Page 1

vhs im Treffpunkt Rรถthelheimpark SCHENKSTRASSE 111, ERLANGEN

SOMMERSEMESTER 2012

Die Volkshochschulen

ES GIBT VIEL ZU ENTDECKEN!

SPEZIAL GESELLSCHAFT KULTUR BERUF GESUNDHEIT SPRACHEN


Inhalt Vorwort 3

GESUNDHEIT20 Styling

MONTAGS IM TREFF4

Yoga im Treff

Globalisierung – Konsum – Fairtrade

Pilates im Treff

Geschichte – Philosophie – Weltanschauung

Tanz im Treff

Theater Pädagogik – Elternbildung

ERNÄHRUNG23

Stadtteilhaus 12

SPRACHEN25

Treffpunkt Röthelheimpark FRÄNKISCHER THEATERSOMMER e. V.26 GESELLSCHAFT UND LEBEN14 Globalisierung – Konsum – Fairtrade

Adresse vhs Erlangen 

27

Pädagogik – Elternbildung

Die vhs in der Georg-Zahn-Schule28

Das Haus-Café im Treff17 Lageplan „Treffpunkt Röthelheimpark“

29

KULTUR UND GESTALTEN18

Allgemeine Geschäftsbedingungen

30

Literatur

Anmeldung30

Plastisches Gestalten Textiles Gestalten Handwerken

IMPRESSUM Herausgeber: Volkshochschule Erlangen Friedrichstraße 19 – 21, 91054 Erlangen

Gestaltung: Nashornstudio Peter Hörndl, Erlangen

Redaktion: Heidi Kuhles, Christine Flemming

1. Auflage, Januar 2012, 4 000 Exemplare Änderungen vorbehalten

Fotos: vhs Erlangen, fotoia.de, Nadja Bennewitz, Katja Ehmcke, Fränkischer Theatersommer e.V., Peter Hörndl, Julie Mildenberger, Hanna Poddig, Frank Renninger, Sabine Schiffer, Sophie Sommer, Stadt Hilpoltstein, Ulli‘s Schwimmschule

2

Druck: Druckhaus Haspel Erlangen e.K.

Gedruckt auf Papier aus nachhaltiger Forstwirtschaft.


Privatkunden

Sparkasse Erlangen

n nur für Privatkunden: kein Grundtenentgelte. Kostenlos in Deutschnisation. Sämtliche Arbeiten zur ch dem „direkt GIRO“ und unserem jeweils von 8:00 Uhr bis 20:00 Uhr)

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde der vhs, auch im Sommersemester 2012 möchte die

rische Neuerscheinungen vorstellt oder im

Volkshochschule Erlangen Sie wieder mit einer

Saal die Melodien von Boogie und Discofox

Reihe von Angeboten ins Stadtteilhaus Treff­

erklingen!

punkt Röthelheimpark locken.

Auch der Fränkische Theatersommer unter

An 16 Abenden bieten wir Ihnen in der kosten­

der Intendanz von Jan Burdinski ist wieder

losen Vortragsreihe „Montags im Treff“ ab

mit zwei Produktionen dabei!

20.00 Uhr Informationen und Austausch zu

Und wer selbst kreativ und praktisch tätig

pädagogischen Fragen und aktuellen gesell­

werden will – für den gibt’s die Möglichkeit

schaftspolitischen Themen. Sie lauschen dem

zu gestalten und zu schreinern im modern

„Kulissengeflüster“, lassen sich von der Histori­

ausgestatteten Werkraum des Treffs.

kerin Nadja Bennewitz nach Venedig entführen oder lernen Menschen kennen, die sich radikal

Neugierig geworden? Dann viel Spaß beim

einem nachhaltigen und fairen Lebensstil ver­

Blättern in der neuen Broschüre der „vhs im

schrieben haben.

Treffpunkt Röthelheimpark“.

Oder entdecken Sie „Die Herrlichkeiten des Christine Flemming und das vhs-Team

Lebens“, wenn Daniela Negwer Ihnen litera­

Diese Broschüre enthält nur die Veranstaltungen, die die vhs Erlangen im Stadtteilhaus

Frühjahr/Sommer 2012

Treffpunkt Röthelheimpark anbietet.

Volkshochschule der Stadt Erlangen

dorfer Straße

vhs im Treffpunkt Röthelheimpark

VIEL vhs ESZU GIBT ENTDECKEN!

Das gesamte vhs-Programm liegt Ihnen in der Die Volkshochschulen

Broschüre „Es gibt viel zu entdecken“ vor. Sie können

Gesellschaft

Beruf

Sprachen

es jedoch auch am Bildschirm anschauen, die Sie interes­sierenden Teile davon ausdrucken oder als PDF-Datei auf Ihrem

Gesundheit

PC speichern. Kultur

Spezial

FRÜHJAHR/ SOMMER 2012

Christine Flemming, Leiterin der vhs Erlangen

www.vhs-erlangen.de

21.12.11 14:00

3


„Montags im Treff“: 16 x Eintritt frei INFORMATION – AUSTAUSCH – BEGEGNUNG Montag, 27. Februar 2012, 20.00 Uhr

Namen von der dortigen Straßenprostitution,

Schenkstr. 111, Saal, Eintritt frei

da heißt eine Haltestelle am Kanal der Giudecca

Nadja Bennewitz, M.A.

Venezianische „Weib-Blicke“ – ein Spaziergang durch die Serenissima Powerpoint-Vortrag mit Musik Sie kennen Venedig bereits? Oder sind noch nie da gewesen? Sicherlich werden Sie bei dieser

„Zitelle“ – was so viel wie alte Jungfern bedeutet. Kurzum: Es erwarten Sie neue Einblicke und freche Weib-Blicke in enge Gassen und tiefe Kanäle! Nadja Bennewitz ist Historikerin; siehe auch www.bennewitz-frauengeschichte.de. Veranst.-Nr. V 20 10 23

Bilderschau mit musikalischer Begleitung auf den Spuren venezianischer Frauen neue Ein­ sichten in die Geschichte der venezianischen Seerepublik erhalten. Da wohnte die weltweit erste promovierte Frau an der Rialtobrücke in

Montag, 5. März 2012, 20.00 Uhr Schenkstr. 111, Saal, Eintritt frei

einem schmucken Palazzo, da erhielt die „ponte

Heribert Schneider

delle tette“ – die Brücke des Busens – ihren

Ängstlichkeit – Angst bei Kindern Vortrag Wie gehen wir damit um? „Angst ist ansteckend wie Schnupfen“ sagt ein Sprichwort. Manche Kinder lassen sich leicht ängstigen. Andere zeigen in ihrem Verhalten, manchmal versteckt, ihre Angst vor bestimmten Situationen oder Personen. Das kann Eltern unsicher und hilflos machen. Heribert Schneider (Dipl.Psych./Erziehungsbera­ ter) geht möglichen Hintergründen der Angst nach, gibt Hinweise zum Umgang mit der Angst („keine Angst vor der Angst“) und lädt zum gegenseitigen Austausch der Eltern ein. Veranst.-Nr. V 25 00 55

4


Montag, 12. März 2012, 20.00 Uhr Schenkstr. 111, Saal, Eintritt frei Günter Sonnleitner

Invernar en Gran Canaria y Lanzarote Überwintern auf Gran Canaria und Lanzarote Powerpoint-Vortrag in leicht verständlicher spanischer Sprache Gozar del sol en lugar de pasar frio durante días tristes y oscuros. Un intercambio de experencias y opiniones. Zurückgekehrt aus dem milden und sonnigen Klima der kanarischen Inseln berichtet der in Argentinien aufgewachsene Referent über seine Erlebnisse und Erfahrungen. Veranst.-Nr. V 60 61 40

Montag, 19. März 2012, 20.00 Uhr Schenkstr. 111, Saal, Eintritt frei Rosita Tittmann

Begabte Kinder erkennen und fördern Vortrag Ist mein Kind hochbegabt oder entwicklungs­ beschleunigt? Ihr Kind verfügt über eine gute Beobachtungs­ gabe? Es beschäftigt sich frühzeitig freiwillig mit Zahlen, Symbolen und Buchstaben, möchte seine Hausaufgaben nicht machen oder beklagt sich über Langeweile im Kindergarten? Es könnte sein, dass Ihr Kind zu den 2,1% Hochbegabten oder 13,7% besonders begab­ ten Kindern in der Bevölkerung gehört. An diesem Abend informiere ich Sie über Erkennungsmerkmale, Diagnoseverfahren und spezielle Fördermöglichkeiten für hoch­ begabte Kinder.

