kerngeschäft kommend, informiert Hermann Weiß darüber, dass in diesem Jahr nach

Wir möchten unseren Kunden weiterhin keinen Grund geben, sich einem anderen Energieversorger

der Preissenkung am 1. April um ca. 6,5 % ab dem

zuzuwenden. Wir wollen dazu beitragen, dass Bad

um 9 bis 15 % gesenkt wurden.

1. Oktober nun zum zweiten Mal die Erdgaspreise

Säckingen der Industrie und dem Gewerbe einen Auf meine Frage, warum man sich hier im Süd-

Standortvorteil bieten kann.

westen für die über 800 km entfernte Leipziger Dies erreichen wir durch eine angemessene

VNG als Erdgaslieferant entschieden hat, erklärt

Preispolitik und die Weiterentwicklung unserer

Weiß mit entwaffnendem Lächeln: „Natürlich

Produkt- und Dienstleistungspalette. Es gilt, die

war auch der Preis bestimmend. Aber eben nicht

SWS-Firmensitz in der Schulhausstraße 40.

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26


11

medium gas | 2009.4

allein. Wir haben während der Verhandlungen

Energie aus erneuerbaren Quellen

sehr schnell das sichere Gefühl bekommen, uns mit einem kompetenten, zuverlässigen Partner

Für die SWS zählen Wasser, Sonne

eingelassen zu haben, der für unsere Wünsche

und Wind zu den favorisierten Ener-

jederzeit ein offenes Ohr hat. Dieses Gefühl wan-

giequellen. Sie haben einen Anteil

delte sich in kürzester Zeit in völlige Gewissheit.

von fast 100 % am Energie-Trägermix

In diesem Fall bedeutet relative Ferne durchaus

des Stroms. Rund 12 % der Strommenge werden im eigenen Blockheiz-

absolute Nähe.“

kraftwerk aus Erdgas erzeugt. Der Nicht nur ein charmanter, auch ein lebenskluger Mann. Hermann Weiß begann sein Arbeitsleben als junger Industriekaufmann beim Kraftwerk Laufenburg. Nach über 30 Jahren in verschiedenen Tätigkeiten, zuletzt als Abteilungsleiter,

saubere Strom erspart der Umwelt

kam er über gemeinsame Projekte mit den SWS in Kontakt. Am 1. November 2002 wurde er hier

1970er Jahre sind die Kurkliniken

zum Geschäftsführer bestellt.

Fernwärmenetz angeschlossen, das

jährlich rund 16 500 Tonnen CO2. Bad Säckingen heizt bevorzugt mit Fernwärme. Schon seit Mitte der im Norden der Bäderstadt an ein von einem gasbetriebenen Block-

„Erholung und Entspannung finde ich bei Klettertouren sowie Wanderungen in den Bergen. Sei es

heizkraftwerk versorgt wird.

in den nahen Alpen oder auch mal im Himalaya.“

Mitte der 1980er Jahre bauten die SWS ein zweites

Kein Wunder, dass der 1946 Geborene einen derart

Fernwärmenetz im Stadtzentrum auf. Die benötigte Wärme liefert knapp zur Hälfte eine Wärmepumpenanlage. Sie nutzt die Abwärme der Turbinen des Rhein-

vitalen Eindruck macht.

Blockheizkraftwerk der SWS.

kraftwerks. Den restlichen Wärmebedarf steuert ein Sägespäne-Heizwerk bei. Neben der innerstädtischen Fernwärmeversorgung betreiben die SWS ein Nahwär-

SWS-Daten im Überblick

menetz im Wohngebiet Leuserütte. Dort werden eine

Einen vitalen Eindruck machen vor allem aber die Leistungen der Stadtwerke. Deren Gesellschafter sind die Tourismus GmbH Bad Säckingen (73,7%) und die Energiedienst Holding AG mit 26,3 %. Im Geschäftsjahr 2008 wurde ein Umsatz von 22 Mio. Euro erwirtschaftet.

Schule und 34 Wohngebäude über einen Holzhackschnitzelheizkessel zentral versorgt. Seit über 120 Jahren werden die Bürger von Bad Säckingen mit bestem Trinkwasser versorgt. Es stammt

Erdgas Absatz: Netzlänge: Hausanschlüsse:

200 Mio. kWh 89 km 2388 (inkl. Schweiz)

aus den Grundwasserströmen des Hotzenwaldes und des Rheintals. Das geförderte Wasser ist so rein, dass es ohne zusätzliche Aufbereitung sogar zur industriellen Herstellung von Babynahrung verwendet

Strom Absatz: Netzlänge: Hausanschlüsse:

78 Mio. kWh 179 km 2808

werden kann.

Fernwärme Absatz: Netzlänge: Hausanschlüsse:

30 Mio. kWh 11 km 168

Trinkwasser Absatz: Netzlänge: Hausanschlüsse:

27

28

29

30

1,1 Mio. m3 100 km 3349

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52


12

Aktuell |

Markt | Schwerpunkt | Umschau | Feature

Fortsetzung von Seite 11

Viel Enthusiasmus für die Umwelt

Hohe Lebensqualität in schöner Umwelt Bad Säckingen vermittelt seinen Einwohnern und vor allem den vielen Gästen ein schönes Gefühl der Lebenslust im Schwarzwald. Hier erlebt man eine sehr natürliche, ursprüngliche Gastlichkeit, die saubere Luft des Südschwarzwaldes, das warme Klima des Hochrheins und darüber hinaus die abwechslungsreichen Möglichkeiten Die über 200 Meter lange historische Holzbrücke.

für Erkundungen im Dreiländereck Deutschland – Schweiz – Frankreich. (Eine Episode der jüngsten Vergangenheit: Von 1945 bis 1950 stand die Stadt unter französischer Besatzung.) Obzwar Bad Säckingen nur knapp 17 000 Einwohner zählt, bietet es eine vergleichsweise immense Anzahl an Sehenswürdigkeiten und Freizeitmöglichkeiten. Die kleine Stadt verweist auf eine über 1000 Jahre alte Geschichte und betrachtet sich dabei mit stolzem Selbstbewusstsein als geistiger, kultureller und wirtschaftlicher Mittelpunkt der Region. In den vergangenen 70 Jahren wurde das Kurwesen erheblich intensiviert. Dies fand seine Würdigung 1978 mit der Verleihung des Prädikates „Heilbad“ und dem Namenszusatz „Bad“. Stolz ist man hier auch darauf: Bad Säckingen ist 2. Bundessieger beim Wettbewerb „Klimaschutzkommune 2009“. An dem für Kommunen mit bis zu 20 000 Einwohnern ausgeschriebenen Wettstreit beteiligten sich insgesamt 58 Gemeinden und Städte. Hinter der hessischen Stadt Wettenberg belegte Bad Säckingen auf Bundesebene den 2. Platz, in Baden-Württemberg den 1. Platz. Ehemalige Nonnenstiftskirche St. Fridolin, Kirche des um 620 gegründeten und 878 erstmals er wähnten Frauenstifts. Die heutige Fassade stammt aus einer nach 1678 eingeleiteten Barockisierung der Anlage. Fotos: SWS (Michael Rohrer)

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

Sinnstiftend ist das sehr heilsame Mineral-Thermalwasser der Badquelle, das seit über 1000 Jahren

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26


13

medium gas | 2009.4

Das Schloss Schönau.

genutzt wird. Sie ist vom Typ her mit den Thermen von Baden-Baden vergleichbar, übertrifft diese

Erholungssuchende, Wanderer, Radfahrer, Tennisspieler, Golfer und Angler. (Die von hier stammende

jedoch im Mineralgehalt. Des Weiteren gibt es hier

Sabine Spitz ist übrigens als Olympiasiegerin von

die Fridolinsquelle. Sie wurde 1986 in 600 Meter

2008 eine der erfolgreichsten Mountainbikerinnen

Tiefe erschlossen und ist seit 1989 staatlich als

der Welt.)

Heilquelle anerkannt. Auf Grund ihrer höheren Mineralisation garantiert sie im Vergleich mit der

Bad Säckingen bietet auch fast unglaublich viele

Badquelle zusätzliche Therapiemöglichkeiten.

Einkaufsmöglichkeiten und gastronomische Ein-

Einen besonderen Genuss der heilenden Thermen

richtungen für Geldbeutel jeglicher Größe. Die

bietet ein Besuch im „Aqualon“ mit herrlichen

Einkaufsmeile befindet sich in der Altstadt zwi-

Bäderlandschaften.

schen dem Bahnhof und dem Rhein. Große Teile sind Fußgängerzonen, in denen man in einer

1854 erschien das vom Dichter Victor von Scheffel

zauberhaften Atmosphäre flanieren kann. Wem

geschriebene Versepos „Trompeter von Säckin-

das alles noch nicht reichen sollte, der findet

gen“, das die Stadt auch weit über ihre Grenzen

in der näheren und etwas ferneren Umgebung

Der Trompeter von Säckingen.

berühmt macht. Die auf Tatsachen beruhende Dich-

weitere attraktive Ausflugsziele, so z. B. den

tung zählte vor 100 Jahren zu den meistgelesenen

Rheinfall bei Schaffhausen, den Feldberg, den

Büchern in Deutschland. Und 1884 komponierte

Titisee, Basel, Zürich oder Colmar – um nur ei-

Victor Nessler gar eine gleichnamige Oper. Für ausgewiesene Katzenliebhaber wie mich ist auch

nige zu nennen.

der Kater namens „Hiddigeigei“ von Interesse, an den hier eine kleine Skulptur erinnert. (In Ungarn

Jedenfalls ist Bad Säckingen zu jeder Jahreszeit eine Reise wert und ich freundete mich gedanklich

geboren, über Paris nach Säckingen gekommen,

schon nach kürzester Zeit mit einem Wiedersehen

ist der Kater Scheffels Sprachrohr und Alter Ego, er übermittelte des Dichters Zeitanschauung und

an, das allerdings dank der hier sprichwörtlichen Lebenslust einen längeren Aufenthalt vorsehen

Brunnen mit Skulptur „Kater

Skepsis.)

sollte. Herzlichen Dank an das SWS-Team um

Hiddigeigei“.

Hermann Weiß und meinen umsichtigen Betreuer Bad Säckingen und seine reizvolle Umgebung am Hochrhein und im Naturpark Südschwarzwald

Bernd Müller für die interessanten Informationen und eine kaum zu überbietende Gastfreund-

bieten nahezu paradiesische Möglichkeiten für

schaft.

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52


14

Aktuell |

Markt | Schwerpunkt | Umschau | Feature

Erdgas-Technik

Gürtel oder Hosenträger? Die Hamburger Gaswerke leisteten sich einst ein eigenes, kleines Forschungsunternehmen auf ihrem Werksgelände an der Billwerder Bucht, einem Seitenarm der Nordelbe. Den Blick aufs Wasser haben die Mitarbeiter noch heute, gehören aber inzwischen zu einem anderen Unternehmen, in dem sie unter dem Namen BAXI INNOTECH Technologien entwickeln und Neues bauen. Mit den Hamburger Gaswerken gibt es nach wie vor einen freundschaftlichen Verbund.

Zukunft nicht in Solaranlagen oder Wärmepumpen

Von Thomas Biskupek, freier Journalist

gesehen, die nur einen Marktanteil von fünf Prozent Die european fuel cell gmbh wurde 1999 als For-

erreichen. Auch in der Kombination von beidem

schungsunternehmen gegründet. Sie geht aus

sah man nicht die grundsätzliche Perspektive, sondern in technischen Anlagen, die neben Wärme

der HGC Hamburg Gas Consult, einer hundertprozentigen Tochter der ehemaligen Hein Gas Hamburger Gaswerke GmbH hervor, die heute zur

auch Elektroenergie erzeugen.

E.ON Hanse gehört. Von Beginn an war es erklärtes für das Einfamilienhaus im europäischen Markt

Unterm Baxi-Dach Um auf diesem Gebiet effektiver zu forschen, wollten die Entwickler und die Gaswerke sich

zu entwickeln.

trennen – ohne die Zusammenarbeit zu beenden.

Ziel, wirkungsvolle Brennstoffzellen-Heizgeräte

Es entstand die european fuel cell gmbH. Die ging Gas veredeln Deshalb untersuchen Spezialisten Techniken, um Gas zu veredeln. Heutzutage heißt das, Aggregate

später unters Dach der Baxi Group, einem europaweit agierenden Verbund von Firmen, die sich mit Themen rund um Heizgeräte befassen. Seit ein

zu entwickeln, bei denen das Gas nicht nur verbrannt wird, sondern für die Kunden ein höherer

paar Jahren heißt das Hamburger Unternehmen BAXI INNOTECH.

Gebrauchswert entsteht.

Zusammen mit der August Brötje GmbH, dem Her-

Geschäftsführer Guido Gummert meint dazu: „Wir

steller von Heizungstechnik mit einem großen Ver-

untersuchten, welche Technik den Brennwertgeräten nachfolgen könnte.“ Man habe die wirkliche

triebssystem, und dem DACHS-Hersteller SenerTec Kraft-Wärme-Energiesysteme GmbHg, bildet das

Funktionsweise einer Brennstoffzelle.

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

Quelle: Initiative Brennstoffzelle

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26


15

medium gas | 2009.4

„Das Brennstoffzellen-Heizgerät (BZH) fürs Eigenheim auf den Markt zu bringen, ist klar darauf ausgerichtet, alle beteiligten Marktpartner frühzeitig einzubeziehen und gemeinsam eine sinnvolle Wertschöpfungskette auf Basis einer Win-Win-Situation aufzubauen“, sagt Guido Gummert, Geschäftsführer der BAXI INNOTECH. | Entwicklungslabor und Fertigungshalle von BAXI INNOTECH in Hamburg: Ab Herbst 2009 geht das neue, dort gefertigte Brennstoffzellen-Heizgerät GAMMA 1.0 in den Feldtest – auch bei VNG. Quelle: BAXI INNOTECH

Unternehmen den deutschen Teil der Gruppe. BAXI

Er betrachtet die BETA-Geräte als durchaus erfolg-

INNOTECH ist dabei anfangs als reines Forschungs-

reiche, in längeren Feldtests erprobte Vorstufe der

und Entwicklungsunternehmen angetreten. Mit

gegenwärtigen Entwicklung.

zunehmenden Forschungsergebnissen erwies es

Diese läuft unter der Bezeichnung GAMMA 1.0

sich als notwendig, einige Produktionen selbst

und wird in diesem Herbst als technisch bereits

voranzutreiben. Dabei war die Bindung an die

ausgereiftes Konzept im Feldtest final erprobt.

Gaswerke vorteilhaft. Diese brauchten einige

Zwar haben auch Laien inzwischen gehört, dass

Produktionsräume nicht mehr. BAXI INNOTECH

Brennstoffzellen mit Wasserstoff laufen. Aber

übernahm sie mit Handkuss. Aus dem kleinen Forschungsbetrieb mit anfangs acht Mitarbeitern

wie das konkret aussieht, wissen die Wenigsten.

war mittlerweile ein Unternehmen geworden, das

Netz aus dem Wasser fangen. Dieses leichteste

44 Mitarbeitern Lohn und Brot gibt und nach wie

der chemischen Ele-

vor nach neuen Mitarbeitern sucht.

mente kommt meist

Schließlich kann man das Gas nicht mit einem

BAXI INNOTECH

als H 2 vor, als farbZukunft: Brennstoffzelle Seit Jahren verfolgen die Innotech-Experten ganz

und geruchloses Gas.

konkrete Forschungen, um Brennstoffzellen so

Wassers und beinah

zu entwickeln, dass sie zu Energiequellen der

aller organischen Ver-

Zukunft werden. Zuerst bemühten sich die Hamburger um Stirling-

bindungen, auch von lebenden Organismen.

heizgeräte. Sie hängen im Forschungsbereich der

Für Brennstoffzellen

Firma an der Wand und dienen vor allem immer weiterführenden Untersuchungen. Gummert meint,

ist es in dieser gebun-

sie seien ein Weg für künftige Entwicklungen. An

nicht verwendbar.

Innovative Produktentwicklungen mit der KWK-Technologie im europäischen Markt voranzubringen ist die Kernkompetenz der BAXI INNOTECH: die Entwicklung und Umsetzung von Projektideen bis zum Markteinstieg voranzutreiben – die Produktion von Kleinserien inbegriffen. Sie zielt darauf ab, den wirkungsvollen Einsatz von Brennstoffzellen-Heizgerät und Wärmespeicher im Einfamilienhaus in seiner Leistungsfähigkeit zu optimieren. Jedes Projekt bringt Erkenntnisse, die den anderen Tochterunternehmen des BAXI Konzerns für ihren eigenen Markt offenstehen.

Es ist Bestandteil des

denen For m jedoch

ihnen könne man vieles erforschen, was für moderne Heizungen notwendig ist. Deshalb werden die Stirlinganlagen auch weiter entwickelt.

Gespaltener Wasserstoff Auch Methan – der Hauptbestandteil von Erdgas –

Dann erprobte man erfolgreich unter der Bezeichnung BETA erste Heizgeräte mit Brennstoffzellen.

enthält zu mehr als 50 Prozent Wasserstoff. Dieser Wasserstoff, mit einem so genannten Reformer

Ganz zufrieden waren die Entwickler aber nicht.

im Brennstoffzellen-Heizgerät aus Erdgas gelöst,

Gummert meint, genau genommen sei das, als

wird an der Anode der Brennstoffzelle aufge-

würde man einen Gürtel tragen und noch Hosenträger dazu, weil man sich eben nicht sicher ist,

spalten. Das Elektron wird zu Gleichstrom. Das Proton wandert zur Kathode, reagiert mit dem Luft-

ob die angestrebten Ergebnisse erreicht werden.

sauerstoff und verwandelt sich in Wasserdampf

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52


16

Aktuell |

Markt | Schwerpunkt | Umschau | Feature

Fortsetzung von Seite 15

werden daran deutlich, dass allein in Deutschland jährlich 640.000 solcher Häuser gebaut werden.

Gürtel oder Hosenträger?

Davon würden sich etwa 250.000 für Heizungen eignen, wie sie in Hamburg entwickelt werden. bei rund 70° Celsius. Der Gleichstrom wird zu

Es gibt also einen riesigen Markt. An der Stelle

Wechselstrom umgewandelt, der Wasserdampf

treffen sich die Interessen der Hersteller, der Gaslieferanten und der Bundespolitik; sie alle haben

wird zu Heizwärme. Moderne Energieerzeuger, die Strom und Wärme zugleich produzieren, sind

sich im Callux-Programm zusammengeschlossen.

nicht mehr ganz neu, die Ausbeute bei den Ham-

Callux, der bundesweit größte Praxistest von

burger Prototypen sehr wohl. Den Wirkungsgrad beziffern die Fachleute bei Strom mit 32 Prozent

Brennstoffzellen-Heizgeräten fürs Eigenheim, ist

und insgesamt mit 96 Prozent. Das klingt bislang

und Heizgeräteherstellern mit Unterstützung des

wundersam für praktisch einsetzbare Anlagen.

Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) verfolgt wird. Im Rahmen des

ein Projekt, das gemeinsam von Gaswirtschaft

Die Brennstoffzellen-Technologie funktioniert übrigens nicht nur mit dem Methan aus Erdgas, sondern auch mit Biogasen, die aus biologischem

Nationalen Innovationsprogramms Wasserstoff-

Anbau, aus Deponien und ausgekohlten Gruben

Industrie gemeinsam mit dem Ministerium eine

gewonnen werden.

Milliarde Euro, um den Einsatz der innovativen

und Brennstoffzellentechnologie investiert die

Technologie voranzutreiben. Der Vorgänger der Bundesweit größter Praxistest Die Brennstoffzelle ist das Kernstück der von Baxi

GAMMA 1.0, die BETA 1.5 Plus aus Hamburg, ist

entwickelten GAMMA 1.0-Anlagen für das Beheizen

worden.

bereits mehrfach beim Callux-Projekt eingesetzt

von Eigenheimen. Die möglichen Dimensionen Großer Optimismus Die technischen Daten der „GAMMA 1.0“

Die Vorteile der Geräte liegen vorrangig darin,

„Gamma 1.0“ ist das Brennstoffzellen-Heizgerät von BAXI INNOTECH für Strom und Wärme im Eigenheim.

dass sie Wärme für die Beheizung der Wohnräume zur Verfügung stellen, gleichzeitig aber auch

KWK-Teil • Typ Niedertemperatur PEM-Brennstoffzelle (70 °C) • Leistung (el/th) max. 1,0 kWel/1,7 kWth • Betriebsart modulierend • Modulation ca. 100–30 % PelN • Brennstoff Erdgas, Bio-Erdgas • el. Wirkungsgrad (H u) 32 % • cos П 0,9 ind. bis 0,9 kap. • Gesamtwirkungsgrad KWK ca. 85 %

dezentral Strom erzeugen – und das sogar mit vergleichsweise hohen Wirkungsgraden. Der ehemalige Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Wolfgang Tiefensee, zeigte sich überzeugt: „Brennstoffzellen sind eine wichtige Option für eine nachhaltige und wirtschaftliche Energieversorgung im Haus. Mit dem ‚Leuchtturm-

Integriertes Zusatzheizgerät • Typ Brennwertgerät • Leistung 3,5–15 kW oder 3,5–20 kW • Normnutzungsgrad 109 % ( | N bei 40/30 °C)

projekt Callux‘ starten wir gemeinsam mit Partnern aus der Industrie eine beispielhafte Initiative mit großem Praxisbezug, einen der weltweit größten

Gesamtgerät • Gesamtwirkungsgrad > 96 %

Praxistests für den Einsatz von Brennstoffzellen

(nach DIN EN 50465 bei VL/RL 60/40 °C) • Größe (mm), L x B x H 600 x 600 x 1600 • Gewicht ca. 200 kg • Gehäuse lackiert, vollgekapselt • Erdgasdruck 20/25 mbar (EN 437) • Elektrischer Anschluss 230 V/50 Hz • Netzunabhängiger Betrieb Notbetrieb integriert, Inselbetrieb nachrüstbar • Betriebsart stromgeführt, wärmegeführt, Energiemanager geregelt, zentral gesteuert (virtuelles Kraftwerk) • Heizkreis verschiedene Einbindungsvarianten (z. B. ungeregelt, geregelt)

im Gebäudebereich.“ Auch die Partner des Konsortiums sind optimistisch. Sie hoffen, dass in der ersten Phase des Projektes bis zum Jahr 2012 bereits so viele Brennstoffzellen-Heizgeräte bundesweit installiert sind, dass anschließend in der zweiten Phase die Marktvorbereitungen anlaufen können. Beteiligt sind die drei Gerätehersteller BAXI INNOTECH, Hexis und Vaillant sowie die fünf Energieversorger EnBW, E.ON Ruhrgas, EWE, MVV Energie und VNG.

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26


17

medium gas | 2009.4

Win-win-Situation Die Hamburger sind schon deshalb von dem Callux-Projekt überzeugt, weil es die Kosten dämpft und mehr Interessenten für diese Technologie ansprechen dürfte. Gummert ist sich sicher: Hier ergibt sich eine Win-win-Situation für alle. Die Häuslebauer bekommen langfristig besser kalkulierbare niedrigere Heiz- und Stromkosten. Die Partner in der Gasbranche setzen mehr ab, weil sie ihren Kunden nun auch die Stromherstellung ermöglichen. Und die BAXI INNOTECH kann mit einem schnell wachsenden Absatz ihrer Anlagen rechnen. Zusätzlich haben auch die Partner im Fachhandwerk einen Vorteil durch langfristige Serviceverträge. Überhaupt sieht der Firmenchef in den Handwerkern ganz wichtige Partner. „Bisher haben habe es noch nicht gegeben. Die Handwerker vor

wir deutschlandweit etwa 50 geschult. Dieses Programm läuft weiter und ist für die Handwerker kostenlos. Je besser sie unser Produkt verstehen,

Ort vergewissern sich höchstens: „Habe ich alles richtig gemacht?“

umso besser können sie es so betreuen, dass sie auch gute Werbeträger sind. Das ist man nur,

Kostensenkende Tüftelei

wenn man vom Vorteil des Produkts überzeugt

Die Verwendung von Methan aus Erdgas macht deutlich, warum die Hamburger Gaswerke ebenso die Zusammenarbeit mit BAXI INNOTECH suchen wie

wurde.“ „Revolution in der Haustechnik“ Natürlich ist die Brennstoffzelle der Hamburger nicht das einzige Argument für ihre Technik, denn

die Leipziger VNG: Beide verkaufen Erdgas und set-

daran forschen auch andere. An der Elbe hat man aber auch darüber nachgedacht, wie aus einer

zusammenarbeitet, hat aber auch mit jahrelangen guten Erfahrungen zu tun. So wollte einmal die Stadt Halle, dass auf der Peißnitzinsel, mitten in der Saale, völlig ohne Emissionen geheizt wird. Aus Hamburg kam die Technik, aus Leipzig das Gas. Die Auftraggeber waren zufrieden. In diesem und im nächsten Jahr sollen noch Feldtestanlagen in Betrieb genommen werden – das dient aber zunächst nur der Forschung. Aber die

Aggregat „lernt“ gewissermaßen die Gewohnheiten des Anwenders und arbeitet danach. Er stellt zu bestimmten Zeiten mehr Strom zur Verfügung und lädt die Wärmespeicher so auf, dass die Energie möglichst effektiv genutzt wird. Gummert nennt die bisher erreichten Ergebnisse „Revolution in

zahlen für die Erprobung durften teuer sein, wenn

machen, bisher unerschlossene Neubaugebiete an

die Technik sich durchsetzen soll, müssen die

den Stadträndern ans Gasnetz anzuschließen.

Kosten pro Aggregat jedoch deutlich sinken. Dabei

Er führt die Produktionsräume vor, wo derzeit Herstellung von GAMMA 1.0-Anlagen und Forschung

hilft das Callux-Programm, um so etwas effektiv zu fördern. Vor allem wollen die Fachleute aber auch selbst dazu beitragen. Die eigene Produktion

Hand in Hand gehen. Auch das Servicezentrum führt der Chef vor. Es ist darauf angelegt, mit Part-

hilft, an Fertigungstechniken zu tüfteln, die die Produktionskosten je Stück deutlich senken – egal, wo sie dann erfolgt. Das soll weit in die Zukunft fortgeführt werden.

nern überall in Deutschland zu kommunizieren und in deren Anlagen zu schauen. Oliver Wenske, der hier alles kontrolliert, weiß: Wirkliche Probleme

30

31

32

33

34

35

36

fensee und Guido Gummert, Geschäf tsführer der BA XI INNOTECH. Quelle: BAXI INNOTECH

Wissenschaftler legen Wert darauf: Kleine Stück-

der Haustechnik“. Das werde es nun auch attraktiv

29

licher gestaltet werden muss: der damalige Verkehrs- und Bauminister Wolfgang Tie-

Dass BAXI INNOTECH so eng mit der Leipziger VNG

generiert werden können. Der Energiemanager im

28

erzeugung für das Eigenheim effizienter und klimafreund-

zen auf innovative Technologien für ihr Geschäft.

optimierten Programmierung zusätzliche Vorteile

27

Waren sich bereits 2008 zum Start des Callux-Projektes darüber einig, dass die Energie-

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52


18

Aktuell |

Markt | Schwerpunkt | Umschau | Feature

Erdgasfahrzeuge

Das Erdgas-Tankstellennetz wächst unaufhaltsam Im Herbst dieses Jahres eröffnete die VNG-Erdgastankstellen GmbH (VNG-T) gleich drei neue Erdgastankstellen in Halle/Saale, Ribnitz-Damgarten und Grimma. Insgesamt 4,2 Millionen Euro investiert die VNG-T seit dem vergangenen Jahr in den Bau von 16 neuen Erdgastankstellen vorwiegend in Ostdeutschland. Sieben Tankstellen wurden bereits in Betrieb genommen. Diese liegen verkehrsgünstig vor allem in Autobahnnähe und an viel befahrenen Bundesstraßen.

Den ersten Tankstopp in Halle übernahmen Biathlon-Legende Frank-Peter Roetsch, Kanutin Tanja Schuck und Wasserspringerin Katja Dieckow (v.l.).

Foto: Westend

Hendler betont zudem: „Mit keinem anderen

Von Mandy Nickel, Redaktion

verfügbaren Kraftstoff lassen sich Wirtschaftlichkeit und Umweltfreundlichkeit, verbunden Klare Vorteile

mit der Fahrdynamik der neuen Turbo-Modelle, so gut kombinieren.“ Er stellt noch einmal heraus:

Warum sich VNG-T für den Ausbau des Tank-

„Erdgasfahrzeuge stoßen keine Rußpartikel aus

stellennetzes engagiert, erklärt Maik Hendler,

und verursachen damit kein Feinstaubproblem.“ Im Vergleich mit Benzinautos schneiden sie

technischer Geschäftsführer der VNG-T: „Die Politik fordert aktiv die Reduktion von verkehrs-

sogar vierfach besser ab: die CO 2 -Emissionen

bedingten Emissionen. Dies kann man mit Erdgas

verringern sich um 25 Prozent, der Ausstoß von

als Kraftstoff erreichen und hier wollen wir ganz

Kohlenmonoxid um 75 Prozent, von Stickoxiden um 60 Prozent und von Kohlenwasserstoff um

klar unseren Beitrag für eine umweltschonende und leistungsstarke Verkehrswirtschaft leisten.“

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

40 Prozent.

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26


19

medium gas | 2009.4

Preismast einer Tankstelle lässt momentan nicht

Bio-Erdgas im Tank

auf Anhieb den Preisvorteil von Erdgas gegenNahezu CO2 -neutral ist der Einsatz von klimascho-

über anderen Kraftstoffen erkennen“, bedauert

nendem Bio-Erdgas. Nach Angaben der erdgas

Kuschel. „Erdgas als Kraftstoff wird in Kilogramm

mobil GmbH wird Bio-Erdgas in unterschiedlichen

abgerechnet. Ein Kilogramm Erdgas enthält so

Anteilen mittlerweile an jeder zehnten der rund

viel Energie wie 1,5 Liter Superbenzin oder 1,3 Li-

850 Erdgastankstellen in Deutschland angebo-

ter Diesel. Umgerechnet ist Erdgas damit etwa

ten. So auch an der Erdgastankstelle der VNG-T

50 Prozent günstiger als Benzin und mehr als

in Birkenwerder, an der derzeit zehn Prozent des grünen Erdgaspendants beigemischt werden. Auch

30 Prozent günstiger als Diesel“. Leider könne

an anderen Tankstellen der VNG-T ist der Einsatz

man die Abrechnung von Erdgas nicht einfach auf Liter umstellen. Alternativ favorisieren Gas-

von Bio-Erdgas vorgesehen.

wirtschaft sowie Autohersteller eine Angabe in Normkubikmeter, die in etwa der Angabe von Diesel in Liter entspricht und die Kunden an ihrem Gaszähler von zu Hause gewohnt sind. Derzeit ist

Neue Preisauszeichnung favorisiert

allerdings noch offen, wann durch eine entspre„Die steigenden Absatzmengen an unseren Tankstellen zeigen uns, dass Erdgas sehr gut angenommen wird“, bilanziert Hagen Kuschel, kaufmännischer Geschäf tsführer der VNG-T.

chende Gesetzgebung die Voraussetzung für die

„Allein die Mengen an unseren Erdgastankstellen

Gute Perspektive

neue Preisauszeichnung geschaffen ist.

in Birkenwerder und Dresden, die wir als erste vor gut einem Jahr in Betrieb nahmen, hat sich inzwischen verdreifacht.“ Um das Interesse an Erdgasfahrzeugen weiter zu steigern – aktuell sind über 85.000 Fahrzeuge in Deutschland zugelassen – hebt die VNG-T neben den positiven Umwelteffekten auch die wirtschaftlichen Vor-

Für das kommende Jahr hat sich die VNG-T viel vorgenommen. Bis zu sechs weitere Erdgastankstellen sollen 2010 in Betrieb genommen werden. Bereits zu Jahresbeginn ist die Eröffnung einer innerstädtischen Tankstelle in Berlin und die Inbetriebnahme der Erdgastankstelle in Wustermark

teile besonders hervor. „Die Auszeichnung am

an der Autobahn A 10 geplant.

Die Erdgaszapfsäulen der VNG-Erdgastankstellen GmbH im Überblick Aral Erdgastankstelle Kreckwitzer Straße 2 02625 Bautzen Tel. + 49 3591 211090 Kraftstoffqualität: H-Gas

Aral Erdgastankstelle B 105/Alte Klockenhäger Landstraße 18311 Ribnitz-Damgarten Tel. + 49 03821 2659 Kraftstoffqualität: H-Gas

Betriebshof der OBS Omnibusbetrieb Saalkreis GmbH Kaolinstraße 12 06126 Halle/Saale Kraftstoffqualität: H-Gas offen für Auto- und Busfahrer

Total Autohof Erdgastankstelle B 91 BAB 38, Leuna 06667 Reichardswerben (bei Leuna) Tel. + 49 3443 3383245 Kraftstoffqualität: H-Gas Total Erdgastankstelle Hauptstraße 200 16547 Birkenwerder Tel. + 49 3303 501693 Kraftstoffqualität: H-Gas 10% Bio-Erdgas

Den ersten Tankstopp in Ribnitz übernahmen Uwe Ehlers (l.) und Bradley Carnell vom FC Hansa Rostock.

Total Erdgastankstelle Hamburger Straße 44 01067 Dresden-Friedrichstadt Tel. + 49 351 4942558 Kraftstoffqualität: H-Gas Aral Erdgastankstelle Hengstbergstraße 11 04668 Grimma Tel. + 49 3437 760812 Kraftstoffqualität: H-Gas Foto: Westend

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52


20

Aktuell |

Markt | Schwerpunkt | Umschau | Feature

Tschechien

Hier fällt der Hammer zum Einheitspreis 8,4 Milliarden Kubikmeter Erdgas wird nach dem

Von Mandy Nickel, Redaktion

so genannten „quantity allocation system“ (QAS)

zweistufige Versorgungsstruktur. Das Unterneh-

verkauft. Das Verfahren startet immer am 1. Juli. Nachdem die QAS-Teilnehmer eine Vertraulichkeitserklärung unterzeichnet haben, erfahren sie

men Transgas übernimmt Import und Transport

den Preis für den Kubikmeter Erdgas. Er orientiert

und beliefert die regionalen Weiterverteiler. Diese

sich am Marktwert und ist für alle Käufer gleich. Bis September haben die Händler dann Zeit, um die Menge anzugeben, die sie am virtuellen Handelspunkt geliefert bekommen möchten. Sofern mehr als 8,4 Milliarden Kubikmeter Erdgas angefragt werden, wird das Verfahren geschlossen. Alle Teilnehmer müssen dann ihre Kunden nachweisen, die sie beliefern wollen. Das Prinzip ist

Zweistufige Versorgung Seit 1993 hat die tschechische Gasindustrie eine

Regionalgesellschaften sind vergleichbar mit den deutschen Regionalversorgern und übernehmen die Versorgung der Endkunden. Stadtwerke sind

Der tschechische Erdgasmarkt hat eine Besonderheit – ein ebay für Erdgas.

bis auf wenige Ausnahmen nicht im Erdgasgeschäft tätig, sie haben sich vor allem auf den Fernwärmemarkt konzentrier t. Bis 2000 war der Staat alleiniger Anteilseigner an Transgas. Zudem besaß er unterschiedliche Anteile an den Weiterverteilern. 2002 verkaufte der tschechische

besonders für kleine Händler attraktiv. Sie können Erdgas damit zu gleichen Konditionen einkaufen wie große Händler.

Staat jedoch die Beteiligungen an Transgas sowie an den einzelnen Distributionsgesellschaften an die deutsche RWE. Dafür ist die RWE-Gruppe heute mit rund 2,3 Millionen Endverbrauchern der

Geringe Wachstumschancen Die von RWE Transgas zur Verfügung gestellten

größte Gasversorger in Tschechien. Der Markt-

8,4 Milliarden Kubikmeter decken allerdings nicht

anteil liegt bei rund 80 Prozent.

zu hundert Prozent die nationale Gasnachfrage in Tschechien ab. Die liegt für 10 Millionen Einwohner bei rund 8,7 Milliarden Kubikmeter Erdgas pro Jahr (2007, Quelle: Ministerium für Industrie und Handel). Im Vergleich: In Ostdeutschland verbrauchen rund 17 Millionen Einwohner etwa 17 Milliarden Kubikmeter. Die Differenzmenge

Ein Preis für alle Eine Besonderheit gilt allerdings: RWE Transgas muss ihr importiertes Erdgas allen Marktteilnehmern zu gleichen Konditionen anbieten. Die jährliche Menge von RWE Transgas in Höhe von

VNG in Tschechien Tschechien ist der erste Markt, in dem VNG nach der Wende ausländische Beteiligungen erwirbt. Das hat vor allem historische Dimensionen, denn bereits zu DDR-Zeiten hatte VNG eine Repräsentanz in der Tschechoslowakei. 1996 übernimmt VNG rund ein Viertel der Anteile an der Severočeská plynárenská (SČP). Das Unternehmen stellt die Erdgasversorgung in Ústí nad Labem sicher, immerhin mit rund 100.000 Einwohnern die neuntgrößte Stadt in der Tschechischen Republik. Auch in anderen Städten in Nordböhmen ist das Unternehmen aktiv, versorgt rund 308.000 Endkunden. Anteile an der SČP hält VNG heute nicht mehr, dafür gründete sie im Jahr 2000 die Energie Bohemia a. s., ebenfalls mit Sitz in Ústí nad Labem und im Jahr 2005 erwarb sie von den Stadtwerken Leipzig die Beteiligung an Teplárny Jablonec. Diese wurde kurze Zeit später zur VNG Energie Czech umfirmiert und hat ihr Wärmegeschäft in die H-therma ausgelagert. Die Energie Bohemia ist im Jahr 2007 aktiv in den Erdgasgroßhandel in Tschechien eingestiegen. Im vergangenen Jahr ist die Energie Bohemia mit 61 Millionen kWh (5,7 Millionen Kubikmeter) abgesetztem Erdgas und einem Umsatz von 2,3 Millionen Euro gestartet. Für 2009 sind 1,3 Milliarden kWh (117 Millionen Kubikmeter) Absatz, 30 Millionen Euro Umsatz und ein Marktanteil in Tschechien von 1,6 Prozent geplant.

