Issuu on Google+

Adressen VertreterInnen

Bestellannahme

Verlag C.H.Beck Literatur • Sachbuch • Wissenschaft

Deutschland:

Verlag C.H.Beck oHG 80791 München Fax 089 / 38189-358 bestellung@beck.de

Vertrieb und Werbung Fax 089 / 38189-520

Dirk Drews c/o VertreterServiceBuch Schwarzwaldstrasse 42 · 60528 Frankfurt Tel. 069 / 95528322 · Fax 069 / 95528310 drews@vertreterservicebuch.de Reisegebiet: Baden-Württemberg Petra Gläß Ostrau · Staupitzstraße 12 · 04668 Grimma Tel./Fax 034386 / 41921 petra.glaess@pctel-mtl.de Reisegebiet: Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt Karl Halfpap Postfach 300513 · 50775 Köln Tel. 0221 / 9231594 · Fax 0221 / 9231595 halfpap.verlagsvertretung@t-online.de Reisegebiet: Nordrhein-Westfalen

Sie erreichen unser KundenServiceCenter (KSC) von Montag bis Freitag von 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr. Zu allen anderen Zeiten können Sie uns Ihre Nachricht auf unserem Anrufbeantworter hinterlassen. 24 Stunden Lieferzeit für Ihre eiligen Bestellungen Um Sie bei Ihren besonders eiligen Bestellungen zu unterstützen, haben wir unseren Service weiter ausgebaut. Eilige Bestellungen, die uns bis 11:30 Uhr erreichen, werden noch am selben Tag fakturiert, mit Vorrang im Lager kommissioniert und noch am gleichen Tag der Post übergeben. Die Post garantiert uns, dass diese Sendungen Ihnen am nächsten Arbeitstag zugestellt werden.

Peter Wolf Jastrow / Jan Reuter Verlagsvertretungen Cotheniusstraße 4 · 10407 Berlin Tel. 030 / 44732180 · Fax 030 / 44732181 service@buchart.org Reisegebiet: Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern

Dazu ist es notwendig, dass Sie solche Bestellungen unserem KundenServiceCenter telefonisch übergeben und die Eilbedürftigkeit zum Ausdruck bringen. Eine Lieferung erfolgt in diesen Eilfällen über die Post.

Jochen Thomas-Schumann Verlagsvertretungen Zum Bauernholz 1 · 21401 Thomasburg Tel. 05859 / 978966 · Fax 05859 / 978968 elajochen@t-online.de Reisegebiet: Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Luxemburg Österreich: Jürgen Sieberer Arnikaweg 79/4 · A - 1220 Wien Tel. 0664 / 3912834 · Fax 01 / 2854522 juergen.sieberer@mohrmorawa.at Thomas Rittig Stefan Zweig Straße 6 · A - 4600 Wels Tel./Fax 07242 / 29084 thomas.rittig@aon.at Schweiz:

257209

KundenServiceCenter

Torsten Hornbostel / Michaela Wagner Winsener Straße 23 · 29614 Soltau Tel. 05191 / 606665 · Fax 05191 / 606669 hornbostel-verlagsvertretungen@t-online.de Reisegebiet: Hamburg, Bremen, Niedersachsen, Schleswig-Holstein

Thomas Romberger / Jens Müller c/o Vertreterbüro Würzburg Huebergasse 1 · 97070 Würzburg Tel. 0931 / 17405 · Fax 0931 / 17410 romberger@vertreterbuero-wuerzburg.de mueller@vertreterbuero-wuerzburg.de Reisegebiet: Bayern

Bestell-Nr. 257209

Genehmigte Remittenden nur an: NV Nördlinger Verlagsauslieferung GmbH u. Co. Augsburger Straße 67a · 86720 Nördlingen Tel. 09081 / 290129-0 · Fax 09081 / 290129-29

Schupp Verlagsagentur AG Verlagshaus Bächerstrasse CH - 8832 Wollerau Tel. 044 / 6873200 · Fax 044 / 6876368 info@verlagsagentur.ch

Bitte benutzen Sie folgende Verbindungen: KundenServiceCenter Tel. 089 / 38189-750 · Fax 089 / 38189-358 bestellung@beck.de Österreich: Mohr Morawa Buchvertrieb GmbH Sulzengasse 2 · A - 1230 Wien Tel. 01 / 68014-0 · Fax 01 / 6896800 oder 6887130 Bestellservice: Tel. 01 / 68014-5 DW bestellung@mohrmorawa.at Homepage/Webshop: www.mohrmorawa.at Schweiz: Buchzentrum AG Industriestraße Ost 10 · CH - 4614 Hägendorf Tel. 062 / 2092525 · Fax 062 / 2092627

Verlag Verlag C.H.Beck oHG Wilhelmstraße 9 · 80801 München Postfach 400340 · 80703 München Internet: http://www.chbeck.de

Der Verlag C.H.Beck stellt Rezensionsexemplare auf Grundlage der Regeln des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels zur Verwendung von Buchrezensionen zur Verfügung. Unsere Lageraufnahmeformulare finden Sie unter www.chbeck.de Preisänderungen und Irrtümer vorbehalten. Stand: 17. November 2015

Leitung André Brenner Tel. 089 / 38189-289 andre.brenner@beck.de Verkaufsleitung Buchhandel, stellvertretende Vertriebsleitung Irene Pellkofer Tel. 089 / 38189-415 irene.pellkofer@beck.de Werbung Claus Beinhofer Tel. 089 / 38189-369 claus.beinhofer@beck.de Werbung mit dem Buchhandel Petra Hlawitschka Tel. 089 / 38189-784 petra.hlawitschka@beck.de Lesungen Literatur, Büchertische Hatice Özyurt Katharina Buresch (ab 02/2016) Tel. 089 / 38189-483 hatice.oezyurt@beck.de katharina.buresch@beck.de Lesungen Sachbuch, Werbemittel Anja Schoene Tel. 089 / 38189-319 anja.schoene@beck.de Online-Marketing Andreas Kurzal Tel. 089 / 38189-331 andreas.kurzal@beck.de Presse und Lizenzen Fax 089 / 38189-587 presse@beck.de Leitung Ulrike Wegner Tel. 089 / 38189-315 ulrike.wegner@beck.de Presse Katrin Dähn Tel. 089 / 38189-405 katrin.daehn@beck.de Eva Holz Tel. 089 / 38189-793 eva.holz@beck.de Eva Detig Tel. 089 / 38189-741 eva.detig@beck.de Lisa Giesekus Tel. 089 / 38189-335 lisa.giesekus@beck.de Presse und Lizenzen Dr. Andrea Brill Tel. 089 / 38189-695 andrea.brill@beck.de

C.H.BECK P A P E R B A C K

Gesellschaft GESCHICHTE POLITIK Kultur Frühjahr 2016


200.000 verkaufte Exemplare

Klappenbroschur € 14,95[D] / € 15,40[A] (bp 6185) 978-3-406-67749-6 Lieferbar

33

André Aleman | Wenn das Gehirn älter wird

46

PaTrick Bahners | Entenhausen

38

Till Bastian | Auschwitz und die „Auschwitz-Lüge“

39

Dietrich Bonhoeffer / Maria von Wedemeyer | Brautbriefe Zelle 92

47

Rolf Wilhelm Brednich | Die Spinne in der Yucca-Palme

16

Julia Cagé | Rettet die Medien

35

Daniel Deckers | Papst Franziskus

37

Moritz Föllmer | „Ein Leben wie im Traum“

44

Henner Fürtig | Geschichte des Irak

34

Walter Grasskamp | Das Kunstmuseum

29

Harald Haarmann | Auf den Spuren der Indoeuropäer

23

Paul Hawkins | Erwachsenwerden für Anfänger

27

Christian Hesse | Math up your life

32

Wolfgang Huber | Ethik

21

Oliver Jungen / Wiebke Porombka | Deutsche Nullen

11

Navid Kermani | Einbruch der Wirklichkeit

43

Thomas Kielinger | Kleine Geschichte Großbritanniens

15

Uwe Krüger | Mainstream

25

Katrine Marçal | Machonomics

42

Herfried Münkler / Grit Straßenberger | Politische Theorie und Ideengeschichte

 5

Thomas Piketty | Das Kapital im 21. Jahrhundert

12

Ruth Reichstein | Die Europäische Union. Die 101 wichtigsten Fragen

40

Hubert Schleichert | Wie man mit Fundamentalisten diskutiert, ohne den Verstand zu verlieren

31

Klaus Schmidt | Sie bauten die ersten Tempel

41

Harro von Senger | Die Kunst der List

 7

Brendan Simms / Benjamin Zeeb | Europa am Abgrund

45

Martin Strohmeier / Lale Yalçin-Heckmann | Die Kurden

13

Emmanuel Todd | Wer ist Charlie?

17

Christoph Türcke | Lehrerdämmerung

50 Adressen

Die dunkle Seite des amerik anischen Drohnenkriegs

Der neue Thriller von Michael Lüders Siehe Vorschau Literatur Seite 11 Erscheint am 10. Februar

Titelmotiv der Vorschau: © akg-images

Die Novitäten sind weitestgehend

Leseproben und aktuelle Informationen zu unserem Programm finden Sie online unter www.chbeck.de Werden Sie unser Fan auf Facebook: www.facebook. com/CHBeckLiteratur und folgen Sie uns auf Twitter: twitter.com/CHBeckLiteratur

Die österreichischen Europreise wurden von unserem österreichischen Alleinauslieferer als seine gesetzlichen Letztverkaufspreise in Österreich festgesetzt. Sämtliche Angaben zu Umfang und Ladenpreis verstehen sich als ca.-Angaben.


