Page 1

Frühjahr 2018


Liebe Freundinnen und Freunde guter Bücher, Jakob Hein Die

Orient-Mission des Leutnant Stern Roman

als vor grob zwei Jahren Jakob Hein erzählte, auf was für einen unglaublichen Stoff er gestoßen war, glaubten wir zuerst, er wolle uns einen Bären auf binden, so fabelhaft klang das alles. Dass die Deutschen im Ersten Weltkrieg die Muslime der Welt über die verbündeten Türken zum Ausruf des Dschihad anstiften wollten, um die französischen und britischen Kolonien zum Aufstand gegen Briten und Franzosen zu bewegen, davon hatte man vage schon gehört – dass aber ausgerechnet ein jüdischer deutscher Offizier einen bunt zusammengewürfelten, als Zirkustruppe verkleideten Haufen muslimischer Kriegsgefangener nach Konstantinopel bringen sollte, um dort werbewirksam im richtigen Moment zu erscheinen, sie freizulassen und den Lauf der Geschichte zu verändern – das schien doch allzu fantastisch. Aber es ist alles wahr! Und was Jakob Hein dann in seinem Roman Die Orient-Mission des Leutnant Stern aus dem Stoff machte, ist noch fantastischer. Aber lesen Sie selbst!

Genauso wahr ist, was Eric Nil erlebte, als die Fragmente seiner Ex-Familie zur Abifeier der Tochter zusammenfanden, in der besten Absicht, alles Alte zu vergessen und der Tochter einen schönen Tag zu machen. Doch wie in einer griechischen Tragödie kann niemand seiner Bestimmung entrinnen … Ex-Mann trifft auf Ex-Frau. Der neue Partner des einen auf den ehemaligen usw. usf. Dass Eric Nil dies alles in dem rasanten Roman Abifeier zu höherer Wahrheit bringt, einem Roman, der die bizarre Komik dieser Ereignisse ebenso erzählt wie ihre tiefe Tragik, dass er gewissermaßen den Roman des Patchworkzeitalters geschrieben hat, ist eine große Leistung!

Eric Nil

ABII

F FEI

Roman

R ER

Und genauso wahr ist, dass auch alle anderen Bücher genauso wichtig sind wie die beiden erwähnten. Dass wir Hein und Nil herausgegriffen haben, ist Zufall – die dreibändige erste deutsche Werkausgabe von Laurence Sterne, übersetzt von Michael Walter, die vielfältige Sensationen liefert; das von Staunen erfüllte und Erstaunen erregende neue Buch unseres Sachbuchbestsellerautors Bruno Preisendörfer; der geniale neue Krimi Christopher Brookmyres; Marie Haller-Nevermanns große Epochensichtung über die Berliner Klassik; Tim Krohns tragischer und mutmachender neuer Roman oder das kleine Buch-Wunderwerk, das Kat Menschik aus der Steffen Jacobs’schen Neuübersetzung Edgar Allen Poes gemacht hat – das alles sind große Herzblutprojekte; und vor allem: es sind Bücher, die den Horizont erweitern und jetzt nur darauf warten, gelesen zu werden: Blättern wir’s an! Marie Haller-Nevermann

Bruno Preisendörfer

Die Verwandlung der Dinge

»Mehr ein Weltteil als eine Stadt«

Eine Zeitreise von 1950 bis morgen

Berliner Klassik um 1800 und ihre Protagonisten

Herzlich Wolfgang Hörner, Esther Kormann, Lisa Kaiser, Florian Ringwald und das Team von Galiani Berlin


© Susanne Schleyer/autorenarchiv.de

»Manche Geschichten würde einem der Leser nicht abnehmen, weil sie zu fantastisch, zu bizarr und zu konstruiert klingen. Aber diese Geschichte ist so passiert.«


Für Leser von Alex Capus’ Eine Frage der Zeit und Daniel Kehlmanns Die Vermessung der Welt

© Preußen-Museum Wesel

dischen ü j s e d e t h c Geschi e r h Zirkus a s l w a e i e d n i t e s i 4 s 1 Die n, der 19 r e t S r a g d E ischen m i l s Leutnants u m 4 1 on lte, v e g e g p u p u m r h T c s e getar nt tinopel n a t s n o K h nac innen n w e e g n e u g z n a n f e Ge rbündet e V s l a n a t l um den Su


Wie eine falsche Zirkustruppe den Lauf der Geschichte ändern wollte

Jakob Hein Die

Orient-Mission

Mit wunderbarer Lust am Fabulieren erzählt Jakob Hein die tollkühne Geschichte von Edgar Stern, der einst für Wilhelm II. den Dschihad organisieren sollte.

des Leutnant Stern Roman

Der Sommer 1914 beginnt für Edgar Stern im beschaulichen Badeort Coxyde, unweit der französischen Grenze. Angenehme Temperaturen, ein wolkenloser Himmel versprechen eine gute Zeit. Niemals hätte sich Stern vorstellen können, dass in nur wenigen Wochen Krieg ausbrechen wird, als wäre man noch im Mittelalter. Und niemals hätte er sich träumen lassen, dass er in eben jenem Krieg der Hauptakteur eines aberwitzigen Plans werden würde, der Deutschland einen schnellen Sieg bringen soll. Die deutsche Militärführung nämlich hat sich einen raffinierten Schachzug überlegt: Wenn es gelänge, dass der türkische Sultan für das befreundete Deutsche Reich den Dschihad ausruft und sich darauf hin alle Muslime – vor allem die in den Kolonien – gegen die britischen und französischen Gegner erheben, müsste die Schlacht schnell entschieden sein. Um die Gunst des Sultans zu gewinnen, will man einige muslimische Kriegsgefangene feierlich in Konstantinopel freilassen. Doch müssen diese Kriegsgefangenen dafür möglichst unauffällig durch halb Europa geschleust werden. Und dazu braucht man einen wie Edgar Stern. Stern hat einen Hang zu unkonventionellen militärischen Lösungen und außerdem besitzt er das, was die meisten Deutschen nicht haben: Chuzpe. Spätestens bei Sterns Verabschiedung am Anhalter Bahnhof sind sich die Deutschen Militärs sicher, dass sie eine gute Wahl getroffen haben: Stern hat die muslimischen Gefangenen als Zirkustruppe getarnt. Doch ob die Beamten an den Grenzen ÖsterreichUngarns und Rumäniens die Maskerade nicht durchschauen werden, das kann keiner ahnen. Und wie das dann später mit dem Dschihad funktionieren wird – das weiß auch keiner so genau … Nur eins ist klar: Die Reise wird nicht nur für Stern ein großes Abenteuer.

