Issuu on Google+

GSM WÄHLGERÄT

Nachdruck, Vervielfältigung und Speicherung in elektronischen Medien nur mit ausdrücklicher Genehmigung der MH-Electronics GmbH. Der Inhalt dieser Dokumentation entspricht dem Stand bei Drucklegung. Das in dieser Dokumentation beschriebene Produkt wird ständig weiterentwickelt. Wir sind bemüht alle Änderungen so schnell wie möglich in den technischen Dokumentationen zu berücksichtigen. Trotzdem kann es vorkommen, dass Neuerungen noch nicht beschrieben sind. Deshalb behalten wir uns Änderungen aus entwicklungs-, konstruktions- oder verkaufstechnischen Gründen, auch ohne Ankündigung, vor.

MH-Electronics GmbH Robert-Bosch-Str. 12 85235 Odelzhausen

© MH-Electronics GmbH 04/2007

GSM Montage- und Programmier-Handbuch

Seite 1 von 26


Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

2

1. Allgemeines

3

2. Leistungsmerkmale

3

3. Einzelkomponenten der GSM Baugruppe

4

4. Installation, Inbetriebnahme

6

5. Funktionen im Betrieb

8

6. DatenĂźbermittlung an die Wachschutzzentrale

8

7. Fernprogrammierung

9

8. Kommunikation mit dem Benutzer

9

9. Programmierung durch den Errichter

13

10. GSM Programmierung durch den Benutzer

23

11. Technische Daten

26

Š MH-Electronics GmbH 04/2007

GSM Montage- und Programmier-Handbuch

Seite 2 von 26


1. Allgemeines Das GSM Wählgerät dient der Verbindung der Gefahrenmeldezentrale WisDom über Sprach-, SMS und Datenübertragung zum Benutzer bzw. zur Wachschutzzentrale. Zusätzlich ermöglicht das GSM Wählgerät: Steuerung der Systemfunktionen durch SMS oder DTMF Kommandos Programmierung des Systems über den GSM Datenkanal mit 9600 Baud. Dazu wird die Up/Download Software benötigt. Die Verbindung zur Gefahrenmeldezentrale wird mit einem RS485 BUS drahtgebunden hergestellt.

Benachrichtigung

4 Draht BUS

WisDom

Telefon leitung Wachschutzzentrale GSM Wählgerät

externe Telefon Leitung

Upload/Download

Abbildung 1 , GSM

2. Leistungsmerkmale Simulation der analogen Telefonleitung Haupt- oder Ersatzverbindung zur Wachschutzzentrale Komplette Überwachung der am RS485 BUS installierten Zusatzgeräte des Systems Verschlüsselte SMS und GPRS Überwachungsmeldungen mittels des “RISCO IP Software“* an die Wachschutzzentrale Auswählbare Ereignisberichte an private Follow-Me Nummern mittels Sprachnachricht, SMS oder E-Mail Fortschrittliche Fernsteuerung des Alarmsystems durch den Benutzer mit SMS und/oder DTMF. U.a. Scharf- und Unscharfschalten, Steuerung der Ausgänge, Überbrückung von Linien, Abfrage des Guthabens einer Prepaid Telefonkarte (nur SMS) Fernprogrammierung des Systems mit der Up/Download Software über den gesicherten GSM Datenkanal ( 9600 Baud) Bei Zerstörung der Gefahrenmeldezentrale WisDom während des Voralarms wird ein Verbindungsabbruch gemeldet Überwachung der Mobilfunkverbindung und Feldstärke Ladegerät für die Notstrombatterie Vierband GSM Modul (850 / 900 / 1800 /1900 MHz) Sabotageschutz für Wand und Deckel

© MH-Electronics GmbH 04/2007

GSM Montage- und Programmier-Handbuch

Seite 3 von 26


Fehlerüberwachung der Telefonleitung und Mobilfunkverbindung Hinweis: Die “RISCO IP Software“ basiert auf Windows®. Sie wurde zum Austausch von Meldungen zwischen den RISCO Gefahrenmeldezentralen und den Wachschutzzentralen mittels des TCP/IP Datenformats entwickelt. Die Software empfängt die verschlüsselte Nachricht und übersetzt die Meldung in ein Standardformat, welches durch die Software der Wachschutzzentrale genutzt werden kann (z. B. Identifikationsdaten).

3. Einzelkomponenten der GSM Baugruppe

Eine detaillierte Abbildung der Einzelkomponenten des GSM Wählgerätes findet man in Abbildung 2 und Tabelle 1

28

27

25

26

24

PHONE LINE SET

PHONE LINE SET

23

g

22 21

K C O L C O M T M P

O P E N

20

19 J1 3

7 17

8

16 LD 1

L .B A 1 T 2 + V

G S M

G N D

LD 2P LD 3 O W E R

g

15

J1 4 REDBLK YELGRN BUS

9

10

11

12

14

13

Abbildung 2, Einzelkomponenten

© MH-Electronics GmbH 04/2007

GSM Montage- und Programmier-Handbuch

Seite 4 von 26


Tabelle 1: Beschreibung der Einzelkomponenten Beschreibung 7

Schutzerde

8

Anschlusskabel des integrierten Netzteils

9

Netzteil (+12V DC; 1,2A) Steckbrücke On – nicht aktiv Batterieüberwachung (J14) +12 VDC Anschlußbuchse für Netzteil Notstrombatterie Schraubklemmen für BUS und Stromversorgung Anschluß für BUS und Stromversorgung Anschlußdrähte für Notstrombatterie (+12 VDC)(neg.) LEDs: (POWER, GSM, L.BAT) Mobilfunkmodul Antennenbuchse Mobilfunkmodul Kartenhalter SIM On Sabotageschutz Sabotage Steckbrücke aus (J13) Anschluss Sabotageschutz Antennenkabel für Mobilfunk Antenne für Mobilfunk Schraubanschlüsse für Telefon Telefonleitungsanschlüsse Line Telefonleitung 27 Zur WisDom Set Sabotageschalter (NC)

10

11 12 13 14 15 16 17 19 20

21

22 23 24 25 26

OFF (Werkseinstellung) aktiv

Off (Werkseinstellung) – Sabotageschutz aktiv

26

27

28

3.1 LED Anzeigen Zustand

LED POWER (Grün)

GSM

(Gelb)

L.BAT (Rot)

Beschreibung

Anzeige der BUS Verbindung zwischen GSM Wählgerät und WisDom An Stromversorgung OK Blinkt BUS Verbindungsfehler Aus Keine Stromversorgung Anzeige des GSM Status An Kein GSM Netz Blinkt GSM Verbindung OK, Verbindung zum Mobilfunknetz Aus Keine Stromversorgung Anzeige des Zustands der GSM Notstrombatterie An Niedrige Batteriespannung (unter 11 V DC) Aus Batterie OK

© MH-Electronics GmbH 04/2007

GSM Montage- und Programmier-Handbuch

Seite 5 von 26


4. Installation, Inbetriebnahme 4.1 Auswahl des Montageorts • • • •

Ein Netzanschluss sollte in der Nähe verfügbar sein. Die Entfernung zur Gefahrenmeldezentrale WisDom darf 300 m nicht überschreiten Das GSM Wählgerät sollte an einer sicheren und trockenen Stelle montiert werden. Die Nähe zu anderen Sendern sollte vermieden werden. Das Mobilfunknetz muss mit ausreichender Feldstärke verfügbar sein.

