Issuu on Google+

vhs im Treffpunkt Rรถthelheimpark Die Volkshochschulen

ES GIBT VIEL ZU ENTDECKEN!

SPEZIAL GESELLSCHAFT KULTUR BERUF GESUNDHEIT SPRACHEN


INHALT Vorwort 

3

Während der Woche Dienstag 19

Lesungen – Spektakel

4

Pilates-Training | Sonja Peplinski Pilates-Training | Sonja Peplinski

Eröffnungsveranstaltung: Schöne Nixen knicksen – Ein Ringelnatzspektakel | Jan Burdinski

Gesellschaftstänze für Ein- und Wiedereinsteiger/ innen | Katrin Mickan

Frauenversteher gesucht | Lenia Burdinski „Mord auf Hawaii“ | Lea Schmocker „Montags im Treff“: 15 x Eintritt frei Verlockende Beeren im Herbst – was ist giftig? | Katja Ehmcke

6

Husten, Schnupfen und Heiserkeit mit Hausmitteln meistern | Katja Ehmcke

Strafe muss sein! – Muss Strafe sein? | Heribert Schneider

Lernen – Hausaufgaben: Freude oder Qual? | Andrea Derksen

Patchwork-Familien | Ingo Vauk

Während der Woche Mittwoch

Ökologischer Fußabdruck und globale Gerechtigkeit | Jiska Troppenz Kulissengeflüster: Leonce und Lena | Katja Prussas

Bewusster Konsum II. | Jiska Troppenz

Ohne Bindung keine Beziehung | Marion Hösch Großeltern – die beste Erfindung, seit es Kinder gibt! | Heribert Schneider STOP! Ein Mädchenprojekt in Delhi | Julie Mildenberger Altersvorsorge macht Schule | Harald Seitz

Workshop „Blitz-Make-up“ | Monika Rutkowski Während der Woche Donnerstag 

25

Deko- und Gebrauchsgegenstände aus Papiermaché | Kerstin Sallet Deutsche Gebärdensprache (DGS) III. | Peter Christoph Sechtem

Kindliche Traumata | Jutta Todt Cyberbullying – Mobbing 2.0 | Dr. Sabine Schiffer

Während der Woche Freitag

Szenische Krimi-Lesung: „Mord auf Hawaii“ | Lea Schmocker

26

Ein Insektenhotel | Lisa Vandea

MAKE UP „BASICS“ mit Schminkvorführung | Monika Rutkowski

Am Wochenende 

Albrecht Dürer e l‘Italia | Dr. Monica Giorgetti Stierstorfer

Kindernotfälle | Leyla Fröhlich-Güzelsoy

Während der Woche Montag

21

Englisch – Refresher – für Alltag und Beruf | Michaela Rübner Bewusster Konsum I. | Jiska Troppenz

Gesunde Ernährung bei Kindern | Jochen Schwarz

26

Stricken und/oder häkeln | Roswitha Rau

13

Grundkurs Fotografie | Ilse Achleitner Digitale Bildbearbeitung mit Gimp | Rainer Krugmann

Lass´ den Drachen fliegen! | Katja Ehmcke Servicestation Wald | Jiska Troppenz Von Papier aus Elefanten-Dung, Lokta-Palme, Holz und Altpapier | Jiska Troppenz

Sofagespräche: Coaching für den Alltag | Regina Gimpel

Wie gestalte ich den Wohnbereich neu? | Carmen Andritschke

Singing in English | Anne-Grit Hoch Wildpflanzen im Oktober | Julia Pößnecker

„Selbst gemacht – Geld gespart“ – Reparaturen im Haushalt kein Problem | Lisa Vandea

Grüne Smoothies – Leckere DrinkSnacks für die ganze Familie | Uwe Hasenbalg

Klingende Mitmachgeschichten gestalten | Lisa Vandea

Mit Kindern in der Erde nach essbaren Pflanzen graben | Julia Pößnecker

Selbst ist die Frau – Renovieren selber meistern! | Lisa Vandea

Gesund und lecker kochen mit Kindern | Jochen Schwarz Gesunde Snacks mit Kindern | Jochen Schwarz Pizza, Hamburger & Co mit Kindern | Jochen Schwarz Altersvorsorge macht Schule: Intensivkurs | Harald Seitz

2

Gesellschaftstänze für Fortgeschrittene | Katrin Mickan

Kontakt 

32

Impressum 

31

Allgemeine Geschäftsbedingungen 

34

Anmeldung

35


vhs im Treffpunkt Röthelheimpark Sehr geehrte Damen und Herren,

ganze Familie. Vielleicht möchten Sie mal

 

wieder mit Ihrem Liebsten/Ihrer Liebsten Rumba

im neuen Stadtteilhaus Treffpunkt Röthelheim-

und Cha Cha Cha tanzen? Oder mit Ihren

park gibt es viel zu entdecken. So auch die

Kindern gesundes Fastfood kochen? Wie wäre

vhs-Angebote in der Broschüre, die Sie gerade

es mit einem Englisch-Refresherkurs für Alltag

in Ihren Händen halten. Gehen Sie mit dem

und Beruf?

vhs-Team auf Entdeckungsreise! So finden Sie z.B. die kostenlose Reihe „Montags im Treff“

Neugierig geworden? Dann feiern Sie mit uns

mit Vorträgen, Informationsabenden und

am 7. Oktober bei der Auftaktveranstaltung

Events. Für Krimiliebhaber gibt‘s da „Mord

unter dem Motto „Schöne Nixen knicksen –

auf Hawaii“, Kulissengeflüster für Theaterfans,

oder Schenk mir Dein Herz für vierzehn Tage“,

pädagogische Gespräche für Eltern und für

ein knallvergnügtes Ringelnatz-Spektakel mit

Kunstsinnige „Albrecht Dürer e l‘Italia“, und

Jan Burdinski.

das auf Italienisch. Wir erwarten Sie mit Kultur und Kulinarischem. Am Wochenende und unter der Woche bietet die Volkshochschule Kurse und Seminare für die

Christine Flemming und das vhs-Team

Diese Broschüre enthält nur die Veranstaltungen, die die vhs Erlangen im Stadtteilhaus

o

arkasse Erlangen

r die msTAN) an

seln!

u uns wech

ndene Arbeiten ationen bei

o. - Fr. jeweils von 8:00 Uhr

gen.de Stand 09/2010

Sparkasse Erlangen

Volkshochschule der Stadt Erlangen

s

Herbst /Winter 2011/2012

Treffpunkt Röthelheimpark anbietet.

VIEL vhs ESZU GIBT ENTDECKEN!

Das gesamte vhs-Programm liegt Ihnen in der Die Volkshochschulen

Broschüre „Es gibt viel zu entdecken“ vor. Sie können

Gesellschaft

Beruf

Sprachen

es jedoch auch am Bildschirm anschauen, die Sie interes­sierenden Teile davon ausdrucken oder als PDF-

Gesundheit

Datei auf Ihrem PC speichern. Kultur

Spezial

Christine Flemming, Leiterin der vhs Erlangen

HERBST/WINTER HERBST/WINTER 2011/2012 2011/2012 www.vhs.erlangen.de www.vhs.erlangen.de

11.07.11 17:54

3


Lesungen – Spektakel: Ein Abend im Treff Bühne frei im Saal: Die Volkshochschule lädt zu

Kooperation. Bei einem kleinen internationalen

drei vergnüglichen Abenden in das neue Stadt-

Büffet bleibt anschließend noch Zeit zum

teilhaus Treffpunkt Röthelheimpark!

Gespräch.

Eröffnungsveranstaltung: Die vhs im Treff

Jan Burdinski

Freitag, 7. Oktober 2011, 19.30 Uhr Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Saal

Schöne Nixen knicksen – oder Schenk mir Dein Herz für vierzehn Tage Ein knallvergnügtes Ringelnatz-Spektakel rund

Mit diesem Abend lädt die vhs alle Interessier-

um den breitbeinigen Seemann Kuttel Daddel-

ten zum Feiern ein! Wir stoßen an auf unsere

du und die fesche Wirtin Kathi Kobus: Liebe zu

Jan Burdinski

Lande und zu Wasser – Lieder laut und leise! Vom Ur-Kabarettisten Joachim Ringelnatz sagt man, dass er den Stein der Narren entdeckt habe, welcher dem der Weisen zum Verwechseln ähnlich sieht. Er war ein Eulenspiegel mit einer koboldischen Lust an ausgelassenem Spiel und am Durcheinanderbringen von Tiefsinn und Unsinn. Zeitlebens war er verliebt in alles, was da kreucht und fleucht und blieb in seinen zahllosen Berufen stets: ein kauziger, zärtlicher Seemann. Spiel und Gesang: Jan Burdinski Unkostenbeitrag: 5,00 € incl. Getränke zur Begrüßung und Büffet/Getränke in der Pause, Abendkasse Veranst.-Nr. U 30 10 02

4


Lenia Burdinski

Frauenversteher gesucht Kabarett, Parodie, Lyrik Wo findet frau einen Frauenversteher? Es gibt ja viele, die das von sich behaupten, aber wir haben ihn noch nicht getroffen, den verständnisvollen und wissenden Mann, der auf der Klaviatur der Frauenseele zu spielen weiß. Lenia Burdinski wird ihn in seinen Schlupf­ winkeln aufspüren. Machen Sie sich auf amüsante Begegnungen gefasst – im Leben wie Lenia Burdinski

in der Literatur – bei dieser Suche nach einem Phantom. Freitag, 18. November 2011, 20.00 Uhr Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Saal 8,00 €, ermäßigt 5,00 €, Abendkasse

