Page 1

1/17 | März | CHF 8.– www.dentalinside.ch

Die Zeitschrift für die Dentalbranche.

POSEDUS The Post Education Service

Alles an einem Platz!

IDS 2017: Die Erfolgsgeschichte schreibt sich fort Zahnmedizin

| 10

Zahntechnik

| 12

| 8 –9

Mundhygiene

Mehrfachschutz für

Der vollständige

Statt Spielplatz

freiliegende Zahnhälse

digitale Workflow

ab in die Logopädie

| 14


POSEDUS-

Die Fortbildungs-App

EIN GROSSARTIGES TEAM NUR FÜR SIE

INNOVATIV UND EINFACH ZUGLEICH

Unser erstklassiges Team steht Ihnen täglich für

Durch unsere innovative aber auch zukunftssichere

Fragen oder Absprachen zur Verfügung und bemüht

Lösung im Fortbildungsbereich können wir allen

sich natürlich stets, unser System zu verbessern und

Nutzern den perfekten Service bieten und decken

weiterzuentwickeln, um Ihnen somit einen

gleichzeitig die Bedürfnisse ab, welche nach der

hervorragenden Service bieten zu können.

Ausbildung für jeden relevant sein werden.

In dringenden Fällen ausserhalb unserer Geschäftszeiten ist unser Team natürlich auch zu erreichen, unter unserer E-Mailadresse: support@posedus.com

Fortbildungen, Seminare, Kongresse, etc.

Übersichtliche Kategorisierung

Komplette Produktkataloge und Produktneuheiten

Leichte Bedienung

Fachmagazine

Direkte Anmeldung über POSEDUS

Personaldatenbank

International

Jobdatenbank

Kostenlos im gewünschten Store erhältlich

posedus.com/de

Get it on


editorial | 3

dentalbern.ch !

rken

e Vorm

editorial Haptik

31.5.–2.6.2018 Dental2018_Dental-Inside Briefmarkenanzeige 62x40.indd 24.8.2016 1 16:18:28 Uhr

Straumann legt zu

Die Straumann Group erzielte 2016 ein ausgezeichnetes Ergebnis. Zweistellige Zuwächse in allen Geschäftsfeldern fßhrten zu einem Umsatzwachstum von 15 Prozent in Schweizer Franken auf CHF 918 Millionen. Zum organischen Wachstum von 13 Prozent trug Nordamerika mit plus 16 Prozent am stärksten bei, während die Region Asien/ Pazifik mit plus 20 Prozent das hÜchste relative Wachstum erzielte. Die Gruppe investierte erheblich in neue Märkte und Segmente, ein umfangreiches F&E-Portfolio und die Ausweitung der Produktionskapazitäten, und sie konnte die bereinigte Rentabilität weiter verbessern: Der Betriebsgewinn stieg um 22 Prozent, der Reingewinn um 29 Prozent. www.straumann.ch

Geschätzte Leser Es ist immer wieder erstaunlich, mit welchen Erfolgszahlen die Internationale Dental-Schau IDS in KÜln aufwarten kann. Und das seit gut einer Dekade in besonderem Mass. Da muss nun sogar eine neue Halle geÜffnet werden, um allen Ausstellern Platz zu bieten. Und erwartet wird eine neue Rekordzahl an Besuchern. Nachzulesen auf den Seiten 8 und 9 in dieser Ausgabe. Das erstaunt insbesondere in einer digitalen Zeit, in der praktisch alle relevanten Informationen online gefunden werden und der persÜnliche Kontakt vermeintlich in den Hintergrund gedrängt wird. Aber eben nur vermeintlich. Denn eine Messe wie die IDS beweist das Gegenteil. Der Wunsch nach persÜnlicher Begegnung, der Wunsch auch, interessante Produkte nicht nur auf dem Bildschirm oder dem Display zu sehen, sondern real zu erleben, ist ungebrochen. Da spielt auch die Haptik – das tastende Wahrnehmen – eine wichtige Rolle. In einer Zeit, in der sich unsere Haptik zunehmend auf die HandyTastatur reduziert, wird der persÜnliche Händedruck immer wertvoller. Die Haptik beim Hallo und Auf Wiedersehen ist durch nichts zu ersetzen. Und wenn man dann auch noch ein spannendes Produkt in den eigenen Händen halten, es mitunter sogar ausprobieren kann, dann wird das tastende Wahrnehmen endgßltig zum Erlebnis. Genau das bietet eine Messe wie die IDS. Und diese Haptik ist vermutlich auch ein wesentlicher Grund fßr den ungebrochenen Erfolg vieler Messen. So gesehen erstaunen die jßngsten Erfolgszahlen der IDS dann doch nicht so. In diesem Sinn wßnschen wir Ihnen eine inspirierende Lektßre mit der vorliegenden Print-Ausgabe von dentalinside – die beim Durchblättern ja auch ein haptisches Erlebnis bietet. Und wenn Sie vor Ort in KÜln sind, wßnschen wir Ihnen so manch angenehmen Händedruck und viele innovative Produkte zum Anfassen.

Kongress in Nizza Unter dem Motto Explore the world of ceramic implants erwartet Z-Systems am 16./17. Juni in Nizza eine interessierte Expertenrunde. Im Fokus stehen sowohl innovative Konzepte aus der Praxis, eine Live-OP sowie viele wissenschaftliche Erkenntnisse und ein spannender Ausblick auf eine revolutionäre implantologische Neuheit. Auf grosses Interesse wird sicherlich auch das neue zweiteilige, verschraubte Implantat Z5s stossen. Das Programm ist online einsehbar und Anmeldungen sind ab sofort mÜglich. www.zsystems.com

Mehr News auf der Homepage: www.dentalinside.ch

1/17 | März | CHF 8.– www.dentalinside.ch

Die Zeitschrift fĂźr die Dentalbranche.

POSEDUS The Post Education Service

IDS 2017: Die Erfolgsgeschichte schreibt sich fort Zahnmedizin

Zahntechnik

| 10

| 12

| 8–9

Mundhygiene

(EFT

(EFT



Statt Spielplatz ab in die Logopädie



Der vollständige digitale Workflow



Mehrfachschutz fßr freiliegende Zahnhälse

(EFT

Chefredaktor



Peter BĂźchel

Herausgeber

(EFT

Harald Fessler

3TRICHCODESFĂ Ru$ENTALINSIDEh)33. 

Alles an einem Platz!

| 14

Zum Titelbild: POSEDUS – The post education service. Beachten Sie dazu auch den Beitrag auf den Seiten 16 und 17 in dieser Ausgabe


inhalt dental inside | ausgabe 1/17

messe IDS 2017: Die Erfolgsgeschichte schreibt sich fort 8

zahnmedizin Mehrfachschutz für freiliegende Zahnhälse 10

mundhygiene Statt Spielplatz ab in die Logopädie 14

news Überzeugend im klinischen Einsatz 25

Impressum dentalinside Die Zeitschrift für die Dentalbranche | www.dentalinside.ch | Heraus-

Abonnementspreise: Jahresabonnement CHF 32.–; Einzelnummer CHF 8.– inkl. Porto und

geber: Harald Fessler, 9434 Au, harald.fessler@bluewin.ch | Verlag/Aboservice: UTK Media GmbH,

MwSt., 4 Ausgaben pro Jahr | Die Wiedergabe von Artikeln, Bildern und Inseraten, auch aus-

Sonnenstrasse 8, CH-9434 Au SG, Telefon +41 (0)71 744 94 90, Fax +41 (0)71 744 94 91,

zugsweise oder in Ausschnitten, ist nur mit Genehmigung der Redaktion erlaubt. Dies gilt

info@utk.ch | Anzeigenverkauf: UTK Media GmbH, Sonnenstrasse 8, CH-9434 Au SG,

auch für die Aufnahme in elektronische Datenbanken, Internet und die Vervielfältigungen auf

Harald Fessler, Telefon +41 (0)79 631 50 21, harald.fessler@bluewin.ch, Daniela Mares,

CD-ROM. Für unverlangte Zusendungen und Manuskripte lehnen Redaktion und Verlag jede

Telefon +41 (0)71 744 94 93, daniela.mares@utk.ch | Chefredaktion: Peter Büchel, Eichberg-

Haftung ab. Soweit in dentalinside ein bestimmtes Medikament oder die Dosierung oder Indi-

strasse 37, CH-9453 Eichberg, buechel@bluewin.ch | Layout/Grafik: Katja Lira, Sandgrueb-

kation eines bestimmten Medikaments erwähnt ist, bitten Autoren, Redakteure und Verlag, vor

strasse 14, CH-9437 Marbach, lira_manser@bluewin.ch | Koordination/Druck: international

Verabreichung des Medikaments die Empfehlung des Herstellers in punkto Dosierung, Indika-

media solutions IMS AG, Harald Fessler, Sonnenstr.8, 9434 Au, www.imsag.ch

tion und Kontraindikation genaustens zu prüfen. Copyright © 2012 dentalinside


inhalt | 5

inside news / events / people

service 6

Posedus – The post education service

16

Eine kostenlose Fortbildungsplattform wird

messe IDS 2017: Die Erfolgsgeschichte schreibt sich fort

via App die Weiterbildungsbranche revolutionieren. 8

Die hervorragende Entwicklung der IDS besonders in

weiterbildung

den letzten zehn Jahren bietet Grund für Optimismus.

Kurse, Veranstalter, Inhalte und Kontakte

zahnmedizin

bezugsquellen

Mehrfachschutz für freiliegende Zahnhälse

10

Wertvolle Kontakte für Praxis und Labor

19

22

Der Schutzlack Cervitec F erlaubt Desensibilisierung,

marktplatz

Fluoridierung und Keimkontrolle in einem Arbeitsschritt.

Hilfreiche Angebote und Dienstleistungen

24

zahnmedizin/zahntechnik Der vollständige digitale Workflow

12

news

Der Lengnauer Dental Technology Partner allshape AG

Universal-Legierung für viele Indikationen

24

bietet nun auch 3D-gedruckte Kiefermodelle an.