Jakob Hein, geboren 1971 in Leipzig, lebt seit 1972 in Berlin. Er arbeitet als Psychiater. Seit 1998 Mitglied der »Reformbühne Heim und Welt«. Er hat inzwischen 14 Bücher veröffentlicht, darunter Mein erstes T-Shirt (2001), Herr Jensen steigt aus (2006), Wurst und Wahn (2011) sowie zuletzt Kaltes Wasser (2016).

Jakob Hein Die Orient-Mission des Leutnant Stern Roman ca. 160 Seiten Gebunden mit Schutzumschlag ca. Euro 18,– (D) | Euro 18,50 (A) ISBN 978-3-86971-172-0 15. Februar 2018 Weltrechte: Verlag Galiani Berlin bei Kiepenheuer & Witsch GmbH & Co. KG WG 1-112 ISBN 978-3-86971-172-0

Spitzentitel Große Lesereise, u. a. Auftritt bei der Lit.Cologne Werbeschwerpunkt Verfügbar auch als

3


Ein Schriftsteller, der Teil eines Patchwork­ systems ist, und die Abifeier der Tochter, die zum spiegelglatten Parkett wird. Der Autor Eric Nil hat daraus einen so scharfsinnigen wie bitter-ironischen Bericht über das Familienfest im Zeitalter der Moderne gemacht, der alle zum Lachen bringt, die sich vor, mitten in oder nach einer Trennung befinden und ihre Familie dennoch nicht verlieren möchten.

Für alle, die beim nächsten Familienfest auch zwischen vielen Stühlen sitzen müssen.

»Aus statistischer Sicht war die Hälfte der hier versammelten Elternpaare geschieden; ich bildete mir ein, dass man es ihnen auch anmerkte. Insbesondere manche Väter wirkten, als habe man ihnen gestern eins über den Schädel gezogen, und als kämen sie jetzt neben ihrer Ex-Frau wieder zu Bewusstsein.«


Die Abifeier – der perfekte Ort für das Familienscharmützel Eigentlich ist Waffenstillstand verabredet – aber ständig explodiert irgendwas oder irgendwer Die Abifeier von Tochter Nora steht an. Alle wollen das Beste. Doch in einer Zeit, in der Familien sich immer mal in ihre Einzelteile auf lösen, die sich dann wiederum mit anderen Einzelteilen zu neuen, irgendwie familienähnlichen Gebilden zusammenschließen, kann so eine Abifeier schon mal zu einem emotionalen Schlachtfeld werden. Und am Ende kommt es zum Schlimmsten. So jedenfalls schätzt der Ich-Erzähler in Eric Nils Abifeier die Lage ein, als seine Tochter Nora ihm von dem geplanten Fest erzählt. Und er beschließt, sich zu wappnen. Denn eins ist klar: Dass der Sohn seiner neuen Freundin Johanna ein Schulkamerad von Nora ist und ebenfalls im Abi steckt, macht die Sache nicht gerade einfacher. Zwangsläufig wird seine Ex auf der Abifeier zum ersten Mal Johanna begegnen, und auch er wird erstmals mit Johannas Ex zusammenstoßen. Und das ist noch nicht alles: Sein Sohn Alex hat seit Jahren nicht mit ihm gesprochen. Doch der Schwester zuliebe hat er seine Teilnahme an der Abifeier angekündigt …

Eric Nil

ABII

F FEI

Roman

R ER

Eric Nil Abifeier Roman 160 Seiten Gebunden mit Schutzumschlag ca. Euro 17,– (D) | Euro 17,50 (A) ISBN 978-3-86971-165-2 15. Februar 2018 Weltrechte: Verlag Galiani Berlin bei Kiepenheuer & Witsch GmbH & Co. KG WG 1-112 ISBN 978-3-86971-165-2

Eric Nil ist das Pseudonym eines bekannten Romanautors, der sich bestens im Umgang mit schwierigen Familienkonstellationen auskennt.

Leseexemplar Verfügbar auch als

5


Mörderische Spannung, tiefschwarzer britischer Humor, ein halsbrecherischer Showdown und umwerfende Protagonisten – nach Die hohe Kunst des Bankraubs der zweite Brookmyre mit der toughen Glasgower Polizistin Angelique de Xavia!

»Erinnert an ein Ballerspiel, aber mit einer riesigen Portion Intelligenz und Humor.«  Sunday Times

© Chris Close

Christopher Brookmyre wurde für seine Krimis vielfach ausgezeichnet, zuletzt mit dem McIlvanne-Preis für den besten Krimi des Jahres 2016.

»Der lustigste, romantischste, spannendste und verblüffendste Krimi des Herbstes.«  Deutschlandfunk »Ein großer Lesespaß!«  Deutschlandradio Kultur Euro 8,99 ISBN 978-3-462-04697-7

»So scharf und scharfsinnig, so klug und witzig, dass man als Leser denkt: Chapeau!«  Bild am Sonntag

© ########################

Lob für Die hohe Kunst des Bankraubs:


Terror und Rock ’n’ Roll in den Highlands Klappenbroschur

Cool, britisch und ziemlich raffiniert: Brookmyres Roman über einen gewissenlosen Auftragsterroristen sprüht vor Esprit und schwarzem Humor und schlägt auf dem Weg zum Showdown in den schottischen Bergen einen Haken nach dem anderen.  War’s das für Raymond Ash? An der Uni träumten er und sein Kumpel Simon von einer goldenen Rockstarzukunft voller Stadiontouren und Groupies. Stattdessen hat er jetzt, mit Mitte 30, ein schreiendes Baby und einen neuen Job als Lehrer an der Backe, der ihn so nervös macht, dass er am liebsten die Escape-Taste drücken würde. Eine Band-Reunion als Ausweg aus dem tristen Alltag steht aber auch nicht zur Debatte, denn nicht nur war die Trennung damals äußerst hässlich, Simon ist außerdem seit drei Jahren tot. Kein Wunder also, dass Ray seinen Augen nicht traut, als er ihn am Glasgower Flughafen sieht. Doch dann geschehen auf einmal Dinge, die seltsamer und brutaler sind als jedes von Rays geliebten Computerspielen. Gemeinsam mit der Polizistin Angelique de Xavia (bekannt aus Die hohe Kunst des Bankraubs) gerät er in sich immer schneller überschlagende Ereignisse, und die beiden müssen über sich hinauswachsen, um einen Terroranschlag zu verhindern, den der »neue«, sehr sehr böse Simon verüben will. Nur: Was ist überhaupt das Ziel der Attacke? Die Spur führt in die schottischen Highlands … Brookmyre strickt einen Plot, der alles hat, was ein echter Pageturner braucht – vor allem umwerfende Protagonisten: den liebenswert-nerdigen Ray, dessen Leben plötzlich auf den Kopf gestellt wird; Angelique, der es mit einem müden Lächeln gelingt, gleichzeitig tough, sympathisch und verdammt cool zu sein; und der eitle Bösewicht Simon, dessen terroristisches »Talent« nur von seinem gigantischen Ego in den Schatten gestellt wird.