5


Ich gebe Anregungen für ein entspanntes

ungern gesprochen wird – und mit denen sich

Leben mit dem hochbegabten Kind.

Betroffene oft alleingelassen fühlen. Diese

Rosita Tittmann ist Erzieherin und Begabtenpä­

universellen Themen werden im Hinblick auf

dagogin für den Elementar- und Primarbereich.

die Begegnung von Kulturen und Religionen

Veranst.-Nr. V 25 00 56

in unserer wertpluralen Gesellschaft beleuchtet. Gibt es Unterschiede in Sterben, Tod und Trauer in den drei monotheistischen Religionen Juden­

Montag, 26. März 2012, 20.00 Uhr

tum, Christentum, Islam? Können wir vonein­

Schenkstr. 111, Saal, Eintritt frei

ander lernen und einander eine Stütze sein? Leyla Fröhlich-Güzelsoy ist Ärztin und Ethik­

Leyla Fröhlich-Güzelsoy

Sterben, Tod und Trauer – universal, anders und gleich

beraterin. Veranst.-Nr. V 20 30 05

Zum Miteinander von Judentum, Christentum und Islam Vortrag Unsere Krankenhäuser und Friedhöfe werden

Montag, 16. April 2012, 20.00 Uhr Schenkstr. 111, Saal, Eintritt frei

zu Zeitzeugen gelebter Interkulturalität. Ster­

Heribert Schneider

ben, Tod und Trauer sind Themen, über die

Konzentration­(sschwierig­ keiten) bei Kindern Vortrag Wie damit umgehen? Wie Konzentrationsfähig­ keit fördern? „Jetzt konzentrier dich doch mal!“ – meist ist es, egal ob in der Schule oder bei Hausauf­ gaben, mit einer solchen Aufforderung nicht getan. Und: nicht wenige Kinder sind ganz schnell und leicht ablenkbar. Es fällt ihnen schwer, „bei der Sache“ zu bleiben. Wie kommt es dazu? Was können Eltern/Erziehende zur Förderung der Fähigkeit ihres Kindes, sich über längere Zeit mit einer Sache zu beschäftigen, tun (und lassen)? Der Erziehungsberater Heribert Schneider (Dipl.Psych.) gibt Eltern dazu Anregungen und die Möglichkeit des gegenseitigen Austausches. Veranst.-Nr. V 25 00 57

6


Montag, 23. April 2012, 20.00 Uhr

Montag, 30. April 2012, 20.00 Uhr

Schenkstr. 111, Saal, Eintritt frei

Schenkstr. 111, Saal, Eintritt frei

Rosita Tittmann

Jochen Schwarz

Zappelphilipp,Träumer oder Störenfried

Gesunde Ernährung bei Kindern

Vortrag

Was benötigt mein Kind, um ausreichend ver­-

Ist mein Kind besonders lebhaft oder verträumt

sorgt zu sein? Was braucht es nicht? Neue

oder hat es schon ADS/ADHS?

Forschungsergebnisse aus der Ernährungswissen­

Kinder, die immer in Bewegung oder verträumt

schaft ergeben Überraschendes: Was früher oft

und teilweise schwierig im Umgang sind, stel­

gesund war, wird ungesund und umgekehrt.

len hohe Anforderungen an ihre Eltern.

Vieles ist im Wandel begriffen. Wir besprechen

An diesem Abend werde ich Sie über die Ver­

in diesem Vortrag ein paar Grundlagen, damit

haltensmerkmale bei ADS und ADHS informie­

Sie Ihrem Kind einen optimalen Start ins Leben

Vortrag

ren, und wir werden uns mit folgenden Fragen

ermöglichen und eine Ernährung bieten können,

auseinandersetzen:

die seine Gesundheit wirksam unterstützt.

Was ist eigentlich ADS/ADHS? Welche Therapiemöglichkeiten gibt es bei

Veranst.-Nr. V 51 01 00

diagnostiziertem Aufmerksamkeits-DefizitSyndrom?

Montag, 7. Mai 2012, 20.00 Uhr

Wie kann ich den Tagesablauf in der Familie

Schenkstr. 111, Saal, Eintritt frei

harmonischer gestalten, und wo kann ich mir Hilfe holen? Rositta Tittmann ist Erzieherin und Begabtenpä­ dagogin für den Elementar- und Primarbereich. Veranst.-Nr. V 25 00 58

Leyla Fröhlich-Güzelsoy

Gewalt im Namen der Ehre Vortrag Laut einer Studie der UN werden jährlich minde­stens 5.000 Mädchen und Frauen in mindestens 14 Ländern der Welt im Namen der Ehre ermor­ det. Die Dunkelziffer wird auf deutlich höher geschätzt. Häufig wird der Mord als Suizid oder Unfall getarnt. Verbrechen im Namen der Ehre sind kein religiöses Phänomen, da keine Religion diese schweren Menschenrechtsverletzungen legitimiert. Auch in Deutschland sind Frauen der Gewalt und der „Ehre“ von Männern aus­gesetzt. Die verschiedenen Formen der Gewalt werden an diesem Abend näher analysiert. Veranst.-Nr. V 20 20 02

7


Katja Ehmcke ist Biologin und Erwachsenen­ bildnerin. Bitte anmelden, da jede/r Teilnehmer/in ein Skript erhält. Die Kopierkosten (ca. 1,00 €) sind vor Ort an die Dozentin zu entrichten. Veranst.-Nr. V 25 00 54

Montag, 21. Mai 2012, 20.00 Uhr Schenkstr. 111, Saal, Eintritt frei Julie Mildenberger

Film-Abend: Essen im Eimer – die große Lebensmittel­verschwendung Montag, 14. Mai 2012, 20.00 Uhr

Mit anschließender Diskussion

Schenkstr. 111, Saal, Eintritt frei

Der Film „Essen im Eimer“ zeigt die Verluste

Katja Ehmcke

an Lebensmitteln in der gesamten Produktions­

Achtung Eltern! Giftpflanzen in Haus und Garten

kette: Vom Anbau über Verarbeitung und

Vortrag Von vielen Pflanzen kennen „Stadtmenschen“ heute zwar noch den Namen, können sie aber nicht mehr erkennen. Deshalb steht bei diesem Vortrag Aufklärung im Vordergrund: Woran kann ich die Pflanze erkennen? Welche Inhalt­ stoffe sind gefährlich? Welche Pflanzen(-teile) sind reizvoll für Kinder? Welche Vergiftungs­ erscheinungen können auftreten und was kann ich dagegen tun? Die Dozentin gibt Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Pflanzen mit gesundheits­ gefährdenden Inhaltsstoffen (als Bild und in Natura) und zeigt die Gefahren für Kinder auf.

8

Vermarktung bis hin zu den Endverbrauchern. Er stellt Initiativen und alternative Bewegungen,


vor, die Weggeworfenes verwenden oder sich für die Vermeidung von Lebensmittelver­

ANMELDUNG

schwendung einsetzen. Im Anschluss wird die

„Montags im Treff“

Situation in Erlangen untersucht. Was passiert

20.00 Uhr: Einfach hingehen!

z.B. mit den Abfällen und Resten der Erlanger

Kurse, Workshops, Seminare

Kliniken? Wie arbeitet die „Erlanger Tafel“,

Online-Anmeldung: www.vhs-erlangen.de E-Mail: vhs.sekretariat@stadt.erlangen.de vhs- Servicebüro, Friedrichstraße 19

die an verschiedenen Standorten Lebensmittel­ spenden an Bedürftige weitergibt? Es werden auch Möglichkeiten der eigenen Verhaltens­ änderung im Umgang mit Lebensmitteln be­ sprochen. vhs in Kooperation mit „erlangen-wird-fairer“ Veranst.-Nr. V 20 60 32

Sabine Schiffer gründete und leitet das Institut für Medienverantwortung (IMV). Sie hat zum Islambild in deutschen Medien promoviert und führte dabei die Disziplinen Sprach-, Medienund Islamwissenschaften sowie Psychologie

Montag, 11. Juni 2012, 20.00 Uhr

zusammen.