„Piketty entpuppt sich gerade als

wichtigster Denker seiner Generation.“

© Emmanuelle Marchadour

Andrew Hussey, The Observer

Der Weltbestseller – jetzt als Taschenbuch


„Eine brillante Erzählung über Reichtum und Armut.“

Thomas Piketty Das Kapital im 21. Jahrhundert Aus dem Französischen von Ilse Utz und Stefan Lorenzer. 2016. 816 Seiten mit 97 Grafiken und 18 Tabellen. € 16,95[D] / € 17,50[A] (bp 6236) 978-3-406-68865-2 Erscheint am 10. Februar

Nikolaus Piper, Süddeutsche Zeitung

Paket 23/20 978-3-406-90521-6

Paket 12/10 978-3-406-90522-3

4|5

Der Weltbestseller – jetzt als Taschenbuch Über 100.000 verkaufte Exemplare der gebundenen Ausgabe Das Kapital im 21. Jahrhundert ist ein Werk von außergewöhnlichem Ehrgeiz, von großer Originalität und von beeindruckendem Rigorismus. Es lenkt unser ganzes Verständnis von Ökonomie in neue Bahnen und konfrontiert uns mit ernüchternden Lektionen für unsere Gegenwart. Thomas Piketty zeigt, dass das moderne ökonomische Wachstum und die Verbreitung des Wissens es uns ermöglicht haben, Ungleichheit in dem apokalyptischen Ausmaß abzuwenden, das Karl Marx prophezeit hatte. Aber wir haben die Strukturen von Kapital und Ungleichheit nicht in dem Umfang verändert, den uns die optimistischen Jahrzehnte nach dem Zweiten Weltkrieg suggeriert haben. Der Haupttreiber der Ungleichheit – dass Gewinne aus Kapital höher sind als die Wachstumsraten – droht heute vielmehr extreme Formen von Ungleichheit hervorzubringen, die den sozialen Frieden gefährden und die Werte der Demokratie unterminieren. Doch ökonomische Trends sind keine Handlungen Gottes. Politisches Handeln hat ökonomische Ungleichheiten in der Vergangenheit korrigiert, sagt Piketty, und kann das auch wieder tun.

© Ed Alcock /M.Y.O.P./laif

Lieferbar

Thomas Piketty, geb. 1971, ist Professor an der Pariser École d’Économie. Bei C.H.Beck liegt von ihm vor: Die Schlacht um den Euro (2015).

Über Kapitalismus und Ungleichheit Warum die Reichen immer reicher und die Armen immer ärmer werden


Plädoyer für die Vereinigten Staaten von Europa Brendan Simms Benjamin Zeeb Europa am Abgrund Plädoyer für die Vereinigten Staaten von Europa.

Klappenbroschur 2016. 208 Seiten. € 14,95[D] / € 15,40[A] (bp 6226) 978-3-406-69157-7 Erscheint am 9. März

Originalausgabe 6|7

© Josef Auer

© Alex Förderer

Ein hochaktuelles Debattenbuch

Brendan Simms ist Historiker und Professor für die Geschichte Internationaler Beziehungen an der Universität Cambridge. Bei C.H.Beck ist von ihm lieferbar: Der längste Nachmittag. 400 Deutsche, Napoleon und die Entscheidung von Waterloo (22015).

Benjamin Zeeb hat Geschichte in München studiert. Er ist Mitbegründer und Vorsitzender des Project for Democratic Union, eines europaweit operierenden Thinktanks, der eine vollständige demokratische Union der Eurozone anstrebt.

Großbritannien ist nicht das Problem und Europa die Antwort darauf, son­ dern Europa ist die Frage und das angloamerikanische Modell ihre Lösung. So lautet, kurz gefasst, die These von Brendan Simms und Benjamin Zeeb. Wir brauchen dringend die Vereinigten Staaten von Europa – ansonsten ist Europa auf dem besten Wege sich abzuschaffen. Europa sieht sich mit einer Reihe existenzieller Herausforderungen konfrontiert, die den Kontinent in die Knie zwingen: der unerwartete Wiederaufstieg eines autoritären Russland, eine anhaltende Finanz- und Wirtschaftskrise, die Wiederkehr des „deutschen Problems“ durch eine rigide Sparpolitik, die sogenannte Flüchtlingskrise, der islamistische Terrorismus, Sezessionsbestrebungen wie im Baskenland oder Schottland und nicht zuletzt das verbreitete Gefühl von Europamüdigkeit. Das Buch zeigt, dass es sich dabei nicht nur um ineinander greifende Fragen handelt, sondern im Grunde genommen um ein einziges großes Problem, das eine große Lösung verlangt. Im Gegensatz zu zahlreichen anderen Büchern bieten Simms und Zeeb nicht nur eine Diagnose, sondern auch eine Therapie: die zügige Verwirklichung einer demokratischen Union nach angloamerikanischem Modell, die die gesamte Eurozone umfasst und eine gemeinsame Finanzund Verteidigungspolitik beinhaltet.

„Ein Edmund Burke für unsere Zeit.“ Patrick Bahners (FAZ) über Brendan Simms „Wir müssen eine Art Vereinigte Staaten von Europa errichten.“ Winston Churchill, 1946 Die Autoren stehen für Veranstaltungen zur Verfügung


Einbruch der Wirklichkeit –

Navid Kermanis neue Reportage

Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 2015


Navid Kermani Einbruch der Wirklichkeit Auf dem Flüchtlingstreck durch Europa.

Klappenbroschur 2016. 112 Seiten mit 10 Photographien von Moises Saman / MAGNUM. € 12,95[D] / € 13,40[A] (bp 6241) 978-3-406-69208-6 Erscheint am 21. Januar

Originalausgabe

© Moises Saman / MAGNUM

Paket 23/20 978-3-406-90523-0

Paket 12/10 978-3-406-90524-7

10|11

Auf dem Flüchtlingstreck durch Europa Navid Kermani hat im Auftrag des SPIEGEL zusammen mit dem Magnum-Fotografen Moises Saman eine der großen Flüchtlingsrouten in entgegengesetzter Richtung bereist, von Budapest bis Izmir an der türkischen Westküste. Seine Erlebnisse beschreibt er in diesem Buch.

Navid Kermani lebt als freier Schriftsteller in Köln. Für seine Romane, Essays und Reportagen erhielt er zahlreiche Auszeichnungen, u.a. den Kleist-Preis, den Joseph-BreitbachPreis sowie den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels (2015). Im Verlag C.H.Beck erschienen zuletzt Ungläubiges Staunen. Über das Chri­ stentum (72015), Ausnahmezustand (62015), Wer ist Wir? (42015) sowie Zwischen Koran und Kafka (52015).

Moises Saman ist Mitglied der Fotoagentur Magnum. Er wurde u.a. mit dem World Press Photo Award für Fotos aus Krisen- und Kriegsgebieten sowie einem Guggenheim Fellowship ausgezeichnet. Er lebt in Kairo und New York.

-Bestseller-Autor Stimmen zu Ausnahmezustand:

Zu Fuß, in Bussen, Gefängniswagen oder Sonderzügen zieht ein langer Flüchtlingstreck von der griechischen Insel Lesbos in Richtung Deutschland. Navid Kermani war im Herbst 2015 auf dieser „Balkanroute“ unterwegs. In seiner einfühlsamen Reportage berichtet er davon, warum die Welt der Krisen und Konflikte, die wir weit vor den Toren Europas wähnten, plötzlich auch unsere Welt ist. Navid Kermani beschreibt die Lage an der türkischen Westküste, wo Tausende Flüchtlinge in erbärmlichsten Verhältnissen auf eine unsichere Überfahrt warten. Er hat auf Lesbos die Ankunft derer beobachtet, die es geschafft haben und nun einen Kulturschock erleben. Er hat mit Helfern und Politikern gesprochen, vor allem aber mit den Flüchtlingen aus Syrien, Afghanistan und anderen Ländern: Was treibt sie fort, und warum wollen sie alle nach Deutschland? Auf meisterhafte Weise macht er an unschein­ baren Details deutlich, welche kulturellen und politischen Konflikte die Menschen buchstäblich in Bewegung setzen – und wie Europa auf die Flüchtlinge reagiert.

„Reportagen, die einen so schnell nicht mehr loslassen.“ Deutschlandradio Kultur „Intensiv, farbig, gefühlsbetont, subjektiv.“ WAZ „Seine sehr einfühlsamen Schilderungen hinterlassen einen tiefen Eindruck. Das liegt auch daran, dass er es vermag, die weltpolitische Bedeutung unscheinbarer Details poetisch einzufangen.“ Deutschlandfunk


Erster Jahrestag der Anschläge auf Charlie Hebdo am 7. Januar 2016

Alles, was wir heute über Europa wissen müssen

Emmanuel Todd Wer ist Charlie? Die Anschläge von Paris und die Verlogenheit des Westens.

Ruth Reichstein Die Europäische Union Die 101 wichtigsten Fragen. 3. Auflage. 2016. 160 Seiten mit 9 Abbildungen, 1 Karte, 2 Schaubildern. € 10,95[D] / € 11,30[A] (bp 7034) 978-3-406-68396-1 Erscheint am 10. Februar

Klappenbroschur Aus dem Französischen von Enrico Heinemann. 2015. 236 Seiten mit 22 Karten, 2 Tabellen, 7 Grafiken. € 14,95[D] / € 15,40[A] (bp 6224) 978-3-406-68633-7 Soeben erschienen

Originalausgabe

Originalausgabe

Die Europäische Union scheint in Auflösung begriffen. Die gemeinsame Währung, der Euro, wackelt. In Brüssel fehlen überzeugende Vorschläge der Politik. Ruth Reichstein – als Journalistin in Brüssel bestens vertraut mit den wichtigen Themen und Problemen der EU – hat in ihrem Buch 101 Fragen gestellt und deutliche Antworten formuliert. Beispielsweise: Wie viele Sprachen spricht man in der EU? Welche Rechte hat das Europäische Parlament? Warum ist die Burka in einigen EU-Ländern verboten, in anderen nicht? Wie kann die EU ein Land als Mitglied akzeptieren, das von einer Partei mit faschistischen Tendenzen regiert wird? Was machen die Lobbyisten in Brüssel? Warum lässt die EU es zu, dass immer wieder Flüchtlinge aus Afrika im Mittelmeer ertrinken? Wieso konnte die EU den Zusammenbruch der Staatsfinanzen in Ländern wie Griechenland nicht verhindern? Wen schützt der EU-Rettungsschirm? Die wichtigsten Fragen zu Europa heute Ruth Reichstein war für verschiedene Tageszeitungen und Rundfunkstationen in Deutschland und Frankreich tätig. Derzeit arbeitet sie als freie Autorin in Brüssel.