Philips Sonicare überzeugt im klinischen Einsatz

25

Siladent präsentiert Marmorock Saphir

25

dentalinside: neue Webseite – neue Möglichkeiten

26

mundhygiene Statt Spielplatz ab in die Logopädie

14

Aus Sicht der Mundgesundheit benötigen Babys bald einmal eine Zahnbürste. Aber wie ist es mit dem Nuggi?

www.kenda-dental.com 10.2, S028


inside

news | events | people

Ivoclar Vivadent am IDS-Karrieretag

Ivoclar Vivadent präsentiert sich am IDS-Karrieretag als attraktiver Arbeitgeber.

Ivoclar Vivadent ist beim IDS-Karrieretag dabei: Dieser findet am Samstag, 25. März 2017, in der Passage 4/5 der Koelnmesse statt. Das weltweit tätige Unternehmen präsentiert sich dort einmal mehr als hochinnovativer und attraktiver Arbeitgeber, bei dem engagierte Persönlichkeiten in allen Bereichen willkommen sind. Drei Personalbereichsleiter/innen vom Hauptsitz der Ivoclar Vivadent in Schaan/ Liechtenstein stehen von 10 bis 15 Uhr in der Recruiting Lounge 1 für einen persönlichen Austausch zur Verfügung. Parallel dazu startet um 11 Uhr ein Kurzvortrag über Ivoclar Vivadent. Mitarbeitende aus verschiedenen Bereichen des Unternehmens berichten dort von ihrem Arbeitsalltag und den Karrieremöglichkeiten bei Ivoclar Vivadent. «Wir brauchen kreative und tatkräftige Persönlichkeiten, die mit uns die dentale Zukunft gestalten», erklärt Gernot Natter, Personalleiter der Ivoclar Vivadent-Gruppe. www.ivoclarvivadent.ch

Z-Systems an neuem Standort Der Markt für Keramik-Implantate wächst. Dies spürt auch der Marktführer Z-Systems mit Sitz in der Schweiz deutlich. So konnte im vergangenen Jahr ein hohes zweistelliges Umsatzwachstum verzeichnet werden, und der Start ins neue Jahr ist sehr vielversprechend. Um den positiven Entwicklungen auch künftig gerecht zu werden, erfolgte zum Jahreswechsel ein Umzug in deutlich grössere Räumlichkeiten. Mit dieser Vergrösserung wurden auch neue Fertigungsmaschinen angeschafft, um die Kapazität in der aufwändigen Produktion stark zu erhöhen. Die Investitionen bei Z-Systems fliessen aber nicht nur in die Infrastruktur, sondern auch im Bereich Personal wurde und wird laufend aufgestockt. Erfahrene Mitarbeiter aus der dentalen Implantologie zeigen sich seit einiger Zeit für Produktentwicklung, Marketing und Sales verantwortlich. www.zsystems.com

Der neue Firmensitz von Z-Systems in Oensingen


Mehr sehen als das

Auge

wahrnimmt... LED-Polymerisationslampe mit dualer Wellenlänge Stefanie Arndt-Belkadi, Philips GmbH

Philips: Innovationen live erleben Auf der IDS 2017 in Köln können Besucher am Stand von Philips spannende Fakten über das Unternehmen erfahren und Innovationen live erleben: die neuen Schallzahnbürsten testen, digitale Innovationen ausprobieren, Zahnaufhellung in der LiveDemonstration erleben, Einblicke in die Forschung und Entwicklung bei Philips erhalten – und von besonderen Messeangeboten profitieren. Der besonderer Service: Die Fast-Lane – der schneller Weg zum Produkttest. Wer sich auf www.philips.de/ids registriert, erhält ein VIP-Ticket, mit dem man direkt zur Teststation kommt. «Sie werden sehen: Wenn führende Medizin-Technik-Kompetenz auf MundhygieneExpertise trifft, ist alles möglich! Wir freuen uns darauf, Ihre Leser in Köln begrüssen zu können», so Stefanie Arndt-Belkadi, Marketing Manager, Professional Oral Healthcare, Philips GmbH. www.philips.de

NEU!

D-Light Pro von GC

®

· Aushärten...

· Schützen...

· Erkennen...

· Autoklavieren...

Dave Sproat, Chief Executive Officer von Young Innovations Inc.

Young Innovations expandiert Der Dentalhersteller Young Innovations forciert sein Engagement in Europa: Im November 2016 wurde eine europäische Zentrale in Heidelberg eröffnet, und aktuell werden die Linien Young Dental und Zooby gelauncht. Das amerikanische Unternehmen mit Sitz in Chicago ist in den USA in vielen Bereichen Marktführer und produziert darüber hinaus Handelsmarken für die weltweit grössten Dentalhändler. Dave Sproat, CEO von Young Innovations, erklärt die Motivation für die Expansion: «Unsere Marken Microbrush und DryTips sind in Europa bereits sehr bekannt. Darüber hinaus bemerken wir seit einiger Zeit eine grosse Nachfrage nach unserem Prophylaxesortiment sowie ein kontinuierlich gewachsenes Bewusstsein, dass Prävention der Schlüssel zur Mundgesundheit ist. Wir als Marktführer in diesem Segment haben uns daher entschlossen, Young Dental und Zooby offiziell auf den europäischen Markt zu bringen und unsere über Jahrzehnte erworbene Expertise zur Verfügung zu stellen.» www.ydnt.com

GC AUSTRIA GmbH Tallak 124 · A-8103 Gratwein-Strassengel Tel. +43.3124.54020 · Fax. +43.3124.54020.40 info@austria.gceurope.com http://austria.gceurope.com Swiss Office Bergstrasse 31c · CH-8890 Flums Tel. +41.81.734.02.70 · Fax. +41.81.734.02.71 info@switzerland.gceurope.com http://switzerland.gceurope.com


IDS 2017: Erfolgsgeschichte schreibt sich fort

Vom 21. bis 25. März 2017 öffnet die nächste Internationale Dental-Schau (IDS) in Köln ihre Tore. Mehr als 2‘400 Aussteller aus 60 Ländern präsentieren an den fünf Messetagen die neuesten Produkte, Entwicklungen und Trends der Dental-Branche.

Erwartet werden mehr als 150.000 internationale Fachbesucher, darunter Entscheider aus der Zahnärzteschaft, dem Zahntechnikerhandwerk, dem Dental-Fachhandel und der Dentalindustrie. Aufgrund grosser Nachfrage wird 2017 erstmals eine Ebene der Halle 5 geöffnet. Die Erfolgsgeschichte der IDS schreibt sich damit auch 2017 fort.

Erneuter Besucherzuwachs erwartet Die hervorragende Entwicklung der IDS besonders in den letzten zehn Jahren bietet

Grund für Optimismus: 2017 werden, basierend auf der Entwicklung seit 2011, 150’000 Fachbesucher in Köln erwartet. Starke Zuwächse verzeichnete die IDS 2015 unter anderem bei Besuchern aus dem Nahenund Mittleren Osten, dem osteuropäischen Raum, den Vereinigten Staaten und Kanada, Brasilien sowie Asien, hier insbesondere aus China. Auch die Geschäftsentwicklung im europäischen Markt, vor allem Italien und Spanien, hat wieder spürbar angezogen. Die Ergebnisse einer unabhängigen Aussteller- und Besucherbefragung unterstreicht die Zufriedenheit der IDS-Besucher 2015 deutlich: Mehr als drei Viertel der Befragten planen, im März 2017 erneut die Internationale Dental-Schau zu besuchen. Insgesamt würden 95 Prozent der befragten Besucher ihren Geschäftspartnern den Besuch der IDS empfehlen.

Information und Interaktion Die IDS ist eine zentrale Business-Plattform der Dentalbranche. Dazu trägt auch der «Dealer´s Day» am ersten Messetag, der 21. März 2017, bei. Dieser konzentriert sich auf den Dental-Fachhandel und die Importeu-


messe | 9

re. Der «Dealer’s Day» bietet allen Beteiligten die Möglichkeit, ungestörte und exklusive Verkaufsgespräche an den Ständen der Aussteller zu führen. Auch 2017 wird der Fokus wieder auf dem Business und der Produktinformation an den Ständen der Aussteller liegen. Darüber hinaus bietet die IDS wieder ein interessantes Rahmenprogramm: Seit vielen Jahren etabliert ist die «Speakers Corner»: Vom 21. bis 24. März bietet das Format den ausstellenden Unternehmen der IDS die Möglichkeit, bei Fachvorträgen zu aktuellen Entwicklungen in der Dentalbranche sowie Produktpräsentationen mit den Besuchern in Dialog zu treten. Zum zweiten Mal wird der IDS Career Day am 25. März stattfinden. Dieser bietet Ausstellern die Möglichkeit, sich mit kurzen Vorträgen und individuellen Bewerbungsgesprächen als attraktiver Arbeitgeber zu platzieren und im Kampf um die besten Mitarbeiter zu punkten. Ebenfalls erfolgreich in 2015 gestartet und auch für 2017 wieder geplant, sind die so genannten «Know How Touren»: Hierbei

besichtigt ein kleiner Interessentenkreis in exklusiven Führungen moderne Kölner Zahnarztpraxen. Auch die Besichtigung von Dentallaboren sind geplant. Angedacht sind mindestens zwei Touren täglich im Anschluss an den zweiten und dritten Messetag in Gruppen von 15 bis 20 Personen.

