Issuu on Google+

www.blickamabend.ch

Mitts SexBombe

Montag, 6. August 2012 Zürich, Nr. 149

Auch die «Queen of Porn» unterstützt Romney.

HEUTE ABEND

15°

 PEOPLE 17

Erfolgreiche Abseilaktion

MORGEN

23°

Touristen meiden teure Schweiz

Amis landen auf dem Mars

Im Juni ging die Zahl der Hotelübernachtungen gegenüber Vorjahr um 5 Prozent zurück.

 SCHWEIZ 4

Zwischenfall bei 100-MeterFinal Eine Judoka überwältigt einen Bierflaschenwerfer auf der Tribüne des Stadions.

Fotos: AP, Reuters, Keystone, Getty Images

 SPORT 18/19

Heute Morgen, 7.32 Uhr Riesenjubel im Mars Science Laboratory der Nasa in Pasadena, Kalifornien.

E

ine kleine, sanfte Landung auf dem Mars, ein grosser Schritt für die Forscher im Raumfahrtzentrum von Pasadena in Kalifornien. Sieben Minuten lang warteten sie heute Morgen ange-

spannt auf ein Happy End und lagen sich schliesslich jubelnd in den Armen. Die Erlösung kam wie vorausgesagt um 7.32 Uhr unserer Zeit. Das Marsfahrzeug «Curiosity» (Neugier) überstand die

Ein Bild vom Mars Kaum gelandet, schickte «Curiosity» einen ersten Eindruck zur Erde.

Der Rhein – das Porträt

Abseilaktion heil und wird die nächsten zwei Jahre auf der Suche nach Lebenszeichen herumkurven.  NEWS 2/3

«Von der Quelle bis zur Mündung» zeigt spektakuläre Landschafts- und Luftaufnahmen.

Anzeige

Spielraum für Ihre kreativen Talente. M-Art Fotografie

M-Art Zeichnen & Malen

Diese und 600 weitere Kurse starten demnächst.

Heute Ab e n d im TV

M-Art Schreiben Jetzt anmelden! Zürich, Tel. 044 278 62 62 www.klubschule.ch

 ARTE 19.30


2

NEWS

→ABT. FÜR ROBOTIK

Bastler baut Wall-E nach Wenn wir gerade beim Marsroboter sind, erinnern Sie sich noch an den herzigen Filmroboter Wall-E? Nach dem Untergang der Zivilisation sah die Erde aus wie der Rote Planet: eine heisse, in dunkelrot getünchte Wüste. Darin lebte Wall-E mausbeinallein. Er hatte sich auf wunderbare Weise reaktiviert und verspürte nun seinen UrReflex: aufzuräumen. Er allein nahm es mit dem Unrat der Jahrhunderte auf. Er gegen die Hinterlassenschaft der ganzen Menschheit. Er tat es stoisch und wirkte dabei so zufrieden, dass ihm auch noch die Wonne blieb, sich in einen andern Roboter viel neuerer Bauart zu verlieben. Nun hat sich ein anderer Stoiker des Filmroböterchens aus dem Jahr 2008 angenommen: ein Bastler aus Kalifornien. 3000 Stunden investierte Mike Senna aus Orange County in einen perfekten Nachbau – jede Woche 25 Stunden. Als Grundlage für den Apparat dienten Senna nichts als Standbilder aus dem Animationsstreifen von Pixar. Der Chef der Animationsfirma bekam den Nachbau zu Gesicht. Er war begeistert. rig

Wall-E lebt Erbauer Senna mit seiner Kreatur.

TOUCHDOWN → Epo-

chaler Erfolg im All: Der NasaEntdecker «Curiosity» landet san auf dem Roten Planeten. melanie.gath @ringier.ch

K

urz nach 7.30 Uhr Schweizer Zeit bricht der grosse Jubel los. «Wir sind sicher auf dem Mars», bestätigte Ingenieur Allen Chen im Kontrollzentrum im kalifornischen Pasadena. Das Marsmobil «Curiosity» hat den Roten Planeten erreicht – fast exakt zur errechneten Zeit. Die Mitarbeiter lagen sich in den Armen. Nasa-Direktor Charles Bolden jubelte: «Es ist unglaublich. Nichts kann das toppen.» Die Crew brach in Tränen aus. Mitglieder des Kontrollteams verteilten «Mars»Schoggiriegel. Hinter ihnen liegen nicht nur neun Jahre der Vorbereitung, sondern auch «sieben Minuten des Terrors». Also jene Zeit, die das Mutterschiff braucht, um von einer Geschwindigkeit von 20 000 Stundenkilometern zum Stillstand zu kommen. Ein kompliziertes Manöver unter anderem mit einem Fallschirm, Korrekturdüsen und einem Kran. An ausgerollten Kabeln wurde «Curiosity» in den «Gale»-Krater heruntergelassen. Die Belohnung: Schon wenige Minuten nach der Landung sendete «Curiosity» die ersten Bilder vom Mars. Es sind SchwarzWeiss-Bilder aus dem Inneren des «Gale»-Kraters, die seinen Schatten und ein Rad zeigten. In den

→ HEUTE MONTAG Hai-Attacke PARIS – Ein Hai hat vor der Küste der französischen Tropeninsel La Réunion einen Surfer angefallen und schwer verletzt. Der etwa 40 Jahre alte Mann kam mit Bissverletzungen an Fuss und Hand ins Spital, sagte ein Sprecher der Präfektur.

www.blickamabend.ch

Ausser Kontrolle  SANTA CRUZ – Ein Waldbrand auf der kanarischen Insel La Gomera breitet sich weiter ungehindert aus. Den Löschmannschaften sei es bislang nicht gelungen, die Flammen unter Kontrolle zu bringen, teilte die Regierung mit.

«Nichts kann das toppen» nächsten Tagen werden die für unseren Nationalstolz» ersten Farbbilder erwartet. dienen. Er warte gespannt Nach einigen Wochen, auf die Ergebnisse, die «Cuin denen der Rover über- riosity» liefern werde. Am 26. November hatte prüft wird, könnte er dann seine erste Ausfahrt ma- «Curiosity» die 570 Milliochen und erstmals seinen nen Kilometer lange Reise von der Erde zum Mars anRoboterarm ausstrecken. US-Präsigetreten. «Cudent Barack Suche nach den riosity» muss nach den für Obama lobte die Landung Zutaten für das Leben von «Curiosi- das Leben notwendigen ty» als eine Zutaten su«beispiellose Technologie- chen: Kohlenstoff, StickLeistung». «Heute haben stoff, Phosphor, Schwefel die USA auf dem Mars Ge- und Sauerstoff. Während der nächsten schichte geschrieben», sagte Obama in Washing- zwei Jahre wird «Curiosity» ton einer Mitteilung zufol- über einen fünf Kilometer ge. hohen Berg am KraterDie Landung des Robo- grund fahren, Steine anterfahrzeugs der US-Raum- bohren und Erde aufnehfahrtbehörde Nasa werde men. Die Messungen sollen in der Zukunft als «Grund zeigen, ob die Region je-

Bauernsterben NEUENBURG – 2011 sind in der Schweiz 1450 Bauernhöfe eingegangen. Zugenommen hat hingegen die Zahl der Biobetriebe – sie machen inzwischen zehn Prozent aller Betriebe aus. Kugeln als Sterbehilfe? AKRON – Ein Mann hat im US-Staat Ohio auf einer

mals mikroskopisches Leben hätte beherbergen können – eine Frage, die die Wissenschaftler seit der Entdeckung von Wasserspuren auf dem Mars in den 1970er-Jahren umtreibt. «Es ist ein grosses, wissenschaftliches Ziel. Wir suchen nicht mehr nur nach Wasser», sagte der leitende Wissenschaftler, John Grotzinger, vom California Institute of Technology, zur AllesNachrichtenkönner «Curiosity» agentur Reuters. hat die «Es wird viel Grösse eischwerer sein, die nes Minis. Frage zu beantworten, ob Mars für Lebewesen bewohnbar ist.» 

Intensivstation auf seine kranke Frau geschossen. Laut der Polizei könnte es sich bei dem Vorfall nach 45 Ehejahren um eine Form von Sterbehilfe handeln. Kapsel-Streit  BASEL – Coop nimmt Nespresso-kompatible Kaffeekapseln ins Sortiment. Rund einen Monat nach der Coop-


3

Montag, 6. August 2012

Neues aus Absurdistan

«Curiosity has landed» Begeisterte Forscher im Mars Science Laboratory in Pasadena.

200 Gläubige besuchen erotischen Gottesdienst

→NACHGEFRAGT Michael Khan (50) Missionsanalytiker Esoc

Das gabs schon lange nicht mehr: Die Erlöserkirche in Mainz-Kastel (D) war gestern um zehn Uhr proppenvoll: Journalisten, Neugierige und Gläubige füllten die Kirche bis auf den Tabubruch? Vor allem Ältere letzten Platz. Nur besuchten den Gottesdienst. die unter 16-Jährigen durften beim erotischen Gottesdienst nicht beiwohnen. «Willkommen im Weinberg der Liebe» – mit diesen Worten eröffnete Pfarrer Ralf Schmidt den Gottesdienst. Auf der Orgel wurde «Love Me Tender» von Elvis Presley gespielt. «Der erotische Gottesdienst will Zärtlichkeit preisen», sagte der Pfarrer in der Predigt. Wer aber schmutzige Worte erwartet hat, wurde enttäuscht. Obwohl Schmidt «deftige Worte» angekündigt hatte, verzichtete der Pfarrer auf die Vulgärsprache. Grund: «Diese Ausdrücke waren schon die ganze Woche in der Presse zu lesen.» woz

«Uns war schon ziemlich mulmig» Die Esa hat die Nasa bei der Mission unterstützt. Was ging heute Morgen in Ihnen vor? Wir Ingenieure wissen, was dahinter steckt und was alles schiefgehen kann. Uns war schon ziemlich mulmig. Dass alles so geklappt hat, ist wirklich fantastisch.

Bohrer und «ChemCam» an Bord «Curiosity» ist ein echtes Schwergewicht. Er wurde so gross wie möglich gebaut – aber so, dass er gerade noch landen kann. Der Mars-Rover bringt eine Tonne auf die Waage und hat die Grösse eines Mini-Coopers. Grund für die Grösse sind die Experimentiersysteme: allein die Messinstrumente bringen es auf hundert Kilogramm. Mit einem Bohrer kann «Curiosity» Bodenproben entnehmen und diese direkt im Inneren analysieren. Ausserdem ist der Mars-Rover mit einer sogenannten «ChemCam» ausgestattet. Diese besteht aus einem Laser und Sensor-Teleskop. So funktionierts: Ein Laserstrahl wird aus circa sieben Metern auf einen Stein gerichtet. Aus dem verdampften Material entsteht eine Plasmawolke. Das Licht, das von dieser Wolke ausgesendet wird, empfängt das Teleskop und analysiert es. Dies erlaubt Rückschlüsse auf die chemische Zusammensetzung der Materialprobe. Ein weiteres Merkmal von «Curiosity» sind die leistungsfähigen Kameras. Diese geben den Forschern auf der Erde jederzeit einen Rundumblick auf dem Mars.

Tochter Fust sind die Kapseln ab Dienstag in den 450 grösseren der 800 CoopVerkaufsstellen im Angebot. Fähre rammt Buckelwal SYDNEY – Ein Buckelwalweibchen mit ihrem Jungen hat sich in den Hafen von Sydney verirrt und ist dort von einer Fähre gerammt und verletzt worden. Experten gehen da-

Ist die Gefahr jetzt vorbei? Es kann noch jede Menge schiefgehen. Es könnte jederzeit etwas kaputt gehen. Aber der gefährlichste Punkt ist überstanden. «Curiosity» ist weich gelandet. Was bedeutet die geglückte Mission für Sie? Ich freue mich auf die nächsten Monate, auf die fantastischen Bilder, die wir sehen werden. Und besonders freue ich mich auf den HD-Film von der Landung, den eine Kamera am Roboter aufgezeichnet hat.

von aus, dass beide Tiere überleben werden. Luxus verkau sich gut GENF – Die Nachfrage nach Uhren und anderen Luxusgütern von Richemont wächst weiter. In den ersten vier Monaten des Geschäftsjahres (per Ende Juli) erzielte der Konzern 24 Prozent mehr Umsatz als im Vorjahr.

Heute Mittag auf Youtube:

Hü! Pferdetanz erobert Charts Der südkoreanische Rapper Psy hat sich innert dreier Wochen zum weltweiten Hit getanzt. Als würde er auf einem Pferd reiten, hüpft er in seinem Song «Gangnam Style» herum – und eroberte damit die Spitze der südkoreanischen Charts. «Everyday I’m Shufflin’» war gestern, jetzt ist die Zeit des «Gangnam Style» gekommen.

Fotos: AP, dpa, EPA, Reuters, YouTube, Joseph Khakshouri, ZVG

→ GUT ZU WISSEN

Was glauben Sie, ging in den Köpfen der Nasa-Mitarbeiter vor? Man überlegt: Habe ich was vergessen oder vielleicht irgendwo einen Fehler gemacht? In diesem Moment sind einem die Hände gebunden, denn man kann nichts mehr ändern.

→ TWEET DES TAGES Philip Ardagh @PhilipArdagh über die kleine grüne Katze

«Es gab Leben auf dem Mars. Eine einzige kleine Katze. Dann kam der Nasa-Rover und landete ihr auf dem Kopf. Curiosity killed the Cat.» Folge uns auf Twitter: http://twitter.com/blickamabend

Top 3 Single-Hitparade 27. Juli bis 2. August: 1. Pegasus Skyline 2. R.I.O. Summer Jam 3. Gusttavo Lima Balada Vollständige Charts auf www.blick.ch. Webcode: iTunes


4

SCHWEIZ

www.blickamabend.ch

Transplantation Ein Spenderherz wird aufbereitet.

M. Prix ... Stefan Meierhans kämp für Konsumenten

... auf Reisen

briefkasten@pue.admin.ch

Dr. med. Franz Immer CEO Swisstransplant.

Ärzte frisieren

Krankenakten Rein oder raus? Kantone handeln in Asylunterkünften unterschiedlich.

Der Euro sorgt für leere Hotelbetten RÜCKGANG → Hoteliers

verzeichnen im ersten Halbjahr 2012 weniger Übernachtungen.