Mittwoch, 7. Januar 2015: Zwei Maskierte dringen in das Büro des Satiremagazins Charlie Hebdo ein und schießen einen Großteil der Redaktionsmitglieder nieder – als Rache für Mohammed-Karikaturen. In den folgenden Tagen verkünden Millionen solidarisch „Ich bin Charlie“. Der französische Soziologe Emmanuel Todd gehörte nicht zu diesen Charlies. Sein provozierender Befund: Unter dem Deckmantel eines Kampfes für die Freiheit haben sich Demokraten und Antidemokraten untergehakt, um gegen den Islam zu demonstrieren. Nicht um die Freiheit generell ging es, sondern um die Freiheit, den Islam zu verhöhnen. Diese These bildet den Auftakt dafür, eine höchst aufschlussreiche Landkarte der aktuellen politischen Mentalitäten in Frankreich und Europa zu zeichnen. Fremdenhass, Europa-Skepsis, autoritäre Politikvorstellungen, Putin-Verehrung, Israel-Kritik und Amerika-Feindschaft: Das sind die Zutaten, die je nach Region und religiöser Prägung ganz unterschiedliche gefährliche Mischungen ergeben. Emmanuel Todd zeigt, welche wirtschaftlichen und sozialen Faktoren die Demokratie an den Rand des Abgrunds führen, und ruft dazu auf, zu den wahren Werten von Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit zurückzufinden. Seine luzide Analyse ist dringend überfällig: Selten wurde uns so scharfsichtig, so schonungslos und so überraschend der Spiegel vorgehalten.

© Louise Todd

12|13

Emmanuel Todd, einer der prominentesten und meistdiskutierten Soziologen Frankreichs, arbeitet am Institut national d’études démographiques. Weltbekannt wurde er, als er 1976 in La chute finale den Zusammenbruch der Sowjetunion voraussagte. Seine Bücher Weltmacht USA. Ein Nachruf (2002) und Die unaufhaltsame Revolution (mit Youssef Courbage, 2008) wurden in Deutschland unmittelbar nach Erscheinen zu Bestsellern.


Der Mainstream-Effekt: Warum wir überall dasselbe lesen Uwe Krüger Mainstream Warum wir den Medien nicht mehr trauen.

Klappenbroschur 2016. 176 Seiten. € 14,95[D] / € 15,40[A] (bp 6232) 978-3-406-68851-5 Erscheint am 9. März

© imago / PEMAX

Originalausgabe 14|15

Die Vertrauenskrise – 47% der Deutschen halten ihre Medien für einseitig

© Bernd Roeder

Uwe Krüger ist wissenschaftlicher Mitarbeiter der Abteilung Journalistik an der Universität Leipzig. Sein Buch „Meinungsmacht“ über die Netzwerke der Alpha-Journalisten im ElitenMilieu ist breit diskutiert worden. Unter anderem wurden seine Ergebnisse von der ZDF-Satiresendung „Die Anstalt“ in ihrem inzwischen legendären Sketch „Qualitätsjournalismus“ aufgegriffen.

Wie Journalisten entscheiden, was wir wissen dürfen „Der Meinungskorridor war schon mal breiter. Es gibt eine erstaunliche Homogenität in deutschen Redaktionen, wenn sie Informationen gewichten und einordnen.“ Nicht nur Außenminister Frank-Walter Steinmeier wundert sich über den „Konformitätsdruck in den Köpfen von Journalisten“. Glaubt man einer Meinungsumfrage für ZEITonline vom Dezember 2014, dann haben 47 Prozent der Deutschen den Eindruck, dass ihre Medien einseitig berichten, und im Oktober 2015 gaben in einer Umfrage für den WDR 37 Prozent an, dass ihr Vertrauen in die Medien in den letzten Jahren gesunken sei. Wie konnte es zu dieser Vertrauenskrise der deutschen Öffentlichkeit kommen? In den Redaktionen wird die Ursache weitgehend beim Publikum selbst verortet. Doch gibt es, so zeigt der Medienwissenschaftler Uwe Krüger in diesem Buch, in den großen Medien tatsächlich eine Verengung des Meinungsspektrums, durch die bestimmte Positionen unterrepräsentiert sind. Dieser Mainstream-Effekt hat mit Lobby-Netzwerken und vertraulichen Hintergrundkreisen ebenso zu tun wie mit der sozialen Herkunft der Journalisten und den dramatisch verschlechterten Arbeitsbedingungen der Branche.

Die Rolle von LobbyNetzwerken und Hintergrund­ kreisen Ein schonungsloser Blick auf unser Mediensystem Der Autor steht für Veranstaltungen zur Verfügung


Ein flammendes Plädoyer zur Rettung der Medien

Was die neue Lernkultur anrichtet

Julia Cagé Rettet die Medien Wie wir die vierte Gewalt gegen den Kapitalismus verteidigen.

Christoph Türcke Lehrerdämmerung Was die neue Lernkultur in den Schulen anrichtet.

Klappenbroschur

Klappenbroschur

2016. 140 Seiten. € 14,95[D] / € 15,40[A] (bp 6227) 978-3-406-68938-3 Erscheint am 9. März

2016. 159 Seiten. € 14,95[D] / € 15,40[A] (bp 6240) 978-3-406-68882-9 Erscheint am 10. Februar

Originalausgabe

Originalausgabe

© Emmanuelle Marchadour

Die Medien sind die vierte Gewalt der Demokratie. Sie bilden die demokratische Öffentlichkeit. Doch sind sie gleichzeitig Wirtschaftsunternehmen auf der Jagd nach Profiten. Wie also können die Medien ihre demokratische Funktion in wirtschaftlich schwierigen Zeiten noch zuverlässig ausüben? Demokratien sind auf die Existenz von Qualitätsmedien angewiesen, die es der Bevölkerung ermöglichen, sich breit zu informieren, und die Raum geben für die politische Willensbildung abseits von Wahlen und politischen Parteien. Doch müssen in Zeiten knapper Kassen immer weniger Redakteure und Korrespondenten die Spalten der Zeitungen füllen. Qualität und Umfang der Berichterstattung sinken, und die Möglichkeiten der politischen Beeinflussung durch Eigentümer, Lobbygruppen und Unternehmen steigen. Julia Cagé analysiert in diesem aufrüttelnden Text die Entwicklungen der letzten Jahre, die sich weltweit in ähnlicher Form vollzogen haben, und hält ein flammendes Plädoyer zur Rettung des Qualitätsjournalismus.

Julia Cagé ist Assistant-Professeur d’Économie am Institut d’Études Politiques (Sciences Po) in Paris.

Lehrer? Deren Zeit läuft ab. Gelernt wird heute eigenständig, beweglich, kreativ, weder Lehrern zuliebe noch nach Schablonen. So etwa klingt der Sirenen­ gesang der „neuen Lernkultur“. Wie sehr dieser Weg in die Irre führt, zeigt die Streitschrift des Philosophen Christoph Türcke. Mit der Rolle der Lehrer stehen zugleich entscheidende politische und päda­ gogische Grundeinstellungen zur Debatte. Wenn die Lehrer für den Erhalt und das Ethos ihres Berufs wirklich kämpfen, können sie eine Orientierungsdebatte auslösen, die an die Grundfesten der neoliberalen Welt rührt. Es geht um weit mehr als einen Schulstreit. Alles, was in Sach- und Fachkompetenzen nicht aufgeht, soll in der schönen neuen Lernwelt keinen Ort mehr haben. Menschen aber nur auf ihre Kompetenzen hin anzusehen, das heißt, sie wie Maschinen anzusehen. Lehrer zu Kompetenzbeschaffungsgehilfen zu reduzieren heißt, sie zu entwürdigen. Das müssen sie sich nicht bieten lassen. Sie sind zu ihrer Selbstdegradierung und -abschaffung nicht verpflichtet, wohl aber zur Rückbesinnung darauf, was Lehren eigentlich ist.

© Heinrich Klauke

16|17

Christoph Türcke war Professor für Philosophie an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig. Im Verlag C.H.Beck ist zuletzt von ihm erschienen: Hyperaktiv! Kritik der Aufmerksamkeitsdefizitkultur (22012) und Mehr! Philosophie des Geldes (22015).