Schenkstr. 111, Saal, Eintritt frei

Veranst.-Nr. V 20 20 04

Antisemitismus und Islamophobie Vortrag Auch wenn beide Begriffe ungenau sind, werden wir uns mit dem Inhalt der beiden

Dr. Sabine Schiffer

Dr. Sabine Schiffer

Phänomene auseinandersetzen. Zunächst gilt es Juden- und Muslimenhass zu definieren und damit das Ressentiment von Kritik abzu­ grenzen. Außerdem zeigt der Vergleich des antisemitischen Diskurses zum Ende des 19. Jhs. mit dem antiislamischen Diskurs von heute wichtige Gemeinsamkeiten und Unter­ schiede. Die Erkenntnisse der Antisemitismus­ forschung können dabei zur Analyse anderer Vorurteile – wie über Islam und Muslime – herangezogen werden. Davon ausgehend werden aber auch moderne Formen des Anti­ semitismus ersichtlich, die nicht immer um Israel ranken.

9


Montag, 18. Juni 2012, 20.00 Uhr Schenkstr. 111, Saal, Eintritt frei Ralf Rupp

Info-Abend: Entwicklung der Jugendkriminalität in Erlangen Ursachen, Erscheinungsformen und präventive Möglichkeiten durch Schule,

ANMELDUNG „Montags im Treff“ 20.00 Uhr: Einfach hingehen! Kurse, Workshops, Seminare Online-Anmeldung: www.vhs-erlangen.de E-Mail: vhs.sekretariat@stadt.erlangen.de vhs- Servicebüro, Friedrichstraße 19

Ausbilder und Eltern Die Anstrengungen der Schule, der Polizei und aller anderen beteiligten Organisationen und Institutionen, insbesondere auch des Jugend­ amts und anderer städtischer Ämter, haben zu einer durchaus positiven Situation für das Stadtgebiet geführt. Dennoch existiert Jugend­

Montag, 25. Juni 2012, 20.00 Uhr Schenkstr. 111, Saal, Eintritt frei Katja Prussas

ter Alkoholkonsum verstärkt die Gewaltbereit­

Kulissengeflüster: Benefiz – Jeder rettet einen Afrikaner

schaft.

Vortrag

Polizeihauptkommissar Rupp von der Polizei­

WORKSHOP: SPENDEN JETZT!

inspektion Erlangen-Stadt informiert.

Das Sammeln von Spendengeldern ist hartes

Veranst.-Nr. V 25 00 70

Brot! Dies erfahren auch Christine, Eva, Leo,

kriminalität auch in Erlangen. Vor allem erhöh­

Rainer und Eckard. Eine kleine Gruppe von Engagierten will Spenden für eine Schule in Guinea Bissau, Afrika, zusammentragen. Die fünf sind nicht prominent, aber überaus moti­ viert! Doch wie kann man informieren ohne zu langweilen und ohne zu belehren? Amüsant, klug und scharfsinnig entlarvt Ingrid Lausund in ihrem Stück aus dem Jahre 2009 das Charityfeld, das schlechte Gewissen und den Mitleidskitsch. Erkunden Sie gemeinsam mit der Leitenden Dramaturgin des Theater Erlangen Katja Prussas das weite Feld der Spendengalas und wie man dieses Thema spielerisch für eine Bühne um­ setzt. Um legere Kleidung wird gebeten! vhs in Kooperation mit dem Theater Erlangen Veranst.-Nr. V 30 30 02

10


Montag, 9. Juli 2012, 20.00 Uhr Schenkstr. 111, Saal, Eintritt frei Sonja Pohl, M.A.

Der pädagogische Menschheits­ beglücker Jean-Jacques Rousseau Eine kritische Würdigung zum 300. Geburts­tag Vortrag Montag, 2. Juli 2012, 20.00 Uhr

Dass Säuglinge nicht von einer Amme gestillt

Schenkstr. 111, Saal, Eintritt frei

und durch festes Wickeln eingeengt werden

Jutta Todt

Essstörungen – „nur“ eine Mode-Erscheinung? Oder doch eine psychosomatische Erkrankung? Vortrag In den letzten Jahren nimmt die Wahrnehmung von Essstörungen in der Öffentlichkeit rapide zu. Zunehmend mehr Mädchen und auch Jungen versuchen, durch Essen ihren Körper und ihr Leben zu kontrollieren. An diesem Vortragsabend können Sie sich über die verschiedenen Essstörungen (Magersucht, Bulimie, Binge Eating Störung) informieren. Sie erhalten außerdem Informationen zu den Folgen und zu den Behandlungsmöglichkeiten.

sollten, erscheint uns heute selbstverständlich. Doch dass es bereits im 18. Jahrhundert jeman­ den gibt, der sich für die freie Entfaltung des Kindes ausspricht, der Verbote und Züchtigung ablehnt und fordert, dass das Kind die Welt selbst entdecken soll, ist eher erstaunlich, vor allem wenn man hört, dass dieser Mann, der mit seinem umfangreichen Erziehungsroman „Emile“ solche fortschrittlichen Gedanken in die Welt setzt, seine eigenen Kinder ins Waisen­ haus gegeben hat. Was hat Rousseau zu seiner Verteidigung zu sagen? Welche pädagogischen Ratschläge erteilt er? Warum unterscheidet er Jungen- und Mädchenerziehung? Und was bleibt heute noch von Jean-Jacques Rousseau? Veranst.-Nr.V 20 50 04

tiven im Umgang mit Betroffenen sowie Früh­ erkennungszeichen diskutiert. Auf Fragen zu Hilfsangeboten im Großraum Erlangen wird eingegangen. vhs in Kooperation mit der Städt. Jugend- und Familienberatung

Jean-Jacques Rousseau

Weiter werden verschiedene Verhaltensalterna­

Veranst.-Nr. V 25 00 59

11


Stadtteilhaus Treffpunkt Röthelheimpark

12

Nach nur knapp einjähriger Bauzeit von der

Räume. Der Treffpunkt Röthelheimpark

Stadt Erlangen finanziert und realisiert, stellt

verfügt des Weiteren über einen großen,

das Stadtteilhaus Treffpunkt Röthelheim-

mit einer Kleinkunstbühne ausgestatteten

park heute eine Bereicherung für das gesamte

Saal mit 100 qm, in dem Versammlungen,

Stadtviertel dar. Am 1. November 2010 hat die

Vorträge, aber auch kleinere Konzert- und

Leitung des Stadtteilhauses, Frank Renninger,

Tanzveranstaltung einen geeigneten Rahmen

seine Tätigkeit aufgenommen und mit einem

finden. Das Haus bietet Gruppen und Ver­

Stadtratsbeschluss am 26.11.2010 stand mit

bänden, aber auch Privatpersonen aus dem

„Treffpunkt Röthelheimpark“ auch der

Stadtteil die Möglichkeit, diese kostenlos zu

endgültige Name des Hauses fest. Seit seiner

nutzen bzw. die Räume anzumieten. So gibt

Inbetriebnahme am 3.1.2011 dient das groß­

es ein großes Konferenzzimmer, das bis zu

zügig konzipierte und helle neue Haus allen

30 Personen Platz bietet, sowie zwei weitere,

Anwohnern sprichwörtlich als Treffpunkt.

etwas kleinere Gruppenräume mit variabler

Die offizielle Einweihung und Eröffnung

Ausstattung. Ebenfalls im Raumangebot

des Hauses fand schließlich am 5.2.2011 in

enthalten sind eine frei zugängliche Teeküche

großem Rahmen statt.

zur Selbstversorgung, ein ausgestatteter

Die pädagogisch betreuten Angebote „offe-

Fitnessraum, ein Computerraum mit bis zu

ne Kinder- und Jugendarbeit“ sowie die

8 Arbeitsplätzen, eine großzügig mit Geschirr

„Eltern-Kind Gruppen“ verfügen über eigene,

eingerichtete Küche sowie ein Werk- und

komplett ausgestattete große und freundliche

Bastelraum. Zusätzlich zum Raumangebot


stellt das Haus seinen NutzerInnen aber auch

Stadtteilfest, das jährlich mit vielen im Stadt­

eine breite Palette an Mediengeräten und

teil verorteten Einrichtungen und Organi­

Materialien zur Verfügung, welche auf An­

sationen durchgeführt wird. Die Stadtteil­

frage bei der Hausleitung erhältlich sind.

