Page 57

Stadtführungen

Verfassungs-„Gschichten“

1

200 Jahre bayerische Verfassung Der Weg zur aktuellen demokratischen Verfassung des Freistaates Bayern war lang und steinig. Bayerns Verfassungsgeschichte begann kurz nach der Erhebung zum Königreich und dem damit verbundenen Auseinanderbrechen des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation. Für viele Bayern verbesserte die Verfassung die Lebensbedingungen. Dennoch gab es in der Folgezeit teils heftige Auseinandersetzungen zur Ausweitung der Rechte der Bewohner Bayerns. Dabei kam es sogar zu Revolutionen, bei denen auch Kronen von den Köpfen der Herrscher rollten. Die Bayerische Verfassung ist nicht in Stein gemeißelt, sondern wird ständig fortentwickelt und den aktuellen Gegebenheiten angepasst. Kurs-Nr. N1820, München Promenadeplatz Treffpunkt: Montgelas-Denkmal Samstag, 13.10.18, 11.00-13.30 Uhr Rudolf Hartbrunner

EUR 10,00

„Revoluzzer-Gschichten“ 100 Jahre Freistaat Bayern Revolutionen werden nicht so nebenbei gemacht. Sie wachsen langsam aus dem Spannungsfeld der politischen und gesellschaftlichen Struktur. Es muss erst zum Zusammenbruch der staatlichen Autorität kommen. Und dorthin war es ein weiter Weg – ganz besonders in Bayern. Dennoch rief Kurt Eisner in der Nacht vom 7. zum 8. November 1918 den „Freistaat Bayern“ aus, beendete damit die Monarchie und erzwang durch eine Revolution demokratische Strukturen. Vom Frauenwahlrecht bis zur Abschaffung der kirchlichen Schulaufsicht setzte die neue Regierung viele Reformen um. Doch schon ab dem ersten Tag formierten sich die Feinde der neuen Staatsform... Ein MVV-Fahrschein ist erforderlich! Kurs-Nr. N1822, München Theresienwiese Treffpunkt: U-Bahn-Ausstieg „Theresienwiese“ (oben) Samstag, 10.11.18, 11.00-13.30 Uhr Rudolf Hartbrunner EUR 10,00

Das Hotel Deutsche Eiche Das Haus in der Reichenbachstraße 13, in dem sich die „Deutsche Eiche“ befindet, wurde im Jahr 1864 erbaut. Von Anfang an war dort ein Gaststättenbetrieb nachweisbar, der mit der Entstehung des Deutschen Reichs im Jahr 1871 seinen endgültigen Namen erhielt. 1896 kaufte Emil Reichenbach das Lokal, das seine Familie fast 100 Jahre betrieb. Seit den frühen 1950er Jahren galt die „Deutsche Eiche“ als Treffpunkt für Künstler, Schwule, Lesben und Gäste, die in dieser Szene eher eine Bereicherung für die Gesellschaft sahen. Freddie Mercury und Rainer Werner Fassbin-

Foto: Maximilian Koch

der zählten zu den berühmtesten Stammgästen.1993 erwarben Dietmar Holzapfel und Josef Sattler das legendäre Lokal und brachten die „problematische Immobilie“ gegen viele Widerstände wieder in neue Höhen. In den Rückgebäuden entstand eine der schönsten und größten Saunen für Homosexuelle der Welt, das Hotel wurde renoviert und modernisiert, und das Restaurant erhielt ein neues Aussehen. Der Wirt der „Deutschen Eiche“, Dietmar Holzapfel, führt durch die Saunalandschaft und erzählt interessante Geschichten aus der Münchner Homosexuellenszene. Es erwarten Sie schöne Ausblicke über die Dächer unserer Stadt – und weitere Überraschungen. Die Kursgebühr ist eine reine Verwaltungsgebühr.

Gondelfahrt Schloss Nymphenburg

Kurs-Nr. N1824, München Reichenbachstraße 13 Treffpunkt: im Hoteleingang Dienstag, 09.10.18, 9.30-12.15 Uhr Dietmar Holzapfel

Kurs-Nr. N1828X, Nymphenburg Treffpunkt: im Schlosspark beim Mittelkanal Höhe Café Palmenhaus Samstag, 06.10.18, 11.00-11.30 Uhr Maximilian Koch EUR 15,00

EUR 5,00

Bayerns Pantheon Der Südfriedhof Für die Pesttoten und für alle armen Leute gründete Herzog Albrecht V. einst diesen Friedhof, da die innerstädtischen Gottesäcker nicht mehr ausreichten. Im 19. Jahrhundert diente dieser Friedhof als Begräbnisstätte vieler berühmter Persönlichkeiten, von deren Leben und Wirken erzählt wird: u. a. Spitzweg, Pettenkofer, Senefelder, Gabelsberger, Ohm und Klenze. Auch zwei Indianerkinder, der erste Münchner Protestant, drei Münchner Originale sowie der Dichter der Bayernhymne haben hier ihre letzte Ruhestätte gefunden. Kurs-Nr. N1826, München Stephansplatz Treffpunkt: Eingang Friedhof Sonntag, 14.10.18, 11.00-13.30 Uhr Jutta Kafka

Schon unter Kurfürst Max Emanuel ließ sich die höfische Gesellschaft in golden verzierten, venezianischen Gondeln über den prächtigen Schlosskanal fahren. Eine einmalige Tradition, die Sie heute wieder genießen können: Bei einer Gondelfahrt über den Mittelkanal erleben Sie die herrliche Parkanlage aus einer ganz neuen Perspektive. Gondoliere Maximilian wird über die Zeit Max-Emanuels sowie die Hintergründe zur Erbauung des Schlosses Nymphenburg während der 30-minütigen Fahrt erzählen. Gebühr für Kinder unter 7 Jahren: EUR 5,00 (ein Kind/ Erwachsener). Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr.

Kurs-Nr. N1829X, Nymphenburg Treffpunkt: im Schlosspark beim Mittelkanal Höhe Café Palmenhaus Samstag, 06.10.18, 11.30-12.00 Uhr Maximilian Koch EUR 15,00

EUR 10,00

Info & Anmeldung: ( 089/550517-0 oder direkt über www.vhs-nord.de

55

Profile for vhs im Norden des Landkreises München e.V.

Vhs Nord, Programmheft Herbst/Winter 2018/19  

Programmheft Herbst/Winter 2018/19. Volkshochschule im Norden des Landkreises München e.V.

Vhs Nord, Programmheft Herbst/Winter 2018/19  

Programmheft Herbst/Winter 2018/19. Volkshochschule im Norden des Landkreises München e.V.

Profile for vhs-nord
Advertisement