Page 1

t yp ex 3

Experimentelle Typografie im dreidimensionalen Raum


Entdecke die interaktive Welt der experimentellen Typografie.


Diese Welt dreht sich um … die Erzeugung von Rhythmus, Kontrast, Emotion und Spannung durch Buchstaben, den zielführenden Einsatz von Schriften sowie die Gesetzmäßigkeiten und Grenzen der Lesbarkeit.


„

Designers are visual; they are able to see things before there is anything to see.

“


Das Projekt umfasst typografische Experimente in den Bereichen Einzelwortinterpretation, Unlesbar und Lesbar. Dazu werden verwendete Schriften, Texte und Konzepte beschrieben. Das Ausstellungsobjekt »t ypex 3« präsentiert die Werke in übersichtlicher interaktiver Form.


EIN ZEL WORT IN TER PRE TA TI ON


B

EWE

WE BE

GU

GUNG

G E U W E N B G G E U W NG BE

Be ung ewe eweg egung Beweg ewegung B ewegung B B g Bew B egung ew g Bew Bewegung Bewegung ng Bewegun ewegung B n u g e ung gB ung egu weg Bew ng Be wegun Beweg ung Beweg egung Bew ng Be ng Bewegu egung Beweg egung Bew ng Bewegu ew egu B w g e w u n B e g u B eweg ung ewe weg ung B Beweg wegung Be Bewegung B e Beweg Bewegung ng B B g u n g g u n e g u Bew ewe ung weg egung wegung B Beweg wegung Be Bewegung B w e B Be ung ng Be Bewegu egung Beweg egung Bew ng Bewegu egung u g Bew Beweg wegung Bew g Bewegun n u w Be g e w e ng Be B u g g e n u w Beweg wegung Be Bewegun e g B n u g e eg un Beweg egung Bew egung Bew ng Bew Bew ng egung ung Bewegu u egung w w gung e e B B eg ung weg ung Beweg wegung Bew wegung Be Be Beweg Be ng diaeval ng Be gung eweguTrump Me ewegu gung Bewe B wegun Bewe egung ung ng Be ewegu gung Bew eg B w e B g e n g u Bew ng B Beweg egung ewegu guy ung egung ew ung B BewC e it Beweg ng ung B gold Beweg egruth n Beweg g Bewegung ung Bewegu Be w eg un g ng Be BeBewegung u g e Beweg wegung Bew g Bewegun w e ng Be e un ewegu gung B B e w g gung B gung Beweg wegung e n u B ng e weg we Beweg ewegu ung B ng Be e g B u e ng Be g w e e w Be ng B gung ung B ewegu gung Bewe gung Beweg Bewe we ewe ung B ewegung Be Bewegung g egung g w e B B un ung gun egung Beweg eg Beweg gung Bewe ng egung ewegu Bew we g Bew ung B Bewegung ng Be g u e g w e Be g e w n B e g u gung B g Bewegung ng Bewegun gung Beweg u n e ewegu gung Beweg egung Bew egung Be ew ew we ng Be Bewegung B Bewegung B g B g g un wegun g Bewegun ung Beweg un eg ng u Beweg egung Bew g g e n w u Be eg ew ung B g Bewegung wegung Bew Bewegung g ng un un Be ewegu ung Beweg Beweg egung B w g e n B u eg g eg ung g Bew wegung Bew g Bewegun ung BewegEuero un g st e il n e w e u B B eg weg egung g Bewegung egung Bew wegung Be Bewegung e n g g ew ewegu wegun gung B ung B wegun

G

G


BE

GUNG

E W E B BE

BE

BE

BE

BE

BE

WEGUN WEGUNG G

WEGUNG WEGUNG

WEGUNG WEGUN G

WEGUN WEGUN G G BE

G

EGUN

BE

BEW

WEGUN EGUN G G

BEW

BE

N BEW WEGUN G EGU G BE

Great typography makes it possible to feel the words.

N BEW WEGUN G EGU G

U

WEGUN G WEGUN G BE G

G

WEGUN WEGUN G G

BE

BE

W N BE WEGUN G EGUN G G BEW

BE

BE

EGU G

NG G E U W E N B

BEW

EGU NG

EGU NG

EGU NG

BEW

EGU NG

EGU G

EGUN

EGUN G

G

EGUN G EGUN G G

EGUN G

EGUN

EGUN NG

BEW

BEW

BEW

BEW

BEW

EGUN NG

WEGUN EGUN G G

BE

BEW

BE

BEW

WEGUN WEGUN G G

BE

BEW

BE

BEW

WEGUN WEGUN G G

BE

BEW

BE

BEW

WEGUN WEGUN G G

BE

BEW

WEGUN WEGUN G BE G

BE

BEW

WEGUN WEGUN G BE G

BE

y

GUNG G “

BE

WE U EGU N

BE

BEW

G

EG


Centaur

Typografie ist unsichtbar.