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26


21

medium gas | 2009.4

Ist-Absatz und Klimabereinigte Werte in der Tschechischen Republik

10.000 9.500 9.000 8.500 8.000 7.500 7.000 6.500 6.000

1994

1995

1996

1997

1998

1999

Ist-Absatz

2000

2001

2002

2003

2004

2005

Klimabereinigte Werte

2006

2007

2008

Quelle: Bilanzzentrum der Tschechischen Republik, 2008

wird durch zahlreiche weitere Importunternehmen

können in Untergrundspeicher gefahren werden,

– unter ihnen auch die Energie Bohemia – ins Land gebracht. Laut einer Erhebung des tschechischen

das entspricht rund einem Drittel des jährlichen

Ministeriums für Industrie und Handel (Mai 2008)

die Zugangsbedingungen und Preise können

liegt der Anteil von Erdgas an den Primärener-

wie in Deutschland vom Betreiber vorgegeben

giequellen bei rund 20 Prozent. Tschechien hat

werden. Größter Speicherbetreiber ist wie im Import- und Transportgeschäft die RWE-Gruppe.

Gasabsatzes. Der Speicherzugang ist reguliert,

demnach annähernd 2,8 Millionen Gasbezieher, wobei etwa 45 Prozent auf die Großabnehmer entfallen, 10 Prozent auf die mittleren, 13 Prozent

Die Beteiligung RWE Gas Storage betreibt sechs

auf die Kleinabnehmer und 30 Prozent auf private

Kubikmeter.

Speicher mit einer Kapazität von rund 2 Milliarden

Haushalte. Der tschechische Erdgasmarkt gilt nicht als Wachstumsmarkt. Mit rund 60 Prozent ist die

Liberalisierter Erdgasmarkt Der tschechische Erdgasmarkt gilt seit 1. Januar

Versorgungs- und Anschlussdichte relativ hoch.

2007 als vollständig liberalisiert. Handel und Diversifizierter Bezug Historisch ist Tschechien, ähnlich wie Ostdeutsch-

Netz sind rechtlich getrennt. Versorger werden

land, von russischem Erdgas abhängig. Allerdings

und von der Energieregulierungsbehörde ERÚ

hat der tschechische Staat seit 1996 auf das Prin-

– vergleichbar mit der deutschen Bundesnetz-

zip Diversifizierung gesetzt. Neben geringen Eigenerdgas-Reserven setzt man vor allem auf Erdgas

agentur – überwacht. Zahlreiche Gashändler

aus Norwegen. Das Verhältnis von russischem und norwegischem Erdgas beträgt in etwa 75 zu

Großkunden und Endverbraucher können problemlos ihren Gasversorger wechseln. Während

25. Das diversifizierte Bezugsportfolio war ein

Erdgashändler in Deutschland noch in zahlrei-

Grund, warum Tschechien während des russisch-

chen Marktgebieten buchen müssen, gibt es

ukrainischen Gasstreites im Januar 2009 keine

in Tschechien einen einheitlichen Markt. Zum

Versorgungsengpässe befürchten musste.

1. Januar 2010 wird sich der Gashandel zudem weiter vereinfachen. Dann geht der virtuelle Han-

Erdgasspeicher Der Gasstreit verlief für Tschechien auch deshalb entspannter, weil das Land auf Erdgasspeicher

delspunkt in eine von RWE Transgas Net unab-

setzt. Rund 2,8 Milliarden Kubikmeter Erdgas

Erdgasmengen.

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

von der tschechischen Kartellbehörde UOHS

sind in Tschechien ins Geschäft eingestiegen,

hängige Gesellschaft über und wird damit zu einem eigenständigen HUB zum Abtausch von

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52


22

Aktuell |

Markt | Schwerpunkt | Umschau | Feature

Erdgas-Marke

Ein Produkt, zwei Märkte, ein Markenkern In den vergangenen zwei Jahren hat die Erdgasmarke einen neuen Markenauftritt und zumindest einen kleinen Relaunch erhalten. Nun ist wieder alles neu: grüner Schriftzug, grünes Blatt, zwei verschiedene Claims. fungiert damit als gemeinsame kommunikative

Von Mandy Nickel, Redaktion

Klammer in beiden Märkten. Neues Markenmodell Warum man sich für die abermalige Neupositionierung entschieden hat, erklärt Jan Schuster, Leiter

Erdgas in zwei Märkten Die differenzierte Ausprägung der Erdgas-Positio-

Strategisches Marketing bei VNG: „Erdgas muss

nierung für die Kernmärkte spiegelt sich dagegen in

sich zum einen im Wärmemarkt gegenüber anderen fossilen Energieträgern abgrenzen und als idealer

Claim und der Tonalität wider. Die Markenpositionierung im Wärmemarkt heißt „Natürlich effizient“.

Partner für regenerative Energieträger darstellen.

Damit soll Erdgas als moderner Energieträger auftreten, der mit ausgereiften Techniken funktioniert und viele Kombinationsmöglichkeiten mit regenerativen Energien bietet. Im Kraftstoffmarkt wird Erdgas mit dem Claim „Natürlich mobil“ kommuniziert. Damit will man vor allem eines implizieren: Der Erdgasantrieb ist hochmodern und bietet wirtschaftlichen und umweltfreundlichen Fahrspaß. Statt ökonomischen Pragmatismus spricht man zukünftig eher eine Zielgruppe an, die Mobilität und Dynamik vereinen will und progressiv und erlebnisorientiert ist. Neues Markenbild

1

2

3

4

5

6

Zum anderen muss Erdgas aber auch im Kraftstoffbereich stärker als Marke hervortreten und die öko-

Auch die Visualisierung der neuen Erdgasmarke

logischen und ökonomischen Vorteile ausspielen. Mit Bio-Erdgas gibt es mittlerweile ein neues starkes

Dafür stehen das Blatt als Bildzeichen im Logo und die Primärfarbe Grün. Es gibt keine metapho-

Argument, das sich in der Produktpositionierung

rischen Umwege, das Blatt transportiert direkt

widerspiegeln muss.“ Aus diesem Grund haben der

den Kern der Marke Erdgas – eine Tatsache, die

Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft

nicht zuletzt in Studien belegt wurde. Übrigens:

und die Unternehmen der Gaswirtschaft ein neues Markenmodell für Erdgas entwickelt: ein Produkt,

Auch die Bildwelten, also jene Bilder und Fotos,

zwei Märkte, ein Markenkern.

Verwendung finden, werden zukünftig die Natür-

Einheitlicher Markenkern

lichkeit transportieren. Die früheren Alleinstellungsmerkmale von Erdgas

Mit den beiden Positionierungen Erdgas im Wär-

haben mittlerweile an Zugkraft verloren – darin

memarkt und Erdgas als Kraftstoff hat man zwei Ausprägungen eines identischen Produkts ge-

sind sich alle Unternehmen der Gaswirtschaft einig. Jetzt gilt es, mit innovativen Kommunikations-

schaffen. Dabei ist der Markenkern – also der

lösungen die Sicht der Verbraucher auf das Produkt

unangreifbare, emotionale Nutzen der Marke – identisch. Er konzentriert sich auf eine zentrale Botschaft: Erdgas ist natürlich. Das impliziert ein

merklich zu verbessern und die Marke Erdgas

umweltfreundliches, nachhaltiges Produkt – und

Dem Image von Erdgas würde das nur gut tun.

7

8

9

10

11

12

13

14

15

stützt konsequent den Markenkern „Natürlich“.

die beispielsweise in Anzeigen und Broschüren

wieder zu stärken. Einzig bleibt zu hoffen, dass der Markenrelaunch von längerer Verweildauer ist.

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26


23

medium gas | 2009.4

Im Rahmen der 2. Gasfachlichen Tagung trafen sich im Oktober in Frankfurt am Main zahlreiche Vertreter von Stadtwerken und Weiterverteilern, sowie Erdgashändler aus Deutschland, um über die aktuellen Strukturänderungen im Energiemarkt zu diskutieren. Die Veranstaltung wurde 2007 von VNG als Informations- und Kommunikationsplattform für die Erdgasbranche initiiert.

Gas-Tagung

Energieexperten sehen Verschärfung im Wettbewerb ger und die Kraftstoffbranche. Aber: Derzeit ist Bio-Erdgas noch um acht bis neun Cent teurer als normales Erdgas –

Von Mandy Nickel, Redaktion Wichtigste Aussage der Teilnehmer: der Wettbewerb ist in

das wollen nur die wenigsten Kunden bezahlen. Trotzdem

vollem Gange und die Liquidität in den sechs Gasmarktgebieten vorhanden. Allerdings befinden sich viele Versorger derzeit in

setzt die Branche auf den neuen Energieträger. VNG ist nach

einer Zwickmühle. Nicht nur der schrumpfende Absatzmarkt,

gasanbieter mit rund 400 Mio. kWh im Markt. „Das ist zwar

sondern auch die zunehmende Abkopplung des Endkunden-

noch ein Tropfen auf dem heißen Stein, aber im Vergleich zu

Vertriebes vom Netzgebiet bereitet einigen Versorgern Probleme.

vor zwei Jahren doch schon eine wesentliche Verbesserung“,

Zudem seien gegenwärtig Produkte am Handelsmarkt billiger

meinte er optimistisch. Bio-Erdgas werde in den nächsten

als die langfristig eingekauften Mengen, weil zu viel Gas im Markt vorhanden ist.

ein, zwei Jahren aber definitiv seinen Weg finden und dann wie ein normales Handelsprodukt gelten, war sich Dr. Spitz

Im Zuge eines verschärften Wettbewerbs wächst aktuell auch

sicher. Erst wenige Tage vor der Gasfachlichen Tagung hatte

unter den Stadtwerken und Weiterverteilern die Risikobe-

VNG bekannt gegeben, dass sie gemeinsam mit der MITGAS

reitschaft beim Gaseinkauf. Umso wichtiger erschien es den Teilnehmern, ihre Kunden zukünftig stärker nach Risiken zu

eine Handelsplattform für Bio-Erdgas ins Leben gerufen hat. Während Bio-Erdgas ein positives Image besitzt, hat der fossile

segmentieren und ein breites Kundenportfolio aufzubauen.

Energieträger Erdgas seit einiger Zeit erhebliche Imageverluste

Einig war man sich, dass Industriekunden verstärkt auf eine back-to-back-Beschaffung setzen werden, für Heizkunden aber nach wie vor ölpreisgebundene Produkte optimaler seien.

im Hinblick auf Umweltfreundlichkeit, Wirtschaftlichkeit und Innovationspotenzial erlitten. Insbesondere die Versorger

Obwohl der Gasmarkt mittlerweile schnelllebig geworden ist und kurzfristige Handelsprodukte an Bedeutung zugenommen

terstrichen deshalb den Handlungsbedarf insbesondere zur Verbesserung des Images. Sie forderten zudem eine klare

haben, war man in Frankfurt trotzdem einer Meinung: Die

Zukunftsorientierung für Gas und eine schnelle Entwicklung

langfristige Gasbeschaffung ist und bleibt das A und O einer sicheren Erdgasversorgung in Deutschland und Europa. Dies

und Markteinführung von effizienten Zukunftstechnologien. In diesem Zusammenhang präsentierte VNG ihre Innovations-

bekräftigte Dr. Markus Spitz, Leiter Gasverkauf Süd-West bei

kampagne, mit der neue Wärmetechniken flächendeckend

VNG, auch für den Erdgasimporteur VNG.

unterstützt werden. Eine Projektbeteiligung steht im Übrigen

Ein wichtiger Diskussionspunkt war auch das Thema BioErdgas. Keiner möchte mehr auf das grüne Erdgaspen-

allen Kunden von VNG offen.

Aussagen von Dr. Spitz derzeit Deutschlands größter Bio-Erd-

von privaten Endkunden und die herstellende Industrie un-

dant verzichten, das betrifft vor allem kommunale Versor-

Hinweis: Im Herbst 2010 findet die 3. Gasfachliche Tagung statt. Weitere Informationen werden zeitnah bekannt gegeben.

27

40

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52


24

Aktuell |

Markt | Schwerpunkt | Umschau | Feature

VNG überreichte zwei Heizungscheck-Koffer an die Landesfachverbände SHK | Mini-BHKW | Brennstoffzellengerät von BAXI INNOTECH | Podiumsdiskussion.

Fotos: Christian Schneider

Messe

Innovationskampagne für den Wärmemarkt Auf der SHKG 2009 – der Messe für Sanitär, Heizung, Klima und

milienhäusern sowie in größeren Anlagen für Gewerbe und

Gebäudeautomation – veranstaltete VNG gemeinsam mit den Ge-

Industrie eingesetzt. Gemeinsam mit Partnern führt VNG Feld-

räteherstellern der Heizungsbranche einen ersten Innovationstag. Er richtet sich an Fachbesucher wie Handwerker und Architekten.

tests durch und unterstützt die zukünftige Markteinführung der

Ziel war es, die Besucher über die Marktreife der neuen Techniken

Herstellern und dem Handwerk für VNG ein wichtiges Kriterium.

und die Entwicklung von Anlagen mit kleinsten Leistungen zu

Zusammen mit den Herstellern und den Partnern avisiert VNG die

informieren und ihnen eine breite Auswahl hochwertiger, praxis-

Markteinführung der Gaswärmepumpe und der KWK-Technologie

bewährter Techniken für den Wärmemarkt vorzustellen. VNG en-

ab 2011 und die der Brennstoffzelle ab 2015.

gagiert sich stark für innovative Heiztechniken

kleinen dezentralen Anlagen. Dabei ist die Zusammenarbeit mit

Diese Geräte und Gerätehersteller sind dabei Gaswärmepumpe (GWP) Vaillant – Zeolith Gaswärmepumpe Viessmann – Zeolith Gaswärmepumpe Bosch – Thermotechnik (BT) – Gaswärmepumpe Robur – Gaswärmepumpe

im Bereich Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen und Gaswärmepumpen. Diese Technologien werden in Ein- und Zweifa-

Mikro Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) – Stromerzeugende Heizung Vaillant – Honda unit DeDietrich Remeha – Stirling-BHKW Viessmann – Stirling-BHKW Baxi Group – ECOGEN

Brennstoffzelle (BSZ) Vaillant – SOFC Vaillant – HT PEM HEXIS – Galileo 1000 N Baxi Group – GAMMA 1.0

Internet

Neues Portal für Leitungsauskunft Die Unternehmen VNG, ONTRAS und GDMcom haben einen gemeinsamen Online-Dienst für die Leitungsauskunft entwickelt. Bauherren, Baufirmen, Planer und Behörden können als re-

gistrierte Nutzer online prüfen, ob technische Anlagen der beteiligten Unternehmen von einer Planungs- oder Baumaßnahme betroffen sind. „Die internetbasierten Leitungsanfragen beschleunigen den Auskunftsprozess enorm. Innerhalb von 15 Minuten weiß der Nutzer, ob sich in seinem Vorhabengebiet technische Anlagen befinden oder nicht“, so Uwe Ringel, Direktor Betrieb/Technologie bei VNG. Diese Fremdplanungsanfragen an VNG und ONTRAS werden von der VNG-Tochter GDMcom bearbeitet. Jährlich erhält GDMcom etwa 15.000 solcher Anfragen.

Fremdplanungsanfragen im Internet www.vng.de: Menüpunkt Service und Unterpunkt Leitungsauskunft

Intelligentes Pipelinemanagement als Komplettlösung ist eine Kernkompetenz und Dienstleistungsschwerpunkt des Bereiches Betrieb/Technologie von VNG.

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

www.ontras.com: Menüpunkt Netz/Transparenz und Unterpunkt Leitungsauskunft

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26


25

medium gas | 2009.4

Markt kompakt

Kommunikationstreffen in Leipzig Kabarett-Theaters Leipziger Funzel unter dem Motto „20 Jahre friedliche Revolution“ rundete das Abendprogramm ab. Die Vorträge im Überblick: • Dr. Cornelia Topf (metatalk): „Hierarchische Körpersprache“ • Peter Höbel (crisadvice GmbH): „Krisenkommunikation – damit aus einem Schadensfall kein

Sven Gábor Jánszky wagte einen Blick in die Zukunft.

Desaster wird“ Am 5. und 6. November 2009 trafen sich zum

• Prof. Ulrich Blum (IfW Halle): „Die neuen Länder

zehnten Mal die Kommunikations-, Medien- und

nach der Wirtschaftskrise“

Marketingverantwortlichen der Kunden und Part-

• Sven Gábor Jánszky (forward2business Büro GmbH): „Die Wohnung im Jahr 2020 mit Blick

ner von VNG in Leipzig. Themen unter anderem: Hierarchische Körpersprache im Berufsleben, Krisenkommunikation im Schadensfall, der Lem-

auf Energie- und Vernetzungsfragen“

ming-Reflex und warum Preissenkungen in der

• Dr. Achim Westebbe (VNG): „Erdgas-Produkt-

Krise kein Heilmittel sind.

kommunikation – Quo vadis Kraftpaket.plus,

Am Abend hatten die Gäste die Gelegenheit zu

Brennwert.plus, Initiative effizient heizen“

einer exklusiven Führung durch die aktuelle Fo-

• Dr. Florian Bauer (Vocatus AG): „Der Lemming-

toausstellung „EAST – Zu Protokoll“ im Museum

Reflex – Wer früher springt, ist schneller platt. Warum Preissenkungen in der Krise kein Heil-

der bildenden Künste. Danach konnte auf der Terrasse „Trillerpfeife“ des Museums bei Musik

mittel sind.“

der VNG-Band und von Rada Vascenko & Band geplaudert und gemäß dem Treffen eifrig „kom-

Bei Interesse an den Referaten wenden Sie sich bitte an

muniziert“ werden. Eine humorvolle Einlage des

pr@vng.de

Neue Fotoausstellung „Vom Licht zur Wärme – die Geschichte der ostdeutschen Gaswirtschaft von 1855–2008“ heißt die neue Fotoausstellung von dem Berliner Wirtschaftshistoriker Dr. Rainer Karlsch. Sie ist in Anlehnung an das gleichnamige Buch entstanden, das seit Herbst 2008 im Buchhandel erhältlich ist. VNG stellt diese Ausstellung ihren Kunden und Partnern zur Verfügung. Ansprechpartner: Kerstin Tümmler, Telefon: 0341 443 2047 E-Mail: kerstin.tuemmler@vng.de

27

28

29

30

31

32

33

Dr. Rainer Karlsch (li.) begleitet die Ausstellung mit Anekdoten, Erfahrungen und Kommentaren aus 150 Jahren Gaswirtschaft.

