Issuu on Google+

Offizielles Stadionheft des VfR Sersheim zur Saison 2008/09

Fan der Woche: Friedrich Sonnenberg Spielervorstellung: Kushtrim Ismajli Auf in die Rückrunde!!!

gegen

► Spielberichte der aktiven Mannschaft

► Sprücheklopfer ► Gripsecke ► Spielerprofil

► Fan der Woche ► Vereinslegende ► uvm.

Ausgabe 8


STADIONHEFT DES VFR SERSHEIM

Werbung

SAISON 2008/09

-2-


STADIONHEFT DES VFR SERSHEIM

Inhaltsverzeichnis

Zum heutigen Spiel

4

Spielbericht Erste

6

Fontanis-Junior-Cup

8

Tabellen

10

Spielervorstellung

12

Fontanis-Junior-Cup

15

Jugend

16

Vereinslegenden

18

FANZONE

Fan der Woche

20

UNTERHALTUNG

Spr端cheklopfer

21

Gripsecke

23

Antworten Gripsecke

25

Auflistung Sponsoren

26

AKTIVE

VEREIN

SPONSOREN

IMPRESSUM Das Stadionheft erscheint zu jedem Heimspiel in einer Auflage von 150 St端ck. Kontakt: stadionheft@gmx.de Konzept, Erstellung, Berichte, Inhalte: Dennis Schmieder Bilder: Vaihinger Kreiszeitung, Verschiedene Vereinsmitglieder Sponsorenakquise: Bernd Steinbach, Franz Schmieder, Gerd Fechner, Sieghard Geske, Thomas Gast Rubrik Vereinslegenden: Markus Antoni / Freundeskreis Sersheim Druck:

-3-

SAISON 2008/09


STADIONHEFT DES VFR SERSHEIM

Zum heutigen Spiel

Der VfR Sersheim begrüßt heute den FC Gündelbach. Der Aufsteiger aus der B5 ist in diesem Jahr wie der VfR auf den unteren Tabellenrängen zu finden. Allerdings konnte sich die Mannschaft um die beiden Spielertrainer Rainer Kussmaul und Markus Posch im Nachholspiel vergangene Woche gegen den FV Kirchheim mit eine m 5:4 drei Punkte sichern und damit erstmal etwas Luft verschaffen. In der Hinrunde war die Begegnung zwischen dem VfR und dem FC relativ ausgeglichen, der VfR hatte zu Beginn sogar mehr vom Spiel, doch die Gündelbacher schlussendlich das bessere Ende für sich.. Beide Mannschaften hatten in der Wintervorbereitung sicherlich nicht die besten Möglichkeiten. Die Rasenplätze waren gefroren und reguläres Training wie auch Testspiele waren nur sehr schwer möglich. Erst in den letzten beiden Wochen haben sich die Bedingungen etwas verbessert. Gute Nachrichten gibt es aus dem Sersheimer Lazarett: Alle Spieler haben ihre Verletzungen auskurieren und somit steht Coach Thomas Marbach fast der gesamte Kader zur Verfügung. Einen Sieg hätten beide Mannschaften bitter nötig, der VfR könnte sich ein wenig aus der allerärgsten Not befreien, der FC schon eine gewisse Distanz zwischen sich und den Abstiegsregionen schaffen. Wir sind gespannt wer am Ende die Punkte mit nach Hause nehmen wird. Wir wünschen unserer Mannschaft ein tolles Spiel und viel Glück!

Szene vom Hinspiel

SAISON 2008/09

-4-


STADIONHEFT DES VFR SERSHEIM

Werbung

Die neuen VfR Sersheim - Fanschals gibt es auch heute wieder am Eingang zu kaufen.