Christopher Brookmyre Wer andern eine Bombe baut Thriller Aus dem schottischen Englisch übersetzt von Hannes Meyer 512 Seiten Klappenbroschur ca. Euro 16,– (D) | Euro 16,50 (A) ISBN 978-3-86971-163-8 8. März 2018 Deutsche Rechte: Verlag Galiani Berlin bei Kiepenheuer & Witsch GmbH & Co. KG WG 1-121 ISBN 978-3-86971-163-8

Christopher Brookmyre, 1968 geboren, ist in seiner Heimat Großbritannien ein vielfach preisgekrönter Bestsellerautor. Auf Deutsch erschienen von ihm Wer schlafende Hunde weckt (2012), Die hohe Kunst des Bankraubs (2013) und Angriff der unsinkbaren Gummienten (2014). Er lebt mit seiner Frau, seinem Sohn und seiner St.-Mirren-FC -Dauerkarte in der Nähe von Glasgow.

Hannes Meyer w  urde 1982 in Preetz bei Kiel geboren. Er studierte in Düsseldorf Literaturübersetzen und arbeitet seit 2007 als freier Übersetzer. Er übersetzte u. a. Bücher von James Franco und Philip Kerr.

E-Leseexemplar Auftritte in Deutschland, z. B. beim Mordsharz-Festival Verfügbar auch als

7


»Großartiger Serienroman mit Suchtfaktor.«  

Stefan Hauck, Börsenblatt*

»Man lechzt nach mehr!«  Max Moor, ZDF*

»Das sehr unterschiedliche Alltagsleben der elf dieses Haus bewohnenden Menschen, von blutjung bis hochbetagt, wird mit so feinmaschigem wie kernhaltigem Esprit, mit Fabulierlust und Freude an lebhaften Wendungen erzählt.«  Westdeutsche Allgemeine Zeitung*

»Lesegenuss pur … Auf hören kommt nicht in Frage.« 

ng enla h c Wo f der au izer we e Sch llerlist e ts Bes

Felix Münger, Radio SRF -Kultur*

Tim Krohn Herr Brechbühl sucht eine Katze

Euro 24,– (D) | Euro 24,70 (A) ISBN 978-3-86971-147-8

* Über Herr Brechbühl sucht eine Katze

Euro 24,– (D) | Euro 24,70 (A) ISBN 978-3-86971-151-5

© ©######################## Christina Hucke

Roman


Vom Frühling der Utopie Zukunft säen im Genossenschaftshaus – ein neuer Band der Reihe, »die süchtig macht«  Felix Münger, SRF -Kultur Nach einem Band über ungewisse Zukunftserwartungen (Herr Brechbühl sucht eine Katze) und einem über den Schrecken von 9/11 und die Furcht vor einer zerfallenden Welt (Erich Wyss übt den freien Fall) nehmen die großen Züge von Tim Krohns Romanserie sichtbar Gestalt an. In Julia Sommer sät aus geht es um Neuauf bau und das Arbeiten an Utopien. Wie immer spiegelt Tim Krohn die große Welt in der kleinen seines Zürcher Genossenschaftshauses in der Röntgenstrasse: Die Schauspielerin Selina May träumt davon, zu ihrer Jugendliebe nach Berlin zu ziehen, und der Forscherdrang des risikofreudigen Studenten Moritz Schneuwly treibt ihn zu immer neuen Experimenten. Seine geliebte Mary ist aus New York zurück, reist aber gleich nach Amsterdam weiter, um dort ein neues Leben als Studentin zu beginnen. Pit aus dem zweiten Stock hat sein Studium abgebrochen und ist fasziniert von der lebensfrohen Mutter seiner Freundin Petzi, die gerade ihr Leben noch einmal neu entwirft und ihn auf eine Reise nach Griechenland mitnimmt. Beim alten Erich Wyss treibt der Frühling bisweilen seltsame Blüten, und Julia Sommer muss nicht nur sehr um ihr »Gärtlein« kämpfen, sondern plötzlich sogar um ihr Leben. Auch diesmal lässt Tim Krohn seine Figuren und Leser Gefühle aller Couleur durchleben. Und natürlich gärtnert nicht nur Julia Sommer – es wird viel gesät, gejätet, gestützt und gepf legt in diesem Band: Pf lanzen auf Fenstersimsen, Balkonen und in Gärten – und Gedanken und Lebensentwürfe in den Köpfen vieler Figuren.

Tim Krohn Julia Sommer sät aus Roman ca. 440 Seiten Gebunden mit Schutzumschlag ca. Euro 24,00 (D) | Euro 24,70 (A) ISBN 978-3-86971-171-3 15. Februar 2018 Weltrechte: Verlag Galiani Berlin bei Kiepenheuer & Witsch GmbH & Co. KG WG 1-112

© Susanne Schleyer

ISBN 978-3-86971 171-3

Tim Krohn, geboren 1965, lebt als freier Schriftsteller in Santa Maria Val Müstair. Durch seine Romane zeichnete er sich als einer der vielfältigsten und experimentierfreudigsten Gegenwartsautoren aus. Quatemberkinder und Vrenelis Gärtli wurden Bestseller. Zuletzt veröffentlichte Tim Krohn bei Galiani die ersten beiden Bände seines hochgelobten Romanprojekts »Menschliche Regungen«. Der Auftaktband Herr Brechbühl sucht eine Katze stand wochenlang auf der Schweizer Bestsellerliste.