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52


26

Aktuell | Markt |

Schwerpunkt | Umschau | Feature

Schwerpunkt: Bio-Erdgas

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26


27

medium gas | 2009.4

Deutschland hat die „grüne“ Energie für sich entdeckt und sie zu einem wichtigen Teil der klima- und umweltpolitischen Strategie gemacht. Mittlerweile gehört Deutschland in punkto Energiegewinnung aus Biomasse zu den führenden Ländern in Europa. In weit über 4000 Anlagen werden Strom, Wärme und zunehmend auch immer mehr Bio-Erdgas produziert. Diese deutsche Vorreiterrolle bei der nachhaltigen Energiegewinnung aus Biomasse mag nicht weiter verwundern. Die Importquote für Erdgas ist hoch, deshalb muss Deutschland seine Rohstoffbasis verbreitern – auch durch Bio-Erdgas. Zwar wird das „grüne“ Erdgaspendant in absehbarer Zukunft seinen fossilen Bruder im Energiemix nicht vollständig ersetzen können, gleichwohl wollen wir Ihnen im Schwerpunkt zeigen, dass niemand mehr auf Bio-Erdgas verzichten kann.

Tino Eisenhardt, zuständig für die technische Betriebsführung des Bioenergieparks Hof (li.) und Erik Bothendorf, Projektleiter bei der BALANCE VNG Bioenergie, müssen bei jedem Wetter darauf achten, dass die neue Biogasanlage in Hof kontinuierlich mit Biomasse-Stoffen gefüttert wird. Täglich werden mehrere Ladungen angeliefert.

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

Foto: Dirk Brzoska

46

47

48

49

50

51

52


28

Aktuell | Markt |

Schwerpunkt | Umschau | Feature

„Alt“studien vor der Gesetzesnovellierung Zum Thema Einspeisung von Biogas in das Erdgasnetz existiert bereits eine Reihe an Studien. Die beiden aktuellsten sind eine Studie vom Institut für Energetik Leipzig (2007) und ein BMU-Gutachten „Gasäquivalentregel im EEG“ (2007/2008). Beide Untersuchungen befassten sich vorrangig mit der Wirtschaftlichkeit von Biogasanlagen mit Netzeinspeisung. Was sie jedoch nicht analysieren, sind die Auswirkungen auf den technischen und wirt-

Studie

schaftlichen Netzbetrieb, auch und vor allem unter

Hier passt Bio-Erdgas rein

den neuen gesetzlichen Rahmenbedingungen. Denn Anfang des Jahres und Ende 2008 traten das novellierte Erneuerbare-Energien-Gesetz und die neue Gasnetzzugangsverordnung in Kraft, durch die sich die Anforderungen an den einspeisenden Biogasanlagenbetreiber und den Netzbetreiber grundlegend geändert haben. So werden beispielsweise die Kosten für die Gaseinspeisung

Im Großteil der rund 4000 Biogasanlagen in Deutschland wird Biogas zur Strom- und Wärmeerzeugung in Blockheizkraftwerken ge-

nicht mehr allein durch den Einspeiser getragen,

nutzt. Energetisch sinnvoller ist aber eine andere Nutzungsmöglich-

Zudem muss der Einspeiser das aufbereitete

keit: die Einspeisung von aufbereitetem Biogas in das bestehende Erdgasnetz. In einer Studie im Auftrag des Bundesministeriums für

Biogas nur noch nach DVGW G260/G262 an den

sondern auch anteilsmäßig vom Netzbetreiber.

Netzbetreiber übergeben.

Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit hat die BALANCE VNG Bioenergie GmbH gemeinsam mit der E.ON Avacon und dem Fraunhofer UMSICHT Institut untersucht, wie sich die Biogaseinspeisung auf Netz-

Aktuelle Studie berücksichtigt Novellierung Erstmalig untersucht jetzt die BALANCE-Studie

betrieb und Endverbraucher auswirkt.

diese neuen gesetzlichen Rahmenbedingungen und deren technische und wirtschaftliche Auswirkungen auf die Gaseinspeisung sowie den Betrieb

Von Erik Bothendorf und Volker Klinkert,

der Gasnetze. Die Ergebnisse sollen Aufschluss

beide Projektleiter bei der BALANCE VNG Bioenergie GmbH

darüber geben, wann eine Einspeisung gegenüber Vor-Ort-Verstromung wirtschaftlich sinnvoll ist,

Im Zuge der Novellierung von Gasnetzzugangsver-

was für Kosten bei der Einspeisung entstehen und

ordnung (GasNZV) und des Erneuerbare-Energien-

wie diese reduziert werden können.

Gesetzes (EEG) wird die Einspeisung von Bio-Erdgas in das Erdgasnetz in den kommenden Jahren

Ergebnis 1:

stark zunehmen. Erik Bothendorf

Volker Klinkert Foto: Christian Schneider

1

2

3

4

5

6

Das erklärte Ziel der Bundesregierung: jährlich

Wirtschaftlicher und vielfältiger nutzbar Die drei wichtigsten Ergebnisse aus der BALANCE-

6 Mrd. m3 bis zum Jahr 2020 und 10 Mrd. m3 ab

Studie können bereits publiziert werden, auch wenn

2030. Einig ist man sich, dass diese prognosti-

ausführliche Erkenntnisse und der Studienbericht

zierte Entwicklung erhebliche wirtschaftliche und technische Auswirkungen auf den Betrieb der

nicht vor Jahresende 2009 zu erwarten sind. Die wichtigste Aussage lautet: Mittlerweile ist die Gas-

Gasnetze, auf die Gasqualität und auf die Technik

einspeisung nicht nur technisch uneingeschränkt

der Gasaufbereitung haben wird. Im Rahmen der

möglich, in Abhängigkeit von den Anlagengrößen

Studie wurden diese Faktoren untersucht und Möglichkeiten erläutert, um die Biogasaufbereitung

und Standortvoraussetzungen ist sie auch wirtschaftlicher als die Vor-Ort-Verstromung. Indem die

und -einspeisung zu optimieren.

Infrastruktur des Erdgasnetzes genutzt wird, kann

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26


29

medium gas | 2009.4

Biogas nicht nur lokal am Produktionsstandort genutzt werden, sondern auch im weiteren Umkreis. Außerdem erhöhen sich die Nutzungspfade: Neben dezentraler Strom- und Wärmeerzeugung sind auch die Verstromung in KWK-Anlagen mit gleichDas BALANCE-Team: Volker Klinkert, Rene Ronneburger, Antje Klug, Thomas Frisch, Ingrid Lucas, Erik Bothendorf, Ronny Fischer. Foto: Christian Schneider

zeitiger Abwärmenutzung und die Verwendung als alternativer Kraftstoff möglich. Gerade letzteres hat große Perspektiven: Bio-Erdgas als Kraftstoff

BALANCE VNG Bioenergie GmbH

hat eine wesentlich bessere Energieausbeute

Das Unternehmen BALANCE wurde im Dezember 2006 als 100-prozentige Tochter von VNG gegründet. Es bündelt die Aktivitäten der VNG im Bereich der alternativen Energien und Energieeffizienztechnologien. BALANCE konzentriert ihre Tätigkeit auf die umfassende, professionelle Projektentwicklung, auf die Beteiligung an Bio-Erdgasprojekten und verschiedene Dienstleistungen im Geschäftsfeld Bio-Erdgas. Mittlerweile beschäftigt das Unternehmen sieben Mitarbeiter am Standort Leipzig, darunter vier Projektingenieure für die Entwicklung von neuen Biogasanlagen in Deutschland.

von 160–200 GJ/ha als beispielsweise Biodiesel (45–50 GJ/ha) und Ethanol (Weizen 55 GJ/ha). Ergebnis 2: Konventionelle Technik bewährt, neue

www.balance-vng.de

Verfahren aber kostengünstiger Was die Auswirkungen der Biogaseinspeisung auf kommt die Studie zu dem Ergebnis, dass bereits

reich der Verdichtung auf Redundanzen verzichtet wird. Größere Anlagen zur Biogaseinspeisung (ab

heute verschiedene Verfahren zur Sicherstellung der Gaskompatibilität zur Verfügung stehen und

350 m³/h) bieten trotz guter Wirtschaftlichkeit vor allem Einsparpotenzial im Bereich der Brennwertan-

angewendet werden können.

passung. Kann durch Einsatz alternativer Verfahren

In der Regel wird die Abrechnungssicherheit beim G 685 gewährleistet, indem der Brennwert des

zur Herstellung der Netzkompatibilität von einer Flüssiggaskonditionierung abgesehen werden, reduzieren sich die spezifischen Kosten erheblich.

eingespeisten Bio-Erdgases durch Beimischung von Flüssiggas auf den Brennwert des Grundgases

Nicht zielführende Einspeisevergütung

angepasst wird. Dieses Verfahren ist Stand der

Die Einspeisung von Biogas ist eine wirtschaftliche

Technik und in fast allen Netzbereichen anwend-

Alternative zur konventionellen Vor-Ort-Verstro-

bar, verursacht aber erhebliche Betriebskosten.

mung, vor allem für Anlagen ab einer Leistung von 350 m³/h. Der Anschluss deutlich kleinerer Anlagen

die Gaskompatibilität und den Netzbetrieb betrifft,

Endverbraucher auf Basis der Regelungen der

Alternative Verfahren – wie beispielsweise die rechnergestützte Brennwertverfolgung – kommen

macht zumindest im Hochdrucknetz wirtschaftlich

mit deutlich geringeren Kosten aus. Sie sollten

Ergebnis 3: Wirtschaftlicher Knackpunkt liegt bei 350 m³/h Ein drittes wichtiges Ergebnis der Studie bezieht sich auf den Vergleich von Einspeisung und VorOrt-Verstromung. Es hat sich gezeigt, dass die Biogaseinspeisung im kleinen Leistungsbereich (unter 350 m³/h) keine wirtschaftliche Alternative

keinen Sinn. Die Kosten für die Brennwertanpassung des Biogases durch LPG-Beimischung sind erheblich, können aber durch die Nutzung z. B. der rechnergestützten Brennwertverfolgung reduziert bzw. komplett vermieden werden. Hierdurch lassen sich auch die finanziellen Belastungen für die Endverbraucher durch die Kostenwälzung der Netzbetreiber deutlich verringern. Das aktuell diskutierte Einspeisegesetz mit einer pauschalen Einspeisevergütung bevorzugt den

zur Vor-Ort-Verstromung ist. Da sich die Investitionen

Anschluss kleinerer und unwirtschaftlicher Einspei-

für Einspeiseanlagen und Netzanschluss fast nicht

seanlagen und führt damit zu erheblichen Kosten auf

von denen größerer Anlagen unterscheiden, wird

Seiten der Netzbetreiber. Diese müssen schließlich

der spezifische Aufwand für die Einspeisung zu hoch. Im Einzelfall kann hier dennoch ein wirtschaftlicher Betrieb erreicht werden, wenn im Be-

auch vom Endkunden getragen werden. Hinsichtlich der gesteckten Einspeiseziele der Bundesregierung

deshalb perspektivisch für die Biogaseinspeisung nutzbar gemacht werden.

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

ist eine solche Regelung nicht zielführend.

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52


30

Aktuell | Markt |

Schwerpunkt | Umschau | Feature

Zertifizierung

Herstellungsnachweis von Biomethan – Ausgangslage, rechtlicher Rahmen und aktuelle Ansätze Für den Handel mit Strom aus erneuerbaren Energien gibt es seit dem Jahr 2000 ein europaweites Modell für einen standardisierten Herkunftsnachweis. Es wird in nahezu allen EU-Mitgliedsländern sowie in Norwegen und der Schweiz eingesetzt, um den Kauf und Verkauf von „grünem Strom“ zu erleichtern. Gesetzgeber und Gaswirtschaft streben für Deutschland ein ähnliches Modell an. Dipl.-Ing. (FH) Uwe Holzhammer erklärt, wie weit die aktuellen Diskussionen fortgeschritten sind und welchen zukünftigen Handlungsbedarf er bei dem Thema sieht.

Herkunftszertifikate garantieren, dass auch wirklich Bio-Erdgas eingesetzt wird.

Von Dipl.-Ing. (FH) Uwe Holzhammer,

der Erdgaskunden, ähnlich wie beim Bezug von

Senior Analyst, Ecologic Institut gGmbH

„grünem“ Strom. Wird Biomethan an Erdgaskunden geliefert, so stellt sich die Frage, wie diesen

Die neue Bundesregierung hat sich gemäß dem

bescheinigt werden kann, dass es sich um das

Koalitionsvertrag das Ziel gesetzt, den Ausstoß von Treibhausgasen im Jahre 2020 gegenüber dem Jahr 1990 um 40 % zu reduzieren. Im Bereich der

klimaschonendere und teurere Biomethan und

erneuerbaren Energien bestehen weitere Ziele, z. B.

Biomethan nicht von Erdgas unterscheiden lässt.

das verbindliche Ziel Deutschlands, im Jahre 2020

Für diese Kunden ist es allerdings wichtig, dass

18 % des Endenergiebedarfs aus erneuerbaren

sie nachweislich Biomethan erhalten. Offen ist

Energien bereitzustellen. Des Weiteren soll der An-

allerdings, wie ein solcher Nachweis sinnvoller-

teil der erneuerbaren Energien im Strombereich bis 2020 auf mindestens 30 % an der Stromversorgung

weise erfolgen kann.

nicht um Erdgas handelt. Dies ist vor allem deshalb bedeutsam, weil sich für die Endverbraucher

steigen. Der Biokraftstoffanteil soll bis zum Jahre

Für den freiwilligen Markt des „grünen“ Stroms gibt es derzeit verschiedenste Nachweissysteme.

2020 auf umgerechnet 12 % energetisch anwach-

Zum einen die Stromkennzeichnung nach § 42 des

sen. Als Sektorziel wurde darüber hinaus in der

Energiewirtschaftsgesetzes (EnWG), zum anderen

Gasnetzzugangsverordnung (GasNZV) 6 Mrd. m³

das RECS-Zertifikate System (Renewable Energy

Biomethananteil am Gasverbrauch im Jahre 2020

Certificates System, freiwilliges System von Markt-

(10 Mrd. m³ im Jahre 2030) festgeschrieben. Aufbereitetes Biogas, also Biomethan (auch BioErdgas genannt), kann im Erdgasnetz transportiert

teilnehmern) oder das EECS-GoO (Guarantee of Origin, basiert auf der EU-Richtlinie). Der Handel von Herkunftsnachweisen, sog. Herkunftszertifi-

und unterschiedlichen Verwertungen zugeführt

katen, kann ohne den gleichzeitigen Handel von

werden. Besonders effizient ist die Nutzung von

Energiemengen länderübergreifend erfolgen. Mit

Biomethan im Blockheizkraftwerk (BHKW) zur

dem RECS-System und dem EECS-GoO-System soll

gleichzeitigen Produktion von Strom und Wärme

sichergestellt werden, dass die Strommenge, die ein Kunde an fiktivem „grünen“ Strom verbraucht

oder auch die Verwendung als Kraftstoff (in Erd-

1

2

3

4

5

6

gasfahrzeugen). Biomethan kann auch zur reinen Wärmebereitstel-

hat, auch an anderer Stelle erzeugt wurde.

lung verwendet werden. Dies wird jedoch nicht staatlich gefördert. Grund für den Biomethanein-

linie zur Förderung von Energie aus erneuerbaren Quellen können insbesondere für Strom und Wärme

satz ist dann alleine die persönliche Entscheidung

aus erneuerbaren Energien nur für den Bereich

7

8

9

10

11

12

13

14

15

Die Herkunftszertifikate nach der neuen EU-Richt-

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26


31

medium gas | 2009.4

des Nachweises gegenüber Letztverbrauchern

Das Massebilanzsystem der Nachhaltigkeits-

verwendet werden. Von einem Mitgliedsstaat

verordnung für Biokraftstoffe ist hingegen ein

zum anderen gewanderte Herkunftszertifikate

Nachweisverfahren, das die Lieferkette von der

verändern hingegen nichts an der Zielerfüllung der jeweiligen Staaten. Es ist vielmehr entscheidend,

Bereitstellung über den Transport bis hin zum Verbrauch nachvollziehbar macht und dadurch eine

wo insbesondere der erneuerbare Strom oder die

lückenlose Kontrolle ermöglicht. Ein Massebilanz-

erneuerbare Wärme erzeugt wurde, d. h., diese können nur in dem Mitgliedsstaat auf das EU-Ziel

system weist ein geringeres Missbrauchspotenzial als ein Zertifikatesystem auf, befördert den Handel

angerechnet werden, in dem die erneuerbare Ener-

mit zertifizierten Biomasseprodukten und bietet

gie zur Strom- oder Wärmeerzeugung genutzt wird.

einen Anreiz, separate Lieferketten einzurichten.

Der Anbau von Biomasse oder die Erzeugung von

Das Massebilanzsystem ist insbesondere vor dem

Biogas kann allerdings auch in einem anderen

Hintergrund vom Import nachhaltiger und flüssiger

Staat erfolgt sein, wenngleich ein physischer Transport vorgenommen werden muss.