D

Nationale Regelung für Asyl-Nothilfe gefordert UNEINHEITLICH → Die Konferenz der kantonalen Sozialdirektoren (SODK) fordert eine nationale Lösung betreffend der Nothilfe für Asylbewerber. Die Kantone würden sehr unterschiedlich handeln. In einem Kanton erhalten Nothilfebezüger 10 Franken bar für den täglichen Einkauf. Im anderen gibts Gutscheine für 6 Franken. Und in einem weiteren Kanton erhalten sie direkt Nahrungsmittel. Ähnlich sieht es bei den Unterkünften aus: In einigen Kantonen müssen Asylbewerber tagsüber raus, in anderen steht es ihnen frei, wie sie die Zeit verbringen wollen. Schluss damit. Es brauche eine einheitliche Regelung bei der Nothilfe, sagt der SODK-Präsident Peter Gomm heute in Radio DRS. «Wir stehen auch unter einem öffentlichen Druck. Wir müssen Abweichungen, die nicht geplant sind, rechtfertigen.» Und dort, wo sie nicht gerechtfertigt seien, müssten sie Anpassungen vornehmen. Für Politiker rechts der Mitte sind manche Kantone, vor allem in der Romandie, zu grosszügig. Für die Linke ist die Nothilfe allein zu karg. kmu

ie Schweizer Hoteliers haben ein schwieriges erstes Halbjahr 2012 hinter sich. Sowohl im Juni als auch über das ganze erste Halbjahr gerechnet sind die Übernachtungen rückläufig. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum nahm die Zahl zwischen Januar und Juni um 3,7 Prozent ab. Daniela Bär von Schweiz Tourismus führt das gegenüber Blick am Abend vor al-

lem auf einen Rückgang der Gäste aus dem europäischen Raum zurück: «Das zeigt deutlich den Währungseffekt, unter dem wir seit längerer Zeit zu leiden haben.» Die Zahl der Gäste aus dem europäischen Ausland ging im ersten Halbjahr um 11 Prozent zurück. Bär: «Insgesamt haben vor allem die Berggebiete gelitten.» Im Gegensatz dazu konnten die Städte leicht zulegen. noo

Fotos: Keystone (4), ZVG

Was machen Sie als Erstes, wenn Sie ins Ausland fahren? Ich jedenfalls zücke mein Handy und schalte das DatenRoaming aus. Das rate ich Ihnen auch. Andernfalls kann Ihre Leidensfähigkeit hart geprüft werden. Am Ende der Ferien wartet häufig das dicke Ende – in Form der Handy-Rechnung mit reichlich RoamingGebühren inklusive. Vor allem, wenn Sie im Ausland im Internet waren, Ihre Mails checkten oder Fotos auf Facebook oder Twitter luden. Seit langem hören wir den dreistimmigen Kanon der grossen Schweizer Anbieter: Innerhalb der EU gibt es Preisobergrenzen für Roamingtarife. Die Schweizer Anbieter hingegen müssten höhere Tarife zahlen. Höhere Endverbraucherpreise seien somit kein Wunder. Aber: Kürzlich war der Presse zu entnehmen, dass die Schweizer Roaming-Einkaufspreise zwar höher seien als die für europäische Anbieter. Jedoch sei die Differenz weit kleiner, als die hohen Endverbraucherpreise vermuten liessen. In jedem Fall ist die Preisdifferenz zur EU für uns kaum mehr erträglich. Jetzt ist der Gesetzgeber gefordert. Ich kann nicht nachvollziehen, warum es so lange dauert! Im Rahmen der Revision des Fernmeldegesetzes wird sich der Bundesrat im Laufe der Legislatur einmal mehr mit dem Problem befassen. Hoffentlich endlich mit konkreten Ergebnissen.

Wanderferien Dieses Jahr kamen weniger Touristen aus dem europäischen Ausland in die Schweiz.


5

Montag, 6. August 2012

KRIMINELL → Ein Organhandel-Skandal wühlt

Deutschland auf. Ärzte fälschten Patientenakten. Wäre das in der Schweiz auch möglich? karin.mueller @ringier.ch

E

r gilt als der wohl grösste Transplantationsskandal Deutschlands: In Göttingen soll der ehemalige Leiter der Transplantations-Chirurgie Krankenakten manipuliert haben, um Patienten auf der Warteliste nach oben zu befördern und so bevorzugt mit einer Leberspende zu versorgen. Gegen zwei leitende Ärzte der Uniklinik ermittelt nun die Göttinger Staatsanwaltschaft wegen möglicher Bestechung und fahrlässiger Tötung in 25 Fällen. Aufgedeckt wurde der Fall durch die «Süddeutsche Zeitung». Auch am Uniklinikum Regensburg soll es in der Vergangenheit zu ähnlichen Manipulationen gekommen sein. Der im Fall

Göttingen verdächtigte Arzt den eine Verfälschung war dort damals als Ober- fast ausschliessen, erklärt arzt tätig. Ein weiterer Me- Franz Immer heute Blick diziner, der verantwortli- am Abend. che Leiter der TransplantaDer Chef von Swisstionsmedizin Regensburg, transplant weist jedoch auf wurde inzwischen freige- die Tragik der einzelnen stellt. Schicksale hin und scheint In der Schweiz warten gewisses Verständnis für laut Auskunft von Swiss- das Handeln der deutschen transplant Ärzte aufzurund 1100 1100 Menschen bringen. «MenschMenschen auf ein Spender- warten auf lich gesehen organ. Wäre Spenderorgan. ist es für ein involviertes eine Manipulation der Patientendaten Team von Pflegefachkräfin der Schweiz auch mög- ten und Ärzten sehr schwielich? Franz Immer, CEO rig, mit anzusehen, wie von Swisstransplant: «Es ist Kinder und Erwachsene sicherlich so, dass man auf aufgrund eines Organmander Leberwarteliste versu- gels buchstäblich unter den chen kann, Patienten krän- Händen versterben.» Für Betroffene, die auf ker zu schreiben, als sie eine Leber, ein Herz oder sind.» Die mehrstufigen Kon- eine Lunge hoffen, bedeutrollen durch Fachleute tet dies lange Wartezeiten. und das Bundesamt für Und für rund 100 Patienten Gesundheit (BAG) wür- den Tod.

Sommer Spielende Kinder auf dem Bundesplatz.

So sieht es morgen aus WETTER → Vor allem in der Westschweiz gewitterte es gestern Abend und in der Nacht auf heute, Windböen fegten mit bis zu 75 km/h durchs Mittelland. In den Bergen wurden sogar Windgeschwindigkeiten von 118 km/h (Les Diablerets VD) gemessen. Meteorologe Reto Vögeli von MeteoNews warnt: «Heute Nachmittag und am Abend wirds nochmals grosse Regenmengen geben, vor allem in den zentralen und östlichen Voralpen und in den Alpen.» Ab morgen gehts aber nur noch aufwärts: Die Sonne zeigt sich, die Wolken verziehen sich, und bis Samstag klettert die Temperatur voraussichtlich auf 28 Grad. noo

Anzeige

Rock dein Geld: das Jugendkonto mit Startgage. Das Jugendkonto mit der gelben Karte ist das beste Instrument fürs Geld. Jetzt Konto eröffnen und CHF 20.– kassieren. postfinance.ch/kontoauf Konto auf, tgage drauf! CHF 20.– Star

Mehr profitieren: die Extras für junge Kunden.


Bester Geschmack für echten Genuss.

Clausthaler gewinnt zum dritten mal in Folge den Titel «weltbestes alkoholfreies Bier» www.clausthaler.ch


7

WIRTSCHAFT

Montag, 6. August 2012

Straf-Steuer

Spanien spart Essensausgabe in einer Grundschule in Barcelona.

auf Lunchpakete DRUCK → Sogar beim Mittagessen

der spanischen Schüler muss künig geknausert werden. thomas.ungricht @ringier.ch

D

ie radikalen Sparmassnahmen von Spaniens Ministerpräsident Mariano Rajoy kriegen auch die Kleinsten zu spüren. 102,2 Milliarden Euro will Rajoy bis 2014 einsparen. Das Gesundheits- und Bildungs-

wesen muss mit 15 Milliarden Einsparungen besonders stark bluten. So sollen 4500 Lehrerstellen gestrichen werden. Dies obwohl die Zahl der Schüler im neuen Schuljahr um 100 000 ansteigen wird. Auch die Uni-Gebühren wurden stark angehoben.

Dieser Spardruck nimmt teils kuriose Formen an. So will Katalonien künftig eine Art Steuer für Lunchpakete einführen. Immer mehr Eltern verzichten auf das kostenpflichtige Mittagessen an der Schule und geben ihren Kinder lieber eine selbst gemachte Mahlzeit mit. Doch den Schulleitern passt das überhaupt nicht. Sie rechneten vor, dass dennoch Kosten für die

Mikrowelle, das Putzperso- Allen schlechten Nachrichnal und die Platzbenutzung ten zum Trotz gibt es einen anfallen. Funken Hoffnung. ExempWer mit seinem Tupper- larisch für die spanische ware in der Krise steht Mensa auf- 3 Euro bezahlt, der Immobilitaucht, muss ensektor. Nun künftig 3 Euro wer das Essen vermeldet bezahlen. Ka- mitnimmt. der grösste talanische Elspanische Imternverbände gehen ob sol- mobilienverwalter CB Richer Vorhaben auf die Bar- chard Ellis wieder verrikaden. Sie befürchten mehrt Käufer, wie «Finan«eine Zweiklassengesell- cial Times Deutschland» schaft». berichtet. 

Kaufrausch nach der Mens STUDIE → Je nach Monatszyklus verändert sich das

Fotos: Caro/Sanchez, AFP, Anton J. Geisser

Shoppingverhalten der Frauen, sagen Forscher.

A

Bob Diamond Skandal-Figur von Barclays.

Späterer Bonus für Banker REFORM → Wie können die Banken ein Bonus-System schaffen, damit die Kader langfristig das Beste für ihr Unternehmen leisten? Vielleicht, indem diese ihren Bonus erst nach der Pensionierung erhalten. Genau diesen Vorschlag prüft nun die englische Grossbank Barclays. Nach zahlreichen Skandalen will sie ihr Bonus-System nun radikal reformieren. Nachdem bekannt wurde, dass die Bank während Jahren Zinsmanipulationen betrieb, musste Chef Bob Diamond sein Pult räumen. Erst unter Protest der Öffentlichkeit und der Aktionäre verzichtete der Star-Banker auf seine 20 Millionen Pfund Abgangsentschädigung. tun

n fruchtbaren Tagen stürmen Frauen die Boutiquen, an den weniger fruchtbaren Tagen trösten sie sich eher mit Süssigkeiten. Dies ist das Ergebnis einer Studie der John Molson School of Business in Montreal. Untersucht wurde das Konsum- und Essverhalten von 60 Studentinnen während 35 Tagen. Die Frauen erhielten für diese Untersuchung 40 Franken Shoppinggeld pro Tag. Dafür mussten sie eine genaue Einkaufsliste führen, die veröffentlicht werden konnte. An ihren fruchtbaren Tagen versuchten sie automatisch, attraktiver zu wirken, und kleideten sich auf-

reizender. Auch Parfüms den im «Journal of Consuverwenden Frauen wäh- mer Psychology» veröffentrend dieser Zyklusphase licht. kmu häufiger. Die Studentinnen gaben auch Shoppingwahn doppelt so viel Frauen während fruchtbarer Tage. Geld für Kleider aus. Dafür sparten sie vermehrt beim Kauf von Lebensmitteln, weil das Hungergefühl kleiner war. Kurz vor der Menstruation landeten vor allem fette Speisen im Einkaufskorb. Die Ergebnisse wur-


8

AUSLAND

www.blickamabend.ch

Wollte sich der SikhKiller für 9/11 rächen? BLUTBAD → Ein Amerikaner

tötete in einem Sikh-Tempel sechs Menschen. Sein Motiv ist unklar. vanessa.sadecky @ringier.ch

W

er ist der Mann, der gestern in Oak Creek, Wisconsin, sechs Sikhs in einem Tempel tötete? Die Polizei will noch keine Angaben zur Identität oder der Herkunft des Täters machen. Sie spricht von einem Fall von «Inlandterrorismus» und ermittelt in alle Richtungen. Augenzeugen beschreiben den Täter als weissen Mann, etwa 40-jährig, mit kahl rasiertem Kopf. Fox News berichtet, er sei ein rechtsextremer Armee-Veteran aus dem Ort. Er habe ein weisses Shirt und schwarze

Hosen getragen. Auffällig war ein 9/11-Tattoo auf seinem Arm. «Das sieht für mich nach einem Fremdenhass-Verbrechen aus», sagte Rajwant Singh, Vorsitzender des örtlichen SikhRats dem Nachrichtensender CNN. Wegen des Brauchs der Sikh-Männer, einen Turban, Bart und Säbel zu tragen, werden sie oft mit Muslimen verwechselt. Nach Angaben der in Washington ansässigen SikhCoalition wurden in den USA seit den Anschlägen vom 11. September 2001 mehr als 700 Gewalttaten gegen Sikhs in den USA verzeichnet. Der Attentäter

habe nur auf männliche dieser das Feuer und konnSikhs gezielt, berichten Au- te den Angreifer töten. «Er genzeugen. stoppte ein Drama, das Der bewaffnete Mann noch viel schlimmer hätstürmte den Tempel ges- te kommen können», sagtern gegen halb elf. Er töte- te der Polizeichef von Oak te sechs Menschen und ver- Creek gegenüber dem letzte drei schwer. Erst die Nachrichtensender ABC Kugel eines Polizisten News. stoppte seinen Blutrausch. Die Polizei durchsuchZum Zeitpunkt des At- te gestern Abend die muttentats befanden sich massliche Wohnung des rund hundert Gläubige im Attentäters. Sie liegt nicht Tempel, kochten oder la- weit vom Ort des Massakers sen. entfernt. Zwei Blocks rund Als der Täter das Feuer um die Holmes Avenue eröffnete, versuchten die wurden geräumt. Nachbarn Menschen, in die hinteren Der Täter soll ein sagten Fox Zimmer des News gegenArmee-Veteran Gebäudes zu über, dass ein flüchten. Der aus dem Ort sein. Mann mit eiAttentäter ernem 9/11-Tatschoss vier seiner Opfer im too darin lebte und sich vor Tempel und zwei davor. Als kurzem in einem lauten er einen Polizisten auf dem Streit von seiner Freundin Vorplatz traf, erwiderte getrennt habe. 

Assad rüstet sich für die Entscheidungsschlacht EINGEKESSELT → Der Diktator will mit einer

Gross-Offensive die Rebellen in Aleppo zerschlagen.

Blutiger Anschlag Israels Ehud Barak und Benjamin Netanjahu am Tatort.

