Page 28

Priora

«MIT FREUDE IN DIE ZUKUNFT» FÜNF JAHRE PRIORA. AM ENDE DES KLEINEN JUBILÄUMSJAHRS 2016 SPRECHEN VR-PRÄSI­ DENT HANS-PETER DOMANIG UND RAFFAEL BROGNA, CEO DER PRIORA AG, ÜBER DEN MARKT, HIGHLIGHTS, ÜBER AKTUELLE HERAUSFORDERUNGEN UND ÜBER DIE ZIELE VON PRIORA. DAS INTERVIEW. Priora ist nun gut fünf Jahre im Immobilien- und Baumarkt tätig. Hat sich der Markt in dieser Zeit stark verändert? Hans-Peter Domanig (HPD): «Die signifikantesten Änderungen im Immobilienmarkt in den vergangenen Jahren sind meines Erachtens auf die veränderte Gesetzge­ bung zurückzuführen. Zum einen sind dies die verschiedenen Beschlüsse wie zum Bei­ spiel die Revision des Raumplanungsge­ setzes, das im Mai 2014 in Kraft getreten ist mit der klaren Zielsetzung der Verdich­ tung. Auch das Zweitwohnungsgesetz, der «Todesstoss» für den Neubau von Ferien­ wohnungen in den Gemeinden mit einem Zweitwohnungsanteil von mehr als 20 Pro­

zent verändert unsere Branche – und nicht zuletzt auch die verschiedenen Finanzie­ rungshürden in der Kreditvergabe.» Raffael Brogna (BRR): «Wenn wir das Marktvolumen im Hochbau betrachten, war dieses stets konstant auf einem guten Ni­ veau. Dennoch ist der Kampf um lohnende Aufträge in den vergangenen Jahren viel härter geworden. Im TU/GU-Bereich ist man vor allem dem erhöhten Preis- und Termindruck, gepaart mit Fachkräfteman­ gel ausgesetzt. Durch gezielte Mitarbeiterförderung konnten wir die Ressourcenproblematik weitgehend lösen, jedoch verbleiben enorme Vertragsrisiken, bei denen die Risikoallokation vermehrt den TUs zuge­ schoben wird.» Was sind Ihre persönlichen Priora-Highlights – aktuell und in den letzten Jahren? HPD: «Da gibt es viele. Ein grosses High­ light für mich ist natürlich die ganze Ent­ wicklung der Priora. Wir haben anfangs 2010 vier lose Unternehmen zu einer er­

folgreichen Gruppe zusammengeführt, die heute nachhaltig im Markt verankert ist. Auch finanziell steht Priora auf einem festen Fundament; so konnten wir im Ge­ schäftsbericht ein grösseres Jahresergebnis als die Nettoverschuldung ausweisen. Mit einer soliden Liquidität können wir Pro­ jekte wie zum Beispiel die Aufstockung unseres Geschäftsgebäudes Balsberg mit eigenem Business Center (3. Platz Swiss Loca­tion Award 2016) realisieren. Der neue Balsberg wird rund 66 000 Quadratmeter Hauptnutzfläche haben und so rund 3000 Arbeitsplätze unterbringen können. Mit der Realisierung des Aufstockungsvorha­ bens soll im nächsten Jahr begonnen wer­ den. – Stolz macht mich auch, dass die Priora Führungsmannschaft beinahe aus­ nahmslos seit der Firmengründung dabei ist, was wir auf eine offene und transpa­ rente Firmenkultur zurückführen.» BRR: «Es freut mich sehr, dass wir uns in allen Regionen und den wichtigsten Städ­ ten etablieren konnten und der Auslastungs­

Raffael Brogna, CEO der Priora AG, (links) und Hans-Peter Domanig, Präsident des Verwaltungsrats der Priora Holding AG

Swiss real estate 2017  
Swiss real estate 2017  

Jahrbuch