Verschw

VERS CHWI NDEN

Berthold Akzidenz Grotesk

Futura


y

yt

R

yt hm us

RR sy uhuh tshm sm u th m yu hy Rh sytRhtRhm sR usm th yu muhuys ythm hyth us Ruhs tRhhm

Rhuys R s thm ytuhsm m mu s RhsyRhhm yth yth Rh thmtuhmRuhyst Rh y Rh hy us mu s s R u us s hm th s mu thm hm muhyt hy yth u Rh Rhy hyt hyths R us R hm yt us us R s R mu thm Rh u th y hm yt thm hm hy Rh us Rh hy hyt s R us thm us s R s R mu m hy th R hm u u th yt thm hm hy Rhy Rh hy yt thm hm R us hyt hy thm R hm us h s R us yth us hy Rh m th yt us Rh s R mus hm Rh hy R us th m hyth Rh mu us s m Rh us yt hm u Rh s


mu hyth s Rhy t h th m us Rhy yth m us R

hRRhyth

mhty

s su

us

us

us

us

us

Buchstaben können ziemlich sexy sein.

Rh

mu hyth s Rhy t h th m us Rhy yth m us R

mu hyth s Rhy t h th m us Rhy yth m us R Rh us

Rh

hRRhyth

mhty

s su

hRRhyth

hRRhyth

mhty

s su

us

mu hyth s Rhy t h th m us Rhy yth m us R

hRRhyth

mhty

us

us

Rh

us

mu hyth s Rhy t h th m us Rhy yth m us R

hRRhyth

mhty

s su

s su

hRRhythmu

hRRhyth

mhty

us

us

Rh

us

Rhythm Rhythm Rhythm Rhythm Rhythm Rhythm Rhythm Rhythm Rhythm

us

us

mu hyth s Rhy t h th m us Rhy yth m us R

us

us

us

us

us

us

us

us

us

us

Rh

Rhythm Rhythm Rhythm Rhythm Rhythm Rhythm Rhythm Rhythm Rhythm

us

mhty

s su

us

ss

hRRhythmu

Rhythm Rhythm Rhythm Rhythm Rhythm Rhythm Rhythm Rhythm Rhythm

hRRhythmu

mhty

mhty

mhty

s su

hRRhythmu Nofret umhtyhRRhythmu mh ty

s su

umhtyhR hR s su m hty h R R su m hty

hRRhythmu

hRRhyth

mhty

s su

hRRhythmu

hRRhyth

mhty

s su

hRRhythmu

mh ty

hty h

su

umhtyhR hR s su m hty h R R su m hty

mhty

Memphis

mhty

s su

hRRhythmu

hRRhythmu

hRRhyth

mhty

s su

s su

hRRhythmu

mhty

s su

hRRhythmu

hty h

mhty

su

mh ty

s su

hRRhythmu

mhty

su

mhty

s su

s su

hRRhythmu

mhty

su

su

hRRhythmu

hRRhythmu

hRRhythmu

hRRhythmu

mhty

s su

umhtyhR hR s su m hty h R R su m hty

mhty

umhtyhR hR s su m hty h R R su m hty

umhtyhR hR s su m hty h R R su m hty

mhty

su

su

su

hRRhythmu

mhty

mhty

s su

hty h

hty h

hty h

hRRhythmu

mhty

su

su


UN LES BAR


Typografie wirkt durch die Infragestellung der Konventionen.

Text | Wolfgang Borchert Schrift | Impact Konzept | Anschneiden


An diesem Dienstag (Auszug) Die che hat einen Dienstag. Das Jahr halbes Hundert. Der Krieg hat le Dienstage. An diesem Dien übten sie in der Schule die gro Buchstaben. Die Lehrerin hatte Brille mit dicken Gläsern. Die ha keinen Rand. Sie waren so dick, d die Augen ganz leise aussahen. Z undvierzig Mädchen saßen vor schwarzen Tafel und schrieben großen Buchstaben: DER ALTE F HATTE EINEN TRINKBECHER AUS BL DIE DICKE BERTA SCHOSS BIS PA IM KRIEGE SIND ALLE VÄTER SOLDAT.