konferenz, ein Zusammenschluss der im

Die inzwischen im Haus beheimateten Grup­

Stadtteil tätigen sozialen Einrichtungen,

pen sind in der Regel ehrenamtlich oder

tagt inzwischen ebenfalls zweimal im Jahr

verbandlich organisiert und bieten durch

in den Räumlichkeiten des Treffpunkt Röthel­

ihr Engagement ein breites Spektrum an

heimpark, unter dem Vorsitz der Hausleitung

Angeboten und Beteiligungsmöglichkeiten

Frank Renninger. Die Leitung sowie das

für Interessierte aller Altersgruppen an.

gesamte Team des Hauses zeichnen jedoch

Mit Beginn des Herbstsemester im September

nicht nur für das Stadtteilhaus an sich zu­

2011 ist die vhs Erlangen mit einem viel­

ständig, sondern dienen vielmehr auch als

seitigen und inhaltlich auf die im Stadtteil

Ansprechpartner für die Belange und Bedürf­

vorherrschenden Bedürfnisse und Interessen­

nisse der Bürgerinnen und Bürger aller Alters­

lagen ausgerichteten Programm im Stadt­­

gruppen aus dem Stadtteil Röthelheimpark.

teilhaus präsent. Die gelungene Mischung aus kulturellen Angeboten, Kursen, Work­

Die Büro- und Sprechzeiten der Haus­

shops und Vorträgen fand seither großen

leitung sind montags und freitags von

Anklang in der Bevölkerung und stellt eine

10.00 bis 15.00 Uhr sowie dienstags und

enorme Bereicherung für die Angebotsvielfalt

donnerstags von 14.00 bis 19.00 Uhr. Die

im Haus dar.

Verwaltungskraft, Frau Lemberger, zuständig

Zeitgleich öffnete das Haus-Café seine

für die Organisation der Raumvergaben, ist

Pforten und besticht durch seine moderaten

außer am Mittwoch täglich von 8.00 bis

Preise und täglich frisch und liebevoll zube­

12.00 Uhr und am Montag bis 16.30 Uhr

reiteten kleinen Speisen. Es ist täglich von

erreichbar. Telefonisch ist das Büro des Stadt­

9.00 bis 14.00 Uhr geöffnet, ab Januar 2012

teilhauses unter der Nummer 09131 9232777,

wird es auch einen Bistro-Betrieb an den

per E-Mail unter renninger@ sjr-erlangen.de

Abenden geben.

zu erreichen.

Das Team des Stadtteilhauses formuliert darüber hinaus aber auch eigene Angebote,

Frank Renninger

angefangen bei einer Vielzahl von Projekten, Aktionen sowie regelmäßigen Ferienpro­ grammen für Kinder und Jugendliche, Möglichkeiten der Bürgerbeteiligung und Erwachsenenbildung bis hin zu einem großen

13


GESELLSCHAFT UND LEBEN GLOBALISIERUNG – KONSUM – FAIRTRADE Freitag, 23. März 2012, 19.30 Uhr

des Wortes: Ob beim Einkauf im Supermarkt,

Schenkstr. 111, Saal, 5,00 €

am Ticketschalter in der U-Bahn oder beim

Hanna Poddig

„Radikal mutig“ – Meine Anleitung zum Anderssein Vortrag und Diskussion Es besteht dringender Handlungsbedarf, die herrschenden Verhältnisse zu verändern. Hanna Poddig belässt es dabei nicht bei Lippenbe­ kenntnissen. Sie ist Aktivistin im besten Sinne

Energiesparen: Sie geht in ihrem Alltag radikal, aber immer friedfertig »mit gutem Beispiel« voran. Und wo es nötig ist, greift sie zu deut­ licheren Mitteln, kettet sich an Gleise, besetzt Bäume oder demonstriert vor Kernkraftwerken. Ihr Protest genauso wie ihre mitreißenden Ideen dienen stets dazu, ihre Umwelt zum Nachdenken anzuregen. Hanna Poddig, geboren 1985, ist Vollzeit­

Hanna Poddig

aktivistin. Sie war fünf Jahre lang bei der Umweltorganisation Robin Wood aktiv und ist außerdem engagierte Globalisierungskritikerin, Rüstungs- und Militarismusgegnerin. Vielen ist sie auch bekannt als Autorin von „Radikal mutig“ und durch die Einladungen zu Günter Jauch, Sandra Maischberger und Maybritt Illner. Veranst.-Nr. V 20 60 30 Mehr dazu siehe „Montags im Treff“

Freitag, 20. April 2012, 19.30 Uhr Schenkstr. 111, Saal, Eintritt frei Julie Mildenberger

Info-Abend: Fairtrade – Genuss ERlangen – genießen statt spenden Wir räumen auf mit den alten Vorurteilen von den zu scharf gerösteten Bohnen, erzählen von

14


kette: Vom Anbau über Verarbeitung und Vermarktung bis hin zu den Endverbrauchern. Er stellt Initiativen und alternative Bewegungen, vor, die Weggeworfenes verwenden oder sich für die Vermeidung von Lebensmittelver­ schwendung einsetzen. Im Anschluss wird die Situation in Erlangen untersucht. Was passiert z.B. mit den Abfällen und Resten der Erlanger Kliniken? Wie arbeitet die „Erlanger Tafel“, die an verschiedenen Standorten Lebensmittel­ spenden an Bedürftige weitergibt? Es werden auch Möglichkeiten der eigenen Verhaltens­ änderung im Umgang mit Lebensmitteln be­ sprochen. vhs in Kooperation mit „erlangen-wird-fairer“ Kleinbauern und Kleinbäuerinnen aus allen Teilen der Welt, stellen mit Kurzfilmen die ganz unterschiedlichen Facetten unserer alltäglichen

Veranst.-Nr. V 20 60 32 Siehe auch „Montags im Treff“

Konsumprodukte dar – und bieten Geschmacks­ erlebnisse, die Lust auf Fairen Handel machen! Außerdem zeigen wir den Weg Erlangens zur Stadt des Fairen Handels auf und bieten Ihnen Möglichkeiten, diesen Prozess zu unterstützen! Veranst.-Nr. V 20 60 31

Montag, 21. Mai 2012, 20.00 Uhr Schenkstr. 111, Saal, Eintritt frei Julie Mildenberger

Film-Abend: Essen im Eimer – die große Lebensmittel­verschwendung Mit anschließender Diskussion Der Film „Essen im Eimer“ zeigt die Verluste an Lebensmitteln in der gesamten Produktions­

15


PÄDAGOGIK ELTERNBILDUNG Samstag, 24. März 2012 15.00 – 17.00 Uhr Schenkstraße 111, Feuerstelle hinter dem Haus 1 Nachmittag, 10,00 € Das Entgelt schließt das eigene Kind/die eigenen Kinder mit ein; keine Ermäßigung möglich. Bitte den Elternteil anmelden. Materialkosten in Höhe von 3,00 € pro Kind sind bei der Kursleiterin zu entrichten. Katja Ehmcke

Feuerzauber – Zauberfeuer Alter des Kindes: 5 – 8 Jahre (max. 2 Kinder pro Erwachsenen) Feuer fasziniert uns Menschen und zieht uns in seinen Bann. Wir wollen zusammen ein Lager­ feuer machen, uns mit Experimenten zum Thema

Samstag, 12. Mai 2012 Sonntag, 13. Mai 2012

„Feuer“ befassen (z.B. Was braucht Feuer zum

jeweils 9.00 – 12.00 Uhr

Brennen? Wie funktioniert ein Feuerlöscher?

