Issuu on Google+

IMPRESSUM

SÜDWESTBANK auf einen Blick

SÜDWESTBANK Aktiengesellschaft Rotebühlstraße 125

SÜDWESTBANK Geschäftsbericht 2008

70178 Stuttgart www.suedwestbank.de KONZEPTION UND GESTALTUNG VISCHER & BERNET GmbH Agentur für Marketing und Werbung Stuttgart PREPRESS Appel Grafik Stuttgart GmbH Stuttgart DRUCK studiodruck Brändle GmbH Nürtingen-Raidwangen FOTOGRAFIE Kuhnle+Knödler Radolfzell BILDNACHWEIS Fotos Seite 02–03 / 06–07 / 10–11 / 16–17 / 20–21 / 26–27: Kuhnle+Knödler Fotos Seite 06–07 / 10–11 / 16–17 / 20–21 / 26–27: © www.satellitenbildkarte.de & Geocontent

08 LAND UND LEUTE

Geschäftsbericht 2008

Telefon: 0711/66 44 - 0

2008

Mio. EUR

2007

2006

Mio. EUR Mio. EUR

Bilanzsumme

4.505

4.309

3.897

Geschäftsvolumen

4.760

4.606

4.200

Kreditvolumen

3.062

3.033

2.807

Kundengelder

3.533

3.377

3.207

Wertpapierbestand

1.178

736

535

29

28

27

556

568

569

Geschäftsstellen Mitarbeiter


Weil Vertrauen Nähe braucht

SÜDWESTBANK auf einen Blick

INHALT

Verantwortung und Engagement

filialen 88348 Bad Saulgau Hauptstraße 56 Telefon: 07581/20 04-50

88212 Ravensburg Marienplatz 29 Telefon: 0751/374-100

88400 Biberach Marktplatz 23 Telefon: 07351/581-30

73262 Reichenbach Bahnhofstraße 1 Telefon: 07153/50 09-10

74321 Bietigheim-Bissingen Kreuzstraße 21 Telefon: 07142/352-10

72764 Reutlingen Federnseestraße 3 Telefon: 07121/14 97-10

79098 Freiburg Eisenbahnstraße 66 Telefon: 0761/282 06-10

73614 Schorndorf Joh.-Philipp-Palm-Straße 8 Telefon: 07181/92 73-20

88045 Friedrichshafen Charlottenstraße 34 Telefon: 07541/38 52-10

74523 Schwäbisch Hall Im Haal 8 Telefon: 0791/75 80-10

73033 Göppingen Schützenstraße 8 Telefon: 07161/97 61-100

72488 Sigmaringen Kirchberg 1 Telefon: 07571/107-10

72379 Hechingen Obertorplatz 3 Telefon: 07471/18 07-10

78224 Singen Ekkehardstraße 12/2 Telefon: 07731/99 69-10

74072 Heilbronn Moltkestraße 20 Telefon: 07131/637-161

70178 Stuttgart Rotebühlstraße 125 Telefon: 0711/66 44-23 41

74078 Heilbronn Im Neckargarten 4 Telefon: 07131/20 37 99-10

70327 Stuttgart Großmarkt Telefon: 0711/66 44-23 41

76133 Karlsruhe Waldstraße 41–43 Telefon: 0721/94 54 05-10

70597 Stuttgart-Degerloch Große Falterstraße 3 Telefon: 0711/66 44-23 60

88471 Laupheim Abt-Fehr-Straße 24 Telefon: 07392/97 36-10

88069 Tettnang Lindauer Straße 25 Telefon: 07542/93 59-10

68165 Mannheim Friedrichsplatz 9 Telefon: 0621/420 06-52

89073 Ulm Bahnhofstraße 11 Telefon: 0731/14 13-15

88416 Ochsenhausen Bahnhofstraße 11 Telefon: 07352/20 25-10

71332 Waiblingen Heinrich-Küderli-Straße 2 Telefon: 07151/568 19-10

77652 Offenburg Hauptstraße 35 Telefon: 0781/93 22 51-10 73655 Plüderhausen Hauptstraße 51 Telefon: 07181/80 08-10

AUFSICHTSRAT

Dr. Andreas Strüngmann

Dr. Maximilian Dietzsch-Doertenbach

Werner Räpple

Dr. Peter Baumeister

Mitglied der Geschäftsleitung

Geschäftsführender Partner

Präsident, Badischer Landwirtschaftlicher

Vorsitzender

Santo Holding (Deutschland) GmbH, Pöcking

Doertenbach & Co. GmbH, Frankfurt am Main

Hauptverband e. V., Freiburg

Dr. Thomas Strüngmann,

Wolfgang Endrich

Stefan Schöllhammer

Wolfgang Boorberg

bis 31. Juli 2008

Geschäftsführender Gesellschafter

Geschäftsführender Gesellschafter

Stellvertretender Vorsitzender

Mitglied der Geschäftsleitung

Endrich Bauelemente Vertriebs GmbH, Nagold

Klafs Saunabau GmbH & Co.

Wirtschaftsprüfer und Steuerberater, Stuttgart

Santo Holding (Deutschland) GmbH, Pöcking

Bankdirektor i. R., Remseck a. N.

2008

Mannheim

2007

Mio. EUR

2006

Mio. EUR Mio. EUR

Bilanzsumme

4.505

4.309

3.897

Geschäftsvolumen

4.760

4.606

4.200

Heilbronn neckargarten 3.062 3.033 2.807 Heilbronn schwäbisch hall

Kreditvolumen Kundengelder Wertpapierbestand

Karlsruhe

3.533

3.377

3.207

1.178

736

535

28

27

568

569

29 bietigheim-bissingen

Geschäftsstellen

556

Mitarbeiter groSSmarkt

waiblingen

Stuttgart

degerloch

offenburg

2

Baden-Württemberg und die SÜDWESTBANK

4

Privatkunden

6

Vermögenskunden

Dr. Jörg Gühring Frank F. Beelitz

Hans Tauschek *

Geschäftsführender Gesellschafter

Johannes Schwörer

Beelitz & Cie., Frankfurt am Main

Bankangestellter, Plüderhausen

Gühring oHG, Albstadt-Ebingen

Geschäftsführender Gesellschafter Schwörer Haus KG, Hohenstein-Oberstetten

Hans Fempel *

* von den Arbeitnehmern gewählt

Bankangestellter, Altdorf

Roland Ulmer

Süddeutsche Krankenversicherung a. G. und

Geschäftsführender Gesellschafter

Süddeutsche Lebensversicherung a. G., Fellbach

Eugen Ulmer GmbH & Co., Verlag, Stuttgart

Vorsitzender

Ullrich Hipp

Thomas Vohrer

Dipl.-Volkswirt, Orsingen-Nenzingen

Geschäftsführer

Rechtsanwalt, Geschäftsführer

Robert-Bosch-Krankenhaus GmbH, Stuttgart

Württembergischer Gärtnereiverband e. V., Stuttgart

und Private Banking

10

Gewerbekunden

16

Hans-Joachim Herbel *

BEIRAT

Landwirtschaft & Agrar

20

Bankangestellter, Stuttgart

Axel Graf Douglas

Geschäftskunden und Firmenkunden

26

S. D. Karl Friedrich Erbprinz von Hohenzollern

schorndorf plüderhausen reichenbach göppingen

Lagebericht und

ulm hechingen

Klaus Henkel Vorsitzender der Vorstände

Generalbevollmächtigter

reutlingen

Unternehmensgruppe Fürst von Hohenzollern,

Dr. Werner Diez Stellvertretender Vorsitzender

Gerd Hockenberger

Dr. Wolfgang Weller

Wirtschaftsprüfer und Steuerberater, Stuttgart

Präsident a. D., Landesbauernverband

Patentanwalt, Witte, Weller & Partner, Stuttgart

jahresabschluss

30

Sigmaringen

Impressum

79

Klaus Kölle

in Baden-Württemberg e. V., Stuttgart

Geschäftsführer

Rainer Arnold

Pflanzen-Kölle Gartencenter GmbH & Co. KG,

Ministerialdirektor

Eva Mayr-Stihl

Heilbronn

Innenministerium Baden-Württemberg, Stuttgart

Mitglied des Aufsichtsrates und

Maximilian Wölfle Bankdirektor i. R., Stuttgart

stellvertretende Vorsitzende des Beirates laupheim biberach Sigmaringen

Klaus-Joachim Krauth

Martin Boschet

Mitglied der Geschäftsleitung

Geschäftsführender Vorstand

Santo Holding (Deutschland) GmbH, Pöcking

Hohenloher Molkerei eG, Schwäbisch Hall

ochsenhausen bad saulgau

Freiburg

Brief des Vorstandes

Medizinische Technik, Schwäbisch Hall

singen

ravensburg friedrichshafen

tettnang

Andreas Stihl AG & Co. KG, Waiblingen

VORSTAND Dr. Wolfgang Kuhn

S. E. Karl Eugen Erbgraf zu Neipperg

Sprecher, seit 1. Juni 2008

Dipl.-Ingenieur agr. (FH), Schwaigern Ursula Nell *

Stephan Bourauel

Bankangestellte, Inzigkofen

Rechtsanwalt

Arthur Nothdurft

Verband Privater Rundfunkanbieter

Fabrikant, Überlingen

Dr. Hans Michael Schmidt-Dencker,

Baden-Württemberg e. V. (VPRA)

seit 26. August 2008

Verband Südwestdeutscher Zeitungsverleger

Geschäftsführer

e. V. (VSZV), Stuttgart

Süddeutsche Beteiligung GmbH, Stuttgart

Dr. Andreas Maurer Dr. Bernd Kiene, bis 31. Mai 2008 Sprecher


Leistung für Land und Leute Die SÜDWESTBANK ist in Baden-Württemberg verwurzelt. 10,7 Millionen Menschen leben hier auf 35.752 Quadratkilometern. Menschen, die mit ihrer Tatkraft, ihren Ideen, ihren Fähigkeiten und ihrem Engagement das Land zu einer der erfolgreichsten und lebenswertesten Regionen nicht nur in Deutschland, sondern auch darüber hinaus machen. Einige dieser Menschen stellen wir auf den folgenden Seiten vor. Als gefragter Finanzpartner, der hier zu Hause ist, kennen wir Land und Leute gut und sind stolz darauf, dass wir sie durch unsere Leistungen unterstützen können.

Wir sind von hier.


dr. andreas maurer | dr. wolfgang kuhn


ein Wort bestimmte im Jahr 2008 nicht nur die Schlagzeilen, sondern beherrschte auch

das Leben vieler Menschen in Baden-Württemberg: Finanzkrise. In der ersten Jahreshälfte waren die Kapitalmärkte bereits stark in Bewegung. Doch im letzten Quartal verschlechterte sich die Stimmung nochmals dramatisch und das Vertrauen in die Wirtschaft wurde schwer erschüttert. Für viele unserer Kunden und Mitarbeiter führten die sich überschlagenden Meldungen zu großer Verunsicherung. Umso erfreulicher ist es, dass wir trotz der erschwerten Marktbedingungen das Jahr 2008 positiv abschlossen.

Wir wissen, dass es gerade in turbulenten Zeiten ausgesprochen wichtig ist, ganz bewusst

auf das zu setzen, was einen stärkt und nach vorn bringt. Für uns haben die Interessen unserer Kunden und die unserer Aktionäre zu jeder Zeit oberste Priorität. Denn sowohl Kunden als auch Aktionäre standen in schwierigen Momenten hinter uns und zeigten damit ihr Vertrauen in die SÜDWESTBANK. Dieses Vertrauen lässt sich monetär auf der Kundenseite in einer Steigerung der Einlagen um über 430 Millionen Euro und auf der Aktionärsseite in einer Stärkung des Kernkapitals um 47 Millionen Euro beziffern. Auch abseits aller messbaren Zahlen ist dieses Vertrauen unser größtes Kapital.

Die SÜDWESTBANK startete das Jahr 2008 positiv, gut aufgestellt und voller Energie:

Mit dem SecurityCheck entwickelten wir eine kreative und innovative Kampagne zur Abgeltungssteuer und konnten unsere Kunden in mehr als 12.000 Gesprächen auf die geänderte steuerliche Regelung vorbereiten. Ein neues Zuhause fand die SÜDWESTBANK in Offenburg. Der passende Standort war hier schnell gefunden, denn für uns kam nur eine 1a-Lage infrage. Seit Juli 2008 empfangen wir die Offenburger in der Hauptstraße 35, mitten in der Innenstadt. Mit diesem neuen Standort bauten wir unsere Präsenz im badischen Landesteil weiter aus.

Im November 2008 konnten wir uns über eine ganz besondere Auszeichnung freuen:

Der Elite Report zeichnete gemeinsam mit dem Handelsblatt die SÜDWESTBANK als einziges Finanzinstitut mit Sitz in Baden-Württemberg mit dem Prädikat „Elite der Vermögensverwalter“ aus. Diese Auszeichnung ist für uns Freude und Ansporn zugleich. Unsere 2007 vollzogene strategische Expansion durch Gründung unserer Immobiliengesellschaft Blue Estate GmbH und die mehrheitliche Beteiligung am renommierten Versicherungsmakler Dr. Ellwanger & Kramm GmbH trug im Jahr 2008 erste Früchte. Wir schufen für unsere Kunden viele Synergien und entwickelten die Zusammenarbeit weiter.

2|3


Verbunden mit Baden-Württemberg ist die SÜDWESTBANK schon von jeher. Wir streben

nicht nach globaler Vernetzung und Internationalisierung. So liegt auch der Schwerpunkt unseres Kundenkreditgeschäfts in Süddeutschland. Vielleicht war es gerade dieser Umstand, der es uns auch unter den erschwerten Bedingungen der Finanzmarktkrise ermöglichte, unsere Kunden mit Kapital zu versorgen und trotz einer vorsichtigen Kreditrisikostrategie die Kreditvergabe gegenüber dem Vorjahr nochmals zu steigern. Angesichts der Turbulenzen am Markt erwarten wir auch für das Jahr 2009 erschwerte Geschäftsaussichten für Banken. Wir werden in unserem Kosten-, Kapital-, Liquiditäts- und Risikomanagement weiterhin gewissenhaft und äußerst diszipliniert vorgehen. Die SÜDWESTBANK hat einen stabilen Eigentümerkreis und setzt bei der Zusammenarbeit mit ihren Kunden auf Vertrauen und Kontinuität. Wir sind fest entschlossen, alle Herausforderungen, die der Markt an uns stellt, anzunehmen und so die SÜDWESTBANK weiter auf Kurs zu halten. Unser Dank gilt in besonderem Maße unseren Kundinnen und Kunden, die der SÜDWESTBANK vertrauen. Allen unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern danken wir dafür, dass sie sich den täglichen Anforderungen gestellt haben. Sie sind es, die mit ihrem Engagement die SÜDWESTBANK stärken. Wir danken dem Betriebsrat und allen leitenden Angestellten für die gute und konstruktive Zusammenarbeit sowie unserem Aufsichtsrat, unseren Ausschüssen und unserem Beirat für ihre wichtigen Hinweise und wertvollen Anregungen. Bei der Santo Holding (Deutschland) GmbH und allen anderen Aktionären bedanken wir uns für die Unterstützung, die Verbundenheit und das Vertrauen.

Stuttgart, 1. April 2009 SÜDWESTBANK Aktiengesellschaft Der Vorstand

Dr. Wolfgang Kuhn Dr. Andreas Maurer

dr. andreas maurer | dr. wolfgang kuhn


2|3


Blick zurück nach vorn Kleine und große Geschichten, schöne und weniger angenehme Ereignisse, erfreuliche und schwierige Aussichten für die Zukunft – von allem etwas war in den Schlagzeilen zu finden, die uns 2008 hier im Land bewegt haben.

baden-württemberg HAUSBANK FÜR DEN undMITTELSTAND die südwestbank


Eisbärbaby Wilbär entzückte tausende Besucher in der Stuttgarter Wilhelma. Die Ursachenklärung für das zunächst rätselhafte Bienensterben beschäftigte nicht nur die Imker übers ganze Jahr. Der spektakuläre Milchstreik brachte den Bauern viel Sympathie in der Bevölkerung und regte – wenn auch nur kurzfristig – zum Nachdenken über faire Preise für Qualitätslebensmittel an. Ein Jahrhundertunwetter verwüstete das Killertal im Zollernalbkreis und mobilisierte Hilfsbereitschaft im ganzen Land. Ein Tübinger Wirt wurde bundesweit bekannt, weil er mit anderen gemeinsam erfolgreich gegen das Rauchverbot in kleinen Eckkneipen klagte. Der Stopp für den Flughafenausbau und das Go für Stuttgart 21 – zwei langjährig kontrovers diskutierte Projekte in der Landeshauptstadt wurden final entschieden. Zu den erfreulichsten Themen in sportlicher Hinsicht gehörte 2008 sicher das „Wunder von Hoffenheim“, der märchenhafte Durchmarsch einer Provinz-Fußballmannschaft zum Herbstmeister der deutschen Bundesliga. Die größten Schlagzeilen hat 2008 aber – leider – die Finanz- und Wirtschaftskrise gemacht, die uns auch im erfolgsverwöhnten „Musterländle“ noch auf längere Sicht in Atem halten wird. Zwar ist es 2008 erstmals nach 36 Jahren gelungen, den Landeshaushalt ohne Neuverschuldung zu stemmen, doch geht das exportabhängige Baden-Württemberg als Kernland der Automobilund -zulieferindustrie wirtschaftlich schwierigen Zeiten entgegen. Gut, dass die Menschen hier schon traditionell die Fähigkeiten und das Durchhaltevermögen mitbringen, die das Land stark gemacht haben und die jetzt mehr denn je gebraucht werden. Als Unternehmen in privater Hand wird die SÜDWESTBANK umsichtig und mit langfristiger Perspektive geführt und hat sich auch im Krisenjahr 2008 solide und sicher entwickelt. Wir sind für die Zukunft stabil aufgestellt, haben keine Liquiditätsprobleme und brauchen keine staatlichen Hilfen. Wir konzentrieren uns auch künftig darauf, was unsere Kunden brauchen und was wir am besten können: die lückenlose, qualitativ überzeugende, an den Zielen der Kunden orientierte Versorgung mit allen Finanzdienstleistungen für den privaten und unternehmerischen Bedarf. So werden wir auch künftig ein verlässlicher Partner für die Wirtschaft und die Menschen im Land bleiben und mit dazu beitragen, die Herausforderungen zu meistern.

4|5


privatkunden


Kinderland Baden-Württemberg Zwischen Main und Bodensee leben 10,7 Millionen Menschen; gut 2,2 Millionen sind jünger als 20 Jahre; sie dürfen sich auf eine deutlich höhere Lebenserwartung als im Bundesdurchschnitt freuen; die Chance, einen Schulabschluss zu machen, ist hier größer, die Jugendarbeitslosigkeit niedriger als anderswo; beste Bildungsaussichten bietet eine blühende Hochschullandschaft, darunter 4 von 9 deutschen Eliteuniversitäten ...

familie hagel

freiburg im breisgau

6|7


... zu den jungen Landeskindern gehört auch Lina Hagel aus Freiburg.

„Kaum zu glauben, dass unsere Lina schon so groß ist und bald in die Schule kommt. Eigentlich geht uns das schon fast zu schnell, aber es ist natürlich auch spannend, wie sie sich jeden Tag verändert – und wir mit ihr.“ Lina ist fünf Jahre alt und der quirlige Mittelpunkt ihrer Familie. Seit sie da ist, hat sich für ihre Eltern Beate Hagel und Bernd Schandera nicht nur der Alltagsrhythmus total verändert, auch der Blick auf die Welt ist anders geworden. Beate Hagel, die in Teilzeit als Ergotherapeutin an der Uni-Klinik in Freiburg arbeitet, engagiert sich darüber hinaus im Vorstand der Ida-und-Otto-Chelius Stiftung. Hier werden Bildungsprojekte für Kinder und Jugendliche gefördert, die von Haus aus keine so guten Voraussetzungen für eine gelingende Zukunft haben wie Lina. Wie wichtig dieses Engagement ist, wird gerade durch ein eigenes Kind besonders deutlich, meint Beate Hagel. Auch die finanziellen Anliegen der Eltern haben sich verändert. Die Absicherung der Familie gegen Risiken und die Zukunftsvorsorge stehen jetzt im Vordergrund, schließlich sollen Lina einmal alle Möglichkeiten offenstehen. Als Inhaberin eines Sparkontos ist Lina eine unserer jüngsten Kundinnen. Auch Beate Hagel war bereits als Kleinkind bei der SÜDWESTBANK und fühlt sich auch heute noch mit ihrer ganzen Familie bestens aufgehoben. Am wichtigsten ist ihr der vertraute persönliche Kontakt zu ihrem Berater.

privatkunden


familie hagel freiburg im breisgau

6|7


FINANZPLANUNG FÜR MENSCHEN Private Finanzplanung ist Lebensplanung

In der Betreuung unserer Privatkunden stand auch 2008 die bedarfsorientierte, ganzheitliche Beratung im Mittelpunkt. Das gilt auch und gerade unter dem Vorzeichen der Finanzund Wirtschaftskrise, die das zweite Halbjahr prägte. Mehr denn je brauchen die Menschen einen verlässlichen Partner, auf den sie vertrauen können, der sie mit allem versorgt, was für die private Finanzplanung vonnöten ist: Kontoführung, Vermögensaufbau, Risikoabsicherung, Altersvorsorge, Dispositions- und Verbraucherkredite oder die Unterstützung beim Erwerb von Wohneigentum. Und sie müssen Berater haben, die wissen, worum es dabei eigentlich geht. Nicht nur um Zinsen und Prozente, sondern um die Möglichkeit der Menschen, ihr Leben nach eigenen Wünschen und Zielen zu gestalten.

Wir verkaufen keine

Unsere Berater waren auch 2008 wieder voll gefordert, mussten sie doch ihre Kunden fit für die

Produkte, sondern wir

neue Abgeltungssteuer machen. Um dieses wichtige, aber auch sehr komplexe und für Kunden

entwickeln individuelle

oft unverständliche Thema zu veranschaulichen, haben wir ein Beispiel als Analogie gewählt, das

Lösungen für die Finanz-

jeder von Flugreisen her gut kennt: den SecurityCheck. So wurde schnell klar, dass die Vermö-

bedarfe unserer Kunden.

gensanlagen unserer Kunden gründlich „durchleuchtet“ werden mussten, um sie sicher durch die neuen Steuerregeln zu bringen. Wir haben unsere Kunden intensiv über die Abgeltungssteuer informiert, sie außerdem zu Veranstaltungen in allen Filialen eingeladen. In zahlreichen Beratungsgesprächen haben wir unsere Kunden individuell informiert, Anlagen analysiert und Perspektiven aufgezeigt. Das Beispiel SecurityCheck illustriert auch eine Maxime, die uns in der Partnerschaft zu unseren Privatkunden immer schon besonders wichtig war: Wir wollen verständlich bleiben für unsere Kunden, schließlich sind sie in der Regel keine Bankfachleute. Nur wer ein Finanzprodukt versteht und die Konsequenzen überschaut, kann sich gezielt und auf sicherer Grundlage entscheiden.

privatkunden


Intensive Beratungsge-

Diese Überzeugung gewinnt gerade angesichts der Finanzkrise eine neue Brisanz. Auch wir

spräche sind die Basis für

beobachten eine tiefgehende Verunsicherung der Menschen. Die Bereitschaft zu längerfristigen

eine sinnvolle Empfehlung.

Anlagehorizonten sinkt – eine kritische Entwicklung für einen sinnvollen Vermögensaufbau und für die notwendige private Altersvorsorge. Vor diesem Hintergrund sind Transparenz und der intensive Dialog mit den Kunden heute wichtiger denn je. Beratungsprozesse müssen klar und überschaubar sein, Produktempfehlungen in jedem Moment nachvollziehbar. Deshalb sind wir bei der SÜDWESTBANK seit Ende 2008 dabei, uns intern neu zu strukturieren. Wir entwickeln innovative Instrumente für eine systematische, ganzheitliche Finanzberatung, stellen jedem Kunden einen persönlichen Ansprechpartner zur Seite und bauen ein Spezialistenteam für private Baufinanzierungen auf. Zusätzlich zu unserer Präsenz in den Filialen und dem OnlineBanking werden wir eine mobile Beratung anbieten, um so auch außerhalb üblicher Geschäftszeiten und in den eigenen vier Wänden für unsere Kunden da zu sein. Ab dem Frühjahr 2009 werden wir mit diesen Änderungen in die Umsetzung gehen und unsere Kunden gezielt informieren.

