Issuu on Google+

Inhalt 03

teichoskopie / Alexander Makowka / Amanda Majoor

04 i. d. r. Alexander Makowka /

06 bahnfahren / Alexander Makowka 07 gesammelt urban / Alexander Makowka 09 komm folge mir Lea Schneider / Maike Plenzke 11 ich weiSS sehr wenig höchstens Lea Schneider / Maike Plenzke 12 weiterschlafen Lea Schneider 13 erinnerst du dich noch an wismar Ilja Winther 14 ein widerspruch dem siedepunkt Ilja Winther 15 was trieb. blieb als fazit Ilja Winther 16 pädophile isländer raus! Ilja Winther / Johanna Ruebel 18 ophelia 5238 Max Czollek / Guglielmo Manenti 20 8-bit-symphonie Max Czollek / Guglielmo Manenti 22 Quake 2011 Max Czollek / Lisa Hänsch 25 Alles ist gut, siehe Can Pestanli / Christina Gransow 26 Diese Dunkelheit Can Pestanli 27 Die Liebe in der neutralen Zone Can Pestanli 28 wir berühren uns anders Can Pestanli 29 es ist mehr als wasser Helene Könau 30 illyrisch Helene Könau / Elke Ehninger 32 tag um tag Helene Könau / Alice Socal 35 erdbeerkuchen durch zwei auf dem kopf Helene Könau / Alice Socal 37 das suggerat der tiefe Tristan Marquardt / Laura Heming 38 istanbul bei konstantinopel Tristan Marquardt / Lilli Gärtner 40 das amortisiert sich nicht Tristan Marquardt / Lilli Gärtner 41 echtzeitrandom Rebecca Ciesielski 42 konturausdünnung Rebecca Ciesielski / Sylvie Ringer 43 julimitte oder vergleichbares Rebecca Ciesielski 44 das ist stehen lernen Rebecca Ciesielski / Sylvie Ringer 46 verschiebe die wolken vor dir Friederike Scheffler / Michael Szyszka 48 ja-amen-maschinen im offline status Friederike Scheffler / Michael Szyszka 50 das geht auf keine kuhhaut Friederike Scheffler 51 ok, der mond ist ein kunstblumenhändler Friederike Scheffler / Daniela Spoto 52 ein zwitschern dreht sich ins papier Nele Wolter / Mehrdad Zaeri 53 in meiner küche Nele Wolter / Mehrdad Zaeri 54 seit gestern stürmen wir straSSenlaternen hinterher Nele Wolter / Frederik Jurk 56 ein schritt richtung stadt Nele Wolter 57 stosszeichen und wärme Maria Natt 59 Pandora Maria Natt / Sophia Martineck 60 Verlieren Teil I Maria Natt / Sophia Martineck 62 Die Nacht räumen Paula Glamann / Theresa Lettner 64 ein störsignal im radio Paula Glamann / Theresa Lettner 65 Komm lass die Leinen los Paula Glamann / Theresa Lettner 66 Neues vom schmatzer Paula Glamann / Theresa Lettner 67 So easy Linus Westheuser 68 du hast einen turm Linus Westheuser 69 die stadt geht unter Linus Westheuser 70 Die gelben Kühe Linus Westheuser / Dieter Jüdt Sebastian Koch


teichoskopie der zweifelfest von früher gekannte

Inhalt

einer wegzeit unser beider überlagert im grund entstammte dieser die kenntnis dass sein treiben keinesfalls beiläufig war

03

im nunmehr gerippten zerrbild der wellen hinfällig und instinkt geworden erscheint im bart den er nicht zu ertragen vermag die als tieferwärtig treibend erkannte trocken unterschoben von mir jener neige zum abgrund wo bilder für bilderschrecken der tiefe der ferne abwechselnd sich zeigten dem niegesehenen will sie ansicht halten zurecht- und fertig sich finden bis auf bodenlocken eines verwurzeltseins kann sie im übrigen vieles verlieren der von uferrüchigem haus aus bekannte einem schilfenen umstand unserer zwei da er die hilfe brauchte die er bekam und hochwüchsig war ein teil davon

vorgetragen einversucht und weiter weiter werden während er und sein umtrieb beständig für sich bleiben gestalthaft steigt es aus der fläche implizit die sprossen ergreifend einzeln einen abgang nehmend konzentrisch landunter hinzu

