Page 1

Älter werden in Alpen

Ein Wegweiser – nicht nur für ältere Menschen


Wir verbessern Lebensqualität!

Caritas Seniorenzentrum St. Josef ............................... P mit spezieller Ausrichtung auf demenziell erkrankte Menschen _ Tel.: 02842 929500

St. Hedwig ........................... 8 mit spezieller Wohngruppe _ Tel.: 02842 7040

K Sankt Katharina ................... 14 moderne Appartements _ Tel.: 02801 710518

Essen auf Rädern ................ Wir liefern Ihnen täglich, 7 x die Woche, frisch gekochte Warm-Menüs. _ Tel.: 02842 704400

Caritas Sozialstationen ....... Gr sowie Haushaltsnahe Dienstleistungen in Ihrer Häuslichkeit. Caritas Sozialstation Rheinberg _ Tel.: 02843 9068270

T Geschäftsstelle: Caritasverband Moers-Xanten e.V. Neustr. 35 | 47471 Moers Telefon 02841 90100

Neu ab April 2013: Sie verbringen gemeinsam mit älteren Menschen den Tag mit Unterhaltung, Betreuung, Unterstützung

www.caritas-moers-xanten.de Fasanenstr. 3 _ Kamp-Lintfort _ Tel.: 02842 1239403

caritas

P S und Wohnberatung _ Tel.: 02841 8804832


Grußwort des Bürgermeisters

Liebe Bürgerinnen und Bürger, alle älteren Menschen möchten möglichst lange ein selbst bestimmtes Leben in ihrer gewohnten häuslichen Umgebung führen können. Sie leben im eigenen Haushalt, wünschen sich Unabhängigkeit und organisieren ihr Leben selbst. In der Gemeinde Alpen gibt es dazu viele verschiedene Hilfsangebote. Wo finden Sie die richtige Ansprechperson oder die passende Institution, die Ihnen bei den Fragen der Bewältigung des Alltages oder auf der Suche nach Aktivitäten hilft? Diese Frage war die Grundlage bei der Erstellung dieses Wegweisers. Möchten Sie weitere Informationen über diese Broschüre hinaus, setzen Sie sich bitte direkt mit dem zuständigen Ansprechpartner in Verbindung.

An dieser Stelle möchte ich allen, die in diesem Bereich tätig sind, herzlich danken. Ohne freiwilliges bürgerschaftliches Engagement wäre zudem vieles nicht möglich. Es würde mich sehr freuen, wenn Ihnen unser Wegweiser eine echte Hilfe zur Bewältigung der altersbedingten Belange ist und wünsche allen Bürgerinnen und Bürgern, dass sie sich weiterhin in Alpen wohl fühlen. Mit herzlichen Grüßen

Thomas Ahls Bürgermeister 1


INGENERF STEUERBERATUNGSGESELLSCHAFT WIRTSCHAFTSBERATUNGS- UND TREUHANDGESELLSCHAFT mbH

Ihre Steuer- und Wirtschaftsberatung in Alpen für Senioren! Auch im Alter entstehen viele steuerliche und wirtschaftliche Fragen: * * * * * *

Bin ich zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet? Kann ich eine Nichtveranlagungsbescheinigung beantragen? Ist es für mich vielleicht günstig, eine Steuererklärung einzureichen? Wie gestalte ich mein Testament oder meine Nachfolge? Wie verwalte ich mein Vermögen sinnvoll im Alter? Benötige ich eine Vorsorgevollmacht?

ln allen Fragen rund um steuerliche und wirtschaftliche Angelegenheiten stehen wir Ihnen mit unserem erfahrenen Mitarbeiterteam gerne zur Verfügung. Entdecken Sie unsere Leistungsvielfalt für Senioren: * Überprüfung Steuerpflicht * Erstellung Einkommensteuererklärungen * Beantragung Nichtveranlagungsbescheinigung * Gestaltungsberatung und steuerliche Optimierung im Alter * Beratung in erbschaft- und schenkungsteuerlichen Fragen * Testamentsgestaltung und Testamentsvollstreckung * Vermögensverwaltung und -absicherung So erreichen Sie uns: Bergweg 2 · 46519 Alpen Telefon 0 28 02/70 55 99

Werthauser Straße 39 · 47226 Duisburg Telefon 0 20 65/67 60-0

www.ingenerf.com Wir freuen uns auf Sie! Sollten Sie nicht mobil sein, kommen wir auch gerne zu Ihnen! 2


Inhaltsverzeichnis

Grußwort des Bürgermeisters

1

Aktiv im Alter

4

Beratung, Hilfe und mehr

13

Pflege20 Wohnen 

25

Rechtsfragen, Wissenswertes

29

Notfall32

Gemeindeverwaltung Alpen Rathausstr. 5, 46519 Alpen Tel.: 02802 912-0 Fax: 02802 912-912 E-Mail: info@alpen.de www.alpen.de

Öffnungszeiten: Mo–Fr 08.00–12.00 Uhr Di  14.00–18.00 Uhr Do  14.00–17.00 Uhr

Impressum: © by GMBH, Verlag für staatliche und kommunale Veröffentlichungen und Co. Betriebs OHG, 86415 Mering. Registergericht Augsburg, HRB 26040 – Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck – auch auszugsweise – nicht gestattet. Irrtümer vorbehalten. Für eingesandte Manuskripte, Datenträger, Fotos etc. sowie eventuell damit verbundene Urheberrechtsverletzungen wird keine Haftung übernommen, sondern muss auf die/den Einreichende/n verwiesen werden. Haftung auf Vollständigkeit und Richtigkeit ausgeschlossen. Herausgeber: Gemeinde Alpen Redaktion: Gemeinde Alpen Auflage: 3.000 Bildquellen: Gemeinde Alpen Titelseite: Rathaus und Bücherei Alpen (Bild oben) Mühle in Menzelen-Ost (Bild unten links)

Lechstr. 2 · 86415 Mering Tel.: 08233 7352-0 · Fax: 08233 7352-102

53 JAHRE (1960–2013)

1. Auflage/2013 Sie finden uns im Internet unter:

3


Aktiv im Alter

Angebote für die Freizeit Freizeit miteinander zu gestalten bedeutet, Zeit mit anderen Menschen zu verbringen, sich mit Themen auseinander zu setzen, nicht allein zu sein, sich auszutauschen und Freude zu erleben. Hier finden Sie Freizeitangebote und Ansprechpartner der verschiedenen Vereine und Institutionen. Dorfwerkstatt Alpen Engagieren Sie sich u. a. bei dem Projekt „Hilfe von Mensch zu Mensch“ siehe Seite 17. Kontakt: Karl-Heinz Theberath Lemkenweg 4, Alpen Tel.: 02802 4072 Altentagesstätte der kath. Kirche Alpen im Pfarrheim St. Ulrich, Ulrichstr. 12b Treffen jeden Mittwochnachmittag von 14.30–17.30 Uhr