Digitalisierung im Vordergrund Die IDS 2017 ist der reale Knotenpunkt einer ausgezeichnet vernetzten Branche, die es früh verstanden hat, sich die Digitalisierung bestmöglich zu Nutze zu machen. Damit ist die IDS am Messestandort Köln in besten Händen. Starke digitale Marken wie die gamescom und die dmexco ziehen jährlich hunderttausende Besucher auf das Kölner Messegelände. Auch bei allen anderen Veranstaltungen nutzt die Koelnmesse die vielzähligen neuen Möglichkeiten der Digitalisierung, um einen Mehrwert für Besucher und Aussteller schaffen. Zu den digitalen Services gehört die kostenlose IDS-App. Sie beinhaltet nicht nur das Ausstellerverzeichnis, sondern führt die Be-

Marmorock® Saphir extrem hart, nach 30 min. entformbar homogene Farben, scanfähig hohe Thixotropie goldbraun

sucher dank eines innovativen Navigationssystems auch zielsicher durch die Hallen zu den gewünschten Messeständen. Darüber hinaus enthält die App auch Informationen zum Rahmenprogramm und den Services vor Ort. Ein zentrales Tool für die optimale Messevor- und -nachbereitung ist das „BusinessMatchmaking 365“, eine Kommunikationsund Businessplattform, die es Besuchern und Ausstellern ermöglicht, in direkten Kontakt miteinander zu treten. Im Vorfeld der Veranstaltung können die Besucher über den Online-Terminplaner per E-Mail Terminanfragen an Aussteller schicken, während der Online-Wegplaner einen individuellen Besuchsplan inklusive optimaler Route durch die Hallen zusammenstellt. Link: www.ids-cologne.de

s ip g t r a h r e p u S Die neue ration Gene maisgelb

elfenbein

KK Medic-Dental Trading Schindlersteig 5 | 8006 Zürich Telefon 044 363 66 60 info@kkmedic.ch www.kkmedic.ch

lichtgrau

Besuchen Sie uns auf der IDS Halle 10.1 Stand C030/D39


Freiliegende Zahnhälse benötigen speziellen Schutz. Zum einen können sie Überempfindlichkeiten mit sich bringen, zum anderen sind sie kariesgefährdet. Einen Mehrfachschutz, der sich aus Desensibilisierung, Fluoridierung und Keimkontrolle zusammensetzt, kann die gezielte Applikation eines geeigneten Lacksystems auf die Risikostellen ermöglichen.

Mehrfachschutz für freiliegende Zahnhälse

Autorin Dr. Gabriele David, Schaan/Liechtenstein

Freiliegende Zahnhälse sind mehrfach gefährdet (Abb. 1). Das Zahnfleisch bedeckt das sensible Dentin nicht mehr, so dass es äusseren mechanischen oder thermischen Reizen unmittelbar ausgesetzt ist. Häufig lösen diese im Fall offener Dentintubuli überempfindliche schmerzhafte Reaktionen aus [1]. Auch beim Zähneputzen kann eine erhöhte Schmerzempfindlichkeit auftreten, was zu einer Vermeidungsreaktion führen kann: Die Zahnpflege erfolgt nicht mehr so gründlich wie nötig. Bak-

terieller Biofilm kann sich ansammeln, womit die Gingivitis- und Kariesgefahr steigen. Verschärfend kommt hinzu, dass Wurzelzement und Dentin aufgrund ihrer Zusammensetzung besonders anfällig für Säureangriffe sind. Darüber hinaus begünstigt die durchlässige Oberflächenstruktur das Eindringen von Bakterien in das Zahnhartgewebe bereits in einem frühen Stadium des Kariesprozesses [2]. Diese Zusammenhänge verdeutlichen, wie wichtig es ist, Überemp-

Ivoclar Vivadent AG Bendererstrasse 2 | FL-9494 Schaan Telefon 00423 235 35 35 Fax 00423 235 33 60 www.ivoclarvivadent.com

Abbildung 1: Freiliegende Zahnhälse sind gefährdet.

(Bild: Dr. S. Huth)


zahnmedizin | 11

Abbildung 2: Verschluss offener Dentintubuli durch Cervitec F.

Abbildung 3: Applikation des gut fliessenden Schutzlackes

Rasterelektonenmikroskopische Aufnahme, Vergrösserung: 1000x [5]

(Bild: Dr. S. Huth)

Abbildung 4: Einfache, schnelle Lackapplikation

Abbildung 5: Das abrasivstofffreie Mundpflege-Gel lässt sich präzise auf die Interdentalbürste

während des Hausbesuches

aufbringen.

findlichkeiten zu reduzieren und den anfälligen Zahnhalsbereich zu schützen.

dingt die Gefahr der Wurzelkaries abzuwenden. Auch in diesem Kontext erweist sich das Fliessverhalten des Lacksystems von Vorteil (Abb. 3). So werden die Inhaltsstoffe zu schwer zugänglichen Risikostellen am Zahnhals transportiert und poröse Oberflächen vollständig benetzt. Die feine Lackschicht trocknet schnell ab und erhält dank ihrer farblosen Transparenz die Ästhetik im Frontzahnbereich. Die Anwendung erfolgt normalerweise vierteljährlich. Bei Bedarf können die Intervalle verkürzt werden. Auch wenn keine Praxiseinrichtung zur Verfügung steht, zum Beispiel in Senioren- und Behinderteneinrichtungen, in Krankenhäusern sowie bei Hausbesuchen (Abb. 4), ist die Applikation des Lackes schnell und einfach möglich.

Ein Arbeitsschritt Desensibilisierung, Fluoridierung und Keimkontrolle in einem Arbeitsschritt erlaubt beispielsweise der Schutzlack Cervitec F von Ivoclar Vivadent. Dank seiner niedrigen Viskosität kann das Lacksystem gut in offene Dentinkanälchen einfliessen und diese mechanisch verschliessen (Abb. 2). Äussere Reize wie zum Beispiel Temperaturänderungen können nicht mehr zu Bewegungen der Dentinflüssigkeit führen, die eine schmerzhafte Reizung der Pulpa auslösen können. Klinische Untersuchungen belegen den deutlich desensibilisierenden Effekt des Schutzlackes schon nach einmaliger Applikation [3]. Neben Fluorid enthält Cervitec F zusätzlich Chlorhexidin und CPC (Cetylpyridiniumchlorid) [4, 5]. CPC trägt dazu bei, der Entwicklung von Zahnbelag und Zahnfleischentzündungen vorzubeugen, und unterstützt die Wirkung des Chlorhexidins. Wegen der oben beschriebenen Anfälligkeit des Dentins kommt der Kontrolle des bakteriellen Biofilms besondere Bedeutung zu. Ist doch unbe-

Ergänzende Zahnpflege zu Hause In Risikofällen kann die zeitweise häusliche Anwendung eines Mundpflege-Gels mit Chlorhexidin und Fluorid die professionelle Behandlung ergänzen (Abb. 5). Hier empfiehlt sich zum Beispiel das auch in der Apotheke erhältliche Cervitec Gel von Ivoclar Vivadent [6]. Das Gel ist abrasivstofffrei und empfiehlt

sich damit für den Einsatz bei freiliegenden Zahnhälsen oder freiliegenden Wurzeloberflächen. Dank seiner Geschmeidigkeit lässt es sich mit Zahnbürste, Interdentalbürste oder Floss einfach verteilen. In jedem Fall sind betroffene Patienten dahingehend zu beraten, unbedingt eine weiche Zahnbürste zu verwenden. Bei harten Borsten besteht die Gefahr eines starken Abriebs von Wurzelzement und Dentin und somit einer zusätzlichen Schwächung des anfälligen Zahnhalsbereiches. Literatur: 1. Pashley DH: How can sensitive dentine become hypersensitive and can it be reversed? J Dent 2013; 41: S49-S55 2. Takahashi N, Nyvad B: Ecological hypothesis of dentin and root caries. Caries Res 2016; 50: 422-431 3. Nardi GM, Sabatini S, Lauritano D, Silvestre F, Petruzzi M: Effectiveness of two different different desensitizing varnishes in reducing tooth sensitivity: a randomized doubleblind clinical trial. Oral Implantol 2016; 9(4): 185-189 4. Kneist S: Plaquekontrolle mit Chlorhexidin. ZWR 2011; 120: 156-167 5. Fischer K: Wissenschaftliche Dokumentation Cervitec F. Ivoclar Vivadent AG 2016 6. Hallström H, Lindgren S, Twetman S: Effect of a chlorhexidine-containing brush-on gel on peri-implant mucositis. Int J Dent Hyg 2015; doi: 10.1111/idh.12184


Als Zusatzdienstleistung zu den bestehenden Produkten bietet der Lengnauer Dental Technology Partner allshape AG nun auch 3D-gedruckte Kiefermodelle an und vervollständigt mit dieser Dienstleistung den volldigitalen Workflow.

allshape AG

ermöglicht den volldigitalen Workflow

Man hört in allen Medien von den schier unbegrenzten Möglichkeiten des 3DDrucks, und diese Entwicklung hat auch vor der Zahnmedizin nicht Halt gemacht. Aber was heisst 3D-Drucken überhaupt? Was für Voraussetzungen müssen gegeben sein? Was kann gedruckt werden? Bruno-Reto Aschwanden und Pieter Wackenier von der allshape AG befassen sich schon seit Jahren mit der Thematik des 3D-Druckens und was für Möglichkeiten es in diesem Industriezweig gibt.

allshape AG Rolliweg 21 2543 Lengnau Telefon 032 653 06 06 info@allshape.ch www.allshape.ch

Was braucht es genau, um 3D-Modelle zu drucken? Die Voraussetzungen für einen erfolgreichen digitalen Workflow müssen gegeben sein. Bruno-Reto Aschwanden, CEO der allshape AG: «Immer mehr Zahnarztpraxen rüsten sich mit Intraoralscannern aus. Dies hat zur Folge, dass keine analogen Abformungen mehr gemacht werden und der Zahntechniker kein Modell mehr gie-

