Page 52

52 |

b e au t y + w el l nes s | enthaaren

promotion

Streichelzart enthaart Sugaring foto s ARCHIV

Haarlos ist „in“ – bei Frauen gilt dieser Modetrend seit Jahrzehnten und ist nichts Neues. Haare im Gesicht, unter den Achseln und an den Beinen von Frauen gelten lange schon als wenig attraktiv. Dank der Sugaring-Methode lassen sich lästige Härchen schonend und langanhaltend entfernen.

D

ie Entwicklung der letzten acht bis zehn Jahre zeigt deutlich eine Wende vom Wachsen hin zum Sugaring, das heißt zum Enthaaren mit Zuckerpaste. Die Gründe dafür sind mehrschichtig. Zum einen hat sich das Bio- und Umweltbewusstsein in der Kosmetikindustrie gewandelt und auch die Kundinnen legen immer größeren Wert auf natürliche Produkte, Nachhaltigkeit und Umweltschonung. Zum anderen kam das Enthaaren des besonders empfindlichen Intimbereichs in Mode. Auch hier gilt: Wildwuchs ist out – dagegen werden in Sugaring-Salons regelrechte „Intim-Frisuren“, wie Hollywood Cut, Landing Strip oder Brasi-

lian angeboten. Und auch vor den Männern macht der Haarlos-Trend nicht Halt. Waren früher Brusthaare das Attribut eines echten Kerls, rollen Frauen heutzutage bei so einem Anblick mit den Augen. Aber was genau begeistert denn an dieser Methode und wo liegen genau die Unterschiede zum herkömmlichen Waxing? Sabine S. bringt es auf den Punkt: „Obwohl ich eigentlich eher zu den unempfindlichen Hauttypen gehöre, reagierte meine Haut beim Waxing stets mit unschönen Rötungen und manchmal sogar mit hässlichen Pickeln – und das oft über viele

Profile for Verlag

SchlossMAGAZIN Bayerisch Schwaben Juni 2015  

SchlossMAGAZIN Bayerisch Schwaben Juni 2015  

Advertisement