Literatur / Alexander Makowka

in die rückhaltlos umliegenden gegebenheiten

Illustration / Amanda Majoor

Literatur / Dominic Angeloch Illustration / Anika Heinz

aus welchem jetzt schritte unumstanden

04 i. d. r. Alexander Makowka /

06 bahnfahren / Alexander Makowka 07 gesammelt urban / Alexander Makowka 09 komm folge mir Lea Schneider / Maike Plenzke 11 ich weiSS sehr wenig höchstens Lea Schneider / Maike Plenzke 12 weiterschlafen Lea Schneider 13 erinnerst du dich noch an wismar Ilja Winther 14 ein widerspruch dem siedepunkt Ilja Winther 15 was trieb. blieb als fazit Ilja Winther 16 pädophile isländer raus! Ilja Winther / Johanna Ruebel 18 ophelia 5238 Max Czollek / Guglielmo Manenti 20 8-bit-symphonie Max Czollek / Guglielmo Manenti 22 Quake 2011 Max Czollek / Lisa Hänsch 25 Alles ist gut, siehe Can Pestanli / Christina Gransow 26 Diese Dunkelheit Can Pestanli 27 Die Liebe in der neutralen Zone Can Pestanli 28 wir berühren uns anders Can Pestanli 29 es ist mehr als wasser Helene Könau 30 illyrisch Helene Könau / Elke Ehninger 32 tag um tag Helene Könau / Alice Socal 35 erdbeerkuchen durch zwei auf dem kopf Helene Könau / Alice Socal 37 das suggerat der tiefe Tristan Marquardt / Laura Heming 38 istanbul bei konstantinopel Tristan Marquardt / Lilli Gärtner 40 das amortisiert sich nicht Tristan Marquardt / Lilli Gärtner 41 echtzeitrandom Rebecca Ciesielski 42 konturausdünnung Rebecca Ciesielski / Sylvie Ringer 43 julimitte oder vergleichbares Rebecca Ciesielski 44 das ist stehen lernen Rebecca Ciesielski / Sylvie Ringer 46 verschiebe die wolken vor dir Friederike Scheffler / Michael Szyszka 48 ja-amen-maschinen im offline status Friederike Scheffler / Michael Szyszka 50 das geht auf keine kuhhaut Friederike Scheffler 51 ok, der mond ist ein kunstblumenhändler Friederike Scheffler / Daniela Spoto 52 ein zwitschern dreht sich ins papier Nele Wolter / Mehrdad Zaeri 53 in meiner küche Nele Wolter / Mehrdad Zaeri 54 seit gestern stürmen wir straSSenlaternen hinterher Nele Wolter / Frederik Jurk 56 ein schritt richtung stadt Nele Wolter 57 stosszeichen und wärme Maria Natt 59 Pandora Maria Natt / Sophia Martineck 60 Verlieren Teil I Maria Natt / Sophia Martineck 62 Die Nacht räumen Paula Glamann / Theresa Lettner 64 ein störsignal im radio Paula Glamann / Theresa Lettner 65 Komm lass die Leinen los Paula Glamann / Theresa Lettner 66 Neues vom schmatzer Paula Glamann / Theresa Lettner 67 So easy Linus Westheuser 68 du hast einen turm Linus Westheuser 69 die stadt geht unter Linus Westheuser 70 Die gelben Kühe Linus Westheuser / Dieter Jüdt Sebastian Koch

das suchen nach möglichem fransenhaft

02

teichoskopie / Alexander Makowka / Amanda Majoor


teichoskopie der zweifelfest von früher gekannte einer wegzeit unser beider überlagert im grund entstammte dieser die kenntnis dass sein treiben keinesfalls beiläufig war im nunmehr gerippten zerrbild der wellen hinfällig und instinkt geworden erscheint das suchen nach möglichem fransenhaft im bart den er nicht zu ertragen vermag die als tieferwärtig treibend erkannte trocken unterschoben von mir jener neige zum abgrund wo bilder für bilderschrecken der tiefe der ferne abwechselnd sich zeigten dem niegesehenen will sie ansicht halten zurecht- und fertig sich finden bis auf bodenlocken eines verwurzeltseins kann sie im übrigen vieles verlieren der von uferrüchigem haus aus bekannte einem schilfenen umstand unserer zwei da er die hilfe brauchte die er bekam und hochwüchsig war ein teil davon aus welchem jetzt schritte unumstanden

während er und sein umtrieb beständig für sich bleiben gestalthaft steigt es aus der fläche implizit die sprossen ergreifend einzeln einen abgang nehmend konzentrisch landunter hinzu