HIGHLIGHTS 2008 Im Juli 2008 eröffnete die SÜDWESTBANK ihre neue Filiale in Offenburg – und nutzte den Anlass schon im Vorfeld dazu, sich den Menschen vor Ort als starker Partner der Region vorzustellen: Spitze – SÜDWESTBANK sponsert Baden Classics Mit Unterstützung der SÜDWESTBANK als Hauptsponsor wurde 2008 ein neuer Höhepunkt im Hallenspringreiten realisiert. Die Baden Classics fanden vom 7. bis 10. Februar in der Offenburger Baden-Arena statt. Prominente Reiter und Pferde aus ganz Europa kämpften um den Sieg im Großen Preis, der mit 25.000 Euro dotiert war. Die Reiter waren begeistert und die Zuschauerzahl übertraf alle Erwartungen. Fanmeile – Public-Viewing zur Fußball-EM 2008 Alle 31 Spiele der Fußball-EM konnten die Offenburger auf einer riesigen Großleinwand in der „SÜDWESTBANK-Arena“ auf dem Marktplatz live verfolgen. Bis zu 6.000 Zuschauer unterschiedlichster Nationen sorgten regelmäßig für eine tolle Atmosphäre und feierten begeistert ihre EM-Partys.

8|9


groรŸmarkt

bรถrse DEGERLOCH

Stuttgart

vermรถgenskunden und private banking


Erfolgsland Baden-Württemberg Erfolge sind in Baden-Württemberg auf vielen Feldern zu finden: Unser Land hat zum Beispiel die größte Innovationsfähigkeit in der EU sowie die höchste Sparquote und niedrigste Arbeitslosenquote im Bundesvergleich; auch in Sachen Gesundheit liegen wir an vorderster Stelle mit den wenigsten Krankschreibungen und den wenigsten Rauchern aller Bundesländer ...

10 | 11


groSSmarkt

... erfolgreich auf verschiedenen Gebieten ist auch Hans-Peter Bruker aus Bietigheim-Bissingen. börse DEGERLOCH „Meine Erfolge an der Börse waren wichtig für mich, letztlich haben sie mir die Möglichkeit gegeben, heute meine Vision zu leben. Denn wir stehen am Beginn des Gesundheits-Zeitalters. Ich will den Menschen innovative Leistungen und Produkte für ihre Gesundheit bieten.“

Stuttgart

Hans-Peter Bruker war Banker und baute die Wertpapierhandelsgesellschaft EUWAX AG an der Stuttgarter Börse auf. Noch auf dem Höhepunkt dieses Erfolgs stellte er sich neuen Herausforderungen und realisierte mit „Ballkult im Ellental“ ein neuartiges Angebot für Sport, Fitness und Gesundheit. Mit diesem Schritt wagte Hans-Peter Bruker den Einstieg in den Gesundheitsmarkt, in dem er noch viel vorhat. Dabei steht für ihn immer der Mensch im Mittelpunkt. Das beweist er auch als Gründer der „EUWAX Stiftung für mehr Chancengleichheit“. Mit diesen gemeinnützigen Initiativen setzt er sich aktiv dafür ein, dass die Erfolge aus der Welt des Geldes auch benachteiligten Menschen zugutekommen. Der SÜDWESTBANK ist er seit gut 25 Jahren eng verbunden und schätzt vor allem die Nähe und persönliche Betreuung der Privatbank, wenn es um seine Vermögensanlagen wie seine Vorhaben als Unternehmer und Stifter geht.

vermögenskunden und private banking


10 | 11


GEHOBENE VERMÖGENSKUNDENBERATUNG Die Freiheit, unseren Kunden nur das Beste empfehlen zu können

Best Select – so der Fachbegriff – ist das Prinzip, die jeweils besten Angebote aus dem Markt für den Kunden auszuwählen. Glaubwürdig halten kann dieses Versprechen aber nur eine Bank, die frei von Verbunds- oder Konzerninteressen agieren kann. Als unabhängige Privatbank erfüllen wir diese Forderung in idealer Weise. Nur das Beste für den Kunden, dieser Anspruch ist aber auch eine große Herausforderung an die fachliche Kompetenz, die beraterische Qualität und den Weitblick der Bankmitarbeiter. Dass die SÜDWESTBANK hier voll überzeugen kann, wurde 2008 von neutraler Seite durch den Elite Report bestätigt. Wichtiger noch ist für uns die gute und langjährige Beziehung zu unseren Kunden, die uns ihr Vermögen anvertrauen.

Als unabhängige Privatbank

Die werteorientierte Betreuung größerer Vermögen ist traditionell ein wichtiger Bestandteil im

sind wir keinem Konzern oder

gesamten Kompetenzspektrum der SÜDWESTBANK. Wir beraten und begleiten unsere Kunden

Verbund verpflichtet, sondern

in allen relevanten Dimensionen der anspruchsvollen Vermögensklassen. Von der komplexen

nur unseren Kunden.

Vermögensstrukturierung über die Absicherung von Risiken und die Steuerung von Immobilienportfolios bis hin zur Ruhestandsplanung und Nachlassberatung, gemeinsam mit den Rechts- und Steuerberatern unserer Kunden. Auch vorhandenes unternehmerisches Vermögen wird dabei mit einbezogen.

Im Auftrag unserer

Vermögensverwaltung ist eine komplexe Aufgabe. Werte müssen gesichert werden, aber sollen

Kunden sichern und

sich auch mehren. Das erfordert eine kluge, vorausschauende Balance von Sicherheit und Ren-

mehren wir Werte.

ditechancen und eine kundige Einbeziehung der Möglichkeiten auf den internationalen Finanzmärkten. Die Vermögensallokation muss immer auf die Bedürfnisse, Lebenspläne und Wünsche der Kunden ausgerichtet sein, was eine intensive Beziehung zwischen Berater und Kunden voraussetzt. Regelmäßige Gespräche und Leistungsvergleiche über das gesamte Portfolio sind ein wichtiges Instrument zur Kontrolle und Optimierung der Anlagen.

vermögenskunden und private banking


Bodenständigkeit, Solidität

Die Anforderungen an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind entsprechend hoch. Sie müssen

und Vertrauen sind für uns

mit ihren Kunden über alles, was sie bewegt, auf Augenhöhe sprechen können und ihr Mandat mit

die Basis einer werteorien-

bedingungslosem Engagement erfüllen. Dazu gehört auch eine ständige Erreichbarkeit. Wir setzen

tierten Vermögensverwaltung.

in diesem Bereich auf erfahrene, versierte Berater, die wir permanent weiter qualifizieren. Selbstverständlich sind sie alle stets bestens über die neuesten Entwicklungen auf den Kapitalmärkten informiert und gehen proaktiv auf ihre Kunden zu. Eine vertrauenswürdige Vermögensberatung basiert in unserem Verständnis auf einer grundsoliden Haltung und einem hohen Verantwortungsbewusstsein. Schließlich verwalten wir Geld, das nicht uns gehört. Wir bieten klassisches, werteorientiertes Banking, wie es unsere Kunden schätzen und brauchen. Gerade die Erfahrungen der letzten Monate bestätigen, dass eine eher konservative, auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Vermögensbetreuung auf Dauer der bessere Weg ist. Als spezielle Beratungsthemen standen 2008 wichtige steuerliche Neuregelungen auf der Agenda. Für die Umstellung auf die neue Abgeltungssteuer blieb ausreichend Zeit. Auf hochkarätigen Informationsveranstaltungen zusammen mit der Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ebner Stolz Mönning Bachem, vor allem aber im persönlichen Beratungsgespräch, konnten wir unsere Kunden optimal vorbereiten.

Auch in Versicherungsfragen

Unsere Leistungen erfüllen höchste Standards. Um diese zu halten, wird die SÜDWESTBANK-

setzen wir auf Unabhängig-

Vermögensverwaltung jährlich von der unabhängigen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG

keit: Durch die Partnerschaft

geprüft und nach den internationalen Global Investment Presentation Standards (GIPS) sowie den

mit dem Versicherungsmakler

Swiss Performance Presentation Standards (SPPS) zertifiziert.

Dr. Ellwanger & Kramm GmbH können unsere Kunden unter

Darüber hinaus waren wir im Berichtsjahr 2008 auch intern sehr aktiv. Um auf den Erfolgen der

allen bedeutenden Anbietern

letzten Jahre im Bereich Vermögensberatung zukunftsorientiert aufzubauen, haben wir Strukturen

wählen, auch international.

verändert, neue Konzepte und Lösungen entwickelt, die uns künftig eine noch bessere Leistungsfähigkeit und Qualität in der Betreuung unserer Kunden sichern werden.

12 | 13


HIGHLIGHTS 2008 Dass unsere Leistungen in der anspruchsvollen Vermögensverwaltung von unabhängiger Seite bestätigt werden, freut uns sehr, ist aber vor allem auch Motivation und Verpflichtung, auf diesem Kurs weiterzufahren: Bestnote – Vermögensverwaltung der SÜDWESTBANK vom Elite Report ausgezeichnet

Jährlich vergleicht der Elite Report gemeinsam mit dem Handelsblatt die Vermögensver-

waltungsleistungen von rund 350 Banken in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Luxemburg und Liechtenstein. Das ausgeklügelte Prüfverfahren unter Beteiligung namhafter Rating- und Wirtschaftsprüfungsagenturen gründet sich auf zahlreichen Kriterien, von denen die sorgfältige, systematische Betreuung, der Einbezug der Kundenwünsche sowie eine angemessene Gebührenstruktur besonders ins Gewicht fallen. Die Vermögensverwaltung der SÜDWESTBANK konnte hier durch ihre große Kundenorientierung und die Inhalte der Beratungsgespräche entscheidend punkten. Als einziges Institut mit Sitz in Baden-Württemberg wurde die SÜDWESTBANK im November 2008 in den Kreis der 51 Banken aufgenommen, die zur „Elite der Vermögensverwalter“ zählen. Besonders hervorgehoben wurde dabei: „Man bleibt mit beiden Beinen auf der Erde und geht wohltuend konservativ für seine Kunden in die Planung und Strukturierung.“ Zudem wird bescheinigt: „Die langjährig erfahrenen Mitarbeiter sind geübt in der Kundenorientierung und Vermögensanalyse. Sie beherrschen die Lebensphasenplanung, die Risikoabsicherung genauso wie die steuerliche Optimierung.“ Und schließlich wird prognostiziert: „Wir sind sicher, dass dieses Haus mit seinen 29 Filialen in Baden-Württemberg noch eine verheißungsvolle Zukunft vor sich hat.“

vermögenskunden und private banking


elite report

14 | 15


schw채bisch hall

gewerbekunden


meisterland Baden-Württemberg Das Handwerk ist eine tragende Säule unserer Wirtschaft: 129.285 Betriebe erzielten 2008 einen Jahresumsatz von rund 66,8 Milliarden Euro; bei 120 Betrieben auf 10.000 Einwohner gehört der Südwesten zu den Ländern mit der größten Handwerksdichte; mit mehr als 749.000 Menschen trägt das Handwerk rund 14 Prozent der Beschäftigten im Land ...

16 | 17

crailsheim


... einer der meisterhaften Handwerker in Baden-Württemberg ist Bernd Mack aus Crailsheim.

schwäbisch hall

„Heute muss man ständig aktiv sein, Ideen haben, immer wieder Neues wagen, um sich erfolgreich im Markt zu behaupten. Deshalb habe ich noch viel vor mit meinem Betrieb. Gut, dass ich einen zuverlässigen, starken Bankpartner an meiner Seite habe, der meine Pläne versteht und mitträgt.“ Seinen Meister hat Bernd Mack 2005 schon sehr jung gemacht, bewusst nicht in der elterlichen Werkstatt, sondern in einer Großlackiererei. Die Erfahrungen hier kamen ihm zugute, als er 2006 den Betrieb seines Vaters übernahm und sich auf anspruchsvolle Industrie- und Fahrzeuglackierungen spezialisierte. Von Metallteilen unterschiedlichster Größe für die Industrie bis hin zu individuellen Sonderlackierungen für Fahrzeuge oder die Oldtimer-Restaurierung reicht das Spektrum des Lackier-Centers Mack. Sein nächster Plan ist der Bau einer großen Lackierhalle, in der auch Arbeiten an LKWs möglich sind – eine Marktlücke in der Region. Die SÜDWESTBANK begleitet ihn seit den ersten Überlegungen zur Firmenübernahme und betreut die wachsende Firma wie den dynamischen Inhaber umfassend. Bernd Mack schätzt an seiner Bank, was er selbst so erfolgreich praktiziert: die konsequente Kundenorientierung.

gewerbekunden


crailsheim

16 | 17


PARTNER FÜR DIE SELBSTstÄNDIGKEIT Man kennt sich, man vertraut sich

Unser Land kann stolz sein auf eine höchst lebendige und vielfältige Kultur der Selbstständigkeit: Handel, Handwerk, Frei- und Heilberufe, Kreativteams, Dienstleister in den verschiedensten Bereichen. Bei aller Unterschiedlichkeit haben sie doch eines gemeinsam: Sie alle arbeiten mit hohem persönlichem Einsatz daran, den Wünschen und Anforderungen ihrer Kunden beziehungsweise Klienten bestmöglich gerecht zu werden. Kundenkenntnis und Vertrauen sind das wichtigste Kapital, um auf längere Sicht erfolgreich im Wettbewerb bestehen und wachsen zu können. Nichts anderes gilt für uns als Bank.

Unabhängig, in privater Hand,

Gemeinsam mit unseren Kunden blicken wir auf ein spannendes Jahr mit im Allgemeinen stabiler

nah – das sind Stärken der

Geschäftsentwicklung zurück. 2008 hat sich die Wirtschaftskrise für die meisten Selbstständigen,

SÜDWESTBANK, die Selbst-

Freiberufler sowie regional orientierten kleinen und mittleren Unternehmen noch nicht spürbar

ständige im Land schätzen.

ausgewirkt. Wir als Bank werden unser Bestes tun, damit das auch in Zukunft so bleibt. Da wir auf solider Basis wirtschaften und keine Refinanzierungsprobleme haben, kann die SÜDWESTBANK die Finanzierungsbedarfe ihrer Kunden nach wie vor problemlos erfüllen. Dazu bieten wir alle Leistungen, die unsere Kunden rund um ihre betrieblichen und privaten Finanzen benötigen, auf höchstem Niveau. Von der Kontoführung und Liquiditätssicherung bis zur Unterstützung bei Investitionsvorhaben und Vorsorge. Selbstverständlich beraten wir auch über Absicherungsleistungen, für den privaten Bedarf ebenso wie für unternehmerische Risiken, wie zum Beispiel Vermögensschaden, Betriebs-Haftpflicht-, Transport-, Elektronik- oder Gebäudeversicherungen. Ein wichtiges Thema ist seit Jahren die betriebliche Altersversorgung. Auch 2008 haben wir für viele Unternehmen entsprechende Konzepte entwickelt.

gewerbekunden


Weil wir unsere Kunden gut

Gerne betreuen wir unsere Kunden schon von Anfang an, bei den ersten Schritten in die Selbst-

kennen und kurze Entschei-

ständigkeit. Es ist immer wieder eine spannende Aufgabe, Existenzgründern mit Rat und Tat zur

dungswege vor Ort haben,

Seite zu stehen und sie auf einen erfolgreichen Weg zu bringen, egal ob im Rahmen einer Neu-

können wir schnell und

gründung oder der Übernahme eines bestehenden Betriebs. Wir stellen uns dieser Herausforde-

flexibel auf Anforderungen

rung mit viel persönlichem Einsatz.

reagieren.

Neben diesen Aktivitäten haben wir das Jahr 2008 auch dazu genutzt, unsere Leistungsfähigkeit weiter zu verbessern und eine neue Qualitätsstufe in der Betreuung unserer Kunden zu realisieren. So wird jeder Kunde künftig einen festen Ansprechpartner – der seine Kunden bestens kennt und wenn nötig Spezialisten hinzuziehen kann – für alle Fragen haben. Ganzheitliche Beratung, die alle Bedarfe des Kunden erfasst und in einer sinnvollen finanziellen Gesamtstrategie mündet, gehört zu unseren Stärken. Mit innovativen Instrumenten für einen systematisch strukturierten Beratungsprozess gewährleisten wir eine hochkarätige Finanzbetreuung. Diese hat stets die Kundeninteressen im Blick, damit unsere Kunden sich beruhigt auf ihr eigentliches Business konzentrieren können.

HIGHLIGHTS 2008 Kundennähe ist essenziell für die SÜDWESTBANK. Traditionell stark im württembergischen Landesteil, wollen wir unsere Marktposition auch in Baden ausbauen. Neuester Meilenstein unserer Baden-Offensive ist die Filialeröffnung in Offenburg: Vor Ort – SÜDWESTBANK jetzt auch in Offenburg Seit dem 4. Juli 2008 bietet die SÜDWESTBANK ihre Leistungen auch im Ortenaukreis an. Mitten in der barocken Innenstadt Offenburgs finden unsere Kunden ein innovatives Filialkonzept und ein hoch motiviertes, engagiertes Team. Der neue Standort wurde gerade wegen seines Wirtschaftspotenzials ausgewählt. Als Partner der Region wird die SÜDWESTBANK mit daran arbeiten, die Wirtschaftskraft der Region weiter zu stärken.

18 | 19


glottertal

landwirtschaft & agrar


geniesserland Baden-Württemberg Milch und alles Gute, was man daraus machen kann, spielt eine große Rolle hier im Land: Fast 40 Prozent der landwirtschaftlich genutzten Fläche zwischen Rhein und Donau sind Grünland, das gut 12.000 Milchviehbetriebe bewirtschaften; 365.000 Milchkühe geben jährlich rund 2,2 Milliarden Liter Milch; mehr als 71.000 Tonnen leckerer Käse aus unserem Land erfreuen die Gourmets in ganz Deutschland ...

20 | 21


glottertal

... ein Landwirt, der den Genuss zu den Menschen bringt, ist Josef Birkle aus dem Glottertal. „Das Wichtigste für mich ist, dass ich die Dinge selbst in der Hand habe und so unabhängig wie möglich bin. Das geht nur, wenn ich auch als Landwirt unternehmerisch denke, eigene Wege gehe und bereit bin dazuzulernen.“ Josef Birkle und seine Frau Petra bewirtschaften ihren alten Schwarzwaldbauernhof mit neuen Ideen und unternehmerischem Elan. Mit derzeit 70 Kühen im Stall und einer eigenen Käserei sind die Birkles Milcherzeuger, Verarbeiter und Vermarkter. Die eigene Käseherstellung haben sie erst vor wenigen Jahren gestartet, um ein zweites Standbein aufzubauen und unabhängiger von der Entwicklung der Milchpreise zu sein. Inzwischen beschäftigen sie hier drei Mitarbeiter. Mit viel Einsatz und der richtigen Nase für den Markt entwickeln sie leckere Käsesorten von hoher Qualität und haben das Kunststück geschafft, die Erzeugnisse ihrer „Glottertäler Käserei“ über große Handelsketten bundesweit zu vermarkten. Bei all diesen Aktivitäten ist eine gute Bankverbindung besonders wichtig. 2008 sind die Birkles zur SÜDWESTBANK gewechselt, weil sie hier finden, was sie anderswo vermissen: die Beratung auf Augenhöhe, die durch unsere besondere Agrarkompetenz erst möglich wird.

landwirtschaft & agrar


20 | 21


KOMPETENZ FÜR LANDWIRTSCHAFT UND AGRAR Nachhaltigkeit als Ziel und Weg

Die SÜDWESTBANK ist auch eine Spezialbank für Unternehmen in Ackerbau, Tierzucht, Weinbau, Garten- und Landschaftsbau sowie für Erzeuger regenerativer Energien. Und das ist auch gut so. Denn in der engen Partnerschaft mit bodenständigen Unternehmern sind Werte gefragt, die für Banken inzwischen eher selten geworden sind, die aber, wären sie breiter befolgt worden, die aktuelle Wirtschaftskrise bestimmt abgemildert hätten. Bei aller Bereitschaft zu Innovation und Hightech, die heute auch die Arbeitsabläufe im Agrarbereich prägt, ist die Grundhaltung der Menschen hier konservativ im besten Sinne: bewahrend, verantwortungsbewusst und auf Kontinuität gerichtet. Erfolg und Werterhalt auf lange Sicht zählen mehr als kurzfristige Rendite. Schließlich denkt man hier traditionell in Generationen. So arbeiten auch wir für unsere Kunden. Wir sind langfristig verlässlich für sie da, wir beraten umfassend und nutzen das Repertoire moderner Finanzplanung, um ihre Betriebe sicher in eine wirtschaftlich gesunde Zukunft zu begleiten.

landwirtschaft & agrar


Beratung auf Augenhöhe

Streikende Milchbauern, höhere Einspeisevergütungen für Biogas, der Schweinezyklus im Ab-

erfordert gerade im Agrar-

schwung, Düngemittelpreise im Aufschwung, steigende Nachfrage nach Bio-Produkten, kontro-

sektor besondere fachliche

verse Genmaisdiskussionen, wachsende Ölsaatenernten, sinkende Erzeugerpreise für Lebens-

Voraussetzungen.

mittel – allein schon diese kurze und unvollständige Auflistung wichtiger Entwicklungen im Agrarsektor 2008 zeigt eines ganz klar: Ein guter Banker zu sein, reicht nicht. Wer Kunden aus dem Agrarbereich beraten will, muss mehr zu bieten haben. Ob Acker- oder Weinbau, Tierzucht oder Energiegewinnung aus Photovoltaik-, Biomasse- oder Windkraftanlagen: Unsere Kunden brauchen Berater, die genau wissen, worum es hierbei geht.

Seit ihren Anfängen in den

Wir setzen deshalb nur Spezialisten ein, die ihr Finanzhandwerk genauso gut verstehen wie alles,

1920er Jahren ist die

was ihre Kunden tagtäglich bewegt. Die bäuerliche Betriebszyklen kennen, Bescheid wissen über

SÜDWESTBANK der

die aktuellen Dünger- oder Rohstoffpreise und im Stall nicht die Nase rümpfen. Die auf dem neuesten

Land- und Agrarwirtschaft im

Stand der gesetzlichen Regelungen sind, den nationalen und europäischen Förderdschungel durch-

Land eng verbunden.

schauen und schon einmal eine Heugabel in der Hand hatten. Wenn wir also sagen, dass unsere

Und umgekehrt.

Bankberater den richtigen „Stallgeruch“ haben, dann kann man das durchaus wörtlich nehmen. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben neben ihrer bankfachlichen Ausbildung in der Regel eine agrarwirtschaftliche Ausbildung bzw. ein Studium absolviert. Viele sind sogar selbst auf einem Hof aufgewachsen. So können wir die Anliegen unserer Kunden nicht nur professionell verstehen, sondern auch von Herzen nachvollziehen. Das macht die einzigartige Kompetenz der SÜDWESTBANK im Agrarsektor aus – und darin wurzelt auch das hohe Vertrauen, das wir seit über acht Jahrzehnten in diesem Bereich genießen.

22 | 23


Vom Landwirt zum Energiewirt:

Wir betreuen als Hausbank zahlreiche agrarwirtschaftliche Erzeugerbetriebe in Baden-Württem-

Der Ausbau regenerativer

berg umfassend und ganzheitlich in allen ihren finanziellen Angelegenheiten. Wir versorgen sie

Energien eröffnet vielen

mit Liquidität, finanzieren Investitionen, sichern Risiken ab, bieten Leasing-Lösungen, pflegen das

Betrieben neue Perspektiven.

Betriebsvermögen, entwickeln Finanzierungskonzepte für die Betriebsnachfolge und erledigen

Speziell ausgebildete Berater

selbstverständlich schnell und zuverlässig den täglichen Zahlungsverkehr. Auch mit ihrem priva-

der SÜDWESTBANK betreuen

ten Finanzbedarf und für die Absicherung der Familie fühlen sich unsere Kunden in der Regel bei

ihre Kunden in diesem inno-

der SÜDWESTBANK rundum bestens aufgehoben.

vativen Sektor umfassend und sachkundig.

Viele unserer Kunden haben wir so schon über lange Jahre intensiv begleitet und in ihrer Entwicklung unterstützt. Das soll auch in Zukunft so bleiben, vor allem auch angesichts der wachsenden Herausforderungen im Agrarsektor.