Der Autor steht für Veranstaltungen zur Verfügung


Deutsche Nullen –

„Nieten gab es zu allen Zeiten. Dichter, die keine einzige Zeile zustande bringen, Henker, die sich ins eigene Bein hacken, das allein ist noch nicht bemerkenswert. Auf die Dimension der Niederlage kommt es an, Size does matter. Den Koryphäen unter den Versagern wollen wir in diesem Buch ein Denkmal setzen, einfach deshalb, weil sie es verdient haben. Denn da ist etwas in ihrem Scheitern, das sie aus der Masse der simplen Luschen ebenso heraushebt wie aus der Schar der strahlenden Sieger: ästhetische Vollendung, radikale Individualität, Charakter.“ „Franz Reichelt mag dem Beruf nach Schneider gewesen sein, der eigenen Berufung nach war er Visionär: Er glaubte an den fliegenden Menschen. So nähte er in seiner Freizeit einen sackartigen Fallschirm zusammen. Er war dermaßen überzeugt von seiner eigenen Kreation, dass er den Sack nicht etwa an einer Puppe ausprobierte, sondern im Februar 1912 gleich die Weltpresse zu einer atemberaubenden Vorführung einlud: Reichelts Sprung vom Eiffelturm. Eine Kamera hält fest, wie der Schneider in seinem Sackungetüm auf einem Stuhl balanciert, der gleich neben dem Geländer auf einem Tisch steht. Dann wagt Reichelt den Schritt in den ewigen Nullenruhm. Er fällt wie ein Stein, schlägt hart auf, Erde und Staub wirbeln in die Luft. Am Ende des kurzen Clips misst einer der Herbeigeeilten mit einem Zollstock die Tiefe des beachtlichen Kraters. Das eigentlich ist es, was auch wir in diesem Buch unternehmen: die Tiefe der Krater vermessen.“

Illustration von Greser und Lenz

das Standardwerk zur angewandten  Nietenforschung


Virtuosen des Versagens Der Saupreuße (Heinrich von Treitschke) • Der Zauderzwerg (Leopold von Hohenzollern) • Der Wolkenkuckuck (König Ludwig II. von Bayern) • Das letzte Einhorn (Kaiser Wilhelm II.) • Der Kurzsichtige (Alfred von Schlieffen) • Der SchaumweinOliver Jungen / Wiebke Porombka Deutsche Nullen Sie kamen, sahen und versagten. 2016. 224 Seiten. € 9,95[D] / € 10,30[A] (bp 6204) 978-3-406-68323-7 Erscheint am 9. März

schläger (Joachim von Ribbentrop) • Der Aufräumer (Konstanty Gutschow) • Die nackte Kanone (Richard Ungewitter) • Der Wirbelwicht (Viktor Schauberger) • Der Dammhirsch (Herman Sörgel) • Der Blechsoldat (Konrad Zuse) • Der Holzkopf (Bernhard Kimmel) • Der Geheimdeutsche (Karl-Eduard von Schnitzler) • Die Dampfspritze (Egon Krenz) • Der König der Möwen (Matthias Rust) • Der Tantenschreck (Thomas

Originalausgabe

Middelhoff) • Der Bademeister (Rudolf Scharping)

Verkaufsbox 12/10 978-3-406-90519-3

20|21

Grundlagenwissen zur Geschichte der deutschen Null

© www.jakobboerner.com

Satire vom allerfeinsten

Oliver Jungen und Wiebke Porombka sind ständige Mitarbeiter der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und arbeiten als Kritiker u.a. für Deutschlandfunk, WDR, ZEITOnline und diverse Jurys. Sie haben Bücher veröffentlicht über Grammatiktheorie und Stil, Fankultur, Frankfurt am Main, Urbanität und Literatur der Weimarer Republik.

Das Scheitern ist in Verruf geraten – zu Unrecht. Dem steilen Absturz, dem Schnuppen der Sterne wohnt eine funkensprühende Schönheit inne. Und ruht nicht unsere Gegenwart auf einem ganzen Jahrhundert voller Lichtgestalten, die sich selbst den Saft abdrehten? Den schillerndsten unter ihnen, siebzehn überragenden Nullen, wird hier ein Denkmal gesetzt. In weiser Beschränkung konzentriert der Band sich auf Deutschland, Heimat ungezählter Unfähiger und ihrer größenwahnsinnigen Fehlschläge. Von Kaiser Wilhelm II. über Joachim von Ribbentrop und Egon Krenz bis hin zu Rudolf Scharping bieten Wiebke Porombka und Oliver Jungen wertvolles Grundlagenwissen zur Geschichte der deutschen Nullen. Die gefeierten Großnullen wollen den Verfassern geradezu als Personifikationen des überlangen deutschen Jahrhunderts erscheinen, das spätestens mit der Reichsgründung von 1871 begann. Dass nur Männer bei der Auswahl Berücksichtigung gefunden haben, kann der Genderforschung neue Impulse verleihen: Fehlt den Frauen etwa das Mach-dich-zum-Affen-Gen?

Cover-Illustration von Greser und Lenz

A Hall of Shame – die Edelnieten unter den Deutschen Die Autoren stehen für Veranstaltungen zur Verfügung


„Glänzt mit knochentrockenem britischen Humor.“ Ivo Kaufmann, Ö1 Paul Hawkins Erwachsenwerden für Anfänger Die besten Tricks für Kindsköpfe, Chaoten und Spätzünder. Aus dem Englischen von Ingo Herzke. 2016. 160 Seiten mit 30 Illustrationen von Paul Hawkins. € 9,95[D] / € 10,30[A] (bp 6203) 978-3-406-68317-6 Erscheint am 6. Mai

Originalausgabe

Verkaufsbox 12/10 978-3-406-90517-9

22|23

© Paul Hawkins

Tricks für alle Lebenslagen – von Anbaggern bis Zahlungsaufschub

© Jonas Fischer

Paul Hawkins ist Schriftsteller und Drehbuchautor. Seine lebenslangen Bemühungen, einen ordentlichen Job zu vermeiden, haben ihn nach Berlin geführt, ins Mekka der verlängerten Verantwortungslosigkeit. Dort unternimmt er täglich Versuche, erwachsen zu werden, wird aber ständig von seiner Umgebung abgelenkt. Bei C.H.Beck ist von ihm erschienen: Gebrauchsanleitung Mensch. Bedienung, Wartung, Reparatur (2014).

Das Leben eines Erwachsenen ist voller Hürden, Fallen und Peinlichkeiten. Bei Lichte betrachtet ist es vielleicht gar keine gute Idee, erwachsen zu werden. Plötzlich sitzt täglich der fiese Simon neben uns im Büro, wachsen Rechnungsstapel und Spülberge mit gleicher Geschwindigkeit, und der Riesenkater lässt sich nur noch durch einen Rettungswhisky abwehren. Paul Hawkins erklärt uns die besten Tricks, um die großen Anforderungen im Leben eines Erwachsenen zu bewältigen – oder gekonnt zu unterlaufen. Mit dem richtigen Ansatz kann nämlich eine Wohnung selbst nach einer Viertelstunde als aufgeräumt gelten. Und auch nach dem peinlichsten Korb kann man sich noch als Miss Universe fühlen. Paul Hawkins’ Tipps für die etwas anderen Helden des Alltags sind schräg, liebevoll, absurd – und das beste Mittel, um mit seinem inneren Schweinehund Freundschaft zu schließen.

Für alle, die den Ernst des Lebens noch ein letztes Mal aufschieben wollen Für alle Leser von Adam Fletchers Wie man Deutscher wird


Katrine Marçal Machonomics Die Ökonomie und die Frauen.

Klappenbroschur Aus dem Schwedischen von Stefan Pluschkat. 2016. 208 Seiten. € 16,95[D] / € 17,50[A] (bp 6235) 978-3-406-68861-4 Erscheint am 10. Februar

Originalausgabe

© Anna-Lena Ahlström

Eine etwas andere Geschichte der Ökonomie

Katrine Marçal ist Chefkolumnistin der schwedischen Zeitung „Afton­ bladet“, wo sie über schwedische und internationale Politik, Ökonomie und Feminismus schreibt. Ihr Buch Machonomics war auf der shortlist für den August-Preis und wurde mit dem Lagercrantzen-Preis ausgezeichnet. Marçal lebt in London.

24|25

Über die Macho-Ökonomie der Männer Eine fulminante Polemik

„Kein Aspekt der weiblichen Biologie prädestiniert die Frau für unbezahlte Hausarbeit. Oder dafür, ihren Körper für einen lausig bezahlten Job im öffent­ lichen Sektor zu schinden. Will man den globalen Zusammenhang zwischen ökonomischer Macht und dem Besitz eines Penis legitimieren, muss man woanders suchen.“ Frauen werden schlechter bezahlt als Männer? Natürlich weil ihre Arbeit weniger wert ist, erklären die Ökonomen, sonst würde sie ja besser bezahlt. Frauen ziehen Kinder groß, schmeißen den Haushalt und halten dem Mann den Rücken frei, damit er sich auf seine Karriere konzentrieren kann? Spielt für das Bruttosozialprodukt leider keine Rolle, sagen die Ökonomen. Denn der rationale und egoistische Mensch der Ökonomie, der „economic man“, ist vor allem eins: ein Mann. Und er funktioniert wie ein Mann. In ihrer fulminanten Polemik rechnet die schwedische Ökonomin und Feministin Katrine Marçal mit dem Weltbild einer von Männern dominierten MachoÖkonomie ab, deren Prämissen Frauen diskriminieren, weil sie nicht wie Männer sind. Dieses Weltbild beherrscht längst unser ganzes Dasein. Aber es ist falsch. Zeit, so Marçal, es über Bord zu werfen.