4.2 Inbetriebnahme des GSM Wählgeräts 4.2.1 Installation der SIM Karte Wichtige Hinweise: Installieren Sie die SIM Karte für das GSM Modul nur bei abgeschalteter Stromversorgung! Berühren Sie nicht die vergoldeten Anschlusskontakte der SIM Karte. Die Karte könnte durch ESD beschädigt werden. Stellen Sie sicher, dass Sie die zur SIM Karte gehörige PIN verfügbar haben. Nach dreimaliger Fehleingabe wird die SIM Karte gesperrt !! 1. Falls die Eingabe einer PIN nötig ist, führen Sie vor dem Einbau der SIM Karte folgende Schritte durch. a) Legen Sie die vorgesehene SIM Karte in ein geeignetes Mobiltelefon ein. Nach dem Einschalten werden Sie aufgefordert die dazugehörige PIN einzugeben. b) Es ist nötig die Abfrage der PIN Nummer abzuschalten. Folgen Sie den Anweisungen in der Bedienungsanleitung Ihres Mobiltelefons. c) Schalten Sie Ihr Mobiltelefon ab und danach wieder ein. Nun muss es sich ohne Eingabe einer PIN in das dazugehörige Mobilfunknetz einbuchen. 2. Legen Sie die vorgesehene SIM Karte in ein geeignetes Mobiltelefon ein. Programmieren Sie die Rufnummer der SMS Zentrale ihres Mobilfunk-Providers auf der SIM Karte ein. Die Eingabe dieser Rufnummer ist zum Versand von Textmeldungen nötig. 3. Legen Sie nun die SIM Karte in das GSM Wählgerät ein. Folgen Sie den Anweisungen auf Abbildung 3

1. Kartenhalter öffnen

2. SIM einlegen

3. Kartenhalter schließen

Abbildung 3

© MH-Electronics GmbH 04/2007

GSM Montage- und Programmier-Handbuch

Seite 6 von 26


4.2.2 Wandmontage Vor der endgültigen Montage des GSM Wählgeräts überprüfen Sie mit einem Mobiltelefon den Montage-Ort auf ausreichende Feldstärke.

1

Befestigungsschrauben

8 Schrauben für Frontabdeckung

Metallgehäuse

2 7 Befestigungslöcher 6

Drehzapfen für Frontabdeckung 3

Kabeldurchführung 5 Befestigungslöcher

1 Befestigungsschrauben

4 Frontabdeckung

Abbildung 4, GSM Wählgerät 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13.

Lösen Sie die beiden Schrauben der Frontabdeckung Klappen Sie die Frontabdeckung nach unten Benutzen Sie das Metallgehäuse um die 4 Bohrlöcher zu markieren Bohren Sie die Löcher Führen Sie die externen Kabel durch die Kabeldurchführung ein Befestigen Sie das GSM Wählgerät mit 4 Schrauben Schließen Sie die externe Telefonleitung an Verbinden Sie die Gefahrenmeldezentrale mit dem GSM Wählgerät (Telefon und BUS). An der Gefahrenmeldezentrale darf der rote Draht nicht verbunden werden. Montieren Sie die mitgelieferte GSM Antenne Schließen Sie die Notstrombatterie an Schließen Sie das GSM Wählgerät an die Netzversorgung an. Überprüfen Sie die Feldstärke des Mobilfunknetzes. ( siehe 4.3) Schließen Sie die Frontabdeckung

© MH-Electronics GmbH 04/2007

GSM Montage- und Programmier-Handbuch

Seite 7 von 26


4.3 Automatische Messung der Mobilfunkfeldstärke Nach der Inbetriebnahme mit eingebauter SIM Karte führt das GSM Wählgerät einen automatischen Feldstärketest durch. Während der ersten 30 Sekunden nach Inbetriebnahme wird die Feldstärke alle 5 Sekunden durch Blinken der grünen LED angezeigt. Die LED blinkt zwischen 0 und 5 mal auf. Sollte der Signalpegel nicht ausreichend sein, muss ein anderer Montage-Ort gewählt werden.

5 4 3 2 1 0

Feldstärke des Mobilfunknetzes sehr hoch hoch mittel niedrig sehr niedrig kein Netz

Anzahl der Blinkzeichen 5 4 3 2 1 0

5. Funktionen im Betrieb 5.1 Leitungssimulation Das GSM Wählgerät kann als primäre oder Backup-Kommunikations-Verbindung betrieben werden. Als Werkseinstellung ist das analoge Telefonnetz programmiert. Dies kann an der Gefahrenmeldezentrale WisDom geändert werden. Die Leitungssimulation funktioniert folgendermaßen: Das GSM Wählgerät überprüft ständig die Verfügbarkeit der analogen Telefonverbindung und des Mobilfunknetzes. Im normalen Betrieb werden alle Anrufe und Datenübertragungen über die Hauptverbindung hergestellt. Im Störungsfall der Hauptverbindung übernimmt die Backup-Leitung. Nach der Beendigung eines Anrufs wird die Verfügbarkeit der primären Verbindung erneut geprüft. Falls die Verbindung nicht wiederhergestellt wurde verbleibt das System auf der Backup Verbindung, bis die Hauptleitung wiederhergestellt wird.

5.2 Telefon / Mobiltelefon Nummern Konvertierung Bei Telefongesprächen über den Sprachkanal führt das GSM Wählgerät Änderungen an der gewählten Telefonnummer, in Abhängigkeit von der genutzten Verbindung, durch. Dadurch kann das GSM Wählgerät direkt am Telefonnetz oder in Nebenstellenanlagen betrieben werden. Sobald die WisDom eine Telefonnummer anwählt überprüft das GSM Wählgerät die ersten Ziffern und ändert diese nach dem folgend beschriebenen Verfahren.

6. Datenübermittlung an die Wachschutzzentrale Das GSM Wählgerät ermöglicht es der Gefahrenmeldezentrale WisDom, Meldungen an die Wachschutzzentrale über drei verschiedene Kanäle zu übertragen. (Sprach-, SMS und Datenübertragung). Der zu erreichende Sicherheitsstandard hängt vom gewählten Verfahren ab und wird nachfolgend beschrieben. 6.1 Sprachkanal Bei einem Ausfall der Telefonleitung oder falls die Mobilfunkverbindung der primäre Meldekanal ist, ersetzt das GSM Wählgerät die Telefonverbindung und benachrichtigt die Wachschutzzentrale über den Sprachkanal.