4

Vorsitzender: Karl-Heinz Theberath, Tel.: 02802 4072 E-Mail: k.-h.theberath@web.de Vital in Deutschland Die Initiative Vital in Deutschland sammelt Angebote und Vorteile, die das Leben im Alter attraktiver machen und veröffentlicht sie auf der Internetseite: www.vitalindeutschland.de Amaliencafé Das Amaliencafé befindet sich auf der Burgstraße direkt gegenüber der ev. Kirche. Das Amaliencafé versteht sich als eine diakonische Einrichtung der ev. Kirchengemeinde und ist ein Begegnungsraum für Jung und Alt. Ein barrierefreier Zugang ist von beiden Seiten gegeben. Adresse: Burgstr. 42, Alpen, Tel.: 02802 8084730

Ansprechpartnerin: Irmgard Pötters Tel.: 02802 2446

Öffnungszeiten: Mo Frühstücksbuffet 09.00–11.00 Uhr Di 14.30–17.30 Uhr Migeschlossen Do 14.30–17.30 Uhr Fr Frühstücksbuffet 09.00–11.00 Uhr  14.30–17.30 Uhr So 14.00–17.30 Uhr

Alten- und Rentnergemeinschaft (ARG) Treffen am 1. Donnerstag im Monat im Pfarrheim, Ulrichstr. 12b

Das ehrenamtliche Team ist um eine weitere Unterstützung immer sehr dankbar. Melden Sie sich dazu bitte im ev. Gemeindebüro unter der Tel.: 02802 4140.


Aktiv im Alter

Qualität und Frische muss nicht weit sein...

Ulrichstr. 16–18 46519 Alpen 02802 8267 Gindericher Str. 1 46519 Alpen Menzelen-Ost 02802 70188

...ganz in Ihrer Nähe Bäckerei · Konditorei · Café Dams Stiftscafé

Dorfstr. 69 46519 Alpen-Veen 02802 2234

„Jeden Tag ein tolles Frühstücksbuffet im Stifts Cafe.“ 5


Aktiv im Alter

Seniorenkreis der ev. Kirchengemeinde Treffen älterer Gemeindemitglieder, alle 14 Tage donnerstags (jede ungerade KW), um 15.00 Uhr im ev. Gemeindehaus, An der Vorburg 3 in Alpen.

Regelmäßige Angebote: · J eden 4. Dienstag im Monat ab 10.00 Uhr Frühstück · Feste und Feierlichkeiten · Ausflüge und Seniorenfahrten · Sonderveranstaltungen auf Anfrage

Kontakt: Margarete Witt Tel.: 02802 1446

VDK Ortsverband Alpen und Menzelen Tages- und Wochenausflüge auch für Nichtmitglieder. Informationen unter Ortsverbände www.vdk.de

Handarbeitskreis der ev. Kirchengemeinde Treffpunkt alle 14 Tage mittwochs von 14.30 Uhr bis 17.00 Uhr im Gemeindehaus der ev. Kirchengemeinde, An der Vorburg 2a in Alpen. Kontakt: Elfi Diebels Tel.: 02802 7152

Vorsitzende: Ursula Schülke für VDK Menzelen Xantener Str. 51, 46519 Alpen Tel.: 02802 2111 E-Mail: u.schuelke@web.de

Gemeindebüro der ev. Kirchengemeinde An der Vorburg 2 Tel.: 02802 4140

6

Vorsitzender: Karl-Heinz Schellen für VDK Alpen Im Dahlacker 61, 46519 Alpen Tel.: 02802 5045 Fax: 02842 719030 E-Mail: kschellen@t-online.de

AWO Alpen Begegnungsstätte AWO Stübchen Burgstr. 40 Tel.: 02802 3362

Bücherei In der öffentlichen Bücherei (altes Rathaus Alpen) erhalten Sie Bücher zu den verschiedensten Themen, Wissensgebieten, Hobbys usw..

Öffnungszeiten: Mo+Fr

Es stehen auch Großdruckbücher zur Verfügung.

13.00–17.30 Uhr


Aktiv im Alter

Öffnungszeiten: Mo Fr Di+Do

15.00–18.00 Uhr 10.00–12.00 Uhr 15.00–17.00 Uhr

www.musikundliteraturkreis-alpen.de BSG Alpen e.V. Behindertensportgemeinschaft Alpen Vorsitzende: Margitta Steinmetzer Johannes-Laers-Str. 40, 47495 Rheinberg Tel.: 02843 1698705 Sport auch für nicht behinderte Menschen! Schwimmverein Alpen e.V. Schwimmbad Alpen Fürst-Bentheim-Str. 37 Tel.: 02802 6938 Ansprechpartner: Dr. Werner Hübl Rehwinkel 1, 46509 Xanten Tel.: 02801 5155 E-Mail: huwe@gmx.net Neben dem Behindertenparkplatz finden Sie einen barrierefreien Zugang zum Schwimmbad. Volkshochschule (VHS) Spezielle Angebote in den Bereichen Gesundheit und Bewegung, Fremd-

sprachen und Computer gezielt für die Generation 55plus. Wie z.B. der vom Bundesministerium ausgezeichnete „VHS-Seniors-Club“ in dem Seniorinnen und Senioren die Möglichkeiten des Internets kennen lernen und soziale Kontakte knüpfen, pflegen und ausbauen können. Informationen zu allen Angeboten finden Sie im Programmheft, das im August erscheint und kostenlos bei Banken, Sparkassen, öffentlichen Einrichtungen, im Buchhandel und bei der VHS erhältlich ist. Infos erhalten Sie direkt beim: Volkshochschulzweckverband Alpen-Rheinberg-Sonsbeck-Xanten Lützenhofstr. 9, 47495 Rheinberg Tel.: 02843 90 7400 E-Mail: vhs@vhs-rheinberg.de www.vhs-rheinberg.de Volkstanzgruppe der KAB St. Josef – Alpen Marlies Hinsken Am Mühlenturm 40 Tel.: 02802 6482 Seniorengemeinschaft Bönninghardt Maria Kaenders Pastors-Sanders-Weg 2 Tel.: 02802 5859 7


675

Aktiv im Alter

Luft

Frische zum Abheben

RathausstRasse 4 I 46519 alpen I Telefon: 0 28 02 - 9142 0 montag-SamStag von 8.00 - 20.00 Uhr Besuchen sie uns auch im inTerneT: www.edeka-lufT.de

Lützenhofstraße 9 47495 Rheinberg Tel.: 02843 / 90740-0 Fax: 02843 / 90740-12 www.vhs-rheinberg.de vhs@vhs-rheinberg.de

Haus der Veener Geschichte

8


Aktiv im Alter

Seniorengemeinschaft Menzelen-Ost Maria Staymann Neustadt 8 Tel.: 02802 1431 Dorfwerkstatt Menzelen-Ost Adresse Dorfbüro: Neue Str. 3 (im DRK-Zentrum Menzelen neben dem Sportplatz) Öffnungszeiten: Mi