3D-gedrucktes Prothetik Modell eines Zahnlosen Kiefers mit einer Stegversorgung aus Titan Grad 5


zahnmedizin zahntechnik | 13

3D-gedrucktes Prothetik Modell eines teilbezahn-

3D- gedrucktes Prothetik Modell eines teilbezahn-

3D-gedruckter Quadrant mit herausnehmbaren

ten Kiefers mit abnehmbarer Zahnfleischmaske

ten Kiefers mit abnehmbarer Zahnfleischmaske,

Dies und Antagonist für zementierte Lösungen

und Einzelzahnversorgungen

ohne Versorgungen. Ansicht der Analoge

ssen kann, um darauf zu arbeiten, da sich die Informationen digital in einem File befinden. Die Zahntechniker, die mit einer CAD-Software ausgerüstet sind, können die Daten vom Intraoralscanner importieren und auf diesen Daten gleich die gewünschte Versorgung konstruieren. Zusätzlich konstruieren die Zahntechniker auch noch das Arbeitsmodell mit einem sogenannten Model Builder, was ein Zusatz zu den meisten CAD-Softwares ist. Die Daten für die Herstellung der Suprastruktur können dann an das Inlab Fräsgerät oder an einen externen Dienstleister wie allshape geschickt werden. Die STL-Daten für das Modell können zum Druck an allshape geschickt werden. Wir drucken dann das Arbeitsmodell in Lengnau und versenden es innert kürzester Zeit zurück an das Dentallabor. Bei diesem Arbeitsablauf ist darauf zu achten, dass man in offene Systeme investiert, welche STL-Daten exportieren können. Bei geschlossenen Systemen läuft man Gefahr, dass die Daten nicht exportiert werden können und diese nur an eine limitierte Anzahl von Anbietern gesendet werden können, die das gleiche Setup wie der Zahnarzt und/ oder der Zahntechniker hat.

Dieses Qualitätsversprechen gegenüber dem Kunden war natürlich auch bei der neuen Dienstleistung des 3D-Drucks von höchster Priorität. Pieter Wackenier, Produktionsleiter der allshape AG: «Wir haben über Jahre die verschiedenen Druckverfahren auf dem Markt studiert und getestet. Alle Verfahren haben ihre Vor- und Nachteile. Uns war es aber wichtig, dass neben der Genauigkeit der Modelle die Oberflächen von höchster Präzision sind. Viele Gespräche mit Zahntechnikern und Referenzlabors haben uns in dieser Priorisierung bestätigt. Schliesslich haben wir uns für das DLP – Digital Light Processing – entschieden. Bei diesem Verfahren wird flüssiges Resin durch Licht ausgehärtet, und das Modell wird so Schicht um Schicht aufgebaut. Dieses Verfahren hat in unseren Tests am besten abgeschnitten. Die Oberflächen der Modelle waren am feinsten, was für den Zahntechniker wichtig ist, damit er beim Schichten die Zahntopographie der Nachbarzähne gut interpretieren kann. Leider haben wir auf dem Markt keinen Drucker ‹ab der Stange› gefunden, der alle unsere Anforderungen und Spezifikationen abdeckte. Aus diesem Grund haben wir mit einem Druckerhersteller einen für unsere Bedürfnisse angepassten Drucker entwickelt.» Der von allshape AG eingesetzte Drucker arbeitet mit einer Schichtdicke von 0.05 mm und hat eine Genauigkeit von +/- 0.1 mm in der X/Y-Achse. Da allshape mit einem offenen System arbeitet, können die meisten auf dem Markt erhältlichen Material-Resins gedruckt werden.

3D-Drucker von höchster Genauigkeit allshape AG ist bekannt für die hohe Qualität und Genauigkeit der gefertigten Produkte.

masken auch in einem Rosaton drucken zu lassen. Die Erweiterung der Produktepalette geht in die Richtung von weissen Kieferorthopädie-Modellen, Bohrschablonen und individualisierten Abformlöffeln für die analoge Abdrucknahme. In naher Zukunft wird allshape auch die Dienstleistung all-safe anbieten, bei der die analogen Modelle digitalisiert und digital gelagert werden. Bei Bedarf kann vom Zahnarzt ein Modell angefordert werden, das allshape dann druckt und innert kürzester Frist dem Zahnarzt zustellt. Neben all diesen neuen Produkten werden natürlich auch die Kernprodukte wie das Fräsen von höchstpräzisen verschraubten Versorgungen sowie Versorgungen auf natürliche Zahnstumpfen in Metall, Keramik und Kunststoff weiter vorangetrieben. Somit bleibt allshape AG das Tor zu volldigitalen CAD/CAM, ohne übertriebene Investitionen tätigen zu müssen. Dabei wird auf den Standort Lengnau/Bern gebaut, denn alle Produkte sind 100 % Swiss Made. «Qualität, Präzision und Geschwindigkeit, kombiniert mit Swiss Made, bringt unseren Kunden im dentalen Umfeld einen Konkurrenzvorsprung», betont Pieter Wackenier.

Produkte- und Dienstleistungspalette erweitern

3D-gedruckter Quadrant mit herausnehmbaren Dies und Antagonist für zementierte Lösungen

In einem ersten Schritt werden seit Februar 2017 gedruckte Modelle für zementierte und verschraubte Lösungen angeboten. Bei den verschraubten Lösungen besteht die Möglichkeit, die abnehmbaren Zahnfleisch-

Auf diesen industriellen 5-Achsen Fräsmaschinen fräst allshape AG die hochpräzisen Suprastrukturen


Aus Sicht der Mundgesundheit benötigen Babys bald einmal eine Zahnbürste, das ist sicher, vielleicht auch einen Beissring. Aber wie ist es mit dem Nuggi?

Viele, viele extra feine Borsten, kompakter gummierter Kopf, runder Griff fürs richtige Halten: Die Zahnbürste, entwickelt von Prof. Dr. Adrian Lussi

Statt Spielplatz ab in die Logopädie Natürlich, Babys brauchen Liebe: streicheln, kuscheln, spielen. Ein Strampler, ein Bettchen, Windeln, am besten gleich eine Wagenladung davon. Und gute Nahrung, am besten von der Brust. Damit sind wir mitten in der Dentalmedizin. Das Stillen lässt den Kiefer richtig wachsen, nämlich in die Breite, schön rund formt sich der Zahnbogen aus.

Stillen lohnt sich

Curaden AG Postfach 1063 6011 Kriens | Schweiz Telefon 041 319 45 50 Fax 041 319 45 90 info@curaden.ch www.curaprox.com

Die Bedeutung des Stillens kann kaum unterschätzt werden. Zwar ist Stillen für das Baby anstrengend, saugen ist nicht so leicht. Doch genau diese Anstrengung lässt den Kiefer gut wachsen, unterstützt das richtige Schlucken, die Zungenlage. Genau dies ist das Problem des Nuggis: Die Kiefer wachsen nicht in die Breite, vielmehr wächst der Gaumen in die Höhe. Deshalb können der Kiefer beziehungsweise der Zahnbogen nicht ausgeformt werden. Kieferorthopädische Korrekturen werden notwendig. Durch Zungenfehlstellungen kommt es zu Schluck- und Sprechproblemen. Ab in die Logopädie statt auf den Spielplatz. Stillen hingegen bringt wichtige Wachstumsreize für die Kieferentwicklung (Denise Both, Berufsverband Schweizerischer Stillberate-

rinnen IBCLC, Stillen und Zahngesundheit). Wangen-, Lippen- und Zungenmuskeln werden trainiert. DentalhygienikerInnen und ZahnärztInnen können also Folgendes raten: Stillen lohnt sich. Und wenn es doch ein Fläschchen braucht, dann eines, bei dem das Saugen anstrengend ist, der Sauger am besten der Brust nachempfunden.

Wie hast du’s mit dem Nuggi? Und was sollen DentalhygienikerInnen auf die Gretchenfrage der Kieferorthopädie antworten – Nuggi oder nicht Nuggi? Die Ant-

Neu gestaltet In neuen Farben und Verpackungen sind von Curaprox erhältlich: der Nuggi, entwickelt von Dr. med. univ. et dent. Herbert Pick, neu auch in Grösse 0; der Beissring, entwickelt von Dr. med. dent. Nadja-Marina Kellerhoff; die Zahnbürste, entwickelt von Prof. Dr. med. dent. Adrian Lussi. Auf der neuen Website gibt es Tipps und Tricks: baby.curaprox.com


mundhygiene | 15

Lässt dem Gaumen Raum, bildet den Zahnbogen aus, fördert die gesunde Kieferentwicklung: Der Nuggi, entwickelt von Dr. Herbert Pick

wort ist klar: Wenn das Baby keinen braucht, sollte man es nicht zum Nuggelen bringen. Und wenn es den Daumen braucht, sollte man ihm den Nuggi unbedingt schmackhaft machen: Der Daumen ist für die Zahnstellung und die Kieferentwicklung verheerend. Fragt sich, was für ein Nuggi. Die heutigen sind alle ziemlich gut. Aber eben nur ziemlich gut, zumindest für den Kieferorthopäden Dr. med. univ. et dent. Herbert Pick. Zwar sind die meisten kleiner geworden, drücken den Gaumen nicht mehr allzu fest nach oben, haben einen dünneren Schaft und lassen den lutsch-offenen Biss nicht allzu gross werden. Dennoch sind bei vielen Nuggis die Sauger immer noch zu gross. Tatsächlich erhalten 50 bis 60 Prozent der Kinder kieferorthopädische Behandlungen zur Korrektur von Fehlstellungen und Verformungen. Pick selber schätzt sogar, dass es eher 70 Prozent der Kinder sind, die durch herkömmliche Nuggis Zahnfehlstellungen und Kieferverformungen erleiden (Dr. Herbert Pick, Kieferorthopäde und Schnullerforscher, Kufstein; Schnuller – das «Genussmittel» für die Kleinen, 2007).