Biomasse (z. B. Palmöl) zu sehen. In einem Transportschiff (Tanker) können zwar nichtnachhaltiges

Im Rahmen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes

mit nachhaltigem Palmöl vermischt werden, die

(EEG) wird nur eine Vergütung für in Deutsch-

Herkunftsnachweise müssen allerdings immer

land aus erneuerbaren Energien erzeug ten

korrekt die transportierte Menge bilanzieren (In-

Strom gewährt. Konventionell erzeugter Strom,

put und Output). Die Herkunftsnachweise können

der mithilfe von Herkunftszertifikaten „grün“ gekennzeichnet wird, kann hingegen nicht nach

demnach nicht von einem Tanker mit nachhaltigem Palmöl zu einem anderen Tanker ohne nachhaltiges

dem EEG vergütet werden. Dies entspricht den

Palmöl wandern (so wie es mit einem Zertifikat-

Regeln der EU-Richtlinie zur Förderung von Ener-

system möglich wäre).

gie aus erneuerbaren Quellen, die vorsieht, dass

In der Erdgaswirtschaft könnte das Erdgasnetz

Herkunftszertifikate ausschließlich als Nach-

analog als Tanker angesehen werden. Wird nun

weis gegenüber den Letztverbrauchern für den

Biomethan in das Erdgasnetz eingespeist, trans-

Anteil erneuerbarer Energien gelten. Das Erneuerbare-Energien-Wärme-Gesetz (EEWärmeG)

portiert und entnommen, dann kann bei einer ausreichenden Kontrolle und Dokumentation keine

sieht ebenfalls keine Anrechenbarkeit von Her-

Menge hinzukommen oder verschwinden. Die Bio-

kunftszertifikaten für die Erfüllung der Pflicht zum Einsatz erneuerbarer Wärme im Neubau vor.

methanmengen („Bio“-Eigenschaft und Energie)

Im Biokraftstoffbereich wird ab dem 01. Juli 2010

dokumentiert werden. Die Biomethan- und die

explizit ein Massebilanzsystem (MBS), d. h. eine

Erdgasbranche arbeiten seit mehreren Monaten

Verknüpfung von Eigenschaft „Bio“ und Energie

an einem System, das insbesondere die Anfor-

vorgeschrieben. Diese Regelungen finden sich in

derungen der Massebilanzierung umsetzt. Das BMU begrüßt diese unternehmensübergreifenden

müssen lückenlos über die gesamte Lieferkette

der Biokraftstoffnachhaltigkeitsverordnung (Biokraft-NachV) wieder und wirken sich ebenfalls auf den Biomethanbereich aus. Wird Biomethan als

Aktivitäten, an denen sich auch die Balance VNG

Kraftstoff verwendet und soll die Biomethanmenge

Ausarbeitung des Systems in Form einer finan-

steuerbefreit nach dem Energiesteuergesetz

ziellen Zuwendung mit dem Ziel, dass sich ein

(EnergieStG) oder der Biokraftstoffquote (nach

branchenweites, einheitliches, transparentes,

dem BioKraftQuG) angerechnet werden, dann

kosteneffizientes und mit der EU-Richtlinie zur

muss der Nachweis durch ein MBS erfolgen. Ein Zertifikat als Herkunftsnachweis, analog zum RECS

Förderung von Energie aus erneuerbaren Quel-

oder EECS-GoO, kann nicht akzeptiert werden.

solches System etabliert, kann dieses ebenfalls

Der Nachweis der Biomethanmengen, die ein

für die Dokumentation des Biomethanbezugs

Endkunde bezieht, ohne Förderinstrumente in

von Letztverbrauchern verwendet werden, ein

Anspruch zu nehmen, könnte theoretisch durch

zusätzliches Herkunftszertifikatsystem scheint

ein Herkunftszertifikat erfolgen.

aus diesem Hintergrund entbehrlich.

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

Bioenergie GmbH beteiligt, und unterstützt die

len konformes Nachweissystem etabliert. Ist ein

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

Der Autor Uwe Holzhammer arbeitet im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit. Er war maßgeblich an der Ausgestaltung des EEG beteiligt und beschäftigt sich derzeit unter anderem mit der Zertifizierung von Bio-Erdgas.

48

49

50

51

52


32

Aktuell | Markt |

Schwerpunkt | Umschau | Feature

NAWARO AG

Biomasse wird als Energie-Stoff bedeutender sein als Braunkohle Für NAWARO-Chef Felix Hess ist industriell erzeugte Energie aus Biomasse versorgungssicher, wirtschaftlich und nachhaltig.

Die Anlage, in der Biomasse zu Biogas

Von Dr. Uwe Winkler, freier Journalist

und dieses wieder zu Biomethan, dem Felix Hess hat einen Wunsch: Biomasse soll als Energiequelle

Bio-Erdgas, veredelt wird, ist gerade

in naher Zukunft so fest im Bewusstsein der Verbraucher verankert sein wie es Windkraft und Solar heute schon sind.

fertig gestellt worden. Im Juni wurde

„Mindestens!“, präzisiert er: „Eigentlich muss es sogar mehr

hier erstmals Bio-Erdgas produziert und eingespeist. NAWARO wird in seinem industriellen BioEnergie Park ab

Transportprobleme und man kann ständig auf die Energie

vor einem Jahr alle 13 Anlagen zu-

zugreifen.“

sammen, die damals in Deutschland

Felix Hess ist Vorsitzender des Vorstandes der NAWARO® Bio

betrieben wurden. Das ist ein großer

Energie AG. NAWARO hat den nachwachsenden Rohstoff nicht nur als Buchstaben für den Firmennamen. Das Leipziger Unter-

Schritt in der Biogaserzeugung in diesem Land. Und zugleich

2010 so viel produzieren wie noch

Foto: Dirk Brzoska

sein! Denn Biomasse ist um ein Vielfaches potenter als die beiden anderen regenerativen Energien. Zudem gibt es keine

nehmen produziert aus diesen jenen Energieträger, dem Hess

ein kleiner, wenn man sieht, wohin der Weg führt: 2030 sollen in Deutschland zehn Milliarden Kubikmeter Bio-Erdgas jährlich

eine große Zukunft prophezeit: Biogas. Geht es nach Hess, wird dieses bald führend im Energiemix sein.

in das Erdgasnetz eingespeist werden. „Biogas ist eine einmalige Chance.“ Felix Hess reiht die Vorteile

NAWARO sitzt in einer gediegenen Jugendstilvilla im Leipziger Waldstraßenviertel. Etwa 350 Kilometer nördlich betreibt das

aneinander, die dieser „Energie-Stoff“ hat, der auf den umlie-

Unternehmen die weltgrößte industrielle Anlage zur Erzeugung

es nicht zum ersten Mal. Er sieht sich als Werber für das, was

von Biogas. Bei Güstrow sollen ab

im Falle Güstrow aus Mais, Getreide und Grasschnitt zu einer

dem Jahresbeginn 2010 jährlich

energetischen Masse vergoren und zu Bio-Erdgas veredelt wird. „Die Gasbeschaffenheit von Bio-Erdgas ist nach erfolgter

Foto: Nawaro AG

46 Millionen Kubikmeter zu Bio-

Felix Hess Der Diplom-Ingenieur und Betriebswirt Felix Hess hat vor Gründung der NAWARO® BioEnergie AG über 18 Jahre lang bei Roland Berger Strateg y Consultants vor wiegend Unternehmen aus den Bereichen Anlagenbau und Energiewirtschaft beraten. Zuletzt hat er als Senior Partner das gesamte Industriesegment der Strategieberatung verantwortet.

1

2

3

4

5

6

genden Feldern des Bioenergieparks wächst. Man merkt, er tut

Erdgas aufbereitetes Biogas produziert und in das Ferngasnetz der

Gasaufbereitung identisch mit Erdgas. Alle Technologien, die

ONTRAS VNG Gastransport GmbH

Transportweg ist kalkulierbar, weil Biogasanlagen dort errichtet

eingespeist werden. VNG hat den

werden können, wo der Rohstoff erzeugt und eingespeist werden

größten Teil davon als Handelspartner vertraglich gebunden und ist

kann. Man kann Bio-Erdgas speichern. Außerdem entstehen direkt dort, wo produziert wird, Arbeitsplätze.“ Felix Hess lässt

somit deutscher Marktführer bei

bei seinem Gegenüber gar nicht erst Zweifel aufkommen. Bio-

Bio-Erdgas.

masse ist für ihn die energetische Zukunft. „Biomasse wird für

Damit ließen sich etwa 160 Milli-

unsere Breiten fast bedeutsamer sein, als es die Braunkohle

onen Kilowattstunden Strom und

einst Jahrhunderte war. Wir müssen dafür nicht mal Tagebaue

180 Millionen Kilowattstunden Wärme pro Jahr erzeugen und über

erschließen, Landschaften auf- und Dörfer abreißen. Auch die Herstellung ist um Vieles umwelt- und klimafreundlicher, weil

das Erdgasnetz bereitstellen. Die

CO2 -neutral. Entscheidend nicht zuletzt: Der Rohstoff wächst

Energie aus dem BioEnergie Park

immer wieder nach und ist hocheffizient.“

würde reichen, eine Kleinstadt mit 50.000 Einwohnern ein Jahr lang

Seit gut fünf Jahren hat NAWARO auf die Inbetriebnahme der industriellen Produktionsanlage für Biogas hingearbeitet. „Wir

konstant zu versorgen.

sind heute der weltweit größte Hersteller von Biomethan. Das ist

7

8

9

10

11

12

13

Erdgas nutzen, können mit Bio-Erdgas gespeist werden. Der

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26


33

medium gas | 2009.4

Zahlen und Fakten: 10,8 Prozent der Ackerflächen wurden in den letzten Jahren von der Europäischen Union aus dem Markt genommen. Die Nachfrage nach landwirtschaftlichen Produkten nimmt weiter ab. Preise sinken. Landwirtschaftliche Betriebe und ganze Regionen, so wie in Mecklenburg-Vorpommern, ringen um ihre Existenz. „Experten gehen davon aus, dass im Jahr 2020 die Weltbevölkerung mit dem Ertrag von einem Drittel der heutigen Ackerfläche ernährt werden kann. Es ist alles nur eine Frage der Verteilung.“ Die Nachfrage nach Energiepflanzen könne und werde dazu führen, dass Landwirtschaft wieder nachhaltiger betrieben und nicht hektarweise stillgelegt wird. „Wir veredeln Brachflächen. Im Umkreis von Güstrow nutzen wir mit unseren Landwirten vier Prozent der Ackerflächen zum Anbau von Energiepflanzen. Da

„Schon auf dem Feld wird entschieden, wie ertragreich die Ernte sein wird.“

kann von Verdrängung herkömmlicher Landwirtschaft keine Rede sein. Aber es ist eine Ergänzung und für den Landwirt eine Einkommensquelle. Wir als Energieproduzenten teilen uns faktisch mit ihnen die Arbeit bei der Herstellung erneuerbarer Energien.“ Arbeitsteilung ist auch das Grundkonzept für die Vermarktung

kein Größenwahn, sondern strategische Überlegung“, sagt Hess.

des Bio-Erdgases. „Wir werden stets mit regionalen und lokalen

Um wirtschaftlich Energie aus Biomasse zu betreiben, bedarf

Verteilern zusammenarbeiten“, sagt Hess. „VNG hat uns über

es industrieller Anlagen. Das erfordert Kapital, einen langen Atem und ist mit einem nicht geringen wirtschaftlichen Risiko

die letzten Jahre hinweg begleitet, über manche Durststrecke

behaftet. Zudem müsse Bio-Erdgas stabil, in bester Qualität

wissen.“ Für ihn habe VNG zugleich für die eigene Zukunft

und zuverlässig in die Netze eingespeist werden. Schon auf dem Feld werde entschieden, wie ertragreich die

strategische Weitsicht bewiesen. Felix Hess: „Allein mit den in Güstrow per Rahmenvertrag gesicherten Jahresmengen ist

„energetische Ernte“ sein wird. „Als wir unser Unternehmen

VNG aktuell die Nummer Eins auf dem Bio-Erdgasmarkt und

gründeten, hatten wir von Landwirtschaft überhaupt keine Ahnung“, gesteht der NAWARO-Vorstand. Umso mehr ziehe

kann sehr früh zukunftsweisende Produkte anbieten.“ Bei der

er vor den Landwirten heute den Hut. „Landwirtschaft ist ein knallhartes Geschäft.“ Doch auch wenn Felix Hess davon spricht,

auch deshalb mit lokalen Partnern und starken Handelspartnern wie VNG zusammenarbeiten. Brandenburg und Thüringen

den Bauern „eine Zukunft im energetischen Markt“ geben zu

stehen aktuell im Fokus weiterer Projekte. Absehbar wolle das

wollen, der in Mode gekommene Begriff des Energiewirts gefällt

Leipziger Unternehmen in einem osteuropäischen Land erste

ihm dafür nicht. „Man sollte den Landwirten nicht vorgaukeln,

„Auslandserfahrungen“ sammeln. Doch vordringlichstes Ziel

sie könnten in die Rolle eines Energieerzeugers schlüpfen und neben ihren Windrädern, ihren Solardächern noch Biomasse-

sei es zunächst, den Markt für Bio-Erdgas als Energieträger zu entwickeln. Felix Hess: „Wir zeigen, dass sich erneuerbare

anlagen auf den Hof stellen“, blickt Hess ernst. „Das macht

Energie profitabel, wirtschaftlich und versorgungssicher auf

wirklich nur Sinn, wenn es die Größe des Betriebes hergibt und

Basis von Biomasse in industriellem Maßstab produzieren lässt.“

in die eigene Energieversorgung mit eingebaut werden kann.

hinweggeholfen. Es ist gut, so einen Partner an der Seite zu

Entwicklung weiterer Standorte in Deutschland wird NAWARO

Der Landwirt ist doch auch nicht gleich noch Bäcker geworden, nur weil er auch das Korn anbaut.“ Für den NAWARO-Vorstand liegt der Wert des Landwirts in dessen

NAWARO® BioEnergie AG Die NAWARO® BioEnergie AG wurde 2005 gemeinsam von Felix Hess und

Kernkompetenz und Wissen zu Fruchtfolgen, Bodenqualitäten

drei weiteren Privatpersonen gegründet. Das Unternehmen plant, errichtet und betreibt BioEnergie Parks, mit denen in industriellem Maßstab aus nachwachsenden Rohstoffen Bio-Erdgas, Strom, Wärme und biologischer

und dergleichen. „Wir werden zum Beispiel in Güstrow die nächsten 20 bis 30 Jahre Energie aus Biomasse produzieren.“ Es gehe dabei nicht darum, Lebensmittel zu verbrennen, entkräftet

Dünger produziert werden. Dieser Ansatz ist im Bereich der erneuerbaren

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

www.nawaro.de

Energien einzigartig.

Felix Hess ein oft anzutreffendes Vorurteil. Auch hierfür hat er

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52


34

Aktuell | Markt |

Schwerpunkt | Umschau | Feature

Interview

Umweltfreundliche Produkte aus Bio-Erdgas werden das Produktportfolio von VNG schrittweise erweitern und weiter zukunftsorientiert ausrichten. Mit der Einspeisung von Bio-Erdgas aus dem NAWARO BioEnergie Park in Güstrow in das Ferngasnetz und der Produktion von Biogas an anderen Standorten hat sich VNG zu einem der führenden Händler mit dem nachwachsenden Energieträger gemacht. „Wir stehen am Beginn einer neuen Phase beim Einsatz von erneuerbaren Energien, unsere Kunden zeigen sich interessiert an den Bio-Erdgasprodukten und unseren Dienstleistungen“, sagt Dr. Stephan Krein, Direktor Gasverkauf Industrie- und Geschäftskunden bei VNG, im Gespräch mit medium gas.

ter BALANCE VNG Bioenergie GmbH auch bei der Produktion und der Einspeisung von Bio-Erdgas engagiert. Mit der jetzt erfolgten Inbetriebnahme

Kurz gesagt: Äußerst positiv und sehr interessiert! Vor allem Stadtwerke erkennen die vielversprechenden Einsatzfelder für Bio-Erdgas. Mit ihnen diskutieren wir über die Gestaltung von Produkten, die Stadtwerke dann ihren Kunden,

des NAWARO-BioEnergie Parks in Güstrow sichert

beispielsweise Wohnungsunternehmen, anbieten

sich VNG Bio-Erdgas aus dieser Anlage. Was wird

können. Schrittweise wird das Bio-Erdgas in der öffentlichen Wahrnehmung eine immer größere

VNG hat sich frühzeitig mit dem Thema Bio-Erdgas auseinandergesetzt und sich über die VNG-TochUnser Gesprächspartner Dr.-Ing. Stephan Krein leitet den Bereich Gasverkauf Industrie- und Geschäftskunden und verantwortet den Handel mit Bio-Erdgas. Dr. Krein arbeitet seit 1999 bei VNG. Bis 2005 war er im Bereich Kundendienst für die Betreuung der Industriekunden verantwortlich; danach wechselte er in den Gasverkauf.

damit geschehen? Dr. Stephan Krein: Bio-Erdgas kann in Blockheiz-

Rolle einnehmen. Da bin ich mir sicher. Wir stehen

kraftwerken verstromt, über Beimischprodukte Haushaltskunden zur Verfügung gestellt und an den

am Beginn einer neuen Phase beim Einsatz von erneuerbaren Energien. Bio-Erdgas wird zu einer zunehmend betriebswirtschaftlich interessanten

Erdgas-Tankstellen als umweltfreundlicher Kraftstoff in den Tank gefüllt werden. Vor der Einspeisung gleichen Eigenschaften wie Erdgas besitzt. Hieraus

Größe werden, auch für Industriekunden, denen Bio-Erdgas strategisch die Chance geben wird, ihren Energiemix effizienter zu gestalten.

ergibt sich eine umfangreiche Produktpalette, die wir unseren Kunden anbieten oder aber mit ihnen

Ist es aber nicht so, dass die Aufnahme von Bio-

gemeinsam entwickeln können.

Erdgas in das Angebotsportfolio heute vornehm-

wird Biogas so aufbereitet, dass Bio-Erdgas die

lich noch auf Image fördernde Faktoren für den Anbieter reduziert wird?

Wie reagieren Ihre Geschäfts- und Industriekunden auf das VNG-Angebot eines „grünen Erdgas-

Wer das tut, greift wirklich zu kurz. Der erforderliche Aufwand und das Risiko, die für die Inbetriebnah-

Pendanten“?

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

Foto: Dirk Brzoska

Es wird sich für unsere Kunden lohnen, Bio-Erdgasprodukte einzusetzen


35

medium gas | 2009.4

me, für die Veredlung der Rohstoffe und für die Einspeisung von allen Partnern betrieben bzw. auf-

Können die Kunden nachvollziehen, woher das Bio-Erdgas kommt?

genommen werden müssen, würden dies überhaupt

Hierfür wird aktuell ein offizielles Biogas-Register

nicht rechtfertigen. Das wird NAWARO bestätigen,

aufgebaut. In diesem wird nachzulesen sein, woher

wo man das Geschäftsmodell sicherlich nicht auf

das Bio-Erdgas kommt, wie es hergestellt wird, wel-

Imagefaktoren aufgebaut hat. Unsere Kollegen der BALANCE und der ONTRAS, die für die Einspeisung

che Eigenschaften es hat. In diesem Register werden die Mengen und die biogenen Eigenschaften in

des Güstrower Bio-Erdgases in das Fernleitungsnetz

entsprechenden Konten erfasst. So wird der Weg

den bislang größten Gasknoten seiner Art geschaffen

gas-Markt ein ähnlicher Wettbewerb um grüne

jeder Kilowattstunde von der Biogasanlage bis zur Verwendung beim Verbraucher, zum Beispiel die Verstromung in einem Blockheizkraftwerk, dokumentiert und transparent gemacht.