© MH-Electronics GmbH 04/2007

GSM Montage- und Programmier-Handbuch

Seite 8 von 26


Die Leistungsfähigkeit dieser Verbindung ist von der Feldstärke des Mobilfunknetzes abhängig. Für optimale Ergebnisse sollte eine möglichst hohe Feldstärke angestrebt werden. 6.2 SMS Nachrichten Die Wachschutzzentrale wird bei Ereignissen über verschlüsselte SMS Meldungen (128 Bit) benachrichtigt. Jede Meldung beinhaltet u.a. die Vertragsnummer, den Ereignis-Code, das Übertragungsformat und die Uhrzeit. Die Meldung wird durch die “RISCO IP Software“ bei der Wachschutzzentrale entschlüsselt und in Standardmeldungen übersetzt. 6.3 GPRS Datenkanal Die Wachschutzzentrale wird bei Ereignissen über verschlüsselte Meldungen benachrichtigt. Es wird das TCP/IP Format bei 128 Bit Verschlüsselung genutzt. Die Meldung wird durch die “RISCO IP Software“ bei der Wachschutzzentrale entschlüsselt und in Standardmeldungen übersetzt. Hinweis: Die genutzte SIM Karte muss GPRS unterstützen !

7. Fernprogrammierung Die Fernprogrammierung wird über den GSM Datenkanal mit 9600 Baud durchgeführt. Es bestehen folgende Möglichkeiten zur Fernprogrammierung: 1. Falls eine SIM Karte mit einer speziellen Telefonnummer für Datenübertragung im GSM Wählgerät benutzt wird, kann die Wachschutzzentrale oder der Errichter die Fernprogrammierung mit einem beliebigem Modem durchführen. 2. Wird eine Standard- oder Pre-Paid SIM Karte im GSM Wählgerät benutzt erfolgt die Fernprogrammierung mit einem für das Mobilfunknetz geeignetem GSM Modem. Es wird die Telefonnummer des Sprachkanals genutzt. Hinweis: 1. Der Wählsteuerparameter UD GSM Enable [5][6][15] muss gesetzt sein. 2. In der Fernprogrammierungssoftware muss das GSM Modem als Wählgerät ausgewählt werden.

8. Kommunikation mit dem Benutzer 8.1 Benachrichtigung über die Follow-Me Nummer Das GSM Wählgerät ermöglicht die Benachrichtigung über die Follow-Me Nummer mit folgenden Optionen. Sprachnachricht SMS E-Mail über GPRS Der Errichter legt fest, mit welcher Option ausgewählte Ereignisse an die Follow-Me Nummer übertragen werden. 8.1.1 Sprachbenachrichtigung Bei Ausfall der Telefonleitung oder falls das GSM Wählgerät als Hauptverbindung ausgewählt wurde, werden Meldungen durch vorher aufgespielte Sprachnachrichten

© MH-Electronics GmbH 04/2007

GSM Montage- und Programmier-Handbuch

Seite 9 von 26


übermittelt. Dadurch wird der Status der Gefahrenwarnanlage an die Follow-Me Nummer mitgeteilt. 8.1.2 Benachrichtigung durch SMS Das GSM Wählgerät überträgt vorher festgelegte SMS Meldungen an die Follow-Me Nummer. Dadurch wird der Status der Gefahrenwarnanlage an die Follow-Me Nummer übermittelt. Die SMS Nachricht kann aus bis zu 70 Zeichen bestehen. “System Name: Date, Event, Partition Label, Zone Label" Beispiel: Security System: 30/11/2005 10:10, Intruder alarm, Partition 1 Entrance

8.1.3 Benachrichtigung durch E-Mail mittels GPRS Das GSM Wählgerät überträgt vorher festgelegte E-Mail Meldungen an die abgespeicherten E-Mail Adresse mittels GPRS Beispiel: FOLLOW ME MESSAGE 13/12/2005 00:15 SYSTEM: Security System EVENT: Bell trbl.

© MH-Electronics GmbH 04/2007

GSM Montage- und Programmier-Handbuch

Seite 10 von 26


8.2 Fernsteuerung Das GSM Wählgerät ermöglicht die Fernsteuerung der Gefahrenmeldezentrale WisDom, neben der schon vorhandenen Steuerung durch DTMF, durch SMS Botschaften. 8.2.1

Fernsteuerung mit DTMF

Die Gefahrenmeldezentrale WisDom kann mit jedem Tonwahltelefon (DTMF) ferngesteuert werden. Dies kann sowohl über die Telefonleitung als auch über das Mobiltelefonnetz geschehen. Folgende Möglichkeiten sind u.a. gegeben: Scharf- und Unscharfschalten, Linien überbrücken, Ändern der Follow-Me Nummer, akustischer Kontakt zum Aufstellungs-Ort, Aktivierung von Ausgängen. 8.2.2

Fernsteuerung über SMS Nachrichten

In folgendem Kapitel werden die SMS Steuersequenzen und die Reaktion des Systems auf die Kommandos beschrieben. Allgemeine Regeln für die Fernsteuerung mittels SMS SMS Steuersequenzen können von jedem Mobiltelefon oder über die SMS Dienste des Internets gesendet werden. Steuersequenzen können ohne Beachtung der Groß- und Kleinschreibung eingegeben werden. (Sie können große, kleine und gemischte Schriftzeichen enthalten.) Zwischen den Steuersequenzen werden keine Trennzeichen benötigt, obwohl sie akzeptiert werden. Liste der SMS Steuersequenzen: Funktion Alle Bereiche eines Benutzercodes scharf schalten Alle Bereiche eines Benutzercodes unscharf schalten Bereich scharf schalten Bereich unscharf schalten Linie ausblenden Linie einblenden Schaltausgang ein Schaltausgang aus Follow-Me Nummer ändern Systemstatus abfragen Letzten Alarmspeicher auslesen Guthaben der Pre-Paid Karte abfragen

Aufbau der Steuersequenz [Code] A [Code] D [Code] A [Bereich Nummer] [Code] D [Bereich Nummer] [Code] B [Linie Nummer] [Code] UB [Linie Nummer] [Code] UO On [Ausgang Nummer] [Code] UO Off [Ausgang Nummer] [Code] FM Phone [Linie Nummer] New [neue Telefonnummer] [Code] [Code] [Code]

BenutzerCode ab Werk: 1234

© MH-Electronics GmbH 04/2007

GSM Montage- und Programmier-Handbuch

Seite 11 von 26


SMS Bestätigungsnachrichten Bei Bedarf erfolgt eine Bestätigung der Steuersequenz an den Benutzer. Dazu werden an die folgend beschriebenen Steuersequenzen die Buchstaben “ RP“ angehängt. Beispiel: 1234 A RP Eine Bestätigungsnachricht über die Scharfschaltung wird an den Benutzer übermittelt.