Islamisten töten Soldaten ATTACKE → Schwer bewaffnete Extremisten haben gestern Abend auf der Halbinsel Sinai einen ägyptischisraelischen Grenzposten überfallen. Dabei kamen 16 ägyptische Soldaten ums Leben. Diese waren nach dem Einbruch der Dunkelheit gerade beim traditionellen Fastenbrechen während des Ramadans. Bei der Attacke brachten die Extremisten zwei Panzerfahrzeuge in ihre Gewalt und drangen damit in israelisches Gebiet vor. Dank Geheimdienstinformationen wussten die Israeli von der geplanten Attacke. «Wir waren darauf vorbereitet, deshalb konnten wir zurückschlagen», sagte Militärsprecher Yoav Mordechai im Armeerundfunk. Die Sicherheitskräfte konnten die Panzer zerstören. Dabei wurden fünf Angreifer getötet. Die Ägypter machen Dschihadisten aus dem Gaza-Streifen für die Attacke verantwortlich. dra

s gibt kein Entkommen mehr: Assads Truppen mit einer Stärke von über 20 000 Mann haben die Rebellen in Aleppo eingepfercht. Vor den Toren der Millionenmetropole sammeln sie sich zur entscheidenden Schlacht. «Die Verstärkung ist angekommen. Die Armee ist bereit für die Offensive. Wir warten nur noch auf den entsprechenden Befehl», sagt ein Vertreter der Sicherheitskräfte gegenüber AFP. Assads Truppen glauben nicht an einen schnellen Sieg: «Wir rechnen mit zermürbenden Strassenkämpfen, um die Rebellen auslöschen zu können», heisst es. Kampfhelikopter und Panzer nahmen bereits gestern Stellungen der Aufständischen in Aleppo unter Beschuss. Die Kämpfe konzentrierten sich auf den

Stadtteil Salaheddin, der als Einfallstor in das Zentrum gilt. Dabei kamen 38 Personen ums Leben, darunter 24 Zivilisten. Auch heute Morgen kam das Viertel nicht zur Ruhe: Es wurden mindestens zwei Tote gemeldet. In Damaskus soll Assads Ministerpräsident Riad Hidschab zur Opposition übergelaufen und mit sei-

ner Familie nach Jordanien geflohen sein, sagen Regierungskritiker. Von offizieller Seite heisst es, der Diktator habe Hidschab entlassen. Im Juli wurden laut der syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte 4239 Menschen getötet. Es ist der blutigste Monat seit Beginn des Aufstands im März 2011. dra/SDA Strassenkämpfe Syrische Rebellen in Aleppo.

Fotos: Reuters, AP (2), AFP (2)

E


9

Montag, 6. August 2012 Sechs Tote Die Angehörigen sind fassungslos.

Wie es zu Camerons Pub-Blamage kam SORRY → Ihre Tochter (8) blieb im

Pub: Die Frau des Briten-Premiers nimmt die Schuld auf sich.

V

or gut zwei Monaten sorgten der britische Premierminister David Cameron und seine Frau Samantha für einen handfesten Skandal: Sie vergassen ihre Tochter Nancy (8) in einem Londoner Pub. Jetzt nimmt Samantha Cameron erstmals Stellung zum peinlichen Vorfall und liefert Einblicke in das stressige Alltagsleben der fünfköpfigen Familie. «Es war meine Schuld, dass wir Nancy vergessen haben», sagt sie gegenüber der «Vogue». «Ich habe zwar darauf geachtet, dass wir alle Handschuhe und Mützen dabei haben. Dabei habe ich aber komplett vergessen, nochmals auf der Toilette nachzuschauen, wo sich Nancy aufhielt.» Sie habe angenommen, dass Nan-

cy bei ihrem Mann im Auto sitze. David Cameron war überzeugt, dass Nancy mit ihrer Mutter und den anderen Kindern unterwegs sei. Im Interview gesteht Samantha Cameron auch, dass sie ohne ihre Listen im Alltag komplett verloren wäre. «Ich muss mich um so viele Kinder kümmern. Da vergesse ich alles andere», sagt sie. Ehemann David nimmt das Pub-Malheur übrigens mit Humor. Er witzelte bereits, dass Tochter Nancy gerne olympische Athletin werden würde: «Damit sie das nächste Mal dem Auto hinterherrennen kann.» Das Ehepaar Cameron hat zwei Töchter und einen Sohn. Ihr viertes Kind, der schwerbehinderte Sohn Ivan, starb 2009 im Alter von sechs Jahren. dra

Blaue Pilotin aus dem Cockpit geholt ALKOHOL → Sie hätte nicht einmal mehr Autofahren dürfen, geschweige denn fliegen: Minuten vor dem geplanten Start in Sydney, als das Flugzeug bereits auf dem Weg zur Startbahn war, wurde eine Pilotin der australischen Airline Qantas aus dem Flugzeug geholt. Flugbegleiter hatten zuvor ihre Vorgesetzten alarmiert, dass die Frau unter Alkoholeinfluss stehe. Der darauffolgende Alkoholtest bestätigte den Verdacht. Die volle Flugkapitänin wurde nach dem Vorfall an Bord einer Boeing 767-300 vom Dienst suspendiert. Laut der australischen Flugaufsichtsbehörde CASA waren bei 51 000 Alkoholtests an Flugzeugpiloten in den vergangenen drei Jahren nur 45 positiv. dra/SDA

Himmelblau Eine betrunkene Pilotin wurde gestoppt.

Überfordert Samantha Cameron mit Ehemann David.

Anzeige

Gott spricht: Vertraut mir, und habt Geduld, dann seid ihr stark! Die Bibel: Jesaja 30,15

Agentur C®


10

ZÜRICH

www.blickamabend.ch

Wilderer? Zoo muss Nashörner GELD → Unglaublich: Bei uns

auch als Handgriff für Dolche verwendet. «Für ein Kilo Horn gibt es auf dem Schwarzmarkt um die 60 000 US-Dollar», sagt Wildlife Conservancy in Rübel. Ein Horn wiege etwa Kenia Zeuge der Gräuelta- vier bis fünf Kilo. ten. «Obwohl der Park sehr Die Diebe haben nicht gut bewacht war, erschos- nur lebende Nashörner in sen Wilderer zwei Nashör- Zoos und Tierreservaten im ner», sagt Rübel. So etwas Visier, sondern auch ausgewolle er in Zürich verhin- stellte Präparate in Privatdern. «Ich hoffe nicht, besitz oder in Museen. Erst dass unsere Tiere je Opfer vergangene Woche wurden im östervon solchen reichischen DiebesbanFür ein Kilo den werKrems vier Männer aus den.» Natür- Horn gibt es lich sei so eine 60 000 Dollar. Polen verurteilt, weil sie Tat in einem Zoo viel schwieriger zu be- Rhinozeros-Teile aus einer gehen als in einem riesigen Burg gestohlen hatten. Tierreservat. «Doch wir Das Naturhistorische wollen den Dieben keine Museum des zoologischen Gelegenheit geben.» Instituts in Zürich und das Das Pulver zermahlener Naturmuseum in WinterHörner gilt in Asien als thur sind vor derartigen Potenz- und Heilmittel und Übergriffen sicher: Sie ist entsprechend begehrt. haben keine Nashörner ausIm Jemen wird das Horn gestellt. 

könnten Diebe die Rhinozerosse abschlachten – wegen der Hörner. andrea.schmits @ringier.ch

D

iebesbanden aus Osteuropa machen derzeit weltweit Zoos und Museen unsicher: Sie schlachten Rhinozerosse ab, um ihre Hörner auf dem Schwarzmarkt in China teuer zu verkaufen. Die Gefahr spürt auch der Zoo Zürich: Wie Radio 24 heute berichtet, hat die Zoo-Leitung Sicherheitsmassnahmen getroffen, um seine drei Nashörner zu schützen. «Was genau wir unternommen haben, möchte ich aus Sicherheitsgründen nicht bekannt geben», sagt Zoo-Direktor Alex Rübel zu Blick am Abend. Rübel selbst wurde vor einiger Zeit im Lewa

Mitspielen und gewinnen! Heute versteckt:

Sicher im Internet: Die Software bietet zuverlässigen Schutz vor Viren, Würmern, Trojanern, Spyware, Hackern und anderen Formen von Malware.www.norman.ch

Gefährdet Nashorn im Zoo Zürich.

Gewinner vom 31. Juli: M. Günter, Hombrechtikon / M. Wagner, Gossau / N. Räss, Zürich / E. Hinder, Dietikon

5 × eine Norman Sicherheitslösung im Wert von je 105 Franken! TOR ZUM GLÜCK → 1, 2, 3, 4, 5 oder 6? Raten Sie, welches heute das Glückstor ist. Haben Sie aufs richtige Türchen getippt, erfahren Sie das sofort und nehmen damit automatisch an der Verlosung der Preise teil. Viel Glück!

3

4

→ SO MACHEN SIE MIT: SMS: Schicken Sie ein SMS mit TOR und Ihrer Lösungszahl und Ihrer Adresse an 920 (CHF 1.50/SMS). Bsp: TOR 2, Hans Muster, Beispielstrasse 5, 8000 Musterhausen Telefon: Wählen Sie die Nummer 0901 500 085 (CHF 1.50/Anruf aus dem Festnetz) und folgen Sie den Anweisungen.

1

2

5

6

Chancengleiche WAP-Teilnahme ohne Zusatzkosten: http://m.vpch.ch/BAA52621 (gratis übers Handynetz) Teilnahmeschluss: 7. August 2012, 15.00 Uhr Teilnahmebedingungen: Ringier-Mitarbeiter sind nicht teilnahmeberechtigt. Rechtsweg und Korrespondenz sind ausgeschlossen. Automatisierte Teilnahmen sind nicht gewinnberechtigt. Pro Tag darf max. 200-mal teilgenommen werden.


11

Montag, 6. August 2012

schützen

Anzeige gegen Mario Fehr VORWURF → Der Zürcher Sicherheitsdirektor soll

das Amtsgeheimnis verletzt haben.

D

er Ex-Nationalrat und Zürcher Regierungsrat Mario Fehr (SP) soll persönliche Angaben eines ehemaligen PiratenparteiMitgliedes weitergegeben haben, dem der Lernfahrausweis entzogen wurde. Ob ein Strafverfahren wegen Amtsgeheimnisverletzung eröffnet wird, müssen der Zürcher Kantonsrat und das Obergericht entscheiden. Angezeigt wurde Fehr von Urs Wäfler (33), der bei den vergangenen Kantonsratswahlen im April 2011 für die Piraten erfolglos kandidiert hatte. Wenig Erfolg hatte Wäfler bis jetzt auch bei der praktischen Fahrprüfung. Schon zwei Mal fiel er durch, worauf ein Gutachten seine grundsätzliche Fahreignung in Frage stellte. Das Strassenverkehrs-

Grausam Banden haben es auf Nashörner abgesehen.

Halbzeit für Pilot Carlo Schmid

sellschaft für Rechtsmedizin. «Das hätte Fehr nicht tun dürfen», ist Wäfler überzeugt. Die sensiblen, persönlichen Angaben seien ohne sein Wissen weitergeleitet worden. SDA

amt entzog ihm daraufhin den Lernfahrausweis. Das Gutachten habe ihm «übersteigertes Selbstwertgefühl» attestiert, sagte Wäfler und bestätigte damit einen entsprechenden Artikel im heutigen «Tages-Anzeiger». Auslöser für diese Einschätzung war offenbar, dass Wäfler auf einer deutschen Autobahn mit 220 Stundenkilometern unterwegs war. Weil er den Lernfahrausweis zurück wollte, liess Wäfler von einer Psychiaterin ein eigenes Gutachten erstellen – mit dem er beim Zürcher Strassenverkehrsamt jedoch nicht weit kam. Danach wandte er sich an den Sicherheitsdirektor. Fehr antwortete ihm, schickte eine Kopie des Schreibens allerdings an den Ombudsmann der Ge-

Hat Ärger Regierungsrat Mario Fehr.

→ VERLOSUNG

Grosse Pläne Der Zürcher Carlo Schmid vor dem Abflug in Dübendorf.

ERFOLG → Mehr als 50 Stunden ist der 22-jährige Pilot Carlo Schmid geflogen, seit er am 11. Juli in Dübendorf zu seiner Weltumrundung aufgebrochen ist. Insgesamt wird er knapp 109 Stunden in der Luft sein. Er habe bereits «extreme Wettersituationen» meistern müssen, sagt Schmid. Derzeit ist er im Osten Russlands. as

Frau (37) schluckte 800 Gramm Koks FLUGHAFEN → Eine Nigerianerin

wollte Kokain in Fingerlingen in die Schweiz schmuggeln.

Z

öllner haben am Flughafen Zürich eine 37-jährige Frau aus Nigeria mit rund 800 Gramm Kokain erwischt. Die Drogen führte die Reisende in Fingerlingen in ihrem Körper mit sich, wie die Zollstelle Flughafen Zürich

heute mitteilte. Die Nigerianerin war am 29. Juli von einem Zöllner kontrolliert worden. Weil dieser Verdacht schöpfte, dass es sich um eine so genannte Bodypackerin handelt, wurde eine medizinische Untersuchung angeordnet. Dabei

stellte sich heraus, dass die Frau mehrere Fingerlinge mit Rauschgift geschluckt hatte. Innerhalb von sechs Tagen habe die Zollverwaltung zwei Fälle von Bodypacking aufgedeckt, heisst es in der Mitteilung weiter. Bereits am 23. Juli habe ein Reisender versucht, rund 800 Gramm Kokain in die Schweiz zu schmuggeln. SDA

Voller Kokain Solche Fingerlinge hatte die Frau geschluckt (Symbolbild).

Fotos: Biosphoto, Zoo Zürich, Christian Lanz, Adrian Bretscher, Kapo ZH

Abtanzen auf dem Love Mobile Ferry SMS mit LOVEMOBIL Corsten, E und Adresse einer der an 920 Top-10(1.50 Fr./ DJs der SMS) Welt, wird diesen Samstag mit einem eigenen Love Mobile die Street Parade 2012 eröffnen. Blick am Abend verlost 2 x 2 Tickets für das Love Mobile Nummer 1 mit dem Trance-Superstar aus Holland. So sind Sie dabei: SMS mit LOVEMOBILE und Namen und Adresse an 920 (1.50 Fr./SMS). Telefonisch: 0901 591 943 (1.50 Fr./Anruf ab Festnetz). Oder per WAP: m.vpch. ch/BAA51252 (gratis via Handynetz). Teilnahmeschluss ist heute um Mitternacht.


Montag, 6. August 2012

HINTERGRUND

13

Trauriges Schicksal Eine Mutter wacht in Accra, Ghana, am Bett von ihrem Bub, der an Malaria erkrankt ist.