Lea Schmocker

Veranst.-Nr. U 30 10 03

Lea Schmocker

Szenische Krimi-Lesung: „Mord auf Hawaii“ Textfassung & Regie: Linda Best Im Rahmen von „Montags im Treff“ Nachdem der Hund von Baskerville erfolgreich gefangen wurde, wird diesmal auf Hawaii ermittelt. Inspektorin Schmocker hat wieder zahlreiche Originaldokumente für Sie im Gepäck und rollt vor der paradiesischen Kulisse Waikikis einen mysteriösen Mordfall auf. Zum Glück steht ihr bei dieser verzwickten Geschichte der berühmte chinesische Detektiv Charlie Chan zur Seite! Montag, 23. Januar 2012, 20.00 Uhr Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Saal Eintritt frei Veranst.-Nr. U 30 10 04

5


„Montags im Treff“: 15x Information – Austausch – Begegnung Montag, 26. September 2011

Montag, 10. Oktober 2011

Katja Ehmcke

Heribert Schneider

Verlockende Beeren im Herbst – was ist giftig? (Vortrag)

Strafe muss sein! – Muss Strafe sein? (Vortrag)

Mit Bildern

Meist möchten Eltern ihre Kinder möglichst gar

Für alle, die mit Kindern unterwegs sind

nicht bestrafen. Aber natürlich gelingt das nicht

Herbst ist Erntezeit. An vielen Büschen, Bäumen

immer. Aus Ärger, Wut, Unsicherheit oder

und Stauden locken Früchte und Beeren Kinder

Hilflosigkeit. Viele fragen sich, wie sonst sie

an. Welche sind essbar, welche ungenießbar

(ihre) Kinder zu bestimmten Verhaltensweisen

und welche können Kindern gefährlich wer-

bringen oder sie davon abhalten sollen.

den? Sie bekommen einen Überblick und ler-

An diesem Abend beschäftigen wir uns mit der

nen die schönen Früchtchen kennen. Für den

Frage, ob gestraft werden muss, und wenn ja,

Notfall erfahren Sie, wie Sie Erste Hilfe leisten

wie. Welche Strafen sind wann angemessen,

und wo Sie Informationen bzw. Hilfe bekom-

vertretbar und „erfolgreich“?

men können. – Die Dozentin ist Biologin.

Der Referent ist Dipl.-Psychologe und Leiter der

Veranst.-Nr. U 25 00 60

Erziehungs-, Jugend- und Familienberatungsstelle des Caritasverbandes Herzogenaurach. Veranst.-Nr. U 25 00 61

Montag, 17. Oktober 2011 Ingo Vauk

Patchwork-Familien (Vortrag) Von der überwältigenden Komplexität moderner Familienformen Immer mehr Kinder wachsen nicht in der traditionellen Kleinfamilie mit ihrem biologischen Elternpaar auf, sondern in den verschiedensten Kombinationen, mit nur einem Elternteil oder mit gleich vier oder mehr. Die Komplexität der Situation überfordert oft alle Beteiligten, da es praktisch unmöglich wird

6


zu agieren, ohne irgendjemanden „auf die

niveau eines jeden Menschen berechnet wer-

Füße zu treten“.

den kann. Hier steht der ungleichen Verteilung

Der Vortrag will, ohne einen bewertenden oder

die ungleiche Nutzung von Ressourcen gegen-

moralischen Standpunkt zu vertreten, die Pro­ble­

über: Ein Viertel – wir Menschen in den Indust-

matik aus dem Blickwinkel der Kinder beleuch-

rienationen – verbrauchen drei Viertel der

ten und Eltern und Partner dabei unterstützen,

weltweit zur Verfügung stehenden und haupt-

einen verständnisvollen und wohl­wollenden

sächlich in den so genannten Entwicklungslän-

Blick auf ihre Situation zu werfen.

dern vorkommenden natürlichen Ressourcen.

Es fließen Elemente aus der Genderpsychologie,

Jiska Troppenz fragt nach der globalen Gerech-

aus systemischen Ansätzen, der Transaktions-

tigkeit und gibt Tipps und Anregungen, wie

analyse und der Sexual Grounding Therapie ein.

man den eigenen Fußabdruck verkleinern und

Der Referent arbeitet psychotherapeutisch mit

sich der jedem Weltbürger zur Verfügung

Schwerpunkt Paar- und Familientherapie.

stehenden Fläche annähern kann.

Veranst.-Nr. U 25 00 62

Veranst.-Nr. U 20 60 21

Montag, 24. Oktober Jiska Troppenz

Montag, 7. November 2011

Ökologischer Fußabdruck und globale Gerechtigkeit (Vortrag)

Katja Prussas

An diesem Abend wird das Konzept des Ökolo-

Kulissengeflüster: Leonce und Lena (Vortrag)

gischen Fußabdrucks vorgestellt, mit dem der

Georg Büchner zeigt in seinem Lustspiel aus

Naturverbrauch und somit auch das Konsum­

dem Jahre 1836 eine satte Elite inmitten eines sinnentleerten Daseins, die sich in eitler Erstarrung, erschreckender Geistlosigkeit, wohl­ temperierter Langeweile und ausufernder Dekadenz eingerichtet hat. Das Volk hat diese Elite schon lange aus den Augen verloren. Nur eines scheint gewiss: Sie bleiben oben, weil sie Geld haben. Entdecken Sie den Kosmos Georg Büchners in einem Theaterworkshop mit der Leitenden Dramaturgin des Theaters Erlangen Katja Prussas. Mit „Leonce und Lena“ eröffnet das Theater Erlangen im Oktober seine neue Spielzeit. Veranst.-Nr. U 30 30 01 und 02

7


Montag, 14. November 2011

Montag, 21. November 2011

Jochen Schwarz

Marion Hösch

Gesunde Ernährung bei Kindern (Vortrag)

Ohne Bindung keine Beziehung

Was benötigt mein Kind, um ausreichend

In Kooperation mit der Städt. Jugend- und

versorgt zu sein? Was braucht es nicht?

Familienberatung

Neue Forschungsergebnisse aus der Ernährungswissenschaft ergeben Überraschendes: Was früher oft gesund war, wird ungesund und umgekehrt. Vieles ist im Wandel begriffen. Wir besprechen in diesem Vortrag ein paar Grundlagen, damit Sie Ihrem Kind einen optimalen Start ins Leben ermöglichen und eine Ernährung bieten können, die seine Gesundheit wirksam unterstützt. Veranst.-Nr. U 51 01 00

(Vortrag)

Die Bindungs- und Beziehungsfähigkeit entsteht in der Entwicklung eines Kindes lange vor der Sprache. Sie ist die Grundlage dafür, dass eigene Emotionen und die Befindlichkeit eines anderen Menschen wahrgenommen und kommuniziert werden können. Die verinnerlichten Bindungserfahrungen wirken lebenslang und haben Einfluss auf die Gestaltung von Beziehungen, das Erkunden der Umwelt, auf das Lernen und das Mobilisieren von Unterstützung. Im Vortrag wird dargestellt, welches Pflege­ verhalten während der hochsensiblen ersten Lebensjahre eines Kindes zu einer positiven, sicheren Bindungsentwicklung beim Kind führt und wie wichtig diese Erfahrungen für zukünftige Beziehungen sind. Marion Hösch leitet die Jugend- und Familienberatungsstelle Erlangen. Veranst.-Nr. U 25 00 63

Montag, 28. November 2011 Heribert Schneider

Großeltern – die beste Erfindung, seit es Kinder gibt! (Vortrag) Manchmal sind Großeltern, weil sie in räumlicher Nähe zu den Enkeln leben und sich Zeit für ihre Enkel nehmen und/oder Eltern nicht

8


Montag, 5. Dezember 2011 Julie Mildenberger

STOP! Ein Mädchenprojekt in Delhi (Vortrag) Mit Bildern und Kurzfilmen Seit 10 Jahren unterstützt der Dritte Welt Laden Erlangen das Projekt „STOP – Kampf gegen Zwangsprostitution und Mädchenhandel in Indien“. STOP wurde im Jahre 1998 von Roma Debabrata und UnterstützerInnen in Delhi gegründet. Bis heute konnten 1500 Mädchen aus indischen Bordellen gerettet und neu in die Gesellschaft integriert werden! STOP arbeitet in folgenden Bereichen: Befreiung minderjähriger Mädchen aus Bordellen und Aufnahme befreiter Mädchen im Family Home, Unterstützung ausreichend für die Kinder präsent sein können, unmittelbar in die Erziehung eingebunden.

der Mädchen bei jeglicher strafrechtlicher Verfolgung ihrer Peiniger, Präventions- und

Manche Großeltern sind „Gelegenheitsomas und -opas“. Enkel spielen sehr oft für ihre Großeltern und die Großeltern für ihre Enkel eine wichtige Rolle. Das bedeutet Freude, manchmal aber auch Anstrengung – für beide Seiten. An diesem Abend tauschen wir uns darüber aus, wie die Beziehung Großeltern/Eltern/Enkel gut gelingen kann und wo auch ungute „Neben­ wirkungen“ lauern. Der Referent ist Erziehungsberater. Veranst.-Nr. U 25 00 64

9


Bildungsprojekte in Slumgebieten Delhis und

In kompakten 90 Minuten zeigen unabhängige

Netzwerkarbeit mit anderen NGOs.