Mundatmung Die Folgen beschränken sich nicht auf Fehlstellungen und Verformungen. Falsche Lutsch- und Sauggewohnheiten führen oft zur Mundatmung, das Gehirn wird nicht genügend gut versorgt. Schlafstörungen, Lernprobleme, Konzentrationsschwäche und Unruhe folgen, auch erhöhte Infektanfälligkeit (Dr. med. dent. Johann Lechner, Gesunde Zähne – gesunder Mensch, Verlag Zabert Sandmann München, 2009). Sogar Haltungsschwächen lassen sich auf asymmetrischen Druck auf die Kiefergelenke zurückführen, bedingt durch eine Zungenfehllage (Dr. h.c. Susanne Codoni, Mitglied Studienleitung MCFKSc Universität Basel, Von Lisplern, Lutschzwergen und dem aufrechten Gang, 2004).

Das alles hat Dr. Pick dazu geführt, einen eigenen Nuggi zu entwickeln. Da fällt auf, dass der Sauger, also das Mundteil, nahezu flach ist und dass er an der Seite ganz kleine Flügel aufweist. Der Zweck: Keinen Saugdruck auf den Gaumen zulassen. Vielmehr diesen Druck auf den Zahnbogen weiterleiten.

Zweimal ja Funktioniert das? Und: Akzeptieren die Babys diesen Nuggi, der eigentlich gar nicht wie ein Nuggi ausschaut? Zweimal ja: Gemäss einer Vorstudie von Prof. Dr. Carlalberta Verna von der Universität Basel und Dr. med. dent. Cornelia Filippi von der Schulzahnklinik Basel vermag dieser Nuggi bei Kleinkindern im Alter von zweieinhalb und fünf Jahren sogar offene Bisse weitestgehend zu schlies-

sen sowie transversale Probleme massiv zu reduzieren. Und in «Frühkindliche kieferorthopädische Therapie mittels Schnuller?» kommen Cornelia Filippi, Andreas Filippi und Carlalberta Verna ebenfalls zu positiven Schlüssen (Swiss Dental Journal SSO, Vol. 125, 9-2015, S. 959-964). Zum zweiten Ja: Fast alle Babys akzeptieren den Nuggi von Herbert Pick bestens. Diejenigen Babys, die schon andere hatten, benötigen meistens eine kurze Übergangszeit. Deshalb gibt es den Nuggi neu auch in der Grösse 0 als Erstnuggi für Babys ab Geburt. So sind sich die Babys direkt den richtigen Nuggi gewohnt – und machen sich fröhlich, neugierig und aufgeweckt ans Aufwachsen.

Empfehlungen Dazu können Sie Ihren Klientinnen raten, die schwanger oder bereits Mutter sind: – Stillen ist gut für die Kieferentwicklung – Wenn Fläschchen, dann eines, an dem Babys ihre Muskeln trainieren – Wenn Nuggi, dann den richtigen wählen – Mit einem Beissring statt mit Analgetika das Zahnen leicht machen – Ab dem ersten Zahn täglich mit einer weichen Zahnbürste putzen

Lindert die Schmerzen beim Zahnen, fördert die Sensomotorik, hat sogar eine Lern-Zahnbürste: Der Beissring, entwickelt von Dr. Nadja-Marina Kellerhoff

Tipp: Der Nuggi Grösse 0 eignet sich als Ihr Praxis-Geschenk für Klientinnen, die frisch geboren haben. Das zeigt Ihre Kompetenz und Ihre Freude am Glück Ihrer Klientinnen – und ist gleichzeitig beste Mund-zuMund-Werbung.


Posedus ist ein Projekt, das ins Leben gerufen wurde, um ein Problem in der Weiterbildungsbranche zu lösen. Dieser Sektor, der am wichtigsten ist und uns weiterbringen soll, ist in der Vergangenheit stehen geblieben.

POSEDUS – The post education service

Posedus verfügt zusätzlich über eine Job- und Personaldatenbank, in denen das geeignete Personal und auch die passenden Arbeitsstellen gefunden werden können. Somit kann Posedus allen Nutzern den perfekten Service bieten und deckt gleichzeitig die Bedürfnisse ab, die nach der Ausbildung für jeden relevant sind.

Das Start-up-Unternehmen Posedus möchte genau das ändern und diesen Bereich so modernisieren, damit für die Endbenutzer die Weiterbildungsbranche nicht mehr mit unnötigem und zugleich auch zeitraubendem Aufwand in Verbindung steht.

Was können wir?

POSEDUS Bahnhofstrasse 1 8783 Linthal Telefon 078 679 66 25 sales@posedus.com www.posedus.com

Posedus: Post education service ist eine kostenlose Fortbildungsplattform, die die verschiedensten Fortbildungen, Seminare, Kongresse etc. an einem Ort sammelt und somit den Nutzern der App den schnellstmöglichen Zugang dazu bietet. Ebenso finden auch Fachmagazine und Produktekataloge im System Platz, um ein breites Spektrum bieten zu können.


service | 17

Damit der Aufwand minim gehalten werden kann und ebenso eine simple Bedienung dem Nutzer das Arbeiten mit dem Produkt erleichtert wird, hat Posedus die verschiedensten Funktionen und Features eingebaut. Die neue Version 4.0 beinhaltet nicht mehr nur den Fachbereich Zahnmedizin, sondern den gesamten Gesundheitsbereich, der ebenfalls in mehreren Sprachen und Ländern verfügbar sein wird. Somit spricht Posedus nicht nur die Fachleute der jeweiligen Branchen an, sondern das gesamte Personal, das in den verschiedenen Bereichen der Gesundheitsbranche tätig ist.

Die Digitalisierung auf der Überholspur Die heutige Zeit fordert uns auf, unseren Alltag komplett der Technik zu überlassen und damit die bisherigen Arbeitsschritte zu ändern.

Heutzutage wird unser gesamter Tagesablauf von unseren Smartphones und Tablets bestimmt, und wir erledigen sehr viele Aufgaben damit. Wir bezahlen Rechnungen, schliessen Versicherungen oder Hypotheken ab, koordinieren Termine miteinander und beziehen sogar Geld am Bankomat.

Wir sehen also, dass unsere Smartphones und Tablets eine wichtige Rolle einnehmen und diese von Tag zu Tag wichtiger werden. Wieso müssen wir also die wichtigen Angelegenheiten wie Weiterbildungen, Bewerbungen und Jobsuche anders bewältigen? Die Zeit drängt und der Umstieg auf diese Stufe nähert sich rasant. Wieso wagen wir diesen Schritt nicht bereits heute?

Die Zukunft gehört jenen, die an ihre Vision glauben! In Planung sind bereits weitere Verbesserungen und Updates, die Posedus bis hin zur absoluten Perfektion führen werden. Die Möglichkeit, weitere Fachbereiche, zeitgemässe Lösungen, neue Methoden und ebenso moderne und auch innovative Features mit einzubeziehen, kann Posedus bis zur Nummer 1 in diesem Sektor führen. Posedus ist eine internationale Hauptplattform, die die gesamte Abwicklung nach der Ausbildung übernimmt und von Millionen Menschen weltweit genutzt wird. Ein Produkt, das schon heute die Zukunft zeigt!

5 Fakten zu Posedus Zukunftssicher Durch die stetig voranschreitende Technologie verändern sich viele Bereiche rasant. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis sich auch die post education technisiert und nichts mehr manuell erledigt wird. Posedus bietet aber jetzt schon ein vollautomatisiertes System an, das sich zukünftig beweisen wird und Ihnen jetzt schon einen simplen und unkomplizierten Service bieten kann. Übersichtlich und unkompliziert Durch die übersichtliche und unkomplizierte Struktur von Posedus bieten wir den Nutzern sowie den Partner eine einfache Zusammenarbeit mit uns und helfen beiden Seiten, unnötigen Zeitaufwand einzusparen. Beste IT-Standards Durch das Programmieren unseres Systems inhouse sind wir in der Lage, schnelle Änderungen und Fehlerbehebungen vorzunehmen. Unser erstklassiges Team bemüht sich stets, das System zu verbessern und weiterzuentwickeln, um Ihnen einen hervorragenden Service bieten zu können. 24-Stunden-Support Das Team von Posedus ist für Sie rund um die Uhr erreichbar und hilft Ihnen bei Fragen oder Problemen schnellst möglich weiter. Kontaktieren Sie uns einfach unter unserer Mailadresse: support@posedus.com International Wir möchten eine internationale Plattform schaffen, die den Nutzern einen vollumfänglichen post education service bietet. Eine Plattform, die den Nutzern die zeitaufreibende Suche im Internet und den Partner die zeit- und kostenintensiven Aufwände erspart.


tough WHITENING

ZAHNPASTA mit AKTIVKOHLE

ERHÄLTLICH IN APOTHEKEN UND DROGERIEN.

Putz Dir die

ZÄHNE WEISS und schütze dich

DOPPELT GEGEN KARIES.

Ins_BlackIsWhite_dentalinside_210x297_0317.indd 1

07.03.17 10:13


weiterbildung kurse | anmeldung | information

Kursbezeichnung

Kursdatum

Veranstalter Kursinhalt Veranstaltungsort

Information Anmeldung

Laser 2017 – Zahnärztlicher Kongress

1.4.2017

Fortbildung Rosenberg Zürich

Laser in der Praxis: «Fokus auf Innovation und Evidenz» SGOLA Jahreskongress

Telefon 055 415 30 58 www.fbrb.ch

Prophylaxe Master Class

4.4.2017

Curaden Academy Dietikon ZH

Optimierte Prophylaxemassnahmen mit modernen Hilfsmitteln

Telefon 041 319 45 88 www.mydentalacademy.ch

IPS e.max CAD Solutions

6.4.2017

Ivoclar Vivadent ICDE Schaan

Überblick über die Chairside-Möglichkeiten von IPS e.max CAD und praktische Umsetzung der einzelnen Schritte

Telefon 00423 235 33 06 www.ivoclarvivadent.com

Moderne Füllungstherapie - effizient und ästhetisch

7.4.2017

Ivoclar Vivadent ICDE Schaan

Verschiedene Ivoclar Vivadent-Konzepte und -Produkte kennenlernen, testen und praktisch anwenden

Telefon 00423 235 33 06 www.ivoclarvivadent.com

IPS e.max CAD Abutment Solutions

13.4.2017

Ivoclar Vivadent ICDE Schaan

CAD/CAM-gefertigte, implantatgetragene Hybridversorgungen aus IPS e.max CAD Abutment Solutions herstellen

Telefon 00423 235 33 06 www.ivoclarvivadent.com

IPS e.max Press Multi

28.4.2017

Ivoclar Vivadent ICDE Schaan

Techniken und Bearbeitungsschritte bei der Herstellung von IPS e.max Press Multi- Restaurationen

Telefon 00423 235 33 06 www.ivoclarvivadent.com

iTOP Introductory

29.4.2017

Curaden Academy Basel

Individuell trainierte orale Prophylaxe

Telefon 041 319 45 88 www.mydentalacademy.ch

Sardinien Velowoche & Fortbildung

29.4.–6.5.2017

Fortbildung Rosenberg Sardinien

Ausbildung und Erholung sind eine ideale Kombination, um das zahnmedizinische Wissen zu steigern und um sich fit zu halten.