17.00–19.00 Uhr

Tel.: 02802 8999424 E-Mail: dorfbuero@netzwerkmenzelen.de Arbeitsgruppe „Senioren“ Ansprechpartnerin: Irmgard Gräven E-Mail: AG-senioren@netzwerkmenzelen.de Seniorenkreis der ev. Kirchengemeinde Alle vierzehn Tage donnerstags (ungerade KW) 15.00 Uhr. Treffen im ev. Gemeindehaus, Birtener Str. 2a, Menzelen-Ost. Seniorenfrühstück jeden 3. Mittwoch im Monat 09.00 Uhr im Gemeindehaus. Kontakt: Inge Berns, Tel.: 02802 704414

Senioren-Treff AG-Bürgerhaus Menzelen-West Schulstr. 59h jeden 2. Mittwoch im Monat Treffen in der Zeit von 09.00 Uhr–12.00 Uhr. Kontakt: Hans-Gerd van Linn Kalkarer Str. 128a, 46509 Xanten Tel.: 02804 401 E-Mail: hrvanLinn@aol.com oder Erich van Bebber Schulstr. 35, Alpen, Tel.: 02802 5893 E-Mail: erich.vanbebber@online.de Senioren 65+ „Immer jung“ Jeden 1. Mittwoch im Monat um 14.30 Uhr Beginn in der St. Nikolaus Kirche Veen, Kirchstr. 12 mit einem Gottesdienst, anschließend im Pfarrheim Programm. Kontakt: Käthi Erps, Bergweg 9, Tel.: 02802 4205 Haus der Veener Geschichte Zu sehen ist der Wandel des „alten Veen“ zu einem fast ausschließlich als Wohnort genutzten Dorf. Zahlreiche Sammlungsobjekte (1880–1950) sind ausgestellt. Öffnungszeiten: So

10.30–12.30 Uhr

www.hausderveenergeschichte.de 9


Aktiv im Alter

Annette und Willy Gietmann Bilgenstraße 9 · 46519 Alpen-Veen Telefon: 02802 700415 · www.landhaus-gietmann.de

In unserer Festscheune bis 140 Personen Im Landcafé bis 50 Personen Im Oberstübchen bis 20 Personen Fordern Sie unsere Angebote an!

Xantener Straße 147 · 46519 Alpen · Tel. 02802-7316 · Fax 02802-705421 Mobil: 0173-5368987 · info@elektrobike-vanbonn.de · www.elektrobike-vanbonn.de Scooter · Handbike · Elektrobike · Therapierad

Amaliendenkmal neben der ev. Kirche

10

Zweirad · Dreirad · Caddy

Zweirad · Dreirad · Caddy

Scooter · Handbike · Elektrobike · Therapierad


Aktiv im Alter

Bürgerbus Der Bürgerbus befördert Fahrgäste mit Hilfe ehrenamtlicher Fahrer auf Vereinsbasis von Alpen durch die Ortsteile Bönninghardt und Veen bis hin zum Krankenhaus nach Xanten. Der Fahrpreis für die einmalige Nutzung des Bürgerbusses beträgt bei Erwachsenen 1,00 Euro, bei Kindern vom 6.–14. Lebensjahr, 0,50 Euro. Für Schwerbehinderte mit einem amtlichen Ausweis und entsprechender Wertmarke, ist die Nutzung des Bürgerbusses kostenlos. Rollatoren können mitgenommen werden. Den gültigen Fahrplan finden Sie auf der Homepage der Gemeindeverwaltung oder rufen Sie uns an, wir schicken Ihnen den Plan gerne zu. Bürgerbusverein Alpen e.V. Unterstützen Sie den Bürgerbus-Verein Alpen durch eine ehrenamtliche Tätigkeit als Fahrer/Fahrerin. Wir freuen uns auf Ihre Mitarbeit. Ansprechpartnerin bei der Gemeinde Alpen: Frau Grünert Tel.: 02802 912160

Rad- und Wanderwege durch Alpen Im Rathaus erhalten Sie Karten zu den verschiedenen Routen in Alpen und am Niederrhein. Informationen bei Ihrer Ansprechpartnerin im Rathaus: Petra Romba Tel.: 02802 912250 Sicher mobil – Verkehrswacht Wesel e.V. Ein Programm für ältere Verkehrsteilnehmer. Informationen erhältlich: Geschäftsstelle: Nelly-Sachs-Str. 4, 46509 Xanten Tel.: 02801 987254 E-Mail: ridder@verkehrswacht-wesel.de www.verkehrswacht-wesel.de Moderatorin: Margret Heger Ulmenweg 25, 46509 Xanten Tel.: 02801 9833947 E-Mail: margret.heger@web.de Gästeführungen im Gemeindegebiet Erkunden und erleben Sie Alpen und seine Ortschaften auf fünf unterschiedlichen „Alpentouren“, die wir für Sie bereitgestellt haben. Unsere sachkundigen Gästeführer freuen sich auf Ihren Besuch. Ansprechpartnerin siehe Radund Wanderwege. 11


Aktiv im Alter

Solvay Hallenbad Friedrich-Stender-Weg 4 47495 Rheinberg Tel.: 02843 5107 Seniorenschwimmen Mi 13.00–15.00 Uhr Wassergymnastik und Trockengymnastik im Schwimmbad an der Behindertenschule Bönninghardt Kneippverein Xanten-Uedem Sonsbeck e.V. Mauritiusstr. 71, 46509 Xanten Tel.: 02801 9887362 E-Mail: dreher-peiss@kneippverein-xus.de www.kneippverein-xus.de Aktiv und Gesundheits e.V. Wiesenweg 5, 47661 Issum Tel.: 02835 445940 E-Mail: Werner.konietzko@t-online.de www.ag-sport.de Rehasport Durch Verordnung Ihres Hausarztes und nach Genehmigung durch die Krankenkasse können sie bei den ortsansässigen Physiotherapeuten Reha­ sport ausüben. Veranstaltungskalender Der aktuelle Veranstaltungskalender ist im Mitteilungsblatt oder auf unserer Homepage www.alpen.de abrufbar. 12


Beratung, Hilfe und mehr

Grundsicherung im Alter und Erwerbsminderung Die Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung ist eine antragsabhängige Leistungsart im Rahmen des Sozialhilferechts, die den grundlegenden Bedarf für den Lebensunterhalt älterer und dauerhaft voll erwerbsgeminderter Personen sicherstellt. Ansprechpartnerin im Rathaus: Frau Kösters Tel.: 02802 912530 Zimmer 103 Rathausstr. 5, Alpen E-Mail: inge.koesters@alpen.de Öffnungszeiten: Mo–Fr  08.00–12.00 Uhr Di 14.00–18.00 Uhr Do 14.00–17.00 Uhr Migeschlossen Behindertenvertretung Fragen zum Behindertenrecht beantwortet Ihnen Herr Schellen Sprechzeiten im Rathaus, Zimmer 221 (barrierefrei), jeden 3. Donnerstag im Monat (15.00–17.00 Uhr) oder in der erwähnten Zeit unter Tel.: 02802 912700. Schwerbehindertenausweis Nach dem Grundgesetz darf niemand wegen seiner Behinderung benachteiligt werden. Menschen mit einer

