Page 23

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>Jahresbericht 2007 noch bei fünf Millionen, kann sie bei Kanzlerin Merkel dauerhaft auf drei Millionen sinken. Im nächsten Jahr könnte sogar die drei unterschritten werden. Eine Schule aus Viersen besucht mich im Reichstagsgebäude. Um 18 Uhr debattieren wir den Haushalt für Bildung und Forschung. Er gehört zu den Zukunftsausgaben, die auch finanziell kräftig wachsen werden.

Schlussabstimmungen 14. September 2007: Schlussabstimmungen über den Bundeshaushalt 2008. Er wird nach der Debattenwoche in die Fachausschüsse überwiesen. Dort soll er bis Oktober beraten und dann in letzter Lesung im Plenum verabschiedet werden. Als Berichterstatter für die berufliche Bildung formuliere ich einen Antrag zur Berufsorientierung. Über 20 % Ausbildungsabbrecher sind ein Zeichen, dass dieses Thema in den Schulen und Arbeitsagenturen stärker verankert werden muss. Neben einem Programm der Agentur für Arbeit soll dort, wo es wenige Betriebe gibt, ein Programm über Berufsfortbildungswerke aufgelegt werden, um zwei Jahre vor der Schulentlassung ein Schnupperpraktikum in mindestens drei Berufsbereichen anzubieten.

Reflexionen 18. September 2007: Die AG Bildung und Forschung beschließt meinen Antrag für den Bundeshaushalt. Es sollen zusätzlich 15 Mio. Euro für ein ergänzendes Programm zur Berufsorientierung eingesetzt werden. Dabei gibt es auch Vorschläge zur Gegenfinanzierung. Da die Abbrecherquote enormes Geld und Lebenszeit ‚verbrennt‘, ist die Gegenfinanzierung doppelt. In dieser Woche haben wir über 400 Besucher aus dem Kreis Viersen. Der Schnitt aller MdB`s liegt bei 800 Besuchern im Jahr. So treibt der Kreis Viersen den Schnitt massiv nach oben. Der Geschäftsbericht 2007 ist fertig und liegt in der Schiefbahner Druckerei Rixen. Zentraler Inhalt sind die ‚Berliner Tagebücher‘; sie sind auch Reflexionen des vergangenen Jahres.

Hightech-Strategie 19. September 2007: Im Bundestagsausschuss berichtet Ministerin Schavan über die High-Tech-Strategie der Bundesregierung. Auch forschungsstarke mittelständische Unternehmen aus Nettetal und Willich profitieren von Zuschüssen aus dem Bundesfonds. Mittags und nachmittags kommen 95 Schüler

21

Jahresbericht 2007  
Advertisement