-5-

SAISON 2008/09


STADIONHEFT DES VFR SERSHEIM

Spielbericht Sieg im Kellerduell In der Kreisliga A3 gewann der VfR Sersheim das umkämpfte Kellerduell gegen den TSV Nussdorf mit 4:3, wobei in den letzten 5 Minuten drei Treffer fielen. Sersheim gegen Nussdorf, das hieß an diesem Sonntag Tabellenvorletzter gegen Drittletzten. Entsprechend wichtig war für beide Teams das Abschneiden in diesem Spiel. Der Gewinner würde den Anschluss ans untere Tabellenmittelfeld halten, der Verlierer jedoch schon einige Punkte zurückfallen. Verzichten musste der Sersheimer Trainer Thomas Marbach dabei auf Michael Seidel und Dominik Brandschert, die sich beide gegen Rosswag verletzt hatten. Dafür stand neben Andre Sonnenberg auch sein Bruder Nikolai Sonnenberg wieder zur Verfügung. Das Spiel begann rasant. Innerhalb der ersten zehn Minuten wurden einmal Franco Antonaci und einmal Sascha Burger im Nussdorfer Sechzehnmeterraum gefoult, der Pfiff des Schiedsrichters blieb jedoch aus. Auf der anderen Seite hatte Nussdorf in der 6.Minute eine gute Chance, die jedoch von André Sonnenberg zunichte gemacht wurde. In der 15.Minute war dann ein weiteres Mal tiefes Durchatmen bei den Gastgebern angesagt, als ein Nussdorfer Freistoß nur die Latte traf. In der Folgezeit gab es keine wirklich hochklassigen Chancen mehr. Die Spieler beider Mannschaften rieben sich größtenteils in Zweikämpfen im Mittelfeld auf. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte zog dann aber der Sersheimer Stefan Schmid eine scharfe Flanke flach vors Tor und ein TSV-Spieler traf diesen so unglücklich, dass er ins kurze Eck trudelte 1:0 für den VfR. Doch die Freude währte nur kurz. Kurz nach Wiederanpfiff bekam Sersheim den Ball nicht aus dem Sechzehnmeterraum und ein Nussdorfer Spieler verwandelte ins kurze Eck. Doch auch dieser Spielstand hielt nicht lange. In der 55.Minute wurde Sascha Burger im Nussdorfer Strafraum gefoult und Stefan Schmid verwandelte zur erneuten Sersheimer Führung. In der

SAISON 2008/09

Folgezeit wurde die Partie dann immer hektischer. Erstes Resultat war die gelb-rote Karte für Tobias Marterer in der 78.Minute nach einem Foulspiel. Im Anschluss gab es noch einige Tumulte und der Schiedsrichter verteilte noch einige weitere gelbe Karten. Doch im Anschluss wurde eher Sersheim stärker. Nach einer schönen Flanke von Manuel Pfeiffer wehrte Nussdorf den Ball zu kurz ab und Serdar Caliskan traf mit einem wuchtigen Schuss zur 3:1-Führung. In der 88.Minute wurde ein Nussdorfer Spieler wegen Meckerns mit gelb-rot vom Platz gestellt und zahlenmäßig war der Ausgleich wieder gegeben. Und mit dem Toreschiessen war auch noch nicht Schluss. In der 89.Minute war Sascha Burger mit einem wuchtigen Schuss nach Vorarbeit von Franco Antonaci erfolgreich. Mit dem 4:1 waren alle Sersheimer Anhänger beruhigt und man wartete eigentlich nur noch auf den Schlusspfiff des Schiedsrichters. Doch dann wurde es noch einmal richtig aufregend. Denn nur zwei Minuten später traf Nussdorf zum 4:2 Anschlusstreffer und zwei weitere Minuten danach sogar zum 4:3. Beide Male waren kleine Nachlässigkeiten in der Abwehr die Ursache gewesen. Doch zum ganz großen Gau aus Sersheimer Sicht kam es nicht mehr. Der Ein-Tor-Vorsprung wurde gehalten und somit konnte Sersheim den Anschluss ans untere Mittelfeld halten.

VfR Sersheim: A.Sonnenberg, D.Marbach, Schmid, Marterer, K.Ismajli, Caliskan, Antonaci, Sonnenberg, Burger, Thaqi (46.B.Ismajli (75.Pfeiffer)), Bienias

-6-


STADIONHEFT DES VFR SERSHEIM

Spielbericht



Szene vom Fontanis-Junior-Cup 2009

-7-

SAISON 2008/09


STADIONHEFT DES VFR SERSHEIM

Werbung

Pizzeria „La Terrazza“ Pforzheimerstr.31 71665 Vaihingen-Horrheim Tel. 07042/34244

Auch hier haben wir noch Platz für Werbung!