Beraterinnen und Berater der Deutschen Renten-

Julie Mildenberger besuchte im März 2011

versicherung auf, wie der Einstieg in ein finan­

dieses eindrucksvolle Projekt und erzählt mit

ziell abgesichertes Rentenalter gelingt.

Bildern und Kurzfilmen vom Kampf gegen Menschenhändler und von starken Frauen und Mädchen. Veranst.-Nr. U 20 20 09

l Was können Sie von der gesetzlichen Rente erwarten?

l Wie ermitteln Sie Ihre Versorgungslücke? l Wie können Sie diese mit Riester, Rürup

Montag, 12. Dezember 2011 Harald Seitz

Altersvorsorge macht Schule (Vortrag)

und Co. am besten schließen?

Dieser Vortrag von „Altersvorsorge macht Schule“ liefert Ihnen einen schnellen Überblick und fundiertes Grundwissen zu den wichtigsten Fragen der Altersvorsorge.

In Kooperation mit der Deutschen Renten­

Mehr zum Thema: siehe Veranst.-Nr. U 20 30 17

versicherung

Seite 18 „Altersvorsorge macht Schule: Intensivkus“

Sie wollen für Ihr Alter vorsorgen, aber wissen

www.altersvorsorge-macht-schule.de

nicht wie?

Veranst.-Nr. U 20 30 16

Montag, 9. Januar 2012 Jutta Todt

Kindliche Traumata (Vortrag) In Kooperation mit der Städt. Jugend- und Familienberatung Nicht nur schwerwiegende Ereignisse wie schwere Unfälle, frühe Verluste, Kriegserlebnisse und massive Vernachlässigung sowie körperliche und sexuelle Gewalterfahrung führen zu schweren seelischen Schäden bei Kindern. Auch kleinere Anlässe, ein kleiner Sturz, eine Kränkung, ein Bloßstellen vor anderen können bei Kindern Traumata hervorrufen und, unbe-

10


nets verschärft worden. Sog. soziale Netzwerke locken Kinder und Jugendliche nicht nur auf Plattformen wie SchülerVZ und Facebook, sondern entlocken ihnen auch Daten, die andere gegen sie verwenden können. Erwachsene, die Kinder begleiten, müssen sich also mit den technischen Möglichkeiten, deren Chancen und Gefahren, auseinandersetzen. Fundiertes Wissen über den Schutz persönlicher Daten in online-Netzwerken ist ebenso erforderlich wie Wissen über Hilfsangebote bei Cyberangriffen, Computersucht und dergleichen. Zum anderen brauchen Erwachsene die Gewissheit, dass auch suggestive Begriffe wie „Digital Natives“ (Eingeborene in der digitalen merkt und unbehandelt, zu einer posttrauma­

Welt) für jüngere Internetnutzer/innen nicht

tischen Belastungsreaktion führen.

darüber hinwegtäuschen können, dass die

An diesem Abend wollen wir uns bewusst

Jüngeren kritisch begleitet werden müssen.

machen, welche – von Erwachsenen oft baga-

Sie bedürfen einer notwendigen (Werte-) Orien­

tellisierten – Vorfälle für Kinder nicht geahnte

tierung sowie Stärkung des Selbstbewusstseins.

Folgen haben können. Gemeinsam erarbeiten

Die Referentin ist Gründerin und Leiterin des

wir, wie Eltern, Großeltern, Lehrer und Lehrer­

Instituts für Medienverantwortung (IMV) in

innen, überhaupt Erziehende die „kleinen

Erlangen und Mutter von Teenagern.

Traumata“ vermeiden oder behandeln können.

Veranst.-Nr. U 25 00 67

Veranst.-Nr. U 25 00 65

Montag, 23. Januar 2012 Montag, 16. Januar 2012

Lea Schmocker

Dr. Sabine Schiffer

Szenische Krimi-Lesung: „Mord auf Hawaii“

Cyberbullying – Mobbing 2.0 (Vortrag) Mobbing ist kein Spaß! Es entlarvt das fehlende

Inspektorin Schmocker ermittelt vor der paradiesischen Kulisse Waikikis.

Mitgefühl von Tätern und setzt den Opfern teil­weise so zu, dass sie sich in den Tod treiben

Mehr auf S. 5 dieser Broschüre:

lassen. Diese Problematik ist durch die anony-

Lesungen – Spektakel: Ein Abend im Treff

men Kommunikationsmöglichkeiten des Inter-

Veranst.-Nr. U 30 10 04

11


Montag, 30. Januar 2012

Montag, 6. Februar 2012

Monika Rutkowski

Dr. Monica Giorgetti Stierstorfer

MAKE UP „BASICS“

Albrecht Dürer e l‘Italia

mit Schminkvorführung

Bildvortrag in italienischer Sprache

Einfache Tipps in Sachen Schminken helfen

Da Maggio a Settembre 2012 il Germanisches

Ihnen, mit wenig Aufwand einen großen Effekt

Nationalmuseum di Norimberga presenterà

zu erzielen. Sie fühlen sich unsicher in der Wahl

una grande e importante mostra sul genio di

der richtigen Grundierung? Sie wollen wissen,

Albrecht Dürer: ma quanta Italia c‘é nei dipinti

worauf Sie beim Schminken der Augen, Lippen

del grande artista norimberghese? E quanto

und beim Auftragen des Rouges achten müssen?

Dürer ha influenzato poi l‘arte italiana?

Sie möchten frisch und gepflegt aussehen, Ihr

Lo scopriamo insieme stasera analizzando

Make up soll aber trotzdem natürlich wirken?

alcuni suoi capolavori.

Zusätzlich zeige ich Ihnen, wie Sie kleine Fehler-

Veranst.-Nr. U 60 52 40

chen wie zum Beispiel Schlupflider kaschieren und Ihre Schokoladenseite hervorheben können. An dieser Schminkvorführung lernen Sie, wie Sie sich selbst ganz einfach ein paar Jährchen wegschummeln können. Veranst.-Nr. U 42 06 21

Das Bistro im Treff Und dann noch etwas:

Kommen Sie doch einfach schon etwas früher zu den Abendveranstaltungen oder

Ab jetzt gibt es auch das „Bistro im Treff“!

schauen Sie auch nur so einmal vorbei!

Bernd Uebel und sein Team werden jetzt

Vorläufige Öffnungszeiten:

auch im Stadtteilhaus für Sie da sein!

Montag, 18.00 – 23.00 Uhr

Wer das vhs-bistro in unserem Haupthaus

Dienstag, 18.00 – 23.00 Uhr

in der Friedrichstraße 17 kennt, wird sich

Freitag, 18.00 – 23.00 Uhr

freuen. Im Angebot sind kalte und heiße Getränke und leckere italienische Vorspeisen. Nehmen Sie sich ein bisschen Zeit zum Plaudern, Schauen, für Begegnungen und Austausch!

12


Während der Woche MONTAG Fotografie/Bildbearbeitung

Rainer Krugmann

Digitale Bildbearbeitung mit Gimp Kleingruppe max. 6 Teilnehmer/innen Sie haben eine Digitalkamera oder einen Scanner und konnten bisher Ihre Bilder auf dem Computer noch nicht richtig bearbeiten? Gimp gibt Ihnen die Möglichkeit, Ihre Bilder professionell zu verbessern. Lernen Sie die vielfältigen Funkti­o­ nen kennen wie Korrigieren von Bildern, Fehler­

Ilse Achleitner

beseitigung, Bildmontagen erstellen, Retusche,

Grundkurs Fotografie

Texte einfügen, Ausschnitte wählen etc. Und

Wir beschäftigen uns mit den Grundkenntnissen der Fotografie, dem unterschiedlichen Licht, der Wahrnehmung des Motivs, der Bildgestaltung, dem Porträt, Landschafts- und

das alles mit einer kostenlosen Software. Übrigens: Gimp gibt es sogar für den USBStick! So haben Sie Ihr Bildbearbeitungs­ programm immer dabei.

Blütenaufnahmen, der Architektur, Sport- und

Dienstag, 9.00 – 12.00 Uhr

Tieraufnahmen.

Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111,

Wie intensiv wir die einzelnen Themen bearbei-

EDV-Raum

ten, richtet sich nach den Wünschen der Kurs-

Beginn: 17. Januar 2012

teilnehmer.

5 Vormittage, 95,00 €

Bei einem Fotospaziergang durch den Stadtteil Röthelheimpark werden wir die neuen Kennt-

Veranst.-Nr. U 40 15 18

nisse umsetzen und alles fotografieren, was uns begegnet und begeistert. Bitte Kamera (digital oder analog) und eigene Papierbilder mitbringen. Montag, 10.15 – 11.45 Uhr Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, R 112 Beginn: 26. September 2011 8 Vormittage, 52,00 € Veranst.-Nr. U 33 30 03

13


Selbsterfahrung

Zeitplan: jeweils 9.00 – 11.15 Uhr

Regina Gimpel

Sofagespräche: Coaching für den Alltag (Offenes Angebot) Sofagespräche werden getragen von einer achtsamen, akzeptierenden und respektvollen

Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, R 102 7 Vormittage, 10,00 € je Vormittag Das Entgelt ist direkt bei der Kursleiterin zu entrichten; keine Anmeldung erforderlich. Veranst.-Nr. U 50 32 01

Gesprächskultur. Sie bieten Ihnen die Möglichkeit, Praktiken kennenzulernen, die Glücks- und Gesundheitspsychologie zur Stärkung der psychischen Widerstandskraft (Resilienz) vorschlagen. So bleiben Vergebung, Dankbarkeit,

Singing in English

Gelassenheit, Lebensgenuss und Optimismus nicht länger Worthülsen irgendeines philoso-

Singing in English provides a holistic environ-

phischen Ideals, sondern werden zu erfahrba-

ment of music, rhythmic moves and language.

ren Tankstellen/Bestandteilen in einem erfüllt

We sing English songs, transfer them into

gelebten Alltag. Profitieren Sie weiterhin von

moves and dances and go along with various

einem Netzwerk an Menschen, die am gemein-

instruments.

samen Austausch interessiert sind und dabei

This course wants to spur the natural interest

ihre unterschiedlichen Kompetenzen, Anliegen

of kids in language. It opens their ears for the

und ihren jeweiligen Erfahrungshorizont ein-

melody of the English language and establishes

bringen.

first vocabulary by combining words and moves.