Text | Georg Trakl Schrift | Stempel Garamond Konzept | Buchstaben als Flächen


w

;

i

ü

u

a

s

s

r

1

1

a

s

1

l

i

i

h

8

r

8

i

l

z

S

S

4

g S

-

e

1

i

r e

e

r

8

it

3 n a

n

3

a i

ei zn

z

e

v

d n

.

.

i

d

W

i

n

a

i

d

r

t

Ö

t

o

r

a

a

e

n

e

N

n

i e

mW

g

P

g

Js

td

t

e

s v

e i

e

t a n

d

tk

n

e

h z

r i

e 1 t

1

4U

ii

t e

u r

nU

c

t

e

r

dn

f

b A

.

U-

a

e † b

M

t

8

v

h A

U e

i

es

c

M

Oi

1

d

g

h

a

g

r

c n

r

n

3

;

r n d z i e t l e H n e a eg a tr vl r tü s of e i rr e g egab e un d s d pe d sn ee i h r t ra i k e n n r a ei cÄ h g r k i t l ,. l r bz i gbK m e e i e a g mu b d eA g s m eln n i l aa t auv l uo ss sn l p eo r w a nt t o s Re s H g t ie s et i r w e r r w i s ds A le e m e n äe e nm l l r iw - nt i na 6 u a s n f L ,e i ii f eb n t l s e r ug e , e a n ü R e r s t M e t eai u h se e K r M i s i l s d n t e o e 4 e i t te e w h ds c n ie ai n n tl w t e hf l g n 8 n u i t f i s s e s i u s L t e a r

n

e

n 8 .n i n 1 beg u m nu -88 g 1 1 g g 1 i t tnt a re u n l n s ssui i g c d te e g hA u l u b a i u n r iz l bg a m n n )) e. dar U nu i e a g g w n id A g n i t ng l a t i nn u a e a r m a g WU r i ) n sl sn i a a m na t t u - da a z e g n r u l m zd A nP g r a t tä m a in A e r d s t a Und la P n -n ra h h e -e -rs U e ei d e er E i is ri dg cs c n ru P e. dt r . emU hn e n n d h t nn r n n n v d a n ue s a nil e ue e c t t n ri e at t i ne e-i u r t nn etäa d r r n n un dh i e u e -r inr u e a n t t n s e er r seni t dd --n ä s n r tt D g a e d ed -a tia n r h io n i r U n Pnur k h r k e e r e n e n d s e r eo d i a ie de d ae d rbDd t v f k o D r r e a ae r s k nr e rnn krt re r tr g M g i-t g t i o - yf a n e1 vn s t b r e eeo tn z v H e r Ee W W n i i n i. d rt ti tKr t lÄe an ä i st. - ug n n b i näde e a n d t y n U r i n n tin r H e a ad cn s ü f r t e gtes a s e U hr i i r ü k r u m d-W n U z r H m d el r h d il i

un ri i

A

i

ä

t

s

n

u

i

u

s

m

m

s

,

e

a

i

me

r

r

s

r

e

hA

W

u

i

i

l

u

n

n

n

Og

i

e

n

e

e

d

gd

t

) i

.

m

t r

E

fu

n

)

d

e

d

ld

e

n .

s

l

e

t

i

u

t

n

i g

n .

n

r

e

r

l

e

K

lua

ä

W

a

r

l

E

a

w

t

i

r

n

s

i

e

s

e

m s

e

dt

dE

r

s


h

s

d

n

55 -

1

- 66

h

8i

i

8

i

r Philipp Semmelweis iag Text | Ignaz ra e wwr - a Schrift | Papyrus t a r Konzept | Überlagerung l e i i i -d mm i . n r u n t nn . - 4 r- UUn Ö

t

g

l

l

ti

i

u 1

i

i

ep

n

p

s8

ip

p

t 1

n

t

m

l

-

-

l

-a

-

.

e

n d

,

w

n

t

sd

n

a

l

a n

e

e

e

.

m

e

t

e

n

,

d

i

r

g -

m

.

-

r

n

m

e

r

ee e

K-

nm

s

o

u

f

e hr li h s

s e

e-W

5

ce d

v

a n en

e

m

a

t

l

u

d t

i m

ed

g

e

-

ne

4

d

n

u

e

n

rr

r m

e

O

6

e

d -4 b ae e d 8

B

e-

S

e

8

u

k k

t

t

n

e

i

d

-l l

e

ei e -

t

S t

-

n

f

t

e

d

S

dd

s

r

-n

i

O

U

i

n

e

e

n

l

d

p

e

dd

4

8

p

1

t

e

r


LES BAR


Gute Typografie fragt nach dem, was nötig ist.