Noch ein Strich in der Statistik

GESUNDHEIT → Ein Kind stirbt an Malaria, eines von

Foto: Reuters

Millionen. Wer führt Buch? Zynische Frage? Nein, denn Zahlen entscheiden, wo Milliarden hinfliessen. Bhutta von der Aga Kahn Universität in Pakistan: «Wir akaber, aber wahr: müssen aufhören, die Leute Wer den Ärmsten die- zu verwirren.» ser Welt helfen will, muss So veröffentlichte das ihre Toten richtig zählen. Institute for Health Metrics Denn die Anzahl Erkran- and Evaluation (IHME) in kungen und Todesfälle ent- Seattle, USA, im Februar scheidet, wo und in wel- einen Bericht (siehe Kaschen Gesundheitsfonds ten), wonach im Jahr 2010 die Hilfsmilliarden flies- rund 1,24 Millionen Mensen. Aktivisten nutzen die schen an Malaria starben. Zahlen, um die Bevölkerung Das ist mehr als doppelt so zu motivieren, für bestimm- viel, wie die Weltgesundte Hilfsprojekte zu spenden. heitsorganisation (WHO) Zahlen zeigen auch, ob eine schätzte. Kampagne erfolgreich war Warum dieser Unteroder nicht, und sie geben schied? «Tote zu zählen, Politikern Hinweise darauf, kann extrem schwierig ob sie Geld klug ausgaben. sein», schreibt Gretchen So unbestritten wichtig Vogel in «Science». Denn die Zahlen sind – wie ge- die meisten Todesfälle erzählt werden kann oder soll, eignen sich an Orten, wo ist ungeklärt. kein Arzt eine Immer wieder Schätzungen Diagnose veröffentlistellt und keichen namhaf- variieren um ne Behörde te Organisati- über 100 Prozent. den Todesfall onen höchst registriert. unterschiedliche Zahlen. Vor einem Monat publiDies führt zu Unmut unter zierte ein internationales den Experten – und verun- Forschungsteam die neuste sichert Geldgeber und poli- Statistik zur Kindersterbtische Entscheidungsträger. lichkeit. Es schätzte, dass «Stell dir vor, du bist Ge- 2010 rund 7,6 Millionen sundheitsminister, und alle Kinder unter fünf Jahren zwei Jahre werden dir starben, die Hälfte davon komplett andere Zahlen an Infektionskrankheiten. vorgelegt», sagt Zulfiqar Aber: Weniger als 3 Prozent andrea trueb @ringier.ch

M

gen Feldforscher die Hinter- spielsweise lässt sich nur bliebenen anhand eines aufgrund von Beschreibunstandardisierten Fragen- gen der Familie und ohne katalogs. Ärzte – oder ein Labortest kaum feststelComputerprogramm – che- len, ob Malaria das plötzlicken die Informationen che Fieber auslöste oder und stellen die wahrschein- vielleicht doch eine Hirnliche Todesursache fest. Die- hautentzündung oder Dengue-Fieber. se Daten geben Forscher ist Vor lauter Streit der Noch dann in einen Streit um die Not nicht Computer die unterein, und der vergessen. schiedlichen wiederum erZahlen nicht gänzt das Ganze mit wichti- gelöst. Einig sind sich die gen Zusatzinformationen Beteiligten nur darin, dass wie Durchimpfungsrate, noch mehr und vor allem medizinische Versorgung, zuverlässigere Daten geTrinkwasserzugang und Da- sammelt werden müssen. ten aus benachbarten und Grosse Hoffnung setzen vergleichbaren Regionen. Experten auf neue TechnoAllerdings ist das Befra- logien wie Internet und gungssystem nicht in allen Handys. Fällen geeignet. Bei erwachDerweil hofft Prabhat senen Malaria-Toten bei- Jha, dass vor lauter Zahlen die Not dahinter nicht vergessen geht. Der Gesund→ GUT ZU WISSEN heitsexperte von der UniToronto in Kanada Riesige Datenmenge gesammelt versität appelliert an die Politiker, Das Institute for Health Metrics and Evaluation (IHME) an gute Neuigkeiten, über die der University of Washington in Seattle veröffentlicht in sich alle Studien einig sind, den nächsten Monaten die grösste Studie zur Weltnicht zu vergessen. Beigesundheit, die je erstellt wurde. Der Bericht (siehe spielsweise dass dank geHaupttext) war ein erster kurzer Ausschnitt. Unter dem zielten Massnahmen weniTitel «Die globale Belastung durch Krankheiten, Verletger Kinder an Malaria gezungen und Risikofaktoren 2010» (GBD 2010) tragen storben sind: «Das ist ein 1000 Forscher die Ursache von 1 Milliarde Todesfällen wenig untergegangen, im weltweit zusammen, zurück bis ins Jahr 1980. ant Geschrei um die Zahlen.» 

dieser Todesfälle war medizinisch untersucht und in einer offiziellen Datenbank registriert worden. Für die anderen 97 Prozent waren die Forscher gezwungen, Schätzungen zu vorzunehmen – basierend auf einem Flickwerk von Überlebenszahlen und unvollständigen Erhebungen. Mögliche Datenquellen sind Spitäler und Regierungen. Allerdings gelangen die meisten Patienten gar nie in ein Spital und sterben zu Hause. Auch auf die Regierungen ist wenig Verlass. In Tansania beispielsweise werden gerademal 17 Prozent der Geburten offiziell eingetragen. Eine weitere Grundlage ist die «verbale Autopsie». Nach einem Todesfall befra-


14

 Brüssel, Belgien Von weitem sieht die französische Bulldogge wie ein Europabotschafter aus, von nahem wie ein Viech, vor dem man sich besser in Acht nimmt. Aber vielleicht gehört der Hund dem Fotografen.

www.blickamabend.ch

 Los Angeles, Kalifornien Marilyn Monroe lebt weiter in Gestalt vieler Nachahmerinnen. Gestern war die Legende 50 Jahre tot. Die lebendige räkelt sich auf ihrer Bank auf dem Westwood-Village-Memorial-Park-Friedhof.


15

Montag, 6. August 2012

Bilder des Tages

Fotos: AFP, Reuters, Corbis AP

 Lilongwe, Malawi Ein Bild sagt weniger als tausend Worte: Weder wünscht der Laborant der Milchfirma Hillary Clinton zum Teufel, noch denkt sie: «Warte nur, Bürschchen!» Das Zusammentreffen sei freundlich und konstruktiv gewesen, schreiben die Nachrichtenagenturen.

 Inis Mor, Irland In die kalte Irische See springt der mutige Artem Silchenko aus 28 Metern Höhe. Der Überflieger aus Russland gewinnt den Wettbewerb. Im Gesamtklassement der Red-Bull-Tournee ist er auf den dritten Platz vorgerückt.


16

PEOPLE

www.blickamabend.ch

Missen-Eltern Karina Berger und Thomas Russenberger.

→ HEUTE FEIERN Ex-«Ginger Spice», wird 40 … Anouschka Renzi, deutsche Schauspielerin («Missen-Massaker»), wird 48 … M. Night Shyamalan, US-Regisseur («The Sixth Sense»), wird 42 …

Elite Model Look Blick am Abend stellt die zwölf Finalistinnen des Elite Model Look Switzerland 2012 vor.

Fotos: RDB/Bruno Voser, SI Style, David Biedert/tilllate.com, Reuters, AFP, Keystone, Getty Images, ZVG

Geri Halliwell 

Haben die denn

nichts gele

WIEDERHOLUNG → Die Miss

Schweiz hat einen neuen Besitzer. Doch es bleibt fast alles beim Alten. anna.blume @ringier.ch

D

ie Zeit schien reif für einen Neuanfang. Die Missen waren ins Trudeln geraten, standen nach dem Absprung von SF vor dem Aus. Missen-Mami Karina Berger (44) sah das als Chance, sprach von einer «Herausforderung» und betonte im Blick am Abend:

Meret Santschi (15) aus Pfyn TG, Grösse 184 cm Für welchen Designer Meret gerne einmal Model wäre, weiss sie noch nicht. Was die 15-Jährige aber schon ganz genau weiss, ist, welche Dinge sie überhaupt nicht leiden kann – Fingerknacken und Dosenmais etwa. Sie träumt davon, als Model die Laufstege New Yorks zu erobern, und das Cover der «Vogue» zu zieren. Bis dahin will sie die Matura machen, vielleicht bringt sie später sogar das Modeln und ein Studium unter einen Hut. Sollte es die grossgewach-

sene Thurgauerin doch in eine andere Richtung ziehen, dann müsste es etwas Künstlerisches sein. Vor allem Film und Fotografie faszinieren Meret Santschi. Aber auch die Menschen vor der Kamera machen ihr Eindruck. Zu ihren Lieblingsmodels gehören Coco Rocha und Doutzen Kroes. Vorbilder hat Meret aber keine, sie bewundert ganz viele verschiedene Leute. Vielleicht auch solche, die den Bus nie verpassen. Das passiert Meret nämlich ständig.

Ab dem 20. August stimmen Sie online ab, welches Model Ihnen am besten gefällt. Die Gewinnerin des Votings bekommt einen der fünf Modelverträge, die während der Finalshow am 23. August vergeben werden.

«Wir müssen uns wieder anstrengen.» Ideen gabs viele. Viel Neues gibts aber nicht, es geht weiter wie gehabt. Es war mal angedacht, die Wahl wie eine CastingShow aufzuziehen. Daraus wird nichts. «Dort werden oft falsche Eindrücke geschaffen», so Berger in der «Schweizer Illustrierten». Das Missen-Team, be-

stehend aus Berger, ihrem Mann und Geschäftsführer Thomas Russenberger (45) und dem neuem MissSchweiz-Besitzer Guido Fluri (46) spricht trotzdem von «wichtigen Veränderungen» beim Ablauf der Wahl: Das Publikum soll nicht mehr alleine die Siegerin küren. «Den Zuschauern fehlen wichtige Eindrücke, welche die Jury im Interview vor der Wahl gewinnen und in die Bewertung einfliessen lassen kann», sagt Berger.

Die→nächste Affäre? Robert Pattinson tobt wegen Kristens Wohnpartner. CHAOS

E

s wird noch mehr schmutzige Wäsche gewaschen. Robert Pattinson (26) bezichtigt Kristen Stewart (22) einer weiteren Affäre. Die Schauspielerin flüchtete sich nach der Affäre mit «Snow White and the Huntsman»-Regisseur Rupert Sanders (41) ins Haus eines Freundes, Filmproduzent Giovanni Agnelli («Willkommen bei den Rileys»). Dort soll sie mehr als nur eine tröstende

Schulter und Unterschlupf gefunden haben. «Robert ist wütend und hat Giovanni beschuldigt, auch mit Kristen geschlafen zu haben», so ein Freund. «Er steht wegen Kristens Verrat total neben sich.» Pattinson kennt Agnelli und ist extrem misstrauisch. «Er ruft oft an und will wissen, warum Kristen dort wohnt.» Angeblich hat er seinem vermeintlichen Rivalen sogar Prügel angedroht. aau

Liebelei? Kristen Stewart und Giovanni Agnelli.


17

Montag, 6. August 2012

Whitney kocht, Amanda hil SCHÖN → Zwei Missen auf Mission im Ausland:

Whitney Toyloy in London, Amanda Ammann in Indien.

D

Missen-Onkel Guido Fluri kaufte die Organisation.

rnt? Eine kleine Änderung. Denn Mann, dem alles gehört? auch bisher hatte die Jury Missen-Onkel Fluri schwebt bis zum letzten Durchgang vor, dass sich die Miss «für 50 Prozent Mitsprache- weniger privilegierte Menrecht. Nur bei den letzten schen einsetzt». Aber erst drei Kandidamuss eine tinnen hatten «Die Miss ein neue gefundie TV-Zuden werden – schauer das Vorbild für und ein TVdie Jugend.» Sender. «Wir letzte Wort. prüfen verMissenPapi Russenberger will, schiedene Konzepte», sagt dass die Miss Schweiz ver- er. Seine Tochter sähe er, sostärkt eine Botschafterrolle lange er Besitzer ist, übriübernimmt, dass sie «ein gens ungern als Miss-KandiVorbild für die Jugend dar- datin. «Das fände ich stellt». Und was sagt der ungünstig.» 

as Auge isst mit. Zumindest im «House of Switzerland» bei Olympia, denn die Schweiz stellt die schönste Köchin der Spiele. Unter der Ägide von Starkoch Anton Mosimann schwingt Ex-Miss-Schweiz Whitney Toyloy in London den Kochlöffel. «Eine einmalige, grosse Ehre für mich»,, schwärmt die Westschweizerin über ihre Teilnahme an den Olympischen Spielen. Im Rahmen ihrer Ausbildung an der Hotelfachschule absolviert Whitney Toyloy das Praktikum in der britischen Metropole. Ihr

Chef ist des Lobes voll für die frühere Schönheitskönigin. «Whitney ist ein herzensguter Mensch, sie macht ihre Sache toll», lobt Anton Mosimann. Ans andere Ende der Welt hat es Amanda Ammann verschlagen. Die St. Galler Ex-Miss ist im indischen Orissa – bereits zum zweiten Mal. Für ein Wasserkioskprojekt führt sie Interviews mit Dorfbewohnern. «Ich kenne die Dörfer mittlerweile ziemlich gut», sagt Amanda. Aber als einzige Europäerin weit und breit im ländlichen

Orissa wird sie oft mit grossen Augen angestarrt. Der Ostschweizerin gefällt es in Indien, «auch wenn die Arbeit nicht immer leicht ist». Im Juni sei es extrem heiss gewesen, jetzt, während des Monsuns, giesse es in Kübeln. Whitney Toyloy kommt hinter den Töpfen auch ins Schwitzen. Aber immerhin bleibt sie trocken. hfo/srf

Im Monsun Amanda Ammann in Indien.

Goldig für die Schweiz Köchin Whitney Toyloy.

Nach Dirty Harry auch Dirty Jenna für Mitt Romney SCHLÜPFRIG → Im November finden die Präsidentschaftswahlen in den USA statt, die Prominenten beziehen Stellung. Und der Republikaner Mitt Romney (65) bekommt ausgerechnet Unterstützung von Porno-Legende Jenna Jameson. «Dirty Harry» Clint Eastwood (82) hat sich schon für Romney ausgesprochen, jetzt folgt «Dirty Jenna». «Wenn du reich bist, willst du einen Republikaner im Weissen Haus», so Jameson. Zur schlüpfrigen Unterstützung gabs bislang noch keinen Kommentar von Romney. Dafür zu der von Eastwood. «Er hat mich glücklich gemacht. Was für ein Kerl», sagte Romney. jut

Wahlkampf Porno-Star Jenna bezieht Stellung für Romney.


18

SPORT

www.blickamabend.ch

And the winner is . . .

Kugelblitz Chris Meke Walasi (32).

and the loser is . . . ... Daniel Sturridge (22) Der britische Elfmeterfluch geht weiter: Daniel Sturridge vom FC Chelsea verschoss im Penaltyschiessen gegen Südkorea den entscheidenden Strafstoss. Grossbritannien scheitert damit im Viertelfinal des olympischen Fussballturniers. Es war bereits die neunte Niederlage im zehnten Elfmeterschiessen bei einem Grossanlass – trauriger Weltrekord für die Briten. «Daniel ist enttäuscht, aber diese Erfahrung wird ihn stärker machen», sagte Stuart Pearce, der Trainer von Grossbritannien. Er muss es wissen: Pearce verschoss einst den entscheidenden Elfer im WMHalbfinal 1990 gegen Deutschland. ElferTrauma Daniel Sturridge (22).

SkandalFlasche Zum Glück wurde kein Sprinter getroffen.

Selbstjustiz Judoka Edith Bosch schlug den Täter auf der Tribüne.

Die Zwillinge lieben Silber TROST → Roger Federer (30)

freut sich über die Silbermedaille genauso wie über Gold. Und nicht nur er.

D

er König von Wimbledon strahlt mit der Silbermedaille um den Hals: «Ich bin sehr, sehr stolz, diese Medaille für die Schweiz gewonnen zu haben.» Auch nach dem verlorenen Final gegen Lokalmatador Andy Murray (25) zeigt King Roger, dass er ein ganz Grosser ist. «Andy war einfach besser als ich. Entweder kann ich das in fünf Minuten akzeptieren oder in fünf Jahren. Ich habe mich für die fünf Minuten entschieden», erklärt der Maestro, küsst seine Silbermedaille und scheint mit sich und der Welt im Reinen zu sein. Später macht sich Federer auf, sein Edelmetall gebührend zu feiern. Im «House of Switzerland» lässt er es mit den anderen Athleten und vielen Schweizer Fans krachen. Um diese

Zeit waren seine beiden ZwillingsTöchter, Myla und Charlene (3), bereits im Bettchen. Doch Silber-Papi Federer verrät Blick am Abend: Abend Die Zwillinge lieben Federers Medaille! «Sie haben den Final am TV gesehen. Und als ich heimkam, wollten sie die Medaille sofort sehen, das war natürlich sehr herzig.» Das ganz persönliche Olympia-Gold hat Federer bereits: 2000 in Sydney lernte er seine grosse Liebe und heutige Frau Mirka kennen. wst

Auch Silber macht Spass Die FedererZwillinge freuen sich für ihren Papi.