Die Leiterin dieses offenen Angebotes ist eine

The involvement of the parents, who repeat the

erfahrene Dipl.-Psychologin und Focusing-

songs at home with their children, is an essen-

Therapeutin.

tial building block for the success of this concept.

Termine: Montag, 26. September 2011 Montag, 10. Oktober 2011 Montag, 24. Oktober 2011 Montag, 7. November 2011 Montag, 21. November 2011 Montag, 5. Dezember 2011 Montag, 19. Dezember 2011

14


Singing in English bietet eine Vernetzung von Musik, Bewegung und Sprache. Englische Lieder werden gesungen, in Bewegung umgesetzt und mit elementaren Instrumenten begleitet. Der Unterricht ist ein Angebot, das natürliche Interesse des Kindes an der Sprache zu wecken, die Ohren für den englischen Sprachklang zu öffnen und erste Vokabeln durch Bewegung zu festigen. Die Beteiligung der Eltern – gemeinsame Wieder­ holungen der Lieder zu Hause – ist ein unerlässlicher Teil des Konzepts.

gemeinsam mit den Eltern sein. Am 19.12.11 findet kein Kurs statt. Montag, 15.15 – 15.45 Uhr Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Saal Beginn: 10. Oktober 2011 12 Nachmittage, 85,20 €

Anne-Grit Hoch

Bitte einen Erziehungsberechtigten anmelden,

Singing in English

nicht das Kind!

Alter des Kindes: 4 – 6 Jahre

Veranst.-Nr. U 25 00 30 B

Die erste, zweite und letzte Kurseinheit wird gemeinsam mit den Eltern sein. Am 19.12.11 findet kein Kurs statt. Montag, 14.30 – 15.00 Uhr Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Saal

Anne-Grit Hoch

Singing in English

Beginn: 10. Oktober 2011

Alter des Kindes: 4 – 6 Jahre

12 Nachmittage, 85,20 €

Die erste, zweite und letzte Kurseinheit wird

Bitte einen Erziehungsberechtigten anmelden,

gemeinsam mit den Eltern sein.

nicht das Kind!

Text Vorspann

Veranst.-Nr. U 25 00 30 A

Am 19.12.11 findet kein Kurs statt. Montag, 16.00 – 16.30 Uhr Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Saal Beginn: 10. Oktober 2011

Anne-Grit Hoch

12 Nachmittage, 85,20 €

Singing in English

Bitte einen Erziehungsberechtigten anmelden,

Alter des Kindes: 4 – 6 Jahre Die erste, zweite und letzte Kurseinheit wird

nicht das Kind! Veranst.-Nr. U 25 00 30 C

15


Gesunde Ernährung Julia Pößnecker

Wildpflanzen im Oktober Kaum zu glauben, was alles in der OktoberNatur wächst und obendrein noch essbar ist. Kinder essen besonders gerne das, was sie selbst pflücken und mit ihren Sinnen erfahren können. Nach einer spannenden Wildkräuter­ exkursion bereiten wir uns ein leckeres und gesundes Abendessen aus selbstgesammelten Schätzen der Natur.

Uwe Hasenbalg

Grüne Smoothies – Leckere DrinkSnacks für die ganze Familie Aus frischem Obst und frischem Grün werden diese rohen Köstlichkeiten unter der Anleitung von Ernährungsberater Uwe Hasenbalg zubereitet. Gemeinsam werden Bananen, Äpfel, Birnen, Ananas, Mangos, Avocados, Kiwis, Blattsalate und weitere Zutaten für den Blender (Mixer) vorbereitet und zu grünen Smoothies gemixt. Neben Waschen, Schälen, Schneiden und Probieren, werden Fragen zum Thema grüne

Bitte bringen Sie ein Körbchen oder einen Stoff-

Smoothies und Ernährung beantwortet. Und

beutel zum Sammeln der Kräuter mit sowie

am Ende nimmt noch jeder die Rezepte und

evtl. Hausschuhe für die Küche.

Tipps sowie einen frischen Smoothie mit nach

Materialkosten für Lebensmittel aus biologi-

Hause.

schem Anbau von 5,00 € für Erwachsene und 2,00 € für Kinder sind im Entgelt enthalten. Dieser Kurs ist für Kinder ab 5 Jahren geeignet,

Materialkosten von 9,00 € (Erwachsene/r und Kind) sind im Entgelt enthalten.

kleinere Geschwister können jedoch gerne

Montag, 17. Oktober 2011, 16.00 – 18.30 Uhr

kostenfrei mitgenommen werden.

Treffpunkt Röthelheimpark,

Montag, 10. Oktober 2011, 16.00 – 18.30 Uhr Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Küche

Schenkstr. 111, Küche 22,70 € Veranst.-Nr. U 51 01 17

21,20 € Veranst.-Nr. U 51 01 15 Julia Pößnecker

Mit Kindern in der Erde nach essbaren Pflanzen graben In einer Zeit, wo Stress und Hektik unsere alltäglichen Begleiter sind, richten wir unseren Blick auf einen achtsamen Umgang mit der Natur und den Wildpflanzen. Bei einem Spaziergang begibt sich unsere kleine Gruppe ins Erd- und Wurzelreich. Danach wird gemeinsam

16


eine, uns für den Winter stärkende, Wurzelsuppe gekocht. Bitte bringen Sie ein Körbchen oder einen Stoffbeutel zum Sammeln der Kräuter mit sowie evtl. Hausschuhe für die Küche. Materialkosten für Lebensmittel aus biologischem Anbau von 5,00 € für Erwachsene und 2,00 € für Kinder sind im Entgelt enthalten. Dieser Kurs ist für Kinder ab 5 Jahren geeignet, kleinere Geschwister können jedoch gerne kostenfrei mitgenommen werden. Montag, 24. Oktober 2011, 16.00 – 18.30 Uhr Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Küche 21,20 € Veranst.-Nr. U 51 01 16

Jochen Schwarz

Gesunde Snacks mit Kindern Leckere und einfache schnelle Mahlzeiten für die Pause oder zwischendurch, damit Ihr Kind gesund und munter bleibt. Jochen Schwarz, Dipl. Ökotrophologe, bereitet zusammen mit Ihnen viele gesunde Snacks zu, die Sie dann gemeinsam mit Ihren Kindern genießen können.

Jochen Schwarz

Gesund und lecker kochen mit Kindern Dieser Kochkurs ist die praktische Ergänzung des Vortrags. Wir kochen Einfaches für und mit Kindern und setzen die neuen Erkenntnisse in die Praxis um. Willkommen sind auch Teilnehmer/innen, die nicht im Vortrag waren. Materialkosten von 10,00 € (1 Erwachsene/r

Materialkosten von 10,00 € (Erwachsene/r und Kind) sind im Entgelt enthalten. Montag, 12. Dezember 2011, 16.00 – 18.30 Uhr Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Küche 21,70 € Veranst.-Nr. U 51 01 04

und Kind) sind im Entgelt enthalten. Montag, 28. November 2011, 16.00 – 18.30 Uhr

Jochen Schwarz

Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Küche

Pizza, Hamburger & Co mit Kindern

21,70 €

Fast food für Zuhause, einfach und schnell

Veranst.-Nr. U 51 01 02 (Vortrag: siehe Seite 8)

zubereitet, aber qualitativ ein Unterschied wie

17


Tag und Nacht. Und gar nicht so aufwendig,

Altersvorsorge

wie man oft denkt. Jochen Schwarz, Dipl. Ökotrophologe, bereitet zusammen mit Ihnen und den Kindern gesunde Pizza, Hamburger & Co zu. Dieses Fast food schmeckt auch Ihren Kindern!

Harald Seitz

Altersvorsorge macht Schule: Intensivkurs In Kooperation mit der Deutschen Renten­

Materialkosten von 10,00 € (Erwachsene/r und Kind) sind im Entgelt enthalten.

versicherung Wieviel Rente bekomme ich später eigentlich?

Montag, 16. Januar 2012, 16.00 – 18.30 Uhr

Soll ich zusätzlich privat vorsorgen? Wie wähle

Treffpunkt Röthelheimpark,

ich aus der Vielzahl der Angebote das für mich

Schenkstr. 111, Küche

geeignete aus? Dieser Kurs macht Sie zum

21,70 €

Experten in Sachen Altersvorsorge. Lernen Sie,

Veranst.-Nr. U 51 01 05

Ihre finanzielle Situation im Alter richtig einzuschätzen. Informieren Sie sich über zusätzliche Vorsorgemöglichkeiten wie die Riester-Rente.

Frank Renninger Und wer vielleicht Frank Renninger noch nicht kennen sollte:

cher Förderung bereits mit kleineren Beträgen sinnvoll vorsorgen können.

Er ist Ihr Ansprechpartner vor Ort, wenn es

Es informieren Sie Berater/innen der Deutschen

um Fragen rund um’s Stadtteilhaus geht.