Produkte entstehen, der im Strommarkt bereits angelaufen ist. Zum anderen werden politische

Wie wird sich der Bio-Erdgasmarkt aus Ihrer Sicht

haben, betraten nicht deswegen Neuland. Aus unserer Sicht wird zum einen auf dem Erd-

Entscheidungen, die zum Beispiel im Rahmen des

entwickeln? Wir machen die ersten Schritte. Doch es wird sich für uns wie für unsere Kunden lohnen, früh dabei zu sein, neue Produkte und Projekte zu initiieren und zielstrebig über den Einsatz von Bio-Erdgas nachzudenken. VNG hat mit seinem erfolgreichen Engagement im Bio-Erdgasmarkt gezeigt, dass wir die Kompetenzen, den fachlichen sowie ökonomischen Hintergrund haben, für Stadtwerke, regionale Versorgungsunternehmen und für Industriebetriebe als zuverlässiger Partner in diesem Wachstumsfeld erneuerbarer Energien zu agieren.

Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG) den Einsatz von Bio-Erdgas begünstigen, Druck auf den Markt ausüben. Außerdem: Ein Großteil unseres benötigten Erdgases muss heute importiert werden. Mit dem Einsatz von Bio-Erdgas entlasten wir diesen Import und investieren dazu noch im eigenen Land. Dass dies dann dem Image gut tut, wenn sich ein Versorger wie wir so mit zukunftsfähigen Produkten ins Gespräch bringt, ist ein schöner Nebeneffekt. Bio-Erdgas werden gleiche Qualitätseigenschaften wie Erdgas zugeschrieben. Können Sie diese Qualität Ihren Kunden zusichern? Die Beschaffenheit des zugemischten Bio-Erdgases

Das Gespräch führte Uwe Winkler, freier Journalist.

erfüllt tatsächlich alle vergleichbaren Parameter des Erdgases entsprechend dem DVGW-Regelwerk. Für die Einspeisung und weitere Nutzung ist dies unerlässlich. Als VNG-Handelssparte haben wir in den zurückliegenden Monaten erleben können, was alles erforderlich ist, bis das Bio-Erdgas stabil, kontinuierlich und in der geforderten Beschaffenheit in das Netz eingespeist wird. Die Netzanbindung, das Fahren der Anlagen bei den Biogas-Produzenten, die Mengenkalkulationen

Produkt VNG.gasmarkt Bio-Erdgas Sie möchten erneuerbare Energien aus heimischen Ressourcen nutzen, Ihr Produktportfolio erweitern und gleichzeitig einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz leisten? Mit VNG.gasmarkt Bio-Erdgas offeriert Ihnen die VNG – Verbundnetz Gas Aktiengesellschaft in Deutschland produziertes Bio-Erdgas als Beimischprodukt für Ihren „Grünen Tarif“, zur Verstromung oder als Bio-Kraftstoff. Die Vorteile auf einen Blick: – Einsatz erneuerbarer Energie aus heimischen Ressourcen – ausgewogenes ChancenRisiko-Verhältnis – Versorgungssicherheit – individuelle Mengen- und Leistungsausstattung – Übernahme aller erforderlichen Marketingaktivitäten möglich

und -prognosen für eine stabile Einspeisung erfordern ein hohes technologisches Know-how. VNG nutzte hier die Erfahrungen aus seiner langjährigen Erdgasversorgung. Wenn wir jetzt schrittweise das Bio-Erdgas in unser Portfolio aufnehmen, dann können wir dieses mit gutem Gewissen qualitativ mit Erdgas auf eine Stufe setzen und eine sichere Versorgungsleistung zusagen.

27

28

29

30

31

32

33

Foto: aboutpixel.de/BrotFürDieWelt © N-Loader

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52


36

Aktuell | Markt |

Schwerpunkt | Umschau | Feature

Nachgefragt

Zehn „grüne“ Fragen Was Sie schon immer über Biogas und Bio-Erdgas wissen wollten – medium gas beantwortet die zehn wichtigsten Fragen zum Thema.

Wie entsteht Biogas? Für die Produktion von Biogas können nachwachsende Rohstoffe wie Maisund Grassilage oder tierische Exkremente verwendet werden. Auch sonstige organische Substanzen – sogenannte Kofermente – eignen sich dafür. Die Biomasse wird in sogenannten Fermentern, von Bakterien unter Luftausschluss in Biogas umgewandelt, quasi vergoren. Eine wichtige Grundlage für diesen anaeroben Prozess ist die Einhaltung einer konstanten Temperatur. Die meisten Anlagen werden dabei mesophil

der regenerativen Energien grundlastfähig. Darüber hinaus ist Biogas ein speicherbarer Energieträger. Und: Biogas ist vielseitiger als andere erneuerbare Energien: Neben der Erzeugung von Strom und Wärme wird aus ihm auch umweltfreundlicher Kraftstoff für Autos hergestellt. Dies alles macht sie zu einer wichtigen Säule im Energiemix der Zukunft. Bio-Erdgas im Tank – geht das wirklich? Um zapfsäulentauglich zu sein, wird Biogas zuvor auf Erdgas-Qualität aufbereitet. Rund 12 Prozent der deutschen Erdgastankstellen mischen schon heute Bio-Erdgas bei, Tendenz steigend. Fahrzeuge mit Erdgasantrieb stoßen

(32 °C bis 42 °C) oder thermophil (50 °C bis 58 °C) betrieben. Gibt es einen Unterschied zwischen Biogas und Bio-Erdgas? Ja, zwischen beiden Gasen besteht ein erheblicher Unterschied. Biogas ist aus anaerober Vergärung von Biomasse erzeugtes Gas, Bio-Erdgas ist dagegen auf Erdgas-Qualität aufbereitetes Biogas. Dazu wird Biogas in einer Aufbereitungsanlage von Kohlendioxid, Wasser und Schwefelwasserstoff gereinigt und somit der Methangehalt angehoben. Im aufbereiteten Zustand erfüllt das Biogas die Anforderungen des DVGW Regelwerks, v. a. die Vorgaben der G 260 und

rund 20 Prozent weniger Kohlendioxid aus als ein vergleichbarer Benziner. Bei Beimischung von Bio-Erdgas zum Erdgas seien es sogar 40 Prozent weniger. Bio-Erdgas kann ohne Einschränkungen oder technische Umrüstungen von Erdgasfahrern genutzt werden.

G 262 sind hier als relevante Punkte zu nennen und kann somit in das

Dies ist durch die EEG-Förderung auch wirtschaftlich. Ein großer

Lohnt sich die Aufbereitung und Einspeisung überhaupt? Bisher wird Biogas in der Regel dezentral zur Strom- und Wärmeerzeugung in KWK-Anlagen direkt an der Biogasanlage eingesetzt.

Netz der allgemeinen Versorgung eingespeist werden. Eines eint Biogas und seinen veredelten Verwandten allerdings: Sie sind weitgehend CO 2 -neutral. Denn bei ihrer Verbrennung wird nur so viel Kohlendioxid freigesetzt, wie die Energiepflanzen zuvor während ihres Wachstums aus der Atmosphäre entnommen und gespeichert haben.

Nachteil ist allerdings aufgrund der Anlagenstandorte in ländlichen Strukturen meist die fehlende Nutzungsmöglichkeit für die anfallende Wärme. Hier hat die Aufbereitung von Biogas auf Erdgasqualität ein großes Potenzial, da das zu Bio-Erdgas veredelte Biogas in das bestehende Erdgasnetz eingespeist und damit nach EEG genutzt werden kann. Diese Reinigung und Aufbereitung ist zwar

Unterscheiden sich Erdgas und Bio-Erdgas eigentlich? Erdgas und Bio-Erdgas erfüllen die Anforderungen der bestehenden Regelwerke

aufwändig, trotzdem kann sich die Einspeisung auch lohnen. Das kommt ganz darauf an, wo und wie das Bio-Erdgas genutzt wird. Auf jeden Fall erreicht man so einen höheren Wirkungsgrad der eingesetzten Energie. In den meisten Biogas-Blockheizkraftwerken werden höchstens 40 Prozent der eingesetzten Energie zu Strom, weitere 40 Prozent zu Wärme

und weisen damit chemisch und physikalisch eine große Ähnlichkeit auf. Der Unterschied ist: Erdgas ist ein fossiler Energieträger und über Jahrmillionen aus organischen Materialien entstanden. Bio-Erdgas ist ein erneuerbarer Energieträger und wird heute aus einheimischen organischen Materialien produziert. Herkömmliches Erdgas weist unter allen fossilen Energieträgern bereits die geringsten CO 2 -Emissionen auf. Durch die Verwendung von BioErdgas reduziert man die Klimabilanz noch weiter, denn Bio-Erdgas verbrennt nahezu CO 2 -neutral.

umgewandelt. Gibt es dafür keinen Abnehmer, verpufft sie im wahrsten Sinne des Wortes in der Luft. Ist die Einspeisung von Bio-Erdgas ins Ferngasleitungsnetz problematisch?

Wo kann ich Biogas und Bio-Erdgas überall einsetzen?

Nein. Sobald Biogas zu Bio-Erdgas aufbereitet wurde, kann es auf Basis der bestehenden technischen Normen und Regeln sowie der gesetzlichen Vorgaben in das Erdgasnetz eingespeist werden.

Biogas wird hauptsächlich für die Erzeugung von Strom und Wärme mittels BHKW am Standort der Biogasanlage genutzt. Dies wird durch das Erneuerbare-

Wer überwacht die Einhaltung der Bio-Erdgasqualität?

Energien-Gesetz gefördert. Besonders sinnvoll ist diese Form der Biogasproduktion und Nutzung, wenn die bei der Stromproduktion im BHKW anfallende

Verantwortlich für die Messung und Einhaltung der Gasbeschaffenheit ist der Netzbetreiber, er trägt dafür auch die Kosten. Er muss dem Einspeiser die

überschüssige Wärme an externe Verbraucher abgegeben werden kann. Dies ist zum Beispiel beim Bioenergiepark Hof der Fall. Doch nicht an jedem Biogas-Standort kann genügend Wärme abgenommen und der regenerative Energieträger Biogas möglichst effizient genutzt werden. Bio-Erdgas kann in das Leitungsnetz eingespeist und wie

Mindestanforderungen an die Gasqualität mitteilen und ihn bei der Umsetzung der Anforderungen unterstützen. Vorrangige Maßgabe sind die Vorgaben des

herkömmliches Erdgas genutzt werden. Über die vorhandene Erdgasinfrastruktur ist es deutschlandweit, unabhängig von der Erzeugung, für die Strom- und Wärmeversorgung einsetzbar. Zusätzlich kann

Wie funktioniert die Abrechnung von Bio-Erdgas beim Netzbetreiber? Grundsätzlich gelten für Bio-Erdgas die gleichen Regelungen wie für Erdgas – die Einspeisung und der Transport erfolgen nach den Maßgaben von EnWG,

Bio-Erdgas auch als Kraftstoff verwendet werden. Im Rahmen dieses

GasNZV, den Festlegungen der BNetzA und der Kooperationsvereinbarung

Verwertungszweigs ist es von der Mineralölsteuer befreit.

Gas III. Bei der Bilanzierung gibt es jedoch für Bio-Erdgas umfangreiche Sonderregelungen. Sie zielen vorrangig darauf ab, die Einspeisung von BioErdgas zu erleichtern. Zu den Sonderregelungen zählen unter anderem ein 12-monatiger Bilanzierungszeitraum, ein Flexibilitätsrahmen von 25 Prozent und die Möglichkeit, positive Endsalden unter Einhaltung des Flexibilitätsrahmens auf den nachfolgenden Bilanzierungszeitraum zu übertragen.

Ist Biogas besser als Wind- und Sonnenenergie? Im Gegensatz zu Wind- und Sonnenenergie ist eine Biogasanlage dazu in der Lage, kontinuierlich Strom und Wärme zu produzieren. Damit ist die Biogastechnologie neben der Wasserkraft als einzige

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

DVGW-Arbeitsblattes G 260/262. Darin werden die Netzkompatibilität des Gases verlangt, sowie die Gaszusammensetzung vorgegeben.

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26


37

medium gas | 2009.4

Bio is Kuhtiful! Illustration: Ulrich Forchner

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52


38

Aktuell | Markt |

Schwerpunkt | Umschau | Feature

Energiepolitik

Filigrane Gesetzesmechanik Biogasanlagen werden durch Investitionshilfen und eine Einspeisevergütung eisevergütung staatlich gefördert. Welche Gesetze, Verordnungen und Richtlinien sind dafür aber relevant? medium m gas erklärt, wie die gesetzlichen Rahmenbedingungen für die Biogas- und Bio-Erdgasnutzung aussehen.

Gasnetzzugangsverordnung Die Gasnetzzugangsverordnung (GasNZV) regelt die Bedingungen, unter denen die Gasnetzbetreiber Transportkunden Zugang zu den Gasnetzen gewähren müssen. Mit der Verordnung soll u. a. die Einspeisung von 30 ermöglicht werden. 6 Mrd. Kubikmetern Bio-Erdgas bis 2020 und 10 Mrd. Kubikmetern bis zum Jahr 2030 iogasanlagen an das Der entscheidende Abschnitt in der GasNZV betrifft die Netzanschlusspflicht für Biogasanlagen Erdgasleitungsnetz. Der Netzanschluss beinhaltet dabei eine Verbindungsleitung,, eine Gasdruck-Regelg des einzuspeisenden Messanlage, eine Verdichteranlage und eine Anlage zur eichgerechten Messung Bio-Erdgases. Die Kosten dafür werden zwischen Netzbetreiber und Biogaseinspeiser ser bzw. für die Gasleitung zwischen Netzbetreiber und Biogaserzeuger hälftig aufgeteilt. Netzbetreiber eiber sind laut GasNZV außerdem verpflichtet, Ein- und Ausspeiseverträge bevorzugt mit Biogas-Transransportkunden abzuschließen, sofern das Biogas netzkompatibel ist. Ihnen wird Vorrang g vor Erdgas-Transportkunden eingeräumt. Bei technischen Kapazitätsengpässen sind Transportkapazitäten vorrangig an Transportkunden zu vergeben, die Bio-Erdgas einspeisen. Dieser Vorrang gilt unabhängig von der Netzebene.

GasNZV

EV N s a G Gasnetzentgeltverordnung In der GasNEV ist festgelegt, wie die anfallenden Nutzungsentgelte für Gastransportkunden bestimmt werden. Demnach erhalten Biogaseinspeiser vom Netzbetreiber für die vermiedenen Netzkosten (Kosten, die auf Grund der dezentralen Einspeisung nicht entstehen) pauschal 0,7 Cent/kWh. Dieser Pauschalbetrag ist unabhängig von der jeweiligen Netzebene bzw. Druckstufe. Die e beim Netzbetreiber entstehenden Kosten können auf die Netzentgelte umgelegtt werden.

BImSchG

Bundesimmissionsschutzgesetz Das Bundesimmissionsschutzgesetz ist ein Gesetz zum Schutz vor schädlichen Umwelteinwirkungen durch Luftverunreinigungen, Geräusche, Erschütterungen und ähnlichen enn- und Treibstoffen und regelt den Vorgängen. Es gilt u. a. auch für die Beschaffenheit von BrennMindestanteil von Biokraftstoffen an der Gesamtmenge dess in den Verkehr gebrachten Kraftstoffs zur Treibhausgasminderung. Seit Juli 2009 wird auch Biogass im Gesetz als auf die Biokraftstoffquote ung an bestimmte Anforderungen im Produktionsanrechenbarer Kraftstoff geführt. Allerdings ist die Anrechnung verfahren geknüpft, die eine günstige Klimabilanz gewährleisten eisten sollen.

Ausblick: Vorhaben der neuen Bundesregierung In ihrem Koalitionsvertrag sieht die neue schwarz-gelbe Regierung den weiteren Ausbau der Nutzung erneuerbarer Energien vor. Ziel ist es, dass diese Energien den Hauptanteil an der Energieversorgung übernehmen. Zum 1. Januar 2012 soll das EEG novelliert werden, um die Förderung regenerativer Energien und die Einspeisung ins Netz effizienter zu gestalten und Über- bzw. Unterförderungen zu vermeiden. Zudem soll die Position des Biogases im Rahmen des EEWärmeG verbessert und der Biokraftstoffmarkt wiederbelebt werden.

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26


39

medium gas | 2009.4

Erneuerbare-Energien-Ge Erneuerbare-Energien-Gesetz Seit dem 1. April 2000 ist das EEG in Kraft, mittlerweile mittlerwei hat es mehrere Neufassungen erlebt und gilt mit der letzten Fassung vom 25. Oktober 2008. Über die Jahre gleich geblieben ist der Ursprungsgedanke – die Stromund Wärmeerzeugung aus erneuerbaren Quellen zu fördern. Wichtigstes Mittel des EEG ist die finanzielle Energieanlagen über eine Einspeisevergütung. Die entstehenden Förderung von Strom aus erneuerbaren Energiea aufgeteilt und fließen als zusätzlicher KostenKosten werden unter den Energieversorgungsunternehmen Energieversorgungsunt faktor in die Endverbraucherpreise ein. Die Höhe der Vergütung richtet sich nach den Erzeugungskosten der Erneuerbare-Energien-Technologie, die den Strom bereitstellt. Für Biomasse werden zusätzlich der eingesetzte Rohstoff, die Anwendung in Kraft-Wärme-Kopplung (KWK), der Einsatz innovativer Technologien (wie beispielsweise beispiels die Aufbereitung und Einspeisung ins Erdgasnetz) und die Anlagengröße durch Boni berücksichtigt. berücksichtigt das Gesetz, unabhängig von der Stelle, wo das Auch den aus Bio-Erdgas erzeugten Strom berück Bio-Erdgas an Orten mit Wärmenachfrage zum Einsatz kommen Bio-Erdgas eingespeist wurde. Hierdurch kann Bio-Er anfallende Wärme effizient genutzt werden. Die staatlichen und die prozessbedingt bei der Stromerzeugung anfal Vergütungssätze sind über 20 Jahre garantiert, sinken aber abe Jahr für Jahr.

EEG

Biomasseverordnung Die Biomasseverordnung regelt für den Anwendungsbereich des Erneuerba ErneuerbareEnergien-Gesetzes, welche Stoffe als Biomasse gelten, welche technischen Ver Verfahren zur Stromerzeugung aus Biomasse in den Anwendungsbereich des Gesetzes Gesetz fallen und welche Umweltanforderungen bei der Erzeugung von Strom aus Biomasse einzuhalten sind. Biomasse im Sinne der Biomasseverordnung sind Energieträger aus Phyto- u und Zoomasse (Biomasse aus pflanzlichem und tierischem Ursprung). Hierzu gehö gehören auch Folge- und Nebenprodukte, Rückstände und Abfälle, deren Energiegeh Energiegehalt aus Phyto- und Zoomasse stammt.