Mittwoch: Ruhetag

Inhaber: Bruno Fronte

SAISON 2008/09

-8-


STADIONHEFT DES VFR SERSHEIM

Fontanis-Junior-Cup Impressionen vom Fontanis-Junior-Cup 2009



Die F1 beim Neunmeterschießen - leider fehlte am Ende ein Quäntchen Glück



Das Tombola-Ausgabeteam

-9-

SAISON 2008/09


STADIONHEFT DES VFR SERSHEIM

Tabellen Erste Mannschaft

Zweite Mannschaft

Quelle: www.fussball-in-bw.de

SAISON 2008/09

- 10 -


STADIONHEFT DES VFR SERSHEIM

Werbung

HIER KÖNNTE IHRE WERBUNG STEHEN

- 11 -

SAISON 2008/09


STADIONHEFT DES VFR SERSHEIM

Spielervorstellung

Heute: Kushtrim Ismajli 1. Seit wann bist du beim VfR? 2008 2. Was gefällt dir am VfR besonders gut? Mannschaftsklima 3. Wer war dein erster Trainer? Waldemar Schneider 4. Thomas Marbach ist… Immer angespannt 5. Wer ist dein Meisterschaftsfavorit? SV Hellas 94 6. Auf welcher Position spielst du am liebsten? Warum? Rechtes oder linke Mittelfeld, weil ich da meine Schnelligkeit ausnutzen kann. 7. Was sind deine fußballerischen Stärken und Schwächen? Stärken: Schnelligkeit, Zweikampf. Schwächen: Kopfball 8. Was war dein bestes Spiel, an das du dich erinnern kannst? Da habe ich noch in Horrheim gespielt und zwar gegen den VfB Stuttgart 9. Was machst du wenn du nicht für den VfR im Einsatz bist? Gehe gerne aus mit Freunden oder ich genieße die Zeit vor dem Fernseher 10. Welches ist dein Lieblingsgetränk und –gericht? Getränk: Mezzo Mix, Ice Tea; Gericht: Gefüllte Paprika mit Hackfleisch 11. Welche 3 Dinge würdest du auf eine einsame Insel mitnehmen? TV - Sessel - PS3 12. Welche Schlagzeile würdest du gerne mal über dich lesen? Kushtrim wurde zum schönsten Mann der Welt gekürt. 13. Irgendetwas, das du noch loswerden wolltest? Ballbesitz ist die beste Verteidigung

