Page 7

2.0 STAVROVOUNI - AETOMOUTTI - MACHAIRAS REGIONEN Dieser Teil des E4-Wanderweges ist 74 km lang. Er führt durch ein Gebiet, das vom Dorf Klavdia bis zum Restaurant Archontides an der Hauptstraße zwischen den Dörfern Kalo Chorio und Farmakas reicht. Es ist eine leichte Wanderstrecke. Man braucht etwa 25 – 27 Stunden dafür. Der Weg ist in zwei Streckenteile geteilt.

2.1 - BLATT III

Stavrovouni-Forstgebiet: Klavdia (Stazousa) - Kornos Delikipos Länge: 28,5 km, erforderliche Zeit: etwa 10-13 Stunden

Die erste Teilstrecke beginnt in Klavdia und endet im Delikipos-Park. Das Gebiet ist recht hügelig. Geologisch dominieren Kissenlavagestein und Dolerit, Grünstein und Schwemmstein. Im Forstgebiet wachsen vor allem Calabriankiefern, Zypressen, wilde Oliven, Mittelmeer-Weißdorn und Mastixsträucher, Olivenbäume und Johannisbrotbäume. Die Route verläuft ab Klavdia in südwestlicher Richtung direkt auf das Kloster Stavrovouni zu, vorbei an den Kirchen Panagia tis Stazousa, Agios Modestos und Agia Varvara. Das Kloster Stavrovouni („Berg des Kreuzes“) wurde 327 von der Heiligen Helena gebaut. Es beherbergt ein von ihr gefundenes Fragment des Kreuzes Christi, daher der Name. Frauen dürfen das Kloster nicht betreten. Der Weg verläuft danach in nordwestlicher Richtung nach Kornos, streift den dortigen Picknickplatz und endet im Dorf Delikipos. Auf der Strecke sind alle für den Wanderer wichtigen Einrichtungen wie Gasthäuser und ärztliche Hilfe vorhanden. Von besonderem Interesse sind der Panoramablick vom Stavrovouni-Gipfel und die traditionellen Töpferwerkstätten in Kornos.

3.0 ADELFOI-WALD - TROODOS-WALD Dieser Streckenteil des E4-Weges führt durch die Waldgebiete von Adelfoi und des Troodos. Er ist 70 km lang und in 4 Sektoren geteilt. Er beginnt an einem Punkt der Hauptstraße E904 Lefkosia (Nikosia)-Klirou-Kalo Chorio-Farmakas, 4 km südlich von Klirou und läuft in 500 m Höhe auf das Dorf Farmakas zu. Streckenende ist bei der Kapelle des Agios Georgios Kapourallis an der Straße Foini-Lemythou in 1.050 m Höhe. Der Weg ist nicht sonderlich schwierig, obwohl einige kurze Steigungen zu bewältigen sind. Erforderliche Zeit: etwa 25-30 Stunden.

3.1 - BLATT IV

2.2. - BLATT III

Hauptstraße nach Lefkosia (Nikosia) - Klirou Kalo Chorio - Farmakas (E904) 4 km südlich von Klirou nach Farmakas - Kirche Stavros Agiasmati Länge: 24 km, erforderliche Zeit: etwa 8-10 Stunden

Dieser Teil der Strecke beginnt beim Delikipos-Park, läuft westwärts nach Aetomoutti und dann nordwestlich nach Lythrodontas, bis er beim Restaurant Archontides in Kalo Chorio endet. Geologisch sind Kissenlavagestein und DoleritFormationen, Grünstein – ein Ergussgestein – und Schwemmstein vorherrschend. Die Vegetation besteht vor allem aus Kiefern, wilden Oliven, Johannisbrotbäumen, Eichen, Strauchgewächsen wie Goldeichen, Erdbeerbäumen, Gerberstrauch, Mastixstrauch, Sonnenröschen und Phrygana.

Der erste Streckenteil besteht aus den folgenden Teilstücken: Agios Epifaneios (8 km unbefestigte Wegstrecke und befestigter Weg), Agios Epifaneios – Panagia Bridge Forststation (7 km Waldweg), Panagia Bridge – Stavros Agiasmati (4 km befestigter Weg, 5 km Waldweg, 5 km bergauf). Die Waldvegetation besteht hauptsächlich aus Calabriankiefern und einem kargen Bewuchs aus Sonnenröschen, Kapernsträuchern, Terpentinpistazien. In höheren Lagen trifft man auch dort die endemische Goldeiche von Zypern. Geologisch herrscht Lavagestein vor, später Diabase (Grünstein). Das 600 m hoch gelegene Dorf Agios Epifaneios hat nur 300 Einwohner, die in der Landwirtschaft beschäftigt sind, Viehzucht betreiben oder/und in Lefkosia (Nikosia) arbeiten. Es gibt auf der Strecke Restaurants, Cafés und Supermärkte.

Machairas-Forstgebiet: Delikipos-Park - Aetomoutti-Forst - Lythrodontas - Mantra tou Kambiou - Prophet Ilias und Kionia Picknickplatz - Kloster Machairas - Lazanias Fikardou Länge: 45,5 km, erforderliche Zeit: etwa 11-14 Stunden

6

Von besonderem Interesse sind auf dieser Strecke das im 16. Jahrhundert erbaute Kloster des Propheten Ilias, ein nahegelegenes Gasthaus, das als Campingplatz für Kinder genutzt wird, der Kionia-Picknickplatz, der Kionia-Berggipfel, von dem aus man bis nach Lefkosia (Nikosia), Larnaka und Lemesos (Limassol) blicken kann, und das im 7. Jahrhundert erbaute Kloster Machairas. In der Machairas-Region wächst die seltene, unter Naturschutz stehende endemische Pflanze Crocus hartmannianus. Das gesamte Machairas-Forstgebiet soll im Rahmen der Aktion NATURA 2000 unter Naturschutz gestellt werden. Zwei Häuser im traditionellen Dorf Fikardou wurden in das Europa Nostra-Programm aufgenommen. Erholungseinrichtungen gibt es auf den Picknickplätzen. In den Dörfern Lythrodontas, Lazanias und Fikardou sind außer Kaffeehäusern und Restaurants auch Unterkunftsmöglichkeiten in den traditionellen Häusern des Agrotourismus vorhanden.

Zypern. Folgen Sie dem E4 und anderen Wanderwegen  
Zypern. Folgen Sie dem E4 und anderen Wanderwegen  

Z y p e rn. Fo lg e n S i e d e m E 4 u n d a n de ren W an d e r w e g e n

Advertisement