Die folgende Tabelle beschreibt die Bestätigungsnachricht nach der erfolgreichen Durchführung einer Steuersequenz. Funktion scharf schalten unscharf schalten ausblenden / einblenden Steuerung Ausgang Änderung der Follow-Me Nummer

Bestätigungsnachricht Bereich Zustand Bereich Zustand Linie Zustand Ausgang Zustand Neue Follow-Me Nummer im Speicher

SMS Nachrichten nach einer fehlgeschlagenen Steuersequenz Die folgende Tabelle beschreibt die Bestätigungsnachricht nach nicht erfolgter Durchführung einer Steuersequenz. Fehlernachricht Falsche Eingabe Falscher Code Falsche ID

© MH-Electronics GmbH 04/2007

Bedeutung Keine Berechtigung die gewünschte Steuersequenz durchzuführen Falsche Codeeingabe Fehlerhafte Steuersequenz z. B. Bereich 4 soll scharf geschaltet werden, obwohl nur 3 Bereiche eingerichtet sind

GSM Montage- und Programmier-Handbuch

Seite 12 von 26


9. Programmierung durch den Errichter

Nachfolgend werden die Funktionen und Optionen zur Programmierung des GSM Wählgerät über die Gefahrenmeldezentrale WisDom beschrieben. Die Benutzung der Schnellzugriffsziffern ermöglicht eine schnelle Programmierung 9.1 Upload / Download Telefonnummern Die Wachschutzzentrale kann mit der Up/Download-Software eine Verbindung zur Gefahrenmeldezentrale WisDom über 2 unterschiedliche Telefonnummern herstellen. 1. Über die Telefonleitung 2. Über das Mobilfunknetz SchnellzuParameter griff [5][4][1] Rufnr. U/D 1 Nummer für die Telefonleitung [5][4][2] Rufnr. U/D 2 Nummer für das Mobilfunknetz mit Vorwahl

9.2 Upload / Download Berechtigung Diese Funktion erlaubt die Freigabe der Datenverbindung über das GSM Modul Hinweis: Die SIM Karte muss für Datenverbindungen freigegeben sein

SchnellzuParameter Werkseinstellung griff [5][6][15] UD GSM akti Nein Ja: Die Wachschutzzentrale kann mit der Up/Download Software Verbindung zur WisDom über den GSM Datenkanal aufnehmen Nein: Die Verbindungsaufnahme ist gesperrt

9.3 Anmeldung GSM Wählgerät an der Gefahrenmeldezentrale WisDom Das GSM Wählgerät muss an der Gefahrenmeldezentrale WisDom angemeldet werden. 1. Wählen Sie Punkt 9 “Andere Geräte“ im Errichtermenü aus. 2. Dort wählen Sie unter [1] GSM aus 3. Wählen Sie unter [1] Add/Del GSM aus

SchnellzuParameter griff [9][1][1] Zuord/loe GSM oder um die Mobilfunkoption auszuwählen. Wählen Sie TYPE=NONE: GSM deaktiviert TYPE=GSM: GSM aktiviert

© MH-Electronics GmbH 04/2007

GSM Montage- und Programmier-Handbuch

Seite 13 von 26


9.4 BUS Verbindungstest Nach der Anmeldung des GSM Wählgerätes wird ein BUS Verbindungstest zwischen dem GSM Wählgerät und der Gefahrenmeldezentrale WisDom empfohlen.

SchnellzuParameter griff [9][1][2] Komm. Test Taste um den GSM Komm. Test. zu aktivieren. Drücken Sie die Die Qualität der Verbindung wird als Prozentwert angegeben. BUS COM QUALITY GSM :01 =100%

Ein Ergebnis von weniger als 100 % lässt Verbindungsprobleme vermuten. (z.B. mangelhafte Verdrahtung oder Einflüsse einer stark elektromagnetisch belasteten Kabelführung.) 9.5 Parameter 9.5.1 Betriebsarten Schnellzugriff Parameter [9][1][3][1][1] GSM Modus: Konfiguriert die Betriebsarten des Mobilfunkmoduls im Sprachmodus 1. GSM Back-Up Abgehende Telefonanrufe werden über die Telefonleitung durchgeführt. Sollte die Telefonleitung für eine in kein Tel. Zeit ([9][1][3][2][1])definierten Zeit nicht verfügbar sein, werden die abgehenden Telefonanrufe über das Mobilfunknetz durchgeführt. 2. Nur GSM Abgehende Telefonanrufe werden ausschließlich über den Sprachkanal des Mobilfunknetzes durchgeführt. Benutzen Sie diese Option, falls keine Telefonleitung verfügbar ist. 3. GSM zuerst (Festnetztelefon als Backup) Abgehende Telefonverbindungen werden über den Sprachkanal des Mobilfunknetzes durchgeführt. Sollte die Mobilfunkverbindung für eine in kein GSM Zeit ([9][1][3][2][2]) definierte Zeit nicht verfügbar sein, werden die abgehenden Telefonanrufe über die Telefonleitung durchgeführt. 9.5.2 Zeiteinstellung GSM Parameter: GSM Timer Schnellzugriff Parameter Werkseinstellung Einstellbereich 10 s 010 – 255 s [9][1][3][2][1] kein Tel. Zeit Zeit nach deren Ablauf die Baugruppe nach Störung der Telefonleitung auf das Mobilfunknetz umschaltet. Die Telefonleitung ist an die GSM Wählgerät angeschlossen. 10 min [9][1][3][2][2] kein GSM Zeit 001 – 255 min Zeit nach deren Ablauf die Baugruppe nach Störung des Mobilfunk-Netzes auf die Telefonleitung umschaltet. Hinweis: Eine Störung der Mobilfunkverbindung wird als Abfall der Feldstärke unter den im Parameters RSSI LEVEL gesetzten Wert definiert

[9][1][3][2][3]

SIM Ablauf

00

00 – 36 Monate

Eine Pre-Paid SIM Karte besitzt eine auf Zeit begrenzte Gültigkeit. Diese wird durch den Provider des Mobilfunknetzes vorgegeben. Nach jedem Aufladevorgang muss die Gültigkeitsdauer der SIM Karte erneut manuell eingegeben werden. 30 Tage vor Ablauf der Gültigkeit erscheint ein Hinweis in der LCD Anzeige der WisDom. Geben

Sie die Ablaufzeit (in Monaten) der SIM Karte, entsprechend den Vorgaben des Mobilfunknetzbetreibers, über die numerische Tastatur ein.

© MH-Electronics GmbH 04/2007

GSM Montage- und Programmier-Handbuch

Seite 14 von 26


9.5.3 Definition der Vorwahlnummern Bei einem Anruf über den Sprachkanal des Mobilfunknetzes werden die Vorwahlnummern nach folgendem Verfahren angepasst. Das Verfahren wird folgend beschrieben, des weiteren finden Sie ein Beispiel auf Seite 16. Verfahren zur Anpassung 1. Falls die angerufene Telefonnummer mit der Amts-Rufnummer der Nebenstellenanlage beginnt, wird diese unterdrückt. (GSM Wählgerät ist an eine Telefonleitung der Nebenstellenanlage und nicht direkt an die Haus - Telefonleitung angeschlossen.) Weiter mit Schritt 2 2. Falls die angerufene Telefonnummer mit einer Vorwahl beginnt, die dem GSM Wählgerät bekannt ist, wird diese nicht verändert. Weiter mit Schritt 5, andernfalls Schritt 3 3. Falls die angerufene Telefonnummer mit einer Vorwahl beginnt, die entfernt werden soll, wird diese entfernt. Weiter mit Schritt 5, andernfalls Schritt 4 4. Falls die angerufene Telefonnummer keine dem GSM Wählgerät bekannte Vorwahlnummer enthält, wird eine in der Gefahrenmeldezentrale gespeicherte Vorwahl hinzugefügt. (meist die Ortsvorwahl der Telefonleitung) Weiter mit Schritt 5 5. Die Nummer wird gewählt. Schnellzugriff [9][1][3][3]

Parameter Vorwahl

[9][1][3][3][1]..[2]

Amtsholg. Nr.1...2 Eine Nummer die in einer Nebenstellenanlage gewählt wird um die Amtsleitung anzuwählen. Die Gefahrenmeldezentrale WisDom ermöglicht die Programmierung von zwei Amts-Rufnummern, die bis zu 6 Ziffern enthalten können.