Eine etwas andere Geschichte der Ökonomie


Christian Hesse Math up your life Schneller rechnen, besser leben. 2016. 144 Seiten mit 23 Abbildungen. € 9,95[D] / € 10,30[A] (bp 6217) 978-3-406-68137-0 Erscheint am 10. Februar

Originalausgabe

Verkaufsbox 12/10 978-3-406-90518-6

Happy-Hour für Mathe-Fans

© Ivo Kljuce

Lieferbar

26|27

Kooperation mit

Seit 2014 schreibt der bekannte Mathematiker und Autor populärer Mathe­ matikbücher Christian Hesse auf Zeit-Online einen viel gelesenen Mathe-Blog, der die Faszination und Erklärungsmacht dieser extremsten aller Wissen­ schaften an konkreten Beispielen des Alltags vor Augen führt. Dieses Buch enthält die nach Ansicht der Leser und des Autors besten Beiträge, in geringfügiger bis grundlegender Überarbeitung. Wie der Blog richtet sich auch das Buch an mathematikinteressierte Laien. Es bietet Mathematik in allerlei Spielarten aus vielen Gebieten, darunter einen Schnellrechnen-Schnellkurs in sieben Folgen. Die fast formelfreien Stücke sind Happy-Hour-Häppchen. Sie eignen sich zur Lektüre für Minuten. Vor dem Einschlafen oder nach dem Aufwachen am Wochenende. Oder einfach mal für zwischendurch. Sie zeigen, dass die Mathematik so witzig und aberwitzig ist wie das Leben. Christian Hesse, geb. 1960, promovierte an der Harvard University (USA) und lehrte an der University of California, Berkeley (USA). Seit 1991 ist er Professor für Mathematik an der Universität Stuttgart. Bei C.H.Beck sind von ihm erschienen: Das kleine Einmaleins des klaren Denkens (42013); Warum Mathematik glücklich macht (52014); Achtung Denkfalle! (2011); Christian Hesses Mathematisches Sammelsurium (2012); Was Einstein seinem Papagei erzählte (32015); Wer falsch rechnet, den bestraft das Leben (2014); Damenopfer (2015).

Aus dem Inhalt: • Hat Jesus sich verzählt? • Die Existenz Gottes – mathematisch bewiesen • Die mathematische Theorie des Eheglücks • Mit Mathe gegen den Zeitzonenkater • Fußballer sind schwarm­ intelligent Der Autor steht für Veranstaltungen zur Verfügung


Das Rätsel der Indoeuropäer wird entschlüsselt Harald Haarmann Auf den Spuren der Indoeuropäer Von den neolithischen Steppennomaden bis zu den frühen Hochkulturen.

Gebunden

Mit 24 n unge Abbild und rten 26 Ka

2016. 372 Seiten mit 24 Abbildungen und 26 Karten. € 19,95[D] / € 20,60[A] (bp 6229) 978-3-406-68824-9 Erscheint am 10. Februar

Originalausgabe 28|29

Seit Jahrzehnten die erste seriöse Gesamtdarstellung der indoeuropäischen Sprachen und Kulturen

10.000 verkaufte Exemplare Harald Haarmann gehört zu den weltweit bekanntesten Sprachwissenschaftlern. Er wurde u.a. mit dem Prix Logos der Association européenne des linguistes, Paris, sowie dem Premio Jean Monnet ausgezeichnet. Seine Bücher wurden in viele Sprachen übersetzt. Bei C.H.Beck erschienen u.a. Das Rätsel der Donau­ zivilisation (22012), Geschichte der Schrift (42011) sowie Weltgeschichte der Sprachen (22010).

Seit mehr als 3000 Jahren werden von Indien über Persien bis nach Europa indoeuropäische Sprachen gesprochen. Wo liegen die Ursprünge dieser Sprachfamilie? Wie und wann sind die unterschiedlichen Sprachzweige entstanden? Der renommierte Indogermanist Harald Haarmann schildert anschaulich, was wir heute über die Entstehung der indoeuropäischen Sprachen und Kulturen und ihre frühen Verbreitungswege wissen. Dabei gelingt es ihm eindrucksvoll, linguistische Befunde mit archäologischen Erkenntnissen und neuesten humangenetischen und klimageschichtlichen Forschungen in Beziehung zu setzen. Über sprachliche Verwandtschaften hinaus zeigt er, welche Wirtschaftsweisen, Gesellschaftsformen und religiösen Vorstellungen die frühen Sprecher indoeuropäischer Sprachen vom östlichen Mittelmeer bis zum Indus gemeinsam hatten. Besondere Beachtung finden dabei die Verschmelzungsprozesse mit vorindoeuropäischen Sprachen und Zivilisationen. So entsteht ein faszinierendes Panorama der frühen „indo­ europäischen Globalisierung“ vom Ende der letzten Eiszeit bis zu den frühen Hochkulturen in Griechenland, Kleinasien, Persien und Indien.

Ein faszinierendes Panorama der frühen „indoeuropäischen Globalisierung“ Auf der Grundlage neuester humangenetischer, lingui­ stischer und archäologischer Erkenntnisse


Das rätselhafte Heiligtum am Göbekli Tepe Klaus Schmidt Sie bauten die ersten Tempel Das rätselhafte Heiligtum am Göbekli Tepe.

Gebunden 2016. 288 Seiten mit 110 Abbildungen, davon 61 in Farbe und 2 Karten. € 19,95[D] / € 20,60[A] (bp 6239) 978-3-406-68806-5 Erscheint am 21. Januar

30|31

Die ältesten Tempel der Welt

beide Abb.: © DAI Berlin

Wo die Menschen sesshaft wurden

Klaus Schmidt (1953 – 2014) war Professor für Ur- und Frühgeschichte an der Universität Erlangen. Er leitete für das Deutsche Archäologische Institut die Ausgrabung am Göbekli Tepe in Südostanatolien nahe der syrischen Grenze.

Am Göbekli Tepe im Südosten der Türkei liegt eines der bedeutendsten prähistorischen Zentren der Menschheit. Dort entstanden vor rund 12.000 Jahren die ältesten Tempel der Welt. Dabei handelt es sich um einen Heiligtumsbezirk mit 20 Ringanlagen und mehr als 200 überlebensgroßen, menschengestaltigen Stelen, vielfach mit eindrucksvollen Tierreliefs bedeckt und flankiert von Tierskulpturen. Es ist eine Anlage, die es eigentlich gar nicht geben dürfte – ging man doch bislang davon aus, dass nur sesshafte Kulturen derartiges schaffen könnten, doch am Göbekli Tepe haben über Jahrhunderte hinweg die Angehörigen einer Jägerkultur gewirkt. Erforscht hat diese Anlage der viel zu früh verstorbene Prähistoriker Klaus Schmidt. Er zeigt, dass der Mensch dort die entscheidenden Schritte zur Sesshaftwerdung vollzog und der Göbekli Tepe eine Schnittstelle zwischen Jägerkultur und ackerbäuerlicher Kultur ist – ein missing link der Menschheitsgeschichte.

Die Entdeckung am Göbekli Tepe Ein missing link der Menschheitsgeschichte Eines der bedeutendsten prähistorischen Zentren der Menschheit


Was mit unserem Gehirn im Alter geschieht

„Ein Kompass für ein Leben mit Anstand im 21. Jahrhundert.“ FOCUS

André Aleman Wenn das Gehirn älter wird Was uns ängstigt. Was wir wissen. Was wir tun können. Aus dem Niederländischen von Bärbel Jänicke und Marlene Müller-Haas. 2016. 240 Seiten mit 20 Abbildungen. € 12,95[D] / € 13,40[A] (bp 6200) ISBN 978-3-406-68995-6 Erscheint am 10. Februar

Wolfgang Huber Ethik Die Grundfragen unseres Lebens von der Geburt bis zum Tod. 2016. 320 Seiten. € 12,95[D] / € 13,40[A] (bp 6230) 978-3-406-68832-4 Erscheint am 10. Februar

Der renommierte Theologe Wolfgang Huber behandelt zwanzig ethische Grundfragen, mit denen wir in einer pluralistischen, durch Technik, Migration und Globalisierung bestimmten Welt konfrontiert sind: von der Zeugung und Geburt eines Menschen über Partnerschaft und Familie, Medien und Arbeit bis hin zum Altern und zum Tod. Ein wunderbar klar geschriebenes Vademecum der Ethik, das uns die wirklich wichtigen Fragen unseres Lebens bewusst macht. „Das Buch ist ein weiser Führer durch die ethischen Lebensprobleme der Einzelnen und der Gesellschaften heute.“ Karl Kardinal Lehmann

© Dt. Ethikrat

„Wolfgang Huber und mich verbindet immer das Empfinden eines elementaren Zusammenhanges zwischen christlichem Bekenntnis und politischer Verantwortung.“ Richard von Weizsäcker

Wolfgang Huber, Professor für Theologie in Berlin, Heidelberg und Stellenbosch (Südafrika), war u.a. Vorsitzender des Rats der Evange­ lischen Kirche in Deutschland und Mitglied des Deutschen Ethikrats. Wolfgang Huber ist zusammen mit Hans-Richard Reuter und Torsten Meireis Herausgeber des Handbuchs der Evangelischen Ethik (2015).

Wohltuend unaufgeregt und klar verständlich erklärt der holländische Neuro­ psychologe André Aleman, was in unserem Gehirn passiert, wenn wir älter werden. Welche Anzeichen weisen wirklich auf Alzheimer hin? Und wie können wir die fabelhaften Fähigkeiten unseres Gehirns am besten nutzen? Dieses Buch gibt Antworten und ist „ein überzeugendes Loblied auf die Kraft der grauen Zellen“ (Douwe Draaisma). Wir alle machen uns von Zeit zu Zeit Sorgen um die Funktionstüchtigkeit unseres Gedächtnisses und unseres Verstandes, insbesondere nach Überschreiten des 50. Lebensjahres. Aleman zeigt, dass der Rückgang unserer Gehirnleistungen früher beginnt, als wir glauben, aber dass dies auch weniger schlimm ist, als wir befürchten. Während einige mentale Funktionen wie etwa die Denkgeschwindigkeit und die Konzentrationsfähigkeit nachweislich abnehmen, bleiben andere, darunter das Weltwissen und der Wortschatz, unangetastet oder verbessern sich sogar. Ein älteres Gehirn ist auch besser darin, Stress zu verkraften und mit komplexen Situationen zurechtzukommen, als ein junges. Das mit vielen Fallgeschichten und überzeugenden Beispielen aufwartende Buch schließt mit einem Fünf-PunktePlan, um beim Älterwerden die Leistungsfähigkeit des Gehirns zu erhalten: Ernährung, Bewegung, Herausforderungen, Offenheit für Neues und – last but not least – Liebe.