Behinderung sollen selbständig und gleichberechtigt am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können. Wo dies nicht möglich ist, können behinderte Menschen staatliche Leistungen und Hilfen erhalten, um die Folgen einer Behinderung zu mildern. Wer Rechte als behinderter Mensch beanspruchen möchte, muss seine Behinderteneigenschaft nachweisen. Zuständig für die · F eststellung einer Behinderung und des Grades der Behinderung ·A  usstellung von Schwerbehindertenausweisen ·A  usstellung von Bescheinigungen zur unentgeltlichen Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs ist der Kreis Wesel, erreichbar unter der Rufnummer 0281 207-0. Formulare für Erst- und Änderungsanträge erhalten sie auch zu den Öffnungszeiten im Bürgerbüro im Rathaus. Rundfunk- und Fernsehgebührenbefreiung Falls Sie einen Schwerbehindertenausweis mit dem Merkmal RF besitzen, können Sie eine Ermäßigung der Gebühren beantragen. Beziehen Sie Arbeitslosengeld oder Grundsicherung, können Sie eine Befreiung beantragen. Ansprechpartnerin im Rathaus: 13


Beratung, Hilfe und mehr

Frau Krins, Foyer Tel.: 02802 912-0 E-Mail: anke.krins@alpen.de Ansprechpartnerinnen im Rathaus: Frau Welzel Tel.: 02802 912520 Frau Lehnen Tel.: 02802 912540 Hier können Sie Ihren Schwerbehindertenausweis auch verlängern lassen. Rentenberatung des Versichertenältesten Der ehrenamtliche Versichertenältester der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft/Bahn/See Richard Käch berät kostenlos in sozialversicherungsrechtlichen Fragen, d.h. der gesetzlichen Renten-, Kranken- und Pflegeversicherung. Darüber hinaus werden Anträge aus dem Bereich der gesetzlichen Rentenversicherung sowie für die Knappschaft auf Kranken- und Pflegeversicherungsleistungen kostenfrei aufgenommen. Terminabsprachen können telefonisch unter der Rufnummer 02835 2860 getroffen werden. Rentenberatung Fragen zur Rente sind nicht immer leicht zu beantworten. Deshalb ist kompetente Beratung auf diesem Gebiet besonders wichtig. Vor allem Ver14

sicherte „rentennaher Jahrgänge“ haben oft viele Fragen: ·A  b wann habe ich Anspruch auf Altersrente? ·K  ann ich vorzeitig in Rente gehen? Welche Konsequenzen kann das haben? ·D  arf ich zur Rente noch hinzuverdienen? · Was bedeutet eine Teilrente? · Was ist Altersteilzeit? Ansprechpartnerin im Rathaus: Frau Franken Tel.: 02802 912555 Zimmer 103 Rathausstr. 5, Alpen E-Mail: christiane.franken@alpen.de Öffnungszeiten: Mo–Fr  08.00–12.00 Uhr Di 14.00–18.00 Uhr Do 14.00–17.00 Uhr Migeschlossen Bitte vereinbaren Sie einen Termin. Rezeptgebührenbefreiung Informationen zur evtl. Befreiung von den Rezeptgebühren erhalten Sie von Ihrer Krankenkasse. Die zumutbare Belastung der Rezeptgebühren beträgt bei: chronisch Kranken 1%, alle anderen 2% des Jahresbruttoeinkommens.


Beratung, Hilfe und mehr

Sparkassen-Finanzgruppe

en Ihren gewünscht wir liefern Ihnen Sie bestellen und se. Hau h nac en Ihn Betrag. Direkt zu e bilität behindert re oder in ihrer Mo Exklusiv für älte rhein. der Nie am sse rka Kunden der Spa

Unser neuer Bargeldservice – Ihr Geld kommt zu Ihnen Bestellung und weitere Details unter 02841 206-2244 oder auf www.sparkasse-am-niederrhein.de.

Die Bestellung der gewünschten Bargeldmenge und -stückelung erfolgt telefonisch oder über unsere oben genannte Internetseite. Möglich sind Auszahlungsbeträge zwischen 100 und 1000 Euro. Die Barauszahlung zu Hause, im Krankenhaus oder Pflegeheim ist jeweils am 5. und 20. eines jeden Monats bzw. am folgenden Werktag innerhalb unseres Geschäftsgebietes zwischen Moers und Xanten möglich. Servicekosten pro Auftrag 4,95 Euro*. Wir freuen uns auf Ihre Bestellung. Wenn’s um Geld geht – Sparkasse. *ggf. zusätzlich 0,30 Euro Buchungskosten

13_0895 Bargeldservice_120x55_4c.indd 1

12.03.2013 11:08:20 Uhr

Kreisverband Niederrhein e. V.

Das Rote Kreuz im Kreis Wesel:

Ambulante Pflege zu Hause

DRK-Hausnotruf

DRK-Mobilruf

Bildungsprogramme

Menüservice

Behindertenfahrdienst

Krankentransport

Ersthelfer-Ausbildung

Rufen Sie uns an: 0800 365 0800* * der Anruf ist kostenlos

Deutsches Rotes Kreuz - Kreisverband Niederrhein e. V. - www.drk-niederrhein.de

© Fotos: DRK-Generalsektretariat, Berlin

Viele sprechen vom Helfen. Wir tun es. Für Sie!

15


Beratung, Hilfe und mehr

Seniorenberatung im Rathaus Alpen Jeden 1. Donnerstag im Monat findet in der Zeit von 15.00–17.00 Uhr eine Seniorenberatung statt. Die Beratung erstreckt sich dabei jedoch nicht auf den Pflege- und Gesundheitsbereich, sondern soll Fragen wie Veranstaltungen für Senioren, Fragen zu Fitnessveranstaltungen oder anderen spezifischen Themen umfassen.

Kontakt: Herr Horst-Jürgen Loth Rathaus Zimmer 221 1. Stock (Aufzug ist vorhanden) Tel.: 02802 912700 (nur in der angegebenen Zeit) Die Beratungen erfolgen stets personenbezogen und einzelfallorientiert. Demenzberatungsstelle Demenzerkrankten und deren Angehörigen wird fachliche Beratung und Begleitung angeboten, die ihnen in ihrer Situation lebenspraktische Hilfen ermöglicht. Die Beratungsstelle steht jedem Menschen kostenlos zur Verfügung und unterliegt der Schweigepflicht. Demenz-Servicezentrum für die Region Niederrhein Karl-Leisner-Haus Herzogenring 6 46483 Wesel Tel.: 0281 33876-15 E-Mail: demenzberatung@ caritas-wesel.de

Wappenbaum Menzelen mit Froschbrunnen

16

Gerontopsychiatrische Beratungsstelle im St. Nikolaus Hospital Rheinberg Orsoyer Str. 55 47495 Rheinberg


Beratung, Hilfe und mehr

Kontakt: Bettina Schilling Tel.: 02843 179148 E-Mail: rh.schilling@st-josef-moers.de Mo–Fr  Mo–Do Fr