Die SÜDWESTBANK ist

Denn nicht mehr nur die lokalen Wetterbedingungen oder die deutsche Subventionspolitik bestim-

und bleibt eine Bank mit

men den wirtschaftlichen Erfolg. Die Erzeugerbetriebe sind heute auch voll von globalen Entwick-

Bodenhaftung, riskante

lungen betroffen. Klimawandel, steigende Energiekosten, Preisturbulenzen an den Rohstoffbörsen,

Höhenflüge überlassen wir

veränderte politische Rahmenbedingungen für Subventionen und Förderungen, die Marktentwick-

gerne anderen.

lungen im Bereich regenerativer Energien, neue Regulierungen im Welthandel – das alles hat Auswirkungen bis in die Ortenau, nach Oberschwaben oder ins Taubertal. Unsere Fachleute haben diese Tendenzen stets im Blick, erarbeiten individuelle Lösungen für die Anforderungen ihrer Kunden und entwickeln gemeinsam mit ihnen tragfähige Zukunftsstrategien.

landwirtschaft & agrar


HIGHLIGHTS 2008 Das Engagement der SÜDWESTBANK für den Agrarsektor endet nicht bei unseren Finanzdienstleistungen. Was uns im Jahr 2008 noch bewegt hat, stellen wir hier kurz vor: Praxis ins Studium – unsere Zusammenarbeit mit der FH Nürtingen An der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen (HfWU) bietet die SÜDWESTBANK schon seit einigen Jahren ein Seminar über Projektmanagement an. 2008 stand das Thema „Finanzierung von Investitionen im Bereich erneuerbarer Energien“ im Mittelpunkt. Die Studierenden befassten sich mit allen Aspekten, die dabei wichtig sind, und fertigten eine Seminararbeit an. Die Chance, an einer praxisbezogenen Aufgabenstellung zu lernen, wird von den Studierenden sehr gerne und motiviert wahrgenommen. Zukunft fördern – die SÜDWESTBANK unterstützt die Landjugend Die langjährigen Beziehungen und die besondere Expertise der SÜDWESTBANK im landwirtschaftlichen Bereich spiegeln sich auch in der langjährigen Zusammenarbeit mit der Landjugend wider. Viele unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter waren selbst einmal dort aktiv. Auch im Jahr 2008 haben wir die Arbeit der Landjugend wieder nach Kräften unterstützt. So war die SÜDWESTBANK zum Beispiel beim „Tag des offenen Hofes 2008“ mit einem eigenen Stand vertreten. Hier konnten sich die Experten aus der Landwirtschaft mit den Fachleuten der Finanzbranche austauschen. Auch bei der „Tischkussion 2008“ waren wir vor Ort. Für 2009 sind bereits zahlreiche Sponsoringmaßnahmen geplant, man kann also gespannt sein. Bereit zum Dialog – die SÜDWESTBANK auf der Oberschwabenschau Die Oberschwabenschau ist traditionell ein Treffpunkt für alle Landwirte aus Baden-Württemberg. Rund 90.000 Besucher fanden sich 2008 wieder ein. Auch für unsere Agrarexperten ist diese Messe ein wichtiger Punkt im Terminkalender. So waren unsere Berater zahlreich auf dem Stand der SÜDWESTBANK vertreten. Diese gute Gelegenheit zum Gespräch wurde nicht nur von unseren Kunden gerne genutzt.

24 | 25


hechingen

gesch채ftskunden und firmenkunden


hohenstein/oberstetten

unternehmerland Baden-Württemberg Eigentümergeführte Familienunternehmen sind ein Stabilitätsfaktor auch im Wirtschaftsmusterland Baden-Württemberg: 95 der Top 500 unter den deutschen Familienunternehmen sind im Südwesten zu Hause; sie sind im Schnitt größer, traditionsreicher, internationaler und erfolgreicher als in anderen Bundesländern; gut 93 Prozent der Inhaber von Familienunternehmen bewerten den Wirtschaftsstandort BadenWürttemberg als gut und sehr gut ...

26 | 27


hechingen

... einer der Familienunternehmer unter den Top 500 ist Johannes Schwörer aus Hohenstein/Oberstetten. „Wir bauen nur Häuser, in denen man sich wohl fühlt. Wir – meine Familie und ich – wohnen selbst in einem SchwörerHaus. Die beste Qualität entsteht eben, wenn man als Hersteller seine eigenen Produkte selbst nutzt.“ Johannes Schwörer ist Geschäftsführer der Schwörer Haus KG, einem der größten Anbieter für Fertighäuser in Deutschland und Pionier in der Entwicklung energiesparender und umweltfreundlicher Fertighauskonzepte. Trotz der Betriebsgröße ist das Selbstverständnis des Unternehmers mittelständisch. Das prägt auch das Verhältnis zu den 1.750 Mitarbeitern an allen Standorten, die für ihn der wichtigste Faktor sind. Denn ein Unternehmen kann nur erfolgreich sein, wenn die Mitarbeiter das Qualitätsverständnis konsequent leben und die Unternehmensziele mittragen. Schon seit seinen Anfängen vor mehr als 50 Jahren wird der Familienbetrieb von der SÜDWESTBANK betreut. Das Fundament für eine so langjährig stabile Partnerschaft ist nach Überzeugung von Johannes Schwörer ein tiefes Verständnis für die jeweilige Geschäftssituation eines Kunden und dessen Unternehmensziele – und das gegenseitig.

geschäftskunden und firmenkunden


hohenstein/oberstetten

26 | 27


HAUSBANK FÜR DEN MITTELSTAND Nie war eine gute Hausbank so wichtig wie heute

Das Wirtschaftsjahr 2008 war eines der turbulentesten, die es je gab. Zum Start optimistisch, aus einer Aufschwungphase heraus, am Ende krisenhaft, mit ungewissen Perspektiven. Klar ist nur, dass die Herausforderungen größer denn je und alle Kräfte aufs höchste gefordert sind. Das gilt in besonderem Maße auch für den Bankpartner, dem sich ein Unternehmen anvertraut. Die Entwicklung der letzten Monate zeigt sehr deutlich, wie wichtig Banken für ein funktionierendes Wirtschaftssystem sind. Unternehmen, die sich erfolgreich für die Zukunft aufstellen wollen, brauchen eine Bank an ihrer Seite, die sie kundig begleitet, flexibel Liquidität beschafft und verlässlich für sie da ist. Und das nicht nur in guten Zeiten. Als Hausbank vieler mittelständischer Unternehmen hier in Baden-Württemberg wissen wir das sehr genau und nehmen diese Herausforderung an.

Hausbank zu sein,

Unseren Firmenkunden bieten wir eine lückenlose, ganzheitliche und zukunftsorientierte Be-

verpflichtet. Zu einer lücken-

treuung für alle ihre Finanzbedarfe aus einer Hand. Wichtige strategische Entscheidungen, die wir

losen Versorgung mit allem,

getroffen haben, um unser Leistungsspektrum abzurunden, erwiesen sich als äußerst erfolgreich.

was unsere Firmenkunden

So zum Beispiel unser Angebot, unsere Kunden bei anspruchsvollen Finanzierungen, der Optimierung

brauchen, zu einer hohen

der Kapitalstruktur und Finanzierungskonzepten für Nachfolgeregelungen zu begleiten.

Betreuungsintensität und zur unternehmerisch mit-

Bestens bewährt hat sich ebenfalls die Zusammenarbeit mit unserer Tochtergesellschaft,

denkenden Partnerschaft.

dem Versicherungsmakler Dr. Ellwanger & Kramm GmbH, an dem die SÜDWESTBANK mehrheitlich beteiligt ist. Die Unabhängigkeit, das Spezial-Know-how und die stets aktuelle Marktübersicht der Versicherungsexperten sichern unseren Kunden die optimale Anpassung ihrer Risikoabsicherung zu guten Konditionen. Für das wichtige Zukunftsthema, betriebliche Altersversorgung, können wir dank dieser Partnerschaft umfassende Lösungen und Services realisieren.

geschäftskunden und firmenkunden


Sehr gut nachgefragt ist bei unseren Kunden auch die spezifische Immobilienkompetenz, die in der Blue Estate GmbH, einer Tochtergesellschaft der SÜDWESTBANK, gebündelt ist. Damit bieten wir umfassende Leistungen rund um gewerbliche Immobilien. Von der Potenzialanalyse über die Vermittlung bedarfsgerechter Objekte und der aktiven Steuerung von Immobilienportfolios bis zu Verwaltung, Vermietung oder Verkauf. Ein Ansprechpartner, der

Fast noch wichtiger als die Frage, was wir alles bieten, ist unseren Kunden die Frage, wie wir

seinen Kunden und dessen

das tun, was uns unterscheidbar macht von anderen. Aus repräsentativen Kundenbefragungen wis-

Belange intensiv kennt,

sen wir, dass fundierte Kunden- und Branchenkenntnis, die Kompetenz und das Engagement unserer

ergänzt um Spezialisten, die

Berater maßgeblich für hohe Kundenzufriedenheit sind. Dazu kommt unsere einzigartige Struktur als

bei Bedarf gezielt und schnell

regionale Bank in privater Hand. Wir sind vor Ort entscheidungsfähig. Flache Hierarchien und kurze

hinzugezogen werden – unser

Wege ermöglichen uns, schnell und flexibel auf die Anliegen unserer Kunden reagieren zu können.

Erfolgsrezept für höchste Beratungsqualität, wie unsere

Hinter der SÜDWESTBANK stehen Eigentümer, die selbst Erfahrung und Erfolge als mittelständi-

Kunden sie schätzen.

sche Unternehmer haben – und klare Vorstellungen, was der Mittelstand von einer guten Hausbank erwartet. In unserer Geschäftspolitik sind wir frei von Fremdeinflüssen wie Verbundinteressen oder Konzernabhängigkeiten. Unsere einzige „Vertriebsvorgabe“ ist deshalb, die bestmöglichen Lösungen für unsere Kunden zu entwickeln und so Mehrwert für sie zu generieren.

HIGHLIGHTS 2008 Veranstaltungen, Beziehungspflege, gesellschaftliches Engagement – bei der SÜDWESTBANK geschieht auch über die Geschäftstätigkeit hinaus viel. Hier einige herausragende Ereignisse aus dem Jahr 2008: Wissen schaffen: SÜDWESTBANK-Preis 2008

Bereits zum zwölften Mal wurde im Mai 2008 der SÜDWESTBANK-Preis an der Universität

Hohenheim vergeben. Je 4.000 Euro erhielten die BWL-Studentin Xiaolin Chai und der Wirtschaftsinformatiker Dr. Frank Köhne für herausragende Forschungsarbeiten. Über ein Jahresstipendium von 300 Euro monatlich für ihr besonderes Engagement freuen sich die Winzerin und Agrarstudentin Andrea Ehmann sowie Tobias Staib, der Sozialökonomie und evangelische Theologie studiert. Austausch: Mittelstandsforum Baden-Württemberg 2008

Im Juli 2008 versammelte dieser wichtige Marktplatz rund um unternehmerische Finanzfragen

wieder die Finanzdienstleister und Unternehmen des Landes zum Austausch. Reges Interesse fand dabei das Forum der SÜDWESTBANK gemeinsam mit der Dr. Ellwanger & Kramm GmbH zum Thema „Unternehmenswachstum – Finanzierung und Absicherung“.

28 | 29


INHALT

LAGEBERICHT FÜR DAS GESCHÄFTSJAHR 2008

31

I. WIRTSCHAFTLICHE RAHMENBEDINGUNGEN

32

II. ENTWICKLUNG DER SÜDWESTBANK

36

III. PERSONALENTWICKLUNG

43

IV. NACHTRAGSBERICHT

45

V. GESAMTBANKSTEUERUNG

45

VI. SONSTIGES

55

VII. VORAUSSICHTLICHE ENTWICKLUNG

56

JAHRESBILANZ

58

GEWINN-UND VERLUSTRECHNUNG

60

ANHANG FÜR DAS GESCHÄFTSJAHR 2008

62

bericht des aufsichtsrates

76

bestätigungsvermerk des abschlussprüfers

78

LAGEBERICHT FÜR DAS GESCHÄFTSJAHR 2008


LAGEBERICHT FÜR DAS GESCHÄFTSJAHR 2008

30 | 31


I. WIRTSCHAFTLICHE RAHMENBEDINGUNGEN

Entwicklung der Gesamtwirtschaft

beitrag daher einen negativen Wachstumseffekt

von 0,3 Prozent.

Die gesamtwirtschaftliche Leistung der Bun-

desrepublik Deutschland fiel 2008 im Vergleich zum Vorjahr preisbereinigt um 1,3 Prozent höher

Für die Zunahme der inländischen Verwendung

aus. Dank eines wachstumsstarken ersten Quar-

waren im Jahr 2008 erneut die Bruttoinvestitionen

tals konnte die deutsche Wirtschaft somit das

verantwortlich, die mit einem Plus von 7,1 Prozent

fünfte Jahr in Folge wachsen. Nach 3,0 Prozent

das gute Ergebnis aus dem Vorjahr (5,0 Prozent)

im Jahr 2006 und 2,5 Prozent im Jahr 2007 war

übertreffen konnten. Dagegen ließ im gleichen

die Zuwachsrate allerdings deutlich geringer. Ka-

Zeitraum die Investitionsdynamik bei Maschinen,

lenderbereinigt betrug die Wachstumsrate des

Geräten und Fahrzeugen nach. Im Jahr 2008 stie-

Bruttoinlandsprodukts (BIP) 1,0 Prozent und lag

gen die Ausrüstungsinvestitionen der Unterneh-

damit 1,6 Prozentpunkte unter dem Vorjahres-

men um 5,9 Prozentpunkte. Im Vorjahresvergleich

niveau. Das Bruttoinlandsprodukt 2008 war, in den

hatten die Unternehmen 2007 6,9 Prozent und im

jeweiligen Preisen berechnet, mit 2.492 Milliarden

Jahr 2006 11,1 Prozent mehr in Ausrüstungen

Euro um 2,9 Prozent höher als im Jahr 2007. Das

investiert. Die Bauinvestitionen waren 2008 um

Bruttonationaleinkommen stieg um 2,6 Prozent

3,0 Prozentpunkte höher als im vorangegange-

auf 2.529 Milliarden Euro.

nen Jahr. Hierfür standen in erster Linie die um 5,9 Prozent stark gestiegenen Investitionen in

Auf der Verwendungsseite des Bruttoinlandspro-

Nichtwohnbauten, bei denen wiederum der Schwer-

dukts kamen im Jahr 2008 die Wachstumsimpulse

punkt der Investitionstätigkeit mit einem Zuwachs

einzig und allein aus dem Inland. Der Außenhandel,

von 8,2 Prozent auf dem Hochbau lag. Seit 1992

der traditionell ein wichtiger Wachstumsfaktor der

waren dies jeweils die höchsten Anstiegsraten.

deutschen Wirtschaft ist, wuchs im Vergleichs-

Die Wohnungsbauinvestitionen entwickelten sich

zeitraum deutlich geringer als in den Jahren zuvor.

2008 mit einem Zuwachs von 0,8 Prozent ähnlich

Hauptgrund hierfür war eine sich abschwächen-

verhalten wie im Vorjahr.

de Auslandsnachfrage von Staaten wie den USA, Japan sowie einigen Ländern der Eurozone, die

Die Konsumausgaben fielen im Jahr 2008 preis-

in eine Rezession abglitten. Ebenso sehen sich

bereinigt um 0,4 Prozentpunkte höher als im

große Schwellenländer, die sich der Abwärtsbe-

Vorjahr aus. Allein dem Staatskonsum mit einem

wegung zunächst entziehen konnten, einer spür-

Zuwachs von 2,0 Prozent gegenüber 2007 ist es

bar gedämpften Wachstumsperspektive gegenüber.

zu verdanken, dass von den Konsumausgaben po-

Nachdem die deutschen Exporte im Jahr 2006

sitive Wachstumsimpulse ausgingen. Die privaten

um 12,7 Prozent und im Jahr 2007 um 7,5 Pro-

Konsumausgaben blieben mit einem Rückgang von

zent gestiegen waren, nahmen sie im Berichts-

0,1 Prozentpunkten gegenüber dem Vergleichs-

jahr lediglich um 2,7 Prozentpunkte zu. Die

zeitraum dagegen unverändert und konnten zur

Importneigung der deutschen Wirtschaft war

wirtschaftlichen Entwicklung keinen positiven Bei-

dagegen weiterhin ungebrochen. Im abgeschlos-

trag leisten. Angesichts des konjunkturell schwie-

senen Jahr erhöhten sich die Importe preis-

rigen Umfeldes zeigte sich der private Konsum in

bereinigt um 4,0 Prozent und lagen damit

der zweiten Jahreshälfte 2008 vergleichsweise

1,0 Prozentpunkte unter dem Vorjahresniveau. An-

robust. Neben einem spürbaren Kaufkraftzuwachs

ders als in den Jahren zuvor ergab der Außen-

durch deutlich rückläufige Energiepreise trug die

LAGEBERICHT FÜR DAS GESCHÄFTSJAHR 2008


weiterhin günstige Beschäftigungs- und Einkom-

kordstände der Ölpreise hatten die Inflationsrate

mensentwicklung dazu bei.

bis Juli 2008 zunächst auf ein Rekordniveau von 3,5 Prozentpunkten getrieben. Der Preis für ein

Die Beschäftigung in der Bundesrepublik Deutsch-

Barrel der Sorte Brent Crude kletterte in diesem

land erreichte im Gesamtjahr 2008 mit durch-

Zeitraum auf ein historisches Hoch von rund 145

schnittlich 40,3 Millionen Erwerbstätigen den

US-Dollar. In der Folge ging der Preis wegen der

höchsten Stand seit der Wiedervereinigung. Ge-

globalen Konjunkturabschwächung bis Weihnach-

messen am Vorjahr waren das 569.000 Personen

ten zeitweise wieder bis auf rund 32 US-Dollar

oder 1,4 Prozent mehr. Damit fiel der Anstieg der

zurück. Bezogen auf das Gesamtjahr 2008 wirkt

Erwerbstätigkeit im abgelaufenen Jahr nicht mehr

der enorme Preisanstieg am Energie- und Roh-

so kräftig aus wie noch im Jahr 2007, als die

stoffmarkt jedoch noch nach. Der EU-harmonisierte

Zahl der Erwerbstätigen gegenüber dem Vorjahr

Verbraucherpreisindex stieg im Jahresdurchschnitt

um 1,7 Prozent zugenommen hatte. Mit einem

2008 um 2,8 Prozentpunkte, das entspricht einer

Plus von 548.000 Personen oder 1,6 Prozentpunk-

Erhöhung der Teuerungsrate von 0,5 Prozentpunkten

ten resultierte der Anstieg der Erwerbstätigkeit in

gegenüber dem Vorjahr und ist der höchste Wert

erster Linie aus der Zunahme der Arbeitnehmer-

seit 14 Jahren. Entgegen dem Jahr 2007 nahmen

zahl. Der Aufbau voll sozialversicherungspflichtiger

die Preise für Nahrungsmittel 2008 nur moderat

Beschäftigung trug fast vollständig zur günstigen

zu und hatten nur einen geringfügigen Einfluss auf

Entwicklung der Arbeitnehmerzahl bei. Im Jahres-

die Entwicklung des Preisniveaus.

durchschnitt 2008 waren 3,131 Millionen Menschen als arbeitslos registriert. Das sind 471.000

Monetäre Entwicklung

weniger als im Vorjahr. Der im Jahresverlauf er-

folgte Beschäftigungsaufbau klingt jedoch langsam

2008 einem erheblichen Belastungstest ausge-

aus. Die Zahl der gemeldeten Arbeitslosen stieg

setzt. Die Finanzmarktkrise veranlasste Regie-

saisonbereinigt im Dezember erstmals wieder

rungen weltweit, Rettungsmaßnahmen einzuleiten.

gegenüber dem Vormonat. Die abnehmende Ein-

Neben den Rettungspaketen sollen die umfang-

stellungsbereitschaft und die deutlich gestiegenen

reichen Liquiditätsspritzen der wichtigsten Zen-

Anträge auf Kurzarbeit der Unternehmen zeigen,

tralbanken zur Stabilisierung beitragen. Diese

dass der konjunkturelle Abschwung am Arbeits-

Maßnahmen führten im Jahresverlauf zu einer

markt angekommen ist.

leichten Rückbildung der Liquiditäts- und Risiko-

Die globalen Finanzmärkte waren im Jahr

aufschläge am Interbankenmarkt. Der weiterhin Das Preisklima in Deutschland beruhigte sich

bestehende Wertberichtigungsbedarf im Finanz-

im Jahresverlauf 2008 merklich. Gemessen am

sektor wurde durch das Übergreifen der Finanz-

Vorjahr stieg der Verbraucherpreisindex im Jah-

marktturbulenzen auf die Realwirtschaft und die

resdurchschnitt 2008 um 2,6 Prozentpunkte an.

daraus entstandenen Rückkoppelungsprozesse zu-

Ebenso bildete sich im Vergleichszeitraum die

dem erhöht.

Preisdynamik auf den vorgelagerten Stufen der Einfuhrpreise, der Erzeugerpreise und der Groß-

Notenbanken weltweit leiteten geldpolitisch einen

handelspreise nachhaltig zurück. Für Entspannung

stark expansiven Kurs ein. In wichtigen Wirtschafts-

sorgte in erster Linie der Preisrückgang an den

räumen wie den USA, Japan und dem Vereinig-

Energie- und Rohstoffmärkten. Immer neue Re-

ten Königreich befinden sich die Leitzinsen nahe

32 | 33


oder auf den historischen Tiefstständen. Die US-

Benchmark in der Eurozone gelten, erzielten 2008

amerikanische Notenbank Federal Reserve (Fed)

einen Gesamtertrag aus Kursgewinn und Kupon-

senkte im Gesamtjahr 2008 den Hauptrefinanzie-

verzinsung von knapp mehr als 16 Prozentpunk-

rungszinssatz von 4,25 Prozentpunkten auf bis zu

ten. Besser entwickelten sich nur die zehnjährigen

0,00 – 0,25 Prozentpunkte und erreichte damit

US-Treasuries, die um etwas mehr als 21 Prozent-

japanische Verhältnisse. In mehreren Schritten

punkte zulegen konnten. Damit gleicht die Grö-

verringerte die Europäische Zentralbank (EZB)

ßenordnung der Erträge mit den Festverzinslichen

ihren Referenzzinssatz ebenfalls um 175 Basis-

der Staaten den Dimensionen exzellenter Jahre an

punkte auf 2,50 Prozent. Das Handeln der großen

den Aktienmärkten. Die Rendite der zehnjährigen

Notenbanken wurde noch im Sommer 2008 von

Bundespapiere fiel kurz vor Ende des Krisenjahres

herrschenden Inflationsängsten geleitet. Zum Jah-

2008 mit 2,89 Prozentpunkten erstmals unter die

resende zeigten die aggressiven Notenbankmaß-

Marke von 3,0 Prozent. Am amerikanischen Markt

nahmen ein anderes Szenario: Das Verhindern einer

ging die Rendite zehnjähriger US-Treasuries im

Deflation stand im Mittelpunkt. Die Möglichkeit der

Gesamtjahr 2008 um 197 Basispunkte auf

Notenbanken, in einem solchen Maße stützend zu

2,05 Prozentpunkte zurück. Dagegen explodierten

agieren, ist der ausgesprochen moderaten Preis-

2008 bei den risikobehafteten Credits, also Unter-

entwicklung geschuldet.

nehmensanleihen, die am Credit-Markt gehandelten Ausfallwahrscheinlichkeiten. Die wichtigen

Der Kurs der europäischen Gemeinschaftswährung

europäischen Credit-Indizes wie der iTraxx Europe,

Euro fiel im abgelaufenen Geschäftsjahr gegen-

der die 125 liquidesten Kreditderivate aus dem eu-

über dem US-Dollar um 4,27 Prozentpunkte auf

ropäischen Investment-Grade-Universum erfasst,

1,3978 per Jahresende 2008. Das war der erste

lagen zum Jahresende auf einem dreimal so hohen

Rückgang seit drei Jahren. Die Rekordpreise an

Wert wie noch zu Jahresbeginn.

den Rohstoffmärkten, die anziehende globale Rezession, die deutlichen Zinssenkungen der No-

Entwicklung der Aktienmärkte

tenbanken weltweit sowie die Pleite der US-Invest-

mentbank Lehman Brothers sorgten für eine hohe

testen in die Geschichte der Aktienmärkte ein.

