Page 42

BERATUNG UND FÖRDERUNG – Naturnaher Umgang mit Regenwasser Von den befestigten Flächen auf Haus und Grundstück sollte Regenwasser nicht in vollem Umfang und ohne Nutzen für den Naturhaushalt nutzlos in den gemeindlichen Kanal abgeleitet werden. Dies verringert die natürliche Verdunstung und die Neubildung von Grundwasser, zudem erhöht es die Gefahr von Kanalüberlastungen und Überschwemmungen bei zunehmend extremeren Wetterereignissen.

Wasserdurchlässige Wegebefestigungen

Verschiedenste vermeintlich kleine Maßnahmen ergeben auf einen Straßenzug oder ein ganzes Baugebiet gerechnet einen merklichen Beitrag zur Stabilisierung des natürlichen Wasserkreislaufs. Sei es eine Regenrückhaltung auf begrünten Flachdächern oder in Geländemulden, eine Regenwasserversickerung in Sickerteichen oder durch Entsiegelung oder eine Anlage wasserdurchlässiger Befestigungen oder ein Einsatz von Regenwasser zur Gartenbewässerung oder als Brauchwasser im Haushalt (nur Toilettenspülung).

• Kies-Splitt-Decken, aus Kies oder Splitt, der eine gleichförmige mittlere Körnung hat • Schotterrasen, besteht aus einem verdichteten Gemisch aus Schotter und Mutterboden, das mit Gräsern bewachsen ist • Rasengittersteine, bestehen aus Beton und haben wabenförmige Öffnungen, die mit sandigem Mutterboden gefüllt werden und mit Gras bewachsen sind • Rasenfugenpflaster besteht aus Betonsteinen mit Abstandshaltern, die gleichmäßig breit begrünte Fugen gewährleisten • Porenpflaster besteht aus großporigen, wasserdurchlässigen Betonsteinen

Regenrückhaltung Regenwasser sollte am besten gleich dort aufgefangen und zwischengespeichert werden, wo es anfällt oder leicht aufgefangen werden kann. Dies kann beispielsweise durch die Anlage eines den Wasserabfluss verzögernden flachen Gründaches, oder auch sehr einfach mit einer Regentonne für die vom Dach abfließenden Wässer geschehen. Regenwasserversickerung Mit einer oberflächigen Regenwasserversickerung leisten Sie den besten Beitrag für einen naturnahen Wasserhaushalt. Damit Wasser ungehindert auf dem Grundstück versickern kann, sollten Grundstücksflächen nur soweit befestigt werden, als es die Nutzung unbedingt erfordert. Befestigte Flächen sollen nach Möglichkeit entsiegelt oder mit wasserdurchlässigen Belägen versehen werden. Auch möglich ist die Versickerung über Rigolen oder Sickerschächte. Für die Regenwasserversickerung muss in einigen Fällen eine wasserrechtliche Erlaubnis beim Landratsamtes beantragt werden.

Ihr Partner für agrarTechnik

40

Sofern auf eine Flächenbefestigung nicht ganz verzichtet werden kann, können in Abhängigkeit von der Nutzung und der gewünschten Gestaltung verschiedene Formen der Befestigung verwendet werden. Für Zufahrten, Stellplätze und Lagerflächen stehen u.a. folgenden Oberflächen zur Verfügung:

Nutzung von Regenwasser im Haushalt Die Nutzung nicht verschmutzten Regenwassers (in der Regel von den Dachflächen) im Haushalt spart bis zu ein Drittel des durchschnittlichen Trinkwasserverbrauchs. Es lässt sich sehr einfach für die Gartenbewässerung, mit entsprechend ausgelegter Haustechnik auch für die Toilettenspülung einsetzen.

Info Auskünfte zu den Möglichkeiten der Regenwassernutzung und zur wasserrechtlichen Erlaubnis für Versickerungen erhalten Sie bei der Fachkundigen Stelle Wasserwirtschaft im Landratsamt,

Bauen im Landkreis Donau-Ries  
Bauen im Landkreis Donau-Ries  

Informationsbroschüre Bauen