09.00–12.00 Uhr 13.00–16.00 Uhr 13.00–14.00 Uhr

Terminabsprache erforderlich Eine Broschüre „Demenzwegweiser im Kreis Wesel“ ist im Rathaus erhältlich. Im Amaliencafé in Alpen findet jeden Montag von 11.00 bis 12.30 Uhr ein Betreuungsangebot vom Pflegedienst Köhler statt. Hier werden Menschen mit Demenz betreut und die Angehörigen finden in dieser Zeit Entlastung. Ein Beratungsangebot findet von 14.00– 15.30 Uhr jeden 2. Mittwoch im Amaliencafé statt. Hilfe von Mensch zu Mensch Ein Angebot der Dorfwerkstatt Alpen. Ehrenamtliche Mitbürger helfen bei allem Alltäglichen wie Einkaufen, Arzt- oder Behördengänge. Anmeldungen unter: Kontakt: Horst-Jürgen Loth Tel.: 02802 6625 Karl-Heinz Theberath Tel.: 02802 4072

Karl Julius Tel.: 02802 2465 Viktor Illenseer Tel.: 02802 3746 Karl-Heinz Kohl Tel.: 02802 6908 Karl-Heinz Schellen Tel.: 02802 5045 Alfons Graefenstein Tel.: 02802 6120 Diakonisches Werk Das Diakonische Werk des Kirchenkreises Moers bietet für ältere Mitbürger über die Dienststellen vor Ort neben der Demenzberatung, allgemeine Sozialberatung in Verbindung mit dem ev. Familienzentrum und in Kooperation mit ambulanten Pflegediensten, Schuldner & Insolvenzberatung an und ist auch in den Bereichen Betreutes Wohnen, Betreuungen und Vormundschaften tätig. Dienststelle Rheinberg Rheinstr. 44 Tel.: 02843 903630 Dienststelle Moers Gabelsberger Str. 2 Tel.: 02841 1000 17


Beratung, Hilfe und mehr

Soziale und caritative Hilfen In besonders kritischen Lebenslagen kann eine einmalige Unterstützung der Caritas zur Überbrückung gewährt werden. Die Erlöse der jährlichen Caritassammlungen verbleiben seit 1993 in der Pfarrgemeinde und dürfen nur für diese Hilfen verwandt werden. Sie werden in Absprache mit Herrn Pfarrer Dietmar Heshe über den Caritasausschuss der Pfarrgemeinde an Gemeindemitglieder gewährt. Kontakt: Caritasausschuss der Seelsorgeeinheit Pfarrer Dietmar Heshe Ulrichstr. 14, Alpen Pfarrbüro Tel.: 02802 8002800 Vorsitzender: Horst-Jürgen Loth Drüpter Weg 10, Alpen Tel.: 02802 6625 Für St. Nikolaus: Frau Maria van Gelder Tel.: 02802 3971 Für St. Vinzenz: Frau Marianne Hintze Tel.: 02802 3627 Für St. Ulrich: Karl-Heinz Theberath Tel.: 02802 4072 18

Sozialberatung durch Herrn Francken im Familienzentrum St. Ulrich (Kindergarten) montags von 09.00 bis 10.00 Uhr oder nach tel. Vereinbarung. Rheinberger Tafel Zweigstelle Alpen Die Tafel hat es sich zur Aufgabe gemacht, bedürftigen Menschen zu helfen und überschüssige Nahrungsmittel an sie zu verteilen. Die Tafel sammelt bei Spenderfirmen Lebensmittel ein und verteilt diese Lebensmittel kostenlos an die bedürftigen Familien. Ort: Evangelisches Gemeindehaus An der Vorburg 2 Fr  14.30–16.00 Uhr Ausgabe der Lebensmittel an bedürftige Familien. Voraussetzung hierfür ist der Nachweis der Bedürftigkeit. (Sozialhilfe, Hartz lV, kleine Rente, geringes Einkommen). Bei erstmaligen Anmeldungen werden Tageskarten ausgestellt. Kleiderstube Die Arbeit der Kleiderstube gehört mit zu den diakonischen Aufgaben der Evangelischen Kirchengemeinde. Die Kleiderstube ist für alle da, die Hilfe benötigen. Nach Bedarf werden gebrauchte, gut erhaltene und saubere


Beratung, Hilfe und mehr

Kleidung, sowie Bettwäsche, Handtücher und Geschirr angenommen. Termin: jeden 2. und 4. Montag im Monat von 15.00 bis 17.00 Uhr oder nach Vereinbarung. In den Ferien fällt die Kleiderstube aus.

Kontakt: Margret Witt Tel.: 02802 1446 Offene Kirchen Die katholische und evangelische Kirche in Alpen, ist werktags in der Zeit von 15.00 bis 17.00 Uhr für einen Besuch oder Gebet geöffnet.

Ort: Gemeindehaus „An der Vorburg”

19


Pflege

Pflegebedürftigkeit Grundsätzlich kann Pflegebedürftigkeit in allen Lebensabschnitten auftreten. Pflegebedürftig sind Personen, die wegen einer körperlichen, geistigen oder seelischen Krankheit oder Behinderung für die gewöhnlichen und regelmäßig wiederkehrenden Verrichtungen im Ablauf des täglichen Lebens auf Dauer, voraussichtlich für mindestens sechs Monate, in erheblichem oder höherem Maße der Hilfe bedürfen. Wo kann ich Pflegeleistungen beantragen? Um Leistungen der Pflegeversicherung in Anspruch nehmen zu können, müssen Sie einen Antrag bei Ihrer Pflegekasse stellen. Die für Sie zuständige Pflegekasse ist bei Ihrer Krankenkasse eingerichtet. Dieser Antrag kann für Sie auch ein Familienangehöriger, Nachbar oder Freund stellen, wenn Sie ihn dazu bevollmächtigen. In der Regel beträgt die Bearbeitungszeit für den Antrag bis zu fünf Wochen. Seitens der Pflegeversicherung wird dann der MDK (Medizinische Dienst der Krankenkassen) beauftragt eine Begutachtung zur Feststellung der Pflegebedürftigkeit durchzuführen. In Bezug auf das Pflegeneuausrichtungsgesetz dürfen auch unabhängige Gut20

achter die Prüfung der Pflegebedürftigkeit übernehmen. Die Pflegekasse muss den Versicherten das Ergebnis der Beurteilung nach Ablauf von fünf Wochen nach Eingang des Antrages bei der Pflegekasse mitteilen. Nach Ablauf der Frist muss die Pflegekasse für jede begonnene Woche der Überschreitung unverzüglich 70,00 Euro an den Antragsteller zahlen. Welche unterschiedlichen Pflegestufen gibt es? Aufgrund des durch den MDK oder eines unabhängigen Gutachters festgestellten Hilfebedarfs, wird man einer von vier Pflegestufen (0, I, II oder III) zugeordnet. Bei einem außergewöhnlich hohen Pflegeaufwand kann in der Pflegestufe III auch ein Härtefall vorliegen. Eingeschränkte Alltagskompetenz Pflegestufe 0 Durch das am 01.01.2013 in Kraft getretene Pflegeneuausrichtungsgesetz, haben Personen mit erheblich eingeschränkter Alltagskompetenz, zum Beispiel einer demenzbedingten Fähigkeitsstörung, geistigen Behinderungen oder psychischen Erkrankungen, Anspruch auf Leistungen der häuslichen Betreuung. Das Angebot häuslicher Betreuung ist eine Leistung der pflegerischen Betreuungsmaßnahme neben