SAISON 2008/09

- 12 -


STADIONHEFT DES VFR SERSHEIM

Werbung

- 13 -

SAISON 2008/09


STADIONHEFT DES VFR SERSHEIM

Werbung

zeiten Öffnungs Uhr 0—20.00 .0 8 r F Mo Ruhetag Do Uhr 0—20.00 .0 9 Sa

HIER KÖNNTE IHRE WERBUNG STEHEN

SAISON 2008/09

- 14 -


STADIONHEFT DES VFR SERSHEIM

Fontanis-Junior-Cup 2009





Schon volle Ränge am Morgen



Die Malecke



Der Verkaufsstand der Firma Breitmeyer

nur ein kleiner Ausschnitt der kulinarischen Köstlichkeiten

Wir danken der Firma Wenz Electric für die Spende einer neuen Kaffeemaschine

- 15 -

SAISON 2008/09


STADIONHEFT DES VFR SERSHEIM

F-Junioren F1-Jugend wird 2. in Pattonville Am Sonntag, den 01.02. fuhren die F1er zum"Toi-Toi Dixi Cup" nach Pattonville. Mit dabei waren dieses Mal: Christoph, David, Felix, Kilian, Lee-Oskar,Marc, Niklas und Vincent. Es wurde in 2 Gruppen a 6 Mannschaften gespielt und die Sersheimer hatten gleich einen guten Lauf. Es konnten alle Vorrundenspiele gewonnen werden! Gegen Ossweil 3:0; Stammheim 2:0; Pattonville 1 - 1:0; Stuttgart-Ost 2:0 und Mühlhausen 2:0. Lediglich im Spiel gegen den Lokalmatador aus Pattonville hatten die Sersheimer ihre Schwierigkeiten. Bis dann Marc kurz vor Schluß einen Freistoß zu Christoph schießt und dieser gekonnt, den Ball im Tor versenkt. Als souveräner Gruppenerster ging es dann ins Halbfinale gegen den TV Pflugfelden. Jetzt wurde es so richtig spannend. Pflugfelden war ein guter Gegner und alle mußten noch eine Schippe drauflegen. Kilian schafft es in der 3. Minute, nach einem super Pass von David, den 1. Treffer zu erzielen. Kurz darauf allerdings auch dann der erste Gegentreffer. Die Gegner drängten mit aller Macht auf das Sersheimer Tor. Vincent hält super und auch sonst war irgendwie immer ein Sersheimer Abwehrbein rechtzeitig an der Kugel dran. Vorne machten Niklas und David weiterhin Druck und David gelang dann schließlich auch noch der Siegtreffer zum 2:1 Endstand. Das war Schwerstarbeit aber die Jungs wurden dafür belohnt und haben sich riesig gefreut. Finale! Hier trafen wir erneut auf die Mannschaft aus Stammheim, welche wir in der Vorrunde noch mit 2:0 geschlagen hatten. Also eine scheinbar lösbare Aufgabe. Nach Einlauf und dem anschließenden, üblichen Siegesruf der Sersheimer ging es los. Es folgte ein nervenaufreibendes, spannendes Spiel, in welchem keine Mannschaft sich deutlich von der anderen absetzen konnte. Allenfalls der Schiedsrichter, der das eine oder andere Mal die Gegner "unterstützte", sowie der äußerst lautstarke Stammheimer Trainer schienen hier das Quentchen auszumachen. Nach 9 Minuten stand es 0:0. Verlängerung! Auch hier wurde kein Sieger ermittelt. Erneut torlos. Das bedeutete mal wieder ein 7-Meter-Schießen. Die Stimmung konnte nicht angespannter sein und wir alle drückten unseren Schützen die Daumen. Doch auch heute hatten die Jungs leider kein Glück dabei. Keiner traf ins gegnerische Tor und die Stammheimer 2x nach insgesamt 4 Schützen. Damit war das Ende besiegelt und wir wurden leider nur Zweiter. Aber: Zweiter von Zwölf: das ist doch auch eine super Leistung!

SAISON 2008/09

- 16 -


STADIONHEFT DES VFR SERSHEIM

Werbung

- 17 -

SAISON 2008/09


STADIONHEFT DES VFR SERSHEIM

Vereinslegenden Weil‘s so schön war noch einmal... Die Czwerenz-Brüder „Die Mittagessen vor den Sonntagsspielen waren oft furchtbar“, so die Aussage von Frau Mutter Cwerenz. Wer die Brüder Cwerenz kennt, weiß auch sofort was damit gemeint war. Der Zoff fing meist schon am Tisch an, wenn bekannt wurde, dass der jüngste der Drei ( Dieter oder auch Zwerg und Didi genannt) mal wieder am Samstagabend viel zu spät nach Hause gekommen ist und dadurch, nach Meinung des „ Alten“ ( Erwin oder auch Ede genannt) keine ordentliche Vorbereitung für das Spiel am Nachmittag hatte. Wenn dann der „mittlere“ ( Andreas oder auch Bronco genannt ) schlichten wollte oder falsche Partei ergriff und zu allem Übel im vorherigen Spiel eine „ schleichen“ ließ, bekam er sein Fett natürlich auch gleich weg. Allerdings war so auch die mentale und emotionale Spielvorbereitung der Drei optimal, weil es der eine dann auch den anderen zeigen wollte. Und so entwickelte sich dann auch jeder einzelne der Drei zu einem Führungsspieler beim VFR. Erwin war, was Engagement und Einsatzwillen anging, wohl jahrelang einzigartig im Verein. Unzählige Spiele riss er an sich, war eigentlich bei jedem Einsatz Denker und Lenker im VFR- Trikot und auch immer in der Torschützenliste unter den ersten Drei. Hätte ihn nicht früh eine schwere Verletzung der Achillessehne zurückgeworfen, wären höherklassige Vereine sicherlich die Folge gewesen. Aber nicht nur auf dem Platz war Erwin aktiv, er war auch lange Zeit als Beisitzer im Vereinsausschuss tätig und immer zur Stelle, wenn es um irgendwelche Arbeitseinsätze im Verein gab. Was „ Fußballverücktheit“ anbelangte, stand Andreas seinem Bruder in nichts nach. Schon im Training unglaublich motiviert, verlangte er sich bei den Spielen alles ab und gehörte damals sicher auch zu den besten Torhüter der Klasse. Auch er war neben dem Platz aktiv, Andreas war als 2. Vorstand des VFR und in einer im Hintergrund leitenden Funktion, mit Hauptverantwortlicher, dass der VFR den 1. Rasenplatz 1993 bauen konnte. Fußballerisch das größte Talent der Drei, war zweifellos Dieter. Ein „Dribbler“ nach Art von Stan Libuda, unglaublich trickreich und wendig, noch dazu ein Schlitzohr. Dieter wurde schon in der Jugend früh in die WFV- Auswahl berufen und damals auch schon als 17jähriger für die 1.Mannschaft freigemacht. Ein Spiel in Oberriexingen ist unvergessen: „Bei unmöglichen Platzund Wetterverhältnissen, als beinahe alle nur rutschten und fielen, vernaschte der Leichtfuß ein ums andere Mal die gegnerische Abwehr und trug allein 5 Tore zum 6:1 Sieg bei.“ Leider wurde ihm seine einmalige Spielweise zum Verhängnis. Nach nur 183 Spielen wurde er bei einem Spiel in Kleinsachsenheim brutal gefoult und kam danach als Fußballer leider nicht mehr auf die Beine. Mit über 1000 Spielen zusammen für den VFR Sersheim, vielen Stunden bei Arbeitseinsätzen gehören auch die „ Cwerenz - Brüder“ zu den Legenden unseres VfR Sersheim.