Lesereise Verfügbar auch als

9


»Wenn Sie die Begegnung mit echter Literatur suchen, dann lesen Sie diese illustrierten, wunderschönen Ausgaben!« Denis Scheck  

Edgar Allan Poe, drei Erzählungen – Die schwarze Katze – Das verräterische Herz – Der Teufel im Glockenturm neu übersetzt von Steffen Jacobs Ausgewählt und mit einem Nachwort versehen von Fjodor Dostojewski, einem seiner größten Fans

© ######################## © Kat Menschik

»Wie eine Kostbarkeit gestaltet. Vor allem aber hat Kat Menschik die Texte selbst sehr ernst genommen. (...) Illustrationen wie die, für die Menschik steht, sind eher Bühnenbilder, in deren Rahmen die Geschichte im Kopf des Lesers ablaufen kann.«  Dirk Knipphals, taz


Dreimal schwarzer Kater Edgar Allan Poes düsterste Erzählungen, erstmals gesehen durch die Augen von Fjodor Dostojewski, ausgestattet und illustriert von der großartigen Kat Menschik, neu übersetzt von Steffen Jacobs – nie sahen die Poe’schen Abgründe so verlockend schön aus wie in diesem Buch! Der Name Edgar Allan Poe steht auch 170 Jahre nach seinem Tod für Geschichten, bei denen sich einem beim Lesen die kleinen Härchen auf den Unterarmen aufstellen, man mit leicht wackliger Hand das Buch aus der Hand legt, um vorsichtig ans Fenster zu treten und auf die dunkle Straße zu lugen, bevor man noch mal schnell nachschaut, ob die Wohnungstür wirklich verschlossen ist. Dann kehrt man zum Sessel zurück und begibt sich wieder an den Rand der Abgründe, die Poe in den Seelen seiner Protagonisten aufreißen lässt. Ein Herz, das nicht auf hören will zu schlagen. Eine rachsüchtige Katze mit nur einem Auge. Ein teuf lisches Männchen auf einem Glockenturm, das die 13. Stunde schlägt und alle Ordnung aus den Fugen bringt. All diese finster-faszinierenden Elemente aus Edgar Allan Poes Erzählungen scheinen geradezu auf Kat Menschik gewartet zu haben, um von ihr in albtraumschöne Bilder verwandelt zu werden. Drei dieser düsteren Erzählungen von Schuld und Untergang, die einst Fjodor Dostojewski auswählte und mit einem Nachwort versah, bilden den neuen Band in Kat Menschiks Reihe illustrierter Lieblingsbücher. Dostojewski, das spürt man in seinem Nachwort zu der Auswahl, sah in Poe einen Geistesverwandten, für ihn war Poe ein Phantast im besten Sinne, der nie den Kontakt zur Realität verlor, und der Situationen erschuf, die zwar extrem unwahrscheinlich, aber doch möglich sind. Kat Menschik zeichnet mit kongenialer Lust am Schauder und einem Blick für Details, der den Erzählungen eine ganz neue Ebene hinzufügt – einen doppelten Boden sozusagen, unter dem vielleicht ein unermüdliches Herz schlägt.

Edgar Allan Poe / Kat Menschik Unheimliche Geschichten Ausgewählt und mit einem Nachwort versehen von Fjodor Dostojewski. Aus dem Englischen neu übersetzt von Steffen Jacobs ca. 80 Seiten Pappband mit lackierter Neonfarbe, mit zwei Echtfarben gedruckt, Rundumfarbschnitt ca. Euro 18,– (D) | Euro 18,50 (A) ISBN 978-3-86971-167-6 12. April 2018 Rechte an dieser Ausgabe: Verlag Galiani Berlin bei Kiepenheuer und Witsch GmbH & Co. KG WG 1-133 ISBN 978-3-86971-167-6

Edgar Allan Poe(1809–1849) prägte entscheidend die Genres der Kriminalliteratur, der Science-Fiction und der Horrorliteratur.

In der Reihe zuletzt erschienen:

Lesungen und Ausstellungen Verfügbar auch als

Kat Menschikist freie Illustratorin. Sie gibt dem Feuilleton der FA S die optische Prägung, viele der von ihr illustrierten Bände erlangten Kultstatus und bekamen Auszeichnungen. Kat Menschik gestaltet seit 2016 bei Galiani ihre eigene Buchreihe, in der dieser der fünfte Band ist.

ISBN 978-3-86971-155-3 Euro 18,– (D) | Euro 18,50 (A)

11


Bruno Preisendörfers nächste Zeitreise

Die Spiegel-Bestseller von Bruno Preisendörfer Über

Wandtelefon, FlexyDisk Medienbox: © W. M. Weber / TV-yesterday – Mobiltelefon: © Oleksiy Maksymenko / imageBROKER/OKAPIA – CD: © Arun Kulshreshtha

1972 wurde im Fernsehen eine »Vorschau auf die Welt von morgen« gezeigt mit dem Haupttitel Richtung 2000. Diese Zukunft von gestern sieht von heute aus betrachtet – etwa auf YouTube – recht komisch aus. Am Morgen klingelt der »Fernsehwecker« (heute piepst das Smartphone auf dem Nachttisch), aus der vollautomatischen Küche kommt ein Frühstück auf Plastikgeschirr (heute trinkt man seinen Frühstückskaffee unterwegs aus dem Pappbecher), und bevor man mit einem »elektrischen Stadtauto« (es wird mit »Münzeinwurf« in Betrieb genommen) zur Arbeit fährt (für 25 Stunden die Woche), kann man über ein »drahtloses Haushaltsschaltpult« seine Einkäufe erledigen. Die Rente übrigens beginnt für die Visionäre der frühen 70er im Jahr 2000 mit 50. In unserer derzeitigen Zukunft wird die Rente eher mit 70 beginnen.*