[9][1][3][3][3]..[8]

Konstant #1...6 Eine Nummer die nicht bei einem Anruf über das Mobilfunknetz korrigiert werden soll, z.B. Vorwahlnummern des Mobilfunknetzes. Die Gefahrenmeldezentrale WisDom ermöglicht die Vorgabe von bis zu 6 Nummern.

[9][1][3][3][9]

Vorwahl loe Eine Nummer die vor der Anwahl gelöscht wird

[9][1][3][3][0]

Vorwahl zuord Eine Nummer die vor der gewählten Rufnummer eingefügt wird. Das kann z.B. die Ortsvorwahl sein, wenn über das Mobilfunknetz telefoniert wird.

Hinweis: Alle Parameter werden in der Gefahrenmeldezentrale WisDom programmiert. Vorwahlnummern werden nur bei Sprachkommunikation eingesetzt.

© MH-Electronics GmbH 04/2007

GSM Montage- und Programmier-Handbuch

Seite 15 von 26


Beispiel: Das GSM Wählgerät ist direkt an die Telefonleitung mit der Orts-Kennziffer 089 angeschlossen. Die abgehenden Anrufe sollen folgende Rufnummern erreichen. 089 -123 456 7 8 Wohnung des Besitzers 0179 – 123 456 7 Mobiltelefon des Besitzers 0177 – 234 567 8 Mobiltelefon der Partnerin des Besitzers Da die Gefahrenwarnzentrale über das GSM Wählgerät mit dem Mobilfunknetz verbunden ist, sollten folgende Nummern ohne Berücksichtigung des Wählgeräts in der WisDom programmiert werden: “ 12345678 “, “ 01791234567 “, “01772345678 “ Folgende Nummern und Vorwahlnummern müssen für die gewünschte Betriebsart eingegeben werden: Amts-Rufnummer: Keine Feste Vorwahlnummern: 0177, 0179 Vorwahlnummern zum Entfernen: keine Vorwahlnummern zum Hinzufügen: 089 Das GSM Modul wählt folgende Nummern : “08912345678“; “01791234567“; “01772345678“

© MH-Electronics GmbH 04/2007

GSM Montage- und Programmier-Handbuch

Seite 16 von 26


9.5.4. PIN Code Schnellzugriff Parameter PIN code [9][1][3][4] Der PIN Code ist eine vierstellige Ziffernfolge welche den Zugriff auf das Mobilfunknetz ermöglicht. Geben Sie diese Ziffernfolge ein und bestätigen Sie die Eingabe mit # Hinweis: Die Eingabe des PIN Codes kann in einem normalen Mobiltelefon meist dadurch abgeschaltet werden, dass man die SIM Karte in einem normales Mobiltelefon einbaut und in diesem die Eingabe abschaltet. Folgen Sie den in der Bedienungsanleitung des Mobiltelefons gegebenen Hinweisen. 9.5.5

GPRS Parameter

Im Folgendem wird die Eingabe der Parameter zur Kommunikation über GPRS beschrieben. Vor der Eingabe der Parameter sollten Sie die Nötigen Informationen bereitstellen und die GPRS Funktionalität, ggf. mit Hilfe des Netzbetreibers, aktivieren. Schnellzugriff Parameter [9][1][3][5] GPRS [9][1][3][5][1]

[9][1][3][5][2]

[9][1][3][5][3]

APN code Der APN Code wird zur Verbindungsaufnahme mit dem GPRS Netzwerk benötigt. Der APN Code wird durch den Netzbetreiber bereitgestellt. Die WisDom unterstützt einen APN Code mit bis zu 30 alphanumerischen und sonstigen (!, &, ? etc.) Zeichen. User Name Falls nötig, geben Sie den vom Netzbetreiber bereitgestellten Benutzernamen ein. Die WisDom unterstützt einen Benutzernamen mit bis zu 20 alphanumerischen und sonstigen (!, &, ? etc.) Zeichen. User Password Falls nötig, geben Sie das vom Netzbetreiber bereitgestellten Benutzerpasswort ein. Die WisDom unterstützt einen Benutzerpasswort mit bis zu 20 alphanumerischen und sonstigen (!, &, ? etc.) Zeichen. .

9.5.6. Email Parameter Die folgenden Parameter werden zum Emailversand mittels GPRS genutzt. Hinweis: 1. Um den Emailversand zu aktivieren, müssen die GPRS Parameter definiert werden 2. Der Emailversand ist nur über Server ohne Benutzer-Authentifizierung möglich Werkseinstellung Wertebereich Schnellzugriff Parameter 000.000.000.000 [9][1][3][6][1] SMTP IP Die SMTP IP Adresse des SMTP Mail-Servers 00000 00000 - 65535 [9][1][3][6][2] SMTP port Die SMTP Port Adresse des SMTP Mail-Servers [9][1][3][6][3] User Name Eine Zeichenkombination die den Benutzer am Mailserver identifiziert. Dieses Feld ist für eine zukünftige Funktion vorgesehen und darf bis zu 10 Alphanumerische und Sonderzeichen enthalten [9][1][3][6][4] Password Eine Zeichenkombination die den Benutzer am Mailserver authentifiziert. Dieses Feld ist für eine zukünftige Funktion vorgesehen und darf bis zu 10 Alphanumerische und Sonderzeichen enthalten [9][1][3][6][5] E-mail Vorw. Der GSM E-Mail Name kann bis zu 16 Zeichen enthalten. Beispiel: Bei der E-Mail Adresse: GSM@mustermann.de ist GSM der E-Mail Name

© MH-Electronics GmbH 04/2007

GSM Montage- und Programmier-Handbuch

Seite 17 von 26


[9][1][3][6][6]

9.5.7.

E-mail Domain Die E-mail Domain kann bis zu 33 Zeichen enthalten Beispiel: Bei der E-Mail Adresse: GSM@mustermann.de ist mustermann.de die E-Mail Domain. Das Zeichen @ wird nicht eingegeben

Anrufer Identifizierung

Durch die Anrufer Identifizierung wird die Steuerung des GSM Wählgeräts über SMS auf vorher definierte Follow-Me Nummern begrenzt. Sobald das GSM Wählgerät eine SMS empfängt, wird die Rufnummer des Absenders überprüft. Falls es sich dabei um eine im System hinterlegte Follow-Me Nummer handelt, wird das Kommando ausgeführt. Werkseinstellung Wertebereich Schnellzugriff Parameter 00 0 – 10 Ziffern [9][1][3][7] Anrufer ID Mit der Funktion “Anrufer ID“ wird die Anzahl der Ziffern definiert, die bei FollowMe Nummer und Absenderrufnummer der SMS übereinstimmen müssen. Falls diese Anzahl von Ziffern übereinstimmt wird das Kommando ausgeführt. Bei Eingabe von 00 wird die Funktion ausgeschaltet. Geben Sie die Anzahl der Ziffern ein.