Fotos: Reuters (2), AP (2), Benjamin Soland, Sven Thomann

... Chris Meke Walasi (32). Die acht schnellsten Männer der Welt standen gestern im Final über 100 m. Chris Meke Walasi hatte es nicht dahin geschafft. Trotzdem gehörte der etwas füllige Sprinter von den pazifschen Solomon-Inseln zu den Gefeierten im Olympiastadion. Kugelblitz Walasi schied zwar im Vorlauf aus – mit seiner beachtlichen Zeit von 11,42 Sekunden war er aber nicht der Langsamste.


19

Montag, 6. August 2012

Judoka rächt Bierwurf auf Bolt

100-M-FINAL → Ein Betrunkener wir eine Flasche

nach Usain Bolt. Dafür gibts gleich eins auf die Rübe.

simon.haering @ringier.ch

Corpus Delicti Die Bierflasche, die Usain Bolt galt.

Anzeige

S

chreckmoment vor der Usain-Bolt-Show über 100 Meter. Kurz vor dem Startsignal fliegt eine Bierflasche in Richtung der Sprintraketen. Das Corpus Delicti landet wenige Meter hinter dem Jamaikaner. Dumm nur für den Übeltäter, dass hinter ihm gleich die holländische Judoka Edith Bosch (32) steht, die Landsmann Churandy Martina (28) unterstützt. «Ein Betrunkener hat vor mir eine Flasche auf die Bahn geworfen. Ich habe ihn geschlagen», schreibt die Bronzemedaillengewinnerin in der Klasse bis 70 Kilogramm auf Twitter.

Ein Ordnungshüter greift du in den Startblöcken umgehend ein, der Unruhe- stehst und im ganzen Stadistifter wird aus dem Stadi- on ist es still, kannst du den on geführt und der Polizei Aufprall hören. Und ich übergeben. Schon wäh- wusste ja nicht, was es rend der Aufwärmphase war.» Wie übersoll der Zuschauer haupt eine «Weiss nicht, Usain Bolt Glasflasche (25) wüst be- wer so was ins Stadion schimpft und tun würde.» geschmugin seiner Vorgelt werden bereitung gestört haben. konnte, ist Gegenstand der Den Flaschenwurf hat Ermittlungen. Der Unruhedie Sprint-Legende aber stifter muss nun mit einer nicht bemerkt: «Ich war so Anzeige wegen Erregung konzentriert, dass ich nichts öffentlichen Ärgernisses mitbekommen habe. Ich rechnen. weiss auch nicht, wer so etUsain Bolt liess sich was tun würde.» nicht weiter stören, holte in Abgelenkt fühlte sich 9,63 Sekunden (olympihingegen der Drittplatzier- scher Rekord) Gold vor te Justin Gatlin (30): «Wenn Yohan Blake und Gatlin. 

→ SPORT

NEWS

Mario Gomez lange verletzt FUSSBALL → SchockDiagnose für Bayern Münchens Star-Stürmer Mario Gomez (27). Im Sprunggelenk seines rechten Fusses schwimmen freie Gelenkkörper. Eine Operation ist unumgänglich. Er fällt vier bis sechs Wochen aus. Damit fällt der Saisonstart für Gomez ins Wasser. Der Klub von Xherdan Shaqiri musste wegen zu vielen Verletzten einen Test am Mittwoch absagen.

FCZ rasiert Magnin FUSSBALL → Ludovic Magnin (33) kommt beim FC Zürich nicht mehr zum Zug. Trainer Fringer erklärt: «Wenn er nicht ganz bereit ist, hat er auch keinen Platz im Kader.» Man versuchte Magnin fitzuspritzen – vergeblich.


20

SPORT

www.blickamabend.ch

Für Matthäus ist Shaq «einer wie Messi»

HOCH GELOBT → Kleiner Mann ganz gross: Xherdan Shaqiri (20)

sorgt bei Bayern für Wirbel und wird mit Komplimenten überhäu.

X

Coming-out Karen Hultzer steht zu ihrer Homosexualität.

dan Shaqiri ist einer wie Lionel Messi.» Die Lobeshymnen reissen nicht ab. Selbst Bayerns grösster Fan und Kritiker in Personalunion, Uli Hoeness (60), ist beeindruckt: «Was ich bisher gesehen habe, hat mich sehr überzeugt. Xherdan wird ein Publikumsliebling», sagt der Präsident der Münchner. Über 15 Millionen Franken hatte der FC Bayern investiert, um Shaqiri aus Basel zu holen. Der Druck auf den Nati-Star ist enorm und wird durch überschwängliches Lob von allen Seiten nicht kleiner. Der Zauberzwerg will auf dem Teppich bleiben: «Es ist schön, dies zu hören. Ich denke, man sieht auch, dass

MUTIG → Karen Hultzer (46) belegte Rang 46 und outete sich gleich nach dem Wettkampf als homosexuell. Somit ist sie eine von 23 Athleten in London, die offen zu ihrer sexuellen Ausrichtung stehen. Statistisch gesehen müssten von über 10 000 Sportlern mindestens 500 homosexuell sein. «Die meisten sind so auf ihre Leistung konzentriert, dass sie während Olympia nicht noch andere Schlachten kämpfen möchten», sagt Hultzer. Mit ihrem Coming-out will sie die Homophobie bekämpfen. «Je mehr zu ihrer Homosexualität stehen, desto mehr werden begreifen, dass dies völlig normal ist.» sau

Eingeschlagen! Die «Bild»-Zeitung lobt BayernSchweizer Xherdan Shaqiri.

«Er ist kein Nazi mehr»

ANTWORTEN → Olympia-Ruderin Nadja Drygalla

(23) nimmt erstmals Stellung zu den Vorwürfen.

D

Bogen-Schützin aus Südafrika outet sich

ich mich wohlfühle und gut integriert bin. Aber erst mal muss ich mich bei einem Top-Klub wie Bayern durchsetzen.» Seine Konkurrenz im Star-Ensemble ist riesig. Wenig beeindruckt zeigt sich auch Oranje-Künstler Arjen Robben (28). Für ihn ist es unvorstellbar, auf der Bank zu sitzen. «Das wird nicht passieren», sagt er. Der Start ins Bayern-Abenteuer ist Shaqiri geglückt, doch nach der Kür in den Tests muss er nun in Pflichtspielen überzeugen. 

ie Tränen laufen der Drygalla. Sie selber habe Ruderin über die Wan- keine Verbindung zu dieser gen. Seit ihrer vorzeitigen Szene gehabt und lehne das Abreise von den Olympi- absolut ab. Drygalla: «Bei schen Spielen steht Nadja mir kann man suchen, wie Drygalla im Kreuzfeuer der man möchte: Man wird bei Kritik. Ihr werden Kontak- mir nichts in diese Richte zur rechtsextremen tung finden.» Das olymSzene nachgesagt. Jetzt pische Dorf vorzeitig zu bricht sie ihr Schweigen. verlassen, sei ihre EntIhr Freund Michael Fischer scheidung gewesen. war 2011 für die National- Auch aus dem Polizeidemokratische Partei dienst sei sie freiwillig Deutschlands (NPD) zur ausgeschieden. «Es wurLandtagswahl in Rostock de an meiner Loyalität angetreten. Drygalla: «Mein Freund ist kein Mitglied mehr und hat persönlich mit dieser Sache gebrochen.» Als sie vor fünf Jahren ein Paar geworden seien, sei die politische Gesinnung Fischers kein Thema gewesen. Diese habe sich im Verlaufe der Zeit aber zum Problem entwickelt. «Unsere Beziehung hat deutsche stark darunter gelit- Im Kreuzfeuer Die Ruderin Drygalla wehrt sich ten. Ich dachte auch an gegen Nazi-Vorwürfe. eine Trennung», sagte

gezweifelt», so Drygalla. Dem Ruder-Sport will sie aber weiter treu bleiben. sh

Fotos: Toto Marti, EPA, Reuters, Getty Images, ZVG, Ausriss: BILD Zeitung

«Überragend im Spiel gegen den HSV war Neuzuherdan Shaqiri ist defi- gang Xherdan Shaqiri. Fast nitiv in München an- alle Angriffe liefen über den gekommen. In seinen ers- kleinen Kraftwürfel. Der ten Einsätzen hat er bereits Schweizer Nationalspieler sechsmal getroffen. Beim macht den Bayern Mut.» Spiel um Platz 3 gestern im Auch Trainer Jupp Liga-Total-Cup gegen den Heynckes (67) findet nur Hamburger SV zeigt «Shaq lobende Worte: «Shaqiri ist Attack» seine bisher beste ein grossartiges Talent, ein Leistung im sehr intelliBayern-Dress. «Ich muss mich genter SpieBeim 1:0-Sieler. Er hat die hier erst gestreffer beFähigkeiten, dient er Ribé- durchsetzen.» die es braucht, ry, der den um auf verPfosten trifft – Weiser staubt schiedenen Positionen aufab. Auch den Pfostenschuss laufen zu können.» Der deutsche Rekordinvon Mandzukic bereitet der Zauberzwerg herrlich vor. ternationale Lothar MatDeutschland schwärmt thäus (51) vergleicht Shaqs von Shaqiri. So schreibt Spielfreude sogar mit eietwa die «Bild»-Zeitung: nem ganz Grossen: «Xhersamuel.urech @ringier.ch


21

Montag, 6. August 2012 «Top-Klub» Shaqiri ist bei Bayern angekommen.

Griechen im teuersten Haus PROTZIG → Ausgerechnet die klammen Griechen

logieren bei Olympia an der nobelsten Adresse.

D

ie Schweizer Athleten treffen sich in London im «House of Switzerland». Die Griechen hingegen haben den noblen «Carlton Club» gebucht. Für satte 230 000 Franken (!) – pro Woche. Der «Carlton Club» an der royalen St. James’s Street bezeichnet sich selbst als «ältesten elitärsten und wichtigsten aller konservativen Klubs» von London. Die Mitgliedschaft kostet zwischen 295 und 1700 Franken jährlich und steht eigentlich nur ausgesuchten Sympathisanten der Konservativen Partei offen. Doch wenn der Preis stimmt, macht die Nobeladresse eine Ausnahme – wie jetzt bei den Griechen. Zurzeit gibt es in den vornehmen Räumen Konzerte, Theateraufführungen und Sirtaki-Tänze. Die griechiAnzeige

Vornehm Die Hellenen logieren im edlen «Carlton Club».

sche Handelskammer bezeichnet das einwöchige olympische Gastspiel im «Carlton Club» als «wichtigen Schritt zur Rekonstruktion unserer Wirtschaft». Die Kammer hatte die Hälfte der Miete von privaten Investoren aufgetrieben. Der Rest für reichlich Kost und Logis kam aus

staatlichen Lotteriegeldern. Doch viel zu feiern gibt es im luxuriösen Etablissement bisher nicht. Die Griechen holten erst zwei Bronzemedaillen. Kein Wunder: Die Athleten aus Olympias Heimat konnten in der Vorbereitung teilweise nicht einmal mehr ihr Equipment bezahlen. wid


SonntagsBlick Nordic Walking Plausch in Davos. Freuen Sie sich auf ein perfektes Nordic-Walking Training und geniessen Sie schöne Erlebnistage in Davos.

Auf das alles können Sie sich freuen: • 4 Übernachtungen im Mittelklassehotel inkl. Halbpension • Unterricht durch ausgebildete Nordic-WalkingInstruktoren • Abgestufte Kurse für Einsteiger und Fortgeschrittene • Gratis-Testschuhe von Adidas und Leihstöcke • Besuch von Marco Rima (nur bei Kurs 1) • Begrüssungs- und Abschiedsgeschenk • Gratis-Benützung des Hallen- und Erlebnisbades Eau-là-là • Freie Fahrt mit den Davoser Verkehrsbetrieben sowie der Rhätischen Bahn zwischen Klosters Dorf und Filisur • Gratis-Fahrten mit allen geöffneten Davoser und Klosterser Bergbahnen (tagsüber)

Kursdaten: Kurs 1: 25. August bis 29. August 2012* Kurs 2: 29. August bis 2. September 2012 * Teilnahme von Marco Rima im Kurs 1

5 Tage ab nur Fr. 499.– Marco Rima

Jetzt online buchen auf:

www.blick-sporterlebnis.ch


23

Montag, 6. August 2012

→ SCHWEIN DES TAGES

Life

Das verchromte Sparschweinchen «Mini Pic» ist aus solidem Keramik und lässt sich auf der unteren Seite öffnen. Damit kann man sich den zerstörerischen Hammer sparen. Erhältlich bei geschenkbox.ch, 12.60 Fr.

ty Beanadu the B each

Sommer, Sonne und Strand sind leider schnell vergessen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie sich das Insel-Feeling auch nach Hause holen können.

Fotos: istockphoto, ZVG

Traumhaft Zurück im grauen Alltag ist man schnell wieder reif für die Insel.

fabienne.fryba @ringier.ch

D

ie Ferien sind bald zu Ende. Kein Grund, sich dem Alltag sofort wieder zu ergeben. Mit den richti-

Hawaii Tanning Oil, auch mit Schutzfaktor erhältlich. Bei douglas.de für ca. 9.90 Fr.

gen Pflegeprodukten, die nach Sommer und Sonne riechen, lässt sich die Ferienstimmung verlängern. Mit dem Hawaiian TropicSonnenschutz erscheint selbst in einer Schweizer

Samoa Pflege-Balsam mit dem Duft tropischer Blumen. Bei the-bodyshop.ch für 29.90 Fr.

Badi Waikiki-Beach nicht mehr unendlich weit weg. Wählen Sie ein Kokosnuss-Dusch-Gel oder ein Badesalz von Ibiza anstatt der üblichen Waschlotion. Danach empfehlen wir

St Barth Pflegendes Dusch-Gel mit Kokosnussöl. Bei beauty-flash-shop.ch, 8 Fr.

eine Creme, die nach tropischen Blumen oder dem polynesischen Monoi-Öl riecht. So fühlen Sie sich wie nach einem Strandtag am Pazifik. Zudem tut

Tahiti Feuchtigkeitsregulierendes Monoi de Tiaré-Öl. Bei yvesrocher.ch für 9.75 Fr.

die Extraportion Feuchtigkeit der strapazierten Ferienhaut gut. Denn alle Insel-Produkte pflegen den Körper vor und nach dem Sonnenbad optimal. 

Ibiza Natürliches Badesalz von «Las Salinas». Bei thedifferentscent.de für ca. 45 Fr.