Volatilität an den Devisenmärkten. So sank der

Der Funke, der 2007 in den USA von verbrieften

Euro binnen weniger Monate von seinem Allzeithoch

Hypothekarkrediten ausging, führte 2008 zu ei-

bei 1,6040 auf 1,2330 Dollar. Dies entspricht einer

nem Flächenbrand. Der starke Kursverfall bei den

Schwankungsbreite von rund 23,0 Prozentpunkten.

großen Aktienindizes weltweit fand weitestgehend

Das Jahr 2008 geht als eines der schlech-

in zwei markanten Abschwungphasen statt. Der Vor dem Hintergrund der im Jahr 2008 eskalierten

durch die US-Hypothekenkrise ausgelöste Ver-

Finanzmarktkrise kam es am Anleihenmarkt zu

trauensverlust und die Furcht der Anleger vor

einer Flucht in Anlagen mit geringem Risiko. Nach

einer aufkommenden Rezession in den USA führ-

dieser Devise investierte eine Vielzahl von insti-

ten bereits im Januar 2008 zu deutlichen Kurs-

tutionellen und privaten Anlegern ihre Gelder vor-

verlusten. Ebenso setzten die Hiobsbotschaften

wiegend in Staatsanleihen. In der Folge schossen

aus der Finanzbranche die Märkte unter Abga-

die Kurse der öffentlichen Rententitel nach oben

bedruck. Nachdem es zur Jahresmitte noch nach

und die Renditen erreichten historische Tiefst-

einer Stabilisierung an den internationalen Aktien-

stände. Die zehnjährigen Bundesanleihen, die als

märkten ausgesehen hatte, führte die Pleite der

LAGEBERICHT FÜR DAS GESCHÄFTSJAHR 2008


amerikanischen Investmentbank Lehman Brothers

führte im Jahr 2008 zu dramatischen Situationen

Mitte September zu einem erneuten Kurseinbruch,

an den internationalen Bankenmärkten. Neben den

der den wichtigsten Aktienindizes innerhalb we-

hohen Verlustmeldungen zahlreicher Finanzunter-

niger Tage Kursverluste von mehr als 30 Prozent

nehmen kam es vor allem bei auf Investments

bescherte. Immerhin der Jahresausklang fiel für

beziehungsweise Hypotheken spezialisierten Häu-

die Aktienmärkte 2008 ein wenig erfreulicher aus.

sern zu spektakulären Rettungsaktionen. Im Jah-

Der Deutsche Leitindex DAX stieg um 2,2 Pro-

resverlauf wurden die US-Investmentbanken Bear

zentpunkte und erreichte in der Schlussauktion

Stearns und Merrill Lynch kurz vor deren Zusam-

die Marke von 4.810 Punkten. Nach fünf Jah-

menbruch verkauft, die US-Regierung übernahm

ren stetigen Zuwachses in Folge erlitt der DAX

die Kontrolle bei den beiden US-Hypothekengigan-

im abgelaufenen Handelsjahr einen deutlichen

ten Fannie Mae und Freddie Mac. Für das traditi-

Verlust von 40,4 Prozentpunkten. Verglichen mit

onsreiche Investmenthaus Lehman Brothers kam

den anderen europäischen Aktienindizes lag die

hingegen jede Rettung zu spät. Die Einreichung

Wertentwicklung des deutschen Blue-Chip-Index

des Insolvenzantrags von Lehman Brothers führ-

damit im Mittelfeld. Der DJ Euro Stoxx 50 für

te am 15. September 2008 zu einer beispiellosen

den gesamten Euroraum gab im Jahresverlauf um

Panikwelle an den internationalen Finanzmärkten.

44,3 Prozentpunkte nach. Neben den europäischen

Der Geldfluss brach fast komplett zusammen und

Indizes mussten auch die großen amerikanischen

die Kreditvergabe am Interbankenmarkt wurde

und asiatischen Aktienindizes deutliche Kurs-

drastisch eingeschränkt. Um für Entspannung an

rückgänge hinnehmen. Der für den amerika-

den Märkten zu sorgen, hat die Bundesregierung

nischen Aktienmarkt stehende Leitindex S&P

am 28. Oktober 2008 den Sonderfonds Finanz-

500 beendete das Jahr 2008 mit einem Minus von

marktstabilisierung (SoFFin) ins Leben gerufen.

38,5 Prozent, der Nikkei-Index fiel im Berichtsjahr

Der Fonds mit einer Ausstattung von 480 Milliarden

um 42 Prozentpunkte. Dies waren die größten

Euro soll das deutsche Finanzsystem stabilisieren

Jahresverluste ihrer 58-jährigen Geschichte. Das

und dazu beitragen, wieder Vertrauen zwischen

Aktienjahr 2008 wird nicht nur wegen der Verluste,

den Marktteilnehmern herzustellen. Das Leistungs-

die die Finanzmarktkrise ausgelöst hatte, in schlech-

spektrum des Fonds reicht von der Gewährung von

ter Erinnerung bleiben. Auch die teilweise extrem

Garantien für Schuldtitel über die Rekapitalisierung

hohen Volatilitäten, die nicht nur Aktien erlebt

durch Beteiligung am Eigenkapital von Finanz-

haben, dürften so schnell nicht vergessen werden.

unternehmen bis hin zur Übernahme von Risikopositionen. Zudem sprach Bundesfinanzminister

Entwicklung des Bankenmarktes

Peer Steinbrück allen Bürgerinnen und Bürgern

Der Zusammenbruch des US-Immobilienmark-

eine Garantie ihrer Sparanlagen aus. Der Wunsch

tes und die daraus bei US-Banken entstandenen

des Marktes und der Ratingagenturen, die Kern-

Zahlungsausfälle in Rekordhöhe brachten im Jahr

kapitalquote auf über 8 Prozent zu erhöhen bezie-

2007 den Stein für die heute herrschende Finanz-

hungsweise zu halten, übte zusätzlichen Druck auf

marktkrise ins Rollen. Der Markt für Wertpapiere,

die Kreditinstitute aus.

die von Banken und Hypothekenfinanzierern im großen Stil vertrieben wurden und auf Basis von Immobilien besichert sind, kam weitestgehend zum Erliegen. Diese 2007 aufgenommene Entwicklung

34 | 35


Die Verwerfungen im Bankensektor im Gesamtjahr

viele Kreditinstitute gut, ebenso konnten auf den

2008 sowie die ernüchternde Marktentwicklung

Märkten größere Pfandbriefvolumina erfolgreich

im vierten Quartal 2008 dürften für keine positiven

platziert werden. Zusätzlich verringerte sich der

Überraschungen in der anstehenden Bilanzsaison

Renditeunterschied zwischen besichertem und

sorgen. Allerdings gab es zu Jahresbeginn 2009

unbesichertem Geldmarkt.

auch einige Lichtblicke. Der Januar verlief für

II. ENTWICKLUNG DER SÜDWESTBANK

Ertragslage

dennoch ein Betriebsergebnis vor Risikovorsorge

Das abgelaufene Geschäftsjahr 2008 war in

auf nahezu Vorjahresniveau erreicht werden. Die

starkem Maße geprägt von der Finanzmarktkrise,

Geschäftsentwicklung wurde dabei insbesondere

die weltweit erhebliche Schwierigkeiten für die

im letzten Quartal stark von der Verunsicherung der

Finanzbranche, aber auch für die Realwirtschaft

Kunden und Anleger durch die Finanzmarktkrise

nach sich zog. Die Ereignisse an den Geld- und

beeinträchtigt. Ein positives Jahresergebnis konnte

Kapitalmärkten und die sich hieraus ergebenden

dennoch erzielt werden, da insbesondere risiko-

Entwicklungen auf dem Interbankenmarkt führten

mindernde Maßnahmen der Mehrheitsaktionärin

dazu, dass auch das Ergebnis der SÜDWESTBANK

unterstützend gewirkt haben.

belastet wurde. Im operativen Geschäft konnte

Die wesentlichen Erfolgskomponenten der Bank stellen sich betriebswirtschaftlich gegliedert in den letzten beiden Jahren wie folgt dar:

Zinsüberschuss Provisionsüberschuss Handelsergebnis Verwaltungsaufwendungen a) Personalaufwendungen b) andere Verwaltungsaufwendungen Abschreibungen auf das Anlagevermögen Sonstige betriebliche Erträge/Aufwendungen und sonstige Steuern Betriebsergebnis vor Risikovorsorge-/Bewertungsergebnis Risikovorsorge-/Bewertungsergebnis Teilgewinnabführung Steuern vom Einkommen und Ertrag Jahresüberschuss

LAGEBERICHT FÜR DAS GESCHÄFTSJAHR 2008

2008 TEUR 51.673 19.053 3.713

2007 TEUR 46.374 23.284 3.835

-35.340 -25.165 -2.906 693 11.721 -11.228 -200 743 1.036

-34.948 -25.477 -2.847 1.975 12.196 -7.864 -200 -111 4.021


Die Zinsstrukturkurve war im Jahr 2008 starken Verän-

Erst durch die Zinssenkungen gegen Ende des Jahres

derungen ausgesetzt. Geprägt durch die sich weiter ver-

konnten hier die Margen wieder auf ihr Ausgangs-

schärfende Finanzmarktkrise, die sich abzeichnenden

niveau angepasst werden. Im Kundenkreditgeschäft

Auswirkungen auf die Realwirtschaft und die Maßnah-

dagegen konnten die Margen erfreulicherweise kon-

men der Zentralbanken und Regierungen zur Stabili-

tinuierlich ausgebaut werden.

sierung der Finanzmärkte und der Wirtschaftsentwicklung ergaben sich unterschiedliche Zinsentwicklungen.

Durch die positiven Entwicklungen im Kunden- und

So waren die ersten Monate des Jahres noch gekenn-

bewusste Anlageentscheidungen im Interbankenge-

zeichnet durch überwiegend inverse Zinsstrukturkur-

schäft erhöhte sich das durchschnittliche Bilanzvolu-

ven. In den Monaten Juni bis September stellten sich

men um 692,3 Mio. EUR (+17,6 Prozent). Maßgeblich

flache Zinsstrukturkurven ein. Über wiederum in-

für dieses Bilanzvolumen war neben den Einlagen

verse Strukturen in den Monaten Oktober und

auch die Anlage in kurzfristige Medium Term Notes

November stellte sich dann im Dezember wieder eine

anderer Banken, die zum Jahresende ausliefen. Die

normale Zinsstrukturkurve ein.

Zinsspanne betrug 1,12 Prozent (Vorjahr 1,18 Prozent).

Vor diesem Hintergrund konnte die SÜDWESTBANK

Die Erwartungen an einen weiter steigenden Provisi-

ihren Zinsüberschuss um 11,4 Prozent auf 51,7 Mio.

onsüberschuss, der durch die Vertriebschancen aus

EUR erhöhen.

der Einführung der Abgeltungssteuer resultieren sollte, konnten aufgrund der starken Effekte der Finanzmarkt-

Die Forderungen an Kunden nahmen um 70,3 Mio.

krise auf das Anlegerverhalten nicht erfüllt werden. Mit

EUR (+2,6 Prozent) zu und die Kundeneinlagen konn-

der zunehmenden Verunsicherung der Kunden stiegen

ten um 439,9 Mio. EUR (+18,5 Prozent) gesteigert

die Skepsis und Ablehnung gegenüber dem Kauf von

werden. Beide Entwicklungen zeugen vom gegensei-

Wertpapierprodukten. Als Folge wurden Geldanlagen

tigen Vertrauen der SÜDWESTBANK und ihrer Kunden.

von den Kunden fast ausschließlich in Tages-, Termin-

Durch den Wettbewerb um Kundengelder kamen die

oder Spareinlagen getätigt.

Margen im Laufe des Jahres immer mehr unter Druck.

Der Provisionsüberschuss entwickelte sich im Vergleich zum Vorjahr wie folgt: provisionsüberschuss

Überschuss aus Wertpapierdienstleistungsund Depotgeschäften Vermittlungserträge Überschuss aus dem Zahlungsverkehr Sonstige Geschäfte

36 | 37

2008 TEUR 7.696

2007 TEUR 12.118

4.258 5.218 1.881

4.060 5.275 1.831


Der Überschuss aus Wertpapierdienstleistungs-

Der Verwaltungsaufwand inklusive der Abschrei-

und Depotgeschäften verringerte sich um 4,4 Mio.

bungen auf immaterielle Anlagewerte und Sach-

EUR (-36,5 Prozent). Sowohl der Überschuss aus

anlagen zeigt sich mit 63,4 Mio. EUR (+0,1 Mio.

Bonifikationen für platzierte Wertpapiere (-3,3 Mio.

EUR oder +0,2 Prozent) nahezu unverändert zum

EUR) als auch der Überschuss aus dem Wertpa-

Vorjahr (63,3 Mio. EUR) Hierbei erhöhte sich der

pierkommissionsgeschäft (-0,8 Mio. EUR) reduzier-

Personalaufwand leicht um knapp 0,4 Mio. EUR

ten sich hierbei spürbar. Gesteigert werden konnte

(+1,1 Prozent), während die anderen Verwaltungs-

dagegen der Überschuss aus der Vermögensbera-

aufwendungen um 0,3 Mio. EUR gesunken sind.

tung und -verwaltung (+0,2 Mio. EUR). Den gestiegenen erkennbaren Risiken im KreditDas Nettoergebnis aus Finanzgeschäften sank im

geschäft wurde durch eine deutliche Erhöhung der

abgelaufenen Geschäftsjahr leicht um 0,1 Mio. EUR.

Kreditrisikovorsorge Rechnung getragen.

Als Folge der Finanzmarktkrise und der damit einhergehenden zunehmend illiquiden Märkte erga-

Bei dem Posten Abschreibungen und Wertberichti-

ben sich für bestimmte Wertpapiere im Verlauf des

gungen auf Beteiligungen, Anteile an verbundenen

Jahres Kurse, die aufgrund der Austrocknung der

Unternehmen und wie Anlagevermögen behandelte

Märkte als unrealistisch oder nicht liquide bezeich-

Wertpapiere in Höhe von 2,0 Mio. EUR handelt es

net werden müssen. Folglich haben sich für die im

sich im Wesentlichen um Kursverluste aus dem

Bestand befindlichen Wertpapiere deutliche rechne-

Verkauf von Wertpapieren des Anlagevermögens.

rische Kursverluste ergeben. Durch die Vorlage einer Verlustübernahmevereinbarung durch die Mehr-

Der Jahresüberschuss in Höhe von 1,0 Mio. EUR

heitseigentümerin der Bank ist die SÜDWESTBANK

ermöglicht vorab Einstellungen in die anderen

aus Verlusten, die sich aus Wertpapieren des Han-

Gewinnrücklagen in Höhe von 0,5 Mio. EUR. Es

delsbestands und der Liquiditätsreserve ergeben,

verbleibt ein Bilanzgewinn in Höhe von 0,5 Mio.

bis zu einer Höhe von 50,0 Mio. EUR abgeschirmt.

EUR. Der Hauptversammlung wird vorgeschlagen,

Deshalb wurden keine Abschreibungen und Um-

den verbleibenden Bilanzgewinn von 0,5 Mio. EUR

widmungen von Wertpapieren vorgenommen. Die

in die anderen Gewinnrücklagen einzustellen.

hierdurch vermiedenen Niederstwertabschreibungen belaufen sich auf 26,9 Mio. EUR. Die vermiedenen

Vermögens- und Finanzlage

Niederstwertabschreibungen auf die Wertpapiere

der Liquiditätsreserve hätten ansonsten das Risi-

konnte im Geschäftsjahr 2008 um 3,4 Prozent auf

kovorsorge- und Bewertungsergebnis der Bank

4,8 Mrd. EUR gesteigert werden. Mit 29 Geschäfts-

belastet. Die SÜDWESTBANK geht davon aus,

stellen zählt das Institut als Privatbank zu den be-

dass sich diese schwebenden Verluste, die sich

deutenden Regionalbanken in Baden-Württemberg.

Das Geschäftsvolumen der SÜDWESTBANK

aufgrund der momentan angespannten Situation an den Finanzmärkten ergeben haben, wieder umkehren werden, sobald Liquidität in die Märkte zurückkehrt. Die SÜDWESTBANK konnte zudem weitere Abschreibungen durch den Verkauf von Wertpapieren von Banken begrenzen.

LAGEBERICHT FÜR DAS GESCHÄFTSJAHR 2008


Die SÜDWESTBANK entwickelte sich im Einzelnen wie folgt:

Gesamtgeschäft

Bilanzsumme Eventualverbindlichkeiten aus Bürgschaften und Gewährleistungen Unwiderrufliche Kreditzusagen

2008 TEUR 4.504.728 163.142

2007 TEUR 4.308.969 151.234

92.086

145.665

Die Bilanzsumme erhöhte sich gegenüber dem

7,9 Prozent, während die unwiderruflichen Kre-

Vorjahr um 4,5 Prozent, die Eventualverbindlich-

ditzusagen um 36,8 Prozent zurückgingen.

keiten aus Bürgschaften und Gewährleistungen um

auSSerbilanzielle geschäfte (nominalbeträge) 2008 TEUR 1.029.970 54.000 25.000 11.000 422.813 0

Zinsswaps Optionen auf Zinsswaps Caps Floors Devisentermingeschäfte Devisenoptionen

2007 TEUR 1.038.934 61.158 31.000 11.000 362.700 16.111

Die außerbilanziellen Geschäfte der Bank dienen

sitionen im Aktivgeschäft abgesichert. Festverzins-

fast ausschließlich zur Absicherung von Fest-

liche Schuldscheindarlehen und Step-Up-Bonds

zinspositionen und zur Gesamtbanksteuerung. Im

auf der Passivseite werden durch Micro-Hedges in

Rahmen von Macro-Hedges werden Festzinspo-

variable Positionen gehedgt.

38 | 39


Wesentliche Aktivstrukturen Forderungen

Ein Rückgang in Höhe von 64,1 Mio. EUR (-5,4

Trotz der angespannten Lage an den Finanz-

Prozent) war dagegen bei den Wohnbaudarlehen

märkten hat die SÜDWESTBANK ihre Kreditvergabe

zu verzeichnen. Dies ist auf ein deutlich geringeres

auch im Jahr 2008 aufrechterhalten und die Forde-

Neugeschäft zurückzuführen. Betrug dieses 2007

rungen an Kunden um 70,3 Mio. EUR (+2,6 Prozent)

noch 182,8 Mio. EUR, so ging es – trotz günsti-

ausgebaut. Dieser Zuwachs ist im Wesentlichen

gerer Konditionen – 2008 auf 132,0 Mio. EUR zurück.

auf das gewerbliche Kreditgeschäft zurückzuführen. Hier verzeichneten die gewerblichen Darlehen

Die Forderungen an Kreditinstitute verringerten

einen Zuwachs von 49,8 Mio. EUR (+8,6 Prozent)

sich mit 329,8 Mio. EUR (-45,5 Prozent) dagegen

und die Förderkredite von 48,8 Mio. EUR (+13,8

deutlich. Der Rückgang resultiert überwiegend aus

Prozent). In dieser Steigerung kommt das Vertrau-

Umschichtungen in EZB-fähige Wertpapiere, um

en der SÜDWESTBANK zu ihren gewerblichen und

adäquat auf die Entwicklungen am Interbanken-

mittelständischen Kunden auch in schwierigen

markt durch die Möglichkeit der Refinanzierung

Zeiten zum Ausdruck.

über die EZB zu reagieren.

Wertpapiere

zent) ausgeweitet. Hierbei handelte es sich zum

überwiegenden Teil um Anleihen und Schuldver-

Die Wertpapieranlagen wurden gegenüber

dem Vorjahr um rund 442,7 Mio. EUR (+60,2 Pro-

schreibungen.

wertpapiere

Anlagevermögen Liquiditätsreserve Handelsbestand

2008 TEUR 311.055 528.637 338.486

2007 TEUR 289.919 307.322 138.262

Veränderung in TEUR 21.136 221.315 200.224

Veränderung in % 7,3 72,0 > 100,0

Der Gesamtbestand an Wertpapieren setzt sich

vereinbarung der Mehrheitseigentümerin konnte

aus 936,7 Mio. EUR Schuldverschreibungen und

eine Risikoabschirmung zur Vermeidung der Rea-

anderen festverzinslichen Wertpapieren sowie

lisierung schwebender Verluste auf die Bestände

241,5 Mio. EUR Aktien und Investmentfonds-

der Liquiditätsreserve und den Handelsbestand

anteilen zusammen. Durch eine Verlustübernahme-

erreicht werden.

LAGEBERICHT FÜR DAS GESCHÄFTSJAHR 2008


Wesentliche Passivstrukturen Passivgeschäft 2008 TEUR 625.191 273.550 2.540.701 718.411 64.600

erbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten V Spareinlagen Andere Einlagen Verbriefte Verbindlichkeiten Nachrangige Verbindlichkeiten

2007 TEUR 623.973 306.449 2.067.945 1.002.238 70.914

Die Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten

werden konnten. Dies zeugt auch vor dem Hinter-

blieben mit 625,2 Mio. EUR (+1,2 Mio. EUR oder

grund der schwierigen Lage an den Finanzmärkten

+0,2 Prozent) nahezu auf dem Niveau des Vor-

vom Vertrauen der Kunden in die SÜDWESTBANK.

jahres von 624,0 Mio. EUR. Die verbrieften Verbindlichkeiten reduzierten sich Das Kundeneinlagengeschäft konnte insgesamt

um 283,8 Mio. EUR (-28,3 Prozent). Hierbei han-

um 439,9 Mio. EUR (+18,5 Prozent) gesteigert

delt es sich mit 250,2 Mio. EUR um fällige Geld-

werden. Hierbei handelt es sich mit -32,9 Mio.

marktpapiere. Die nachrangigen Verbindlichkeiten

EUR (-10,7 Prozent) um einen leichten Rückgang

nahmen durch Fälligkeiten um 6,3 Mio. EUR (-8,9

bei den Spareinlagen, während die anderen Ver-

Prozent) ab.

bindlichkeiten durch einen Anstieg bei den täglich fälligen Verbindlichkeiten um 88,7 Mio. EUR

Die bankaufsichtsrechtliche Eigenmittelausstattung

und einen Anstieg bei den Verbindlichkeiten mit

und Solvabilität gemäß § 10 KWG hat sich wie folgt

vereinbarter Laufzeit um 384,1 Mio. EUR insge-

entwickelt:

samt um 472,8 Mio. EUR (+22,9 Prozent) gesteigert

eigenmittel, solvabilität 2008 TEUR 66.066 103.427 6.500 39.430 60.000 274.010 % 10,2

Gezeichnetes Kapital Offene Rücklagen Sonderposten § 340g HGB Genussrechtskapital Längerfristige nachrangige Verbindlichkeiten Haftendes Eigenkapital Gesamtkennziffer

40 | 41

2007 TEUR 48.005 70.686 6.500 39.430 62.520 223.825 % 8,4


Durch die erfolgreiche Durchführung einer Kapital-

Die SÜDWESTBANK verfügt über ausreichende

erhöhung im Jahr 2008 sowie zusätzliche Einstel-

Refinanzierungsmöglichkeiten und darüber hinaus

lungen in die Kapitalrücklage konnte die Eigen-

über ein Portfolio an sogenannten EZB-fähigen

mittelausstattung der SÜDWESTBANK deutlich

Kapitalmarkttiteln von entsprechend von der EZB

gestärkt werden. Die gemäß Solvabilitätsverord-

akzeptierten Emittenten, die zur Liquiditätsvor-

nung (SolvV) geforderte Eigenmittelunterlegung

sorge im Rahmen von Offenmarktgeschäften ge-

der anrechnungspflichtigen Positionen von min-

halten werden. Zum 31. Dezember 2008 beträgt

destens 8 Prozent wurde im Geschäftsjahr 2008

die Liquiditätskennziffer nach Liquiditätsverord-

jederzeit übertroffen.

nung (LiqV) 1,63.

2008 1,63

Liquiditätskennziffer nach LiqV

Die geforderte Mindestkennziffer von 1,0 wurde

2007 1,37

reitschaft war zu jedem Zeitpunkt voll gewährleistet.