Pflege

Grundpflege und hauswirtschaftlicher Versorgung. Hier inbegriffen sind Unterstützungen und Hilfen im häuslichen Umfeld des Pflegebedürftigen oder seiner Familie. Erhebliche Pflegebedürftigkeit Pflegestufe I Hierzu gehören Personen, die mindestens einmal täglich bei wenigstens zwei Verrichtungen aus den Bereichen Körperpflege, Ernährung oder Mobilität (Grundpflege) der Hilfe bedürfen und zusätzlich mehrfach in der Woche Hilfe bei der hauswirtschaftlichen Versorgung benötigen. Schwerpflegebedürftige Pflegestufe II Hierzu gehören Personen, die bei der Körperpflege, der Ernährung oder Mobilität (Grundpflege) mindestens dreimal täglich zu verschiedenen Tageszeiten der Hilfe bedürfen und zusätzlich mehrfach in der Woche Hilfe bei der hauswirtschaftlichen Versorgung benötigen. Schwerstpflegebedürftige Pflegestufe III Hierzu gehören Personen, die bei der Körperpflege, der Ernährung oder Mobilität (Grundpflege) täglich rund um die Uhr, auch nachts, der Hilfe bedürfen und zusätzlich mehrfach in der Wo-

che Hilfe bei der hauswirtschaftlichen Versorgung benötigen. Zu den Verrichtungen der Körperpflege gehören z.B.: ·d  as Waschen des Körpers am Waschbecken, in der Dusche oder Badewanne sowie mit einer Waschschüssel am Bett. Auch das Zurechtlegen der Waschutensilien und das Haare waschen sowie Föhnen gehören in diesen Bereich. · Zahnpflege · Kämmen · Rasieren/Gesichtspflege · Darm- und/oder Blasenentleerung Zu den Verrichtungen der Mobilität gehören z.B.: · Aufstehen und Zubettgehen · An- und Auskleiden · Gehen/Treppensteigen ·V  erlassen und Wiederaufsuchen der Wohnung Zu den Verrichtungen der Ernährung gehören z.B.: · Mundgerechte Zubereitung · Aufnahme der Nahrung Die Hauswirtschaftliche Versorgung umfasst z.B.: · Einkaufen · Kochen · Reinigung der Wohnung 21


Pflege

· Spülen · Waschen der Kleidung Sind Sie mit der Einstufung der Pflegestufe nicht einverstanden, haben Sie die Möglichkeit, gegen die Entscheidung ihrer Pflegekasse Widerspruch einzulegen.

Auf Wunsch kann eine Beratung auch bei Ihnen zu Hause durchgeführt werden.

Pflegeberatung (trägerunabhängig) im Rathaus Alpen

Kurzzeitpflege/ Verhinderungspflege

Die Pflegeberaterin der Gemeinde Alpen ist Ihre unabhängige und unentgeltliche Ansprechpartnerin in Fragen der Pflegeberatung. Gute Informationen können helfen, eine schwierige Situation zu gestalten oder zu verbessern.

In der Kurzzeitpflege werden pflegebedürftige Menschen in einer Pflegeeinrichtung stationär aufgenommen. Es gibt mehrere Gründe für den Bedarf einer Pflege auf Zeit, z.B.:

Die Ungewissheit über die Zukunft ist im Falle einer Pflegebedürftigkeit oft die schlimmste Belastung für Betroffene und Angehörige. Die Pflegeberaterin der Gemeinde Alpen vermittelt Ihnen das Wissen, welches Sie benötigen, um frei von Ängsten die richtigen Entscheidungen treffen zu können. Frau Franken Rathausstr. 5, Alpen Zimmer 103 Tel.: 02802 912555 E-Mail: christiane.franken@alpen.de 22

Mo–Fr 08.00–12.00 Uhr Di 14.00–18.00 Uhr Do 14.00–17.00 Uhr Migeschlossen

·A  bwesenheit z.B. Verreisen oder Erkrankung der pflegenden Angehörigen ·V  orübergehender Bedarf nach einem Krankenhausaufenthalt oder während einer schweren Erkrankung Kurzzeitpflegeplätze vermitteln Ihnen die Sozialstationen oder Ihre Pflegeberaterin im Rathaus, wenn Sie nicht selber ein Pflegeheim gefunden haben. Pflegeversicherte haben jährlich einen Anspruch auf bis zu 28 Tage der Kurzzeitpflegeunterbringung. Diese ist bei Ihrer Pflegekasse zu beantragen.


Pflege

Bärbel Köhler

Alpen Moers Kamp-Lintfort und Umgebung Unser Team besteht aus Alten- u. Krankenpflegepersonal. Wir garantieren eine hohe Pflegequalität durch kontinuierliche Qualifizierung unserer Mitarbeiter. Unsere Pflege und Betreuung erfolgt nach den neuesten Erkenntnissen der Pflegewissenschaft. Wir bieten Betreuung bei Demenz, Pflegeberatung, Pflegekurse für Angehörige, liebevolle Betreuung von Palliativpatienten. Einzuggebiet Alpen, Xanten, Kamp-Lintfort. Ferner bieten wir jeden Montag um 15.00 in Kooperation mit der Evang. Kirchengemeinde Alpen das Demenz - CAFE ANNO DAZUMAL an. Dieses dient zur Entlastung für Angehörige mit Demenzbetroffene, und wird gemäß § 45 SGB XI verechnet.

46519 Alpen, Burgstraße 35

Tel.: 0 28 02 - 94 67 17

- Therapie

- Krankengymnastik, Massage, uvm.

- Therapeutisches Training

- unter physiotherapeutischer Anleitung

- Prävention

-Wirbelsäulengymnastik, Mini-Zirkel, uvm.

23


Pflege

Tagespflege Die Tagespflege ermöglicht hilfsbedürftigen alten Menschen den Aufenthalt, die Betreuung und Versorgung während des Tages (montags–freitags) durch Fachpersonal in einer Einrichtung. Sie soll pflegende Angehörige entlasten und ein längerfristiges Verbleiben des zu Pflegenden im eigenen häuslichen Bereich ermöglichen.