0 150rk.0au0fte

* Aus Bruno Preisendörfer, Die Verwandlung der Dinge

Euro 12,99 (D) | Euro 13,40 (A) ISBN 978-3-462-04957-2

Euro 12,99 (D) | Euro 13,40 (A) ISBN 978-3-462-05067-7

© ########################

ve lar e Exemp


Die erste CD ist so unvergesslich wie der erste Kuss Fasziniert begibt sich Bruno Preisendörfer auf die Spur der Philosophie der Alltagsgegenstände – und dessen, was diese mit den Menschen, die sie bedienen, mach(t)en. 1963, als der Erstklässler Bruno Preisendörfer aufgeregt seinen ersten Schulweg antrat, da hing an seinem Schulranzen noch ein Wischläppchen für seine Schiefertafel, gerechnet wurde mit Stift und Rechenschieber, Musik hörte man im Radio oder auf LP . Nur 14 Prozent der bundesrepublikanischen Bevölkerung hatten ein Telefon – die Preisendörfers gehörten nicht dazu; einen Fernseher gab es bei ihnen daheim auch nicht und auch keine Schreibmaschine, mit der man z. B. das Manuskript zu diesem Buch hätte schreiben können. Heute hat fast jedes über zwölfjährige Mitglied einer Durchschnittsfamilie ein eigenes Handy oder ein Tablet, mit dem man telefonieren, fotografieren, schreiben, googeln, chatten, streamen und mailen kann. Mit einer Mischung aus Irritation, Faszination und verschmitztem Staunen lässt Preisendörfer die rasante Entwicklung Revue passieren, die seinem persönlichen Alltag im Laufe weniger Jahrzehnte widerfuhr. Manchmal mit ein wenig Nostalgie, manchmal fasziniert, immer aber mit Neugier und dem Bewusstsein, dass auch jede Zukunft nur allzu bald ihre Vergangenheit hat.

© David Biene

Preisendörfer wäre dabei nicht Preisendörfer, beleuchtete er nicht mit wachem Blick und stilistischer Raffinesse, was die jeweiligen Kulturtechniken mit ihren Benutzern machten und wie sie sich auf das jeweilige Sozialgefüge auswirken – wenn sich die gesamte Familie um einen Fernseher versammelt, lebt man anders, als wenn jeder ein Tablet hat; mit physischen LP s war Musikhören etwas anderes als mit Streamen; und wenn jeder ein Handy hat, entwickelt sich auch kein erbitterter Kampf um das einzige Telefon mehr.

Bruno Preisendörferist freischaffender Publizist und Schriftsteller mit eigener Internetzeitschrift (www.fackelkopf.de). Er hat zahlreiche Bücher veröffentlicht, u. a.: Die letzte Zigarette, Der waghalsige Reisende. Johann Gottfried Seume und das ungeschützte Leben. Seine beiden letzten Bücher Als Deutschland noch nicht Deutschland war. Reise in die Goethezeit und Als unser Deutsch erfunden wurde. Reise in die Lutherzeit waren Bestseller.

Bruno Preisendörfer

Die Verwandlung der Dinge Eine Zeitreise von 1950 bis morgen

Bruno Preisendörfer Die Verwandlung der Dinge  Eine Zeitreise von 1950 bis morgen 260 Seiten Gebunden mit Schutzumschlag ca. Euro 20,00 (D) | Euro 22,70 (A) ISBN 978-3-86971-166-9 8. März 2018 Weltrechte Galiani Berlin bei Kiepenheuer & Witsch GmbH & Co. KG WG 1-970 ISBN 978-3-86971-166-9

Lesereise Großes Presseecho Verfügbar auch als

13


Vom Reichtum der Berliner Klassik Der erste umfassende Überblick über die kulturelle Blütezeit Berlins zu Beginn des 19. Jahrhunderts Eine spannende Reise in eine bislang viel zu wenig beleuchtete Welt

»Wer die Perspektive ändert, sieht die Dinge in einem ganz anderen Licht.«  Karl Friedrich Schinkel

»So will ich lauter Werke schreiben, die in die Mitte der Zeit hineinfallen.«  Heinrich von Kleist

»Es ist doch etwas Schönes, Herrliches, Erhabenes um das Leben!«  E. T. A. Hoffmann

© Wikimedia ######################## Commons

»Die geistreichste Frau des Universums.«  Heinrich Heine über Rahel Varnhagen


Die deutsche Klassik war viel turbulenter als die meisten denken … Dichter, Denker, Juden, Christen, Bürger, Adlige, Reformer aller Art und die erste umfassende Bürgerbewegung Deutschlands – Marie Haller-Nevermann gibt erstmals einen Überblick über die entstehende Großstadtkultur Berlins um 1800. Sie ist viel bunter, aufregender und vielgestaltiger als man gemeinhin denkt – die deutsche Klassik. Denn sie ist viel, viel mehr als Goethe, Schiller und ihre Trabanten, ihr Zentrum ist ganz sicher nicht nur Weimar. Diese Einsicht setzt sich in Deutschland nur langsam durch. Sie gewinnt aber an Boden. Das Bild wird immer klarer: Hier das um den Fürstenhof konzentrierte Weimar. Dort die viel unübersichtlichere, vielfältige und sich selbst suchende Bürgerkultur Berlins. Dabei war schon damals klar, dass in Berlin mehr Freiheit und deutlich mehr Dynamik herrschten. Hier wurde das erste, jedem Zuschauer frei zugängliche Nationaltheater gebaut, hier entstand eine rege Salon- und Debattenkultur, in der jüdische und christliche Denker, Kauf leute und Offiziere, Bürger und Adlige im Geist der Auf klärung miteinander diskutierten. Hier schreibt Karl Philipp Moritz einen der ersten psychologischen Romane der Weltliteratur, hier gründete Heinrich von Kleist die erste täglich erscheinende Abendzeitung, hier entstand der erste nicht an den Hof gebundene, gemischt singende Chor der Welt. Hier, in der Stadt des Auf bruchs, werden die Ideen zu einer modernen Universität und für das humanistische Gymnasium entwickelt. Und während in Weimar mit dem Tod der vier Großen das intellektuelle Leben abf lacht und beginnt, sich selbst zu musealisieren, geht es in der ersten deutschen Großstadt erst richtig los – mit den beiden Humboldts, mit E. T. A. Hoffmann, Ludwig Tieck kommt eine neue Generation.

© Jan Konitzki

Marie Haller-Nevermann gibt erstmals einen Überblick über die erste Großstadtkultur Deutschlands und stellt anhand ihrer wichtigsten Protagonisten den so lange nicht richtig wahrgenommenen Gesamtkomplex der Berliner Klassik in ein helles Licht.