Rentenversicherung – kompetent, verständlich

Frank Renninger Dipl. Soz. Päd. (FH) Hausleiter im Stadtteilhaus

und unabhängig. In der Kursgebühr sind ausführliche Informationsmaterialien enthalten.

Treffpunkt Röthelheimpark

Mehr Informationen unter

Schenkstraße 111, 91052 Erlangen

www.altersvorsorge-macht-schule.de

Tel.: 0 91 31/ 9 23 27 77

Montag, 18.00 – 21.15 Uhr

E-Mail: Renninger@Sjr-Erlangen.de

Treffpunkt Röthelheimpark,

Büro: Di. und Do. von 14.00 – 19.00 Uhr

Schenkstr. 111, R 112

Fragen, die die Angebote der Volkshochschule betreffen, richten Sie bitte an das vhs-Sekretariat.

18

Lassen Sie sich aufzeigen, wie Sie dank staatli-

Beginn: 9. Januar 2012 3 Abende, 20,00 € Veranst.-Nr. U 20 30 17


Während der Woche DIENSTAG Pilates im Treffpunkt Röthelheimpark Sonja Peplinski

Pilates-Training In diesem Pilates-Kurs stärken wir besonders die tiefliegenden, stabilisierenden Muskeln des Rumpfes und schaffen uns so ein ausgewogenes Kraftzentrum. Gleichzeitig fördern die fließenden Übungsabläufe die Beweglichkeit und die Konzentration. Über die bewusste

Gesellschaftstänze

Atmung stellen wir die Verbindung zwischen Körper und Geist her. Bitte warme Socken und bequeme Gymnastikkleidung mitbringen.

Katrin Mickan

Dienstag, 9.00 – 10.00 Uhr

Gesellschaftstänze für Einund Wiedereinsteiger/innen

Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Saal Beginn: 27. September 2011

Sie erlernen die Grundlagen der Standardtänze

15 Vormittage, 85,00 €

wie Walzer, Foxtrott, Tango sowie Latein-Tänze

Veranst.-Nr. U 50 70 37

(Rumba, Cha Cha Cha, Jive). Außerdem im Programm ist Discofox! Bitte Wechselschuhe mitbringen. Dieser Kurs ist für Personen mit keiner, wenig oder lang zurück liegender tänzerischer Erfah-

Sonja Peplinski

rung geeignet.

Pilates-Training

Bitte möglichst paarweise anmelden.

Text Veranst.-Nr. U 50 70 37

Dienstag, 20.30 – 22.00 Uhr

Dienstag, 10.15 – 11.15 Uhr

Treffpunkt Röthelheimpark,

Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Saal

Schenkstr. 111, Saal

Beginn: 27. September 2011

Beginn: 27. September 2011

15 Vormittage, 85,00 €

8 Abende, 60,00 €

Veranst.-Nr. U 50 70 38

Veranst.-Nr. U 50 83 01

19


Gesundheitsbildung Katja Ehmcke

Husten, Schnupfen und Heiserkeit mit Hausmitteln meistern Altbewährte und neue Hausmittel stehen im Mittelpunkt dieses Seminars. Leicht verständlich und durch praktisches Üben sowie Kostproben lernen Sie verschiedene Hausmittel wie Wickel und einfache Kräuterteemischungen für Erkältungsbeschwerden und andere Infekte kennen. Einfach und effektiv können Sie so in Zukunft die körpereigene Abwehr Ihrer Familienange­ hörigen unterstützen, Infekte abwehren und Katrin Mickan

die Heilung ergänzend zur Schulmedizin be-

Gesellschaftstänze für Fortgeschrittene

schleunigen.

Vorkenntnisse erforderlich! Wir vertiefen die

jeweils 20.00 – 21.30 Uhr

tänzerischen Grundlagen, lernen neue Figuren

Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, R 112

und Tänze und tanztechnische Grundlagen

2 Abende, 10,00 €

zur Musikalität und Führung.

Jede/r Teilnehmer/in erhält ein Skript,

Dieser Kurs ist für Personen mit grundlegender

Materialkosten von 1,00 € sind an die Kurs­

oder etwas zurück liegender tänzerischer Erfah-

leiterin zu entrichten.

rung geeignet.

Veranst.-Nr. U 25 00 54

Dienstag, 18. und 25. Oktober 2011

Bitte Wechselschuhe mitbringen. Bitte möglichst paarweise anmelden. Dienstag, 20.30 – 22.00 Uhr Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Saal

Freude am Lernen

Beginn: 6. Dezember 2011 8 Abende, 60,00 € Veranst.-Nr. U 50 83 02

Andrea Derksen

Lernen – Hausaufgaben: Freude oder Qual? (Seminar) Lernen ist ein grundsätzliches Bedürfnis von Kindern. Von Geburt an haben sie Spaß am Forschen und Experimentieren. Auch Fehler

20


sind dabei wichtige Umwege zu einem ganzheitlichen Verstehen. Mit dem Schulbesuch beginnt dann der sogenannte „Ernst des Lebens“. Häufig verhindert

Während der Woche MITTWOCH

ab diesem Moment gesellschaftlicher Druck und die daraus entstehende Sorge der Eltern, zu wenig oder falsch zu fördern, das motivierte und genussvolle Lernen der Kinder, gerade auch bei den Hausaufgaben. Wie können wir die Freude der Kinder am Lernen erhalten? Welche konkreten Tipps gibt es für den Alltag? Was sagt die Lernforschung dazu? In diesem Seminar arbeiten wir in Einzel- und Gruppenarbeit zu den unterschiedlichen Fragestellungen, mit einfachen, leicht umsetzbaren Lerntechniken sowie Methoden aus dem NLP und der Biografiearbeit. Andrea Derksen ist Dipl.-Sozialpädagogin (FH), Hortleiterin, freiberufliche Dozentin und NLPTrainerin.

Sprachen Niveaustufe A2: Auffrischungskurs/berufsorientiert Michaela Rübner

Englisch – Refresher – für Alltag und Beruf Englisch ist kaum mehr wegzudenken – weder im Alltag noch im Beruf. Deshalb richtet sich der Kurs an Teilnehmer/innen, die ihr Englisch auffrischen und auch im Beruf einsetzen möchten. Dieser neue Kurs vermittelt wichtige allgemeine Strukturen im Bereich Allgemein- und BusinessEnglisch in verschiedenen Bereichen, z.B. Reisen buchen, Konversation und Small Talk, E-Mails

Dienstag, 8./15. November 2011,

und Briefe, Telefonieren etc. und ist für Teil­

jeweils 20.00 – 22.00 Uhr

nehmer/innen gedacht, die bereits Englisch

Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, R 112

gelernt haben (ab ca. 4. Semester vhs oder

2 Abende, 18,00 €

vergleichbar).

Veranst.-Nr. U 25 00 75

Lehrbuch: Network Office – New Edition (Langenscheidt) Mittwoch, 10.00 – 11.30 Uhr Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, R 112 Beginn: 12. Oktober 2011 12 Vormittage, 66,00 € Veranst.-Nr. U 60 31 40

21


Bewusster Konsum – fairer Einkauf

Jiska Troppenz

Die Reise (m)einer Jeans Ist meine Jeans weiter herumgekommen als

Jiska Troppenz berät Schulen, Vereine und

ich? Bis eine Jeans bei uns im Laden verkauft

Institutionen zum Thema „Nachhaltige Ent-

wird, hat sie im Durchschnitt mindestens

wicklung“. Zuletzt leitete sie das UN-Dekade-

50.000 km zurückgelegt und war bereits in

Projekt zum bewussten, nachhaltigen Konsum

Indien (Anbau), in der Türkei (Spinnen), in

in Bad Neustadt a.d. Saale. Im Anschluss an ihr

Taiwan (Veredelung), auf den Philippinen

Ethnologie-Studium hat Jiska Troppenz mehrere

(Nähen) und in Griechenland (Endverarbeitung).

Jahre in der Entwicklungszusammenarbeit

Anregungen und Tipps rund um das Thema

gearbeitet.

faire Kleidung. Im Anschluss an die Veranstaltung stellt sich Anna Schlundt vor. Zusammen mit Claudia Schnupp und Carolin Hofer bedrucken sie

Jiska Troppenz

Bewusster Konsum I.

second-hand T-Shirts und schneidern aus alten Stoffen neue Kreationen. Seit diesem Sommer leiten sie eine offene Siebdruckwerkstatt in der

Was geht mich das an?

jeder seine eigenen Entwürfe auf alte oder fair

Beginn: 9. November 2011

gehandelte T-Shirts drucken kann.

Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, R 112 3 Abende, 23,70 €

Mittwoch, 9. November 2011, 20.00 – 21.30 Uhr

Veranst.-Nr. U 20 60 22 Jiska Troppenz

„Klimagesunde“ Lebensmittel Wie wirkt sich unsere Ernährung auf das Klima aus? Gibt es „klimagesunde“ Lebensmittel? Von Erdbeeren im Sommer (Saisonalität) und im Winter, Spargel aus der Region oder aus dem Ausland, Fleisch und Gemüse aus biolo­ gischem oder konventionellem Anbau bis hin zu fair gehandelten Lebensmitteln. Anregungen und Tipps rund um das Thema klimagesundes Kochen und Essen. Mittwoch, 30. November 2011, 20.00 – 21.30 Uhr

22


Jiska Troppenz

Fair Schenken Faires Weihnachtsgeschäft?! Was bedeutet fairer Handel? Von gerechten Preisen über bessere Arbeits- und Handelsbedingungen bis hin zur Sicherung sozialer Rechte. Aber wo kann ich faire Weihnachtsgeschenke kaufen und wer zertifiziert diese? Anregungen und Tipps rund um das Thema faire (Weihnachts-)Geschenke.