SAISON 2008/09

- 18 -


STADIONHEFT DES VFR SERSHEIM

Werbung

Michael Seidel mit verletztem Knรถchel nach dem Spiel

- 19 -

SAISON 2008/09


STADIONHEFT DES VFR SERSHEIM

Fan der Woche In dieser Rubrik wollen wir ihnen einige der Menschen vorstellen, die sich Montags schon wieder auf das Spiel am kommenden Wochenende freuen.... unsere Fans! Heute: Friedrich Sonnenberg Geboren am: 04.04.52 Beruf: Dekorateur Seit wann gehst du zu den VfR-Spielen? 2007 Kommst du auch regelmäßig zu den Auswärtsspielen? So eine Frage! Was gefällt dir hier besonders gut? Natürlich die Mannschaft und das Sersheimer Umfeld. Die Leute sind locker. Welcher Spieler hat deiner Meinung nach… ...den besten Schuss? So eine Frage. Schießen sollten alle können

Unser Qu älix :-)

...die beste Technik? Dooniel ...die größte Schnelligkeit? Hakan ...den größten Kampfgeist? Müssen wir noch testen in den nächsten Wochen Welches war das beste Spiel, das du bisher gesehen hast? Aufstiegsrunde. War nur Gänsehaut und Tränchen. Deine kulinarische Empfehlung aus der VfR-Küche? Eine rote Wurst mit viel Senf Noch eine Botschaft an die Mannschaft… Einer für alle und alle für einen. Dann sollten wir am Ende 7ter sein. Noch eine Botschaft an den Trainer… Das werde ich zu hause mit Jürgen, beim Kaffee besprechen. Da haben wir ca. 3-4 Std Zeit.