9.5.8.

Schwelle für den GSM Signalpegel

Der GSM Signalpegel hängt vom Einbauort des GSM Wählgeräts ab. Diese Option erlaubt den Mindestpegel zu definieren. Werkseinstellung Wertebereich Schnellzugriff Parameter 02 00 – 05 [9][1][3][8] Signalpegel Geben Sie den Mindestpegel für das GSM Wählgerät vor. (00 = keine Verbindung zum Mobilfunknetz, 05 = höchste Signalstärke). Diese Funktion wird nur zur Fehlerdiagnose genutzt.

9.6

Steuerbefehle 9.6.1 Alle eingehenden GSM Sprachanrufe abweisen

Werkseinstellung Wertebereich Schnellzugriff Parameter Nein [9][1][4][1] Anruf abweis Dieser Parameter erlaubt eingehende GSM Gespräche abzuweisen. Es sind nur SMS und Up/Download möglich.

© MH-Electronics GmbH 04/2007

GSM Montage- und Programmier-Handbuch

Seite 18 von 26


9.7

Meldungen an die Leitstelle über GSM

Zusätzlich zu Meldungen über den Sprachkanal kann das GSM Wählgerät Ereignismeldungen als verschlüsselte SMS oder GPRS Nachricht an die Leitstelle senden. Dazu wird die RISCO IP Software bei der Leitstelle eingesetzt. Drei unterschiedliche Verbindungsarten zur Leitstelle sind möglich. Berichte können über die Telefonleitung, per SMS oder über GPRS übermittelt werden. Schnellzugriff Parameter [5][1][1] LS#1 Verbindg. Definiert die Verbindungsart zur Leitstelle 1 (Sprache, SMS oder GPRS) [5][1][1][1] T.Ltg/Sprache Die Meldungen der WisDom werden über den Sprachkanal an die Leitstelle geschickt. Geben Sie die Telefonnummer der Leitstelle 1 ein. [5][1][1][2] SMS Die Meldungen der WisDom werden über SMS an die Leitstelle geschickt. Geben Sie die Telefonnummer der Leitstelle 1 incl. Vorwahlnummern ein. Hinweis: Die RISCO IP Software muss bei der Leitstelle benutzt werden GPRS [5][1][1][3] Die Meldungen der WisDom werden mittels GPRS an die Leitstelle geschickt. Hinweis: Die Kommunikation über GPRS muss durch den Anbieter freigeschaltet sein. Die GPRS Parameter müssen unter [9][1][3][5] definiert werden. Die RISCO IP Software muss bei der Leitstelle benutzt werden. Folgende Parameter müssen zum GPRS Verbindungsaufbau definiert werden: IP Adress: Die IP Adresse der Leitstelle die den Empfänger im Netzwerk identifiziert. IP Port: Die IP Port Adresse des Empfängers der Leitstelle im Netzwerk.

9.8

Follow-Me über GSM

Durch das GSM Wählgerät werden die Follow-Me Funktionen der WisDom erweitert. Es besteht zusätzlich die Möglichkeit Ereignismeldungen über SMS oder Email zu übermitteln. 9.8.1 Übertragungsart des Follow-Me Ereignisses Parameter Betriebsart Definiert die Betriebsart der Follow me Funktion. Man kann zwischen Sprache, SMS und GSM Mail wählen [5][9][..#1][3][1] Sprache Ereignisse werden als Sprachnachricht an den Empfänger übermittelt. [5][9][..#1][3][2] SMS Ereignisse werden als SMS an den Empfänger übermittelt. [5][9][..#1][3][3] GSM Mail Ereignisse werden als E-Mail über GPRS an den Empfänger übermittelt. Hinweis: Die GPRS Parameter müssen definiert werden. (Schnellzugriff: [9][1][4][3]) Schnellzugriff [5][9][Follow me #1...4) [3]

9.8.2 Neue Follow-Me Ereignisse Im Folgenden werden die neuen Ereignismeldungen beschrieben die an die Follow-Me Nummer nur als SMS oder E-Mail übermittelt werden. Alle anderen Ereignisse werden als Sprachnachricht, SMS oder E-Mail über GPRS an den Empfänger übermittelt.

© MH-Electronics GmbH 04/2007

GSM Montage- und Programmier-Handbuch

Seite 19 von 26


Schnellzugriff [5][9][1][1]

[5][9][1][2]

9.9

Parameter Werkseinstellung FM Ereignisse 19) Provider Na: Eine SMS des Netzbetreibers, die den Aufladezustand N der SIM Karte mitteilt, kann an die Follow-Me Nummer weitergeleitet werden. 20) Telefon Stoe: Störung der Amtsleitung N 21) GSM schw. Ba: schwache Batterie GSM Wählgerät N 22) GSM Stoerun: Allgemeine GSM Störung. (Netz, PIN, PUK, GPRS PIN, N GPRS IP, etc.) 23) Sir. Schw. Ba: niedrige Batteriespannung in einer Funksirene N 24) Sirene Verl: Fehlende Kommunikation mit einer Sirene N 25) SIM abgelau: Meldung die 30 Tage vor der in [9][1][3][9] definierten N Ablaufzeit der SIM Karte gesendet wird. Ereign. reset 10) Telefon Stoe: Oben gemeldete Störung ist beseitigt N 11) GSM schw. Bat: Oben gemeldete Störung ist beseitigt N 12) GSM Stoerun: Oben gemeldete Störung ist beseitigt N 13) Sir.schw.Ba: Oben gemeldete Störung ist beseitigt N 14) Sirene Verl: Oben gemeldete Störung ist beseitigt N

Ansteuerung der Ausgänge durch GSM

Unter dem Menüpunkt Schaltausgänge : Systemereignissen folgen wurden neue Funktionen in der WisDom integriert. Parameter Schnellzugriff [3][1][SA][1][10] GSM Fehler Der Schaltausgang wird unter folgenden Bedingungen aktiviert • Es ist keine oder eine fehlerhafte SIM Karte im GSM Wählgerät eingebaut • Der GSM Pegel ist zu niedrig • Es ist eine GSM Netzstörung vorhanden [3][1][SA][1][11] GSM:Ltg.Verl Der Schaltausgang wird beim Ausfall der Telefonleitung (an das GSM Wählgerät angeschlossen) aktiviert. [3][1][SA][1][12] GSM schw.Bat Der Schaltausgang wird aktiviert, sobald die Batteriespannung des GSM Wählgeräts unter 11 Volt sinkt. Hinweis: Wenn das GSM Wählgerät mit der WisDom verbunden ist bedeutet die Schaltfunktion „“keine T.Ltg“ ([3][1][SA][1][11]), dass sowohl die Telefonleitung als auch das GSM-Netz ausgefallen sind, da in diesem Fall keine Telefonleitungs-Simulation durch das GSM Modul stattfindet.