2008 stets deutlich eingehalten. Die Zahlungsbe-

LAGEBERICHT FÜR DAS GESCHÄFTSJAHR 2008


III. PERSONALENTWICKLUNG

Personalstruktur

aktiven Dienstverhältnis. Davon waren 68 Teil-

Am Jahresende waren 556 Mitarbeiter/-innen

zeitbeschäftigte und 31 Auszubildende. Der Anteil

(Vorjahr: 568) bei uns beschäftigt. 24 Personen

der Frauen betrug knapp 50 Prozent.

standen in einem ruhenden und 532 in einem

Mitarbeiter 88 89 164 191

Betriebszugehörigkeit über 25 Jahre über 15 Jahre bis 25 Jahre über 5 Jahre bis 15 Jahre bis 5 Jahre

Die durchschnittliche Betriebszugehörigkeit liegt

alter der aktiven Mitarbeiter/-innen beläuft sich

bei ca. 12 Jahren. Acht Mitarbeiter/-innen konnten

auf 40 Jahre. Die gesamte Altersstruktur stellt sich

das 25-jährige und fünf sogar das seltene 40-jäh-

wie folgt dar:

rige Dienstjubiläum begehen. Das Durchschnitts-

Weiblich 6 35 26 30 34 31 36 26 34 7

Alter über 60 56 – 60 51 – 55 46 – 50 41 – 45 36 – 40 31 – 35 26 – 30 21 – 25 15 – 20

Männlich 12 26 32 24 52 38 36 24 20 3

42 | 43


Ausbildung

Methodenkompetenz durchgeführt. Bei Inhouse-

Zum 31. Dezember 2008 beschäftigt die SÜD-

Seminaren und externen Schulungen arbeiten

WESTBANK 31 Auszubildende. 16 werden zu

wir hauptsächlich mit der Frankfurt School of

Bankkaufleuten ausgebildet, 15 studieren an

Finance & Management zusammen. Durchschnitt-

verschiedenen Berufsakademien mit dem Ziel,

lich absolvierte jeder Mitarbeiter im Jahr 2008 vier

den Abschluss Bachelor of Arts (Berufsakademie),

Weiterbildungstage.

Studiengang Bank zu erwerben. Mehrere Mitarbeiter/-innen haben einen Weiter2008 haben 15 Auszubildende oder BA-Studierende

bildungsabschluss beispielsweise als Bankfach-

erfolgreich abgeschlossen, teilweise mit Preisen

wirt/-in (IHK) oder Betriebswirt/-in (VWA) erworben

und Belobigungen. Frei werdende Arbeitsplätze

und wurden hierbei von der Bank unterstützt.

versuchen wir so weit wie möglich durch Nachwuchs aus den eigenen Reihen zu besetzen. Dies

Sozialeinrichtungen

zeigt auch unser Nachwuchsfachkräfteprogramm,

Als soziale Einrichtungen bestehen die

in dem sich im Jahr 2008 neun Nachwuchskräfte

n R+V Pensionsversicherung a. G.

befanden und auf ihre zukünftigen Aufgabenstel-

(vormals GENO-Pensionskasse VVaG)

lungen vorbereitet wurden. Im Rahmen von Berufs-

n Betriebliche Versorgungsordnung

orientierungspraktika gaben wir 21 Schülern und

unverändert fort. Zusätzlich zur R+V Pensions-

Schülerinnen die Gelegenheit, das Bankgeschäft

versicherung a. G. besteht für unsere Mitar-

kennenzulernen.

beiter/-innen die Möglichkeit, sich alternativ über den BVV Versicherungsverein des Bankgewerbes

Weiterbildung

a. G. zu versichern.

Anfang 2008 wurden die Marktmitarbeiter intensiv sowohl durch Präsenzschulungen durch die Frankfurt School of Finance & Management als auch durch ein WebBasedTraining auf die Abgeltungssteuerthematik vorbereitet. Im ersten Halbjahr 2008 wurde die im Jahr 2007 gestartete Trainingsreihe für die Anwendung einer neuen EDV-Komponente im Rahmen von Beratungsgesprächen durch Mitarbeiter der Schwäbisch Hall Training GmbH bei unseren Privat- und Vermögenskundenberatern fortgesetzt. Die Trainings- und Coachingmaßnahmen für den Vertrieb wurden intensiv durch zwei interne Vertriebstrainerinnen durchgeführt, begleitet beziehungsweise mit konzipiert. Neben Seminaren wegen einer neuen EDV-Komponente wurde auch eine Vielzahl interner Schulungen sowohl zur Fach- als auch zur

LAGEBERICHT FÜR DAS GESCHÄFTSJAHR 2008


IV. NACHTRAGSBERICHT

Vorgänge oder Ereignisse nach Schluss des Ge-

Finanzlage der SÜDWESTBANK von besonderer

schäftsjahres, die für die Ertrags-, Vermögens- und

Bedeutung sind, haben sich nicht ergeben.

V. GESAMTBANKSTEUERUNG

Die SÜDWESTBANK hält an den Grundzügen ih-

Income-Ratio bleiben die zentralen strategischen

rer Geschäftsstrategie als regionale Privatbank in

finanzwirtschaftlichen Ziele der SÜDWESTBANK.

Baden-Württemberg fest. Sie richtet diese aber

Die Umsetzung der einzelnen Geschäftsfeldstra-

künftig konsequenter an den Anforderungen des

tegien und die damit verbundenen Investitionen

Marktes aus. Im Rahmen des gesamtbankweiten

in die Aus- und Weiterbildung des Personals und

Projektes MOVE (MObilisierung und VErtriebsinten-

das Filialnetz werden die mittelfristige Realisie-

sivierung) wurde 2008 die Basis für eine differen-

rung dieser Ziele unterstützen. Vor dem Hinter-

ziertere Kundenbetreuung geschaffen. Als deren

grund der Finanzmarktkrise wurden im Rahmen

Ergebnis haben sich acht Geschäftsfelder heraus-

einer kurz- bis mittelfristigen Perspektive die Ziel-

kristallisiert, für die jeweils kundensegmentspezifi-

werte für die Eigenkapitalrentabilität abgesenkt.

sche Strategien und Betreuungskonzepte erarbeitet

Die SÜDWESTBANK will dabei in Abhängigkeit von

wurden. Die Vertriebs- und Aufbauorganisation der

der Entwicklung des operativen Geschäftes eine

SÜDWESTBANK wird sich ebenso an den kunden-

angemessene Cost-Income-Ratio erreichen.

segmentspezifischen Anforderungen orientieren wie die Ausgestaltung der Steuerungsinstrumente.

Im Rahmen der Weiterentwicklung der Risikopolitik und der Risikosteuerung wurden aus der

Bei den acht Geschäftsfeldern handelt es sich um

überarbeiteten Geschäftsstrategie konsistente Ri-

die Privatkunden, die Vermögenskunden, die Pri-

sikostrategien für das Adressenausfallrisiko, das

vate Banking-Kunden, die Gewerbekunden, die

Marktpreisrisiko, das operationelle Risiko und das

Geschäftskunden, die Firmenkunden, die Kunden

Liquiditätsrisiko abgeleitet.

der Land- und Agrarwirtschaft und die institutionellen Kunden. Die optimale Befriedigung der

Grundsätze der Risikopolitik

Kundenbedürfnisse jedes einzelnen Geschäftsfelds

wird zum einen durch die zentral zuständigen

Chancen mit sich, erfordert aber auch das bewusste

Geschäftsfeldverantwortlichen und zum anderen

Eingehen von Risiken. Ein elementarer Bestandteil

dezentral durch die den vier Marktbereichen zu-

der Gesamtbanksteuerung ist daher die systemati-

geordneten Filialen sichergestellt.

sche Berücksichtigung der Risiken im Rahmen der

Der Geschäftszweck der SÜDWESTBANK bringt

Geschäftsaktivitäten der Bank. Die wesentlichen Die mittelfristige Realisierung einer auskömmlichen

Risiken werden in das Risikotragfähigkeitskonzept

Eigenkapitalrentabilität und einer optimierten Cost-

der Bank einbezogen. Ziel des Risikotragfähig-

44 | 45


keitskonzepts der SÜDWESTBANK ist es, dass

schüsse unterstützt. Dem Kreditrisiko-Ausschuss

den eingegangenen Risiken jederzeit ausreichend

(Adressenausfallrisiken), dem Marktpreisrisiko-

Risikodeckungspotenzial gegenübersteht.

Ausschuss (Marktpreis- und Liquiditätsrisiken) und dem Betriebsrisiko-Ausschuss (operationelle

Die SÜDWESTBANK erstellt ein Gesamtrisikoprofil

Risiken) gehören Vertreter aller Führungsebenen

und bewertet hierfür die Risiken nach den Krite-

der Bank an.

rien „Auswirkung“, „Eintrittswahrscheinlichkeit“ und „Risikobeherrschung“. Ausgehend von diesem Ge-

Risikotragfähigkeit

samtrisikoprofil hat die Bank die Adressenausfall-

risiken, die Marktpreisrisiken und die operationellen

SÜDWESTBANK um 46,8 Mio. EUR erhöht. Weiter-

Risiken als wesentliche Risiken für die Bank defi-

hin erfolgte eine Verlustübernahmevereinbarung

niert. Daneben legt der Vorstand die Risikostrategie

der Santo Holding (Deutschland) GmbH für schwe-

fest. Diese setzt sich aus Teilstrategien für die

bende Verluste von Wertpapieren des Handels-

Adressenausfallrisiken, Marktpreisrisiken, operati-

bestandes und der Liquiditätsreserve.

Im Jahr 2008 wurde das Kernkapital der

onellen Risiken und Liquiditätsrisiken zusammen. Die Risikotragfähigkeit wurde im Berichtsjahr durch Der Risikomanagementprozess umfasst prinzipiell

die Auswirkungen der Finanzmarktkrise erheblich

die Identifizierung, Beurteilung, Steuerung sowie

belastet. Die Risikoabschirmung sowie die Kapi-

Überwachung und Kommunikation der Risiken.

talerhöhung führten zu einer Aufrechterhaltung

Der Umfang und die Inhalte der einzelnen Prozess-

beziehungsweise Stärkung der Risikotragfähigkeit

schritte sind mit der Risikostrategie verzahnt.

und sorgten dafür, dass sowohl im Standardfall als auch im Worst-case-Szenario die Risikotragfähig-

Der Risikomanagementprozess ist in einem Risi-

keit zum 31. Dezember 2008 gegeben ist.

kohandbuch, der Risikostrategie und weiteren, speziell auf die einzelnen Risiken zugeschnitte-

nen Richtlinien im Rahmen der schriftlich fixierten

SÜDWESTBANK im Februar 2009 überarbeitet. In

Ordnung der Bank dokumentiert. Die Dokumente

diesem Zusammenhang wurden auch die Halte-

werden regelmäßig überprüft und internen und ex-

dauerannahmen für die Handelsgeschäfte erhöht.

ternen Entwicklungen angepasst. Die Einhaltung der

Damit wird der teilweise – auch für erstklassige

Mindestanforderungen an das Risikomanagement

Wertpapiere – erschwerten Marktliquidität Rech-

(MaRisk) der Bundesanstalt für Finanzdienstleis-

nung getragen. Die in der Risikotragfähigkeitsbe-

tungsaufsicht bildet hier die Basis für einen einheit-

trachtung definierten Verlustobergrenzen sowie die

lichen Standard im Umgang mit allen wesentlichen

einbezogenen erwarteten Verluste wurden für die

Risikoarten.

Adressenausfallrisiken und die Marktpreisrisiken

Das Risikotragfähigkeitskonzept hat die

erhöht. Neben längeren Haltedauern müssen die Der Bereich Unternehmenssteuerung bündelt da-

Limite nunmehr auch bei höheren Konfidenzni-

bei die unabhängige Messung, Überwachung und

veaus eingehalten werden.

Kommunikation der Risikoarten. Die Analyse, die Vorbereitung von Entscheidungen sowie die Empfehlung von Maßnahmen zur Steuerung der einzelnen Risikoarten werden durch mehrere Aus-

LAGEBERICHT FÜR DAS GESCHÄFTSJAHR 2008


Risikosteuerung

Kreditrisikostrategie

Die Risikosteuerungs- und -controllingpro-

Die Steuerung der Adressenausfallrisiken er-

zesse der SÜDWESTBANK sind darauf ausgerichtet,

folgt auf Grundlage der Kreditrisikostrategie. Diese

Risiken frühzeitig zu identifizieren und gegebenen-

ist aus der Gesamtbankstrategie abgeleitet und

falls gegensteuernde Maßnahmen im Sinne eines

wird im Rahmen des jährlichen Planungsprozesses

proaktiven Risikomanagements und -controllings

konkretisiert. Eine zielgerichtete Umsetzung der

einzuleiten. Die angewandten Verfahren zur Mes-

Strategie ist damit ebenso gewährleistet wie ihre

sung, Steuerung und Aggregation aller Risiko-

regelmäßige Überprüfung im Rahmen von Abwei-

arten werden kontinuierlich weiterentwickelt und

chungsanalysen (Strategiecontrollingprozess). Die

regelmäßig den spezifischen Anforderungen der

aktualisierte Kreditrisikostrategie sieht ein risiko-/

SÜDWESTBANK und aktuellen Marktgegebenheiten

ertragsorientiertes Wachstum im Privatkunden-

angepasst. Eine umfassende, transparente Bericht-

und im Firmenkundengeschäft vor. Die Umsetzung

erstattung ermöglicht eine adäquate Beurteilung

erfolgt weiterhin durch eine Konzentration auf gute

der Risikosituation der Bank.

Bonitäten im Neugeschäft bei gleichzeitiger Realisierung von „kostenorientierten Mindestmargen“.

Adressenausfallrisiken

Die Adressenausfallrisiken umfassen das Kre-

Die beiden folgenden Grafiken zeigen die relativen

dit-, Wiedereindeckungs-, Erfüllungs-, Abwicklungs-

Anteile der einzelnen Bonitätsklassen der Kredit-

und Länderrisiko. Das Kreditrisiko wiederum unter-

portfolien Firmen- und Privatkunden.

teilt sich in das Ausfall- und das Bonitätsrisiko.

portfolio firmenkunden – verteilung des gkv auf die bonitätsklassen Anteil in % 60,0 50,0 40,0 30,0 20,0 10,0 0,0

46 | 47

ungeratet

Bonität 6

Bonität 5

Bonität 4

Bonität 3

Bonität 2

Bonität 1

Bonitätsklasse Dezember 2007 Dezember 2008


portfolio privatkunden – verteilung des gkv auf die bonitätsklassen Anteil in % 70,0 60,0 50,0 40,0 30,0 20,0 10,0 Bonitätsklasse ungeratet

Bonität 6

Bonität 5

Bonität 4

Bonität 3

Bonität 2

Bonität 1

0,0

Dezember 2007 Dezember 2008

Im Berichtsjahr wurde das VR-Rating Privatkunden

dern der Eurozone investiert. Das Länderrisiko

eingeführt. Dies führte zu einer stärkeren Sprei-

der SÜDWESTBANK kann daher als gering einge-

zung der Bonitätseinstufungen und führt zu der

schätzt werden.

in der Grafik ersichtlichen Erhöhung des Gesamtkreditvolumens in der Bonität 1 bei gleichzeitigem

Aufbauorganisation im Kreditgeschäft

Rückgang in der Bonität 2.

Die Aufbauorganisation des Bearbeitungspro-

zesses im Kreditgeschäft folgt dem Grundsatz der Die SÜDWESTBANK ist in ihrem Depot A zu großen

Trennung von Markt und Marktfolge. Die Marktbe-

Teilen in Wertpapieren (im Wesentlichen festver-

reiche sind für die Kundenakquisition und -betreu-

zinsliche Wertpapiere und Floater) investiert, die

ung zuständig. Das KreditCenter verantwortet die

von Banken (Investmentgrade) emittiert wurden.

gleichberechtigte Zweitvotierung sowie die technische und formale Abwicklung des Kreditgeschäfts.

Geschäfte werden auf Basis von entsprechenden

Im KreditCenter liegt auch die Zuständigkeit für

Emittenten- und Kontrahentenlimiten vorgenommen.

die Kreditprozesse. Die ebenfalls im KreditCenter angesiedelten Teams Intensivbetreuung sowie Sa-

Aufgrund des hohen Anteils von Banken-Wert-

nierung sind für die Bearbeitung von Engagements,

papieren im Depot A wurden im April und im

die aufgrund definierter Risikokriterien einer in-

Oktober 2008 das „Bank-Portfolio“ und die Limit-

tensiveren Betreuung bedürfen oder bei denen

struktur jeweils einer kompletten Überprüfung

Sanierungsmaßnahmen einzuleiten sind, zustän-

unterzogen. Auch 2009 wird eine laufende Über-

dig. Engagements erfahren dadurch zeitnah die

prüfung stattfinden.

ihrem Risiko entsprechende Behandlung. Für die Abwicklung notleidender Engagements, die nicht

Der Schwerpunkt des Kundenkreditgeschäfts der

mehr sanierungsfähig sind, ist ebenfalls ein spe-

Bank liegt in Deutschland. Im Eigengeschäft wird

zialisiertes Team im KreditCenter installiert.

überwiegend in Papiere von Emittenten aus Län-

LAGEBERICHT FÜR DAS GESCHÄFTSJAHR 2008


Die Unternehmenssteuerung ist im Wesentlichen

Im Jahr 2008 hat die SÜDWESTBANK im Privat-

für die Kreditportfolioanalyse und -steuerung, die

kundengeschäft das VR-Rating-Verfahren „Privat-

Installation und Betreuung der eingesetzten Rating-

kunden“ eingeführt. Im Rahmen einer „Verhaltens-

Verfahren sowie die aus den Analysen abgeleite-

bewertung“ werden alle Privatkundenengagements,

te unabhängige Berichterstattung verantwortlich.

die seit sechs Monaten bestehen, im Wesentli-

Weiterhin erfolgt dort die Kalkulation der Kondi-

chen auf Basis von Kontoinformationen monatlich

tionen im Kreditgeschäft. Ebenfalls in der Unter-

bewertet und ein aktuelles Rating vergeben. Für

nehmenssteuerung ist das aufsichtsrechtliche

Neugeschäfte und Prolongationen kommt das

Meldewesen angesiedelt.

sogenannte „Antragsrating“ zum Einsatz. Grundlage ist unter anderem eine Liquiditätsrechnung,

Einzelrisikosteuerung

die auch eine Beurteilung der Kapitaldienstfähig-

keit ermöglicht.

Das aus einem einzelnen Kredit resultierende

Risiko wird durch die Parameter Bonitätseinstufung, Höhe des Kredit- und Blankovolumens (Be-

Die Ratingquote (geratetes Kreditvolumen im Ver-

sicherung) sowie Kreditart und Laufzeit bestimmt.

hältnis zum gesamten Kreditvolumen) beträgt

In Abhängigkeit von diesen Parametern erfolgen

Ende 2008 im Firmenkundengeschäft 99,3 Pro-

die Entscheidungsfindung und die Bepreisung.

zent und im Privatkundengeschäft 99,8 Prozent. Bei Einzelkreditentscheidungen sind das Rating-

Zur Einschätzung der Bonität eines Kreditnehmers

ergebnis und darauf aufbauend die Risikoprämie

hat die SÜDWESTBANK im Firmenkundengeschäft

wesentliche Grundlage für die Ermittlung der risi-

das Rating-Verfahren „modifiziertes BVR-I-Rating“

koadjustierten Kreditkondition. Die Risikoprämie

sowie die „VR-Rating-Verfahren“ des Bundesver-

wird differenziert anhand der Parameter Ausfall-

bandes der Deutschen Volksbanken und Raiff-

wahrscheinlichkeit (abgeleitet aus der Bonität des

eisenbanken (BVR) im Einsatz. Beim BVR-I-Rating-

Kunden und der Laufzeit des Kredits) und Besiche-

Verfahren werden quantitative und qualitative

rung ermittelt. Höhere Risiken führen entsprechend

Kriterien benotet und aus den Einzelergebnissen

zu einer höheren Bepreisung und umgekehrt.

ein Mittelwert gebildet. Bei den VR-Rating-Verfahren handelt es sich um mathematisch-statistische

Potenziell gefährdete Engagements werden in

Verfahren, bei denen die Bonitätseinstufung aus

Abhängigkeit von ihrem akuten Gefährdungsgrad

quantitativen und qualitativen Kriterien durch eine

und ab einer bestimmten Größenklasse auf einer

Regressionsanalyse ermittelt wird. Der BVR ent-

sogenannten Watchlist geführt.

wickelt sukzessive weitere Rating-Verfahren für die unterschiedlichen Kundengruppen. Derzeit sind

Aufgrund der Finanzmarktkrise sind bei einigen

die Segmente „Oberer Mittelstand“, „Mittelstand“,

marktbewerteten Positionen im Depot A starke

„Gewerbekunden/Freiberufler“ sowie „Not-For-Pro-

Volatilitäten in den Marktpreisen festzustellen. Teil-

fit-Organisationen“ bei der SÜDWESTBANK im

weise sind auch durch Ausweitung der Bonitäts-

Einsatz. Das VR-Rating-Verfahren „Agrar“ wird in

spreads bedingte Kursabschläge zu verzeichnen.

2009 eingeführt. Die SÜDWESTBANK hat auch Schuldscheindarlehen von Banken und Bundesländern in ihrem

48 | 49


Depot A. Diese werden theoretisch bewertet. Im

Verluste aus dem Kundenkreditgeschäft im Risiko-

Zuge der Finanzmarktkrise wurden die zur Bewer-

deckungspotenzial vorzuhalten ist, orientiert sich

tung herangezogenen Bonitätsspreads überprüft

an den mittels GCPM ermittelten Werten. Für 2009

und erhöht. In Abhängigkeit von den Marktent-

ist die Ablösung der Software GCPM durch die von

wicklungen werden auch 2009 Überprüfungen

der FIDUCIA IT AG angebotene Software zur Ge-

und gegebenenfalls Anpassungen stattfinden.

samtbanksteuerung „VR-Control“ vorgesehen. Ein entsprechendes Umsetzungsprojekt wird derzeit

Portfoliosteuerung

durchgeführt.

Im Fokus der Portfoliosteuerung steht die Ge-

samtheit der Kredite. Hierbei wird berücksichtigt,

Backtesting Rating-Verfahren

dass die Risiken der Einzelkredite nicht vollstän-

dig unabhängig voneinander reagieren, sondern

regelmäßigen Backtesting durch den BVR. Sofern

Korrelationen bestehen. Verschlechtert sich zum

sich Anpassungen ergeben, werden diese durch

Beispiel die konjunkturelle Lage, betrifft dies viele

die SÜDWESTBANK übernommen.

Die VR-Rating-Verfahren unterliegen einem

Kreditnehmer und das Risiko des Gesamtportfolios erhöht sich. Weiterhin können sich beispielsweise

Weiterhin führt die SÜDWESTBANK ein eigenes

durch einen zu hohen Anteil von Krediten einer

Backtesting für den Gesamtbestand durch und

Branche Klumpenrisiken auf Portfolioebene erge-

prüft, ob Anpassungen der verwendeten Ausfall-

ben. Daher wird eine breite Diversifikation (Streu-

wahrscheinlichkeiten für die Bonitätsklassen er-

ung) nach den Strukturkriterien Bonität, Regionen,

forderlich sind.

Größenklassen und Branchen angestrebt. Stress-Szenarien Adressenausfallrisiken Ziel der Portfoliosteuerung ist folglich die risiko-/

ertragsorientierte Gestaltung des Kreditportfolios

Tests unterzogen. Dabei werden Erhöhungen der

nach diesen Strukturkriterien. Im Rahmen eines

Ausfallwahrscheinlichkeiten über das gesamte

volumenorientierten Limitsystems werden Ober-

Portfolio hinweg, für die Branche mit dem höchs-

grenzen für das Kredit- und Blankovolumen auf

ten Blankovolumen sowie für die zehn größten

Gesamtbankebene festgelegt. Die Auslastung und

Kredite simuliert. Weiterhin wird eine Wertmin-

die Einhaltung dieser Limite unterliegen einer

derung von gestellten Sicherheiten angenommen.

regelmäßigen Überwachung.