Jiska Troppenz

Das faire Handy: Fehlt im Angebot! Zwei Drittel der Menschheit besitzen ein Handy. 70 % der ausgedienten Handys funktionieren noch einwandfrei, liegen aber ungenutzt in Schubladen und werden nicht recycelt . Pro Sekunde werden 36 Handys hergestellt. Für die Gewinnung der 0,034 g Gold pro Handy entstehen 100 kg giftiger Abfall. Über gefährliche

Mittwoch, 7. Dezember 2011,

Arbeitsbedingungen, gesundheitsschädigende

20.00 – 21.30 Uhr

Chemikalien und Ressourcenkonflikte. Anregungen und Tipps rund um das Thema Handy. Mittwoch, 25. Januar 2012 20.00 – 21.30 Uhr

Jiska Troppenz

Bewusster Konsum II. Was geht mich das an? Beginn: 18. Januar 2012

Monika Rutkowski

Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, R 112

Workshop „Blitz-Make-up“

2 Abende, 15,80 €

Ziel eines Blitz-Make-up ist ein natürliches,

Veranst.-Nr. U 20 60 23

strahlendes und gesundes Aussehen mit Hilfe von wenig Make-up. Sie lernen, wie Sie mit

„Virtuelles Wasser“: 140 Liter pro Tasse Kaffee

möglichst geringem Aufwand schnell den

Jede(r) Deutsche verbraucht täglich bis zu 125 Liter Trinkwasser. Zudem verbrauchen wir Tag für Tag ca. 4500 Liter „virtuelles Wasser“. Das ist das Wasser, das zur Herstellung von Produkten oder Dienstleistungen benötigt oder durch Verschmutzung unbrauchbar gemacht wird. Anregungen und Tipps rund um das Thema Wasser, dessen Verteilung und faire Nutzung. Mittwoch, 18. Januar 2012 20.00 – 21.30 Uhr

23


größten Effekt beim Schminken für sich errei-

Mittwoch, 15. Februar 2012,

chen und Ihr Aussehen auf natürliche Weise

18.30 – 21.00 Uhr

unterstreichen. Grundlagen des Schminkens

Treffpunkt Röthelheimpark,

werden hierbei vermittelt. Bitte ungeschminkt,

Schenkstr. 111, R 112

aber gepflegt erscheinen!

24,00 € inkl. Materialkosten

Bitte mitbringen: Schreibmaterial, Kosmetik-

Veranst.-Nr. U 42 06 22

Standspiegel, Haarband; nur, wenn vorhanden: Schminkpinsel. Kleingruppe bis maximal 8 Personen

Die vhs in der Georg-Zahn-Schule Förderzentrum mit dem Förder­ schwerpunkt geistige Entwicklung Schenkstr. 113, 91052 Erlangen Vielleicht von vielen Bewohnern und Bewohnerinnen des Stadtteils unbemerkt, ist die vhs schon seit Semestern mit Kurs­ angeboten im Röthelheimpark vertreten! Oder wussten Sie, dass auch im Winter­ semester 2011/12 wieder 19 Kurse und Workshops aus dem Fachbereich „Ernäh-

Und dass dort seit 2009 Ulli’s Schwimm-

rung“ in der Küche der Georg-Zahn-Schule

schule sowohl Baby-, Bambini- und Kinder-

angeboten werden?

Schwimmkurse wie auch AquafitnessTrainings durchführt? Alles zu buchen über die vhs. Viele Erlanger und Erlangerinnen schätzen die schönen Räumlichkeiten des Förderzentrums und die kursortnahen Parkmöglichkeiten. Mehr dazu finden Sie unter www.vhs.erlangen.de und natürlich auf der Website der Georg-Zahn-Schule.

24


Während der Woche DONNERSTAG Kerstin Sallet

Deko- und Gebrauchs­ gegenstände aus Papiermaché In diesem Kurs können Sie für Ihre Lieben Schönes basteln und gestalten, z.B. Schalen und Schmuck aus Papiermaché, weihnachtliche Deko oder aber eine Skulptur, Marionetten u.ä. Die Möglichkeiten sind schier unbegrenzt und Sie können Ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Bitte mitbringen: 1 Suppenteller für Leim, 1 Draht- oder Haushaltsschere, einige alte Zeitungen, weiteres Material wird im Kurs besprochen. Anfallende Materialkosten (ca.10,00 bis 15,00 €) werden anteilig verrechnet und sind bei der Kursleiterin zu entrichten. Donnerstag, 9.30 – 12.00 Uhr Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Werkraum Beginn: 6. Oktober 2011

Für Hörbehinderte und deren Angehörige,

6 Vormittage, 53,00 €

Freunde und die Bearbeiter/innen bei Ämtern

Veranst.-Nr. U 33 00 04

kann das Erlernen der Gebärdensprache eine große Alltagshilfe sein; ebenso für Berufstätige, die mit Hörbehinderten in Kontakt kommen. Unterrichtet wird die Deutsche Gebärdenspra-

Peter Christoph Sechtem

che (DGS), bei der auch Mimik und Körperhal-

Deutsche Gebärdensprache (DGS) III.

tung eingesetzt werden (Münchner Konzept).

Fortsetzungskurs von DGS II. aus dem Sommer-

Treffpunkt Röthelheimpark,

semester 2011 und für Interessierte mit ent-

Schenkstr. 111, R 113

sprechenden Vorkenntnissen

Beginn: 6. Oktober 2011

Donnerstag, 18.00 – 19.30 Uhr

12 Abende, 94,80 € Veranst.-Nr. U 65 00 03

25


Während der Woche FREITAG Lisa Vandea

entsprechend den Bedürfnissen der unter-

Ein Insektenhotel

schiedlichen Insekten vor.

Naturschutz im eigenen Garten

Wer trockene Äste von Holunder-, Brombeeroder Himbeersträuchern zur Verfügung hat,

Ziel dieses Kurses ist es, mit Hilfe einfacher

kann diese gerne mitbringen.

Elektrowerkzeuge und etwas handwerklichem Geschick eine Nistmöglichkeit für ganz verschiedene einheimische Insekten zu bauen (Größe ca. 30 x 50cm).

Alles Material, die benötigten Maschinen und das Werkzeug werden gestellt. Es sind keine Grundkenntnisse notwendig!

Wir arbeiten unter anderem mit folgenden Materialien: Massivholz für den Hotelbau, Äste/ Stammscheiben, Holzwolle, Schilf- und Strohhalmen, Hohlraumziegeln und Gasbetonsteinen, Lehm, Maschendrahtzaun. Sie werden selbständig Schritt für Schritt die notwendigen Bauteile mit der Stichsäge zuschneiden. Anschließend bohren und verschrauben Sie mit Hilfe eines Akkuschraubers die Teile und bereiten die einzelnen „Zimmer“

Am WOCHENENDE Stricken und Häkeln Roswitha Rau

Stricken und/oder häkeln Für alle, die weder mit dem Häkelhaken noch mit der Stricknadel etwas anzufangen wissen, außer vielleicht zu überprüfen, ob der Kuchen durch ist. Es sind keine Grundkenntnisse nötig.

26

Freitag, 3. Februar 2012, 15.30 – 22.00 Uhr Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Werkraum 57,50 €; keine Ermäßigung möglich Für anfallende Materialkosten sind 10,00 € bei der Kursleiterin zu entrichten. Veranst.-Nr. U 33 70 04


Wir fangen ganz von vorne an mit ein bisschen Warenkunde, dem Anschlag beim Häkeln und/ oder beim Stricken, den ersten Versuchen, Maschen zu bilden – und dann lassen wir den Maschen freien Lauf. Stricken und/oder häkeln für Anfänger und Fortgeschrittene. Auch für junge Leute, die es gerne lernen wollen. Material kann erworben werden. Die Materialkosten sind bei der Kursleiterin zu entrichten. Vorbesprechung: Freitag, 8. Oktober 2011, 14.00 – 15.00 Uhr Termine:

Haut und des Bewegungsapparates; Erste Hilfe

Samstag, 22. Oktober 2011, 14.00 – 17.00 Uhr

bei Hitze- und Kälteschäden.

Sonntag, 23. Oktober 2011, 10.00 – 13.00 Uhr

Die Dozentin ist Kinderärztin.

Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, R 112

Samstag, 12. November 2011

2 Tage, 30,40 €

Sonntag, 13. November 2011

Veranst.-Nr. U 33 40 28

jeweils 9.00 – 12.00 Uhr Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, R 112 2 Vormittage, 31,60 € Veranst.-Nr. U 25 00 53

Gesundheitsbildung Leyla Fröhlich-Güzelsoy

Kindernotfälle

Praxis

Dieser Kurs vermittelt Kenntnisse und Fertigkeiten, um akute Gefahren für Leben und Gesund-

Katja Ehmcke

heit von Säuglingen und Kleinkindern zu erken-

Lass´ den Drachen fliegen!

nen und abzuwenden oder zu mildern.