EEWär meG

Das EEWärmeG verpflichtet Eigentümer von Gebäuden, die neu errichtet werden, ihren Wärmeenergiebedarf durch die anteilige Nutzung von Biomasse, Geothermie, Solarthermie oder Umweltwärme zu decken. Eingespeistes Bio-Erdgas fördert und erlaubt der Gesetzgeber allerdings nur bei einem Einsatz in Anla Anlagen zur gekoppelten Wärme- und Stromerzeugung, nicht jedoch in bewährten und effizienten Brennwertkesseln. Damit fehlt feh dem Gesetz die nötige Technologieoffenheit. Derzeit gelten die gesetzlichen Bestimmungen lediglich für den Bu Neubaubereich. Die Bundesländer können jedoch auch eine Pflicht zur Nutzung erneuerbarer Energien Energi für Bestandsgebäude festlegen.

seV s a Biom

27

28

29

30

Erneuerbare-EnergienWärmegesetz

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52


40

Aktuell | Markt |

Schwerpunkt | Umschau | Feature

Vorgestellt

Wir können

BIO

Biogas für Bayern

Bioenergiepark Hof Weit über 4000 Biogasanlagen sind derzeit in Deutschland am Netz. Die meisten – knapp 1.400 – stehen in Bayern, eine von ihnen ist der Bioenergiepark Hof/Saale. Er liefert seit August dieses Jahres Biogas für Verstromung und Wärme. Der Bioenergiepark ist das jüngste Bauvorhaben der Projektgesellschaft BGA Bioenergie GmbH, an der die BALANCE VNG Bioenergie

VNG investiert in die Zukunft eines energiegeladenen Hoffnungsträgers. Dafür hat sie 2007 mit der BALANCE VNG Bioenergie GmbH ein Tochterunternehmen gegründet, das Biogas- und Bio-Erdgasprojekte entwickelt und realisiert. Mittlerweile ist BALANCE an zahlreichen großen und kleinen Projekten beteiligt – drei davon stellen wir Ihnen vor.

GmbH zu knapp 75 Prozent beteiligt ist. Der zweite Investor ist die i4r Beteiligungsgesellschaft mbH aus Lüneburg. Die erste von insgesamt drei unabhängigen Biogasanlagen des Parks ist bereits in Betrieb. Bis Mitte 2010 soll die zweite Anlage fertig sein. Das Gesamtinvestitionsvolumen beträgt neun Millionen Euro. Nach Abschluss der Bauarbeiten bis Mitte 2011 werden 2,1 Megawatt elektrische Leistung, umgerechnet mehr als 17 Millionen Kilowattstunden Strom pro Jahr, ins örtliche Stromnetz eingespeist. Das reicht für rund 4.500 Haushalte. Die Überschusswärme fließt größtenteils zum benachbarten Kältetechnik-Betrieb der Firma Viessmann.

Auf einen Blick: Substrate: Rinderfrischgülle, Silomais, Ganzpflanzensilage, Grünschnitt und Festmist Jährliche Substratmenge: 17.800 Tonnen Biogaserzeugung: 275 Nm³/h Biogas mit ca. 52 Prozent Methangehalt Anlagenleistung Endausbau: 2,1 MW (elektrisch) Internet: www.bga-hof.de

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26


41

medium gas | 2009.4

• Zufahrt zum Grundstück über Verbindungsstraße

Biogas für Sachsen-Anhalt

Biogas für Sachsen

Biogasanlage Popperode

Bio-Erdgasanlage Oschatz

Gerade in Bau befindet sich eine Biogasanlage in Sachsen-

Anfang November 2009 startete der Bau einer neuen Biogasan-

Anhalt, im Sangerhäuser Ortsteil Wippra-Popperode. Bauherr und Eigentümer der Anlage ist die Leipziger Biogasgesellschaft

lage im sächsischen Oschatz bei Leipzig. Im Gegensatz zu den

mbH, eine 100 %ige Tochter der BALANCE VNG Bioenergie GmbH. Die Leipziger Stadtwerke haben die Option, sich zu-

Anlagen in Hof und Popperode ist in Oschatz die Einspeisung von Bio-Erdgas in das Erdgasleitungsnetz geplant. Das neueste Projekt der BALANCE entsteht direkt neben einem Milchvieh-

künftig an der Projektgesellschaft zu beteiligen, derzeit be-

betrieb, der bereits über eine eigene Biogasanlage verfügt. Die

gleiten sie die Errichtung der Anlage als Dienstleister. Die Anlage wird Ende 2009 in Betrieb gehen und bereits Mitte

Investitionssumme beläuft sich auf rund 14,8 Millionen Euro. Laut Planung soll die Bio-Erdgasanlage Anfang 2011 in Betrieb gehen

2010 mit maximaler Leistung laufen. Dann soll sie aus einem

und dann über eine elektrische Leistung von 2,8 MW verfügen.

Substratmix (vorwiegend Rindergülle und Maissilage) jährlich

In einem mehrstufigen Verfahren werden kontinuierlich ca.

bis zu 4 Mio. kWh elektrische Energie in einem Blockheiz-

1.400 Nm³/h Biogas mit einem Methananteil von etwa 53 % pro-

kraftwerk erzeugen. Das reicht für die Stromversorgung von

duziert. Die Aufbereitung dieses Rohbiogases auf Erdgasqualität

rund 1.000 Haushalten. Vorgesehen ist zusätzlich auch eine

erfolgt anschließend in einer Druckwechselabsorptionsanlage.

Wärmeauskopplung. Die Wärme soll in einer Gärrestetrocknungsanlage zur Düngemittelproduktion genutzt werden bzw.

Eingespeist wird in das 16-Bar-Netz der MITGAS. Gespeist wird die Anlage übrigens mit einem Mix aus Maissilage, Grassilage

optional zur Deckung des Wärmebedarfs der angrenzenden

und Zwischenfrüchten. Die benötigten Substrate werden von

Agrargenossenschaft dienen. Alle Substrate werden durch die

Landwirten aus der unmittelbaren Umgebung produziert, mit denen langfristige Lieferverträge geschlossen wurden.

ortsansässige Agrargenossenschaft bereitgestellt und sind bereits langfristig gesichert.

Auf einen Blick: Auf einen Blick:

Substrate: Maissilage, Grassilage und Zwischenfrüchte Jährliche Substratmenge: 49.000 Tonnen Biogaserzeugung: 1.400 Nm³/h Biogas mit ca. 53 Prozent Methangehalt Bio-Erdgaseinspeisung: 700 Nm³/h Anlagenleistung: 2,8 MW (elektrisch)

Substrate: vorwiegend Rindergülle und Maissilage Jährliche Substratmenge: 20.000 Tonnen Biogaserzeugung: 200 Nm³/h Biogas mit ca. 52 Prozent Methangehalt Anlagenleistung: 4 Mio. kWh; 0,5 MW (elektrisch)

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52


42

Aktuell | Markt | Schwerpunkt |

Umschau | Feature

Interview

TeamBildung von VNG und HTWK Leipzig Vor einem Jahr startete VNG die Bildungsinitiative Energie-Kolleg gemeinsam mit der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig). medium gas sprach mit Prof. Michael Kubessa, Prorektor für Wissenschaftsentwicklung und Professor für Ver- und Entsorgungstechnik an der Fakultät Maschinen- und Energietechnik, über das vergangene Jahr und neue Ziele für das Energie-Kolleg.

Die HTWK Leipzig arbeitet bereits seit einigen Jahren erfolgreich mit VNG zusammen. Warum

Prof. Dr.-Ing. Michael Kubessa Prof. Dr.-Ing. Michael Kubessa, Prorektor für Wissenschaftsentwicklung, arbeitet seit 1996 an der HTWK Leipzig und ist Professor für Ver- und Entsorgungstechnik, Fakultät Maschinen- und Energietechnik, Institut für Energie-, Gebäudeund Umwelttechnik LEGUT. Sein Schwerpunkt liegt beim Themengebiet der Gastechnik.

wurde im vergangenen Jahr die Bildungsinitiative Energie-Kolleg gegründet? Es gibt zwei Punkte, die eine wesentliche Rolle bei der Gründung des Energie-Kollegs gespielt haben. Zum einen die Neustrukturierung des Studiums im Zuge des Bologna-Prozesses, nach der in diesem Jahr letztmalig Diplom-Ingenieure die Hochschule verlassen. In Zukunft wird es nur noch die Abschlüsse Bachelor und den darauf aufbauenden Master geben. Das wiederum erforder t eine inhaltliche Anpassung an den Zeitrhythmus eines zweistufigen Studiums mit drei Jahren Bachelor und zwei Jahren Master. Zum anderen hat die HTWK Leipzig als Hochschule der angewandten Wissenschaften das

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26


43

medium gas | 2009.4

Die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) Die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig wurde 1992 gegründet. Mit über 6.400 Studierenden ist die Hochschule der angewandten Wissenschaften eine der größten Fachhochschulen Ostdeutschlands. Sie setzt damit die lange Tradition der technischen Bildungseinrichtungen in der Stadt Leipzig fort und gilt durch ihre regionale Vernetzung mit den Unternehmen als ingenieurwissenschaftliches Kompetenzzentrum. Am HTWK-Standort Koburger Straße in Markkleeberg finden auch die Veranstaltungen des Energie-Kollegs statt.

Quelle: HTWK

Im vergangenen Jahr fanden erstmals Veranstaltungen im Rahmen des Energie-Kollegs statt. Was war gut und was ist verbesserungswürdig? Unsere Erfahrungen aus dem ersten Jahr haben gezeigt: Es war der richtige Ansatz. Die Grundidee, die praktische Komponente mit neuen Inhalten anzureichern, war der Schritt in die richtige Richtung. Allerdings wollen wir zukünftig die Stofffülle zurücknehmen, um mehr Raum für Diskussionen zu lassen. Denn das fördert das Verständnis für die Inhalte und bietet einen größeren Lerneffekt. Inhaltlich soll die breite Palette von der Versorgungstechnik über die Anwendung bis hin zur Gasbeschaffung allerdings beibehalten werden.

Ziel, Absolventen mit einer sehr hohen Praxisnähe in die Wirtschaft und andere Bereiche zu

Wo sehen Sie das Energie-Kolleg in den kommenden Jahren?

verabschieden. Hier hat es ebenfalls erhebliche Entwicklungen gegeben.

Die Konzentration soll zunächst weiterhin auf dem energietechnischen Bachelor- und Masterstudium liegen. Wir möchten das Angebot aber so ausbauen, dass auch den Wirtschaftsingenieuren mit

Inwiefern?

der Spezialisierung Energietechnik der Zugang erViele neue Gebiete, wie zum Beispiel Dispatching,

öffnet wird. Darüber hinaus wollen wir das Energie-

haben im Zuge der Liberalisierung des Gasmarktes

Kolleg für tangierende Studiengänge öffnen, zum

völlig neue Dimensionen angenommen. Schwerpunkte haben sich erheblich verschoben. Das muss

Beispiel für Maschinenbau oder Bauingenieure. Bei denen wird ja beispielsweise das energiesparende

sich natürlich in der Ausbildung niederschlagen. Daher setzt die HTWK Leipzig auf die begleitende

Bauen mehr und mehr zum Thema. Es gibt auch Überlegungen, dass wir die Veranstaltungen des

Zusammenarbeit mit den Unternehmen. Es gibt

Energie-Kollegs für berufsbegleitende Studiengän-

also sowohl aus wissenschaftlicher, wie auch aus praktischer Sicht genügend Ansatzpunkte für die

ge, also auch als Weiterbildung, anbieten. Aber das ist noch Zukunftsmusik und erst im Laufe der

Initiative Energie-Kolleg.

nächsten Jahre geplant.

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52


44

Aktuell | Markt | Schwerpunkt |

Umschau | Feature

Fortsetzung von Seite 43

besondere für die Studenten, sehr wichtig. Hier

TeamBildung von VNG und HTWK Leipzig

können sowohl die Unternehmen als auch die Studenten von vornherein gezielte Verbindungen und Netzwerke aufbauen und pflegen. Für unsere Studenten bedeutet das im besten Falle einen nahtlosen Übergang vom Studium in den Beruf. Für das Unternehmen liegt der Vorteil ebenso da-

Worin liegt für Sie der größte Mehrwert in der

rin, dass es denjenigen, der als neuer Mitarbeiter

Zusammenarbeit mit VNG?

kommt, einzuschätzen weiß. Diese Vorteile wissen wir als Hochschule ebenso wie VNG immer mehr zu

Speziell aus der Sicht der Hochschule ist es für

schätzen. VNG als erfolgreiches Unternehmen der

uns ein wichtiges Element zur Gewährleistung

Region vertritt außerdem aufgrund ihres Profils

unseres Bildungsauftrages, besonders durch die Kopplung der theoretischen Ausbildung und

eine inhaltliche Breite, die die Schwerpunkte an der Hochschule besonders gut abdeckt, auch weit

der praktischen Inhalte. Das Energie-Kolleg ist

über die reine Gastechnik hinaus. Hinzu kommen

eine Komponente, die wesentlich das Studium

hier zum Beispiel Betriebswirtschaft, Unterneh-

und seine Ziele unterstützt. Außerdem ist uns

mensmanagement oder IT. So können wir mit un-

die frühzeitige Entwicklung der Partnerschaft

serer Zusammenarbeit dafür sorgen, dass unsere

zwischen Hochschule und Unternehmen, ins-

Absolventen in der Region bleiben.

Was ist das Energie-Kolleg? Die im April 2009 gestartete Bildungsinitiative „EnergieKolleg“ beinhaltet einen Kooperationsvertrag zwischen VNG und der HTWK Leipzig. Ziel ist es, durch gemeinsame Lehrveranstaltungen künftige Ingenieure auf die Anforderungen der Energie-/Gasversorgung und -anwendung in der Praxis vorzubereiten. So finden u. a. an der HTWK Leipzig Lehrveranstaltungen mit VNG-Experten statt und in den Räumlichkeiten von VNG werden Workshops für die Studenten angeboten.

Prof. Hubertus Milke, Rektor der HTWK Leipzig und Klaus-Dieter Barbknecht, Vorstand Kaufmännisches/Personal bei VNG. Quelle: Katharina Märker, HTWK

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26


45

medium gas | 2009.4

Wirtschaft

Herbstversammlung der Deutsch-Norwegischen Handelskammer in Leipzig Ende Oktober trafen sich in Leipzig rund einhundert Mitglieder der Deutsch-Norwegischen Handelskammer (DNHK), um ihre Herbstversammlung auszutragen. In Kooperation mit der DNHK gestaltete VNG als Gastgeber das zweitägige Programm der Teilnehmer. Die Preisträger des Willy-Brandt-Preises 2009 Inge Lønning (2. v.l.) und Fritz Fadranski (2. v.r.) nebst ihren Laudatoren Klaus-Ewald Holst (re.) und Franz Thönnes, Bundestagsabgeordneter in Berlin sowie im Wahlkreis

Der Aufenthalt in Leipzig beinhaltete neben der Tagung des norwegischen Wirtschaftsrates, dessen Repräsentanten ebenfalls an der Herbstversamm-

Segeberg – Stormarn-Nord (li.)

Fotos: Dirk Brzoska

lung der Deutsch-Norwegischen Handelskammer teilnahmen, auch den Besuch verschiedener Ener-

„Es ist wichtiger, etwas im Kleinen zu tun, als im Großen darüber zu reden.“

gieunternehmen in Sachsen. Schwerpunkte der Versammlung waren die Themen Energie sowie der Fall der Mauer vor 20 Jahren. Letzteres hatte seinen Anfang in den Friedensgebeten in der

(Willy Brandt)

Nikolaikirche, die in den Leipziger Montagsdemonstrationen mündeten. „Das Signal, das wir

beide Preisträger mit ihrem Einsatz um die norwe-

alle zu diesem 20. Jahrestag der Friedlichen Revolu-

gisch-deutschen Beziehungen verdient gemacht haben. So setzte sich Inge Lønning, Präsident der

tion aufnehmen sollten, ist,

Burkhard Jung, Oberbürger meister der Stadt Leipzig, begrüßte die Teilnehmer der

Freiheit und Verantwortung auch in unserer heutigen Ge-

Norwegisch-Deutschen Gesellschaft in Oslo, so-

sellschaft zu sichern und zu

Wirken in den Funktionen des Vizepräsidenten

bewahren“, erklärte Klaus-

des Norwegischen Parlamentes Storting und als

Dieter Bar bknecht, Vor-

Präsident des Lagting über lange Jahre hinweg

stand bei VNG und zugleich

für das gegenseitige deutsch-norwegische Ver-

auch Vorstandsmitglied der Deutsch-Norwegischen Han-

ständnis ein. Der Historiker Fritz Fadranski trägt seit mehreren Jahren in Zusammenarbeit mit dem

wohl als Professor als auch durch sein politisches

Deutsch-Norwegische Handelskammer

delskammer, im Hinblick auf

heimatgeschichtlichen Verein Hammerfest zur

Deutsch-Norwegischen Handelskammer in der

das Wunder von Leipzig im

Versöhnung und Etablierung eines gefestigten

Herbst 1989 .

Freundschaftsbandes zwischen Norwegen und

Messestadt.

Im Rahmen der zweitägigen Veranstaltung fand auch die

Deutschland bei. In seiner Laudatio auf Fritz Fadranski betonte Prof. e. h. Dr. Klaus-Ewald Holst,

Verleihung des Willy-Brandt-Preises statt. Er wird

Vorstandsvorsitzender von VNG und Honorarge-

für die Förderung und Vertiefung der freundschaft-

neralkonsul des Königreichs Norwegen: „Sowohl

lichen Beziehung zwischen Deutschland und Nor-

in seiner Arbeit, aber auch und gerade in seinem

wegen jährlich von der Deutsch-Norwegischen Willy-Brandt-Stiftung ausgeschrieben. In diesem

ehrenamtlichen Engagement prägen ihn seine Erfahrung und der Wunsch, in der Rolle des Histo-

Jahr erhielten der norwegische Professor und Po-

rikers dem Vergessen etwas entgegenzusetzen.

litiker Inge Lønning sowie der deutsche Historiker

Die Kriegserfahrung teilt er mit vielen Männern

Die Deutsch-Nor wegische Handelskammer ist ein Zusammenschluss von et wa 600 Unternehmen und Institutionen in Deutschland und Nor wegen und damit Norwegens größte Handelskammer. Zum Dienstleistungsangebot zählen unter anderem die Beratung und Unterstützung bei der Markterschließung im Ausland, steuerrechtlichen Belangen und Fiskalvertretung sowie Messeaktivitäten.