Marie Haller-Nevermann lebt und arbeitet in Berlin. In der Reihe Genshagener Gespräche gab sie 2005 gemeinsam mit Dieter Rehwinkel den Band Kleist – ein moderner Auf klärer? und 2008 Franz Kaf ka – Visionär der Moderne heraus. 2004 erschien ihre Schiller-Biographie Friedrich Schiller – Ich kann nicht Fürstendiener sein.

Marie Haller-Nevermann

»Mehr ein Weltteil als eine Stadt«

Berliner Klassik um 1800 und ihre Protagonisten

Marie Haller-Nevermann »Mehr ein Weltteil als eine Stadt«  Berliner Klassik um 1800 und ihre Protagonisten ca. 480 Seiten Großes Sachbuchformat, Bildteil mit ca. 30 farbigen Abbildungen ca. Euro 28,– (D) | Euro 28,80 (A) ISBN 978-3-86971-113-3 8. März 2018 Rechte an dieser Ausgabe: Verlag Galiani Berlin bei Kiepenheuer & Witsch GmbH & Co. KG WG 1-940 ISBN 978-3-86971-113-3

Lesereise Verfügbar auch als

15


Laurence Sterne – Zum 250. Todestag des Urvaters des modernen Romans: Die erste deutsche Werkausgabe. Euro 9f

8,–

Au re empla x E 0 0 10 rt limitie

Mit zahlreichen Erst- und Neuübersetzungen; komplett übersetzt vom vielfach preisgekrönten Michael Walter, prächtig ausgestattet Bd. 1: Tristram Shandy Bd. 2: Empfindsame Reise / Tagebuch des Brahmanen / Satiren / Kleine Schriften Bd. 3: Briefe Zur Übersetzung: »Michael Walter holt Sternes Sprachkapriolen ins Deutsche wie kein anderer zuvor.«  FOCUS »Kongenial übersetzt«  Frankfurter Rundschau »Ein Glücksfall der Literaturpf lege«  FAZ »Ein absoluter Meilenstein der deutschen Übersetzungs­ geschichte«  Friedhelm Rathjen, Paul-Celan-Preisträger 2013

Auch als Einzelbände erhältlich:

laurence sterne

laurence sterne

Leben und Ansichten von

Eine empfindsame Reise

Briefe

durch Frankreich und Italien, von Mr. Yorick

Übersetzt von Michael Walter

Tristram Shandy, Gentleman Übersetzt von Michael Walter

laurence sterne

Tagebuch des Brahmanen Satiren Kleine Schriften

Band 1: Leben und Ansichten von Tristram Shandy, Gentleman Euro 38,00 (D) | Euro 39,10 (A) ISBN 978-3-86971-168-3 ISBN 978-3-86971-168-3

Band 2: Empfindsame Reise, Tagebuch des Brahmanen, Satiren, Kleine Schriften Euro 28,00 (D) | Euro 28,80 (A) ISBN 978-3-86971-169-0 ISBN 978-3-86971-169-0

Band 3: Briefe Euro 38,00 (D) | Euro 39,10 (A) ISBN 978-3-86971-170-6 ISBN 978-3-86971-170-6

© ########################

Übersetzt von Michael Walter


Briefe

laurence sterne

Empfindsame Reise Tagebuch des Brahmanen Satiren Kleine Schriften

laurence sterne

Die erste deutsche Werkausgabe – mit zahlreichen Neu- und Erstübersetzungen

Tristram Shandy

laurence sterne

»Der freieste Schriftsteller aller Zeiten«  Friedrich Nietzsche

»Der Paganini der Abschweifungen« (Harry Rowohlt), »Der schönste Geist, der je gewirkt hat« (Goethe) – ungezählt sind die Verneigungen, Kniefälle und Lobeshymnen auf den Erfinder des modernen Romans. Autoren von Lessing bis Diderot, von Sigmund Freud bis Nabokov, von Borges bis Mann, von Marías bis Arno Schmidt, von Rushdie bis Calvino verehrten ihn und lernten von ihm. Sternes Romane lesen sich heute noch so modern, überraschend und unglaublich komisch wie vor 250 Jahren und sind seit Erscheinen Grundbestand jedes guten Bücherschranks. Freilich: Außer dem Ewigkeitsklassiker Tristram Shandy und der Empfindsamen Reise gab es seit langer Zeit kaum etwas von ihm zu lesen. Und das, obwohl es einige kleine wunderbare Nebenwerke und nachgelassene Schriften gab – und er zudem als einer der großen Briefautoren seiner Zeit gilt. Michael Walter, der in diesem Jahr mit dem Europäischen Übersetzerpreis ausgezeichnet wird, hat nicht nur seine bisher bestehenden Übersetzungen nochmals überarbeitet – er hat auch Werke wie Ein Fragment in Rabelais’scher Manier, das Tagebuch des Brahmanen, Sternes Selberlebensbeschreibung und eine große Zahl der Briefe Sternes (auf die dieser z. T. großen literarischen Ehrgeiz verwendete) ins Deutsche übertragen. Sterne, endlich (und erstmals) in seiner ganzen literarischen Breite!

Laurence Sterne Werkausgabe in drei Bänden übersetzt von Michael Walter Drei Bände im Schuber, mit einem biographischen Beiheft von Wolfgang Hörner ca. 1500 Seiten Schön ausgestattet, Fadenheftung, Lesebändchen, farbige Marbled Page Limitierte Auflage Euro 98,00 (D) / Euro 100,80 (A) ISBN 978-3-86971-157-7 8. März 2018 Alle Rechte an dieser Ausgabe: Verlag Galiani Berlin bei Kiepenheuer & Witsch GmbH & Co. KG WG 1-111 ISBN 978-3-86971-157-7

Laurence Sterne ( 1713–1768) veröffentlichte nur zwei literarische Bücher. Beide aber machten weltweit Furore wie kaum je andere: Leben und Ansichten von Tristram Shandy, Gentleman (1759–1767) und Eine empfindsame Reise durch Frankreich und Italien. Von Mr. Yorick (1768). Seine Verehrer sind zahllos (um nur einige nichtbritische zu nennen: Lessing, Wieland, Diderot, Goethe, Jean Paul, Thomas Mann, Freud, Nabokov, Arno Schmidt, Italo Calvino, Alberto Manguel, Javier Marías).