Hausnotruf Das Hausnotruf-System bietet hilfsbedürftigen Menschen in der häuslichen Umgebung mehr Sicherheit rund um die Uhr. Mit Hilfe eines Funksenders, der immer und überall im Haus getragen werden kann, ist es jederzeit

Landschaftsbild Veen

24

möglich, einen Notruf auszulösen, der in einer durchgängig besetzten Notrufzentrale eingeht, zu der man dann Sprechkontakt hat. Die Zentrale kümmert sich um die erforderlichen Hilfen und benachrichtigt Nachbarn, Angehörige, Ärzte und/oder Rettungsdienste. Das Hausnotruf-System kann unter bestimmten Voraussetzungen von der Pflegekasse oder vom Sozialhilfeträger finanziert werden. Informationen über das Hausnotruf-System erhalten Sie: DRK Kreisverband Niederrhein e.V. Melkweg 3, 47495 Rheinberg Tel.: 02843 9063-0 E-Mail: hausnotruf@drk-niederrhein.de Internet: www.drk-hausnotruf.de


Wohnen

Wohnberatung für den Kreis Wesel Wohnberatungsstelle für den Kreis Wesel Im Karl-Leisner-Haus Herzogenring 6, 46483 Wesel Tel.: 0281 338760 E-Mail: wohnberatungsstelle@ caritas-wesel.de

Wohnberechtigungsschein Ansprechpartnerin im Rathaus: Frau Aldenhoff Zimmer-Nr. 311 Tel.: 02802 912620 E-Mail: inge.aldenhoff@alpen.de

Erreichbar tägl. von 08.30–16.30 Uhr

Wussten Sie schon... ... dass über 80% der befragten Deutschen energiesparende Maßnahmen in ihrem Haushalt ergreifen?

RWE Deutschland

SPITZENWERTE IN SACHEN SICHERHEIT. Manches ist von Natur aus sicher. Und wir kümmern uns jeden Tag rund um die Uhr darum, dass Sie sich in Sachen Energieversorgung immer sicher fühlen können. Weil wir jederzeit voRWEg gehen, ist Versorgungssicherheit der Spitzenklasse für Sie selbstverständlich. www.vorweggehen.com

25


Wohnen

Seniorenresidenz

Burg Winnenthal

Die älteste Wasserburg am Niederrhein in unmittelbarer Nähe der Römerstadt Xanten, umgebaut zu einer modernen Pflegeeinrichtung inmitten einer weiten Parkanlage, die mit ihrem alten Baumbestand und vielen Bänken zu Spaziergängen einlädt.

Bei uns finden Sie

– Urlaubsflair zu günstigen Preisen mit allen gesetzlichen Möglichkeiten der Finanzierung – regelmäßige Ausflüge mit unserem eigenen Hausbus – eine hauseigene gutbürgerliche Küche, die Ihre Wünsche berücksichtigt – wohnliches Ambiente und die Möglichkeit zur persönlichen Einrichtung Ihrer Wohneinheit – freundliche Mitarbeiter, die eine Pflege und Betreuung auf der Grundlage Ihrer persönlichen Gewohnheiten und aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse gewährleisten – hauseigene Tiere und die Möglichkeit zur eigenen Kleintierhaltung – ein spezialisierter Wohnbereich für Menschen mit schwerer Demenz

Wir bieten

– Kurzzeitpflege, Verhinderungspflege und Dauerpflege

Winnenthal 11 · 46509 Xanten · Telefon (0 28 02) 9 11 01 Telefax (0 28 02) 91 14 20 · www.burgwinnenthal.de 26


Wohnen

Seniorengerechte Wohnungen Amalienstift mit 18 seniorengerechten Appartements Am Amalienhof 1–17 Betreiber: Ev. Kirchgemeinde Alpen Ansprechpartner: Herr Pfarrer Dr. Becks Tel.: 02802 4140 Wallstr. 27 Betreiber: Marienstift Alpen gGmbH Tel.: 02802 82-0

Betreutes Wohnen Marienstift Alpen gGmbH Ulrichstr. 16–18, 46519 Alpen Tel.: 02802 82-0 Heimaufsicht des Kreises Wesel Wer sich entschließt, in ein Heim zu ziehen, kann vorher den Rat der Heimaufsichtsbehörde suchen. Sie haben jederzeit die Möglichkeit, Rat und Unterstützung zu erhalten, wie z.B. Informationen über die vorhandenen Heime im Kreis Wesel und was bei dem Abschluss eines Heimvertrages zu beachten ist.

Kreishaus Wesel Reeser Landstr. 31, 46483 Wesel Tel.: 0281 4344 Informationen zu Pflege-, Wohn- und Altenheimen in der näheren Umgebung sind bei der Pflegeberatung im Rathaus bei Frau Franken Tel.: 02802 912555 erhältlich. Wohngeld Die Bearbeitung von Wohngeldanträgen für die Gemeinde Alpen wird durch die Wohngeldabteilung der Stadt Xanten durchgeführt. Ansprechpartnerin: Frau Olbricht Tel.: 02801 772-294 E-Mail: kirsten-olbricht@rathausxanten.de Stadt Xanten, Wohngeldstelle Karthaus 2, 46509 Xanten Sprechzeiten im Rathaus Alpen: Jeden 1. und jeden 3. Dienstag im Monat in der Zeit von 09.30–11.30 Uhr Zimmer 201 Anträge erhalten Sie im Foyer im Rathaus Alpen.

27


Wohnen

Heiko Bermel Installateur & Heizungsbauermeister Weselerstraße 22 46519 Alpen Tel.: 02802-95 409 70 Mobil: 0179-2298022 E-Mail: heikobermel@gmx.de

Xantener Straße 143 46519 Alpen

Uwe Janßen

Dachdeckerbetrieb

Tel.: 02802-7987 Fax: 02802-947482 www.dachdeckerbetrieb-janssen.de

SAN IT Ä R · H E IZ UNG · K L I M A Gas- und Ölfeuerungsanlagen

Sanitäre Installationen

250m2 AUSSTELLUNGSFLÄCHE

Südwall 41-43

www

G m b H & C o . KG

Schornsteinsanierung

26 Bädereinrichtungen Wellness-, Dampfbad u. Whirlpool 3-D-Computer-Badplanung Bad-Shop und Sauna-Zubehör

Tel: 02801/823

schweers-xanten.de · Fax: 6125 % Gratis anrufen über www.dasoertliche.de

28


Rechtsfragen

Beratungshilfe Sind der Rat und die Einschaltung eines Rechtsanwaltes notwendig, das Geld aber knapp, stellt Ihnen das Amtsgericht nach Vorlage eines Einkommensnachweises einen Berechtigungsschein für eine kostenlose Rechtsberatung aus. Wenn die Einkünfte die gesetzlichen Grenzen nicht überschreiten, haben Sie gute Aussicht, kostenlos bzw. gegen eine geringe Gebühr beraten zu werden. Die Landeskasse trägt dann die weitergehenden Kosten. Beratungshilfe bedeutet, dass Sie sich in rechtlichen Dingen fachkundigen Rat holen können. Falls es erforderlich ist, erledigt der Rechtsanwalt vertretungsweise für Sie auch den Schriftverkehr.