9.10

GSM Voralarm Funktion

Die GSM Voralarm Funktion erhöht die Sicherheit der WisDom. Das GSM Wählgerät kann bei Sabotage der Zentrale WisDom eine Meldung an die Leitstelle übermitteln. Schnellzugriff [1][2][34]

Parameter Werkseinstellung N GSM Pre-alr Definiert ob die WisDom eine Voralarm-Nachricht bei Beginn der EingangsVerzögerung an das GSM Wählgerät sendet. Ja: Die WisDom sendet eine Voralarm-Nachricht zu Beginn der EingangsVerzögerung an das GSM Wählgerät. Falls die Voralarm-Nachricht nicht gelöscht wird, sendet das GSM Wählgerät nach Ablauf der EingangsVerzögerungszeit eine Einbruchmeldung an die Leitstelle. Nein: Keine Voralarm-Nachricht wird an das GSM Wählgerät übermittelt.

© MH-Electronics GmbH 04/2007

GSM Montage- und Programmier-Handbuch

Seite 20 von 26


9.11

GSM Berichtscode

Im folgenden werden die Berichtscode beschrieben die im Menü der Zentrale WisDom sich auf das GSM Wählgerät beziehen. Diese Codes sind erst ab Firmwareversion 3.35 verfügbar. Parameter Werkseinstellung GSM Codes Das Menü zur Eingabe der Berichtscode für das GSM Wählgerät 00 [6][2][9][1][1] Sabotage Berichtscode bei Sabotage des GSM Wählgeräts 00 [6][2][9][1][2] Sabotage rst Berichtscode bei Ende Sabotage des GSM Wählgeräts 00 [6][2][9][1][3] Komm. Stoerung Berichtscode bei Störung der Verbindung zwischen GSM Wählgerät und WisDom 00 [6][2][9][1][4] Kommunik. rst Berichtscode bei Ende der Störung der Verbindung zwischen GSM Wählgerät und WisDom 00 [6][2][9][1][5] Strom Stoerg. Berichtscode bei Störung der Netzversorgung des GSM Wählgeräts 00 [6][2][9][1][6] Strom reset Berichtscode bei Ende der Störung der Netzversorgung des GSM Wählgeräts 00 [6][2][9][1][7] Schw. Batt. Berichtscode bei niedriger Batteriespannung 00 [6][2][9][1][8] Schw.Bat.rst Berichtscode nach Ende Störung niedrige Batteriespannung 00 [6][2][9][1][9] Pre-Alarm Berichtscode bei Beendigung des Voralarms [6][2][9][1][0] Weitere Zusätzliche GSM-Berichtscode 00 [6][2][9][1][0][1] Stoerung Berichtscode bei allgemeinen Störungen des GSM Wählgeräts. (z.B.: Störung der SIM-Karte, Verfügbarkeit des Mobilnetzes, schlechte Verbindung im Mobilnetz, interne Verbindungsstörungen mit dem GSM Modul, GPRS Passwort, GPRS IP Störung, GPRS Verbindung, PUK Fehleingabe) 00 [6][2][9][1][0][2] Stoerung rst. Berichtscode Ende allgemeine Störung des GSM Wählgeräts

Schnellzugriff [6][2][9][1]

© MH-Electronics GmbH 04/2007

GSM Montage- und Programmier-Handbuch

Seite 21 von 26


9.12

GSM Nachrichten im Ereignisspeichers

Im folgenden werden die Nachrichten im Ereignisspeicher beschrieben, die durch das GSM Wählgerät ausgelöst wurden.

Nachricht GSM:Akku schwach GSM:Akku OK GSM: IP Fehler GSM:IP OK GSM:Kein Strom GSM:Strom OK GSM:Modul Komm. GSM:Modul Komm. OK GSM:NETZ VERFUEG GSM:NETZ VERF.OK GSM:NETZ Qualit. GSM:NETZ Qual.ok Keine Komm. GSM Komm. OK GSM GSM:Kein Amt GSM: Amt OK GSM:SMTP Fehler GSM:SMPT OK GSM:PIN Fehler GSM:PIN Code OK GSM:PUK Fehler GSM:PUK Code OK GSM:SIM Fehler GSM:SIM OK GSM:LS Fehler GSM:LS OK GSM:Sabo. GSM:Sabo. OK

Beschreibung Akku GSM Wählgerät ist schwach Akku GSM Wählgerät ist OK IP Verbindungsfehler IP Verbindung OK Strom-Netzversorgung unterbrochen Strom-Netzversorgung OK Störung der Verbindung GSM Wählgerät - WisDom Verbindung GSM Wählgerät – WisDom OK GSM-Netz nicht verfügbar GSM-Netz verfügbar GSM-Netz Qualität schwach (niedrige Feldstärke) GSM-Netz Qualität ausreichend Keine Verbindung über GSM Verbindung über GSM OK Keine Telefonleitung (Amt) verfügbar Telefonleitung (Amt) verfügbar Fehler Passwort GPRS Passwort GPRS OK Falsche PIN Korrekte PIN Falsche PUK Korrekte PUK SIM-Karte fehlerhaft oder nicht richtig eingelegt SIM-Karte OK Keine Verbindung zur Leitstelle Verbindung zur Leitstelle OK Sabotage GSM Wählgerät Keine Sabotage GSM Wählgerät

© MH-Electronics GmbH 04/2007

GSM Montage- und Programmier-Handbuch

Seite 22 von 26


10. GSM Programmierung durch den Benutzer Im folgenden werden neue Parameter und Änderungen im Benutzer-Programmier-Menü, nach der Integration des GSM Wählgeräts in die Firmware der WisDom, beschrieben.

10.1 Follow-Me Nachrichten Schnellzugriff [2][2]

[2][2][1]

Parameter Follow me Unter diesem Menü werden die Empfänger der Follow-Me-Nachrichten und die Art der Übermittlung (Sprache, SMS oder E-Mail) festgelegt. Definieren Der Errichter legt die Art der Übertragung für die Follow-Me-Nummern fest. Davon sind die Definitionen und Programmieroptionen abhängig. Nach Eingabe des Supervisor-Code (Werkscode: 1234), gefolgt von “#K“, kann man die Follow-Me Ziele ändern und programmieren. Follow-Me als Sprachnachricht: Ist Follow-Me als Sprachnachricht festgelegt, geben Sie die Telefonnummer genauso ein, wie Sie diese von einem normalen Telefon wählen würden. Die Nachricht wird über die vorher festgelegte Leitung (Amt, GSM) übermittelt. Nach Eingabe der Telefonnummer legen Sie fest, ob über diese Nummer Fernprogrammierung und/oder Einhören möglich ist. Follow-Me als SMS: Ist Follow-Me als SMS-Nachricht festgelegt, geben Sie die Anwahl-Nummer ggf. mit Vorwahl ein. Die SMS wird über das GSM-Netz verschickt. Nach Eingabe der Nummer legen Sie fest, ob über diese Nummer SMS Steuerkommandos geschickt werden können. Follow-Me als E-Mail: Ist Follow-Me als E-Mail definiert, geben Sie über die Zifferntastatur eine gültige E-Mail-Adresse des Empfänger ein. Wählen sie @ mit der Taste 6 aus den Verfügbaren Zeichen aus. Beispiel: test@provider.com Über E-Mail können nur Nachrichten übertragen werden.