Michael Walterlebt und arbeitet in München. In den über 30 Jahren seiner beruflichen Tätigkeit als freier Übersetzer hat er über 60 Werke nahezu aller literarischen Genres übersetzt, u. a. von Lewis Carroll, George Orwell, Julian Barnes, Henry James, Herman Melville. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter den Johann-Heinrich-Voss-Preis.

Große Lesungen in Berlin, Hamburg, Frankfurt, Basel u. v. m. Großes Presseecho Tristram Shandy als Hörspiel im Bayerischen Rundfunk vom Oktober 2018

17


Bereits angekündigt:

Mit Georg Forster um die Welt Frank Vorpahls überaus spannender Bericht über seine jahrzehntelange Spurensuche nach einer der faszinierendsten Persönlichkeiten der deutschen Geistesgeschichte: dem Weltumsegler, Revolutionär, Freidenker, Naturkundler und Philosophen Georg Forster.

Frank Vorpahl Der Welterkunder. Auf der Suche nach Georg Forster Gebunden mit Schutzumschlag. ca. 300 Seiten, viele Abbildungen Euro 24,– (D) | Euro 24,70 (A) ISBN 978-3-86971-149-2 Erscheint am 8. März 2018 ISBN 978-3-86971-149-2

»Deutschlands erster großer Europäer und Weltbürger«  Klaus Harpprecht

fnung der ersten Am 5. Mai 2018 Eröf sstellung Deutschland Georg-Forster-Dauerau k Vorpahl. in Wör tlitz. Kurator: Fr an

Ford Madox Ford jetzt als E-Book-Neuauflage: Ein Markstein der europäischen Literaturgeschichte – vergleichbar mit Prousts Suche nach der verlorenen Zeit und Joyce’ Ulysses. Und eine der größten Liebes- und Eifersuchtstragödien des 20. Jahrhunderts – Ford Madox Fords Tetralogie Ende der Paraden.

FORD MADOX FORD FORD MADOX FORD

Der Mann, der aufrecht blieb

FORD MADOX FORD

Manche tun es nicht

Keine Paraden mehr

Manche tun es nicht

Keine Paraden mehr

ISBN 978-3-462-31764-0

ISBN 978-3-462-31656-8

Der Mann, der aufrecht blieb

Euro 14,99 Euro

Euro 14,99 Euro

ISBN 978-3-462-31763-3

FORD MADOX FORD

Zapfenstreich

Zapfenstreich ISBN 978-3-462-31762-6 Euro 14,99 Euro

Euro 14,99 Euro

»Ein Name beginnt Gestalt anzunehmen – die Gestalt eines Jahrhundertautors im Rang derer, neben denen er bisher immer nur genannt wurde: Henry James, Joseph Conrad, Ezra Pound, Virginia Woolf, James Joyce und Ernest Hemingway.«  Die Zeit »Fords Roman ist grandiose Weltliteratur, und man wünscht sich, dass ihn viele Leser entdecken.«  Deutschlandfunk Zeitgleich erscheint im Hörverlag das Hörbuch. Mit Jens Harzer, Felix Göser, Bibiana Beglau, Wiebke Puls, Manfred Zapatka u. v. a. 7 CDs, Euro 30,– (D)  |  Euro Euro 30,– (A)


Große Werke in edler Aufmachung – zum Verschenken oder zum Selbsterfreuen! »Ein Wahnsinnsunternehmen. (…) Wenn Sie nur sieben Bücher haben, sollte dieses das achte sein.«  Paul Ingendaay, FAS

Shakespeare und seine Welt Herausgegeben und vorgestellt von Günter Jürgensmeier

ovid ovid

Liebeskunst

Liebeskunst Reich kommentiert von Tobias Roth, Asmus Trautsch und Melanie Möller

Euro 89,– (D) | Euro 91,50 (A) ISBN 978-3-86971-118-8

Euro 39,90 (D) | 41,10 Euro (A) ISBN 978-3-86971-153-9

Zum 2000. Todesjahr Ovids! Aufwendig gestaltet, zweifarbig gedruckt, in Leinen und mit Halbschlaufe.

Rétif de la Bretonne MON S I EUR

N I C O LAS oder DAS E NT H Ü L LT E M E NSCH E N H E RZ

»Eine der ersten modernen Selbsterkundungen, ehrlicher als Casanova, spektakulärer als Rousseau, lange vor Sigmund Freud.«  hr2 Kultur Euro 38,– (D) | 39,10 Euro (A) ISBN 978-3-86971-161-4

Alle lieferbaren Titel finden Sie unter

www.galiani.de


Noch mehr schöne Bücher »Wenn Sie die Begegnung mit echter Literatur suchen, dann lesen Sie diese illustrierten, wunderschönen Ausgaben!«  Denis Scheck

Euro 18,00 (D) | 18,50 Euro (A) ISBN 978-3-86971-155-3

Euro 18,00 (D) | 18,50 Euro (A) ISBN 978-3-86971-132-4

Euro 18,00 (D) | 18,50 Euro (A) ISBN 978-3-86971-142-3

Euro 18,00 (D) | 18,50 Euro (A) ISBN 978-3-86971-133-1

»Sulzer hält schlichtweg und in gebotener Kühle dem Anblick seiner Jugend stand. Wer meint, das sei keine große Kunst, der soll das erst einmal versuchen.«  Philip Theisohn, Neue Zürcher Zeitung

Alain Claude Sulzer Die Jugend ist ein fremdes Land

Euro 39,90 (D) | 41,10 Euro (A) ISBN 978-3-86971-105-8

»Ein Wunderwerk der schöpferischen Intelligenz und sorgfältigen Buchkunst.«  Manfred Papst, NZZ am Sonntag

Euro 20,– (D) | 26,60 Euro (A) ISBN 978-3-86971-150-8


zum Verschenken! Jan Costin Wagner

elSpieg r elle bests

»Regener wirft eine grandios lustige Dialogschleudermaschine an, die einen das Staunen lehrt. So schön, kaputt, schlapp und wunderbar blödsinnig kann das reale Kreuzberg gar nie gewesen sein.« 

eint Ersch am 7 01 9. 11. 2

Sakari lernt, durch Wände zu gehen

Ein Kimmo-Joentaa-Roman

Wolfgang Höbel, Spiegel Euro 22,– (D) | 22,70 Euro (A) ISBN 978-3-86971-136-2

Euro 20,– (D) | 20,60 Euro (A) ISBN 978-3-86971-018-1

Karen Duve Weihnachten mit Thomas Müller

Karen Duve

Weihnachten mit Thomas Müller

»Am besten in der Nähe von knisterndem Kaminfeuer und tänzelnden Schneef locken vor dem Fenster lesen.«  Der Standard