Telefon 055 415 30 58 www.fbrb.ch

Perfekte Hygiene – Ihre Visitenkarte!

3.5.2017

Curaden Academy Dietikon ZH

Erlernen Sie in einem praktischen Workshop alle relevanten Schritte zur perfekten Praxishygiene.

Telefon 041 319 45 88 www.mydentalacademy.ch


www.karrdental.ch

GEISTLICH BIO-GIDE SHAPE ®

, N E U E FO R M BEWÄHRTE G ERFAHRUN

IHRE TRUMPFKARTE FÜR EXTRAKTIONSALVEOLEN

Shape D-CH Inserat.indd 1

10/20/2016 3:11:21 PM


weiterbildung | 21

Kursbezeichnung

Kursdatum

Veranstalter Kursinhalt Veranstaltungsort

Information Anmeldung

BPS - Biofunktionelles Prothetik-System für Zahnärzte

5.5.2017

Ivoclar Vivadent ICDE Schaan

Mithilfe des BPS ästhetische und funktional hochwertige BPS-Prothesen herstellen

Telefon 00423 235 33 06 www.ivoclarvivadent.com

«Effiziente Optimierung von Totalprothesen»

5.–6.5.2017

Fortbildung Rosenberg Zürich

2-Tagesseminar direkt am Patienten

Telefon 055 415 30 58 www.fbrb.ch

Lokalanästhesie bei Kindern

9.5.2017

Fortbildung Zürichsee Luzern

Erlernen Sie neue Techniken in Theorie und Hands-on; mit Referent Dr. Hubertus van Waes

Telefon 044 727 40 18 www.zfz.ch

«Periimplantitis» Workshop

10.5.2017

Fortbildung Rosenberg Zürich

Ein praxistaugliches Konzept – mit Live-Operationen

Telefon 055 415 30 58 www.fbrb.ch

Protect my Praxis

10.5.2017

Curaden Academy Dietikon ZH

IT-Sicherheit in der Zahnarztpraxis

Telefon 041 319 45 88 www.mydentalacademy.ch

Update «Parodontaltherapie»

12.5.2017

Fortbildung Rosenberg Zürich

Risikofaktoren in der Parodontologie und Implantologie und ihr «Management»

Telefon 055 415 30 58 www.fbrb.ch

Aufbereitung der Medizinalprodukte nach Swissmedic

17.5.2017

Curaden Academy Dietikon ZH

Workshop auf der Basis der Medizinprodukteverordnung von Swissmedic

Telefon 041 319 45 88 www.mydentalacademy.ch

Die Kunst der richtigen Befestigung

18.5.2017

Ivoclar Vivadent ICDE Schaan

Die Kursteilnehmenden lernen unterschiedliche Restaurationsmaterialien in Bezug auf ihre Befestigung kennen.

Telefon 00423 235 33 06 www.ivoclarvivadent.com

Silensor-sl

31.5.2017

Curaden Academy Zürich

Arbeitsworkshop zur Herstellung von individuell gefertigtem Schnarchschutz

Telefon 041 319 45 88 www.mydentalacademy.ch

Intensivkurs Parodontitis und Periimplantitis

16.–17.6.2017

Fortbildung Zürichsee Zürich

Nichtchirurgische und chirurgische Therapieformen

Telefon 044 727 40 18 www.zfz.ch

Implantat Total 2017

24.6.2017

Fortbildung Zürichsee Luzern

Zirkonoxid Implantate; GBR – ein modernes klinisches Konzept; Rekonstruktion von Weichgewebsdefekten

Telefon 044 727 40 18 www.zfz.ch

IPS e.max-System/ Ästhetische Frontzahn-Veneers

30.6.2017

Ivoclar Vivadent ICDE Schaan

Transluszenzstufen, Verarbeitungstechniken und Konzepte zur Farbsteuerung von gepressten oder geschliffenen Restaurationen

Telefon 00423 235 33 06 www.ivoclarvivadent.com

Anästhesieren ohne taube Lippen und Wangen

19.9.2017

Fortbildung Zürichsee Zürich

Neben herkömmlichen auch neue computerunterstützte Anästhesietechniken erlernen und anwenden

Telefon 044 727 40 18 www.zfz.ch

Prothetik von A bis Z

auf Anfrage

Bosshart Dentale Technologie Einsiedeln

Für Kliniker und Techniker individuelle Kurse mit neusten Materialien; für maximal zwei Personen

Telefon 055 412 74 04 bossdent@hotmail.com

Vom «Stahl» zum Modellguss

nach Vereinbarung

Casting Dental Labor AG Zürich

Ästhetik und Funktion in der Modellgusstechnik; 2- bis 4-wöchiger Intensivkurs

Telefon 079 401 70 70


bezugsquellen praxis | labor praxis Abformmaterialien Candulor AG Pünten 4 CH-8602 Wangen ZH Telefon 044 805 90 00 info@candulor.ch | www.candulor.ch

Coltène/Whaledent AG Feldwiesenstr. 20 CH-9450 Altstätten Telefon +41 (0)71 757 53 64 Fax: +41 (0)71 757 53 10 sales.ch@coltene.com www.coltene.com

Geräte

Curaden dentaldepot AG Riedstrasse 12 8953 Dietikon Telefon: 0800 55 06 10 www.curaden.ch

Zelglistrasse 17 | CH-8620 Wetzikon Telefon +41(0)43 497 04 00 Fax +41(0)43 497 04 01 info@sinamatt.ch

Mikrona Technologie AG Wigartestr. 8 | CH-8957 Spreitenbach Tel. +41 (0)56 418 45 45 Fax +41 (0)56 418 45 00 swiss@mikrona.com www.mikrona.com Hart- und Weichgeweberegeneration

DENTSPLY IH SA Rue Galilée 6, CEI 3, Y-Parc CH-1400 Yverdon-les-Bains Telefon +41 (0)21 620 02 30 Fax +41 (0)800 845 845 info.che@dentsply.com www.dentsplyimplants.com Digitalisierung in der Zahnarztpraxis

A3 Dental AG Mühlebachhof 1 CH -8852 Altendorf Telefon +41 (0)55 442 08 16 Fax +41 (0)55 442 08 16 info@a3dental.ch | www.a3dental.ch Endo

Reparaturen und Neuverkauf

Maillefer Instruments CH-1338 Ballaigues Suisse www.maillefer.ch Instrumentarium Rodent AG Dorfstrasse 60 CH-9462 Montlingen Switzerland Tel. +41 (0)71 763 90 60 Fax +41 (0)71 763 90 68 dental@rodent.ch | www.rodent.ch Laser

CAD / CAM Smilemed GmbH Thomas Koller Wiesenweg 22 | 5627 Besenbüren Telefon und Fax 056 666 29 25 Mobil 079 506 29 24 info@smilemed.ch | www.smilemed.ch

Instrumente

Karr Dental AG Verenastrasse 4b | 8832 Wollerau Telefon 044 727 40 00 Fax 044 727 40 10 www.karrdental.ch Hightech Geräte

Orcos Medical AG Untere Heslibachstrasse 41a CH-8700 Küsnacht Tel.: +41 (0) 44 400 92 92 Fax.: +41 (0) 44 400 92 91 info@orcos.ch | www.orcos.ch Hygienepass

Orcos Medical AG Untere Heslibachstr. 41a CH-8700 Küsnacht Tel.: +41 (0) 44 400 92 92 Fax.: +41 (0) 44 400 92 91 info@orcos.ch | www.orcos.ch Kommunikation

Sprech-Kommunikationssysteme Dorfstr. 53, 8542 Wiesendangen Tel. +41 52 320 6003 Fax +41 52 320 6001 kontakt@zifa.ch | www.zifa.ch

Folger GmbH Konstanzerstr. 24 | 8280 Kreuzlingen Telefon 071 672 58 68 Fax: 071 672 58 70 info@folger-gmbH.ch www.folger-gmbh.ch

Hoewa GmbH

Dental - Instrumente Postfach 161 CH-9404 Rorschacherberg Tel. 071 890 00 40 Fax 071 890 00 41 info@hoewa.ch | www.hoewa.ch

Zelglistrasse 17 | CH-8620 Wetzikon Telefon +41(0)43 497 04 00 Fax +41(0)43 497 04 01 info@sinamatt.ch Restauration

Saremco Dental AG Gewerbestr. 4 | CH-9445 Rebstein Tel. +41 71 775 80 90 Fax +41 71 775 80 99 www.saremco.ch

Portable und mobile Geräte

BPR Swiss GmbH Weststrasse 16 CH-3672 Oberdiessbach Tel. +41 31 506 06 06 info@bpr-swiss.com www.bpr-swiss.com

esthetic concept Cäcilienstrasse 8 | 8032 Zürich Tel. +41 (0) 43 243 71 88 Fax +41 (0) 43 243 71 89 esthetic.concept@freesurf.ch www.esthetic-concept.ch Stellenvermittlung/Praxisvermittlung