Schenkstr. 111, Raum 112, 2 Vormittage, 31,60 €

Gibt es Feuer unter Wasser? Brennt Metall?) und erleben das Element „Feuer“ mit Stock­ brot, Kinderpunsch und Geschichten. Bitte mitbringen: einen langen (Hasel-)Stock. Die Kinder sollten schwer entflammbare Kleidung, am besten aus Baumwolle (Funkenflug!), tragen. Veranst.-Nr. V 25 00 50

Leyla Fröhlich-Güzelsoy

Kindernotfälle Dieser Kurs vermittelt Kenntnisse und Fertigkei­ ten, um akute Gefahren für Leben und Gesund­ heit von Säuglingen und Kleinkindern zu erken­ nen und abzuwenden oder zu mildern. Wichtige Punkte sind: Erkennen und Beseitigen von Störungen der Atmung, des Kreislaufsystems und der Bewusst­ seinslage, Erste Hilfe bei Vergiftungen und Ver­ätzungen, Erste Hilfe bei Verletzungen der Haut und des Bewegungsapparates, Erste Hilfe bei Hitze- und Kälteschäden. Die Dozentin ist Ärztin. Veranst.-Nr. V 25 00 53

16


Das Haus-Café im Treff

Zum Semesterbeginn des vhs-Programms

Im inzwischen gemütlich ausgestatteten Foyer

im Stadteilhaus am 26. September 2011

kann man nun – zu sehr moderaten Preisen –

hat auch das Haus-Café seinen Betrieb

original italienische Café-und Weinspezialitäten

aufgenommen.

genießen oder sich von der Café-Betreiberin

Öffnungszeiten:

Eulalia Reyes, kurz Lala, mit hausgemachten, kontrolliert bio­logischen und frischen Köstlich­

Montag bis Freitag, 9.00 bis 14.00 Uhr

keiten verwöhnen lassen. Das Café bietet auch

und in den Abendstunden von

täglich wechselnde Mittagsgerichte.

18.00 bis 21.00 Uhr

Fühlen Sie sich herzlich willkommen im neuen Haus-Café im Stadtteilhaus „Treffpunkt Röthel­

Eulalia Reyes

heimpark“, Schenkstr. 111.

17


KULTUR UND GESTALTEN LITERATUR Dienstag, 20.00 – 21.30 Uhr

Zeit der höfischen Liebe des Mittelalters. Wir

Beginn: 20. März 2012

begegnen unterwegs nicht nur Kafka, sondern

Schenkstr. 111, R 113, 8 Abende, 63,20 € Daniela Negwer

„Die Herrlichkeit des Lebens“: Wir lesen Neuerscheinungen „Es ist sehr gut denkbar, dass die Herrlichkeit des Lebens um jeden und immer in ihrer

immer auch dem Leben selbst und schließlich der Liebe ... Veranst.-Nr. V 30 10 07 Siehe auch „Fränkischer Theatersommer e. V.“

ganzen Fülle bereit liegt ...“ (Franz Kafka, Tagebücher 1921) Diesen Worten Franz Kafkas wollen wir in der Literatur nachspüren. Wir lesen die Romane „Die Herrlichkeit des Lebens“ von Michael Kumpfmüller, „Namiko und das Flüstern“ von Andreas Séché und „Das Spiel der Nachtigall“ von Tanja Kinkel. Dabei unternehmen wir eine spannende literarische Reise vom Berlin der beginnenden 20er Jahre bis ins moderne japa­

Foto: © Stadt Hilpoltstein

nische Kyoto und schließlich weit zurück in die

PLASTISCHES GESTALTEN Montag, 9.30 – 12.00 Uhr Beginn: 5. März 2012 Schenkstr. 111, Werkraum 6 Vormittage, 65,00 € Kerstin Sallet

Skulpturenworkshop am Vormittag In diesem Kurs können Sie für sich und Ihre Lieben Schönes basteln und gestalten, z.B. Schalen und Schmuck aus Pappmachée oder aber eine Skulptur, Marionetten. Diese Möglich­ keiten sind schier unbegrenzt und Sie können Ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Bitte mitbringen: 1 Suppenteller für Leim, 1 Draht- oder Haushalthaltschere, einige alte Zeitungen. Weiteres Material wird im Kurs besprochen. Materialkosten von ca. 10,00 € bis 15,00 € sind bei der Kursleiterin zu entrichten. Veranst.- Nr. V 33 00 03

18


TEXTILES GESTALTEN

verstopfter Siphon, undichte Fenster oder Türen, nicht exakt schließende Türen, Lampen

Samstag, 28. April 2012

aufhängen und anschließen, Kratzer in Möbeln

14.30 – 16.30 Uhr

oder am Auto beseitigen oder Silikonfugen

Schenkstr. 111, R 112, 13,90 € Siglinde Müller

Eleganter Schal – selbst gehäkelt

erneuern. Alles wird ausführlich und leicht verständlich erklärt und Sie lernen, die wichtig­ sten Maschinen und Werkzeuge fachgerecht zu handhaben. Alle Reparaturen können unter Anleitung im Kurs ausprobiert werden.

Jede Frau braucht die dekorativen Kleinigkeiten

Bitte Schreibzeug und Schürze mitbringen.

wie z.B. einen eleganten Schal für die Abend­

Für anfallende Materialkosten sind 5,00 €

garderobe. Häkeln Sie sich diesen selbst und Sie

bei der Kursleiterin zu entrichten.

haben ein Schmuckstück mehr, um das Sie alle beneiden.

Veranst.-Nr. V 33 70 05

Eine große Auswahl an Lurex-Glitzer-Garn in verschiedenen Farben steht zur Verfügung und kann bei der Kursleiterin erworben werden.

Sonntag, 22. April 2012,

Soweit vorhanden, bitte mitbringen: eine

9.00 - 16.00 Uhr

Häkelnadel der Stärke 3.

Schenkstr. 111, Werkraum

Anfallende Materialkosten (für das Lurex-Glitzer-

57,50 €, Entgelt nicht ermäßigbar

Garn ca. 6,00 €, für die Häkelnadel ca. 3,00 €) sind bei der Kursleiterin zu ent­richten. Veranst.-Nr. V 33 40 26

Lisa Vandea

Geschenke selbst geschreinert Eine Blumentreppe/Kräutertreppe oder ein „halber Meter Bier“ – ein originelles, massives Biertragerl

HANDWERKEN

Aus Massivholz wird mit Hilfe einfacher Elektro­ werkzeuge das entsprechende Geschenk herge­ stellt. Alle Arbeitsschritte werden ausführlich

Samstag, 21. April 2012

erklärt, es sind keine Grundkenntnisse nötig.

9.00 – 16.00 Uhr

Werkzeuge und Maschinen werden zur Verfü­

Schenkstr. 111, Werkraum,

gung gestellt. Sie lernen, die entsprechenden

57,50 €, Entgelt nicht ermäßigbar

Maschinen fachgerecht zu handhaben und

Lisa Vandea

nehmen am Ende des Kurses Ihr Geschenk fertig

„Selbst gemacht, Geld gespart“: Reparaturen im Haushalt

montiert mit nach Hause.

Der Kurs vermittelt die notwendigen Kenntnisse, um die häufigsten Reparaturen zu Hause selbst erledigen zu können: tropfender Wasserhahn,

Anfallende Materialkosten für Blumentreppe 39,00 € bzw. Biertragerl 29,00 € sind bei der Kursleiterin zu entrichten. Veranst.-Nr. V 33 70 06

19


GESUNDHEIT STYLING können auch im Kurs erworben werden) Die Dozentin ist Dipl.-Visagistin. Kleingruppe bis maximal 8 Personen Veranst.-Nr. V 42 06 21

YOGA IM TREFF Montag, 9.00 – 10.30 Uhr Beginn: 27. Februar 2012 15 Vormittage, 112,50 € Schenkstr. 111, Saal Marisa Maria Isabel Leininger Montag, 11. Juni 2012,

Yoga am Vormittag

18.30 – 21.00 Uhr

Wir üben sanfte Yogahaltungen, die den

Schenkstr. 111, R 113, 24,00 €

Körper beweglicher und ausgeglichener

inkl. Materialkosten

stimmen. Die Übungen werden im Einklang

Monika Rutkowski

Workshop „Blitz-Make-up“ Ziel eines Blitz-Make-up ist ein natürliches, strahlendes und gesundes Aussehen mit Hilfe von wenig Make-up. Sie lernen, wie Sie mit möglichst geringem Aufwand schnell den größten Effekt beim Schminken für sich errei­ chen und Ihr Aussehen auf natürliche Weise unterstreichen. Grundlagen des Schminkens werden hierbei vermittelt. Bitte ungeschminkt, aber gepflegt erscheinen! Bitte mitbringen: Schreibmaterial, Standspiegel, Haarband; vorhandene Schminkpinsel (Pinsel

20

mit dem Atem durchgeführt, so können


Verspannungen im Körper und Geist sich lösen. Bitte Yogamatte und bequeme Kleidung mitbringen. Der Kurs entfällt am 23. April 2012. Veranst.-Nr. V 50 60 36

Donnerstag, 12.00 – 13.00 Uhr Beginn: 1. März 2012 Schenkstr. 111, Saal 14 Mittage, 88,70 €

Bitte warme Socken und bequeme Gymnastik­ kleidung mitbringen.