Text | Wolfgang Borchert Schrift | Futura


An diesem Dienstag (Auszug) Wolfgang Borchert

DIE WOCHE HAT EINEN DIENSTAG. DAS JAHR EIN HALBES HUNDERT. DER KRIEG HAT VIELE DIENSTAGE. An diesem Dienstag übten Schule die großen Buchst hatte eine Brille mit dicke Die hatten keinen Rand. S Zweiundvierzig Mädchen saßen dass die Augen ganz lei vor der schwarzen Tafel und schrieben mit großen Buchstaben: DER ALTE FRITZ HATTE EINEN TRINKBECHER DIE DICKE BERTA SCH Ulla kam mit der Zungenspitze bis an die IM KRIEGE SIND ALLE Nase. Da stieß die Lehrerin sie an.


I

G

Der Acker leuchtet weiß und kalt.

Der Himmel ist einsam und ungeheuer.

Dohlen kreisen über dem Weiher

Und Jäger steigen nieder vom Wald.

Ein Schweigen in schwarzen Wipfeln wohnt.

Ein Feuerschein huscht aus den Hütten.

Bisweilen schellt sehr fern ein Schlitten

Und langsam steigt der graue Mond.

Ein Wild verblutet sanft am Rain


Im Winter

Georg Trakl

n

Text | Georg Trakl Schrift | Univers


Text | Ignaz Philipp Semmelweis Schrift | Caslon


Ignaz Philipp Semmelweis

(* 1. Juli 1818 in Ofen, deutscher Name des Stadtteils Buda in Budapest; † 13.  August  1865 in Döbling bei Wien) war ein ungarischer Arzt im damaligen Österreich-Ungarn.

Er studierte an den Universitäten Pest und Wien Medizin und erhielt 1844 seinen Doktorgrad an der Universität Wien. Er erkannte die Ursache des Kindbettfiebers und führte als erster Hygienevorschriften für Ärzte und Krankenhauspersonal ein. Semmelweis, später Retter der Mütter genannt, wurde 1846 Assistenzarzt in der geburtshilflichen Abteilung des von Kaiser Josef II. gegründeten K. K. allgemeinen Krankenhauses in Wien. Gefördert von namhaften Ärzten wurde er Assistent des Professors Klein, Leiter der 1. geburtshilflichen Klinik, unter dessen Leitung die Mortalitätsrate zwischen 5 und 15 % betrug, teilweise lag sie in Kliniken bei bis zu 30 %. Es war bekannt, dass in der Abteilung, in der Ärzte und Medizinstudenten arbeiteten, die durch das Kindbettfieber bedingte Sterblichkeit wesentlich höher lag als in der zweiten Abteilung, in der Hebammenschülerinnen ausgebildet wurden. Semmelweis wollte den Grund dafür herausfinden und untersuchte die Mütter daher noch gründlicher. Doch gerade durch

Gerichtsm während Studenten wenige T verstarb – Verlauf ze Semmelw benennen

täglich kli Patientin fieber vers und nicht sie zwisch bindung infektiöse

Infektion normalerw vorhanden Die Heba Abteilung in Berühr len Unters

daher an Hände un desinfizier kungsvoll


AUS STEL LUNGS OB JEKT


»typex 3« fasst alle typografischen Experimente in einem dreidimensionalen Rahmen zusammen. Die einzelnen Objekte können beliebig getauscht, herausgenommen

Austellungsobjekt |  alternativeVerwendungsform


und auch schräg in den Rahmen eingesetzt werden. Dabei kann das Werk auf dem jeweiligem Format ihre Wirkung entfalten.

Das Leben ist zu kurz, um langweilige Sachen zu machen.


Designerin | Viktoria Feilhammer Projekt | Experimentelle Typografie und Lesbarkeit Betreuerin | Ulrike Pötschke 1. Semester 2013 Grafikdesign und mediale Gestaltung New Design University Formate | 140 x 220, 180 x 210, 140 x 150 mm Zitate | Wolfgang Beinert, Ralph Caplan, David Carson, Herbert Lechner, Sam M. Scali, Kurt Weidemann


Projekt von Viktoria Feilhammer

Experimental Typography  

Experimental Typography