© Sander Martens

32|33

André Aleman ist Professor für Neuropsychologie an der Universität Groningen und ein international renommierter Hirnforscher. Für seine Forschung hat er zahlreiche Auszeichnungen erhalten.


„Das Buch von Daniel Deckers hat mir bisher mit Abstand am meisten gegeben, aufgehellt und erschlossen.“ Karl Kardinal Lehmann

Das Kunstmuseum – ein Chamäleon im Kulturbetrieb

Walter Grasskamp Das Kunstmuseum Eine erfolgreiche Fehlkonstruktion.

Daniel Deckers Papst Franziskus Wider die Trägheit des Herzens. Eine Biographie. 2016. 352 Seiten mit 15 Abbildungen. € 12,95[D] / € 13,40[A] (bp 6220) 978-3-406-68866-9 Erscheint am 9. März

Klappenbroschur 2016. 192 Seiten mit 9 Abbildungen. € 16,95[D] / € 17,50[A] (bp 6228) 978-3-406-68841-6 Erscheint am 9. März

Originalausgabe

34|35 Der Legende nach hörte der Heilige Franziskus den gekreuzigten Christus sprechen: Baue meine Kirche wieder auf. Für Jorge Mario Bergoglio, der sich den Namen Franziskus wählte, sind diese Worte Programm. Energischer und radikaler als seine Vorgänger geht er die Erneuerung der Kirche an. Demut und Barmherzigkeit, Bescheidenheit in der Lebensführung sollen einhergehen mit grundlegenden Reformen. Wer aber ist dieser Mann, und was hat ihn geprägt? Warum wurde der Argentinier Papst? Wie verändert er die katholische Kirche, wer sind seine Gegner? Daniel Deckers, einer der besten Kenner des Vatikans, entwirft in dieser glänzend geschriebenen Biographie ein ebenso differenziertes wie fesselndes Portrait des Mannes, der die katholische Kirche ins 21. Jahrhundert führen will.

© FAZ

© Britta Lauer

Darf ein Kunstmuseum Werke aus seinem Bestand verkaufen? Darf es mit Kunst Handel treiben? Sammeln, Erhalten und Forschen – das sind doch seine Kern­ aufgaben. Aber kann eine Institution, die unter schrumpfenden Etats zu leiden hat und mit Besucherrekorden aufwarten soll, diese Arbeit weiter leisten? In sieben Kapiteln geht Walter Grasskamp der Frage nach, wie zeitgemäß das Kunstmuseum noch ist. Er greift prominente Streitfälle der letzten Jahre auf und führt hinter die Kulissen einer ehrwürdigen Institution, die zunehmend nur noch als Ausstellungshalle wahrgenommen wird. Ist das Museum gar ein Opfer seines Erfolgs? Oder sind die vom Autor identifizierten Paradoxien des Kunstmuseums Schuld an der Krise? Denn nicht nur fehlende Anschaffungsetats machen den Museen zu schaffen, auch die Kunst selbst: Wie soll man mit Werken umgehen, die sich gegen ihre Erhaltung wehren? Wie hoch ist der Depotschwund? Und verdrängt die monumentale Gegenwartskunst ausgerechnet im Museum die historische Sammlung?

Walter Grasskamp ist Kunstkritiker und Professor für Kunstgeschichte an der Akademie der Bildenden Künste in München. Bei C.H.Beck ist zuletzt von ihm erschienen: André Malraux und das imaginäre Museum (2014).

Daniel Deckers ist Redakteur der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ und dort u.a. zuständig für die katholische Kirche in Deutschland und das Ressort „Die Gegenwart“.


Die Deutschen und der Nationalsozialismus Die neue Geschichte des „Dritten Reiches“ Herausgegeben von Norbert Frei In sieben Bänden

Moritz Föllmer „Ein Leben wie im Traum“ Kultur im Dritten Reich.

Klappenbroschur 2016. 272 Seiten mit 10 Abbildungen. € 16,95[D] / € 17,50[A] (bp 6174) 978-3-406-67905-6 Erscheint am 6. Mai

Originalausgabe 36|37

Ghetto von Lodz um 1942 © akg-images

„Es ist wie in einem Traum“, notierte Joseph Goebbels, als er im Sommer 1940 das besetzte Paris besichtigte. In der Kultur des Dritten Reiches schienen Wunsch und Wirklichkeit ineinander zu fließen. Völkische Visionen und spektakuläre Inszenierungen trugen zu diesem Gefühl ebenso bei wie klassische Konzerte und populäre Filmkomödien. Kultur nach dem Geschmack der Mehrheit förderte die Akzeptanz des Regimes. Dabei schloss das Dritte Reich an bürgerliche Traditionen an, verweigerte sich aber auch nicht den modernen Trends der Massenkultur. Weil die Kultur der NS-Zeit Raum ließ für unterschiedliche Bedürfnisse und Phantasien, konnte sie auch Krieg, imperiale Herrschaft und Vernichtung legitimieren. Moritz Föllmer stellt diesen Zusammenhang erstmals konsequent in das Zentrum seiner innovativen Darstellung. Er fragt, was Kultur zwischen 1933 und 1945 bedeutete: für überzeugte Nationalsozialisten, für scheinbar unpolitische Zeitgenossen, für Antifaschisten und Juden. Und er lässt Beobachter aus ganz Europa zu Wort kommen.

Bereits erschienen

Frühjahr 2016

Herbst 2016

Herbst 2016

Frühjahr 2017

Herbst 2017

Moritz Föllmer ist Associate Professor of Modern History an der Universität Amsterdam.


„Inniger, zärtlicher haben Liebende kaum jemals in Briefen miteinander gesprochen.“ Volker Ullrich, DIE ZEIT

Auschwitz und die „Auschwitz-Lüge“ – die wichtigsten Fakten

Till Bastian Auschwitz und die „Auschwitz-Lüge“ 6., überarbeitete und aktualisierte Auflage. 2016. 144 Seiten mit 13 Abbildungen und 4 Karten. € 12,95[D] / € 13,40[A] (bp 1058) 978-3-406-68799-0 Erscheint am 10. Februar

Brautbriefe Zelle 92 Dietrich Bonhoeffer Maria von Wedemeyer 1943 – 1945. 7., durchgesehene Auflage. 2016. 336 Seiten mit 10 Abbildungen. € 14,95[D] / € 15,40[A] (bp 1312) 978-3-406-68518-7 Erscheint am 10. Februar

Originalausgabe

38|39 Dr. med. Till Bastian ist als Arzt an einer psychosomatischen Fachklinik im Allgäu tätig. Als ausgewiesener Kenner der Geschichte des Holocaust hat er mehrere Bücher über die Zeit des Nationalsozialismus veröffentlicht. Bei C.H.Beck sind von ihm lieferbar: Furchtbare Ärzte. Medizinische Ver­ brechen im Dritten Reich (32001) und Sinti und Roma im Dritten Reich. Geschichte einer Verfolgung (2001).

Selbsternannte „Experten“ präsentieren gefälschte „Dokumente“ und pseudowissenschaftliche „Gutachten“, die angeblich „beweisen“, dass in Auschwitz alles „ganz anders“ oder doch „halb so schlimm“ gewesen sei. Neonazis und den sogenannten Revisionisten ist bei ihrer Geschichtsfälschung nahezu jedes Mittel recht. Viele Menschen lassen sich dadurch verunsichern und fragen insgeheim sogar, ob der Massenmord an den europäischen Juden tatsächlich stattgefunden hat. Dieses Buch will als ein Gegengift wirken. Es stellt alle wichtigen Fakten über das Vernichtungslager zusammen und informiert über die Hintermänner und Hintergründe der „Auschwitz-Lüge“.

Gründlich überarbeitet und aktualisiert

Als der Theologe und Widerstandskämpfer Dietrich Bonhoeffer im April 1943 verhaftet wird, hat er sich gerade mit der achtzehnjährigen Maria von Wede­ meyer verlobt. Wegen des großen Altersunterschieds hat Marias Mutter eine Kontaktsperre verhängt, aber nun, in der Haft, beginnt trotz Zensur und familiären Widerständen ein ungewöhnlicher Briefwechsel über das Leben auf dem Pommerschen Gut und im Gefängnis, über Literatur und vor allem über die Liebe, der erst mit Bonhoeffers Hinrichtung im April 1945 endet. Eines der großen Zeugnisse aus dem deutschen Widerstand. „Eine gleichermaßen beglückende wie bedrückende Lektüre.“ Das Parlament „Der Briefwechsel Dietrich Bonhoeffers mit Maria von Wedemeyer, mit der er seit 1943 verlobt war, gehört zu den bewegendsten Dokumenten dieses Lebens.“ Jürgen Busche, Süddeutsche Zeitung

Der Klassiker in Neuauflage

Ruth-Alice von Bismarck (1920 – 2013) war die Schwester von Maria von Wedemeyer. Ulrich Kabitz gehört zu den führenden Bonhoeffer-Kennern in Deutschland und hat an der neuen Edition der „Dietrich Bonhoeffer Werke“ mitge­ arbeitet.