Die Ergebnisse der Stress-Tests werden dem im

Das Kreditportfolio wird monatlich Stress-

Risikotragfähigkeitskonzept allokierten RisikokapiDie Risiken des Portfolios werden mittels mo-

tal für Adressenausfallrisiken gegenübergestellt.

derner methodischer Erkenntnisse, differenziert nach erwarteten und unerwarteten Verlusten,

Marktpreisrisiken (inkl. Zinsänderungsrisiken

gesteuert. Hierzu nutzt die SÜDWESTBANK die

aus dem Anlagebuch)

EDV-Anwendung „Gillardon Credit Portfolio Ma-

nager“ (GCPM). Diesem liegt das Kreditportfolio-

Verlust dar, der aufgrund von nachteiligen Verän-

Das Marktpreisrisiko stellt den potenziellen

modell „Credit Risk+ “ zugrunde. Damit kann

derungen von Marktpreisen oder preisbeeinflus-

die SÜDWESTBANK den Credit-Value-at-Risk des

senden Parametern entsteht. Die SÜDWESTBANK

Kundenkreditportfolios jederzeit aktuell ermitteln.

untergliedert das Marktpreisrisiko nach Risiko-

Die Höhe des Eigenkapitals, das für unerwartete

bereichen in das Zinsänderungsrisiko, das Wäh-

TM

LAGEBERICHT FÜR DAS GESCHÄFTSJAHR 2008


rungsrisiko, das Aktienkursrisiko und sonstige

Die Berechnung des täglichen Marktpreisrisikos

Preisrisiken (beispielsweise Rohwarenrisiken).

für Handelsgeschäfte erfolgt nach einem Valueat-Risk-Modell unter Verwendung eines parame-

Für die Bank steht das Zinsänderungsrisiko im

trischen Varianz-Kovarianz-Ansatzes einschließlich

Mittelpunkt. Das Währungsrisiko, das Aktienkurs-

der dazugehörenden Volatilitäten bei einem vor-

risiko und die sonstigen Preisrisiken sind bei der

gegebenen Konfidenzniveau von 99 Prozent und

SÜDWESTBANK von untergeordneter Bedeutung.

einer festgelegten Haltedauer von einem Tag sowie von zehn Tagen.

Steuerung/Limitierung

Der Steuerungsrahmen für die Marktpreisri-

Die Volatilitäten und Korrelationen sind hierbei

siken ist durch den Vorstand in der Marktpreis-

gemäß dem Baseler Modell als Standardabwei-

risikostrategie sowie den Rahmenbedingungen für

chung der historischen Returns pro Risikofaktor

die Handelsaktivitäten festgelegt.

über einen Zeitraum von mindestens 250 Börsentagen zu ermitteln. Die Einzelrisiken werden unter

Auf dieser Basis wird für die Marktpreisrisiken ins-

Berücksichtigung von Korrelationen zum maxima-

gesamt unter Beachtung der Risikotragfähigkeit

len Overnight-Risiko zusammengefasst und dem

eine Verlustobergrenze festgelegt. Ausgehend von

hierfür festgelegten Limit gegenübergestellt. Der

dieser Obergrenze ist ein System risikobegrenzen-

sich auf diese Weise für die Handelsgeschäfte

der Limite eingerichtet. Die Limite umfassen die

ergebende Value-at-Risk (Haltedauer ein Tag)

Marktpreisrisikolimite bis auf Einzelportfolioebene,

betrug zum 31. Dezember 2008 3,02 Mio. EUR

ein Limit für die Optionsrisiken, ein Limit für das

(Vorjahr 1,48 Mio. EUR) und stellt den maxima-

Zinsänderungsrisiko aus Kundengeschäften, ein Glo-

len ermittelten Wertverlust des Portfolios bei den

ballimit für Adressenausfallrisiken aus Handelsge-

obigen Parametern dar.

schäften sowie die Einzellimite für Geschäftspartner, jeweils getrennt nach Kontrahenten und Emittenten.

entwicklung des value-at-risk bei handelsgeschäften 2008 in mio. eur Gesamtrisiko davon Zinsänderungsrisiko

3,5 3 2,5 2 1,5

50 | 51

Dez 08

Nov 08

Okt 08

Sep 08

Aug 08

Jul 08

Jun 08

Mai 08

Apr 08

Mrz 08

Feb 08

Jan 08

1


Zur Steuerung des Zinsänderungsrisikos wird mo-

Risk gegenüber. Ist die tatsächliche Wertverände-

natlich der Gesamtbank-Cashflow erstellt. Dieser

rung größer als der Value-at-Risk, wird von einem

enthält alle zinstragenden Positionen einschließlich

Ausreißer des Modells gesprochen. Die Beurtei-

des Derivategeschäfts. Der Gesamtbank-Cashflow

lung der Anzahl an Ausreißern erfolgt anhand des

wird einerseits mit einer strategischen Benchmark

Drei-Zonen-Konzepts des Baseler Ausschusses

verglichen, andererseits erfolgt zusätzlich unter

(„Baseler Ampel“). Gemäß dieser Bewertungsskala

Einbeziehung von Szenarien eine Risk/Return-Ana-

gilt bei einer Betrachtung der Backtesting-Historie

lyse. Dies ermöglicht eine verfeinerte Steuerung

von 250 Handelstagen, dass bis zu vier Ausreißer

und eine ertrags- und risikoorientierte Entschei-

für die Modellgüte unbedenklich sind. Bei fünf

dung über die Einleitung von Anlage-, Refinanzie-

bis neun Ausreißern („Baseler Ampel gelb“) muss

rungs- oder Absicherungsmaßnahmen.

erforscht werden, welche Ursachen zu der hohen Anzahl an Ausreißern geführt haben.

Weiterhin ermittelt die SÜDWESTBANK monatlich die Auswirkungen einer plötzlichen und uner-

Im Rahmen der Finanzmarktkrise, die das Markt-

warteten Zinsänderung auf den Barwert gemäß

umfeld kurzfristig fundamental geändert und zu

Rundschreiben 07/2007 (BA) der Bundesanstalt

höheren Volatilitäten und einer deutlichen Aus-

für Finanzdienstleistungsaufsicht. Die negative Bar-

weitung der Creditspreads geführt hat, waren

wertveränderung liegt zum 31. Dezember 2008

2008 vermehrt Ausreißer zu verzeichnen. Da in

deutlich unter der meldepflichtigen Grenze von

Übergangsphasen von geringer Volatilität in stei-

20 Prozent der regulatorischen Eigenmittel.

gende Volatilität modellbedingt Ausreißer nicht ungewöhnlich sind, halten wir vor diesem außer-

Die Situation an den Finanzmärkten wird im

gewöhnlichen Markthintergrund die Modellgüte

monatlich tagenden Marktpreisrisiko-Ausschuss

nach wie vor für gegeben. Die Backtesting-Ergeb-

eingehend diskutiert. Bei außerordentlichen Markt-

nisse werden laufend analysiert.

entwicklungen werden zusätzlich Ad-hoc-Sitzungen einberufen, um die Auswirkungen auf

Stress-Szenarien Marktpreisrisiken

die SÜDWESTBANK zu beurteilen. Diese Mög-

lichkeit wurde auch 2008 genutzt. Dadurch ist

Handelsbestand und die Liquiditätsreserve auf

die SÜDWESTBANK in der Lage, auf Veränderun-

Basis von Stress-Szenarien, die bis auf das

gen der Risikosituation kurzfristig zu reagieren.

+200-BP-Szenario historisch abgeleitet sind. Die

Die SÜDWESTBANK bewertet monatlich den

Szenarien beziehen sich auf eine BarwertveränBacktesting Marktpreisrisiken

derung für die nächsten zwölf Monate und einen

Zur Überprüfung der Eignung des verwen-

möglichen Abschreibungsbedarf bis zum Jahres-

deten Modells zur Risikomessung wird monatlich

ende. Die Summe der daraus resultierenden ma-

ein kontrolliertes „clean“-Backtesting für Handels-

ximalen Wertveränderungen wird der aktuellen

geschäfte durchgeführt. Bei einer Haltedauer von

Risikotragfähigkeit gegenübergestellt. Die Ergeb-

einem Tag kann somit die Marktwertveränderung

nisse haben unter anderem zu den oben beschrie-

zwischen dem Abschluss zweier aufeinander fol-

benen Maßnahmen zur Stärkung/Aufrechterhaltung

gender Handelstage ermittelt werden. Hierzu stellt

der Risikotragfähigkeit geführt.

die Bank der tatsächlichen Wertveränderung des Bestandes den vom Modell errechneten Value-at-

LAGEBERICHT FÜR DAS GESCHÄFTSJAHR 2008


Liquiditätsrisiken

Die Liquiditätssituation der SÜDWESTBANK ist

Unter dem Liquiditätsrisiko subsumiert die

geprägt durch Kundeneinlagen sowie der EZB-

SÜDWESTBANK das Refinanzierungs-, das Abruf-,

Fähigkeit großer Teile des Depot A. Kurzfristige

das Termin- sowie das Marktliquiditätsrisiko.

Refinanzierungen über den Geldmarkt sind für die SÜDWESTBANK von untergeordneter Bedeutung.

Der Steuerungsrahmen für das Liquiditätsrisiko

Bei Bedarf wird zusätzlich auf die Offenmarkt-

wurde durch den Vorstand in der Liquiditätsrisi-

geschäfte der EZB zurückgegriffen.

kostrategie festgelegt.

Die jederzeitige Zahlungsbereitschaft der

Die Steuerung des Liquiditätsrisikos erfolgt im

SÜDWESTBANK war in 2008 auch unter den er-

Bereich Handel und Treasury, der auch auf tägli-

schwerten Bedingungen der Finanzmarktkrise zu

cher Basis für eine jederzeit ausreichende Liqui-

keinem Zeitpunkt gefährdet. Eine stabile Liquidi-

dität sorgt. Als zentrales Instrument zur Steuerung

tätssituation wird auch für 2009 erwartet.

des Liquiditätsrisikos wird eine durch den Bereich Unternehmenssteuerung erstellte Liquiditätsüber-

Operationelles Risiko

sicht genutzt, in die die wesentlichen Mittelzu- und

-abflüsse eingebunden werden. 2008 wurde auf-

oder indirekten Verlusten, die infolge der Unan-

grund der teilweise angespannten Situation an

gemessenheit oder des Versagens von internen

den Finanzmärkten zusätzlich eine Liquiditätsvorschau

Prozessen, Menschen und Systemen entstehen

auf Wochenbasis implementiert. Ebenfalls wird die

oder durch externe Ereignisse und rechtliche Ri-

Entwicklung der Kundeneinlagen laufend beobachtet.

siken eintreten können.

Weiterhin werden die Auswirkungen von Szenarien

Grundlage des Risikomanagements der operatio-

ermittelt, bei denen unter anderem die getroffenen

nellen Risiken ist die durch den Vorstand festge-

Annahmen über die Liquiditätswirksamkeit von

legte OpRisk-Strategie. In der OpRisk-Strategie

variablen Zahlungsströmen und/oder die Prolon-

hat der Vorstand die Ziele des Risikomanagements

gation fester Zahlungsströme variiert werden.

hinsichtlich der operationellen Risiken festgelegt.

Das operationelle Risiko resultiert aus direkten

Hierzu zählen das Erzeugen von Transparenz, die Durch die implementierten Risikosteuerungs- und

Bereitstellung entscheidungsrelevanter Informa-

-controllingprozesse ist die SÜDWESTBANK in der

tionen, die Förderung des Risikobewusstseins der

Lage, ihre Liquiditätssituation jederzeit abzuschätzen.

Belegschaft und in der Summe damit die Vermeidung von Schadensfällen.

Zukünftige Zahlungsströme können in Planungen berücksichtigt und Maßnahmen rechtzeitig ergriffen

Als Instrumente für die Identifizierung werden ein

werden, um eine ausreichende Liquidität vorzuhalten.

Self-Assessment (strukturierte Expertenbefragung), eine Schadensfalldatenbank und Risikoindikatoren

Ein wesentlicher Bestandteil der Strategie zur

eingesetzt.

Sicherstellung der jederzeitigen Zahlungsbereitschaft ist das Halten einer Liquiditätsreserve,

Die Erkenntnisse aus der Identifizierung werden

die einen angemessenen Anteil an EZB-fähigen

überprüft, analysiert und zu einer „Risikoland-

Wertpapieren beinhaltet.

karte“ zusammengeführt. Auf Grundlage dieser

52 | 53


„Risikolandkarte“ erfolgt das Reporting an den

system, in dem auch über die Auswirkungen der

Vorstand und den Betriebsrisikoausschuss. Die

Szenarien berichtet wird.

Risikosituation wird im Betriebsrisikoausschuss analysiert, diskutiert und beurteilt. Gegebenenfalls

Über die eingegangenen Marktpreisrisiken sowie

werden Maßnahmen zur Risikosteuerung initiiert

die schwebenden und realisierten Ergebnisse aus

beziehungsweise dem Vorstand vorgeschlagen.

dem Handelsbuch, der Liquiditätsreserve und dem

Die Umsetzung der Maßnahmen wird durch den

Anlagevermögen wird im täglichen Risikocontrol-

Bereich Unternehmenssteuerung überwacht und

ling-Bericht informiert. Weiterhin erfolgt ein um-

ist ebenfalls Bestandteil des Reportings.

fangreiches monatliches Reporting, das auch die Ergebnisse der Stresstests beinhaltet.

Zur Risikominderung von operationellen Risiken hat die Bank unter anderem ein internes Kon-

Vierteljährlich wird über die operationellen Risiken

trollsystem eingerichtet sowie bankübliche Ver-

(unter anderem bedeutende Schadensfälle, Ergeb-

sicherungen abgeschlossen.

nisse des Self-Assessments, eingeleitete Maßnahmen und Umsetzungsstand) informiert.

Im Rahmen des internen Kontrollsystems wurden auch im Berichtsjahr Workshops zur Risikoiden-

Das Liquiditätsrisikoreporting, das als wesentli-

tifizierung und Überprüfung der eingerichteten

chen Bestandteil eine Liquiditätsübersicht enthält,

Kontrollen in den Prozessen mit den Prozessver-

wird vierteljährlich erstellt und informiert neben

antwortlichen durchgeführt.

den erwarteten Mittelzu- und -abflüssen über die verfügbare Liquidität, bedeutende Fälligkeiten, die

Zur Absicherung gegen rechtliche Risiken sieht die

Entwicklung der Liquiditätskennziffer gemäß der

Bank grundsätzlich die Verwendung von standar-

Liquiditätsverordnung sowie die Auswirkungen der

disierten und von der Rechtsabteilung geprüften

Szenarien.

Basis- beziehungsweise Rahmenverträgen vor. Bei individuellen einzelvertraglichen Regelungen findet

Einen zusammengefassten Überblick über die

eine rechtliche Prüfung statt.

wesentlichen Risiken gibt der vierteljährliche Risikobericht gemäß MaRisk.

Das Management von Personalrisiken steuert die Bank durch verschiedene Instrumente, vor allem

Das umfangreiche Reporting wird dem Vorstand

jährliche Beurteilungs- und Fördergespräche sowie

sowie weiteren Entscheidungsträgern zur Verfügung

individuell angepasste Fortbildungsmaßnahmen.

gestellt und bildet die Grundlage für die Arbeit in den Risikoausschüssen.

Risikokommunikation

Elementarer Bestandteil der Risikokommuni-

Der Aufsichtsrat hat eine Kredit- und Risikokom-

kation sind die Risikoberichte. Diese beinhalten die

mission gebildet. Die Mitglieder dieser Kommission

für den Vorstand zur Gesamtbankrisikosteuerung

sind Empfänger des vierteljährlichen Risikobe-

relevanten Informationen. Im Rahmen der Bericht-

richts gemäß MaRisk und des – ebenfalls viertel-

erstattung im Kreditgeschäft wird der vierteljähr-

jährlichen – Kreditrisikoberichts.

liche Kreditrisikobericht erstellt. Ferner verfasst die Bank den monatlichen Report über das Limit-

LAGEBERICHT FÜR DAS GESCHÄFTSJAHR 2008


Die Berichte werden in den regelmäßig stattfinden-

Umsetzung aufsichtsrechtlicher Anforderungen

den Sitzungen der Kredit- und Risikokommission

des Aufsichtsrats besprochen und die Ergebnisse

gemäß SolvV wendet die Bank für Adressenaus-

in den jeweils darauf folgenden Sitzungen des ge-

fallrisiken den Kreditrisiko-Standardansatz und für

samten Aufsichtsrats den Mitgliedern zur Kenntnis

operationelle Risiken den Basisindikatoransatz an.

gebracht.

Hierzu nutzt die Bank die Systeme des IT-Partners

Zur Ermittlung der Eigenkapitalunterlegung

FIDUCIA IT AG. Ergänzt wird die Risikokommunikation durch eine Ad-hoc-Berichterstattung bei bedeutenden Ge-

Unabhängig von den unter Aufwand-Nutzen-Er-

schäftsvorfällen.

wägungen getroffenen Entscheidungen für die Ansätze zur Ermittlung der Eigenkapitalunterle-

Kosten- und Erlössteuerung

gung erfolgt die Ausgestaltung der Risikosteue-

Die Profitcenter-Rechnung und die Kosten-

rungs- und -controllingprozesse sowohl für die

arten- und Kostenstellenrechnung bleiben weiterhin

Adressenausfallrisiken als auch die operationellen

die bewährten Instrumente der Kosten- und Erlös-

Risiken so, dass mittelfristig der IRB-Basisansatz

rechnung. Durch die Einführung von VR-Control,

für Kreditrisiken beziehungsweise ein fortgeschrit-

dem Controlling-Softwarepaket der FIDUCIA IT AG,

tener Ansatz für operationelle Risiken umgesetzt

wurde die Zusammenarbeit der SÜDWESTBANK

werden kann.

mit ihrem zentralen IT-Dienstleister weiter ausgebaut und für das Controlling ein integriertes System geschaffen. Mit Umsetzung einer optimierten Reporting- und Steuerungskonzeption wird 2009 die erfolgsorientierte Ausrichtung der Bank gestärkt.

VI. SONSTIGES

Der nach § 312 AktG von der SÜDWESTBANK er-

31. Dezember 2008) wurden im Interesse und

stellte Bericht über die Beziehungen zu verbunde-

auf Veranlassung von verbundenen Unternehmen

nen Unternehmen stellt abschließend fest: „Nach

keine Maßnahmen getroffen bzw. unterlassen,

den Umständen, die uns in dem Zeitpunkt bekannt

die unsere Gesellschaft benachteiligt haben.“

waren, in dem die Rechtsgeschäfte mit verbundenen Unternehmen im Sinne des § 312 AktG vorgenommen wurden, hat unsere Gesellschaft in jedem Fall eine angemessene Gegenleistung erhalten. Im Berichtszeitraum (1. Januar 2008 –

54 | 55


VII. VORAUSSICHTLICHE ENTWICKLUNG

In der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung geht die

geschäft weiter reduzieren und den Zinsaufwand

SÜDWESTBANK von einer anhaltenden und durch-

nachhaltig entlasten.

greifenden weltweiten Wirtschaftskrise aus, von der auch Deutschland als Exportnation verstärkt

Im Kreditgeschäft mit den Kunden und beim Provi-

betroffen sein wird. Das verloren gegangene Ver-

sionsergebnis werden allerdings die Unsicherheiten

trauen an den Finanzmärkten wird erst langsam

bezüglich der konjunkturellen Entwicklung und der

wieder zurückkehren. Für die SÜDWESTBANK er-

Finanz- und Wertpapiermärkte noch eine gewisse

geben sich aus ihrer regionalen Fokussierung und

Zeit bestehen bleiben. Die SÜDWESTBANK geht da-

der relativen Wirtschaftsstärke in Baden-Württem-

von aus, dass das Vertrauen der Kunden in Wertpa-

berg dennoch gute Chancen, sich auch in Zukunft

pieranlagen sich im zweiten Halbjahr 2009 wieder

gut positionieren zu können. Die SÜDWESTBANK

einstellt und die Dienstleistungserträge aus dem

wird in diesem Sinne die im Rahmen des Projektes

Wertpapiergeschäft in den Folgejahren eine stabile

MOVE (MObilisierung und VErtriebsintensivierung)

Säule der Ertragsentwicklung bleiben.

erarbeiteten kundensegmentspezifischen Strategien in den einzelnen Geschäftsfeldern umsetzen und

Beim Verwaltungsaufwand gehen wir von einem

ihre Vertriebs- und Aufbauorganisation danach

moderaten Anstieg aus. Einmalige Aufwendungen für

konsequent ausrichten. Die zentral zuständigen

die Maßnahmen zur Umsetzung des Projektes MOVE

Geschäftsfeldverantwortlichen steuern jeweils die

wurden ebenfalls in den Planungen berücksichtigt.

einheitliche Anwendung der festgelegten Leitlinien für die einzelnen Geschäftsfelder und sichern auf

Die SÜDWESTBANK ist überzeugt, mit der Qualität

diese Weise eine einheitliche und effiziente Markt-

ihrer Risikopolitik in den vergangenen Jahren einen

bearbeitung. Dabei stehen die optimale Abde-

soliden Grundstein für die Risikovorsorge getroffen

ckung der Kundenbedürfnisse durch eine kunden-

zu haben. Sie wird diese Politik konsequent fort-

segmentspezifische Produkt- und Preisgestaltung

setzen. Durch die stark rückläufige konjunkturelle

und die effiziente Nutzung der Vertriebswege im

Entwicklung muss aus heutiger Sicht allerdings

Vordergrund. Durch die Zuordnung der Filialen in

mit einer steigenden Risikovorsorge für Adressen-

vier Marktbereiche unterstreicht die SÜDWESTBANK

ausfallrisiken gerechnet werden. Im Wertpapier-

ihre regionale Positionierung im Markt. Mit Kunden-

eigenbestand der Bank bestehende schwebende

nähe und Kompetenz vor Ort ist die SÜDWESTBANK

Bewertungsverluste sollten sich im Verlauf des

damit weiterhin in ganz Baden-Württemberg prä-

Jahres bei einer Beruhigung der Finanzmärkte

sent. Die SÜDWESTBANK will auch in Zukunft ihrer

abbauen.

Verantwortung für eine ausreichende Kreditversorgung der regionalen Wirtschaft gerecht werden.

Die durch das Projekt MOVE umgesetzten aufbauund ablauforganisatorischen Maßnahmen und

Die Planungen 2009/2010 der SÜDWESTBANK ge-

die damit verbundene Intensivierung der kun-

hen von einem leicht steigenden Zinsergebnis aus.

densegmentspezifischen Betreuung werden die

Der Zinsüberschuss wird dabei grundsätzlich von

Kompetenz vor Ort und die Marktbearbeitung ent-

den durch die EZB eingeleiteten Zinssenkungen

scheidend verbessern. Mittelfristig erwartet die

profitieren. In deren Folge werden sich die Refinan-

SÜDWESTBANK wieder eine Verbesserung der

zierungskosten im Interbanken- und im Kunden-

Eigenkapitalrentabilität und der Cost-Income-Ratio.

LAGEBERICHT FÜR DAS GESCHÄFTSJAHR 2008


jahresbilanz und gewinn- und verlustrechnung f체r das gesch채ftsjahr 2008

28 | 57 56 28


JAHRESBILANZ AKTIVA zum 31. Dezember 2008

EUR

EUR 1. Barreserve a) Kassenbestand b) Guthaben bei Zentralnotenbanken darunter: bei der Deutschen Bundesbank 3. Forderungen an Kreditinstitute a) täglich fällig b) andere Forderungen 4. Forderungen an Kunden darunter: durch Grundpfandrechte gesichert darunter: Kommunalkredite 5. Schuldverschreibungen und andere festverzinsliche Wertpapiere a) Geldmarktpapiere aa) von öffentlichen Emittenten

EUR

2008 EUR

12.568.889,73 41.378.144,91

53.947.034,64

41.378.144,91 197.986.369,82 197.145.913,04

395.132.282,86 2.806.506.427,12

904.992.103,78 181.530.217,62

darunter: beleihbar bei der Deutschen Bundesbank 0,00 ab) von anderen Emittenten darunter: beleihbar bei der Deutschen Bundesbank 233.222.994,27 b) Anleihen und Schuldverschreibungen ba) von öffentlichen Emittenten darunter: beleihbar bei der Deutschen Bundesbank 3.042.817,81 bb) von anderen Emittenten darunter: beleihbar bei der Deutschen Bundesbank 633.315.540,18 c) eigene Schuldverschreibungen Nennbetrag 39.786.000,00 6. Aktien und andere nicht festverzinsliche Wertpapiere 7. Beteiligungen darunter: an Kreditinstituten 0,00 darunter: an Finanzdienstleistungsinstituten 0,00 8. Anteile an verbundenen Unternehmen darunter: an Kreditinstituten 0,00 darunter: an Finanzdienstleistungsinstituten 0,00 9. Treuhandvermögen darunter: Treuhandkredite 5.746.024,37 11. Immaterielle Anlagewerte 12. Sachanlagen 14. Eigene Aktien oder Anteile Nennbetrag /gegebenenfalls rechnerischer Wert 0,00 15. Sonstige Vermögensgegenstände 16. Rechnungsabgrenzungsposten

0,00 233.222.994,27

233.222.994,27

663.741.277,51 39.762.628,45

936.726.900,23 241.451.694,63 1.086.840,45

4.427.083,76

5.774.074,37 321.361,00 28.278.520,00 0,00 23.927.214,59 7.148.879,04

Summe der Aktiva

4.504.728.312,69

Die Positionen 1c, 2, 10, 13 und 17 entfallen.