Marisa Maria Isabel Leininger

Bitte Isomatte, warme Socken und bequeme

Yoga in der Mittagspause

Gymnastikkleidung mitbringen.

Text siehe Veranst.-Nr. V 50 60 36.

Veranst.-Nr. V 50 70 37

Der Kurs entfällt am 23. April 2012. Veranst.-Nr. V 50 60 37

Dienstag, 10.15 – 11.15 Uhr Beginn: 28. Februar 2012 Schenkstr. 111, Saal

PILATES IM TREFF

10 Vormittage, 56,70 EUR Sonja Peplinski

Dienstag, 9.00 – 10.00 Uhr

Pilates-Training

Beginn: 28. Februar 2012

Text siehe Veranst.-Nr. V 50 70 37

Schenkstr. 111, Saal

Bitte Isomatte, warme Socken und bequeme

10 Vormittage, 56,70 €

Gymnastikkleidung mitbringen.

Sonja Peplinski

Veranst.-Nr. V 50 70 38

Pilates-Training In diesem Pilateskurs stärken wir besonders die tiefliegenden, stabilisierenden Muskeln des Rumpfes und schaffen uns so ein ausge­ wogenes Kraftzentrum. Gleichzeitig fördern die fließenden Übungsabläufe die Beweglich­ keit und die Konzentration. Über die bewusste Atmung stellen wir die Verbindung zwischen

ANMELDUNG „Montags im Treff“ 20.00 Uhr: Einfach hingehen! Kurse, Workshops, Seminare Online-Anmeldung: www.vhs-erlangen.de E-Mail: vhs.sekretariat@stadt.erlangen.de vhs- Servicebüro, Friedrichstraße 19

Körper und Geist her.

21


TANZ IM TREFF Dienstag, 19.30 – 20.30 Uhr Beginn: 28. Februar 2012

Dienstag, 19.30 – 20.30 Uhr Beginn: 27. März 2012 Schenkstr. 111, Saal 4 Abende, 20,00 €

Schenkstr. 111, Saal

Katrin Mickan

4 Abende, 20,00 €

Boogie

Katrin Mickan

Tanzen Sie gefühlvoll und langsam oder pfiffig

Discofox

und flott. Alter egal. Lebensfreude pur. Sie

Discofox ist der „Allrounder“ unter den Tänzen, der zu jeder Feier dazugehört. Hier lernen Sie Figuren und Schrittvariationen dieses tollen

und Andere werden erstaunt sein, wie Sie sich gekonnt zu klassischer Swing-Musik, Jive und Rock‘n Roll bewegen – ohne Akrobatik.

Tanzes oder nutzen Sie den Kurs als Wiederauf­

Bitte Wechselschuhe mitbringen.

frischung von bisher Gelerntem.

Teilnahme nur als Paar möglich.

Bitte Wechselschuhe mitbringen.

Veranst.-Nr. V 50 83 02

Teilnahme nur als Paar möglich. Veranst.-Nr. V 50 83 01

Dienstag, 20.30 – 22.00 Uhr Beginn: 28. Februar 2012 Schenkstr. 111, Saal 8 Abende, 60,00 € Katrin Mickan

Tanzkurs für Einsteiger/innen Sie erlernen die Grundlagen der Standardtänze wie Walzer, Foxtrott, Tango sowie Latein-Tänze (Rumba, Cha Cha Cha, Jive). Außerdem im Programm ist Discofox. Dieser Kurs ist für Personen mit keiner, wenig oder lang zurück liegender tänzerischer Vor­ erfahrung geeignet. Bitte Wechselschuhe mitbringen. Teilnahme nur als Paar möglich. Veranst.-Nr. V 50 83 03

22


Bitte Wechselschuhe mitbringen. Teilnahme nur als Paar möglich. Veranst.-Nr. V 50 83 04

Dienstag, 20.30 – 22.00 Uhr Beginn: 15. Mai 2012 Schenkstr. 111, Saal 8 Abende, 60,00 EUR Katrin Mickan Dienstag, 19.30 – 20.30 Uhr

Tanzkurs für Fortgeschrittene

Beginn: 15. Mai 2012

Wir lernen neue Figuren und Tänze, tanztechni­

Schenkstr. 111, Saal

sche Grundlagen zur Musikalität und Führung

6 Abende, 30,00 €

und vertiefen die tänzerischen Grundlagen.

Katrin Mickan

Hochzeits-Crashkurs Für Hochzeitspaare und deren Gäste Lernen Sie in kürzester Zeit die Basiskenntnisse der meistgenutzten Tänze wie Walzer, Cha Cha Cha und Discofox. So verbringen Sie quasi schwebend den schönsten Abend Ihres Lebens.

Dazu tanzen wir viel und in geselliger Runde. Dieser Kurs ist für Personen mit grundlegender oder etwas zurück liegender tänzerischer Vor­ erfahrung geeignet. Bitte Wechselschuhe mitbringen. Teilnahme nur als Paar möglich. Veranst.-Nr. V 50 83 05

ERNÄHRUNG Montag, 11. Juni 2012,

Dipl. Ökotrophologe, bereitet zusammen mit

17.00 – 19.30 Uhr

Ihnen viele gesunde Snacks zu, die Sie dann

Schenkstr. 111, Küche, 24,20 € Jochen Schwarz

Gesunde Snacks mit Kindern Leckere und einfache schnelle Mahlzeiten für die Pause oder zwischendurch, damit Ihr Kind gesund und munter bleibt. Jochen Schwarz,

gemeinsam mit Ihren Kindern genießen können. Materialkosten von 10,00 € (Erwachsene/r und Kind) sind im Entgelt enthalten. Veranst.-Nr. V 51 01 04 Mehr dazu siehe „Montags im Treff“

23


bereits kennengelernt. In diesem Kurs unter­ stütze ich Sie in Ihrer Strengen Phase nach Ihrem Plan. Wir wiederholen die Grundsätze von Metabolic-Balance®, besprechen auf­ tretende Schwierigkeiten und beantworten Ihre Fragen. Bei jedem Treffen erfahren Sie zusätzlich etwas Neues rund um die Ernährung. Am letzten Abend wollen wir zusammen in Anlehnung an Ihre Pläne ein Essen nach den Regeln von Metabolic-Balance® zubereiten. Montag, 23. April 2012 17.00 – 19.30 Uhr Schenkstr. 111, Küche, 21,20 €

Betreut werden Sie von einer zertifizierten Metabolic-Balance®-Beraterin und Heilpraktikerin. Veranst.-Nr. V51 01 25

Julia Pößnecker

Wildkräuterwanderung im April Auf einem kleinen Rundgang richten wir unsere Aufmerksamkeit auf die ersten Wildpflanzen im

Montag, 7. Mai 2012

Jahreskreis und erfahren Interessantes über ihre

Montag, 14. Mai 2012

Heilwirkung auf Körper und Seele. Anschlie­

Montag, 21. Mai 2012

ßend bereiten wir gemeinsam ein leckeres

jeweils 18.30 – 21.00 Uhr

Wildkräuterpesto zu und genießen es bei einem

Schenkstr. 111, R 102, 3 Abende, 47,50 €

kleinen Picknick vor Ort. Materialkosten von 7,00 € sind im Entgelt

Ingrid-Maria Wilfling

enthalten.