Hubert Schleicherts Klassiker – heute nützlicher denn je

„Verblüffend! Chapeau! Dank Harro von Senger ist für mich die List- und StrategieFrage ständig am Leben geblieben.“ Peter Sloterdijk Harro von Senger Die Kunst der List Strategeme durchschauen und anwenden. 6., durchgesehene Auflage. 2016. 192 Seiten. € 9,95[D] / € 10,30[A] (bp 1442) 978-3-406-67938-4 Erscheint am 10. Februar

Hubert Schleichert Wie man mit Fundamentalisten diskutiert, ohne den Verstand zu verlieren Anleitung zum subversiven Denken. 8. Auflage. 2016. 208 Seiten. € 9,95[D] / € 10,30[A] (bp 1344) 978-3-406-68627-6 Erscheint am 10. Februar

Originalausgabe 40|41

Hubert Schleichert, geb. 1935, ist Prof. em. an der Universität Konstanz.

„Seine Darstellung ist so anregend und bestechend, dass Sie geradezu Lust darauf bekommen werden, die Argumente Ihres Gegners frühzeitig zu durch­ schauen und sie mit der ganzen logischen Kompetenz eines klaren Verstandes zu unterlaufen.“ Die Literarische Welt Geistvoll und bissig entlarvt der Wiener Philosoph Hubert Schleichert anhand zahlreicher Beispiele die rhetorischen und argumentativen Tricks von Politikern, Dogmatikern und Fundamentalisten jeder Couleur. Er zeigt, wie man die Schwachstellen ihrer Diskussionsweisen und Weltanschauungen nutzt, um in Streitgesprächen besser zu bestehen. Ein im besten Sinne aufklärerisches Buch, ein Lesevergnügen in Logik und Argumentationskunst.

Wie erkenne ich rechtzeitig gegen mich gerichtete Listen? Und wie wende ich – ethisch und rechtlich vertretbar – List richtig an? Harro von Senger zeigt, was wir von den chinesischen List-Techniken lernen können. Er stellt den jahrhundertealten Katalog der 36 Strategeme vor und erläutert die einzelnen Listen mit vielen praktischen Beispielen. Darüber hinaus gibt er nützliche Hinweise zur Überwindung der eigenen Listblindheit. „Harro von Senger ist der führende westliche Forscher auf dem Feld der Strategemkunde.“ Frankfurter Allgemeine Zeitung

50.000 verkaufte Exemplare

Harro von Senger, Jurist und Sinologe, Professor em. für Sinologie an der Universität Freiburg, ist international der führende Experte für chinesische Planungskunst und ListTechniken. Seine Strategembücher wurden in 15 Sprachen veröffentlicht.


„Wer in das Herz der stolzen britischen Nation blicken will, der sollte zu den Werken von Thomas Kielinger greifen.“ Thomas Speckmann, Der Tagesspiegel

Die großen politischen Ideen und wie sie uns die Gegenwart erschließen Bereits angeboten

Herfried Münkler Grit Straßenberger Politische Theorie und Ideengeschichte Eine Einführung. 2016. 432 Seiten. € 18,95[D] / € 19,50[A] (bp 1817) 978-3-406-59985-9 Erscheint am 10. Februar

Thomas Kielinger Kleine Geschichte Großbritanniens 2016. 288 Seiten mit 17 Abbildungen. € 14,95[D] / € 15,40[A] (bp 6206) 978-3-406-68953-6 Erscheint am 9. März

Originalausgabe

Herfried Münkler ist Professor für Theorie der Politik an der HumboldtUniversität zu Berlin. 2009 erhielt er den Preis der Leipziger Buchmesse für sein Werk über die Mythen der Deutschen. Bei C.H.Beck ist von ihm erschienen: Lexikon der Renaissance (zus. mit Marina Münkler, 2005). Grit Straßenberger ist Professorin für Politische Theorie an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn.

Wir leben in politisch bewegten Zeiten. Eine Krise folgt auf die nächste, die Weltordnung hat sich in eine Weltunordnung verwandelt. Wohl dem, der in dieser Lage in das Archiv politischen Denkens steigen und sich dort Material holen kann für das Labor, in dem am Verständnis der aktuellen Probleme gewerkelt wird. Wie lassen sich politische Ideengeschichte und politische Theorie für das Verständnis unserer Gegenwart nutzen? Diese Frage stellen Herfried Münkler und Grit Straßenberger in diesem Buch. Sie setzen bei den politischen Problemen unserer Gegenwart an und zeigen, welches Potential die Theorie der Politik für deren Analyse besitzt. Dabei führen sie zugleich ein in die wichtigsten Ideen seit der Antike – eine aufregende Reise durch das Universum politischen Denkens.

Großbritannien ist ein Land, das sich gerne am Rande Europas und im Zentrum der Welt ansiedelt. Dabei blickt es selbstbewusst auf seine Geschichte zurück: auf die stolzen Traditionen seiner Demokratie, seines Rechts, seiner Monarchie und seiner Kultur. Thomas Kielingers glänzend geschriebenes Buch gibt einen lebhaften Überblick über die Geschichte der Insel, die sich einst ein Weltreich baute. Mit dem Kolonialismus und dem Sklavenhandel, der Unterdrückung Schottlands und Irlands kennt auch diese Geschichte ihre dunklen Flecken. Doch selbst Revolutionen und Weltkriege haben ihre viel beneidete Kontinuität wenig beeinträchtigt. Thomas Kielinger folgt den tiefen Spuren, die Alfred der Große und Wilhelm der Eroberer, Heinrich VIII. und Elisabeth I. in dem Land von heute ebenso hinterlassen haben wie Winston Churchill, Margaret Thatcher und die Queen.

© Martin U. K. Lengemann

42|43

Thomas Kielinger berichtet seit 1998 für „Die Welt“ aus London. Seine journalistischen Beiträge wurden vielfach ausgezeichnet. Für seine Verdienste um die deutsch-britischen Beziehungen erhielt er 1995 den Orden eines „Honorary Officer of the Order of the British Empire“ (OBE). Bei C.H.Beck sind von ihm erschienen: Elizabeth II. Das Leben der Queen (32012) und Winston Churchill. Der späte Held. Eine Biographie (52015).


Das aktuelle Buch zur Lage der Kurden

Irak – Geschichte eines scheiternden Staates

Henner Fürtig Geschichte des Irak Von der Gründung 1921 bis heute. 3., aktualisierte und erweiterte Auflage. 2016. 208 Seiten mit 2 Karten. € 12,95 [D] / € 13,40[A] (bp 1535) 978-3-406-68798-3 Erscheint am 9. März

Martin Strohmeier Lale Yalçin-Heckmann Die Kurden Geschichte, Politik, Kultur. 4., aktualisierte Auflage. 2016. 272 Seiten mit 8 Abbildungen und 3 Karten. € 12,95[D] / € 13,40[A] (bp 1329) 978-3-406-69092-1 Erscheint am 6. Mai

Originalausgabe

44|45 Ist der Irak ein gescheiterter Staat? Im Norden kontrollieren Kurden und Isla­ misten riesige Gebiete und führen Krieg gegeneinander. Im Süden rivalisieren Schiiten und Sunniten um die Macht, und zwischen diesen Fronten werden Minderheiten wie Christen oder Jesiden aufgerieben. Henner Fürtig zeigt, dass die Ursachen für die gegenwärtigen Konflikte historisch weit zurückliegen. Die koloniale Staatsgründung von 1921 hat ein ethnisch und religiös heterogenes Gebilde hervorgebracht, das mit verschiedenen Ideologien und Staatsformen experimentierte, bis 1979 Saddam Hussein seine brutale Diktatur aufbaute. Das Buch erläutert, warum die amerikanische Invasion von 2003 die Probleme der Region noch vervielfacht hat, und fragt nach den Chancen für eine Rückkehr zum Frieden.

Aktuelles Faktenwissen

Henner Fürtig ist Direktor des GIGA Instituts für Nahoststudien und lehrt als Professor an der Universität Hamburg. Er gilt international als einer der besten Irak-Kenner und hat zahlreiche Veröffentlichungen zur neuesten Geschichte und Politik des Vorderen Orients vorgelegt.

Das große Siedlungsgebiet der Kurden wurde nach dem Untergang des Osmanischen Reichs von Grenzen durchtrennt. Die Angst vor kurdischen Autonomiebestrebungen führt seitdem zur Unterdrückung ihrer Kultur und wird durch die Verwirklichung einer Autonomie in Irak und Syrien weiter angeheizt. Die Autoren schildern die mehr als tausendjährige Geschichte der Kurden unter besonderer Berücksichtigung der jüngsten Entwicklungen in der Türkei, im Irak und Iran sowie in Syrien. Besonderes Augenmerk gilt auch der kurdischen Kultur und den Familien- und Stammesstrukturen. Für die 4. Auflage wurde das bewährte Standardwerk auf den neuesten Stand gebracht. „Diese ausgewogene Darstellung, frei von Polemik, Parteinahme und Eiferei, empfiehlt sich ohne Vorbehalte.“ Stefan Weidner, Frankfurter Allgemeine Zeitung

Auf dem neuesten Stand

Martin Strohmeier ist Professor für Türkische Sprache, Geschichte und Kultur an der University of Cyprus in Nikosia. Lale Yalçin-Heckmann ist am MaxPlanck-Institut für ethnologische Forschung in Halle an der Saale tätig.