JAHRESBILANZ

13.799 32.349 (32.349) 429.773 295.180 2.736.243 (980.384) (182.608)

0

8.461.571,38 655.279.706,13

31.12.2007 TEUR

(0) 15.116 (15.116) 24.004 (19.138) 486.247 (473.552) 21.422 (21.781) 188.714 3.356 (0) (0) 6.173 (0) (0) 6.252 (6.252) 453 29.425 896 (305) 12.018 7.549

4.308.969


JAHRESBILANZ Passiva zum 31. Dezember 2008

EUR 1. Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten a) täglich fällig b) mit vereinbarter Laufzeit oder Kündigungsfrist 2. Verbindlichkeiten gegenüber Kunden a) Spareinlagen aa) mit vereinbarter Kündigungsfrist von drei Monaten ab) mit vereinbarter Kündigungsfrist von mehr als drei Monaten b) andere Verbindlichkeiten ba) täglich fällig bb) mit vereinbarter Laufzeit oder Kündigungsfrist 3. Verbriefte Verbindlichkeiten a) begebene Schuldverschreibungen b) andere verbriefte Verbindlichkeiten darunter: Geldmarktpapiere darunter: eigene Akzepte und Solawechsel im Umlauf 4. Treuhandverbindlichkeiten darunter: Treuhandkredite 5. Sonstige Verbindlichkeiten 6. Rechnungsabgrenzungsposten 7. Rückstellungen a) Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen b) Steuerrückstellungen c) andere Rückstellungen 9. Nachrangige Verbindlichkeiten 10. Genussrechtskapital darunter: vor Ablauf von zwei Jahren fällig 11. Fonds für allgemeine Bankrisiken 12. Eigenkapital a) gezeichnetes Kapital b) Kapitalrücklage c) Gewinnrücklagen ca) gesetzliche Rücklage cb) Rücklage für eigene Anteile cc) satzungsmäßige Rücklagen cd) andere Gewinnrücklagen d) Bilanzgewinn/Bilanzverlust

EUR

EUR

2008 EUR

31.12.2007 TEUR

6.858.660,94 618.332.402,50

625.191.063,44

54.528 569.445

272.096.604,53 1.453.179,89

273.549.784,42

1.217.610.555,16 1.323.090.584,06

2.540.701.139,22

2.814.250.923,64

718.411.305,52 0,00

718.411.305,52

0,00 0,00 5.774.074,37 5.746.024,37 15.377.959,24 6.636.729,54

21.049.066,00 1.822.871,72 10.085.996,59

32.957.934,31 64.599.652,79 44.500.000,00

0,00 6.500.000,00 66.066.030,79 62.437.953,01 2.407.042,28 0,00 0,00 39.081.842,32

41.488.884,60 535.801,44

Summe der PASSIVA

170.528.669,84 4.504.728.312,69

Die Position 8 entfällt. 1. Eventualverbindlichkeiten a) Eventualverbindlichkeiten aus weitergegebenen abgerechneten Wechseln b) Verbindlichkeiten aus Bürgschaften und Gewährleistungsverträgen c) Haftung aus der Bestellung von Sicherheiten für fremde Verbindlichkeiten 2. Andere Verpflichtungen a) Rücknahmeverpflichtungen aus unechten Pensionsgeschäften b) Platzierungs- und Übernahmeverpflichtungen c) Unwiderrufliche Kreditzusagen

58 | 59

0,00 163.142.415,53 0,00 0,00 0,00 92.085.769,64

303.813 2.636 1.128.932 939.013 752.080 250.158 (250.158) (0) 6.252 (6.252) 10.804 6.836 21.394 2.234 10.083 70.914 50.636 (6.136) 6.500 48.005 33.717 2.407 896 0 36.125 1.561

4.308.969

163.142.415,53

0 151.234 0

92.085.769,64

0 0 145.665


Gewinn- und verlustrechnung 2008 Aufwendungen

EUR 1. Zinsaufwendungen 2. Provisionsaufwendungen 3. Allgemeine Verwaltungsaufwendungen a) Personalaufwand aa) Löhne und Gehälter ab) Soziale Abgaben und Aufwendungen für Altersversorgung und für Unterstützung darunter: für Altersversorgung b) andere Verwaltungsaufwendungen 4. Abschreibungen und Wertberichtigungen auf immaterielle Anlagewerte und Sachanlagen 5. Sonstige betriebliche Aufwendungen 6. Abschreibungen und Wertberichtigungen auf Forderungen und bestimmte Wertpapiere sowie Zuführung zu Rückstellungen im Kreditgeschäft 7. Abschreibungen und Wertberichtigungen auf Beteiligungen, Anteile an verbundenen Unternehmen und wie Anlagevermögen behandelte Wertpapiere 8. Aufwendungen aus Verlustübernahme 9. Zuführungen zum Fonds für allgemeine Bankrisiken 10. Außerordentliche Aufwendungen 11. Steuern vom Einkommen und vom Ertrag 12. Sonstige Steuern (soweit nicht unter Posten 5 ausgewiesen) 13. Aufgrund einer Gewinngemeinschaft, eines Gewinnabführungs- oder Teilgewinnabführungsvertrages abgeführte Gewinne 14. Jahresüberschuss

EUR

2008 EUR 174.616.794,50 3.324.173,32

28.500.393,63 6.839.696,55 2.370.263,99

35.340.090,18 25.164.804,17

Summe der Aufwendungen

60.504.894,35 2.905.997,39 1.751.614,65

9.251.360,45

1.977.021,44 0,00 0,00 0,00 -743.059,90 112.780,39 200.000,00 1.035.801,44 254.937.378,03

GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG

2007 TEUR 132.813 4.039

27.855 7.093 (2.574) 25.477 2.847 1.268

8.254 0 0 0 0 111 50 200 4.021 214.028


Gewinn- und verlustrechnung 2008 Erträge

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9.

Zinserträge aus a) Kredit- und Geldmarktgeschäften b) festverzinslichen Wertpapieren und Schuldbuchforderungen Laufende Erträge aus a) Aktien und anderen nicht festverzinslichen Wertpapieren b) Beteiligungen c) Anteilen an verbundenen Unternehmen Erträge aus Gewinngemeinschaften, Gewinnabführungs- oder Teilgewinnabführungsverträgen Provisionserträge Nettoertrag aus Finanzgeschäften Erträge aus Zuschreibungen zu Beteiligungen, Anteilen an verbundenen Unternehmen und wie Anlagevermögen behandelten Wertpapieren Sonstige betriebliche Erträge Erträge aus der Auflösung des Fonds für allgemeine Bankrisiken Erträge aus der Auflösung von Sonderposten mit Rücklageanteil

Summe der erträge

EUR

2008 EUR

2007 TEUR

170.066.568,93 47.234.457,07

217.301.026,00

154.600 21.019

8.972.956,51

3.401 126 0

16.139,52 22.377.110,53 3.713.176,62

40 27.323 3.835

0,00 2.556.968,85 0,00 0,00

390 3.294 0 0

254.937.378,03

214.028

1.035.801,44 0,00 1.035.801,44

4.021 0 4.021

896.175,00 0,00

0 0

0,00 1.396.175,00

450 2.010

535.801,44

1.561

8.867.025,25 105.931,26 0,00

Jahresüberschuss Gewinnvortrag aus dem Vorjahr Entnahmen aus Gewinnrücklagen aus der Rücklage für eigene Anteile aus anderen Gewinnrücklagen Einstellungen in Gewinnrücklagen in die Rücklage für eigene Anteile in andere Gewinnrücklagen Bilanzgewinn

60 | 61


anhang FÜR DAS GESCHÄFTSJAHR 2008

ANHANG HAUSBANK für das FÜR geschäftsjahr DEN MITTELSTAND 2008


A. Allgemeine Angaben

Die SÜDWESTBANK Aktiengesellschaft ist ein von

nach Maßgabe des § 325 HGB im elektronischen

der Santo Holding (Deutschland) GmbH abhängi-

Bundesanzeiger bekannt zu machen.

ges Unternehmen gemäß §  17 AktG und damit Konzernunternehmen gemäß §  18 Abs.  1 Satz  3

Der Jahresabschluss der SÜDWESTBANK Aktien-

AktG. Die Bank wird in den Konzernabschluss

gesellschaft ist nach den Vorschriften des Han-

der Santo Holding (Deutschland) GmbH, mit Sitz

delsgesetzbuches, des Aktiengesetzes sowie der

Pixisstraße 26, 82343 Pöcking (vormals König-

Verordnung über die Rechnungslegung der Kre-

straße 1A, 70173 Stuttgart) einbezogen. Dieser ist

ditinstitute aufgestellt.

B. Erläuterungen zu den Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Die Bilanzierungsmethoden wurden gegenüber dem

Die Barreserve ist mit dem Nennwert bilanziert.

Vorjahr beibehalten.

Forderungen an Kreditinstitute und Forderungen an Kunden sind mit dem Nennwert gemäß § 340e

Aufgrund der aktuellen Finanzmarktkrise und

HGB angesetzt, gegebenenfalls unter Absetzung

der damit einhergehenden zunehmend illiquiden

der darauf entfallenden Wertberichtigungen.

Märkte haben sich für bestimmte Wertpapiere des

Umlaufvermögens rechnerische Abschreibungen

Das erkennbare Risiko aus dem Kreditgeschäft

ergeben, die nach dem strengen Niederstwertprinzip

ist durch angemessene Einzelwertberichtigungen

zu realisieren gewesen wären. Durch das Vorliegen

und Rückstellungen gedeckt. Dem latenten Kre-

einer Verlustübernahmevereinbarung durch die Ei-

ditrisiko wird durch Pauschalwertberichtigungen

gentümerin Santo Holding (Deutschland) GmbH ist

Rechnung getragen.

die SÜDWESTBANK Aktiengesellschaft gegen das Verlustrisiko aus diesen Wertpapieren abgeschirmt.

Wertpapiere sind zum Bilanzstichtag dem Handels-

Daher wurden zum Bilanzstichtag keine Abschrei-

bestand, der Liquiditätsreserve und dem Anlage-

bungen auf den niedrigeren beizulegenden Zeit-

vermögen zugeordnet.

wert vorgenommen. Die beizulegenden Zeitwerte wurden für Wertpapiere, für die kein aktiver Markt

Wertpapiere, die wie Anlagevermögen behandelt

mehr vorlag, auf Grundlage von anerkannten

werden (Finanzanlagebestand), werden zu An-

Discounted Cashflow-Modellen ermittelt. Insoweit

schaffungskosten bewertet. Bei voraussichtlich

hat sich eine Abweichung gegenüber den Be-

dauerhafter Wertminderung werden Abschrei-

wertungsmethoden des Vorjahres ergeben. Eine

bungen auf den niedrigeren beizulegenden Wert

Ergebniswirkung ergab sich aufgrund der Ver-

vorgenommen. Wertpapiere, deren Anschaffungs-

lustübernahmevereinbarung hieraus nicht.

kosten über dem Rückzahlungsbetrag liegen, werden mit dem niedrigeren beizulegenden Wert bilanziert, mindestens jedoch in Höhe des Rückzah-

62 | 63


lungsbetrages. Wertpapiere des Umlaufvermögens

stellungen Rechnung getragen. Die Rückstellungen

werden nach dem strengen Niederstwertprinzip

sind in Höhe der voraussichtlichen Inanspruchnah-

bewertet, soweit sie nicht von der Verlustübernah-

me nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung

mevereinbarung der Santo Holding (Deutschland)

angesetzt. Die Pensionsrückstellungen werden in

GmbH erfasst werden.

steuerlich zulässiger Höhe mit einem Rechnungszinsfuß von 6 Prozent gemäß § 6a EStG bewertet.

Die Beteiligungen und Anteile an verbundenen Unternehmen sind entsprechend den für das An-

Eventualverbindlichkeiten werden zum Nennbetrag

lagevermögen geltenden Regeln zu Anschaffungs-

abzüglich gebildeter Rückstellungen sowie unter

kosten oder dem niedrigeren beizulegenden Wert

Berücksichtigung gestellter Barsicherheiten bilan-

ausgewiesen.

ziert. Unwiderrufliche Kreditzusagen werden mit dem Betrag der Zusagen, denen keine entsprechende

Die immateriellen Anlagewerte und Sachanlagen

Inanspruchnahme gegenübersteht, bilanziert.

sind zu Anschaffungs- oder Herstellungskosten und, soweit abnutzbar, gemindert um planmäßige

Posten, denen Beträge zugrunde liegen, die auf

Abschreibungen ausgewiesen. Bei den Nutzungs-

fremde Währung lauten oder ursprünglich auf

dauern werden die von der Finanzverwaltung

fremde Währung lauteten, werden gemäß §  340h

veröffentlichten Tabellen zugrunde gelegt. Bei

Abs. 1 HGB in EUR umgerechnet.

Vorliegen von dauerhaften Wertminderungen erfolgt eine außerplanmäßige Abschreibung. Es wird ausschließlich linear abgeschrieben. Geringwertige Wirtschaftsgüter mit einem Wert bis 150 EUR werden gemäß § 6 Abs. 2 EStG im Jahr ihrer Anschaffung vollständig abgeschrieben. Für alle weiteren geringwertigen Wirtschaftsgüter mit einem Wert bis 1.000 EUR wird gemäß § 6 Abs. 2a EStG im Jahr ihrer Anschaffung ein Sammelposten gebildet, der im Wirtschaftsjahr der Anschaffung und in den folgenden vier Jahren mit jeweils einem Fünftel abgeschrieben wird. Die Verbindlichkeiten sind mit dem Rückzahlungsbetrag passiviert. Der Unterschied zwischen Nennbetrag und Ausgabebetrag von Verbindlichkeiten wird in die Rechnungsabgrenzung eingestellt und zeitanteilig erfolgswirksam aufgelöst. Für ungewisse Verbindlichkeiten sind Rückstellungen in Höhe der voraussichtlichen Inanspruchnahme gebildet. Der Belastung aus Einlagen mit steigender Verzinsung wird durch entsprechende Rück-

ANHANG für das geschäftsjahr 2008


C. Erläuterungen zur Bilanz und zur Gewinn- und Verlustrechnung

I. Bilanz

Für die in der Bilanz ausgewiesenen Forderungen abzüglich der Zinsabgrenzungen gelten die folgenden Restlaufzeiten:

Forderungen an Kreditinstitute andere Forderungen bis 3 Monate mehr als 3 Monate bis 1 Jahr mehr als 1 Jahr bis 5 Jahre mehr als 5 Jahre Forderungen an Kunden bis 3 Monate mehr als 3 Monate bis 1 Jahr mehr als 1 Jahr bis 5 Jahre mehr als 5 Jahre mit unbestimmter Laufzeit

2008 TEUR

2007 TEUR

16.643 0 68.816 89.748

90.588 22.907 45.683 113.748

270.902 166.519 600.686 1.544.835 219.118

240.660 161.550 577.277 1.487.690 264.269

Die Forderungen an Kunden enthalten Forderungen an verbundene Unternehmen oder Beteiligungsunternehmen: Forderungen an verbundene Unternehmen 2008 TEUR 53.887

Forderungen an Kunden

2007 TEUR 42.618

Forderungen an Beteiligungsunternehmen 2008 TEUR 0

2007 TEUR 4.702

Von den in der Bilanz ausgewiesenen Schuldverschreibungen und anderen festverzinslichen Wertpapieren werden im Folgejahr fällig:

TEUR 5.419 419.666

von öffentlichen Emittenten von anderen Emittenten

64 | 65


Aufgliederung börsenfähiger Wertpapiere: börsennotiert 2008 TEUR 896.964 1.963 80

Schuldverschreibungen und andere festverzinsliche Wertpapiere Aktien und andere nicht festverzinsliche Wertpapiere Beteiligungen

nicht börsennotiert 2007 TEUR 519.466 2.097 80

2008 TEUR 39.763 26.497 0

2007 TEUR 27.323 27.091 0

Nachrangige Vermögensgegenstände sind in den

land) GmbH wurden Wertpapiere des Handelsbe-

„Aktien und anderen nicht festverzinslichen Wert-

stands und der Liquiditätsreserve mit einem Buch-

papieren“ (21.079  TEUR) enthalten. Dabei handelt

wert von insgesamt 822.594 TEUR nicht mit dem

es sich in Höhe von 6.293 TEUR um im Rahmen der

Niederstwert bewertet. Die dadurch vermiedenen

Marktpflege zurückgekaufte eigene Genussrechte.

Abschreibungen belaufen sich auf 26.908 TEUR. Dem stehen nicht vorgenommene Zuschreibungs-

Durch das Vorliegen einer Verlustübernahmeverein-

reserven in Höhe von 448 TEUR und Kurswertre-

barung der Eigentümerin Santo Holding (Deutsch-

serven in Höhe 1.837 TEUR entgegen.

Entwicklung des Anlagevermögens:

Wertpapiere des Anlagevermögens Beteiligungen Anteile an verbundenen Unternehmen Immaterielle Anlagewerte Sachanlagen

Anschaffungs-/ Herstellungskosten

Zugänge des Geschäftsjahres

Zuschreibun- Umbuchungen gen des Ge- des Geschäftsschäftsjahres jahres

Abgänge des Geschäftsjahres

Abschreibungen kumuliert

Bilanzwert 31.12.2008

Abschreibungen 2008

TEUR 340.690

TEUR 5.460

TEUR 805

TEUR 0

TEUR 38.815

TEUR 0

TEUR 308.140

TEUR 0

3.356 6.173

2 0

0 0

0 0

2.251 1.746 *

20 0

1.087 4.427

20 0

3.922 75.548

98 1.699

0 0

0 0

0 389

3.699 48.579

321 28.279

230 2.676

429.689

7.259

805

0

43.201

52.298

342.254

2.926

* Kapitalherabsetzung mit gleichzeitiger Kapitalrückzahlung.

In den Wertpapieren des Anlagevermögens sind

lichen Wertpapiere“ beträgt 91.104  TEUR, der

100.388 TEUR „Schuldverschreibungen und andere

der „Aktien und anderen nicht festverzinslichen

festverzinsliche Wertpapiere“ sowie 81.471  TEUR

Wertpapiere“ 66.280  TEUR. Da es sich bei den

„Aktien und andere nicht festverzinsliche Wertpa-

Wertminderungen nicht um dauerhafte, bonitäts-

piere“ enthalten, die nicht mit dem Niederstwert

bedingte Wertminderungen handelt, sind außer-

bewertet wurden. Der beizulegende Zeitwert der

planmäßige Abschreibungen gemäß § 253 Abs. 2

„Schuldverschreibungen und anderen festverzins-

Satz 3 HGB unterblieben.

ANHANG für das geschäftsjahr 2008


Die SÜDWESTBANK Aktiengesellschaft hält Kapitalanteile von mindestens 20 Prozent an: Anteil am Gesellschaftskapital Name und Sitz SWB Treuhand GmbH, Stuttgart 1) PH Grundstücks- und Beteiligungsgesellschaft mbH, Stuttgart NOMOS GmbH & Co. Immobilien KG, Grünwald 2) Dr. Ellwanger & Kramm GmbH, Stuttgart Blue Estate GmbH, Stuttgart 3) Blue Estate H27 Verwaltung GmbH, Stuttgart 4) Blue Estate H27 GmbH & Co. KG, Stuttgart 4) 1) 2) 3) 4)

Eigenkapital der Gesellschaft

Ergebnis des letzten Geschäftsjahres

PROZENT 100,0 100,0

JAHR 2008 2008

EUR 1.022.583,76 2.229.962,05

JAHR 2008 2008

EUR 16.139,52 56.918,80

100,0

2007

0,00

2007

26.767,49

75,0 51,0 100,0

2007 2007

78.713,43 -33.417,03 25.000,00

2007 2007

70.402,56 -233.417,03

100,0

100.000,00

Mit der SWB Treuhand GmbH, Stuttgart, bestehen weiterhin ein Organschaftsverhältnis und ein Ergebnisabführungsvertrag. Nicht durch Vermögenseinlagen gedeckter Verlustanteil 4.499.883,68 EUR. Die Haftung der SÜDWESTBANK Aktiengesellschaft ist begrenzt auf die Höhe der geleisteten Kommanditeinlage von 2.500,00 EUR. Die Blue Estate GmbH, Stuttgart, wurde im Jahr 2007 gegründet. Im Ergebnis sind erhebliche Aufwendungen für die Aufnahme des Geschäftsbetriebs enthalten. Die Beteiligungen an der Blue Estate H27 Verwaltung GmbH, Stuttgart, sowie an der Blue Estate H27 GmbH & Co. KG, Stuttgart, werden mittelbar über die Blue Estate GmbH, Stuttgart, gehalten. Beide Gesellschaften wurden im Jahr 2008 gegründet, weshalb noch keine Jahresabschlüsse vorliegen. Bei dem als Eigenkapital ausgewiesenen Betrag handelt es sich um das Stammkapital/die Kommanditeinlage.

Über die SÜDWESTBANK Aktiengesellschaft wird

Gründen stellt auch die SÜDWESTBANK Aktienge-

ein Konzernverhältnis zur Santo Holding (Deutsch-

sellschaft keinen Teilkonzernabschluss auf.

land) GmbH vermittelt. Die Tochtergesellschaften der SÜDWESTBANK Aktiengesellschaft sind somit

Beim ausgewiesenen Treuhandvermögen (5.774 

Konzernunternehmen der Santo Holding (Deutsch-

TEUR) handelt es sich mit 5.746 TEUR um Forde-

land) GmbH, sie werden jedoch aufgrund ihrer un-

rungen an Kunden aus weitergeleiteten Treuhand-

tergeordneten Bedeutung (§ 296 Abs. 2 HGB) nicht

krediten und mit 28 TEUR um Forderungen an Kunden

in den Konzernabschluss einbezogen. Aus diesen

aus dem treuhänderischen Kauf von Wertpapieren.

In den Sachanlagen (28.279 TEUR) sind enthalten: im Rahmen der eigenen Tätigkeit genutzte Grundstücke und Gebäude Betriebs- und Geschäftsausstattung

66 | 67

16.536 8.212

TEUR TEUR


Die zum 31. Dezember 2007 im Bestand befind-

aus Ertragssteuervorauszahlungen/-erstattungen

lichen 11.949 eigenen Aktien mit einem Nenn-

(2.447 TEUR) enthalten.

betrag von 305.471,34 EUR (0,67 Prozent des Grundkapitals) wurden im Verlauf des abgelau-

Bei den aktiven Rechnungsabgrenzungspos-

fenen Geschäftsjahres zu einem Kurs von 75 EUR

ten (7.149 TEUR) handelt es sich im Wesentlichen

pro Aktie verkauft.

um Bearbeitungsentgelte aus aufgenommenen Verbindlichkeiten (3.849  TEUR), Disagiobeträge

In den sonstigen Vermögensgegenständen

(1.777 TEUR) und Upfront Payment aus Zinsswap-

(23.927 TEUR) sind als Einzelposten von besonderer

geschäften (1.019 TEUR).

Bedeutung Forderungen aus einem 2008 abgeschlossenen Vertrag mit der R+V Lebensversicher-

Die Aktiva beinhalten Fremdwährungsposten

ung AG (9.808 TEUR), ordentliche Erträge aus

im Gegenwert von 58.101 TEUR.

Investmentfonds (7.653 TEUR) sowie Forderungen

Für die in der Bilanz ausgewiesenen Verbindlichkeiten abzüglich der Zinsabgrenzungen gelten folgende Restlaufzeiten:

2008 TEUR

2007 TEUR

171.995 59.868 140.587 226.375

171.810 41.596 151.371 189.681

2008 TEUR

2007 TEUR

Verbindlichkeiten gegenüber Kunden Spareinlagen bis 3 Monate mehr als 3 Monate bis 1 Jahr mehr als 1 Jahr bis 5 Jahre mehr als 5 Jahre

233.238 39.650 662 0

261.320 44.286 843 0

andere Verbindlichkeiten mit vereinbarter Laufzeit oder Kündigungsfrist bis 3 Monate mehr als 3 Monate bis 1 Jahr mehr als 1 Jahr bis 5 Jahre mehr als 5 Jahre

531.164 246.929 58.895 460.155

287.337 102.339 70.987 464.157

Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten mit vereinbarter Laufzeit oder Kündigungsfrist bis 3 Monate mehr als 3 Monate bis 1 Jahr mehr als 1 Jahr bis 5 Jahre mehr als 5 Jahre

ANHANG für das geschäftsjahr 2008


Von den unter den verbrieften Verbindlichkeiten

In den Steuerrückstellungen (1.823 TEUR) sind

ausgewiesenen begebenen Schuldverschreibungen

Rückstellungen für latente Steuern gemäß §  274

sind 147.040 TEUR im Folgejahr fällig.