Stressfrei essen – die Alpha-Swing-Methode

Veranst.-Nr. V 51 01 15

Der Schlüssel zum erfolgreichen Wohlfühlen mit Ihrem Körpergewicht befindet sich in Ihrem Inneren, denn dort liegt die Ursache für ein

Montag, 19.00 – 21.00 Uhr

bestimmtes Essverhalten. Lernen Sie in diesem

Beginn: 27. Februar 2012

Gesprächskreis Ihre inneren „Stimmen“ kennen

Schenkstr. 111, R 102, 5 Abende, 64,70 €

und erleben Sie, welche sich in den Situationen

Daniele Küper-Staniewski

rund ums Einkaufen und Essen meistens durch­

Metabolic-Balance® – Wiederholung der „Strengen Phase“ nach eigenem Plan

setzen und welche kaum zu Wort kommen.

Sie haben die positiven Auswirkungen der Stoff­­ wechselregulierung nach Metabolic-Balance®

24

Erst wenn Sie diese wahrnehmen, können Sie mit ihnen „verhandeln“, sie beeinflussen und so langfristig zufrieden leben. Veranst.-Nr. V 51 01 28


SPRACHEN Mittwoch, 9.00 – 10.30 Uhr

kann das Erlernen der Gebärdensprache eine

Beginn: 14. März 2012

große Alltagshilfe sein; ebenso für Berufstätige,

Schenkstr. 111, R 112

die mit Hörbehinderten in Kontakt kommen.

12 Vormittage, 82,80 €

Unterrichtet wird die Deutsche Gebärdensprache

Michaela Rübner

(DGS), bei der auch Mimik und Körperhaltung

Englisch – Niveaustufe A1 / 1 für Wiederbeginner (berufs­ orientiert)

eingesetzt werden (Münchner Konzept). Veranst.-Nr. V 65 00 03

(Kleingruppe 8 – 12 Teilnehmer/innen) Dieser Kurs ist für Teilnehmer/innen gedacht, die über Vorkenntnisse (ca. 2 – 3 Jahre) ver­ fügen und diese zu beruflich verwertbaren Englischkenntnissen ausweiten möchten. Lehrbuch: wird im Kurs bekannt gegeben Veranst.-Nr. V 60 31 07 Bühne frei im Saal: Die Volkshochschule lädt ein Donnerstag, 8. März, 22. März, 26. April, 10. Mai., 24. Mai, 21. Juni, 5. Juli und 19. Juli 2012, jeweils 18.00 – 19.30 Uhr Schenkstr. 111, R 113 8 Abende, 94,80 € Peter Christoph Sechtem

Deutsche Gebärdensprache (DGS) III./IV. Fortsetzungskurs von DGS II. und DGS III. aus dem Wintersemester 2011/12 und für Interes­ sierte mit entsprechenden Vorkenntnissen. Für Hörbehinderte und deren Angehörige, Freunde und die Bearbeiter/innen bei Ämtern

25


FRÄNKISCHER THEATERSOMMER e.V. LESUNGEN – SPEKTAKEL: EIN ABEND IM TREFF Bühne frei im Saal: Die Volkshochschule lädt ein

Eine süßsaure Komödie über eine Komödiantin,

zu zwei vergnüglichen Freitagabenden im

die als Künstlerin ihr alltägliches Berufsleid

Stadtteilhaus Treffpunkt Röthelheimpark.

schildert und sich gleichzeitig auf erfrischende Weise und mit viel Humor selber auf die Schippe

Freitag, 11. Mai 2012, 20.00 Uhr

nimmt. Zwischen der Angst vor dem täglichen

Schenkstr. 111, Saal

Absturz und der Hoffnung auf den Durchbruch

8,00 €, Abendkasse

oder den zumindest lebenserhaltenden Berufs­ erfolg entschließt sie sich (immer wieder) zum

Juliane Fechner

„Morgen bleibt alles anders“ Von Lutz Backes

Weitermachen. Grundtenor: heiter bis witzig, virtuos und mit viel Selbstironie über den Berufsstand der

Juliane Fechner

Entertainer und Comedy-anten. Regie: Jan Burdinski In Kooperation mit dem Fränkischen Theatersommer – Landesbühne Oberfranken e.V. Veranst.-Nr. V 30 10 02

Freitag, 15. Juni 2012, 20.00 Uhr Schenkstr. 111, Saal 8,00 €, Abendkasse Angélique Verdel

„Meine tolle Scheidung“ Von Geraldine Aron Aus heiterem Himmel erfährt Angela, dass ihr Ehemann Max sie wegen eines deutlich jüngeren, mexikanischen Models verlassen will. Nahezu zeitgleich erfährt sie von der halb­ wüchsigen Tochter, dass diese mit ihrer neuen Leidenschaft, einem deutlich älteren Schlag­

26


ten in der Rolle als Ehefrau und Mutter muss Angela sich nun damit abfinden, allein zu sein und einen neuen Sinn in diesem umgekrempel­ ten Leben zu suchen. Der Weg ist steinig, voller Irrungen und gespickt mit extrem komischen

Angélique Verdel

zeuger, zusammenziehen wird. Nach Jahrzehn­

Zeitgenossen und Situationen. Erst ein Aben­ teuerwochenende in Österreich und ihre Ver­ anlagung zur Hypochondrie lassen einen Hoffnungsschimmer am Horizont auftauchen, der sich sogar zu einem Happyend ausweitet. Regie: Michael Bliemel In Kooperation mit dem Fränkischen Theatersommer – Landesbühne Oberfranken e.V. Veranst.-Nr. V 30 10 03

Die Volkshochschulen Adresse Volkshochschule Erlangen

Besondere Öffnungszeiten

Friedrichstr. 19 – 21, 91054 Erlangen

13. Februar bis einschließlich 9. März ist

Zentrale: (0 91 31) 86 26 68

das Servicebüro wie folgt geöffnet:

Fax: (0 91 31) 86 27 02

Montag bis Freitag, 9.00 – 12.30 Uhr sowie

E-Mail: vhs.sekretariat@stadt.erlangen.de

Montag und Donnerstag, 15.00 – 18.00 Uhr

Internet: www.vhs-erlangen.de

Leitung der vhs

Telefonservice

Christine Flemming

Montag bis Donnerstag: 9.00 – 12.30 Uhr

Telefon (0 91 31) 86 29 58

und 14.00 –16.00 Uhr

christine.flemming@stadt.erlangen.de

Freitag: 9.00 –12.30 Uhr Zentrale: (0 91 31) 86 26 68

Geschäftsführung Brigitte Hofmann

Öffnungszeiten Servicebüro

Telefon (0 91 31) 86 28 91

Montag bis Freitag, 10.00 – 12.30 Uhr

brigitte.hofmannn@stadt.erlangen.de

sowie Montag, 15.00 – 18.00 Uhr Das Servicebüro ist während der Oster- und Pfingstferien geschlossen.

27


Die vhs in der Georg-Zahn-Schule

Förderzentrum mit dem Förder­

Auch im Sommersemester 2012 werden

schwerpunkt geistige Entwicklung

wieder zahlreiche Kurse und Workshops

Schenkstr. 113, 91052 Erlangen

aus dem Fachbereich „Ernährung“ in der

Vielleicht von vielen Bewohnern und Be­

Küche der Georg-Zahn-Schule angeboten.

wohnerinnen des Stadtteils unbemerkt,

Und im Schwimmbad der Schule finden

ist die vhs schon seit Semestern mit Kurs­

auch in diesem Semester wieder die Baby-,

angeboten im Röthelheimpark vertreten!

Bambini- und Kinderschwimmkurse sowie die Aquafitness-Trainings von Ulli‘s Schwimmschule statt. Alles zu buchen über die vhs. Viele Erlanger und Erlangerinnen schätzen die schönen Räumlichkeiten des Förder­ zentrums und die kursortnahen Parkmög­ lichkeiten. Mehr dazu finden Sie unter www.vhs.erlangen.de und natürlich auf der Website der Georg-Zahn-Schule.