© MH-Electronics GmbH 04/2007

GSM Montage- und Programmier-Handbuch

Seite 23 von 26


10.2 Pre-Paid SIM-Karte 10.2.1. Festlegung SIM-Karte Guthaben Die folgenden Optionen beschreiben wie bei der Benutzung von Pre-Paid SIM-Karten das Guthaben abgefragt werden kann. Um diese Information zu erhalten stehen zwei Optionen zur Verfügung • •

Automatisch – Sobald das Guthaben einen vom Provider vorgegebenen Betrag erreicht, wird eine Nachricht an den Benutzer geschickt. Manuell – Der Benutzer frägt beim Netzbetreiber den Betrag als Sprachnachricht oder SMS ab.

• Um eine Nachricht über das Guthaben der SIM-Karte zu erhalten, muss folgendes in der WisDom programmiert werden: Parameter Schnellzugriff [*][4][Code][6][3][1] SMS Nachricht Zur Abfrage des Guthabens wird eine durch den Provider vorgegebene SMS an den GSM-Netz-Betreiber geschickt. z.B.: “BILL“ [*][4][Code][6][3][2] SMS Send.Tel. Telefonnummer des Netzbetreibers zur manuellen Guthabens-Abfrage mittels SMS [*][4][Code][6][3][3] SMS Empf.Tel. Telefonnummer des Netzbetreibers von der die Guthabens-Mitteilung abgeschickt wird. Diese Telefonnummer muss eingegeben werden, da andernfalls eingehende Statusmitteilungen unterdrückt werden.

10.2.2. Manuelle Abfrage des Guthabens Schnellzugriff [*][2][7][Code]

[*][2][8][Code]

Parameter Kredit pruef. Diese Funktion dient zur Abfrage des Guthabens mittels SMS Nach Eingabe von [*][2][7][Code] gefolgt von “#K“ sendet die WisDom eine SMS-Anfrage über das Guthaben an den Netzbetreiber. Nach Empfang der Anfrage übermittelt der Netzbetreiber die Nachricht an das Display der WisDom oder, wenn definiert, an die Follow-Me-Nummer Benutzeranruf Diese Funktion dient zur Abfrage des Guthabens über den Sprachkanal. Nach Eingabe von [*][2][8][Code] gefolgt von “#K“ hören Sie den Wählton. Die Zifferntastatur der WisDom verhält sich wie bei einem Mobiltelefon. Sie Können Nummern wählen und Nachrichten, wie bei einem normalen Telefon, hören. Taste. Zum Auflegen betätigen Sie die Hinweis: 1. Abgehende Anrufe werden grundsätzlich über GSM geführt. 2. Sprechen ist während des Anrufs nicht möglich 3. Mit dieser Option kann man jede beliebige Information vom Provider erhalten. Der Anruf kann zu jeder beliebigen Telefonnummer durchgeführt werden.

10.2.3. Rücksetzen Ablaufdatum SIM-Karte Schnellzugriff [*][2][9][Code]

Parameter Reset SIM Nach Aufladen des Guthabens der SIM-Karte muss der Benutzer den Ablaufzeitraum der SIM-Karte zurücksetzen. Die Gültigkeitsdauer wird durch den Errichter festgelegt.

© MH-Electronics GmbH 04/2007

GSM Montage- und Programmier-Handbuch

Seite 24 von 26


10.3 GSM Fehler-Nachrichten

Im Folgenden werden die Fehler-Nachrichten des GSM Wählgeräts beschrieben, die an der WisDom unter Schnellwahl [3][1] im Benutzermenü angezeigt werden.

Nachricht GSM:Akku schwach GSM: IP Fehler GSM:Kein Strom GSM:Modul Komm. GSM:NETZ VERFUEG GSM:NETZ Qualit. Keine Komm. GSM GSM:Keine Amt GSM:SMTP Fehler GSM:PIN Fehler GSM:PUK Fehler GSM:SIM Fehler GSM:LS Fehler GSM:Sabo.

Beschreibung Akku GSM Wählgerät ist schwach IP Verbindungsfehler Strom-Netzversorgung unterbrochen Störung der Verbindung GSM Wählgerät - WisDom GSM-Netz nicht verfügbar GSM-Netz Qualität schwach (niedrige Feldstärke) Keine Verbindung über GSM Keine Telefonleitung (Amt) verfügbar Fehler Passwort GPRS Falsche PIN Falsche PUK SIM-Karte fehlerhaft oder nicht richtig eingelegt Keine Verbindung zur Leitstelle Sabotage GSM Wählgerät

10.4 GSM Diagnose Das Diagnose-Menü ermöglicht Betriebstests des GSM Wählgeräts. Hinweis: 1. Der Zugriff erfordert die Eingabe des Errichtercode. 2. Der Diagnosetest kann auch mit der Up/Download Software durchgeführt werden. Parameter Schnellzugriff [4][Errichtercode][6][1] Diagnose Pegel (0 – 5): Anzeige Signalpegel GSM-Modul (0=kein Signal; 5=sehr stark) Netzspannung (12 – 15 V DC): Spannung von der Netzversorgung des GSM- Wählgeräts Akku (11 – 14,5 V DC): Anzeige der Batteriespannung. Bei einem Wert unter 11 V DC wird niedrige Batteriespannung angezeigt. [4][Errichtercode][6][2] GSM Version Anzeige von Versionsdaten: • GSM Teilenummer • GSM Software-Version • GSM Software-Datum • GSM Software-Prüfsumme

© MH-Electronics GmbH 04/2007

GSM Montage- und Programmier-Handbuch

Seite 25 von 26


11. Technische Daten: Elektrische Daten: Betriebsspannung: Stromaufnahme: Akku: (nicht im Lieferumfang) Akku Typ: GSM Modul: BUS Verbindung: Betriebstemperatur: Mechanik: Abmessung (Metallgehäuse): Breite * Höhe * Tiefe Gewicht (mit Akku):

13,8 V DC; +/- 10 % Verbindung - 300 mA typ. Standby - 70 mA 12 V DC / 1,2 Ah Blei-Gel (wiederaufladbar) 4 Band Industrie GSM (850/900/1800/1900 MHz) RS-485 Seriell 0°C to 55°C (32°F to 131°F) 185 x 275 x 65 mm (7.2” x 10.8” x 2.6”) Antenne installiert: 185 x 355 x 65 mm (7.2” x 14” x 2.6”) 2,1 kg (4.6 lbs)

© MH-Electronics GmbH 04/2007

GSM Montage- und Programmier-Handbuch

Seite 26 von 26


Gsm