Für 8 – 10 Erwachsene mit ihren Kindern

Wichtige Punkte sind:

im Alter zwischen 5 und 8 Jahren (maximal

Erkennen und Beseitigen von Störungen der

2 Kinder pro Erwachsenen)

Atmung, des Kreislaufsystems und der Bewusst-

Endlich ist er da, der Herbst! Er hat den Wind

seinslage; Erste Hilfe bei Vergiftungen und

im Gepäck und wirbelt das Laub von den

Verätzungen; Erste Hilfe bei Verletzungen der

Bäumen. Wir wollen gemeinsam verschiedene

27


Flugobjekte wie z.B. einen einfachen Drachen,

Jiska Troppenz

eine Luftballon-Rakete und einen Hubschrauber

Servicestation Wald

basteln. Außerdem spielen wir mit dem Wind,

Workshop mit Praxiseinheit

erzählen vom Wind und gehen auf eine windige Entdeckungsreise. Da die Veranstaltung im Freien stattfindet, bitte wetterfest und warm genug anziehen!

Was bietet uns der Wald? Das Spektrum reicht von Holz- und Baumaterial über Nutz- und Heilpflanzen bis hin zu seinen sogenannten

Samstag, 1. Oktober 2011

ökosystemarmen Leistungen wie gefiltertem

15.00 – 17.00 Uhr

Wasser zum Trinken, sauberer Luft zum Atmen

Treffpunkt: Eingang des Treffpunkt Röthelheim-

und seinem Beitrag zu Erosions- und Klima-

park, Schenkstr. 111

schutz. Der Workshop stellt die „Servicestati-

1 Nachmittag, 10,00 €

on“ Wald und ihre vielfältigen, zumeist unent-

Das Entgelt schließt die eigenen Kinder mit ein;

geltlichen und oft überraschenden Angebote

keine Ermäßigung möglich.

vor. Im praktischen Teil lernen wir ein Beispiel

Anteilige Materialkosten für Bastelmaterial (ca. 4,00 € pro Drache; wenn eigene Drachen-

kennen, diese Angebote des Waldes zu nutzen und stellen aus Kastanien Flüssigseife her.

schnüre vorhanden sind: 3,00 €) sind bei der

Samstag, 15. Oktober 2011,

Kursleiterin zu entrichten. Bitte geben Sie bei

14.00 – 17.00 Uhr

der Anmeldung mit an, ob Sie Material für ein

Treffpunkt Röthelheimpark,

oder zwei Kinder benötigen.

Schenkstr. 111, Werkraum

Veranst.-Nr. U 25 00 50

12,00 € Veranst.-Nr. U 20 60 12

Jiska Troppenz

Von Papier aus Elefantendung, Lokta-Palme, Holz und Altpapier Workshop mit Praxiseinheit Pro & Contra: Was ist ökologisch besser, Papier aus Holz (Frischfaserpapier) oder aus Altpapier (Recyclingpapier)? Wir werfen einen Blick hinter die Kulissen der energieintensiven Herstellungsprozesse und auf den mit ihnen verbundenen Einsatz natürlicher Ressourcen sowie umwelt-

28


der Wohnraum zum Essbereich und der Küche hin. Im Kurs erfahren Sie anhand von Beispielen, wie so eine neue Wohnlandschaft aussehen könnte. Bitte mitbringen: Grundriss Ihres Wohnzimmers (falls vorhanden) oder Angabe zu Länge und Breite des Wohnzimmers inkl. Fenster, Türen und Möbel, wenn möglich Fotos Ihrer Wohnzimmereinrichtung, Stifte, Bleistifte und Schere. Papier, Skizzenpapier, reversibles Klebeband können im Kurs erworben werden. Samstag, 19. November 2011, 13.00 – 17.15 Uhr schädigender Chemikalien. Im Anschluss

Treffpunkt Röthelheimpark,

betrachten wir die existierenden Siegel für

Schenkstr. 111, Werkraum

Produkte aus Holz/Papier näher und fragen

18,40 €

nach, welche relevanten Informationen sie

Keine Ermäßigung möglich

uns zur Verfügung stellen. Im praktischen Teil

Veranst.-Nr. U 33 70 02

schöpfen wir Papier aus Altpapier. Samstag, 19. November 2011, 14.00 – 17.00 Uhr Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Werkraum 12,00 € Veranst.-Nr. U 20 60 13

Carmen Andritschke

Wie gestalte ich den Wohn­bereich neu? Heutzutage hat das Wohnzimmer nicht nur repräsentative Funktionen, sondern es ist auch der Erholungsraum, wo die Kinder spielen und sich Freunde treffen. Immer öfter öffnet sich

29


Lisa Vandea

„Selbst gemacht – Geld gespart“ – Reparaturen im Haushalt kein Problem Der Kurs vermittelt die notwendigen Kenntnisse, wenn der Wasserhahn tropft, der Syphon verstopft ist, Fenster oder Türen undicht sind, Türen nicht exakt schließen, Lampen aufzuhängen und anzuschließen, Bilder oder Spiegel

Bitte Schreibzeug und Schürze mitbringen. Samstag, 4. Februar 2012, 9.00 – 16.00 Uhr Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Werkraum 57,50 €, keine Ermäßigung möglich Für anfallende Materialkosten sind 5,00 € bei der Kursleiterin zu entrichten. Veranst.-Nr. U 33 70 05

aufzuhängen, Kratzer in Möbeln oder am Auto zu beseitigen und Silikonfugen zu erneuern sind. Alle Reparaturen werden ausführlich und

Lisa Vandea

für jede/n verständlich erklärt, die benötigten

Klingende Mitmachgeschichten gestalten

Werkzeuge und Maschinen besprochen. Anschließend können alle Reparaturen unter Anleitung selbständig im Kurs ausprobiert werden.

Mit Freude und vielen neuen Ideen wollen wir gemeinsam Geschichten zum Leben erwecken. Wir entwickeln Schritt für Schritt die einzelnen

Lernen Sie die wichtigsten Maschinen und

Passagen, verstärken Eindrücke mit Hilfe von

Werkzeuge fachgerecht zu handhaben und

ganz alltäglichen Gegenständen, experimen­

die häufigsten Reparaturen selbständig durch-

tieren mit Klangkörpern und einfachen Instru-

zuführen!

menten, nehmen abschließend unsere end­ gültige Fassung auf und jeder Teilnehmer/in kann am Ende des Kurses die vor Ort gebrannte CD mit nach Hause nehmen. Ziel des Kurses ist es, Begeisterung am Ent­ wickeln und Selbstgestalten der Geschichten zu wecken, miteinander einen kreativen Nachmittag/Abend zu erleben, mit Spaß und Phantasie ein einmaliges, nicht immer ganz ernst­ haftes Klangerlebnis zu gestalten, abzuschalten, Stress abzubauen, einen kurzen Ausflug aus dem Alltag zu unternehmen!

30


Alles benötigte Material und Instrumente werden gestellt. Samstag, 4. Februar 2012, 19.00 – 22.00 Uhr Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Werkraum 36,30 €, keine Ermäßigung möglich Veranst.-Nr. U 33 70 06

Lisa Vandea

Selbst ist die Frau – Renovieren selber meistern! Der Kurs vermittelt die notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten zum: Verlegen eines Click-Parketts/Laminatbodens, Verlegen von Teppichboden oder PVC-Belägen, Tapezieren, Malern, Polstern bzw. Beziehen von Stühlen, Montieren von Möbeln, fachgerechten Einstellen von Scharnieren. Alle Arbeiten werden ausführlich und Schritt für Schritt erklärt, die benötigten Werkzeuge, Maschinen und Materialien besprochen. Anschließend können alle Arbeiten selbständig im Kurs ausprobiert werden. Sonntag, 5. Februar 2012, 9.00 – 16.00 Uhr Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Werkraum 57,50 €, keine Ermäßigung möglich Für anfallende Materialkosten sind 10, – € bei der Kursleiterin zu entrichten. Veranst.-Nr. U 33 70 07

IMPRESSUM Herausgeber: Volkshochschule Erlangen Friedrichstraße 19 – 21 91054 Erlangen Redaktion: Heidi Kuhles, Christine Flemming Fotos: vhs Erlangen, fotoia.de, Katja Ehmcke, Anne-Grit Hoch, Peter Hörndl, Julie Mildenberger, Frank Renninger, Günter Wolf, Georg-Zahn-Schule Gestaltung: Peter Hörndl, Erlangen Änderungen vorbehalten

31


Die Volkshochschulen

Adresse Volkshochschule Erlangen

Besondere Öffnungszeiten

Friedrichstr. 19 – 21, 91054 Erlangen

13. September bis einschließlich 7. Oktober ist

Zentrale: (0 91 31) 86 26 68

das Servicebüro wie folgt geöffnet:

Fax: (0 91 31) 86 27 02

Montag bis Freitag, 9.00 – 12.30 Uhr sowie

E-Mail: vhs.sekretariat@stadt.erlangen.de

Montag und Donnerstag, 15.00 – 18.00 Uhr

Internet: www.vhs.erlangen.de

Leitung der vhs

Telefonservice

Christine Flemming

Montag bis Donnerstag: 9.00 – 12.30 Uhr

Telefon (0 91 31) 86 29 58

und 14.00 –16.00 Uhr

christine.flemming@stadt.erlangen.de

Freitag: 9.00 –12.30 Uhr

Geschäftsführung

Zentrale: (0 91 31) 86 26 68

Brigitte Hofmann

Öffnungszeiten Servicebüro

Telefon (0 91 31) 86 28 91

Montag bis Freitag, 10.00 – 12.30 Uhr

brigitte.hofmannn@stadt.erlangen.de

sowie Montag, 15.00 – 18.00 Uhr Das Servicebüro bleibt während der Weihnachtsferien geschlossen.