24

WOHNEN

www.blickamabend.ch

Dieser Boy steht auf Flaschen

ana.maria.haldimann @ringier.ch

D

a steht er plötzlich wieder. Nach mehreren Jahrzehnten in der Verbannung erlebt der Servierboy seine Rehabilitation. Wir haben Jan Hildebrandt – Einkäufer Kleinmöbel bei Pfister – gefragt, wie das Kult-Möbel aus den Sechzigern heute am besten genutzt wird. Zunächst hält der Fachmann fest: «Esszimmer und Wohnzimmer waren früher klar getrennte Räume, zwischen denen man wechselte, wenn man Gäste hatte», so Hildebrandt. «Die Bar musste mit – und hatte deshalb Räder.» Heute sind die Wohnräume viel fliessender, und der Servierboy hat als rollende Bar seine Berechtigung verloren, kann dafür aber vielseitig eingesetzt werden. «Das Regal auf Rollen wird zum Beimöbel im Wohnbereich, zum Helfer in der Küche oder zum Regal im Bad», so der Profi. Zudem lebt man heute weniger in einer Stilrichtung, sondern vielmehr in einem Stilmix. Ein Servierwagen lässt sich dabei als Eyecatcher bestens mit verschiedenen Stilen kombinieren. Massgebend ist lediglich die Stilsicherheit des Benutzers. Wer gerne auf Flohmärkten oder etwa auf Ricardo.ch herumstöbert, entdeckt mit etwas Glück ein Original aus den 50ern oder 60ern. Das wäre dann der Traum eines jeden Ästheten und der neue Hingucker für zu Hause. 

MULTIFUNKTIONAL →

Der Servierwagen rollt zurück ins Wohnzimmer. Auch im Entree, Bad und Schlafzimmer macht er Regalen Konkurrenz.

Im Entree Servierwagen können Sideboard und Bar in einem sein.

→ SO MÖCHTEN WIR WOHNEN Wer kennt die Neugier nicht, die einem beim Schlendern durch eine fremde Stadt beschleicht? Gerne würde man einen voyeuristischen Blick hinter fremde Fassaden werfen, um dort Geschmack und Philosophie seiner Bewohner zu entdecken. Gilles de Chabaneix tut genau dies und öffnet den Lesern von «Wie wir in der City wohnen» (Christian Brandstätter Verlag) spannende Wohnungen auf der ganzen Welt. Die 363 Bilder inspirieren und zeigen, wie es selbst auf kleinstem Raum gelingt, eine individuelle Atmosphäre zu schaffen.

Voyeurismus erlaubt – Spannende Blicke hint Tisch Dieser Pariser Küche verleiht die industrielle Ausstattung ihren Charme. Der hellblaue Tisch aus einer Werkstatt – diese Zweckentfremdung gibt dem Raum seine Spannung.

1

Fenster Butzenglas sieht man nicht oft in Küchen und verstärkt die atelierhafte Ausstrahlung der Küche.

3

5

2

2

Utensilien Verbeulte Pfannen, Töpfe und andere Küchenutensilien sind Teil der Deko und werden gut sichtbar aufgehängt. Sie sind viel zu schade, um sie in Schränken zu verstecken.

6

3

1 4


25

Montag, 6. August 2012

→ WOHN-NEWS

Im Atelier Ingenieur Schärer und Architekt Haller entwickelten das USM Haller Möbelbausystem. Heute gilt auch der Barwagen «Champagne» als Designklassiker. Smow.de, in 14 Farben für ca. 1065 Fr.

In der Küche Auf dem kühlen Servierwagen kommen blumiges Geschirr und bunte Glasflaschen am schönsten zur Geltung. «Tracy», bei Pfister.ch für 99 Fr.

Deko-Phone WITZIG → Dieses grüne Telefon-Kissen lässt Quasselstrippen vom Telefonieren träumen. Andere erinnern sich beim Anblick nur zu gerne an das Modell aus ihren Kinderjahren, vor iPhone und Co.

Im Wohnzimmer Bestückt mit Whiskey, Kristallkaraffe und Shaker wird das Modell mit Klappfunktion zur Bar. Pfister.ch für 748 Fr.

Erhältlich in Grün, Blau und Rosa. Für 12.90 Franken bei Fly.

Im Bad Unter dem Lavabo beladen mit Parfüm, Haarspray und mehr: Servierboy «Råskog» von Ikea.com für 69.95 Fr.

Im Schlafzimmer Als Nachttischli oder unter dem Schminkspiegel sieht das Modell im 1930er-Jahre-Stil sehr apart aus. Maisonsdumonde.com für ca. 276 Fr.

Überall Dieses Modell aus den Siebzigern sieht in jedem Raum toll aus. Ricardo.ch, Kennwort: «Servierboy 70-er Jahre» ab 95 Fr. Varianten gibt es auch in der Boutique Lustgarten 5 in St. Gallen.

er die Fassade

Wanne Hinter der Badezimmertür hört in vielen Wohnungen der gute Stil auf. Nicht in diesem Palazzo. Anstatt einer langweiligen Badewanne haben sich die Bewohner für ein antikes Modell entschieden.

4

Bild Ein Warhol im Badezimmer? Unbedingt. Der bunte Pop-Art-Druck bildet einen spannenden Bruch zum klassischen Marmor.

5

Lampen Und noch ein gelungener Stilbruch. Die verchromten SiebzigerjahreLeuchten nehmen das Material der Badewanne wieder auf – und sind einfach sehr cool.

6

Plätzchen gesucht Nicht nur für Krankenschwestern Während die Schweizer Olympioniken in London noch immer um unsere Nationalehre kämpfen, bleibt uns nichts anderes übrig, als abwarten und Tee zu trinken. Ein Ausdruck, der übrigens nicht aus dem Englischen stammt, wie man meinen könnte. Etymologen vermuten, dass die Redewendung ursprünglich als Ermahnung an ungeduldige Kranke gedacht war. Die sollten ihren Kräutertee trinken und warten, bis die Heilung einsetzt. Aber sonst ist

Tee trinken natürlich eine very british Angelegenheit. Und dazu passt dieses edle versilberte Quintett wunderbar. Zu Ihnen auch? Dann senden Sie uns ein Mail an: magazin@blickamabend.ch.

Fotos: Bohman & Sjostrand, Brandstätter Verlag, ZVG

Fairer Kübel PRAKTISCH → Für diese stylischen Papierkörbe werden Teile von Kunststoffeimern mit Rattan-Flechtwerk ergänzt. Die Bow Bins werden in Zusammenarbeit mit einer philippinischen Fairtrade- Organisation hergestellt. Bei magazin.com für ca. 85 Franken.

→ GUT ZU

WISSEN

Aus dem Zug in die Stube Der Servierwagen hatte ursprünglich eine rein praktische Verwendung. Er wurde zum Abstellen und Transportieren von Geschirr benutzt. Jahre bevor er in unsere Privathäuser einzog, kam er in Restaurants, Krankenhäusern, Altersheimen und Zügen ohne Speisewagen zum Einsatz. Erst ab den Sechzigern rollte der Servierboy in die Stuben. Mit Brandy, Shaker und Co. bestückt wurde das mittlerweile chice Möbelstück als Barmöbel auf Rollen ins Wohnzimmer integriert.


26

DVD / GAMES

www.blickamabend.ch

Deadlight Oft hilft Randall nur die Flucht.

→ SHORT-

CUTS

Kämpfen wie im Trickfilm Die erfolgreiche Mangaund Anime-Serie «One Piece» erhält einen neuen Gameableger. In «Unlimited Cruise SP 2» entdeckt die Strohhutbande rund um Monkey D. Ruffy mit ihrem Schiff neue Inseln, wo sich ihnen über 15 aus den Trickfilmen bekannte, mächtige Gegner in den Weg One Piece Unlimited stellen. Das Cruise SP2 Spiel besitzt für 3DS, zwölf spielbare ab 12 J., 40 Fr. Charaktere.

Überleben

unter Untoten GAMES → Der Download-Titel «Deadlight» über-

Deadlight für Xbox 360, ab 18, ca. 20 Franken

zeugt mit seiner atmosphärischen Inszenierung.

A

uch wenn der Name der Entwicklerfirma anderes vermuten lässt: Das Erstlingswerk der Spanier von Tequila Works ist sicher nicht unter Alkoholeinfluss entstanden. Das Zombiespiel «Deadlight» besitzt eine dichte Atmosphäre. Leider ist die spielerische Komponente aber etwas simpel geraten. Held des Spiels ist der Polizist Randall Wayne, der eines Tages erwacht und

→ TOP 3 DVDS

1

bemerkt, dass sich seine Mitmenschen in Zombies verwandelt haben. Und als ob dem nicht genug wäre, spielt ihm auch seine Psyche einige Streiche. Zwar kann Randall einige Schusswaffen oder ein Beil benutzen. Trotzdem ist er bei einer direkten Konfrontation mit den Untoten meist chancenlos. Stattdessen muss er oft die Umgebung einbeziehen, um weiter voranzukommen. Mit einem Pfiff beispielsweise lockt er die Zombies in eine

Die Umgebungen sind detailliert ausgestaltet. Auch die Ausleuchtung vermag zu beeindrucken. So ist der Held oft nur als eine Silhouette vor einem hellen Hintergrund zu sehen. Kommt dazu, dass sich Randall äusserst elegant durch die Szenerie bewegt. Trotz kleiner spielerischer Mängel und der kurzen Spielzeit von rund zwei Stunden: «Deadlight» ist vor allem stilistisch ein kleines Meisterwerk, das sich zu spielen lohnt. 

Brutale Morde und eine schlagkräige Agentin

«ATM» überzeugt bedingt, ist aber handwerklich solide. David Brooks Spielfilmdebüt lässt zwei Anlageberater und deren Kollegin ordentlich schwitzen. Das Trio bezieht Geld an einem Automaten und wird Zeuge eines brutaATM len Mordes. Die GeldkaAscot Elite Entertainbine scheint der einzige ment Group Zufluchtsort. Gruselig. Bewertung:

ronny.nenniger@ringier.ch

unter Strom stehende Wasserpfütze. Zu oft hilft aber simples Durchrennen, um danach auf eine höhere Ebene zu hüpfen. Obwohl die Umgebungen dreidimensional sind, kann Randall sich nur seitwärts bewegen. Beim Spielen braucht es meist mehrere Versuche, um eine Gefahrensituation zu überleben. Oft lässt das Spiel nur eine bestimmte Lösung zu, die nicht immer klar ersichtlich ist. Hervorragend ist dafür die Grafik.

Der Titel «New Art Academy» ist kein Spiel im eigentlichen Sinne. Stattdessen lassen sich mit dem Touchscreen des 3DS eigene Kunstwerke erstellen. In 32 Lektionen bringt einem das Programm verschiedene Mal- und Zeichentechniken näher. Ob man damit ein neuer New Art Academy Van Gogh für 3DS, wird, wagen ab 3 Jahren, wir allerdings 49 Franken zu bezweifeln.

2

«Haywire» versammelt ein Staraufgebot: So geben sich in Steven Soderberghs Action-Thriller etwa Ewan McGregor oder Michael Douglas die Ehre. Im Zentrum steht die Geheimagentin Mellory Kane (Gina Carano). Als die eiHaywire genen Leuten sie ans Ascot Elite EntertainMesser liefern, sucht sie ment Group den Verräter. Passabel. Bewertung:

3

«Meeting Evil» zeigt Samuel L. Jackson («Lakeview Terrace») wieder mal von seiner diabolischen Seite. Als Psychopath steht er eines Tages vor Johns (Luke Wilson) Haustüre. Das Ziel des Fremden: Seine Morde dem nichtsahnenMeeting den Familienvater in die Evil Sony Pictures Schuhe zu schieben. Home Tödlich und spannend. Bewertung:

Fotos: ZVG

martin.steiner @ringier.ch

Malen nach Pixeln


c 1999 v1.1 eps

Messstreifen zur Überprüfung der Druckqualität v. 290 1.2 quality&more

27

TV AB 16 UHR

Montag, 6. August 2012

→ SF 1

→ SF 2

→ ARD

17.10 Hannah Montana 17.40 Guetnachtgschichtli 18.00 Tagesschau 18.15 5 gegen 5 (W) 18.40 Glanz & Gloria 19.00 Schweiz aktuell 19.25 Börse 19.30 Tagesschau

14.55 London live: Reiten. Kommentatoren Florian Zutt und Rolf Grass/ Kunsturnen. Kommentatoren: Roman Schweizer, Bernard Thurnheer. Moderator: Rainer M. Salzgeber

17.00 London live: Schiessen, Trap Männer Final/Bahnrad, Sprint Männer Final/Ringen, Männer griechisch-römisch Finals. Moderation: Michael Antwerpes

20.05 Danke Happy Day Gäste: Nadja Küchler, Florian Rüedi 20.55 Fernweh Strassen der Welt 21.50 10 vor 10/Meteo 22.20 Bottled Life 23.55 Tagesschau Nacht 0.10 Asphalt-Cowboy D Drama (USA 1969) mit Dustin Hoffman, Jon Voight, Sylvia Miles 1.55 Danke Happy Day (W) 2.40 5 gegen 5 (W) 3.05 SF bi de Lüt (W)

20.00 London at eight 20.30 London live Leichtathletik. Kommentatoren: Patrick Schmid, Stefan Hofmänner 22.45 London Highlights 23.15 Two and a Half Men D Pinocchios Mund 23.40 Demolition Man D Action (USA 1993) von Marco Brambilla mit Sylvester Stallone, Wesley Snipes, Sandra Bullock 1.30 Two and a Half Men D (W) 1.50 CSI: Miami D (W)

20.00 Tagesschau 20.15 Olympia live Leichtathletik – Finals/ Volleyball, Männer Deutschland – Brasilien. Moderator: Michael Antwerpes 1.00 Nachtmagazin 1.20 Tatort: Vergeltung Krimi (A 2011) mit Harald Krassnitzer 2.53 Tagesschau 2.55 Starflight One – Irrflug ins Weltall Sci-Fi (USA 1982)

→ ZDF

→ ORF 1

→ ORF 2

16.00 Heute – in Europa 16.10 Die Rettungsflieger 17.00 Heute 17.10 Hallo Deutschland 17.45 Leute heute 18.05 Soko 5113 19.00 Heute/Wetter 19.25 Wiso

16.00 ZiB Flash 16.05 Olympische Sommerspiele 17.30 Olympia Studio 17.55 ZiB Flash 18.00 Olympische Sommerspiele 2012: Tischtennis/Segeln 19.50 Chili Extra

16.00 Barbara Karlich 17.00 ZiB 17.05 Heute in Österreich 17.40 Sommerzeit 18.30 Konkret 18.51 Infos und Tipps 19.00 Heute 19.22 Money Maker 19.30 ZiB 19.55 Sport

20.15 Ungesühnt Thriller (D 2010) mit Tobias Oertel, Klaus J. Behrendt, Ann-Kathrin Kramer 21.45 Heute-Journal/ Wetter 22.15 Ignition – Tödliche Zündung C Action (CA 2001) mit Bill Pullman, Lena Olin 23.45 Heute Nacht 0.00 The Prisoner – Der Gefangene Seelenverwandte 0.50 Cattolica Drama (D 2005)