Praxiseinrichtung ProDentis GmbH Blüemliweg 32 | 8840 Einsiedeln Telefon 055 412 83 09 Telefax 055 412 83 50 info@prodentis.ch | www.prodentis.ch ENOS GmbH Bahnhofstr. 2 CH-9430 St.Margrethen Fon: +41 71 747 03 10 Fax: +41 71 747 03 11 info@enosswiss.com www.enosswiss.com

VDW GmbH Bayerwaldstrasse 15 D-81737 München Telefon: +49 89 627 34 0 Mobil: 079 826 27 12 info@vdw-dental.com www.vdw-dental.com Entsorgung

Spiromed AG Medizinische Entsorgung Gewerbezone Maloya Postfach | 4460 Gelterkinden Telefon 061 985 88 88 Telefax 061 985 88 85

Kurse | Kontrollen | Audits

Tel. 026 672 90 90 | info@hygienepass.ch

www.hygienepass.ch

ARTIV Innenarchitektur AG Freiburgerstrasse 4 CH-3150 Schwarzenburg Telefon 031 731 25 15 Fax 031 731 22 96 info@artiv.ch | www.artiv.ch

Implantate

DENTSPLY IH SA Rue Galilée 6, CEI 3, Y-Parc CH-1400 Yverdon-les-Bains Telefon +41 (0)21 620 02 30 Fax +41 (0)800 845 845 info.che@dentsply.com www.dentsplyimplants.com

BIOMET 3i Schweiz GmbH Riedstrasse 6 | 8953 Dietikon Telefon 044 200 76 00 Fax 044 200 76 01 www.biomet3i.com 3i-schweiz@biomet.com

Nobel Biocare AG Postfach, 8058 Zürich Telefon 043 211 32 50 Fax 043 211 32 60 info@nobelbiocare.ch www.nobelbiocare.com

Curaden dentaldepot AG Riedstrasse 12 8953 Dietikon Telefon: 0800 55 06 10 www.curaden.ch

DENTALIS Bleichmattstrasse 78 | 4600 Olten Telefon 062 212 45 00 info@dentalis.ch | www.dentalis.ch Sterilisationskontrolle Hauptstrasse 76 CH-3285 Galmiz Telefon 026 672 90 80 Fax 026 672 90 99 info@nbbbiotech.ch www.nbbbiotech.com Verbrauchsmaterial

Häsler & Partner AG

Innenarchitekten

Hofstettenstrasse 8 3600 Thun 033 227 0 227 info@haesler.ch www.haesler.ch

PRAXISBAU C .& TH. WOERNHAR WOERNHARD 8308 ILLNAU ZH TEL. 052 347 2 347 WWW.WOE.CH

Feldwiesenstr. 20 CH-9450 Altstätten Telefon +41 (0)71 757 53 64 Fax: +41 (0)71 757 53 10 sales.ch@coltene.com www.coltene.com

Curaden dentaldepot AG Riedstrasse 12 8953 Dietikon Telefon: 0800 55 06 10 www.curaden.ch


bezugsquellen | 23

Verbrauchsmaterial

Dema Dent AG Grindelstrasse 6 CH-8303 Bassersdorf Telefon 044 838 65 65 info@demadent.ch www.demadent.ch

DENTSPLY IH SA Rue Galilée 6, CEI 3, Y-Parc CH-1400 Yverdon-les-Bains Telefon +41 (0)21 620 02 30 Fax +41 (0)800 845 845 info.che@dentsply.com www.dentsplyimplants.com

KK Medic-Dental Trading Schindlersteig 5 8006 Zürich Telefon 044 363 66 60 Fax 044 363 73 25 info@kkmedic.ch www.kkmedic.ch

Ivoclar Vivadent AG Bendererstr. 2 | FL-9494 Schaan Telefon 00423 235 35 35 www.ivoclarvivadent.com heico Dent GmbH Ober Rennweg 2 CH-8633 Wolfhausen Tel. +41 (0)55 253 12 50 Fax. +41 (0)55 253 12 55 info@heicodent.ch www.heicodent.ch

CAD/CAM DeguDent GmbH Rodenbacher Chaussee 4 D-63457 Hanau-Wolfgang Telefon +49 6181 59 50 info@DeguDent.de www.DeguDent.de KaVo Dental AG Steinbruchstrasse 11 CH-5200 Brugg Telefon 056 460 78 78 info@kavo.ch | www.kavo.ch

Endodontie Instrumente

FKG Dentaire S.A. Crêt-du-Locle 4 CH-2304 La Chaux-de-Fonds Tel +41 32 924 22 44 Fax +41 32 924 22 55 info@fkg.ch | www.fkg.ch facebook.com/FKGDentaire Micro-Mega® SA 5-12, rue du Tunnel 25006 BESANCON Cedex FRANCE mmb@micro-mega.com Tel: +33 (0)3 81 54 42 42

labor

Nobilium AG Bahnhofstrasse 52 CH-8495 Altnau Telefon 071 695 22 65 info@nobilium.ch www.nobilium.ch Renfert GmbH Industriegebiet D-78247 Hilzingen Telefon +49 7731 82080 info@renfert.de | www.renfert.de Hygiene / Desinfektion

BIOMET 3i Schweiz GmbH Riedstrasse 6 | 8953 Dietikon Telefon 044 200 76 00 Fax 044 200 76 01 www.biomet3i.com 3i-schweiz@biomet.com

Gerber-Condylator Bellariastrasse 48 | CH-8038 Zürich Tel. 044 481 83 42 Fax 044 482 1785 gerber@condylator.com www.condylator.com

Zeta Dental SA Centro 2000 6595 Riazzino Tel. 091 850 54 10 mail@zetadental.ch www.zetadental.ch

Artikulatoren/Gesichtsbögen Kurse-Weiterbildung

Vita Zahnfabrik Spitalgasse 3 D-79713 Bad Säckingen Telefon +49 7761 56 20 info@vita-zahnfabrik.de www.vita-zahnfabrik.de Rotierende Instrumente

BPR Swiss GmbH Weststrasse 16 CH-3672 Oberdiessbach Tel. +41 31 506 06 06 info@bpr-swiss.com www.bpr-swiss.com Legierungen

Cendres+Métaux SA Rue de Boujean 122 CH-2501 Biel Telefon 032 344 22 11 www.cmsa.ch/dental Metalor Technologies SA Dental Division | Av. du Vignoble CH-2009 Neuchâtel Telefon 0800 292 292 Fax 032 720 66 50 dental@metalor.com www.metalor-dental.com

Kenda AG Kanalstr.18 | FL-9490 Vaduz Tel. +423 388 23 11 Fax +423 388 23 19 info@kenda-dental.com www.kenda-dental.com Rodent AG Dorfstrasse 60 CH-9462 Montlingen Switzerland Tel. +41 (0)71 763 90 60 Fax +41 (0)71 763 90 68 dental@rodent.ch | www.rodent.ch Verbrauchsmaterial Candulor AG Pünten 4 | CH-8602 Wangen ZH Telefon 044 805 90 00 info@candulor.ch | www.candulor.ch

Geräte Labor Plus AG Steinackerstrasse 47 CH-8902 Urdorf Telefon 044 735 60 70 www.laborplus.ch

Bien-Air Dental SA Laboratory Section Länggasse 60 | CH-2500 Biel Telefon 032 344 64 64 laboratory@bienair.com www.bienair.com

Prothetik

Sitag AG Industriegebiet CH-9466 Sennwald Telefon 081 758 18 18 info@sitag.ch | www.sitag.ch

Laborturbinen Nobel Biocare AG Postfach | 8058 Zürich Telefon 043 211 32 50 Fax 043 211 32 60 info@nobelbiocare.ch www.nobelbiocare.com

RCD AG Ober Rennweg 2 CH-8633 Wolfhausen Tel. +41 (0)55 253 10 30 Fax. +41 (0)55 253 10 35 info@rcd.ch | www.rcd.ch

CAD/CAM

Laboreinrichtung

Dürr Dental Höpfingheimerstrasse 17 D-74321 Bietigheim-Bissingen Telefon +49 7142 705 340 info@duerr.de | www.duerr.de UNIDENT SA Rue François-Perréard 4 Case postale 142 CH-1225 Chêne-Bourg Tel. +41 22 839 79 00 Fax +41 22 839 79 10 www.unident.ch | info@unident.ch

technical

Champs-Montants 16a CH-2074 Marin Tel. 032 924 21 20 Fax 032 924 21 29 pxdental@pxgroup.com www.pxdental.com KALADENT AG UNOR Labor-Service Steinackerstrasse 47 CH-8902 Urdorf Telefon 044 732 34 34 info@unor.ch | www.unor.ch Wieland Dental Schwenninger Str. 13 D-75179 Pforzheim Telefon +49 72 31 37 050 info@wieland-dental.de www.wieland-dental.de

Ivoclar Vivadent AG Bendererstr. 2 | FL-9494 Schaan Telefon 00423 235 35 35 www.ivoclarvivadent.com

Smile4Life Est Smile4Life Est Kanalstrasse 22 | 9490 Vaduz T +423 232 21 11 F +423 232 2257 kostenlose Hotline: 0800 00 2111 Weiterbildung Giezendanner Dentallabor AG Poststrasse 10 | CH-6060 Sarnen Telefon 041 660 39 38 info@giezendanner-dental.ch www.giezendanner-dental.ch

Fortbildung Zürichsee GmbH Seestrasse 122 | 8810 Horgen Telefon 044 727 40 18 info@zfz.ch | www.zfz.ch


marktplatz/news Universal-Legierung für viele Indikationen Die neue Universal-Legierung BioUniversal KFG+ ist für ein breites Indikationsspektrum geeignet. Sie ist einfach zu vergiessen und kompatibel zum Labor-Composite SR Nexco. BioUniversal KFG+ ist eine wirtschaftliche Universal-Legierung. Es handelt sich um eine gezielte Weiterentwicklung der Legierung BioUniversal KFG, die durch die neue UniversalLegierung abgelöst wird. Die geringe Dichte der Legierung spart Kosten mit jeder Krone. So kalkulieren Dentallabore ihre Preise profitabler. Die kupferfreie Legierung verhindert ein Anlaufen der Innenseiten bei Teleskop- und Konuskronen. Es treten keine Reaktionen oder Verfärbungen des Gewebes auf. Die Legierung zeigt trotz des geringen Goldanteils eine intensive gelbe Farbe. Dies gibt der Verblendung ein natürliches und ästhetisches Erscheinungsbild. www.ivoclarvivadent.com

Ihr Partner für schnelle, kostengünstige und fachgerechte

Service- und Reparaturarbeiten Offizielles Service Center der Dentsply Detrey Schweiz – Cavitron Plus SPS – Cavitron – Cavi Jet – Prophy Jet – Dual Select – Smart Lite PS – e.t.c. Autorisierte Servicestelle für Nitram- und Mocom-Geräte – Nitram Schnellautoclav DAC UNIVERSAL – Mocom Millenium, Exacta, Extrema, Prima Proxima Dank der breiten Ausbildung unserer Mitarbeiter können wir Ihnen auch Service- und Reparaturarbeiten an technischen Einrichtungen Ihrer Praxis anbieten Fragen Sie uns, wir sind für Sie da.