Illustriert von Petra Kolitsch

Bernd Brunner

Als die Winter noch Winter waren Geschichte einer Jahreszeit

Euro 10,– (D) |Euro 10,30 (A) ISBN 978-3-86971-130-0

»Ein sehr modernes, unkitschiges Märchen für Kinder und eine amüsante Erinnerungshilfe, warum sich der ganze Stress auch in diesem Jahr lohnt.«  Kulturspiegel

Euro 18,– (D) | Euro 18,50 (A) ISBN 978-3-86971-129-4

Alle lieferbaren Titel finden Sie unter

www.galiani.de


Verlag Verlag Galiani Berlin bei Kiepenheuer & Witsch GmbH & Co. KG Friedrichstraße 119 10117 Berlin Telefon  030.68 81 20 97-0 Telefax  030.68 81 20 97-20 info@galiani.de Bestellungen Telefon  040.84 00 08-88 Telefax  040.84 00 08-55 bestellung@hgv-online.de www.webshop.hgv-online.de

Vertrieb Verlag Kiepenheuer & Witsch GmbH & Co. KG Bahnhofsvorplatz 1 50667 Köln Telefax  02 21.3 76 85-70

Programm Wolfgang Hörner whoerner@galiani.de Stellvertretende Leitung Esther Kormann ekormann@galiani.de

Sortimentsbetreuung, Bahnhofsbuchhandel Thomas Diefenbach Telefon  02 21.3 76 85-60 tdiefenbach@kiwi-verlag.de Kundenmanagement, Vertriebswerbung und Messeorganisation Mirjam Mustonen Telefon  02 21.3 76 85-63 mmustonen@kiwi-verlag.de

Vertriebsleitung Sabine Glitza sglitza@kiwi-verlag.de Telefon  02 21.3 76 85-36

Presse und Lesungen Lisa Kaiser lkaiser@galiani.de Presse und Online Florian Ringwald fringwald@galiani.de

Auslieferung, Stellvertretende Vertriebsleitung Innendienst Melanie Trost Telefon  02 21.3 76 85-43 mtrost@kiwi-verlag.de

Anfragen, Reklamationen Telefon  040.84 00 08-77 Telefax  040.84 00 08-44 kundeninfo@hgv-online.de

E-Book, Digitales Key-­Account (E-Book) Christina Burgwinkel Telefon  02 21.3 76 85-34 cburgwinkel@kiwi-verlag.de

Key Account und Internetbuchhandel Stephan Wirges Telefon  02 21.3 76 85-40 swirges@kiwi-verlag.de

Vertriebsassistenz Nina Bläsius Telefon  02 21.3 76 85-85 nblaesius@kiwi-verlag.de

Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Bayern (PLZ 63, 95–97) Jürgen Fiedler Kurzer Weg 5 01109 Dresden Telefon  03 51.8 03 50 89 Telefax  03 51.8 01 57 56 vvfiedler@t-online.de

Österreich, Südtirol Bernhard Spiessberger Verlagsvertretung Bernhard Spiessberger Ursula Fuchs & Michaela Horvath Lichtensteinstraße 17/2 A-1090 Wien Telefon  +43.1.907 86 41 Telefax  +43.1.916 61 47 mail@verlagskontor.at www.spiessberger-verlagsvertretung.at

HGV Verlagsservice mbH Weidestraße 122 A 22083 Hamburg

Vertreter Württemberg (PLZ 70–75, 78) /  Bayern (PLZ 80–94) Nicole Deurer Mühlangerstraße 8 86424 Dinkelscherben Telefon  08292.951 85 80 Telefax  08292.951 85 81 ndeurer@kiwi-verlag.de Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern Vera Grambow Liselotte-Herrmann-Straße 2 10407 Berlin Telefon  030.421 22 45 Telefax  030.421 22 46 berliner-verlagsvertretungen@t-online.de www.berliner-verlagsvertretungen.de

Nordrhein-Westfalen Dorothee Winkler Tilsitstraße 21 g 50354 Hürth Telefon  0 22 33.928 12 10 Telefax  0 22 33.928 12 11 dwinkler@kiwi-verlag.de Saarland, Rheinland-Pfalz, Hessen, Baden (PLZ 68, 69, 76, 77, 79), Luxemburg Raphael Pfa≠ An den drei Hohen 51 60435 Frankfurt a. M. Telefon  069.54 89 03 66 Telefax  069.54 90 24 raphael.pfaff@web.de

Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Bremen, Hamburg Alexandra Wübbelsmann Papenburger Straße 3 26789 Leer Telefon  04 91.26 16 Telefax  04 91.6 50 64 info@alexandra-wuebbelsmann.de www.alexandra-wuebbelsmann.de

Schweiz Ravasio GmbH Verlagsvertretungen Giovanni Ravasio Heliosstr. 18 CH 8032 Zürich Telefon  +41.44.260 61 31 Telefax  +41.44.260 61 32 g.ravasio@bluewin.ch

Auslieferungen Deutschland und Österreich

Schweiz

Verlagsauslieferung Sigloch Distribution GmbH Am Buchberg 8 74572 Blaufelden

AVA Verlagsauslieferung

Genehmigte Remissionen ausschließlich an: Sigloch Distribution GmbH Tor 30 – 34 Am Buchberg 8 74572 Blaufelden

Centralweg 16 CH -8910 A≠oltern a. A.

Telefon  +41.44.762 42 60 Telefax  +41.44.762 42 10 avainfo@ava.ch www.ava.ch

Änderungen aller bibliografischen Daten und Preise vorbehalten.

 Besuchen Sie uns auf www.galiani.de

Galiani Berlin | Frühjahr 2018  

Die Frühjahrsvorschau von Galiani Berlin - mit Büchern von Jakob Hein, Eric Nil, Christopher Brookmyre, Tim Krohn, Kat Menschik & Edgar Alla...

Galiani Berlin | Frühjahr 2018  

Die Frühjahrsvorschau von Galiani Berlin - mit Büchern von Jakob Hein, Eric Nil, Christopher Brookmyre, Tim Krohn, Kat Menschik & Edgar Alla...

Advertisement