20.00 ZiB 20/Wetter 20.15 Olympia Studio B C Olympia Studio 20.30 Olympische Sommerspiele 2012 London B C Leichtathletik/ Wasserspringen 22.25 ZiB Flash 22.30 Olympia Studio B C 22.35 Olympische Sommerspiele 2012 London B C Beachvolleyball/ Basketball/Boxen 0.00 ZiB 24 0.20 Lipstick Jungle B

20.05 Seitenblicke 20.15 Liebesg'schichten und Heiratssachen B 21.05 Thema B 22.00 ZiB 22.15 Die Zauberflöte C Live von den Salzburger Festspielen 1.35 Molly & Mops (W) B Komödie (D 2010) mit Monika Reithofer, Atischeh Hannah Braun, Herbert Knaup, Adele Neuhauser 3.05 Medicopter 117 – Jedes Leben zählt B

→ SAT 1

→ RTL

→ PRO 7

16.00 Richter Alexander Hold 17.00 Niedrig und Kuhnt – Kommissare ermitteln 17.30 Die Holiday-Checker 18.00 Pures Leben 18.30 K11 – Kommissare im Einsatz 19.30 Push

16.00 Familien im Brennpunkt 17.00 Betrugsfälle 17.30 Unter uns 18.00 Explosiv 18.30 Exclusiv 18.45 Wetter 19.05 Alles was zählt 19.40 Gute Zeiten, schlechte Zeiten

16.00 How I Met Your Mother. Klapsgiving/Schweiss, Tränen und Heidi 17.00 Taff 18.00 Newstime 18.10 Die Simpsons. König der Berge/ Die Kugel der Isis 19.05 Galileo

20.00 Nachrichten 20.15 Danni Lowinski Waisenkind 21.15 Danni Lowinski Träume 22.15 Planetopia Wissensmagazin 23.00 Focus TV-Reportage 23.25 Danni Lowinski (W) Waisenkind 0.30 Forbidden TV Erotik-Clips 1.35 Edel und Stark (W) Ferrari fahren und sterben 2.25 Zwei bei Kallwass (W)

20.15 Einsatz in 4 Wänden – Spezial Der düstere Plumpsklo-Hof 22.15 Extra – Spezial Jenke im Land der 200-Kilo-Frauen 23.15 30 Minuten Deutschland Meine Welt ist türkisch – Mit Murat Topal im Dönertaxi durch Deutschland 0.00 Nachtjournal/ Wetter 0.35 10 vor 11 1.00 Extra – Spezial (W) 2.00 Einsatz in 4 Wänden – Spezial (W)

20.15 Fringe – Grenzfälle des FBI Das Parfum 21.15 Fringe – Grenzfälle des FBI Nichts ist, wie es scheint 22.10 Supernatural Die Zeit läuft ab/ Lazarus erhebt sich/ Die Zeugen 0.55 Fringe – Grenzfälle des FBI (W) Das Parfum/ Nichts ist, wie es scheint 2.35 Supernatural (W)

→ KABEL 1

→ SWR

→ ARTE

16.05 Kaffee oder Tee 17.00 Aktuell 17.05 Kaffee oder Tee 18.00 Aktuell 18.09 Börse 18.15 Die Umzugsprofis – Geht nicht, gibt's nicht 18.45 Landesschau 19.45 Aktuell 20.00 Tagesschau 20.15 Pilgerfahrt nach Padua. Komödie (D 2011) 21.45 Aktuell 22.00 Sag die Wahrheit C 22.30 Meister des Alltags 23.00 Wie geht's eigentlich Sepp Maier? 23.30 Das Mädchen mit dem Perlenohrring C. Drama (LU/GB 2003) 1.00 Betrifft

16.20 X:enius (W) 16.50 Tiere im Klimawandel (6/7) 17.35 Simon Templar 18.20 Alte Schachteln 18.25 Mythos Amazonas (1/3) (W) 19.10 Journal 19.30 Der Rhein – Von der Quelle bis zur Mündung (1/4) 20.15 Citizen Kane. Drama (USA 1941) mit Orson Welles, Joseph Cotten, Dorothy Comingore 22.10 Pulse. Horror (JP 2001) 0.05 Susanne Lothar – Mein Leben 0.50 Katzensprung 2.20 Was Du nicht siehst (26/40)

→ 3SAT

→ VOX

→ 3+

16.15 Fernweh – In den Alpen 17.45 Fernweh – In den Alpen 18.30 Nano spezial: Schneller, höher, weiter 19.00 Heute 19.20 Kulturzeit kompakt 19.30 Dorfer spricht mit Friedrich Achleitner 20.00 Tagesschau 20.15 Stuttgarter Kabarettfestival 2012 21.30 Thomas Maurer: Out of the Dark 22.25 Jaguar und Regen 23.40 Das geraubte Kind 0.05 10 vor 10 0.35 Pixelmacher 1.05 Panorama – Klassiker der Reportage

16.00 Menschen, Tiere & Doktoren 18.00 Mieten, Kaufen, Wohnen 19.00 Das perfekte Dinner 20.00 Prominent! 20.15 CSI: NY. Gruselkabinett/Überrollt 22.15 Burn Notice. Heisses Pflaster 23.05 Standoff. Der Heckenschütze 0.00 Nachrichten 0.20 CSI: NY (W). Gruselkabinett

16.00 Meine wilden Töchter (W) 16.50 Meine wilden Töchter. Champagner ans Bett u. a. 17.40 How I Met Your Mother. Schlechte Nachrichten/ Letzte Worte u. a. 20.15 Navy CIS. Der leere Sarg/Der Vorhof der Hölle u. a. 23.00 CSI – Las Vegas 23.55 Navy CIS (W) 1.25 Navy CIS (W)

C Dolby D Zweikanalton

TOP

Nicht verpassen

→ Citizen Kane

15.45 Cold Case 16.45 News 16.55 Two and a Half Men 17.50 Abenteuer Leben – täglich neu entdecken 19.00 Achtung Kontrolle! Einsatz für die Ordnungshüter 20.15 Rob-BHood. Action (HK 2006) 22.50 New Police Story. Action (CN/HK 2004) mit Jackie Chan, Nicholas Tse 1.15 Rob-B-Hood (W). Action (HK 2006) mit Jackie Chan, Michael Hui, Louis Koo 3.23 Late News 3.25 The Shield – Gesetz der Gewalt. Die Zerreissprobe

A S/W B Untertitel

→ TV-TIPPS DES ABENDS

© 2012

20.15 Uhr auf Arte Auf dem Sterbebett haucht der Medienzar und Multimillionär Charles Foster Kane (Orson Welles) das Wort «Rosebud» und sein Leben aus. Doch was steckt dahinter? Ein Reporter recherchiert und rekonstruiert so die Biographie eines erfolgreichen Aufsteigers. – Oft als bester Film aller Zeiten genannt.

→ Bottled Life 22.20 Uhr auf SF 1 Wie verwandelt man Wasser in Geld? Dieser Frage widmet sich der Film von Regisseur Urs Schnell und hinterfragt jenen Lebensmittelhersteller, der den globalen Mark mit abgepacktem Trinkwasser dominiert: Nestlé.

→ New Police Story 22.50 Uhr auf Kabel 1 Inspektor Wing (Jackie Chan) überlebt als Einziger einen Einsatz gegen eine jugendliche Killer-Bande. Seither plagen ihn Schuldgefühle. Doch ein Jahr später nimmt er mit seinem neuen Partner den Kampf gegen die Gang wieder auf. – Gefühlvoller Actionfim.

Impressum

Auflage: 321 095 (WEMF/SW-beglaubigt 2011) Leser: 629 000 (MACH 2012-1, D-CH) Verbreitung: ZH, BE, BS, SG, LU/ZG Adresse: Blick-Newsroom, Dufourstrasse 23, 8008 Zürich 044 259 62 62, redaktion@blickamabend.ch Chefredaktor: Peter Röthlisberger Blattmacher: Thomas Benkö Art Director: Stephan Kloter Chef vom Dienst: Balz Rigendinger Leitung Nachrichten: Andrea Bleicher Leitung Politik: Vakant Leitung Wirtschaft: Daniel Meier Leitung People: Dominik Hug Leitung Lifestyle: Janine Urech Leitung Sport: Felix Bingesser Leitung Foto: Tobias Gysi Leitung Layout: Emanuel Haefeli Autor: Hannes Britschgi Lokalredaktion Zürich: 044 259 62 62, zuerich@blickamabend.ch Lokalredaktion Basel: 061 261 90 20, basel@blickamabend.ch Lokalredaktion Bern: 044 259 66 80, bern@blickamabend.ch Lokalredaktion Luzern: 041 240 12 60, luzern@blickamabend.ch Lokalredaktion St. Gallen: 071 220 32 33, st.gallen@blickamabend.ch

Anzeigen-Service: Telefon: +41 44 259 60 50, Telefax: +41 44 259 68 94 Email: blickanz@ringier.ch Internet: www.go4media.ch Geschäftsführerin: Caroline Thoma Stv. Geschäftsführer: Frank Eimer Leiter Werbemarkt: Beni Esposito Leiterin Marketing: Corina Schneider Leiter Sales-Service: Bernt Littmann Druck: Tamedia AG Druckzentrum, Zürich, Büchler Grafino AG, Bern, Ringier Print, 6043 Adligenswil Herausgeber: Ringier AG, Brühlstrasse 5, 4800 Zofingen Beteiligungen: Addictive Productions AG, Betty Bossi Verlag AG, Energy Bern AG, Energy Schweiz Holding AG, Energy Zürich AG, ER Publishing SA, Eventim CH AG, Geschenkidee.ch GmbH, Good News Productions AG, GRUNDY Schweiz AG, Investhaus AG, JRP Ringier Kunstverlag AG, 2R MEDIA SA, Mediamat AG, media swiss ag, Original S.A., Pool Position Switzerland AG, Previon AG, Presse TV AG, Qualipet Digital AG, Rincovision AG, Rose d’Or AG, Sat.1 (Schweiz) AG, SMD Schweizer Mediendatenbank AG, SMI Schule für Medienintegration AG, Teleclub AG, The Classical Company AG, Ringier Axel Springer Media AG, Ringier France SA, Ringier Publishing GmbH, Juno Kunstverlag GmbH, Ringier (Nederland) B.V., Ringier Kiadó Kft., Népszabadság Zrt., Ringier Pacific Limited, Ringier Print (HK) Ltd., Ringier China, Ringier Vietnam Company Limited, Get Sold Corporation

c 1999 v1.1 eps


28

RÄTSEL

www.blickamabend.ch Wochenpreis:

→ KREUZWORTRÄTSEL

Gesamtwert: 1500 Franken

5 × ein Gutschein von Fielmann im Wert von je 300 Franken!

Die Brille hat sich als modisches Accessoire etabliert und ist längst nicht mehr nur optisches Korrektiv. Brillen setzen kommunikative Zeichen, haben Symbolcharakter. Kaum ein Accessoire beeinflusst die Wirkung des Menschen auf die Umwelt mehr als die Brille. Eine schöne Brille, für die man Komplimente erhält, bedeutet ein Stück Lebensqualität. www.fielmann.com

Tagespreis: Ein Reisegutschein vom Türkeispezialisten im Wert von 100 Franken! Nicht übertragbar, 1 Jahr gültig, keine Barauszahlung.

Teilnehmen

SMS: Sende Sie folgenden Inhalt an die 920

(CHF 1.50/SMS): BAA1, Lösungswort, Name, Adresse.

Telefon: Wählen Sie die 0901 591 921

(CHF 1.50/Anruf aus dem Festnetz)

Chancengleiche WAP�Teilnahme ohne Zusatzkosten: http://m.vpch.ch/BAA51231 (gratis übers Handynetz)

Teilnahmeschluss: 7. August 2012, 24.00 Uhr Teilnahmebedingungen: Mitarbeitende von Ringier sowie von Voice Publishing sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Es wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden persönlich benachrichtigt. Automatisierte Teilnahmen sind nicht gewinnberechtigt.

Lösungswort vom 2. August: SAENGER Die Gewinner der Kw 30 (Gutschein von Beliani®) werden schriftlich benachrichtigt.

→ BRÜCKEN

6

2 1

3

3 5 3

1 1

3 2

leicht

4

3 1 3 4 3

3 2 4 3

2 1 3 1

Conceptis Puzzles

2 3

2 4 6 5

3 2 1

2

2 3 3 3 11010000418

mittel

3

2

3 3 2

3 1

1

2 3

3 4

4 2

4

4

2 4

2 2

3 2

3 3

1 3

Conceptis Puzzles

1 1 3 2

3 3

2

2

4 2

11010001994

Conceptis Puzzles

So gehts:

08010009124

Jede Insel ist durch mind. eine Brücke mit einer anderen Insel verbunden. Die Zahl in der Insel zeigt, wie viele Linien (Brücken) dort enden. Brücken sind horizontal oder vertikal – nie diagonal. Inseln haben einfache oder doppelte Brücken. Am Schluss sind alle Inseln miteinander verbunden. Brücken kreuzen nicht. www.raetsel.ch/bruecken

3

Beispiel:

3

1

3

1

4

4

4

5

1

1 2

2

3 3 8

3 2 1

3 2 5

2

1 0 4 0

1

2

43

2 7

3

5 1

2

2 2 2

4

0

2

4

11010001946

1

1 5 3 9

Die Zahl bei jeder Spalte oder Zeile bestimmt, wie viele Felder durch Schiffe besetzt sind. Diese dürfen sich nicht berühren und müssen vollständig von Wasser umgeben sein, sofern sie nicht an Land liegen. www.bimaru.ch

2

3

3 3

3

3 2 → →6SUDOKU SUDOKU schwierig 2 3 2

3 3

→ BIMARU

So gehts:

5 4 3 7

1

4

3

3

1

3 2

schwierig

2 8

6 9

4

1

mittel

8 7

Conceptis Puzzles

3

8 5

2 4

1 6 6

06010015084

9

9

8

5

3

4 8

9 1 6

8 7

5 9 5 2

Conceptis Puzzles

5

8 7

06010002605


Illustration: Alain Scherer

Montag, 6. August 2012

29

UNTERHALTUNG

Das 24 Stunden Horoskop

Heute von Pascale Portmann, dipl. psych. Astrologin FIA/SAB.

WASSERMANN 21.1.– 19.2. Top: Mit Hilfe von Mars und Saturn, die sich förderlich zu Ihrem Sternzeichen positionieren, treffen Sie eine wichtige und tragfähige Entscheidung. Flop: Treten Sie nicht immer aufs Gaspedal. Ungeduld bringt Sie nicht ans gewünschte Ziel.

ZWILLINGE 21.5.– 21.6. Top: Ein Einsatz Ihrerseits findet Beachtung und wird honoriert. Man will mehr von Ihnen, und Sie sind bereit, neue Wege zu gehen. Flop: Zu viele Worte verwischen den Inhalt. Erstellen Sie zuerst ein strukturiertes Konzept, bevor Sie Ihre Idee propagieren.

WAAGE 24.9.– 23.10. Top: Entschlossen gehen Sie die Dinge an, die Sie bisher vor sich hergeschoben haben. Mars und Saturn sorgen für Tempo und Stabilität. Flop: Je klarer Sie Ihre Zielvorstellung formulieren, desto leichter fällt deren Umsetzung.