Patientenverfügung Eine Patientenverfügung ist eine schriftliche Vorausverfügung einer Person für den Fall, dass sie ihren Willen nicht mehr (wirksam) erklären kann. Sie bezieht sich auf medizinische Maßnahmen wie ärztliche Heileingriffe und steht meist im Zusammenhang mit der Verweigerung lebensverlängernder Maßnahmen. Musterbeispiele über Form und Inhalt einer Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht erhalten Sie u. a. in der Seniorenberatung im Rathaus Alpen (siehe Seniorenberatung), Pflegeberatung im Rathaus oder

in der Betreuungsstelle des Kreises Wesel, Reeser Landstr. 31, 46483 Wesel, Tel. 0281 2073448

Vorsorgevollmacht Mit einer Vorsorgevollmacht bevollmächtigt man nach deutschem Recht eine andere Person, im Falle einer Notsituation alle oder bestimmte Aufgaben für den Vollmachtgeber zu erledigen. Z.B. Rechtsgeschäfte wie Bankangelegenheiten, Vermögensverwaltung, Entscheidung über medizinische Hilfen, Unterbringungen, Behördengänge usw.. Mit der Vorsorgevollmacht wird der Bevollmächtigte zum Vertreter des Vollmachtgebers.

Betreuungsverfügung Die Betreuungsverfügung ist eine Möglichkeit der persönlichen und selbst bestimmten Vorsorge für den Fall, dass man selbst nicht mehr in der Lage ist, seine eigenen Angelegenheiten zu erledigen. Ihr Vorteil ist, dass sie nur dann Wirkung entfaltet, wenn es tatsächlich erforderlich wird. Patientenverfügungen können auch kostenpflichtig bei der Bundesnotariatskammer hinterlegt werden.

Testament Grundsätzlich empfiehlt es sich ein Testament zu machen. Die Gültigkeit eines 29


Rechtsfragen

Testamentes ist dann gegeben, wenn der gesamte Text mit Datum, Ort und Unterschrift von Ihnen handschriftlich erstellt worden ist. Der sicherste Weg ist, das Testament mit Hilfe eines Rechtsanwaltes/Notars zu erstellen. Das öffentliche, vor einem Notar mündlich erklärte, gebührenpflichtige Testament bietet den Vorteil, dass der Notar sachkundig berät und Ihnen die Konsequenzen der geplanten Verfügung aufzeigen kann. Das Testament kann beim Amtsgericht hinterlegt werden.

Sterbefall Bei einem Sterbefall macht es die persönliche Trauer oft schwer, klare Gedanken über die zu erledigenden Formalitäten zu fassen. Die nachfolgenden Hinweise können Ihnen dabei helfen: 1. Ist der Sterbefall zu Hause eingetreten, sollte umgehend der Hausarzt informiert werden, der dann die Todesbescheinigung ausstellt. Falls dieser nicht erreichbar ist, der ärztliche Notdienst. Bei einem Sterbefall im Krankenhaus geschieht dies automatisch und die Todesbescheinigung wird dem Bestatter ausgehändigt. 2. Überlegen Sie, welche Angehörige oder Freunde an dem Gespräch mit dem Bestatter teilnehmen sollen. 30

3. Informieren Sie den Bestatter Ihres Vertrauens und vereinbaren Sie einen Gesprächstermin. 4. Folgende Unterlagen sind bei dem Gespräch notwendig: ·b  ei ledig Verstorbenen: Geburtsurkunde ·b  ei verheirateten Verstorbenen: Stammbuch oder Heiratsurkunde ·b  ei verwitweten Verstorbenen: Stammbuch mit Eintrag über den Tod des Ehepartners oder Stammbuch und Sterbeurkunde des Ehepartners. ·b  ei geschiedenen Verstorbenen: Stammbuch oder Heiratsurkunde und Scheidungsurteil. · P ersonalausweis des Verstorbenen · Versichertenkarte der Krankenkasse · Rentenmitteilung · E vtl. Unterlagen über eine vorhandene Grabstelle, in der jetzt beerdigt werden soll. 5. In diesem Gespräch werden folgende Fragen geklärt: · Welche Art der Bestattung wird gewünscht (Erd-, Feuer-, oder Seebestattung)? · Wann, wo und wie soll die Beerdigung/Trauerfeier stattfinden? · Soll die Beerdigung/Trauerfeier von einem Pfarrer oder Redner gestaltet werden? · Mit welchem Text soll die Familie und Freunde benachrichtigt wer-


Rechtsfragen

den (Briefe oder Anzeigen in den Zeitungen)? · Welche Stellen (Versicherungen, Rententräger, Sterbekassen usw.) müssen benachrichtigt werden?

ren Ängsten, Schmerzen und Symptomen. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Begleitung trauernder Angehöriger.

All diese und ggf. weitere Fragen sind zur Vorbereitung der Bestattung zu bedenken. Wenn Sie Vorsorge für einen/ Ihren Sterbefall treffen möchten, setzen Sie sich bitte mit dem Bestatter Ihres Vertrauens in Verbindung.

Wenn Sie jemanden sprechen möchten, um sich was von der Seele zu reden. Die Anrufe sind gebührenfrei.

Eine Auflistung der Beerdigungsinstitute aus dem Gemeindegebiet finden Sie in der Infobroschüre der Gemeinde Alpen.

Sterbebegleitung – Hospiz Im Mittelpunkt der Hospizarbeit stehen unheilbar kranke Menschen mit all ih-

Telefonseelsorge Niederrhein

Tel.: 0800 1110111 oder 0800 1110222 Haben Sie schon eine Notfallkarte? In der Notfallkarte werden alle Ihre wichtigen Daten aufgeführt wie z.B. Erkrankungen, Medikamente usw. Die Karte sollten Sie immer bei sich tragen. Die Notfallkarte ist erhältlich im Rathaus, bei der Seniorenberatung oder Apotheken.

Bestattungen

Hackstein

GmbH

Heidestraße 24 46519 Alpen Telefon (0 28 02) 69 86 Telefax (0 28 02) 64 39 Dienst den Lebenden · Ehre den Toten 31


Notfall

Dringende medizinische Notfälle, Feuerwehr und Rettungsdienst

112

Polizei110 Polizeidienststelle in Alpen

02802 2272

Anforderung Krankentransporte Bereitschaftsdienst der Ärzte

19222 116117 oder 0180 5044100

Zahnärztlicher Notdienst Augenärztlicher Notdienst Apothekennotdienst Informationszentrale Vergiftung der Universität Bonn 

01805 986700 01805 04411070 0800 0022833 0228 19240

Eine Auflistung der Ärzte und Krankenhäuser in der näheren Umgebung, finden Sie in der Infobroschüre der Gemeinde Alpen.

32


MARIENSTIFT ALPEN Leben und Wohnen im Alter

Ihr Partner f체r Pflege, Begleitung und Beratung Station채re Pflege Kurzzeitpflege Wachkomapflege Tagespflege Betreutes Wohnen Ambulante Pflege Familienpflegehilfe Essen auf R채dern Marienstift Alpen gGmbH 46519 Alpen, Ulrichstr. 16-18  02802/82-0  02802/82-58

www.marienstift-alpen.de eMail: info@marienstift-alpen.de

Älter werden in Alpen  

Ein Wegweiser – nicht nur für ältere Menschen