Fritz Fadranski die Auszeichnung. Der Vorstand der Norwegisch-Deutschen Willy-Brandt-Stiftung

seiner Generation, doch der bewusste und aktive Umgang mit dieser Erfahrung unterscheidet ihn

Weitere Informationen: http://norwegen.ahk.de

begründet die Entscheidung damit, dass sich

von vielen.“

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52


46

Aktuell | Markt | Schwerpunkt | Umschau |

Feature

Stadtansichten

10 Gründe, die norwegische Stadt Stavanger zu besuchen In Stavanger hat VNG im Oktober 2006 mit der VNG Norge ihren Anfang als erfolgreiches Explorationsunternehmen genommen. Nicht ohne Grund wurde die europäische Kulturhauptstadt von 2008 dafür ausgesucht: Sie gilt als das Zentrum der norwegischen Öl- und Gasindustrie, alle wichtigen internationalen Öl- und Gasgesellschaften sind hier präsent. Wenn das noch nicht ausreicht, liefern wir Ihnen noch weitere zehn Gründe, warum Stavanger unbedingt einen Besuch wert ist.

1.

3. Doch nicht nur die Fjorde und

Nach den Ölfunden in den 60er Jahren wurde Stavanger zu einer modernen Großstadt und ist heute

majestätischen Gebirge gehören zu den Höhepunkten der norwegischen Natur, sondern vor allem auch ihre Strände. In der Region Stavanger findet man den längsten Sandstrand Norwegens. Hier

die viertgrößte Stadt Norwegens. Die europäische Kulturhauptstadt des Jahres 2008 reizt vor allem mit ihrer wunderschönen Landschaft.

kann man schwimmen, surfen oder Drachen fliegen.

4. Ein weiteres kleines Highlight bietet die Möglichkeit, die Leuchttürme an der Küste zu besichtigen oder sogar als Übernachtungsmöglichkeit zu nutzen.

5. Das alte Stadtzentrum

Fotos: Christoph Busse

östlich des alten Hafens und

2. Norwegens Fjorde wurden vom

das Viertel Gamle Stavanger (altes Stavanger) bilden das historische Zentrum der

Reisemagazin National Geographic unter die schönsten Reiseziele der Welt gewählt und viele von ihnen findet man in der

Stadt. Dies wird von den weiß gestrichenen Holzhäusern aus dem 18. und 19. Jahrhundert

Region Stavanger. Zu den beliebtesten Fjorden gehört der Lysefjord. Er ist 42

STAVANGER

Kilometer lang und wird von Felswänden umrahmt, die über 1000 Meter steil

geprägt, die noch heute sorgfältig unterhalten werden.

empor ragen.

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26


47

Foto: a aboutpixel.de aboutpixel abou tpixel.de .de Gut geölt © clirix

medium gas | 2009.4

7. Die meisten Attraktionen in der Innenstadt von Stavanger können dank der kurzen Wege zu Fuß erreicht werden. Besonders die vielen Museen, wie das Norwegische Ölmuseum, das Kunstmuseum Rogaland oder das Norwegische Kindermuseum oder das Stavanger Kunstforening bieten viel Interessantes für einen Besuch.

6. Stavanger ist auch bekannt für die Produktion von Konserven. In den 50er Jahren gab es über 50 Konservenfabriken in

8. In dem Norwegischen Ölmuseum ist die Geschichte der Ölförderung in

der Stadt, die letzte wurde jedoch 2002 ge-

Norwegen und teilweise auch in anderen Ländern mit vielen Details abgebildet.

schlossen. Heute erinnert das Norwegische

Es gibt viele Modelle und Originalgerätschaften. Das Leben auf einer Bohrinsel wird sogar in einer begehbaren Mini-Bohrinsel dargestellt. Der Rohstoff Erdöl

Konservendosenmuseum in der Innenstadt noch an diesen Teil der Stadtgeschichte.

spielt eine tragende Rolle in der Entwicklung der Stadt. Viele internationale Ölfirmen haben heute ihren Sitz in Stavanger, darunter auch das größte norwegische Unternehmen StatoilHydro, da die meisten Ölvorkommen Norwegens etwa 300 km westlich von Stavanger in der Nordsee liegen.

9. An verschiedenen Plätzen von Stavanger ist das Skulpturen-Projekt des Künstlers Antony Gormley zu sehen. Das so genannte „Broken Column“ besteht aus 23 gegossenen Eisenfiguren, die wie eine imaginäre Säule vom Rogaland Kunstmuseum bis zum Hafen platziert wurden.

10. Zu guter Letzt noch ein Hinweis auf die berühmten kulinarischen Produkte der Region. Besonders bekannt sind Schalentiere, Milch- und Fleischprodukte und Gemüse, vor allem Tomaten. Für Käseliebhaber lohnt sich ein Abstecher zur Voll Ysteri, einer kleinen Molkerei, die den Jæren Raclette-Käse herstellt.

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52


48

Aktuell | Markt | Schwerpunkt | Umschau |

Feature

Musik

„Open World“ – Begeisterung und volle Ränge im Theater der Jungen Welt Am 8. Oktober 2009 war es wieder so weit, VNG und das internationale Kinder- und Jugendmusikfestival „Open World“ haben zum Konzert ins Theater der Jungen Welt in Leipzig eingeladen. Auf der Bühne präsentierten sich talentierte Sänger und Tänzer verschiedener Altersklassen aus Russland, Kirgisien, Bulgarien, Armenien und Deutschland. Unterstützt wurden die Teilnehmer von den Jazzkids und den Tänzerinnen der Musikschule Leipzig „Johann Sebastian Bach“.

Die jungen Tänzer und Sänger führten einen temperamentvollen ossetinischen Tanz mit Trommeln auf – und ernteten dafür sehr viel Applaus. | Die Jazzkids der Musikschule Leipzig.

Das Konzert der jungen Künstler fand dieses Jahr

Von Victoria Lewandowski, freie Redakteurin

im Theater der Jungen Welt statt. Im Angesicht des Bereits zum dritten Mal fand in Deutschland das

Publikums war die Nervosität der Sänger, Tänzer und der Choreografen hoch.

jährliche Musik- und Erlebniscamp für Kinder und Jugendliche auf Initiative von OOO „Gazprom expor t“ und im Zusammenwirken mit OMV,

Peter Zimmer, MDR-Moderator, führte, wie die Jahre

Gazprom Germania, Wingas und VNG statt.

zuvor, mit seiner humorvollen und gelassenen Art durch das Programm, so dass die Anspannung der

1

2

3

4

5

6

Die Minitournee startete am 1. Oktober in Berlin,

jungen Künstler schnell verflog.

machte Halt in Kassel und hatte ihr Finale in Leipzig. VNG empfing die 38 Kinder im Alter von 8 bis

Das Programm führte geographisch von Deutsch-

14 Jahren in Leipzig, mit dabei waren Vertreter des

land über Russland nach Armenien und Kirgisien.

Energieunternehmens OOO „Gazprom export“ und der Social Foundation „Energy for Life“, die die Kinder auf ihrer Tournee durch Deutschland begleiteten.

Die Kleinen traten auf wie die Großen: Mädchen und Jungs tanzten zündende Volkstänze und sangen mit ihren fröhlichen Kinderstimmen rus-

7

8

9

10

11

12

13

14

15

sische Chastooshkas (russische Verse). Ob frecher

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26


49

medium gas | 2009.4

Rock ’n’ Roll oder temperamentvoller ossetinischer Tanz mit Trommeln – die jungen Tänzer und Sänger

stützte die Musikschule Leipzig „Johann Sebastian Bach“ mit ihren Schülern des Fachbereichs Tanz und Musik das Konzert „Open World“.

ließen das Publikum im Takt klatschen und vor Begeisterung von den Sitzplätzen springen.

Zum Finale trafen sich alle Künstler auf der Bühne Auch die jazzigen Töne der „Jazzkids“ und die elegante Ballett-Aufführung der Tänzerinnen der

und sangen ein gemeinsames Abschlusslied, bunte Luftballons flogen durch den Saal und das Publikum spendete tosenden Beifall … besser konnte dieser Abend nicht enden.

Musikschule sorgten bei den Zuschauern für Faszination und Staunen. Wie die Jahre zuvor, unter-

Sorgten für Begeisterung und Staunen im Theater der Jungen Welt: Die Tänzerinnen der Musikschule Leipzig. | Die Jungen und Mädchen sangen russische Chastooshkas (Verse). | Gemeinsamer Auftritt zum Schluss der Veranstaltung.

Fotos: Dirk Brzoska

VNG hilft sehbehinderten russischen Kindern VNG hat im Rahmen der Wohltätigkeitsaktion

Arbeit mit Waisen und behinderten Kindern zu

„Bücher für kleine blinde Kinder“ ein großes Bü-

diskutieren. Seit 2006 unterstützt die OOO „Gazprom export“

cher-Paket an das Internat für sehbehinderte Kinder in Tschernysch bei Smolensk übergeben. Die speziellen Bücher – sie sind entsprechend der

gemeinsam mit VNG und der Wintershall Holding

Sehbehinderung der Kinder und deren taktilen

blinde Kinder“. Sie wird im Rahmen des gleichna-

Fähigkeiten gestaltet – werden von den Lehrern

migen Programms von UNO und UNESCO durch-

und Erziehern seit vielen Jahren erfolgreich bei

geführt. Vor einem Jahr wurde VNG für die aktive

der Beschäftigung mit den Vorschulkindern und beim Unterricht mit den Schulanfängern genutzt.

Teilnahme an diesem Programm ausgezeichnet.

AG die Wohltätigkeitsaktionen „Bücher für kleine

Die Bücher erschließen den Kindern spielerisch begleitet Märchen wie „Schneewittchen“, „Die sieben Zwerge“, „Däumling“ oder „Das buckelige Pferdchen“. Zur feierlichen Übergabe der Bücher waren der Metropolit von Smolensk und Kaliningrad Feofilakt und der stellvertretende Gouverneur des Smolensker Gebietes O. V. Okunewa gekommen. Die Organisatoren und Teilnehmer der Aktion nutzten die Gelegenheit auch, um über ihre Erfahrungen bei der Unterstützung und

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52


50

Aktuell | Markt | Schwerpunkt | Umschau |

Feature

Kunst & Kultur

Erdgasifizierung als Kunstakt Der Leipziger Künstler Michael Fischer-Art hat dem einmaligen, temporeichen Kraftakt der „Erdgasifizierung“ Ostdeutschlands eine Vorher-Nachher-Jubiläumsgrafik gewidmet. Zusammen mit dem einzigen ostdeutschen Steindruckmeister Christian Müller hat er diese Grafik auf Stein nachdrucken lassen. Entstanden ist eine bunte Würdigung für den umweltfreundlichen Energieträger Erdgas.

Michael Fischer-Art (vorne) und Christian Müller haben die „Energiewende 1989– 2009“ auf Stein gedruckt.

„Viele können sich bestimmt noch erinnern, wie die Umwelt in Ostdeutschland noch bis

Revolution heißt für mich auch 20 Jahre umwelt-

vor 20 Jahren ausgesehen hat.

Anlässlich des 20. Jahrestages hat der Maler und

Verseuchte Zone trifft es wohl

Bildhauer eine ganz eigene Grafik entworfen

am besten. Durch die großen Kohlekraftwerke war die Luft

– seine persönliche Energiewende 1989–2009 – gewohnt bunt, in den leuchtenden, reinen Fischer-

voller giftiger Dämpfe, saurer

Art-Farben, getreu dem Motto: „So bunt war die

Regen ging über unsere Wäl-

DDR nie“. Statt die Grafik als einmaliges Werk zu

der nieder“, erzählt Michael Fischer-Art. Der Künstler, 1969 in Leipzig geboren,

sehen, hat sich Fischer-Art dazu entschieden, sie auf einer Steindruckpresse zu vervielfältigen.

erinnert sich an die dreckig-graue Stadt noch ganz

Die Idee dazu kam ihm durch die Bekanntschaft

genau. Dass man in den Städten und Gemeinden in Ostdeutschland heute mit einem ganz anderen

mit Christian Müller. Der gilt deutschlandweit als letzter Steindruckmeister im Handwerk. Wie es der

Umweltbewusstsein lebt, schiebt Fischer-Art auch

Zufall will: Auch VNG hat seit Jahren enge Kontakte

auf die Erdgaswirtschaft. „20 Jahre Friedliche

zu Müller. Das Unternehmen lässt Titelmotiv und

freundliches Erdgas“, so der Künstler.

Lithografie ihres alljährlichen Kalenders in der Druckwerkstatt von Christian Müller in Wurzbach herstellen. 3000 Exemplare sind in mühevoller Handarbeit auf einer Galgenhandpresse entstanden. Für die limitierte Auflage waren über 12.000 Druckdurchgänge nötig. Jedes Exemplar ist einmalig und unverwechselbar.

Verlosung medium gas verlost unter allen Teilnehmern 20 OriginalSteindrucke „Energiewende 1989–2009“ von Michael Fischer-Art. Die Lithographien aus der Steindruckerei von Christian Müller sind Original-Druckgrafiken in limitierter Auflage, handsigniert und mit dem Meisterzeichen (CM) versehen. Senden Sie eine E-Mail bis 25. Januar an redaktion@vng.de bzw. eine Postkarte an: VNG – Verbundnetz Gas AG, Redaktion medium gas, Braunstraße 7, 04347 Leipzig. Das Kennwort heißt „Energiewende“. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Steindruck ist mühselige Handarbeit – davon konnten sich die Besucher der gat am Stand von VNG ein Bild machen. Fotos: Dirk Brzoska

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26


51

medium gas | 2009.4

Kunst & Kultur

Die „Gekreuzten Schwerter“ werden 300 2010 feiert die Staatliche Porzellan-Manufaktur Meissen ihr 300-jähriges Bestehen. Anlässlich des Jubiläums werden zahlreiche Ausstellungen und Festveranstaltungen stattfinden. VNG wird Hauptsponsor der umfangreichen Porzellanausstellung der Staatlichen Kunstsammlungen in Dresden sein.

Drei Vasen aus einem Satz. Adam Friedrich von

D e c ke l p o k a l . U m

Löwenfinck. Lübeck, Museum für Kunst und Kulturgeschichte der Hansestadt Lübeck.

1727. Johann Gottlieb Kirchner. Amsterdam, Rijksmuseum.

Pfau, radschlagend. 1734. Johann Joachim Kaendler. Porzellansammlung, Staatliche Kunstsammlungen Dresden.

Teeservice auf Surtout bestehend aus Teekanne, Zuckerdose, Teedose und sechs Koppchen mit Unterschalen. Um 1725–1730 (Porzellan, Meissen); 1732–1733 (Silber). Amsterdam, Rijksmuseum. Fotos: SKD

tionsunternehmen mit den zwei gekreuzten blauen Schwertern. Seither wird in Meissen das berühmte

nischen Palais in Dresden zahlreiche Exponate aus den Anfangsjahren der Produktion bis 1815 zu sehen sein. Laut Dr. Ulrich Pietsch, Direktor der Porzellansammlung der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, wird die Ausstellung einen groß angelegten Überblick über die künstlerische wie

Meissener Porzellan in Handarbeit gefertigt.

technische Entwicklung des Meissener Porzellans

Die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden werden

in den ersten 100 Jahren geben. Zwischen 1710 und 1815 feierte die Manufaktur ihre größten Triumphe und wurde zum Sinnbild europäischer Porzellankunst. Rund 800 Exponate aus über

Im Jahr 2010 wird die Welt auf Dresden und Meissen schauen. In diesem Jahr feiert die Porzellan-Manufaktur Meissen ihr 300-jähriges Bestehen. Am 6. Juni 1710 gründete Kurfürst August der Starke auf der Meissener Albrechtsburg das heutige Tradi-

anlässlich des 300-jährigen Jubiläums die bislang umfangreichste Ausstellung zur Geschichte des Meissener Porzellans zeigen. Unter dem Titel „Triumph der blauen Schwerter – Meissener Porzellan für Adel und Bürgertum“ werden im Japa-

80 Museen und Privatsammlungen wurden dafür zusammengetragen. Einzigartig wird auch der Ausstellungsort sein. Das Japanische Palais ist das einstige Porzellanschloss 2010 erstmals wieder Meissener Porzellan zu se-

VNG ist Mitglied im Freundeskreis der Dresdner Porzellansammlung und hat in den vergangenen Jahren mehrere international bedeutende Porzellanausstellungen unterstützt. Übrigens: Die heutige Porzellanproduktion in der Staatlichen Porzellan-Manufaktur Meissen nutzt für den Brennprozess den Energieträger Erdgas. Der kommt von VNG und wird über die ENSO an die Meißner Stadtwerke geliefert.

28

29

30

31

32

33

Ausstellung der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, Porzellansammlung 08. Mai bis 29. August 2010

von August dem Starken, nach 300 Jahren wird dort

VNG und das Meissner Porzellan

27

Triumph der blauen Schwerter Meissener Porzellan für Adel und Bürgertum

34

35

36

hen sein. Eigentlicher Sitz der Porzellansammlung ist heute der Dresdner Zwinger, in dem seit 1962 rund 2000 Porzellankunstwerke gezeigt werden.

In der ersten Ausgabe von medium gas 2010 erscheint ein umfangreicher Beitrag zur 300-jährigen Geschichte der Meissener Porzellanmanufaktur.

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

Adresse Japanisches Palais Palaisplatz 11, 01097 Dresden Öffnungszeiten Täglich 10 bis 18 Uhr Donnerstag 10 bis 21 Uhr Katalog Zur Ausstellung erscheint ein umfangreicher, bebilderter Katalog.

48

49

50

51

52


Weihnachtskartenedition 2009

Die Gewinner des VNG-Förderwettbewerbes 2009 sind Melanie Böhm (1) und Franziska Fehre (2–5). Mit der 4. Weihnachtskartenedition 2009 unterstützt VNG die Arbeit der Landesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (LKJ) Sachsen e.V. Seit 1992 bietet der Verein Kindern und Jugendlichen kulturelle Betätigungsmöglichkeiten. Dazu zählen Angebote der außerschulischen Bildung, internationale Jugendbegegnungen, Wettbewerbe um den Kinder- und Jugendkunstpreis und die Trägerschaft für das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) in der Kultur. Mit ihrem Engagement ermöglicht und fördert die LKJ die aktive Teilhabe junger Menschen an demokratischen Prozessen und den Erwerb kultureller und sozialer Kompetenzen. www.lkj-sachsen.de

Wir wünschen Ihnen ein friedliches, harmonisches Weihnachtsfest und ein glückliches, gesundes neues Jahr. Für die gute und erfolgreiche Zusammenarbeit unseren herzlichen Dank.

medium gas | 18. Jahrgang | 4. Ausgabe | Dezember 2009

medium gas 2009.4  

medium gas 2009.4

Advertisement