SCHÜTZE 23.11.– 21.12. Top: Interessante Anrufe sorgen für einen abwechslungsreichen Tag. Mit der nötigen Organisation schaffen Sie es, all die Inputs sinnvoll zu verwerten. Flop: Gehen Sie etwas haushälterischer mit Ihren Kräften um.

FISCHE 20.2.– 20.3. Top: Es steckt mehr in Ihnen, als manche vermuten würden. Sie finden den Mut, sich auch mit diesen unkonventionellen Eigenschaften auf die Bühne zu wagen. Flop: Stellen Sie sich eine sinnvolle Prioritätenliste zusammen.

KREBS 22.6.– 22.7. Top: Ein Tag wie eine Wundertüte – voller süsser Überraschungen, und man weiss beim Kaufen vorher nie, was drinsteckt. Flop: Wenn Sie launisch reagieren, ist das ein deutlicher Hinweis darauf, dass Sie sich mal wieder um sich selber kümmern sollten.

SKORPION 24.10.– 22.11. Top: Ungereimtheiten in Ihren Beziehungen fallen Ihnen auf, und Sie sind nicht mehr bereit, darüber hinwegzuschauen. Flop: Selbst wenn Ihr Verhalten nicht überall ein positives Echo auslöst – lassen Sie sich nicht von Ihrer Mission abbringen.

STEINBOCK 22.12.– 20.1. Top: In Ihrem Liebesleben wartet eine Überraschung. Sie können von dieser Entwicklung profitieren. Flop: Nur immer schön mit der Ruhe, bitte! In der Hitze des Gefechts könnte sonst allzu leicht etwas Wichtiges untergehen.

WIDDER 21.3.– 20.4. Top: Wenn das nicht Liebe auf den ersten Blick ist! Eine schicksalshafte Begegnung versetzt Ihr Herz in Aufruhr. Flop: Ihr Enthusiasmus in Ehren, aber befriedigend vorankommen können Sie nur mit Fairplay. Zeigen Sie sich kompromissbereit.

LÖWE 23.7.– 23.8. Top: Jupiter unterstützt die Sonne in Ihrem Sternzeichen. Damit steht Ihnen ein Powerteam zur Seite. Ihre beruflichen Aussichten sind vielversprechend. Flop: Überlegen Sie sich gut, ob und wo sich eine Auseinandersetzung lohnt.

STIER 21.4.– 20.5. Top: Da fordert Sie jemand auf, Farbe zu bekennen! Für Sie ist das kein Problem. Selbstbewusst treten Sie Kritikern entgegen und vertreten Ihren Standpunkt. Flop: Geredet wird viel, und das wenigste davon sollten Sie für bare Münzen nehmen.

JUNGFRAU 24.8.– 23.9. Top: Für Ihre Überzeugungen stehen Sie gerne gerade. Ihr Team profitiert von Ihrer Vorgehensweise. Flop: Nehmen Sie Verdauungsbeschwerden ernst und denken Sie nach, was Ihnen denn eigentlich wirklich auf dem Magen liegt.

Die diplomierte Astrologin Pascale Portmann lebt und arbeitet in Zürich. Nebst ihrer publizistischen Arbeit ist sie als ganzheitlich orientierte psychologisch-astrologische Beraterin und Seminarleiterin in eigener Praxis tätig: www.astro-resource.ch

W I TZ E DE S A B E N DS Der Polizist hält einen Autofahrer an und fragt: «Haben Sie vielleicht noch Restalkohol?» Der Autofahrer antwortet: «Nein, aber da vorne beim Würstlistand müssten Sie noch einen bekommen!» Ein Elefant und eine Ameise verbringen eine Liebesnacht. Am nächsten Tag wacht die Ameise auf und der Elefant ist tot. «Verdammt!», sagt sie. «Ich hatte eine einzige romantische Nacht und jetzt muss ich den Rest meines Lebens ein Grab schaufeln!»


30

COMMUNITY

Die Singles des Tages Marianne sucht ...

«... einen grossen, ehrlichen und treuen Mann» Alter: 18 Jahre Wohnort: Malters LU Grösse: 1,59 m Beruf: Detailhandelsfachfrau Sternzeichen: Waage Mein Sound: House. Mein bester Anmachspruch: «Dini Auge passed zu minere Bettwösch.» Ich verführe: Mit meiner Ausstrahlung. Für meinen Liebsten würde ich: Alles machen.

5.8: Bisch im IR 9:35 vo ZH-LU im Abteil näbet dra gsi. Bin mit minere Mam+ Bro z’Baar use. Gspröch über schwierigi Beziehige. Mäld di 079 676 71 75 Schnügeli danke velmol für dä irrsinnig schöni Samstigobe am Heiri Müller Konzärt! Dis gwünschti Lied isch mer gwaltig under d’Hut! I LIEBE DI ÜBER ALLES <3

Du bisch eifach de bescht Schatz ich liebdich so feschd danke für die schöne Zite bis jetze mit dier love you <3 .:-) D

Min Engel lieb dich über alles srce moje hoffe das mir euses Läbe zäme verbringe werdet. Dis Hüenli Tati:-) <3 <3 <3

Han dich w am Sunntig am Bahnof Glarus gshe Rollschu rote Jacke a ka. Luscht Eis go trike? 0763854052

Meinen ersten Kuss: Bekam ich mit 13 am See. Törnt ab: Mundgeruch. Das will ich mal erlebt haben: Eine Weltreise. Ich kann nicht: Rechnen. Kontakt: 0608_marianne@bsingle.ch

Danny sucht ...

«... eine spontane und abenteuerlustige Frau» Alter: 18 Jahre Wohnort: Regensdorf ZH Grösse: 1,82 m Beruf: Gärtner Sternzeichen: Jungfrau Ein Star, der mich beeindruckt: Eminem.

I love you all

Schatzchäschtli ...

Turmspringerin ZH Bellevue, FR. 3.8.12, 12h abends. Berner würde Dich gern wiedersehen :) spezial_edition@gmx.ch

Mein Getränk: Red Bull.

www.blickamabend.ch

Schatz danke dasmr namal en neu Afang hend chöne mache. Du bisch eifach s’Best wo mir hät chöne passiere! I love u till the end (& dasmal la di nid so schnell wieder ga)!

MitDöme du bisch de lebe. telpunkt vo mim h es Jede Tag mit dir isc h sc bi Du ! neus Erlebnis pasje ir m wo te es s’b dich! siert isch. Ich lieb

As sympathische Skater-Girl mit grauem Top und Vater mit Kopftuech & Helm am 04.08 am Grifesee, wür di gern wieder gseh 0794733680.

thinking C S.D just know that i’m ly think bab pro you en of you wh me :D ut abo i’m not. Don’t forget ... ado qu *La Biizou

Du (w), blonde Haare, wunderhübsch, Sanddorn Gel am 05.08: Can’t stop dreaming of you! sanddorn@gmx.ch

Du bisch 1 Jahr go Reise, am 28.7 hani di im DüDü widr xseh! Du fasziniersch mich und ich ha dich nie chöne vergässe! Gib mir nomal e Chance: burgunder1@hotmail.com Sa 4.8. Du, Biker i dä Gurtebahn mit blauem Trinkschluch. Ich mit wisem London-Shirt wür di gern widär gseh. Strinke dasmal im Glas?:) Grüessli, meld di 0788429952

3.8. Rundfunk. Du hast getanzt mit Blume im Haar. Ich neben dir, mit blauem Hemd. Würde gerne weitertanzen@gmx.ch

Sie möchten jemanden grüssen, jemandem gratulieren, sich entschuldigen oder einfach nur was Schönes sagen, dann senden Sie ein SMS mit GRUSS und Ihrem Text an 920 (70 Rp./SMS). Beispiel: Gruss Caroline, du bist die Beste, dein Dave. Pro SMS 160 Zeichen. Die Besten werden jeden Tag im Blick am Abend abgedruckt. Die Redaktion behält sich vor, Texte zu kürzen oder nicht zu veröffentlichen.

Schnügel des Tages

Mein Getränk: WhiskeyCola. Mein Club: Q in Zürich. Meine Hobbys: Hip-Hop, Tanzen. Für meine Liebste würde ich: So gut wie alles machen. Ist sexy: Selbstbewusstsein. Wenn ich traurig bin: Tanze ich. Das will ich mal erlebt haben: Einen Fallschirmsprung. Kontakt: 0608_danny@bsingle.ch

Die beiden Hoppler Shaun und Lampi werden auf Händen getragen und geniessen die Aussicht. Ein Bild von Regula Strähl aus Welschenrohr SO. Schicken Sie ein hochauflösendes Bild von Ihrem Schnügel und einen kurzen Text an: schnuegel@blickamabend.ch. Oder machen Sie mit beim Facebook-Schnügel (erscheint jeden Freitag): Laden Sie das Foto Ihres Schnügels auf unsere Seite: www.facebook.com/blickamabend.


31

Montag, 6. August 2012

Streetspy spy

von Laura Anahi & Rita Peter

Leicht, praktisch, gut

1

Ist die Sporttasche zu gross? Wiegt der Rucksack mehr als der Inhalt? Dann ist das ein klarer Fall für das Turnsäckli. Alessandro, David und Pazkal tragen den Alltagsbegleiter, wie es sich gehört. Denn nur wer das Fliegengewicht halb voll trägt, kommt in den Genuss seiner Vorzüge. Vollgepackt drückt der Inhalt schnell mal fies in den Rücken. Aufgekommen ist das handliche Ding vermutlich mit der Turnbewegung Anfang des 19. Jahrhunderts. In Vergessenheit geraten ist der Beutel bis heute nicht. Das Turnsäckli soll sogar richtig hip sein, munkelt man. Praktisch ist es allemal. Und leicht erst recht. Einfach gut.

2

1

3

Alessandro, Tänzer aus Regensdorf.

2

David, Detailhandelsfachmann aus Wangen.

3

Pazkal, Dj aus Zürich.

Abgefahren! im Zug mit

Katja Walder

Zucker im Tank Soll nochmal einer sagen, Berufsschüler seien unmotiviert! Die zwei, mit denen ich kürzlich das Abteil teilte, waren offenbar in der Schule besonders aufmerksam. Angehende Automechaniker müssen das gewesen sein. Sie sassen mit einem dritten Kumpel im Zug und handelten ihr Wissen wie geheime Insider-Informationen. «Ich säg der jetzt mal öppis», sagte Automech 1, hob verschwörerisch die Augenbrauen und lehnte sich zu seinem Kumpel nach vorne. «Muesch Zucker in Tank tue!» Der Kumpel verstand nicht recht. «Was, Zucker in Tank tue?» – «Ja, voll», sagte nun Automech 2 und nahm für das Gespräch wenigstens einen seiner beiden Ohrstöpsel heraus. «Stimmt, was er seit! Mer händ’s im Internet gläse. Zucker in Tank! Das verstopft huere d’Iisprützdüüse! Dänn wird’s heiss und schmilzt und dänn wird’s zu Caramell.» Sie haben also doch recht, all die Schlaumeier, die niemals müde werden, den immer gleichen Satz zu propagieren: «Nicht für die Schule, sondern fürs Leben lernen wir.» Und manchmal auch für den nächsten Racheakt. katja.walder@ringier.ch

→ DIE FRAGE

DES TAGES

Fotos: ZVG, René Kälin

Verraten Sie uns einen lang gehegten Wunsch?

Marianne (35) Kaufmännische Angestellte aus St. Gallen Früher wollte ich immer einen Sprachaufenthalt in Australien machen. Irgendwie hat sich das jedoch nie ergeben. Heute käme das aber nicht mehr in Frage.

Kevin (12) Schüler aus Ecuador Etwas, das ich mit 18 unbedingt mal machen will, ist Bungee Jumping. Das Gefühl, mehrere Sekunden lang zu fliegen, muss toll sein. Angst davor habe ich nicht.

Caterina (31) Reiseberaterin aus Dübendorf ZH In den nächsten fünf Jahren will ich ein halbes Jahr auf Weltreise gehen. Wenn es sich ergibt, gerne zu zweit, sonst halt alleine. Dafür bin ich genug selbstbewusst.

Christian (14) Schüler aus Ecuador In meiner Freizeit fische ich viel und gerne. Deshalb will ich unbedingt einmal auf hoher See auf Fischfang gehen, denn die richtig grossen Fische fehlen mir noch.


Morgen im Fr. 2.– am Kiosk

229 Millionen Das Wetter Franken

Mittwoch

MORGEN

Der Jackpot bei EuroMillions ist auf Rekordhoch. BLICK verlost 20 Mega-Scheine im Wert von je 165 Franken. Mitspielen und nie mehr arbeiten!

24° Donnerstag

24° Zürich Temperatur: Regenrisiko: Sonne:

Freitag

23° 5% 10 h

Wassertemperaturen Zürichsee Limmat Katzensee

21° 22° 22°

24°

4000 Meilen bis Rurutu GESTRANDET →

H A P PY

E ND !

S

ie bringen ihm eine Decke, füttern ihn mit Fischen: Ein kleiner Seelöwe ist die Attraktion der Pazifik-Insel Rurutu in FranzösischPolynesien. Das Tier hat einen rund 6000 Kilometer langen Weg hinter sich: «Es könnte von einem Archipel bei Chile oder von den Galapagos-Inseln stammen», sagt ein Experte zur Zeitung «Les Nouvelles». Hunderte Insel-Bewohner versuchten das noch namenlose Jungtier am Strand von Avera zu beobachten. Ob des Rummels verzog sich der Heuler erst einmal in eine nahe Felshöhle. Zu fürchten braucht er sich allerdings nicht: «Alle träumen davon, den kleinen Seelöwen zu retten», sagt Tauchlehrer Axel Lopez. Rurutus Bürgermeister Frédéric Riveta freute sich über das «sehr seltene» Ereignis. Zuletzt sei in seiner Kindheit vor rund 50 Jahren ein Seelöwe auf der Insel gestrandet. SDA/bih Anzeige

Glogger mailt … … Monika Piel ARD-Vositzende & TV-Chefin

Von: glh@ringier.ch An: redaktion@wdr.de Betreff: Nazi-Sommer

Höhlentier? Der Seelöwe versteckt sich am Traum-Strand.

Liebe Monika Piel Bizarr! Sausen die Bolts, Spirigs und Federer zu Medaillen, lüstert die unsterbliche Marilyn Monroe, da senden andere Ufo-Projekte der Nazis und Hitler, Hitler, Hitler. Der Massenmörder als Quotengarant, garniert mit Dolchstosslegende, Nazi-Olympiade 1936, Russland- und Nordafrika-Feldzug. Keine Visage wird diesen Sommer öfter gezeigt als die von Hitler & seinen Co-Killern. Zur besten Sendezeit eine Plattform für Nazi-Fressen! Gibt es nach fast 70 Jahren kein anderes Thema? Statt sich zu schämen, senden deutsche Kanäle braunen Sud – und wundern sich, dass es immer mehr Neo-Nazis gibt. Quote statt Moral – Pfui Deibel. Helmut-Maria Glogger

Foto: AFP

Ein kleiner Seelöwe ist der Liebling der Pazifik-Insel Rurutu.


06.08.2012_ZH