28


vhs im Treffpunkt Röthelheimpark

Die Volkshochschule Erlangen ist gern zu Gast im neuen Stadtteilhaus Treffpunkt Röthelheimpark und dankt dem Team um Frank Renninger für seine Offenheit und all die geleistete Unterstützung. Ihre vhs

29


Allgemeine Geschäftsbedingun­gen der Volkshochschule Erlangen Anmeldung

Rücktritt von Teilnehmenden

Anmeldungen sind jederzeit schriftlich, per Fax, per E-Mail oder über das Internet möglich. Die Anmel­ dungen werden in zeitlicher Reihenfolge bearbeitet. Zu Ihrer Kontrolle erhalten Sie eine Anmeldebestäti­ gung. Sollten Sie etwa eine Woche nach Absenden Ihrer Anmeldung keine Rückantwort oder Anmelde­ bestätigung von uns erhalten haben, bitten wir Sie umgehend im vhs-Sekretariat nachzufragen. Die Teilnahme an einer vhs-Veranstaltung ohne gültige Anmeldung ist nicht zulässig.

Ihre Anmeldung zu den Veranstaltungen ist ver­ bindlich und verpflichtet zur Zahlung des Entgelts. Sollten Sie an der gebuchten Veranstaltung doch nicht teilnehmen können, ist ein Rücktritt unter den nachfolgenden Bedingungen möglich: Rücktritte bis 10 Tage vor Kursbeginn sind ohne Benennung von Gründen gegen eine Bearbeitungs­ gebühr in Höhe von 5,00 € möglich. Nach dieser Frist ist ein Rücktritt nur noch am Folgetag der 1. Kursstunde unter Angabe der Gründe möglich. Diese Rücktrittsmöglichkeit gilt nur für Veranstaltungen mit einer Laufzeit von mindestens 6 Wochen. Auch hier fällt eine Bearbei­ tungsgebühr in Höhe von von 5,00 € an.

Internet-Anmeldung Die vhs Erlangen verfügt über ein komfortables Internet-Anmeldeverfahren. Über die Adresse www.vhs-erlangen.de können Sie bequem vom PC aus Ihre Kurse wählen, buchen und sehen sofort, ob ein Kurs noch frei ist oder nicht. Ihre Daten werden sicher und verschlüsselt übertragen. Wenn Ihre Anmeldung bei uns angekommen ist, erhalten Sie automatisch per E-Mail eine Reservie­ rungsbestätigung. Sobald Ihre Anmeldung von uns eingebucht wurde (außer am Wochenende inner­ halb von 24 Stunden) und Sie Ihren Platz sicher haben, erhalten Sie per E-Mail die verbindliche Anmeldebestätigung von uns zugesandt. Wenn Sie diese E-Mail nicht erhalten sollten, fragen Sie bitte umgehend bei der vhs nach.

Zustandekommen des Vertrages Der Vertrag kommt mit der Anmeldung zu einer Veranstaltung und der Annahme durch die vhs zustande.

Bezahlung Für die Teilnahme an Veranstaltungen sind Entgelte und Auslagen zu entrichten, deren Höhe bei den jeweiligen Kursbeschreibungen angegeben sind. Die Entgelte und Auslagen werden mit Veranstal­ tungsbeginn fällig und etwa zwei bis drei Wochen nach Beginn der Veranstaltung vom angegebenen Konto abgebucht. Sie können auch gegen Rechnungsstellung zahlen. Hierzu verwenden Sie bitte das Anmeldeformular im Programmheft und schreiben in das freie Feld für die Bankverbindung „Rechnungsstellung“. Für den Mehraufwand berechnen wir eine Bearbei­ tungspauschale von 5,00 €.

30

Rücktritt der Volkshochschule Die vhs kann vom Vertrag zurücktreten, wenn die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird, der/die Kursleiter/in ausfällt oder aus anderen, nicht von der vhs zu vertretenden Gründen der Kurs nicht zustande kommt. Ihre Anmeldung sollte mindestens 7 Tage vor Kursbeginn erfolgen.

Allgemeines Ermäßigungen Die vhs gewährt Personen, die Arbeitslosengeld II, Grundsicherung nach den Vorschriften des SGB XII, Wohngeld oder Berufsausbildungsbeihilfe beziehen, einen Nachlass in Höhe von 20 % auf die Kursent­ gelte (ausgenommen Studienreisen, Exkursionen, Materialkosten, Auslagen und Kurse, die als „nicht ermäßigbar“ im Programmheft gekennzeichnet sind). Gleiches gilt für Personen, die Leistungen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz, nach dem Asylbewerberleistungsgesetz beziehen, ein „Freiwil­ liges Soziales Jahr“(FSJ), ein „Freiwilliges Ökologi­ sches Jahr“ (FÖJ) oder den „Bundesfreiwilligen Dienst“ (BFD) absolvieren oder den offiziellen Status als „Au-Pair“ besitzen. Ein entsprechender Nachweis sowie der Personal­ ausweis sind beim Buchen des Kurses vorzulegen. In besonderen Härtefällen entscheidet die Direkto­ rin. Nachträgliche Ermäßigungen sind nicht möglich.

Stand: Januar 2012/ Ein Auszug


VOLKSHOCHSCHULE ERLANGEN

Friedrichstr. 19-21, 91054 Erlangen

Anmeldung im Lastschriftverfahren

Bitte für jede Person eine eigene Anmeldung ausfüllen. Hinweis zum Datenschutz: Ihre Daten werden nur zur Abwicklung des Semesterbetriebes und zur Erstellung der im Erwachsenenbildungsgesetz geforderten Statistik gespeichert.

Anmeldung kann gefaxt werden an: FAX-Nr. 09131-86 27 02 Hiermit melde ich mich verbindlich für die nachstehend aufgeführten Kurse und Veranstaltungen an. Die Teilnahmebedingungen der vhs Erlangen werden anerkannt. Veranst.-Nr.: |___|___|___|___|___|___|___|___| Dozent/in: _____________________ Veranst.-Nr.: |___|___|___|___|___|___|___|___| Dozent/in: _____________________ Veranst.-Nr.: |___|___|___|___|___|___|___|___| Dozent/in: _____________________ Veranst.-Nr.: |___|___|___|___|___|___|___|___| Dozent/in: _____________________

Familienname:

|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|

Vorname:

|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|

Straße, Haus-Nr.

|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|

PLZ: |___|___|___|___|___|

Wohnort:

|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|

Telefon (tagsüber):

|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|

E-Mail-Adresse:

|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|

Geb.-Datum: |___|___|___|___|___|___|___|___| (bitte unbedingt angeben) __________________________________________________________________________ Hiermit ermächtige ich die vhs Erlangen einmalig, die fälligen Entgelte oder Auslagen von meinem Konto abzubuchen. Bankleitzahl: |___|___|___|___|___|___|___|___| Konto |___|___|___|___|___|___|___|___| Geldinstitut: |___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___| Kontoinhaber/-in: |___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___|___| .................................................................................................................................................. Unterschrift Kontoinhaber/in falls abweichend von Teilnehmer/in

............................ Ort und Datum

........................................................................................ Unterschrift Teilnehmerin/Teilnehmer

(bei Minderjährigen die Unterschrift eines Erziehungsberechtigten)


„mein GIRO“ – unser kostenloses Konto!* Taschengeldkonto

Ansparkonto

Attraktive Verzinsung*

5%

p.a. Eröffnungszins** MasterCard X-TENSION für 1 Jahr kostenlos***

Girokonto ab dem ersten Gehalt

Jugendgirokonto ab 11 Jahren

Weitere Vorteile von „mein GIRO“ gibt es in unserer

Geschäftsstelle Röthelheimpark

Allee am Röthelheimpark 13, 91052 Erlangen, Telefon 09131 533637-0 www.sparkasse-erlangen.de Ansprechpartner: Markus Hedler (Geschäftsstellenleiter) Sabrina Hirsch (stellv. Geschäftsstellenleiterin) *Zinssatz für Beträge bis 2.500 Euro freibleibend sowie kostenlos bis zum 18. Geburtstag bzw. für Schüler, Azubis und Studenten bis max. zum 25. Geburtstag. **Zinssatz für Beträge bis 2.500 Euro freibleibend. Gültig für 3 Monate ab Eröffnung (für 0- bis 17-Jährige). ***MasterCard X-TENSION bei Kontoneueröffnung ab 18 Jahren. Ab dem zweiten Jahr: Jahrespreis 20 €. Stand 08/2011

Sicher. Stabil. Verlässlich.

S Sparkasse Erlangen

vhs Erlangen im Treffpunkt Röthelheimpark Sommer 2012  

Kursangebote der vhs Erlangen im Treffpunkt Röthelheimpark.

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you