WIR MACHEN HYGIENE SICHTBAR! BERATUNG, ANALYSE, KONTROLLE UND SCHULUNG

Almedica AG · Hauptstrasse 76 · 3285 Galmiz

Mit den Almedica Services & Produkten wird die Gewährleistung . Services • • Hygiene-Erstcheck • Hygiene-Risikoanalyse 360° •

• • • •

Hygieneaudit Hygieneschulung Revalidierung Sterilisator aktuelle Hygienenews

Besuchen Sie almedica.ch

almedica_inserat dentalinside_170x55_rz.indd 1

23.02.2017 14:01:21

Nicht nur besser

[ANDERS] www.imsag.ch international

media solutions


news | 25

Philips Sonicare überzeugt im klinischen Einsatz Für die häusliche Mundhygiene empfehlen Zahnärzte und ZFA elektrische Zahnbürsten. Dabei sprechen sich immer mehr Praxen für die Schalltechnologie aus. Das bestätigt auch die Dezember-Ausgabe 2016 von Stiftung Warentest: Darin erhielt die Philips Sonicare FlexCare Platinum HX9111/20 die Gesamtnote 1,9 – vor allem für ihre hervorragende Reinigungsleistung (1,7) und ihre Haltbarkeit sowie Umwelteigenschaften (1,1). In puncto «Handhabung» besticht die Sonicare FlexCare Platinum besonders durch die überdurchschnittliche Betriebszeit und eine Akkulaufzeit von bis zu drei Wochen. Ferner punktet das Modell mit drei Putzprogrammen. Dank der patentierten Schalltechnologie mit bis zu 62’000 Bürstenkopfbewegungen pro Minute ist die gute Reinigungsleistung (1,7) besonders sanft und gründlich zugleich. www.philips.de

SILADENT präsentiert Marmorock® Saphir Als einer der führenden Hersteller von Dentalgipsen hat SILADENT Dr. Böhme & Schöps eine neue Generation an synthetischen Superhartgipsen entwickelt. Marmorock Saphir ist ein extrem harter Superhartgips mit Snap-Set Effekt (lange Verarbeitungszeit, schnelle Abbindezeit). Aufgrund dessen kann dieser Superhartgips bereits nach 30 Minuten entformt und umgehend weiter verarbeitet werden. Marmorock Saphir zeichnet sich zudem durch ein cremiges Fliessverhalten bei hoher Thixotropie und niedriger Expansion aus. Die aussergewöhnlichen Farben sind aufgrund spezieller Farbcompounds scanfähig, absolut homogen und schlierenfrei. Anwendungsempfehlung: Stumpfmodelle, Zahnkränze, Sägeschnittmodelle, Meistermodelle, Implantattechnik, Kontrollmodelle. Kostenlose Muster sind über den Exklusivpartner KK Medic-Dental Trading abrufbar. www.kkmedic.ch

Es geht noch präziser

HALLE 11.2 STAND P08/Q09

Mirapont® Heller, hoch präziser Spezialkunststoff für Stümpfe und Modelle • Sehr dünn und leicht fließendes Material • Beide Komponenten A und B im Verhältnis 1:1 sind in 30 Sekunden angerührt

• Zum Ausgießen von Abformungen aus Silikon, Alginat, reversiblem Hydrokolloid und Thermoplast • Nach 90 Minuten wird entformt, gesägt, beschliffen

www.hagerwerken.de

Tel. +49 (203) 99269-0 · Fax +49 (203) 299283

Mirapont-Anz-210x143-0117.indd 1

20.01.17 13:27


26 | news

In den vergangenen Wochen wurde die Webseite dentalinside.ch einem umfassenden Redesign unterzogen. Das Resultat ist ein attraktiver Internetauftritt, der den Lesern und den Firmen der gesamten Dentalbranche neue Möglichkeiten eröffnet.

dentalinside: neue Webseite – neue Möglichkeiten

In frischem Design kommt sie daher, die neue Webseite von dentalinside: Für die Besucher einladend zum informativen Lesen, zum neugierig Stöbern und – in der heutigen Zeit ein Muss – zum Betrachten von Image- und Anwendungsvideos.

Absolut kompatibel

Screenshot der Homepage von dentalinside.ch – der frische Auftritt macht Lust auf topaktuelle Informationen aus der Dentalbranche.

Responsive Design, heisst die Losung. Das bedeutet, dass sich die neue Webseite von dentalinside automatisch an das Format des Endgeräts anpasst – sei das der Bildschirm des PCs im Büro, des Laptops, des Tablets oder des Handys unterwegs. Die Webseite wird für alle Formate optimiert und lesefreundlich dargestellt.

Aktuelle Informationen Herzstück des Informationsangebots der neuen Webseite von dentalinside ist der Blätterkatalog, der es den Besuchern ermöglicht, online die aktuelle Ausgabe der viermal jährlich erscheinenden Print-Ausgabe von dentalinside zu lesen. Um dem Anspruch an aktueller Information zusätzlich gerecht zu werden, gibt es auf dentalinside.ch regelmässig aktualisierte News, Weiterbildungsangebote sowie Hinweise auf

Events und Veranstaltungen jeder Art aus der Welt der Dentalbranche. Abgerundet wird das Angebot von einer Jobbörse, wo Stellensuchende aktuelle Angebote aus dem gesamten Spektrum der Branche finden.

Attraktive Firmenauftritte Für Leser und Unternehmen gleichermassen interessant sind die Firmenauftritte auf der neuen Webseite von dentalinside. Neben Werbebannern und Buttons, die direkt zu den betreffenden Unternehmen führen, gibt es auch spezielle Porträtseiten führender Firmen aus der Dentalbranche. Diese Firmenporträts ermöglichen aktuelle Unternehmensinformationen aus erster Hand – bis hin zu den eingangs erwähnten Image- und Anwendervideos. Dabei erhalten die Unternehmen bei der Profilpflege ihres Webauftritts auf dentalinside.ch zur Entlastung aktiven Support vom Webmaster. Link: www.dentalinside.ch


Medizinische Berufsbekleidung, EasySneakers und unsere swiss made MedClip-Uhren finden Sie auf www.MediDress.ch

FIT FÜR DEN ARBEITSTAG

Mit der innovativen Berufsbekleidung von MediDress.ch! Flüssigkeitsabweisend

Unempfindlich gegen Schmutz durch die eingearbeitete Spezialmembran.

Antibakteriell und wirksam gegen Schweiss aufgrund der eingenähten Silberfäden.

CHF

Alle Kasack Modelle, viele verschiedene Farben und die passenden Hosen finden Sie online! www.MediDress.ch

MediDress.ch, Schwesternuhr.ch, Owita GmbH, Obertor 8, 4915 St. Urban, 062 530 09 09

Kasacks

Hygienische Frische

ab 34.90

CHF

EasySneaker 35.–

Hosen

Unsere Berufsbekleidung finden Sie im Onlineshop unter www.medidress.ch

Grösse

Menge

Farbe

Grössen

Dunkelgrau

38 – 44

Lachs-Rot

36 – 42

Farbe

Grössen

Weiss

36 – 42

Hellblau

36 – 42

Blume

36 – 42

Hellgrau

35 – 42

Blau

38 – 44

Bemerkung:

Schwarz

35 – 46

Lila

36 – 44

Grösse

Menge

#

EasySneaker Bestelltalon

Kostenloser Versand Lieferadresse Name:

Strasse, PLZ, Ort Tel. / E-Mail

Bestellung mit dem Talon: Owita GmbH, Obertor 8, 4915 St. Urban oder telefonisch unter: 062 530 09 09. Die Bezahlung erfolgt per Rechnung.


N‘20E0 mUW/cm

2

1

Bluephase Style ®

Das Polymerisationsgerät

en Besuch

s

Sie un

2017 . März 21. – 25 1.3 Halle 1 39 A20 – D Stand

Die kleinste LED für

jeden Einsatz

Die Lizenz zum Lichthärten Bluephase® Style – Die kleinste LED für jeden Einsatz Bluephase® Style 20i – Die leistungsstarke LED für jeden Einsatz Bluephase® Style M8 – Die LED für den wirtschaftlichen Einsatz Bluephase-Style-Animation jetzt ansehen:

www.ivoclarvivadent.com/bluephasestyle_de

www.ivoclarvivadent.com Ivoclar Vivadent AG

Bendererstr. 2 | 9494 Schaan | Liechtenstein | Tel. +423 235 35 35 | Fax +423 235 33 60

Bluephase_Style_Family 2016_INS_DE_A4+IDS2017.indd 1

16.02.17 16:22

Dentalinside 1 2017  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you