SAISON 2008/09

- 20 -


STADIONHEFT DES VFR SERSHEIM

Sprücheklopfer Uli Borowka «Ihr seid nämlich auch die, die den Pokal gehören!» (als Pokalsieger auf dem Bremer Rathausbalkon zu den Fans) John Toshak «Am Montag nehme ich mir vor, zur nächsten Partie zehn Spieler auszuwechseln. Am Dienstag sind es sieben oder acht, am Donnerstag noch vier Spieler. Wenn es dann Samstag wird, stelle ich fest, dass ich doch wieder dieselben elf Scheißkerle einsetzen muss wie in der Vorwoche. » (als Trainer bei Real Madrid) Hans Meyer «Sie können sich die Antwort aussuchen: 1. Mir war langweilig 2. Ich brauche Geld ! 3. Meine Frau lässt mich nicht mehr in den Garten, weil ich die Rosen nicht von Blumenkohl unterscheiden kann ! » (Auf die Frage, warum er sich für Nürnberg entschied) George Best «Ich könnte den anonymen Alkoholikern beitreten. Das Problem dabei ist nur, ich kann nicht anonym bleiben.» Frank Elstner «Jaja, der Lothar ist sehr bekannt.» (in Jeopardy, nachdem eine Kandidatin den Namen Klinsmann erwähnte) Hermann Gerland «Nach 20 Minuten waren zwei von denen angeschlagen. Die sind gehumpelt! Aber die sind schneller gehumpelt als wir gelaufen!» (nach der 0:2-Niederlage von Arminia Bielefeld beim SSV Ulm) Max Merkel «Die wissen nicht einmal, dass im Ball Luft ist. Die glauben doch, der springt, weil ein Frosch drin ist.» (über deutsche Funktionäre) Joachim Böttcher «Jemand sollte Jan Furtok mal die polnische Übersetzung der Memoiren Casanovas schenken, da steht nämlich drin, wie man seine Chancen nutzt!» Uwe Bahn «Die einzigen Techniker beim HSV vor der Ära von Trainer Pagelsdorf waren die Stadion-Elektriker.» Heribert Faßbender «Und jetzt skandieren die Fans wieder: "Türkiye! Türkiye!", was so viel heißt wie "Türkei! Türkei!"»

- 21 -

SAISON 2008/09


STADIONHEFT DES VFR SERSHEIM

Werbung

SAISON 2008/09

- 22 -


STADIONHEFT DES VFR SERSHEIM

Gripsecke 1.

Ein Begriff passt nicht...

1. Neuseland, Palau, Tonga, Gabun, Fidschi 2. Ingwer, Kapern, Zimt, Gries, Safran 3. Falke, Amsel, Zaunkönig, Drossel, Elster 2. Was ist das? Wir sind eins und doch zwei, und wenn wir zusammenklappen, geht entzwei, wonach wir schnappen. 3. Dubios... Wer es macht, der sagt es nicht, Wer es nimmt, der kennt es nicht, Wer es kennt, der nimmt es nicht... 4. Wo geht‘s lang? Wie sind alle Kästchen zu durchlaufen (mit Ausnahme der grauen), wenn jedes Kästchen nur einmal betreten werden darf?

Antworten siehe Seite 25

- 23 -

SAISON 2008/09


STADIONHEFT DES VFR SERSHEIM

Werbung

SAISON 2008/09

- 24 -


STADIONHEFT DES VFR SERSHEIM

Antworten Gripsecke 1.

Ein Begriff passt nicht...

1. Gabun ist keine Pazifikinsel sondern ein Staat in Afrika. 2. Gries ist kein Gewürz. 3. Der Falke ist kein Singvogel sondern ein Greifvogel. 2. Was ist das? Die Schere 3. Dubios... Falschgeld 4. Wo geht‘s lang?

Es sind mehrere Lösungen möglich.

- 25 -

SAISON 2008/09


STADIONHEFT DES VFR SERSHEIM

Sponsoren

Wir bedanken uns bei folgenden Unternehmen, die die Erstellung dieses Heftes erst ermöglichen.

Durch deren besondere Berücksichtigung bei ihren nächsten Einkäufen unterstützen sie den Fortbestand dieses Heftes.

Berendt & Rehschuh Gartengestaltung Bietigheimer Wohnbau Buck HOUSE OF JEANS, Sachsenheim CAP Lebensmittelmarkt Sersheim Citroen Autohaus Ebert, Lomersheim Elektro Müller, Hohenhaslach Fahrschule Tom Engels Fontanis Mineralquellen Getränke Ackermann Imbiss im Holzhäusle Jürgen Brinnig Autolackiererei- und Karosseriefachbetrieb Peugeot & Citroen Autohaus Wolf, Leonberg Pizzeria „La Terrazza“, Horrheim Reifenlädle Sersheim SKV Sersheim Werbedruck Moser

SAISON 2008/09

- 26 -


STADIONHEFT DES VFR SERSHEIM

Werbung

Kontaktlinsen sind was furchtbares… Tobias Marterer beim Kampf mit seinen Sehhilfen

Hier ist noch Platz für Werbung!!

- 27 -

SAISON 2008/09


STADIONHEFT DES VFR SERSHEIM

Werbung

SAISON 2008/09

- 28 -


Stadionheft gegen FC Guendelbach 08/09