Literatur / Alexander Makowka

vorgetragen einversucht und weiter weiter werden

Illustration / Amanda Majoor

in die rückhaltlos umliegenden gegebenheiten

03


pädophile isländer raus! man muss

es gibt vier arten von gemütsunruhen

die dinge mal beim namen nennen

(emotional instabilities): schubweise

und nicht bei dingen: thüringen steht

wechselstromwarme autodevastation.

sperrangelweit auf. die dichte hier

schwer koronale bulbusomnistörung.

nimmt immer zu. die bäume. ampeln.

klammpanikal rachialmanieren.

kälber. nicht nur wir spüren es. auch

schlieren. ein brett mir vier nägeln

du. es schleicht vielleicht. grassiert.

in der luft. die ersten fälle: erfurt

rast. aber das will ja keiner hören:

anfang neunziger. es geschah in

ich wollte schwören und verschwor

einem haus das unweit entlag. der

mich tief ins nervensystem hinein.

tag brach. sie fanden ihn. spät-

pillen mit rückgrat drechseln ist

abends wurde der prozess vertagt.

heilender medizin noch unbekannt.

schwalben schwiegen wie sie flogen.

konstatiert dr. rolf breuner. hier liege

wissen sie das überhaupt? tag-

ein potenz. wie können wir uns und

täglich hunderte wenn nicht. ich.

schützen? wichtig ist: einen kühlen

sag, wie’s ist: ich fürchte mich vor

kopf schaffen, den sellerie dünsten.

früchten. überfruchtung ist schon

dann brühe und mehlschwitze dazu-

immer mit unzucht einhergegangen.

geben, ja, krümmen. noch schlimmer:

man las später in den blättern, es hätte.

16 Literatur / Ilja Winther

Illustration / Johanna Ruebel

17


das suggerat der tiefe / etwas aus dem untergrund steigt zu uns auf. ein ungesunder tenor beherrscht die ersten morse: anfänglich, als ich nicht wusste, was ich mit ausblick auf aussicht anfangen stopp sollte, sah ich stopp. BILDSTÖRUNG. dann worte, live und in farbe wie dieser tag: schwer in fahrt. das säuseln des unkenrufs du und die abgekanzelten zeichen: mimik ist wie mimikry, nur stärker im abgang. zieh mich ‚als wippe aus’ / ‚als schaukel an’ auf der kippe der vorahnung — ‚ein starkes stück’ / ‚ein feines beil’, metaphern sind waffen und dabei drängts dann an den obergrund. tagesanbrüche, die wie verletzungen

36

sind, wie umstandshalber nichts ganz umsetzen zu können im sinne von umpflanzen. schau, was trage ich dir griffigere hände an als noch am anfang, was ist unterm strich zu umständlich, um unter der linie zu liegen. ich meine, es mag komisch klingen, aber es trafen sich zwei doch was die welt erblickte, stand nicht schon deshalb auf der sonnenseite der bildlichkeit. du, efeu auf angriffsflächen, du familienunternehmen unter bienenstaaten. suggestiv galt dieser anblick als natal, ich aber hockte im unterholz und spürte den spieß. du hast es so gewollt, als es aufgetaucht war. der dorn war erkoren, der ausblick ging baden. wie stieg das auf! visuell aufgeladen. dein antlitz, baby, dein antlitz.

Literatur / Tristan Marquardt

verheilte grasnarben im eichenwald und dann war die causa entbunden.

Illustration / Laura Heming

Literatur / Dominic Angeloch Illustration / Anika Heinz

37


seit gestern stürmen wir straßenlaternen hinterher verfolgt von wilden einkaufstüten und einem hund mit schaum vor dem maul den habe ich dorthin gepustet hier ein bier das ich an deine lippen gehängt und vorher schon ausgetrunken habe dort ein sandkorn das du mir aus der wüste erzählst da gehören wir hin sagst du abenteurer und vagabunden wenn ich in mich gehe finde ich ein oder zwei tanzschritte diese umleitung denn die kennen wir nicht hochspannung unter den nägeln und kratzer in unseren kehlen jagen wir krähen wie geier im licht um die stadt nicht wirklich zu verlassen

54

zumindest nicht mehr heute

Literatur / Nele Wolter

Illustration / Frederik Jurk


/B11_Leseprobe