Christine Flemming und das vhs-Team

32


vhs im Treffpunkt Röthelheimpark Eines der Ziele von Volkshochschulen ist es,

Ab 26. September 2011 geht es nun los!

wohnortnah Bildung anzubieten!

Bei Fragen zum Programm oder zur Anmeldung, die nicht in dieser Broschüre beantwortet

Eltern von kleinen Kindern oder überhaupt

werden, wenden Sie sich bitte an unser vhs-

Menschen mit knappem Zeitbudget fällt es

Sekretariat, Tel. (0 91 31) 86 26 68

einfach leichter, bei kurzen Wegen an einem Kurs teilzunehmen oder sich am Abend noch

Herr Renninger hilft gern, wenn Sie sich im

einmal auf den Weg zu einem Vortrag zu

Haus erst noch ein bisschen orientieren müssen.

machen. Im Oktober 2011 beginnen wir dann auch Die Volkshochschule Erlangen freut sich daher

schon wieder mit der Planung des Sommer­

sehr, im neuen Stadtteilhaus dabei sein zu

semesters 2012. Ende November muss alles

können!

stehen! Lassen Sie uns Ihre Ideen und Anre­ gungen wissen. Auch Ihr Feedback interessiert

Wir danken den Trägern, der Gemeinde

uns sehr. Und gern versuchen wir, auch für

St. Matthäus und dem Stadtjugendring, für

das nächste Jahr wieder ein attraktives Angebot

ihre freundliche Aufnahme, und Herrn Renninger,

für Ihren Stadtteil zusammenzustellen.

dem Hausleiter, für all seine Unterstützung in der Planungsphase für dieses Semester.

Ihr vhs-Team

33


Allgemeine Geschäftsbedingun­gen der Volkshochschule Erlangen Anmeldung

Rücktritt von Teilnehmenden

Anmeldungen sind jederzeit schriftlich, per Fax, per E-Mail oder über das Internet möglich. Die Anmeldungen werden in zeitlicher Reihenfolge bearbeitet. Zu Ihrer Kontrolle erhalten Sie eine Anmeldebestätigung. Sollten Sie etwa eine Woche nach Absenden Ihrer Anmeldung keine Rückantwort oder Anmeldebestätigung von uns erhalten haben, bitten wir Sie umgehend im vhs-Sekretariat nachzufragen. Die Teilnahme an einer vhs-Veranstaltung ohne gültige Anmeldung ist nicht zulässig.

Ihre Anmeldung zu den Veranstaltungen ist ver­ bindlich und verpflichtet zur Zahlung des Entgelts. Sollten Sie an der gebuchten Veranstaltung doch nicht teilnehmen können, ist ein Rücktritt unter den nachfolgenden Bedingungen möglich: Rücktritte bis 10 Tage vor Kursbeginn sind ohne Benennung von Gründen gegen eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 5,00 € möglich. Nach dieser Frist ist ein Rücktritt nur noch am Folgetag der 1. Kursstunde unter Angabe der Gründe möglich. Diese Rücktrittsmöglichkeit gilt nur für Veranstaltungen mit einer Laufzeit von mindestens 6 Wochen. Auch hier fällt eine Bear­ beitungsgebühr in Höhe von 5,00 € an.

Internet-Anmeldung Die vhs Erlangen verfügt über ein komfortables Internet-Anmeldeverfahren. Über die Adresse www.vhs.erlangen.de können Sie bequem vom PC aus Ihre Kurse wählen, buchen und sehen sofort, ob ein Kurs noch frei ist oder nicht. Ihre Daten werden sicher und verschlüsselt übertragen. Wenn Ihre Anmeldung bei uns angekommen ist, erhalten Sie automatisch per E-Mail eine Reservierungsbestätigung. Sobald Ihre Anmeldung von uns eingebucht wurde (außer am Wochenende innerhalb von 24 Stunden) und Sie Ihren Platz sicher haben, erhalten Sie per E-Mail die verbindliche Anmeldebestätigung von uns zugesandt. Wenn Sie diese E-Mail nicht erhalten sollten, fragen Sie bitte umgehend bei der vhs nach.

Zustandekommen des Vertrages Der Vertrag kommt mit der Anmeldung zu einer Veranstaltung und der Annahme durch die vhs zustande.

Bezahlung Für die Teilnahme an Veranstaltungen sind Entgelte und Auslagen zu entrichten, deren Höhe bei den jeweiligen Kursbeschreibungen angegeben sind. Die Entgelte und Auslagen werden mit Veranstaltungsbeginn fällig und etwa zwei bis drei Wochen nach Beginn der Veranstaltung vom angegebenen Konto abgebucht. Sie können auch gegen Rechnungsstellung zahlen. Hierzu verwenden Sie bitte das Anmeldeformular im Programmheft und schreiben in das freie Feld für die Bankverbindung „Rechnungsstellung“. Für den Mehraufwand berechnen wir eine Bearbeitungspauschale von 5,00 €.

34

Rücktritt der Volkshochschule Die vhs kann vom Vertrag zurücktreten, wenn die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird, der/die Kursleiter/in ausfällt oder aus anderen, nicht von der vhs zu vertretenden Gründen der Kurs nicht zustande kommt. Ihre Anmeldung sollte mindestens 7 Tage vor Kursbeginn erfolgen.

Allgemeines Ermäßigungen Die vhs gewährt Personen, die Arbeitslosengeld II, Grundsicherung nach den Vorschriften des SGB XII, Wohngeld oder Berufsausbildungsbeihilfe beziehen, einen Nachlass in Höhe von 20 % auf die Kurs­ entgelte (ausgenommen Studienreisen, Exkursionen, Materialkosten, Auslagen und Kurse, die als „nicht ermäßigbar“ im Programmheft gekennzeichnet sind). Gleiches gilt für Personen, die Leistungen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz oder nach dem Asylbewerberleistungsgesetz beziehen. Ein entsprechender Nachweis sowie der Personalausweis sind beim Buchen des Kurses vorzulegen. In besonderen Härtefällen entscheidet die Direktorin. Nachträgliche Ermäßigungen sind nicht möglich.

Die Volkshochschulen Stand: August 2011 / Ein Auszug


VOLKSHOCHSCHULE ERLANGEN Friedrichstr. 19-21, 91054 Erlangen

Anmeldung im Lastschriftverfahren Bitte für jede Person eine eigene Anmeldung ausfüllen. Hinweis zum Datenschutz: Ihre Daten werden nur zur Abwicklung des Semesterbetriebes und zur Erstellung der im Erwachsenenbildungsgesetz geforderten Statistik gespeichert.

Anmeldung kann gefaxt werden an: FAX-Nr. 09131-86 27 02 Hiermit melde ich mich verbindlich für die nachstehend aufgeführten Kurse und Veranstaltungen an. Die Teilnahmebedingungen der vhs Erlangen werden anerkannt. Veranst.-Nr.: |___|___|___|___|___|___|___|___| Dozent/in: _____________________ Veranst.-Nr.: |___|___|___|___|___|___|___|___| Dozent/in: _____________________ Veranst.-Nr.: |___|___|___|___|___|___|___|___| Dozent/in: _____________________ Veranst.-Nr.: |___|___|___|___|___|___|___|___| Dozent/in: _____________________

Familienname:

|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|

Vorname:

|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|

Straße, Haus-Nr.

|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|

PLZ: |___|___|___|___|___|

Wohnort:

|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|

Telefon (tagsüber):

|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|

E-Mail-Adresse:

|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|

Geb.-Datum: |___|___|___|___|___|___|___|___| (bitte unbedingt angeben) __________________________________________________________________________ Hiermit ermächtige ich die vhs Erlangen einmalig, die fälligen Entgelte oder Auslagen von meinem Konto abzubuchen. Bankleitzahl: |___|___|___|___|___|___|___|___| Konto |___|___|___|___|___|___|___|___| Geldinstitut: |___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___| Kontoinhaber/-in: |___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___| .................................................................................................................................................. Unterschrift Kontoinhaber/in falls abweichend von Teilnehmer/in ............................ Ort und Datum

........................................................................................ Unterschrift Teilnehmerin/Teilnehmer (bei Minderjährigen die Unterschrift eines Erziehungsberechtigten)


„mein GIRO“ – unser kostenloses Konto!* Taschengeldkonto

Ansparkonto

Attraktive Verzinsung*

5%

p.a. Eröffnungszins** MasterCard X-TENSION für 1 Jahr kostenlos***

Girokonto ab dem ersten Gehalt

Jugendgirokonto ab 11 Jahren

Weitere Vorteile von „mein GIRO“ gibt es in unserer

Geschäftsstelle Röthelheimpark

Allee am Röthelheimpark 13, 91052 Erlangen, Telefon 09131 533637-0 www.sparkasse-erlangen.de Ansprechpartner: Markus Hedler (Geschäftsstellenleiter) Sabrina Hirsch (stellv. Geschäftsstellenleiterin) *Zinssatz für Beträge bis 2.500 Euro freibleibend sowie kostenlos bis zum 18. Geburtstag bzw. für Schüler, Azubis, Studenten, Wehr- und Ersatzdienstleistende und Absolventen eines sozialen Jahres bis max. zum 25. Geburtstag. **Gültig für 3 Monate ab Eröffnung (für 0 bis 17-Jährige). ***MasterCard X-TENSION ab 18 Jahren. Ab dem zweiten Jahr: Jahrespreis 20 €. Stand 08/2011

36

Sicher. Stabil. Verlässlich.

S Sparkasse Erlangen


Programmheft der vhs Erlangen im Treffpunkt Röthelheimpark 2011/2012