Abs. 1 HGB in Höhe von 1.725 TEUR enthalten.

Bei den Treuhandverbindlichkeiten (5.774 TEUR)

In den nachrangigen Verbindlichkeiten über 64.600

handelt es sich mit 5.746 TEUR um Verbindlich-

TEUR sind anteilige Zinsen in Höhe von 1.600 TEUR

keiten gegenüber Kreditinstituten aus weiterge-

enthalten. Die Aufwendungen für das Geschäfts-

leiteten Treuhandkrediten und mit 28 TEUR um

jahr betragen 3.861  TEUR. Mittelaufnahmen, die

Verbindlichkeiten gegenüber Kunden aus dem

10 Prozent des Gesamtbetrages der nachrangi-

treuhänderischen Kauf von Wertpapieren.

gen Verbindlichkeiten übersteigen, bestehen zum Abschlussstichtag nicht. Die Verzinsung der Mit-

Im Posten sonstige Verbindlichkeiten (15.378 TEUR)

telaufnahmen liegt zwischen 4,62 Prozent und

sind per 31. Dezember 2008 fälliges Genussrechts-

6,59 Prozent.

kapital (5.672 TEUR), abzuführende Zinsabschlagsteuern (4.179 TEUR) und Zinsen für Genussrechte

Die nachrangigen Verbindlichkeiten erfüllen die

(2.630 TEUR) als wesentliche Einzelbeträge enthalten.

Voraussetzungen des § 10 Abs. 5a KWG zur Anerkennung als haftendes Eigenkapital. 5.000  TEUR

Die passiven Rechnungsabgrenzungsposten

der nachrangigen Verbindlichkeiten sind zum Ab-

(6.637 TEUR) bestehen im Wesentlichen aus Kredit-

schlussstichtag in weniger als zwei Jahren fällig

bearbeitungsentgelten (3.752 TEUR) und Disagio-

und werden nach §  10 Abs.  5a Satz  2 KWG dem

beträgen (1.420 TEUR), die bei der Auszahlung von

Ergänzungskapital mit 40 Prozent zugerechnet.

Forderungen in Abzug gebracht wurden.

Die nachstehenden Bilanzpositionen enthalten Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen Unternehmen oder Beteiligungsunternehmen: Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen Unternehmen 2008 TEUR 83.545 0

Verbindlichkeiten gegenüber Kunden verbriefte Verbindlichkeiten

68 | 69

2007 TEUR 46.499 30.000

Verbindlichkeiten gegenüber Beteiligungsunternehmen 2008 TEUR 738 0

2007 TEUR 498 0


In den Passiva sind Fremdwährungsposten im

die 706.487 neuen Stückaktien mit einem rechne-

Gegenwert von 52.872 TEUR enthalten.

rischen Wert von 18.061 TEUR. Vom gezeichneten Kapital hält die Santo Holding (Deutschland) GmbH

Von dem Genussrechtskapital (44.500 TEUR) ent-

mehr als 50 Prozent. Das genehmigte Kapital be-

sprechen 44.500  TEUR den Vorschriften des §  10

trägt noch 1.939 TEUR.

Abs. 5 KWG. Die Genussrechte lauten auf den Inhaber; es wurden Globalurkunden erstellt. Kleins-

In den Kapitalrücklagen (62.438  TEUR) sind

te übertragbare Einheit ist ein Nennbetrag von

28.438  TEUR Aufgelder aus Kapitalerhöhungen

100 EUR.

enthalten. In Höhe von 27.000 TEUR geht der Anstieg der Kapitalrücklage auf eine Einzahlung

Die Ausschüttungsgrundbeträge belaufen sich

der Santo Holding (Deutschland) GmbH zurück.

n für die 2001 begebenen Genussscheine mit

Auf Beschluss der Hauptversammlung vom

11,1 Mio. EUR – Laufzeit bis Ende 2011 – auf

7. Mai 2008 wurde der Bilanzgewinn des Vorjahres

6,50 Prozent p. a. auf den Nennbetrag der

(1.561 TEUR) den anderen Gewinnrücklagen

Genussscheine

zugeführt.

n für die 2002 begebenen Genussscheine mit

11,1 Mio. EUR – Laufzeit bis Ende 2012 – auf

Bei den Verbindlichkeiten aus Bürgschaften und

6,50 Prozent p. a. auf den Nennbetrag der

Gewährleistungsverträgen (163.142  TEUR) sind

Genussscheine

vor Abzug der Bardeckung die Gewährleistungen

n für die 2003 begebenen Genussscheine mit

und Vorauszahlungsbürgschaften in Höhe von

11,1 Mio. EUR – Laufzeit bis Ende 2013 – auf

88.408 TEUR sowie die Kreditbürgschaften in Höhe

5,25 Prozent p. a. auf den Nennbetrag der

von 79.535 TEUR von wesentlicher Bedeutung.

Genussscheine

n für die 2005 begebenen Genussscheine mit

Für Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten

11,1 Mio. EUR – Laufzeit bis Ende 2015 – auf

wurden Vermögensgegenstände im Wert von

5,00 Prozent p. a. auf den Nennbetrag der

224.000 TEUR übertragen.

Genussscheine

Mit Vorstandsbeschluss und Zustimmung des Aufsichtsrates vom 10. November 2008 wurde eine Barkapitalerhöhung durch Ausgabe neuer, auf den Namen lautender vinkulierter Stückaktien aus dem genehmigten Kapital beschlossen. Gezeichnet wurden 706.487 neue Stückaktien zu einem Ausgabepreis von 28 EUR je Aktie. Das gezeichnete Kapital (66.066 TEUR) setzt sich aus 2.486.487 vinkulierten Namensaktien (63.566  TEUR) und einer Einlage eines stillen Gesellschafters (2.500 TEUR) zusammen. Hierin enthalten sind

ANHANG für das geschäftsjahr 2008


Zum Bilanzstichtag bestehen folgende Derivategeschäfte: Kategorie

Derivative Finanzinstrumente mit zinsbezogenen Marktpreisrisiken Zinsswaps Swaption/Caps/Floors Derivative Finanzinstrumente mit währungsbezogenen Marktpreisrisiken Devisentermingeschäfte Devisenoptionen

Nominalvolumen

Beizulegende Zeitwerte

Buchwerte Aktiva

Buchwerte Passiva

Positiv

Negativ

Aktiva 15

Aktiva 16

Passiva 5

Passiva 6

Passiva 7c

TEUR

TEUR

TEUR

TEUR

TEUR

TEUR

TEUR

TEUR

1.029.970 90.000

16.881 371

-27.311 -3.226

0 452

1.142 79

0 232

212 1.145

35 0

422.813 0

16.438 0

-16.396 0

0 0

0 0

0 0

0 0

0 0

Soweit für die Ermittlung des beizulegenden Zeit-

tionen im Aktivgeschäft abgesichert. Festverzins-

wertes der derivativen Finanzinstrumente verläss-

liche Schuldscheindarlehen und Step-Up-Bonds

liche Marktpreise verfügbar waren, wurden diese

auf der Passivseite werden durch Micro-Hedges

verwendet. Für die übrigen derivativen Finanz-

in variable Positionen gehedgt.

instrumente wurde der beizulegende Zeitwert mithilfe von anerkannten Bewertungsmodellen (zum

Dem Großteil der derivativen Finanzinstrumente

Beispiel Optionspreismodellen) bestimmt.

stehen Grundgeschäfte gegenüber, die entsprechende gegenläufige beizulegende Zeitwerte auf-

Die außerbilanziellen Geschäfte der Bank dienen

weisen. Aufgrund der kompensatorischen Wirkung

fast ausschließlich zur Absicherung von Fest-

wurde bei diesen Geschäften auf den Ausweis in

zinspositionen und zur Gesamtbanksteuerung. Im

der Gewinn- und Verlustrechnung verzichtet.

Rahmen von Macro-Hedges werden Festzinsposi-

70 | 71


II. Gewinn- und Verlustrechnung

(958  TEUR), periodenfremde Erträge (506  TEUR) sowie sonstige neutrale Erträge (72 TEUR).

Die wesentlichen gegenüber Dritten er-

brachten Dienstleistungen für Verwaltung und

In den sonstigen betrieblichen Aufwendungen

Vermittlung sind die Depotverwaltungen, die

(1.752  TEUR) sind 415 TEUR Zuweisungen zu

Vermögensverwaltungen, die Verwaltung von Treu-

Rückstellungen für Prozessrisiken, 249 TEUR für

handkrediten sowie die Vermittlung von Immobilien,

Betriebsveranstaltungen, 180 TEUR lohnsteuer-

Versicherungen, Bausparverträgen, Hypotheken-

bare Sachleistungen an Arbeitnehmer, 170 TEUR

darlehen und Leasingverträgen.

Zuwendungen an Belegschaftseinrichtungen und 136  TEUR periodenfremde Aufwendungen als

Bei den sonstigen betrieblichen Erträgen (2.557 

wesentliche Positionen enthalten.

TEUR) handelt es sich vorwiegend um Mieterträge

In den übrigen Posten der Gewinn- und Verlustrechnung sind periodenfremde Erträge von 1.061 TEUR und periodenfremde Aufwendungen von 157 TEUR enthalten. Hiervon entfallen auf: Art Zinserträge Zinsaufwendungen Provisionserträge Provisionsaufwendungen Allgemeine Verwaltungsaufwendungen

TEUR 1.049 11 12 12 134

ANHANG für das geschäftsjahr 2008


D. Sonstige Angaben

vorstand

Dr. Wolfgang Kuhn Sprecher, seit 1. Juni 2008 Dr. Andreas Maurer Dr. Bernd Kiene, bis 31. Mai 2008 Sprecher

aufsichtsrat

Dr. Peter Baumeister

Ursula Nell *

Vorsitzender

Bankangestellte, Inzigkofen

Bankdirektor i.R., Remseck a.N. Dr. Hans Michael Schmidt-Dencker, Wolfgang Boorberg

seit 26. August 2008

Stellvertretender Vorsitzender

Geschäftsführer,

Wirtschaftsprüfer und Steuerberater, Stuttgart

Süddeutsche Beteiligung GmbH, Stuttgart

Frank F. Beelitz

Dr. Andreas Strüngmann

Beelitz & Cie., Frankfurt am Main

Mitglied der Geschäftsleitung, Santo Holding (Deutschland) GmbH, Pöcking

Hans Fempel * Dr. Thomas Strüngmann,

Bankangestellter, Altdorf

bis 31. Juli 2008 Hans-Joachim Herbel *

Mitglied der Geschäftsleitung,

Bankangestellter, Stuttgart

Santo Holding (Deutschland) GmbH, Pöcking

S.D. Karl Friedrich Erbprinz von Hohenzollern

Hans Tauschek *

Generalbevollmächtigter,

Bankangestellter, Plüderhausen

Unternehmensgruppe Fürst von Hohenzollern, Sigmaringen * Von den Arbeitnehmern gewählt. Klaus Kölle Geschäftsführer, Pflanzen-Kölle Gartencenter GmbH & Co. KG, Heilbronn Klaus-Joachim Krauth Mitglied der Geschäftsleitung, Santo Holding (Deutschland) GmbH, Pöcking

72 | 73


Im Geschäftsjahr beliefen sich die Gesamtbezüge

Der Gesamtbetrag der gewährten Vorschüsse und

des Vorstandes einschließlich Einmalaufwendun-

Kredite, einschließlich der eingegangenen Haf-

gen aus Abfindung auf 1.426  TEUR und die des

tungsverhältnisse, zugunsten von Mitgliedern des

Aufsichtsrates auf 222  TEUR. Die Gesamtbezüge

Aufsichtsrates betrug 359  TEUR und zugunsten

ehemaliger Mitglieder des Vorstandes und ihrer

von Mitgliedern des Vorstandes 165 TEUR.

Hinterbliebenen betrugen 1.049  TEUR. Für Pensionsverpflichtungen gegenüber diesem Personen-

Nicht in der Bilanz ausgewiesene oder vermerkte

kreis waren 8.890 TEUR zurückgestellt.

finanzielle Verpflichtungen bestehen in Form von Zahlungen aus einem Leasingvertrag mit der

Das Vorstandsmitglied Dr. Wolfgang Kuhn übte bis

NOMOS GmbH & Co. Immobilien KG in Höhe von

zum 16. Dezember 2008 ein gesetzliches Auf-

37.500  TEUR während einer Restlaufzeit von 15

sichtsratsmandat bei der PA Power Automation AG,

Jahren. Dabei handelt es sich um Verpflichtun-

Pleidelsheim, als stellvertretender Vorsitzender aus.

gen gegenüber verbundenen Unternehmen gemäß §  271 Abs.  2 HGB. Der Aufwand für angemietete Räume betrug im Geschäftsjahr 1.484 TEUR.

Die Zahl der im Jahr 2008 durchschnittlich beschäftigten Arbeitnehmer betrug: Vollzeitbeschäftigte

Zentrale Regionaldirektionen und Filialen

Teilzeitbeschäftigte

MÄNNLICH 120 129

WEIBLICH 87 98

SUMME 207 227

MÄNNLICH 2 1

WEIBLICH 38 24

SUMME 40 25

GESAMT 247 252

249

185

434

3

62

65

499

Daneben haben wir durchschnittlich 35 Auszu-

bestanden mit 18 Vollzeitbeschäftigten und 10 Teil-

bildende beschäftigt. Ruhende Dienstverhältnisse

zeitbeschäftigten.

Stuttgart, 23. März 2009 SÜDWESTBANK Aktiengesellschaft Der Vorstand

Dr. Wolfgang Kuhn

Dr. Andreas Maurer

ANHANG


bericht des aufsichtsrates und best채tigungsvermerk des abschlusspr체fers

74 | 75


Bericht des Aufsichtsrates

Der Aufsichtsrat hat sich in seinen drei Sitzungen

Das Ergebnis der vom Aufsichtsrat und vom Ab-

des Jahres 2008 ausführlich über die Lage der

schlussprüfer vorgenommenen Prüfungen hat kei-

Bank, über grundsätzliche Fragen der Geschäftspo-

nen Anlass zu Beanstandungen gegeben; es waren

litik und über sonstige wichtige Anlässe vom Vor-

demnach keine Einwendungen zu erheben. Der

stand berichten lassen sowie in zwei Fällen auch im

Jahresabschluss für 2008 wurde vom Aufsichtsrat

schriftlichen Verfahren über die vorgelegten zustim-

gebilligt und ist damit gemäß § 172 Aktiengesetz

mungsbedürftigen Anträge entschieden.

festgestellt.

Neben der Entwicklung des laufenden Geschäfts

Außerdem hat der Vorstand einen Bericht gemäß

waren insbesondere die im Zusammenhang mit

§ 312 Aktiengesetz über die Beziehungen zu ver-

der Geschäftsprozessoptimierung sowie der stra-

bundenen Unternehmen erstellt und diesen mit

tegischen Ausrichtung der Bank erforderlichen

dem hierzu von der KPMG Deutsche Treuhand-Ge-

Maßnahmen und andere wichtige Einzelvorgänge

sellschaft Aktiengesellschaft Wirtschaftsprüfungs-

Gegenstand der Erörterungen.

gesellschaft, Stuttgart, erstatteten Prüfungsbericht dem Aufsichtsrat vorgelegt. Die Bilanzprüfungs-

Die Ausschüsse des Aufsichtsrates behandelten

kommission prüfte diesen Bericht des Vorstandes.

sowohl in ihren Sitzungen als auch im schriftlichen

Der Aufsichtsrat stimmt dem Bericht und dem Prü-

Verfahren die ihnen nach Gesetz und Satzung zu-

fungsergebnis des Abschlussprüfers zu. Letzterer

gewiesenen Angelegenheiten. Über die Arbeit der

versah den Bericht des Vorstandes über die Be-

Ausschüsse wurde im Plenum berichtet.

ziehungen zu verbundenen Unternehmen mit dem folgenden Bestätigungsvermerk:

Der Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2008 und der Lagebericht sowie die Buchführung wur-

„Nach unserer pflichtmäßigen Prüfung und Beurtei-

den von der KPMG Deutsche Treuhand-Gesellschaft

lung bestätigen wir, dass

Aktiengesellschaft Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Stuttgart, geprüft und als mit den gesetzlichen

1. die tatsächlichen Angaben des Berichts richtig

Vorschriften im Einklang befunden. Der uneinge-

sind,

schränkte Bestätigungsvermerk wurde erteilt.

2. bei den im Bericht aufgeführten Rechtsgeschäften die Leistung der Gesellschaft nicht unangemes-

Der verantwortliche Wirtschaftsprüfer des Ab-

sen hoch war oder Nachteile ausgeglichen worden

schlussprüfers hat an der Sitzung der Bilanzprü-

sind.“

fungskommission des Aufsichtsrates teilgenommen, über die wesentlichen Ergebnisse seiner

Nach dem abschließenden Ergebnis seiner Prüfung

Prüfung berichtet und bereitwillig Auskunft erteilt.

erhebt der Aufsichtsrat keine Einwendungen gegen die im Lagebericht wiedergegebene Erklärung des

Der Aufsichtsrat nahm das Prüfungsergebnis zu-

Vorstandes über die Beziehungen zu verbundenen

stimmend zur Kenntnis. Er prüfte seinerseits den

Unternehmen.

Jahresabschluss, den Lagebericht und den Vorschlag für die Verwendung des Bilanzgewinns durch

Mit Wirkung vom 31. Juli 2008 hat Herr Dr. Thomas

die von ihm eingesetzte Bilanzprüfungskommission.

Strüngmann sein Aufsichtsratsmandat niedergelegt

bericht des aufsichtsrates


und ist aus dem Aufsichtsrat der SÜDWESTBANK AG

ment und spricht seine Anerkennung für die im Jahr

ausgeschieden. Herr Dr. Strüngmann gehörte seit

2008 geleistete Arbeit aus.

2004 dem Aufsichtsrat an. Ihm gilt unser Dank für sein Engagement im Interesse der Bank.

Stuttgart, 1. April 2009

Mit Beschluss vom 26. August 2008 hat das Amtsgericht Stuttgart Herrn Dr. Hans Michael Schmidt-Dencker als neues Aufsichtsratsmitglied der SÜDWESTBANK AG bestellt. Aus dem Vorstand der SÜDWESTBANK AG schied

Dr. Peter Baumeister

Herr Dr. Bernd Kiene zum 31. Mai 2008 aus.

Vorsitzender des Aufsichtsrates

Der Aufsichtsrat dankt dem Vorstand sowie allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihr Engage-

76 | 77


Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers

Wir haben den Jahresabschluss – bestehend

der angewandten Bilanzierungsgrundsätze und der

aus Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung sowie

wesentlichen Einschätzungen des Vorstands sowie

Anhang – unter Einbeziehung der Buchführung und

die Würdigung der Gesamtdarstellung des Jahres-

den Lagebericht der SÜDWESTBANK AG, Stuttgart,

abschlusses und des Lageberichts. Wir sind der

für das Geschäftsjahr vom 1.  Januar bis 31.  De-

Auffassung, dass unsere Prüfung eine hinreichend

zember 2008 geprüft. Die Buchführung und die Auf-

sichere Grundlage für unsere Beurteilung bildet.

stellung von Jahresabschluss und Lagebericht nach den deutschen handelsrechtlichen Vorschriften lie-

Unsere Prüfung hat zu keinen Einwendungen ge-

gen in der Verantwortung des Vorstands der Gesell-

führt.

schaft. Unsere Aufgabe ist es, auf der Grundlage der von uns durchgeführten Prüfung eine Beurteilung

Nach unserer Beurteilung auf Grund der bei der

über den Jahresabschluss unter Einbeziehung der

Prüfung gewonnenen Erkenntnisse entspricht der

Buchführung und über den Lagebericht abzugeben.

Jahresabschluss den gesetzlichen Vorschriften und vermittelt unter Beachtung der Grundsätze ord-

Wir haben unsere Jahresabschlussprüfung nach

nungsmäßiger Buchführung ein den tatsächlichen

§  317 HGB unter Beachtung der vom Institut der

Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-,

Wirtschaftsprüfer (IDW) festgestellten deutschen

Finanz- und Ertragslage der SÜDWESTBANK AG.

Grundsätze ordnungsmäßiger Abschlussprüfung

Der Lagebericht steht im Einklang mit dem Jah-

vorgenommen. Danach ist die Prüfung so zu pla-

resabschluss, vermittelt insgesamt ein zutreffendes

nen und durchzuführen, dass Unrichtigkeiten und

Bild von der Lage der Gesellschaft und stellt die

Verstöße, die sich auf die Darstellung des durch den

Chancen und Risiken der zukünftigen Entwicklung

Jahresabschluss unter Beachtung der Grundsät-

zutreffend dar.

ze ordnungsmäßiger Buchführung und durch den Lagebericht vermittelten Bildes der Vermögens-,

Stuttgart, den 23. März 2009

Finanz-, und Ertragslage wesentlich auswirken, mit hinreichender Sicherheit erkannt werden. Bei der

KPMG AG

Festlegung der Prüfungshandlungen werden die

Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Kenntnisse über die Geschäftstätigkeit und über das wirtschaftliche und rechtliche Umfeld der Gesellschaft sowie die Erwartungen über mögliche Fehler berücksichtigt. Im Rahmen der Prüfung werden

Kocholl

die Wirksamkeit des rechnungslegungsbezogenen

Wirtschaftsprüfer

internen Kontrollsystems sowie Nachweise für die Angaben in Buchführung, Jahresabschluss und La-

Multrus

gebericht überwiegend auf der Basis von Stichpro-

Wirtschaftsprüfer

ben beurteilt. Die Prüfung umfasst die Beurteilung

bestätigungsvermerk des abschlussprüfers


IMPRESSUM

SÜDWESTBANK Aktiengesellschaft Rotebühlstraße 125 70178 Stuttgart Telefon: 0711/66 44 - 0 www.suedwestbank.de KONZEPTION UND GESTALTUNG VISCHER & BERNET GmbH Agentur für Marketing und Werbung Stuttgart PREPRESS Appel Grafik Stuttgart GmbH Stuttgart DRUCK studiodruck Brändle GmbH Nürtingen-Raidwangen FOTOGRAFIE Kuhnle+Knödler Radolfzell BILDNACHWEIS Fotos Seite 02–03 / 06–07 / 10–11 / 16–17 / 20–21 / 26–27: Kuhnle+Knödler Fotos Seite 06–07 / 10–11 / 16–17 / 20–21 / 26–27: © www.satellitenbildkarte.de & Geocontent


IMPRESSUM

SÜDWESTBANK auf einen Blick

SÜDWESTBANK Aktiengesellschaft Rotebühlstraße 125

SÜDWESTBANK Geschäftsbericht 2008

70178 Stuttgart www.suedwestbank.de KONZEPTION UND GESTALTUNG VISCHER & BERNET GmbH Agentur für Marketing und Werbung Stuttgart PREPRESS Appel Grafik Stuttgart GmbH Stuttgart DRUCK studiodruck Brändle GmbH Nürtingen-Raidwangen FOTOGRAFIE Kuhnle+Knödler Radolfzell BILDNACHWEIS Fotos Seite 02–03 / 06–07 / 10–11 / 16–17 / 20–21 / 26–27: Kuhnle+Knödler Fotos Seite 06–07 / 10–11 / 16–17 / 20–21 / 26–27: © www.satellitenbildkarte.de & Geocontent

08 LAND UND LEUTE

Geschäftsbericht 2008

Telefon: 0711/66 44 - 0

2008

Mio. EUR

2007

2006

Mio. EUR Mio. EUR

Bilanzsumme

4.505

4.309

3.897

Geschäftsvolumen

4.760

4.606

4.200

Kreditvolumen

3.062

3.033

2.807

Kundengelder

3.533

3.377

3.207

Wertpapierbestand

1.178

736

535

29

28

27

556

568

569

Geschäftsstellen Mitarbeiter


Geschäftsbericht SWB