Mehr als 500.000 Exemplare Gesamtauflage Der Klassiker – jetzt in neuer Ausstattung

„Ein Opus magnum zur Exegese Entenhausens.“ Peter Iwaniewicz, Falter

Rolf Wilhem Brednich Die Spinne in der Yucca-Palme Sagenhafte Geschichten von heute. 2016. 160 Seiten. € 8,95[D] / € 9,20[A] (bp 403) 978-3-406-69213-0 Erscheint am 10. Februar

PaTrick Bahners Entenhausen Die ganze Wahrheit. 2016. 208 Seiten mit 115 Abbildungen und 1 Karte. € 16,95[D] / € 17,50[A] (bp 6218) 978-3-406-69084-6 Erscheint am 10. Februar

Originalausgabe 46|47

© Johannes Löwe

Ist Entenhausen eine Demokratie? Warum fürchtet sich Dagobert Duck vor der Panzerknacker AG? Und gibt es in Entenhausen eigentlich eine Religion? Dagobert Duck brachte einmal ein Buch mit dem Titel „Das Geheimnis meiner Millionen“ heraus – mit lauter leeren Seiten. Sonst wäre es ja kein Geheimnis mehr! In diesem Buch ist dagegen jede Seite bedruckt. PaTrick Bahners trägt zusammen, was wir über Entenhausen wissen, und zeigt, was wir von den Entenhausenern lernen können. Seine kleine Schule des Donaldismus ist ein Lesevergnügen für Liebhaber, Fortgeschrittene und Süchtige.

PaTrick Bahners ist Kulturkorrespondent der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ in Entenhausen, mit Nebensitz in München. Bis 2012 leitete er das Feuilleton der Zeitung.

Sie waren in aller Munde und ein echter Hit Anfang der 1990er Jahre: „absolut wahre“ Geschichten, von Mund zu Mund weitererzählt im letzten Jahrzehnt ohne Internet. Alle sind sie selbst erlebt von dem Freund eines Freundes oder der Schwägerin eines guten Bekannten oder der Nichte der Schwester einer Arbeitskollegin. Sie erzählen von der todbringenden Spinne in der Yucca-Palme, der blonden Freundin, die in einem Harem landet, oder dem Pudel in der Mikrowelle. Eigenartig nur, dass diese Geschichten sich fast genauso nicht nur in Göttingen oder Hamburg, sondern auch in Sidney oder Rio de Janeiro zugetragen haben.

Rolf Wilhelm Brednich lehrte von 1969 bis 2000 an den Universitäten Freiburg i. Br. und Göttingen Volkskunde/Europäische Ethnologie. Er war von 1983 bis 2014 Hauptherausgeber der 15-bändigen Enzyklopädie des Märchens. Seine Sammlungen moderner Sagen sind die populärsten volkskundlichen Sammelwerke seit den Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm. Seit seiner Emeritierung lebt und forscht er großteils in Wellington, Neuseeland.


-Bestseller / Backlist Jetzt als Paket zum Sonderpreis!

Die großen Geschichten der Menschheit 10 Bände im Paket. Zusammen nur € 19,90[D] / € 20,50[A] 978-3-406-90262-8 Erscheint am 8. Januar

Nur 0 € 19,9

Originalausgabe 48|49

Die großen Geschichten der Menschheit sind eine klassische Bibliothek für jedermann – und ein Lesevergnügen von erlesenem Rang.

Die Titel: Die sieben Reisen Sindbads • Die letzte Schlacht des König Artus • Siegfrieds Tod • Amor und Psyche • Don Quijotes Kampf gegen die Wind­ mühlen • Die Heimkehr des Odysseus • Alexander der Eroberer • Die Edda • Josef in Ägypten • Tristan und Isolde

140.000 verkaufte Exemplare


Adressen VertreterInnen

Bestellannahme

Verlag C.H.Beck Literatur • Sachbuch • Wissenschaft

Deutschland:

Verlag C.H.Beck oHG 80791 München Fax 089 / 38189-358 bestellung@beck.de

Vertrieb und Werbung Fax 089 / 38189-520

Dirk Drews c/o VertreterServiceBuch Schwarzwaldstrasse 42 · 60528 Frankfurt Tel. 069 / 95528322 · Fax 069 / 95528310 drews@vertreterservicebuch.de Reisegebiet: Baden-Württemberg Petra Gläß Ostrau · Staupitzstraße 12 · 04668 Grimma Tel./Fax 034386 / 41921 petra.glaess@pctel-mtl.de Reisegebiet: Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt Karl Halfpap Postfach 300513 · 50775 Köln Tel. 0221 / 9231594 · Fax 0221 / 9231595 halfpap.verlagsvertretung@t-online.de Reisegebiet: Nordrhein-Westfalen

Sie erreichen unser KundenServiceCenter (KSC) von Montag bis Freitag von 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr. Zu allen anderen Zeiten können Sie uns Ihre Nachricht auf unserem Anrufbeantworter hinterlassen. 24 Stunden Lieferzeit für Ihre eiligen Bestellungen Um Sie bei Ihren besonders eiligen Bestellungen zu unterstützen, haben wir unseren Service weiter ausgebaut. Eilige Bestellungen, die uns bis 11:30 Uhr erreichen, werden noch am selben Tag fakturiert, mit Vorrang im Lager kommissioniert und noch am gleichen Tag der Post übergeben. Die Post garantiert uns, dass diese Sendungen Ihnen am nächsten Arbeitstag zugestellt werden.

Peter Wolf Jastrow / Jan Reuter Verlagsvertretungen Cotheniusstraße 4 · 10407 Berlin Tel. 030 / 44732180 · Fax 030 / 44732181 service@buchart.org Reisegebiet: Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern

Dazu ist es notwendig, dass Sie solche Bestellungen unserem KundenServiceCenter telefonisch übergeben und die Eilbedürftigkeit zum Ausdruck bringen. Eine Lieferung erfolgt in diesen Eilfällen über die Post.

Jochen Thomas-Schumann Verlagsvertretungen Zum Bauernholz 1 · 21401 Thomasburg Tel. 05859 / 978966 · Fax 05859 / 978968 elajochen@t-online.de Reisegebiet: Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Luxemburg Österreich: Jürgen Sieberer Arnikaweg 79/4 · A - 1220 Wien Tel. 0664 / 3912834 · Fax 01 / 2854522 juergen.sieberer@mohrmorawa.at Thomas Rittig Stefan Zweig Straße 6 · A - 4600 Wels Tel./Fax 07242 / 29084 thomas.rittig@aon.at Schweiz:

257209

KundenServiceCenter

Torsten Hornbostel / Michaela Wagner Winsener Straße 23 · 29614 Soltau Tel. 05191 / 606665 · Fax 05191 / 606669 hornbostel-verlagsvertretungen@t-online.de Reisegebiet: Hamburg, Bremen, Niedersachsen, Schleswig-Holstein

Thomas Romberger / Jens Müller c/o Vertreterbüro Würzburg Huebergasse 1 · 97070 Würzburg Tel. 0931 / 17405 · Fax 0931 / 17410 romberger@vertreterbuero-wuerzburg.de mueller@vertreterbuero-wuerzburg.de Reisegebiet: Bayern

Bestell-Nr. 257209

Genehmigte Remittenden nur an: NV Nördlinger Verlagsauslieferung GmbH u. Co. Augsburger Straße 67a · 86720 Nördlingen Tel. 09081 / 290129-0 · Fax 09081 / 290129-29

Schupp Verlagsagentur AG Verlagshaus Bächerstrasse CH - 8832 Wollerau Tel. 044 / 6873200 · Fax 044 / 6876368 info@verlagsagentur.ch

Bitte benutzen Sie folgende Verbindungen: KundenServiceCenter Tel. 089 / 38189-750 · Fax 089 / 38189-358 bestellung@beck.de Österreich: Mohr Morawa Buchvertrieb GmbH Sulzengasse 2 · A - 1230 Wien Tel. 01 / 68014-0 · Fax 01 / 6896800 oder 6887130 Bestellservice: Tel. 01 / 68014-5 DW bestellung@mohrmorawa.at Homepage/Webshop: www.mohrmorawa.at Schweiz: Buchzentrum AG Industriestraße Ost 10 · CH - 4614 Hägendorf Tel. 062 / 2092525 · Fax 062 / 2092627

Verlag Verlag C.H.Beck oHG Wilhelmstraße 9 · 80801 München Postfach 400340 · 80703 München Internet: http://www.chbeck.de

Der Verlag C.H.Beck stellt Rezensionsexemplare auf Grundlage der Regeln des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels zur Verwendung von Buchrezensionen zur Verfügung. Unsere Lageraufnahmeformulare finden Sie unter www.chbeck.de Preisänderungen und Irrtümer vorbehalten. Stand: 17. November 2015

Leitung André Brenner Tel. 089 / 38189-289 andre.brenner@beck.de Verkaufsleitung Buchhandel, stellvertretende Vertriebsleitung Irene Pellkofer Tel. 089 / 38189-415 irene.pellkofer@beck.de Werbung Claus Beinhofer Tel. 089 / 38189-369 claus.beinhofer@beck.de Werbung mit dem Buchhandel Petra Hlawitschka Tel. 089 / 38189-784 petra.hlawitschka@beck.de Lesungen Literatur, Büchertische Hatice Özyurt Katharina Buresch (ab 02/2016) Tel. 089 / 38189-483 hatice.oezyurt@beck.de katharina.buresch@beck.de Lesungen Sachbuch, Werbemittel Anja Schoene Tel. 089 / 38189-319 anja.schoene@beck.de Online-Marketing Andreas Kurzal Tel. 089 / 38189-331 andreas.kurzal@beck.de Presse und Lizenzen Fax 089 / 38189-587 presse@beck.de Leitung Ulrike Wegner Tel. 089 / 38189-315 ulrike.wegner@beck.de Presse Katrin Dähn Tel. 089 / 38189-405 katrin.daehn@beck.de Eva Holz Tel. 089 / 38189-793 eva.holz@beck.de Eva Detig Tel. 089 / 38189-741 eva.detig@beck.de Lisa Giesekus Tel. 089 / 38189-335 lisa.giesekus@beck.de Presse und Lizenzen Dr. Andrea Brill Tel. 089 / 38189-695 andrea.brill@beck.de

C.H.BECK P A P E R B A C K

Gesellschaft GESCHICHTE POLITIK Kultur Frühjahr 2016


Paperback Frühjahr 2016